dsc_0562-2Diese „Argumente“ hört man in der Diskussion um die gefährlichen Bestandteile des Islams immer: „Die meisten Moslems in Deutschland leben friedlich„, „es sind doch nicht alle Moslems so“ und „man darf keinen Generalverdacht aussprechen„. Hier wird der gravierende Fehler begangen, angesichts von so manchen wirklich „friedlichen“ Moslems, die sich vielleicht gar nicht mit dem Islam beschäftigen, auf die Ideologie zu schließen. Das lenkt von der zentralen Frage ab, wie man mit einer „Religion“ umgeht, die im 7. Jahrhundert auf der arabischen Halbinsel entstanden ist und Gewalt, Kämpfen, Unterwerfen sowie Töten durch einen Gott legitimiert. Damit kann man eine perfekte Gehirnwäsche vornehmen, um aus Menschen Killermaschinen zu machen. Dies geschieht auch in sehr vielen Terror-Ausbildungszentren, hier ein erschreckendes Beispiel.

(Von Michael Stürzenberger)

Wenn man die verharmlosende Argumentation der „Islamversteher“ jetzt auf andere totalitäre Ideologien überträgt, merkt man schnell, in welch geistige Sackgasse man damit gerät. Heutzutage würde man ja auch den National-Sozialismus nicht nach so manch „netten“ und „friedlichen“ NSDAP-Mitgliedern beurteilen, oder? Hierzu ein Text des PI-Kommentators „Anthropos“, der die Augen öffnet:

Natürlich hat diese Gewalt nichts mit dem Islam zu tun. Genauso wie der Holocaust und der zweite Weltkrieg das schreckliche Werk nationalsozialistischer Extremisten war, die den friedlichen Nationalsozialismus missbraucht haben. Man hätte deshalb niemals die friedlichen Deutschen unter den Generalverdacht des nationalsozialistischen Extremismus stellen dürfen, sondern zwischen friedlichen Nazis und nationalsozialistischen Extremisten differenzieren müssen. Auch die Lehren des Propheten Adolf dürfen nicht wortwörtlich akzeptiert werden, sondern müssen natürlich in dem historischen Kontext der damaligen Zeit bildlich verstanden und interpretiert werden. Die Repressalien als Folge des ersten Weltkrieges und der Versailler Vertrag der rassistischen Siegermächte haben natürlich einen Teil der friedlichen Nazis radikalisiert und zur Gewalt provoziert. Deshalb darf man aber nicht ein ganzes Volk von damals 60 Mio Deutschen unter Generalverdacht stellen. Genauso wie man davon ausgeht, dass die Mehrheit der 4,3 Mio Muslime friedliche Gläubige sind, kann man davon ausgehen dass die Mehrheit der Nazis friedliche und tolerante Gläubige waren, weshalb es schon damals ein buntes und multikulturelles Miteinander von Muslimen und Nazis gab.

Alles klar? Diese Verharmlosung einer totalitären Ideologie ist gefährlich und muss unverzüglich beendet werden. Der einzige Weg, die Sicherheit in unserer demokratischen Gesellschaft zu erhalten, ist die Entfernung der verfassungsfeindlichen Elemente des Islams. Dies ist in der umfangreichen Verzichtsforderung der FREIHEIT ausführlich dokumentiert. Sie wird jedem islamischen Verband, jeder Organisation, Moscheegemeinde und Koranschule in Deutschland vorgelegt. Wenn sie diese Verzichtserklärung unterschreiben, sind wir auf einem guten Weg zu einem wirklich „friedlichen und moderaten Euro-Islam“. Wird sie nicht unterschrieben und die aufgeführten Passagen auch nicht aus dem Koran gestrichen, erfolgt die Schließung der betreffenden Einrichtungen wegen Verfassungsfeindlichkeit. So einfach ist das.

dsc_0565-2

Völlig an der Sache vorbei geht dieser Versuch, die faktenfreie Hetze der National-Sozialisten gegen jüdische Menschen, die zum großen Teil auch auf den gefälschten „Protokollen der Weisen von Zion“ beruhte, mit der sachlich begründeten Islam-Aufklärung zu vergleichen, die sich eben nicht gegen Menschen, sondern ausschließlich gegen die Ideologie richtet.

image_pdfimage_print

 

101 KOMMENTARE

  1. Crazy!: Munich Government Puts „Anti-Islamophobe“ Infoscreens in City Subway

    I’ve written a few times about the proposal to build an European Islamic Centre in Munich (ZIEM) and the campaign against it led by Michael Stürzenberger [pictured in the image]. Stürzenberger aims to collect enough signatures to trigger a referendum on the construction proposal. Munich’s multicult-friendly ruling caste, by contrast, wants to just wave the project through. Bizarrely, in an attempt to counter Stürzenberger’s increasingly successful campaign, the government of Munich is now displaying „anti-Islamophobe“ messages on the infoscreens in the city’s subway system.

    This is bizarre, Orwellian madness and a scandalous waste of taxpayer resources!

    http://islamversuseurope.blogspot.ca/2013/05/crazy-munich-government-puts-anti.html

  2. Die Linke hängt sich an alles, was Aufmerksamkeit verspricht.
    Das ist leicht zu durchschauen.

    An sich ist der Marxismus/Kommunismus unvereinbar mit dem Islam und umgekehrt.

  3. Die Frage ist halt immer auch, wer die Islamkritik äussert.

    Äussern sie „Humanisten“, also eher „linke Gutmenschen“, dann ist Islamkritik primär einmal „aufklärerisch-menschenrechtlich“ (…)

    Äussern konservative Menschen, also „Rechte“ Menschen Islamkritik, so muss diese primär einmal fremdenfeindlich-hetzerisch sein (…)

    http://hpd.de/node/16072

    Übrigens wurde in Deutschland eine Ehe nach islamischem Recht geschieden! Jipiii!

    http://www.welt.de/regionales/duesseldorf/article116772820/Ehe-in-Deutschland-nach-Islam-Recht-geschieden.html

    :mrgreen:

  4. Hehe,
    moderate Nazis werden weiterhin verunglimpft, genau wie die armen,armen Moslems.

  5. Die lustige Dame auf dem Foto kapiert es warscheinlich erst, wenn sie vollverschleiert ihren Körper darbieten darf…zum nachhaltigen beackern.

    @Anthropos…genialer Kommentar

  6. Pauschale Verunglimpfung von Muslimen ist menschenverachtend und verfassungswidrig.

    Aber man bleibt gesund und am Leben!

    Ich habe ja wohl das Recht, mir meine eigenen Meinungen und Vorsichtsmaßnahmen zu bilden. Wenn ich durch ein Minenfeld laufen muss, freunde ich mich auch nicht mit den Blindgängern an. Deren Zünder könnten jederzeit aktiv werden. Es sei denn, der Zünder ist entfernt.

  7. Laut der Argumentaion der klugen Frau, ist es dann auch verfasungswidrig, alle Nazis unter Generalverdacht zu stellen.

  8. Angenommen, das neue osmanische Reich beschließt, seine Ansprüche auf die zyprischen unterseeischen Ölfelder mit Waffengewalt durchzusetzen und ganz Zypern zu besetzen. Es kommt zu kriegsähnlichen Auseinandersetzungen zwischen europäischen Nato-Truppen und türkischen Invasions-Truppen. Auf welcher Seite stehen dann die in Europa lebenden Türken und Araber?
    (Im 2. Weltkrieg wurden übrigens in USA Japaner, Deutsche und Italiener aus Sicherheitsgründen in Lagern interniert.)

  9. #6 TheNormalbuerger (04. Jun 2013 09:25)

    Mine und Blindgänger-
    dass nenn ich mal einen treffenden Vergleich.

    Ich würde aber nicht Blindgänger anführen , sondern “ noch nicht scharfgemachte“ Minen.
    Denn jederzeit kann der Zünder eingeschraubt werden.
    Vor Blindgänger habe ich weniger Angst, habe schon mehrere in der Hand gehabt.

  10. Ja, es gibt friedliche, nette und moderate Moslems!

    Aber es gibt keinen moderaten Islam!

    Und genau das bringen unsere realitätsferne rotgrünen Islambefürworterer durcheinander. Nur weil der nette moslemische Gemüsehändler berufsbedingt nett zu den neben der Kappe laufenden Gutmenschen-Spinner ist, ist doch der Islam noch lange nicht nett, friedlich oder gar tolerant!

    Genau so wenig ist der Nationalsozialismus nett oder gar friedlich, nur weil 99,99 Prozent aller Nazis noch nie im Leben einen Juden vergast haben!

    Denkt mal darüber nach liebe Gutmenschen!

  11. Die Frau sieht doch richtig nett aus.
    Sie sieht seriös und intelligent aus.
    Sie sieht nicht so aus wie kleine
    dummfeiste Linke die Stürzi ärgern wollen.
    Wie kann man sich das nur erklären ?
    Gutmenschen-Gen ?

  12. Man sollte den Anthropos Kommentar sofort in´s Englische übersetzten und den Herren Cameron und Johnson per Einschreiben/Rückschein zuschicken!

  13. Die Dame hat ja so recht. Auch die pauschale Verunglimpfung von NSDAP-Mitgliedern als Judenmörder und Kriegstreiber war und ist menschenverachtend und verfassungswidrig. Nicht jeder Nazi verbrannte Juden.

    Und was sagt das nun also aus über den Nationalsozialismus? Adolf war gar kein so schl(a)echter, hat auch Autobahnen gebaut, die Arbeitslosen von der Straße geholt und den Maifeiertag eingeführt? Geht’s noch im Kopf, gute Frau?

    Merken Sie sich eines: Als Mohammedist aus seiner ideologischen Gemeinschaft auszutreten ist in Deutschland keineswegs verboten und auch nicht gefährlicher, als es war, aus der „Partei“ auszutreten. Mit dem Unterschied, dass sich Mohammedisten heute sogar frei informieren können über die Abgründe ihrer Pseudoreligion.

  14. Liebe weltfremde Gutmenschen:

    Wie oft hört man wenn wieder mal ein bestialischer Serienmörder festgenommen wurde, der Frauen mit Genuss verstümmelte, immer wieder: „Das hat man dem gar nicht zugetraut, der war doch immer so nett und hilfsbereit!“

    Und jeder rotgrüne Spinner der meint der Islam sei friedlich, tolerant oder gar nett, der sei empfohlen den Koran zu lesen, der für jeden gläubigen Moslems das unabänderliche und bis ans Ende der Welt gültige Wort Allahs ist!

    Da stehen mehrere dutzende von Mordaufforderungen gegen Menschen mit einem andern Glauben drin. Und das haben nicht böse Islamkritiker einfach nur erfunden. Das sind genau die Suren, die moslemische Attentäter in ihren Bekennervideos stundenlang als Rechtfertigung ihrer abscheulichen und menschenverachtenden Taten zitieren.

    Oder der rotgrüne Dumm-Mensch schaue eine x-beliebige Nachrichtensendung an, wo wieder die Folgen der ach so netten moslemischen Selbstmordattentäter gezeigt werden, die ausdrücklich im Namen des Islams morden!

  15. Studie – Die Niederlande haben genug vom Islam

    Die Niederlande haben genug vom Islam. Mehr als drei Viertel der Holländer (77 Prozent) glauben, dass der Islam keine Bereicherung für das Land darstellt

    Mehr als zwei Drittel (68 Prozent) sagen, es gibt genug Islam in den Niederlanden. Es ist hervorstechend, dass eine Mehrheit der Wähler aus allen politischen Parteien diese Ansicht teilen.
    Auf dem Blog von Geert Wilders wird eine Studie vom Meinungs- forschungsinstitut de Hond zitiert, dem holländischen Äquivalent zu Gallup, die eine repräsentative Stichprobe von mehr als 1900 Menschen befragt hat und deutliche Ergebnisse aufzeigte:

    • Eine Mehrheit von 55 Prozent bevorzugt einen Einwandererstopp aus islamischen Ländern.
    • 63 Prozent sagen: Nein zu neuen Moscheen.
    • 72 Prozent wollen ein verfassungsmäßiges Verbot des Schariarechts in den Niederlanden.
    • 64 Prozent sagen, dass die Niederlande durch die Ankunft von Migranten aus islamischen Ländern nicht profitiert hat
    • Beinahe drei Viertel, 73 Prozent, aller Holländer sehen eine Verbindung zwischen dem Islam und den kürzlich stattgefundenen Terroranschlägen in Boston, London und Paris.

