erdogan_bubliesAus Anlass der aktuellen Ereignisse in der Türkei und des überaus harten Vorgehens der türkischen Polizei gegen die Protestbewegung möchten wir unseren Lesern nochmals das Ende 2011 erschienene Buch „Erdogan – Ein Meister der Täuschung“ von Jürgen Fuß vorstellen. Mehr als sechs Jahre haben Fuß und seine Frau in der Türkei gelebt und dabei Land und Leute kennen gelernt. Im April 2004 gründeten sie die erste deutschsprachige Wochenzeitung für die Türkei.

In insgesamt 222 Ausgaben berichtete die „Aktuelle Türkei Rundschau“ über die Türkei und kommentierte die politischen Ereignisse. Als Herausgeber und Chefredakteure konnten Fuß und seine Frau hautnah miterleben, wie Recep Tayyip Erdogan den Einfluss der islamisch-konservativen AKP (deutsch: Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung) immer weiter festigte. Gleichzeitig gelang es Erdogan, seine Machtposition innerhalb und außerhalb der Partei so stark auszubauen, dass er mit einigen ihm treu ergebenen Weggefährten mittlerweile alle Fäden des türkischen Staates in der Hand hält.

Jürgen P. Fuß liefert mit „Erdogan – ein Meister der Täuschung“ eine umfassende Biografie des türkischen Machtpolitikers und eine entlarvende Analyse seiner politischen Aktivitäten als Parteivorsitzender der AKP und Ministerpräsident der Türkei.

Bereits 1998 wurde der frühere Istanbuler Bürgermeister Erdogan wegen öffentlichen Zitierens der folgenden Verse zu einer Gefängnisstrafe verurteilt: „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Minarette sind unsere Bajonette… die Moscheen sind unsere Kasernen.“ Erst nach einer Verfassungsänderung konnte Erdogan für das türkische Parlament kandidieren und am 11. März 2003 Ministerpräsident werden. Seit dieser Zeit beherrscht Erdogan die hohe Kunst des Verstellens, Verschleierns und Täuschens als erfolgreiche Methode eines schleichenden Machterwerbs. Fuß’ faktenreiche und auf intimer Kenntnis der türkischen Verhältnisse basierende Arbeit zeigt: Erdogan, der aus der radikal-islamischen und autoritären Milli Görüs-Bewegung Erbakans kommt, strebt für die Türkei eine Führungsrolle in Europa, Vorderasien und im Nahen Osten an. Und der Islam soll die alle Lebensbereiche beherrschende Religion werden. Für Fuß gibt es deshalb nur eine zwingende politische Schlußfolgerung: Die Türkei darf nicht Mitglied im europäischen Staatenverbund werden.

» „Erdogan – ein Meister der Täuschung – Was Europa von der Türkei wirklich zu erwarten hat“ von Jürgen P. Fuß; Bublies Verlag; ISBN 978-3937820-16-3; 296 Seiten + 16 Bilderseiten, gebunden, Hardcover; Preis: 19,80 Euro; Titel ist bereits erschienen und lieferbar!


Zum Autor:

Jürgen P. Fuß, geboren 1946, studierte Elektrotechnik, Abschluß als Diplom-Ingenieur. Von 1979 bis 2009 Dozent für Betriebswirtschaft an einer Fachhochschule. Herausgeber und Chefredakteur der einzigen deutschsprachigen Wochenzeitung in der Türkei in den Jahren 2004 bis 2009. Im Februar 2009 verließen Jürgen P. Fuß und seine Frau die Türkei, weil sie nicht länger in einem Land leben wollten, das Recep Tayyip Erdogan nach seinen islamisch-konservativen Vorstellungen umbaut. Hinzu kam, dass das Risiko, ins Visier der Polizei oder der Justiz zu geraten, für die Herausgeber und Chefredakteure der „Aktuellen Türkei Rundschau“ immer größer wurde. Eine verantwortungsvolle journalistische Arbeit war nicht mehr möglich. Mittlerweile leben sie an verschiedenen Orten in Europa.

image_pdfimage_print

 

32 KOMMENTARE

  1. Die angeblich moderne und boomende TR zerbröselt Stück um Stück an inneren Konflikten. Daher dürfte es sich erledigt haben mit dem Beitritt zur EU. Und damit enfällt dem Steuerzahler in der EU eine grosse Last. Offenbar nochmals Glück gehabt!

