Der Prozeß gegen die türkischen Totschläger Jonny K.s hat wieder gestartet. Ein Wunder. Der Rauswurf eines Schöffen brachte nur eine Pause von drei Tagen. Das ist höchst lobenswert, auch wenn die Angeklagten nach wie vor alles bestreiten. Hoffnung auf ein gerechtes Urteil sollte man sich nicht machen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

34 KOMMENTARE

  1. Eine Lachnummer ist es wenn der Richter sich undiszipliniertheiten, beleidigungen und sogar bedrohungen im Zuschauerraum gefallen lässt, anstatt für Respekt zu sorgen und wenn es sein muss auch mit Ordnungsgeld und Ordnungshaft. Aber man lässt wohl weiterhin die zügel schleifen.

  2. Jeder beschuldigt jetzt Jeden. Was für feige Gestalten das doch sind. :mrgreen:

    Wieso hat sich denn Onur so lange in die Türkei abgesetzt und war erst bereit sich zu stellen, als in der Türkei gegen ihn ermittelt wurde ?

    Bin mal gespannt wie dieser Prozess ausgehen wird….. wahrscheinlich ein erhobener Zeigefinger vom Richter mit der Bitte: „macht das aber nie mehr wieder“

    Und wer jetzt immer noch denkt, dass Kirsten Heisig Selbstmord begangen hat, dem ist nicht mehr zu helfen. Ich habe ihr Buch nämlich gelesen……

  3. Da kommen die aber mit durch , ist schon ein paar Jahre her da gab es bei uns in der Ecke auch so eine Frage der „Ehre“ wo 3 Brüder , ich verrate nicht die Nationalität aber einer führte einen Dönerladen , die deutsche Ex und ihren neuen Typen erschossen haben. Es konnte nachgewiesen werden das jeder der 3 an dem Abend geschossen hat. Aber keinem die Schüsse auf das Paar , das ganze wurde dann ein lupenreiner Freispruch !

  4. Man bräuchte mal einen richtig harten Hund als Richter, am besten aus dem tiefsten Texas oder Arizona einfliegen lassen und ein entsprechendes Strafrecht gleich mitbringen. Aber die in Berlin gehören ja selbst in Deutschland zu den besonders weichen, also das wird wohl nix mit ner fairen Strafe. Ich wette auf unter 5 Jahre für den Haupttäter.

  5. Man wird die Schöffen so oft auswechseln, bis man sicher ist, dass sie den Angeklagten höchstens eine Bewährungsstrafe aufbrummen, schließlich sagen ja alle, sie wären es nicht gewesen, ist also „nur gerecht“.

    Die Berliner Zeitung ist noch skeptisch, ob man genau solche Schöffen gefunden hat:

    Der Schöffe ist erschöpft. Zumindest sieht es so aus. Es ist kurz nach eins, die Mittagspause ist gerade vorbei, da kann der Schöffe die Augen nicht mehr offen halten. Er hat schon den gesamten Vormittag mit Müdigkeit gekämpft. Er hat an die Decke gestarrt, die vertäfelten Wände gemustert, ununterbrochen gegähnt und die Augen verdreht.

    Er ist Ende vierzig, trägt einen langen Zopf und einen Walrossbart, Jeans und ein schwarzes T-Shirt mit dem Aufdruck Guinness. Er macht einen ziemlich zerknitterten Eindruck.

    http://www.berliner-zeitung.de/crime-report/jonny-k–prozess-neustart-mit-muedem-schoeffen,20926712,23142662.html

    Wieso das? Der man hat die Nacht durchgezecht, ist müde und unkonzentriert und zeigt kein Interesse am Verfahren. Genau so einen Schöffen sucht doch das Gericht, „muss nur am Ende zustimmen und das Urteil unterschreiben.

