Wenn schon, dann so! Mittels einer Gesetzänderung wurde in Lettland festgelegt, daß Nazi- und Sowjetsymbolik auf öffentlichen Veranstaltungen nicht mehr gezeigt werden darf. Das gilt für „Fahnen, Wappen, Hymnen und Symbole, auch stilisierte, der ehemaligen UdSSR und Nazi-Deutschlands“. Darunter fallen demnach das Hakenkreuz, die SS-Runen, Hammer und Sichel, der fünfzackige rote Stern sowie die Fahnen der früheren Sowjetrepubliken, berichtet die WELT. Die Russen sind nicht erfreut.

Während bei uns alle Schäferhunde unter dem Verdacht stehen, mit Hitlers Blondi verwandt zu sein, und deshalb entnazifiziert werden müssen, stehen in der ehemaligen Sowjetunion unzählige Denkmäler des Massenmörders Stalin. Die Verbrecher Lenin und Stalin sind die beliebtesten Politiker Russlands, wie ein Umfrageergebnis aus der Roten Fahne zeigt. Das zur „Aufarbeitung“ der Geschichte!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

38 KOMMENTARE

  1. Das Verbieten von Symbolen ist nicht viel mehr als eine symbolische Handlung. Totalitäte Ideen in den Köpfen, können damit nicht bekämpft werden.
    Die betroffenen Gruppen suchen sich andere Erkennungscodes und Symbole oder gründen eine grüne Partei.

  2. Respekt nach Lettland für diese , hoffentlich auch für andere europäischen Staaten, richtungsweisende Entscheidung. Mir fällt da spontan noch ein drittes Symbol ein ( hat was mit einem Himmelskörper zu tun, welcher nur teilweise dargestellt wird)!
    Ob sich die Verbrecher an der Menschlichkeit mit einen Hakenkreuz oder mit einem Stern schmücken ist völlig egal. Die Symbole der Massenmörder Stalin und Hitler gehören verboten. Also liebe Grüne , als Weltmeister im verbieten habt ihr einen Ruf zu verlieren…hopp, hopp…bitte sofort den roten Stern verbieten!

  3. Es hat sich viel geändert: In Jalta steht neben dem Mc Donalds Lenin mit Palmen im Hintergrund. So als ob es schon immer so war. Genauso gibt es in Deutschland politische Beamte ( Polizeipräsidenten ) die Uniform tragen. Dies gab es ausgiebig in dem Staat, der vor der Bundesrepublik Deutschland existierte. So als ob es schon immer so war. In Deutschland wird der Islam als Unterricht an öffentlichen Schulen eingeführt, so wie in arabischen Ländern. So als ob es schon immer so war. Das mit den Uniformen und dem Islam an Schulen waren nicht die Linken. Nein es war Muttis Partei. So als ob es schon immer so war.

  4. Erstaunlich dass das Ausland vormacht was Deutschland bitter nötig hätte, diese Symbole von begangenen Menschenrechtsverbrechen generell zu verbieten einschlislich aber auch von Systemen, die das gleiche Verbrechen auch ohne Symbole, praktiziert.

  5. Wird in Deutschland ja NIE passieren, denn hier ist die Definition RECHTS= BÖSE; LINKS= GUT

  6. Wird dann die Tugra, das osmanische Herrschaftssymbol ebenfalls verboten.
    In unserem „dumm-toleranten“ Land schmücken diverse Prolls bereits die Heckscheibe ihres BMW mit diesem Zeichen. Verkehrssicherheit wird wohl wege kültüreller Besonderheiten nicht berücksichtigt……
    Man kann diese Symboli in allen Formen und Verwendungszwecken bei ebay und amazon kaufen, -und keinen juckt das!
    Das Symbol wurde übrigens 1924 unter Atatürk verboten, warum wohl?

  7. Im Prinzip ist das wohl richtig, vor allem dadurch, daß es sich eben nicht einseitig gegen die einen richtet, während die anderen einen Persilschein bekommen. Wollte man das hier bei uns durchführen, müßte man dann aber auch in der Konsequenz die DDR-Fahne verbieten. Die wird von einer ganzen Gemeinde an „Ostalgikern“ aber gerne als Teil des Inventars behalten, ohne daß man ihnen deswegen unterstellen könnte, das grauenhafte Regime zurückhaben zu wollen. Wo fängt sowas an und wo endet es? Wir haben nicht die gleiche Kultur in Sachen Meinungsfreiheit wie die USA, aber…

  8. Hofentlich gibt dies keinen Ärger mit der EUDSSR.

    Falls dies Ärger mit Russland gibt, dann wissen wir auch gleich wie weit sich Russland von der UDSSR entfernt hat.

    Der gestrige Eklat zwischen IM-Erika und dem ehemaligen Geheimdienstmitarbeiter, der dann auch sehr schnell wieder glatt gebügelt wurde, dürfte bestenfalls eine nicht vorhandene Distanz zwischen der EUDSSR und Russland aufzeigen.

