München hat am heutigen Sonntag versucht zu zeigen, dass sich unser System nicht erpressen lässt (PI berichtete). Die Räumung des illegalen Camps war heute den ganzen Tag Stadtgespräch. Begleitet von Rundfunk und Fernsehen. Die Erpressungsmethoden: Forderungen (mit anwaltlicher Unterstützung durch den Flüchtlingsrat) Sitzblockaden und Hungerstreik.

(Von media-watch)

Politiker aller Parteien bemühten sich in den vergangenen Tagen medienwirksam und in Wahlkampfmanier um eine Lösung. Am gestrigen Samstag gegen 14 Uhr trafen sich Bayerns Innenminister Joachim Hermann (CSU), Sozialministerin Christine Haderthauer (CSU) und OB Christian Ude (SPD) zum Krisengespräch. Als das alles nicht fruchtete, kamen Alois Glück (CSU) und der ehemalige Münchner OB Hans-Jochen Vogel (SPD) mit der amtierenden Sozialreferentin Brigitte Meier im Schlepptau ins Camp auf den Rindermarkt, um mit dem bärtigen Asylbewerber-Sprecher Ashkan Khorasanizu zu verhandeln.

Nachdem die Gespräche als gescheitert erklärt wurden, hat man sich entschlossen, das Camp zu beenden: Heute Morgen gegen fünf Uhr räumte die Polizei zusammen mit der Feuerwehr die Zeltstadt und verteilte die Flüchtlinge auf Münchner Krankenhäuser. Stunden später schlugen die Emotionen der Flüchtlingsrat-Sympatisanten hoch. Etliche Schüler und Studenten, die einmal in ihrem Leben dem Gefühl nahe waren, eine Leistung zu vollbringen, und die, die die letzten Tage mit den Flüchtlingen zusammen am Rindermarkt solidarisch campierten, konnten sich nach der Räumung vom Rindermarkt nicht trennen.

Rindermart-2013-06-30-Foto-1Solidarische Schüler und Studenten können sich nicht vom Ort des Geschehens trennen.

Für die Touristen und Münchner Sonntagsspaziergänger wurde offensichtlich, welcher Couleur die Flüchtlingsrat-Sympathisanten angehörten. Gesichtet wurden bekannte Gesichter, die sich auch auf Demos gegen Rechts und gegen das Bürgerbegehren ZIEM engagieren. Gäste aus der Antifa-Szene und Gäste, die sich für das „bunte München“ engagieren. Mit unter den „Gästen“ war auch Dauergast und Dauerstörer gegenüber Kundgebungen der FREIHEIT, Felix Benneckenstein. Der Polizei wurde es aber diesmal zu „bunt“ mit ihm und sprach ihm kurzerhand ein konsequentes Platzverbot aus.

Rindermart-2013-06-30-Foto-4Die Presse, Rundfunk und Fernsehen waren auch sofort zur Stelle.

Viele Journalisten von der lokalen Presse und von öffentlich-rechtlichen TV-Stationen schienen geahnt zu haben, dass sich nachmittags auf dem Rindermarkt noch etwas zusammenbraut. Zunächst warteten gelangweilte Journalisten mit aufgebauten Kameras und Mikrofonen, als wüßten sie, dass jeden Moment etwas passiert. Zusammen mit dem Polizeisondereinsatzkommando harrten sie der Dinge. Gegen 15 Uhr tauchten dann die ersten „Sprechchöre“ auf dem Rindermarkt auf. In Hassmanier und lautem Geschrei gegen die Polizei. Fotografen und Passanten wurden von den Stimmungsmachern körperlich attackiert, als sie ihre Objektive auf den Rindermarkt richteten. Eine der Wortführerin schrie Passanten an, sie dürfen nicht fotografieren, weil sie die Menschen und Flüchtlinge gefährden.

Rindermart-2013-06-30-Foto-2Viele „Schlaumeier“ und Gutmenschen die sich einfinden, um zum Besten zu geben, wie unmenschlich diese Aktion doch ist.

Ein Münchner Italiener, der das Treiben mit ansah, sagte uns: „Das ist richtig, was die Polizei hier tut. Ich verstehe diese Studenten und Demonstranten nicht. Auch nicht deren Aggressivität. München kann sich doch nicht erpressen lassen. Die ganze Welt lacht doch schon über Deutschland. Ich lebe seit 30 Jahren hier. Deutschland hat soviel Gutes getan, da kann man doch nicht sagen, die Münchner sind hartherzig, das ist doch idiotisch.“

Es ist immer wieder der gleiche Ablauf: Da kommt ein Flüchtling und man präsentiert den Medien einen schlimmen Fall. Am besten schwangere Frauen, einen traurig schauenden Menschen oder eine Gruppe im Hungerstreik. Dann startet die Medien-Maschinerie. Journalisten füllen die Geschichte mit Emotionen und in Skandal-Manier. Dann spannt man den Spannungsbogen bis an den Anschlag. Hält die Dramaturgie wieder vor die Kameras und sagt dann: Bald stirbt hier jemand! Dann ist der Punkt erreicht wo man weiß, jetzt ist der Flüchtlingsrat zornig. Dann darf er zu Wort kommen und sich über die unmenschlichen Bedingungen unseres Rechtsstaates empören. Daraufhin zucken wieder alle Gutmenschen in gemeinschaftlicher Betroffenheitsstimmung zusammen wie in Trance. Wieder sind ganz ganz viele Journalisten betroffen. Wieder der Flüchtlingsrat, die DGB-Jugend, die Grüne-Jugend, alle elektrisiert zeigen ihre Sympathie mit den angeblichen Flüchtlingen. Dann bekommt die Bevölkerung den geistigen Erguss dieses Schauspiels von Journalist präsentiert, darüber, wie kaltherzig die Münchner Bürger und die Münchner Justiz doch ist, die am Flüchtlingslager vorbeigehen mit Leberkäs-Semmeln und sich über das wilde Camp in der Stadt aufregen. Ohne die Ursachen dieser jämmerlichen Geschichte zu beleuchten.

Rindermart-2013-06-30-Foto-3Münchner Touristen fotografieren das Spektakel am Rindermarkt.

