Nun ist es offiziell: Der Islam gehört zu Deutschland. Das Bundesland Hessen hat letzte Woche die Ahmadiyya Gemeinschaft als Körperschaft öffentlichen Rechts anerkannt, und sie somit auf gleicher Ebene wie die großen christlichen Kirchen gestellt. Wie in der Sache mit dem Islamunterricht, ist Hessen auch darüber stolz, als erstes mit der politischen Integration der ersten islamischen Gemeinschaft Geschichte geschrieben zu haben.

Justiz- und Integrationsminister Jörg-Uwe Hahn (FDP) sagt hierzu: „Wir wollen, dass die Muslime ihre Religion leben können. Wir wollen den Islam herausholen aus den Hinterhöfen.“ (Die Welt, 13. Juni 2013).

Einige Äußerungen erwecken das Gefühl, hier gehe es nur darum, dem Christentum die Privilegien zu entziehen: Islamwissenschaftler Dietrich Reetz sieht es für nicht möglich „Die Privilegien der christlichen Kirchen auf lange Sicht aufrechtzuerhalten.“ Er stellt sich vor, diesen Schritt auch anderen muslimischen Gemeinden zugutekommen zu lassen.

Professor für Religion und Politik Thomas Großbölting beschreibt diesen Schritt mit den Worten: „Die christliche Schlagseite ist ein Stückchen mehr gekappt… Der Staat positioniert sich dadurch besser, weil er die gleiche Nähe oder Distanz einnimmt zu den Religionen und sein Religionsrecht aktiver anwendet“.

Vorsitzender der Ahmadiyya Abdullah Uwe Wagishauser sagt: „Ich bin mir durchaus bewusst, dass wir uns weiterhin Sachen erkämpfen müssen, etwa den Zugang zu öffentlichen Medien oder einen Platz im Ethikrat. Aber rein theoretisch haben wir jetzt ein Recht auf das Wort zum Freitag im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Das ist schon mal ein gutes Gefühl.“.

Wer sind die Ahmadiyya, und was möchte man mit dem Schritt der politischen Integration bezwecken?

Für uns ist der Ahmadiyya-Islam kein reformierter Islam, sondern nur ein anderes Gesicht des politischen, totalitären und menschenverachtenden radikalen Islams. Derjenige Islam, den wir schon immer kannten, von Überlegenheitsgefühl erfüllt und auf Andersgläubige herabschauend. Solche Politreligionen verdienen meiner Meinung nach nicht die Anerkennung als Körperschaft öffentlichen Rechts.

image_pdfimage_print

 

33 KOMMENTARE

  1. Justiz- und Integrationsminister Jörg-Uwe Hahn (FDP) sagt hierzu: “Wir wollen, dass die Muslime ihre Religion leben können. Wir wollen den Islam herausholen aus den (schmuddeligen) Hinterhöfen.”

    …und an die deutschen „Königshöfe“ erheben, also hoffähig machen, also adeln! Das bedeutet, die Abscheulichkeiten des Islams werden vergoldet!

  2. Es ist doch absehbar, dass die islamischen Verbände Stück um Stück dieselben Privilegien wie die etablierten Glaubensgemeinschaften erwirken werden.

    Der Fehler wurde – wie so häufig – in der Vergangenheit gemacht, als man diesen Wildwuchs zuliess.

  3. Gibt es denn überhaupt einen Islam, der reformiert ist?

    Wenn ja, dann ist dieser Islam kein Islam, da der Islam aus dem Koran besteht, der wiederum nicht verändert – re-formiert – werden darf.

    Reformation ist Koranveränderung und Koranveränderung ist Blasphemie.

    Nun gut, unsere „eliten“ haben mal wieder für uns entschieden, was gut für uns ist bzw. was unsere „Eliten“ für „gut“ befinden.
    Nach den Schäden der Eurorettung ist es ja langsam mal Zeit geworden, was Gutes aufgedrängt zu beommen.
    *kopfklatsch*

    Mal sehen, ob „wir“ modern, aufgeschlossen und weltoffen genug sind, um innerhalb den nächsten zwanzig Jahre auch islamische Sharia-Steinigungen zu „integrieren“ und ob wir dann auch steinigungs-bereichern dürfen – die „Eliten“ zum Beispiel.

  4. „… Für uns ist der Ahmadiyya-Islam kein reformierter Islam, sondern nur ein anderes Gesicht des politischen, totalitären und menschenverachtenden radikalen Islams.“

    Muhammad (Allah) sagte, das er seine Religion perfektionert habe (Koran 5:3). Wie kann man etwas verbessern/reformieren was schon perfekt ist?

