Türkendemo

Behörden und FAZ sind begeistert: 40.000 überwiegend türkische Demonstranten, Aleviten gemäßigt islamischer Religion, demonstrierten in Köln friedlich gegen Erdogan. Was wir sahen, kommt im Qualitätsbericht nicht vor: Meere von DKP und SED Fahnen, Fahnen kommunistischer türkischer Gruppen, Stirnbänder mit Hammer und Sichel, andere mit Krummschwert und die unvermeidlichen deutschen Gewerkschaften. Gregor Gysi war als Hauptredner angekündigt. Ausgerechnet jene deutschen Kommunisten, die deutsche Bürger niederbrüllten, wenn Erdogan, AKP und DITIP kritisiert werden sollten, die bei jeder Hisbollah-Demo mit dabei sind, wollen plötzlich gegen die Islamisierung der Türkei sein? [weiter auf Quotenqueen]

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

46 KOMMENTARE

  1. mir ist unbegreiflich ,das noch das Bild eines Massenmörders (Che) in der Öffentlichkeit zeigen darf…ach ja die Linken dürfen das …(Michael ST. natürlich nicht ,auch wenn es nur zur Dokumentation hochgehalten wird ..ca.20 Sec…)

  2. Ich gehöre zu denjenigen, die einem Sturz Erdogans skeptisch gegenüber stehen – nicht weil ich ihn für einen Demokraten halte oder mit seiner Poltik einverstanden bin. Sondern weil diejenigen, die jetzt gegen hn demonstrieren und seinen Sturz fordern, noch schlimmer sein werden, sollten sie in der Türkei an die Macht kommen.

  3. Ich war heute auch zufällig in Köln. U.a. sah ich eine Demo gegen die Korruption in Brasilien vor dem Kölner Hbf. Als ich auf dem Bahnsteig kam sah ich dann die „Vertreter der anatolischen Demo“ ! Ich stellte mir die Frage, welche Demonstration wir nächste Woche ertragen müssen. Demo für die „Befreiung der Lappen vom finnischen Joch“ oder die „Demo für freien Sex mit Goldhamstern“…???
    Mal Ehrlich, es wird immer abstruser in Deutschland und die Großdemo auf die wir hier alle warten, kommt aber leider nicht.
    Schönes Wochenende an alle !

  4. Die Naivität unserer Presse und Medien in der Interpretation solcher Ereignisse ist unbeschreiblich! Ich habs vorhin im ZDF gesehen. Es wurde eine fröhliche bunte Party mit migrantischen Demokraten gezeigt. Und die einfachen Vertreter kamen zu Wort und der große Gysi. Die Berichterstattung ist dermaßen naiv gesteuert, es ist nicht zu fassen. Ob die die das gezielt steuern wirklich daran glauben? Es ist so unendlich naiv. Acuh die Steuerer müßten wissen, dass die Welt so nicht funktionieren kann. Wenn auch der einfache Demonstrant und Gysi das glauben mögen.

  5. Es ist doch ziemlich klar, warum die deutschen Medien Erdogan auf einmal nicht mehr hätscheln: Er hat eine Besetzung linksradikaler Gammler beendet. Wenn es gegen die eigenen Leute geht, verstehen die Linken keinen Spaß.

  6. Zeigefreude

    Empathisch in die Teilnehmer hineinversetzen, darum geht es. Auf solchen Demonstratioen kann man aller diffusen „Gesinnung“ freien Lauf lassen und man empfindet.

    1.) Die Kommunisten, DKP usw., die es nicht mehr (wirklich) als Parteien gibt, erscheinen wieder einmal auf der medialen Bildfläche. Sie brauchen sich hier und jetzt zu nichts zu äussern, sie sind einfach da.

    2.) Die Gewerkschaften, wie die GEZ, von Mitgliedsbeiträgen und Subventionen sehr gut lebend domonstrieren, dass sie „links“ sind. Im Altag, sind sie von den Unternehmen längst qua Betriebsräte assimiliert. Sie VW.

    3.) Die immer Friedensbewegten, die an jedem Umzug teilnehmen, brauchen keinen Anlass. Das Geschehen selbst ist ihr Event.

    Alles ist eins!

