Drohen lohnt sich. Zumindest, wenn man Deutschland droht: Nachdem der türkische Europa-Minister Egemen Bagis der deutschen Regierung in den letzten Tagen mehrfach gedroht hat (PI berichtete hier und hier), hat Außenminister Westerwelle (FDP) der Türkei jetzt neue Verhandlungen über einen EU-Beitritt in Aussicht gestellt. „Einerseits können wir nicht so tun, als würden die Beratungen hier in einem luftleeren Raum stattfinden und als hätte es die letzten Tage nicht gegeben. Andererseits aber müssen wir auch sehen, dass unsere gemeinsamen, allseitigen strategischen, langfristigen Interessen gewahrt werden,“ so Westerwelle. (ph)

image_pdfimage_print

 

65 KOMMENTARE

  1. dass unsere gemeinsamen, allseitigen strategischen, langfristigen Interessen gewahrt werden

    Dieser Sülzkram kam wörtlich von allen EUdSSR-Funktionären. Es war die offiziell vereinbarte Sprachregelung, warum man mit der Türkei weiterverhandelt. Immer wieder „unsere gemeinsamen, allseitigen strategischen, langfristigen Interessen müssen gewahrt werden“. Keiner dieser Heinis konnte auch nur mit einer Silbe bis heute erklären, was denn diese nie ersichtlichen „gemeinsamen, allseitigen strategischen, langfristigen Interessen“ der EUdSSR, geschweige denn hinsichtlich einer beigetretenen Türkei sind. Und keiner, niemand, nicht ein Journalist hat mal gefragt, was denn diese „gemeinsamen, allseitigen strategischen, langfristigen Interessen“ sind.

    Zum Heulen.

  2. Jemand hatte ja hier gesagt, dass es so kommt und gefragt, ob jemand dagegen wettet.
    Ich meinte, dass die Chance im Lotto zu gewinnen jedenfalls größer sei, als eine solche Wette zu gewinnen, Dafür lag die Wahrscheinlichkeit ja bei Null.
    Ich habe mal wieder mein selbst geschriebenes Programm rechnen lassen und es gab zumindest einen Dreier.

  3. Unsere Herr Außenminister bzw. unser Frau Außenministerin genießt in der Türkei so viel Respekt wie es einem Schwulen im Islam nun mal zusteht – überhaupt nicht.

  4. Aha, der Volksvertreter hat im Namen des Volkes den Willen des Volkes vertreten.
    Dann sollte man ihn, wenn er in betrügerischer Weise eben nicht den Willen des Volkes vertritt in eine Jauchegrube werfen.
    Wo andere ein Rückgrat haben, hat diese Person ein Bündel Salzstangen.

  5. Nun, das war für mich von Anfang klar, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis früher oder später eine der „Polit-Eliten“ einknickt.

    Dieses Mal Westerwelle, das andere Mal Merkel und Schäuble. Spielt ja schlussendlich keine Rolle.

    Ich gebe denen inzwischen 2-3 Tage, bis die das Fähnchen wieder in den Wind halten und vor lauter Devotheit in die Knie sinken.

    Ich habe meine Wette gegen mich bisher immer gewonnen 😆

  6. Schwesterwelle soll mal mit seinem Mann Hand in Hand in Anatolien über die Straße gehen.
    WIe weit kommt er dann wohl dort ?
    100 Meter ?
    Tod oder Gefängnis ?

  7. Wenn ich mir Bilder wie dieses anschaue, dann habe ich immer mehr das Gefühl, Schwesterwelle ist der Klon von Christian Wulff und umgekehrt: Typen ohne Format, Charakterstärke, Sachverstand, Rückgrat und Individualität. Der moderne Politiker von heute eben…

  8. Für wen setzt sich der Westerwelle da ein? (aus Wiki-kopiert)
    1. Türkei als EU-Partnerland:
    Eine staatliche Anerkennung von homosexuellen Paarbeziehungen gibt es gegenwärtig in keinem islamisch geprägten Staat.

