MönchengladbachEine demokratische Partei demonstriert in Mönchengladbach gegen rot-grüne Anti-Raucher-Gesetze. Ein sinnvolles, aber wenig spektakuläres Ereignis – möchte man meinen. Aber wenn es sich bei dieser Partei um Pro NRW handelt, dann sind natürlich sofort „Anti“-Faschisten und andere linke Krawallmacher vor Ort und sorgen für einen mittelgroßen Polizeieinsatz.

(Von Peter H., Mönchengladbach)

Vorweg gesagt: der Autor ist Raucher. Aber weder er, noch Pro NRW stellen Sinn und Notwendigkeit des Nichtraucherschutzes in Frage. Das totale Rauchverbot jedoch, das mit den Stimmen der rot-grünen Landesregierung verabschiedet wurde und seit dem 1. Mai 2013 in Nordrhein-Westfalen in Kraft ist, entmündigt Gastwirte und lässt Bürgern keinerlei Wahlfreiheit mehr. Hinzu kommt die zunehmende Existenzangst der Wirte: die Mönchengladbacher Gastronomie beklagt bis zu 60% Umsatzverluste, die Zahlen im Rest des Landes dürften nicht viel anders aussehen. Auch darf nicht vergessen werden, dass die ohnehin lärmgeplagten Anwohner von Vergnügungsvierteln überall im Land jetzt noch mehr Lärm ertragen müssen, weil Kneipengäste immer wieder zum Rauchen auf die Straße gehen – natürlich nicht gerade leise. Gute Gründe also auch für Nichtraucher, endlich gegen die rot-grünen BevormunderInnen auf die Straße zu gehen. Und nach den von Wirten organisierten Demonstrationen am 6. Juni in Köln und am 15. Juni in Düsseldorf hatte Pro NRW eine entsprechende Kundgebung in Mönchengladbach angekündigt. Woraufhin die „Antifa“ sofort eine Gegenkundgebung unter dem Motto „Pro NRW stoppen!“ organisiert hat.

Demo und Gegendemo formieren sich

Sonntag, 16. Juni, 15 Uhr. Am Stand von Pro NRW sammeln sich ca. 20 Teilnehmer. Es geht locker und entspannt zu; Altstadt-Wirte werden freundlich begrüßt, vorbeikommenden Passanten wird erklärt, warum man gegen das totale Rauchverbot der rot-grünen Landesregierung protestiert. Vor dem Stand baut sich immer wieder ein Fotograf der „Antifa“ auf und macht seine Fotos. Auf der gegenüberliegenden Seite des Kapuzinerplatzes sammeln sich ca. 30 linke Gegendemonstranten hinter dem Banner der „Antifa“, auch Flaggen der Partei „Die Linke“ sind zu sehen. Ein Gegendemonstrant hält ein Plakat hoch mit der Aufschrift „Pro NRW kennt sich mit Gasen sehr gut aus!“. Ungefähr 15 Polizisten verteilen sich unauffällig, Passanten bleiben neugierig stehen.

Roeseler redet, die Linken versuchen ihn niederzubrüllen

Dominik Roeseler (Foto oben), örtlicher Pro NRW-Chef und stellvertretender Parteivorsitzender, beginnt seine Rede entspannt: „Lasst uns erst mal eine rauchen!“. Vereinzeltes Lachen, die Raucher kommen seiner Aufforderung gerne nach. Die Linken zeigen weniger Sinn für Humor und versuchen sofort, Roeseler niederzubrüllen. Es wird getrommelt, erste „Nazis Raus!“-Rufe ertönen, ein Zeitgenosse mit wenig appetitlicher Alt-68er-Haarpracht dreht immer wieder an einer Sirene. Die Strategie der Linken ist offensichtlich: es geht nur darum, den Redner von Pro NRW zu übertönen und mundtot zu machen. Roeseler fährt unbeeindruckt mit seiner Rede fort, erläutert, warum die alte Nichtraucherschutz-Regelung sinnvoll war, plädiert für ein tolerantes Miteinander von Rauchern und Nichtrauchern und spricht über die rot-grüne Gesinnungsdiktatur. Passanten und Polizisten beklagen jedoch, dass seine Rede vor lauter (linkem) Lärm kaum zu verstehen ist.

104-torben-schultzAuf Seiten der „Antifa“ ergreift Torben Schultz (Foto) das Wort, stadtbekanntes Mitglied der Partei „Die Linke“. Der Salafisten-Gegner-Gegner und bekennende Linksextreme Schultz sagt nichts zum Thema Rauchverbot, stattdessen beschimpft er Pro NRW: „Diese Partei ist nicht für Raucher, diese Partei ist gegen Ausländer!“. Seine Stimme klingt unbeherrscht, er kann Roeselers sachlichen Ausführungen nichts entgegensetzen und versucht, wenigstens lauter zu sein als sein Gegenüber. Trotzdem ist seine Rede immer weniger verständlich, es sind nur vereinzelte Wortfetzen wie etwa „rassistische Hetze“ zu verstehen. Während Roeseler in normaler Stimmlage auf die bedrohliche Situation der Altstadt-Wirte aufmerksam zu machen versucht, unterstützen die Antifanten Schultz mit pausenlosem Trommeln und der bereits erwähnten Sirene. Immer wieder gibt es „Nazis raus!“ und „Haut ab!“-Gebrüll. Erste Passanten beginnen, sich die Ohren zuzuhalten. Lediglich die Polizisten, die sich zwischen beiden Gruppierungen plaziert haben, wirken entspannt. Als ein Antifant nach vorne stürmt, hält Schultz ihn zurück; die Polizei muss nicht eingreifen.