    Der einzelne, der hier sein Selbst der Massenseele übereignet, empfindet ein gleichsam religlöses Empfinden nur duch die Teilnahmen. Zwischen einer katholischen Prozession, einem CSD, der LoveParade oder einer solchen Demo ist kein wirklicher Unterschied. [Die katholische Feldprozession unterscheidet sich von allen anderen darin, dass sie bekennend religiös ist!]

    Die segensreichen Kommentare in der Presse und der Polizei sprechen Bände.

  7. Ausgerechnet jene deutschen Kommunisten, die deutsche Bürger niederbrüllten, wenn Erdogan, AKP und DITIP kritisiert werden sollten, die bei jeder Hisbollah-Demo mit dabei sind, wollen plötzlich gegen die Islamisierung der Türkei sein?

    .. zumindest fordern die nicht, die Türkei in die EU zu holen, wie diese Idioten wie Volker Beck, die auch Pädophilie legaliseren wollen, überall die Prostituition fordern und die Umstände der Frauen noch massiv verschlimmern.

    Menschenverstand ist niemals eine Sache von Links oder Rechts – und wenn ein Feind sich in einer Sache auf meine Seite stellt, dann lobe ich ihn dafür, und verurteile ihn nicht.

    Die PI-Ideologie sollte nicht „rechts“ und „links“ sein, sondern „richtig“ und „falsch“ – dann wirds auch nicht dogmatisch oder zwanghaft.

  8. #5 Rosinenbomber

    Wahrscheinlich ist es wirklich so, dass Erdogan jetzt weg soll, weil er einem EU-Beitritt der Türkei im Wege steht.

    Vielleicht hat er sich, was Syrien betrifft, auch nicht kriegswillig genug gezeigt. Wer weiß.

  9. Ich habe mich auch in Nähe des Heumarktes mit einigen Uniformierten unterhalten und fragte sie was sie davon halten daß die Türken auf dem gerade erst restaurierten Preußendenkmal herum turnen und ihre kommunistischen Dreckslappen (zB. DEV-SOL, etc) an den Köpfen preußischer Offiziere festmachen würden, nur Achselzucken und es würde ja keine „erhebliche Beschädigung“ entstehen. Von einigen Beamten erhielt ich aber auch Zustimmung und einer sagte sogar unter vorgehaltener Hand: was meinen sie was passiert wenn wir mit 30 Mann dazwischen gehen würden ? Ich entgegnete nur 3000 oder 30.000 müssten es sein. Kopfnicken….

    😯

  10. Ich finde es inzwischen unmöglich, daß Deutschland inzwischen ununterbrochen den Aufpasser bzw. Hausmeister für alle Völker spielen muß, die aus Islamien/3. Welt hier eingewandert sind, sich hier gegenseitig abstechen, bekriegen, Messern, erschießen und gegen das protestieren, was in ihren Ländern los ist. Das nervt mit Kurden-Türken; das nervt mit eingewanderten Kommunisten gegen Sunniten/Schiiten, das nervt mit Hisbollah/Arabern-gegen Israel/Al Quds-Tag; das nervt mit Türken/Arabern gegen Neger – hier unterschreiben vor allem Türken:

    http://www.bz-berlin.de/bezirk/kreuzberg/unterschriftenaktion-gegen-fluechtlingscamp-article1697628.html

    … das nervt mit Tschetschen gegen Kosovaren/Bosniaken, das nervt mit Albanern gegen Türken, das nervt mit allen kollektiv gegen Deutsche. In Deutschland tobt sich inzwischen jede Primitivkultur der Welt aus.

    Ich stimme da den beiden Kommentaren in der Welt zu:

    – Warum solidarisieren sich diese Leute nicht vor Ort, mit ihren Landsleuten und was genau haben wir damit zu tun?

    – Ich bin auch gegen die Merkel-Politik, soll ich deswegen auch den Englischen Garten in München wochenlang besetzen? Wenn die Demonstranten gegen Erdogan sind, sollen sie bitte schön eine Partei gründen oder zumindest bei den nächsten Wahlen in 7 Monaten die AKP abwählen!!!
    So bitte nicht!!!!