    2. Türkische Freunde in D:
    In einer repräsentativen Umfrage der Info GmbH unter Türken in Deutschland im August 2012 äußerten 51 Prozent der Befragten die Überzeugung, dass Homosexualität eine Krankheit sei.

  9. Dazu passt diese Nachricht von eben:

    <<Weitere Festnahmen in der Türkei nach Protesten gegen die Regierung

    In der türkischen Hauptstadt Ankara hat die Polizei Medienberichten zufolge im Zusammenhang mit den regierungsfeindlichen Protesten der vergangenen Wochen mindestens 20 Personen festgenommen. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldet, sollen sie Verbindungen zu Terrorgruppen haben und unter dem Verdacht stehen, Polizisten angegriffen zu haben. Ausgangspunkt der Demonstrationen war der Protest gegen die Abholzung des Gezi-Parks in Istanbul. Das harte Vorgehen der Sicherheitskräfte gegen die Teilnehmer hatte zu landesweiten Protesten gegen die Regierung geführt.<<

    Klar, dass die Terroristen sind.
    Das wird auch uns bald blühen, wenn wir immer nun rummeckern.

    Schöne neue EU.

  10. Foggediewes, es heißt schon lange Volksverräter, nicht -vertreter, ein kleiner, aber feiner Unterschied.
    Und was das angeht machen unsere Politiker ihren Job perfekt, kann man nicht meckern!

  11. Erdolfs Blick zeigt Richtung Allah,ob das an Westerwelles sexueller Ausrichtung liegt??????

  12. wieso soll die Türkei in die EU?
    Dieses islamistische Land wird nie sich europäischen Standard anpassen.
    Das sieht man ja auch den an den Deutsch Türken die hier jahrzehntelang leben,sich aber nie anpassen konnten. Also, was nützt uns diese Türkei doch nur als strategischer Punkt gegen …was weiss ich?
    Und Teppiche,Schmuck und den ganzen Krimskrams,kaufe ich gern weiter in der Türkei….da es ein sehr schönes Land ist.Ich will hier aber nicht noch mehr Moscheen . Ich möchte in einem christlichen Land keine Muezzin rufenhören.Ist das so schwer verständlich,liebe Regierung?

  13. Diese Salzstange im Jackett handelt aber auch nur im Auftrag von irgendwem.
    Und wenn Schäuble die Riesensalzstange davon spricht, Deutschland sei zu keinem Zeitpunkt souverän gewesen , dann möchte ich schon gerne wissen, wer die Tüte Salzstangen in Verwahrung hat.

  14. Ich glaube nicht dass er einknickt. Die FDP und die Wähler der FDP sind für einen Türkeibeitritt. Egal, ob Zypern schippern darf oder Rechtsstandards eingehalten werden.

  15. Natürlich gehört die Türkei in die EU. Beide Systeme kümmern sich einen Dreck, um die Belange ihrer Bevölkerung. Beide unterdrücken die freie Meinungsäusserung. Das passt doch wie A.R.S.C.H. auf Eimer.
    Es glaubt doch nicht wirklich Irgendjemand, dass wir oder die Türken gefragt werden, ob wir die in der EU überhaupt wollen, bzw. die überhaupt in die EU wollen.

    Aber vielleicht schafft Deutschland es ja wider Erwarten doch noch vorher aufzuwachen und sich klammheimlich aus der EU zu verabschieden….. Ja ich weiß, hoffnungsloser Optimist…

  16. Frag mal bei der Agentur für Völkerverständigung in Langley nach. Die haben die ganzen Salzstangen im Keller.

  17. Will man sich wundern, der Außenminister einer Linksdiktatur hofiert einen islamistischen Diktator, passt doch!

  18. #10 Foggediewes (25. Jun 2013 11:21)
    … dann möchte ich schon gerne wissen, wer die Tüte Salzstangen in Verwahrung hat.

