Grünen-Chefin Claudia Roth ist mutig. Sie wagte sich während der Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten nach Istanbul. Sie ist nicht so klug wie mutig. Das beweist die Rot(h)-Grüne Türkeipolitik.

Unsere Claudia war in Istanbul dabei, als Erdogans Schlägertrupps, Polizei genannt, friedliche Demonstranten regelrecht bekriegten: „Das ist wie im Krieg. Die jagen die Leute durch die Straßen… Das ist doch Wahnsinn, das ist doch Krieg gegen die Menschen hier“. Frau Roth schaute zu, die Polizei schlug zu. Unsere Landsfrau kriegte auch etwas ab: Tränengas. Dann konnte sie zeitweise nicht sehen. Konnte sie vorher sehen? Ich meine politisch sehen. Darüber kann man streiten.

Darüber muss man streiten: Ob diese Türkei EU-Mitglied werden solle. Ja, sagt Rot(h)-Grün unverdrossen. Ja, hatte auch ich lange gesagt, denn die Türkei ist für Europa von fundamentaler Bedeutung: Sie war – als weltlich geprägter Staat – geografisch, strategisch, kulturell, wirtschaftlich und nicht zuletzt erdöl- und erdgaspolitisch unsere wichtigste Brücke zur Islamischen Welt Asiens und Nordafrikas. Nein sage ich jetzt. Warum?

Erdogan ist nur die Ouvertüre der türkischen Islamisierung

Ja, die Ökonomie der Türkei ist sogar erheblich besser als zuvor. Doch die Theologie dieser Türkei hat sich dramatisch verändert. Sie wird sich noch mehr verändern. Das heißt: Sie wird noch extremer als sie bereits heute ist. Schon Erdogans islamische Politik ist eben nicht, wie bei uns von Wunsch“denkern“ oft behauptet, das muslimische Gegenstück zur christlichen Demokratie, in der das Christliche leider ohnehin längst verwässert ist.

Erdogan ist nur die Ouvertüre der türkischen Islamisierung. Die eigentliche Oper folgt noch. Deren Opfer wird, wie in den Arabischen Revolutionen seit Januar 2011, die kulturell westlich, weltlich, weltoffene, bürgerliche Zivilgesellschaft der Türkei. Sie will die demokratische Revolution. Sie leitet sie ein – und wird dann von ihr überrollt. Erst physisch-körperlich wegen der vielen Toten und Verletzten, dann ganz demokratisch, weil und wie die Mehrheit es will. Siehe Ägypten, siehe Tunesien, irgendwann auch Syrien und, jawohl, Jordanien.

(Artikel von Michael Wolffsohn weiter auf focus.de – Kewil hatte den „Demo-Tourismus“ von Claudia Roth schon vor drei Tagen thematisiert)

image_pdfimage_print

 

62 KOMMENTARE

  1. Claudia ist doch absolut unglaubwürdig!

    Noch vor ein paar Wochen ist Claudia dem kleinen Sultan Adolf Erdowahn ganz devot in den Hintern des kleinen Diktators bis zum Dickdarm gekrochen!

    Es ging sogar das Gerücht um, dass Claudi zu ihrer Schusswaffe in ihrer Handtasche immer eine große Tube Vaseline dabei hat. So konnte die bewaffnete absolute überzeugte „Schusswaffengegnerin“, die sogar Jäger entwaffnen will, immer ganz politisch korrekt Erdogan in den Hinten kriechen!

    Wieso Claudi jetzt so weinerlich über Erdgan spricht, kann doch nur an den speziellen Reizgase in der Istanbuler Luft liegen!

    Oder?

  2. tja Claudia ,hättest lieber ein Haus in der Toscana kaufen sollen (so wie andere Mitstreiter von dir)

    in der Türkei hast du demnächst Einreise und Hausverbot…muhahhaa

  3. Eines zeigt das obige Bild eindeutig:
    Wunschdenken einer weltfremden Türkeiromantikerin und die Realität, die Sie wahrscheinlich immer noch nicht wahrhaben will, zu Lasten derer, die mehrheitlich die Dinge eben so sehen, gesehen haben, wie sie tatsächlich sind.
    Nix mit „Sonne, Mond und Sterne“, sondern Tränen, Fr.Roth!!!!

