AZ OffmanMarian Offman, jüdischer Stadtrat der CSU München, dreht im Kampf gegen DIE FREIHEIT mächtig auf: Via katholische Sonntagszeitung verbreitete er letzte Woche seine skurrilen Ansichten über den sagenumwobenen „mit dem Grundgesetz konformen Euro-Islam“ und die „Hetztiraden“ der FREIHEIT. Gestern legte er in einem Interview mit der Münchner Abendzeitung nach. Es scheint ihm nicht klar zu sein, dass das Bürgerbegehren der FREIHEIT gegen das von einem terrorunterstützenden arabischen Staat finanzierte und von einem verfassungsschutzbekannten Imam geplante Europäische Islamzentrum geht, nicht um eine „Religion“.

(Von Michael Stürzenberger)

Die Abendzeitung titelt: „CSU-Stadtrat Marian Offman wird immer wieder von Neonazis attackiert – und zeigt weiter Mut.“ Das ist die Strategie der linksverdrehten Münchner Presse: Immer, wenn es um DIE FREIHEIT geht, werden Neonazis in die Berichterstattung mit reingepackt. So soll dem uninformierten Bürger unterschwellig vermittelt werden, die FREIHEIT sei ebenfalls rechtsradikal. Vor dem Lesen von „Offmans Erzählungen“ ist die Einnahme von Blutdrucksenkern und Beruhigungstropfen zu empfehlen.

Offman hat offensichtlich kein Problem damit, die Finanzierung des ZIEM durch den Emir von Katar zu billigen, der im Oktober des vergangenen Jahres der Terror-Organisation Hamas 400 Millionen Dollar in die Hand drückte. Davon werden die ganz bestimmt keine Raketen kaufen, um sie auf Israel abzufeuern. Seit Israels Rückzug aus dem Gaza-Streifen waren es ja auch bisher kaum mehr als 10.000, die auf die jüdischen Zivilisten herunterregneten. Mittlerweile können die Allah-Krieger, die Israel laut ihres politischen Programms vernichten und Juden nach dem Vorbild ihres Propheten explizit töten wollen, mit ihren Geschossen sogar Tel Aviv und Jerusalem erreichen.

In Sderot im Grenzgebiet zum Gaza-Streifen sind 70 % der israelischen Kinder in psychologischer Behandlung, weil sie unter dem Dauer-Terror der Hamas-Raketenangriffe leiden, wie uns im Rahmen der Reise zur Unterzeichnung der „Jerusalemer Erklärung“ vor Ort berichtet wurde. Wenn die Sirenen ertönen, haben die Menschen 15 Sekunden Zeit, um ihr Leben zu retten. All das schert Herrn Offman nicht, solange er die Strategie der Münchner CSU durchsetzen kann, dem ZIEM, Imam Idriz und seinem Finanzier Katar den roten Teppich auszurollen. Hat der Mann eigentlich noch irgendein Verantwortungsgefühl angesichts all dieser Terror-Verstrickungen seiner „Schützlinge“?

Marian Offman hat mir als Leiter des Integrationsausschusses der Münchner CSU in einer Sitzung Ende 2010 das Wort kurzerhand abgeschnitten, als ich die bedrohlichen Fakten zu Imam Idriz ansprach. Er dulde es nicht, dass ein Mensch „persönlich diffamiert“ werde, sagte er damals. Dies kann von zwei Mitgliedern dieses Integrationsausschusses bestätigt werden. Offman unterband jegliche Kritik an Imam Idriz, dem ZIEM und dem Islam in einer unsachlichen und selbstherrlichen Weise.

Wenn Marian Offman wirklich zu unserem Grundgesetz stehen würde, dann müsste er sich der Verzichtsforderung der FREIHEIT auf alle verfassungsfeindlichen Bestandteile des Korans anschließen. Das lehnte er aber bisher ab, denn man könne die Muslime schließlich nicht dazu zwingen, etwas aus ihrem „Heiligen Buch“ zu entfernen, das würden Juden bei ihrer Tora auch nicht zulassen. Nun, Herr Offman, dann wird es in der Konsequenz also mit dem täglichen Morden von Moslems unter Berufung auf Koranverse weitergehen, wenn man sie nicht zwingen könne, ihr Motiv dazu aufzugeben. Was für ein Irrsinn.

Falls dieses Europäische Islamzentrum tatsächlich von einem verfassungschutzbekannten Imam, der Kontakte zu einer bosnischen Terrorgruppe haben soll, und mit dem Geld eines Al-Qaida-unterstützenden arabischen Emirs gebaut werden sollte, dann werden die Münchner Stadträte, die dieses Wahnsinnsprojekt unterstützen, das Blut der Opfer des ersten islamischen Terroranschlags in München an ihren Händen kleben haben:

Was Offman über die Rolle der Polizei sagt, ist eine dreiste Verdrehung der Realität, denn die Polzisten sind dazu da, die kreuzbraven Mitglieder der FREIHEIT vor der Gewalt von Linksextremisten und Moslems zu schützen, nicht umgekehrt. Es wird immer unverschämter, was Herr Offman für eine wahrheitswidrige Propaganda betreibt.

Kontakt zur Abendzeitung, die bisher immer nur andere Personen zur FREIHEIT befragte, aber noch nie ein Interview mit einem Vertreter dieser Partei selber führte. Gilt der journalistische Auftrag zur objektiven Berichterstattung bei der AZ etwa nicht mehr?

» redaktion@abendzeitung.de

Ein aufschlussreiches Video über den moslemischen Hass auf Juden und Israel:

image_pdfimage_print

 

95 KOMMENTARE

  1. Der Aufbau des Konstrukts des „religiösen Rassismus“ führt dazu, dass Religionskritik mit ekelhafter ethnischer blutsrassistischer Borniertheit in einen Topf geworfen werden. Mittlerweile von allzu Vielen als Pawlowscher Reflex verinnerlicht, die nicht merken, dass sie sich mit eben diesem Reflex zu dankbaren Opfern von jeder Form propagandistischer Lüge machen.

  2. Habt’s Ihr das g’lesen?

    „Wie oft bekommen Sie Hass- und Schmähmails?

    Immer dann, wenn über mich und mein Engagement in einem rechtspopulistischen Internetforum oder der Presse berichtet wird, trudeln diese Mails über zwei bis drei Tage ein. Pro Tag sind es bis zu fünf. Danach ebbt es wieder ab.“

    Das darf doch nicht sein! – E-mail-Adresse speichern und regelmäßig was schicken, aber keine Hassmails. Das ist kontraproduktiv. Freundlich aber bestimmt, mit Fakten gewürzt die Meinung sagen. Vielleicht geht’s dem sauberen Herrn dann doch irgendwann mal „unter die Haut“.

  3. Vergeßt doch endlich die Münchner Stadtrats-CSU, einen traurigeren Haufen im Schlepptau von Rot-Grün gibt es derzeit nicht.

  4. Na, mich kann er auch nicht meinen, denn meine E-Mail an ihn war sehr freundlich im Ton. Vielleicht bekomme ich noch eine Antwort? Herr Offman? Wie wär’s damit?

  5. Nur weil der Kerl Angst hat, jemand der gegen Religion agitiert, agitiert auch gegen andere Religionen und am Ende gegen noch gegen das Judentum, nimmt er den absolut erklärten Erzfeind des jüdischen Glaubens in Schutz.
    Wie blöd kann man sein?

    Bei Bürgerbegehren gegen z.B. Scientology würden wieder alle wieder begeistert Beifall klatschen, weil das ist natürlich eine Religion, die nicht erwünscht ist.

    Man sich schon festhalten, wenn man bei so viel wenig geradlinigen Einwürfen nicht aus den Kurven fliegen will.

  6. Zu den „Neonazi-Aufmärschen“ der FREIHEIT zu gehen ist schon mutig!

    Bei all den fanatischen Muslimen, die sich da runtreiben und nach Opfern suchen.

    Wenn sie denken, die Muslime würden sie wegen ihrer Arschkriecherei als Letzten einen Kopf kü¨rzer machen, dann Klemmen sie sich doch einfach eine Tora-Rolle untern Arm, fliegen nach Katar und lesen dort, irgendwo auf einem öffentlichen Platz, die erste Zeile daraus vor (nur die erste Zeile, weil weiter kommen sie mit Sicherheit nicht).