  2. Mit dem Autor ist heute auch ein interessantes Interview zur aktuellen Lage erschienen: „Stürzt Erdogan über seine Gewaltherrschaft“?

  3. Wenn es nicht so traurig wäre könnte man darüber lachen: Heute wird in der Mainzer Allgemeinen Zeitung die EU-Außenbeauftrage Margaret Ashton zum Thema „Unruhen im Gezi-Park“ zitiert:

    Dies ist nicht der Moment, sich von den Beitrittsverhandlungen mit der Türkei zu lösen, sondern sich noch stärker zu engagieren.

  4. Türkische Meister der Täuschung werden vor Gericht widerlegt:

    Die Angeklagten hatten zwar Schläge und Tritte eingeräumt. Eine Verantwortung für den Tod des 20-Jährigen bestritten sie aber.

    In dem neu aufgelegten Prozess um die tödliche Prügelattacke gegen Jonny K. haben Verteidiger ein medizinisches Gutachten in Frage gestellt. Der Institutsdirektor der Neuropathologie der Berliner Charité, Frank Heppner, wurde auf Antrag eines Anwalts vereidigt. Eine Vereidigung von Sachverständigen ist laut Gericht selten.

    Die Untersuchung sei unparteiisch und nach bestem Wissen und Gewissen erfolgt, sagte der Charité-Professor. Der Mediziner hatte das Gehirn von Jonny K. untersucht und eine Vorschädigung ausgeschlossen. Das Prügelopfer starb im Oktober 2012 an massiven Gehirnblutungen.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/fall-jonny-k-verteidiger-zweifeln-gutachten-an-a-905588.html

  5. Inzwischen dämmert es auch bei manchen links-alternativen Gutmenschen und etlichen Deutschtürken. So gibt Ayca Tolun, Leiterin der Türkischen Redaktion bei der Hörfunkwelle Funkhaus Europa im WDR, zu bedenken, dass der türkische Ministerpräsident über ein Jahrzehnt einer „geheimen Agenda“ gefolgt sei und sich jetzt stark genug fühlt, die islamische Katze aus dem demokratischen Sack zu lassen. Das Interview mit der Deutschtürkin, die gleichwohl an zahlreichen politkorrekten Fehleinschätzungen festhält, auf tagesschau.de unter dem vielsagenden Titel:
    „Was den türkischen Prmeir wirklich antreibt“
    .
    http://www.tagesschau.de/ausland/interview-tolun100.html

  6. #4 KDL (13. Jun 2013 17:42)
    Wenn es nicht so traurig wäre könnte man darüber lachen: Heute wird in der Mainzer Allgemeinen Zeitung die EU-Außenbeauftrage Margaret Ashton zum Thema “Unruhen im Gezi-Park” zitiert:

    Dies ist nicht der Moment, sich von den Beitrittsverhandlungen mit der Türkei zu lösen, sondern sich noch stärker zu engagieren.

    ——————————————————————————————–

    Diese Dame leidet offensichtlich unter „ERDOGENER PSYCHOSE“

  7. Die bisherigen Reaktionen der überwiegenden Zahl der hier ansässigen Türken zeigt, daß in diesem Lande die überwiegende Zahl derselben hinter dem islamistischen Größenwahnsinnigen stehen.Nette Aussichten für die Zukunft.Aber das bilden wir uns natürlich alles nur ein.Ich wünsche den anderen Türken jedenfalls alles Gute für ihren Aufstand gegen das Mittelalter.

  8. Ich finde auch nicht, dass er täuscht.

    Wenn er die EU als „Christenclub“ bezeichnet
    und Assimilation als Verbrechen gegen die Menschlichkeit, wenn er die Türken in Deutschland auffordert, ihre Kinder zuerst Türkisch zu lehren, wenn er mit seiner bekopftuchten Frau an Generälen vorbeimaschiert und andere hochrangige Militärs entfernt, das Kopftuch in Universitäten wieder einführt, dann täuscht er nicht, weder die Deutschen noch die Türken. Ist das türkische Militär überhaupt noch in der Lage zu putschen?

