Es gibt keinen Mangel an Anhaltspunkten dafür, daß Barack H. Obama ziemlich wahrscheinlich der unfähigste, betrügerischste und infamste Präsident ist, den Amerika jemals gesehen hat. Bei allem, was wir über Barack Obama wissen, was wissen wir noch alles nicht? Wir wissen, daß der Kongreß sich weigert, Obamas Geburtsurkunde zu überprüfen. Warum sollte er. Es würde beweisen, daß es entweder höhere Mächte gibt, die Präsidenten für uns erwählen, oder daß der Kongreß genauso unfähig und unehrlich ist wie Obama selbst.

(Von Matt Winkeljohn, resistthetyranny.com / Original: beforeitsnews.com / Übersetzung: Klaus F.)

Wir wissen, daß Obamas Schulunterlagen und vieles aus seiner Vergangenheit entweder permanent versiegelt sind, oder wiederholt Ermittlern der Zugang dazu verwehrt worden ist.

Wir wissen ebenfalls, daß viele Leute aus Barack Obamas Vergangenheit verstorben sind. Einige davon unter sehr ungewöhnlichen und unerklärlichen Umständen. Diese Leute sind zufälligerweise auch Leute, die Wahrheiten über Obama hätten aufdecken können.

Wo wir über Barack Hussein Obama sprechen… Wir wissen auch, daß er ein Doppelleben unter dem Namen „Barry Soetoro“ geführt hatte.

Als ob all das noch nicht genug wäre, unglaublicherweise gibt es noch mehr!

Lassen Sie mich Ihnen Wayne Allyn Root vorstellen.

Mr. Root (l.) ist ein Fürsprecher des Kapitalismus, Unternehmer und libertär-konservativer Republikaner. Er ist ebenso ein Absolvent der Columbia University. Er graduierte im selben Jahr wie Obama und war in denselben Klassen wie Obama, aber Mr. Root erinnert sich nicht an Barack Obama. Tatsächlich erinnert sich auch kein einziger sonst in jenen Klassen.

Root ist nicht der einzige, der sich zu Obamas mysteriöser Abwesenheit von Columbia öffentlich äußert.

Es gibt eine Anzahl von Professoren, die an der angesehenen Universität lehrten, die sagten, sie haben ebenfalls keinerlei Erinnerung daran, Obama in irgendeiner ihrer Klassen gehabt zu haben. Von diesen Professoren gibt es einen, der einverstanden war, ein komplettes Interview zu geben.

Hier ist Professor Henry Graff.

Mr. Graff ist wahrscheinlich der legendärste und am höchsten geehrte Professor aller Zeiten an der Columbia University. Er war DER Professor für amerikanische Geschichte und Diplomatie an der Columbia für 46 Jahre.

Nach allem, was Mr. Graff in seinem Interview gesagt hatte, schloß er mit den folgenden Worten:

„Ich bin äußerst erschüttert von der ganzen Geschichte. Ich bin verärgert, wenn ich höre, daß Obama ‚der erste Präsident der Vereinigten Staaten von der Columbia University‘ genannt wird. Ich erachte ihn nicht als einen Columbia-Studenten. Ich habe keine Ahnung, was er auf dem Columbia-Campus gemacht hat. Niemand kennt ihn.“

Man sollte meinen, daß an einem weitgehend liberalen College wie dem Columbia ehemalige Studenten und Professoren vor Freude aufschreien würden, um zu sagen, daß sie mit Obama zusammen studiert hätten, würden Bilder mit ihm zusammen zeigen oder sogar behaupten, sie hätten ein Bier mit dem jetzigen Präsidenten zusammen getrunken, aber nein, gar nichts.

Beunruhigt Sie das alles nicht? Sollten die Mainstream-Medien nicht davon berichten?

Noch viel wichtiger…

Sollten SIE hierüber nicht „in hellem Aufruhr“ sein?

Ich bekam dieses Video von Barack Obama: The Ghost Of Columbia University: ROOT For America.

Wow! Columbia U-Professor: Keiner meiner Kollegen erinnert sich an Obama

Was konnte da passiert sein? Wayne Allen Root hat lautstark verkündet, daß keiner seiner Klassenkameraden sich an Obama an der Columbia erinnert. Aber jetzt ist ein hochgeachteter Professor hervorgetreten nicht nur damit, daß er Obama nicht kenne, sondern auch keiner seiner Kollegen.

Zwei Fragen drängen sich unmittelbar auf.

Hat er gelogen darüber, jemals Columbia besucht zu haben?
Hat er sich eingeschrieben, ist aber nie hingegangen? Wie hat er bestanden?

Hier ist ein Abschnitt von Root bei The Blaze:

Ich wurde auf Professor Graffs Spur gebracht von einem anderen Columbia-Klassenkameraden, der skeptisch über Obamas Geschichte war. Er erzählte mir letztes Wochenende an der Columbia, daß Professor Graff Sprecher der Klasse von ’53 gewesen war. Mein Freund sah Graff zu, der Fragen der Menge beantwortete über Obama an der Columbia. Graff sagte: „Ich habe meine Zweifel, ob er jemans hier war.“

Ich war geehrt zu erfahren, daß dieser legendäre Historiker meine politische Karriere über viele Jahre verfolgt hat. Aber er hatte nicht so erfreuliche Dinge zu sagen über den Präsidenten.