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article117368821/Zehntausende-protestieren-in-Koeln-gegen-Erdogan.html#disqus_thread

  11. Das gegen Erdogan demonstriert wird, finde ich gut aber Erdogan hat schon recht wenn er darauf verweist das die Zündler von ausserhalb kommen.
    Und als ich dann noch in der Türkei, auf den T-Shirts einiger Demonstranten den Kommunistenstern gesehen habe war ich misstrauisch.

    Das die sozialistische Bewegung gut vernetzt ist und Studenten auf der ganzen Welt mittlererweile ganze Regierungen auf den Kopf stellen können mag gut sein wie jetzt in der Türkei, aber der arabische Frühling der auch hauptsächlich vom Ausland aus organisiert wurde hat grossen Schaden angerichtet.

    Dabei wird einem Bewusst das konserative, Nationalbewusste Politiker auch im Westen immer weniger Chancen haben, da die sozialistische Bewegung auch mit Hilfe aus dem Ausland das ganze Land auf den Kopf stellen können und werden, sollten solche Politiker mal zu viel Aufmerksamkeit bekommen.

    Wir werden es spätestens sehen wenn Parteien wie die Freiheit oder Pro Deutschland in den Bundestag einziehen.

    Wir sind schon auf dem Weg des diktatorischen Einheitlichen Weltbürgertums ob institutionell durch die EU oder durch gut vernetzte Organisationen die sich weltweit in Unis und ähnlichen Einrichtungen bilden.
    Das darf man nicht unterschätzen.

  12. Mittlerweile ereignen sich hierzulande Demonstrationen zugunsten aller möglichen und unmöglichen Völkerinteressen, nur nicht zugunsten der des deutschen Volkes. Auch die Anti-Erdogan-Demo macht hier keinen Unterschied. So sehr ich ein gewisses Verständnis dafür aufbringe, daß es in der Türkei durchaus Kräfte gibt, die gegen Erdogans Islamisierungskurs opponieren, so sehr wäre ich dafür, alle die Demonstrationen, die die Unruhen anderer Völkerscharen auf deutschen Straßen und Plätzen austoben wollen, grundsätzlich zu untersagen.

    Davon abgesehen – in einigen Kommentaren klang da schon an – scheinen mir die Ereignisse in der Türkei hochgepusht worden zu sein; man will mit aller Gewalt die Türken in die EU hinein bringen; wenn Erdogan hier (für alle allzu deutlich erkennbar)im Wege steht, dann muß er eben weg. Das scheindemokratische Gesicht der Eurokratie auf dem Wege eines supranationalen diktatorischen Einheitsstaates zum Wohle der Wirtschafts- und sonstigen einschlägigen „Eliten“ muß dabei schließlich gewahrt bleiben.

  13. #10 Babieca:

    Gestern wollte ich schreiben: Wetten, dass unter der Frankfurter Adresse Ostparkstr. 45 kein „Europäisches Institut für Humanwissenschaften“ existiert, aber dann dachte ich, vielleicht tut man den Moslems ja diesmal unrecht.

    Nein, tut man nicht. Wieder eine einzige Lüge. Ostparkstraße 45 ist ein heruntergekommenes Bürohaus, ob benutzt, kann man nicht erkennen, eher nicht, vor dem vierten Stock flattert ein gelbes „Büroflächen zu vermieten“-Transparent, rechts neben dem Haus stehen zwei Müllgroßcontainer, verrostet, vollbepackt. Sechs Klingeln gibt es, von denen nur eine beschriftet ist, ziemlich verblichen liest man: ASB Lehrerkooperative, aber die wohnt inzwischen woanders, dann soll laut Extraschild der Ruhland Verlag hier ansässig sein, aber der ist nach Bad Soden umgezogen, ich werde da Montag mal anrufen und fragen, was mit dem Haus in der Ostparkstraße los ist.

    Die Frage ist, warum sie sich selbst durch leicht zu durchschauenden Unfug demütigen, was haben sie davon? Dr. Khaled Hanafy, „Wissenschaftlicher Leiter“ dieses angeblichen Instituts, soll Professor an der Al-Azhar in Kairo sein.

