Ali1_1753909a

Ein britischer Teenager befindet sich in kritischem Zustand in einem Krankenhaus in der Türkei, nachdem er in einem Ferienhotel in Marmaris mit mindestens 17 Messerstichen verwundet worden war. Berichten zufolge wegen Küssens eines einheimischen Mädchens.

(The Independent / Foto: The Sun / s.a. Google News / Übersetzung: Klaus F.)

Der 17-jährige Dwayne Ward wurde, wie berichtet wird, von Bewohnern des Ortes am frühen Dienstagmorgen nackt und mit Stichwunden übersät aufgefunden. Er wurde auf die Intensivstation des Marmaris State Hospital gebracht, wo er sich in kritischem Zustand befindet.

Zwei Männer wurden in Verbindung mit dem Vorfall verhaftet.

Laut The Sun gab Dwayne in einem Polizeibericht an: „Ich habe mich draußen amüsiert und ein türkisches Mädchen in der Bar geküßt, in der ich gewesen bin. Ich bin in eine andere Bar gegangen, und da haben sie mir dann mit einem harten Gegenstand auf den Kopf geschlagen. An den Rest erinnere ich mich nicht.“

Die Berichte der Polizei und des Krankenhauses sagen aus, daß mehr als ein Dutzend mal auf ihn eingestochen worden war, einschließlich zweimal in die Kehle und mehrmals in die Brust — auch das Herz wurde getroffen. Es heißt, er sei ebenfalls in die Leistengegend, die Beine und den Rücken gestochen, sowie seine Arme mit einer Rasierklinge aufgeschlitzt worden.

Es wird angenommen, daß Dwayne, der aus dem englischen Middlesbrough stammt, im Hotel zusammen mit seinem 32-jährigen Bruder Darren etwas getrunken hat, bevor sie in der Menge getrennt wurden. Berichten zufolge zeigten Aufzeichnungen von Überwachungskameras zwei Männer, die ihm folgten und ihn dann an den Armen ergriffen und in eine Gasse zogen. Er wurde erst am nächsten Morgen gefunden.

Attila Dincer, 26, der als Autowäscher arbeitet in der Gegend, wo Dwayne gefunden wurde, wird zur Zeit im Zusammenhang mit dem Vorfall befragt. Er wurde am frühen Donnerstagmorgen festgenommen, während Ismail A., 24, in einem Bus im mehrere hundert Kilometer entfernten Konya verhaftet wurde.

Der herbeigerufene Notarzt stabilisierte Ward an Ort und Stelle, bevor die Ambulanz ihn ins Krankenhaus brachte. Er verbrachte, wie berichtet wird, seine Ferien zusammen mit seinem Bruder und seiner Mutter im Ali Baba Hotel.

Seine Mutter sagte: „Dwayne steht heute morgen eine weitere Operation bevor. Sein Vater ist mit dem Flugzeug aus England unterwegs, um bei ihm zu sein. Ich bin zu erschüttert, um darüber zu reden.“

Die türkischen Nachrichten berichteten, der Teenager sei auf dem Weg der Besserung, nachdem bis zu 20 mal auf ihn eingestochen worden war. Das Außenministerium teilte mit, ihm sei der Fall bekannt, daß ein britischer Staatsangehöriger am 25. Juni in Marmaris ins Krankenhaus eingeliefert worden war, und daß konsularischer Beistand geleistet würde.

image_pdfimage_print

 

82 KOMMENTARE

  1. Mein Mitleid hält sich in Grenzen. Wer in dieses Land fährt, der bucht eben auch die Mentalität dieser tollen Menschen mit!

  2. Sorry, aber mein Mitleid hält sich echt in Grenzen! Man fährt doch auch nicht in solche Länder in den Urlaub…

  3. #1 KaraMustafa

    Sehe ich zunächst genau so. Aber die Hauptverantwortlichen, sind Diejenigen, die für dieses Land eigentlich eine Reisewarnung aussprechen müssten (Auswärtigen Ämter), es aber nicht tun.

  4. Noch ein Grund mehr wieso Christen sich in mohammedanischen Ländern nicht so benehmen sollten als wenn sie zuhause wären, oder aber am Besten diese Länder konsequent meiden sollten.
    Trotz allem, armer Kerl. Meine besten Wünsche für eine baldige und vollständige Genesung.

  5. wer in ein Land mit Moslems an der Macht fährt ist selbst schuld.

    Es ist eine Lüge das alle Moslems nette Leute sind. und der Deutsche bringt weiter sein schwer verdientes Geld dahin. Ich kann nur mit dem Kopf schütteln.

    Heinz

  6. In „Stirb langsam 2“ wurde Bruce Willis in seiner Rolle als John McClane gezwungen, ein Schild mit der Aufschrift „I hate nig.gers“ durch Harlem zu tragen. Wenn das jemand freiwillig macht, kann es sich eigentlich nur um einen Selbstmörder handeln. Ungefähr auf der gleichen Gefährlichkeitsskala bewegt sich das Risiko, in einem islamischen Land ein fremdes Mädchen zu küssen…

  7. Adolf Erdowahns Sharia-Befehle, das Küssen in der Öffentlichkeit zu verbieten, haben seine Schergen in die Tat umgesetzt.