    Muhammad (aka Allah) said that he has perfected his religion (Q. 5:3). How can you improve something, which is perfect? …‘

    Video: Page iv „… smash it (Islam) into pieces and pulverize it!“ Reforming impossible!

    http://schnellmann.org/reforming-impossible.html

  5. Woran liegt das, dass der Aberglauben(islam) weit mehr in der Kritik steht als jede andere Religion und dies nicht erst seit 9/11, sondern von Anbeginn ? Wie kommt das, dass alle Länder, in denen der Islam Staats-religion ist, Diktaturen sind ? Warum steht nach islamischem Recht auf Apostasie (Abfall vom Glauben, Austritt aus dem Islam) die Todesstrafe ? Wozu hat der ehemalige Großmufti von Jerusalem, Mohammed Amin al-Husseini, während des Zweiten Weltkriegs mit Hitlers Segen auf dem Balkan die SS-Division „Handschar“ aus Muslimen rekrutiert ? Warum mussten Juden während des „Goldenen Zeitalters des Islam“ in al-Andalus (heute Andalusien im Süden Spaniens) in der Öffentlichkeit „gelbe Stoffzeichen“ an der Kleidung tragen ? Woran erinnern Sie diese gelben Stoffzeichen ? Wie ist das möglich, dass der Islam und der Nationalsozialismus erhebliche ideologische Übereinstimmungen aufweisen ? Warum gibt das im Koran eine ganze Sure über die Beute / die Kriegsbeute, bestehend aus 75 Versen (Sure 8, Al-Anfal, eine der chronologisch späten, also der endgültigen Suren), aber keine Sure über den Frieden ? Gibt das im Koran einen Text, der mit der Bergpredigt Jesu’ im Neuen Testament, also einem der späten, der endgültigen Texte der Bibel, verglichen werden könnte ? Was sind die Ursachen dafür, dass sich der Islam in den späten, also in den 19 endgültigen Suren des Korans aus medinesischer Zeit – „zufällig“ parallel zur Vita des „Propheten“ Mohammed – weg von einer Religion und hin zu einer Hass-, Gewalt- und Terrorideologie entwickelt hat ? Siehe auch Hadith !
    Warum dürfen muslimische Männer durchaus eine Nicht-Muslimin heiraten, Muslimas jedoch keine nicht-muslimischen Männer ? Ist der Islam „reformierbar“ bzw. modernisierbar ? Passt der Islam also ins 21. Jahrhundert ?

    „Man betrachte den Koran:
    dieses schlechte Buch war hinreichend, eine Weltreligion zu begründen, das metaphysische Bedürfnis zahlloser Millionen Menschen seit 1200 Jahren zu befriedigen, die Grundlage ihrer Moral und einer bedeutenden Verachtung des Todes zu werden, wie auch, sie zu blutigen Kriegen und den ausgedehntesten Eroberungen zu begeistern. Wir finden in ihm die traurigste und ärmlichste Gestalt des Theismus.“
    (Arthur Schopenhauer)

  6. Justiz- und Integrationsminister Jörg-Uwe Hahn (FDP) sagt hierzu: “Wir wollen, dass die Muslime ihre Religion leben können. Wir wollen den Islam herausholen aus den Hinterhöfen.”

    Ja irgendwann dann leben die Muslime ihre Religion wie in Pakistan am Nanga Parbat. Dann wird nicht nur ab und zu einer totgetreten, sondern dann gehts echt zur Sache und auch offiziell nach Vorschrift mit Allahu Akbar. Da kann man dann schon mal im Vorgriff stolz sein.

  7. Das hat die FDP mit Uwe Hahn verbrochen. Man sieht, welchen Schaden eine kleine Partei anrichten kann. Und das Volk muss es ausbaden. Nur weil ein paar Irregeleitete in der FDP nicht wissen, ab wann die von ihnen wie eine Monstranz vor sich hergetragene Liberalität ein Ende haben muss. Ich sags ja, die FDP muss weg vom Fenster.

  8. #3 der Esel – Symbol der Unterwerfung (23. Jun 2013 23:43)

    Doch nicht dem Jörg-Uwe Hahn den Stolz madig machen wollen. Soviel auf einmal kann ein stolzer Integrationsminister doch nicht auf einmal verarbeiten. Also wenn es nicht wirklich passiern würde, man würde es nicht glauben. Manche Menschen scheinen zum Dhimmi geboren. Also man muß kämpfen, aber da ist nichts mehr zu retten.

  9. Danke, Sabatina, für Ihren wertvollen Einsatz!

    Islam ist und bleibt Islam.
    Doch für grünlinke „Obergescheite“ oder Wahrheitsleugner ist bereits dies zu hoch. Statt Koran oder Hadith zu lernen lassen sie sich durch Taqiyya einlullen und kommen sich danach groß vor. Und das Ergebnis geht auf Kosten des Steuerzahlers, von dem auch sie hoch bezahlt werden und es sich gut gehen lassen.