Kurz vor 16 Uhr beendet Dominik Roeseler seine Rede mit einem Bekenntnis zum Grundgesetz und Worten des Dankes an die Teilnehmer. Von der „Antifa“ ist nichts dergleichen zu vernehmen, Torben Schultz brüllt weiter: „Pro NRW hetzt gegen alles, was nicht deutsch genug ist!“. Als die Mitglieder von Pro NRW ungerührt ihren Stand abbauen, erhebt sich auf Seiten der „Antifa“ lautstarkes „Haut ab, Haut ab!“-Gegröle. Nach und nach leert sich der Kapuzinerplatz, gegen 16 Uhr 30 ziehen auch die Polizisten in drei Mannschaftswagen wieder ab. Zeit, sich eine Zigarette anzuzünden und ein Fazit zu ziehen: Ein totales Rauchverbot, das Wirte in ihrer Existenz bedroht und ohnehin lärmgeplagte Anwohner nur noch mehr peinigt, hätte wenigstens eine sachliche Auseinandersetzung darüber verdient. Pro NRW hat sich heute um eine solche bemüht. Aber mit Torben Schultz und anderen „Anti“-Faschisten, die sich auf die Diffamierung und das Niederbrüllen des politischen Gegners beschränken, ist keinerlei sachliche Auseinandersetzung möglich.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

74 KOMMENTARE

  1. Warum die Polizei nur sehr selten das Versammlungsrecht durchsetzen kann/darf bleibt für mich ein Rätsel. Warum dürfen „Gegendemonstranten“ eine ordentlich angemeldete Kundgebung stören? Warum dürfen „Gegendemonstranten“ so gefährlich nah an die Kundgebung?

    Gesetz über Versammlungen und Aufzüge
    Abschnitt IV – Straf- und Bußgeldvorschriften

    § 21
    Wer in der Absicht, nicht verbotene Versammlungen oder Aufzüge zu verhindern oder zu sprengen oder sonst ihre Durchführung zu vereiteln, Gewalttätigkeiten vornimmt oder androht oder grobe Störungen verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    Großzügig wird auf geltendes Recht (auch in München!) uriniert.

  2. Zitat
    An vorderster Stelle des Protestzuges in Düsseldorf marschierte rund ein Dutzend Mitglieder des Düsseldorfer „Clan 81“. Die Rocker sind mit den Hells Angels befreundet. Strack-Zimmermann (FDP) sagte dazu: „Es ist nie gut, wenn sich Rocker an so einer Sache beteiligen. Man kann es aber nicht verhindern und muss es zähneknirschend hinnehmen.“

    Die Demo-Initiatorin rechtfertigte: „Ich hatte im Vorfeld gehört, dass auch Rechtsradikale kommen könnten. Deswegen habe ich die Rocker gebeten, an der Demo teilzunehmen und darauf aufzupassen, dass das nicht passiert.“

    Helmus kündigte weitere Demonstrationen an. Zudem will ein Bündnis von Raucher-Initiativen das verschärfte Gesetz in NRW kippen und sammelt Unterschriften für die Anmeldung eines Volksbegehrens.
    So bekloppt ist man hier denn wo Rechtsradikale steht stand heute morgen noch Pro NRW typisch Rheinische Post

  3. Was das Recht wert ist, hat nicht nur Gustl erfahren.
    Er weiß jetzt, was alles möglich ist, solange das Stimmvieh so blöde ist und die Schwarzen Gesellen ankreuzt.
    In NRW sind es eben die roten Schmarotzer.

  4. Ich frag mich ja schon seit einiger Zeit, ob es kein Gesetz gibt, was anti-demokratische Fremdkundgebungen, die alleine nur dem Zweck dienen, politische Gegner das grundgesetzlich verbürgte Recht auf freie Meinungsäußerungen und Werbung für Parteiinhalte zu stören, nicht verboten sind?

    Es kann ja irgendwie nicht dem demokratischen Sinn entsprechen, das nur noch die Lautesten und Aggressivsten die „Meinungsfreiheit“ bestimmen… Gibt es da wirklich kein einklagbares Recht? Oder so etwas wie eine temporäre „Bannmeile“ von aggressiven und störenden politischen Gegendemonstranten…

    ——————————-

    Zum Thema, tatsächlich gehe ich, was ich früher mal gern gemacht habe, nicht mehr alleine in die Kneipe auf ein oder zwei Bierchen, da es mir zu blöde und ungemütlich ist, für ne Zigarette, die für mich dann zum Bier dazu gehört, ständig vor die Tür zu gehen.

    In Speiselokale und Cafes wo auch Kinder hinein dürfen kann ich es nachvollziehen, aber dort wo ab 18, sollte es dem Wirt und den Gästen überlassen werden. Ich beschwer mich ja auch nicht über Porno-Läden, obwohl ich dagegen bin, ich muss aber auch nicht rein gehen!

    Letztens war ich tatsächlich mit nem Freund in einer nun leider Ex-Raucher-Kneipe, was war das Ende vom Lied, 8 Raucher (also alle Gäste, inklusive Wirt) standen unter nem kleinen Schirm beim Regen vor der Tür und natürlich beschwerten sich Nicht-Raucher, die niemals in die Kneipe gehen würden, auch nicht mit Rauchverbot, das wir sie nun auf der Straße vollpesten… das ist doch total absurd!

  5. #1 Aktiver Patriot (17. Jun 2013 18:45)

    Damit haben Sie ja meine Frage schon beantwortet. Ich denke, man muss dann halt Strafanzeige gegen den verantwortlichen Polizeibeamten stellen, bzw. Dienstaufsichtsbeschwerde oder wie auch immer.

    Was natürlich immer blöd ist, wenn man es sich nicht mit den Polizeibeamten verscherzen will.

    Anderseits könnte man den von Ihnen zitierten Auszug auch mal auf ein Plakat malen und es deutlich hoch halten, mal schauen ob es einer kapiert… und natürlich immer zur Beweissicherung alles aufnehmen…

  6. die Antifatzken bekommen jetzt alle Schwerverhindertenausweise. Totalverblödung bringt 100 Punkte.

  7. nur mal für alle die es noch nicht wissen.

