57Am Wochenende waren wieder mehrere Teams von Unterschriftensammlern aus verschiedenen Bundesländern nach München gekommen, darunter auch eine größere Gruppe aus Rheinland-Pfalz. Wir verteilten uns in Zweier-Gruppen quer durch München, um Unterschriften für das Bürgerbegehren gegen das Europäische Islamzentrum zu bekommen. Da DIE FREIHEIT Bayern auch bei der Landtagswahl antritt, geht es auch um wichtige Unterstützungsunterschriften, wofür nur noch eine Woche Zeit ist. Impressionen eines Tages auf Münchens Straßen.

(Von PI-Koblenz)

Meine Mitstreiterin und ich hatten uns erst mal vor einer Supermarktfiliale an der Forstenrieder Allee postiert. Hier war das Unterschriftensammeln recht einfach, denn die Besucher erwiesen sich als bodenständige Münchner. Viele gaben uns ihre Unterschrift für den Bürgerentscheid gegen das ZIEM, und die meisten ließen sich auch davon überzeugen, noch eine Unterschrift für den Antritt der Partei DIE FREIHEIT zur Landtagswahl zu geben.

Als dann am Nachmittag nicht mehr so viele Münchner am Einkaufen waren, beschlossen wir zur Einweihungsfeier des Harras zu gehen. Dieser Platz in Sendling wurde neu gestaltet und auch hier waren zahlreiche Münchner, die bereit waren zu unterschreiben. Einige hatten noch die Diskussion um die geplante Sendlinger Großmoschee gut in Erinnerung. Schon der Erste, den wir wegen einer Unterschrift fragten, war gleich ein Volltreffer. Ein Journalist, der uns zahlreiche Insider-Informationen gab. Zum Beispiel über Herrn Prantl von der Süddeutschen Zeitung, der ein reiner Lohnschreiber und Opportunist sei und früher auch für erzkonservative Blätter unter Pseudonym geschrieben habe. Jedenfalls war der Herr sofort bereit zur Unterschrift.

Erstaunlich ist, wie viele Münchner mittlerweile schon von Michael Stürzenberger wussten. Er ist aufgrund der vielen Zeitungsberichte über das Bürgerbegehren schon eine kleine Berühmtheit. Die Verleumdungsaktionen von Bürgermeister Ude, dessen Warnbriefe mittlerweile großflächig in die Briefkästen und bei allen Bürgerversammlungen in München verteilt werden, tragen ebenfalls dazu bei. Allerdings war es positiv, wie viele Personen sich trotzdem ein eigenes Bild von der Situation machen und nicht auf die Bauernfängerei der Münchener Politiker hereinfallen.

40

Neben viel Zustimmung für unser Anliegen gab es natürlich auch Gegner. Ein Linksradikaler fragte mich, ob ich für den Nationalsozialismus sei. Ich konnte ihn beruhigen. Für Sozialismus war ich noch nie. Als meine Mitstreiterin den Linken darauf aufmerksam machte, dass es sich bei dem Finanzier um einen Terrorunterstützer handelt, meinte dieser Linke, dass er das ZIEM nun gerade unterstützen würde, Terror sei schließlich gut. Einige Linke äußern in München auch immer wieder, dass sie Deutschland hassen würden. Dies zeigte sich auch bei der Kundgebung am vergangenen Samstag durch eine handgreifliche Attacke auf die Deutschlandfahne. Warum wandern diese linksextremen Anti-Patrioten eigentlich nicht in sozialistische „Paradiese“ wie Nordkorea oder Kuba aus? Antwort: Da ist die Sozialhilfe eben nicht so üppig wie bei uns..

29

Schwer für uns wurde es erst, als ein Mitglied des Bezirksausschusses auf uns aufmerksam wurde und uns immer weiter abgedrängt hat. Aber auch an den Zugängen zum Einweihungsfest war noch viel los. Erstaunlich war auch, wie viele Personen Angst hatten, bei uns zu unterschreiben, da dann der politische Gegner eventuell die Daten missbrauchen könnte. So tief sitzt bereits das Misstrauen gegenüber Ude & Co!