    Das war mein Fahrradausflug an den östlichen Stadtrand. Ein Kopftuch habe ich auch gesehen: mit Zigarette! Und siehe da: Jetzt gibt es die Adresse auch in der deutschen Abteilung mit Hausnummer. Sollte es dieses Institut dennoch geben, vielleicht im Stockwerk 7½, dann kann sich Geschäftsführer Abdullatif Hussein ja bei uns melden.

    http://www.eihw.de/Home

  14. #2 Kleinzschachwitzer (22. Jun 2013 19:40)

    Es ist doch so, dass es scheinbar nur um die Frage geht: Sozialismus oder Islamismus in der Türkei. (Teufel oder Beelzebub.)

    Im Iran hat eine Seite gewonnen.
    In der Türkei wird es die gleiche Seite sein.

    Es geht nämlich nicht darum, wer am lautesten schreit, sondern wer die meisten Kinder hat. Und das haben Sozialisten nicht.
    Leider ist damit auch schon das Bild für ganz Europa vorgezeichnet.

  15. !!!!!
    #8 Kleinzschachwitzer (22. Jun 2013 20:10)
    #5 Rosinenbomber

    Wahrscheinlich ist es wirklich so, dass Erdogan jetzt weg soll, weil er einem EU-Beitritt der Türkei im Wege steht. Vielleicht hat er sich, was Syrien betrifft, auch nicht kriegswillig genug gezeigt. Wer weiß.

    So isses. Scheint tatsächlich nicht kriegswillig genug gewesen zu sein!

    http://www.debka.com/article/23066/US-troop-buildup-in-Jordan-after-Turkey-shuts-US-NATO-arms-corridor-to-Syrian-rebels-

    U-turn on Syria:

    Erdogan weigert sich, den US und NATO Waffenlieferungen länger Zugang über die Türkei zu erlauben!

  16. Ich habe bei der ganzen Sache kein gutes Gefühl, möchte das aber nicht näher erläutern.

  17. Und wenn die DITIB nächste Woche nach dem Freitagsgebet zu Demonstrationen mit jeweils 10.000 Teilnehmern in allen deutschen Großstädten aufruft um Merkel zur Kurskorrektur zu bewegen?

    Dann wäre dieses Land schutzlos dem türkischen Mob ausgeliefert, da wäre die (deutsche) Staatsmacht am Ende!

    Fragen Sie einmal Han-Chinesen in Urumqi, was das bedeutet!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Unisex-Moschee

  18. Was wir sahen, kommt im Qualitätsbericht nicht vor: Meere von DKP und SED Fahnen, Fahnen kommunistischer türkischer Gruppen, Stirnbänder mit Hammer und Sichel, andere mit Krummschwert und die unvermeidlichen deutschen Gewerkschaften. Gregor Gysi war als Hauptredner angekündigt.

    die kämpfen halt für das ‚Gute‘. Damit finden sie sich in Übereinstimmung mit der bundesdeutschen Mainstream-Politik.

  19. #13 Tom62 (22. Jun 2013 20:36)

    Die letzte deutsche Großdemonstration für deutsche Interessen fand am 4. November 1989 am Alexanderplatz in Berlin statt. Heute werden dort deutsche Buddhisten von türkischen MohammedanerInnen zu Tode getreten!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Unisex-Moschee

  20. http://www.welt.de/politik/ausland/article117366350/Mittelschicht-fuehlt-sich-um-die-Zukunft-betrogen.html

    Mittelschicht fühlt sich um die Zukunft betrogen

    Nicht radikale Randalierer tragen die Proteste in Brasilien, sondern die junge gebildete Mittelschicht. Sie fühlt sich um ihre Zukunft betrogen.

    In Doitschelan hat die junge gebildete Mittelschicht noch allerhand mit DSDS, Ballermann, Bundesliga und Golf GTI zu tun, um zu erkennen wie sie um ihre Zukunft betrogen wird!

    Und wenn sie dann mit 75 in Rente geht, dann wird auch sie keine Kraft mehr haben!

  21. #14 Heta (22. Jun 2013 20:41)

    Das ist ja interessant; danke für die Rückmeldung und die Radtour. 😀

    Ich hatte mir den gammeligen 10-Stock-Bau auf Google-Street-View angeguckt und dann im Netz rumgeguckt: viele seltsame Lehr-Kollektive; von der ASB über die „private Berufsakademie“ Hartnack-Schule bis zu Russisch mit Irina Pisarevska. Und noch nix vom „Europäischen Institut für Humanwissenschaften“.