  6. http://www.bild.de/regional/berlin/berlin/so-poebeln-die-freunde-der-alex-schlaeger-30695820.bild.html

    „Einer von denen sagte: ‚So viel Aufwand, nur wegen einem Toten.‘“ Ein anderer drohte: „Man müsste die alle abstechen.“

    Auch die Ex-Bundestagsabgeordnete Vera Lengsfeld (61) schreibt auf ihrer Facebook-Seite: „Die Angst im Saal ist spürbar.“ Dem „Berliner Kurier“ sagte sie: „Etwa 90 Prozent der Besucher im Saal zeigten deutliche Sympathien für die Angeklagten. Viele sind türkische Muskelmänner. Sie schüchtern Sympathisanten des Jonny-K.-Lagers aggressiv ein.“

  7. Die Strategie, jeder beschuldigt jeden, ist uralt und funktioniert auch umgekehrt:
    Jeder der Angeklagten „gesteht“, daß er allein es war.
    In beiden fällen kann die Tat dann niemandem allein zugeordnet werden, und es endet mit Freispruch für alle.
    Ich hoffe nur, daß Staatsanwaltschaft und Richter diese Strategie durchschauen.

  8. Es sind Menschen gestorben, damit sich der Volksgerichtshof nicht wiederholt. Es sind Menschen gestorben, damit es keine zweite Hilde Benjamin gibt. Alles wiederholt sich. Mit einem Unterschied, es ist der großen Masse egal.

  9. Vielleicht hatte der Schöffe keine Lust nach einem Urteil mal „bereichert“ zu werden

  10. OT

    POLENZ trifft sich mit HAMAS!!!

    Strafanzeige gegen Ruprecht Polzenz!

    Politik: Recht & Co.

    Eine Strafanzeige gegen Ruprecht Polenz (CDU-MdB) war schon lange überfällig

    So etwas macht man einfach nicht! – Abgeordneter trifft sich mit menschenverachtenden Terroristen

    Seit über vier Jahren ist es bekannt, aber es interessiert offenbar niemanden: der CDU-Politiker Ruprecht Polenz aus Münster/W. – der bekanntlich kein Problem damit hat, an seiner Pinnwand bei Facebook antisemitische Hetzer ungestört wirken zu lassen – trifft sich in der „neutralen Schweiz“, nämlich in Genf, mit hochrangigen Vertretern der Terror-Organisation Hamas. Ohne Wissen der Bundesregierung, ohne Information an Staats- und Verfassungsschutz, ohne Wissen der zuständigen Behörden wie Außen- oder Innenministerium. Einfach so. Weil er das möchte.

    Weil er Gutes tun und gut sein möchte.

    Das erinnert doch etwas an jenen (ehemaligen) MdB (und nun vorbestraften Jörg Tauss, der sich Kinderschänder-Pornos im Internet beschaffte, um „aufzuklären“

    http://www.onlinezeitung24.de/article/4793

  11. fast OT…
    Es wird immer penlicher, ja fast schon pervers..
    „Opfervertreter reagieren zurückhaltend: Zwar hat sich im NSU-Prozess erstmals ein Angeklagter für seine Hilfsdienste entschuldigt. Doch auch Holger G. will von den Morden nichts geahnt haben. Auch vermissen Hinterbliebene ein persönliches Wort.“
    http://www.tagesschau.de/inland/nsu-prozess216.html

  12. 2 Simbo (06. Jun 2013 19:06)

    <<Jeder beschuldigt jetzt Jeden. Was für feige Gestalten das doch sind. <<
    ………………………….
    Da gibt es einen Paragrafen, dass in so einem Fall JEDER bestraft wird, wenn die Tat gemeinschaftlich war.
    ———————————
    Der Vergewaltiger mit der gebräunten Haut hatte sich gestellt, die Vergewaltigung bestritten.
    ER ist wieder zu hause bei Mama und Papa.

  13. OT: aus dem heutigen newsletter der botschaft des staates israel in berlin

    „Festnahmen nach Mord in Beratungszentrum
    für Homosexuelle“

    weiter

  14. http://www.mdr.de/umschau/jugendstrafrecht108.html

    …und wie lächerlich, in dem Bericht sind natürlich nur wieder die bösen deutschen Nazis die Gewalttäter (für die es natürlich keine Bewährung gibt). Welcher Scheich bezahlt diese Realitätsverdreher eigenlich?