  9. Damit ist ja wenigstens dort das Dreckslogo der Antifa-Terroristen von der Bildfläche verschwunden. Gut so.

  10. Roter Stern, Hakenkreuz und Kopftuch verbieten, da Insignien faschistischer Gewaltherrschaften….

  11. Das „kleine“ Lettland kriegt das hin, was das „große“ Deutschland nicht schafft..! Sowas sollte zu denken geben..!

  12. Wenn schon, dann so.

    Dann nicht:

    Überhaupt keine Symbole verbieten, weder rechte noch linke. Auch keine Meinungen verbieten. Der freie Kampf der Meinungen ist in einer Demokratie die beste Wahl.

    Psychologisch fördern Verbote nur das, was sie verhindern wollen: „Schaut her, der böse Staat verbietet, was wir sagen wollen: Er weiss, dass wir recht haben und unterdrückt uns deshalb.“

    Unser Staat unterdrückt aber nur selektiv den Rechtstotalitarismus, auch gesetzlich, während Linkstotalitarismus und Islam hoffähig sind. Kommunisten und Scharia-Anhänger sind gern gesehene Gäste in Talkshows und Versammlungen. Nazis dagegen sind das Böse schlechthin, die neuen Vogelfreien.

    Richtig wäre m.E., nicht noch mehr zu verbieten, sondern Verbote von Meinungen aller Art aufzuheben – und von der hysterischen Fixierung auf eine einzige Form des Totalitarismus abzulassen.

    Statt wie jetzt als verfolgte „Helden“ stehen die Freunde des totalen Staates dann in ihrer ganzen Lächerlichkeit vor aller Augen.

  13. Das mit Russland halte ich für übertrieben, wenn nicht gar einfach falsch.
    Ich keinne einige Russen (auch welche die in Russland leben), mit Sovietunion, Stalin und Kommunismus hat da keiner was am Hut, im Gegenteil. Auch aus den russischen Medien und Aussagen russischer Politiker entnehme ich ähnliches. Niemand wünscht sich die Sovietherrschaft zurück. Mag sein, dass es noch einige „Romantiker“ da gibt, aber die gibt’s auch in Ostdeutschland. An der Geschichtsaufbereitung mangelt es aber vermutlich schon, da spricht man halt nicht gerne drüber…

    Zum Thema Symbolik: Ob jetzt auch die türkische Fahne verboten ist? Die enthält ja schließlich einen 5-Zackigen Stern auf rotem Grund und eine Sichel noch dazu.

  14. @#14 Freiheitsfreund

    Genau so sieht es aus. Dem ist nichts hinzuzufügen.

  15. #14 Freiheitsfreund

    Wenn schon, dann so.

    Dann nicht:

    Überhaupt keine Symbole verbieten, weder rechte noch linke. Auch keine Meinungen verbieten. Der freie Kampf der Meinungen ist in einer Demokratie die beste Wahl.
    ————————————————–
    Da haben Sie total Recht. All diese Symbolverbote sind doch eigentlich recht kindisch doof! Und was kosten die uns bloß an unnützem VS-Beamtensold.

    Übrigens in den USA lacht man bloß über solche Verbote. Ist eben das freieste Land, und nicht umsonst die älteste neuzeitliche Demokratie!

  16. #14 Freiheitsfreund (22. Jun 2013 10:57)

    @ Sehr gut ausgedrückt!
    Mehr Freiheit und Demokratie wagen statt dieser ganzen Verbieterei.
    Mündige Bürger mit freien Gedanken! Aber wenn man schon Symbole verbietet dann alle totalitären Regime gleich behandeln, klappt in der BRD leider nicht, nur unter diesem Aspekt ist die Aktion in Lettland zu begrüßen.

  17. Hakenkreuz, die SS-Runen, Hammer und Sichel, der fünfzackige rote Stern….

    Die haben im Gegensatz zu unseren Politikern kapiert was geistig zusammengehört.

  18. Die Verbrecher Lenin und Stalin sind die beliebtesten Politiker Russlands

    Auf der Seite der Roten Fahne steht allerdings auch, dass das Umfrageinstitut, das zu dem Ergebnis kam, von der russischen Regierung als „ausländische Agenten“ eingestuft wurde. Man kann so etwas nicht grundsätzlich als Quatsch abtun (es gibt ja wirklich ausländische Agenten und irgendetwas werden die schon tun!) aber mit Vorsicht genießen muss man es schon.

    Zwar nicht für Lenin, aber sehr wohl für Stalin wird diese Erhebung aber von einer Erhebung aus dem Jahr 2008 bestätigt, wo er es nach einem mittelalterlichen Heiligen und Pjotr Stolypin, von dem der Zar bei seiner Abdankung sagte „wenn er nicht ermordet worden wäre, wäre das nicht passiert“ zum drittbeliebtesten Russen aller Zeiten gewählt wurde (obwohl er nicht einmal Russe war sondern Georgier).