  7. München ist schließlich bunt.
    Aber die Leute werden durch Sie aufgeklärt, weiter so !

  8. In der Sowjetunion gabs einen jüdischen Panzergeneral Dragunski. Der Mann diente anständig und wäre positiv in Errinnerung geblieben, wenn er nicht dem Antizionistischen Komitee vorgestanden hätte.
    Solche Menschen gibt’s halt. Im iranischen Parlament sitzen ja auch welche.
    Es ist kein Zeichen der Dummheit, eher eins der Prinziplosigkeit.

  9. Ich darf Herrn Offman, entweder eine geistige Blindschleiche oder ein böswilliger Irreführer, korrigieren.

    Nämlich so und nicht anders wird ein Schuh draus:

    „Es darf nicht sein, dass eine „Religion“ mittels Hass gegen die Bürger eines Landes betrieben wird.“

  10. Bin Herrn Offman persönlich begegnet an dem
    Freiheitsstand.Fragte Ihn was Er davon hält,das viele Menschen im Namen des „Islam“,getötet werden.

    Er sagte mir,das wären alles nur Lügen.

    Ich glaube,dieser Mensch nimmt nicht am Weltgeschehen teil.

    Wie kann man als Jude so den Islam hofieren?

  11. Ich werde auch weiterhin die Frechhheit besitzen, den Islam als mittelalterliche Verbrecherreligion zu bezeichnen, was sie ja auch ist. Der ganze Islamismuswahn dient nur dazu, den Ölscheichs ihre Pfründe zu erhalten, in dem sie ihre strohdummen Völker damit vernebeln.Ob das nun Herrn Offman gefällt oder nicht,das sage ich frei heraus und werde es mir von ihm oder anderen auch nicht verbieten lassen.

  12. Vielleicht sollte Herr Offman mal wieder eine Zeitung in die Hand nehmen…

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article116912370/Jugendliche-attackieren-Rabbi-in-Einkaufszentrum.html

    Jugendliche attackieren Rabbi in Einkaufszentrum

    Sechs bis acht südländisch aussehende Jugendliche hätten den 39-jährigen Rabbiner der örtlichen Jüdischen Gemeinde am Sonntag gegen 19 Uhr in einem Einkaufszentrum angegangen, sagte ein Polizeisprecher.

    Der Rabbiner sei immer wieder geschubst und mit Sprüchen wie „Scheißjude“, „Verschwinde“ und „Viva Palästina“ beschimpft worden, sagte der stellvertretende Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Offenbach, Mark Dainow. Als der Geistliche die Angreifer mit seinem Handy fotografierte, seien Sicherheitsleute des Einkaufszentrums aufgetaucht und hätten ihn aufgefordert, die Bilder zu löschen.

    Sogar ein von den Sicherheitsleuten angerufener Polizist habe den Rabbiner am Telefon angewiesen, die Beweismittel zu vernichten. Der Leiter des Polizeireviers habe dafür nachträglich um Entschuldigung gebeten.

  13. Ich glaube es nicht!! Es gibt keinen EURO-Islam. Wer uns einen EURO-Islam verkaufen will ist ein dreister Lügner. Schlagt einfach mal die ersten Seiten im Koran auf. Mohammeds Abhandlung über die Gültigkeit des Karan. Der Koran ist nur gültig in der unveränderten Form. Steht da!!! Egal welche Ausgabe sie aufschlagen. Ob Salafisten Koran oder die Reklam-Ausgabe. Damit hat Mohammed mitgegeben, dass der Koran nicht und nimmer verändert werden darf. Ein EURO-ISLAM wäre, wenn man die Kampf-Befehle des Propheten streichen würde. Was glauben Sie: Ließe das Ibrahim Idriz zu, Herr Offmann???

    Herr Offmann! Sie agieren wie ein Judas. Jetzt Sie jetzt die Katholische Sonntagszeitung für Ihre Islam-Propaganda zu missbrauchen ist ganz schön dreisst und unverantwortlich. Sie trauen sich was! Als CSU Mitglied und Jude. Was geht in Ihnen vor? Sie wissen, dass es in München mittlerweile mehr Moscheen gibt wie Synagogen. Damit verraten sie nicht nur das Deutsche sondern auch ihr jüdisches Volk, auf dem Boden der Bundesrepublik.

    Vor allem ebnen Sie damit den Boden für weitere Konflikte auf bundesdeutschem Boden. Wie wollen uns nicht die Konflikte reinziehen, die es woanders gibt. Wollen sie das nicht verstehen? Dass wir hier in Deutschland, in dem Fall wir katholischen Bayern uns unser Werte bewusst sind und die christenfeindliche Ideologie wie dem des Islam aus gutem Grund (die Nachrichten sind voll von Islam-Konflikten, Syrien, Ägypten, 9/11, Bosten, London) von uns fernhalten wollen. Was muss den noch passieren damit Gutmenschen wie Sie das begreifen, dass wir Deutsche auch ein Völkerrecht haben, das uns dazu legitimiert zum Ausdruck zu bringen, was uns als Volk gefällt und nicht gefällt. Wenn wir Angst haben vor dem Islam, weil wir täglich die schrecklichen Bilder von islamischen Hinrichtungen (Scharia) zu sehen bekommen. Herr Offmann. Sie als Jude müssten es doch wissen. Wir deutschen sind tolerant gegenüber vielen Religionen. Weil Ihr Juden Euch gut integrieren könnt, habt Ihr das Problem nicht wie der Islam. Deutschland ist ein gutes Beispiel für gelebte Toleranz. Aber die Islam-Ideologie geht zu weit! Verträgt sich nicht mit christlichen Grundwerten und unseren Grundwerten unseres Grundgesetzes. Wachen Sie erst auf, wenn Islamisten in die Münchner Synagoge einen Brandsatz werfen? ??

  14. Um zu zeigen, dass ich zu unserem Grundgesetz stehe. Und um zu zeigen, dass ich keine Angst vor denen habe. Der Neonazi Karl Richter hat mich im Stadtrat mal als „ängstlichen und jammernden Juden“ bezeichnet – ein Stereotyp, das schon zur NS-Zeit verwendet wurde. Das möchte ich widerlegen.

    Diese Vermischung von judenhasserischer NS-Ideologie incl. einschlägiger Gewalt einerseits und Kritik an dem betreffenden Moscheeprojekt andererseits ist besonders perfide und hetzerisch, da sie alles das in einen Topf wirft.

    Sehr geehrter Herr Offmann,

    kann es nicht vielleicht doch sein, daß Sie hier den Falschen schlagen? Seit wann etwa steht die NPD für eine Solidarität mit dem Volke Israel? Seit wann ist Kritik an einer Religion notwendigerweise mit Gewalt verbunden? Erklären Sie mir das bitte? Danke.

    Ich denke jedenfalls nicht, daß Sie, Herr Offmann, vor Stürzenberger Angst haben müssen. Dies schon gar nicht als Jude. Angst haben müssen Sie eher vorm roten, braunen und radikalen islamischen Mob haben – oder meinen Sie wirklich, daß die „Hundertschaften“ an Polizeibeamten wegen ein paar wenigen Hanseln aufmarschieren, deren Attacken einzig in Worten bestehen, die niemals, zu keiner Zeit, auch nur irgend jemandem Gewalt (gleich welcher Form) angedroht haben? —

    Anbei: Hass- und Schmähmails sind, unabhängig davon, daß sich ein solcher Stil nicht gehört, nicht notwendig und schädlich. Wenn geschrieben wird, dann bitte immer höflich und freundlich; in der Sache klar, aber immer unter Achtung der Person.

    Andererseits wird heute vieles unter solchen Begriffen „verbucht“, weil man mit Kritik nicht umgehen mag. Entsprechende Postings von „U-Booten“, die „unter falscher Flagge fahren“, halte ich ebenso für möglich.