  10. Das ist eine bekannte Taktik, um die weniger extreme Gruppierung bietet sich an, die extremere Gruppierung zu bekämpfen, wenn man im Gegensatz dazu diese akzeptiert und etabliert. Genauso gut könnten wir die NPD fördern, um uns gegen die gewalttätigen Extremisten zu stellen. Wir fallen immer wieder drauf rein. Die angeblich so friedlichen Muslime.

  11. Gut dass wir Leute wie Sabbattina James, Imran Firasat, usw. haben um uns über den Integrationswert des islams beraten zu lassen. Die verblödeten deutschen Behörden lassen sich ja SO gern von der taquiyya-Täuschungsorgie der deutschen Islamverbände blenden, die einer totalen Gehirnwäsche gleicht.

    Immer diese grotesque Mär vom reformierbaren Islam! Leute, dieser Steinzeit-Islam ist NICHT reformierbar. Wäre er es, dann würde der Koran ja an Authorität verlieren, denn der Sunni-Islam ist ohne die wörtlichen Interpretation nicht möglich. Besonders der Verlust der doofen 72-Jungfrauen-Klausel wäre ja fatal, besonders für all die jungen dummen Selbsmordattentäter.

    Die einzige Islam-Branche die reformiert erscheint ist die der Alewiten. Die nehmen den Koran NICHT wörtlich auf, so wie es ja die meisten Christen ja auch nicht mehr mit der Bibel tun. Wenn also der Westen unbedingt etwas Positives für den Islam tun will, dann sollte er auschließlich die Alewiten fördern, und den Sunni-Islam genauso verbieten wie es den Nazismus verbietet.

  12. Dazu passend:

    “Wir“ wollen den Islam herausholen aus den Hinterhöfen und hinein in die Uni(per)versitäten”

    Universität Frankfurt Zentrum für Islamische Studien eröffnet

    Das Ziel, islamische Lehre zu etablieren, sei nun durch Geld von Bund, Land und Universität erreicht ❗

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/universitaet-frankfurt-zentrum-fuer-islamische-studien-eroeffnet-12237298.html

    Fothos

    http://www.diyanet.gov.tr/turkish/vitrin/arkakapi/cache/blgfilDocumentFile475.pdf

    Zitat

    Nichts ist schrecklicher als ein Lehrer, der nicht mehr weiß als das, was die Schüler wissen sollen.

    Johann Wolfgang von Goethe

  13. Gute 1001 Nacht Geschichten By Tony Blair

    The Daily Star

    „Ein Kampf findet innerhalb des Islams statt“

    „Jetzt mehr als jemals müssen wir stark sein, und wir müssen strategisch sein“

    http://www.dailystar.com.lb/Opinion/Commentary/2013/Jun-24/221363-a-struggle-is-taking-place-within-islam.ashx#axzz2X5SAuJlr

    EU Dhimmi Text-übersetz-ungs Werk Zeug

    http://de.pons.eu/textuebersetzung/

    Zitat

    Erfolgsstrategie

    „Wenn du weißt, wer zum Team des Gegners gehört, ahnst du, was er plant.“

    Viswanathan Anand, (*1969), indischer Schachweltmeister, Quelle: DER SPIEGEL

  14. Die Minderheit der Ahmadiyya Gemeinschaft hält ihre Lehre zwar für die einzig wahre, ist aber von der islamischen Orthodoxie und allen muslimischen Gruppierungen für „nicht-muslimisch“ erklärt worden, besonders wegen ihrer vom Islam abweichenden Prophetenlehre mit Kalifatanspruch und ihrer Jesuslehre.
    Mit Wohlwollen kann man diese Vereinigung der „Nicht-Muslime“ als eine 1889 in Qadian im indischen Punjab gegründete islamische Sekte bezeichnen.
    Während für den gesamten Islam Mohammed der letzte und größte aller Propheten ist, beanspruchte Mirza Ghulam Ahmad, der Gründer der Ahmadiyya Bewegung, Messias, Mahdi, Prophet, die geistige Wiedergeburt Jesu, Mohammeds, Vishnus, Krishnas, Buddhas und der Reformer am Anfang der 1000-jährigen Endzeit zu sein.
    Er sagte prophetisch voraus, er werde seine Bewegung innerhalb von 300 Jahren zum Sieg über alle anderen Religionen führen.
    Von sich selbst meinte er in wahnhafter Selbstüberschätzung:
    „Ich bin gesandt worden, um das Kreuz zu brechen, das Schwein zu vernichten“.
    Während andererseits Jesus nach den Aussagen des Korans nicht gekreuzigt wurde, sondern ein anderer, der nur so aussah wie er und Allah ihn zu sich nahm, lehrt Mirza Ghulam Ahmad, Jesus sei tatsächlich gekreuzigt worden, habe überlebt und sei nicht in den Himmel aufgestiegen, vielmehr ausgewandert und im Alter von 120 Jahren in Srinagar, Kaschmir, gestorben. Sein Grab und seine Gebeine seien heute noch in der Khan-Yar-Street dieser Stadt zu finden.

