Die unter dem Namen “The Charge of the Light Brigade“ bekannt und berühmt gewordene Militär-Aktion ereignet sich im Rahmen des Krim-Kriegs, in dem sich Großbritannien, Frankreich und die Türkei auf der einen Seite und das Russische Reich auf der anderen gegenüberstehen. Der Krieg ist durchweg durch Inkompetenz und egozentrisches Verhalten der alliierten Führung und daraus resultierenden militär-taktischen Fehlern und logistischem Chaos gekennzeichnet.

(Von Peter R.)

Insbesondere im britischen Lager prallen die beträchtlichen Egos des Earl of Lucan, Kommandierender der Schweren Kavallerie, und des Earl of Cardigan, Befehlshaber der Leichten Kavallerie, mit für die alliierte Sache wenig positiven Folgen häufig aufeinander. Beide gehören dem britischen Hoch-(System-)Adel an, denken und handeln in überholten Mustern und sind – um nicht lange um den Brei zu reden – nicht die Allerhellsten. (Der Grund, diese Einzelheiten aus einer vergangenen Zeit hier etwas ausführlich zu schildern, ist, dass in der Gegenwart – und in unserem Land – erschreckende Parallelen zu beobachten sind.)

Am 25.10. 1854, im Rahmen der Schlacht von Balaclava, befiehlt Lord Raglan, der Oberbefehlshaber der britischen Truppen, in einer Entscheidung, die das Ergebnis einer Mischung aus Inkompetenz, Fehleinschätzung der Lage und “Was soll’s, es ist ja nicht meine Haut“ ist, einen Frontalangriff der gesamten britischen Leichten Kavallerie entlang eines Tals, das von drei Seiten aus im Feuerbereich starker, auf Höhen verschanzter feindlicher Geschütz-Stellungen liegt. Cardigan, der, wie bereits erwähnt, mit Lucan in ständigem Ego-Clinch liegt, sieht eine Gelegenheit, “es dem anderen zu zeigen“ und galoppiert seiner Truppe ohne Rücksicht auf Verluste voraus. Die so in eine tödliche Falle geschickte Kavallerie wird von den Höhen aus gnadenlos zusammen geschossen; das Ergebnis sind 100 Tote, 130 Verwundete (von denen viele später ihren Verletzungen erliegen) und 58 Vermisste, also zusammen 388 – aus einer Anfangsstärke von 674 Mann. Der Schauplatz des Ganzen erhält später den Namen “Todestal“.

Während diese Episode in militärhistorischer Hinsicht lediglich eine Fußnote des gesamten Kriegs darstellt, wird sie durch ein Gedicht des britischen Dichters Lord Tennyson allgemein bekannt und unsterblich gemacht und gilt seither allgemein als ein Beispiel für die verheerenden Folgen, wenn Engstirnigkeit, Leugnen der Realität und Supremat des Egos über den Verstand in Führungskreisen auf Kadavergehorsam in den darunterliegenden Ebenen trifft.

Um die gesamte Wucht dieser Botschaft zu vermitteln, sei hier der entscheidende Teil des Gedichts in der Originalsprache zitiert:

Not tho‘ the soldier knew
Some one had blunder’d:
Theirs not to make reply,
Theirs not to reason why,
Theirs but to do & die,
Into the valley of Death
Rode the six hundred.

Frei übersetzt besagen diese Worte Tennysons in etwa, dass der lediglich mit beschränktem Durchblicks-Vermögen gesegnete Untertan die Hinterbacken zusammenzukneifen und blindlings den Anordnungen von oben zu folgen hat, wie widersinnig und in der Konsequenz seinen eigenen Interessen schädlich diese auch sein mögen.