    Maßnahmen gegen das Rauchen im Dritten Reich

    Anti-Tabak-Bewegungen entstanden Anfang des 20. Jahrhunderts in vielen Ländern,[3][4] hatten aber mit Ausnahme Deutschlands, wo die Kampagne von der Regierung unterstützt wurde, wenig Erfolg.[3] Die Bewegung gegen das Rauchen in Deutschland war in den 1930ern und 1940ern die stärkste der Welt.[5] Die nationalsozialistische Führung missbilligte den Tabakkonsum[6] und mehrere Mitglieder kritisierten öffentlich den Konsum von Tabak.[5] Untersuchungen der Wirkung des Rauchens auf die Gesundheit wurden zur Zeit des Nationalsozialismus gefördert[7] und waren zu der Zeit die bedeutendsten ihrer Art.[8] Adolf Hitlers persönliche Ablehnung des Rauchens[9] und die damalige Familienpolitik gehörten zu den Gründen der Kampagne gegen das Rauchen. Die Kampagne stand in Verbindung mit Antisemitismus und Rassismus.[10]

    Sie schloss Rauchverbote in Straßenbahnen, Bussen und S-Bahnen ein.[5] Des Weiteren wurden die Gesundheitserziehung gefördert,[11] Zigarettenrationen in der Wehrmacht beschränkt, Vorträge zur Gesundheit für Soldaten eingeführt und die Tabaksteuer erhöht.[5] Die Nationalsozialisten verhängten zudem Beschränkungen bei der Tabakwerbung und beim Rauchen im öffentlichen Raum und in Restaurants und Cafés.[5]

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ma%C3%9Fnahmen_gegen_das_Rauchen_im_NS-Staat

  8. Die Sache mit den Hells Angels (#3)habe ich auch in der Zeitung gelesen.

    Da hat also die Demo-Initiatorin quasi die Hells Angels zu Hilfe gerufen, als sie hörte, daß auch pro NRW an der Demo teilnimmt.

    Jetzt frage ich mich: Warum rief sie diese Leute herbei?

    Sollten die Hells Angels die pro NRWs verprügeln ? ? ?

    Oder sollten die Hells Angels andere Leute schützen, falls pro NRW auf einmal prügeln sollte ? ? ? Was pro NRW noch nie getan hat, im Gegenteil, die Angriffe kommen stets von anderer Seite.

    Verrückte Welt und verrückte Leute!

  9. @ 5 WahrerSozialDemokrat

    ……das wir sie nun auf der Straße vollpesten… das ist doch total absurd!….

    etwas OT, aber vielleicht auch nicht.
    Ich habe 46 Jahre geraucht und die letzten Jahre davon leider vieeeel zu viel. Vor fünfeinhalb Jahren habe ich es geschafft und bin seitdem Nichtraucher, mit allen Vorteilen, von denen Raucher nur träumen können.
    Dir sei gesagt, auch auf der Straße ist es besonders für ehemalige Raucher sehr unangenehm und eklig, mit Rauchern zusammenzustehen oder nur an ihnen vorbeizulaufen. Konnte ich mir damals als aktiver Raucher nicht vorstellen, wie Zigarettenrauch auf Nichtraucher wirken kann. Mal drüber nachdenken, lieber WSD lohnt sich.Deine Nichtrauchenden Freunde und Bekanntschaften werden es dir danken!

  10. Ich find‘ das Rauchverbot gut! Aber trotzdem gute Aktion. Vorallem zu einem normalen Thema. Ich empfehle eine Demo gegen Waffenlieferungen nach Syrien. Was machen die „Bunten“ dann?

  11. Hier ist der Link zu „Die Linke“ wo zur Gegendemo aufgerufen wird:

    http://www.die-linke-mg.de/content/view/717/11/

    … da heißt es u.a.: „Deswegen wird DIE LINKE gemeinsam mit der Antifa und den Jusos am Sonntag ab 14:30 Uhr auf dem Kapuzinerplatz stehen und über die Strategie und das wahre Gesicht von Pro NRW Aufklären.“

    und

    Und der wichtigste Punkt ist noch immer, dass die Rechtsextremen Menschen bedrohen. Diese Menschen brauchen beistand, und wenn es nur eine symbolische Gegendemo ist.

    Wer bedroht hier Menschen? Die Menschen die sich durch diese undemokratische Aktion die Ohren zu halten mussten „brauchen beistand“… ja, ja beistand – ja, ne, ist klar… die von der Mauermörderpartei meinen auch noch dass das ein demokratischer Akt wäre, andere hirnlos niederzuflöten… die würde ich als erstes wegen Ruhestörung und zum Zweiten wegen Verfassungsfeindlichkeit wegsperren und vor Gericht bringen. Unerträglich diese Schwachköpfe!

  12. #11 noreli (17. Jun 2013 19:30)

    Konnte ich mir damals als aktiver Raucher nicht vorstellen, wie Zigarettenrauch auf Nichtraucher wirken kann.

    Falsch – auf Ex-Raucher!

    Das ist ein himmelweiter Unterschied!

    NB Soweit ich das beurteilen kann, ist niemand von uns als Raucher auf die Welt gekommen. Folglich gab es für jeden eine Zeit, in der er – noch Nichtraucher – mit Zigarettenrauch konfrontiert wurde.

    So schlimm oder gar eklig scheint das nicht gewesen zu sein – sonst hätten wir wohl kaum mit dem Rauchen angefangen.

  13. Selbst als unverbesserlicher Nichtraucher frage ich mich: Was soll denn ein Rauchverbot, wo doch ein Joint in praktisch allen Alters- und Gesellschaftsgruppen (man höre sich doch alle möglichen Talkshows und hochangesehene Volksverführer an)nichtmehr als anstössig angesehen wird.

  14. Nicht alle Regierungen in dieser Welt teilen das gleiche Problem. Japan und Griechenland haben die höchste Anzahl an erwachsenen Zigarettenrauchern weltweit aber die niedrigste Lungenkrebsrate. Im direkten Kontrast dazu weisen Amerika, Australien, Russland und einige südpazifische Inselgruppen die geringste Anzahl an erwachsenen Zigarettenrauchern weltweit auf, haben aber die höchste Lungenkrebsrate. Dies ist der erste Anhaltspunkt im Enträtseln der absurden aber unbeugsamen Lüge der westlichen medizinischen Geschichte, dass „Rauchen Lungenkrebs verursacht.“

    NEHMT EUCH DOCH MAL DIE ZEIT UM DEN BERICHT ZU LESEN !!

    http://de.sott.net/article/1629-Rauchen-schutzt-vor-Lungenkrebs

  15. Vorab: Ich bin Nichtraucher und bevor der Faschismus als größeres Übel auftrat war ich relativ militanter Nichtraucher. Bis vor kurzem gab es überall Raucherecken und wenn ich eine Pause brauchte, konnte ich mich dazu setzen und nette Leute treffen. Das ist vorbei. Stattdessen muß ich mich vor jedem Eingang durch eine Traube gestreßter Zwangsraucher drängen. Ich weiß nicht wie es Rauchern geht, aber für mich als Nichtraucher bringt die faschistische Zwangsgängelung nur Probleme und Nachteile.

