Istanbul
Bürgerkriegsähnliche Szenen spielten sich am Freitag bis spät in die Nacht in Istanbul ab. Nachdem die Polizei gewaltsam ein Protestcamp von Umweltschützern im Gezi-Park geräumt hatte, entlud sich der geballte Volkszorn gegen den autoritären Führungsstil von Premier Recep Tayyip Erdogan.

(Von L.S.Gabriel)

Anfang der Woche hatte die Zerstörung eines Parks und die Rodung hunderter Bäume eine, da noch friedliche Protestwelle ausgelöst. Erdogans Pläne für ein großes Einkaufszentrum anstelle des Parks stießen auf heftigen Widerstand. Da es sich hierbei um eines der letzten verbliebenen Naherholungsgebiete der Metropole handelt. Wie Spiegel online berichtet, solidarisierten sich am Freitag zehntausende Menschen mit den, brutal von der Polizei vertriebenen Naturschützern, Studenten und Menschenrechtsaktivisten. Es waren keine Chaoten, sondern Bürger aus der Mitte der Gesellschaft, auf die die Beamten einprügelten. Es wurde mit Wasserwerfern, Tränengas und Pfefferspray gegen die Demonstranten vorgegangen. Und, wie über Twitter lanciert wurde, soll sogar scharfe Munition zum Einsatz gekommen sein. Die Aktivisten setzten sich ihrerseits mit Steinen zur Wehr.

Istanbul1

Istanbul2

Blutende, teilweise nur noch am Boden kriechende Menschen flüchteten sich in die U-Bahnschächte, verfolgt von der schwarzen Staatsmiliz, die daraufhin Tränengas in die Metro pumpte und gleichzeitig Rettungswagen daran hinderte zu den teils Schwerverletzten durchzudringen.

Viele retteten sich zu Fuß in die umliegenden Krankenhäuser, die mittlerweile überfüllt sind. Menschen mit Knochenbrüchen, Platzwunden und Schwerverletzte, die das Glück hatten einen der Krankenwagen zu erreichen und dringend medizinisch versorgt werden müssen.

Tatsächlich ging es zu der Zeit schon lange nicht mehr um ein paar Bäume im Herzen einer Stadt, sondern um die individuelle Freiheit der Menschen eines ganzen Landes. Der seit Monaten aufgestaute Zorn, über den despotischen Führungsstil der Regierung Erdogan brach sich Bahn. Die Oppositionellen, Liberalen, Linken und Säkularen, die schon lange ein Problem mit Erdogans AKP haben, die zunehmend kompromisslos herrscht und in letzter Zeit nicht nur rücksichtslos Studiengebühren eingeführt hatte und reihenweise Journalisten und Oppositionelle unter Terrorverdacht verhaften hatte lassen, sondern auch zunehmend für eine schleichende Islamisierung der Türkei steht. Dafür spricht auch das kürzlich im Parlament verabschiedete Gesetz, das vorsieht Alkohol de facto zu verbieten.

„Mögen all die Einkaufshäuser einstürzen und Tayyip unter ihrem Schutt begraben werden“, stand auf einem Banner der Oppositionellen, die mit Slogans wie: „Der Widerstand ist überall!“, Richtung AKP-Zentrale marschierten.

Mittlerweile sind die Unruhen auch auf Ankara, Izmir, Bodrum, Eskisehir und Konya übergesprungen. Auch in Berlin versammelten sich Menschen zu einer Kundgebung.

Währendessen beschuldigte die AKP nahe Presse, die Demonstranten selbst schuld zu sein, an ihren teils schweren Verletzungen. „Hätten sie doch nicht demonstriert!“

Widerspruch ist nicht gefragt in Erdogans islamischer Türkei. Wenn es nach dem korantreuen Premier geht waren Säkularität, Freiheit und Gleichheit von Mann und Frau gestern. Seine Türkei gleicht wohl eher einem islamischen Gottesstaat.

Video:

image_pdfimage_print

 

96 KOMMENTARE

  1. ich bin zwiegespalten, … welche lehren ziehen „unsere Migranten“?

    … Den Rest kann sich jeder selbst ausmalen, Freund und Feind ist da zweitrangig.

  2. Politiker erklären die Weltlage: Claudia Fatima Roth und die Türkei.

    Halten Sie durch!

    „Ich liebe die Türkei – sie ist meine zweite Heimat – sie ist meine Freundin – ich mache seit 20 Jahren Türkeipolitik, das ist viele Jahre – ich liebe die Konflikte dort … es gibt immer wieder Konflikte, Probleme – mir gefallen Sonne, Mond und Sterne … Wind und Wasser – ich mag Kichererbsenpüree und Börek … ich kann gute Börek machen – ich liebe die Türkei – ich liebe die Türkei“

    http://www.youtube.com/watch?v=DW_yZdSUV_4

    … Küsschen, Küsschen, an meine zweite Heimat, Eure Claudia Fatima Halbmond

  3. Werden wir ( unsere Regierung )jetzt auch Waffen an die Aufständischen Liefern ?

  4. Unsere Marine wird sofort einen Hilfskonvoi unter dem Kommando von unserer Claudia Roth los schicken !

  5. Türkei kritisiert die deutsche Polizei

    Angesichts dieser Meldungen gilt es sich die regierungsoffiziellen Stellungnahmen der Türkei zur deutschen Polizei vor Augen zu führen und die Reaktionen der Bundesrepublik auf diese Vorwürfe.