  4. Mir kommen fast die Tränen (aber nur fast!)wenn ich dieses jämmerliche Häufchen Elend da sitzen sehe!
    Besser noch wäre gewesen, wenn sie gleich dort geblieben wäre – zum Beispiel für paar Monate in einem türkischen Knast, so wie viele andere Demonstranten!

  5. Also, ich bin ein stückweit traurig. Sonne Mond und Sterne meinen es wohl nicht mehr so gut mit Fatima Roth 🙂

  6. Prof. Wolffsohn ist wohl zu Recht einer der renomiertesten Historiker, der wissenschaftliche Forschung nicht durch ideologische Agitation ersetzt – und dem wir brisante Enthüllungen über die Rolle von Willy Brandt im Nahost-Konflikt zu verdanken haben:

    Schatten auf Brandt:
    Wie Israels Friedensbemühungen von Deutschland sabotiert wurden

    http://haolam.de/Israel-Nahost/artikel_13632.html

  7. Abweichend vom Artikel ist die Ökonomie der Türkei nicht erheblich besser. Sondern eine auf Pump finanzierte Blase, die wohl demnächst platzen wird. Mit Staatsausgaben, die in den Zeiten des Boom immer mit und vor dem Wachstum des Bruttosozialprodukts gesteigert wurden, einem Leistungsbilanzdefizit von 6% und einer Finanzierung der Schulden über kurzfristige Kredite ist die Situation der Türkei ähnlich wie die der EU-Krisenländer vor der Krise.

  8. Wurde der Roth echt in dieser Form die Visage zerbombt!? Kaum zu fassen; mein Mitgefühl hält sich jedoch in Grenzen, denn solche Vorfälle sind pädagogisch sinnvoll.

  9. wenn CFR als Folge dieser unmittelbaren Erfahrung nun wenigstens die Verantwortung für ihr jahrzenhntelanges Schönreden der selbsternannten Religion des Friedens übernehmen würde.

    Aber sie wird weitermachen wie bisher, getreu der Devise: es kann nicht sein, was nicht sein darf.

  10. Immer wieder Dank an Eurabier, der diese Perle Roths voller Dummschwatz von 2007 (obwohl schon damals alles über Erdolfs Geisteshaltung und politische Agenda bekannt war) bewahrt hat, auch wenn sie inzwischen sang- und klanglos gelöscht wurde:

    http://www.claudia-roth.de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilungen-2007/?no_cache=1&expand=55866&displayNon=1&cHash=3ca98ede392f111d40095872cd9e9ee0

    Sieg der Demokratie in der Türkei

    PM Nr. 208/07 vom 23.07.2007

    Zum Wahlergebnis in der Türkei erklärt Claudia Roth, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen:

    „Wir gratulieren dem türkischen Ministerpräsidenten und seiner Partei zu diesem großen Wahlerfolg. Das ist ein klarer Sieg der Vernunft und der Demokratie in der Türkei.

    Die Wählerinnen und Wähler in der Türkei haben mit dem gestrigen Urnengang eine demokratische Entscheidung getroffen, die ein klares Ja zu Reformen, zu Europa, zu stabilen Verhältnissen und zur weiteren Demokratisierung des Landes bedeutet. Dies ist zugleich ein unmissverständliches Nein zum Nationalismus und Chauvinismus, zur Dominanz des Militärs, zu den alten Kräften und einer politischen Kaste, die die Türkei ausgebeutet hat.

    Auch der Erfolg von unabhängigen Kandidaten aus den kurdischen Gebieten und einigen Großstädten bietet die große Chance, dass endlich wieder kurdische Abgeordnete im Parlament mitbestimmen können. Es bleibt weiterhin eine zentrale Herausforderung für die türkische Politik, den Weg der Aussöhnung und des Wiederaufbaus zu gehen.