  8. Kein Urlaubsort wo Christenmord. Ich persönlich würde nie in ein islamisches Land fahren um dort Urlaub zu machen. Naja Dummheit schützt vor Schaden nicht.

  9. Wie kann man nur in islamische Länder fahren. Erst recht wenn man Kinder/Jungs hat. Bei mir sind die islamischen Länder schon lange von der Reiseliste gestrichen. Es gibt genug vernünftige und schöne Länder, es sind so viele, dass man die in einem Leben eh nicht bereisen kann. Da brauche ich keinen Urlaub für Islam-Länder verschwenden, wo ich an jeder Ecke aufpassen muß ob ich auch die Scharia einhalte.

  10. Na , wird diese Nachricht es bis in unsere Medien schaffen ? Wohl kaum und wenn dann als Randnotiz. Nicht auszudenken der umgekehrte Fall bei uns. Da würde aber uns Claudia so was von ins rotieren kommen !

  11. Als ich 1971 zu meinen Freund nach Berlin, in „Wilde Ehe“ zog, schwärmte er von einer früheren Bekannten, einer Marokkanerin.

    Eifersüchtig zischte ich, warum er sich denn nicht mit ihr zusammengetan habe. Er meinte, er habe keine Lust gehabt, ein Messer von ihren Brüdern in die Rippen zu bekommen.

    Wie weltfremd sind denn die multikulti zugedröhnten Teenager heute?
    Schuld ist die einfältige moderne tolerante Erziehung, Zivilisation und Kultur seien dasselbe!

    Als ob Witwenverbrennung, Steinigungen, Ehrenmorde, Blutrache, Kopfjägerei und Kannibalismus Zivilisation seien. Nein, Aufgezähltes ist nur Kultur!

  12. Und darum muss die Türkei in die EU.
    Damit wir uns ihnen anpassen.
    Ich brech ins Essen.

  13. Aus dem Bericht geht leider nicht hervor, wie er das Mädchen geküsst hat (auf die Wange, Zungenkuss etc.). Scheint aber insgesamt betrachtet nichts Aufregendes gewesen zu sein, denn er ist ja gleich in einen andere Bar weitergezogen – womit eine solch pathologische Handlung von Seiten der Täter in keinster Weise zu rechtfertigen ist!

  14. #1 KaraMustafa

    der 17-jährige ist zu bedauern und hat keine Schuld. Schuld sind die Eltern, die ihn in so ein Land reisen lassen. Schuld sind die dämlichen linken Eliten die meinen Islamkritiker wären Islamfeinde, und die solche Taten als Einzelfälle und als hinzunehmendes Alltagsrisiko runterspielen, und jede Kritik am Islam verbieten.

  15. Man bemerke die absurde Ungleichbehandlung:

    Der Europäer ist angehalten, sich als Gast den Sitten und Gebräuchen des Gastlandes anzupassen

    Hingegen der Morgenländer sich grade und besonders in Europa einen Scheissdreck um Sitten, Gebräuche und Gesetze scheren muss. Im Gegenteil, der Gastgeber habe diese schöne Bereicherung auszuhalten, und ja nicht über seine Gäste sich zu beklagen – geschweige denn das Hausrecht auszuüben!

  16. Wenn man nicht unbedingt muss, z.B. aus beruflichen Gründen, dann Land und Leute meiden.
    Meine beruflichen (Maschinen- und Anlagenbau) Erfahrungen mit den Managern dort: Arrogant, saufrech und leistungsschwach. An ihrem Chaos ist immer der ausländische Lieferant schuld. Vorzugszeit für telefonische Beschwerden: 04:00 morgens! Könnte ja sein, dass man schlaftrunken alles auf sich nimmt, um nochmals ins Bett zu kommen. Allah ist der beste Listenschmied und dann kommen die Rechtgläubigen.

  17. Guckst du hier:

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-06/hungerstreik-asylbewerber-muenchen-protest/komplettansicht
    28.06.2013 – 17:00 Uhr

    <<Hungerstreik:
    Asylbewerber in München drohen mit Selbstmord

    Etwa 50 Asylbewerber in München, die seit Dienstag in einen Hungerstreik getreten sind, lehnen jede weitere medizinische Versorgung ab und drohen mit Selbstmord. Die Flüchtlinge wollen damit die Anerkennung ihrer Asylanträge durchsetzen. In einer Stellungnahme schreibt die Gruppe, sie werde "keinen Schritt zurückweichen", bis die Forderung erfüllt sei.

    Die Asylbewerber stammen aus Nigeria, Äthiopien, Pakistan und anderen Staaten. Sie kampieren in einem Zeltlager auf dem Münchner Rindermarkt in der Nähe des Marienplatzes. Die Stadt duldet das Lager als Demonstration und hat die Hungerstreikenden in den letzten Tagen medizinisch versorgen lassen.