    Der Vorsitzende der PVV, Geert Wilders sagt dazu: „Die Ergebnisse sind deutlich. Die Niederlande haben genug vom Islam.
    Die Mehrheit will keine neuen Migranten aus islamischen Ländern, und auch keine neuen Moscheen. Sie denken, dass der Islam keine Bereicherung für die Niederlande ist und sagen: Genug ist genug. Ich werden die holländische Regierung mit diesen Ergebnissen konfrontieren und fordern, dass wir endlich die Islamisierung der Niederlande stoppen. Lange Zeit wurde behauptet, dass antiislamische Meinungen extremistisch seien. Es ist deutlich jetzt, dass eine Mehrheit unseres Volks diese unterstützt!“

    Quelle: http://europenews.dk/de/node/68226

  16. Wann endlich gehen die sogenannten friedfertigen Mohammedaner mal auf die Straße und protestieren gegen den gewaltverherrlichenden Koran? Wann endlich protestieren sie gegen die vielen Morde von Türken in Deutschland sowohl gegen die Einheimischen als auch gegen die eigenen Glaubensgenossen (z.B. „Ehrenmorde“)? Warum wollen Mohammedaner zwei Staatsbürgerschaften, wenn sie sich hier wirklich integrieren wollten? Wann endlich untstützen die vermeintlich friedfertigen Mohammeaner hier den Kampf für Frieden, Freiheit und Demokraie in der Türkei gegen den Diktator Erdogan? Wann endlich protestieren diese friedfertigen Mohammedaner gegen die militanten Mohammedaner-Organisationen (Zentralrat der Muslime in Deutschland, Milli Görüs, DITIB etc.) hier in Deutschland, die unsere Demokratie als „antiislamisches System“ ablehnen und bekämpfen? Wann treten diese Friedfertigen für Toleranz gegenüber den Christen in der Türkei ein? Wann endlich wird der islamische Antisemitismus als Verbrechen gegen die Menschlichkeit erkannt und bekämpft? Oder sind das alles nur Lippenbekenntnisse, die gar ich so gemeint sind und der islamischen „taqiyya“ entsprechen?

  17. Der realitätsferne Gutmenschen-Frau auf dem Bild oben, die einen Zettel mit dem Text: „Das Feindbild der Juden wird heute durch das Feindbild der Muslime ersetzt!“ muss man ganz klar entgegensetzen:

    „Das Feindbild der Muslime sind nach dem Koran unreine und minderwertige Ungläubige!“

    Und man kann sehen wie weit neben der Kappe rotgrüne Dumm-Menschen laufen! Die kämpfen doch tatsächlich für eine absolut intolerante, faschistoide, frauenverachtende und zutiefst gewaltbereite und steinzeitliche Religionsideologie!

  18. OT

    Eine Bitte!

    Ist der Typ verstrahlt oder verstrahlt?

    Dr. Jörg Dräger, Vorstandsmitglied der Bertelsmann Stiftung..

    „Licht und Schatten“ im deutschen Schulsystem“

    In den vergangenen zehn Jahren habe kein anderes entwickeltes Land in der Welt einen solchen Fortschritt im Schulsystem erlebt wie Deutschland, so Jörg Dräger, Vorstandsmitglied der Bertelsmann Stiftung, zuständig für den Bereich Bildung.

    http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/435054_morgenmagazin/15011318_-licht-und-schatten-im-deutschen-schulsystem

  19. Michael Stürzenberger bringt es hier auf den Punkt, was ich mit meinem Beitrag vermitteln wollte. Es bleibt allerdings zu befürchten dass Oppositionelle auch diesen Beitrag missbrauchen, um Islamkritiker als rechte Islamhasser zu diffamieren.

    Abstrahieren wir mein anderes Textbeispiel auf die Religionen Islam und Christentum:

    „Wir erleben tagtäglich, in den Medien oder auch bei Kundgebungen, immer wieder dass Bürger, die Religionskritik am Islam üben, als Islamhasser, Rassisten, Rechtsextremisten oder gar Nazis beschimpft werden.

    Umso erstaunlicher, als dass die Religionskritik am Christentum, an der katholischen Kirche und dem Papst als selbstverständliches Bürgerrecht in dieser Gesellschaft akzeptiert ist und völlig anders bewertet und in den Medien dargestellt wird.

    Ein gutes Beispiel hierfür sind nicht nur die aktuellen Debatten um die Rolle der katholischen Kirche sondern die Demonstration gegen den Papstbesuch vom 22.09.2011. Unter dem Slogan: „Der Papst kommt! Bündnis gegen die menschenfeindliche Geschlechter- und Sexualpolitik des Papstes, demonstrierten 15.000 Menschen friedlich und fröhlich. Auch zahlreiche Bundestagsabgeordnete setzten ein Zeichen gegen die menschenfeindliche Geschlechter- und Sexualpolitik des Papstes“.
    Ersetzt man nun das Wort „Papst“ durch das Wort „Islam“ würde die mediale Berichterstattung wohl eine ganz andere sein: „Der Islam kommt! Bündnis gegen die menschenfeindliche Geschlechter- und Sexualpolitik des Islam. Unter diesem Slogan demonstrierten 15.000 rechtsextremistische Islamhasser feindselig und rassistisch gegen unsere muslimischen Mitbürger und provozierten Gewalt“.

    Hier der Link wo sie es selbst nachvollziehen können. Nun ersetzen sie auf dieser Seite einmal Papst durch Islam und fragen sich:

    Wie würde dies in den Medien kommentiert bzw. in der Bevölkerung wahrgenommen ?
    Wieso wird nicht von Papsthass oder Christianophobie geschrieben ?
    Wieso ist die Veranstaltung der Christenhasser friedlich verlaufen ?
    Wieso fühlen sich Christen nicht zur Gewalt provoziert ?

    Könnte die Ursache für diese unterschiedlichen Verhaltensweisen nicht tatsächlich in den unterschiedlichen Religionen und ihren Propheten liegen die in Bezug auf Gewalt diametral völlig unterschiedlich predigten ?

    Den Damen sei eine andere islamische Realiät vermittelt, die sie bei ihrer nächsten Urlaubsplanung berücksichtigen sollten, falls sie in ein islamisches Land reisen möchten:

    Der Islam ist die Quelle von Gewalt und einer kranken Justiz. Ein arabisches Schariagericht hat ein australisches Vergewaltigungsopfer zu 11 Monaten Haft wegen ausserehelichem Sex und 1 Monat Haft wegen Alkoholkonsum verurteilt. Eine Frau kann die Vergewaltigung nur vor Gericht beweisen wenn dies von vier Moslems bestätigt wird. Kein Scherz. Hier das Video:
    http://www.youtube.com/watch?v=N5LjkgPGapQ

    Hinzu kommt, dass die australische Botschaft versuchte den Vorfall nicht öffentlich zu machen. Soviel zum politisch korrektem Umgang mit dem Islam. Das Opfer war Bar Managerin in einem Hotel in Dubai. Sie wurde mit K.O.-Tropfen bewusstlos gemacht, vergewaltigt und schwer verletzt.

    Der Islam lehrt die Männer ja, dass Frauen Äcker sind die so oft sie wollen gepflügt werden können.

    Koran:

    2:223: “Eure Frauen sind euch ein Acker; so naht eurem Acker, wann und wie ihr wollt, und sendet etwas voraus für euch”

    4:34:”Und jene, von denen ihr Widerspenstigkeit befürchtet, ermahnt sie, lasst sie allein in den Betten und straft sie.”

    Die Vergewaltiger haben also ganz korrekt diese Suren angewendet. Sie haben die Christin beackert und da Gegenwehr zu erwarten wahr, mit Körperverletzung bestraft und alleine im Bett zurück gelassen.

    Es ist weit mehr als der “islamistische Terror”, es ist der ganz normale Islam, der Menschenverachtend ist.

    Informieren sie sich gründlich über den Islam bevor sie leichtfertig Islamkritiker als Rassisten oder Nazis beschimpfen. Und überlegen sie auch mit wem sie demonstrieren. Gemeinsam „Nazis raus“ brüllen bedeutet noch lange nicht das selbe wollen.

    Wir wollen auch für nachfolgende Generationen eine (religions-)freie und friedliche Gesellschaft gleichberechtigter Bürger erhalten.

  20. Wie ein islamisches Regime mit der eigenen Bevölkerung umgeht, wird hier anhand von Augenzeugenberichten und -fotos aus der Türkei gezeigt:

    ÖZGÜR TÜRK?YE ?Ç?N HEP B?RL?KTE – Gemeinsam für eine freie Türkei!
    Das Regime zeigt Risse – und schlägt um sich

    http://haolam.de/artikel_13554.html

  21. Ach Du meine Güte! Wenn eine Ideologie also in unseren Augen inkompatibel ist, mit unseren Werten, dann ist es der Träger dieser Ideologie automatisch auch?

    Ohne vorheriger Prüfung seiner Persönlichkeit?

    Es gibt bekanntlich unterschiedliche Menschen und auch die Träger einer Ideologie sind dieser unterschiedlich verfallen.

    Nehmen wir mal die „Weiße Rose“, deren Mitglieder waren anfänglich glühende Anhänger des NS – Regimes und haben sich erst später zum Paulus gewandelt. Der heldenhafte Oskar Schindler besaß das Goldene Parteiabzeichen. Nein, nicht das von der CDU! Theoretisch hätten sie aber als Nationalsozialisten Monstren sein müssen.

    Ist der friedliche Dönerschnitzer immer auch ein verkappter Mördermoslem, der, statt Döner zu schnitzen, uns die Kehle aufschlitzt, wenn der Imam es fordert? Und was bedeutet das praktisch, wenn der Träger einer Ideologie oder Religion mit der Abscheulichkeit derselben gleichgesetzt wird? Was ist dann die hahnebüchene Forderung wert, den Gewaltsuren im Koran zu entsagen, bei gleichzeitiger Beachtung des Verhaltens, das Taquia genannt wird, also der Erlaubnis, Ungläubige nach Strich und Faden zu belügen, wenn es dem Islam nützt?

    Und wenn das wirklich zutrifft, was der Autor sagt, daß der Träger einer Religion diese Religion verkörpert, was soll dann der Humbug mit der Forderung nach der Abschiebung gewaltbereiter Salafisten, wo doch jeder Moslem die Bereitschaft, dem Islam mit Gewalt Geltung zu verschaffen, in sich trägt? Müssten wir dann nicht allen, die in Deutschland dem Islam anhängen, Adieu sagen, wie es uns ja auch bei jedem hirnfressenden Scientologen bis ins Mark schaudert? Im Prinzip ja.

  22. #2 Alberich (04. Jun 2013 09:17)

    …An sich ist der Marxismus/Kommunismus unvereinbar mit dem Islam und umgekehrt.

    Das stimmt, aber Linke wissen um die destruktive Kraft des Islam und schätzen ihn deshalb! Denn zunächst muss das Bestehende nachhaltig zerstört werden, bevor diese linken Träumer nach den Prophezeihungen ihrer Religion den „Neuen Menschen“ erschaffen können …
    LINKE wollen unseren Staat durch die Islamisierung und das nachfolgende sichere Chaos abschaffen! Und sie hoffen ernsthaft danach die Macht an sich reissen zu können (Davon träumen der verbliebene kleine Rest der Kommunisten im Iran, die mit den muslimischen Rebellen verbündet den Schah gestürzt haben, noch heute! Die meisten von diesen Idioten können allerdings nicht mehr träumen. Die ehemaligen „Waffenbrüder“ wurden kurz nach der erfolgreichen Revolution von den Mohammedanern „beseitigt“. Und so wird es auch hier kommen, wenn dieser Irrsinn nicht gestoppt wird: Die linken Appeaser und Denunzianten werden zu den ersten gehören, die die Mohammedaner schlachten werden!

  23. Ich bin erstaunt, dass Herr Stürzenberger überhaupt noch versucht, auf gewisse „Gegenargumente“ einzugehen. Jemanden auzuklären, der tatsächlich glaubt, dass Islam und ortiantalische Kulturdimensionen nicht im Zusammenhang mit gewissen Prozessen innerhalb Deutschlands – und der Welt überhaupt – stehen, ist erfolgslos. Diese Art des politischen Autismus ist nicht neu und lässt sich gegenwärtig auch in den USA und vielen anderen Ländern beobachten.

    Dahinter stecken die einfachsten psychosozialen Prozesse. Die Tendenz in stark individualisierten, westlich-kapitalistischen Staaten solche gutgläubigen Positionen einzunehmen, ist purer Selbstschutz. Stellen Sie sich vor, dass viele (linke / liberale) Individualisten gegen jedwede Form von Normen ist und staatliche Institutionen oder die Exekutive als Hindernis auf dem Weg der persönlichen Selbstenfaltung betrachten?

    Versetzen Sie sich in ihre Lage: Sie wollen das tun was sie möchten, ohne von jemandem dabei gehindert zu werden. Was für eine politische Position müsste man für solch eine Geisteshaltung vertreten? Richtig:

    “ Scheiss Staat “

    “ Lasst doch jeden machen was er will “

    “ Na und? Homoehe, Tiere vor dem Altar – wo ist das problem? “

    “ Ja, die freie Marktwirtschaft wird es regeln “ [Ja, liebe PI Leser, die freie Marktwirtschaft ist auch eine Form von Religion, erbaut auf Mythen]

    Demnach funktioniert einfaches Reden oder Argumentieren nicht – da können Sie noch so richtig liegen. Wenn das Problem im Bereich der individuellen Psyche liegt, die seit mehr als sechs dekaden auf einen bestimmten Kurs gebracht wurde, dann können Sie da noch Jahre stehen und reden.