„Ich habe an der Columbia 46 Jahre lang gelehrt. Ich habe jeden bedeutenden amerikanischen Politiker, der jemals an der Columbia studiert hat, unterrichtet. Ich kenne sie alle. Ich bin stolz auf sie alle. Zwischen amerikanischer Geschichte und Geschichte der Diplomatie sind sie auf dem einen oder anderen Weg alle durch meine Vorlesungen gegangen. Nicht Obama. Ich hatte niemals einen Studenten mit diesem Namen in irgendeiner meiner Klassen. Ich habe ihn niemals getroffen, ihn niemals gesehen, niemals von ihm gehört.

Ich bin äußerst erschüttert von der ganzen Geschichte. Ich bin verärgert, wenn ich höre, daß Obama ‚der erste Präsident der Vereinigten Staaten von der Columbia University? genannt wird. Ich erachte ihn nicht als einen Columbia-Studenten. Ich habe keine Ahnung, was er auf dem Columbia-Campus gemacht hat. Niemand kennt ihn.“

» Kybeline: Alles nur ein Fake?

image_pdfimage_print

 

89 KOMMENTARE

  1. In Amerika zählt nicht wer/was du bist, sondern nur derjenige als der du dich ausgibst.
    Politik ist dort eine einzige verlogene Show.
    Deshalb können ausgebildete Schauspieler dort Politik machen: Reagan, Eastwood, Schwazenegger

    Mit genug Geld, dem richtigen Slogan und überzeugender Lügerei kann man es in Amerika schaffen.

    Das war bei Bush so und ist bei Obama nicht anders.

  2. Ich will an dieser Stelle darauf hinweisen, dass Glenn Beck, dem Eigentümer von The Blaze, von Anfang an nichts mit den „Birthern“ zu tun haben wollte und auch weiterhin nicht will.
    Obama ist der schlimmste US-Präsident, den die Welt je gesehen hat, und da braucht es keinen Hinweis auf irgendwelche Geburtsurkunden. Das ist völlig irrelevant und nur ein willkommener Nebenkriegsschauplatz für die Linken/Progressives.

  3. An Unis gibt es keine Klassen… Es gibt Vorlesungen… Es gibt Module Fächer etc… Der Professor liest meistens vor mehreren 100 Studierenden… Es besteht keine Anwesenheitspflicht…

    So und wozu jetzt der ganze Artikel? Vielleicht ist Obama auch einer dieser genialen Persönlichkeiten die nur zur Prüfung kommen und immer mit 1,0 bestehen… und wenn nicht; Wen juckts?! Wir haben hier in Deutschland andere Probleme.

    (Achso und was war da noch mit der Verschwörung wegen der Geburtsurkunde, die angeblich photoshopped war? Verschwörung?! oder einfach nur mit Texterkennung gescannt…think simple 🙂 )

  4. Ist doch egal wo er gebore wurde, ob und wo er studiert hat, auch wie sein wirklicher Name ist, Hauptsache ist doch, daß er jeweils genug „Chemiewaffen“ findet für seine kriegstreiberischen Hintermänner_Innen. Das ist eben auch eine Art von amerikanischem Traum. Manche können garnicht genug davon bekommen.

  5. Ich habe PI früher auch deshalb gelesen, weil ihr euch nicht am Bush-Bashing beteiligt habt. Und nun macht ihr mit Obama Bashing. Was soll das?

  6. >>so und jetzt ?<<

    Also ich habe ja den Westen in seiner arabischen Frühlingspolitik und auch der gegenüber Sysrien in Schutz genommen, in dem ich meinte: Es ist natütlich schwer gegen die (angebliche) Opposition das Regime zu stützen. Aber nachdem nur noch Syrien übrig ist, könnte man eventuell auch anders dort, wobei das schwierig mit den Saudis und Iran usw, ist. Aber es ist die Frage, ob das alles nun tatsächlich so sein muß und so sein mußte.

    Sollte Obama ein U-Boot sein, so kann man nur hoffen, dass die USA noch in der Lage sind im Ernstfall ein Amtsenthebungsverfahren durchführen zu können. Wenn natürlich Obama die unumschränkte Macht hat und er ein U-Boot ist, dann wars das wohl endgültig.

  7. Hat er denn am Occidental College in LA studiert, oder kennt ihn da auch niemand? Was mich bei solchen Dingen immer wundert: warum fällt denen das jetzt erst ein? Als ob Obama eben erst auf der politischen Bühne aufgetaucht ist. Seit 2004 dürfte ihn unter den politisch interessierten so gut wie jeder kennen.

  8. Unter dem Regime von Barack Hussein Obama ist die Welt zu einer grotesken und sinnlosen Blutlacke verkommen.

    Immer wenn ich Barack Hussein Obama sehe, habe ich den Ausdruck, das Böse selbst anzublicken.

  9. Barack Obama ‘83 became the first College alumnus to be elected President of the United States.

    http://www.college.columbia.edu/news/barack-obama-83-becomes-first-college-alumnus-to-win-presidency

    Such were the accommodations that greeted the future president, Barack Obama, when he moved to New York in 1981 to pursue his undergraduate studies at Columbia, according to the recollections of Phil Boerner, his roommate for a semester.

    http://cityroom.blogs.nytimes.com/2009/01/20/recollections-of-obamas-ex-roommate/

  10. #5 aequalitas (14. Jun 2013 16:51)

    An Unis gibt es keine Klassen… Es gibt Vorlesungen…

    Im Englischen heißt es durchaus „classes“, aber die Form ist nicht ganz die gleiche wie bei uns. Aber es ist auch nicht das gleiche wie eine Vorlesung, die heißt „lecture“. Und es gibt viele „tutorials“ und „workshops“, die eher in klassenähnlichen Gruppen abgehalten werden. Kannte ich hier auch noch so ähnlich, da hieß es „Übungen“ neben den Vorlesungen aber die Gruppen waren nicht größer als normalerweise Schulklassen.