    Bislang mussten nach Angaben der Stadt 19 Asylbewerber ins Krankenhaus gebracht werden, darunter die Mutter zweier kleiner Kinder.

    Die Demonstranten haben das Angebot des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge abgelehnt, ihre Anträge binnen zwei Wochen zu prüfen. Sie fordern "die Anerkennung aller Asylsuchenden als politische Geflüchtete" und einen "Stopp aller Abschiebungen".<<

    Mal sehen wie lange sich die Behörde der Erpressung verweigert.

    So einfach werden Deutsche gemacht. Dahin wird es ausgehen.

  18. Aber umgekehrt, wenn sich ein Türke, Araber, Kurde, Pakistaner oder sonstiger Moslem an ein britisches, deutsches oder sonstwie nicht-moslemisches Mädchen ranmacht: Das ist natürlich dann gaaaaanz was anderes.

    Verfluchte Moslem-Heuchler.

    Und verfluchte deutsche Mulitikulti-Gutmenschen, die eine solche Doppelmoral stillschweigend hinnehmen.

  19. Genau anders herum wird ein Schuh draus. Wenn ein Moslems das mit einem einheimischen Mädchen macht, dann passiert so gut wie nichts:

    Junge Frau festgehalten und Kuss erzwungen

    Pforzheim. Wegen sexueller Nötigung musste sich ein 20 Jahre alter Mann vor dem Amtsgericht verantworten. Er soll im Oktober 2012 zusammen mit einem Kumpel einer jungen Frau durch den Benckiserpark in Richtung Messplatz gefolgt sein. In einem Hauseingang soll er sein Opfer am Handgelenk gepackt, an die Wand gedrückt und einen Kuss erzwungen haben.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Junge-Frau-festgehalten-und-Kuss-erzwungen-_arid,425771.html

    In der bunten Stadt Pforzheim wo über 46 Prozent der Einwohner “Migrationshintergrund” haben und wo von allen unter Zehnjährigen bis zu 95 Prozent Moslems sind können blonde, deutsche und unverschleierte Frauen nachts oder jetzt auch schon tagsüber nicht mehr alleine auf die Straße ohne kulturell durch moslemische “Fachkräfte” bereichert zu werden!

  20. Dass es auf den Partys in international frequentierten Ferienorten nicht nur beim Blickkontakt bleibt, sollte man inzwischen auch in der Türkei kapiert haben..!

    Mal abgesehen davon betrachten die türkischen Macker die westlich-europäischen Frauen doch auch als Freiwild – beim kleinsten Vergehen gegenüber den einheimischen Mädels werden jedoch die Dolche gezückt! Was für eine besch!ssene Doppelmoral!!!

  21. Und mir erzählt man immer, dass nur die Eurotürken so drauf und die „türkischen“ Türken alle sooooo modern und westlich sind.

    Tja, Satz mit X…

  22. Toleranz ist keine Einbahnstraße, wäre Toleranz eine Autobahn mit der Strecke von Deutschland in die Türkei, wär die Fahrbahn in Richtung Türkei dreispurig ausgebaut. In die entgegengesetzte Richtung wär es ein besserer Feldweg.

  23. Der Beruf des Täters ist auch Klasse „Autowäscher“ , vielleicht sollte sich unsere Bundesregierung einsetzen diese Fachkraft für Deutschland zu gewinnen. Wir brauchen hochqualifizierte Migranten !

  24. ich weiß nicht, was die Leute sich aufregen, der hatte doch Glück, nur 17 Messerstiche im Urlaub.

    In Verglich dazu von einem Vertreter der Religion des Friedens mit dem Auto angefahren zu werden, um dann mit dem Schlachterbeil unter Allah-hu-akbar-Gebrülle (Allah-hu-akbar-Gebrülle hat nichts mit dem Islam zu tun!) gemetzgert zu werden ist das doch human.

    Das war sicher ein künftiger Freund von Herrn Pastorius!!!

  25. Abgestiegen sind sie im „Ali Baba Hotel“. Sie haben offenbar das dazu passende Touri-Programm bekommen.
    Mich erstaunt immer wieder und immer mehr die Ahnungslosigkeit, mit der sich Europäer im Orient in Gefahr begeben.

  26. Da dachte wieder ein Unbedarfter, von seiner Regierung bewusst unaufgeklärter Bürger, er wäre den Mohammedanern gleichgestellt und er dürfe in deren Land dasselbe tun, was sich Mohammedaner im Land des Unbedarften herausnehmen dürfen.

    Wer zum Beispiel als Deutscher das Verhalten unserer türkischen Gäste in unserem Land als Masstab für ein adäquates Verhalten als Gast in der Türkei nimmt, der wird ebenfalls gemessert, geprügelt oder eingeknastet.

  27. Ein britischer Teenager küsst einheimisches Mädchen in der Türkei.

    17 Messerstiche.

    Türgen VERGEWALTIGEN junges Mädchen hier in Deutschland.

    Bewährung.