  24. Pauschale Verunglimpfung von Muslimen ist menschenverachtend und verfassungswidrig.

    Aber pauschale Verunglimpfung von Katholiken, Christen, „Rechten“, Amis und „Zionisten“ ist voll knorke und da kann der Generalverdacht gar nicht groß genug sein. Passiert jeden Tag und nicht einmal habe ich einen der linksverdrehten Muschelkuschels in so einem Fall mit einem Schild rumstehen sehen, daß das „menschenverachtend und verfassungswidrig“ sei. Das kann jeder so oft und so lange behaupten wie er lustig ist – und so sollte es auch sein – und es passiert anschließend nichts: keine Gewaltorgien, kein endloses, nervtötemdes Gegreine.

    Ich kann den Islam/Mohammedaner kritisieren so lange ich lustig bin und ebenso unter Generalverdacht stellen.

    Das Feindbild der Juden wird heute durch das Feindbild der Muslime ersetzt

    Eine perfide zusammengezimmerte Agitprop-Behauptung, die von Islamfunktionären in die Welt gesetzt wurde und per Memo an alle Zweigstellen im Westen ging. Seither pausenlos dahergeweit – was sie nicht um einen Buchstaben richtiger macht.

    Fakt:

    1. Mohammedaner hassen Juden wie die Pest und müssen und wollen sie laut Koran ausrotten.

    2. Mohammedaner sind verschlagene Lügner, die aus allem Honig saugen. Also scheuen sie sich in ihrer verlogenen Erzählung von „Muslime sind Opfer“ nicht, sich mit verfolgten Juden zu vergleichen.

    3. Juden waren im Deutschland der 20er Deutsche wie alle anderen, fielen nicht auf, wurden nicht einmal „Juden“ genannt, waren Ärzte, Kaufleute, Künstler, Handwerker, Soldaten. Kein einziger brüllte „Jahwe ist groß!“ „Morgen gehört uns Deutschland!“ oder „Wir werden euch mithilfe unserer religiösen Gesetze beherrschen.“ Es gab keine Banden jüdischer Halbstarker, die Männer tottraten, Frauen als Schlampen beschimpfen, raubten, messerten, Prügelten, ihre Töchter umbrachten und in ihren Familien nach den Gesetzen der Blutrache in Deutschland lebten. Sie pflasterten Deutschland nicht mit Synagogen zu, drückten koscheres Essen in Schulen, Betrieben und Kindergärten durch und sprengten auch keine Züge oder Busse quer durch Europa.

  25. Ein generelle Verurteilung ist auch falsch und verwerflich. Jedoch das, was in Deutschland gemacht wird, eine Generalamnesie, ist genau so falsch.

    Der Generalverdacht ist noch lange keine generelle Verurteilung. Bei jeder Alkoholkontrolle im Straßenverkehr, steht man unter Generalverdacht und wenn es eine Häufung an islmischen Anschlägen gibt, so muss man Muslime erstmal unter Generalverdacht stellen.

    Es würde ja helfen, würden die integrierten Muslime, ihre schwarzen Schaafe an den Pranger stellen und Anzeigen. Aber wer verrät schon die Ummah, zu Gunsten der Ungläubigen?

    Wer die Probleme mit dem Islam und der türkisch/arabischen Kultur gleich mit der Nazi Keule erschlägt, ist kein Stück besser, als die Nazis selbst.

    Und nein, es gibt keine ergebnisoffene Diskussionen über die Probleme in Deutschland. Eine Islamkonferenz, bei dem nur Islamverbände und deutsche Politik-Bücklinge teilnehmen, ist keine Diskussion. Und ein Integrationstisch, bei dem nur türkisch/arabische Interessen vertreten werden, ist auch keine Diskussion.

    Wir alle kennen die Kolats und Mazyeks, die jeden Grundverdacht im Keim ersticken.

  26. #11 Ehrensache (04. Jun 2013 09:53)

    Die Frau sieht doch richtig nett aus.
    Sie sieht seriös und intelligent aus.

    Naja. Dafür stehen auf ihren zwei Zetteln, die sie hochhält, nur allzu bekannte Vorwürfe, die völlig vorbeigehen. Das Selberdenken und das Reflektieren von Sachverhalten hat sie demnach nicht gelernt.

    Vielleicht sollte sie sich mal mit kritisch denkenden Menschen aus dem islamischen Kulturkreis unterhalten. Ich tue das bspsw. in schönster Regelmässigkeit und da kommen Sachen raus, dafür geht es hierzulande schnurstracks vor den Kadi, weil solches Gedankenguts in der Tat verfassungswidrig wäre, wenn öffentlich geäussert 🙂

  27. Ich hätte eine Frage an die (anscheinend völlig verblendete) Frau auf dem Bild:
    wenn es doch so viele „gute“ Moslems in Doitschelan gibt, warum DISTANZIEREN sich diese nicht von den bösen Moslems?
    Wo sind die ÖFFENTLICHEN Beileidsbekundungen zum totgetretenen Johnny K, zu Daniel aus WEyhe, zum geköfpten jungen englischen Soldaten? Wo sind die offenen Briefe der „guten“ Moslems an diverse Hassprediger?
    ich erinnere mal an die „guten Deutschen“ im Nazi-Reich, die wanderten aus, gründeten die „Weisse Rose“, sie verschafften sich MASSIV politisches Gehör!
    Das gibge heute umso leichter, als dass die Moslems hierzulande ja keiner politischen Verfolgung ausgesetzt sind (im Gegenteil!).
    Also, nur diese eine Frage: WARUM schweigen die „guten“ Moslems?????
    ( bis zjm Beweis des Gegenteils ist schweigen übrigens nichts anderes als stille Zustimmung zu den Greueltaten (wenn nicht sogar „klammheimliche Freude“ – wie man zu R.A.F.-Zeiten sagte)….!!

  28. |¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯|
    | Pauschale
    | Verharmlosung von
    | Muslimen ist
    | menschenverachtend
    | und
    | verfassungswidrig
    |_____________________|

  29. Nochmals zu der dummen Gutmenschen-Dummfrau mit dem Zettel über die bösen Moslemverfolgung in Deutschland des Jahres 2013:

    Da gibt es gravierende Unterschiede zwischen Juden und Moslems:

    Juden lebten schon seit Jahrhunderten in Deutschland, und sind nicht erst seit ca. dreißig Jahren eingewandert.

    Juden waren perfekt integriert, sprachen perfekt deutsch und kämpften im ersten Weltkrieg für ihr deutsches Vaterland und lebten nicht in Parallelgesellschaften.

    Juden sind niemals durch unsere Straßen gerannt und haben laut geschrieen: “Tot allen Nicht-Juden!” oder “Tot allen Deutschen”! Ganz im Gegenteil bezeichneten sich Juden immer stolz als Deutsche!”

    Juden haben niemals im Rudel in unseren U-Bahn-Stationen Einheimische aus rassistischen und religiösen Gründen zu Tode getreten oder auf unseren Straßen Deutsche bemessert!

    Juden gehörten meist zu Oberschicht, waren gebildet, vermögend, stellten Nobelpreisträger, Wissenschaftler, Schauspieler, Wirtschaftführer, Bänker, usw. und so fort!

    Der Hass auf Juden war eher der Hass auf Besserverdienende und Privilegierte.

    Da können unsere meist deutsch- und christenhassende, primitive, ungebildete und extrem gewaltbereite Hartz4-Moslems nicht mithalten!

    😉

  30. Gegenfrage: Warum wurden dann alle Nazis und werden alle Neo-Nazis verunglimpft, nur weil sie einer Ideologie nachhingen/nachhängen? Daher sind die Sprüche auf dem Schild sehr irreführend und dumm! Die Psycho-Sekte Islam ist eine verachtungswürdige satanische Ideologie, genauso wie die Nazi-Ideologie. Jeder Mensch hat allerdings die Chance auszusteigen aus diesem Mist. Daher geht die Kritik nicht gegen die Menschen selbst!

  31. Genauso bescheuert ist es , wenn solche Gutmenschen wie diese Frau mit dem Zettel in der Hand im Falle von arttypischer Kulturbereicherung, also Kopftreten, Messern, Abziehen usw. reflexartig das Argument anführen: „Deutsche tun das aber auch.“

    Da stellt sich bei mir dann jedes Mal genauso reflexartig ein schlimmer Würgereiz ein. Mittlerweile vermeide ich es, mit solchen Gutmenschen zu diskutieren, ist sinnlos. Ich nehme es aber immer wieder gerne zur Kenntnis, wenn eben solche Gutmenschen selbst ihre speziellen kulturellen Erfahrungen machen. Wer nicht hören will, muß fühlen.

  32. #25 Powerboy (04. Jun 2013 10:19)

    Der Hass auf Juden war eher der Hass auf Besserverdienende und Privilegierte.

    Den Hass auf Besserverdienende und Privilegierte, den gibt es ja leider auch heute noch. Eine typisch deutsche Krankheit.

  33. Fünf Bandenvergewaltigungen pro Woche in Belgien 2012

    3 Juni 2013

    Im Jahr 2012 wurden 232 Frauen Opfer von Bandenvergewaltigungen, das sind durchschnittlich 5 Vergewaltigungen pro Woche. Diese Zahl ist das Ergebnis einer parlamentarischen Anfrage des Vlaams Belang Abgeordneten Peter Logghe.

    Islamversuseurope zitiert aus einem Artikel von Novopress, nach dem Experten sagen, dass die Zahl noch höher liegen könnte, weil viele Opfer sich nicht trauten zur Polizei zu gehen, um Anzeige zu erstatten. Zusätzlich wurden in den Jahren 2009 bis 2011 44% der Anzeigen über eine Bandenvergewaltigung gar nicht erst zur Anklage gebracht.

    Über die Ethnie oder Religion der Täter liegen keine Informationen vor, aber andere Daten zeigen, dass Bandenvergewaltigung ein überwiegendes Problem zwischen verschiedenen Ethnien ist. In Europa kannte man es bis dato kaum, bis die Masseneinwanderung begann. Mohammedaner geben ihrem Verbrechen natürlich eine moralisch-religiöse Entschuldigung.

    Quelle: http://europenews.dk/de/node/68225

  34. Aus einem älteren Pi-Beitrag:

    Die 2,5 Millionen Mitglieder der NSDAP in den 30er Jahren waren ja auch “nicht alle so”, oder? Da gab es sicher auch viele, die ganz normal und friedlich leben wollten, ihr Land nur aus der Krise herauszuholen gedachten, absolut nichts gegen Juden hatten, ihre Nachbarvölker keineswegs mit Krieg überziehen wollten und die arische Rasse nicht als höherwertig betrachteten. Und wegen diesen “friedlichen” Nazis hätte man damals auch nicht die brandgefährliche Ideologie des Nationalsozialismus kritisieren dürfen, nicht wahr? Man hätte ja einen diskriminierenden “Generalverdacht” auf alle Nazis ausgesprochen.

    ( http://www.pi-news.net/2011/12/imam-andersglaubige-niedriger-als-tiere/ )

  35. |¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯|
    | Das Feindbild
    | der Nazionalsotialisten
    | wird heute durch
    | das Feindbild der|
    | Islamkritiker ersetzt
    |________________________|

  36. Man könnte genau so gut behauten, dass es auch nette, freundliche Nazis gebe und dass man da keinen Generalverdacht üben dürfe und weiter die absurde Behauptung aufstellen, dass es einen friedlichen Euro-Faschismus gebe… und „Mein Kampf“ werde nur falsch interpretiert…

  37. Sag ich ja schon lange.

    Habt ihr gewussst, dass 99% der Nazis keine Juden totgeschlagen/erschossen haben?
    Darum waren die Nazis gar nicht antisemitisch!

    /bittere Ironie Off

  38. Es waren auch nicht alle Nazis so! Aus gutem Grund hatte man die Vernichtungslager weit im Osten eingerichtet und das Morden dort so gut wie möglich vor der Öffentlichkeit verborgen.

    Entscheidend ist, dass am Ende meist die Leute das Sagen haben, die in einer Ideologie die 100%igen sind. Die Masse der Muslime, die heute lau und friedfertig ist, wird von uns nicht mehr wiedererkannt werden, wenn deren Einpeitscher mal irgendwo in die Mehrheit geraten!

  39. Mohammedaner versichern immer wieder treuherzig, daß es ihnen nicht möglich sei, die Herden schwarzer Schafe unter ihnen zu entdecken. Und sie haben keine Ahnung, wie sie verhindern sollen, daß jemand „den Islam falsch versteht“. Und alle islamischen Massenmörder im Westen waren immer in der Erinnerung ihrer westlichen Nachbarn und islamischen Familien und Imame „liebe nette, höfliche Jungen, hilfsbereit, fröhlich und gut integriert.“

    Ein Generalverdacht gegen den Islam rettet Leben!