  15. Dann kommt immer die Argumentation: Wie könne ich als Jude für den Islam sein?

    So würde ich Offmann aber auch nicht attackieren. Denn Offmanns „Argumente“ werden ja nicht dadurch falsch oder korrupt weil er als Jude ganz besonders von Terror des Islam betroffen wäre und damit den Islam ganz besonders bekämpfem müsse. Nein Offmann liegt einfach falsch und ist korrupt, wie jeder andere auch der wie Offman „argumentiert“. Solche Meta-Attacken sind unnötig und geben Offmann in diesem Fall die Möglichkeiten unsachliche Attacken zu reiten, indem er auf eine gegen ihn gerichtete unsachliche Kritik hinweist. Und damit unsachlich am Thema vorbeireden kann.

  16. Offman: “Es darf nicht sein, dass ein Bürger-Begehren gegen eine Religion betrieben wird”

    Repräsentative Moscheen und „Islamzentren“ in Europa sind keine zur Religionsausübung unerlässlichen Sakralbauten, sie sind Zellen einer politischen Gegengesellschaft, in denen eine seit Jahrhunderten unreformierte, sehr problematische Doktrin mit Alleinherrschaftsanspruch und systemimmanenter Gewaltlegitimation verkündet wird.

    Kein Mensch würde ein Bürgerbegehren gegen die die Einhaltung der fünf Säulen des Islam unterschreiben – und nicht mehr oder weniger ist erforderlich, die islamische Religion auszuüben. Nicht mehr und nicht weniger ist grundgesetzlich gewährleistet.

    Glauben ist Privatrecht, wo sich niemand einzumischen hat – positiv oder negativ.

    Gegen ideologisch problematische Großprojekte hat in freien Ländern jeder das Recht zum demokratischen Widerstand!

    Religionsfreiheit hat ausserdem zwei Seiten, die positive und die…

    Negative Religionsfreiheit (Freiheit von Religion) ist die Freiheit eines Menschen, zu keiner oder nicht zu einer bestimmten Religionsgemeinschaft zu gehören bzw. eine solche verlassen zu können und auch nicht zu einer Teilnahme an kultischen Handlungen, Feierlichkeiten oder sonstigen religiösen Praktiken gezwungen oder genötigt zu werden. Dazu gehören auch die Freiheit, die persönlichen religiösen/weltanschaulichen Überzeugungen nicht zu offenbaren, und das Recht, Eidesformeln in einer religiös/weltanschaulich neutralen Form abzulegen.

    Wie war das o.G. noch im Islam geregelt? Wie wird das mit der negativen und positiven Religionsfreihet selbst heute noch in bereits islamisierten Ländern gehalten?
    Blutig, wenn man ehrlich ist.

    Aber darüber reden tolerante Leute wie der feine Herr Offman ja nicht.
    Für den zählt nur die Kohle aus Katar – die macht alle total tolerant…

  17. etwas OT:
    WELT online im Interview mit Wallraff.
    http://www.welt.de/kultur/article116911585/In-die-Tuerkei-Protesturlaub-machen.html

    Die Welt: Er galt doch vielen deutschen und europäischen Politikern als bewundernswert moderat, auch wenn er als islamischer Fundamentalist ins politische Leben trat.

    Wallraff: Man kann sich ja auch ändern, und daran haben bei ihm viele geglaubt. Ich persönlich habe ihm das nie so richtig abgenommen – anders als die meisten Freunde. Man darf heute vielleicht nochmal daran erinnern, dass sich Erdogan in seiner Zeit als Bürgermeister Istanbuls und wichtigster Gefolgsmann des antisemitischen Fundamentalistenführers Necmettin Erbakan die Zeilen eines Gedichts öffentlich zu eigen machte: „Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“ Das ist der Ungeist, den er heraufbeschwört, wenn er nun droht, er könne gegen die Demonstranten eine Million seiner Anhänger auf die Straßen schicken. Das ist natürlich brandgefährlich – damit droht er mit Bürgerkrieg.

    Die Welt: Was empfehlen Sie in dieser Lage der Bundesregierung?

    Wallraff: Die Bundesregierung sollte von ihrem Kuschelkurs abrücken und nicht in falscher Erwartung eines dritten Weges des von allen erhofften „reformierten Islam“ darüber hinweg sehen, wenn diese Demokratiebewegung niedergemacht wird. Sie muss sich voll hinter diese Bewegung stellen.

  18. Zwei Dinge: Erstens habe ich erhebliche Zweifel an den statistischen Angaben zu „rechtsextremen“ Straftaten. Wenn jede Straftat wie z.B. Schmähungen gegen Juden, Schmierereien auf jüdischen Friedhöfen u.dgl. automatisch als rechtsextrem gezählt wird, aber nicht erfaßt wird (werden darf?) wieviele der Täter in Wirklichkeit einen mohammedanischen Hintergrund haben, dann ist die Grenze selbst zur erlaubten Polemik hier weit überschritten, finde ich.
    Zweitens zeigt sich an Herrn Offmann wieder mal ein Paradebeispiel dafür, wie jemand seine ganze berufliche Karriere und gesellschaftliche Position auf einem Meinungsfundament aufgebaut hat und gar nicht davon abrücken KANN, selbst wenn alle Argumente gegen ihn sprechen, weil sonst sein ganzes Leben in Schutt und Asche fiele. Wie ein echter Krieger kennt er nur die Heimkehr mit dem Schild oder auf dem Schild, denn zuzugeben daß der Gegner recht hat käme der Entehrung gleich.

  19. JÜDISCHE Stadtrat

    Wie oft protestieren Sie gegen die „Freiheit“?

    Fast jeden Samstag.

    Man sollte Herrn Offman nicht die Ehre antun und ihn als jüdischen Stadtrat bezeichen, es sei denn, man definiert Judentum „rassistisch“ von der mütterlichen Abstammung her.

    Ihm fehlt jede Jüdischkeit, die Prinzipien der Schabbesruhe verletzt er vorsätzlich und vom Intellekt scheint auch nicht viel geblieben zu sein.

    Er ist ein reiner Salonjude, Schande über ihn.

  20. Solche Typer zerstören jede Demokratie. Diese Scheibenhirne werden nie begreifen, nicht mal erahnen, was eine freie Gesellschaft bedeutet.

  21. Offman: “Es darf nicht sein, dass ein Bürger-Begehren gegen eine Religion betrieben wird”

    na dann Herr Offman lesen Sie sich diesen Artikel von Felix Igjiadibel vom Initiativkreis Sicherheit im Leipziger Süden durch und übertragen Sie die Argumentation auf den Islam bzw. den Moscheebau.

    Zitate:
    “Der geplante Kirchenbau geht jedoch eindeutig über diese Erfordernisse hinaus und ist eine eindeutige Provokation.Der Kirchturm wird andere Gebäude wie ein Phallus deutlich überragen und damit das Stadtbild im Sinne eines katholischen Machtanspruchs verändern. Wir sind jedoch nicht bereit Leipzigs lange atheistisch-agnostische Tradition und Kultur diesem Machtanspruch zu unterwerfen.“

    “Der Katholizismus als extreme Variante des Christentums ist zudem eine gefährliche Ideologie.”

    Gegen die Christianisierung der Zone – neue Kampagne startet!:
    http://ordnungundsicherheit.blogsport.de/2011/01/17/gegen-die-christianisierung-der-zone-neue-kampagne-startet/

    und hier noch ein drauf

    OSZE-Beobachtungsstelle schlägt Alarm: zunehmend antichristliche Intoleranz in Europa – Lebensrechtsgruppen schützen:
    http://www.katholisches.info/2012/11/12/osze-beobachtungsstelle-schlagt-alarm-zunehmend-antichristliche-intoleranz-in-europa-lebensrechtsgruppen-schutzen/

  22. Auch die Unverschämtheit zu behaupten man würde gegen eine Moschee Unterschrften sammeln! Dabei ist es ein Islamzentrum, finanziert durch einen Terrorfreund.
    Kennt die AZ den Unterschied zwischen Moschee und Islamzentrum nicht? Warum ist dem so?

  23. „Warum tun Sie sich das eigentlich an?

    Um zu zeigen, dass ich zu unserem Grundgesetz stehe. Und um zu zeigen, dass ich keine Angst vor denen habe. Der Neonazi Karl Richter hat mich im Stadtrat mal als „ängstlichen und jammernden Juden“ bezeichnet – ein Stereotyp, das schon zur NS-Zeit verwendet wurde. Das möchte ich widerlegen…“

    Seine Motivation für den Protest ist reiner Aktionismus, um sich selbst etwas zu beweisen: dass er nicht so ängstlich ist, wie man es früher von Juden so sagte. Er hat also ein Problem mit sich selber und sieht überhaupt nicht klar, was es in Wirklichkeit mit dem Islam auf sich hat.

