Wir sind schuldig – titelt Jacob Augstein, Salonsozialist und Dauertestamentsvollstrecker. Gemeint ist die Flut in Süd- und Ostdeutschland. Wir müssen unsere Lebensgewohnheiten ändern, sonst gehen wir mit unserer Zivilisation unter, wie einst die Maya oder die Wikinger. Was genau zu tun ist, schreibt Augstein nicht. Aber das haben andere Heilsbringer vor ihm ja bereits getan. Wir müssen unseren Fleischkonsum drosseln, keine Energiefresserlampen mehr verwenden, im Winter weniger heizen und klimaneutral konsumieren. Wir sollten Ökostrom verwenden aus Solar- oder Windenergie, unseren Hund abschaffen und am besten keine Kinder mehr bekommen. Warum diese und hunderte weiterer Vorschläge noch nicht umgesetzt wurden liegt auf der Hand. Es sind die Vulgärliberalisten, die Klimaskeptiker, die Ideologen einer vergangenen Zeit, die Wachstumsprediger und die Rechten. Hier wird Augstein plötzlich sehr konkret:

Die alte Ideologie und die wirtschaftlichen Interessen haben lautstarke Verteidiger. So wie die Journalisten Dirk Maxeiner und Michael Miersch. In einer Broschüre über den Klimawandel nannte das Umweltbundesamt die beiden neulich zurückhaltend „Klimawandelskeptiker“ – in Wahrheit sind sie Ideologen der intellektuellen Stagnation. Sie füllen eine wöchentliche Kolumne in Springers „Welt“, die in den rechten Ecken des Internets nachbereitet wird. Ihr Ziel: die Ergebnisse der Klimaforschung ins Lächerliche zu ziehen. Wahlweise rechnen die beiden mit statistischen Taschenspielertricks die menschengemachte Erderwärmung weg oder geben gleich der Sonne die Schuld. Und dabei haben sie nichts als Spott und Häme für jene Menschen übrig, die uns alle zur Umkehr mahnen. Das ist Auftragsjournalimus im Interesse der Wirtschaft, und das Umweltbundesamt hatte Recht, diese Form von Lobby-Journalismus bloßzustellen.

Man könnte sich jetzt mit dem Argument des Klimawandels, als Ursache für die Flut auseinandersetzten. Man könnte feststellen, dass sich das Klima ständig wandelt. Zum Beispiel von morgens früh bis abends spät, vom Sommer bis zum Winter, von Woche zu Woche oder von Warmzeit zu Eiszeit. Man könnte auch ein Rechenexempel statuieren. Zum Beispiel so: Auf der Erde leben derzeit ca. 8 Milliarden Menschen. Ziemlich genau 1% dieser Menschen lebt in Deutschland, etwa 80 Millionen. Wenn diese 80 Millionen jetzt beginnen 20% weniger Co² auszustoßen, welchen Einfluss hat das auf unser Klima? 0,2% weniger Klimaerwärmung? Natürlich müsste man dann den Co²-Ausstoß in der Welt, der sich in den Wachstumsregionen, vor allem in China und Indien oder Brasilien derzeit erhöht, wieder dazurechnen. Sie sehen schon wohin das führt.

Als letzten Ausweg sozusagen würde sich noch der Einsatz der Neutronenbombe anbieten. Den Großraum von Tokio, Mexico City oder das Ruhrgebiet könnten wir doch opfern, wenn nur der Klimawandel gestoppt würde. Es geht schließlich um das Überleben unserer Zivilisation. Vielleicht bleiben wir aber auch einfach bei den konventionellen Methoden Hochwasser einzudämmen, das kostet auch weniger.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

38 KOMMENTARE

  1. Hm, etwas radikal, aber wir müssen uns gesundverkleinern um auch weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben.
    Allerdingswürde ich auch alternative, und klügere, Ziele vorschlagen.
    Tokio und Mexico City vielleicht nicht so sehr wie die uralten amerikanischen Ölraffinerien im Golf von Mexico.
    Und auch anderswo wird viel zu vielErdöl gefördert und raffiniert.
    Und in China gibt’s ganze Industrielandstriche die mehr verseuchen, als Tschernobyl.