    Die neue Regierung hat nun den Auftrag, das klare Votum der Wählerinnen und Wähler und den offenbar großen Reformwillen in der Bevölkerung in Taten umzusetzen: Den Stillstand im Reformprozess zu beenden, den Paragraphen 301 abzuschaffen, die türkischen Justiz- und Strafverfolgungsbehörden weiterhin rechtsstaatlich zu reformieren, Minderheitenrechte und deren Umsetzung zu garantieren, das Militär und seine Rolle in der türkischen Politik zu zivilisieren. Auch außenpolitisch wird die neue Regierung viel zu bewältigen haben. Das Wahlergebnis ist eine klare Absage an aggressive und abenteuerliche Vorstellungen des türkischen Militärs im Nordirak.

    Die Bundesregierung darf sich nicht hinter einer doppelbödigen Türkei-Politik einiger EU-Länder verstecken. Sie steht in der Pflicht, den Integrationsprozess der Türkei in die EU klar zu unterstützen und endlich Abstand von Gedankenspielen mit einer so genannten Privilegierten Partnerschaft zu nehmen.

  11. Übrigens: Kompliment an PI für das Bild! Erhellende Montage, Volltreffer Vorher-Nachher.

  12. Boah gruselig, wie diese ungelernte Medienfigur sich jammernd und schluchzend vor jede Kamera und jedes Mikrophon der Welt schiebt, um sich als Aushängeschild dieses Landes zu präsentieren.

    Was einen allerdings noch wütender macht, ist die Dummheit des Wahlmichels, der diesen Inszenierungen dann auch noch Applaus zollt. Diese Medienkampange war wahltechnisch das Beste, was Claudia Roth seit langem zustande brachte – das muss man sich mal vorstellen…

  13. Der Westen wird Erdogan nicht fallen lassen. Er ist ja der Mittler zur „islamischen Welt“ und der „moderate“ Kalif in Wartestellung und obendrein der Garant für die Friedhofsruhe, die die globalen Wirtschaftseliten sich wünschen.
    Dass er die Masse der durch Gebärfreudigkeit wachsenden Schar der Dummen in der Türkei hinter sich hat,legitimiert ihn, wie Wolfsohn es schreibt auch „demokratisch“.

    Wenn der Westen nicht den eigenen Untergang beschlossen hätte, würde er den kurdischen Nationalismus unterstützen, der Anteil der Kurden in der türkischen Bevölkerung steigt.

    Eine weitere legitime Möglichkeit, die Türkei zu schwächen, wäre die Zerstörung des monolitischen Türkentums durch eine der Wahrheit verpflichtete Geschichtsschreibung, die auf die Zwangstürkisierung der unterschiedlichen Ethnien in der Türkei und deren kulturelle Vergangenheit, die Ausrottungs- und Unterdrückungsgeschichte hinweist.

    „Vielfalt“ ist allerdings nur als Brecheisen gegen die kulturelle Identität europäischer Völker erwünscht.Ist eines der islamisierten Länder betroffen, verschweigt man sogar die Existenz der schwarzen Nachfahren der osmanischen Sklavenhaltrergesellschaft.

    Wie viele Türken sind eigentlich Nachfahren weißer Sklaven? Mit Gentests könnten wohl etliche Türken ihre Wurzeln in Europa finden.
    Auch so ein Thema, dass totgeschwiegen wird.

    Da könnten Identitäten mal sinnvoll „switchen“.

  14. Grünen-Chefin Claudia Roth ist mutig. Sie wagte sich während der Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten nach Istanbul. Sie ist nicht so klug wie mutig.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Claudia Roth soll klug sein?

    Sie ist völlig ohne Berufsabschluß, obwohl sie es mehrfach probierte.