  24. Ich sag’s ja immer – einfach ’ne Religion Gründen, schon ist man unantastbar.
    Sobald man seine Ideologie als Religion ausgibt, sei sie noch so irrational, idiotisch und widersprüchlich, hat man absolute Narrenfreiheit und jeder muss ja Respekt davor haben.
    Liberalismus, Nationalismus, Konservativismus kritisieren? Alles kein Problem, dabei sind das immerhin noch Gedankengebäude die eine gewisse Konsistenz aufweisen. Aber Religion kritisieren? Etwas völlig irrationales, unbeweisbares auf bloßen, teilweise absurden Behauptungen aufgebautes? Nein nein, das ist ganz böse und Nazi.

  25. „Egal welche dieser Religionen angegriffen wird: Das ist dann auch ein Angriff auf die anderen Religionen.“

    Ja, fein. Er kann seine religionsübergreifende Solidarität mal nach Ägypten tragen, wenn er sich, als Angehöriger einer der drei monotheistischen Religionen , durch die brutalen Angriffe auf die christlichen Kopten und ihre Gotteshäuser selbst angegriffen fühlt.

    Seine Solidarität mit den Verfolgten Christen kann er natürlich auch bei jeder Stürzenberger Kundgebung laut zum Ausdruck bringen.

  26. Ich kam nicht umhin meine Zeit damit zu verschwenden dem Offmann ein paar Zeilen zu schreiben :

    Betreff : Ich bewundere Ihren Mut ….

    … und die Tatsache das sie keinerlei Respekt vor der Meinungsfreiheit haben.
    Das sie die Fakten bezüglich des ZIEM derart verdrehen nur um einer ‚Toleranz‘
    gerecht zu werden die der Intoleranz Tür und Tor öffnet.
    Sie sprechen davon das man eine Religion nicht beleidigen darf. Das gilt aber nur
    dann wenn es sich nicht um eine christliche Religion handelt oder ?
    Oder wollen sie mir sagen das die ganzen Beleidigungen islamischer Mitbürger
    gegenüber der westlichen Kultur und christlichen Religion (von denen sie selektiv
    bestimmt nichts mitbekommen, ich aber schon) tolerierbar sind ?
    Wäre eine Religion für sie demnach auch schützenswert wenn sie z.b. auf dem
    Nationalsozialismus basiert ? Dann bestimmt nicht. Aber eine Religion die schlimmer
    wäre als der Nationalsozialismus die darf toleriert werden. Das müssen sie mir mal
    näher erklären, so sie sich denn überhaupt bequemen mögen sich dazu zu äußern,
    was sie wahrscheinlich ohnehin nicht machen werden.
    Sie haben den Koran nicht gelesen, sie haben ihn ’sich erklären lassen‘. Sie glauben
    das die ganzen Morde an Christen weltweit nur aufgebauscht sind ? Sie glauben das
    es gerecht war das ein Soldat in London auf offener Straße abgeschlachtet werden darf ?
    Sie glauben das es ok ist wenn eine Gruppe von 10-12 ‚Jugendlichen‘ einen Menschen der
    nicht der Herkunft der Gruppe entspricht verprügelt, abgestochen und totgetreten werden
    darf ? Natürlich finden sie das alles gaaanz schrecklich und das sind alles bedauerliche
    Einzelfälle die nichts mit dem Islam zu tun haben. Und auch das diese Vorfälle immer und
    immer wieder auftreten, und nicht nur in Deutschland sondern weltweit macht es für sie
    nicht zu einem untersuchungswürdigen Phänomen, sondern wird als Gott bzw Allah
    gegeben hingenommen.
    Es ist schon erstaunlich was sie unter Mut verstehen, Menschen zu diffamieren die diese
    Missstände offen ansprechen, den Menschen in Deutschland tlw aus der Seele sprechen,
    und sie nichts weiteres zu tun haben diese Menschen als ‚rechtsradikale‘, ‚Hetzer‘, ‚Islam-
    hasser‘ und sonstwie negativ zu betiteln.
    Dafür braucht es echt eine große Portion Mut.
    Aber Ihre Unerschrockenheit gegenüber Rechts wird in Bälde der Erschrockenheit über die
    Intoleranz, Gewaltbereitschaft, Rücksichtslosigkeit und Baraberei weichen die tatsächlich vom
    Islam ausgeht. Ich weiß das sie das für üble Nachrede halten. Aber da sie selbst sich ja
    anscheinend in der Welt bzw Geschichte nicht auskennen und auch keine logisch
    nachvollziehbare Meinung bilden wollen bzw können, belasse ich sie in Ihrer Vorstellung
    von einem Mutigen Kämpfer gegen Rechts.
    Welche ‚Seite‘ wirklich Rechts ist werden sie schon noch früh genug herausfinden.
    Dafür sind sie Mutig genug.
    Ich glaub da ganz fest an sie.

    Die freundlichen Grüße erspare ich mir bzw Ihnen einfach mal.

  27. Ich weiß nicht was sich Hr. Offman da verspricht.

    Glaubt er im Ernst, dass ihn marodierende, hochaggressive, jugendliche Moslems in Zukunft in Ruhe lassen, nur weil er gegen Die Freiheit demonstriert und Märchen vom „Euro-Islam“ erzählt?

    Unglaublich.

    „Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selbst.“

  28. Dumm nur, das der Islam in Deutschland nichtmal eine anerkannte Religionsgemeinschaft ist.
    Im Grunde kann sich der Islam daher gar nicht auf die Religionsfreiheit berufen.

  29. Hallo Herr Offman, Sie lügen an mehreren Stellen. Warum nur? Oder Sie schon ein Moslem und beherrschen Takiyya???

  30. Warum tun Sie sich das eigentlich an?

    Um zu zeigen, dass ich zu unserem Grundgesetz stehe.

    Wenn er wirklich zum Grundgesetz stünde, würde er mithelfen beim Unterschriftensammeln.

    Er zieht es vor, bei der hysterischen Meute mitzumachen, die sich ermächtigt glaubt, eine missliebige, zu 100% verfassungstreue Gruppe mundtot zu machen.

  31. @ ghazawat

    Stimmt, wenn Offman nach den Regeln des Alten Bundes lebte, müßte er die Sabbat-Ruhe einhalten. Indirekt nimmt er einen Staat in Schutz, der dem Judentum physisch den Garaus machen möchte. Er meint, mit Gutmenschentum sei das Judentum zu schützen. Letztlich richtet er mehr Schaden an, als seiner Sache zu nutzen.

  32. Ich weiß aus den Daten, dass die Zahl der rechtsextremen Straftaten im vorigen Jahr erheblich angestiegen ist.
    ——————
    Boah eye, wurden schon wieder 100 Aufkleber „Deutschland den Deutschen“ oder so ähnlich gesichtet?

    Leute, macht doch endlich mal Aufkleber: „Deutschland den muslimischen Kopftretern“ oder „Deutschland den Muslimbrüdern“ oder so ähnlich!

  33. #23 Selberdenker (07. Jun 2013 14:50)

    <<Repräsentative Moscheen und “Islamzentren” in Europa sind keine zur Religionsausübung unerlässlichen Sakralbauten, sie sind Zellen einer politischen Gegengesellschaft, in denen eine seit Jahrhunderten unreformierte, sehr problematische Doktrin mit Alleinherrschaftsanspruch und<<
    ……………………………..
    Da das den Islam charakterisiert, ist er hier in der BRD gegen uns gerichtet.

    Warum unterstütz Offmann diese Bestrebungen?

    Letztendlich geht er dabei selber mit unter, denn der Hass auf die Juden ist wohl grösser als auf uns.