  2. Daß wir Menschen die Ressourcen unserer Erde immer schneller verbrauchen, das ist eine Tatsache. Dazu braucht es keiner Belehrung von Augstein. Wir wissen das alle. Dumm ist es aber, das zu leugnen, nur weil das linke Milieu das für seine politischen Ziele ausnutzt. Umweltschutz muß auch für uns Heimatschutz sein. Es gibt aber für konservative Ansichten genügend Ansätze die Fehlentwicklungen aufzuzeigen. Genmais des US Konzerns Monsanto zerstört weiter unsere Kulturlandschaft (als Beispiel). Deshalb muß dieser Mist verhindern werden. Monokultur Mais in vielen Landstrichen unserer Heimat nur um riesige Biogasanlagen zu füllen, ist schon genug an Umweltzerstörung.

    https://rundertischdgf.wordpress.com/2013/06/11/die-zerstorung-unserer-heimat-monokultur-mais-und-jetzt-auch-noch-gentechnisch-verandert/

  3. Im Prinzip tun wir hier ja auch nichts anderes, als vor dem Untergang unserer Zivilisation zu warnen.

  4. Es tut mir leid und es klingt vielleicht etwas zynisch, aber solange das Land Brandenburg 37 Millionen Euro jährlich für den „Kampf gegen rechts“ ausgibt als das Geld in den Hochwasserschutz zu stecken, spende ich keinen Pfennig.

    In anderen Bundesländern sieht es sicherlich ähnlich aus.

    p.s. ich glaube auch nicht an die Klimalüge.

    In diesem Zusammenhang möchte ich an eine Podiumsdiskussion erinnern die am letzten Sonntag bei Phönix ausgestrahlt wurde. Dort warnte der Aufsichtsrastvorsitzende von BASF eindringlich davor, die Gesellschaft (auch medial) zu spalten, in böse Kapitalistenunternehmen und die guten Verbraucher. Irgend so ein ZDF Moderater bekam fast Schnappatmung.

  5. Gerade gelesen, dass sich das Ozonloch schliesst.
    Ist das jetzt eine gute Nachricht oder ein neues Problem und wer ist König-Langlo :)?

    Ozonloch über Antarktis schließt sich
    Das Ozonloch über der Antarktis wird nach neuesten Messungen von Meteorologen immer kleiner. Die Ozonschicht erhole sich, sagte Gert König-Langlo, Leiter des Meteorologischen Observatoriums an der deutschen Antarktis-Forschungsstation Neumayer III. Anzeichen für einen Heilungsprozess gebe es schon seit drei, vier Jahren. Als Grund für die verbesserten Ozonwerte nannte König-Langlo das weltweite Verbot von Fluorchlorkohlenwasserstoffe.

    Quelle: Focus

  6. Wer meint,Flüsse zu begradigen zwecks Gewinnmaximierung, braucht nicht über die Folgen zu jammern.Daß das Klima sich verändert, kann ich bestätigten ( Gnade der frühen Geburt ), woran das liegt weiß ich im Gegensatz zu anderen Schlauköpfen nicht.Vor 10 Jahren gab es schon so ein Hochwasser und was passierte ? Nichts bis wenig. Wie schon unter # 5 erwähnt wird das Geld ja für wichtigere Dinge rausgefeuert.Die Betroffenen sind dann halt die Dummen.Hoffentlich erinnern die sich auch am Wahltag daran.

  7. Wachstumswahnsinn hat seinen Preis.
    Überregulierung und Überbevölkerung soll was bewirken? Und vor allem für wen soll sie was bewirken?
    DAS KANALSYSTEM VON NEW YORK SOLL IN EINEM DESOLATEN ZUSTAND SEIN.
    Bevor man jedoch in Amerika an solche banalen Nebensächlichkeiten denkt, ist es wichtig in Syrien tätig zu werden und weitere 5000 Syrer nach Deutschland zu holen. Auch eine Art Beschäftigungstherapie für des Rest der Welt, zum Schutz der Befindlichkeiten Allahs und seiner Anhänger.

