Syriens Präsident Assad hat der FAZ ein langes Interview gegeben. Ich unterstreiche alles, was er sagt. Die Strategie des Westens, dem „arabischen Frühling“ hinterherzurennnen, ist eine einzige Katastrophe. Hunderttausende von Christen, Alawiten und anderen Gruppen werden von Idioten wie Obama geopfert – für nichts. Hier eine entscheidende Frage: Sie sprechen von Terroristen. Ist jeder Aufständische ein Terrorist?:

Assads Antwort:

Ist es in Ihrem Land erlaubt, Waffen zu tragen, unschuldige Menschen zu töten, Bürger zu terrorisieren, Schaden anzurichten, zu stehlen? In allen Ländern der Welt wird jeder, der Waffen trägt – ausgenommen Armee und Polizei –, um Menschen zu schikanieren und zu töten, als Terrorist definiert. Und die Leute in Syrien, die Waffen tragen, tun genau das. Ob sie ein extremistisches oder kriminelles Motiv haben – für die trifft die Bezeichnung Terrorist zu. Daher unterscheiden wir zwischen Terroristen und der Opposition, die politisch ist und ein politisches Programm hat. Töten und Abschlachten aber ist Terrorismus.

(Das lange FAZ-Interview finden Sie hier!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

76 KOMMENTARE

  1. und dass Syrien die rote Linie überschritten haben soll, wird als Vorwand von den Amerikanern genommen um von der NSA und Prism abzulenken ❗

    Eine elende Sauerei ❗ ❗

  2. Natürlich hat Assad Recht !!
    Ja aber es kann doch nicht sein, was nicht sein DARF !
    Unsere linkslastigen Medien werden da schon gegenhalten. Also gegen die Wahrheit, meine ich.

  3. Dieser Mann kann nicht als dumpfer Diktator abgetan werden. Er kann seine Standpunkte präzise und gewandt-überzeugend artikulieren.

    Sicher, die Vorgehensweise seiner Armee ist aus westlicher Sicht nicht akzeptabel, aber die entspricht eben deren Kultur. Und die Aufständischen bezeugen es ja mit der ihren.

    Darum, Fazit für den Westen: Raushalten!

  4. Endlich einmal ein differenziertes Bild als es vom US-hörigen Mainstream verbreitet. Man glaubt Assad mehr als dem Friedensnobelpreisträger Obama, das ist wirklich der helle Wahnsinn.

  5. „Proamerikanisch“ als Motto oben bei PI muß langsam mal weg – und ersetzt durch „Pro US- Unabhängigkeitserklärung 4.Juli 1776“

  6. Ein absolut Spiten Interview!
    Er hat absolut recht und ich hoffe er endet nicht wie Ghadaffi!

  7. Assad hat völlig recht! Ich bin in diesem Fall zu 100% für Assad! Der Westen rüstet die Terroristen dort auf! Die Terroristen, welche uns alle am liebsten auslöschen würden! Ich hoffe inständig, diese sogenannten „Rebellen“ bekommen ordentlich einen auf den Deckel!

    Die USA spielt ein ekelhaftes Spiel! Die US-Marionetten aus Frankreich und Großbritannien machen mit und stürzen somit ganz Europa in eine tiefe und äußerst gefährliche Krise! Sie werden sich dafür irgendwann, irgendwo auf einer schönen Insel weit weg vom Geschehen niederlassen und ihr Leben genießen bis sie der Teufel holt!

  8. … Sie sprechen von Terroristen. Ist jeder Aufständische ein Terrorist?

    Allah, 8:12 „… I will instil terror into the hearts of the Unbelievers“ 3:151 „Bald werden wir terror in die Herzen der Ungläubigen werfen“

    Allah & his terrorist organization Islam (3:151, 59:2, 8:12, 8:59/60) will die Welt erobern (61:8/9) & sie dominieren (2:193, 8:39, 5:17, 9:29-33)

    … by infiltration from within & attack from without

  9. Für mich ist es unwichtig dass sich die Mohammedaner gegenseitig umbringen. Hauptsache Israel bleibt verschont und geht möglichst gestärkt aus diesem syrischen Schlamassel hervor. Deswegen wäre es gut wenn die Hisbollah weitgehend von ihrem Nachschub aus Ayatollistan abgeschnitten wird. Aber das geht nicht so lange wie Assad an der Macht ist.

    Die Frage ist: wer ist am Ende gefährlicher für Israel ? Assad + Hisbollah oder die Rebellen. Ich könnte mir vorstellen dass die Rebellen – wenn sie gewinnen sollten – erst mal mit sich selber beschäftigt sind und für Israel zumindest mittelfristig keine Gefahr darstellen.

  10. Mich packt die Wut über Obama und auch über unsere europäischen Politikern. Kann es denn sein, dass hunderttausende von Menschen, und vielleicht noch mehr zu Tode kommen, weil diese Politiker einem Wahn hinterherlaufen, nämlich den Wahn, dass es in der ganzen Welt Demokratien geben müsste. Für eine Demokratie muss die Mehrheit eines Landes reif sein. Das ist aber in einem muslimischen Land kaum möglich. Auf jeden Fall braucht man Zeit, wenn es klappen soll. Da kommt in Syrien eine angebliche Opposition daher, die behauptet demokratisch zu sein, und zeigt in vielen Videos, was sie unter Demokratie verstehen. Da werden Köpfe abgeschlagen unter Allah u Akbar Rufen, da wird auch schon mal das Herz und die Leber eines getöteten Soldaten aus dem Körper gerissen und hineingebissen. Selbst wenn unter diesen Terroristen auch Demokraten sein sollten, dann sind es in jedem Fall zu wenig, um in ihnen eine zukünftige demokratische Regierung sehen zu können. Dennoch wollen unsere Politiker diese Leute, besser diese Bande, mit Waffen versehen. Wenn das geschieht, ist ein Flächenbrand in ganz Arabien vorprogrammiert. Aber ebenso werden wir in Europa davon in einem starken Masse betroffen sein. Auch die Bevölkerung der USA wird davon betroffen sein. Die Welt ist klein geworden. Niemand wird sich mehr sicher fühlen. Schiessen wir doch verdammt noch mal diese idiotischen Politiker auf den Mond. Denn da gehören sie hin.