    Jeden Christen sollte es doch nachdenklich stimmen, wenn er vom 4. Kalif Mirza Tahir Ahmad (1928 bis 2003) folgendes erfährt:
    „Beim ersten Aufstieg des Islams war der Untergang der christlichen Völker nicht endgültig, aber sein Wiederaufstieg in unserer Zeit wird die vollständige Verdrängung der Lehrsätze des heutigen Christentums herbeiführen.“

    Die Ahmadiyya Bewegung hat bei allem friedlichen Gebaren die Vernichtung des Christentums und die Errichtung einer islamischen Weltordnung mit Kalifat zum Ziel und betreibt in Deutschland ein 100-Moscheen-Neubau-Projekt, das anlässlich der 100-Jahr-Feiern 1989 vom 4. Kalifen verkündet wurde.

  15. Es ist (mehr oder weniger) glaubhaft, dass die Ahmadiya, die unter den deutschen Moslems gerade mal 1% ausmachen, tatsächlich Gewalt ablehnen und stattdessen auf Mission durchs Wort setzen. Dass sie eine Apokalyptik haben, in der ihre Religion schliesslich als Sieger über alle anderen Religionen hervorgeht, ist nicht ihr Sondergut und muss kein Thema der Politik sein.

    Die Gewalt ablehnenden Moslems werden aber mit den Gewalt befürwortenden und Gewalt praktizierenden Moslems an einem Strang ziehen, wenn es um die Durchsetzung von politischen Sonderrechten geht. Es ist gewissermassen ein Kampf auf mehreren Fronten. Zum Beispiel „Blasphemie“: Die einen werden mit Terror arbeiten, um künftige Blasphemisten einzuschüchtern. Die anderen werden den legalen Weg probieren und z.B. eine Verschärfung des § 166 StGB anstreben – sowieso ein Paragraph, der für alle Freunde der Meinungsfreiheit ein Ärgernis ist.

  16. OT: Schaut mal was passiert wenn in einer Stadt die Moslems in die Mehrheit kommen. Dann passiert genau das was gerade im „bunten“ Pforzheim zum Alltag geworden ist.

    Tägliche Handtaschenraube, dutzende von tägliche Wohnungseinbrüche, tägliche Angriffe auf die einheimische und nicht-moslemische Bevölkerung und mindestens ein Mal in der Woche ein bewaffneter Raubüberfall auf Spielhallen, Videotheken, Tankstellen und man höre und stauen auf deutsche Metzgereien!

    Zwei Maskierte überfallen Spielhalle in Brötzingen

    Brötzingen. Eine Spielhalle an der Westlichen-Karl-Friedrich-Straße in Pforzheim-Brötzingen ist am Freitagabend von zwei maskierten Tätern überfallen worden. Sie bedrohten einen 57-jährigen Angestellten sowie einen anwesenden 24-jährigen Gast mit einer Faustfeuerwaffe und raubten aus einer Kasse Bargeld in bislang unbekannter Höhe.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Zwei-Maskierte-ueberfallen-Spielhalle-in-Broetzingen-_arid,424683.html

  17. Hiltrud Schröter

    hier sollte sie noch wohl bekannt sein, hat schon früher darauf hingewiesen, dass zwischen der Ahmadiyya Sekte und der organisiserten Kriminalität Querverbindungen bestehen.
    Die Unteruchungen H. Schröters, sind mir sowohl methodisch vertraut, als auch von den Schlußfolgerungen her. Daher darf ich sie guten Gewissen als wissenschaftlich hoch seriös bezeichnen.
    Verweis:
    http://www.moschee-schluechtern.de/texte/schroeter/

    Zählt doch mal eins und eins zusammen!
    – Wenn die Sekte staatlich anerkannt ist, welche Möglichkeiten der Geldwäsche ihr dann offen stehen?
    – Rechtsanwaltspraxen stellen Politiker und vertreten Rechtsbrecher. Ein Schelm wer böses dabei zu denken wagt.

    Herr rand Koch sitzt im Vorstand der UBS, von der der Spiegel in der letzten Woche berichtete, dass diese der Stadt Leipzig Schrottpapiere für 300 Mio Euro angedreht hat.

    Meiner Ansicht nach hat die Anerkennung der Sekte nichts mit dem Islam zu tun. Da stecken ganz andere Interessen dahinter.

    Dazu ein Zitat aus Hiltrud Schröters Buch:

    Die Instrurnentalisierung von Religion für finanzielle und dynastische Zwecke und die Aneignung von Staatsgeldern durch das Abkassieren von Asylanten, die die Strategie nicht durchschauen, ist nicht nur raffiniert und zynisch, man kann diese Vorgehensweise m.E. auch als mafiotisch bezeichnen. Anders gesagt: Unter dem Deckmantel von Religion entfaltet sich die Mafia.