    Übrigens hat Jussuf Qaradawi, Vorsitzender des Europäischen Fatwarates in Dublin, Mitglied des Aufsichtrates der Bostoner Islamischen Gesellschaft (genau, in deren Moschee die Boston-Bomber gingen), der mit wohlwollender Unterstützung des fetten Emirs von Katar in Katar hockt, gerade wieder den Islam total falsch verstanden, denn er rief – ohne daß auch nur der geringste islamische Shitstorm über ihn hereinbrach – letzten Freitag in seiner Predigt zu folgendem in Sachen Syrien auf:

    „Ich rufe Muslime überall dazu auf, ihren Brüdern zum Sieg zu verhelfen,“ sagte Yusuf al-Qaradawi in seiner Freitagspredigt in Doha, der Hauptstadt von Katar. „Hätte ich noch die Kraft, ginge ich mit ihnen um mit ihnen zu kämpfen. Jeder, die die Fähigkeiten hat und der töten kann … ist dazu verpflichtet, zu gehen, sagte al-Qaradawi, der in seinen 80ern ist. „Wir können nicht zusehen, daß unsere Brüder getötet werden, während wir zusehen.“ Er verdammte Assad’s alawitische Glaubensströmung, eine Variante der Shia, als „noch ungläubiger als Christen und Juden“ und die schiitische Hisb’Allah als „die Partei des Teufels.“

    Jihad als fard ayn, individuelle Pflicht. Ganz und gar 100 Prozent Islam in Qaradawis Rede. Und der fette Al Thani wird entzückt in die Hände gepatscht haben.

  40. #31 Heimat (04. Jun 2013 10:32)

    dass es einen friedlichen Euro-Faschismus gebe

    Jaja, Euro-Islam auf deutsch, finanziert aus Qatar. Mensch, legt euch alle wieder hin, ihr Jounalisten und Lokalpolitiker aus München und schlaft weiter 😆

  41. Mir fällt dazu auch eine Geschichte über einen netten Nazi aus einer WDR?-Doku ein: Der Jude Joel (Vater von Billy Joel) hatte in Nürnberg eine Schneiderei. Als in den zwanziger Jahren Telefon und Eisenbahn endlich flächendeckend funktionierten, erfand er den Versandhandel und wurde reich. Als die Nazis nach 1933 und ganz besonders der Nürnberger Gauleiter unerträglich wurden, hat er seine ganze Fabrik und viele Arbeiter verlegt. Wohin? Ins Ausland? Nein. Nach Berlin. Weil da ein netter Gauleiter herrschte.
    Dort wurde sein Betrieb dann später „arisiert“, nämlich an Josef Neckermann verkauft.
    Trotz des netten Gauleiters.

  42. Interessant, dass die Alawiten „noch ungläubiger als die Ungläubigen (also wir)“ sein sollen.
    Und auch interessant, dass seitens eines sunnitischen Hasspredigers die Schiiten noch „unterhalb“ der Kuffar (und die sind ja schon weniger als Dreck – wer wüsste das besser als wir christliche Kuffar?) angesiedelt werden.
    Sollte man sich mal merken- ein solcher Spaltpilz innerhalb einer „Religion“ (soweit man den Irrglauben Islam überhaupt so bezeichnen kann), wird diese „Religion“ unweigerlich schwächen…!

  43. @ Babieca (das kann auch nur eine Strandfee:)

    • ©Muschelkuschel™® ist ’ne „nette“ Vokabel!

    Erinnert immer an Embryohaltung und Nabelschnur!

  44. Die Verharmlosung der Koranlehre durch die Aussage, dass ja nicht alle Muslime an das glauben müssen, was da im Koran an menschenverachtenden Handlungen verordnet ist, entpricht genau der fatalen Meinung, wie sie vor und während dem 3.Reich ebenfalls an Vormacht gewonnen hatte.
    Wir mussten mitmachen, wir haben nichts gewusst, ich bin bei Abkehr von Hitler mit dem Tode gedroht gewesen. Fatwa, was ist das anderes? Salman Rushdie, sicher einer jener Ausnahmen, die die Regel bestätigen.
    Wieviel Islamkritiker werden hier mittlerweile in Deutschland mit dem Tode bedroht?
    Da kann sich so eine blöde Schnepfe natürlich ihr Brett vor dem Hirn abnehmen und es in aller Öffentlichkeit präsentieren, weil sie sicher sein kann, dass ein Deutscher sie deshalb am Leben lasst. Wenn sie ihren Sohn oder Tochter im WTC hätte beerdigen lassen müssen, ob sie dann immer noch den Aufwand betreiben würde?

  45. Anti-Koran Sure, Vers 55:
    „Siehe, schlimmer als das Vieh sind bei Allah die gläubigen Moslems.“

    Anti-Koran Sure 9, Vers 28: „O die ihr nicht glaubt! wahrlich, die Moslems sind unrein. […]“

    P.S.
    Nach der Logik der links-islamophilen Gutmensch_in auf dem Foto oben, müsste sie sich auch für Beate Zschäpe einsetzen, da sie ja nicht mitgemordet hat.

  46. Ich darf nur an die Zuwanderer erinnern, die im 16. bis 19. Jahrhundert nach Amerika einwanderten. Der absolut größte Teil von ihnen war sehr friedliebend.

    Deswegen war diese Zuwanderung für die Ureinwohner dort ja auch eine große Freude. Eine Bereicherung.

  47. Eine enorme Mehrheit der Nationalsozialisten in den 1930-Jahren in Deutschland war erklärtermaßen unglaublich friedliebend. Es gab fast keinen Tag, an dem dies nicht in den Medien verlautbart wurde.

    Deswegen kam ja auch das Appeasement als Reaktion darauf, Nachgeben, um den Friedenswillen der Nationalsozialisten nicht zu gefährden.

  48. Die Mehrheit der Russen im Jahre 1917 war friedliebend. Ebenso der Chinesen nach 1945. Genau das war der Fehler, sie stellten sich weder Lenin noch Mao in den Weg.

    Ähnlich in Italien bei Mussolinis Marsch auf Rom. Das waren nicht so viele. Die friedliebenden Italiener waren aber so friedliebend, sich ihnen nicht in den Weg zu stellen.

  49. Wenn mir jemand bei dem Thema mit „friedliebend“ kommt, erwidere ich: Das genau ist das Problem. Sie sind so friedliebend, dass sie sich nicht energisch den Extremisten widersetzen.

    „Friedliebende Bevölkerung“ ist Musik für Tyrannen oder Extremisten.

  50. Die allseits gewünschte und oft geforderte Reformierung des Islams in Richtung westlicher Prinzipien der Demokratie und Menschenrechte ist nicht möglich ohne Verzicht und Aufgabe wesenhafter Aussagen der Scharia, die ja die Umsetzung und Ausgestaltung der im Koran und im Hadith (Sunna) veranlagten Grundprinzipien beinhaltet.
    Aus Sicht der Muslime hat der Allmächtige nicht nur den Menschen geschaffen, sondern auch schariatisch für alle Zeiten verbindlich verfügt, wie dieser leben und handeln soll, sowohl im Alltag als auch im menschheitlichen Zusammenhang und letztlich in der geschichtlichen Gesamtentwicklung.

    Änderung und Historisierung des Korans, wie sie immer wieder und neuerdings gefordert werden, haben den Zweifel des Menschen an der göttlichen Wahrheit zur Voraussetzung, und sind gleichbedeutend mit Kritik an Allah und Auflehnung gegen ihn. Das aber gilt bekanntlich als Gotteslästerung und todeswürdiger Abfall vom Islam.

    Welch eine menschliche Vermessenheit stellt es doch in den Augen gläubiger Muslime gegenüber der Allwissenheit Allahs dar, wenn das schwache menschliche Geschöpf mit der Rationalität seines von der Allgüte und der Allmacht Allahs geschaffenen Gehirns das heilige und ewige Wort, wie es im Koran offenbart wurde, zu analysieren versucht.
    Welch eine verwegene Auflehnung ist es in den Augen gläubiger Muslime gegenüber der Allmacht Allahs, wenn das schwache menschliche Geschöpf Kritik und Korrekturen am göttlich Geschaffenen anzubringen für nötig hält und etwas Eigenes dagegen zu setzen versucht, natürlich auch in der Absicht, letztendlich das Eigene einzusetzen und gegen Allahs Willen durchzusetzen. Hat denn Allah nicht jedem, der sich gegen ihn und seinen Gesandten auflehnt den Tod im Diesseits und ewige qualvolle Verdammnis im Jenseits angedroht? (Koran 5; 34 nach Ludwig Ullmann).

    Man sollte auch bei der Forderung einer Relativierung und Historisierung des Korans nicht vergessen, dass dieser einen ganz anderen Stellenwert einnimmt, als etwa die Evangelien im Christentum.
    Der Logos, das ewige göttliche Wort, wurde ‚Buch’ im Islam, und ‚Fleisch’ in der Gestalt Jesu im Christentum.
    Der Koran steht also, in einer analogen Betrachtungsweise von Islam und Christentum, an der Stelle von Christus. Mohammed ist allenfalls vergleichbar mit den zwölf Aposteln, und der Hadith mit den Evangelien oder der Apostelgeschichte.

    Die entscheidende Frage ist, wo der Grund und der Maßstab für die menschliche Erkenntnis der Wahrheit zu finden ist, im Menschen selbst durch sein Denken, oder durch göttliche Offenbarung aus dem Jenseits.

    Die vermeintliche absolute Wahrheit vor Augen, und angesichts seiner tiefen Ergebenheit in den Willen Allahs und seiner festen Verbundenheit mit dessen Weisheit, aber auch die Angst vor ewiger Höllenqual im Bewusstsein, wird kaum ein gläubiger Moslem sein Seelenheil durch eine Eigenwilligkeit im Handeln und eine Eigenständigkeit im Denken aufs Spiel setzen wollen, zumal er überzeugt ist, dass die Ungläubigen, die das fordern, irregeleitet sind und nicht in der Wahrheit leben.
    Würden muslimische Verbände sich, wie wiederholt gefordert wurde, schriftlich und verbindlich zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland und zu den universellen Menschenrechten unter der notwendigen Preisgabe essentieller Teile der Scharia bekennen, würden sie für die Orthodoxie als vom Glauben abgefallen gelten. Ihre Funktionäre würden in letzter Konsequenz ihr Leben aufs Spiel setzen, denn jeder gläubige Moslem, der so eine Forderung verbindlich und unwiderruflich unterschreibt, zählt nach islamischer Auffassung zu den todeswürdigen Ungläubigen.
    Es wird also kein gläubiger Moslem freiwillig unterschreiben, es sei denn er betreibt „taquiya“, oder er denkt an den Ausspruch Mohammeds, der da lautet: “… wenn ich einen Eid geschworen habe und ich finde später etwas Besseres, so tue ich dieses Bessere und breche meinen Eid“ (Bukhari V7 B67 N427).

  51. In der DDR gab es zumindest in den 1950-er Jahren in den Schulklassen „Friedensecken“.

    Ist schon auffallend, dass gerade totalitäre Ideologien ständig von „Frieden“ sprechen – nie aber von Freiheit für Andersdenkende.

  52. #33 Dr. T; Welche Überaschung, nach dem was man in den Medien hört, machen solche bösen Sachen doch bloss die Assad Leute.

  53. „Das Feindbild der Juden wird heute durch das Feindbild der Muslime ersetzt“

    Da stimmt auch vieles nicht. Erstmal sind die Juden bis heute eine echte Minderheit, die damals keinen echten Fluchtort oder Rückzugsmöglichkeit hatten. Die Muslime heute sind weltweit mit 1,6 Mrd. Anhängern schon fast eine Mehrheit. Keiner hält sie hier fest. Sie haben über 40 muslimische Länder zur auswahl.

    Der entscheidende Unterschied aber ist, dass Juden nicht wegen ihrem Glauben verfolgt wurden. Im 3. Reich wurden ja sogar zum Christentum konvertierte oder säkulare verfolgt, die velleicht nur der Abstammung wegen 1/4 „Jude“ gewesen sind.
    Bei den Moslems geht es weniger um die Menschen als um die Religion die kritisiert und von einigen Verbannt wird.
    Wenn ich einer schlechten Ideologie anhänge, muss ich mir halt auch gefallen lassen das ich dafür kritisiert werde.
    Oft wird aber sogar trotzdem noch klar gestellt, das nur der Islam in der Kritik steht!
    Das sollte man sich mal bei einem Rechtsextremisten vorstelen, das von den Medien der NPD-Man mit Respekt und Freundlichkeit behandelt wird, um ihm dann klar zu machen, dass man ja nur seine Ideologie ablehnt.