Da würde ich vorschlagen, dass sich der Flüchtlingsrat sofort persönlich bereit erklärt eine Partnerschaft mit einem Flüchtling einzugehen und die Kosten für einen Flüchtling übernimmt. Als solidarisches Vorzeigebeispiel. Am besten eine Partnerschaft für die nächsten zwei Jahre mit kompletter Rundumversorgung: Unterkunft in der eigenen Wohnung, Kost und Logis, Sozialversicherungen und Krankenkasse inbegriffen. Dann sähe nämlich die Angelegenheit ganz anders aus. Er müsste überdenken, woher das Budget kommt. Er würde für ein und allemal aufhören, bei diesen Forderungen immer das Geld der Anderen, nämlich der Solidargemeinschaft (die hart arbeitende deutsche Bevölkerung) zu verteilen und damit den Bürgern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Wir dürfen gespannt sein, welche Nachrichten uns die nächsten Tage aus den Münchner Krankenhäusern erreichen. Wir dürfen gespannt sein, mit welchen Forderungen der Flüchtlingsrat unsere Medien in den nächsten Tagen bereichert und wie unsere Politik darauf reagiert.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

67 KOMMENTARE

  1. Wer von diesen Leuten wohl bereit wäre, auch nur einen „Flüchtling“ für eine Woche bei sich zuhause aufzunehmen? Der Andrang wäre wohl nicht ganz so groß.

  2. Wieso sind Gesichter die linken Schläger-Faschisten von PI unkenntlich gemacht worden?

    Man muss die Gesichter der rote SA in die Öffentlichkeit zerren. Am besten mit Namen, Adresse und Vorstrafenregister!

    Hätten man das damals in der Weimarer Republik mit den Anhängern der SA gemacht wäre vielleicht die Demokratie in Deutschland gerettet worden.

    Und so lange niemand bei PI den Artikel mit seinem Namen zeichnet sollte man die Gesichter der roten Schläger, der linken Verfassungsfeinde und Antifa-Kriminellen ganz offen und in Großformat total politisch unkorrekt zeigen.

    Oder?

  3. Unsere veröffentlichte Meinung reagiert wie üblich: Deutsche = Nazis, Ausländer (egal ob Asylbetrüger oder nicht) = Übermenschen.
    Ups! War das jetzt zu Nazi? Verdammte Realität! 😀

  4. Es ist mir immer wieder unverständlich, wie solche „Unterstützer“ ticken. Was glauben die eigentlich, wer diese ganze Chose bezahlt. Sind die sich schon von vorneherein sicher, dass sie niemals Steuern zahlen werden? Und wenn, glauben die, dass das Geld immer für alle reicht? Es ist schon heute ein Albtraum, durch München zu gehen und zu fahren, vor allem zu Zeiten, wenn normale Leute arbeiten. Manchmal bin ich der einzige Deutsche in Bus oder U-Bahn. Es ist erschreckend, Selbst die Fahrer sind Ausländer. Kopftücher, Burkas und dergleichen, wohin man blickt. Ich bekomme jedesmal einen Wutanfall, wenn ich dort sein muß. Sind die dort Lebenden eigentlich alle blind??

  5. Woher bezieht dieser „Flüchtlingsrat“ seine Gelder?

    Bei der DGB-Jugend weiß ich es und werde niemals nie in eine Gewerkschaft eintreten! Das war schon klar, da war ich SPD-Mitglied! Gewerkschaften fahren nur im Zug der Arbeitervertretung…

    Bei der Antifa weiß ich es auch, unterbezahlte Söldner der Regierung…

    Und diese „Studenten“ brechen eh bei der ersten ernsthaften Herausforderung ab…

  6. Viele der auf den Bildern zu sehenden Demostranden haben in Ihrem Leben bestimmt noch kaum einen Euro Steuern gezahlt… da ist es natürlich leicht zu fordern, dass die Gesellschaft für alles bezahlen soll.

  7. schaut doch mal ins gofeminin kultur forum rein. bei google „gofeminin kultur“ eingeben, da wird gerade auch über das thema (und viele weitere bereicherungsthemen) diskutiert. immer genau dann, wenn man vorschlägt oder frägt, ob denn die asylbetrüger-sympathisanten doch mal selbst jemanden aufnehmen wollen, werden sie aggressiv und fangen das beleidigen an.
    könnt gerne mal das gofeminin kultur forum unterstützen. die betreiber sind (noch) nicht linksgrün-faschistisch indoktriniert, so dass freie meinungsäußerung noch möglich ist 🙂

  8. #1 Special_Agent_Mulder (30. Jun 2013 22:30)

    Auf dem Rindermarkt in München waren neben den versoffenen und zugekifften Antifa-Schlägern auch „Edel-Sozialistinnen“. Da waren im Asylbetrüger-Camp total durchgeknallte und arrogante Damen, die hatten im Gegensatz zu den stinkenden und nicht gewaschenen Anitfa-Kämpfer richtig teuere Designer-Klamotten, und teureren Schmuck an.

    Ein Passant hat diese Edel-Sozialistinnen doch tatsächlich gefragt wieso sie eigentlich keine Schein-Asylanten und Sozialbetrügern in ihren Wohnungen aufnehmen würden. Nur noch mit empörten Nazi-Schreie haben diese Luxus-Sozialistinnen ihre Fassungslosigkeit über so eine dreiste Frage übertünchen können.

    Wahrscheinlich passt das nicht ins Weltbild weltfremder Edel-Sozialistinnen halbwilde Afrikaner in ihre edlen Wohnungen zu beherbergen, denen man die Funktion einer Wasserspülung erst erklären muss. Wahrscheinlich würde dann die teuere Penthouse-Wohnung nach drei Tagen aussehen und riechen wie eine typische Lehmhütte mit Plumpsklo in der afrikanischen Steppe! 😆

  9. Ob man mehr auf die „Qaulitäten“ der Camper hinweisen sollte? Sprechen sie deutsch? Welche Ausbildung können sie vorweisen? Welchen Nutzen bringen sie unserer Gesellschaft (ausser, dass sie – Achtung, Autobahn! – Nichtweiß sind)? Können Lea-Sophie- und Björn-Thorben-SozPäd-Studenten für deren Nutzen garantieren (und was, wenn nicht)?