    Dies sind jene, die uns als „Freunde“ vorgestellt werden und die die „Heirat“ von DDR und BRD (alt) „begleiteten“. Das Hochzeitspaar saß am Katzentisch und die Siegermächte, äh die Freunde Deutschlands, bestimmten die Details des Weges und die Richtung. Das nennt sich dann Befreiung.

  19. #17 Joachim Nettelbeck

    Immer, wenn ich diese Gedanken und Tatsachen weiterspinne, werde ich bei meinen Freunden moderiert oder gesperrt, zuletzt in einer Zeitung, die es zwischen Rhein und Dill zu kaufen gibt.
    Der SIAIEI passt auf was wir sagen und schreiben.

  20. Zu Beginn der Woche wollte man dann auch in Berlin nichts mehr von den Verstimmungen wissen. Regierungssprecher Steffen Seibert hob stattdessen die intensiven Beziehungen zur Türkei hervor. „Es gibt ein sehr enges und freundschaftliches Verhältnis zwischen Deutschland und der Türkei“, sagte er am Montag. Er betonte außerdem die Rolle von Millionen türkischstämmigen Bürgern in Deutschland als Brücke zwischen beiden Ländern.
    http://www.welt.de/politik/ausland/article117427966/EU-einigt-sich-auf-neue-Verhandlungen-mit-Tuerkei.html

    Jawoll !
    FÜr mich gibt´s da keine Brücke !

  21. Es kann ja sein, dass die Siegermächte, vor allem Frankreich und England, mit dem Eintritt der Türkei auch an einer weiteren deutschen Schwächung (bezüglich nationaler Identität) interessiert sind, andererseits bestehen auch echte strategische Interessen. Die Türkei soll als NATO-Mitglied in den Westen eingebunden werden, ein eher naiver Traum insbesondere der USA. Bagis drohte u.a. mit angeblich anderen Optionen der Türkei. Aber woraus bestehen die wirklich? Iran ist der schiitische Gegner und Konkurrent. Setzt sich Assad in Syrien durch, ist die iranisch-schiitische Konkurrenz gestärkt. Gewinnen die wahhabitischen Sunniten, könnte sich eine sunnitische Einheit bis Saudi-Arabien und Ägypten usw. bilden. Das ist aber andererseits aus Gründen der Führungrivalitäten unwahrscheinlich, außerdem verbindet Türken und Araber eine traditionelle Feindschaft, die auch nicht einfach zu überwinden ist. Dann gibt es noch die Vereinigung der Turkvölker (Kasachstan usw.), die aber aus wirtschaftlichen Gründen nichts einbringt. Im Grunde sind Erdogans muslimische Großmachtträume schon geplatzt. Auch ohne EU-Mitgliedschaft bleibt der Türkei sinnvollerweise nichts als die NATO-Mitgliedschaft. Das könnte die politische Elite eigentlich auch mal begreifen.

  22. Ein weiterer Grund, die FDP politisch sterben zu lassen. Das ist Verrat an unserer Kultur!

  23. Meine Meinung als freier Mann zu den beiden Herren:
    Der eine ist eine Schande, der andere eine Zumutung.

  24. Das geschieht zuhauf….glaub mal….aber die Mails gehen an Mitarbeiter die vorher aussortieren, nicht an Mr. Anal Creampie persönlich.

  25. #26 CCAA73 (25. Jun 2013 11:53)

    Wuhahaha, das war der Witz der Monats:

    Steffen Seibert: „Es gibt ein sehr enges und freundschaftliches Verhältnis zwischen Deutschland und der Türkei”

    Wie man pausenlos an Erdolfs frechen Reden in Deutschland, überfallenen und verprügelten deutschen Soldaten in der Türkei, Egemen Bagis Unverschämtheiten, Fluppen-Oma in Backnang, Gezeter um türkische Presseplätze, Jonny, Daniel und einer gewissen TGB-Jammerei vor der UN wg. Sarrazin sehen kann. Ach ja, Herr Regierungssprecher Seibert: Gibt es da schon eine angemessene deutsche Antwort an den „UN-Antirassismusausschuß“?