    Da kann man sich leicht ausrechnen, welche „Strafen“ es für die uns bereichernden Kopftreter geben wird. Wenn’s nicht so traurig wär könnte man fast lachen… oder anders gesagt, ich kann gar nicht soviel essen wie ich ko…. könnte.

  15. Tja, das Opfer ist kein Türke und die Täter keine Deutschen mit NSU-Bezug.

    Unsere Justiz behandelt nur Gleiches gleich.

    ——————–

    #6 Danisahne (06. Jun 2013 19:20)

    Das Verhalten des Schöffen muss nichts bedeuten, ein wissbegieriger Bürger muss diesem Prozess nicht aufmerksam folgen, um zum richtigen Uerteil zu kommen.

    Im Gegenteil, möchte ich sagen, je weniger man dieser Verhandlung folgt, desto gerechter wird das Urteil.

  16. Der neue Schöffe mit dem schicken Bier-Shirt sieht mir nach einem verkrachten Sozialpädagogen oder Streetworker aus. Auf jeden Fall wahrscheinlich ein Türken-Versteher und Türken-Fürsprecher

  17. Die bundesdeutsche Justiz scheint keinen besonders guten Ruf bei den Diskutanten hier zu haben. Warum denn nur?
    Früher galt jedenfalls das Motto: Üb immer Treu und Redlichkeit.
    Früher ist aber vorbei.

  18. OT:
    Medien:
    Claus Kleber vergleicht „Tagesschau“ mit Nordkorea

    Neben Ex-„Tagesschau“-Sprecher Marc Bator, der seinen ehemaligen Arbeitgeber öffentlich kritisierte, lässt auch ZDF-Anchorman Claus Kleber kein gutes Haar an der Konkurrenz und vergleicht das „trockene Nachrichtenablesen“ bei der ARD mit nordkoreanischem Propaganda-TV.

    weiter lesen: http://www.gmx.net/themen/tv/stars/06af9q6-tagesschau#.A1000146

    Der Beitrag wird sicher auch anderswo gebracht, GMX muss nun gar nicht sein- linkskorrektes Portal.

    Was mir allerdings auffällt ist, dass die Kommentare bei entsprechenden Themen mehr und mehr aufgeklärt freiheitlich sind, außer, es geht um Kirchenbashing (wie jetzt wieder mit der Comedy-Frau Carolin K.) wo die Verteidiger die Minderheit stellen- doch es gibt sie..

  19. #22 Le Saint Thomas (06. Jun 2013 23:13)

    <<Frankreich ….
    Junger engagierter Antifa wird von
    rechtsextremen Nazi totgeschlagen !<<
    —————————————
    Aha, in France gibt es Nazis….

    Der Tote wurde AKTIVIST genannt.
    WAs ist das nun wieder für eine Bezeichnung für was…?

  20. Es ist unfassbar, dass sich die Freunde von Johnny vor den Fotografen das Gesicht bedecken müssen, um nicht von den Türken erkannt zu werden. Was ist hier nur los?

  21. Hallo,

    Interessant, oder viel mehr empörend ist das über 80% aller Strafrechtsurteile im bei den 18 – 21 Jährige (Heranwachsende) nach dem wesentlich milderen Jugendstrafrecht verurteil werden.

    So z. B. auch in diesem Fall wo einer der üblichen Verdächtigen auf eine gut zu ihm passende junge Frau traf. Lest am besten selbst:
    http://content.stuttgarter-nachrichten.de/stn/page/detail.php/1647633/r_article_print
    Hier die Unterschriftenliste:
    http://content.stuttgarter-nachrichten.de/stn/page/detail.php/1647633/r_article_print

    Im übrigen bin ich der Meinung das grundsätzlich alle Tatbeteiligten MINDESTENS die Hälfte der Strafe des Haupttäters zu bekommen haben. Nur ein Kronzeuge weniger.

    Gruß

    Z1

  22. ps. # Kiste

    Ein Aktivist ist jmd. der einem toten Gegner das Herz herausschneidet und fr….