  8. Wir könnten natürlich auch alle fleißig und intensiv beten, um den Klimawandel abzuwenden. Früher hat das ja geholfen. Oder eine Jungfrau opfern. Oder Miersch und Marxheimer. Wenn die nicht mehr unsachlich und klimawandelleugnerisch daherplappern, dann kommt die nächste Flut garantiert nicht. Und in die Deiche muß was Lebendiges rein. Dann halten die auch. Vielleicht jemand vonm SPIEGEL?

  9. sonst gehen wir mit unserer Zivilisation unter, wie einst die Maya oder die Wikinger. Was genau zu tun ist, schreibt Augstein nicht.

    Die aktuellste Bedrohung für unsere Zivilisation ist m.E. der Islam….

  10. Es ist schon mehr als pikant, wenn so ein Typ wie der Augstein die Worte „Auftragsjournalimus im Interesse der…“ oder „Lobby-Journalismus“ über seine Tastatur lässt.

    Denn ein solch einseitiges Früchtchen im Autrag des linken Multikulturalismus wie der sollte doch bei solchen Begriffen Zuckungen bekommen. Nun ja, der ist halt schmerzfrei …

  11. Der Fischkopp, ist das ne Portraitaufname von Augstein. Hat sich ja schon gut angepasst für die nächste Flut.

  12. #1 Zio (12. Jun 2013 13:51)
    Hm, etwas radikal, aber wir müssen uns gesundverkleinern um auch weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben.
    Allerdingswürde ich auch alternative, und klügere, Ziele vorschlagen.
    Tokio und Mexico City vielleicht nicht so sehr wie die uralten amerikanischen Ölraffinerien im Golf von Mexico.
    Und auch anderswo wird viel zu vielErdöl gefördert und raffiniert.
    Und in China gibt’s ganze Industrielandstriche die mehr verseuchen, als Tschernobyl.
    ———
    Welche Landstriche verseuchen was?
    Ist PI neuerdings eine Platform für schwachsinnige,grüne Parolen?
    Übrigens: BASF verlegt massiv Fertigung in die USA. Grund: Irrsinnige Energiekosten in Schland. Und dürfte in ca 5 Jahren ganz aus Schland verschwunden sein.
    Zu Tchernobyl: Mal nach Reiseberichten dorthin googeln, der letzte kam von Dr. Hintsch. Nachzulesen in EIKE.

  13. Maja- und andere Kulturen gingen wegen Klimaänderungen unter, das gilt als sehr wahrscheinlich.

    Ohne, dass es Verbrennungsmotoren gab.

  14. Ich laß mir von solchen linken Spinnern wie diesem Augstein nicht einreden, daß ich an irgendetwas, sei es der Klimawandel oder Adolf Nazi Schuld bin.

    Wurde Herr Augstein jr. schon dabei beobachtet, wie er im Katastrophengebiet mit anpackt, bspw. Sandsäcke schleppt?

    Nein? Dachte ich mir, ein elender Schnacker ist das. Mehr nicht.

  15. Die bisher beste Replik (von sehr vielen von fast allen Achse-Autoren) auf Augsteins neuerliche Wahnvorstellungen gab es von Frank Günther:

    Augstein im SPIEGEL: “Jetzt ist Gelegenheit, die Leugner des Klimawandels auf die Deiche zu führen! (…) Die Katastrophe klärt den Blick. Unsere Art zu leben kommt nicht ohne Kosten aus.”

    Da die Flut in Passau die historische Höchstmarke von 1501 erreicht hat, ist folglich festzustellen, daß es eine vergleichbar desaströs hohe Flutkatastrophe bereits vor 512 Jahren schon einmal gegeben hat. Seither offenbar nicht mehr – trotz siebenfacher Vermehrung der schuldigen Menschen. Die widerwärtige, gierige menschliche Besiedelung in Deutschland betrug um 1500 zwischen 7 und 12 Mio Einwohner – heute sind es 80 Mio. Die statistische Lebenserwartung lag seinerzeit zwischen 25 und 35 Jahren. Die Bevölkerung erholte sich gerade langsam wieder von einem Niedergang, der sie im 13. und 14 Jahrhundert um ca. 50% dezimiert hatte.