  26. Westerwelle ist kein bisschen eingeknickt, er wollte es genau so.
    War es doch schliesslich seine Superidee, den Termin auf den Herbst zu verschieben.
    Eingeknickt sind wohl der Niederländer und der Österreicher, weil sie bis gestern noch blockiert haben.
    Die Einzigen, die den Sch3!ssladen finanzieren, sprich die EU-Steuerzahler, sind auch die Einzigen, die noch gemeinsam was unternehmen könnten.
    Die Brasilianer und die Türken haben uns doch vorgemacht, wie man seinen Unmut äussern kann.
    Wieso kriegen wir verweichlichten, verblödeten Europäer es nicht hin, zeitgleich in den größeren Städten Demonstrationen auf die Beine zu stellen.
    Diese Politiker scheren sich einen Dreck um die vielen negativen Konsequenzen, die eine Aufnahme der Türkei für uns Alle garantiert hätte.
    Ich will nicht unter die Türkeifuchtel!

  27. Da haben die Türkendiener unserer Regierung mal wieder die Hosen voll.War ja so zu erwarten!!!!

  28. Die FDP ist absolut unwählbar!

    Ich freue mich schon darauf, wenn die FDP im September aus dem Bundestag fliegt.

    🙂

  29. Hallo,
    wie geht das?

    Solche Meldungen vermitteln den Eindruck als könnte Deutschland als gleichberechtigtes Mitglied in der EU, aber nicht als bevorrechtigtes Mitglied, als könnte Deutschland für alle anderen Länder in der EU es entscheiden ob die Türkei Mitglied wird oder nicht.

    Müssen die anderen Länder dazu nicht gefragt werden und zustimmen?

    h2so4

  30. #35 Gesinnungskontrolleur

    Vielleicht hast Du Rechr und wir tun alle unserm Gwiedo Unrecht. Würde auch das Geschwurbel erklärn. Vielleicht spielt er auf Zeit.

  31. Aus meiner Sicht, braucht Europa, egal obe EU oder Nicht-EU, die Türkei nicht.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Isländer sich in seinem Leben, durch nicht vorhandene Moschee, geistig oder materiell behindert fühlt.

  32. Die FDP und ihre Anführer Westerwelle, Schnarrenberger-Leuthäuser, Niebel etc. sind unerträglich und unwählbar!

  33. War doch klar, ich habe nichts anderes erwartet. Die Türkei wird bald Mitglied in der EU (danach ganz Nord-Afrika), und dann geht die Islamisierung Deutschlands/Europas erst richtig los. Die EU-Politiker sind Fanatiker, die werden die EU zu Tode erweitern. Deren Selbsthass auf das christlich-abendländische Europa ist erst gestillt, wenn sie alles christlich-abendländische in Europa ausgelöscht haben.

  34. #35 Gesinnungskontrolleur

    solange die Deutschen nicht einmal an der Wahlurne der Ar… hochbekommen, solange können wir leider auch vergeblich darauf warten, dass die Deutschen ihren Unmut auf der Straße äußern. Ich setze meine einzige Hoffnung auf die anderen EU-Völker, fürchte aber, dass längst überall korrupte EUliten in den Machtpositionen sitzen, die den Türkei-Beitritt durchwinken werden.

  35. #27 Christiane

    Die Spinner bei der NATO sollten endlich mal kapieren, dass der Kalte Krieg vorbei ist. Die Türkei als strategischer Faktor ist längst von der Geschichte überholt, es sei denn, man betrachtet Rußland und China als Feindstaaten. Darauf habe ich aber keinen Bock.