    Mal sehen, was die Herren Moslem-Leiter demnächst verlauten lassen.

  22. Gregor Gysi war als Hauptredner angekündigt. Ausgerechnet jene deutschen Kommunisten, die deutsche Bürger niederbrüllten, wenn Erdogan, AKP und DITIP kritisiert werden sollten, die bei jeder Hisbollah-Demo mit dabei sind, wollen plötzlich gegen die Islamisierung der Türkei sein?

    Viele Türken haben eine deutsche Staatsbürgerschaft und sind somit wahlberechtigt. Was für eine bessere Plattform sollte sich also für Gysi bieten, als ein Auflauf von Türken, die in Deutschland wählen dürfen?
    Im Übrigen wurde auch G.Schröder dank der Stimmen der wahlberechtigten Türken Bundeskanzler, indem die SPD in den türkischen Zeitungen auf türkisch Wahlkampfanzeigen schalten liess, u.a. mit dem Versprechen einer leichteren Einbürgerung und somit Zugang zum deutschen Sozialsystem.
    Gysi ist schlau genug, zu wissen, dass durch diese Aktionen einige Stimmen am 22. September „drin“ sein werden.

  23. #21 Eurabier (22. Jun 2013 20:58)

    In Doitschelan hat die junge gebildete Mittelschicht noch allerhand mit DSDS, Ballermann, Bundesliga und Golf GTI zu tun, um zu erkennen wie sie um ihre Zukunft betrogen wird!

    Und wenn sie dann mit 75 in Rente geht, dann wird auch sie keine Kraft mehr haben!

    Die deutsche Mittelschicht auf DSDS, Ballermann, Bundesliga und Golf GTI abzuqualifizieren, wäre ihr gegenüber schon etwas ungerecht.
    Was man der deutschen Mittelschicht sicher mit Recht vorwerfen kann, ist die „Igel-Mentalität“ und das Verhalten wie das Kaninchen vor der Schlange, wenn die hiesige orwellsche Meinungskrake aus allen Rohren soziale Gerechtigkeit, Integration, Teilhabe, Ausgrenzung, Diskriminierung, Benachteiligung und last but not least, die drohende Gefahr der Machtübernahme durch Neonazis feuert.

  24. #2 Kleinzschachwitzer (22. Jun 2013 19:40)

    Ich gehöre zu denjenigen, die einem Sturz Erdogans skeptisch gegenüber stehen – nicht weil ich ihn für einen Demokraten halte oder mit seiner Poltik einverstanden bin. Sondern weil diejenigen, die jetzt gegen hn demonstrieren und seinen Sturz fordern, noch schlimmer sein werden, sollten sie in der Türkei an die Macht kommen.
    __________________________________________

    Erstens das und zweitens wurde er im Gegensatz zu den meisten da unten vom Volk demokratisch gewählt.

    Auch wenn ich glaube, er würde am liebsten auch Diktatur auf Lebenszeit sein.

  25. „“Dort wird der alevitische Diktator Assad von der Hisbollah unterstützt, von Iran und von Russland. Liegt da die tiefere Verbindung unserer “Aleviten” mit den Kommunisten?““ QUOTENQUEEN

    Hier werden Aleviten(alevitische Kurden, meist aus der Türkei, Selbstangabe bis ca.700000 in Deutschland, u.a. Rassistin Mely Kiyak) mit Alawiten verwechselt.