WICHTIG:

Die Münchner brauchen noch Unterschriften, um zur Landtagswahl und Bezirkswahl antreten zu können. Wer in Oberbayern und in Mittelfranken seinen Erstwohnsitz hat, kann mitmachen. Bitte bei der FREIHEIT Bayern melden, man erhält dann die Formulare für die Unterschriften zugemailt und kann diese dann per Post zurückschicken.

kontakt@bayern.diefreiheit.org

Wer Zeit hat, kann auch nach Bayern kommen und die Freiheitskämpfer beim Sammeln direkt unterstützen. Auch hierfür könnt Ihr Euch an die FREIHEIT Bayern oder PI München wenden.

58

Momentan fehlen noch 600 Unterschriften. Es ist noch eine Woche Zeit, daher ist am Wochenende Großeinsatz. Kommt nach München und helft mit!

26

(Fotos: Roland Heinrich)

image_pdfimage_print

 

52 KOMMENTARE

  1. OK – nichts ist perfekt. Aber ihr habt an dem Wochenende viel erreicht. Und das spricht sich ja auch rum. „Du ich hab den…von der Freiheit getroffen…“ etc.
    600 Unterschriften? In einer Woche? Oh, das ist nicht unmöglich. In Meck Pomm sind tagsüber gar nicht so viel Menschen auf der Straße 😉

    ernste Frage: Habt Ihr auch Unterschriften von Pass-Münchnern, aber mit ausländischen Wurzeln?

    Daumen ganz doll drück mit einer frischen Ostseebrise! Fuuuuuh

  2. Großen Dank an PI-Koblenz und natürlich alle anderen Mitstreiter. Ihr seid alle die Helden von morgen (neben den PRO-Helden natürlich)!

    Dank auch mal an Roland Heinrich, der so schöne Fotos macht!

  3. Tolle Arbeit, die hoffentlich Früchte trägt.

    Der Emir von Katar als Finanzier des ZIEM will wohl abtreten. Komischerweise ist er in der SZ von heute (nur Print-Artikel) als Förderer des weltweiten Islamismus bezeichnet worden. Vielleicht setzt sich diese Erkenntnis ja noch bis in die Lokalredaktion zu Herrn Bernd Kastner durch.

  4. Steter Tropfen höhlt den Stein.
    Macht um Gottes Willen bitte weiter. In Gedanken sind wir bei Euch!

    Sempre PI

  5. ach da is ja wieder die füllige auf dem bild mit der flagge.
    blutgruppe schmalz positiv, lach.

  6. Erstaunlich war auch, wie viele Personen Angst hatten, bei uns zu unterschreiben, da dann der politische Gegner eventuell die Daten missbrauchen könnte. So tief sitzt bereits das Misstrauen gegenüber Ude & Co!

    Ein Satz den man sich auf der Zunge zergehen lassen muss.

  7. Viel Glück und Erfolg beim Unterschriften sammeln, ihr Helden!

    Gerne würde ich helfen, aber geht leider nicht. 🙁

    Viele Grüße aus Österreich.

  8. sie hat von mir einen speziellen namen bekommen:
    Phyllorhiza Intifada Puntata
    habe auch eine passende karikatur zu ihrem auftritt auf lager, welche ich der freiheit-bayern zugesendet habe.

  9. Wünsche viel Erfolg…. meinen Pro Deutschland Freunden aus Bayern das gleiche…… …..Und vielleicht…ja…vielleicht…schafft man es ja doch mal irgendwann…. sich gemeinsam an einen Tisch zu setzen…die Zeit nach den Wahlen wären dafür Ideal…..Pro Deutschland und Freiheit….. Hm…ok…man wird ja mal Träumen dürfen….Grüße aus Hannover….Elmar…..

  10. #5 Wutmensch (25. Jun 2013 11:58)

    Ja, gestern hat der Katar-Emir, der fette Zuchteber mit den drei Frauen (seine Cousinen) und 24 Kindern, seinen Sohn Tamim als neuen Herrscher vorgestellt. Ab heute 25. Juni 2013, heißt der neue Emir von Katar Tamim bin Hamad bin Khalifa Al-Thani. Auch er hat schon zwei Weiber (seine Cousinen, was sonst) und sechs Kinder mit beiden.