    Es wäre erhellend zu erfahren, woran Herr Augstein die Schuld der damaligen 7-12 Mio Menschen am Hochwasser von 1501 in Passau festmachen will. Denn es muß ja jemand schuld gewesen sein. Aber es gab damals weder bösen Kapitalismus, weder eine vergleichbar hemmungslose “Art zu leben” noch ähnlich vergewaltigende Eingriffe in die heile, gütige Mutter Natur, weder die Interessen einer “Wirtschaftslobby” noch einen Auftragsjournalismus im Interesse der Wirtschaft, was Herr Augstein als qualifizierter Klimatologe alles als ursächlich für die heutige Flut in Haft nimmt. Womit hat man also damals die Flut verschuldet und verursacht?

    Und dann legt Günther mit Fakten, Fakten, Fakten zu „damals“ nach:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/genuegt_es_herr_augstein_wenn_wir_uns_alle_aufloesen

  16. Warum so viel Wind um die Zukunft machen ? Geniessen wir das Leben !
    Nicht die Natur vernichtet den Menschen, die Ideologie des Menschen vernichtet ihn. Ideologen können sich nur die Köpfe einschlagen. Je weniger Ideologie, desto mehr Freiheit. Je mehr Freiheit, desto mehr intelligente Lösungen.
    Der Mensch ist nun einmal intelligent.
    Er fängt erst dann zu denken an, wenn die Umstände es erzwingen.
    Es gibt immer eine Lösung eines Problemes.
    Diejenigen, die mit neue Situationen nicht umgehen können, sterben aus.

  17. Augstein ist schuld!

    Weil er:

    scheisst, das stinkt nicht nur sondern sorgt für eine zusätzliche Methanbelastung.

    pisst und Stickstoffverbindungen sorgen für noch mehr Biomasse im Gewässer.

    spricht, das pöse, pöse Killergas CO2 entweicht seiner Krachdüse.

    schreibt, ein Computer lässt sich nun mal nicht mit Luft und Liebe betreiben.

    lebt, ganz schlimm! Er verstoffwechselt ja schliesslich Nahrung, die er anderen wegfrisst, insbesondere den armen Bedürftigen in der Sahelzone.

    Kurz, ich verlange die sofortige Stilllegung des Augsteins!

  18. OT

    tja, so ganz ohne Versicherungschutz 🙄

    Mehrere Zeugen gaben den alarmierten Polizisten wenig später zu Protokoll, dass nach dem Umfall drei zirka 18-25 Jahre alten und südländisch aussehende Männer aus dem Renault gestiegen und in Richtung Kastanienallee davon gegangen seien. Einer der Unbekannten sei etwas korpulenter gewesen.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11562/2491879/pol-e-essen-drei-maenner-fliehen-nach-schwerem-verkehrsunfall?search=essen%2Cfliehen

  19. Aha, Klimawandel also.
    Und Klima-Erwärmung. Sieh an, sieh an.

    Wie sehr sich unser Klima ja schon erwärmt hat, haben wir alle an den letzten 3 Wintern gesehen, mit Kältewellen aus Nordost mit -30° und Neuschnee um 20 cm Ende März, in weiten Teilen Deutschlands.

    Tolle ERWÄRMUNG, ihr grünlinken Deppen…

  20. Vor allem sollten wir es nicht dauernd mit der eigenen Frau treiben. Denn Linken wäre es auch ganz recht, wenn wir es mehr mit Männern, Tieren und was weiß ich noch, tun würden. Alles zur Verbesserung des Klimas und der lieben Gerechtigkeit willen.