  11. Wenn Assad verschwinden würde, dann wäre die Position dieses Mullahgebildes da am Persischen Golf ganz erheblich – vielleicht sogar entscheidend – geschwächt. Und das kann sowohl für Israel als auch für USA/Europa nicht schlecht sein.

  12. Herr Westerwelle und Frau Merkel könnten sich jeden Tag mit Herrn Assad persönlich und tel. unterhalten, aber die tun es nicht. — Der Grund ist klar , sie hätten keine guten Antworten. — Und ja , es ist gut , dass die FAZ dies brachte , aber wer hat sie bisher gehindert , ehrlich zu berichten? — Wo sind denn die Meldungen über Köpfungen , Massaker , Menschenfresser? Pfui FAZ , pfui, pfui , pfui andere deutsche Medien. —

  13. Genau so ist „unsere Politiker“ vor allem aber die amerikanischen werden nicht klug aus vergangenen Fehler und wollen nicht lernen, deshalb müssen sie wieder schmerzhaft fühlen
    Reagan hat an die afghanischen Muhadschedin Waffen geliefert und trotzdem gab 11/9 mit dem größten terror Anschlag der Weltgeschichte, Bush jun hat auch nix gelernt und ist in den Irak einmaschiert und jetzt baut Deutschlands „Liebling“ Obama genau denselben Scheiss und rüstet die Leute auf die spätestens in 10 Jahren das Weiße Haus in die Luft jagen. Dann aber kein Mitleid.
    Es gilt eigentlich sich KOMPLETT herauszuhalten Punkt aus

  14. “ #9 Demokedes (17. Jun 2013 21:08)
    — Schiessen wir doch verdammt noch mal diese idiotischen Politiker auf den Mond. Denn da gehören sie hin.“–

    Bravo , sehr guter Kommentar. Aber ich würde sie in die Sonne schiessen , da geht ihnen vielleicht ein Licht auf. —

  15. Der Säkularismus des Baathismus kommt in diesem Interview schön zum Vorschein.Säkularer wird es wohl nicht mehr,zumindest nicht,bis man aktiv das verrottete islamische Stratum abgetragen hat,bzw. abtragen will.
    Also wird man sich möglichst raushalten müssen.Auch wenn ich Israel verstehe,mit der Furcht vor der Hizbollah.

  16. Also wenn die „Rebellen“ den Assad nicht aufhängen, finde ich sollten die USA ihm Asyl geben und die Hauptrolle in einer Neuverfilmung von „Psycho“.
    Islamische Rebellen hin oder her, aber der Blick vom Assad ist echt „psycho“

  17. Keiner wird aufgrund seiner Religion, Konfession und Rasse anders behandelt

    Nanu, Rasse? Ich denke es gibt keine Rassen innerhalb der Menschheit. Das haben die links-grünen doch ständig auf ihrer Agenda und nutzten eben solche Aussagen, um den zu Diffamieren der so etwas sagt.

    Ist Assad jetzt ein Nazi? Frau Roth übernehmen Sie!
    (Ironie off)
    :mrgreen:

  18. Wann hat man zum letzten mal, ein so durch und durch logisches Interview, von einem deutschen Politiker gehört?

    Bei uns gibts nur noch ideologischen Schwachsinn, jenseits jeder Argumentation.

  19. Lest mal was Nostradamus sagt was dieses und nächstes Jahr passiert, dann wisst ihr was die Konferenz bringt.

  20. #12 Guitarman (17. Jun 2013 21:18)

    Wohl eher nicht, die hat noch Tränen in den Augen 😀

  21. ” #9 Demokedes (17. Jun 2013 21:08)
    — Schiessen wir doch verdammt noch mal diese idiotischen Politiker auf den Mond. Denn da gehören sie hin.”–
    ———————————
    mach du doch den esrsten Schuss ..dann mach ich den zweiten ..du Klickzombie..

  22. Man kann von Assad halten, was man von unserer Presse gesagt bekommt, aber in diesem Interview zeigt sich Assad als durchaus intelligenter Mann mit logischen Ansichten.

    Könnte es sein, dass wir nicht alles über den „Diktator“ gesagt bekommen?
    😉

    Seit Beginn der Krise, ja sogar schon mehrere Jahre vor ihrem Ausbruch haben wir mit Reformen begonnen. Wir haben mehrere Gesetze erlassen, das Notstandsgesetz aufgehoben, die Verfassung geändert und darüber ein Referendum abgehalten.

    Assad muss weg, einfach so Referenden abzuhalten, darf keinesfalls zum Vorbild werden und unerer Demokratie.
    Oder sollte man Deko-Kratie dazu sagen, da sich „Diktatoren“ wie Assad demokratischer verhalten und ihr Volk befragen?

    Die ständige Frage ist, welches das beste politische System ist, das unsere Gesellschaft zusammenhält: das präsidiale oder halbpräsidiale System? Das parlamentarische? Was ist das passende Parteiensystem? Wir können hier keine religiöse Partei haben – weder eine christliche noch eine islamische. Für uns ist die Religion die Aufforderung zum persönlichen Glauben, kein Instrument, um Politik zu machen.

    Da kennt sich jemand aus mit „multikulturellen“ Vielvölkerstaaten.
    Klar kann es in multireligiösen Staaten keine religiösen Parteien geben.
    1. Betreiben die Klientelpolitik

    2. Fühlen sich die Anderen dann immer benachteiligt und meistens sind sie es auch.

    3. Haben islamische Parteien immer den Anspruch, Nichtmoslems korankonform zu unterdrücken und sich selbst besser zu stellen.