  11. Vergewaltigungsepedemie in westlichen Ländern
    Unbemerkt von der Öffentlichkeit, weil partei- und medienübergreifend mit lautem
    Schweigen bedacht, breitet sich in Nord- und Westeuropa, aber auch in Australien ein
    grausiges Phänomen mit rasanter Geschwindigkeit aus: Die Vergewaltigung
    einheimischer Mädchen und Frauen durch Zuwanderer bzw. Nachkommen von
    Zuwanderern moslemischen Glaubens. Das Ganze hat einen starken ethnischkulturellen
    bzw. rassistischen Hintergrund. „Frontpage magazine“ berichtete im
    Dezember letzten Jahres in zwei schockierenden Artikeln über diese unheilvolle
    Entwicklung, die im deutschsprachigen Raum leider vollständig ignoriert wurden.
    Sharon Lapkin schreibt in ihrem Artikel vom 27. Dezember 2005:
    Islamische Männer vergewaltigen westliche Frauen aus ethnischen Gründen. Sie
    würden sich offen zu ihren Motiven bekennen. Die Opfer hätten kein Recht, „nein“ zu
    sagen, weil sie kein Kopftuch trügen. In dieser Ansicht werden sie von ihren
    religiösen Führern bestärkt. In Sydney erklärte Sheik Faiz Mohammed während eines
    Vortrages seinen Zuhörern, dass Vergewaltigungsopfer niemand anderen anzuklagen
    hätten als nur sich selbst. Frauen in knapper Kleidung würden Männer zur
    Vergewaltigung einladen. Westliche Mädchen seien Huren und Schlampen. Schon
    2004 verkündete der ägyptische Gelehrte Sheik Yusaf al-Qaradawi in London,
    Vergewaltigungsopfer müssten bestraft werden, sofern sie sich nicht angemessen
    gekleidet hätten. Um frei von Schuld zu sein, müsse das Mädchen ein ordentliches
    Benehmen gezeigt haben. In Kopenhagen ließ der islamische Mufti Shahid Mehdi
    verlauten, dass Mädchen, die kein Kopftuch trügen, um eine Vergewaltigung
    geradezu bitten würden. Viele Vergewaltiger würden erklären, dass es nicht schlimm
    sei, westliche Mädchen und Frauen zu vergewaltigen. Sie erklären vor Gericht, dass
    sie nicht glauben, ein Verbrechen begangen zu haben. Es würde sich schließlich
    jemand um die Mädchen kümmern, außerdem würden sie es ohnehin mit vielen
    Männern treiben. Moslemische Mädchen dagegen wären rein und müssten ihre
    Jungfräulichkeit auf jeden Fall für ihren zukünftigen Mann bewahren, da sie sonst
    Schande über sich und die Familie bringen würden. Die meisten moslemischen
    Jugendlichen gaben zu, ihre sexuellen Bedürfnisse mit westlichen Mädchen
    auszuleben, später aber auf jeden Fall eine „reine“ islamische Frau heiraten zu
    wollen. (’Many immigrant boys have Swedish girlfriends when they are teenagers.
    But when they get married, they get a proper woman from their own culture who has
    never been with a boy. That’s what I am going to do. I don’t have too much respect
    for Swedish girls. I guess you can say they get fucked to pieces.’)
    Der schwedische Journalist Fjordman warnt in seinem Artikel vom 15. Dezember
    2005 vor einer regelrechten Vergewaltigungsepedemie in Schweden und Norwegen:
    Er schreibt, dass gemäß einer neuen Studie des Crime Prevention Council in
    Schweden die Wahrscheinlichkeit, dass ein Vergewaltiger ausländischer Herkunft ist,
    viermal so hoch sei wie die, dass der Täter gebürtiger Schwede sei. Zuwanderer aus