  28. Dieser junge Mann hatte ja noch Glück, dass er nicht geschächtet wurde.

    Wer meint, in der Türkei Urlaub machen zu müssen,nimmt halt auch alle Risiken der dortigen „Kultur“ in Kauf.

  29. Wieso kommt irgendjemand auf die Idee in der Türkei Urlaub zu machen?

  30. man sollte nicht vergessen, dass die briten i.allg.nicht so schlechte erfahrungen mit türken machen oder gemacht haben, da in gb nicht in dieser anzahl vorhanden. mit dem fehlenden erfahrungsschatz gehts dann ab in die türkei, so wie in jedes andere land. na zumindest da sind wir ihnen ein wenig voraus. briten sind da genauso ahnungslos wie amis und aussies.

  31. Wie es scheint, ein Einzelfall mit einigen Warnstichen. Es ist aber auch keine gute Idee zum Saufen in ein muslimisches Land zu fahren. In der Karibik, oder von mir aus auch auf Malle hätte der Saufen und Weiber anbaggern können von früh bis spät und außer einem gewaltigen Kater und venerischen Krankheiten hätte der nichts befürchten müssen.

    Wehrlos besoffen in der Türkei bei Nacht herumzutorkeln ist aber wirklich keine gute Idee.

  32. #17 Silvester42 (28. Jun 2013 18:45)

    Wenn man nicht unbedingt muss, z.B. aus beruflichen Gründen, dann Land und Leute meiden.
    Meine beruflichen (Maschinen- und Anlagenbau) Erfahrungen mit den Managern dort: Arrogant, saufrech und leistungsschwach. An ihrem Chaos ist immer der ausländische Lieferant schuld. Vorzugszeit für telefonische Beschwerden: 04:00 morgens! Könnte ja sein, dass man schlaftrunken alles auf sich nimmt, um nochmals ins Bett zu kommen. Allah ist der beste Listenschmied und dann kommen die Rechtgläubigen.

    ————————————-

    Kann ich aus eigener Erfahrung alles bestätigen…..aber ein Anruf um 04:00 morgens wird von mir grundsätzlich mit dem Aushängen des Telefonhörers beantwortet!
    Es gibt Geschäftszeiten….die gelten auch für Türken!

  33. #37 Gourmet

    Es ist nicht einmal eine gute Idee in ein muslimisches Land zu fahren auch wenn man nicht vor hat zu saufen!

  34. bei uns in dem msm steht nix und wird wohl auch nicht. gerade mal google angeschmissen mit paar stichwörtern.

  35. Bedauern kann ich den Engländer nicht. Wer in ein feindliches Land reist, kann sich nicht beschweren, wenn er wie ein Feind behandelt wird.

  36. Schrecklich oder?

    Hoffentlich sind die Deutschen nicht mehr so blöd und gehen in die Türkei in Urlaub.

    Seit den Unruhen ist es eh sehr gefährlich geworden.

  37. OT

    In Ägypten ist wieder „die Hölle“ los!

    Vor allem geht ihnen der Sprit und der Strom aus…Schön blöd waren die Ägypter, hätten sie sich mal besser mit Israel wie mit der Moslembruderschaft zusammen getan… dann stünden sie jetzt wirtschaftlich nicht am Abgrund!

    Wohin fließen eigentlich unsere EU Hilfs-Milliarden für Ägypten hin?

    Coptic Christians hold protest after coming under attack at monastery in southern Egypt

    http://www.foxnews.com/world/2013/06/04/coptic-christians-hold-protest-after-coming-under-attack-at-monastery-in/

  38. Er verbrachte, wie berichtet wird, seine Ferien zusammen mit seinem Bruder und seiner Mutter im Ali Baba Hotel.

    Wer bei Ali Baba wohnt, wird auch vierzig Räuber kennenlernen müssen.

  39. War vor 15 Jahren 1x in der Türkei. Hotelkomplex 5 Sterne war toll, aber sobald man die Anlage verlässt hatte man sofort aggressive Verkäufer am Bein. Hab mir damals für 2 Touren ins Hinterland einen Wagen gemietet. Alles hinter der 2km Linie an der Küste ist definitiv 3. Welt.
    Mein Fazit: Nie wieder Urlaub in einem muslimischen Land.

    “ Er verbrachte, wie berichtet wird, seine Ferien zusammen mit seinem Bruder und seiner Mutter im Ali Baba Hotel.“
    Ali Baba und die 40 Räuber hab ich früher gelernt. Erlebnistourismus at it´s best 🙁

  40. Auch jemand, der sich unauffällig verhält, ist in der Türkei nicht sicher.

    http://www.reiseinfo-tuerkei.de/Gebrauchsanweisung/Gebrauchsanweisung_Europaerinnen.htm

    Europäerinnen sind in der Türkei durch die freizügige Kleidung und
    und durch das freundliche Auftreten als leicht zu verführen verschrien.