Geschätzter Leser! Kommt Ihnen dieses Szenario nicht irgendwie bekannt vor? Erweckt es nicht Gedanken-Assoziationen, Vergleiche mit Situationen neueren Datums? Hören Sie, wie die Trompete der Fehl-Information schmettert? Können Sie spüren, wie die Volksgemeinschaft um Sie herum zum Galopp ansetzt, um Sie mit in das unheilvolle Kreuzfeuer der Geschützbatterien “Brüssel-Diktatur“, “Permanente Finanzblut-Transfusion an zu ordentlicher Wirtschaftsführung unfähige Staaten“ und “Begünstigung der Islamisierung Deutschlands durch die eigenen Systemparteien“ zu tragen, wo nicht nur Ihre Zukunft, sondern auch die Ihrer Kinder und Enkel ein tragisches Ende finden wird? Denn Sie genießen das zweifelhafte Privileg, sich mitten in einem “remake“ der Ereignisse vom “Todestal“ zu befinden. Wobei zu bedenken ist: Es ist fast unmöglich, sich vorzustellen, dass die kontemporären deutschen Pendants von Cardigan, Lucan & Co. lediglich auf der Basis reiner Dummheit und/oder Unfähigkeit eine ganze Nation und die zugehörige Volkswirtschaft in ein solches “remake“ jagen; der Verdacht der Mitwirkung massiver externer Einflussnahme, in wie auch immer gearteter Form, muss daher unwillkürlich in den Sinn kommen – hier liegt der grundlegende Unterschied zum Original von 1854.

Sei dem, wie es sei. Wenn Sie, lieber Leser, verhindern wollen, dass Ihr Land, dass Deutschland, in nicht allzu ferner Zukunft aussieht wie – in übertragenem Sinne – das “Todestal danach“ (will man es etwas robuster ausdrücken, kann man auch “bankrotter Schweinestall“ sagen), dann zeigen Sie den derzeitigen Systemparteien Ihre Ablehnung in Bezug auf ihre derzeitige Politik des “russischen Roulette“, zeigen Sie ihnen, dass Sie kein willenloses Werkzeug vom Typ “Stimmvieh“ sind – unterstützen Sie die sich neuerdings formierenden Reformparteien der Mitte durch Ihren Beitritt als Mitglied oder wenigstens Ihre Wählerstimme (Anmerkung d. Verfassers: “Mitte“ bedeutet inzwischen: rechts von CDU/CSU und FDP).

Quo usque tandem.

image_pdfimage_print

 

28 KOMMENTARE

  1. #4 Don Quichote (01. Jun 2013 17:20)

    Ist doch völlig egal, ob Sie das auf Lateinisch oder Französisch nicht verstehen.

    Hauptsache es hört sich gut und weise an 🙂

  2. Leude,

    die Lösung liegt wenige Klicks entfernt, wenn ich richtig liege ist es aus einer Cicero Rede:
    „Wie lange noch Europa wirst du meine Geduld missbrauchen?“
    Gerichtet an Catilina ein Umstürzler der römischen Republik. Wobei der obige Autor nur die Namen auswechselt. 😉

    Guter Spruch!

    Z1

  3. Anmerkung d. Verfassers: “Mitte“ bedeutet inzwischen: rechts von CDU/CSU und FDP

    Über diese Aussage kann man trefflich streiten. Ich würde eher sagen, das ganze politische Spektrum ist nach links gedriftet (vielen Dank, Angie!), so dass die Mitte wie gehabt leicht links von der CDU ist. Das ist wie mit dem Intelligenzquotienten: Der Durchschnitt liegt immer bei 100%. D.h. wenn sich die Intelligenz der Bevölkerung vergrößern würde, dann werden die Anforderungen an den Test eben angehoben.

    Und überhaupt, was heißt „rechts von CDU/CSU und FDP“? Rechts davon gibt es zunächst mal nur die FREIHEIT oder die Pro-Parteien. Aber niemand (außerhalb von PI) würde diese Parteien der Mitte zuordnen…

  4. Bis 1871 konnten in der britischen Armee alle Ränge bis hinauf zum Oberstleutnant für Geld gekauft werden.

  5. 3 Don Quichote

    Hatte nie Latein, kann aber Googele

    Die lateinische Redewendung Quo usque tandem abutere, Catilina, patientia nostra? bedeutet wörtlich übersetzt „Wie lange noch, Catilina, wirst du unsere Geduld missbrauchen?“ (Cicero, Catilinaria 1)

  6. ps. Es gibt auch ein Buch das die dümmsten britischen Niederlagen schildert. Den vollständigen Titel habe ich -natürlich-vergessen.
    was mit „miitaey Blunder………..such………….könnte das hier sein:
    Geoffrey Regan’s Book Of Military Blunders

    Unter „military blunder“ findet man einiges. Hoffentlich ist das nicht zu ot.
    Ich bin Anhänger des „kein ot in den ersten 10 Beiträgen“ und es wäre peinlich für mich selbst dagegen zu verstossen.
    So, jetzt habe ich doch gewartet.