    Unterdessen hat ein türkischer Regierungsvertreter den Ermittlern Verharmlosung möglicher fremdenfeindlicher Straftaten vorgeworfen. „Ob in Stuttgart oder Köln, bei jedem dieser Brände muss immer ein rechtsradikaler Neonazi-Hintergrund vermutet und genau untersucht werden, ob es sich um Brandstiftung handelt oder nicht“, sagte der türkische Vizepremier Bekir Bozdag am Montag in Ankara. Das berichtete die Nachrichtenagentur Anadolu.
    Bozdag kritisierte demnach, die Ermittlungsbehörden hätten schon unmittelbar nach dem Brand einen fremdenfeindlichen Hintergrund ausgeschlossen. Das zeige, dass in Deutschland mit zweierlei Maß gemessen werde.
    (SZ; 1. April 2013 17:16)

    Wie arm, dass ein Land, das sich als noch zurecht als Rechtsstaat sieht, von einem Land, das elementare Grundrechte seines Volkes mit Füßen tritt, zurechtweisen lässt und dann noch Asche auf das Haut streut.
    Man kann nur hoffen, dass in der Türkei nicht die domokratischen Kräfte an die Macht kommen, die faschistoiden kämen als Asylanten mit Sicherheit hierher und würden mit offenen Armen empfangen. Alles weitere Geschehen mag ein jeden an seiner Hand abzählen.
    Salem aleikum, wenn ich vorbeikumm.

  6. Das riecht mal nach ´nem richtigen“Frühling“. Aber Erdolein ist noch zu mächtig.-Leider-

  7. Die Bevölkerung im Westen der Türkei, Istanbul, Izmir usw., ist mehrheitlich gegen die Islamisierungspolitik Erdogans. Der Türkenkönig möchte wie einst Fatih Sultan Mehmet wieder die „Erleuchtung“ nach Konstantinopel bringen.

  8. Ich arbeite seit über 20 Jahren mit türkischen Kollegen zusammen und kann sagen, dass etwa 80% (eher mehr) glühende Erdogan-Verehrer sind. Das hat sich durch Diskussionen (kommen nunmal vor, wenn man den Arbeitsplatz teilt) herauskristallisiert.
    Ich will nur damit sagen, dass es hierzulande extreme Zustimmung für „Adolf Erdogan“ gibt. Zumindest ist das meine Erfahrung.

  9. Ultranationalistische großosmanische Sprüche, politische Einflussnahme auf „Landsleute“ im Ausland als 5. Kolonne ohne echte Rücksicht darauf, was aus ihnen wird, falls die eigene Politik scheitert, Einflussnahme auf Satellitenstaaten zur Abrundung einer Interessensphäre als zukünftige regionale Vormacht zwischen Balkan und Mittlerem Osten in der Außenpolitik, einschließlich des Einmischens in bereits aufgeflammte oder (noch) nur schwelende benachbarte kriegerische Konflikte, knallharte Verfestigung eines klerikalfaschistischen Führungsstils nach innen, einschließlich der Errichtung von überflüssigen Protzbauten zur Ehre des großen Führers, das ganze begeistert gestützt oder bestenfalls schafsdämlich ignoriert von einer wachsenden, größtenteils immer noch ebenso allah- wie staatsgläubiger Bevölkerung und einer auf Pump zum Brummen gebrachten Wirtschaft.

    An welches finale Schicksal welches Landes und welches Volkes – insbesondere seiner „Auslandsbestandteile“ – mich diese Entwicklung bloß erinnert?

  10. Irony On Vielleicht waren diese Demonstranten nicht mit Erdolfs Byzanz-Sager einverstanden? Irony Off.

  11. Hallo, geht’s noch,
    der Unterschied zwichen den Mächtigen „hier und da“ ist für mich nicht erkennbar.
    Wenn die Regierenden am Volk vorbeiregieren, wenn sie gar gegen das Volk regieren, dann ist Gegenwehr Pflicht.

  12. Wir sollten der Türkei mehr Patriot-Raketen, mehr Panzer, mehr Schnellfeuergewehre und mehr Munition liefern.
    Wir sind doch Freunde und unsere Spitzenpolitiker können auch wirklich gute Börek machen. Sonne, Mond und Sterne…

  13. Kein Wunder, dass Erdülf gern nach Deutschkei kommt. In der Türkei scheißen die Leute auf seine imperialistischen Sprüche.

  14. Frau Roth und ihre grünen Freunde: Erst stirbt der Baum, dann stirbt der Mensch.
    Unbestreitbar.

  15. Tja, so fest sitzt Erdowahn nicht im Sattel. Im Gespräch mit Türken hier und auf Facebook war das schon abzusehen. Er hat wohl die Landbevoelkerung mit Infrastrukturprojekten bei der Stange gehalten – Mittlerweile aber gilt er als Knecht der Globalisten und Verräter an der kemalistischen Türkei. Wartet mal, wenn deren Schuldenblase platzt…

  16. OT

    Wieder mal was Neues.