    Ein ganz wichtiger Punkt ist die Bekleidung. Diese bestimmt auf ganz
    entscheidende Art, wie mit Dir umgegangen wird bzw. was über Dich
    gedacht wird. In der Türkei entscheidet der erste Eindruck noch um
    vieles mehr als bei uns. Je leichter und knapper die Bekleidung
    ausfällt, umso weniger Respekt bringt man der Frau entgegen, desto mehr wird sie „angemacht“, da sie ja „Freiwild“ ist. Schließlich zeigt sie
    es ja auch. Ein Türke nimmt keine Frau ernst und hält sie für ehrvoll,
    wenn sie leicht bekleidet durch die Straßen läuft.

    Wir meinen nicht die Europäerin sollte hochgeschlossen das Hotel
    verlassen! Jedoch sollte sich jede Frau darüber im Klaren sein, dass
    die zur Schau gestellte Freundlichkeit und das sympathische
    Erscheinungsbild nur einem Zweck dient, nämlich zur Vor-
    bereitung eines erotischen Abenteuers. Dabei spielt es überhaupt
    keine Rolle, ob der Freund oder Ehemann anwesend ist.

    http://www.reiseinfo-tuerkei.de/Gebrauchsanweisung/Gebrauchsanweisung_Europaer.htm

    Der europäische Mann ist, speziell in den Urlaubsgebieten, vom
    Grundsatz her für einen Türken keine Person, der man Respekt
    entgegen zu bringen hat. Er gilt als Weichei und bestenfalls
    Zuhälter seiner Frau. Aus dieser Denkweise resultiert auch die
    unverhohlene Anmache der Freundin/Frau im Beisein des Mannes.

    Ein Türke, bei dem aus archaischer Tradition die Ehre und der Stolz
    eine erhebliche Rolle spielt, wird bei jedweder Anmache seiner Frau,
    Freundin oder Schwester handgreiflich werden um die Ehre dieser
    Frau zu verteidigen. Ein europäischer Mann tut dies, bis auf
    Ausnahmen, nicht. Aus türkischer Sicht ist ihm die Ehre der Frau
    demzufolge nichts wert.

    Ich kann nur jeden europäischen Mann davor warnen zu glauben, er
    würde von einem Türken als gleichwertig angesehen. Dieser Respekt
    muss erst erarbeitet werden.

    Fazit: Man soll nicht dort Urlaub machen, wo man als Freiwild angesehen wird.

  41. Erdogan hatte ja erst kürzlich das Händchenhalten und das Küssen in der Öffentlichkeit verboten. Wahrscheinlich kann der Messerstecher dadurch auf mildernde Umstände hoffen.

    Wenn der Brite irgendeine andere Touristin geküsst hätte, hätte sich niemand aufgeregt. Aber er musste ja ausgerechnet eine Einheimische, eine Muslima, küssen. Das können sich die Herrenmenschen dort nicht gefallen lassen. Es wird sich bestimmt ein Richter finden, der bei der Urteilsverkündung einige Koranverse zitiert.

  42. versteh auch gar nicht wie man noch in arabischen ländern bzw in der türkei urlaub machen kann.
    da würd ich nicht mal hin, wenn mir einer den urlaub komplett bezahlt.
    und schon gar nicht würde ich mit meinen kindern dahin.
    mein sohn war jetzt ne woche in london von der schule aus.
    hab schon im vorfeld gesagt…pass auf, renn da nicht alleine durch die gegend. da is noch schlimmer wie hier.
    er meinte noch…ach du denkst immer das schlimmste.
    er kam heute nach hause und meinte nur…papa, das kannst du dir nicht vorstellen.
    in manchen bezirken waren wir die einzigen weißen, imhydepark haste nur burkas mit kinderwagen gesehen und fast jede fritenbude bzw restaurant halal.
    london is fest in muslimischer hand.
    und das sagt mein sohn…er ist eigentlich ziemlich liberal eingestellt aber nimmt sich halt einiges zu herzen wenn ich ihn warne.

  43. Koran und Bibel sind nicht vereinbar!

    Daran werden die politischen Eliten nie etwas ändern können. Daran werden tausend Pfarrer, die den Koran verteidigen, nichts ändern. Daran werden auch den Koran küssende Päpste nie etwas ändern.

    Der Allmächtige Gott verändert sich nicht.

    Der Koran und die Bibel sind ewig unvereinbar!

    Nach dem Koran begeht jeder, der bekennt, dass Jesus der Sohn Gottes ist, eine furchtbare Blasphemie und wird von Allah verflucht.

    Nach der Bibel ist Jesus dagegen Immanuel = Gott mit uns; Gott, der Mensch wurde, um alle Menschen durch sein Opfer zu retten.

    Zusammengefasst:
    Die Bibel lehrt, dass Jesus der Sohn Gottes ist.
    Die Bibel lehrt, dass Jesus Gott ist.
    Die Bibel lehrt, dass Gott unser Vater ist.
    Die Bibel lehrt, dass es außer Jesus keinen Retter gibt!

    In der Bibel sagt Gott unmissverständlich: “Ich bin der HERR und außer mir gibt es keinen Retter!”