    Aleviten:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Aleviten

    Alawiten:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Alawiten

  26. Zum Fall Jolin Smith / Wiesbaden:

    Die Motivlage ist es, die aus dem belastenden Indizienbündel besonders stark den dringenden Tatverdacht gegen Isa Sh. stärkt. Er will die Abtreibung. Denn ein Kind aus der verheimlichten außerehelichen Beziehung mit einer Nichtmuslima scheint ihm, dem Sohn eines gläubigen Vaters, das Schlimmste zu sein, was seiner aus Afghanistan stammenden Familie widerfahren könnte. Wie soll er das dem Vater beibringen, der das „Rummachen“ der Jungen mit wechselnden Freundinnen als „Sünde“ empfunden haben soll. Ein Vater, der bei einem anderen seiner drei Söhne die Verbindung zu einer Frau deswegen ablehnt, weil sie zwar Muslima ist, aber eben keine Afghanin.

    http://www.wiesbadener-tagblatt.de/region/wiesbaden/meldungen/13187183.htm

  27. #15 Heta (22. Jun 2013 20:41)

    #10 Babieca:

    Gestern wollte ich schreiben: Wetten, dass unter der Frankfurter Adresse Ostparkstr. 45 kein „Europäisches Institut für Humanwissenschaften“ existiert, aber dann dachte ich, vielleicht tut man den Moslems ja diesmal unrecht.

    Nein, tut man nicht. Wieder eine einzige Lüge.
    ———————-
    Dieses Institut soll in Deutschland neu gegründet worden sein. Aber wann?

    Vielleicht ist das wirklich deren Adresse, sind aber noch nicht dort offiziell eingezogen und/oder haben noch kein Namensschild an der Türe.
    Auf deren Homepage habe ich keine Telefon-Nummer gefunden. Auch etwas seltsam.

    Mal abwarten, ob die demnächst unter der angegebenen Adresse in Frankfurt doch noch auftauchen.

  28. Gestern wollte ich schreiben: Wetten, dass unter der Frankfurter Adresse Ostparkstr. 45 kein „Europäisches Institut für Humanwissenschaften“ existiert, aber dann dachte ich, vielleicht tut man den Moslems ja diesmal unrecht.

    Nein, tut man nicht. Wieder eine einzige Lüge. Ostparkstraße 45 ist ein heruntergekommenes Bürohaus, ob benutzt, kann man nicht erkennen, eher nicht …
    Die Frage ist, warum sie sich selbst durch leicht zu durchschauenden Unfug demütigen, was haben sie davon? Dr. Khaled Hanafy, „Wissenschaftlicher Leiter“ dieses angeblichen Instituts, soll Professor an der Al-Azhar in Kairo sein.

    Du Heta…, vielleicht sollte man die TürckInnen, Türck_Innen, Türck-Innen und Türck/Innen nicht unterschätzen. Schon mal haben sie die Weltgeschichte bewegt. Jedoch wurde ihnen der Erfolg und das theoretische- wie praktische Wissen missgönnt und geraubt.
    Futsch und weg war´s. So dass diese anatolische Welttat nie an die Öffentlichkeit kam und komplett der Vergessenheit anheim fiel.

    Und genauso wie Clark Kent in Telephonzellen …, – genau so könnten zur allgemeinen Überraschung die wissenschaftlernden TürckInnen, Türck_Innen, Türck-Innen und Türck/Innen in Ostparkstrasse 45 ihre Post-Post-Neuzeit-Metamorphosen abwickeln.
    Dort in 45 kann noch
    jede Menge theokratisch-wissenschaftliches Potential schlummern . 🙄

  29. In diesem Milieu weiß der bessere Teil anscheinend doch, warum die Zivilisation zu verteidigen ist – mit Atatürk. In der deutschen Rechten schwadroniert man ja zunehmend von der Anti-Aufklärung, jener z.B., die ich bei den klerialen Wutbürgern der AfD erlebte.

  30. Wahrscheinlich ist es wirklich so, dass Erdogan jetzt weg soll, weil er einem EU-Beitritt der Türkei im Wege steht.

    Vielleicht hat er sich, was Syrien betrifft, auch nicht kriegswillig genug gezeigt. Wer weiß.

    Das denke ich auch, und es sind auch noch andere Gründe vorstellbar.
    Kürzlich war auch das Bilderbergertreffen, vielleicht wurde der „türkische Frühling“ da besprochen und beschlossen, wobei natürlich klar ist, dass so etwas auch ohne persönliches Treffen geht. Dennoch entstehen oftmals direkt nach Bilderbergertreffen interessante „spontane“ Ereignisse. Sie sind immer noch nicht unwichtig geworden, wenn auch weniger wichtig als früher.

    Auf jeden Fall ist offensichtlich, dass Erdogan weg muss. Genauso wie Assad auch.