    Nachdem in polizeilichen Täterfahndungen bereits nach Personen gesucht wurde, die ihren Teint nicht von der Sonnenbank haben:

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/65855/2389367/pol-so-lippstadt-raubopfer-schwer-verletzt

    nun eine weitere Verklausulierung; innovativ sind die schon, das muß ich zugeben:

    Der Angreifer hat leicht gebräunte Haut

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/12415/2482996/pol-k-130531-2-k-brutaler-raub-auf-der-hohenzollernbruecke

  17. Das ist in Istanbul das aufgeklärte Bürgertum die demonstrieren, die Masse die aus den Bergdörfern nach Istanbul gekommen sind, stimmen mehrheitlich für Erdolf.

  18. Auch wenn das hier bicht gern Gehört wir :
    In einen Kommentar der gerade Gelöscht wurde .
    Wurde die Demonstranten als „Pack“ bezeichnet !
    Nur gehe ich davon aus das es eher das Gebildete Türkentum ist die auf die Straße geht .
    Nun bin ich auf die Reaktion unserer Regierung gespannt !

  19. Auch wenn das hier nicht gern Gehört wird :
    In einen Kommentar der gerade Gelöscht wurde .
    Wurde die Demonstranten als “Pack” bezeichnet !
    Nur gehe ich davon aus das es eher das Gebildete Türkentum ist die auf die Straße geht .
    Nun bin ich auf die Reaktion unserer Regierung gespannt !

  20. Nach ein paar Tagen wird wieder Ruhe einkehren und unsere Politiker werden die moderne Türkei mit Erdogan als das Nonplusmekka anpreisen….

    Unsere Claudia wird uns vor den neuen rechten Kräften in der Türkei warnen und Erdogan als Retter der Demokratie hinstellen 🙂

  21. Soll Frau Roth doch endlich einen Türken ehelichen, Kopftuch auf und ab in das Land ihrer Träume.

  22. Tja, so beliebt scheint Erdolf wohl doch nicht zu sein bei seinen Landsleuten.

    Die Frage ist, wann werden mal genauso viele hierzulande auf die Straße gehen und gegen die geisteskranken Eskapaden unserer „Regierung“ demonstrieren???

  23. OT aus der diepresse.com
    http://diepresse.com/home/panorama/wien/1412816/Wien_15Jaehrige-gesteht-MesserAttacke?_vl_backlink=/home/index.do

    In den Kommentaren noch zu erkennen, wurde der Text nachträglich gekürzt. Es wurde rausgenommen, dass …

    Tu felix Austria
    Tülin K. ersticht in der Wiener Wohnung von Omar D. ihre „Freundin“,

    und

    …das Tülin bei ihrem Vater lebte und demnach Drogen nahm…

    Man beachte bei der Berichterstattung das Wort DEMNACH – oh, das würde keiner meiner Kinder machen, wenn SIE BEI IHREM VATER sind – Deutsche Papas – nicht aufregen!! (Kuss)
    INteressant ist dann aber, warum der Jounalist das mal so schreib, was muss er da für einen Vater kennengelernt haben – Drogenmillieu ?

  24. Was sagen denn die linksgrünen Anti-Rassisten, Anti-Faschisten, Menschenrechtler und Mega-Natur- und Tierschützer der BRD dazu?

    Bäume fällen ist doch eigentlich nur im Westen böse. In der demokratischen Türkei ist das doch OK. Sie müßten sich doch voll mit Erdogan solldarisieren. Hat Claudia Roth schon eine Solidaritätsadresse an Erdogan gesandt und ihm die Unterstützng im Ksmpf gegen die rechtradikalen Demonstranten zugesichert?

  25. Das könnte die Grünen Hirne verwirren – dass die Proteste sich auch gegen die Politik der AKP, der Frömmelnden, wendet.

    Das verwirrt!

  26. Park-Räumung löst Krawalle aus

    Am frühen Donnerstagmorgen hatte die Polizei den Taksim Park
    geräumt. Vier Tage war die Grünfläche von Demonstranten besetzt, die gegen die Umgestaltung des Parks protestierten. Die Stadtverwaltung will auf dem Gelände ein Einkaufszentrum und Wohnungen errichten, sowie eine Straße verbreitern.

    Die Besetzung einer kleinen Grünfläche in der Stadtmitte hat sich zu einer Protestbewegung ausgeweitet, die auf den berühmten Taksimplatz übergriffen hat. Dieser Konflikt wird nicht so schnell beigelegt werden”, meint der euronews-Korrespondent.

    http://de.euronews.com/2013/05/31/park-raeumung-loest-krawalle-aus/

  27. Anna-Maria geriet auf dem Schulhof der Bergmühlen-Grundschule in Essen mit Mohammed* (11) in ein Wortgefecht. Sekunden später trat und schlug der Junge mit seinen Freunden auf sie ein…..
    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/koerperverletzung/mitschueler-verdreschen-anna-maria-30643106.bild.html

    Alle Tage, immer wieder auf ein Neues.
    1-2 Persönchens fangen Streit an mit einer
    Übermacht an Bereicherern.

    Hoffe mal, daß wenigsten die Betroffenen mit ihrem Umfeld diese Vorkommnisse richtig zuordnen können und sich nichr mit dümmlichen Erklärungen wie: Rangelei, in Streit geraden, Einzelfall usw. abspeisen lassen.

  28. OT

    Schwer verletzt im Krankenhaus
    15 Mitschüler verdreschen Anna-Maria (11)

    … Die Grundschülerin aus Essen wurde von 15 Mitschülern krankenhausreif geprügelt – weil sie sich mit dem Anführer gestritten hatte.