    Hier ein paar Hinweise auf ihre „Klugheit“ *spott*:

    Anschließend begann sie ein Studium mit den Fächern Theaterwissenschaft, Geschichte und Germanistik an der Ludwig-Maximilians-Universität München, das sie nach zwei Semestern abbrach.

    und

    Zudem war Rio Reiser selbst für Hoffmanns Comic Theater aktiv und spielte 1976 in einer Struwwelpeter-Aufführung, an der Claudia Roth mitwirkte.[5] Roth blieb Managerin von Ton Steine Scherben, bis die Band sich 1985 unter anderem wegen finanzieller Probleme auflöste.

    Ohne Worte!
    So etwas will uns regieren!

    Sie ist wohl eher dämlich, als klug!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Claudia_Roth

  15. Die Situation in der Türkei offenbart, dass die Warnungen von PI, der Partei die FREIHEIT und PRO-NRW u.a. richtig und wichtiger sind, denn je. Die Aufklärungsarbeit in Bezug auf den ISLAM ist ein dringendes Gebot der Stunde. Ich habe heute das Gefühl, daß der Focus heute die Schallmauer der Mainstream-Medien durchbrochen hat. Dies wäre wünschenswert. In Bezug auf die öffentliche Diskussion über den Islam, seine Kultur und Auswirkungen für unsere Politik und Gesellschaft.

    Die Diskussion ist jetzt dringend notwendig. Da wir in Deutschland unmittelbar durch die Vorkommnisse in den islamischen Ländern betroffen sind. Da sind die Flüchtlingsströme, die islamischen Kulturzentren als Anlaufstellen der Flüchtlinge in Deutschland, die Moscheen in Deutschland und wirtschaftlichen Verflechtungen mit denen Pro-Islamische Politik betrieben wird. Der Nährboden für „Unterschlupf“ und Untergrabung unserer Gesellschaft durch islamischen Zustrom hat uns mehr als erreicht. In Form von Menschen die uns „bereichern“ und intellektuell.

    Die zu unserer Kultur nicht kompatible Ideologie des Islam wird sich in Deutschland weiter entfalten: Gewalt, Forderungen, Missbrauch unseres Sozialsystems, gegenseitiges Ausspielen der Politiker und Medien durch die Islam-Lobby (DITIB & Co, Zentralrat der Muslime) hier zu Lande gehen weiter. Das muss aufhören!

    Das sind all die Themen, welche die Partei die FREIHEIT mit Michale Stürzenberger in die Öffentlichkeit tragen. Mit Recht! Es ist ein drängendes Problem dieser Schieflage wieder ins Lot zu bringen. Es zeigt sich ganz deutlich, mit Ausnahme des heutigen Focus über den Revolutionstourismus von Claudia Roth, dass die Massen-Medien bisher Blind sind und geradezu eine Blockadehaltung einnehmen, um die Islamisierung Deutschlands zu thematisieren. Man könnte meinen den Islam zu kritisieren ist ein Tabu-Thema. Wieso denn? Trotz der Bilder aus der Türkei? So wie die gestrige Münchner AZ: Trotz Aktualität des Islamischen Terrors in der Türkei denunziert die Münchner AZ den Landesvorsitzenden der FREIHEIT Herrn Stürzenberger als Islamhasser. Unverständlich. Solche journalistischen und destruktiven Platitüden müssen aufhören und sind eine Zumutung für den deutschen Journalismus und führen das Volk hinters Licht. Die Frage nach Qualitätsjournalismus will sich bei dem gestrigen AZ Artikel erst gar nicht stellen. Derartige Verläumdungskampagnen lenken nur vom Kern ab. Nicht Herr Stürzenberger und DIE FREIHEIT sind das Problem, sondern die Ideologie des Islams!

  16. Erdogan ist nur der vorgeschobene Aussenposten der radikalen, „tiefgläubigen“ Muslimbrüder. Es soll doch niemand glauben, mit seinem wünschenswerten Rücktritt, abgesehen davon, dass er sich mit jeder Form von Brutalität dagegen wehren würde, sei das Problem gelöst.