    Leider spricht die Erfahrung gegen die aufgehetzten Anfang20er. Aber die Geschichte wiederholt sich, dank derer sozialistisch verbohrter Lehrer und Profs. :/

  10. @#9:

    Typisch für diese dekadente Elite. Es ist ein wenig wie damals mit den Ablassbriefen. Man gesellt sich 1-2 Stunden zu den Demonstranten und kann dafür lang und breit bei Kaffekränzchen mit anderen Damen „der Gesellschaft“, im Rotary Club oder wo auch immer damit prahlen, was für ein guter Mensch man doch ist – und sich auch genauso fühlen. Sowas ist eben „en vogue“. Allerdings ist der Schein dabei natürlich wichtiger als das Sein.

  11. #5 WahrerSozialDemokrat (30. Jun 2013 22:38)

    Dieser „Flüchtlingsrat“ ist eine Unterorganisation von „Pro Asyl“, und „Pro Asyl“ ist eine „Stiftung“, die wiederum vom DGB, von „den Kirchen“ und vom „Interkulturellen Rat“ unterstützt wird.
    Staatliche Gelder gibt es da ja auch noch, ist ja irgendwie auch „für Integration“.

    http://www.fluechtlingsrat-bayern.de/wir-ueber-uns.html

    http://www.proasyl.de/de/ueber-uns/stiftung/

    Der übliche linksversiffte Schimmelpilz, der seine Wurzelfäden im ganzen Land verteilt hat.

  12. Was ist eigentlich ein Flüchtling???

    Da stellen wir uns mal ganz doof und stellen fest, jemand der flüchtet! Darauf können wir uns alle einigen!

    Nun die viel wichtigere Frage, warum flüchtet er und weshalb ausgerechnet dorthin wo er hin flüchtet, falls er die Wahl hatte?

    Und da wird es dann wirklich interessant bei der Beantwortung! Um die sich alle „Flüchtlings“-Organisationen tatsächlich drücken und besonders zu Lasten wirklich politisch und religiös verfolgter Menschen!

    Und reine Wirtschafts-Flüchtlinge sind nie ein Argument für sich, denn die Aufnahme von gut ausgebildeten „Flüchtlingen“ schadet deren Heimatländern zur Weiterentwicklung und die Aufnahme von schlecht oder nicht ausgebildeten „Flüchtlingen“ schadet uns und zwar mehrfach falls noch nichtmal eine kulturelle übergeordnete Verbundenheit.

    WSD-Film: Realitäten (Einwanderung)
    http://www.youtube.com/watch?v=TK8cCo4PDPg

  13. Der Witz von allem, mehr Gutmütigkeit und Hilfsbereitschaft ruft nur unverschämte weitere Forderungen hervor. Kein Wort des Dankes. Warum bedanken sich denn nicht einmal Flüchtlinge denen man das leben gerettet hat? Das würden die wohl, wenn es denn echte Flüchtlinge wären. Nach dem Krieg hat man oft gehört, dass Flüchtlinge den USA unendlich dankbar sind, von den Asylbewerbern heutzutage hört man nie derartiges.

  14. #7 Special_Agent_Mulder (30. Jun 2013 22:40)

    Viele der auf den Bildern zu sehenden Demostranden haben in Ihrem Leben bestimmt noch kaum einen Euro Steuern gezahlt… da ist es natürlich leicht zu fordern, dass die Gesellschaft für alles bezahlen soll.
    ———————
    Das dürfen Sie denen aber nicht vowerfen: sie kennen es nicht anders, sind es so gewohnt. Gerne würden die auch etwas arbeiten, wenn sie nur wüßten wie das geht!

  15. Eine gute Nachricht:


    Der „Versammlungsleiter“ des Streiks, der 24-jährige Iraner Ashkan Khorasani, ist in Haft.

    http://www.badische-zeitung.de/nachrichten/deutschland/raeumung-soll-leben-retten–73217945.html

    Die Veröffentlichung von Adressen – selbst wenn es sich um Antifanten handelt – halte ich persönlich für eine schlechte Idee. Wenn einem von den Typen wirklich mal was passieren sollte, könnte das ganz schnell zur Abschaltung von PI und zu Repressalien gegen die Betreiber führen. Davon abgesehen besitzen auch Antifanten ein Recht auf Schutz ihrer Privatsphäre – ja ich weiß, dass Antifanten sich einen Dreck um die Privatsphäre ihrer politischen Gegner scheren.

  16. #12 nicht die mama (30. Jun 2013 22:55)

    Ich hätte es mir denken können, dass das mal wieder ne blöde Frage von mir war!

    Also zweckentfremdete Gelder mal wieder wovon diese Anti-Deutschen-Schmarotzer bewusst den deutschen Untergang planen… anders kann ich es nicht mehr bewerten! Selbst der Guteste der Guten kann sich da nicht mehr frei sprechen…

  17. An dieser Stelle ein großes Lob für die (sonst viel zu linksnaive) CSU!

    Hoffentlich merken die mal langsam, dass es nicht die, welche am lautesten schreien sind, die Recht haben, sondern die Vernunftbegabten!

  18. @14

    Gibt’s , bzw. gab es tatsächlich. Meine Ex war zu Zeiten des Balkankrieges beim Ausländeramt und aufgrund ihrer Sprachkenntnisse, für geflüchtete kroatische Familien verantwortlich. Die waren durch die Reihe weg dankbar und als sie wieder nach hause konnten, wurde meine Ex regelmäßig zu Abschiedsfeiern eingeladen..
    Den meisten Kroaten war es eher peinlich auf Hilfe angewiesen zu sein!