  11. Man kann ja als Hobby-Verschwörungstheoretiker alles mögliche vermuten. Kann es sein, daß er über wichtige Teile seiner Biographie gelogen hat, um Karriere zu machen, und möglicherweise sogar Leute beseitigen ließ, die ihm einen Strich durch die Rechnung hätten machen können? Oder ist es ganz umgekehrt, könnte es rund um ihn herum eine Menge Leute geben, die alles dafür tun würden, um ihn zu diskreditieren, einschließlich des Zurückhaltens von Unterlagen, die ihn entlasten bzw. bestätigen könnten, weil sie sich noch immer nicht mit einem Schwarzen abfinden können? Letztlich müssen die Amerikaner das selbst mit sich ausmachen. Was für den Rest der Welt zählt, ist, daß seine Politik tatsächlich ziemlich verheerend ist. An den Auswirkungen werden noch eine Menge Menschen eine ganze Zeitlang zu knabbern haben.

  12. Hier fehlt noch was unter dem Artikel und zwar das:

    KAUFEMPFEHLUNG: Wayne Allen Root: „The Ultimate Obama Survival Guide“, erschienen vor einer Woche. Aha, sehr gute Werbestrategie, da kaufen nicht nur die Leute, die Obama eh nicht gewählt haben, sondern vielleicht auch ein paar Wähler. 😉

  13. #9 Lumi (14. Jun 2013 16:57)
    Hat er denn am Occidental College in LA studiert, oder kennt ihn da auch niemand? Was mich bei solchen Dingen immer wundert: warum fällt denen das jetzt erst ein? Als ob Obama eben erst auf der politischen Bühne aufgetaucht ist. Seit 2004 dürfte ihn unter den politisch interessierten so gut wie jeder kennen.

    Sowas entwickelt sich ganz langsam. Zuerst geht man ja davon aus, dass alles wahr ist was der behauptet. Warum sollte der (im Normalfall) auch lügen? Bei den Bushs wusste man vorher, dass der Papa ein Super-Student und der Sohn ein Versager war. Und mal ehrlich, wer glaubt denn schon, dass ein Präsident der USA sich so durchmogeln kann? Da nimmt man doch an, dass der Geheimdienst vorher alles total durchleuchtet hat.

  14. An die Birther-Theorien glaube ich nicht.

    Viel wahrscheinlicher ist das Obama im politisch-korrekten Milieu Amerikanischer Universitäten auf ganz und gar opportunistische Weise seine afrikanischen Hintergrund als Trumpfkarte gebraucht hat um seine Karriere zu fördern. Dabei hat er verschiedene Identitäten angenommen und Geschichten erfunden, und mit der Wahrheit geflunkert. Vermutlich hat er mal behauptet in Afrika geboren zu sein, und deshalb steht in einem Presseschreiben zu seinem ersten Besuch „born in Kenya“.

    Auch seinen islamitischen Hintergrund hat er vermutlich hier und da auf opportunistische Art und Weise eingesetzt. Jetzt da der Islam nicht mehr als exotisch, aber als kontrovers gilt, versucht er ihn hinunter zu spielen.

    Interessant ist die Figur der Mutter, die scheinbar vor lauter Selbsthass auf die eigene Kultur nur Beziehungen einging mit ausländischen Männern. Wenn diese zu westlich wurden (wie der für ein Erdölfirma arbeitende Stiefvater aus Indonesien), waren sie plötzlich nicht mehr interessant für sie.
    Das Obama als Muslim aufwuchs dürfte kaum mehr zu bestreiten sein. Man kann dass alles im Detail nachlesen bei Daniel Pipes. Ich glaube nicht dass Obama ein praktizierender Muslim ist, aber er vertuscht aus wahltaktischen Gründen jedoch seine teilweise muslimische Erziehung.

    Obama wuchs in einem anti-kolonialistischen, multikulti verherrlichendem Haushalt auf, und diese Denkmuster prägen ihn vermutlich noch heute. Seine Loyalitäten liegen nicht in einer europäische geprägten Kultur, sonder in der dritten Welt.

  15. „Wir wissen ebenfalls, daß viele Leute aus Barack Obamas Vergangenheit verstorben sind. Einige davon unter sehr ungewöhnlichen und unerklärlichen Umständen. Diese Leute sind zufälligerweise auch Leute, die Wahrheiten über Obama hätten aufdecken können.“

    Wenn ich solche verschwörerischen Zeilen mit dunklen Andeutungen lesen muss, dann löscht es mir komplett ab.

  16. #19 schweinsleber

    Den Beitrag „Artikel“ zu nennen ist übertrieben. Wie PI so etwas ohne eine kleine Recherche veröffentlicht, ist schon schwach – wenn man ernst genommen werden will.

  17. #18 schweinsleber (14. Jun 2013 17:21)
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2171071/Mystery-Obamas-missing-year-Columbia-solved-monitor-blames-error-secret-year-spent-CIA.html

    als Ergänzung zu diesem sackschwachen Artikel

    Irgenwie kommt mir das Bild mit den Großeltern etwas seltsam vor, besonders die linke Hand des Opas.