    Algerien, Lybien, Marocco und Tunesien würden diese Gruppe dominieren. Auch in
    Norwegen und Dänemark sind Zuwanderer moslemischen Glaubens deutlich
    überrepräsentiert. Im Jahre 2001 waren Einwanderer an zwei von drei
    Vergewaltigungsfällen beteiligt, in Kopenhagen sogar an drei von vier Fällen! In
    diesen Statistiken werden allerdings nicht die Nachkommen von Zuwanderern
    berücksichtigt. Rechtsanwältin Ann Christin Hjelm fand heraus, dass 85% aller wegen
    Vergewaltigung verurteilten Straftäter Zuwanderer bzw. deren Nachkommen waren,
    80% der Opfer sind Schwedinnen. Die Zahl der von moslemischen Zuwanderern
    verübten Vergewaltigungen ist so hoch, dass es laut Fjordman wirklich
    Schwierigkeiten bereitet, diese Dinge als Randerscheinung und individuelle
    Verfehlungen zu betrachten. Es würde eher einer Art Kriegführung ähneln, bei der die
    moslemischen Eroberer Mädchen und Frauen als ihnen frei zur Verfügung stehende
    Kriegsbeute betrachten würden. Man stelle sich vor, dass im Europa des 21.
    Jahrhunderts eine Gruppe von Teenagern in Schweden aus Verzweiflung eine Art
    umgekehrten Keuschheitsgürtel entworfen hat, der der Trägerin einen besseren
    Schutz über den eigenen Körper ermöglichen soll, weil er sich nur ihr selbst
    beidhändig problemlos öffnen lässt. Die Mädchen erhoffen sich davon, potentielle
    Vergewaltiger abzuschrecken. Sie streben eine Massenproduktion des Gürtels an und
    zwar – wie sie ausdrücklich versichern – nicht, um Geld zu verdienen, sondern um
    andere Mädchen vor dem furchtbaren Erlebnis einer Vergewaltigung zu schützen. Das
    Phänomen der sexuellen Gewalt von islamischen Männern sollte – wie Sharon Lapkin
    schreibt – mit der Dringlichkeit behandelt werden, die es verdient. Stattdessen
    ignorieren Politiker, Akademiker und Medien es und beschimpfen die, die es
    ansprechen: In Australien wurde der Journalist Paul Sheehan des Rassismus und der
    Anstiftung zum Rassenhass beschuldigt, weil er es gewagt hatte, über
    Gruppenvergewaltigungen und die allgemein hohe Kriminalität in Sydneys
    libanesischen Moslemvierteln zu berichten. Sein Kollege David Marr nannte seine
    Kolumne schändlich. Der Vize-Präsident der australischen libanesischen
    Moslemvereinigung bezeichnete es als „ziemlich unfair“ die ethnische Herkunft der
    Vergewaltiger zu veröffentlichen. Die BBC nahm 2004 eine vorgesehene
    Dokumentation über den sexuellen Missbrauch weißer englischer Mädchen durch
    pakistanische und andere muslemische Männer aus dem Programm, nachdem die
    Polizei vor der Gefahr des Anwachsens ethnischer Spannungen gewarnt hatte. Der
    Sender sei sich seiner Verantwortung bewusst. Eine nicht wirklich beruhigende
    Aussicht für die Zukunft bietet die Ansicht von Unni Wikan, Anthropologie-Professorin
    in Oslo. Sie rät ihren norwegischen Geschlechtsgenossinnen doch bitte zur Kenntnis
    zu nehmen, dass moslemische Männer ihre Art sich zu kleiden nun einmal provokativ
    finden würden. Und solange moslemische Männer glauben, dass Frauen selbst die
    Verantwortung an einer Vergewaltigung trügen, müssten sich die Frauen eben der
    multikulturellen Gesellschaft anpassen.
    Das bedeutet wohl: Frauen unter die Burka und alles wird gut!