    Ich gehe davon aus, die Aufstände werden niedergeknüppelt. Es wird vorerst noch zu keinen weiteren Unruhen kommen, dafür stehen zu viele Türken hinter Erdogan. Die säkularen Türken und die dortigen Intellektuellen müssen sich eben anpassen, so ist das in „Demokratien“.

  9. Erdogan ist nicht „islamisch-konservativ“, wie es in dem Artikel heißt. Diese Formulierung wird gerne von linken Medien und Politikern verwendet mit dem Ziel, einmal mehr den Begriff „konservativ“ zu verunglimpfen.

    In Wahrheit sind Erdogan und seine AKP-Parteigänger gemäßigte Islamisten, deren Ziel eine schleichende Islamisierung der Türkei ist.

  10. „Meister der Täuschung“ = Gute Beschreibung eines tyischen Durchschnittspolitikers.

  11. Bundesländer schaffen das Wort “Heimat” aus dem Unterricht

    Migration und Nomadentum herrscht. Die Migranten aus alle Herren Länder haben die Kulturherrschaft in Deutschland übernommen. Die nächste Generation der Deutschen hat keine Heimat mehr. Darauf sollen sie jetzt schon im Unterricht vorbereitet werden, dass sie keine „Heimat“ mehr haben.

    http://www.kybeline.com/2013/06/11/bundeslander-schaffen-das-wort-heimat-und-heimatkunde-aus-dem-unterricht/

    na schau an, wir Deutsche sollen keine Heimat mehr haben. Ist auch klar warum, bei der Masseneinwanderung, und der von Erdogan und Islamfunktionären massiv verteidigten eigenen national-religiösen Identität muß einer weichen. Da Erdogan und Gesinnungsgenossen klar gemavht haben, dass es keine Assimilation geben wird, ist den BRD-Politikern klar, das wir Deutsche unsere Identität aufzugeben haben. Ansonsten würde es früher oder später zur Konfrontation kommen. Wenn aber die Deutsche keine deutsche Identität mehr haben, dann haben die BRD-Eliten freien Bahn.

  12. off topic:

    Die islamischen Verbände werden immer stärker aufgewertet. Jetzt ist in Hessen die Ahmadiyya-Vereinigung als Körperschaft öffentlichen Rechts anerkannt worden. (Die Ahmadiyya-Muslime sind die Spinner, die auf ihrer Webseite verbreitet haben, dass Schweinefleisch schwul macht.)

    Ahmadiyya-Vereinigung in Hessen: Erstmals muslimische Gemeinde mit christlichen Kirchen gleichgestellt

    (. . . . . .)
    Hessen schreibt Religionsgeschichte. Das Bundesland hat zum ersten Mal in Deutschland eine muslimische Vereinigung als Körperschaft öffentlichen Rechts anerkannt. Das teilte die Ahmadiyya Muslim Jamaat (AMJ) am Donnerstag in Frankfurt am Main mit.

    Die AMJ steht in Hessen damit rechtlich auf gleicher Ebene wie die großen christlichen Kirchen und könnte auch eigene Steuern erheben.
    (. . . . . .)

  13. #5 KDL (13. Jun 2013 17:42)

    Dies ist nicht der Moment, sich von den Beitrittsverhandlungen mit der Türkei zu lösen, sondern sich noch stärker zu engagieren

    .

    Das ist das vorgefertigte Phrasengewäsch dieser Figuren.

    Die äquivalente Äußerung zum Euro würde lauten;

    Dies ist nicht der Moment, sich vom Euro zu lösen, sondern mehr statt weniger Europa zu wagensich noch stärker zu engagieren

    .

    Also ich weiß ja nicht, wer Ashton und Merkel die Phrasen schreibt. Aber ich würde mich nicht mal zum Gehalt eines Regierungssprechers für so etwas zur Verfügung stellen. (erst wollt eich schreiben, dass ich genau das tun würde, um die Lächerlichkeit dieser Phrasendrescherei zu unterstreichen, aber dann fiel mir ein, dass ich dann ja korrupt wäre.)