    Seit unter dem Beifall der idiotischen europäischen Regierungen die führenden türkischen Generäle ins Gefängnis geworfen wurden, schwimmt die Türkei weg von Europa. Das säkulare Militärregime war die Kraft, welche sich dem Andenken Atatürks verschrieben hatte und seine layizistische Westorientierung verteidigte.
    Wohin „Demokratie“ bei demokratieunfähigen (ist es hierzulande schon schwer genug) ungebildeten, bigottischen, indoktrinierten Völkern führt, ist in ganz Nordafrika und anderen Brennpunkten der Welt gut genug zu beobachten.
    Die „Regierung des Pöbels“ welche dem Demokratiewahn des Westens zu verdanken ist, stürzt jedes Land ins Unglück. Den restlichen westorientierten Königen der Welt, echten oder selbsternannten, z.B. in Marokko und Jordanien, kann man nur viel Erfolg und ein langes Leben wünschen, so korrupt sie auch sein mögen. Stehlen tun sie alle, besser die Könige, als die Mullahs.
    Ausnehmen von diesem Wunsch würde ich die Könige und Emire, z.B. aus Saudi Arabien und Katar, welche ganz offensichtlich den Terror gegen den Westen unterstützen.

  17. #12 Islam go home (19. Jun 2013 10:53)
    Wurde der Roth echt in dieser Form die Visage zerbombt!? Kaum zu fassen; mein Mitgefühl hält sich jedoch in Grenzen, denn solche Vorfälle sind pädagogisch sinnvoll.

    Frau Roth würde auch nicht mehr schlauer werden wenn GröKa Recep Tayyip Erdo?an ihr persönlich die Fresse demoliert hätte. Pädagogische Maßnahmen fruchten halt nur bei vorhandenem Potential und Lernwillen.

  18. Claudia Roth ist die Prophetin einer neuen Politik. Nicht die sachliche und inhaltliche Beschäftigung mit einem Thema ist wichtig, sonder die Art und Weise wie es medienwirksam ausgeschlachtet werden kann um schlussendlich die eigene Karriere zu fördern.

    Jede Belanglosigkeit wird aufgebauscht und hochgejazzt. Jeder Medientrick wird gebraucht: Selbstdarstellung als Opfer, Vorkämpfer usw. Wenn es darum geht zu fordern, anzuklagen, zu verbieten, sind die Grünen immer dabei.

    Diese medialen Trittbrettfahrer lassen keinen Hype aus:

    Volker Beck fährt nach Russland um an einer Homo-Demo teil zu nehmen, wundert sich dass die örtliche Polizei ihn verhaut, und jammert dann im Fernsehen.
    Roth fährt nach Istanbul, und wundert sich dass sie die örtliche Polizei keine Rücksicht auf sie nimmt.

    Diese Leuten taugen eigentlich zu nichts. Roth hat nach 2 Semestern ihr Studium abgebrochen, jobbte als Managerin für eine linksradikale Band, und versucht sich nach deren Auflösung als Politikerin.

  19. Goldmarie und Pechmarie, aus Kostengründen leicht verkürzt und als Ein-Personen-Stück.Mit C. Roth in der Hauptrollin.
    Beschreibung des Märchens aus Bolschewikipedia:“..bei dem die Person gekürt werden soll, die das schönste Garn spinnen kann…“
    Na, die Rolle ist der Gasmarie aber schon auf den Leib geschneidert, oder?
    Ach, Claudi, unser Goldstück, was tätäten wir nur ohne Dir?

  20. # 25

    und führte als Managerin diese Band in den Brankrott…

    Und jetzt managt sie Deutschland, auch in den Bankrott…

  21. Frau Roth wird denken, alle Türken bedürfen ihres Schutzes und ihres demokratischen Know Hows.

    Dabei merkt sie nicht, dass die Landesführung sie immer nur benutzt hat und ansonsten genauso viel Missachtung für sie hat wie PI-Leser.

  22. Das rechte der beiden Bilder ist soooo schön. Ich hoffe in baldiger Zukunft sie nocheinmal so zu sehen, wenn sie für ihr „Lebenswerk“ zur Verantwortung gezogen wird!