  21. Der Autor des Artikels hat vergessen, die geplanten Spar-Duschköpfe zu erwähnen. Würden diese schon voriges Jahr Pflicht in jedem Haushalt geworden sein, hätte es diese Flut gar nicht gegeben. Dann aber hätten die Linksfaschisten keinen Spass am Deichekaputtmachen gehabt. Wäre dann auch irgendwie blöd gewesen.

  22. @ #24 golgatha (12. Jun 2013 15:47)

    Vor allem sollten wir es nicht dauernd mit der eigenen Frau treiben. Denn Linken wäre es auch ganz recht, wenn wir es mehr mit Männern, Tieren und was weiß ich noch, tun würden. Alles zur Verbesserung des Klimas und der lieben Gerechtigkeit willen.

    … und vor allem mit Kindern. Dazu haben die Grünen Khmer ja auch ein etwas liberaleres Verhältnis, hört man.

  23. Ups, bis jetzt fanden die Linken nur die Mayakultur* hochzivilisiert, die räuberischen, habgierigen, kriegslüsternen und blutorakelgläubigen Wikinger* dagegen waren bisher die Lieblinge der Rechten!

    Sollte Jakob Augstein hiermit die geistige Verwandtschaft der Linken und Rechten bestätigt haben:
    Rot = Braun?

    „“Im Zweifel links: Wir sind schuldig!““ titelt Augstein. Wen meint er damit, die Linksradikalen, die auf Deiche Sabotageakte ausübten und dazu auch aufriefen?

    *Mayakultur, Auszug:
    „Die Maya haben vor Kriegen, bei Dürren und bei Hungersnöten Menschenopfer dargebracht. Auch diese Opfer sind durch entsprechende Skelettfunde in sog. Cenotes (Opferbrunnen) und in Überlieferungen belegt. Nach indianischen Legenden sollen bei der Weihe eines Tempels der Maya mehrere Tausend Menschen zu einem „Ball“ verknotet und die Tempeltreppe hinabgestoßen worden sein…
    In der Religion der Maya waren Menschenopfer durchaus üblich. Die Art der rituellen Hinrichtungen reichte von Köpfen, Ertränken (z. B. in Cenotes), Erhängen, Steinigen, Vergiften, Verstümmeln bis hin zu lebendig Begraben oder Aufschlitzen des Bauches und das Herausreißen des noch schlagenden Herzens. Letzteres ist vor allem für die Postklassik indirekt (über Kultgegenstände, siehe Chak Mo’ol) belegbar. Geopfert wurden sowohl Kriegsgefangene als auch Mitglieder der eigenen Gruppe, auch aus der Oberschicht. “ wikipedia

  24. #29 Danisahne/b>

    Das müssen die von DuMont auf, denn der sonst so hoch geschätzte Kolat war mit seinen bereichernden Schätzchen nirgends am Deich zu sehen.

    Ganz zu schweigen von dem sozial-gerechten Fluthelfer, dem NRW Jägermeister, der der Erwitter Feuerwehr die Nothilfe in Aken untersagte.

    Heute steht Aken unter Wasser und der unerträgliche Jäger, mit seiner kraftvollen Hannelore im Rücken, ist immmer noch Innenminister.

  25. Und wie immer denken Salonbolschewiki wie Augstein nicht daran, selbst die Kurve zu kratzen und die Welt mit ihrem Verschwinden zu bereichern, das sollen, wie immer, die Anderen machen, während der Salonlinke CO2-unneutral Import-Wein aus der Toskana oder Südafrika säuft, Import-Beluga von der Krim frisst und sich das Zeug von Import-Fachkräften an die Türe bringen lässt.

  26. Dass Augstein die Milliardengewinne der Grünstrommafia sichert macht ihn natürlich keineswegs zu einem Lobbyjournalisten.

    Aber mit grünideologischen Verschwörungstheorien lässt sich eben gut Kohle scheffeln (siehe: Waldsterben)

    Ach, Herr Augstein: Sind die Bäume nun alle abgestorben? =D

  27. In unserem Stadtteil hat man eine Schneise und einen Wall zum Hochwasserschutz gebaut. Bei uns blieb alles trocken. Und selbst die Grünen haben angesichts des Hochwassers auch in unserer Nähe nicht über den Hochwasserschutz gemault.