  19. #4 Neugieriger (30. Jun 2013 22:38)

    „Was glauben die eigentlich, wer diese ganze Chose bezahlt. Sind die sich schon von vorneherein sicher, dass sie niemals Steuern zahlen werden?“
    ———————————————

    Ein interessanter Aspekt. Ob die jemals Steuer bezahlen oder nicht wissen die wahrscheinlich selbst nicht. Die meisten wissen gar nicht was Steuern bedeuten.
    Insbesondere die Gutmenschen rufen ständig nach dem Staat. Der Staat muss alles bezahlen. Das der Staat aber nur die Summe der Steuerzahler darstellt und nur das verteilen kann was er einnimmt, das ist für diese Spatzenhirne schon zu hoch.
    (O.k., ich habe jetzt mal die Druckerpresse der EZB außen vor gelassen)

  20. Mir persönlich fällt immer wieder auf, dass derartige Aktionen NIE in den hippen und toleranten, von Salonsozialisten – Entschuldigung, Linksliberalen – bewohnten Szene-Vierteln stattfinden.
    Exakt dort wären solche Camps, Asylbewerberunterkünfte, Methadon-Ausgabestellen und Strassenstrichs richtig platziert.

  21. Also ich meine, ich hätte gerade in der AK unter den Demonstranten am Rindermarkt die, PI-Lesern aus zahlreichen Stürzenberger-Videos hinlänglich bekannte, Wohlgenährte entdeckt, welche aufgrund ihrer Üppigkeit natürlich von gleich vier Polizisten weggeschleppt werden musste.

  22. #12 nicht die mama (30. Jun 2013 22:55)
    #5 WahrerSozialDemokrat (30. Jun 2013 22:38)

    Dieser “Flüchtlingsrat” ist eine Unterorganisation von “Pro Asyl”, und “Pro Asyl” ist eine “Stiftung”, die wiederum vom DGB, von “den Kirchen” und vom “Interkulturellen Rat” unterstützt wird.
    Staatliche Gelder gibt es da ja auch noch, ist ja irgendwie auch “für Integration”.

    http://www.fluechtlingsrat-bayern.de/wir-ueber-uns.html

    http://www.proasyl.de/de/ueber-uns/stiftung/

    Der übliche linksversiffte Schimmelpilz, der seine Wurzelfäden im ganzen Land verteilt hat.

    Daher werden von mir weder die SPD-nahen und im DGB organisierten Gewerkschaften oder gar die EKD unterstützt.

  23. Schon schamlos und frech, wie diese Asylbetrüger den deutschen Staat zu erpressen versuchen, entweder Asyl oder wir hungern uns zu Tode!

    Haben diese Leute überhaupt keinen Funken Anstand, Moral, oder sowas wie ein schlechtes Gewissen, dass wir, die deutschen Arbeiter, für deren Lebensunterhalt aufkommen müssen?

    Und was bekommen wir als Gegenleistung für deren Aufnahme….??? Richtig, nix! Außer vielleicht Kulturbereicherungen in Form einer steigenden Kriminalstatistik!

    Allen voran sollen diese Rädelsführer dieser Gruppierung festgenommen und des Landes verwiesen werden, UND ZWAR SOFORT, die das bereits erhaltene Bleiberecht noch frecher und schamloser ausnutzen, und damit anscheinend einen Menschenhandel betreiben, und noch mehr Asylbetrüger mit noch frecheren und drastischeren Forderungen ins Land einschleusen!

    Ebenso sollte PI die Verbrechervisagen der roten SA nicht unkenntlich machen, was ist denn das plötzlich für eine Masche? Bei den Stürzenberger-Berichten wird dieses straffällige Gesindel doch auch in ihrer ganzen niderträchtigen Pracht gezeigt, wie sie in SA-Manier die Demokratie zerstören. Soll ruhig jeder diese antideutschen Straftäter sehen, die unser Land in den Ruin treiben!

  24. 12 nicht die mama (30. Jun 2013 22:55)

    „http://www.proasyl.de/de/ueber-uns/stiftung/

    Der übliche linksversiffte Schimmelpilz, der seine Wurzelfäden im ganzen Land verteilt hat.“
    ——————————————–

    Aha, schau mal an, der Herr Prantl und die toten Hosen..

  25. #18 unrein (30. Jun 2013 23:25)

    Hatte die „Dicke Berta“ auch gesucht und erwartet, aber nicht gesehen. Soviel Stress ist aber auch nicht gut für die…

    Antifantin: „Steh auf wenn du mit mir redest“
    http://www.youtube.com/watch?v=JgWfEYh9OZ8

    Kann aber auch sein, das sie bzgl. meines Hinweises sie sollte sich ne Burka anziehen und es erstens kaum einen Unterschied macht und zweitens für alle schöner wäre zu Herzen genommen hat und es ab und zu mal ausprobiert…

    Wer weiß, wer weiß… 😉

  26. #21 survivor (30. Jun 2013 23:34)

    Aha, schau mal an, der Herr Prantl und die toten Hosen..

    Alles eine Frage des Sponsoring!

    Unter normalen Umständen wären die tatsächlich ne tote Hose…

  27. #22 WahrerSozialDemokrat (30. Jun 2013 23:37)

    also mit 100%iger Sicherheit konnte ich sie, die Wohlgenährte, jetzt nicht identifizieren, da sie nämlich KEINE schwarze Sonnenbrille trug! 🙂

  28. So ist das eben, wenn der Sozialismus selber für den Sozialismus bezahlen müsste dann gäbe es keinen Sozialismus.

  29. @#26 WahrerSozialDemokrat (30. Jun 2013 23:37)

    #18 unrein (30. Jun 2013 23:25)

    Hatte die “Dicke Berta” auch gesucht und erwartet, aber nicht gesehen. Soviel Stress ist aber auch nicht gut für die…

    Vielleicht käme sie sich selber zu blöd dabei vor, im Zusammenhang mit einem Hungerstreik dort anzurollen.

  30. #31 schleierhaft (30. Jun 2013 23:51)

    Wenn die Rente nicht zum leben reicht und Rentner Mülltonnen nach Pfandflaschen durchsuchen, braucht man kein Multikulti mehr.

    Ja! Und ich fühle mich total beschämt immer öfters und explodierend es zu sehen und immer mehr alte Menschen dabei.

    Früher (vor 15 Jahre) machte ich mir kaum Gedanken, ich gab mal hier mal da nen Euro, es waren wenige, aber es war auch selten zu sehen.