  16. #14 Stefan Cel Mare

    Falsch! Auf mich als Nichtraucher wirkt Tabakqualm und Gestank auch ekelig.

  17. #16 Midsummer (17. Jun 2013 19:47)

    ob da ein Zusammenhang besteht..

    in keinem Land der Erde wird so viel bestrahl wie in Germanistan …bringt ja Kohle….

    CT
    MRT
    Röntgen

    bei jeder Gelegenheit ..
    vom Zahnarzt bis zum Anusprüfer……

  18. #9 BePe (17. Jun 2013 19:18)

    nur mal für alle die es noch nicht wissen.

    Maßnahmen gegen das Rauchen im Dritten Reich

    Anti-Tabak-Bewegungen entstanden Anfang des 20. Jahrhunderts in vielen Ländern,[3][4] hatten aber mit Ausnahme Deutschlands, wo die Kampagne von der Regierung unterstützt wurde, wenig Erfolg.[3] Die Bewegung gegen das Rauchen in Deutschland war in den 1930ern und 1940ern die stärkste der Welt.[5] Die nationalsozialistische Führung missbilligte den Tabakkonsum[6] und mehrere Mitglieder kritisierten öffentlich den Konsum von Tabak.[5] Untersuchungen der Wirkung des Rauchens auf die Gesundheit wurden zur Zeit des Nationalsozialismus gefördert[7] und waren zu der Zeit die bedeutendsten ihrer Art.[8] Adolf Hitlers persönliche Ablehnung des Rauchens[9] und die damalige Familienpolitik gehörten zu den Gründen der Kampagne gegen das Rauchen. Die Kampagne stand in Verbindung mit Antisemitismus und Rassismus.[10]

    Sie schloss Rauchverbote in Straßenbahnen, Bussen und S-Bahnen ein.[5] Des Weiteren wurden die Gesundheitserziehung gefördert,[11] Zigarettenrationen in der Wehrmacht beschränkt, Vorträge zur Gesundheit für Soldaten eingeführt und die Tabaksteuer erhöht.[5] Die Nationalsozialisten verhängten zudem Beschränkungen bei der Tabakwerbung und beim Rauchen im öffentlichen Raum und in Restaurants und Cafés.[5]

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ma%C3%9Fnahmen_gegen_das_Rauchen_im_NS-Staat
    ___________________________________________

    Und was soll daran schlecht sein?

    Das Dritte Reich war unbestreitbar eine menschenverachtende Diktatur, aber das war eine gute Maßnahme.

    Genauso war die DDR eine menschenverachtende Diktatur, aber das Schulsystem (nicht der Unterrichtsinhalt) war deutlich besser, als das war wir heute haben.

    Nur weil ein Verbrecher sagt 2+2=4 ist das nicht automatisch unwahr, weil es von einem Verbrecher kommt.

  19. @11 noreli
    >Konnte ich mir damals als aktiver Raucher nicht vorstellen, wie Zigarettenrauch auf Nichtraucher wirken kann.

    Konvertiten sind immer die schlimmsten. Ich will gar nicht in Abrede stellen, daß ehemalige Raucher kurz nach dem Aufgeben möglicherweise wirklich besonders empfindlich sind, aber laß‘ Dir versichern, echten Nichtrauchern geht es nicht so und in meinem Haushalt gibt es für Gäste sogar Aschenbecher. Und ohne Dir ewtwas zu unterstellen, ich habe mehrere erlebt, die erst längere Zeit alle anderen tyrannisieren und dann nach wenigen Jahren selbst wieder anfangen. Sowas nervt.

  20. #11 noreli (17. Jun 2013 19:30)

    Mal drüber nachdenken, lieber WSD lohnt sich.

    Brauch ich nicht drüber nachdenken, mir hat mal jemand das Buch „Endlich Nichtraucher“ geschenkt. Höfflich wie ich immer bin, habe ich es gelesen und danach für 2 Jahre mit dem Rauchen aufgehört, bin nebenbei vor lauter Energieüberschuß nen Marathon in 3:30h gelaufen und hab mir danach zur Belohnung die erste Ziggi wieder in den Kopf gesteckt!

    Deine Nichtrauchenden Freunde und Bekanntschaften werden es dir danken!

    Glaub ich nicht! Hat mir damals auch keiner gedankt! Und wenn ich jetzt vor die Tür zum Rauchen gehe, dankt es mir auch keiner, sondern bin dann der Ungemütliche.

    Sind wir doch ehrlich den Nichtrauchern geht es nicht um mein Wohl oder deren Wohl, sondern nur um Erziehung, Unterdrückung, am Schlimmsten sind dabei die Ex-Raucher.

    Ich hatte damals als Nicht-Raucher übrigens kein Problem mit den Rauchern, selbst in der Wohnung bei mir auf ner Fete fand ich es OK…

    Klar ist die Wohnung am nächsten Tag stinkig, aber mich hat der Geruch aber nie wirklich gestört, kannte es als Kind wohl nicht anders, da beide Eltern starke Raucher. Ich selber habe aber erst mit 19 angefangen. Egal, schwade eh zu viel…

    —–

    Wie dem auch sei, wenn Freunde von mir meinen sich nen Porno ansehen zu müssen, sag ich sorry, ist nicht mein Ding und dann wäre es mir ganz angenehm, wenn ich in einer ausgewiesenen Kneipe ab 18, meine Zigarette rauchen kann, muss ja auch keiner mit machen.

  21. Die Antifa ist einfach nur eine hirnlose Krawalltruppe um politische Gegner mundtot zu machen. Und die bekommen direkt oder indirekt auch noch Staatsgelder.