    Aber es sollte im Prinzip auch ganz egal sein, wo und was er studiert hat. An den Taten sollte man ihn erkennen. Und die sind grottenschlecht.

  18. Da kann Obama aber froh sein, dass er nicht promoviert hat, denn dann müsste ihn zumindest sein Doktorvater gut kennen – es sei denn, der ist mittlerweile verstorben. Wie man ja aus Deutschland weiß, kann es für die politische Karriere gefährlich sein, einen Doktotitel zu haben 😉

  19. Ist bestimmt ein Missverständnis, weil Obama hat in Kolumbien studiert. 😀

    (Für mich ist der eine Marionette der NWO)

  20. OT

    http://www.wn.de/Muenster/Zentrum-fuer-islamische-Theologie-Mordaufruf-an-Partner-Uni

    „Radikale Islamisten haben öffentlich aufgerufen, ihn zu ermorden, eine Fatwa ausgesprochen, nachdem er in Kairo einen islamkritischen Vortrag gehalten hatte. Das alles hätte nichts mit der Universität Münster zu tun, wenn nicht einer derjenigen, die zum Mord an Abdel-Samad aufrufen, Professor an der bedeutenden islamischen Al-Azhar-Universität Kairo wäre. Und mit dort tätigen islamischen Theologen kooperiert das Zentrum für islamische Theologie unter Leitung von Prof. Mouhanad Khorchide an der Universität Münster. Diese Verbindung sehen manche Münsteraner sehr kritisch, wie in E-Mails an das Rektorat der Universität Münster deutlich wird.“

  21. „Es würde beweisen, daß es entweder höhere Mächte gibt, die Präsidenten für uns erwählen, oder daß der Kongreß genauso unfähig und unehrlich ist wie Obama selbst.“

    Jetzt ist sogar der Logenmann Kerry US-Außenminister geworden.
    Wer sich mit den Machtstrukturen der USA außeinandersetzt, wird soch oft wundern:

    http://www.youtube.com/watch?v=7l8lQgD4O7s

    Entweder man ist in den richtigen Familien, Clubs (Bohemian Club, Council on Foreign Relations, Bilderberger-Konferenzen), Freimaurerlogen/Skull&Bones-Bruderschaften oder einfach nur mit richtigen Leuten befreundet.

    Dass Barack Hussein Obama’s Geburtsurkunde eine Fälschung ist, ist mitlerweile bewiesen. Diverse Buchstaben im PDF-Dokument sins 1-zu-1 identisch, was bei einem mit einer Schreibmaschine erstellten Dokument absolut unmöglich ist. Hier wurde die Photoshop-Hand angelegt.

  22. #30 felixhenn (14. Jun 2013 17:36)
    #18 schweinsleber (14. Jun 2013 17:21)
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2171071/Mystery-Obamas-missing-year-Columbia-solved-monitor-blames-error-secret-year-spent-CIA.html

    als Ergänzung zu diesem sackschwachen Artikel

    Irgenwie kommt mir das Bild mit den Großeltern etwas seltsam vor, besonders die linke Hand des Opas.

    Aber es sollte im Prinzip auch ganz egal sein, wo und was er studiert hat. An den Taten sollte man ihn erkennen. Und die sind grottenschlecht.
    ———————

    zum Bild: zwischen linken Fuß von Obama und rechtem Fuß von Omi….ganz schlechte Arbeit…6 ..setzen

  23. #24 felixhenn – Wieso war Bush ein Versager? Er war der beste, der lustigste, der augenzwinkernste, der sympathischte Präsident, den irgendein Land jemals hatte! Packt euch an die eigene Nase und schafft erstmal 1% von dem, was er je schaffte – perfekt in Wort und Bild!

  24. Hat Barack Obama nie an der Columbia studiert?

    Wenn das stimmt, dann, ja dann…

    (kann nicht mehr weiter schreiben, bin zu erregt)

  25. ….war doch nur ein ERROR, genauso wie die dubiose Geburts-Urkunde de Präsidenten!
    …aber irgendwie komisch, dass die Kommilitonen ebenfalls Fake waren…..

  26. Was wollt ihr denn ?

    Keiner hat mehr für PI, FrontPage Magazine, PJ Media usw. getan als Barry Soetoro.

  27. #36 reinhard (14. Jun 2013 18:26)

    könnte das nicht auch der fuss der bank sein, siehe links zwischen den beinen des opas?

  28. Es gibt eine Menge Ungereimtheiten in Sachen B. Hussein O’bowma. Er hat mehrere (!!!) Social Security Nummern benutzt (normalerweise hat man eine – sein ganzes Leben lang), darunter die von (mindestens) einem Toten, sowie welche, die in States ausgestellt sind, in denen er nie gelebt hat!

    Er wurde von Kommunisten (muetterlicherseits) und Islamos (vaeterlicherseits, stiefvaeterlicherseits sowie von sonstigen Bettgenossen seiner Mutter, die man durchaus als Schlampe bezeichnen kann) grossgezogen und beeinflusst. Die gesamten Jahre, in denen ein Mensch massgeblich beeinflusst wird, hat er im Umfeld von -man muss es leider so sagen- anti-amerikanischem und islamischem Gesindel verbracht. Genau da kommt sein mindset her.