    Da zeigt sich Assad erneut intelligenter als die Regierungen bei uns in Europa, die solche Zustände wie in Syrien ohne Not und mit voller Absicht auch nach Europa importieren.

  23. Sicher, die Vorgehensweise seiner Armee ist aus westlicher Sicht nicht akzeptabel

    Wie sieht die Vorgehensweise denn aus? Bislang wissen wir nur, was unsere westlichen Medien uns erzählen und denen traue ich kein Stück mehr.

    Eins steht für mich aber fest: Die syrische Armee hat in den letzten Jahren tausende islamische Terroristen unschädlich gemacht.

    Terroristen, die von UNSEREN Regierungen mit unseren Steuergeldern finanziert werden.

    Das alte „wir die Guten, die die Bösen“ gilt nicht mehr.
    Die Nato ist spätestens seit Libyen, im Grunde schon seit Kosovo, zu einer Räuberbande verkommen.

  24. „Das alte “wir die Guten, die die Bösen” gilt nicht mehr.
    Die Nato ist spätestens seit Libyen, im Grunde schon seit Kosovo, zu einer Räuberbande verkommen.“

    …dem ist nichts mehr hinzu zufügen.

  25. Es ist eine Schande, dass der Westen Terroristen unterstützt. Und wir haben die Konsequenzen aus zu baden in Form von Tausenden von syrischen Flüchtlingen, darunter etlichen Terroristen.
    Verantwortlich sind die Schwerverbrecher in den internationalen „Think Tanks“.

  26. Ist es in Ihrem Land erlaubt, Waffen zu tragen, unschuldige Menschen zu töten, Bürger zu terrorisieren, Schaden anzurichten, zu stehlen?

    Hmmm….ich bin mir nicht sicher, ob das bei uns im Land wirklich verboten ist.
    Wenn es aber verboten ist, wird das bei manchen Leuten nicht entsprechend geahndet und regierungsseitig sogar importiert und gefördert.

    Nur nennt unsere Regierung das „Kultursensibilität“, „Multi-Kulti“ und „Schengen“ und das Nichtahnden heisst „Willkommenskultur“.

    Ja, doch, Assad muss weg, der bringt die Leute in Dummschland nur auf rebellische und für die Regierung gefährliche Ideen…

  27. OT..abersowasvonotooon

    ach ja ,wem langweilig ist ,……der kann ja mal ein Rätsel lösen…(falls er noch eine alte Enigma-Maschine im Keller hat)..viel Spass

    na los Leute ,nix wie ran …wer kann das Rätsel lösen…

    Tipp: Riemannsche Vermutung und binomische Formeln könnten weiter helfen..oder so..einfach mal probieren…

    http://www.bild.de/news/inland/nsu/geheimer-nazi-code-in-zschaepe-brief-30875810.bild.html

    ohhh mann..wie beklopppppppt sind die denn..?????????

  28. #31 nicht die mama (17. Jun 2013 21:42)

    alleine in Berlin-Kreuzberg,Berlin-Tempelhof,Berlin-Moabit,Berlin-Wedding,Berlin-Neukölln….gibt es schätzungsweise ca.100 Tausend illegale Waffen.

  29. #32 reinhard (17. Jun 2013 21:44)

    Tja, wenn man die Gesichtsbuch- und U-Bahn-Schmierereien von Kopftretern aus dem ominösen Südland nur halb so aufwändig „beleuchten“ würde, hätten wir den Nationalen Notstand wegen Migranten-Nazi-Terrorismus.

  30. @lorbas

    Man glaubt Assad mehr als dem Friedensnobelpreisträger Obama, das ist wirklich der helle Wahnsinn.

    Ja.

    Es ist ein langsamer Prozess der Abkehr von einem westlichen „Wir“, das Politiker, Mainstreammedien und andere Träger der „öffentlichen Meinung“ einschließt – auch gegenüber dem Islam.

    Es ist ein Erwachen, das viel schwerer und schmerzlicher ist, als das Erwachen, dass der Islam keine nette Religion ist. Dieses zweite Erwachen schaffen nicht viele, besonders für Islamkritiker ist es hart.

    Ein amerikanischer Freund (ehemaliger fahnenschwingender, Republikaner-wählender Patriot und fast ein bisschen Redneck) hat es vor Jahren in einem anderen Zusammenhang (der bei PI noch nicht so präsent ist) so beschrieben:

    „Es ist, als ob man nichtsahnend ins Badezimmer kommt und seinen Lieblingsonkel vorfindet, wie er in der Badewanne eine Leiche zerlegt.“

    Ähnlich habe ich es auch empfunden.

  31. Die Strategie des Westens, dem “arabischen Frühling” hinterherzurennnen, ist eine einzige Katastrophe. Hunderttausende von Christen, Alawiten und anderen Gruppen werden von Idioten wie Obama geopfert – für nichts.

    Die Strategie des Westens, sprich die Strategie des von ‚ehemaligen‘ Linksradikalen in Schach gehaltenen und damit vollkommen verblödeten politischen Europas, mitsamt des ebenso vollkommen verblödeten ‚amerikanischen‘ Präsidentendarstellers, führt geradewegs in den Untergang.

  32. Das Fatale an der Situation ist in der Tat, dass die Politik und die Wirtschaften Frankreichs und Großbritanniens von Petrodollars abhängig sind.

    Deshalb heißen heutzutage die wahren Schurkenstaaten Frankreich und Großbritannien. Für stinkende Petrodollars machen die einfach alles. Vor allem David Cameron redet soviel Bullshit, dass einem nur schlecht werden kann. Gut wie Putin ihm beim G8-Gipfel in Nordirland vor laufenden Kameras wegen der Kritik an den russischen Waffenlieferungen verbal eine eingeschenkt hat.

    Frankreich und Großbritannien sind auch die wahren Schuldigen an der Islamisierung des Abendlandes. Diese Staaten haben ihre Volksseelen bereits zur Gänze an den wahabitischen Teufel verkauft.