  28. Ein Ingenieur für Wasserbau hat mir das mal so erklärt:

    1. Die Flussbegradigungen und Flutschutzanlagen sind erst in den 60’igern so richtig in die Gänge gekommen. Im Osten gab es sogar Mitte der 90’iger noch mal einen Schub. Die Deiche kamen immer näher ans Ufer oder es wurden gleich Flutmauern gebaut. Somit hat der Fluss in der Breite immer weniger Platz, und wenn es dann mal etwas doller regnet, dann muss er eben nach oben. Das funktioniert bis zu einem gewissen Punkt, dann ist auch wieder Breite da, und weil man ja heute gern direkt hinter den Deich baut, saufen eben auch mal Industriegebiete ab. Beim Flutschutz ist auch zu beachten, dass je besser der Ausbau im Oberlauf des Flusses ist, es Richtung Mündung immer aufwendiger wird.

    2. Der Mensch baut ja gerne und viel. Entsprechend nimmt die Flächenversiegelung stetig zu. Während zu DDR-Zeiten noch viele Dachrinnen kaputt waren oder nie montiert wurden und das Wasser stärker lokal versickerte, hat man ja heute überall einen Kanal und teilweise sogar Anschlusszwang. Wenn man nun mal annimmt, dass in einer Stadt wie Dresden nur 1% (3.280ha) der gesamten Stadtfläche versiegelt und direkt in den Fluss geleitet wird, dann bedeutet dass bei einem Regenereignis von 10Liter/h je m² eine Menge von 92m³ je Sekunde ! auf dieser Fläche. Nun hat es ja ein bisschen mehr geregnet und 1% machen wahrscheinlich schon die Straßen und Plätze aus, die Situation ist aber in den anderen Städten am Fluss und denen an den Nebenflüssen nicht anders – da kommen schnell ein paar Hundert m³/Sekunde dazu, und dann gibt es eben, zusammen mit Punkt 1, alle 5 Jahre eine „Jahrhundertflut“.

  29. Leuten wie Augstein kotze ich ihre TREIBHAUSKLIMAGASKATASTROPE noch AUF DEN TELLER

    Klimabetrüger nutzen skrupellos das Leid der Flutopfer aus
    Veröffentlicht am 12. Juni 2013

    Darauf habe ich ja nur gewartet. Die Hohepriester der Klimareligion nutzen die “Gunst der Stunde” und behaupten, der Mensch wäre schuld an der Flut. Die Ursünde eben. Gott bestraft uns für unser lasterhaftes Handeln.

    “Professor” Mojib Latif erdreistet sich, in der Bild zu behaupten:

    Sihe hier http://tinyurl.com/p9vjclb

  30. Waldsterben, Ozonloch, Klimaerwämung,- nur 3 Begriffe, die das absurde Angstklima erklären. Während in der arktis die Pollkappen schmelzen, nehmen sie in der Antarktis zu. Das hat auch nichts mit den Menschen zu tun, Klimaveränderungen gab es schon immer, aber im Gegenwartswahn und Kurzzeitdenken ist so ein Denken nicht möglich. Die wirklich größte Gefahr für die Welt ist der Islam und seine linke Gefolgschaft. Das dies wiederum zwei völlig entgegengesetzte Weltsichten sind, entgeht den Linken völlig! Das ist das wirklich absurde, mit keinem gesunden Verstand erklärbar.

  31. Wer ist Augstein? Ich weiss nicht wie es anderswo ist, aber dieses eher auflagenschwache Blatt wird bei uns am Bahnhof nur unter der Theke verkauft. Der Mann hat keinen Einfluss auf die politische Diskussion in Deutschland, auch wenn er noch so lautstark versucht zu poltern. Ich finde, man tut ihm einen unnötigen Gefallen, indem man auf ihn eingeht. Hat PI das wirklich nötig?

Comments are closed.