    In der Türkei gibt es keine durchgeknallten Islamisten, die aggressiv genug sind, dass man sie dafür verwenden kann (wie in Syrien). Die zahlreich vorhandenen türkischen Traditionsmoslems sind u bieder, als dass sie auf der Straße rumrandalieren, außerdem sind die auch nicht unzufrieden mit Erdogan, der auch ein Traditionsmoslem und sicher kein Islamist (Marke Al Kaida) ist.

    Auch ausländische AlKaida-Agenten kann man nicht einschleusen (wie es ebenfalls in Syrien und auch im Irak gemacht wurde), da die meist Araber sind und Türken die schon als Ausländer erkennen und radikal ablehnen würden.

    Also bleibt als Fußtruppe für die Rolle der „friedlichen Demonstranten, gegen die ein brutales Regime mit inakzeptabler Härte vorgeht“ nur die Sorte Linker, die man auch schon 1968 bei uns als Fußtruppe benutzt hat.

  31. Ich hatte schon ein paarmal darauf hingewiesen, dass säkulare bis laizistische Regimes und Bewegungen im Nahen und Mittleren Osten, die von westlichem und östlichen Sozialismus und Nationalismus, einschließlich kommunistischern Ideologien, geprägt waren, heute vom Islam(ismus) politisch „beerbt“ werden, wobei die USA und teilweise Europa eine unrühmliche Rolle spielen.

    Wenn man die Hamas betrachtet, muss man geradezu Sehnsucht nach den klaren Konfliktlinien der 70er Jahre empfinden, als noch marxistisch-leninistische Volksfronten in der PLO die Szene beherrschten.

    Erdogans Klerikalfaschismus im Bündnis mit Saudi-Arabien, Katar und Pakistan ist auch kein Fortschritt gegenüber einer sozialistisch-kemalistischen Türkei mit regierender CHP!

    Das im Kern LINKE Assad-Regime in Syrien ist mit kommunistischer Regierungsbeteiligung das letzte säkulare Land in der arabischen Region und DESWEGEN Objekt aggressiver islamistischer Bestrebungen der Türkei, Pakistans, Katars und Saudi-Arabiens.

    Der Iran, der gerade eine Wahl hinter sich hat, die durchaus demokratisch zu nennen ist (auch wenn Frauen nicht kandidieren durften – in der Schweiz gibt es das Frauenwahlrecht auch erst seit etwa 30 Jahren!), ist in der Fläche moderner als die Türkei und arabischen Ländern zivilgesellschaftlich um Generationen voraus!
    Das muss man sich vor Augen halten, wenn es um das Bündnis „des Westens“ mit islamistischen Kräften geht, ein Bündnis, das sich übrigens auch gegen Russland und China richtet und uns Europäern die Zuwanderung bildungs- und leistungsferner, integrationsunfähiger Unterschichten mit „islamischem Hintergrund“ beschert.

    Alles in allem hat die Massenbewegung in der Türkei eine andere Qualität als die dubiosen „Arabellions“. Kommunisten na und?
    In Italien, Frankreich, Spanien, Portugal und Tschechien gehören KPs zur politischen Folklore. Ich halte traditionelle Linke – Kommunisten und Sozialdemokraten – für weniger gefährlich und destruktiv als die „neue Linke“, besonders als GRÜNE Parteien..!

  32. #41 0Slm2012

    Interessant ist doch, dass alles sozialistische Regimes dem arabischen Frühling zum Opfer gefallen sind (Tunesien, Ägypten, Libyen, Syrien). Die Königshäuser in SA, Marokko, Jordanien, Katar, usw. konnten sich alle halten. Es ist im wesentlichen eine anti-linke Bewegung, in der sich auch die Linken in der Türkei bedroht fühlen. Der Sozialismus ist gescheitert, jetzt kommt der Islamismus.

    Erdogan ist kein Demokrat, dafür stellt er sich zu stark gegen die Meinungsfreiheit und es gibt auch Mängel im demokratischen System der Türkei. Aber das Volk steht hinter ihm, wie auch das Volk in Tunesien oder Ägypten hinter den Islamisten steht. Die Linken klammern sich da an Strohhalme, die jedoch nicht die Bevölkerung repräsentieren.