  33. #33 reinhard (17. Jun 2013 21:51)

    Ich denke, das reicht nicht, Messer und Schlagringe sind auch illegale Waffen, bei bestimmten Ethnien allerdings ährährelevant.

    Keine Waffe, keine Ähräh…

  34. Syrien ist kein lokaler Konflikt mehr.

    Einerseits stellt sich dort der Osten (Russland / China) zum ersten Mal nach der Wende richtig quer und sagt dem Westen: „So nicht – wir sind auch da.“
    Andererseits agieren dort Islamisten, die ein Kalifat von Atlantik bis Pazifik wollen und Erdogan, der über das neue Osmanische Reich träumt.

    Und der Westen steht ganz blöd da und weißt nicht mehr weiter, denn er hat sich mit dem ganzen „Arabischen Frühling“ verkalkuliert. Die einen wollen Waffen liefern, die anderen sich raus halten (es dämmert ihnen langsam, dass Assad das kleinere Übel ist).

    Wie es endet, weiß niemand.
    Die beste Strategie wäre also, sich raus zu halten.

  35. Die Israelis sehen das zutreffend. Lieber ein kalkulierbarer Tyrann wie Assad als marodierende Banden von Primitivmudschaheddin.
    Im Prinzip ists wie Pest und Cholera, aber was gehts uns an, was die in Arabien unter sich ausmachen. Dene ihr Bier.
    Arabischer Frühling !!!!!
    Was für eine Verarsche. Der braune Messias ist der übelste Präsident der USA sehr langem.
    Raushalten, laßt sie sich gegenseitig umbringen und mit dem, der übrig bleibt, solte man sich halt arrangieren.
    Hätte man auf dem Balkan auch machen sollen. Und im Irak….. undundund…..

  36. So nicht – wir sind auch da.

    Richtig.
    Es ist ein neuer Sheriff in der Stadt und nicht mehr zu übersehen.

    Der Traum von einer unipolaren Welt ist ein für alle Mal ausgeträumt, und wers nicht begreifen will wie F-UK-US, der wirds jetzt lernen müssen.

  37. #38 nicht die mama (17. Jun 2013 21:58)

    ach Mama,was wir denen voraus haben ist unser Verstand …ich habe schon als 12 jähriger Kartoffelkanonen gebaut ..und in Chemie aufgepasst..
    #die würden sich wundern was man alles so basteln kann..

    die Russen hatten schon damals gesagt“Lasse nie einen Deutschen mit einer Milchkanne in den Laden gehen ,der Kommt mit einer Maschinenpistole wieder raus“

    das beste Beispiel ist ja Adam Opel ..aus einer Nähmaschine ein Auto gebastelt…ohne weitere Worte.

  38. Assad vertritt westliche Werte viel stärker als Erdogan. Zum Beweis genügte allein der Vergleich ihrer Ehefrauen.

    Seit mehr als 10 Jahren unterstützt die Nato die Interessen des saudisch-sunnitischen und besonders rückständigen Islams. Cameron, Obama, Kerry und Hollande sind bessere Wizfiguren oder einfach nur korrupt.

    Die Wahrheit dringt nun auch so langsam zu unseren Journalisten durch.

  39. So wie in Syrien hat man es auch in Libyen, Agypten, Tunesien und im Irak gemacht.

    Die Drahtzieher sitzen im Weißen Haus.

  40. Wenn man diese präzisen Aussagen eines angeblichen 3. Welt Präsidenten liest wird erst recht deutlich, welche unterirdisch degenerierten, geistig inhaltleeren Marionetten Deutschland regieren. Unfaßbar, wie das Niveau so unterirdisch werden konnte.

  41. @41 reinhard

    Das alles muß aber schon lange her sein.
    Die Briten haben auch mal ein Weltreich regiert und kriegen heute gar nichts mehr auf die Reihe.

  42. Die Wahrheit dringt nun auch so langsam zu unseren Journalisten durch.

    Die deutschen Qualitätsmedien sind, bis auf wenige ausnahmen, ein verlogener Sauhaufen.

    Wenn die anfangen bezüglich Syrien die Wahrheit zu berichten, dann nur weil sie es im Internetzeitalter nicht anders können, ohne sich komplett zu blamieren.

    Man stelle sich die deutsche Presselandschaft ohne altenative Medien im www vor – die würden uns von morgens bis abends belügen, dagegen war die Aktuelle Kamera der DDR Kindergarten.

  43. lasst doch mal den Obama machen..,den welcher amerikanische Präsident hat es jemals geschafft den Friedensnobelpreis zweimal abzustauben.

  44. Klingt alles sehr vernünftig was Assad sagt. Es hätte ihm ein paar Jahre eher einfallen sollen (kaum ein Land hat freie Medienberichterstattung so sehr behindert wie Syrien, das hat Assad nicht gerade Freunde eingetragen in der Medienwelt).

  45. Ich muß mich doch ettwas korrigieren: um die unterirdische Degeneriertheit der BRD-Politiker zu erkennen, bedarf es eigentlich keines Kontrastes.

    Aber der Kontrast macht deutlich, wie einfach eine klare politische Analyse, auch für Politiker ist, wenn sie sich an eigenen Interessen orientieren und innerlich nicht kastriert sind.

  46. #7 wegmitEUch (17. Jun 2013 20:49)

    Jep. Sehe ich auch so. Man komme mir auch nicht mit der Obama-Geschichte. Die großen Parteien in den US von A nehmen sich nicht viel. Bis auf einzelne Senatoren/Abgeordnete ist das eine amorphe Masse, wie es bei uns CSUCDUFDPSPDGRÜNE sind. Selbst wenn Obama nicht gewählt worden wäre, so wäre der Schlamassel der gleiche. Oder glaubt jemand im Ernst, dass McCain oder Romney irgendetwas anders gemacht hätten?