  54. @ Herrn Stürzenberger

    OT

    LUTHER WOLLTE ERST NICHTS GEGEN(!) DIE TÜRKEN SAGEN

    Und hier die Artikel(Auszüge) aus dem ev. Sonntagsblatt(Nr. 18 und 20 von 2008), die ich längere Zeit nicht mehr fand, weil ich nicht mehr wußte, wo ich sie gelesen hatte:

    LUTHER UND DER ISLAM

    TEIL I

    „“Luther argumentiert – im Unterschied zu seinen Zeitgenossen, die nur politische und militärische Fragen sahen – streng theologisch: Er sieht in dem Vordringen der Türken eine Strafe Gottes. Das war nicht neu, wohl aber die Folgerungen, die Luther daraus zog, dass nämlich diese Strafe verdient ist und dass man deshalb kein Recht besitze, dagegen zu kämpfen…

    Seine Gegner unterstellten ihm daraufhin, er habe den Christen verboten, sich am Türkenkrieg zu beteiligen. Damit wollten sie Luther seine Popularität rauben. Diese Behauptung taucht sogar unter den »Irrlehren« auf, die ihm die Bannandrohungsbulle von 1520 vorwarf. Luther versuchte in seiner Antwort darauf, das richtigzustellen: Er habe nicht den Türkenkrieg widerraten, sondern gefordert, »dass wir uns zuvor(!) bessern und einen gnädigen Gott machen.«…

    Luther wiederholt, dass »man nicht gegen die Türken unter dem christlichen Namen Krieg führen solle«, denn Christus wolle schwach sein und leiden auf Erden mit den Seinen. Die weltlichen Oberherren sollten den Krieg führen, und wer sich daran beteiligt, der solle »mit Freuden die Faust regen und getrost dreinschlagen«. Das war angesichts der Gräueltaten, die die Türken bei ihrem Vormarsch begingen, verständlich und berechtigt. Dabei hat Luther aber nicht vergessen, dass die Türken »gleichwohl Gottes Rute und eine Plage über die Sünde sind«…““
    http://www.sonntagsblatt-bayern.de/news/aktuell/2008_18_24_01.htm

    TEIL II

    „“Die erneute Bedrohung Wiens durch die Türken im Jahr 1541 ließ Luther in einen tiefen Pessimismus verfallen. Er sah das Weltende gekommen, rief zu Buße und Gebet auf – machte sich aber auch daran, den Gegensatz des Evangeliums gegen den Koran voll herauszukehren…““

    HEUTE RELATIVIEREN DIE EVANGELEN LUTHER AUCH NOCH, WAR ER DOCH DAMALS SCHON SCHWANKEND GENUG – MAN SCHEINT SICH POLITKORREKT ZU SCHÄMEN bzw. ZU ENTSCHULDIGEN

    „“Kann Luther für die Begegnung mit dem Islam heute Wegweisung und Hilfestellung geben? Wenn man mit dieser Fragestellung an Luther herangeht, erlebt man eine große Ernüchterung. Der Ton Luthers in seinen Schriften zu diesem Thema ist schroff, polemisch und polarisierend. Für unsere Bemühungen um Verständnis und Dialog hätte er wohl wenig Verständnis aufgebracht…

    Darum führen wir einen gottseligen Krieg gegen die Türken und sind heilige Christen und sterben selig.« Selbst wenn man berücksichtigt, dass für Luther mit den Türkenkriegen der endzeitliche Kampf »der Kinder des Lichts gegen die Kinder der Finsternis« beginnt, so ist es doch bedauerlich, dass er hier in die Nähe der vorreformatorischen Konzeption des Glaubenskriegs gerät…““

    DER WANKENDE ALTE LUTHER

    „“Für den alten Luther rücken der Türke (der Islam) und der Papst immer mehr in enge Nachbarschaft als die beiden großen Feinde der Christenheit: der Türke als der grobe, äußere Feind, der den Glauben mit dem Schwert bekämpft; der Papst als der innere, geistige und geistliche Feind. Dabei sei der eigentliche Antichrist nicht der Türke, vielmehr der Papst, der im Heiligtum selbst herrscht und sein Unwesen treibt…““

    ABER LUTHER ÄUSSERTE AUCH SEHR RICHTIGES

    „“Luther stellt mit aller Deutlichkeit die Gegensätze zwischen Islam und christlichem Glauben heraus und damit die Unvereinbarkeit beider Religionen.

    Er begründet das mit schwerwiegenden theologischen Aussagen: Mohammed stellt sich als »Siegel der Propheten« (letzten, endgültigen Propheten) über Christus und degradiert ihn damit zu seinem Vorläufer, kritisiert ihn und macht aus ihm einen Gesetzesprediger, wie er selbst es war. Mohammed leugnet den Kreuzestod Jesu und damit natürlich auch die Heilsbedeutung des Kreuzes; überhaupt die Notwendigkeit einer Erlösung für den Menschen aus Sünde und Schuld. Mohammed leugnet im Zusammenhang damit auch, dass Jesus Christus Gottes endgültige Offenbarung, Gottes geliebter Sohn ist, und wirft dem Glauben an Christus vor, Götzendienst (»Beigesellung«) zu sein…““

    HANNS LEINER, DER AUTOR BEIDER ARTIKEL SCHREIBT AUCH NOCH SEHR WICHTIGES ÜBER DIE LAGE DER CHRISTEN IM ORIENT UND OKZIDENT UND DAS CHISTENTUM ÜBERHAUPT

    „“Wir können auch nicht die Augen davor verschließen, dass der Islam einen weltweiten Missionsanspruch erhebt, ferner ausdrücklich einen Weltherrschaftsanspruch: Er will die ganze Erde zum »dar alislam« (Haus des Islams) machen. Das gilt übrigens besonders für Europa, das von islamischen Fundamentalisten als besonders günstiges Missionsgebiet angesehen wird, da eine große Vorhut von Muslimen schon hier lebt und die christliche Religion sich – nach ihrer Meinung – sowieso in Auflösung befindet.

    Wir haben auch in Deutschland keine Garantie dafür, dass wir in Zukunft ein mehrheitlich von Christen bewohntes Land bleiben werden. Das Wort Martin Luthers, dass das Evangelium ein fahrender Platzregen ist, der heute hier und morgen da niedergeht, gilt auch in heutiger Zeit…““
    http://www.sonntagsblatt-bayern.de/news/aktuell/2008_20_22_01.htm

    (Artikel gesamt, siehe Links. Hervorhebungen und Zwischenkommentare in Großschrift durch mich.)

  55. Die freundlich lächelnde junge Dame ist wahrscheinlich ein angenehmer Charakter, welcher es gut mit allen Menschen meint.
    Was ihr fehlt ist Wissen, Wissen um die Brutalität und Menschenverachtung der Koran-Texte, welche für jeden gläubigen Muslim Gesetzeskraft (Scharia) haben. Was ihr fehlt, ist Wissen um die mörderische und räuberische Geschichte des Islam, seit seiner Verkündung.
    Wenn sie schon das nationalsozialistische „Feindbild der Juden“ und das aktuelle angebliche „Feindbild der Muslime“ gleichsetzt, so fehlt ihr das Wissen um die Kollaboration der muslimischen Führungsfiguren mit den Nazis mit dem Ziel der Vernichtung des Judentums.
    Während das Nachkriegs-Deutschland sowohl dem einheimischen Judentum besonderen Schutz angedeihen lässt und zum Staat Israel freundschaftliche Vorzugsbeziehungen unterhält, hat sich am Judenhass der muslimischen Mehrheit seit 1400 Jahren nichts geändert.
    Im Gegensatz zur sprechenden Kugel sieht sie so aus, als ob man mit ihr reden könnte. Könnte aber auch täuschen.

  56. an #17 Wilhelmine (04. Jun 2013 10:02)

    der Typ hat wahrscheinlich einen Abstecher vorher nach Colorado unternommen 😉
    der ist mehr als verstrahlt – unfassbar

    Da wurde bereits in 2007 auch mal ein sehr guter Artikel verfaßt:
    Das türkische Auschwitz – Was wissen Sie vom türkischen Völkermord am armenischen Volk? So gut wie nichts?
    Es ist traurige Wahrheit: die Regierungen Europas verschweigen einen zweiten Holocaust, welcher noch vor dem Massenmord an der jüdischen Bevölkerung stattfand, in einem Land, welches in einigen Jahren – geht es nach dem Willen Christenfeindlicher, raffgieriger und machtbessener Opportunisten in den Parteien Europas – in die EU aufgenommen werden soll. Es handelt sich um die Türkei.
    Darf ein Land, dessen Regierung und Bevölkerung nicht nur eine rassistische, faschistische Verfolgung der Kurden unterstützt, sondern Schuld trägt am Völkermord am armenischen Volke, einhergehend mit dem noch heute andauernden menschenrechts- und völkerrechtswidrigen Landraub eines Grossteils des armenischen Stammlands, der weiterhin heute andauernden Verfolgung, Unterdrückung und Diskriminierung von Christen in die Europäische Union aufgenommen werden? Das kann nicht wahr sein! Warum wird die europäische Bevölkerung getäuscht durch westliche Politiker? Warum werden die Lügen der türkischen Politiker gestützt?
    Der deutsche Aussenminister Fischer, dessen jahrzehntelange Kontakte zu dem Dunstkreis von Terrormördern und deren Sympathisanten weltweit bekannt ist, macht sich mitschuldig am Verschweigen des türkischen Holocaust, des Völkermords an den Armeniern. Die wahre Gesinnung der Politik der Fischer-Administration wird hier deutlich. Antichristliches Tun wird unterstützt, die nunmehr 90jährige schwerste Missachtung von Menschenrecht und Völkerrecht wird mit allen Mitteln verschwiegen, die Wahrheit wird unterschlagen. Aus purem Opportunismus heraus dient die rot-grüne Regierung sich einem US-Regime an, welches im Nahen Osten (und die Türkei gehört geografisch zu Vorderasien, nicht zu Europa!) und im Mittleren Osten mit aller Gewalt (wörtlich zu nehmen) Fuss fassen will. Die USA und auch europäische Kräfte wollen die Türkei benutzen als Sprungbrett in den Mittleren Osten.Grosse Teile der Grünen und der Sozialisten sind bestrebt, die westlich-christliche Kultur zu schwächen. Die völlig unverständliche Förderung des muslimischen Einflusses auf Westeuropa, die zur Instabilität und Förderung des islamischen Terrors weltweit geführt hat, geht auf Kosten dieser parteien. Aus purer verblendeter Ideologie heraus, unter Missbrauch des angeblichen Kampfes “für Menschenrecht” wurde genau das Gegenteil erreicht. Islam missachtet sowohl das Menschrecht, das Völkerrecht, wie auch die demokratischen Verfassungen. Dies lässt sich beweisen mit einer einfachen Untersuchung der Ziele des Islam. Nicht die demokratische Freiheit wird gesucht, sondern die Abhängigkeit “vom Worte des Propheten”. Wo dies endet, sieht man in allen so genannten “islamischen Ländern”. In Chaos, Unfrieden, Unterdrückung.

    In diesem antichristlichen Kontext, und nur darin, lässt sich dann verstehen, warum angebliche “Kämpfer für Frieden und Menschenrecht”, für die sich GRÜNE und Sozialisten ausgeben, in Wahrheit das Gegenteil tun, nämlich sich als Schänder der westlich-christlichen Freiheitskultur und als Förderer von zutiefst menschenverachtender Kultur und Politik zu betätigen. Einerseits täuscht die GRÜNEN-Fraktion einen antifaschistischen Kampf vor, und versucht angeblich radikal-nationalistische Kräfte zu bekämpfen, andererseits aber fördert die Partei der GRÜNEN nicht nur das Verschweigen des türkischen Massenmords, allen vorweg Minister Fischer, sondern unterstützt durch das Unterdrücken der Wahrheit und Unterlassen eindeutiger Forderungen auf Aufklärung und Wiedergutmachung den türkischen Massenmord und die fortdauernden Menschenrechtsverstösse der faschistischen Teile der türkischen Politik sowie die andauernde Christenverfolgung. Gilt der Kampf nur den Deutschen, nicht aber den türkischen Verbrechern?

    Die Aufnahme der Türkei in die EU muss verhindert werden, wenn Menschenrechte, Wahrheit und Frieden, aber auch Recht und Ordnung irgendeine Bedeutung haben. Die Aufnahme der Türkei in die EU muss abhängig gemacht werden von einer vorherigen kompletten Aufarbeitung des Völkermords an den Armeniern, der Freigabe des Heiligen Bergs Ararat und Rückgabe des geraubten Landes an Armenien sowie einer angemessenen Wiedergutmachung. Bis zum heutigen Tage wird der Landraub und die menschenverachtende Unterdrückung von Christen von der Türkei fortgesetzt! UND DEUTSCHE POLITIKER SCHWEIGEN DIES TOT!