  12. Meine Hochachtung an alle Aktiven, die Michael Stürzenberger unterstützen.

    Das mit dem Emir von Katar sollte man sich einmal genauer ansehen (wir nicht, sondern die Idioten, die PI nur lesen, um Futter GEGEN PI zu finden)

    Da gibt es also einen stinkreichen Emir in einem klitzekleinen Land, welches auf Erdöl und Erdgas sitzt. Dieser Emir ist der absolute Chef seines Landes und kann JEDERZEIT ein christliches Zentrum in seinem Land bauen lassen, islamistische Vereinigungen verbieten, einen „Moderaten“ Islam entwickeln lassen, die Frauen unverschleiert laufen (oder gar selbst mit dem Auto fahren) lassen, die Hassaufrufe im Koran als historisch und nicht mehr zeitgemäß bezeichnen, Touristen das Mitführen von Bibeln und christlichen Symbolen erlauben, etc… Mit anderen Worten: Er hätte ALLE Möglichkeiten MODERAT zu sein – ist es aber nicht. ABSOLUT NICHT! Und genau DIESER Emir soll also ein Interesse daran haben, einen moderaten Euro-Islam mit seiner Hilfe erschaffen zu lassen? Wie bescheuert muss man sein, um nicht zu erkennen, dass das vollkommen illusorisch und unlogisch ist?! Wäre er Reformator des Islam in Katar, dann wäre es vielleicht denkbar, SO aber ist es so offensichtlich, dass es sich um LÜGEN handelt, dass man Politiker, die so etwas von sich geben nur als Verräter oder strunzdumme Vollidioten bezeichnen kann. Vielleicht beides. Ich verdächtige diesen Ude der Korruption. Wenn der nicht schon reichlich (was auch immer) erhalten hat, so sind es mindestens Versprechungen, die ihm gemacht wurden, worauf er scharf ist. Aber so, wie der sich verhält, hat er schon reichlich abgegriffen und schwitzt ab, dass das eines Tages ans Licht kommt. Stürzenberger könnte sein politischer Totengräber sein und deswegen wird auch der Verfassungsschutz instrumentalisiert. Aus allen Rohren feuern, denn der Absturz wird – wenn er kommt – sowieso allumfänglich sein. Man kennt das von todkranken Menschen – die bäumen sich oft ein letztes Mal auf, bevor sie den Arsch für immer zukneifen.

  13. Meine Hochachtung an alle Aktiven, die Michael Stürzenberger unterstützen.

    Das mit dem Emir von Katar sollte man sich einmal genauer ansehen (wir nicht, sondern die Idioten, die PI nur lesen, um Futter GEGEN PI zu finden)

    Da gibt es also einen stinkreichen Emir in einem klitzekleinen Land, welches auf Erdöl und Erdgas sitzt. Dieser Emir ist der absolute Chef seines Landes und kann JEDERZEIT ein christliches Zentrum in seinem Land bauen lassen, islamistische Vereinigungen verbieten, einen „Moderaten“ Islam entwickeln lassen, die Frauen unverschleiert laufen (oder gar selbst mit dem Auto fahren) lassen, die Hassaufrufe im Koran als historisch und nicht mehr zeitgemäß bezeichnen, Touristen das Mitführen von Bibeln und christlichen Symbolen erlauben, etc… Mit anderen Worten: Er hätte ALLE Möglichkeiten MODERAT zu sein – ist es aber nicht. ABSOLUT NICHT! Und genau DIESER Emir soll also ein Interesse daran haben, einen moderaten Euro-Islam mit seiner Hilfe erschaffen zu lassen? Wie bescheuert muss man sein, um nicht zu erkennen, dass das vollkommen illusorisch und unlogisch ist?! Wäre er Reformator des Islam in Katar, dann wäre es vielleicht denkbar, SO aber ist es so offensichtlich, dass es sich um LÜGEN handelt, dass man Politiker, die so etwas von sich geben nur als Verräter oder strunzdumme Vollidioten bezeichnen kann. Vielleicht beides. Ich verdächtige diesen Ude der Korruption. Wenn der nicht schon reichlich (was auch immer) erhalten hat, so sind es mindestens Versprechungen, die ihm gemacht wurden, worauf er scharf ist. Aber so, wie der sich verhält, hat er schon reichlich abgegriffen und schwitzt ab, dass das eines Tages ans Licht kommt. Stürzenberger könnte sein politischer Totengräber sein und deswegen wird auch der Verfassungsschutz instrumentalisiert. Aus allen Rohren feuern, denn der Absturz wird – wenn er kommt – sowieso allumfänglich sein. Man kennt das von todkranken Menschen – die bäumen sich oft ein letztes Mal auf, bevor sie den Arsch für immer zukneifen.