    Wenn ich nun allem Leid auf der Straße begegnend nen Euro geben würde, könnte ich selbst nicht mehr leben.

    Und so bin ich nun gezwungen, was ich früher nicht musste, zu entscheiden!

    Früher bekam ein Punker, nett lächelnd mit nem Hund nen Euro, heute denk ich, bist jung und kräftig geh arbeiten.

    Früher bekam ein Ausländer nen Euro, heute denk ich, sorry aber wir haben selber arme Menschen.

    Es mag sich hart und unverständlich anhören, aber ein deutscher Penner, mit dem ich mich auch unterhalten könnte über Gott und Deutschland ist mir einfach näher… und ein Danke ist keine Bedingung, aber das Gefühl von Gemeinsamkeit schon!

    Und auch bezahle ich für eine alleinerziehende Frau, die ihr Kind in den ersten drei Jahren umsorgt, lieber Steuern als sie zur Arbeit zu zwingen und Babyhorts zu finanzieren, wo diese dann evtl. sogar fremde Babys verwaltet, ihr eigenes vernachlässigt um dann noch aufzustocken muss, was ich neben den Gebäuden und Verwaltung doppelt bezahlen muss…

  31. Gauck hat heute beim Zensierten Deutschen Fernsehn zugegeben, daß er nicht mehr sagt, was er wirklich denkt, sondern was er denkt, daß das Amt gebiete (frei zitiert).

    Heißt für mich: er sagt nur noch, wofür er von den linksgrün-dominierten Medien (in persona Frau Schaustens) Beifall bekommt. Das ist die Schere im Kopf.

    Man braucht heutzutage keine Zensur mehr – bzw. die Zensur findet viel subtiler statt, damit nicht so offensichtlich gegen das Grundgesetz verstoßen wird, daß es auch der Dümmste merkt.

    Man schämt sich für Gauck als ehemaligen Bürgerrechtler.

  32. Dicke Berta bei den Hungerstreikenden, Lol die hätte doch keine Chance da raus zu kommen.

  33. Da fallen mir die Worte von Gaddafi ein, dass wir „schwarz“ werden.

    18.01.2011
    Gaddafi droht Europa – Geld oder Flüchtlinge!
    […]
    Er drohte den Europäern, seine Bemühungen für eine Eindämmung der illegalen Einwanderung von Afrika in die EU-Staaten sofort einzustellen, falls diese ihn dabei nicht finanziell und technisch unterstützen sollten. Dann werde der „christliche, weiße“ Kontinent Europa „schwarz“ werden, sagte Gaddafi.
    […]

    http://www.dw.de/gaddafi-droht-europa-geld-oder-fl%C3%BCchtlinge/a-6276484

  34. #32 Meiningsmacher
    Danke, diese Gedankenschleife hatte ich im Kopf, ohne so schick formuliert zu sein. DANKE.
    So dann auch: Wenn Sozis (mir ist klar, nicht alle, aber viele) ihr Leben selbst finanzieren müssten und das ihrer möglichst andersartigen Freunde, dann gäbe es sie nicht. Durch Streiken, Meckern, den Staat überlisten, sich selbst verwirklichen, protestieren… ist noch keine Straße gebaut worden, kein Lehrer bezahlt, keine Polizei finanziert …. etc…..

  35. Bei wachsende Gewalt in Deutschland wächst fuer Polizei immer mehr problemchen auch: bald wird unmöglich Polizisten überhaupt etwas zu machen – zu viel unbegründete Beleidigungen, aber gleich viele unrealistische Ansprüche. Dann kommt nur Frustration bei Polizeimanschaft und keine Lust an richtige Arbeit. Das bedeutet – die Polizei muss selbst wegen falsche deutsche Politikidiotie leiden und alles ertragen.

    ++

    01.06.2013
    Debatte um Todesschuss der Polizei in Berlin.
    Berlin (dpa) – Zwei Tage nach dem tödlichen Schuss eines Polizisten auf einen 31 Jahre alten Berliner weitet sich die Debatte um die Rechtmäßigkeit des Polizeieinsatzes aus.

    In Internet-Foren und Medien rügten Bürger und Experten – teils anonym – den Schützen. Sie kritisierten, dass er auf den Brustkorb und nicht die Beine gezielt habe. Nach Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) sprang der frühere grüne Justizsenator Wolfgang Wieland dem Beamten in der „Bild am Sonntag“ bei: „Dem Polizisten ist wohl kein Vorwurf zu machen, er ist durch den Ausgang der Geschichte sehr gestraft.“
    Der Beamte hatte den nackten und verwirrt wirkenden Mann am Freitag im Neptunbrunnen vor dem Roten Rathaus in Berlin erschossen, nachdem dieser zunächst sich selbst und dann ihn mit einem Messer angegriffen hatte. Der 31-Jährige starb an einem Lungenschuss.
    Ob der Polizist in Notwehr handelte, wird noch geprüft. Er wollte den Mann nach Angaben der Staatsanwaltschaft zuerst beruhigen und aus dem Brunnen holen. Die Mordkommission des Berliner Landeskriminalamts ermittelt gegen den Polizisten wegen Totschlags…

    http://www.gmx.net/themen/nachrichten/panorama/40agu5o-debatte-todesschuss-polizei-berlin#.channel_1.Berlin:%20Debatte%20um%20Todesschuss.337.2850

  36. Na da geht noch was Germanistan, da ist noch viel Platz frei

    Moschee-Gemeinde gewährt Asyl

    Ein roter Teppich für zwölf Männer

    Spendenkonto eingerichtet

    http://www.taz.de/Moschee-Gemeinde-gewaehrt-Asyl/!119043/

    Im Münsterland ist auch noch Platz

    Unterbringung der Flüchtlinge ist kein Problem

    http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Lengerich/Unterbringung-der-Fluechtlinge-ist-kein-Problem-Weniger-Asylbewerber-weniger-Betreuung

    Zitate:

    (Asyl )-Gesetz

    „Nichts erhält die Gesetze so wirksam wie ihre Anwendung gegen hochgestellte Personen.“

    Publius Cornelius Tacitus (um 55 – um 120), röm. Geschichtsschreiber

    „Wenn es nicht notwendig ist, ein Gesetz zu machen, dann ist es notwendig, kein Gesetz zu machen.“

    Charles de Montesquieu (1689-1755), frz. Staatstheoretiker u. Schriftsteller, Begr. d. mod. Staatswissenschaft u.d. Lehre v.d. Gewaltenteilung

  37. Schön, dass der Platz wieder den Bürgern gehört, die dort legal leben und Steuern für die Unterhaltung solch eines Platzes für die Allgemeinheit zahlen. Schlecht die Begründung von Ude.