  14. In diesem Zusammenhang interessiert mich noch mal eine gründliche Diskussion von Islam und Islamisten. Sogar Ex-Moslems (Atheisten) scheinen teilweise nicht auf unserer Linie zu sein, denn sie argumentieren dass nicht der *Islam* das Problem ist, sondern der Islamismus.

    Z.B.:MaryamNamazie.

    Wie gesagt, hier gilt die Meinung, der Islam ist das Problem; bei vielen anderen Islamkritikern gilt: der Islamismus ist das Problem. – Ich würde mich über eine sorgfältige Aufstellung der Argumente freuen.

  15. #18 Walter M

    Die Eliten zerstören das deutsche Volk (unsere Identität) von innen heraus, und das Tempo beshcleunigt sich. Wenn jetzt im Untzerrihct der Schulen sogar schon das Wort Heimat verschwindet (#17), na dann Gute Nacht! Die zukünfigen Deutschen werden globalisierte identitätslose multikultinationaletnischeislam Zombies sein. 🙁 Diese zukünftigen „Deutschen“ werden alles akzeptieren und als Normal ansehen, von islamischer Vielehe bis hin zum Schächten und wer weiß was bei uns noch alles an absurden Ansichten einwandern wird, was wir abder angeblich zu tolerieren.
    Dazu paßt auch, dass uns Deutschen jetzt der Islam als Teil der deutschen Identität eingehämmert wird. Ich hätte nie geglauft, dass etwas was ich nur aus Geschichtsbüchern kenn, noch einmal an den Deutschen verbrochen wird. Das ist jetzt die driite Umerziehung der Deutschen innerhalb 100 Jahren.

    Gleichzeitig wird aber unsere deutshce Kultur und Identität überall bekämpft. Das was man mit der Vertriebenenkultur der Ost-Deutschen gemacht hat, die restlose Auslöschung, wird man auch mit den rest-deutschen Landsmannshaften machen. Die deutsche Kultur wird doch ständig in den Dreck getreten, verächtlich gemacht u. als rückständig, ewiggestrig usw. dargestellt, während man uns jede eingewanderte „Kultur“ als Bereicherung verkauft und vollkommen überhöht und in den Himmel lobt. Wir sind Zeitzeugen der kulturellen Vernichtung des alten christlich-abendländischen mittel-nord Europas. 🙁

  16. #17 BePe (13. Jun 2013 18:23)

    Die Wende hat dazu soviel Feuer gekriegt, daß sie alles zurückgenommen hat. Heimatkunde wird es weiter geben. Gut so!

    http://www.shz.de/artikel/artikel/heimatkunde-wende-rudert-zurueck.html

    Die Frau hat in SH spätestens nach dem „Biofleisch“ für Abgeordnete in langen Sitzungen verschissen (wobei ich mich immer frage, warum die Schafsköpfe sie gewählt haben). Übrigens ist Wende Vegetarierin.

    Da ist es gut, dass sie ein weiteres brisantes Problem endlich gelöst hat: einen monatelangen Streit ums Mittagessen bei den wöchentlichen Kabinettssitzungen. (…) „Wir haben im Kabinett mehrere Monate darüber diskutiert, ob wir unsere Verpflegung ändern“, enthüllt Ministerin Wende nebenbei während einer schulpolitischen Diskussion in Schleswig-Holsteins Berliner Landesvertretung. Konkret sei es darum gegangen, dass es kein Biofleisch gab: „Es war so, dass wir immer Fleisch aus Massentierhaltung bekamen und ich das scheiße fand“

    http://www.shz.de/nachrichten/schleswig-holstein/landespolitik/artikeldetail/artikel/im-kabinett-kommt-kuenftig-biofleisch-auf-den-tisch.html

  17. Es ist noch nicht lange her, da mussten wir diesen Bockmist ertragen:

    „Die Türkei habe weitreichende Reformen vorangetrieben, die den gemeinsamen Grundwerten Demokratie, Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit verpflichtet seien. Dabei habe es ‚große Fortschritte‘ gegeben. ‚Reformerfolge in Ankara sollten sich auch positiv im Verhandlungsprozess über den EU-Beitritt der Türkei niederschlagen‘, forderten Westerwelle und Davutoglu.“

    Sobald der Taksim-Platz besenrein ist, werden die Tagesgeschäfte wieder so weitergeführt, als sei nie etwas passiert. Dem Erdogan wird weiterhin in den Allerwertesten gekrochen.