    Lesen Sie nun weiter, lesen die die grauenhaften Fakten über das türkische Auschwitz – diese Seite wird momentan aktualisiert und erweitert. Besuchen Sie diese Seite regelmässig und erfahren Sie weitere Details des fürchterlichen Verbrechens der Ottomanen. Die Türken haben eine jahrhundertelange Kultur der Eroberungslust, der Bevormundung, der Unterdrückung. Sie hält bis heute an und wird verschwiegen, kleingeredet, die Wahrheit wird unterdrückt. Die Wahrheit ist, dass der türkische Holocaust kein bisschen geringer schlimm ist, wie das Verbrechen an den Juden.
    siehe https://deislam.wordpress.com/2007/10/05/das-turkische-auschwitz-was-wissen-sie-vom-turkischen-volkermord-am-armenischen-volk-so-gut-wie-nichts/

  57. Selbstverständlich glaubt Stürzenberger selbst nicht daran, dass irgendjemand die „Verzichtserklärung“ unterschreibt. Die bekannten Gründe müssen hier nicht aufgewärmt werden. Trotzdem ist die Aktion wertvoll, hält sie doch allen Betroffenen den Spiegel vor.

    Es wäre ja auch nicht damit getan, dass die Mord- und Totschlags-Befehle eliminiert werden.
    Der große Rest des Koran würde voll bleiben von Drohungen, Herabwürdigungen und Feindschaftsbekundungen, welche ein friedliches, freundschaftliches und tolerantes Zusammenleben verunmöglichen.
    Der ganze Koran, dieses ganze von Blut und Hetze triefende Werk, verfasst von Räubern und Sadisten, ist gut für die Müllhalde der Geschichte.

    Wenn schon nicht mit einer stürzenbergerischen Verzichtserklärung zu rechnen ist, dann bleibt die Eliminierung des gesamten Koran Theorie.
    Die Reformunfähigkeit des Koran lässt leider die Geschichte in eine vorgegebene, unheilvolle Richtung laufen, wie von Huntington beschrieben.
    Der überzivilisierte Gutmenschen-Westen hat, wie vor 1500 Jahren das alte Rom, keine Kraft mehr. Jahrhunderte, bzw. Jahrtausende Jahre vorher, waren schon das Ägyptische Reich und später dann das hochzivilisierte Griechenland am Ende.
    Wahrscheinlich hat Nietzsche recht, wenn er sagt, „Nur Barbaren können sich verteidigen“.

  58. Sollte nicht alle so sein, weshalb gehen die
    Gemäßigten nicht auf die Barrikaden und stellen sich neben dieser Frau ohne Kopftuch ?
    Wahrscheinlich trägt dieser frau der Nachname
    Sükrü und ihr importierter angetrauter Fachkraft hat ihr die Genemigung erteilt ohne
    Kopftuch mit dieses Schild rum zu schwadronieren !

  59. Nicht zu vergessen, dass Christentum hatte 2000 Jahre Zeit, um sich zu entwickeln, geben wir dem viel jüngeren Islam auch die Zeit und erst recht dem Nationalsozialismus. Ich bin mir sicher, in 2000 Jahren werden sich auch die Nationalsozialisten integriert haben.

    Nur weil in „Mein Kampf“ unmenschliches steht, bedeutet das nichts, im Alten Testament stehen auch solche Sachen.

    Nur weil in allen Ländern, wo der Nationalsozialismus herrschte, es genau wie beim Islam zu Mord und Totschlag, so wie zu Verfolgung kam, bedeutet das nichts für andere Länder. Geben wir den Nazis in GB, Finnland oder der Schweiz die Möglichkeit zu partizipieren, man darf sie nicht in Mithaftung reinziehen, nur weil anderswo der Nationalsozialismus sich noch nicht reformiert hat.

    Partizipation ist das richtige Stichwort: Lassen wir die Nazis endlich partizipieren und bürgern wir den Nationalisozialismus endlich ein. Wir sind schuld an den NSU-Morden, weil wir die Nazis ausgegrenzt haben. Dabei haben die NSU-Morde gar nichts mit dem Nationalsozialismus zu tun, sondern die Ursache liegt in der Kultur, die in Zwickau gelebt wird.

  60. #60 Logiker (04. Jun 2013 11:53)

    “Das Feindbild der Juden wird heute durch das Feindbild der Muslime ersetzt”

    Der entscheidende Unterschied aber ist, dass Juden nicht wegen ihrem Glauben verfolgt wurden. Im 3. Reich wurden ja sogar zum Christentum konvertierte oder säkulare verfolgt, die velleicht nur der Abstammung wegen 1/4 “Jude” gewesen sind.

    Das ist allerdings der entscheidende Unterschied. Bis auf tatsächliche Neonazis würde kaum jemand einem Türken oder einem Iraner, der sich entweder vom Islam lossagt oder ihn zumindest nicht praktiziert (ähnlich wie Millionen Christen hierzulande, die auch lediglich auf dem Papier Christ sind) in die „Schublade“ mit denen packen, die auf diesem Blog kritisiert werden.

    Im Gegenteil, ich bin mir sogar relativ sicher, dass so jemand eine Menge Applaus ernten würde.

    Kritik an einer Religion bzw. Ideologie ist schließlich nicht „ethnisch“ motiviert. Denn einen „Biodeutschen“ wie Pierre Vogel schließt diese Kritik selbstverständlich mit ein.

  61. #60 Logiker

    Sie erwähnen einen wichtigen Punkt. Die Juden wurden als Ethnie verfolgt und nicht als religiöse Gruppe. Deshalb konnte man sich auch nicht vom jüdisch sein loslösen. Auch beim NSU wird hier oft eine (bewusste Verwechslung) getätigt von Personen wie Mazyek. Die Opfer wurden ermordet, weil sie als Angehörige einer fremden Ethnie gesehen wurden und nicht weil es Muslime waren.
    Zudem haben die Juden niemandem etwas getan und alle Vorwürfe wie zum Beispiel die Brunnenvergiftungen waren Verschwörungstheorien. Die Gewalttaten der Muslime sind hingegen real. Die Juden waren zudem immer schon Staatsbürger. Die Muslime hier haben sich hingegen bewusst für Deutschland als neue Heimat entschieden und wussten auch, dass in Deutschland eine andere Kultur herrscht.

  62. @ Hezott (04. Jun 11:26)

    Danke auch für diese Analyse. Ich habe es zu den anderen Texten abgespeichert. Die Dichtungen gehen extra. Wenn die Dame oben auf dem Bild wüßte, welche Lawine sie mit dem ernsthaft und zugleich naiven Demonstration dieser Pappschilder ausgelöst hat, würde sie zurückzucken?

    Der Islam ist in seinem Kern so unvorstellbar grausam, daß die meisten Menschen sich nicht nur nicht vorstellen können, nein – sogar nicht vorstellen wollen, was passiert, wenn der Islam hier Überhand gewinnt. Deswegen ‚verschonen‘ uns auch die Medien vor Nachrichten aus Nahost!

  63. Endlich ein Artikel über diesen entscheidenden Punkt. Ich rege mich schon länger darüber auf, in unserer Nachbarschaft genau dieselbe Hirnlosigkeit.
    Bitte helft mir, das in Kurzform zusammenzufassen:

    ° Die Nazis waren auch zu 99% friedlich und haben keine Juden vergast, das waren, die, die den friedlichen Nationalsozialismus missbraucht haben (vorsicht bei der kurz-Formulierung, man könnte die Ironie dahinter verweigern)

    ° Es gibt friedliche Moslems, aber keinen friedlichen Islam

    ° Die friedlichen Moslems distanzieren sich nicht von Gewalttaten ihrer Glaubensbrüder.

    BITTE UM VERVOLLSTÄNDIGUNG /FORMULIERUNG- DANKE

    PS: Weitere Maßnahmen könnten sein:
    ein paar Suren auswendig lernen!
    Dann diese Leute zB fragen:
    „Kennen Sie Sure 5, Vers 33 ?

    Postet mir die schönsten Suren, 5.32 und 5.33 sollten jedem bereits bekannt sein! Pflicht! Hier:

    http://www.youtube.com/watch?v=blUpAVteVr4

  64. Wir verunglimpfen nicht pauschal. Wir verunglimpfen nicht einmal individuell. Wir sind nur der Meinung, daß für den politischen Islam in Deutschland kein Platz ist. Das wollen wir nicht. Denn Grundgesetz heißt nicht Scharia.

  65. Diesen Blog lesen natürlich auch Muslime wie Humanisten, Linke wie Rechte und vielleicht auch der „Normalbürger“ ohne konfessionelle oder politische Verortung.

    Die Islamkritik ist berechtigte Religionskritik wie auch die Kritik an der Gesellschaft insgesamt, an der Politik, am Menschen. Jeder Arbeitnehmer muss sich jedes Jahr in einem Personalgespräch Kritik stellen. Niemand kommt auf die Idee deshalb Arbeitgeber als Arbeitnehmerhasser zu bezeichnen.

    Kritik ist die Beurteilung eines Betrachtungsgegenstandes anhand von Maßstäben.

    In Bezug auf den Islam sind diese Maßstäbe unsere Grundrechte und die europäischen Werte. Da der Islam zum Teil ganz andere und widersprüchliche Werte vertritt, ist seine Kritik ein natürliches Anliegen und Notwendig, sollen deren Gläubige in einem anderen gesellschaftlichen Kontext dauerhaft leben können oder wollen. Die Abwehr einer solchen Kritik ist deshalb wenig hilfreich sondern etabliert dauerhaft Problemursachen die sich Nachhaltig negativ auswirken. Deshalb ist es gut und richtig den Islam so zu kritisieren und zu reformieren, wie es das Christentum in Europa erfahren hat. Wer das ablehnt handelt gegenüber nachfolgenden Generationen verantwortungslos und gefährdet den gesellschaftlichen Frieden. Ich habe den Eindruck dass viele der „Bunten Bürger“ mit ihrer Gegenbewegung einen selbstgerechten Aktionismus zelebrieren, der ihnen das gute Gewissen bescheren soll, gegen böse Nazis gehandelt zu haben, weil es die Großeltern versäumt haben.

    Die Ziele der selbsternannten Antifaschisten sind ebenfalls nicht im Sinne dieser Demokratie und dem Fortbestand Deutschlands.

    Die Buntbürger sind sich hierüber offensichtlich nicht im klaren, mit wem sie eigentlich zusammen demonstrieren. Das sollten sie mal schleunigst nachholen sonst finden sie sich in einer Situation wieder, die sie vielleicht gar nicht möchten.

    Bei all diesen vielen bösen Nazis, Rassisten und Extremisten wundert es mich dass wir seit Gründung Deutschlands in Frieden leben und Nazis weder in der Legislative noch der Judikative noch der Exekutive eine Rolle spielen oder kurz vor Übernahme Deutschlands stehen. Die NPD dümpelt bei 1% der Wählerstimmen in der politischen Bedeutungslosigkeit.

    Besorgniserregend stimmt aber die Tatsache, dass sich ein Teil der Angehörigen einer bestimmten Religion mit Gewalt gegen unsere Wertegesellschaft und das GG stellen wie einst die Faschisten.

    Es bereitet mir auch Sorge, dass sie nicht nur privat ihre Religion leben sondern auch versuchen diese Gesellschaft und ihre Werte zu verändern, z.B. durch Einflussnahme auf das Bildungssystem (Fetullah Gülen Bewegung), Gesetzgebung (Schariarichter), Menschenrechte (OIC Charta) oder die Meinungsfreiheit (Blasphemievorwurf, Hetzvorwurf etc).

    Es ist auch nicht hinnehmbar und auch nicht demokratisch dass selbstsernannte Vertreter, Verbände oder Zentralräte der Muslime behaupten die Interessen aller Muslime zu vertreten. Das bezweifle ich.

    Insbesondere wenn ich die islamische Charta des Zentralrates der Muslime in Punkt 10 allen Muslimen abverlangt: „Das ISLAMISCHE !! Recht verpflichtet die Muslime in der Diaspora.“
    http://zentralrat.de/3035.php

    Im deutschen demokratischen Rechtsstaat sind Muslime dem islamischen Recht verpflichtet ?
    Was sind die Konsequenzen hieraus ?

    Beispielsweise die Polygamie, die sich nun, Dank Hartz_4, auch arme Muslime leisten können.
    Oder die islamische Zeitehe (ab 30 Minuten), was nichts anderes als Prostitution mit klerikalem Segen bedeutet.
    Oder die Verheiratung minderjähriger Mädchen ab dem 9.Lebensjahr, was eben nach islamischem Recht möglich ist.

    Es findet unter diesen Bedingungen eben nicht eine Integration von Muslimen in eine westeuropäische Wertegesellschaft statt sondern eine Separation innerhalb einer islamischen Parallelgesellschaft mit Koranschulen, Vielehen, Bekleidungsordnung, Ernährungsvorschriften, Sozialverhalten, das Heiratsverbot im Islam zwischen Muslima und Nicht-Muslim etc.