  23. Wolffsohn ist ein genauso kurzfristiger Stratege wie die konservativen Deutschen, die ebenfalls den „Abbruch der Beitrittsverhandlungen + Sanktionen“ fordern.

    Die Falle ergibt sich nämlich aus genau diesem Verhalten, denn es impliziert den schnellen Beitritt der Türkei, wenn das Hemmnis „Erdogan + die Islamisierung“ beseitigt ist,

    Wolffsohn hat schon immer viel geredet, aber INHALTE hat er noch nie geliefert…

  24. Also Wolffsohn ist in seiner Kritik natürlich sehr gnädig. So kann man jeden kritisieren, der faktisch falsch denkt. Das kann im Prinzip jedem mal passieren. Ich war trotz 9/11 mir nicht einig über einen Türkei-Beitritt. Da bin ich erst seit Sarrazin un dann PI klar drüber geworden, das nicht … .

    Aber die Claudia und ihre Grünen müssen ja uafgrund ihrer linksgrünen Ideologie Stellung nehmen und diese Zwänge nimmt Wolffsohn ja überhaupt nicht auseinander.
    Das ist hier, einschließlich der Kommentare besser analysiert:
    http://www.pi-news.net/2013/06/claudia-roth-war-auch-im-gezi-park/

    Wolffsohnmuß Roth dagegen als gleichwertigen politischen Diskussionspartner ansehen. Aber das sind grüne Ideologen natürlich nicht. Aber noch haben sie die Macht. Viel mehr als Wählerstimmen.

  25. zum Bild oben:
    Was sagt uns die Körpersprache zu Bild links?
    1. Claudia sieht nur aus wie eine Erwachsene – is aber erst 6 – hihi
    2. Mr. Erdogan: „Mach das Foto fertig, ich muss hier weg! – Hände waschen.“

  26. Also ich weiß nicht was brutaler ist: das Vorgehen der Islamischen Türkei gegen Demonstranten oder das oben gezeigte Bild unserer Quasi-Außenministerin C. Roth…

  27. Das Bild von der Roth ist einfach der Brüller. Mehr davon!
    Das Schicksal hat ein Einsehen mit uns 🙂

  28. Mit dem Krieg gegen das eigene Volk kennt sich Claudia-Benedikta Roth doch bestens aus.

    Erdolf ist meiner Ansicht nach sogar ehrlicher und auch mutiger als Roth, der stellt sich vor sein Volk hin und sagt ganz öffentlich, was er tun will.

    Claudia-Benedikta Roth hingegen spielt bei Wahlkampfreden im Fernsehen die zwar penetrante, aber irgendwie doch „gute“ Person, aber agiert sonst ebenso eindeutig gegen Deutschland und uns Deutsche, wie Erdolf gegen seine Türken agiert, nur dass Erdolf Türken auf Türken einprügeln lässt, während Claudi Ausländer importieren will, die uns Deutsche prügeln und verdrängen sollen.

    http://sosheimat.files.wordpress.com/2011/11/demo-nie-wieder-deutschland-04.png

    Erdolf ist auch in Bezug auf die Islamisierung ehrlicher als Roth zum jeweiligen Volk.
    Erdolf sagt und zeigt, dass er ein echter Moslem ist, der sich zur Scharia und zum islamischen Suprematismus bekennt und beides einzuführen gedenkt.

    Claudia agiert genauso, nur gibt sie vor, für Gleichheit, Antirassismus und Menschenrechte einzustehen.

    Erdolf sagt die Wahrheit, Claudi lügt.

    Beide müssen weg.

  29. dank Erdolf stimmen nun endlich bei CFR (Claudia Fatima Rot(h)) Gesichtsfärbung und politische Gesinnung ;-))

  30. Warum trägt sie nicht endlich die Vollverschleierung? Dann wäre uns dieser traurige Anblick erspart geblieben. Oder geht das Gas durch den Stoff durch? Na ja, auch nicht so schlimm. Claudia Fatima ist nah bei ihrem Volk – das ist doch lobenswert! Ich weiß gar nicht, warum ihr euch hier alle so aufregt. Sie ist jedenfalls eine echte und mutige türkische Patriotin!