    Antifa = SA

  22. #14 Stefan Cel Mare (17. Jun 2013 19:42)

    #11 noreli (17. Jun 2013 19:30)

    Konnte ich mir damals als aktiver Raucher nicht vorstellen, wie Zigarettenrauch auf Nichtraucher wirken kann.

    ……Falsch – auf Ex-Raucher!…..

    Ja, natürlich – wo du Recht hast, hast du Recht 🙂

  23. Die Antifa war und wird immer ein Haufen von pöbelnden und dummen Idioten bleiben, die gegen alles in unserer Gesellschaft demonstrieren aber das Geld (Harz4) dieser Gesellschaft gerne für sich in kauf nehmen.
    Man braucht sich diese kaputten Spinner doch nur anzusehen um zu wissen wo dieser Pöbel her kommt!

  24. Ab sofort ist für die Antifa die Autobahn verboten, die wurde ja bekanntlich von Adolf in Auftrag gegeben.

    Also, ich finde, das hat was für sich, die Autobahnen werden leerer und die Antifa kommt zu spät zur Demo.

  25. #25 Digitaaal (17. Jun 2013 20:05)

    Ich glaube, es geht dabei vielmehr um den faschistischen Geist der dahinter steckt!

    Dieses Bedingungslose und Ausnahmslose und die Bevormundung von erwachsenen Menschen!

  26. Frau Merkel hat gerade beklagt , dass das Demonstrationsrecht in der Türkei eingeschränkt ist. — Zu den Angriffen auf genehmigte friedliche Demonstrationen in Deutschland hat sie noch nie etwas gesagt. —

  27. @ WSD
    Wenn man keine Ahnung hat vom Thema, einfach mal die Fresse halten, lieber WSD 🙁
    Das Nichtraucherbuch kann eine Hilfe sein, wie meinetwegen deine geliebte Bibel. Ein Garant für den gewünschten Erfolg oder gewünschten Lebenswandel ist es natürlich nicht. Nur Lesen und dann nichts kapieren bringt es natürlich auch nicht. Hättest du die wesentliche und nützlichste Aussage des Büchleins verstanden, hätest du nicht wieder angefangen zu rauchen. Aber so ist das, wenn die Leute heutzutage nur noch querlesen und dabei das Wichtigste nicht mehr erkennen können.
    p.s. Das Büchlein bis zum Ende zulesen und dabei weiter zu rauchen, wie vom Autor empfohlen, war natürlich Quatsch. Das bringt es nicht, sondern der eiserne Willen, sich die ersten 3 Tage rauchlos zu quälen, war mein Erfolg. Dann hast du ein „Erfolgspaket geschnürt“, was du nieeee mehr aufschnüren möchtest. Soll doch wohl nicht umsonst gewesen sein die Qual?
    Und dann, ab hier, bringt das Buch was.

  28. Es funktioniert mit der ausgezeichneten Vermittlung des „Ja-du-darfst-Gefühls!“für diese roten Partiell- Mainstreamer, bei dem Politiker und vor allem Medien beste Arbeit geleistet haben!
    Es erlaubt gescheiterten, armseligen Elementen sich durch destruktives Verhalten mit Rückendeckung des kriminellen Machtapparats, sich für wenige Augenblicke unendlich wichtig zu fühlen! Es bringt Abwechslung zum traurigen Alltag und gibt einem die Möglichkeit, Dampf abzulassen, ohne die Sinnlosigkeit und Unanständigkeit dessen jemals hinterfragt zu haben!
    Es ist die plärrende deutsche Masse, der endlich der Kampf angesagt werden muss!

  29. Was für ein Nichtsnutz: „…dann hat mich mein Sozialpädagogik Studium 1993 an die Hochschule Niederrhein nach Mönchengladbach geführt.
    Ich bin Anwendungsentwickler und lebe seit gut 15 Jahren in einer WG. …
    Lange war ich in verschiedenen Gremien der Studentischen Selbstverwaltung der Hochschule Niederrhein tätig, z.B. im AStA als Finanzreferent, später Kassenverwalter.“

    Also: Gremienhockerei mit abgebrochenem Sozialpädagogikstudium, dann selbsernannter „Programmierer“ und mit 42 immer noch in einer WG lebend. DAS sind die Leute, die „Politik machen“ und denjenigen, die das Land am Laufen halten das Leben schwer machen. Solche Pfeifen braucht niemand!

    Und das hier ist der Kracher: „Ich bin linksextrem, weil ich nicht alles glaube, was in der Zeitung steht und der Kapitalismus für mich nicht das Ende der Geschichte ist!“

    Könnte auch heißen: „Ich bin linksextrem, weil ich einmal am Tag scheißen muss.“

  30. #34 noreli (17. Jun 2013 20:27)

    Hat doch super geklappt, hab ja 2 Jahre nicht geraucht. Und dabei hatte ich doch gar nicht vor mit dem Rauchen aufzuhören. Hab es ja nur aus Höfflichkeit gelesen, fand es gut und habe dann halt nicht mehr geraucht und eigentlcih ohne größere Qual.

    Aber wie kommen Sie denn darauf, das ich nicht wieder anfangen wollte zu rauchen? Versteh ich jetzt nicht?

    Überlassen Sie doch einfach mal mir meine Entscheidungen für mich! 😉 🙂

  31. #34 noreli (17. Jun 2013 20:27)

    @ WSD
    Wenn man keine Ahnung hat vom Thema, einfach mal die Fresse halten, lieber WSD

    Wie jetzt keine Ahnung? Ein Nicht-Raucher, dann Raucher, dann Nicht-Raucher, dann Raucher, dann Nicht-Raucher und zur Zeit wieder Raucher hat keine Ahnung vom Rauchen, vom Nicht-Rauchen, vom aufhören, vom anfangen… oder wie oder was?

  32. Liberal:
    Leben und leben lassen.

    Faschistisch:
    Anderen seine verschissene Meinung unter Zwang aufzudrängen, bzw. zu missionieren.

    „Anti“-Faschisten.

  33. Also, ich bin ja dafür, endlich Hausschuhe aus Schafwolle zu verbieten.

    1. Belästigt mich der Gestank der Schafe auf der Wiese.

    2. Gefährdet der Schafkot meine Gesundheit.

    3. Schadet das Schaf-CO2 und Methan der Umwelt und damit mir.

    4. Müssen die Schafe dann auch nicht mehr leiden.

    5. Interessieren mich die Rechte der Schäfer und Bauern und der Hausschuhträger nicht, da das eine gute Entscheidung zum Wohle der Schafe, der Allergiker und für eine bessere CO2-Bilanz ist.

