Hier die etwas gekürzte Livingscoop-Fassung des Videos, bei der der Vorlauf weggeschnitten ist. Zu Beginn schreit ein Linksextremer seinen Slogan:

„Ein Huhn, ein Ei, die Hühnerpartei“

Dies skandierte er auch voller Spott und Schadenfreude am 18. Mai bei der Kundgebung in Neuperlach, unmittelbar nachdem wir mit Eiern beworfen und getroffen worden waren.

Und hier noch eine Zusammenstellung der „Islamkritischen Nachrichten“ über Vorkommnisse rund um DIE FREIHEIT Bayern der jüngsten Zeit..

(Videobearbeitung: theAnti2007)

image_pdfimage_print

 

70 KOMMENTARE

  1. Man kann sich immer nur vergegenwärtigen, mit welch menschenverachtenden Ideologien wir es hier zu tun haben.

    Diese wird von der Münchner Polit-Elite unterstützt. Flyer die von Mohammedanern und Linksfaschisten in München verteilt werden, sind offiziell von Münchner Politikern autorisiert.

    Die krankhaften „Gegendemonstranten“ die jeden Samstag gegen die Freiheit mit Ihren hetzten, zeigen ebenfalls ihr wahres Gesicht. Wessen Geistes Kind diese Herrenmenschen sind, zeigt, wie diese Kranken ticken: Umringt von Hetzgenossen greifen Sie einen Rollstuhlfahrer an mit den Worten: „Steh auf, wenn Du mit mir redest“.
    Die anderen linken Figuren lachen und filmen dabei den Rollstuhlfahrer. Unfassbar.
    http://www.youtube.com/watch?v=JgWfEYh9OZ8

    Diese Gestalten werden, in den Münchner Zeitungen als Helden hochgejubelt.
    Dieser Verlogenheit hätten sich sogar die Journalisten der aktuellen Kamera vermutlich geschämt.

    Es ist der gleiche herrenmenschliche Jargon, den wir von der islamisschen Ideologie kennen.

  2. Übrigens: was machen die Unterschriften?
    Ich habe das Gefühl Ihr werdet uns alle kurz vor den Wahlen mit 45.000 Unterschriften überraschen!
    Bin leider in Düsseldorf, sonst wäre ich auch Samstags bei Euch vor Ort. Es wundert mich nämlich und macht mich etwas traurig, dass man bei euren Veranstaltungen so selten neue Gesichter sieht.

  3. Beschämend, wie die Polizeibeamten quasi den Weg dafür frei machen, dass den Leuten der Freiheit irgend wann etwas zustößt.

    Man kann die physische Bedrohung durch die fürchterliche Koalition von Linksfaschisten und Mohammedanern in dem Video förmlich spüren. Und die Polizei steht spalier…

  4. Ich bewundere die Gelassenheit von Michael Stürzenberger, wenn er von Linken und/oder Moslems aggressiv angegangen wird, wie in diesem Film.
    Ich hätte dem einen oder anderen schon ein paar gelangt, wenn ich so bedrängt würde.

  5. Höre ich da richtig im Hintergrund gegröhle ‚Die Lügnerpartei?!

    Können diese Leute mir auch mal erklären was Die Freiheit denn hier angeblich zusammenlügt bitte?

  6. Der Mann behauptet das töten nur erlaubt sei im Kriegsfall und zur Verteidigung.

    Sie hätten ihn auch fragen sollen wie es steht mit dem tötungsbefehl wenn z.B ein Moslim seine Religion verlässt, sich zu einer anderen Religion bekehrt.

    Was in aller Welt hätte so etwas mit einem Kriegsfall und Verteidigung zu tun?

  7. Dummheit ist unendlich, Bösartigkeit auch, wenn zugelassen wird, dass Dummheit und Bösartigkeit triumphieren.
    Fremdschämen ob des sich ungeniert zur Schau Stellens der von Bösartigkeit geleiteten Dummheit trifft meinen Zustand nicht.
    Ekel ist treffender und Verzweiflung, dass dies Idioten ebenfalls der menschlichen Rasse angehören wollen.
    Sie halten sich sogar für gut beziehungsweise besser als Menschen die sie schon deswegen nicht verstehen, weil ihre Verständnisfähigkeit unter der einer Nacktschnecke liegt und die Andersdenkenden im Gegensatz zu ihnen DENKEN. Der Zusatz „anders“ ist mithin unkorrekt.
    Noch schlimmer aber sind die Passanten, denen dieses sinnentleerte Affen- und Hühnertheater nicht so auf die Nerven geht, dass sie flugs zur Unterschrift schreiten. Denn wenn ein Projekt von offenbar Schwachsinnigen und dazu jeden Andstands Entbehrenden derart unterstützt wird, kann es nur schlecht sein.