    Jesus war Gott im Fleisch — Emmanuel — und außer Ihm gibt es keinen Retter. Gott der Retter wurde der Gott Mensch Jesus, oder auf Hebräisch: “Yeschua,” “Gott ist die Rettung.”

    Aber der Islam leugnet all dies.

    Und wie schon gesagt, der Koran (Koran 9,3) verflucht buchstäblich jeden Menschen, der glaubt, dass Jesus der Sohn Gottes ist.

    Nach der Bibel kehrt Jesus wieder zurück, um auf der Erde sein Friedensreich zu errichten, (u.a. Apostelgeschichte 1, 6-11).

    Nach dem Koran kehrt Jesus auch wieder auf die Erde zurück.
    Aber
    – er kehrt als Muslim wieder auf die Erde zurück
    – er klagt alle Menschen an, die nicht zum Islam konvertiert sind
    – er kehrt zurück zum Kampf gegen Israel
    – er bringt alle Christen und Juden um, wenn sie nicht zum Islam konvertieren

    Die Aufschrift an der Moschee auf dem Felsendom in Jerusalem lautet: “Fern ist es von Allah, dass er einen Sohn hat.”

    Der Islam erträgt nicht die Wahrheit, dass Jesus der Sohn Gottes ist.

  44. #23 kiste (28. Jun 2013 18:50)
    Ich schreibe hier seit rd. 2 Monaten.
    Mir wäre schon mal wichtig zu erfahren, was hier bei mir mit meinen Kommentaren nicht PI ist.

    Die Software sucht automatisch nach bestimmten Wörtern (z.B. Schimpfwörter). Werden sie gefunden, wird man automatisch unter Moderation gestellt.

    Später wird man von Moderatoren frei geschaltet, wenn der Inhalt in Ordnung ist. Es kann allerdings dauern, da die Moderatoren überlastet sind.

    Also, möglichst sachlich bleiben.
    Und wenn schon schimpfen, dann dezent. 😀

  45. Ich finde, die Türken dürfen bestimmen, welche Verhaltensregeln in der Türkei gelten, und die anderen Völker – auch die Deutschen – dürfen bestimmen, welche Regeln in ihren Ländern gelten. Ist doch eigentlich ganz einfach. Das hat auch was mit Achtung vor den anderen Völkern zu tun und ist das Gegenteil von dem, was man hier immer mit Nationalismus verbindet.

    Claudia Roth macht es genau umgekehrt. Sie will hier den Türken und anderen Ausländern alles erlauben und ihnen gleichzeitig in ihren Heimatländern vorschreiben, dass sie sich an unsere Vorstellungen anpassen. Das ist pervers.

  46. Was für ein jämmerliches Subjekt muss man sein um zu denken, selber Schuld?!? Ekelhaft…

  47. @ 18 quarksilber:

    Man bemerke die absurde Ungleichbehandlung

    Man bemerke auch bitte Folgendes. Wenn in Doischelan ein türkisches Mädchen, das mit Kopftuch an einer bierseligen Vatertagsrunde vorbeigeht, von einigen aus diesem munteren Gesellenkreis angepackt und ihm das KTuch heruntergerissen, vielleicht auch eins auf die Nase gegeben würde (ich will’s nicht hoffen!), dann würde am nächsten Tag der Platz, auf dem dies geschah, nach dem Mädchen benannt und eine Kerzenmahnwache von Passau nach Westerland aufgestellt werden. Claudia Roth würde sich in Solidarität für einige Tage ein Tuch umbinden und Peer Steinbrück die Angegriffene, noch vor Angela Merkel, zu einer Audienz empfangen. Die Tagesschau würde ein ARD-Extra ankündigen, in dem zu Spenden aufgerufen würde, damit das Mädel seine eingeknickte Nase wieder gerichtet bekommt.

    Es würde eben alles das „auf Deutsch“ kopiert, was gerade in der Türkei an warmherziger Solidarität mit dem armen britischen Teenager entfaltet wird. Ein humanitärer, menschlicher Dialog zweier sehr unterschiedlicher Kuturen, wird die ZEIT ein paar Tage später schreiben.

    Das lässt schon jetzt, wo noch gar nichts passiert ist, doch ein schönes Gefühl aufkeimen…

    Also, Leute: Peace, wie Pat Condell uns immer lehrt!

  48. naja, man muss schon wissen, was man dort darf und nicht, mir wurde iun de Disko in Ürgüp auch schon die Knarre gezeigt.
    Und mit den Mädels alles kein Problem, aber möglichst nich gleich in der Öffentlichkeit kusseln und IMMER wachsam bleiben.
    Hier dürfen DIE natürlich alles, und das sagen die einem auch ins Gesicht, : Eure Kultur ist so, das man alles darf und unsere eben nicht,
    obwohl es völlig falsch ist, in der Türkei gehts ofts lockerer zu als bei uns, zumindest in den 90ern.