    Anna-Maria geriet auf dem Schulhof der Bergmühlen-Grundschule in Essen mit Mohammed* (11) in ein Wortgefecht. Sekunden später trat und schlug der Junge mit seinen Freunden auf sie ein.

    Und nicht nur das: Statt dem Mädchen zu helfen, soll eine Lehrerin es einfach schwer verletzt nach Hause geschickt haben! … Erst als ein Kind ins Lehrerzimmer lief, ließen die Schläger vom Opfer ab. Anna-Maria wankte zur Lehrerin, klagte über starke Schmerzen und Schwindel.

    Vater Thomas: „Die hat mein Kind einfach weggeschickt. Als es hier ankam, war es blass, ganz wackelig auf den Beinen. Als ich von dem Überfall auf dem Schulhof hörte, da habe ich sofort die Polizei alarmiert und Anzeigen wegen Körperverletzung und unterlassener Hilfeleistung erstattet.“

    Bei der Befragung durch die Polizei brach Anna-Maria bewusstlos zusammen – Klinik. Diagnose: Schädelprellung, Gehirnerschütterung, Bauchdecken- und Wirbelsäulen-Prellungen, Blut im Urin, Nierenquetschung!

    Schule und Schulamt wollten sich nicht äußern.

    (Mohammed*: Name von der Redaktion geändert.)

    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/koerperverletzung/mitschueler-verdreschen-anna-maria-30643106.bild.html, Bild Zeitung, 01.06.2013

    Ich bin fassungslos. Die Lehrerin hat das schwer verletzte Mädchen einfach nach Hause geschickt! Das ist unterlassende Hilfeleistung. Wie weit geht das Appeasement denn noch? Und dann musste das Mädchen bei der Befragung der Polizei erst zusammenbrechen, bis es endlich in eine Klinik gebracht wurde. Das darf doch alles nicht wahr sein. Immerhin deutet der auf Mohamed geänderte Vorname an, dass es sich auch bei den 15 seiner Freunde nicht um Klaus-Günthers gehalten haben kann.

  29. beim „arabischen Frühling“ hielt ich es für völlig falsch , dass die USA ihre CIA-Agenten einsetzte, um die Länder unregierbar zu machen und ins Chaos zu stürzen. — Bei der Türkei würde mich das allerdings freuen. — Die CIA müsste wie in Ägypten zunächst für einige Todesopfer sorgen und dies sollte dann zur Verhaftung und Verurteilung von Herrn Erdogan führen. —

  30. #33 Lasker (01. Jun 2013 09:45)

    <<Bei der Türkei würde mich das allerdings freuen. — Die CIA müsste wie in Ägypten zunächst für einige Todesopfer sorgen und dies sollte dann zur Verhaftung und Verurteilung von Herrn Erdogan führen.<<

    Interessant, wie hier eine MÖrderbande bejubelt wird.

    Bevor die Amis in der Türkei ein Blutbad lostreten, machen sie das eher hier bei uns.

    Organisieren tun sie das schon von hier aus.
    Siehe AFRICOM

  31. Und mit diesem Unrechtsstaat sollen wir gute Beziehungen pflegen, ihn gar in die EU aufnehmen?

  32. Ich frage mich jetzt auch, was Fräulein Roth dazu sagt. Schließlich war sie ja die Erste, die nach der Wahl Erdogans der Türkei zum „Sieg der Demokratie“ gratuliert hat. Aber wahrscheinlich zählen für sie nur Parks in nicht-moslemischen Ländern. Die anderen Länder dürfen gerne alles zubetonieren …

  33. Ist die Türkei nicht EU-reif? …. Ha, ha ha

    Dort gibt es weder Gleichberechtigung noch Bildung für Frauen. Jede 3. frau ist Analphabetin!

    Das sind die Bräute, die sich die ungebildeten Machos hierherholen. Die können sie dann nach Lust und Laune vergewalt… und verdreschen. Die beschweren sich nie.
    Wenn sie einen fremden mann abblicken, werden sie abgeknallt oder -stochen.

  34. Heute morgen in den 6.00 Uhr Nachrichten auf WDR 2 hieß es, es werde gegen die Islamisierungspolitik und die damit verbundene Beschneidung der persönlichen freiheiten demonstriert. Um 8.00 Uhr kam dann eine Version in der es um den Einkaufspark ging.

  35. #3 bona fide (01. Jun 2013 06:09)

    Politiker erklären die Weltlage: Claudia Fatima Roth und die Türkei.

    Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.

    Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen, Wunschvision zum Tag der Deutschen Einheit, Artikel in der Welt am Sonntag vom 06.Februar 2005

    http://marc-doll.de/index.php?option=com_content&view=article&id=51:negative-zitate&catid=41:buchtipp-zitate&Itemid=61

    Ein ungelerntes Fräulein Roth aus Bayern spricht: http://www.reconquista-europa.com/showthread.php?51431-Ein-ungelerntes-Fr%C3%A4ulein-Roth-aus-Bayern-spricht

  36. War Adolf Erdogan nicht der erste, der am lautesten geschrieen hat, als in Syrien Oppositionelle niedergeknüppelt wurden?

  37. #10 Bazi

    Das kann ich mir gut vorstellen allerdings ticken die Türken die in Deutschland leben auch anders. Außerdem dürfen sie hier alles und leben frei. Die bekommen die Einschränkungen ja nicht so sehr zu spüren.