  18. Kurz gefasst nennt es die Jundulla in Pakistan in Zusammenhang mit den feigen Taliban Morden: “ Sie ( die Ausländer ) sind Ungläubige.Sie wollen dem Islam schaden und wir werden sie angreifen,wo immer wir können.“
    Die Religion des Friedens und der Liebe.Vielleicht sollte diese Mördertruppe in den Vereinigten Staaten von Bananistan und Doofistan mal einen Antrag auf Anerkennung stellen.Die Erfolgsaussichten dürften ja nicht schlecht stehen.

  19. Sabatina James spricht das aus, was Herr Hahn (FDP) wissen müsste.
    Da Herr Hahn vorgibt nichts zu wissen, aber Entscheidungen trifft, die juristisch anfechtbar sind, sollte man die FDP jetzt endgültig fallen lassen.

  20. Dann wirds aber Zeit, dass man Scientology, Zeugen Jehowas auch zu offiziellen Kirchen erhebt. Bei beiden hab ich wenig Angst, dass da aufeinmal ein Radikaler Anhänger mit nem MEsser vor mir steht.

  21. Offenbar in Ermangelung anderer Fähigkeiten wurde Hahn zum „Integrationsminister“ in Hessen gemacht. In der Hessischen Landeshauptstadt wird die Ahmadiyya-Sekte, die hier sehr umtriebig ist, von dem hier schon bekannten ehemaligen OB Müller, hofiert. Ziel ist es die Allgemeinverträglichkeit und Harmlosigkeit dieses Vereins zu behaupten. Deshalb der Klamauk mit der „Baumspende“ hier:
    http://www.wiesbaden.de/rathaus/nachrichten/bildergalerien/2013/2013-03-20-baumspende.php

  22. Justiz- und Integrationsminister Jörg-Uwe Hahn (FDP) sagt hierzu: “Wir wollen, dass die Muslime ihre Religion leben können. Wir wollen den Islam herausholen aus den Hinterhöfen.”

    Genau das will ich garantiert nicht. Wenn „Muslime ihre Religion leben“, dann

    – steht auf Fremdgehen die Todestrafe
    – steht auf Islamkritik die Todesstrafe
    – steht auf Austritt aus dem Islam die Todesstrafe
    – steht auf „Allah-Lästerung“ die Todesstrafe
    – steht auf „Mohammed-Lästerung“ die Todesstrafe
    – steht auf Homosexualität die Todesstrafe
    – ist Blutrache legal
    – ist Selbstjustiz zur Durchsetzung islamischer Normen legal
    – ist das Verprügeln von Frauen empfohlen und straffrei
    – ist das Verprügeln von Kindern empfohlen und straffrei
    – ist die Ehe von Erwachsenen Männern mit minderjährigen Mädchen legal
    – ist Geschlechterapartheid Pflicht
    – ist Schule/Bildung für Frauen verboten
    – ist die komplette Verhüllung von Frauen vorgeschrieben
    – ist Mord an Familienmitgliedern, die islamische Normen verletzten (Frauen, Töchter) straffrei
    – sind öffentliche Schlachtorgien (Opferfest) üblich
    – ist Tierquälerei vorgeschrieben
    – ist allgemeine Ungleichheit vor dem Gesetz (Frauen, Dhimmis) Pflicht
    – ist gnadenlose diskriminierung aller Nicht-Moslems Pflicht.

    – usw.usw….

    Jeder Mohammedaner weiß, daß der Islam „nizam kamil wa shamil“ ist, ein „komplettes und perfektes System“. Er regelt Regierung und Religion, Krieg und Frieden, Recht und Wirtschaft, Privates und Öffentliches.

    Nur Justiz- und Integrationsminister Jörg-Uwe Hahn (FDP) weiß das nicht. Der Islam gehört in die Hinterhöfe verbannt und dann geächtet.

  23. @23 Schnapphahnski ,
    …der Klamauk ist hier in Hessen sehr verbreitet und wird ständig in der lokalen Tagespresse erwähnt:
    Sie räumen jährlich den Sylvester-Müll weg, obwohl sie gar nicht feiern, sie spenden Blut, pflanzen Bäume, besuchen menschen im Altersheitm und ( eher ungefragt) in Krankenhäusern und das alles nur , „um zu zeigen, wie friedlich sie doch sind und dass man keine Angst vor dem Islam haben muss“…..
    Habe mich schon bei der Lokalpresse über diese „Anbiederungs“-Artikel beschwert. Ein Leser hatte die richtige Bemerkung parat:
    Früher haben wir unseren Sylvester-Müll immer selbst weggeräumt , aber ich kann mich nicht daran erinnern, dass das jemals in der Zeitung stand…..
    AUDE SAPERE

  24. Gibt es eigentlich schon eine Petition der aufgeklärten Menschen gegen diesen politischen Fehltritt?

  25. Dass die „Privilegien“ für die christlichen Kirchen in Deutschland vielleicht etwas damit zu tun haben, dass Deutschland schon seit über 1000 Jahren ein christlich-geprägtes Land ist, und dass dieses Christentum massgeblich zur deutschen und europäischen Kultur beigetragen hat, das erschliesst sich diesem Herr wohl offensichtlich nicht!