  34. Offmann hat gelernt, beizeiten sein Fähnchen nach dem Wind zu hängen, auch wenn er aus Katar weht und sich vielleicht bald zu einem Wüstensturm aufbläht.
    Ob er wegen seiner jüdischen Herkunft in der CSU eine Nische gefunden hat und dort die Rolle eines Alibi- und Vorzeigejuden spielen darf, ist schwer zu sagen, aber leicht zu vermuten.
    Es genügt ja auch als ausreichende Kompetenz, Frau und „Muslima“ zu sein, um in Minister-Amt und -Würden zu kommen.
    Vielleicht erhofft sich Offmann ein kommendes Kalifat wie dereinst in Al Andalus, wo Juden einflußreiche Stellungen innehatten, wie z.B. Maimonides?
    Er wirkt so nett und einfältig, dass man ihm kaum Böses unterstellen mag.
    Man sollte sowieso nie Bosheit vermuten, wo Dummheit eine ausreichende Erklärung abgibt.
    Er macht seine Sache sehr gut und vertritt die Interessen der mohammedanischen Landnahme ganz wunderbar.
    Ob er tatsächlich aus eigenem Willen regelmäßig gegen die Freiheit demonstriert?
    Ob er sich in der Gesellschaft von betrunkenen asozialen Chaoten wirklich wohl fühlt?
    Ob er vielleicht sogar dazu von gutzahlenden Hintermännern beauftragt wird?
    Bei den Demos sind regelmäßig Islamfunktionäre zu beobachten, die offensichtlich weisungsbefugt sind. Sogar kreischende türkische Girlies sind sofort ruhig, wenn sie von den Herren mit dunklen Haaren, gebräunter Haut und dunklen Sonnenbrillen dazu aufgefordert werden.
    Mich würde doch interessieren, ob er inzwischen schon eine Rolex als Gastgeschenk aus Katar bekommen hat. 😉

  35. Wenn Islam eine Religion ist, dann ist National-Sozialismus auch eine Religion, dann ist Kommunismus auch eine Religion, dann ist sogar Gewaltaffinität auch eine Religion.

    Halleluja, was geht da bloss in so einem Kopf vor?

  36. #11 quarksilber

    Es darf nicht sein, dass ein zu Morden, Plünderungen und anderen Verbrechen aufrufender Faschismus sich unter dem Deckmäntelchen der angeblichen „Religion“, die den Halluzinationen eines pädophilen Mörders und Kriegstreibers entsprungen ist, bei naivblöden „Gut“-Menschen immer noch Legitimität erschleicht (Taqiyya).

  37. Herr Offman ist intelligent und so naiv Auch wieder nicht. Wie ist seine Position zum Palästinenser-Konflikt, zum Siedlungsbau im Westjordan? Für seinen Standpunkt habe ich nur zwei Erklärungen: linke ideologische Fixierung oder Stockholmsyndrom.

  38. Die Sympathie der jüdischen Funktionäre für die Ausbreitung des Islams in Europa überrascht mich immer wieder auf’s neue. Weshalb stehen denn Polizei und Wachschutz vor jeder jüdischen Einrichtung?!
    Anscheinend ist das offizielle Judentum immer noch nicht in Deutschland angekommen, schwelgt in hohlen Vorurteilen und taktiert nach dem abgeschmackten Muster ‚der Feind meines Feinds ist mein Freund‘. Nicht sonderlich intelligent.
    Übrigens: Persönliche Gespräche mit Juden bringen ganz andere Ergebnisse. Hier wird der Islam stets als große Bedrohung für Juden beschrieben. Offensichtlich klafft eine große Kluft zwischen den privaten Ansichten von Schlomo Normalverbraucher und den staatlich alimentierten Vertretern der Jüdischen Institutionen.

  39. Mir ist es absolut unverständlich, dass ein Jude die Judenhasser in Schutz nimmt. Hier in Berlin hätte der nix zu lachen, Juden leben hier gefährlich. Ich sah neulich, wie eine Kopftuchmuslima auf einen sogenannten Stolperstein (erinnern an die Doportation von Juden) spuckte und rief „dreckiger Jude, schmore in der Hölle“. Auf der Karl Marx Straße in Neukölln. Ich habe die Polizei gerufen, als diese aber dann endlich kam, war das Kopftuch weib schon weg.

  40. Erg. zu (07. Jun 2013 14:50)

    Wenn Herr Offman tatsächlich Hassmails von Neonazis bekommt, ist das natürlich übel.
    Ich fürchte aber, dass er auch Mails von aufgebrachten Islamisierungsgegnern locker mit in die Schublade „antisemitische Nazimails“ packt, weil es ihm politisch gerade in den Kram passt.
    Das wäre unredlich.

  41. ANGST!

    Uns ein bekannte Arzt in Toulouse, wird in zwei
    Jahren seine Praxis schliessen und mit seiner Familie nach Israel oder USA auswandern. Er sagt
    es wird immer gefährlicher in Frankreich zu bleiben. Ich denke, mit so einem Selbstdasteller wie Offman, hätte er nur Mitleid.

  42. Einer hat geschrieben, dass er mir in die Fresse schlagen will, wenn es so weit kommt, dass seine Kinder einen muslimischen Religionsunterricht besuchen müssen.
    ———————-
    Herr Offman soll mal mit oder ohne jüdisches Käppchen durch Duisburg-Marxloh gehen (oder dort Plakate aufhängen), dann besorgen das problemlos die „neuen Deutschen“.

  43. Leute wie dieser Offman mit ihrer Naivität, Doppelmoral und Heuchelei sind echt unfassbar. Bei einem Typen wie Idriz duldet er es nicht wenn “persönlich diffamiert” wird.
    Aber bei Stürzenberger ist ihm keine Lüge und kein mieser Trick zu schade um zu diffamieren? Einfach widerlich.

  44. Sehr geehrter Herr Offman,
    das AZ-Interview mit Ihnen habe ich gelesen.
    Als demokratischer Münchner Bürger erlaube ich mir Ihre Beiträge zu kritisieren.
    Immer wieder vermischen Sie in ihren Äußerungen das Bürgerbegehren zum ZIE-M mit Nazis.

    Sie behaupten Hassmails unterschlagen aber die vielen kritischen Emails besorgter Bürger. Dies muß man ernst nehmen und nicht ignorieren.
    Weiterhin behaupten Sie wahrheitswidrig, es ginge gegen die Religionsausübung.
    Das Schlimme ist, dass Sie sich vorsätzlich wahrheitswidrig und verleumderisch äußern.
    Niemand stellt die Religionsfreiheit in Frage und Niemand kann dieses Grundrecht nehmen.
    Sehr wohl ist es aber Bürgerpflicht zu kritisieren, wenn Lokalpolitiker ein Islamzentrum, und eben nicht nur eine Moschee, unterstützen, dass von Katar finanziert werden soll. Katar finanziert islamische Terrororganisationen wie Al Quaida und die Taliban. Katar bietet keine Religionsfreiheit und diskriminiert Christen wie Juden. Katar werden schwerste Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen. Katar wendet das barbarische Schariarecht an. Wenn Sie also solche wahabitischen Islamofaschisten unterstützen ist das zutiefst abzulehnen und auch nicht nachvollziehabr, zumal Sie als jüdischer Mitbürger solchen faschistischen Regimen besonders ablehnend gegenüber stehen müssten. Der neue Berliner Verfassungsschutzbericht dokumentiert wiederum wie kritisch Katar zu sehen ist: http://www.berlin.de/imperia/md/content/seninn/verfassungsschutz/vs_bericht_2012_pressefassung.pdf?start&ts=1369742739&file=vs_bericht_2012_pressefas

    Den Verfassungsschutz interessiert sicher auch warum Sie Katar so wohlwollend fördern.

    Amnesty International zu Katar: http://www.amnesty.de/jahresbericht/2011/katar

    Zu diesen Fakten zu Katar schweigen Sie. Beziehen Sie bitte Stellung.
    Als Demokrat müssten auch Sie das Bürgerbegehren befürworten und die Entscheidung hierüber dem Bürger überlassen wollen. Wenn Sie dies nicht möchten ist Ihr Demokratieverständnis zu hinterfragen. Zur Erinnerung: Demokratie heißt Herrschaft des Volkes und nicht Herrschaft bestimmter Interessengruppen. Islam hingegen bedeutet Unterwerfung. Kein Begriff der gut mit unseren Werten wie Freiheit, Demokratie und Menschenrechte harmoniert.