    In der Türkei sind allein 20% Aleviten die sind schon mal bestimmt nicht für Erdogan. Dann kommen noch die „Bergtürken“(Kurden) dazu die sind auch nicht für ihn. Noch ein paar Minderheiten und von der resttürkisch sunnitischen Masse werden bestimmt auch nicht alle für ihn sein. Der hat höchstens 60% hinter sich!

  38. Tja ..mal sehen für welche Seite sich die gute Claudia entscheidet.Naturschützer oder Islamisten…ich denke die wahl wird auf letzteres fallen.Denn die grünen sind schon lange nicht mehr grün.

  39. NEWS BBC

    Anti-Regierungsprotest gegen Dikator Erdogan –

    Wegen Einschränkung der Meinungsfreiheit, Abschaffung von Atta Türk säkularem Staat !

    40.000 bisher friedliche Demonstranten überqueren Bosporus Brücke von der asiatischen zur europäischen Seite zu Taksim Platz.

    Reporterin meint es wird schlimmer werden, Erdowahn äußert sich nicht :
    Türkisches TV berichtet kaum über die Protestierer.

    Die Türken wollen mit dem Rest der Welt die Ereignisse per Internet teilen!

    Zuspruch aus der ganzen Welt!

    VIDEO

    https://www.facebook.com/video/video.php?v=10151437942042742&saved

  40. Vor einigen Tagen sah ich es kurz im Deutschen Fernseh, Programm weiss ich nicht mehr, wie ganz normale Bürger in Istanbul auf der Strasse gegen Erdogans plan eine ‚Megamoschee bauen zu lassen demonstrierten.

    Die Bürger sagten dem Journalisten“ so Sätze wie:

    – Wir wollen diese Moschee nicht
    – Es gibt mitlerweile genug Moscheen hier
    – Die sollen mit dem Geld besser……
    – Immer mehr Islam bekommen wir…
    etc etc

    Seltsam das die ‚gleichen Deutschen Medien“ ganz anders drüber Berichten wenn Deutsche Bürger gegen den Bau von Moscheen demonstrieren.

    Aber hier in West-Europa wird uns dies ja auch nicht als ’noch mehr Islam‘ verkauft sondern als

    „Begegnungsstätte des Gegenseitigen Interreligeusen Dialoges“.

    Zur Türkei möchte ich gerne noch sagen, ein ca 50 Jähriger Türkishcer Arbeitskollege vobn mir ‚hasst Erdogan‘ wie die Pest, er hofft sogar wortwörtlich „das die den irgendwann abknallen sollen‘.
    Da er aber demokratisch gewählt wurde (überwiegend profitierte er durch die arme Bevölkerung im Osten des Landes) scheint es doch zu bedeuten das die Gesellschaft dort sich langsam spaltet.

  41. Erdo ist und bleibt das beste Argument gegen einen EU-Beitritt der Türkei. Insofern hoffe ich, daß er lange genug im Amt bleibt, bis auch dem letzten Trottel in Berlin und Brüssel deutlich wird, daß die Türkei kein europäisches Land ist.

  42. Türkische Regierung will Proteste in Tränengas ersticken

    Am Morgen soll eine neue Welle von Demonstranten auf dem Weg ins Zentrum sein – die Polizei versprühte erneut Gas, Zusammenstöße werden aus mehreren Stadtteilen gemeldet.

    Die Polizei gab die Zahl der Festgenommenen mit 63 an. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International sprach von mehr als 100 Verletzten.

    Von diesen wurden nach offiziellen Angaben zwölf im Krankenhaus behandelt, darunter eine Frau mit einem Schädelbruch.

    http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_63654560/proteste-in-istanbul-fordern-ueber-100-verletzte-.html

  43. @ #48 Jaques NL (01. Jun 2013 11:53)

    Ohne die Türken die ihn von Deutschland aus wählen, wäre Erdogan nicht an der Macht!

  44. Türken hoffen auf türkischen Frühling!

    Turkey: Police crack down on Istanbul protesters

    After four days of demonstrations in Istanbul, Turkish protesters returned to Taksim Square for the fifth day in a row in the early hours of Saturday morning. The protesters spread around the area, moving towards Gezi park and towards hotels in the area such as the Hilton.

    Police used gas canisters and water cannons to try and disperse the demonstrators. What started off as a peaceful conservation protests at Taksim Gezi Park, has now developed into violent clashes between police and protesters.

    The original protest was to stop demolition of the park, and the building of a shopping centre that would take its place.

    What began as a call for conservation may have spiralled into public outcry over what protesters see as the increasing authoritarianism of the government.

    Protests and clashes have spread to the capital Ankara, where some 500 people crammed into a small park close to embassy buildings, calling on the government to resign.

    One protester is reported to have said that they hope these events will be the beginning of the ‚Turkish spring‘, as the recent unrest reflects a growing opposition and disquiet at the Islamic-leaning Justice and Development Party (AKP) and Prime Minister Recep Tayyip Erdogan.