    Es mag sein, dass die Ahmadiyyas nichts mit Terror am Hut haben, und in Pakisten unterdrückt werden. Dennoch muss man hervorheben dürfen, dass die Ahmadiyya eine übele, islamo-faschistische Sekte ist, deren Glaubensinhalte in vielen Dingen noch reaktionärer sind als die der Sunniten und Schiiten. Jungs und (verschleierte) Mädchen dürfen nicht zusammen zur Schule gehen, und wenn männlicher Besuch ins Haus kommt, reicht es nicht mehr mit Verschleierung aus, sondern die Frauen und Mädchen müssen komplett von der Bildfläche für die Dauer des Besuches verschwinden.

    Vor einigen Jahren hatten diese lächerliche islamische Sekte auf ihrer Webseite doch tatsächlich die Behauptung aufgestellt, dass der Konsum von Schweinefleisch die Leute schwul machen würde! Blöder geht’s kaum noch.Nach Protesten seitens verschiedener Politiker, strich die Sekte das auf ihrer Webseite.

    Wer also hinter die wahren Absichten der Ahmadiyya-Sekte kommen will sollte sich dieses Zitat einmal anschauen:

    „…beim ersten Aufstieg des Islams war der Untergang der christichen Völker noch nicht entgültig, doch sein Wiederaufstieg in der heutigen Zeit wird die entgültige Vernichtung des Christentums herbeiführen….“
    Zitat von Mirza Tahir Ahmad, 4. Kalif der Sekte.

    Von wegen, die Ahmaddiyyas sind friedliche Leute!

  26. @ 25 germanica

    Ja das ist das Problem in dieser Stadt, nichts kritisches zum Islam von der örtlichen Journaille. Und nichts kann lächerlicher sein, was dieser Verein das Jahr über absondert, um nicht von den örtlichen Lohnschreibern aufgegriffen zu werden.
    Auch der geplante Moscheebau am Stadtrand demnächst wird vermutlich keinen Widerstand hervorrufen.

    Falls noch nicht bekannt, hier die unappetitlichen Details:

    http://www.wiesbadener-kurier.de/region/wiesbaden/meldungen/13173046.htm

  27. Aha! Die antichristlichen Eliten benutzen den Islam um das Christentum in Deutschland zu brechen. Da muß man langsam auch die Mißbrauchskampagne gegen die kath. Kirche in einem ganz anderen Licht sehen.

  28. Mir fehlen die Worte. Zu diesem hessischen Stumpfsinn fallen mir nur zwei Zitate ein. 1. Dumm geboren und nichts dazugelernt 2. Ein Bibelzitat das den Nagel auf den Kopf trifft „Denn sie wissen nicht was sie tun“

  29. … ein hervorragender Beitrag!

    Dank auch an Sabatina James für diese klare Aufklärungsarbeit!

  30. Nun macht mal einen Punkt. Es ist äußerst bemerkenswert, welch starke Abneigung viele in sich hegen.
    Der Post von BABIECA (24. Jun 2013 11:09) enthält leider nur Beschuldigungen und Verleumdungen..entsprechen vollkommen nicht der Wahrheit.
    Das Problem ist nur, dass die meisten Menschen mit dem Islam das verbinden, was heutige „Gelehrte“ meinen im Namen Gottes zu praktizieren.
    Ich versuche einfach mal etwas Klarheit und Aufklärung zu schaffen (anhand der aufgeführten punkte oben…)

    1. Reform bedeutet NICHT UMformung. Die Silbe Re, (latein) bedeutet Wieder/Zurück etc.
    Also eine Wiederherstellung!
    2. Der Islam verbietet Gewalt im Glauben![2:257] – wäre der Islam durch das Schwert verbreitet worden, wie die meisten Menschen heute denken, dann hätte der Prophet Muhammad niemals 13 Jahre lang in Mekka und Medina solche Folter ertragen müssen, sondern SOFORT zum Schwert gegriffen. Erst als ihm von Gott befohlen wurde SICH ZU VERTEIDIGEN, haben sich die Muslime nur BEI ANGRIFFEN gewehrt. Ist ja ersichtlich. Was würden wir machen wenn nachts einer bei uns zuhause einbricht und beginnt unsere Familie zu schlagen zu züchtigen..?? Zusehen?? erst zum Telefon rennen und die Polizei benachrichtigen…auf dem Weg zum Telefon aber auch eine niedergeschmettert bekommen??

    3. Die Ahmadiyya beabsichtigt keineswegs den Islam als Teil des Gesetzes zu machen. Staat und Religion sind zwei verschiedene Sachen!