  29. Naja, George W. Bush, der Vorgänger war sicher keinen Deut besser. Ganz im Gegenteil, Ihm haben wir die großen Probleme mit den Islamisten mehr oder weniger zu verdanken…

  30. Und diesem Obama werden nächste Woche die rotgrünen Gutmenschen am Brandenburger Torzujubeln. Die Dummheit kennt keine Grenzen, es ist schon langsam nicht mehr zu begreifen.

  31. Letztendlich ist das ein rein internes amerikanisches Thema und wenn die Vorhaltungen tatsächlich so eindeutig wären, wie behauptet, kann ich mir kaum vorstellen, dass die Amerikaner das stillschweigend so hinnehmen würden. Es könnte aber auch einfach sein, das für Amerikaner das einfach nicht so wichtig ist, da sie bzgl. Vergangenheit eines Menschen (wenn es nicht gerade um Sex, Drogen und Mord geht) schon recht großzügig mir erscheinen…

  32. #43 Illusion (14. Jun 2013 19:21)

    Und ich dachte der Islam hätte was mit „Islamisten“ zu tun… 🙄 Wie konnte ich nur so blöd sein… 🙁

    Und den Pro-Parteien haben wir das Problem mit den Salafisten zu verdanken! Gelle, immer helle! Ist ja logisch… 💡

  33. Ob Obama in Afrika oder Hawaii geboren ist hat absolut keine Relevanz, auch wenn es irgendwo einen Paragraphen gibt der grotesk ist. McCain wurde in Panama geboren, also wo ist der Unterschied? Die ganze Debatte schadet nur, bzw. nuetzt Obama, weil es mehr Leute mit schwacher Biographie gibt als solche mit vorzeigbaren Zeugnissen. Jedoch, Obama ist ein schwacher Praesident weil er wie seine Vorgaenger alles unterschreibt und abliest was man ihm vorliegt. Also, zu glauben ein anderer Praesident wuerde eine andere Politik bedeuten zeigt eigentlich vom Unverstaendnis der westlichen Welt wie sie jetzt ist.

  34. es ist doch klar , dass er nicht studiert hat , denn Teleprompter sind dort nicht vorhanden. —

  35. Hoffentlich erinnert sich keiner meiner Freunde daran, dass ich ihnen mal pi empfohlen habe: Wenn sie den Schwachsinn hier läsen, hätte ich ein Problem.

  36. #55 querit (14. Jun 2013 21:13)

    Hoffentlich erinnert sich keiner meiner Freunde daran, dass ich ihnen mal pi empfohlen habe: Wenn sie den Schwachsinn hier läsen, hätte ich ein Problem.
    —————
    Dann schreiben Sie doch wenigstens einen starksinnigen Kommentar dazu!

  37. # 55 querit

    Toll formuliert, um PI zu diskreditieren.

    Lieber querit, ein paar Körnchen Wahrheit bleiben immer übrig, auch für Leute wie Sie.

    Picken Sie sie einfach auf und begreifen Sie, dass Sie die PI Leser nicht manipulieren können.

    Und natürlich nicht vergessen! Das Entschuldigen bei den imaginären Freunden.

  38. #35 XrvarZnpugqrzVfynz
    Natüüüüürlich! Bush, Obama, Prinzessin Diana, die Monroe, Brad Pitt, ja sogar Abe Lincoln.
    Alle miteinander Verwandt 😆 😆 😆 !

    Nuuuur gute Amerikaner im Stammbaum. Kein Ted Bundy, Nathan Bedford Forrest oder George Jacob Jung oder John Wilkes Booth!

    Ich bin überzeugt, dass Obama noch zusätzlich Verwandt ist mit:
    A.Einstein
    Henri Becquerel
    Pierre Curie
    Max Planck
    Robert Koch
    Werner Heisenberg

    desweiteren geht ein renomiertes Forscherteam dem Verdacht nach, dass Obama mit noch größeren Personen der Geschicht verwandt ist.
    Dabei fanden sie Spuren für eine mögliche Verwandtschaft mit:
    Julius Cäsar u. Sankt Petrus!
    (Ironie off)

    Glaubst du diesen Scheiß, des des US-Qualitätsjournalismuses???

    Hätte man M.Luther King oder Antonio Fargas in diesem Bericht genannt, würde das glaubwürdiger Erscheinen als dieser Rotz.

  39. Na wird der Hussein nur dazu gebraucht um die Moslems wieder zu besänftigen die Busch verärgert hat? Kommt einen ja ganz komisch vor solche Geschichten.

    Aber irgendwo muss er ja herkommen, seine Jugend verbracht haben. D.H. irgendjemand muss ihn ja kennen.

    Wo sind dann diese die seine wahre identität aufklären könnten? Alle verstorben? Und wo waren zb die verstorbenden auf der Schule?

  40. #58 Illegal-uncorrect

    … dass Sie die PI Leser nicht manipulieren können.

    Weil der eine oder andere bereits erfolgreich Manipuliert wurde 😕 !

  41. Sehr guter Enthüllungsartikel. Vielen Dank.

    Die wichtigste Schlussfolgerung:

    Obama ist erpressbar.

    Sollten die Mainstream-Medien nicht davon berichten?

    Das werden sie schon tun, wenn Obama nicht kooperiert.

    Noch viel wichtiger…

    Sollten SIE hierüber nicht „in hellem Aufruhr“ sein?

    Das werden die Leute sein, wenn die Mainstreammedien drüber berichten. Und wie! Solange das nicht passiert,

    Was sie nicht drüber berichten, ist das alles als „Verschwörungstheorie“ etikettiert und wird von den achso vernünftigen Menschen, „die auf so einen Quatsch nicht reinfallen“, ignoriert.