    6. Schrei ich jede Gegenstimme mit meinen Kumpels einfach nieder, ich bin der Gute!

    7. Mag ich keine Leute, die sich anmassen, über meine Grundrechte wie das Hausrecht zu entscheiden und das Ganze mit seltsamen und undemokratischen Pseudobegründungen und Gewalt untermauern.
    😉

  34. Ich kann mcih dunkel an einen Fall erinnern, in dem die Linken es noch bunter trieben.

    In einem Ort, sollten 2 entlassene Sexualstraftäter angesiedelt werden, die Anwohner haben mobil gemacht, auch eine rechte Partei (NPD?) hat Demos oder Mahnwachen organisiert. Den Linken fällt natürlich nichts besseres ein, als dort gegen die NPD, mangels Abgrenzung eben auch gegen die Anwohner, zu demonstrieren.

    Die sind völlig verbelendet. Wobei verblendet zu freundlich ausgedrückt ist, völlig ohne Sinn für richtig und falsch.

  35. Es würde mich interessieren, wie Antifanten reagieren ,wenn als Antwort auf “ Nazis raus “ – Gebrüll, sofort von Pro-Aktivisten auf diesen Slogan mit eingestimmt werden würde. Genau das will ja Pro unter anderem auch. Wenn dann die Antifanten verwirrt kleinlauter werden, könnte man vielleicht Patriotismus-Rufe ertönen lassen. Und immer wieder dazwischen – Nazis raus „.

  36. Für linke Idioten haben nicht-linke keine Lebensberechtigung. Vollkommen egal was sie zu sagen haben.

  37. Mir ist allerdings nach wie vor schleierhaft wieso das Rauchverbot bei Wirten zu Umsatzeinbußen führen soll. In GB, wo ebenfalls ein sehr striktes Rauchverbot gilt, sind die Erfahrungen eher positiv (seit dem Rauchverbot wird mehr Essen geordert). OK, dort wo das Essen sch… ist konte diese Art von Umsatzsteigerung natürlich nicht realisiert werden. Vor geraumer Zeit kam ich in NRW mal an einer Bäckerei vorbei welche an ihrer Tür stolz verkündete: „Trotz des Rauchverbots haben wir unseren Umsatz gesteigert.“ Nun ja.

  38. #38 nicht die mama (17. Jun 2013 21:13)

    Klasse ausgedrueckt! Danke!

    Es ist doch schon bezeichnend wie domestiziert , verhausschweint die Gesellschaften sind. Alles muss mit Verboten und Gaengelungen geregelt werden, auch untereinander mit dazugehoerigen Denunziationen.

    Raucher hat es schon immer gegeben ,auch in Naturvoelkern.

    Sollte man es ehrlich meinen mit der Gesundheit, dann muesste man nicht das Rauchen verbieten, sondern zu giftigen Zusatzstoffe im Tabak.. aber wie auch WSD schon sagte, es geht garnicht um die Gesundheit, sondern um das sich aufspielen als Schaeferhund ueber Schafe, obwohl man selbst ein Schaf ist..

    Echt laecherliche degenerierte , faschoide , paranoide Gesellschaft ist das, die hoffentlich bald so ueber die Wupper geht, in der Zeit der kommenden echten Krise.
    Dann gibt es andere Sorgen, als seinen Nachbarn zu bespitzeln und niederzumachen, nur weil er zb raucht-was auch ein Naturrecht ist.

    Stinken tut vieles-da muesste man den besten Kaese verbieten, auch Knoblauch oder Zwiebel zur Gefaesreinigung, das Furzen ansich und Stinkesocken..

    Es gibt Tabaksorten die sehr dezent dagegen sind und sogar fuer Nichtraucher angenhem riechen koennen.

    Aber in unserer Gesellschaft muss alles verboten, genannystatet sein, reglementiert und natuerlich auch eine grosse Portion Verbittertheit, dieses auch die gruenlinken Evangelen in sich tragen.

  39. verbieten, verbieten und nochmals verbieten, im Namen der ’sozial gerechten Volksgemeinschaft‘: das ist ‚linke‘, sprich linksfaschistische Politik heute.

  40. Das Rauchverbot in Lokalen und anderen öffentlichen Gebäuden (nein, es ist kein Rauchverbot, wie manche Hardcoreraucher gerne behaupten), war das einzige sinnvolle Verbot, das die EU durchgesetzt hat. Deswegen finde ich die Aktion von ProNRW schlichtweg bescheuert. Nicht zueletzt weil es viel wichtigere Themen gibt.

    Dennoch brachte die Aktion eine interessante Erkenntnis: ProNRW kann machen, was sie will (z.B. gegen Nazis, Atomkraft oder meinetwegen die angebliche Klimaerwärmung protestieren), aber sie werden von den immer gleichen antidemokratischen Leuten atackiert. Und das finde ich äußerst erschreckend.

  41. „…Trotzdem ist seine Rede immer weniger verständlich, es sind nur vereinzelte Wortfetzen wie etwa “rassistische Hetze” zu verstehen…“
    ………………………………………………………………………………………………

    Nun, das unverständliche SED Aparatschiki- Genuschel hat ja Tradition, da werden Erinnerungen wach:

    http://www.youtube.com/watch?v=_THiV8cWU50

    😛

  42. #10 BePe

    Na, dann war der Adolf doch auch irgendwo ein guter Kerl, wenn er den Gesundheitsschutz und den Nichtraucherschutz schon förderte.

    Diesen Symphatiepunkt hat er von mir allemal.
    Sicher bin ich auch jetzt ein antifazi.

  43. Die Raucher mit ihrer Ignoranz sind selbst schuld, dass überhaupt ein Rauchverbot kommen musste.
    Wer keinen Anstand aufbringt, seinem Gegenüber , beim Essen den Qualm ungeniert ins Gesicht zu blasen, der gehört nicht in ein Restaurant oder sonstige öffentliche Gebäude.
    Wenn man dann noch zu hören bekommt: „iss ruhig weiter, es stört mich nicht beim Rauchen“, dann freut man sich umso mehr über die Einschränkung solcher Frechheiten.
    So, wie kein Mensch ALLES falsch macht, so hatte auch Adolf manchmal recht.