    4. Auf Fremdgehen soll gesteinigt werden! Das steht so Ähnlich im Koran. BITTE LEST einmal den Koran bzw. einen Vers im Gesamtkontext! Sogar im selben Vers im Koran steht noch, dass man dazu VIER (4!!) Zeugen braucht. Hhm..schwierig! Findet mal bitte 4 Personen die ein solches Akt bezeugen können geschweige denn selbst gesehen haben. Dieses Gebot im Koran, soll die Menschen abschrecken Schändliches aus dem Leben zu halten und für eine saubere und friedliche Gesellschaft zu sorgen!! Im Koran steht an einer weiteren Stelle, dass wenn eine Frau verleumdet wurde, ohne dass man VIER Zeugen aufbringen kann, so soll der Verleumder bestraft werden. (NUN, so kann ich nur sagen, dass jene die jetzt noch behaupten der Islam gebietet die Todesstrafe hat den Islam nicht verstanden und praktiziert ihn falsch) Todesstrafe im Koran ist nur für Mörder erlaubt worden! Auch dann steht im Koran, dass jedoch Vergebung näher bei Gott ist. (wenn es ein Massenmörder ist, dann wäre die Todesstrafe bspw. angebracht)

    5. „- steht auf Islamkritik die Todesstrafe“ Bitte belegen!! Dies ist falsch. Der Prophet hat niemals dergleichen reagiert. Bei einem Vorfall als der Prophet Muhammad nach TAIF ging und die Botschaft überbrachte wurde er dermaßen gefoltert, dass sogar Steine nach ihm gewurfen wurde..Er übte weder dann, noch auch irgendwann später mal Rache an ihnen aus.

    6. „steht auf Austritt aus dem Islam die Todesstrafe“ – Stimmt ebenfalls nicht! (Koran: „Es soll kein Zwang sein im Glauben“ [2:257])

    7. „steht auf “Allah-Lästerung” die Todesstrafe“ – falsch!

    8. „steht auf “Mohammed-Lästerung” die Todesstrafe“ – falsch

    9. „steht auf Homosexualität die Todesstrafe“ – falsch

    10. „ist Blutrache legal“ – Kommt euch doch sicher bekannt vor? AUGE UM AUGE, ZAHN um ZAHN!(>Thora) Der Koran sagt dazu, dass Vergeltung im gleichen Maße erlaubt sei, doch Vergebung näher bei Gott ist!! Und außerdem:
    >> wenn der Staat ein nicht islamisches Land ist bzw. den bürgern garnicht die rechte dazugegeben sind [was völlig in ordnung ist], dann hat sich ein MUSLIM auch daran zu halten! Der Prophet schreibt seinen Gläubigen FEST und unbedingter Gehorsam gegenüber dem Staat vor!!

    11. „ist Selbstjustiz zur Durchsetzung islamischer Normen legal“ – falsch

    12.“ist das Verprügeln von Frauen empfohlen und straffrei“

    13. „ist das Verprügeln von Kindern empfohlen und straffrei“

    14. „ist die Ehe von Erwachsenen Männern mit minderjährigen Mädchen legal“ – ist das in der Thora oder Bibel verboten worden??? – für die damalige Zeit war das üblich. Das Motiv des Propheten Aisha zu heiraten war, die Lehren des Islam auf eine längerfristige Zeit an die Frauen zu bringen! Er sagte sogar einst, dass ein Muslim den halben Glauben des Islam alleine von Aisha lernen kann.
    Zum Vorwurf dass der Prophet Muhammad – ein verfallener war – kann ich hier (damits nicht zuu lange wird) einiges aufklären, das die meisten logisch denkenden Menschen beruhigen sollte: Der Prophet heiratete erst mit 25 (für damals recht spät) eine 40 Jährige Frau! Warum nicht gleich eine jüngere oder eine attraktivere? – Als die Gegner des Propheten ihm die hübschesten Frauen von Arabien anboten, damit er endlich mit seiner Lehre aufgebe, verneinte er!!

    15. „ist Geschlechterapartheid Pflicht“ ;( Du meinst Geschlechtertrennung? Der Islam hilft dem Menschen durch diverse Maßnahmen seinem Partner treu zu bleiben und somit eine friedliche Gesellschaft zu schaffen. Bspw. Die Schönheiten sollen nicht zur Schau gestellt werden! Die Sinnlichkeiten sollen im Zaume gehalten werden. Fragt eure Großeltern wie es zu deren Zeiten war? Freizügigkeit in diesem Maße ist etwas was im vergangenem Jahrhundert Einzug erhielt.
    Weiterführend kann ich auch sagen, dass der Islam bereits vor 1.400 DAS ERSTE MAL in der Geschichte der Frau das Recht gab sich scheiden zu lassen. !!IN EUROPA erst im vergangenen JAHRHUNDERT!!
    Eine Gegenfrage meinerseits:
    WIE viele Frauen darf ein Christ oder ein Hindu oder ein Jude haben?? ..Keine Ahnung, oder?.. ISLAM ist die erste Religion die den UNLIMITIERTEN Hochzeiten EIN ENDE setzt! Maximal vier Hochzeiten. und auch nur dann, wenn man es schaffen würde ALLE gleich zu behandeln. Meiner Meinung nach heutzutage kaum möglich. Auch sollte man sich dessen Bewusst sein, dass 4 Hochzeiten dem Manne erlaubt sind , nicht etwa vorgegeben sind!!