    Die Menschen, die in mysteriös verschwinden, gefoltert und getötet werden, rücken still und leise in den medialen und politischen Hintergrund.

  18. Mein türkischer Nachbar meinte das der Kim Jong Erdogan die Polizei einfach mal mit Maschinengewehren in die Menge feuern lassen soll. Dann wäre schnell Ruhe in der Türkei und alles geht seinen gewohnten Gang. Er ist ein echt komischer Mohammedaner. Einerseits betet er sehr oft, geht in die Moschee, anderseits macht er Musik, tanzt, trinkt raucht und geht seiner Frau regelmäßig fremd mit anderen türkischen Frauen.

    Wieso halten die alle nur so zu dem Erdo-Sultan obwohl sie entweder nichtmal in der Türkei geboren sind oder ihrem Land schon lange den Rücken zugewandt haben ? Wenn dort alles so toll ist und der Erdo die Reinkarnation des Mahdis für Viele darstellt, ja um Himmels willen, warum dann hier in Deutschland leben und nicht im Traumland.

    Er wollte mir auch schon mal ein Buch über den Islam und Mohammed geben ( es war kein Koran ), ich fragte ihn nur woher er wissen will das dies alles stimmen sollte was da drin steht und ob er damals dabei gewesen ist. Daraufhin meinte er ich sei ein schwieriger Mensch und den Islam kann man nicht mehr aufhalten, die Leute in Deutschland werden die Wahrheit schon noch erkennen. Ich antwortete ihm nur: Bevor das passiert, werden wieder die Landkarten neu gezeichnet werden 🙂

  19. Dass die meisten hier lebenden Türken ganz massiv zu Erdogan und seinen islamischen Plänes stehen, dürfte doch eigentlich den Dümmsten zu bedenken geben. Aber nein, es wird weiter glattgebügelt, um ja nicht die Türken zu erzürnen. Was sind das nur für Hampelmänner, die dieses Land regieren? Ich schäme mich zutiefst!

  20. #29 Schweinebauch (13. Jun 2013 19:42)

    Er ist ein echt komischer Mohammedaner. Einerseits betet er sehr oft, geht in die Moschee, anderseits macht er Musik, tanzt, trinkt raucht und geht seiner Frau regelmäßig fremd mit anderen türkischen Frauen.

    Das ist ja das Verlogene und Heuchlerische. Sie genießen die westliche Lebensart, saufen, huren, penetrieren Kinder und Tiere. Aber wenn es etwas zu fordern gibt oder das schlechte Gewissen quält, dann legt sich für einige Momente der Schleier der Religiosität um sie. Es ist alles eine riesengroße Verarsche.

  21. #9 Gedankenpolizei; Da hab ich doch wieder mal ne pi-Idee. Wie wäre es, wenn die Türken die hier den Erdogan so lieben, zurück zu ihm gehen.
    Die Plätze die hier freigeworden sind, dürfen gern diejenigen einnehmen, die in der Türkei demonstrieren. Wenn gar nicht soviele Demonstranten da sind, kein Problem, Haben wir halt statt 81 dann nur 79Mio Einwohner. So schlimm ist das nicht, jedenfalls hab ich die 1Million fehlender Leute bisher noch nicht vermisst.

    #13 Borgfelde; Na klar, diejenigen die von H4 leben bzw Asyslanten, kaufen ja auch die Läden leer, weil sie soviel Hunger nach (fast ausschlieeslich aus ihrem Heimatland stammender) Nahrung haben. Da kommt dann wieder Mwst rein und der Ladenbesitzer verkauft mehr, muss deshalb auch mehr Steuern zahlen. Dass das aber nicht im entferntesten an die 1000€ Kosten ranlangt, so schlau ist die OECD natürlich nicht.

    #27 7berjer; Da kann der Polizist noch von Glück reden, dass der Räuber offenbar noch nie ne Pistole in der Hand gehabt hat. Langsam sollte man drüber nachdenken nur mehr Schiessprügel mit Fingerabdruckerkennung zu benutzen. Ich geh jedenfalls davon aus, dass sowas nicht erst einmal passiert ist.

Comments are closed.