    Bedenklich ist auch mit wem Sie sich Samstags an den Informationsständen zeigen. Die ANTI-FA ist mit Sicherheit kein Verteidiger des demokratischen Rechtsstaates Deutschlands.

    Auch hier müssen Sie sich fragen lassen, wieso Sie mit solchen Gruppierungen sympathisieren.
    Seien Sie bitte ehrlich, demokratisch und fair im Umgang mit politischen Auseinandersetzung.

  45. Herr Stürzenberger hat sicher schon versucht Offman mit den zahlreichen antismitischen Koranversen zu konfrontieren, oder auf das Schicksal der Banu Quraiza in Medina hinzuweisen. War vermutlich vergebens bei einem beratungsresistenten Gutmenschen wie Offman. Vielleicht hilft dieses Video:
    https://www.youtube.com/watch?v=ByMufgpcdnI

  46. Auch als jüdischer Stadtrat der CSU München muß man mit deutlicher Kritik leben – oder sollte sich vielleicht sogar selbst mal einen kritischen Gedanken erlauben.
    Belege über einen irgendwie gearteten, real existierenden, gelebten, reformierten und der Aufklärung offen gegenüber stehenden „Grundgesetz konformen Euro-Islam“, der aus mehr als nur dem netten Lächeln des umstrittenen Herrn Idriz besteht, bleibt auch Stadtrat Offman schuldig.
    Die Vita des gepiesenen Oberreformers Idriz lässt da völlig anderes vermuten – ebenso wie die umworbenen Geldgeber aus Katar.

    SAPERE AUDE, Herr O.!

  47. Der islam ist KEINE Religion! Wie oft muss man das wiederholen?

    Es ist ein totalitärer Wüsten-Steinzeit-Kampf-Kult, mit Allah als Kriegsgott, der die Weltherrschaft mit Gewalt anstrebt, der im Koran wiederholt zum TÖTEN von Ungläubigen aufruft. Denselben Ungläubigen die sich den Vertretern dieses Politkults so krankhaft leidenschaftlich an den Hals werfen.

    Glaubt der jüdische Herr Offman, glaubt die (Schein-)Christenvertreterin Kittelberger dass die Moslems ihnen wirklich für ihre naive Zuneigung danken werden? Ha, ha, ha, da grinst Allah wie ein Hai – denn diese werden ja seine erste Beute sein wenn seine Leute einmal die Macht übernehmen.

  48. So wie ich weiß ist der Koran wörtlich zunehmen.
    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure5.html

    und dort steht:

    Sure 5.12
    Wahrlich, Allah hatte einen Bund mit den Kindern Israels geschlossen; und Wir erweckten aus ihnen zwölf Führer. Allah sprach: „Siehe, wenn ihr das Gebet verrichtet und die Zakat zahlt und an Meine Gesandten glaubt und sie unterstützt und Allah ein stattliches Darlehen gewährt, dann bin Ich mit euch und werde eure Missetaten von euch hinwegnehmen und euch in Gärten führen, durch die Ströme fließen. Wer von euch aber hierauf in Unglauben zurückfällt, der irrt fürwahr vom geraden Weg.“

    Sure 5.20
    Und wie Moses zu seinem Volke sprach: „O mein Volk, besinnt euch auf Allahs Huld gegen euch, als Er aus eurer Mitte Propheten erweckte und euch zu Königen machte und euch gab, was Er keinem anderen (Volke) auf der Welt gegeben.

    Sure 5.21
    O mein Volk, betretet das Heilige Land, das Allah für euch bestimmt hat, und kehret nicht den Rücken, denn dann werdet ihr als Verlorene umkehren.“

  49. München: Kein Platz mehr in Quartieren

    Asyl-Ansturm: Täglich kommen 60 zu uns

    60×365 = 21.900 Asylanten, das wird nee Menge Steuerkohle kosten. 100 Millionen jährlich sind da locker drin, das ist so viel, wie für die deutschen Flutofper in ganz Deutschland bereitgestellt wurde.

    Da es keine Quartiere mehr gibt, gehe ich davon aus, das die SPD-Grüne-Linken-CsU Politiker in München gerne bereit dazu sind Asylanten aufzunehmen, natürlich auf eigene Kosten.

    Und noch eine gute Nachricht, es kommen hauptsächlich Asylanten aus islamischen Staaten/Gegenden.

    http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen/asyl-ansturm-taeglich-kommen-menschen-nach-muenchen-2941121.html

  50. Sehr geehrter Herr Offman,

    ich möchte Ihnen gerne einige Koranverse zukommen lassen, deren Inhalt Sie dann bitte in ihrem Koran oder einer Koranausgabe ihrer Wahl nachschlagen möchten:

    Sure 2, Vers 2

    Sure 2, Vers 191

    Sure 2, Vers 193

    Sure 2, Vers 223

    Sure 3, Vers 54

    Sure 3, Vers 118

    Sure 3, Vers 151

    Sure 4, Vers 11

    Sure 4, Vers 34

    Sure 4, Vers 89

    Sure 5, Vers 38

    Sure 8, Vers 12

    Sure 8, Vers 17

    Sure 8, Vers 55

    Sure 9, Vers 5

    Sure 9, Vers 29

    Sure 9, Vers 111

    Sure 9, Vers 123

    Sure 17,Vers 33

    Sure 24, Vers 2

    Sure 24, Vers 4

    Sure 27 Vers 50

    Sure 33, Vers 27

    Sure 33, Vers 61

    Sure 47, 4-5

    Sure 52, Vers 42

    Sure 65, Vers 4

    Sure 66, Vers 2

    Sure 66, Vers 9

    Sure 71, Vers 20

    Sure 98, Vers 6

    Diese Auflistung ist nur ein kleiner Auszug. Ich wünsche Ihnen gute Unterhaltung beim Lesen.

  51. #61 Auferstanden_aus_Ruinen

    Sure 2, Vers 2: Dies ist die Schrift, an der nicht zu zweifeln ist, (geoffenbart) als Rechtleitung für die Gottesfürchtigen.

  52. Ich weiß gar nicht, was ihr alle habt. Der Koran ist doch eine LIEBESERKLÄRUNG Gottes.

    Vorlesung im Open Air Hörsaal
    „Der Koran als Liebeserklärung Gottes?“

    Prof. Dr. Karimi, Zentrum für Islamische Theologie (WWU Münster)

    Der Islam ist eine Offenbarungsreligion. Dabei stellt der Koran diese Offenbarung dar. Was aber ist dieser Koran? Ein Gesetzbuch, ein Regelwerk? Oder ist der Koran in seinem offenen und poetischen Charakter nicht vielmehr die Liebeserklärung Gottes? Wie ist der Koran überhaupt zu verstehen? Worin liegt der Zauber des Korans, der die Muslime so tief bewegt?

    Ort: Stubengasse, Open Air Hörsaal

    Veranstaltungstag:14.6.2013
    Uhrzeit:15:30 bis 16:30 Uhr

    http://www.muensters-wissen-schafft.de/programm/neue-kalender-event-69/?date=2013-06-14

  53. Die jüdischen Mitmenschen in allen Ländern, insbesondere diejenigen, die unter dem Islam leiden, sollten über das Engagement von Herr Offman informiert werden, damit Sie Ihn zur Rede stellen können. Wer die Kontakte hat wird bitte aktiv.

  54. Herr Offman ist der Alibi-Jude den die CSU vorschickt.

    Leider lässt er sich benutzen!

    Ob er er sich und anderen Mitbürgern jüdischen Glaubens wirklich langfristig gesehen damit einen Gefallen tut?

    Ich glaube es nicht.

    Wer weiß schon mit wievielen Millionen die Ggolfstaaten schon in München drin hängen.

    Da kann der ein- oder andere aus der CSU- Vetternwirtschaftspartei zu Gastgeschenken wie einer schönen Rolex Uhr bestimmt nicht nein sagen.

    Verfassungsschutzbericht 2012: Zahl der radikalen Salafisten in Berlin steigt. Weniger rechtsextremes Potenzial in Berlin:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/verfassungsschutzbericht-2012-zahl-der-radikalen-salafisten-in-berlin-steigt_aid_1005756.html

  55. Es darf nicht sein, dass die Politik die Islamisierung gegen den Willen des Volkes, unsere westlichen Werte und den gesunden Menschenverstand vorantreibt!!!