  36. Das war doch klar. Allerdings duerfte der Druck von der NATO, UK und USA, auch Israel sowie div. EU Klein- und Nichtstaaten kommen. Die Tuerkei kommt rein in die EU, ist nur eine Frage der Zeit. Die Unruhen nuetzen den Tuerken, jetzt koenen sie jedesmal etwas verlangen wenn sie nicht bei Demonstrationen besetzte Plaetze raeumen usw.

  37. #47 BePe

    Welche denn? Franzosen? Engländer? Belgier? Schweden? (sind die in der EU?)

  38. 33 HaGannah
    51 IHS
    In dem Link von 33 wird die Entwicklung aus typisch europäischer Sicht beschrieben, in dem Link bei 51 kommt man der Sache schon näher.
    Aus meiner Sicht ist klar, aus dem Selbstverständnis der AKP und Erdogan ist ein Rückkehr zu vorislamischen Verhältnissen unmöglich. Dort wo der Islam die Macht übernommen hat, wird er nie wieder die Macht abgeben. Wer dies hofft oder denkt, hat die Realität des Islam nicht verstanden.
    Auch die Europäische Nomenklatura wird sich dieser Realität unterwerfen und alles akzeptieren, was Erdogan und die AKP macht. Europa hängt in Wirklichkeit bereits am Tropf der Scheichs.

  39. Türkei: Westerwelle knickt ein

    Menschen ohne Rückgrat können nicht einknicken – höchstens erschlaffen.

  40. #50 Fred Jansen

    Die Engländer mit der UKIP, und die Holländer mit Wilders fallen mir da ein, und natürlich die Österreicher. Ist aber mehr der Strohhalm nach dem ich greife. Denn große Chancen das Desaster Türkei-Beitritt zu verhindern sehe ich nicht. Die skrupellosen EU-Kräfte in der Politik werden alles tun um den Beitritt zu erzwingen, Volkes Wille geht denen doch eh am Ar… vorbei. Und wenn sie 5-mal Abstimmen lassen bis das Ergebnis stimmt, oder EU- u. Landesrecht beugen um ihr Ziel zu erreichen.

  41. #51 IHS

    und unsere BRD-Eliten haben sich längst mit dem Islam und Gülen verbündet. Da brauch sich keiner mehr darüber, dass die Eliten den Islam schönreden und die Islamisierung fördern, während sie den Einfluß das Christentum und der Deutschen zurückdrängen.

    Rita Süssmuth sitzt im Beirat des Berliner Vereins „Forum für Interkulturellen Dialog“ (FID), dessen Ehrenvorsitzender Fethullah Gülen ist.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/wdr-reportage-islamist-oder-islam-aufklaerer-wer-ist-fetullah-guelen-12148790.html

  42. 2022: Türkische Flugzeuge haben Bomben auf mehrere europäische Städte abgeworfen. Aus Brüssel hieß es, die Beitrittsverhandlungen sollten trotzdem fortgesetzt werden. Voraussetzung sei allerdings, dass der nächste Fortschrittsbericht für die Türkei positiv ausfalle.

  43. Erdolf könnte Schwule aufhängen lassen und Westerwelli würde auch dann die EU-Tauglichkeit der Erdolf-Türkei lauthals verkünden.

    Westerwelli sagt doch genau, was Sache ist:

    unsere gemeinsamen, allseitigen strategischen, langfristigen Interessen gewahrt werden,”

    Die Neo-Feudalisten haben einen Plan, der das Volk nicht zu interessieren hat.

    Seit wann fragt man Leibeigene?
    Leibeigene hält man zur Arbeit an, um das Geld für die Vorhaben der Feudalherren zu erarbeiten.

  44. #44 WutImBauch (25. Jun 2013 14:36)

    Da kann man nur hoffen, dass die FDP im September aus dem Bundestag fliegt.

    🙁

    Dann findet die EU-Kanzlerin einen Anderen, der sich für das Gehalt eines Ministers entehrt und anbiedert.