    Meine Meinung: Wer hier unbedingt als Asylbewerber sterben will, kann das genausogut zu Hause in seiner Heimat machen und nicht die Menschen in unserem Land damit belasten.

  38. #27 WahrerSozialDemokrat (30. Jun 2013 23:37)

    Hatte die “Dicke Berta” auch gesucht und erwartet, aber nicht gesehen. Soviel Stress ist aber auch nicht gut für die…

    Antifantin: “Steh auf wenn du mit mir redest”
    http://www.youtube.com/watch?v=JgWfEYh9OZ8

    Die „Dicke Berta“ und Hungerstreik?

    Ein Widerspruch in sich!!!!!!!

    😆

  39. Auf meine Frage an einem stinkenden und ungewaschenen Antifa-Schläger beim Asylbetrüger-Camp am Rindermarkt wieso wir den diese Menschen vollversorgen und bis zum Lebensende finanzieren sollen antwortete der ziemlich vollgekiffte linsksfaschistische Spinner:

    „Weil die Deutschen schuld sind!“

    Auf die Frage wieso in aller Welt schuld seinen antwortete der extrem unangenehm stinkende Antifa-Schläger wörtlich:

    „Die Deutschen sind schuld an der Klimakatastrophe und weil die Deutschen Bomben bauen und weil die Deutschen so unglaublich reich und fast alle Deutschen Nazis sind!“

    Diese Antwort zeigt doch das ganze irre ideologische verblendete und primitive Weltbild dieser roten SA-Schlägereinheiten!

    Oder? 😉

  40. Wohlstandsverwöhnte gelangweilte Spinner, als Beruf Sohn oder Tochter sind das, die Plakate hoch halten, die Solidarität mit angeblichen „Flüchtlingen“ fordern. Bleiberecht für alle? Wer so einen Schwachsinn von sich gibt, sollte als Niedriglöhner zu einem Vollzeitjob in die Produktion zwangsverpflichtet werden, zusätzlich wie heute oft üblich zum Betteln aufs Amt, weil die eigene Existenz wegen des Niedriglohns und der hohen steuerlichen Abzüge für die eigene Existenz nicht bestritten werden kann. Das Migrantenstadl muss schließlich vor allem von den Ärmsten finanziert werden.

    Wer Solidarität mit der ganzen Welt fordert, der ist Wohlstand verwöhnt, dem geht es zu gut. Wer offen für die ganze Welt ist, der ist nicht ganz dicht.

    Gut, dass das Erpressungsspektakel eine Ende hat.

  41. Ich verstehe diesen ganzen Hype rund um die Assis sowieso nicht, wenn sie schmachten wollen, sollen sie doch schmachten, Gründe egal. Dann erledigen sich die Betroffenen von selbst. Seit wann mischt sich der Staat ein, wenn sich einer umbringen will?

  42. Und dann wundert man sich, dass das Wort „Asyl“ in Deutschland immer einen negativen Beigeschmack hat.

  43. Ohne die bevorstehenden Wahlen wäre es nicht zu einer Räumung gekommen und die Geduld der Münchner wäre weiterhin strapaziert worden.

  44. Erstaunlich und sehr traurig, wieviele Menschen sich mit gesetzwidrigen und kriminellen Handlungen „solidarisieren“. Diese Asyldemos und Fordercamps sind in die Rubrik „versuchte und vollendete Erpressung, Nötigung“ einzuordnen. Entsprechend muss die Würdigung ausfallen: sofortige Abschiebung, ohne Asylprüfung.
    Wer die behördliche Entscheidung mit gesetzwidrigen, kriminellen Mitteln erpressen will ist ein Krimineller und gehört ausgeschafft.
    Die ganze Welt lacht schon über die deutschen Trottel, die sich so gut wie jede Dreistigkeit von „edlen“ Ausländern gefallen lassen.

  45. OT

    Manchmal staune ich aber auch über die LINKSPARTEI, hier fordert sie Ausbildungsplätze für deutsche Jugendliche zuerst. Soviel Nationalismus traut man denen gar nicht zu, obwohl die Ostler in der Linspartei eh nicht so Multikultigeil sind:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/linke-lehnt-lehrstellen-fuer-suedeuropaeer-in-deutschland-ab-a-908677.html

    Würde die Linkspartei sich gegen die Erpessungscamps der Asylanten doch auch so konsequent wehren, wie gegen das Geldverschenken in der EU.

  46. Haben diese Leute überhaupt keinen Funken Anstand, Moral, oder sowas wie ein schlechtes Gewissen, dass wir, die deutschen Arbeiter, für deren Lebensunterhalt aufkommen müssen?

    Das sind doch alles dekadente westliche Werte. Ich bezweifle ernsthaft, dass sowas in den Gesellschaften, aus denen diese Typen stammen überhaupt existiert. Wenn doch, dann gilt das höchstens innerhalb der eigenen Familie. Aber auch da ist die Ehre wichtiger wie ein Menschenleben.

    #33 unrein; Na klar, der Arbeitsmarkt für Ziegenhirten und -schächter ist momentan wie leergefegt.

    #41 logik; Klar, wenn dich einer aus nem Meter Entfernung mit dem Messer attackiert, dann schiesst jeder Polizist dem natürlich das Messer aus der Hand. Sowas klappt eventuell bei Jeremias Baumwolle, der auch ner Kugel die mit 400m/s unterwegs ist, locker ausweicht.

  47. #1 Special_Agent_Mulder (30. Jun 2013 22:30)

    Einer ist nicht das Problem, auch nicht 2 oder 3, es ist eben wie mit allem aus dem Südland, sobald sie eine grössere Gruppe werden, fangen die Probleme an!