  44. Das Rauchverbot stört mich nicht wirklich aber das uns die ROT GRÜN denkenden Gutmenschen in allen Parteien die Kosten mit ihren ganzen ÖKO, CO² Sparen, Energiewende ATOM Ausstieg und den Erneuerbaren die Energie und somit alles Verteuern stört mich mächtig.
    Und in dieser Verteuerung liegt der Hund begraben auch für die Wirte und nicht beim Rauchverbot.

    Zuallererst brauchen wir die ersatzlose abschaffung des EEG und seiner Subvensionen und das Rückwirkend.
    Und das mir die Grünen ihren Dreck auch wekräumen, auf ihre kosten versteht sich.

  45. #55 Foggediewes (17. Jun 2013 23:19)

    Wir reden von Raucherkneipen! Sie Ignorant! Was will überhaupt ein Nicht-Raucher in einer Raucher-Kneipe! Muss ja keiner rein gehen…

    ich geh ja auch nicht in nen Pornoladen und rege mich auf über nackte Tatsachen und verbiete es, nur weil es mir nicht gefällt!

  46. #55 Foggediewes (17. Jun 2013 23:19)

    dann freut man sich umso mehr über die Einschränkung solcher Frechheiten.

    Freuen Sie sich aber nicht zu früh, für den angeblichen Schutz, fällt den Bessermenschen noch einiges ein was man verbieten oder noch stärker einschränken müsste. Das ist von langer Hand vorbereitet worden und wenn man einige andere Kampagnen betrachtet, dann wird noch mehr kommen.

    Schweinefleischverbot… bzw. in Kantinen nur noch vegetarisches Essen!
    Ein Pommes-Verbot wurde auch mal angedeutet.
    Alkoholverbot- oder Einschränkung…

    Da geht noch einiges in der Lebensmittel- und Genussbranche zum „Schutze der allgemeinen Gesundheit“ (was natürlich quatsch ist)

  47. #56 WSD

    ich bin ja für die Freiheit der Raucher und ihrer Raucherkneipen,
    #10BePe hat aber die Kurve zum Adolf gezogen, als ob jeder passionierte Nichtraucher ein Nazi wäre, natürlich ein linker Nazi.
    Außerdem bin ich auch noch gegen Pornoläden, auch wenn ich nicht hineingehe.
    Die rot-grüne Verschärfung finde ich auch Stuss.

  48. #58 WSD stimme ihnen vollkommen zu!

    Wie gesagt, dass grundsätzliche Nichtraucherschutzgesetz war längst überfällig, ich habe selbst unter Rauchern gelitten.
    Was rot-grün will, ist was anderes.
    Ihre Anspielungen auf kommende Verbote teile ich.
    Nur, hier im Forum wird sehr oft das Kind mit dem Bade ausgeschüttet.
    „Das Gute aber behaltet“, auch wenn es von Links kommt!
    Und wenn der Adolf gerne Forelle in Buttersoße gegessen hat, finde ich das gut und richtig!
    Mir gefällt es nicht, wenn einige Meinungen als typisch Links oder Rechts abgestempelt werden.
    Und wenn damals gegen den Tabakkonsum ,in der Öffentlichkeit vorgegangen wurde, dann war das für mich nicht das Schlimmste und ich möchte dann nicht hintenrum zum antifazi gemacht werden.

  49. Ich hoffe das wir bald eine Nichtraucherschutzgesetz haben werden wie es z.B. in Australien besteht.

    Gerade das ein WSD so für das Rauchen plädiert wundert mich jetzt doch sehr, mal abgesehen das die Sucht wohl der treibende Aspekt ist.
    Rauchen tötet. Raucher zeugen / gebären eher kranke Kinder.
    Wo bleibt da der Respekt für das Leben?
    Da passt was nicht zusammen.
    Vernebelt weiter eure Gedanken und macht einen auf Moralapostel wenn es um andere Drogen geht.

  50. #57 WahrerSozialDemokrat; Bloss, dass es urplötzlich nahezu ausschliesslich Raucherkneipen gab. Da wurde automatisch an jede Kneipe ein Raucherkneipeschild gepinnt.
    Aus diesem Grund begrüsse ich ganz ausdrücklich ein Racuverbot in öffentlichen Räumen. Das übrigens im Ausland schon Jahre vor uns eingeführt wurde und dort nirgends zu einem Aussterben der Kneipen geführt hat.

  51. #54 Schakal71 (17. Jun 2013 23:14)

    Wobei ich fürs Rauchen nun auch nicht grade auf die Strasse gehen würde…

    Ich für das Recht, keinen Fahrradhelm tragen zu müssen auch nicht, ich fahre nicht Rad…

    Von meiner Seite aus kann man auch Geflügelzucht untersagen, ich esse keine Vögel…

    Merken Sie, worum es geht?

    Heute bekommen die Einen ein Recht aberkannt, morgen die Anderen und wessen Rechte triffts übermorgen?
    😉

  52. #31 felixhenn (17. Jun 2013 20:12)

    Ab sofort ist für die Antifa die Autobahn verboten, die wurde ja bekanntlich von Adolf in Auftrag gegeben.

    Falsch.
    Die erste Autobahn in D wurde bereits VOR Adolfs Machtergreifung von Adenauer in Auftrag gegeben –> zwischen Köln und Bonn.
    Nur weil Linke seit Jahrzehnten etwas behaupten und lehren, muß es nicht stimmen.

  53. Zum Thema „rauchen“:
    Besonders angenehm finde ich die militanten Nichtraucher, die sich erst lautstark über die wenigen Raucher empören und sich dann heimlich 10m von der Kneipe entfernt in irgendeinem Hauseingang einen Joint reinziehen.

    Lächerlicher geht’s kaum noch.