    Die Nahost-Politik der USA hat in den vergangenen 1,5 Jahrzehnten stets die Vertreibung bzw. Vernichtung der dort ansässigen Christen und Minderheiten zur Folge gehabt. Und ja – selbst Afghanistan war vor einem halben Jahrhundert vergleichsweise liberal (man schaue sich die Fotos von damals an). Doch dann kamen die bärtigen, von CIA-Geldern gefütterten Onkels von Al-Qaida und bauten ein Steinzeit-Schariastaat.

    Wenn ich ein wenig vermessen wäre, dann würde ich sogar behaupten, dass der gesamte Islam-Quark ohne tatkräftiger Mithilfe der USA keine reale Chance auf ein Revival gehabt hätte. Jedenfalls nicht in der gegenwärtigen Form.

    Selbst die islamische Zuwanderung nach Europa wäre sogar im Interesse der transatlantischen Vettern, denn auf diesem Wege lassen sich wunderbar innere Spannungen auf dem alten Kontinent erzeugen. Folge? Die europäischen Nationen sind keine Gefahr (mehr) für die USA.

    Also bitte PI – nehmt euch #7 wegmitEUch zu Herzen und streicht das „proamerikanisch“ aus der Headline und ersetzt es durch etwas sinnvolleres. Zumindest ich sehe keinen Grund, eine derartige Eigenschaft unterstützenswert zu finden. Dies hätte nur ohne Al-Qaida, Syrien-Rebellen, Christenverfolgung im Nahen Osten, Guantanamo, Monsanto-Act, Prism usw. usf. einen echten, freiheitlichen Sinn.

  47. Ich denke, wenn der Westen wirklich seine Interessen durchsetzen wollte, was ich bezweifle (ich sehe eher, dass Saudi Arabien und Katar inzwischen die Interessen vorgeben), müsste der Westen Assad gegen die Mullahs ausspielen. Untertützung im Kampf gegen die von Saudi Arabien und Katar finanzierten Terroristen gegen eine Demokratisierung eines laizistischen Syriens. Eine freie westlich geprägte Demokratie an der Grenze Irans würde zudem diesen schwächen und den dortigen Oppositionsbewegungen neuen Schub verleihen. Über kurz oder Lang würden auch die Mullahs im Iran vertrieben werden. Die hoch zivilisierten Perser sind dem westlichen Denken viel näher als alle arabischen Stämme rundherum. Lange Zeit funktionierte die westliche Lebensweise im Iran, bis man den Schah stürzte und Chomeini installierte.
    Bei dieser Vorgehensweise hätte man mit Israel eine westliche Achse vom Mittelmeer bis zu den Ölquellen am Persischen Golf. Zudem würde man durch ein laizistisch geprägtes Syrien und später einen laizistischen Iran den Druck von Israel nehmen, der einzigen westlichen Demokratie im Nahen Osten. Das wären wirkliche westliche Interessen. Doch unsere Politiker haben kein Interesse daran diese durchzusetzen. Sie sind nahezu allesamt gekaufte Verräter und/ oder Idioten.

  48. Ich glaub´s einfach nicht, dass es Obama und seinen Geheimdiensten entgangen sein kann, dass die Rebellen Täuschungsmanöver für den naiven Westen inszenieren, aktuell z.B. der Einsatz von Chemiewaffen, der von den Rebellen der Armee Assads untergeschoben wird. Langsam glaube ich auch, dass alles ein abgekartetes Spiel ist. Ich frage mich nur, was die Regierungen der westlichen Länder davon haben, wenn der Islam die Herrschaft übernimmt, einschließlich der Atomsprengköpfe in geheimen unterirdischen Lagern.

  49. In Hamburg darf auch geschlachtet werden!

    Dank des Einsatzes der EKD Kirche, welche sich für das Bleiben der aus Italien Zugereisten illegalen Afrikaner einsetzt, müssen nun die Hamburger um ihr Leben fürchten.

    Siehe hier:

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article117191436/Afrikanischer-Fluechtling-nach-Messerattacke-festgenommen.html

    Falls der Link nicht weitere Infos freigibt, den Text in Google eingenen und durch ein Click auf das Surchergebnis öffnen.

    Der 24-Jährige aus der Republik Côte d’Ivoire (Elfenbeinküste) hatte nach bisherigen Erkenntnissen in der Nacht auf Montag kurz nach ein Uhr ein Zelt der angemeldeten Versammlung „Flüchtlinge Lampedusa“ im Steindamm betreten.

    Er setzte sich an einen Tisch und sang. Nach kurzer Zeit trat er vor das Zelt und zog zwei Messer. Dadurch fühlte sich ein 47-jähriger Mann bedroht, der unmittelbar vor dem Zelt stand.

    Der Tatverdächtige ging anschließend um die U-Bahn-Station Hauptbahnhof-Süd herum und traf auf einen Mitarbeiter der Hamburger Hochbahn (30).

    Der Tatverdächtige umkreiste den 30-Jährigen, hielt dabei in der einen Hand ein Buch, in der anderen Hand ein Messer und rief „Allahu Akbar!“.

    Dabei fuhr er immer wieder mit der Klinge des Messers über den Boden, als wolle er es schärfen.

  50. Ich muß mich doch ettwas korrigieren: um die unterirdische Degeneriertheit der BRD-Politiker zu erkennen, bedarf es eigentlich keines Kontrastes.

    Ja, ignres, das stimmt.

    Aber wie Du schreibst, tut der Kontrast ab und zu gut. Ich habe nach dem Tod von Chavez einige Interviews mit ihm angehört. Er mag ein Kommunist gewesen sein, ein Feind des Westens gewesen sein, was auch immer.

    Aber er konnte sich klar ausdrücken. Er war ein richtiger Mensch und keine degenerierte Marionette, die nur inhaltsleeres Pseudomoral-Blabla absondert.