  49. #55
    da hast du recht.
    und wer heute noch mein mohammedaner um die ecke noch den döner ist auch.
    bei mir haben in der nähe schon 2 dönerbuden zu gemacht.
    die ablehnung gegenüber dem islam und den türken macht sich bemerkbar.
    da gucken die herrenmenschen doof, wenn die dhimmis ihr geld nicht mehr da lassen.
    mit ihren brüdern verdienen sie kein geld.
    bei nem kollegen in ner guten wohngegend hat son türke auch son dönerpalast aufgemacht.
    möcht nicht wissen was der da reingesteckt hat.
    von anfang an nix los.
    nach 4 monaten wieder zu 🙂

  50. @ #11 BePe

    Wie kann man nur in islamische Länder fahren. Erst recht wenn man Kinder/Jungs hat.

    Mit einem Mädchen würde ich aber beinahe noch weniger in ein mohammedanisches Land fahren …

  51. Mir tut der 17 jährige leid. Andererseits zeigt es die Naivität der westlichen Welt. Wir glauben halt von unserer Kultur her im ersten Schritt zuerst immer an das Gute. So gelingt es der islamischen Ideologie uns permanent uns regelrecht und permanent über den Tisch zu ziehen.

    Wer den Koran gelesen hat, begreift, daß der Mohammed keinen Spaß versteht. Schon gar nicht gegenüber Ungläubigen. Da gibt es gleich Taten. Die Worte kommen begleitend oder hinterher (Allahua Akbar).

  52. „ach, wir fahren ja immer wieder gerne in die türkei, die leute da sind so unheimlich gastfreundlich, viel besser, als hier in Deutschland“
    get real!!!

  53. 17-jährige leben in der Türkei generell gefährlich. Besonders wenn Briten mit im Spiel sind.

  54. 17 Messerstiche ? da hatt der Türke ja fast 1 minute auf den Kufar eingestochen.
    Hätte nicht 1 mal genügt?
    Das sind Babaren und bleiben es.
    Ich geh davon aus,das der Tot de Kufars in kauf genommen,oder gewünscht war.
    Haltet euch vor Muslimischen Ländern fern,das ist besser für die gesundheit.
    Jesus christus ist größer,Amen !

  55. @ #63 ThomasHH

    “ach, wir fahren ja immer wieder gerne in die türkei, die leute da sind so unheimlich gastfreundlich

    Wenn ich dieses „gastfreundlich“ im Zusammenhang mit Mohammedanern lese, kann ich immer nur den Kopf schütteln. Wo braucht(e) man denn Gastfreundschaft, auch bei unseren Vorfahren? In einer Gegend, wo jeder Fremde zuallererst einmal verdächtig und gefährlich war, eine Vermutung, die wir leider ins Gegenteil verkehrt haben!

    Gastfreundschaft bedeutete, dass man so einen Fremden, weil man ihn kannte oder ihm vertraute, aufnahm und ihn vor den eigenen Stammesangehörigen beschützte – für eine bestimmte, sehr kurze Frist. Danach hatte er weiterzuziehen, auf eigene Gefahr. Das sollte man jetzt auf die berühmte „Gastfreundschaft“ im Orient übertragen. Und unsere eigene, bisher in der Welt unerreichte Dummheit genauer ansehen.

  56. Was aber wird nun auch das bedauernswerte „einheimische Mädchen“ an Qualen und Misshandlungen aushalten müssen durch ihre Familien-Mitglieder – denn schließlich hat sie ja – in dem sie sich küssen ließ – auch schon die sogenannte „Familien-Ehre beschmutzt“!

    Mit Sicherheit wird dieses Mädchen von nun an auch kein ruhiges Leben in ihrer Umgebung mehr führen können.

  57. #58 wunderlich (28. Jun 2013 21:27)

    Bei vielen Dönerbuden kann offenbar von Gewinnerzielungsabsicht nicht die Rede sein, vielmehr fragt man sich ob da nicht eher irgendwelche Familienclans ihre Waschanlage betreiben.

  58. Ein billiger Urlaub kann sehr teuer werden.
    Womöglich bezahlt man mit seinem Leben.

  59. @ kiste und alle anderen „unter Moderation“:
    es ist genauso wie schüfeli (# 51) schreibt. Nicht ärgern, vielleicht hin und wieder mal „anmahnen“. Man kann sich gar nicht vorstellen, was manchmal sonst für Sachen hier stehen würden, oft auch nach meinem Eindruck durch „agents provocateurs“.

    OT

    Herne: Körperliche Angriffe und Pöbeleien gegen die Rettungskräfte durch Migranten während des Unwetters vor einer Woche

    Herne. Oberbürgermeister Horst Schiereck hat bei einem Termin der Herner Feuerwehr gedankt, die beim Unwetter am vergangenen Donnerstag 150 Einsätze fahren musste. Dabei hatten die Feuerwehrmänner nicht nur mit dem Wasser, sondern auch mit pöbelnden Anwohnern und körperlichen Angriffen zu kämpfen….
    (…)
    Besonders Bürger mit Migrationshintergrund seien in Gruppen aufgetreten und hätten die ohnehin schon ausgelasteten Kräfte so bei den Einsätzen behindert. Der Vorwurf: Es würden zuerst die Deutschen gerettet.

    http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-herne-und-wanne-eickel/feuerwehrmaenner-in-herne-wurden-waehrend-unwetter-angegriffen-id8125981.html

  60. Ich käme auch nicht auf die Idee, in mir feindlich gesonnene Länder zu reisen. Aber, aber – wer hat hier kein Mitleid?
    Nichts was ein 17 jähriger liebes- und lebenshungriger Kerl da macht, rechtfertigt die 17 Messerstiche. „eine auf’s Maul“ und „Pack meine Schwester nisch an, eh!“ hätte ja gereicht.