    Z1

  23. Natürlich sollten die Täter gerechterweise schwer bestraft werden, dazu sieht das Gericht allerdings ohnehin keine vernünftige Möglichkeit vor.

    Aber: wieso sollen der Richter, der Staatsanwalt und die Schöffen allein die Folgen tragen für eine Politik, die so viele verschuldet haben und letztlich wir alle tolerieren?

    Wo sind zumindest die „15.000“, die gegen den Mord protestieren wie in Frankreich jetzt nach dem „Mord“ an dem „Anti“fa-Typen, den Herr Hollande als „abscheuliche Tat“ bezeichnet?

    http://www.orf.at/#/stories/2186131/

  24. ich kann mich nur wiederholen. Was ist mit unterlassener Hilfeleistung wenn so eine Horde einen Mord begeht? Wenn keinem die Tat nachgewiesen werden kann müssten alle im kollektiv mit mind. 5 Jahren bestraft werden.
    Für eine Biokartoffel würde das so laufen, ganz sicher.

  25. „#28 Kessa Ligerro (07. Jun 2013 06:51)

    Natürlich …
    Aber: wieso sollen der Richter, der Staatsanwalt und die Schöffen allein die Folgen tragen für eine Politik, die so viele verschuldet haben und letztlich wir alle tolerieren?“

    Wer, wenn nicht Staatsanwalt, Richter und Schöffen, soll denn das Recht in die Hand nehmen? Würden wir richten, so würde man uns wegen Selbstjustiz an die Wand stellen.
    Bei unsereiner würde dieser Staat Handhabe finden. Bei Verbrechern wird aber schnell die rosarote Brille aufgesetzt.
    Was haben diese Demokraten aus unserem Land gemacht?

  26. Soviel ich weis, ist bei deisem Prozess der gleiche Richter zugange, der letztes Jahr die Gruppenvergewaltiger einer jungen deutschen Frau in Neukölln auf Bewährung freiliess.

    Ein gerechtes Urteil wird es nicht geben, da ja auch der Sachverständige ausgesagt hat, woran Jonny K. gestorben ist, lässt sich zweifelsfrei nicht sagen, Sturz, Tritt, Schlag?

    Ich tippe auf Bewährungsstrafen und dann wird das Treten und Schlagen weitergehen!

  27. Wenn ich mich recht erinnere, gab es einmal den Tatbestand des gemeinschaftlich verübten Mordes/Totschlags. Dabei war jeder „Mittäter“ gleich schuldig am Tod des Opfers, lediglich der ermittelte „Haupttäter“ wurde bissi härter bestraft.
    Kann kein „Haupttäter ermittelt werden, werden alle Beteiligten als „Haupttäter“ vermutet und verurteilt. So ist auch die Rechtsprechung in fast allen Ländern dieser Erdkugel.

    Während man Frau Zschäpe genau diese Mittäterschaft zur Last legt, wird für Kopftottreter ein neuer Straftatbestand für eingewanderte Täter eingeführt: Körperverletzung

  28. #33 zuhause (07. Jun 2013 16:23)
    Nachtrag:

    Der Vorwurf lautet natürlich auf Körperverletzung mit Todesfolge, aber da der finale Tritt gegen Johnny’s Kopf nicht einem einzelnen Täter zugeordnet werden kann, werden vermutlich alle an diesem Mord Beteiligten mit einer Verwarnung bestraft, statt für gemeinschaftlichen Mord aus niederen Beweggründen zu lebenslanger Haft verurteilt zu werden.

    Allein scon die Anklageschrift der Staatsanwaltschaft ist pure Verarsche der deutschen Gesetze.

    Weiß jemand, wieviele Türken(und Zwei-Staatler) in der Berliner Staatsanwaltschaft arbeiten und auf den Lohnlisten krimmineller Vereinigungen stehen?
    Dürften etliche sein, da kaum nennenswerte Urteile gegen hochkriminelle und in Banden organisierte Familien oder deren Angehörige ausgesprochen werden.

Comments are closed.