    Wir haben keine Staatsmänner. Wir haben nur verlogene Volkshypnotiseure, die an irgendwelchen Strippen hängen.

  51. Man kann sich den unterschied zwischen Assad und den degenerierten Westen verdeutlichen, wenn man sich überlegt wie ein Interview mit Westerwelle zum Thema aussehen würde.
    – er würde die Lage als ernst bezeichnen
    – beide Seiten zur Mäßigung auffordern
    – ein Ende des Konflikts fordern
    – Hilfe für die Flüchtlinge fordern

    Und dann würde er noch das böse Regime tadeln, denn das Regime ist immer böse. Er würde also nur auf der Ebene von Gur und Böse herumsülzen, statt die Lage gemäß deutscher Interessen (so wie es die Aufgabe eine Politikers wäre und Assad es an einer Stelel auch explizit so sagt) zu analysieren. Ich bin nicht einmal überzeugt davon. dass die Budesregierung diese Fefühslduselei betreiben muß, weil sie uns anlägen muß. Nein die diese moralische statt sachliche Betrachtung von Konflikten, orientiert an Interssen, ist einfach eine Folge des gefühlsduseligen Systems, in dem dieses Land erzogen wird. Möglicherweise fehlt den deutschen Politikern ganz einfach auch die politische Grundausbildung. Es sind einfach inhaltsleere Pfeifen reinsten Wassers.

  52. Eine ganz vernünftige Argumentation und nachvollziehbar. Die sogenannten „Rebellen“, die Amerika, Großbritannien und Frankreich mit Waffen unterstützen will, werden ein noch größeres Blutbad anrichten und letztlich diese Waffen auch gegen Europa richten. Wenn man nicht erkennt, welche Ideologie dahintersteckt, wird es sehr viel Unheil bringen. Und in 2 Tagen wird Obama in Berlin wieder sein Gutmenschenheer beglücken und sein Programm zujubeln. Es könnte einem nur noch schlecht werden!!

  53. Die „Fehlfarbe im Weißen Haus“ – Obama – will zündeln. Schon vor sechs Wochen wusste dieser Wunderknabe von Giftgaseinsätzen der Assad-Truppen, obwohl das IRK (Internatinales Rotes Kreuz) bisher keine nachvollziehbaren Beweise für diese amerikanische Lüge hat. Aber das interessiert doch keinen US-Rambo, der unbedingt eingreifen will. Die Amis sind und bleiben weltweit die „Terroristen“, und nicht einmal aus ehrenhaften Motiven. Der Terror kommt näher!
    Für NSA, FBI, BND und Konsorten: Leckt mich am Arsch!

  54. Mal hören was Barak Hussein Obama morgen von Mutti fordert.
    Deutsche Waffen an die „Rebellen“ in Syrien???
    Wie sagte Winston Churchill schon sinngemäß: Wir schlachten die falsche Sau.

  55. #58 ingres (17. Jun 2013 23:33)

    Man kann sich den unterschied zwischen Assad und den degenerierten Westen verdeutlichen, wenn man sich überlegt wie ein Interview mit Westerwelle zum Thema aussehen würde.

    Mit Westerwelle an Assads Stelle?
    :mrgreen:

  56. Dieses FAZ-Interview mit Präsident Assad ist großartig und öffnet hoffentlich noch vielen Menschen die Augen dafür, was die islamophilen Politiker des Westens an Lug und Trug inszenieren.

    Der oberste Rattenfänger Hussein Obama, mit seinem Zweitnamen Barrack vom Schicksal treffend als (charakterliche) Barracke gekennzeichnet, versucht mit allen Mitteln, ein Regime zu vernichten, welches zwar nicht aus Waisenknaben besteht aber zumindest westlich orientiert ist, Minderheiten schützt und die Gewähr für winzige Entwicklungsschritte in Richtung westlicher Vorstellungen von Menschenrecht und Würde garantiert.

    Mit beschöningenden Doppelsprechphrasen von einem angeblichen „Arabischen Frühling“ wollen die charakterliche Barracke und seine vielen schrecklichen Helfershelfer den islamischen Mörderbanden zum Sieg verhelfen, um ein weiteres grauenhaftes Gewaltregime zu errichten.

    Dies ist der Hintergrund des aktuell von der US-Regierung festgestellten angeblichen Giftgaseinsatzes, der eine militärische Intervention legitimieren soll. Es ist die eskalierte Fortsetzung der Lüge vom angeblichen Raketenbeschuß der Türkei durch syrische Regierungseineheiten, welcher ebnefalls nur eine Märchengeschichte in historischer Tradition des bekannten „Tonkin-Zwischenfall“ war.

    Wer sich von dem klar und logisch sprechenden Präsidenten Assad einen Eindruck verschaffen möchte, dem sei ein Interview mit Jürgen Todenhöfer vom Juli 2012 emfohlen. „Hodentöter“ (Wehner) ist nicht mein Mann, aber hier hat er gute und ehrliche Arbeit gemacht.
    Und nur allein den in Anzug und Krawatte gekleideten Assad zu sehen zeigt schon symbolisch, worum es der schrecklichen Barracke Hussein Obama geht: es muss vernichtet werden, was nicht dem islamischen Bild von Herrscher und Macht bedingungslos und ergeben entspricht:
    http://mediacenter.dw.de/german/video/item/566491/Interview_Assad_gibt_sich_als_Hardliner/

  57. Der Idiot G. Bush hat diese Gruppen auch geopfert, man muss sich nur einmal die Situation der Christen unter Saddam anschauen und mit heute vergleichen. Ausserdem glaube ich nicht das Obama(wie auch Bush) wirklich viel zu sagen haben, ich glaube eher das deren „Berater“ solche Entscheidungen treffen.