    Und ihr bei PI? Ihr traut euch noch nicht mal vor’s Rathaus …

  31. Alle Achtung, Frau Roth, ernstgemeint.

    Jetzt konnte sie live einen Vorgeschmack erhalten, was passiert, wenn Islamisten die Macht ergreifen. Die ersten Opfer werden linke „emanzipatorische“ Frauen sein, vergessen Sie das nicht Frau Roth.

    Aber 1+1 zusammenzuzählen war noch nie ihre Stärke. Also: in der Türkei für Freiheit kämpfen, in Deutschland Scharia, Salafisten und muslimische U-Boote den „Weg durch die Institutionen“ geradezu aufdrängen.

    Irrsinn! Oder einfach auch: grüne „Logik“…

  32. #8 Hamburger777 (19. Jun 2013 10:44)

    Also, ich bin ein stückweit traurig. Sonne Mond und Sterne meinen es wohl nicht mehr so gut mit Fatima Roth 🙂
    ——————–
    Ach was, es war Nacht, Neumond und der Himmel ohnehin bedeckt. – Sowas haut die AnhängerInnen einer gutgläubigen Sekte doch nicht um!

  33. #17 Babieca (19. Jun 2013 11:05)

    Übrigens: Kompliment an PI für das Bild! Erhellende Montage, Volltreffer Vorher-Nachher.
    ——————
    Und im dritten Teilbild (hier leider nicht abgedruckt) reicht ER IHR ein Taschentuch! 😉

  34. Heute morgen hat Frau Roth in der „Münchener Runde“ (Wh.) wieder den Beglücker der demokratischen Türken gegeben.Allein für diese Menschen sei der EU Beitritt schon wichtig, sagte sie.
    Unter diesen Umständen wäre es auch in Ordnung,wenn jetzt Beitrittsverhandlungen mit Weißrussland gestartet würden.
    Für wie blöd hält diese Frau die Menschen in Deutschland eigentlich?.

  35. Tja – bei jemand, dessen „Ausbildung“ sich auf zwei Semester „Theaterwissenschaften“ beschränkt, kann wohl mehr Klugheit und Intelligenz nicht erwartet werden.

  36. Clodi Roth hat sich offensichtlich prächtig erholt und nutzt die selbstverschriebene Tränengas-Dusche als PR bei Moslem Hussein:

    Als strahlende Walla-Walla heute Abend:

    http://www.welt.de/img/deutschland/crop117283671/9239866256-ci16x9-w540/.jpg

    Als jammeriges, kerniges und freches Opfer:

    Grünen-Chefin Claudia Roth erzählt, dass sie es nur mit Mühe zur Rede von US-Präsident Barack Obama am Brandenburger Tor geschafft hat. Denn sie hatte ihre Einladung vergessen – und die Sicherheitsvorkehrungen waren streng. Doch dann ließ man sie passieren. „Wenn man Tränengas in Istanbul übersteht, kommt man auch trotz vergessener Einladung durch – aber nur mit sehr viel Überzeugungsanstrengung“, sagt Roth. Zum festlichen Abendessen mit Obama im Schloss Charlottenburg wird sie ebenfalls kommen – und zwar mit Einlasskarte: „Heute Abend nehme ich sie mit.“

    Würg

  37. #47 PSI (19. Jun 2013 16:30)

    Stimmt! Denn sonst wäre die grüne Kegelrobbe nicht so krege, heute voll aufgedreht bei Barack Hussein rumzuspringen. Siehe #52 Babieca (19. Jun 2013 18:44)

  38. Die hätte sich lieber mal mit deutschen Hochwasseropfern solidarisch zeigen sollen, statt mit irgendwelchen Demonstranten im Ausland.

    So hat sie jetzt wieder Gelegenheit, die Betroffenheitsministerin zu spielen. Verlogenes grünes Pack.