    Diese „Flüchtlinge“ oder wie ich sie nenne „Süchlinge“ (von suchen) werden dermaßen unterstützt von diesen Verbänden. Woher werden die Verbände finanziert?

  48. OT Die kleine dpa-Notiz am Rande:
    Ein früherer Marine-Kampfschwimmer hat in Unna zwei Räuber in die Flucht geschlagen. Der 60-Jährige wehrte sich nach Angaben der Polizei mit einem „wuchtigen Faustschlag“ ins Gesicht einer der beiden Männer, als der handgreiflich wurde. Die beiden Täter ergriffen die Flucht. Sie hatten von dem 60-Jährigen Geld und Handy verlangt.

  49. #28 WahrerSozialDemokrat (30. Jun 2013 23:43)

    #21 survivor (30. Jun 2013 23:34)

    Aha, schau mal an, der Herr Prantl und die toten Hosen..

    Alles eine Frage des Sponsoring!

    Unter normalen Umständen wären die tatsächlich ne tote Hose…

    Mann sollte die Agitatoren (Pralntl) und die Nutznieser (Tote Hosen) in den hinteren Reihen dieses Gefechts viel deutlicher in die Öffentlichkeit stellen und in Mithaftung nehmen.
    Die Toten Hosen sind dazu noch die Hausmusiker der Öffentlich-Rechtlichen und geben die Rebelischen für den Mainstream. Alles das muß an die Öffentlichkeit. Nicht nur in den Foren und Leserbrief-Rubriken der Zeitungen, sondern auch dort, wo sich die Staatsschädigenden ihre Mitstreiter rekrutieren – in Jugendforen. Immerhin sind die jungen verwirrten Helfershelfer z.T. jünger als 20ig Jahre.

    Gruß

  50. #32 Meinungsingenieur

    So ist das eben, wenn der Sozialismus selber für den Sozialismus bezahlen müsste dann gäbe es keinen Sozialismus.

    Volltreffer, wenn das fordernde Gesoxe die Kosten selber tragen müßte und nicht der von der SPD und dem DGB schändlich im Stich gelassene Arbeiter, dann sähe die Welt etwas anderes aus.

    Das ist aber nur die eine ökonmische Seite, denn die andere ökonmische Seite sind die damit verbundene Altersarmut der Deutschen und die geringen Nettolöhne der Arbeitnehmer.

    Beides wird von DGB und SPD laut jammernd beklagt und zugleich von ihnen verursacht, denn das Geld für Asylbetrüger muß auf den anderen Seite von den Arbeitnehmern verdient und als Steuer abgeraubt werden.

  51. Glaubt hier jemand allen Ernstes, das das Theater um die „Asylanten“ wirklich vorbei ist? Laut den Nachrichten wurden sie erstmal in ein Krankenhaus verfrachtet und hernach sollte geeigneter Raum für sie gesucht werden. Fazit: Sie werden bleiben und sich aus allen Töpfen bedienen bis die Schwarte kracht. Die nächsten „Flüchtlinge“ stehen in Afrika (oder weis der Geier, wo) schon parat, haben die frohe Botschaft schon erhalten und bald gibt es die nächsten „Hungerstreiks“ bis zum „endgültigen Tod“. Mag sein aber das ist dann der endgültige Tod der deutschen Gesellschaft (falls es diese überhaupt noch geben sollte). Sonstig ist der Urdeutsche doch schon sehr zufrieden, wenn er mit Chips und Bier vor der Glotze hocken kann und sich irgendeine hirnrissige Sendung reinziehen darf. Zufrieden rülpsend schläft er dann vor der Glotze ein und denkt eventuell vorher noch im Halbschlaf daran, das ihn das ganze „da draußen“ ja nix angeht. Die nächste Wahl ist doch auch bereits gelaufen denn um sein Kreuz an der richtigen Stelle zu machen, erfordert Denken und Interesse am Geschehen außerhalb der Bier-u.Chipszone. Ich habe dieses Land so satt.

  52. München hat am heutigen Sonntag versucht zu zeigen, dass sich unser System nicht erpressen lässt

    Das stimmt überhaupt nicht.
    Politiker aller Couleur haben ja mit Erpressern verhandelt.

    Die Räumung geschah nur aus Angst, dass jemand stirbt (6.Tag des trockenen Hungerstreiks), was mit offiziell gepflegtem Schuldkomplex nicht vereinbar wäre.
    Gäbe es diese Gefahr nicht, würden die Erpresser noch Monate mitten in München campieren dürfen (wie in Berlin).
    Mit Durchsetzung des Rechts hat es nichts zu tun.

    Man kann ziemlich sicher sein, dass den Organisatoren nichts passiert und kein Erpresser abgeschoben wird. Die immensen Kosten wird wie immer Steuerzahler tragen müssen.

    DIE ETABLIERTE POLITIK IST EINFACH FEIGE.
    Wiederholung garantiert.

  53. Ich stelle mir vor, ich lebe in einem Land, in dem Bürgerkrieg herrscht, so daß ich jede Minute damit rechnen muß, daß meine Familie oder ich selber angegriffen und getötet werden.

    Durch einen glücklichen Umstand komme ich in ein zivilisiertes Land mitten in Europa, Deutschland genannt.

    Hier bekommen meine Familie und / oder ich die Garantie, daß wir in Ruhe und Frieden leben können und keine Angst um unser Leben haben müsse.
    Gleichzeitig wird dieses Land dafür sorgen, daß wir ein Dach über dem Kopf haben, Sachen zum Anziehen, alle benötigten Möbel in einer warmen Wohnung sowie Geld zur Befriedigung der Privatbedürfnisse.

    Komme ich da auf die Idee, dieses Land zu erpressen ? Wohl eher nicht !

    Ergo handelt es sich hier keinesfalls um echte Flüchtlinge, die dem Land, das ihnen Schutz gewährt , dankbar sind, sondern um irgendetwas anderes, die zeigen wollen, welche Macht sie als Ausländer über dieses, sie mit allem gebotenen Komfort aufnehmende Land haben.