  58. Ich hätte es nie geglaubt: Ich bin nicht mehr pro-amerikanisch, sondern ab sofort pro-russisch!

  59. wer vor 25 jahren eine realistische zustandsbe
    schreibung der heutigen „POLITIK“ der lügner
    und heuchler abgegeben hätte, wäre a la
    GUSTL MOLLATH behandelt worden, was haben diese
    politverbrecher bloss aus meiner heimat gemacht?

    russland ist auf einmal ein hort der normalität,
    usa eine polizeidiktatur, das fbi erfindet immer
    weiter terroranschläge, die gerade so nochmal
    „vereitelt“ wurden, die bürgerrechte werden weiter eingeschränkt, die ganze welt wird aus-
    geforscht, ein friedensnobelpreisträger, der
    den gesamten nahen osten in brand gesteckt hat, rote linien erfindet und die wahrheit
    zur lüge erklärt.

    eine systempresse, die nur noch lügt, und
    dabei tagtäglich erwischt wird, mit getürkten umfragen, völlig unglaubwürdig, so dass
    man das gefühl hat, in der DDR 2.0 zu sein

    eine völlig ahnungslose IM ERIKA aus der uckermark, die verträge und gesetze bricht hunderte milliarden euro luftgeld verschleudert, wofür noch generationen zinsen zahlen müssen, und als zwischenergebnis sind wir das mit abstand meistgehasste land in europa
    ein tolles erfolgsmodell

  60. Die berühmte „rote Linie“ Chemiewaffen?
    Wenn bei einer Demonstration Pfefferspray und Tränengas eingesetzt wird so muss man das auch als Chemiewaffeneinsatz sehen!!!
    Das kann man auch nicht schön reden; so nach dem Motto, das sei nicht gesundheitsschädlich. Siehe die Türkei im Moment, da müssen betroffene Menschen medizinisch behandelt werden. Darüber regt sich kein Mensch auf!!

  61. Ich hätte nicht geglaubt, dass ein deutsches MSM noch in der Lage ist, ein derartig unvoreingenommenes Interview zu führen. Obgleich ich befürchte, dass die Journaille dies entweder totschweigen oder so lange Sätze aus dem Zusammenhang reißen und „zitieren“ wird, bis der eigentliche Sinn hinter den Antworten in die gewünschte Ecke „psychopatischer Massenmörder“ gerückt werden kann.

    Dieser Mann klingt nicht nach Jemandem, der auf Teufel komm heraus sein Volk unterdrückt, sondern wie jemand der die politischen Anforderungen eines Vielvölkerstaates mit einem großen Anteil „Islam“ erkannt hat.
    Ein Volk lässt sich nicht auf Dauer unterdrücken und ich sehe in Syrien keine „Hundertausende“, die auf die Straße gehen und den ungeliebten Diktator endlich stürzen.

    Ich will gar nicht bestreiten, dass hier mit diktatorischen Mitteln gearbeitet wird, um Religion aus der Politik heraus zu halten. Doch genau hier zeigt sich, was passiert, wenn der Islam eben versucht die politische Macht zu ergreifen.

    Unsere Politik sollte sich allerdings HEUTE fragen, wie wehrhaft unsere Demokratie in einigen Jahren sein wird, wenn heute ein diktatorisches System derartige Schwierigkeiten mit diesen Machtergreifungsplänen hat. Ich befürchte wir haben eigentlich schon fast verloren.

  62. #65 walter (18. Jun 2013 04:35)
    Ich hätte es nie geglaubt: Ich bin nicht mehr pro-amerikanisch, sondern ab sofort pro-russisch!

    Amerika macht letztlich nur das, was jeder Nationalstaat machen sollte: es schützt seine Bürger und versucht, die Weichen für die Zukunft so zu stellen, dass die kommenden Generationen sicher und in Wohlstand leben können.

    Ein vereintes und geschlossenes Europa, technologisch hochentwickelt und leistungsstark, ist die größte Bedrohung des Wirtschaftstandortes USA.

    Seit Jahren fordert Amerika die Aufnahme der Türkei in die EU.
    Warum? Was soll ein vorderasiatisches, rückständiges und streng patriachalisches islamisches Land in der EU?
    Mit ein klein wenig verbliebener Nüchternheit kann man sich vorstellen, was eine solche Aufnahme bewirken würde: die Schwächung der EU!

    Salafistische Terror-Regime im Nahen Osten.
    Mit ein klein wenig verbliebener Nüchternheit kann man sich vorstellen, was diese neuen islamfaschistischen Machtkollektive durch ihre Brutalität, durch Öl-Erpressungen, endlose Flüchtlingsströme etc. bewirken: die Schwächung der EU!

    Da sind die Amerikaner ganz pragmatisch und das ist gut so. Ein Nationalstaat muss immer den Interessen seiner Bürger dienen und entsprechend handeln. Das funktioniert solange, wie die anderen Nationalstaaten ihrerseits die eigenen Interessen wahren, in diesem Falle Rußland.

    Nur in den geistig kranken Gutmenschen-Hirnen, welche die europäischen Politik bestimmen, soll alles nationale zerstört werden. Dazu werden Fantasiegebilde von „Solidarität“, „Rettungsschirm“ etc. ersponnen. Mit diesem Schönsprech errichten die Gutdenker neue Machstrukturen aus kriminellem Lug und Betrug, um ihre Herrschaft zu legitimieren und die Umverteilung der Vermögen zu regulieren – in die eigenen Taschen.

    Eigentlich bräuchte Amerika sich nur entspannt zurücklehnen und abzuwarten, bis sich der europäische Wahnsinn selber zerstört hat, es brennt ja schon an allen Ecken und Enden.
    Aber ein bißchen nachhelfen kann nicht schaden, da denkt der Pragmatiker eben ganz pragmatisch und schürt noch ein wenig das Feuer.
    Amerika ist ein großartiges Land und man kann viel von ihm lernen.