  54. Es gibt auch nichts Schöneres, als einen von milden Hanfschwaden umnebelten Richter einen Kleindealer verurteilen zu sehen, während der Joint im Hinterzimmer noch schwelt…

  55. Hier ein Kommentar der den Fachleuten allseits bekannten Dr. Gudrun Eussner auf quotenqueen:

    #3 von Gudrun Eussner am 17/06/2013 – 21:54

    @ #2 Augustus, so ist es. PRO sucht Themen, wo sie welche finden kann, erst entdeckt sie den bösen Islam, jetzt die lieben Raucher. Heil, dir im Siegerkranz, nimm was du kriegen kannst! 😆

    Kein Kommentar!

  56. Ich fordere:

    Verbot jeglicher Religion
    (verursachen Kriege und andere Unannehmlichkeiten)
    Generelles Alkoholverbot
    (Alkohol verursacht wesentlich mehr Krankheiten als Zigaretten)
    Verbot von Drogen jeglicher Art
    (gesundheitsschädigend, kriminalitätsfördernd etc.)
    Auto-Verbot
    (Abgase, Unfälle etc.)
    Verbot von Extremsportarten
    (Kosten Krankenkasse)
    Verbot von Schokolade, Pommes und anderen fett machenden Lebensmitteln
    (Zucker und Fette verursachen die höchsten Gesundheitskosten)
    Beseitigung von Kühen auf der Weide
    (giftige Pupse, menschheitsgefährdend)
    Abschaffung von Prostitution
    (menschenunwürdig)
    Abschaffung von sexy Kleidung und make-up
    (regt Männer zu unsittlichen Taten an)
    Verbot von Stöckelschuhen
    (Fußkrankheiten, Beschädigung von Parkettböden etc.)

    Die Liste könnte ich noch stundenlang fortsetzen, aber jetzt rauche ich erst mal eine. Und übrigens an all die militanten, ungemütlichen Nichtraucher hier: Ihr müsst auch mal sterben, und ich überlebe euch alle!
    Ich habe in diesem Leben wenigstens Spaß gehabt – übrigens am meisten mit Rauchern!

  57. #25 Digitaaal

    „Nur weil ein Verbrecher sagt 2+2=4 ist das nicht automatisch unwahr, weil es von einem Verbrecher kommt.“

    #59 Foggediewes

    „hat aber die Kurve zum Adolf gezogen, als ob jeder passionierte Nichtraucher ein Nazi wäre, natürlich ein linker Nazi.“

    Ist schon fies, wenn man durch einen Hinweis auf die Nazi-Zeit auf einmal als „Nazi“ dasteht. Aber genau so machen es die Linken seit Jahrzehnten mit dem ganzen deutschen Volk, und zerstören so ganz langsam unsere Heimat. Alles was irgendwie mit typisch Deutsch in Verbindung gebracht wird, wird mit dem Vergleich zur Nazi-Zeit in den Dreck getreten. Beispiele,

    Dirndl – Hat auch Eva Braun getragen, also ist Dirndl Nazi
    Volkslieder – Die haben die Nazi gemocht, also sind deutsche Volkslieder Nazi.
    Wagner, Germanen, die deutsche Sprache, und so weiter und sofort, alles Nazi.

    Das waren es jetzt eher Nebensächlichkeiten. Aber nehmt mal als Beispiel die Flutung Deutschlands mit Millionen Immigranten mit inkompatiblen Kulturen/Religionen, die sich beharrlich weigern sich zu integrieren, sondern uns sogar ihre Regeln aufzwingen wollen. Wenn Deutsche das nicht mehr akzeptieren wollen und eine Beendigung der unverantwortlich Einwanderungspolitik fordern, weil wir Deutsche sonst langfristig unsere deutsche, ethnisch-kulturelle Identität verlieren werden, ja dann ist das alles Nazi.

    Nur linke Ideen sind gut, selbst dann wenn die Nazis genau dieselben Ideen hatten. Beispiele, vegetarische Ernährung, Kampf gegen das Rauchen. Und noch eins zum Schluß, selbstverständlich dürfen sich fremde Völker gegen die etnisch-kulturelle Zerstörung ihretr Heimat wehren, wie z.B. die Tibeter. Und die Linken von (sPD, Grüne, Linkspartei) unterstützen die Tibeter, obwohl sie uns Deutschen das Recht auf ethnisch-kulturelles Überleben nicht zugestehen.

    Bundestags-Entschließung 13/4445 vom 23.4.1996 verurteilte die Bundesrepublik die chinesische Zuwanderungs-Politik in Tibet, weil dadurch die tibetische Identität „zerstört“ wird. Der Wortlaut:

    „Im Hinblick darauf, dass die Tibeter sich in der gesamten Geschichte eine eigene ethnische, kulturelle und religiöse Identität bewahrt haben, verurteilt der Bundestag die Politik der chinesischen Behörden, die im Ergebnis in bezug auf Tibet zur Zerstörung der Identität der Tibeter führt, insbesondere mit Ansiedlung und Zuwanderung von Chinesen in großer Zahl, Zwangsabtreibungen, politischer, religiöser und kultureller Verfolgung und Unterstellung des Landes unter eine chinesisch kontrollierte Administration.

    fordert die Bundesregierung auf, sich verstärkt dafür
    einzusetzen, daß … die chinesische Regierung jede Politik einstellt, welche
    die Zerstörung der tibetischen Kultur zur Folge haben kann,
    wie z. B. die planmäßige Ansiedlung von Chinesen in großer
    Zahl, um die tibetische Bevölkerung zurückzudrängen, und die
    Verfolgung der Vertreter der tibetischen Kultur,“ …

    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/044/1304445.pdf
    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/044/1304445.asc

  58. Ich bin wahrlich kein starker Raucher aber ich finde jeder Wirt, Restaurantbesitzer usw. sollte das Recht haben selber zu entscheiden ob in seiner Lokalität geraucht werden darf oder nicht. Wäre ja absolut in ordnung wenn es Nichtraucherkneipen geben würde aber uns wird ja nicht die Wahl gelassen sondern es wird einfach verboten. Das hat ja nunmal gar nichts mit Demokratie zu tun. Aber wer in diesem Land noch an die Demokratie glaubt, glaubt auch noch an den Osterhasen. Mal schauen wann die Ausgangssperre kommt.

Comments are closed.