  39. Das Foto zeigt Claudia Roth, „… ich liebe die Konflikte in der Türkei!“ (Zitat aus Sonne, Mond und Sterne) nach so einer Liebesnacht und multiplen Orgasmen: glücklich erschöpft! So sieht tiefe Befriedigung aus.

  40. #10 HaGanah

    …brisante Enthüllungen über die Rolle von Willy Brandt im Nahost-Konflikt…

    Ebenso brisant die Rolle von Brandt alias Frahm ein Jahr vorher beim Terroristenanschlag auf die jüdischen Sportler bei den Oplympischen Spielen 1972 in München: Wie ein LKA-Beamter viele Jahre später – immer noch empört – in einem Leserbrief schrieb, wussten die Behörden damals genau, welche Terroristen wo und wann einreisen würden. Die Planung war dann, die Festnehmen als Polizeiübung getarnt durchzuführen. Der feine Herr Brandt hat das mit den Worten „ich lasse mir meine Friedensspiele nicht kaputtmachen!“ abgelehnt. Die Folgen kennen wir alle… Das ist nicht das einzige Blut Unschuldiger, das an SPD-Händen klebt: Auch das feine Gespann Rau/Schnoor/Polizeiführung hat beim Gladbecker Geiseldrama den Tod von Silke Bischof zu verantworten. Einzig der damalige BK Schmidt unterbrach 1977 im Fall der „Landshut“-Entführung diese unselige SPD-„Tradition“.

  41. OT – Eilmeldung:
    Die Staaten der Eurozone unterstützen D finanziell bei der Bewältigung der Flutkatastrophe. Wie der französische Präsident Hollande heute mitteilte, seien die Nehmerländer des Südens in vertraulichen Verhandlungen übereingekommen, D mit ca. 6 Mrd EUR zu unterstützen. Das Geld solle umgehend nach Berlin überwiesen werden. Es sei höchste Zeit, so Hollande zu Reuters, dass Deutschland zumindest ein Teil seiner außergewöhnlichen finanziellen Hilfen zurückgegeben werde. Hollande zeigte sich auch überrascht, dass sich vor allem die notleidenden Länder wie Zypern, Griechenland, Spanien und Portugal für die Unterstützung geradezu aufdrängten.

    *Satire aus*

  42. Man kann Claudia auch als kleine Rache betrachten:
    die Türkei schickt uns Arbeitslose und Kopftreter – dafür kommt Claudia zu Besuch.

    PS Claudia ist weder klug noch mutig – sie ist eine Karikatur.

  43. Was hat die Roth denn erwartet? Daß Erdowahn seine Polizisten eion Sitinn veranstalten und mit den Demonstranten durchführen? Die Polizei dort macht das, was ihnen befohlen wird… ohne über Sinn und Unsinn der Maßnahme.
    Vielleicht sollten wir Erdowahns Trümmertruppe mal zum nächsten Castor-Transport einladen. Dann hat dieser Besetzerspuk und die Zerstörung der Bahnstrecken ein für alle Male ein Ende…

  44. #51 Kleinzschachwitzer (19. Jun 2013 18:04)

    Tja – bei jemand, dessen “Ausbildung” sich auf zwei Semester “Theaterwissenschaften” beschränkt, kann wohl mehr Klugheit und Intelligenz nicht erwartet werden.
    —————–
    Wieso? Zum Theaterspielen reicht’s doch!

  45. Unsere türkische Heulsuse. Ich liebe Sonne, Mond und Sterne … und erst türkisches Tränengas – das ist das Höchste für mich, Eure Claudia Fatima.

  46. #57 HKS (19. Juni 20:49 Uhr)

    jetzt bin ich schon über 2 Jahre bei pi und noch immer wirkt die Gehirnwäsche nach.Ich hab’s geglaubt bis zum Punks „Satire aus“!
    Jetzt lass`ich mir aber echt mal das Oberstübchen ausschabenn und neu verkleiden…grummel…

Comments are closed.