  63. Natürlich ist es verlogen und kurzsichtig, wenn der Westen und hier voran wieder einmal die Superaktivisten aus Frankreich die Terroristen in Syrien mit Waffen versorgen wollen und hier von der überwiegenden Anzahl der Medien eine Freiheitskämpferlüge aufgebaut wird. Das ist sogar vor dem Hintergrund der instabilen Staaten Irak, Ägypten und Libyen geradezu verbrecherisch hier Öl in ein weiteres Feuer zu gießen.

    Assad ist ein rationaler Staatschef, der auch unbestritten Christen und andere Nichtmuslims in seinem Staat geschützt hat. Dennoch bleibt das Problem Bündnis mit Iran und Unterstützung der Hisbollah. Beides ist ganz klar und brutal gegen Israel gerichtet und es besteht kein Zweifel, dass Assad an dieser Stelle nach seinem Machterhalt nicht nur weitermacht sondern noch tiefer in der Schuld von Iran und Hisbollah steckt und daher sogar weiter machen muss.

    Eine intelligente westliche Außenpolitik hätte in dieser Phase der Schwächung von Assad ihm Verhandlungslösungen abverlangt und hierbei auch Russland in die Lösung mit einbezogen. Diese einmalige historische Chance ist verspielt worden. Stattdessen kann die Entwicklung nun in alle Richtungen gehen und Israel und auch die USA könnten – sollte Assad in Bedrängnis geraten – zum Eingreifen gezwungen sein.

    Und in Bezug auf die Moslems werden wir wieder feststellen müssen. Pack schlägt sich und Pack verträgt sich, wenn es gehen die bösen Hauptfeinde geht. Derweil bastelt der Iran weiter an seinen Atombomben.

  64. Die Israelis sehen das zutreffend. Lieber ein kalkulierbarer Tyrann wie Assad als marodierende Banden von Primitivmudschaheddin.
    —————————————

    Das gilt im übrigen für alle sogenannten Tyrannen ,ob Ben Ali, Gadafi ,Mubarak ,oder jetzt Assad,der wirklich einzigste wirkliche Tyrann,ist der vom Westen zugeschleimte Türk Lideri Erdolf

  65. #35 Harry A. (17. Jun 2013 21:55)

    Bei mir was das Erwachen eher umgekehrt. Der Islam war mir seit meinem 14 Lebensjahr, je nachdem wie ich mit ihm konfrontiert wurde, mehr oder weniger suspekt. Seit 9/11 war mir klar, dass er eine kriegerische internationale Bedrohung war. Vor 15 Jahren wurde mir allerdings die politische Verrottung dieser Gesellschaft nach und nach klar.

    Das letzte mal, wo ich noch zu dieser Gesellschaft stand war, als Gerhard Schröder äußerte: „Es gebe keine linke oder rechte Wirtschaftspolitik, sóndern nur eine gute oder schlechte.“ (oder so ähnlich). Ich meinte damals wörtlich (da das ja richtig war) Schröder könnte mich neu motivieren. Werch ein Illtum! Übrigens meine ich, auch wenn diese Äußerung unaufrichtig war, das war die letzte sinnvolle offizielle politische Äußerung, die ich in Deutschland gehört habe.
    Das sagt alles!

    #57 Harry A. (17. Jun 2013 23:18)

    Danke für die ergänzenden Ausdrucksmöglichkeiten hinsichtlich der Charakterisierung der Politik und der politischen Lage. Ich suche permanent nach solchen Ausdrucksmöglichkeiten, die einerseits die Politiker und die Lage treffend und auch analytisch exakt beschreiben, ohne in Vulgärsprache zu verfallen. Die Vulgärsprache wäre zwar auch angemessen, aber sie ist weniger exakt und daher weniger treffend.

  66. Aleviten sind nicht identisch mit Alaviten.
    Aleviten sind eine liberalere muslimische Glaubensrichtung. Ein Türkenherrscher hasste sie deshalb mehr als Christen.
    Assad gehört zu den Alaviten, die nach meiner Kenntnis den Schiiten näher stehen.

  67. Gutes Interview und trotzdem belibt der#Herr ein totalitärer Machthaber.

    Nur und das sollten sich unsere Politiker
    berherzigen…
    es gibt in Bürgerkriegen nie eine gute Seite.
    Alle Seiten begehen und werden Verbrechen be-
    gehen!
    Ok, Assad`s Regime lebt weiter und zur
    Verwunderung unserer Politiker, ja … Er
    scheint sogar eine doch nicht zu kleine An-
    hängerschaft im eigenen Lande zu haben.
    Das bedeutet eine Spaltung im Land und ein
    Bürgerkrieg aller Spanien.

  68. @ingres (#73)

    Der Islam war mir seit meinem 14 Lebensjahr, je nachdem wie ich mit ihm konfrontiert wurde, mehr oder weniger suspekt.

    Das ist erstaunlich früh. Alle Achtung. Das schaffen die meisten nicht – muss ja auch nicht sein, aber es ist gut.

    Seit 9/11 war mir klar, dass er eine kriegerische internationale Bedrohung war.

    Ja, 9/11 war ein tiefgreifender Schock. Das ging mir ganz genauso, danach fing ich an, mich mit dem Islam zu befassen. Ich weiß, wie häretisch das bei PI klingt, aber rund 7 Jahre danach kam ich dahinter, dass die Moslems 9/11 NICHT waren. An der islamischen Lehre ändert das nichts, sie ist trotzdem, wie sie ist: totalitär und kriegerisch. Trotzdem war das der wesentliche schlimmere und viel schwerer zu verkraftende Schock. Denn wenn es die Moslems nicht waren, dann waren es andere. Man kann einigermaßen damit leben, dass die „Fremden“, die „Feinde“, „die bärtigen Spinner“ so etwas tun. Aber dass es Leute tun, die man als Teil des „Wir“ betrachtet hat, löst einen kompletten Vertrauensverlust aus. Das empfand ich als das 2. Erwachen und es ist nach nunmehr 5 Jahren Recherche leider immer noch nicht abgeschlossen.

Comments are closed.