    A Turkish journalist commented that Islam is making a come-back in Turkey despite continuing love for the rationalist and secularist Ataturk and claiming Erdogan and other ‚pro-Islamism leaders‘ of the ruling Development Party (AKP) have ‚inaugurated an era of deep political transformation‘.

    http://www.liveleak.com/view?i=a28_1370073779

  45. #6 FrankfurterSchueler

    andersrum wird ein Schuh draus:

    Unterdessen hat ein türkilesischer Regierungsvertreter den Ermittlern Verharmlosung möglicher deutschfeindlicher Straftaten vorgeworfen. “Ob in Kirchweyhe oder am Alexanderplatz, bei jedem dieser Kopftrittmorde muss immer ein deutschfeindlicher Macho-Hintergrund vermutet und genau untersucht werden, ob es sich um deutschfeindlichen Rassismus handelt oder nicht”, sagte der türkilesische Vizeklüngler Behkür Boxsag am Montag in Angora. Das berichtete die Nachrichtenagentur Annadohluh. Boxsag kritisierte demnach, die Ermittlungsbehörden hätten schon unmittelbar nach dem Kopftrittmorden einen deutschfeindlichen Hintergrund ausgeschlossen. Das zeige, dass in Deutschland mit zweierlei Maß gemessen werde.

  46. Ich finde es beachtlich heute bei N-TV zu hören das dort auch gegen die Islamisierung demonstriert wird. Oje welch argumentatives Dilemma für unsere Islam-befürworter und Unterstützer. Bin ja mal gespannt wie man das umdeutet.

    Ich hab irgendwo gelesen das der größte Teil der in Deutschland lebenden Türken Erdogan u Islamisierung befürwortet. Warum wohl?

  47. Wir haben immer gesagt, wenn ein Muslim sich von den hetzerischen und menschenverachtenden Stellen des Korans distanziert, ist er ein willkommener Mensch.
    Wenn nun die Türken gegen den islamisierungskurs von Adolf Erdowahn protestieren, dann ist das ein gutes zeichen.

  48. „Ich hab irgendwo gelesen das der größte Teil der in Deutschland lebenden Türken Erdogan u Islamisierung befürwortet. Warum wohl?
    _____________________________________________

    Ich glaube nicht an solchen Erhebungen,

  49. Großmannssucht und Größenwahn, gepaart mit neoosmanischer Selbstherrlichkeit und dazu noch der islamfaschistoide Regierungsstil von Erdowahn, werden wohl hoffentlich bald ihr überfälliges Ende finden.

    Wer im 21. Jahrhundert die Religion missbraucht, um damit kackfrech sein ekelerregendes politisches Süppchen besser kochen zu können, ist einfach nur noch auf eine besonders dummdreiste Art widerlich.

  50. Guter, brandaktueller Artikel dazu in der Welt:

    Fünf Mal im Verlauf der Rede bekräftigte er (Erdogan), dass der Stein des Anstoßes, ein geplantes Einkaufszentrum in einer Nachbildung einer osmanischen Kaserne, auf jeden Fall gebaut werden würde. (…) Das Kasernenprojekt am Taksim-Platz steht sinnbildlich für Erdogans ganze Vision eines modernen Islam: Geschäftemacherei unter osmanischem Zuckerguss, zugunsten der Parteigenossen und mit harter Hand durchgesetzt.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article116723254/Das-Schlachtfeld-mitten-in-Istanbul.html

  51. Was hat Erdo gemacht?Den GeziPark gerodet?Warten wir mal bis der den Bosporus verlegt!

  52. #7 badeofen   (01. Jun 2013 07:27)  
    Das riecht mal nach ´nem richtigen”Frühling”.

    #25 defense   (01. Jun 2013 08:54)  
    Tja, so beliebt scheint Erdolf wohl doch nicht zu sein bei seinen Landsleuten.

    #56 Wilhelmine   (01. Jun 2013 12:57)  
    Türken hoffen auf türkischen Frühling!

    ****************
    Vielleicht doch türkische Frühlingslüftchen? Statt Jasminduft, riecht es halt nach Tränengas, ein bisschen Pfeffer wird auch dabei sein. Gestern stand im „Blick“ gar noch etwas von Alkohol: „Viele Bürger sind aber mit seinem autoritären Stil unzufrieden und beklagen etwa Beschränkungen beim Alkoholverkauf.“

    http://www.blick.ch/news/ausland/zehntausende-protestieren-in-istanbul-id2322973.html

    Ja so viele Düfte ertragen stramme Islamverteidiger nicht gut.

    Heute droht er natürlich den „Extremisten“:

    http://www.blick.ch/news/ausland/erdogan-droht-den-demonstranten-id2323076.html

    Hat er nicht kürzlich von einem osmanischen «Zeitalter der Erleuchtung» geschwärmt? Ist schon schwierig, im Land von Atatürk den Islam als Licht für eine Nation zu verkaufen. Und Wasserwerfer löschen auch noch schnell dies und jenes Fünklein aus.

  53. Turkish Defence League (TDL):

    Finally good news from Al Jazeera. Many thousands secular Turks are demonstrating against PM Erdogan. They’re fed up with his dictatorial rule and Islamist agenda.

    It’s not only Istanbul but also the secular west and south-west coast of Turkey were the Kemalists are concentrated.

    Turkey arrests anti-government protesters

    http://www.youtube.com/watch?v=pf3oju-Nk6M

  54. Mit „Erdolf“ scheint sich innerhalb der deutschen MSM das Gleiche abzuspielen, wie mit Obama.
    Er wird schlicht „gut geschrieben“!

    In den USA ist Obama absolut nicht populär. Seine Kniefälle vor dem Islam und seine plumpen Versuche, das amerikanische Volk zu entwaffnen, gehen ziemlich vielen Bürgern massiv auf den Senkel. Und das hat man ja auch an der Reaktion auf seine „Waffenininitative“ gesehen.