    Also liebe Grüne , als Weltmeister im verbieten habt ihr einen Ruf zu verlieren…

    Nachdem ich den Kommentarbereich hier gelesen habe, glaube ich leider nicht mehr, dass die Grünen diesen Weltmeistertitel verdient haben…;)

    Man darf nicht der Versuchung nachgeben, das Politpack auf die zu hetzen, die man nicht leiden kann. Das ist ein ganz gefährliches Spiel mit dem Feuer.

    Überhaupt keine Symbole verbieten, weder rechte noch linke.Auch keine Meinungen verbieten

    Das sehe ich auch so, Freiheitsfreund.

  19. Richtig so! Ich habe u.a. nie Verständnis dafür gehabt, warum Hakenkreuzflaggen in Deutschland (zurecht!) verboten, DDR-Flaggen dagegen gestattet sind.

  20. In Ungarn gibts ähnliche Gesetze.

    Übrigens, vor einigen Tagen habe ich einen Sinti und Roma Minderheits-Menschen in Mittelosteuropa gesehen, der auf dem linken Oberarm die Swastika eintättowiert hatte.
    Es herrschten 35°C Temperaturen.
    Was würden die Attac/Antifa & Co. dazu sagen?

  21. @Roter Halbmond?
    Schon damals war ja das „helfende“ Rote Kreuz in der Arabischen Welt nicht „zumutbar“……

    Nicht verwunserlich, dass gelegentlich Krankenwagen des Roten Halbmonds für Selbstmord-Attentate genutzt werden…..

    Henry Dunont würde sich heute wohl im Grabe umdrehen….

  22. Sorry Kewill ich bin für Free Speech wie in den USA. Die soll man durchsetzen,weltweit, auch im Internet.

    Ich bin nämlich gespannt was passieren würde wenn jemand in Lettland den Koran anzündet oder zerreist……..

  23. Symbole totalitärer Ideologien und deren Vertreter sollten allgemein geächtet werden.
    Hakenkreuz, roter Stern, Hammer und Sichel, geballte Faust… Darstellungen von Lenin, Mao, Hitler, Stalin, Erdogan, usw. ebenfalls.
    Ein Verbot wirkt oft wie eine Aufwertung, da es das Verbotene erst interessant macht.

  24. Die baltische Bevölkerung hat sicherlich während der Sowjetzeit auch gelitten. Man darf aber nicht vergessen, dass ca. die Hälfte der Bewohner der balischen Staaten Russen sind.
    Diesen Russen werden einige Menschenrechte vorerthalten:so wird die russische Sprache immer mehr verdrängt,russische Kriegsdenkmäler abgerissen usw.
    Das Verbot von Sowjetischen Symbolen führt dazu, dass russische Veteranen,die ja das Land seinerzeit gegen Hitlerdeutschland verteidigt haben,am 9. Mai (Tag der Befreiung), nicht mehr ihre ordengeschmückten Uniformen tragen dürfen.Diese Veteranen sind inzwischen alle alte Leute, die von einer sehr geringen Rente leben müssen,sich inzwischen im Ausland befinden, da es ihre ursprüngliche Heimat nicht mehr gibt. Manche sind so arm, dass sie ihre Orden auf dem Schwarzmarkt verkaufen.

  25. #31 innocent (22. Jun 2013 22:31)

    Die baltische Bevölkerung hat sicherlich während der Sowjetzeit auch gelitten. Man darf aber nicht vergessen, dass ca. die Hälfte der Bewohner der balischen Staaten Russen sind.

    Das und auch Ihre nachfolgenden Hinweise sind ohne Zweifel richtig; maß muß das aber eben auch verstehen. Nicht vergessen werden darf daher auch, daß der russische, noch relativ große Anteil der Bevölkerung ein Produkt der stalinistischen Massen-Deportationen und des Austausches ganzer Völkerscharen ist.

  26. In ganz Sowjetunion gibt es keinen einzigen Stalin-Denkmal, denn die SU eurde entstalinisiert, genau wie Deutschland entnazifiziert. Du laberst wiede Scheiße Kewil.

  27. In Russland ist der Kommunismus/Sozialismus heute die am wenigsten verbreitete Ideologie.Bei der Umfrage die uns Kewil zeigt gibt es keine verweise auf Quellen, daher ist die Umfrage Bullshit. Einige sind eventuell Stalin für den Sieg im Krieg dankbar, so auch ich würde dem uncle Jo gerne die Hand schütteln, aber als Politiker im ganzen ist er natürlich Scheiße, genau wie alle Kommunisten.

    Wann ist kewil denn endlich weg von hier? Jeder seiner Beiträge schwächt nur das inlektuelle Niveau und die Seriosität von PI.

  28. Man darf aber nicht vergessen, dass ca. die Hälfte der Bewohner der balischen Staaten Russen sind.

    Falsch. Russenanzahl in :
    Estland 25,5% bei 1,6M Einwohnern
    Lettland 26,9% bei 2,0M Einwohnern
    Litauen 5,4% bei 3,3M Einwohnern

    Wenn man sogar alle Nichtureinwohner zu Russen zählen würde, käme man nicht auf ‚Hälfte‘.

    Check your data first…

Comments are closed.