    Links:
    http://www.enfal.de/news24.htm

    Social Network für Muslime: http://www.salamworld.com/company-profile/

    Reiseportal nur für Muslime: http://www.muslim-hotel.de/

    Personenbeförderung nur für Muslime: http://muslimtaxi.de/index.php

    Partnerbörsen: http://www.asikiss.com/de

    Halal-Industrie: http://halal-produkte.eu/

    Es erfolgt sukzessive die Aufspaltung der Gesellschaft in Muslime und Nicht-Muslime.
    Es gab einst die Aufspaltung in juden und Nicht-Juden was als zutiefst rassistisch und Menschenverachtend bewertet wird. Erstaunlich dass dies für die Unterscheidung Muslime/Nicht-Muslime anders bewertet wird.

    Warum liebe Buntbürger und Islamverteidiger ?
    Wieso müssen eigentlich sie für dies Leute eintreten und warum tuen sie es nicht selbst ?
    Warum verweigern sie sich einer Sicherheitspartnerschaft in Anbetracht des weltweiten Islamterrors ?
    Warum treten sie nicht gegen Christianophobie ein so wie sie gegen angebliche Islamophobie ?

    Hören sie sich die Kommentare von Nora Illi in der Sendung „Allahs Krieger im Westen – wie gefährlich sind radikale Muslime?“ an.

    http://www.ardmediathek.de/das-erste/anne-will/allahs-krieger-im-westen-wie-gefaehrlich-sind-radikale?documentId=14970022

    Sie ist Konvertitin und das beste Beispiel was der Islam aus einem Menschen macht. Sie sagt aus dass sie die Gesetze der Schweiz respektieren und danach leben MUSS!! Sie weicht der Frage danach, ob sie dies auch möchte aus. Auch in Bezug auf die Homosexualität lässt Sie keine Toleranz erkennen und macht dies an den zwingenden Gesetzen des Landes fest.

    Muslime halten sich an die Gesetze, solange sie in der MINDERHEIT sind. Und nur solange sie in der Minderheit sind. In der Mehrheit dann eben nicht mehr.

    Also, liebe Opposition, Brüllen, Pfeifen und Schildchen halten ist nicht wirklich beeindruckend. Stellen sie sich den Fakten und der Diskussion, nachdem sie sich gründlich qualifiziert haben.

  66. Herr Stürzenberger:
    Ich denke, Sie machen da einen entscheidenden Fehler: Ihre Forderungen werden immer größer, ohne dass Sie auch nur den geringsten politischen Erfolg vorzuweisen haben. Das ZIEM wurde bisher nicht verhindert, die Freiheit ist noch immer eine unbedeutende Kleinpartei, aber Sie phantasieren schon von Verzichtserklärungen, die Islamverbände zu unterschreiben hätten, obwohl Sie wissen, dass es sich zum heutigen Zeitpunkt dabei bestenfalls um Wunschträume handelt.

    Lernen Sie doch mal ein wenig von den Islamisten: Steter Tropfen höhlt den Stein! Es ist nicht die Forderung nach der Scharia, die zur Scharia führt, sondern die stetigen kleinen Forderungen, die dazu führen, dass irgendwann Tür und Tor für die Scharia offen stehen.

    Genausowenig ist es die Forderung nach dem Abschwören von der Scharia, die die Scharia verhindern wird. Die Weichen müssen so gestellt werden, dass ein Weg in die Scharia gar nicht möglich ist, der Rechtsstaat Schritt für Schritt zurückerobert werden!

    Wie wär’s mit ein bisschen mehr Bescheidenheit und ein bisschen mehr Fokus auf die eigentlichen, naheliegenden Ziele: Das ZIEM verhindern, es mit der Partei in die Landesparlamente schaffen. Danach können Sie sich ja immer noch neuen, größeren Zielen widmen!

  67. @ #72 exKomapatient (04. Jun 2013 13:17):
    “ …. Der Islam ist in seinem Kern so unvorstellbar grausam …. “

    %%%%%%%%

    Vorzug

    Ein Mensch, der den Koran gelesen,
    versteht Muslime und ihr Wesen.
    Er weiß, es ist Betrug erlaubt
    für den, der fest an Allah glaubt:
    Denn Allah – mit Verbrecherzügen –
    erlaubt das Morden und das Lügen.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%

  68. #70 wieauchimmer (04. Jun 2013 12:50)

    Das ist allerdings der entscheidende Unterschied. Bis auf tatsächliche Neonazis würde kaum jemand einem Türken oder einem Iraner, der sich entweder vom Islam lossagt oder ihn zumindest nicht praktiziert (ähnlich wie Millionen Christen hierzulande, die auch lediglich auf dem Papier Christ sind) in die “Schublade” mit denen packen, die auf diesem Blog kritisiert werden.

    Im Gegenteil, ich bin mir sogar relativ sicher, dass so jemand eine Menge Applaus ernten würde.

    Das sehe ich mittlerweile nicht mehr so. Jemand, ganz gleich welche Hautfarbe oder Herkunft, der sich vom Islam lossagt, sich integriert und schließlich assimiliert kann ich glauben schenken.

    Lippenbekenntnisse alà „Ich bin ja gar nicht so religiös“ oder „Islam interessiert mich nicht, aber dennoch werde ich kein Ex-Moslem“ ist genauso brandgefährlich wie ein streng gläubiger Salafist. Vermutlich noch gefährlicher, da der Salafist keine Taqqiya betreibt.

    „Nationalsozialismus interessiert mich nicht so, aber dennoch bleibe ich Nazi“..

    dat funzt nicht

  69. Ich habe sehr viele gescheite und fundierte Beiträge gelesen, denen ich im Prinzip zustimmen kann.

    Mit dem Koran ist es so eine Sache, wie man weiß. Redaktionell erstmals angeblich unter Uthman/Othman/Osman zusammengestellt, der noch kein islamischer Herrscher war, sondern Oberhaupt einer als koranisch bezeichneten Bewegung.Im 7.Jhdt. gab es noch keinen Islam im Sinne des 9.Jdht oder im modernen Sinn.

    Die modernen Ausgabe des Koran, und letztgültige Fassung, beruhen auf der Kairoer Fassung von 1924.

    Aufgrund eines gefunden Koranfragments 1972 in einer Moschee von Sanaa, weiß man inzwischen aber auch, dass mindestens ca. 20 % des vorliegenden Korantextes neu gelesen werden müssen.
    Aber auch andere religionswissenschaftliche Begriffe wie z.B. Huri hat demnach nichts mit Jungfrauen zu tun, sondern mit Weintrauben. Und so gibt es viele andere syro-aramäisch-arabische Wörter, die entweder nicht mehr verstanden wurden oder bewußt falsch gelesen wurden.

    Es wäre die Aufgabe europäischer und amerikanischer Forscher, z.B. der von der Uni Saarbrücken, in Zusammenarbeit mit westlich orientierten arabischen Islamwissenschaftler, wie z.B. Khorchide, Professor an der Uni Münster, einen europäischen Koran auszuarbeiten, der dann zur Pflichtlektüre europäischer Muslime in der Schule und an den Universitäten wird. Aber ich weiß, dass wird b.a.w. ein Traum bleiben. Denn dazu muß auch eine gesetzliche Grundlage geschaffen werden.

  70. @ #81 Kuthi,

    an so einer Koranausgabe wird gearbeitet, es wird allerdings noch Jahre dauern, bis erste Ergebnisse präsentiert werden können.

    Zur Pflichtlektüre werden diese dadurch aber sicher nicht.

  71. @ Al Muqanna

    Vielen Dank für die Nachricht. Das ist immerhin der erste Schritt in die richtige Richtung.

    Vielleicht können sich später einmal Christen und Muslime auf dieser Basis vorutteilsloser miteinader reden.Aber nicht nur für Muslime wird das eine schwere Zeit werden, sondern auch für Christen, die dann erkennen müssen, wieviel ursprünglich chrsitliches in den Korantexten steckt.

  72. Ist es besonders hilfreich und klug ausgewählte Ethnien zu kritisieren, wie z.B. die Türken ?
    Dieser Blog soll doch, abseits des politischen Meinungsdiktats, die Fakten ehrlich und sachlich veröffentlichen.

    Mir ist bisher nicht bekannt dass an einem Euro-Islam gearbeitet wird.

    Was soll das denn überhaupt sein ?
    Wer legt dies fest ?
    Von wem wird dieser akzeptiert ?
    Wie wird dadurch das Verhältnis innerhalb der islamischen Welt beeinflusst ?
    Wer wird sich daran halten ?
    Wird es verpflichtend sein ?

    Hört sich schön an, ist aber aus meiner Sicht nicht umsetzbar. 4,3 Mio Muslime lassen sich dann zum Islam 2.0 umerziehen ?

    Weiter oben wurde Herr Korchide von der Uni Münster lobend erwähnt.

    1.Herr Korchide möchte jetzt mal den Koran als Missverstanden wissen und mit seiner Metapher von der Barmherzigkeit dem Islam christliche Tugenden andichten, damit dieser nicht so wahrgenommen wird wie er ist.

    2. Herr Korchide hat es an der Uni Münster erreicht dass mit dem Projekt ZIT 2015 der Bau eines Moschee-Komplexes zur Vereinigung von wissenschaftlicher Forschung und religionspraktischer Ausübung unter einem Dach erreicht wird. http://www.uni-muenster.de/ZIT/ZIT2015/index.html

    Mir als Akademiker wird da einfach nur übel wenn ich so etwas höre. Das ist das Ende von Freiheit in Forschung und Lehre zugunsten einer Klerikalisierung der Wissenschaften und des Hochschulwesens.Die Uni Münster verabschiedet sich vom Humboldtschen Bildungsideal zugunsten des Islam. Sorry, das geht gar nicht. Wer ein Studium in Betracht zieht sollte nun seine Hochschule noch kritischer auswählen.

    Die Free Minds von der Uni Münster haben auch so ihre Erfahrungen mit Herrn Korchide: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/free_minds_in_progress/

    Muslime wie Herr Idriz oder auch Herr Korchide vermitteln mir leider den Eindruck dass sie aus ganz eigennützigen Gründen und Karrierestreben als die Reformer des Islam in Europa eingehen möchten. Ich empfinde beide als absolut unglaubwürdig.

    Report München hatte Herrn Idriz ja bereits entlarvt: Herr Idriz unter der Lupe bei Report München – youtubechannel ARD: http://www.youtube.com/watch?v=PqZYuuSI6fM

  73. Zitat: Mahatma Gandhi über den Islam:

    „Während Hindus, Sikhs, Christen, Parse und Juden gemeinsam mit einigen Millionen Anhängern aniministischer Religionen, alle miteinander in relativer Harmonie koexistieren konnten, gab es eine Religion, die keine Kompromisse schließen konnte und abseits stand vom Rest: -der Islam“ …

    Zitat Atatürk über den Islam

    Der Islam diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet.

    Zitat: Karl Marx über den Islam

    Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduziert Geografie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die und einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „ harby“ d.h. Der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen. In diesem Sinne waren die Seeräuberschiffe der Berberstaaten die heilige Flotte des Islam.

    Und nun noch etwas für die Leute die immer noch nicht begriffen haben das Islamkritik absolut nichts mit Rechts zu tun hat.

    Zitat Adolf Hitler über den Islam

    Hätte bei Poitiers nicht Karl Martell gesiegt: Haben wir schon die jüdische Welt auf uns genommen-Das Christentum ist so etwas Fades-hätten wir viel eher noch den Mohammedanismus übernommen, diese Lehre der Belohnung des Heldentums: Der Kämpfer hat den siebenden Himmel! Die Germanen hätten die Welt damit erobert, nur durch das Christentum sind wir davon abgehalten worden.

  74. #84 kuthi (04. Jun 2013 16:10)
    .. Das ist immerhin der erste Schritt in die richtige Richtung..

    das sehe ich leider nicht positiv, da muss ich @#85 Anthropos zustimmen, er hat die Problematik gut beschrieben.

    …Aber nicht nur für Muslime wird das eine schwere Zeit werden, sondern auch für Christen, die dann erkennen müssen, wieviel ursprünglich chrsitliches in den Korantexten steckt…

    als Christ kann ich für mich keine schwere Zeit auch nur erahnen,

    für den Koran wurde die Tora, die Bibel etc. ua. als Vorlage zum abschreiben genutzt, was sollte mich dann schrecken, wenn ich in diesem Buch etwas ursprünglich Christliches finde ?,

    was mir im Übrigen eh klar ist, da ich den Koran gelesen habe.