    So läuft das aber nicht nur mit Obama.

  42. Jeder glaubt halt die Verschwörungstheorie, die er für realistisch hält.
    Und liebe Freunde, wer glaubt daß es keine Verschwörungen gibt, dem kann man auch einen Kühlschrank in der Arktis verkaufen.
    Zu Obama, der ist doch ohnehin nur ein besserer Duracell Hase.

  43. Jeder glaubt halt die Verschwörungstheorie, die er für realistisch hält.

    Leider halten das die meisten nicht so, sondern glauben nur die Verschwörungstheorien, die ihnen von einem seriös aussehenden Nachrichtensprecher vorgelesen werden. Egal wie unplausibel sie sind.

    Und sie kommen sich ganz toll und sehr vernünftig vor, weil sie nicht auf wesentlich plausiblere Erklärungen „reinfallen“, die von den Mainstreammedien und Politikern mit dem Stoppschild versehen sind:

    „Achtung Verschwörungstheorie! Wegbleiben! Wer hier weiter recherchiert, ist ein Spinner!“

    Die Angst, ein „Verschwörungsspinner“ zu sein – selbst wenn man es vorerst nur mal insgeheim ist ohne drüber zu reden – ist mindestens so groß wie die Angst, ein „Nazi“ zu sein.

    Da kann man erfahrungsgemäß bei den allermeisten nicht viel machen.

    Offenbar ist das Vertrauen in den eigenen Verstand und die eigene geistige Gesundheit („Ich kann mir das ja mal genauer ansehen, ich werde schon selber merken, wenn es Gespinne ist, und nicht gleich verrückt werden“) nicht sehr groß 🙁

  44. @ #27 Dooley (14. Jun 2013 17:33)

    Lest euch den kurzen Artikel durch und fasst euch an den Kopf!

    Jup, das ist DDR2.0 mit sozialistischer Einheitspartei pur …

  45. Das war durch die ganze Geschichte der Menschheit schon immer so, das gewisse Gruppen, die Erfolgreicheren meist mächtig in Politik und/oder Finanzen Halbwahrheiten (Verschwörungstheorien) ausgaben.
    Gott sei dank haben wir heute das Internet, so daß man nicht nur auf Presse und Fernsehen zurückgreifen muss.
    Bei Obama kann ich mir nicht vorstellen das er mit seiner Biografie täuschen konnte, nicht bei dem Geheimdienst der USA !
    Barack, kommt das nicht aus dem hebräischen Wort „Baruch“ und bedeutet gesegnet ??
    Oder ist das vielleicht auch nur eine Verschwörungstheorie … 😉

  46. Davon mal ab, ist dieses Thema für PI unwürdig, bleibt doch bei den tagtäglichen Islamfakten die auf Deutschlands Straßen geschehen !!

  47. 57 Rasmus : Oh ja, sogar mehr als ein paar Körnchen Wahrheit finde ich hier durchaus – aber nicht in den aberwitzigen Auslassungen zu Obama. Bei Islamkritik bin ich so gut wie immer dabei. Aber ich lege Wert auf Unterscheidungen zwischen plausiblen, offenkundigen Streitpunkten und ressentimentgetränkten Paranoiaergüssen wie z.b. Zu Obama – was immer man auch gegen ihn plausiblerweise vorbringen mag.
    Na ja, und wenn ich glaubte, pi-Leser „manipulieren“ zu können, wäre ich selber paranoid.

  48. # 66 Eurone

    angesichts der tagtäglichen Islamfakten werde ich langsam verrückt, frage mich nach den politisch gewollten Gründen, entdecke, dass Politiker diesen Verrat nur billigen für Geld oder in der Hoffnung auf die staatsbezahlte Vielehe.

    Mit gesundem Menschenverstand ist dieses Gekrieche vor dem Islam in D nicht zu erklären.

    Und wenn dann noch ein US Präsident nach 9/11 als halbwegs suspekte und islamophile Person auf der Weltbühne erscheint und nun auch noch Bashar al Assad nebst Syrien mit Christen und Alawiten den Terroristen zum Fraß vorwerfen will- pardon – den „Rebellen“, verstehe ich nicht, warum Merkel diesen Typ nicht auslädt.

    Es ist doch schlicht so, dass das nur mit den sogenannten Diktatoren in Irak, Tunesien, Libyen, Ägypten und demnächst Syrien ein funktionierender Staat zu bilden war.
    Mohammedaner SIND Diktatur !

    Alle 4 bzw.5 Staaten haben archaische Mohammedaner – die Gefahr für die moderne westliche Welt – im Zaum gehalten und nun, nachdem diese Männer eliminiert sind, sollen sich per Flüchtling die Neandertaler der arabischen und mediterranen Welt nach Europa unbegrenzt begeben dürfen ?

    Das darf nicht sein, das ist ein Wahnsinn, der Auswuchs einer Ideologie übelster Sorte.

    Europa ist zu schützen !

    Brüssel schützt es nicht, vielleicht ist Moskau heute der wirkliche Freund, Geschichte bedeutet auch stetigen Wandel. Und Rückkehr.