  45. Hier Westerwelle als den alleinigen Schuldigen zu brandmarken, geht an der Realität vorbei. Ob solche Gespräche stattfinden unterliegt nicht dem Außenminister, sondern der jeweiligen Regierung. Die Regierung wird von CDU/CSU/FDP gebildet, wobei der/die Bundeskanzler/rin die Richtlinien der Politik vorgibt.
    D.h., es ist Merkel, die eingeknickt ist. Wahrscheinlich hat sie sich über ihre eigenen Worte erschrocken, dass die türkische Polizei zu unsanft gegenüber den Demonstranten aufgetreten ist. Und nachdem „Türkenfreund“ Erdogan über Bagsi mit Konsequenzen gegenüber Deutschland drohte, ist sie zusammengebrochen und hat, wie immer, klein beigegeben gegenüber „Türkenfreund“ Erdogan.
    Man wird sich sicherlich auch telefonisch ausgetauscht haben, und da wird „Türkenfreund“ Erdogan – mich würde es nicht wundern – mit weiteren Maßnahmen gedroht haben. Wie wär’s denn z.B. mit weiteren 100.000 Kulturbereicherer aus Anatolien mit direkter Antragstellung in die Sozialkassen?
    Da hat Merkel nur noch gezuckt und ist jetzt geradezu begeistert, dass die Türkei in die EU gehört und damit die Islamisierung Europas und Deutschlands, vervollkommend werden kann.

    Nicht nur der Islam gehört zu Deutschland – nein, auch die Türkei wird Teil Deutschlands werden.
    Westerwelle ist nur Bote und Verkünder, was Merkel aus lauter Angst vor Erdogan beschlossen oder besser gesagt: was „Türkenfreund“ Erdogan ihr beauftragt hat zu tun.

  46. Vielleicht haben wir ja doch noch Glück und Hosenanzug Merkel sagt den bedeutenden Satz: „Die Türkei hat mein vollstes Vertrauen.“ 🙂

  47. Die Botschaft an die Türkei ist klar:
    ihr könnt Demonstranten auch erschießen, wegen „strategischer, langfristiger Interessen der EU“ ist es egal.

    Interessant ist, was schwuler Westerwelle unter „strategischen, langfristigen Interessen“ versteht.

    Will er verdienen, dass ihm von Moslems zum Dank die Kehle schnell durchgeschnitten wird statt ihn qualvoll zu erschlagen / beim lebendigen Leib zu verbrennen wie es den Schwulen häufig in muslimischen Ländern passiert?

  48. Unsere gemeinsamen strategischen und langfristigen Interessen, lieber Herr Westerwelle sind:

    – Frieden: also kein Islam in Europa

    – Wehrhaftigkeit: also keine Kriecherei vor den Weltmachtallüren der Türkei

    – Hochhalten unserer abendländischen Werte: also weder Parallelgesellschaft in Deutschland noch in Europa mit der Türkei am Brüsseler Tisch

    Es wäre an der Zeit gewesen, angesichts der breiten Bürgerunruhen gegen die despotische Regierung in Ankara die nutzlosen und verlogenen Beitrittsverhandlungen endlich mit Anstand und Aufrichtigkeit abzubrechen. Auch die Mehrheit der Türken wünscht ein Ende des ewigen Schlingerkurses und der Scheinverhandlungen.

  49. #56 BePe (25. Jun 2013 18:23)

    danke für den Hinweis mit Rita Süssmuth ich werde das verfolgen.
    L.G.

  50. ich befürchte diese Türkei / EU Nummer wird noch vor der Bundestagswahl unwiderruflich vertraglich festgezurrt

  51. Also ich verlasse mich immer noch auf das Einstimmig-keitsprinzip. Eine Volksabstimmung – z.B. in NL – und der Türkeibeitritt ist im… Eimer.

Comments are closed.