  14. Diese schwarzgekleidete Frau auf Bild 3 ist ja auch immer dabei…

    Ansonsten nicht aufgeben, meine Unterschrift kam schon letzten Sommer.

  15. Als meine Mitstreiterin den Linken darauf aufmerksam machte, dass es sich bei dem Finanzier um einen Terrorunterstützer handelt, meinte dieser Linke, dass er das ZIEM nun gerade unterstützen würde, Terror sei schließlich gut. Einige Linke äußern in München auch immer wieder, dass sie Deutschland hassen würden.

    Vielleicht sollte man dem/den Linken mal den Tip geben, dass für den Fall, dass die Mustafas hier das Sagen bekommen, die soziale Hängematte abgehängt wird und dann arbeiten angesagt ist. Das lässt dem sicher das Blut in den Adern gefrieren…

  16. Weiter so!

    Immer wenn rotgrüne Ideologie gegen Realität steht, gewinnt die Realität!

    Die rotgrünen Spinner können den Islam schön reden wie sie wollen. Fakt ist, dass der Islam eine extrem intolerante, gewaltbereite und faschistoide Kriegs-Religion ist.

    Um den Islam zu verstehen muss man den Islam betrachten, wo er in der Mehrheit ist. Dort lässt der Islam meist alle Masken fallen. Dort zeigt sich der Islam in seiner ganzen menschenverachtenden und faschistoiden Ausprägung!

    Überall wo der Islam das Sagen hat ist es aus mit Multi-Kulti, Toleranz, Frauenrechte und Religionsfreiheit.

    Da ist es absolut aus mit “bunt“!

    In moslemischen Ländern herrscht nur noch tristes islamisches Mono-Kulti!

    Und das werden naivdumme und rotgrüne Gutmenschen-Spinner auch noch mitbekommen!

    Wetten? 😉

  17. Das Huhn mit den exponierten, horizontal verteilten Formen fällt ja jedesmal auf, aber wo ist der Sandler mit Lagerfeld-Outfit?

  18. #16 Pazifaust

    Man kennt das von todkranken Menschen – die bäumen sich oft ein letztes Mal auf, bevor sie den Arsch für immer zukneifen.

    Man kennt es auch vor allem von untergehenden Diktatoren kurz vor ihrem Ableben: Hit ler, Ceausescu, Saddam Hussein und all die anderen.

    Der krude Ude könnte sich auch zunächst freiwillig naiv in „Geiselhaft“ vom Emir begeben haben. Dann hat der Emir gesagt: „Ey Ude, Alta, üsch weiss wo deine Hause wohnt, weisstu.“ Und jetzt ist der krude Ude vom Stockholmsyndrom befallen. – Könnte vielleicht sein.

  19. BITTE BEACHTEN!
    Die Situation in Katar hat sich insofern verschärft, dass der alte al-Thani zurücktreten will und sein Sohn Tamim Emir wird.
    Insidern zu folge ist Tamim ein ausgesprochener HARDLINER.

  20. Wie viele Unterschriften fehlen denn jetzt noch für das Bürgerbegehren?

    Die 600 sind doch für Landtagswahl nötig, oder?

  21. Wer ist denn diese dicke, weibliche (?) Person, die sich da an der Fahne zu schaffen macht?

  22. Ein toller Beitrag!
    Ich bin zuversichtlich, dass die Unterschriften zusammen kommen.
    München wird wach!

    #26 Felix Austria (25. Jun 2013 13:44)
    Das ist ja interessant auch der Link in diesem Beitrag.
    Ude hat Allmachtsphantasien, deshalb harmoniert u. kooperiert er auch so gut mit dem Islam. Gleiche Gesinnung!
    Ich glaube da wird noch viel mehr ans Tageslicht kommen.
    Ude sollte besser jetzt schon das Handtuch werfen, der hat mit Sicherheit jede Menge Dreck am Stecken und die Wahrheit wird ans Licht kommen.