    Außerdem: junge Menschen in der Türkei lehnen sich gerade auf gegen das, was von uns erwartet wird als Willkommenskultur – nämlich Kopftücher für junge Frauen und Mädchen – es ist so grotesk – der große FÜHRER in der T will es so für alle(seine Frau spielt mit), seine modernen Landsleute wollen diese Sche…. nicht und berufen sich auf Kemal Atatürk und seine vernichtenden Aussagen über den Islam, von dem wir alle gedacht haben, er sei überwunden damals.

    Kann mir jemand helfen ?

  49. Vieleicht war er an der Columbia auch nur der Hausmeistergehilfe im Zuge eines Resozialisierungsprogrammes für jugendliche Intensivtäter? 😉

    Aber wie auch immer, in Deutschland sind wir da schon ein gutes Stück weiter.

    Bei uns im postbildungsbürgerlichen Deutschland braucht man überhaupt keinen Schulabschluss, um Parteichef zu werden und ins Parlament zu kommen.

  50. Bei aller berechtigter Kritik an Obama ist das nun wirklich eine der humorvollsten Punkte, die mir bisher untergekommen ist. Jeder, der wie ich bereits das Vergnügen hatte, wie Obama Politikwissenschaft in den USA (sowie in Deutschland) zu studieren, weiß, dass Anwesenheit kaum ein Kriterium für den Studentenstatus (den man ihm hier ja absprechen will) sein kann.

  51. #70

    selbst der präsident des europaparlaments braucht sowas wie nen abschluss nicht ^^

  52. Und es gibt keine einzige Pflichtveranstaltung? Bei Klausuren hat man ihn auch nicht gesehen? Auf dem Campus nie?

  53. BERLIN BESUCH VON HUSSEIN OBAMBA
    ALIAS BARRY SOETORO ALIAS ?!:?§$&?)=

    die uckermärkische hosenanzugfüllmasse soll
    bei ihrem kotau an den mehrfach vorhandenen,
    wie schon beim grossen föhrrerrrr erdogan,
    auch schön demutsvoll vor sich hingucken,
    wenn neue befehle bei IM ERIKA eintreffen.
    löst bei mir IMMER WIEDER aufs neue starke heiterkeitsattacken aus

    WER SOLCHE FREUNDE HAT,
    BRAUCHT SICH UM SEINE FEINDE
    KEINE GEDANKEN MEHR ZU MACHEN

  54. # gdl1983

    Das ist schon sehr amüsant, Sie studieren ein wenig in den USA, waren auch ein wenig oder weniger anwesend und bekommen für diesen Fake heute in D viel Geld, weil Sie ja in den USA studierten …

    schlau gemacht, gewissermassen ein Obamakonzept.

  55. #55 querit   (14. Jun 2013 21:13)  
    Hoffentlich erinnert sich keiner meiner Freunde daran, dass ich ihnen mal pi empfohlen habe: Wenn sie den Schwachsinn hier läsen, hätte ich ein Problem.

    Genau das habe ich auch eben beim Lesen gedacht und es gibt dem auch nichts hinzuzufügen. Das ist wirklich peinlich.

  56. Der (selbst ernannte?)Friedensnobelpreisträger in Wirklichkeit ein hintertriebener Hochstapler, der sich bei seinem Amtsantritt von den naiven (deutschen) Anbetern zum Heilsbringer (Yes wie can) ausrufen ließ?

    Der Herr des Drohnenkrieges will sich nun auch in die Auseinandersetzungen in Syrien weiter einzumischen, pfui kann man da nur sagen. Dazu benutzt er den fadenscheinigen Vorwand, die syrische Regierung habe Giftgas eingesetzt. Schlimmer geht es tatsächlich kaum noch, als ob man auch dem Irakkrieg nichts gelernt hat.

  57. Kann mir jemand helfen ?

    Bestimmt kann das jemand, aber nicht hier. Das sprengt den Kommentarbereich eines jeden Blogs.

    Ich kann Dir nur versichern: Alles, was Dir verwirrend erscheint, ergibt einen Sinn. Du bist nicht verrückt! Aber bedarf sehr viel eigener Recherche (Internet reicht aber), bis er sich zeigt.

    Einem Islamkritiker würde ich raten, nachdem die äußerst wichtige Erkenntnis, dass der Islam keine Religion des Friedens ist (wofür man PI nicht dankbar genug sein kann) einmal verinnerlicht ist, den Islam vorübergehend ein bisschen zur Seite zu schieben. Manchmal wirkt er wie eine Blendlaterne, neben der man nichts anderes mehr sieht.

    Des weiteren ist es auch sinnvoll, sich nicht allzu sehr an Politikern persönlich aufzuhalten bzw. daran, ob sie fähig oder unfähig sind.

    Die wichtigste Information über Obama ist, dass er erpressbar ist. Alles andere ist uninteressant. (Und wie war das noch gleich mit IM Erika? Ist die Art, wie die MSM damit umgehen, bzw. nicht umgehen, nicht eine Parallele?)

    Es ist ein schwerer und langer Weg. Wenn Du ihn gehen willst, viel Erfolg und viel Kraft.

  58. Stimmt, dann doch lieber einen Bush, dessen Vater schon Osama Bin Laden stark gemacht hat und der einen Krieg angezettelt hat, der nur auf Lügen basierte. Mir ist Obama tausendmal lieber als eine Frau Merkel. ER hat übrigens Bin Laden zur Strecke gebracht, ein Herr Bush nicht. Liegt vielleicht daran, dass die Familien Bush – Bin Laden noch gut befreundet sind…..