    Schönes Wochenende

    Z1

    @Herodotchen: Danke!

  7. Wie General Custer: Überheblichkeit und Unterschätzung, gepaart mit tatsächlich dummen Ansichten sind schlechte Ratgeber.

  8. Unser heutiger Befehlhaber der leichten Brigade wäre sicher unser Freund Westwelle.
    Der reitet auch immer ohne ausreichende und
    fundierte Kenntnisse in die Täler.
    Und der Name von seinem Gegenspieler ist
    sicherlich Ürzknürz.

  9. Dieses Ereignis wurde auch musikalisch von Iron Maiden verarbeitet in dem Lied „The Trooper“.

  10. Mal was anderes,

    warum tun mir bei solchen Bildern(und Themen) automatisch immer nur die Tiere leid?

    Sie haben keine Wahl!!!
    Wir (bedingt) schon.

    Welch unermessliche Qualen haben wir,die Menschen, in der Vergangenheit diesen Kreaturen zugemutet.

    „Seitdem ich die Menschen kenne, liebe ich die Tiere.“ !!!!!!!!!!!!

  11. Ich bin jetzt nicht sicher, ob dieser Vergleich die aktuelle Situation wirklich trifft.

    Kann ja mal vorkommen.

  12. Für mich hat dies auch eine andere Bedeutung. Die Britten und die Franzosen haben im Krimkrieg mit den Türken zusammengearbeitet um eigenen Profit zu erzielen. Dabei kämpften sie als Christen gegen andere Christen, die (Russen) in den Türkenkriegen auch das Ziel hatten, die Christenheit vom Islam zu befreien. Das gleiche sieht man auch heute. Die europäischen Politiker kriechen dem Islam in den Arsch für die Stimmen der Moslems. Dabei drücken sie beide Augen zu, wenn Christen abgeschlachtet werden. Im Krimkrieg ließen übrigens 22 000 Briten und 97 000 Franzosen ihr Leben dafür, dass Russland ein Paar Festungen und Städte aufgibt, sowie keine Kriegsschiffe auf dem Schwarzen Meer haben darf. Nach 15 Jahren war alles aber wieder so wie vorher, nach weiteren 8 Jahren standen die Türken schon auf den Knien. Es hat sich eindeutig „gelohnt“.

  13. #19 Heinrich Seidelbast

    Also 1.
    Ich liebe Deinen Vornamen. Mein Vater hiess so und er war ein wunderbarer, ehrlicher Mann.
    Und 2.
    Du kennst sicher den Spruch
    Tiere sind die besseren Menschen

  14. Vollständig muß es heißen: Quo usque tandem abutere, Angela, nostra patientia? Wie lange noch willst Du, Angela, unsere Geduld mißbrauchen?

  15. 23 Simbo (02. Jun 2013 09:20)

    #19 Heinrich Seidelbast
    ————
    zu 1 Mein Opa Otto nannte mich immer so.
    Ja es gibt so wunderschöne deutsche Vornamen mit einem Bezug und sehr oft auch Bekenntnis zur deutschen Geschichte.Es tut unendlich weh wie diese wunderschöne Tradition zu Gunsten unaussprechlicher und oftmals alberner Namen, gedankenlos geopfert wird.

    zu2 über Tiere kann man endlos philosophieren,die Achtung ihnen gegenüber bekommt man durch das Elternhaus vermittelt.
    Diese Achtung,so empfinde ich,nimmt mit dem Alter wesentlich zu !!!

  16. Die CDU und der ganze Ramsch kommen für mich seit Märtz 2011 nicht mehr in Frage.
    Allerdings kommt mir bei jeder Sontags umfrage immer noch das große Kotzen.
    Und nach den Regenfällen jetzt wird man das Wetter bestimmt wieder Wahlkamf-technisch aus nutzen.
    Und die Kavallerie reitet.

    Übrigens die Partei der Vernunft braucht noch Unterstützerunterschriften

    Die PDV ist die einzigste Partei das „soziale“ Geldsystem anspricht.
    Die Klimapolitik abschaffen will, die Steuern senken will den überfetteten Staat beschneiden will.

    http://www.Parteidervernunft.de

Comments are closed.