  23. „der ein reiner Lohnschreiber und Opportunist sei und früher auch für erzkonservative Blätter unter Pseudonym geschrieben habe. “

    Genauso habe ich einen großen Teil der BRD-Journalisten immer eingeschätzt. Für einen Judaslohn würden die sogar einen böhmischen Gefreiten in den Himmel loben.

  24. #26 Felix Austria

    Urlaub von Bayern München bezahlt? Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Lothar Späth, ist wegen so einer Urlaubsaffäre zurücktreten. Allerdings halte ich die SPDisten für so unverfroren, die juckt das nicht die machen einfach weiter. Seit Joschkas Nicht-Rücktritt sind die Sitten bei Rot-Grün diesbezüglich völlig verlottert u. verrottet.

    Traumschiff-Affäre
    http://de.wikipedia.org/wiki/Lothar_Sp%C3%A4th

  25. News aus Katar:
    Tamim bin Hamad Al Thani übernimmt die Macht im reichen Golfstaat. Hoffnungen auf einen demokratischen Wandel sollte man sich mit dem Wechsel an der Staatsspitze aber nicht machen. Katar hat weder ein Parlament, noch Parteien, weder eine Zivilgesellschaft, noch eine unabhängige Justiz. Kritische Blogger sind den Mächtigen ein Dorn im Auge. Das Buch Auch das Volk von Katar will Reformen des Intellektuellen Ali Khalifa al-Kuwari, der regelmäßig politische Salons in Doha veranstaltet, wurde verboten. Der Poet Muhammad al-Ajami erhielt wegen eines angeblichen “Aufrufes zum Umsturz” lebenslange Haft. Inzwischen wurde die Strafe des Dissidenten von dem abtretenden Emir auf 15 Jahre reduziert. Dabei lässt al-Thani über seinen Fernsehsender Al Jazeera anderen Staaten gerne Demokratie predigen.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-06/katar-thronwechsel-altahin

    Und mit diesem islamofaschistischen Staat kollaborieren die Münchner Politiker und Herr Idriz, damit ein islamistisches Zentrum der Wahabiten für Europa entstehen kann.

    Unterschreiben Sie bitte für das Bürgerbegehren gegen ein solches Islamistenzentrum.

  26. #17 Weissbier

    Welche Frau ?
    Du meinst den sozialistischen Gehsteigpanzer. Bin mal gespannt, wie die ihren Lebensunterhalt verdient.

  27. Ich habe Die Freiheit Bayern angeschrieben, damit man mir eine Formular mailt. Ich habe bis heute nichts bekommen. Dann eben nicht!

  28. Ich hätte auch noch einen Link, wo man Unterschriften sammeln und geben kann, und zwar für Syrien, worüber pi, obwohl auch dort die Lage immer schlimmer wird, und es auch in anderem Kontext bereits mehrmals erwähnt wurde, schon lange nicht mehr berichtete hat.

    http://www.opendoors.de/aktiv-werden/petitionen_page/syrien_petition/
    Petition für Syrien
    Jetzt Daten eintragen und zeichnen!

    Was im März 2011 als Schrei nach Freiheit begann, hat sich immer mehr zu einem blutigen und unübersichtlichen Krieg entwickelt. Christen sind die Hauptleidtragenden, stehen zwischen allen Fronten, weil sie sich im Krieg weder auf die Seite der Regierung noch auf die Seite der islamistischen Rebellen schlagen. Viele von ihnen sind zu Flüchtlingen geworden. Ihre Situation ist in den Medien kaum präsent, obwohl etwa 8 % der Syrer Christen sind. Nun droht den syrischen Christen eine Massenvertreibung aus ihrem Heimatland, das nach Ägypten den zweithöchsten christlichen Bevölkerungsanteil aller Länder in der Region aufweist.

    Darum startet Open Doors eine Petition und wir hoffen, weltweit Unterschriften zu sammeln, um Politiker zum Handeln zu bewegen. Open Doors wird die Unterschriften an die Bundesregierung, die Europäische Union und die Vereinten Nationen übergeben. Damit möchten wir unseren verfolgten Glaubensgeschwistern Mut machen, und ihnen zeigen, dass wir sie nicht vergessen haben.