    Sollten Politik und Justiz diesen Leuten auch nur einen Fingerbreit entgegenkommen, wird das unglaublich Ausmasse haben.

    Anscheinend haben sich nur noch Bio Deutsche an die Deutschen Gesetze zu halten.

    Wer von unseren Politikern, die doch sonst so gern reden, hat den Mut zu sagen : Bis hierhin und nicht weiter ! Wer hier nicht leben will und zwar zu unseren Bedingungen, der darf gern heute wieder gehen !

    Wahrscheinlich Träumereien, man wird sich beeilen, die Gesetze für Asylbewerber zu deren Bedingungen zu ändern, um politisches “ Entgegenkommen “ zu zeigen.

  54. Eurabia:München lässt sich durch die aggressive Asylantenlobby erpressen!
    Warum kommen sie ohne Dokumente nach Europa?
    Warum schmeissen 95 % der Flüchtlinge ihre Pässe oder andere Identitätsdokumente ins Meer, bevor sie
    das europäische Festland erreichen? Die Erklärung ist ganz einfach!
    im vergangenen Jahr haben 40 Tausend der schlimmsten Verbrecher der libyschen und tunesischen Gefängnissen
    sich über Lampedusa nach Italien ergossen und genossen Asyl in Italien
    http://dolomitengeistblog.wordpress.com/2013/07/01/eurabiamunchen-lasst-sich-durch-die-aggressive-asylantenlobby-erpressen/#more-12345

  55. Wir können auf diese Fachkräfte nicht verzichten! Was uns ohne diese Menschen allein in den wissenschaftlichen Disziplinen Trommologie, Messerkunde und Drogendistributionslehre verloren geht…

  56. Bei Hanns Martin Schleyer hat sich der Staat nicht erpressen lassen und der kam unverschuldet in seine mißliche Lage. Warum sollte sich der Staat von den Kulturbereicherern erpressen lassen? Das sollte von den Politikern vermittelt werden.
    Ich hätte das Asylverfahren der 44 Teilnehmer bereits abgeschlossen: abgelehnt in allen Fällen. Erstens haben sie sich strafbar gemacht und zweitens kamen sie über ein sicheres Drittland nach Deutschland.

    Christian Ude steckte in einem Dilemma, was mich zum Schmunzen brachte: als Freund der Freunde des Halbmonds wollte er anders handeln, wie er es als Kandidat für das Amt des Ministerpräsidenten sollte. Ich bin jetzt noch am Grinsen.

  57. Übrigens ist dieser anarchistische Spruch, den die Linken immer auf die Spruchbänder schreiben “No Border/No Nation” total unkomplett und muss in Wahrheit so zu zuende gehen: “No Border. No Nation. – No Social System!” Ein Sozialsystem ohne Nation und Grenze ist nämlich selbstverständlich unmöglich – und damit auch jegliche bürgerfinanzierte Armutseinwanderung inklusive Asyl. Und schon ist die Diskussion zu allen linken Fantasiewünschen zuende. Ganz abgesehen davon, dass man, wenn man Nation und Grenzen abgeschafft hat, da überhaupt nicht mehr hinein einwandern kann. In was will man denn noch „einwandern“, wenn der Nationalstaat weg ist: ins Nichts? In die norddeutsche Tiefebene? Und da werden dann ihre „politischen Flüchtlinge“ beschützt? Aber es fragt sich, durch wen werden sie beschützt, wenn Grenzen und Staat weg sind: von den Bäumen und den Hirschen?

    Ich sage immer: Links sein ist keine Einstellung, sondern – höflich formuliert – ein Mangel an Information, unhöflich formuliert: Dämlichkeit!

    Nochmal: Es ist ein unlösbares Paradoxon, dass die linken Aktivisten für Asylanten den Schutz eines Nationalstaates beanspruchen, den sie aber abschaffen wollen, inklusive der Grenzen, die sie zwar einreißen möchten, die aber wiederum ihren Asylanten Schutz vor der pösen politischen Verfolgung da draußen bieten soll. Total schizophren also.

    Aber solche Paradoxien fallen in der Regel niemandem auf, sondererbarerweise auch kaum einem anderen Gegner der Linken außer mir. Dabei ist die linke Weltanschauung und sind linke Forderungen basierend auf Logik meist total leicht widerlegbar.

  58. Ich bin immer wieder begeistert, welche Spitzen-Fachkräfte die Blockparteien für unser Geld und unter Negierung der Zukunftschancen unserer Kinder ins Land holen und ohne viel Federlesens mit dem Asylstatus ausstatten.

    Einer der iranischen Organisatoren des Münchner Rindermarktzirkus‘ (ein bereits voll anerkannter Asylbewerber) wird beschuldigt bei einer anderen Asylindustriepropaganda-Aktion in Berlin mehrfach Polizeibeamte angegriffen und verletzt zu haben.

    Dieser Mann scheint ein Supertalent zu sein. Er ist ja noch jung. Heute organisiert er Erpressungscamps und in 20 Jahren könnte er vielleicht schon ein energischer und rühriger Feldkommandant der djihadistischen Befreiungskräfte im deutschen (buntistanischen) Frühling sein.

    Wenn die Eltern die heute noch Blockparteien wählen wüßten, was sie ihren Kindern damit antun.

  59. Die Auswüchse gutmenschlicher Dummheit werden immer größer. Und das wissen die Asylanten. Es spricht sich förmlich rum bis in die letzten Ecken Afrikas. Deutschland ist das Weltsozialamt, Deutschland ist gut- gut zu den Asylanten. Wer nicht dafür ist, ist ein Nazi. So einfach ist das. Und das wissen alle, die auch davon leben, der Flüchtlingsrat, die grüne Jugend und alle, die das Schmarotzertum zu ihrer Lebensaufgabe gemacht haben. Es ist ja auch ein bißchen „Kampf gegen Rechts“, die Hauptsache, die Deutschen werden gedemütigt und nervlich überstrapaziert. Das ist gut so, weil der linke, antideutsche Geist es so will. So dreht sich eine Spirale der Verachtung, der Dreistigkeit und der ideologischen Verblödung!

Comments are closed.