  56. Beste Werbung für Herrn Stürzenberger.Münchner Bürger sind nichtso dumm um nicht zu spüren,was dieser Typ für blödes Zeug von sich gibt.Bei Marian müßte doch mal was hängen bleiben,von dem was Herr Stürzenberger berichtet.

  57. Ein echter Held, dieser kreuzbrave CSU-Stadtrat. Auge in Auge mit
    linken Gruppierungen und militanten Moslems zieht er in den Kampf gegen Massen von
    Neonazis und mächtige rechte Parteien
    wie die Freiheit, gegen „rechte Umtriebe“.

    Ein wackerer Streiter für Religionsfreiheit und für Toleranz mit einem zahmen, modernen EURO-Islam. Im Grunde ist da unbemerkt eine Reformation des islamischen Glaubens geschehen, ja von lutherscher Dimension, von einem kleinen bayerischen Imam intiiert und vielbeachtet
    und diskutiert im Iran, im Irak, in Saudi-Arabien und in Pakistan.

    Nur die rechten Ignoranten, die haben dies noch nicht bemerkt.

    Und weil das so ist, ist auch das kolossale Islam-Zentrum in München völlig in Ordnung, achwas in München, in jeder deutschen Stadt sollte so ein Zentrum stehen, mit Minarett und Muezzin und Frauen in der Hyab, mit allem was dazu gehört. Weil das nämlich ein Ausdruck
    für unsere Liberalität ist.

    Und wer das nicht toll findet, wer vielleicht sogar dagegen ist, der ist ein Nazi-Ignorant, der gehört ausgegrenzt und gebrandmarkt.
    Es reicht schon dagegenzusein. Abgrenzungen, Distanzierungen zu einer nationalistischen Rechte ? Interessiert niemanden.
    „Rechte Umtriebe“ sind das nämlich auch.

    So einfach ist das alles. Ganz einfach.

    Und weil das alles so einfach ist mit der christlich-sozialen Union, neben der es rechts keine Partei geben darf, klafft da mittlerweile eine riesige rechte oder eigentlich muß man sagen konservative Leere.

    Und das muß auch so bleiben. Das bewahren der Leere. Vorderster Streiter dafür ist die Union. Das nenne ich politische Führung !

  58. Könnte es vielleicht nicht doch sein, dass sich Herr Offmann weniger für Herrn Stürzenberger interessiert, sondern mehr die Herrn Stürzenberger umgebenden Diskussionspartner beobachtet? Da hier sehr interessante Studien über die Diskussionskultur einer aufgeklärten Bevölkerung erfahrbar ist, kann er sich daran ergötzen, weil unter Koranherrschaft wird diesen „Antifaschisten“ mal beigebracht welche Koransure für ihre Verhaltensweise anzuwenden ist. Vielseitig bereichernd für diese Nazischreier sollen diese Korandrohungen sein. Hütchen auf dem Kopf, Hände in den Manteltaschen – das Leben ist unberechenbar.

  59. Vielleicht ist Offman ein Jude der glaubt, ein bisschen mit dem Islam gekuschelt ergibt weniger Raketen aus Gaza.

    Komisch, das je weniger oder gar keine Juden mehr in Gaza leben, desto mehr Raketen aus diesem Terrorsumpf kommen.

    Herr Offman bleibt es frei, von seinem „Friedensfreund“ Chamberlain zu lernen, der meinte 1938 Hitler in München in den aller Wertesten zu kriechen, und dafür den 2. Weltkrieg als „Gegengeschenk“ zu bekommen. Samt den 55 Mio Opfern.

  60. Muslime planten Anschlag auf EDL-Kundgebung

    Sechs der nach Großbritannien eingewanderten Muslime, davon vier Mohammeds, wollten wieder mal der britischen Öffentlichkeit die „Friedfertigkeit“ und „Toleranz“ ihrer hochgepriesenen Religion vorführen, und dachten sich, dass nichst sich hierfür besser eignen würde als ein typisch islamischer Bombenanschlag gegen die „Ungläubigen“ im Wirtsland, der sie willkommen hieß und bis heute – völlig unnötig übrigens – ernährte:
    Omar Mohammed K., Mohammed H., Anzal H., Mohmammed, Mohammed S., Zohaib Ahmed und Jewel Uddin gaben zu, einen Terroranschlag geplant zu haben. Alle 6 kamen 6. Juni vor Gericht.

    UDPDATE: SIND ZU LANGJÄHRIGEN STRAFEN VERURTEILT WORDEN.

    http://www.kybeline.com/2013/04/30/muslime-planten-anschlag-auf-edl-kundgebung/

  61. Herr Offman sollte als Jude die Tora doch kennen.
    So heißt es in 1.Mose 9,6:
    „Wer Menschenblut vergießt, dessen Blut soll auch durch Menschen vergossen werden;denn im Bild GOTTES hat Er den Menschen gemacht.“
    Der Islam sucht seinen „Propheten“ immer wieder durch die Bibel zu rechtfertigen. So beruft sich der Islam darauf, das Christus ihren Propheten voraus gesagt hat, als er den Jüngern den heiligen Geist versprach (dazu gibt es auch Videos im Netz).
    Das hier sollte ausreichen, um den Irrsinn zu sehen, der im Islam gang und gäbe ist: http://www.youtube.com/watch?v=A8kJRLn6HOk
    Mir sind zwei Stellen in der Bibel bekannt, die man wirklich auf diesen Propheten beziehen kann:
    Die eine steht in der Bergpredigt Mt 7.15-29
    Die andere in Joh 8.43,44
    Das christliche Pfingstfest als Hinweis auf diesen Propheten kann man getrost als Taqqyia bezeichenen. Das betrifft aber den gesamten Islam.
    Herr Offman ist sich dieser Dinge wohl nicht bewusst, sonst müßte er selbst gegen das Z.I.E.M. aktiv vorgehen.
    Das Geld ist leider immer ein Faktor, mit dem Manipulation im großen Stiel gerechtfertigt zu werden scheint. Aber der Schein trügt, denn was im Namen des Islam in der Welt passiert, spricht eine ganz andere Sprache.

  62. „Es darf grundsätzlich nicht sein, dass ein Bürgerbegehren gegen eine Religion betrieben wird.“

    Sie kapieren es einfach nicht, oder besser gesagt, sie wollen es nicht kapieren. Besagtes Bürgerbegehren richtet sich mitnichten gegen eine Religion, sondern gegen den Bau einer Moschee. In München gibt es bereits eine Moschee (Freimann), sowie mehr als vierzig Gebetsräume, in denen kann gebetet werden, bis der Teppich qualmt.

    Da jeder dieser städtischen Apparatschiks an der Islamisierung finanziell partizipiert, sei es nun kurzfristig oder langfristig, ist die Motivation ihres schändlichen Handelns allerdings mehr als verständlich.

    Fazit:
    Wenn unser Moschee-Ude das Stöcken wirft, dann apportieren seine Wadlbeisser mit Schaum vor dem Mund im vorauseilenden Gehorsam. Die Karriere geht schließlich vor.

  63. Kommentarfunktion des Original-Artikels sowie alle bis dahin abgegebenen Kommentare gelöscht …

  64. Herr Offman haben gnädigst geruht, seine E-Mail-Adresse zu deaktivieren.
    Herr Offman, mit Verlaub, Sie sind ein Feigling. =:-)

  65. Vielleicht sollte man dem mal ein paar Auszüge aus dem Koran schicken. Leider hab ich keine Ahnung, wies sich da mit dem Copyright verhält. Mo ist ja schon etwas länger als 70 Jahre tot, aber wenn man da jetzt die ZMD Version verwendet, kann einem da eventuell der Verein da was reinwürgen. Dem Kerl trau ichs ohne weiteres zu, dass er mit dem Brief zum Staatsanwalt rennt und Urheberrechtsverletzung brüllt.