  29. #12 Babieca   (25. Jun 2013 12:40)
     
    der Katar-Emir, der fette Zuchteber mit den drei Frauen (seine Cousinen) und 24 Kindern,

    ******************

    In der BernerZeitung haben sie 27 Kinder gezählt – ist ja auch schwierig, Kinder und Kegel auseinanderzuhalten. Dafür vernimmt man, dass der flotte Erbprinz höhere Studien absolviert hat: An der britischen Militärakademie Sandhurst.
    Ja, Moslembruder und im dekadenten Westen studiert. Feine Mischung.

    http://www.bernerzeitung.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Des-Emirs-Liebling-uebernimmt/story/27081796

  30. #12 Babieca

    Man muss wohl Islam im Kopf haben, damit einem nicht das k*tzen kommt, wenn man sich mit der nahen Verwandtschaft fortpflanzen darf.

    Einfach nur abartig.

  31. Der dicke Wohlstandsverwahrloste, welcher an der Fahne reißt, verdankt seinen Wanst und Wohlstand ehrlichen Arbeitern und der DEUTSCHEN Gesellschaft. Die er nun dafür hasst.

    Ein Fall für nrn Psychologen.

  32. Erstaunlich war auch, wie viele Personen Angst hatten, bei uns zu unterschreiben, da dann der politische Gegner eventuell die Daten missbrauchen könnte. So tief sitzt bereits das Misstrauen gegenüber Ude & Co!

    Wenn es ganz eng wird, dann stellt Ude bestimmt Plakate auf, auf denen steht: „Wenn Sie bei Michael Stürzenberger unterschreiben, dann wissen wir bald wo Sie wohnen! Wir wollen doch nicht, dass Ihnen was passiert…“

  33. #38 1. Advent 2009
    Moslembruder und im dekadenten Westen studiert – genau wie Mursi.

  34. # 40 Bergfeuer
    „Der Dicke“ ist weiblich. Sowas nennen manche „Hartzer Rolle“, der „Schwarze Block“,
    Elefantin statt Antifantin. Das ist zwar gemein, aber wer zu einem Mann im Rollstuhl sagt: „Steh auf, wenn du mit mir redest“, hat keine Euphemismen verdient.

  35. #1 Miss

    ernste Frage: Habt Ihr auch Unterschriften von Pass-Münchnern, aber mit ausländischen Wurzeln?

    Ich bin einer von den „Pass-Münchnern mit ausländischen Wurzeln“, die unterschrieben haben. Ich würde mich allerdings eher als eingebürgerten Deutschen bezeichnen denn als „Pass-Münchner“ – ein eingebürgerter Deutscher, der zu Deutschland, zu Europa, zu jüdisch-christlichen Werten, und vor allem zum christlichen Glauben steht.

  36. Da DIE FREIHEIT Bayern auch bei der Landtagswahl antritt

    DIE FREIHEIT ist in Bayern die einzige Alternative zu Blockparteien CSUSPDFDPGRÜNE.

  37. Man kennt das von todkranken Menschen – die bäumen sich oft ein letztes Mal auf, bevor sie den Arsch für immer zukneifen.

    Man kennt es auch vor allem von untergehenden Diktatoren kurz vor ihrem Ableben: Hit ler, Ceausescu, Saddam Hussein und all die anderen.

    Ganz besonders von Gaddhafi!

  38. #42 Wirtswechsel   (25. Jun 2013 21:25)  
    #38 1. Advent 2009

    Moslembruder und im dekadenten Westen studiert – genau wie Mursi.

    ***************
    Somit können diese Hochschulabsolventen perfekt Englisch. Was natürlich von Vorteil ist, wenn sie einmal ernsthaft erkranken und sich wieder in einem Hospital des verachteten Westens pflegen lassen müssen. Soll ja vorkommen…

    Ob sie das Spielchen von Arafat auch weiterziehen werden? Auf Englisch für die internationale Presse freundliche, verständnisvolle Kommentare, und selbstverständlich wurde jedes Attentat gegen Zivilisten verurteilt. Fürs eigene Volk und auf Arabisch dann aber heisse, korangemässe Sprüche. Nicht gerade meisterhaft, seine Variante der Taqiyya.

Comments are closed.