    Hoffentlich geht’s dem bald besser, der wird da auch nicht mehr hinfahren wollen. Und wir lernen daraus, jawoll.

  61. Die menschliche Dummheit ist unbesiegbar.
    Dass sie grausame Ausmaße annehmen darf bei politisch Verantwortlichen, die die Lehre des Korans anerkennen, und für deren Einschleusung in ein aufgeklärtes Land sorgen, ist der eindeutige Beweis.
    Und junge Menschen glauben immer noch, dass alles was im Koran steht nur Buchstaben sind.

  62. Das ist der Klassiker unter den moslemischen Ehrenmord(-versuchen)!!!
    Hätte der Engländer die Frau entjungfert, hätte er früher zumindest noch die Möglichkeit der schnellen Zwangsheirat gehabt. Aber die Zeiten werden härter und heute reicht schon ein Kuss aus.

  63. Der arme Junge! Hoffentlich übersteht es das ganze und wird wieder gesund!

    Hat ihm aber niemand gesagt, dass die Türkei ein failed state ist? Wo die Moslems die Ungläubigen gerne mal mit dem Messer abstechen?

    Ok, die Türkei ist sehr sehr billig. Deshalb gibt es immer noch Leute, die da hin fahren. Aber wenn man sich mal die Berichte über diese verdreckten Salmonellenbunker mal ansieht, dann gibt es viele andere Urlausbziele, die lohnenswerter sind. Z.B. Sibirien.

  64. Moslemische Laender bekommen von mir keinen Cent. Nicht einen,und so sollten es auch alle anderen halten,dann haetten wir einige Probleme weniger. Die Tuerkei mit seinem Grossmachtstreben haette nicht so’ne grosse Fresse ohne die Tourismus-Kohle, die die saudummen Deutschen jedes Jahr dahin schleppen.

  65. Claudia Roth würde sagen: Die Türkei mus „jetzt erst recht“ in die EU kommen!
    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M55b88d11251.0.html

    Dieses Argument von ihr ist so witzig: Wenn die Türkei demokratisch und säkular wäre, müsste sie in die EU dürfen, weil sie angeblich gut zu uns passt. Zeigt sie sich jedoch antidemokratisch und islamistisch, muss die Türkei erst recht in die EU, damit wir den Menschen dort „helfen“, auf den rechten Weg zu finden.

    So kann man natürlich jedes beliebige Thema angehen und stets pro/pro argumentieren. Es zeigt, dass es keinerlei sachlichen Argumente sind (wie grundsätzlich bei Claudia Roth). Denn niemals können zwei gegensätzliche Tatbestände logisch zur selben Schlussfolgerung führen. Es ist vielmehr die kleinkindliche Zornstrategie: „Ich will aber trotzdem!“.

  66. @ #80 linarlang

    Claudia Roth würde sagen: Die Türkei mus “jetzt erst recht” in die EU kommen!

    Dieses Argument von ihr ist so witzig: Wenn die Türkei demokratisch und säkular wäre, müsste sie in die EU dürfen, weil sie angeblich gut zu uns passt. Zeigt sie sich jedoch antidemokratisch und islamistisch, muss die Türkei erst recht in die EU, damit wir den Menschen dort “helfen”, auf den rechten Weg zu finden.

    So argumentiert doch die ganze grün-gute Mischpoke: Entweder müssen wir der Mohammed-Mafia dringend helfen, damit sie sich nicht noch wütender gegenseitig abschlachten, weil sie so schrecklich von uns unterdrückt werden. Oder sie zeigen ein Fünkchen von Besserung („Arabischer Frühling“, der erste große Witz des neuen Jahrtausends), dann müssen wir ihnen noch viel dringender noch viel mehr helfen, um diesen Prozess zu unterstützen.

    Am Ende kommt immer das gleiche heraus: Es kommen Millionen zu uns und sie fordern immer unverschämter und die Grünen kriechen ihnen von hinten hinein, um ihnen das Rückgrat zu stärken.

  67. „Der herbeigerufene Notarzt stabilisierte Ward an Ort und Stelle, bevor die Ambulanz ihn ins Krankenhaus brachte. Er verbrachte, wie berichtet wird, seine Ferien zusammen mit seinem Bruder und seiner Mutter im Ali Baba Hotel.“

    Mich interessiert in diesem Zusammenhang weder der Bruder des Notarztes noch, wo die beiden (zusammen mit ihrer Mutter) den Urlaub verbracht haben.

    Na ja, ist doch wahr . . .

Comments are closed.