    Ich glaube, „Erdolf“ ist mit seinen Islamisierungsbestrebungen bei den eher liberal denkenden Türken, vor allem im Westen der Türkei, überhaupt nicht beliebt.
    Nur bei den rückständigen anatolischen Ziegenhirten kann er mit seinen archaischen Ansichten punkten (in unseren Systemmedien wird das naturgemäß anders dargestellt).

    Und das ist genau die Klientel, die uns ja auch in Deutschland annervt. Es gibt nämlich jede Menge Türken, die sehr modern und westlich in ihren Ansichten sind. Nur die kommen nicht nach Deutschland.
    Ich lebe hier in der Schweiz. Wer nur diese für Deutschland typische Kopftuch-Spacken und laufenden Altkleidersäcke im Kubikmeter-Format kennt, der würde sich hier wundern. So ging es mir auch. Hier sind Türken Wirtschaftsprüfer und dergleichen. Finde ich klasse. Die laufen auch ganz normal herum, sind modisch und aufgeschlossen, oft sehr gebildet, trinken Bier und sind schlicht völlig westlich eingestellt und angepasst.
    Vor allem auch kein Kanak-Deutsch!

    Das zeigt mir, dass wir mal wieder nur diejenigen in Deutschland beherbergen, die anderswo auch kein Bein auf den Boden kriegen, genau wie diese Zigeuner in Duisburg.

    In Deutschland nimmt man eben ALLES auf. Hauptsache, es bringt keine Leistung und kostet Steuergelder bis zum Abwinken.

    Ich weiß, dass das zur Durchmischung des Volkes mit inkompatiblen Elementen gedacht ist, um das Volk zu entzweien und sich so seinen Machterhalt in der Politik zu sichern.
    Aber die haben die Rechnung ohne den Wirt gemacht.
    In Europa regt sich Widerstand, und auch in Deutschland sind diese Volksverräter hoffentlich eines Tages fällig.
    Aber so richtig.

  55. EILMELDUNG — EILMELDUNG — EILMELDUNG

    soeben hat Erdogan bekannt geben lassen, dass er das umstrittene Bauvorhaben abgesagt hat.

    Inwieweit er seinen Worten Taten folgen lässt, bleibt abzuwarten!

  56. Ich gestehe, ich bin mir grundsätzlich unsicher, wieviel Sympathie ich den Linken und Ökos in der Türkei zukommen lassen soll, wenn ich dieselben Leute hierzulande zum Kotzen finde. „Stuttgart 21“ jetzt auch im Lande des Islam-Diktators Erdogan, da finde ich die einen wie anderen nicht besonders angenehm.
    Das Interessante dabei ist vielleicht, dass es überhaupt noch möglich ist, zivilen Widerstand gegen das Neo-Osmanische Regime der AKP zu leisten. Die Armee, die die politischen Extreme in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder „eingefangen“ hatte und den Kemalismus beschützte, hat Erdolf ja bereits kastriert, die Jusitz kuscht nach seiner Pfeife, die Medien werden brutalst gleichgeschaltet. Wer wie hierzulande beliebt hier noch von „Demokratiedefiziten“ spricht, ist blind oder will bewusst beschönigen. Das wissen wir ja alles. Insofern ist es vielleicht ein gutes Zeichen, dass es noch genügend „Säkulare“ und vielleicht sogar „westlich orientierte“, zumindest aber nicht gleichgeschaltetet Türken gibt, die sich mal Luft machen. Wird zwar nichts bringen und im Namen von „Ruhe und Ordnung“ wird der selbsternannte Sultan Recep Tayyip Erdogan sich in der Folge noch mehr Macht aneignen und die „einfachen“ Landsleute auf seine Seite ziehen.
    Ein Trauerspiel, weil die Türken eben einstmals durch den Kemalismus tatsächlich eine Chance hatten, in die „zivilisierte Welt“ integriert zu werden und sich von ihrer osmanischen Vergangenheit zu lösen. Viele Türken, auch hierzulande (zumindest die Älteren, die jüngeren sind oft Islamisten) bedauern diese Entwicklung, aber im Sinne von „Inschallah“ zucken sie nur die Schultern.

  57. Menschenrechtsorganisationen kritisierten, die Polizei sei übertrieben gewalttätig gegen die friedlichen Campbewohner vorgegangen. Viele Demonstranten waren wütend.

    “Ich bin Anwalt. Hier sieht man, wie der islamische Faschismus von Erdogan funktioniert”, sagte ein aufgebrachter Demonstrant in der Nacht.

    Viele türkische Fernsehsender berichteten auffällig zurückhaltend über die Demonstrationen.

    http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_63654560/proteste-in-istanbul-fordern-ueber-100-verletzte-.html

  58. Blutiger Irakkonflikt: Mehr als 1000 Tote laut UN im Mai

    Istanbul/Bagdad (dpa) – Die Eskalation der Gewalt zwischen den sunnitischen und schiitischen Muslimen im Irak hat nach Angaben der Vereinten Nationen allein im Mai mehr als 1000 Menschen das Leben gekostet.