  66. als ich die bedrohlichen Fakten Er dulde es nicht, dass ein Mensch “persönlich diffamiert” werde, sagte er damals. Dies kann von zwei Mitgliedern dieses Integrationsausschusses bestätigt werden. Offman unterband jegliche Kritik an Imam Idriz, dem ZIEM und dem Islam in einer unsachlichen und selbstherrlichen Weise.

    ausser man hätte sie bekritisiert.
    dann ging es wohl in ordnung.

    abgesehen davon, sie haben Imam Idriz nicht diffamiert, sondern bekritisiert.
    wer jedoch keine gegenargumente hat um ihrer kritik zu wiedersprechen bedient sich dem zauberwort diffamierung.

    alles andere zu diesem bericht, Marian Offman
    es ist wahnsinn wie dreist sie hier lügen, machen sie nur weiter so…es wird wenig nützen.

    ps: und wenn jemand ihnen gedroht haben soll ‚die fresse zu polieren ‚falls‘ sein kind gezwungen wäre am islamitischen religionsunterricht teil zu nehmen, muss ich sagen ‚androhung von gewalt kann man nicht gutheissen, aber die wut und ohnmacht des vater nachvollziehen kann man in so einem fall nur all zu gut.

  67. #83 uli12us (07. Jun 2013 20:11)

    Ich habe hier noch ein Exemplar dieser blaugoldigen Salafistenkorane herumliegen. Wenn ich ihm diesen zuschicken würde, nachdem ich vorher die gewissen Verse farbig gekennzeichnet habe, würde er sich vielleicht ja freuen.

  68. Mit Marian Offman spielt man die Trumpfkarte, den Joker, das schwerste Geschütz überhaupt, aus:
    Ein Jude, der sich für den Islam/das Zentrum einsetzt, was den Effekt auslöst: Naja, wenn selbst der das sagt, wo die doch in Israel immer so Probleme haben, dann wird das wohl so sein.

    Es geht nicht (und ging nie) um Fakten, die zählen nichts, emails, gerade an Herrn Offman, sind Zeitverschwendung.

    Im Hinterkopf des uninformierten Normalbürgers aber bleibt nach diesem Artikel: Islam = gut, Freiheit = böse, eben nur weil die Aussagen aus dieser Quelle stammen; auf den Wahrheitsgehalt überprüft das doch sowieso niemand.

    Das Ganze wirkt extrem inszeniert.

  69. Nein Herr Offmann,Winston Churchill,Roosevelt,Trumann waren keine Nazis.Aber sie sind ein Judenrat.

  70. #66 johann (07. Jun 2013 17:16)

    Vorlesung im Open Air Hörsaal
    “Der Koran als Liebeserklärung Gottes”

    Prof. Dr. Karimi, Zentrum für Islamische Theologie (WWU Münster)

    Zuerst hatte ich Zweifel, ob das wohl stimmt. Hier bei PI stehen so ganz andere Sachen über den Koran. Ja, sie behaupten gar, die Schrift käme gar nicht von „Gott“.

    Dann aber überwand ich meine Zweifel, denn ich sah, dass es sich um das Forschungsergebnis eines Professors der WWU Münster handelt. Also gibt’s für uns Laien da nichts dran herumzukritteln.

  71. Was ich besonder aufschlussreich finde: Bei youtube findet man zum Thema „Emir Quatar Hamas“ einige videos. Das Video „Is the Emir of Qatar, Israel’s new puppet??“ hat 1478 views, „Qatar’s Emir Visits Gaza, Pledging $400 Million to Hamas“ nur 168 views. Antisemitische Verschwörungstheorien kommen weitaus besser an als Tatsachenberichte.

  72. #17 media-watch
    Das Alevitentum würde ich als Euro-Islam durchgehen lassen. Mit Aleviten gibt es selten Probleme und wenn, dann wohl weniger wegen ihres Religionsverständnisses. Leider sind diese in der Minderheit und werden nichtmal von den Euro-Islam-Apologeten überhaupt ernst genommen.
    Ich habe vor vielen Jahren in der Türkei Aleviten kennengelernt. Die waren modern, nix mit Kopftuch und Moschee, eher Raki 😉 Die jüngeren sprachen gut Englisch und die Tochter ging auf die Univerität.
    Vielleicht sollte man sich darauf konzentrieren, dass die Aleviten die Deutungshoheit bekommen. Aber das wird wohl nicht funktionieren, denn Petrodollars sind bekanntlich wichtiger, gerade wenn die Staatskassen leer sind.
    Daher: ja zur Unabhängigkeit von Arabischem Öl! Auch wenn wir diese unwissenschaftliche Klima-Apokalyptik ertragen müssen.
    Also zu etwas ist die „Energiewende“ auf jedenfall gut.
    Vielleicht wäre das ein Angriffspunkt für die Grünen: Die Arabischen Länder sind böse CO2-Faschisten, die den Planeten mit ihrem bösen Öl kaputtmachen. Das muss beendet werden!

  73. Wiederholung

    Meine Mail an Herrn Offman:

    Sehr geehrter Herr Offman,

    mit unten stehender Mail hatte ich ihnen versprochen, Sie nicht mehr anzuschreiben, sollten Sie dieses nicht kommentieren. Ihren Aufsatz in der Katholischen Sonntagszeitung betrachte ich jedoch als legitimen Grund mein Versprechen zu brechen.

    Sicher werden Sie wieder darüber jammern, welche schlimmen „Neo-Nazi“-Reaktionen auf Sie in der Folge eingeprasselt sind. Diese Möglichkeit schließe auch ich nicht aus. Dass jedoch die ganz sicher überwiegende Mehrzahl von anständigen und klugen Kommentaren für Sie durchaus nachdenkenswertes Gehirnfutter darstellen könnte, werden sie selbstverständlich verschweigen.

    Nun habe ich mir interessehalber die Leserkommentare in den PI-News angesehen und stelle fest, es ist alles gesagt und ich muss bereits Gesagtes nicht wiederholen. Auch wenn dieser Blog für Sie keine angenehme Kuschellektüre darstellt, würde ich Ihnen sehr empfehlen, sich mit den geäusserten Beurteilungen geistig auseinanderzusetzen (Ich lese ja auch ab und zu die SZ, obwohl sie zum linken Kampfblatt des Herrn Ude mutiert ist). Weniges davon ist auf gut bayrisch Schmarrn, vieles davon stellt moderate und wertvolle Beurteilung seitens denkender und verantwortungsvoller Menschen dar, welche sich natürlich nicht scheuen, die von ihnen geäusserten Ungereimtheiten, Halbwahrheiten und Manipulationsversuche, sauber analytisch zu zerlegen.

    In meiner letzten Mail hatte ich Ihnen ja attestiert, dass „Sie für mich durchaus eine besonders interessante Persönlichkeit darstellen“ würden. Der Grund liegt natürlich in dem von Ihnen gepflegten chamäleonartigen Pendeln zwischen Judentum als Folge Ihrer Herkunft, Christentum als Folge Ihrer CSU-Mitgliedschaft und letztendlich dem von Ihnen aggressiv protegiertem Islam. Eine Vielseitigkeit welche sicher ihresgleichen sucht, aber mir, als einem, welcher sich vom jugendlichem Rot, altersweise geworden, hin zum klassischem Konservativen entwickelt hat, ein Rätsel bleibt. Mit Sicherheit werde ich Ihre bemerkenswerte Flexibilität nie erreichen, bzw. eine solche gar nicht erst versuchen wollen. Wie fühlen Sie sich eigentlich, als Repräsentant einer über Jahrzehnte hinweg seriös-konservativen Partei innerhalb einer Horde von rot-grünen Kommunisten und geistig minderbemittelten Schreihälsen? Beschleicht Sie nicht manchmal etwas wie Schamgefühl?

    Wiederholen möchte ich eigentlich nur, dass Politiker, welche das demokratische Recht auf ein Bürgerbegehren so intensiv und infam bekämpfen, wie Sie und das Münchner politische Establishment dies derzeit praktizieren, das Recht verwirken, sich Demokraten nennen zu dürfen.

    Den Maulkorb für das Volk kennt man von den zutiefst antidemokratischen Systemen des ehemaligen kommunistischem Blocks zur Genüge. Soll das auch hier zum Standard erhoben werden?

    Warum haben Sie und Ihre Freunde so große Angst vor dem noch völlig offenem Ausgang eines Bürgerbegehrens, dass Ihnen offenbar jedes Mittel recht ist, “ Volkes Stimme“ zu verhindern?

    Mit freundlichen Grüßen

Comments are closed.