  59. Barack Hussein Obama (wenn er wirklich so heisst?) ist eine charismatische Persönlichkeit. Er kann Menschen ohne Zweifel stark beeinflussen, mitreissen und begeistern. Mit einer passenden Legende (gefaktem Lebenslauf) durch seine Auftraggeber und Hintermänner kann er Einfluss auf die Weltgeschichte nehmen. Ehrlichkeit, Offenheit, Transparenz sind dabei noch weniger erwünscht, als bei der aktiven sozialistischen Vergangenheit von Erika, Bundesgauckler und Co.
    Obama ist ein hervorragender Blender. Und Politik ist Blenden, Manipulieren, Belügen…

  60. ER hat übrigens Bin Laden zur Strecke gebracht, ein Herr Bush nicht.

    Keiner von beiden hat das getan.

    Es gibt zwei Versionen darüber, von wem Osama bin Laden zur Strecke gebracht wurde:

    1. Am 2. Mai 2011 von einer Spezialeinheit der Navy Seals, die seine Leiche noch am gleichen Tag ohne Obduktion ins Meer warfen und später bei einem Hubschrauber-Absturz oder -Abschuss leider verstarben.

    Das berichteten die Medien, die auch berichten, dass der Islam eine friedliche Religion und die Masseneinwanderung von Moslems eine Bereicherung ist.

    2. Am 16. Dezember 2001 von einer schweren Nierenkrankheit.

    Das berichtete eine arabische Zeitung, der iranische Geheimdienst, Benazir Bhutto (die einem Attentat zum Opfer fiel) sowie verschiedene alternative Medien in den USA und auch bei uns.

    Einer der beiden Quellengruppen blindes Vertrauen entgegenzubringen, wäre naiv. Deshalb möge jeder selber die zwei verschiedenen Versionen auf Plausibilität untersuchen. (Google ergibt mehr dazu)

  61. Eines ist jedenfalls sicher – Obama hat mit seiner Rede in Ägypten den „arabischen Frühling“ ausgelöst.

    Aber eigentlich ist es ja gar kein Frühling, sondern eher ein eiskalter islamistischer Winter.

  62. So, ich habe, falls es noch jemanden interessiert, die Lösung:

    Obama war als Barry Soetoro an der Columbia eingeschrieben. Weiter oben habe ich ja schon zu einer Bildersammlung verlinkt, die u.a. den Studentenausweis zeigt. Den Namen hatte er, weil seine Mutter mit einem Indonesier verheiratet war und die Familie 5 Jahre in Indonesien lebte. Unten habe ich einen aufschlussreichen Artikel darüber verlinkt.
    Da Obama seinerzeit also Soetoro hieß, konnte ihn auch niemand als Obama kennen. Wenn ich morgen z.B. den Namen meiner Frau annehme, kennt mich auch kein Schulkamerad unter dem Namen.

    Diese schlechte Verschwörungstheorie ist damit widerlegt.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/jugend-in-indonesien-als-obama-noch-soetoro-hiess-1.361525

  63. Den Namen [Barry Soetoro]hatte er, weil seine Mutter mit einem Indonesier verheiratet war und die Familie 5 Jahre in Indonesien lebte.

    Das ist Allgemeinwissen.

    Das dürfte bei der Befragung mit eingegangen sein.

    Wenn ich morgen z.B. den Namen meiner Frau annehme, kennt mich auch kein Schulkamerad unter dem Namen.

    Wenn Du Präsident von Amerika bist und die Namensänderung allgemein bekannt ist – dann schon!

    Dass ihn niemand an der Universität kennt, ist keine Verschwörungstheorie, sondern nur eine Information.

    Die Sache mit der Geburtsurkunde ist aber die brisantere, da US-Präsidenten lt. Verfassung auf US-Boden geboren sein müssen, und die USA die vergangenen Jahre KEINEN Präsidenten gehabt hätte, wenn er in Kenia geboren wäre. Ein ungeheurer Betrug, der ihn nicht nur aus dem Amt kicken sondern vermutlich auch für viele Jahre ins Gefängnis bringen würde.

    Damit wäre er wirklich zu allem erpressbar, da braucht’s die Uni-Geschichte gar nicht mehr.

  64. @ Harry A
    Ich kann die rechtliche Relevanz in dem Fall um die Geburtsurkunde nicht einschätzen, aber es könnte sich da um eine hawaiianische Besonderheit handeln, die aber durchaus umstritten ist.

    Zitat dazu, Link darunter:
    „Unter Hawaiis geänderter Satzung 338-17.8 kann eine im Ausland geborene Person sich für eine “offizielle” Geburtsurkunde in Hawaii registrieren, diese muss demnach nicht zwingend US-Bürger sein, solange die Person nachweisen kann länger als 12 Monate Bewohner und Steuerzahler in Hawaii zu sein.“

    http://pravdatvcom.wordpress.com/2012/07/22/bestatigt-geburtsurkunde-obamas-ist-eine-falschung/

  65. Krass ist natürlich, dass Obamas offizielle Geburtsurkunde offensichtlich gefälscht ist und den Ermittlern Zugang zur echten Geburtsurkunde verwehrt wird.

    Ich kannte diesen Sachverhalt bis vor kurzem noch gar nicht. Die meisten Dinge dieser Art gehen ja auch mehr in Richtung Märchen und verschwinden recht schnell wieder. Oder die Urheber outen sich selber als Spinner.

  66. Bezüglich seiner derzeitigen Syrien-Politik liesse sich nur skandieren:
    OBAMA fort – statt ChristenMORD!

Comments are closed.