  75. @ Kuthi:

    da Du Dich in die Thematik ja schon eingelesen hast, ein weiterer Hinweis: da gibt es ja auch das Projekt „Corpus Coranicum“, von dem allerdings im Sinne der Aufklärung, der Quellenkritik, eher wenig zu erwarten ist, da dieses gewissermaßen „sozialverträglich“ arbeitet; man will den Muslimen nicht zuviel neue Erkenntnisse zumuten, nur gerade soviel, um sich doch noch ein wenig von der Islamischen Theologie abzuheben. Das „Inarah“-Projekt leidet im Gegensatz zum üppig alimentierten Corpus Coranicum unter dem Mangel an Mitteln; zum Glück aber bedarf es in der Philologie ja nicht so sehr des Geldes als der Zeit.

    Und dann gibt es auch noch andere Projekte ..

  76. Die Dame mit dem Schild, das eine pauschale „Verunglimpfung von Moslems“ unterstellt, scheint nichts von dem verstanden zu haben, was sie da behauptet. Kritik am Islam ist durchaus keine „pauschale Verunglimpfung von Moslems“; sondern Kritik am Islam und der von ihm geprägten Sozialisation und Verhaltensweisen. Niemand hier hat je behauptet, alle Moslems seien gewalttätig, oder dergleichen.

    Was diese Dame aber macht, daß sie mit diesem Schild genau dieselbe Pauschalisierung anwendet, die sie bei den Islamkritikern fälschlicherweise moniert: Islamkritik als solche sei gleichbedeutend mit einer „Verunglimpfung von Moslems“. Eine zwar geschickt eingefädelte, dennoch aber nicht undurchschaubare Propagandalüge, der natürlich auch die zweite folgen muß.

    Wer in die Geschichte schaut, der merkt schnell, wie absurd solche Thesen in Wahrheit sind. Durch all die Geschichte waren es Moslems, die in ihren Ländern in der Mehrheit ebenso auf der Täterseite zu finden gewesen sind wie die Juden oder Christen in der Mehrheit auf der Seite der Opfer.

    Gekrönt wird dies noch mit der Neigung des Nationalsozialismus zum Islam, zu dem etwa Himmler eine enge „weltanschaulische Verbundenheit“ bekundete. Die für ihre ausufernde und selbst für SS-Verhältnisse außergewöhnliche Brutalität bekannte arabische SS-Division „Handzar“ spricht ihre ganz eigene Sprache, von Hitlers Händehalten mit dem damaligen Mufti von Jerusalem al-Husseini, einem Verwandten des späteren Terrorführers Arafat, ganz zu schweigen.

  77. Nicht jeder Heroinsüchtige gibt sich den goldenen Schuss. Auch ist nicht jeder Heroinsüchtige in Beschaffungskriminalität verwickelt. Einige haben einfach genug Geld und sind körperlich sehr robust.

    Alles schön und gut, aber man wird ja trotzdem vor der Droge warnen und Aufklärung betreiben dürfen.

    Es geht doch nicht darum alle Muslime pauschal zu verurteilen, sondern darum eine realistische Einschätzung des Islams der unkritischen rosaroten Verhamlosung durch Grüne und Linke entgegenzustellen.

    Die pauschale Verharmlosung des Islams ist nämlich das Motto der Linken und Grünen.

  78. “Die meisten Moslems in Deutschland leben friedlich“, “es sind doch nicht alle Moslems so” und “man darf keinen Generalverdacht aussprechen“.

    “Die meisten Nazis in Deutschland leben friedlich“, “es sind doch nicht alle Nazis so” und “man darf keinen Generalverdacht aussprechen“

    1945 wurde ganz anders gehandelt.

  79. #92 eisbaer

    ich wollte gerade schreiben: mag sein, dass viele moslems friedlich sind. 1943 waren die meisten deutschen auchn friedlich und guckt euch an, was passiert ist.
    Wenn ein moslem friedlich ist, ist er es nicht wegen seiner religion, sondern trotzdem

  80. @87 to protect to serve

    Sicher, viele haben den Koran gelesen, der auf der zur letztgültigen Kairorer Fassung von 1924 basiert.

    Ich beschäftige mich seit Jahrzehnten in der Kauksusforschung auch mit dem Islam, Schwerpunkt Südkaukasus.

    Es geht darum,dass europäische Forscher und westlich orientierte islamische Forscher, ich muß mich leider wiederholen, einen Koran für europäische Moslems schaffen, der möglichst nahe dem Ursprungstext und seinen grundlegenden Ideen nahekommt. Schließlich basiert ein nicht unerheblicher Teil des Koran auf der vornizenischen ostsyrischen Theologie.

    Oder wie sonst sollen die vorhandenen Moslems in Europa ihre Gesetzereligion reformieren, damit sich der Islam als politische Ideologie auflösen kann ?.

  81. Q88
    Al Muqana

    Natürlich kenne ich das Corpus Coranicum unter der Leitung von Frau A.Neuwirth und das Inarah-Projekt. Wie richtig bemerkt, fehlen dem Inarah-Projekt die notwendigen finanziellen Mitteln und auch noch immer die breite Annerkennung in der Fachwelt. Obwohl die Situation in der amerikanischen Fachwelt bedeutent günstiger ist als in Deutschalnd.

    Das Corpus Coranicum leidet leider darunter, dass den traditionellen islamischen Quellen ein zu hoher Stellenwert beigemnessen wird.
    Traditionelle Lesung des Koran, Sira, Ahadith.

  82. Um ehrlich zu sein, ich bin dagegen, dass man aus dem Koran irgendwas streicht, oder beschönigt. Was man machen sollte, ist, dass 1.) im Islamunterricht nur Korane mit Anmerkungen verwendet werden, und Lehrer darauf geschult werden, genau diese Anmerkungen auch zu behandeln. Also ein Koran, der der gebrüchlichen Übersetzung entspricht, aber ganz klar sagt, dass dies eben nicht mehr gilt, sondern lediglich im geschichtlichen Kontext zu brtarchten ist und dass wir sowas heute natürlich nicht mehr als Grundlage für unser handeln benutzen können.
    In den Moscheen muss man sicherstellen, dass das gleiche gepredigt wird, auch wenn nicht Kommentierte Korane verwendet werden.
    Wenn man den Koran zensiert, werden die Muslime den eh nicht als gültig akzeptieren.
    Man kann ja auch nicht einfach ein paar Kapitel aus dem alten Testament streichen, weil die nicht Jugendgerecht sind.

  83. aber billige propaganda für idioten funktioniert und geht weiter, wie auch in typische syrien-fall ist…

    ++

    04.06.2013
    Frankreich hat Beweise für Chemiewaffen-Einsatz in Syrien. Genf (dpa)

    …Nach französischen Erkenntnissen sei auch der hoch giftige Kampfstoff Sarin eingesetzt worden. Das Nervengas sei bei Tests von Proben in französischen Labors nachgewiesen worden, teilte Außenminister Laurent Fabius am Dienstag in Paris mit. Nach Erkenntnissen von UN-Ermittlern wurden wahrscheinlich mindestens viermal chemische Waffen eingesetzt. Es gebe „hinreichende Gründe“, dies zu glauben, erklärte die vom UN-Menschenrechtsrat berufene Syrien-Kommission am Dienstag in ihrem jüngsten Lagebericht für den UN-Menschenrechtsrat in Genf.
    …Der Einsatz von Chemiewaffen ist laut internationalen Abkommen ein unter Strafe stehendes Kriegsverbrechen. Die UN-Kommission schränkte jedoch ein: „Es war auf der Basis des vorliegenden Beweismaterials nicht möglich, die konkrete chemische Substanz, das Abschuss-System oder Täter festzustellen.“ Der Verdacht richte sich aber vor allem gegen Regierungstruppen.
    …Die Ermittler, die nicht nach Syrien einreisen durften, stützen sich maßgeblich auf Zeugenbefragungen im oder vom Ausland aus. Den Angaben zufolge sollen bei vier Angriffen in den Provinzen Aleppo, Idlib und Damaskus am 19. März sowie am 13. und 19. April „in eingeschränktem Maße giftige Chemikalien“ benutzt worden sein. Weitere Untersuchungen in Syrien seien erforderlich…
    …Experten der Europäischen Union berieten in Brüssel über die Einstufung des militärischen Arms der libanesischen Hisbollah-Miliz als terroristische Vereinigung. Das Treffen wurde aus EU-Kreisen bestätigt. Die Schiiten kämpfen im Bürgerkrieg vor allem nahe der Kleinstadt Al-Kusair im Grenzgebiet an der Seite des Regimes…

    http://www.gmx.net/themen/nachrichten/ausland/80af4gk-giftgas-syrien#.hero.Giftgas%20in%20Syrien%20eingesetzt.311.407

  84. fotos mit dieser frau einfach noch mal zeigen: was gehirnwäscherei am ende hat und welche bürgerschicht schon existiert. Komischerweise, wie immer in Geschichte war, solche „gutmenschen“ später am meisten leiden von eigene banal-primitive Ideen über „märchenwelt“. Sie sind in Grundengedanken, wahrscheinlich, gut, aber was sie heute machen und propagieren – am ende ist sehr BÖS…

  85. @ kuthi (04. Jun 2013 16:10)

    … die dann erkennen müssen, wieviel ursprünglich chrsitliches in den Korantexten steckt.

    Wie schon bemerkt wurde, quoll der Koran aus Bibel(AT) und Thora und erfuhr in seiner ersten ‚Reformation‘ durch Abrogation ein neues Patchwork. Dies wird der Umma heute, 1,4 Jahrtausende später, ummer noch als ‚Original‘ verkauft. Ürsprünglich ‚christliches‘ wird man da nicht finden,
    auch nicht in mekkanischer Leseart. Vielleicht Biblisches! – oder Tharaisches! Christlich ist das, was die Christen bis heute draus gemacht haben, wobei es dem ‚handwerklichen Geschick‘ eines gewissen Luther zuzuschreiben ist, daß diese Zäsur sich zum Guten wand.

  86. @100
    exKomapatient

    Danke für Deinen Kommentar.Es ist schwer zu verstehen, dass die Kairorer Fassung von 1924
    des Koran kaum etwas mit den Textkorpus in der vorislamischen und frühislamischen Zeit zu tun hat.

    Der Fund von Koranfragmenten von 1972 in einer Moschee in Sanaa ist deswegen interessant, dass man damit sehr nahe an den Ursprungstext herankommt.

    Diese alten Schriften bestehen aus sogenannten Rasm ( wörtlich: Spur ). Es handelt sich dabei um eine defektive Schrift, so in der Art einer Kurzschrift.Sie stellt die ursürngliche Schreibweise der arabische Sprache, die weder die Schreibung von Kurzvokalen noch diakritische Zeichen zur Festlegung der Konsonanten kennt.

    Der Rasm besteht aus lediglich 18 Buchstaben von denen jeder für bis zu fünf 8 5 ) Konsonanten stehen kann. Das Arabische in dieser Kurzform hatte nur sechs Zeichen oder Buchstaben, die eindeutig waren. 22 Buchstaben oder Zeichen waren zwei oder mehrdeutig. Sie diente zur damaligen Zeit als Gedätnisstütze für die Eingewihten.

    Diese arabische Grundschrift ist viel bedeutungsoffener als die heutige Schrift, die später mit diakritischen Punkten und Vokalzeichen angereichert wurde.

    Dieses semantischeS ystem war äußerst viel-und mehrdeutig und so selbstverständlich auch sehr anfällig für subjektive Beliebigkeit und Fehllesungen.

    Das Besondere dieser Fragmentenfunde besteht darin, dass diese eine Reihe von aramäischen Wörtern aufweisen, die in der rudimentären Schrift der Zeit ( Rasm ) von arabischen Wörtern nicht zu unterscheiden sind. Aramäisch und Arabisch sind sogenannte semitische Nahsprachen oder Schwesternsprachen.

    Sie teilen sich eine Fülle von Wörtern mit gleicher Schriftgestalt, aber unterschiedlicher Bedeutung, ähnlich und vergleichbar in den germanischen Sprachen.

    Die Abrogation bezieht sich übrigens nur auf die Suren. Fehllesungen aufgrund der gleichen Schriftgestalt ist etwas ganz anderes .

    Die Islamwissenschaft weiß doch heute durch die Forschung, dass das Aramäische im Arabischen der frühen Koranreizitation mit zahlreichen Lehnwörtern gegenwärtig war.
    Die spätere Textinterpretation des Koran fiel zu Gunsten des jeweiligen arabischen Nahwortes aus.Die aramäischen Lehnwörter hatten aber im Allgemeinen eine mehr oder wenige abweichende Bedeutung.

    Das ist das Besondere an dem Fund und ermöglicht eine Rekonstruktion nahe an dem Ursprungstext, wodurch dann auch die zugrundliegende vornizenische ostsyrische Theologie zum Vorschein kommt.

    Die vornizenische ostsyrische Theologie steht im Gegensatz zur griechisch-orthodoxen und lanteinischen Theologie ( Eingottglaube, Jesus als Mensch, Bewährungstheologie etc.)

  87. @101 kuthi

    Entschuldigung für einige Schreibfehler. Bitte selbst ergänzen.

    Danke !!!

Comments are closed.