    Ob die Zivilgesellschaft in der Türkei oder im Iran weiter ist, können wir erst sagen, wenn der Iran auch demokratisch wird.

  33. Heutzutage scheint es wirklich nur twei Alternativen zu geben: entweder Islamismus oder Sozialismus! Zwischen Pest und Cholera ist eine gesunde Entscheidung unmöglich! Aber manchmal gibt die Geschichte auch ganz unverhofft eine andere, neue Richtug vor, die sich über beiden erhebt, sonst wäre die Welt der Menschen schon längst in den Schlaf gesunken!

  34. Die machen sich immer beliebter… weiter so.

    Also einen „Beliebtheitspreis“ gewinnt ihr Türken nicht mehr in diesem Leben!

    Tut Euch selber den Gefallen und geht in Euer Land zurück wenn es Euch hier nicht gefällt.

    Wir passen uns nicht an Euch an!!!

  35. #42 RDX (23. Jun 2013 12:45)

    „Es ist im wesentlichen eine anti-linke Bewegung, in der sich auch die Linken in der Türkei bedroht fühlen. Der Sozialismus ist gescheitert, jetzt kommt der Islamismus.
    Erdogan ist kein Demokrat, dafür stellt er sich zu stark gegen die Meinungsfreiheit und es gibt auch Mängel im demokratischen System der Türkei. Aber das Volk steht hinter ihm, wie auch das Volk in Tunesien oder Ägypten hinter den Islamisten steht. Die Linken klammern sich da an Strohhalme, die jedoch nicht die Bevölkerung repräsentieren.“

    > „Das Volk“ ist immer ein relativer Begriff und wird demagogisch wie „Freiheit“ oder „Frieden“ benutzt.
    Tatsächlich richteten sich alle emanzipatorischen Experimente von links GEGEN Mehrheiten, ob das die amerikanische oder französische Revolution waren, das bolschewistische Russland, Maos China, Atatürks Türkei oder die Baath-Regimes in Syrien und im Irak…
    Bei seiner kapitalistischen Modernisierung hat auch der westliche Liberalismus auf „Mehrheiten“ und deren Befindlichkeiten nie Rücksicht genommen, sondern proletarische Unterschichten von Wahlen ausgeschlossen, in Arbeitshäuser oder Sträflingskolonien verbannt.
    Ganz gefährlich ist freilich die aktuelle Verbindung neu-linken Totalitarismus´ mit Liberalismus, wofür die GRÜNEN stehen: die sind definitiv gegen die deutsche und österreichische Mehrheitsgesellschaft und versuchen, ein totalitäres Weltbild durchzusetzen, das Randgruppen und Minderheiten – je exotischer, unangepasster und leistungsresistenter desto besser – die nationalstaatlich organisierte Gesellschaft auflösen zu lassen! Da die grüne Pestilenz alle Parteien von links über die Mitte bis nach rechts infiziert hat, ist sie umso gefährlicher!

    Dass Islam/isten des „Volkes Stimme“ sprechen ist Quatsch. Sie können natürlich „Massen“ mobilisieren und Terror verbreiten, für die Organisation eines Staates und einer Volkswirtschaft sind sie – trotz Petro- und Opium-Dollars – unfähig und gerade deswegen als „anarchisches“ Element der Weltpolitik mit ihrer demographischen Bombe umso gefährlicher, gefährlicher als Aufrüstungen mit A-, B-, C- Waffen!

    Dass die traditionellen Monarchien, die sich teilweise direkt „auf den Propheten“ zurückführen, in der arabischen Welt Bestand haben, liegt daran, dass „der Westen“ sie toleriert und unterstützt. Auch sie regieren extremistisch-autoritär, und Saudi-Arabien und Katar sind mit amerikanischer Unterstützung kräftigst am Zündeln. Oppositionsbewegungen in Bahrein, Katar und Saudi-Arabien werden von unseren Medien auch unterschlagen!
    Ich will auch nicht auf Unterschiede zwischen („republikanischem“) Schiismus und (autoritärem) Sunnismus eingehen, aber der „Sultan von Istanbul“, der sich längst als deutscher Vizekanzler aufführt, MUSS weg!

Comments are closed.