    15. „ist Schule/Bildung für Frauen verboten“ – völlig falsch. Muhammad schrieb jedem Mann und Frau fest vor, sich bis zum Grab weiter zu bilden! ..Meine eigenen Schwestern studieren beide derzeit! Dr. Mansoora Shamim, eine Ahmadi Muslima ist in einem Forschungsteam in Zern am Teilchenbeschleuniger tätig!!

    16. „ist die komplette Verhüllung von Frauen vorgeschrieben“ – siehe oben

    17. „ist Mord an Familienmitgliedern, die islamische Normen verletzten (Frauen, Töchter) straffrei“ – völli falsch und gegestandslos. Siehe auch oben!

    18. „sind öffentliche Schlachtorgien (Opferfest) üblich“ Du meinst das Eid-ul-Adha?
    Dies soll an das Opfer des Vater der Propheten Abraham erinnern! Geschlachtet werden bspw. Kühe etc. Doch ich verstehe nicht, was du mit öffentlich meinst? Eine Frage, wie kommt eingentlich das Feisch in deinen Teller? ROH? LEBEND?

    19. „ist Tierquälerei vorgeschrieben“ – falsch! ist dir nichts mehr eingefallen??

    20. „ist allgemeine Ungleichheit vor dem Gesetz (Frauen, Dhimmis) Pflicht“ – einfach so von dir dahingestellt! Aus diversen Stellen des Korans geht hervor, dass die Frauen den Männern in nichts nachstehen. Ich erinnere dich an einige Sachen: Wieso gibt es keine Fußball WM zwischen Männern und Frauen? Gab’s jemals eine Päpstin? Warum wird über Frauenquote gesprochen?? UND WARUM verdienen Frauen in Deutschland im Schnitt Duzende von Prozent weniger? Das ist VÖLLIG unislamisch!

    21. „ist gnadenlose diskriminierung aller Nicht-Moslems Pflicht“ – falsch! keine Belege!

    22. Irgendeiner hatte geschrieben, dass die Ahmadis staatlich gefördert werden bzw. Steuergelder für sich beanspruchen werden.. Hhm. Ersteres ist eine wage Beschuldigung. Pakistanisches Gesetz ist es sogar, dass Ahmadis keine Muslime sind. Zweiteres, die Ahmadiyya finanziert sich durch interne Spendenbeiträge.

    23. Einer sagte oben, dass Ahmadis Frühjahrsputze machen.. Nun, es ist auch seltsam, dass wenn man etwas gutes tut, gleich fertig gemacht wird. Übrigens betreibt die Ahmadiyya über verschiedene Unterorganisationen wie Humanity First e.V. zahlreiche Krankenhäuser, Schulen, Waisenhäuser etc. in ärmeren Ländern. Auch dies alles wird rein durch Spendengelder betrieben. Also ich kann alle Steuerzahler beruhigen, die Ahmadis werden niemals Stuergelder geltend machen…

    <<<<>>>>>
    „Der Islam gehört in die Hinterhöfe verbannt und dann geächtet.“ Das finde ich schon menschenverachtend!!!! Da fühle ich mich ja genauso wie im Nationalsozialismus!! Vielen Dank! Ich hoffe dass du lernst etwas mehr Nächstenliebe und Menschlichkeit an den Tag zu legen! ;;))

  31. sorry..habe zwei Sachen vergessen

    12.“ist das Verprügeln von Frauen empfohlen und straffrei“ – falsch. bitte belegen! bereits besprochen

    13. „ist das Verprügeln von Kindern empfohlen und straffrei“ – >Verprügeln< ist definitiv nicht gestattet! Das vorderste im Leben eines Muslims ist die lebendige Liebe zu Gott. Die sind Eltern dazu angehalten, dies bei ihren Kindern sicher zu stellen. So heißt es, dass Kinder ab 7 Jahren langsam beginnen sollten das Gebet zu verrichten. Falls das Kind bis es 10 ist, eben diese Verbindung zu Gott nicht hat und dem Gebot des Gebetes nur träge nachkommt, so ist es den Eltern gestattet und dieser Ausnahmesituation zurecht zu weisen. Verrichtet das Kind aber ab 12 immer noch nicht das Gebet im Islam, so ist es seine Angelegenheit und den Eltern ist die Zurechtweisung nicht mehr erlaubt!!

Comments are closed.