    Wie die Organisation am Samstag mitteilte, wurden insgesamt 1045 Iraker getötet und 2397 weitere bei Terroranschlägen und gewaltsamen Übergriffen verletzt.

    http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_63656694/blutiger-irakkonflikt-mehr-als-1000-tote-laut-un-im-mai.html

  59. Istanbul: Polizei verlässt Taksim-Platz

    In Istanbul hat sich die Polizei nach tagelangen Konfrontationen vom Taksim-Platz zurückgezogen. Die Demonstranten, an die zehntausend Menschen, jubelten und strömten auf den Platz.
    Unklar ist, ob es sich um eine Deeskalationsmaßnahme handelt oder ob sich die Sicherheitskräfte nur neu gruppieren.

    Der türkische Präsident Abdullah Gül rief zu Ruhe und Besonnenheit auf. Die Proteste hätten ein “besorgniserregendes Niveau” erreicht.

    http://de.euronews.com/2013/06/01/istanbul-polizei-verlaesst-taksim-platz/

  60. Eine gewisse Menge freiheitlich eingestellter Türken fürchten Zustände wie sie im Dritten Reich vorhanden waren. Dagegen richtet sich ihr Zorn…

  61. Immer weiter so! Vielleicht wird auch dem letzten Gutmenschen bewußt, welches Ziel er anvisiert und welcher Art Politiker Erdogan ist.
    Leider können heute nur noch Katastrophen die Wahrheiten ans Licht bringen.

  62. Werden Europa und Deutschland denn jetzt Erdogan und seinen Islam gegen die westlich orientierten und fortschrittlichen Türken unterstützen???

  63. Nicht vergessen, auch Erdogan wurde mehr oder weniger „demokratisch“ gewählt, so wie die Muslimbrüder in Ägypten! Der mehrheitsbildende Pöbel und die Dummen wählen im ganzen islamischen Raum „demokratisch“ ihre antidemokratischen bigottischen Despoten.

    Auch dieser Aufstand des säkularen Mittelstandes und der Intelligenz wird mit Unterstützung der großen religiösen Masse niedergeschlagen werden.

    Die ehemaligen Verteidiger des Vermächtnisses von Atatürk, das Millitär, wurde unter dem Beifall des demokratie-besoffenen Europa liquidiert. Die Demonstranten verfügen über keinerlei Machtstrukturen, oder Partner. Erdogan würde für seinen Machterhalt bis zum Letzten gehen.

  64. Vergesst nicht den Umstand, dass viele rechte (ultrarechte) türkische Nationalisten so oder so schon gegen Erdogahn sind, weil er sich mit den Kurden versöhnen möchte. Das ist vielen Rechten ein Dorn im Auge.

    Das kommt noch hinzu.

  65. Aber jetzt mal Hand aufs Herz und etwas Selbstkritik.
    Die gleichen Parkschützer in Deutschland, wären im diesem Forum sicher als Umweltromantiker und Fortschrittsbremsen hingestellt worden.

    Beim Thema Umwelt- und Energiepolitik muss PI noch etwas üben.

  66. Noch vor ein paar Tagen wollte der Führer seine Türkei als leuchtendes Beispiel vorzeigen – da kamen ihm ein paar Bäume dazwischen. Schon tönte es: «Ihr könnt machen, was ihr wollt, unsere Entscheidung ist gefallen». Wie dumm und ärgerlich, dass die Freude beim Volk nicht so gross war und Feuerwerk und Wasserspiele weltweit in den Medien landeten! Das ging somit gewaltig in die Hosen.

    Ist man im Türkenland schon lernfähig geworden? Hört, hört: „Am Samstag sagte Vize-Regierungschef Bülent Arinc plötzlich, die türkische Polizei solle doch einmal versuchen, Demonstranten zu überzeugen, statt immer gleich loszuschlagen.“

    http://www.bernerzeitung.ch/ausland/europa/Die-Tuerken-wehren-sich-gegen-das-System-Erdogan-/story/23617700

  67. Demonstranten „erringen Sieg über Erdogan“???

    So ein QUATSCH, als würden Erdo-Wahn so dumm sein. Der zieht sich zurück, um eine Vernichtungsschlag gegen die Opposition zu führen.

    Der kommt in den nächsten Wochen.

    (Rein aus taktischen Überlegungen resultieren meine Gedanken, ich bin kein Kenner der türkischen Szene..)

  68. #28 ingres (01. Jun 2013 09:04)

    Hat Claudia Roth schon eine Solidaritätsadresse an Erdogan gesandt und ihm die Unterstützng im Ksmpf gegen die rechtradikalen Demonstranten zugesichert?

    Wo denken Sie denn hin? „Gewalt ist Geil“ lautet die Devise!

    Die Grünen-Vorsitzende Claudia Roth forderte von Erdogan, die Gewalt gegen Demonstranten zu stoppen. „Die Gewaltexzesse der Istanbuler Polizei gegen die Demonstranten müssen sofort beendet werden“, sagte Roth.

    http://www.tagesschau.de/ausland/taksimplatz-protest100.html

  69. Aber Claudia Roth macht doch seit viele Jahre Türkeipolitik. Da wird sie jetzt aber sehr traurig sein.

  70. #90 lieschen m

    naja, für die Öko-Baumschützer interessiert sich hier keiner. Die Begeisterung rührt daher, weil man hier hofft, dass der Erdogan verschwindet. Ob danach was besseres kommt, wer weiß. In 90 Städten wurde gegen Erdogan demonstriert, hat da schon einer einen Überblick darüber, wer genau gegen Erdogan demonstriert.

Comments are closed.