  8. Der Mann behauptet das töten nur erlaubt sei im Kriegsfall und zur Verteidigung

    Solange Europa nicht vom Islam unterworfen wurde, ist es das Dar al-Harb, das Haus des Krieges, und selbstverständlich darf er hier Ungläubge töten, er muss es sogar.

    Derartige Feinheiten werden von den Mohammedanern in Diskussionen natürlich gerne vergessen, vor allem wenn eine Kamera mit dabei ist.

  9. Zeig mir irgend etwas über „Selbstverteidigung“ in Allah’s Vers 9:29 „FIGHT THOSE who believe not in Allah nor the Last Day, nor hold that forbidden which hath been forbidden by Allah and His Messenger, nor acknowledge the religion of Truth, (even if they are) of the People of the Book (Bible, Juden & Christen), until they pay the Jizya (Schutzsteuer) with willing submission, and feel themselves subdued.“ (… mit gewollter Unterwerfung und sich als gedemütigt fühlen)

    Muslims werden befohlen, Leute zu bekämpfen nur wegen IHRES GLAUBENS!

  10. #5 Jaques NL

    Der Trick dabei ist, dass Moslems bzw. der Koran den Verteidigungsfall ganz anders definieren als wir.

    So ist eben das Zeigen einer Mohammed-Karikatur per Defintion ein Angriff auf den Islam, welchen es anzuwehren gilt. D. h. der Verteidigungsfall eintritt.

  11. #8 Jaques NL (07. Jun 2013 10:44)
    Der Mann behauptet das töten nur erlaubt sei im Kriegsfall und zur Verteidigung.

    Sie hätten ihn auch fragen sollen wie es steht mit dem tötungsbefehl wenn z.B ein Moslim seine Religion verlässt, sich zu einer anderen Religion bekehrt.

    Was in aller Welt hätte so etwas mit einem Kriegsfall und Verteidigung zu tun?

    Der Islam unterscheidet die Welt in zwei Zustände, das Haus der Krieges (D?r al-Harb) und bezeichnet alle nicht unter islamischer Herrschaft stehenden Gebiete der Welt,

    und das Haus des Islam (Dar al-Islam) das Gebiete unter islamischer Herrschaft.

    Nach islamischer Auffassung kann es keinen Sal?m („Frieden“) mit der D?r al-Harb geben, ergo befindet sich der Islam im Krieg.

  12. Unglaublich, wieviel Kraft Michael Stürzenberger besitzt, so ruhig und souverän zu bleiben angesichts dieser hasserfüllten, kreischenden Moslem-Type (und den vielen anderen hasserfüllten, gewaltbereiten Linksfaschisten drumherum).
    Möge Gott Sie schützen vor diesem schrecklichen Mob.

  13. Erstaunlich mit welcher primivität man in der eigenen heimat rechnen muss was man sich gefallen lassen muss ohne sich dagegen wehren zu dürfen. Wie primitiv muss das die verantwortlichen Politiker sein. Und da wollen diese studiert haben ????
    Wenn ja dann aber was ???
    haben diese denn studiert, muss man sich mit Recht fragen.
    Primitivologie!
    Sie leben im Geiste noch im 6ten Jahrhundert, sonst wäre das gar nicht möglich, was sich hier abspielt.

  14. bevor ich jemanden Unrecht tue, möchte ich mich hier äussern und evtl. vom Gegenteil überzeugt werden. Bei den vielen Bildern und Berichte über die Flutkatastrophe ist mir aufgefallen, dass unter den Helfern keine Migranten zu sehen sind.

  15. #8 Jaques NL (07. Jun 2013 10:44)

    Der Mann behauptet das töten nur erlaubt sei im Kriegsfall und zur Verteidigung.

    Der individuelle Verteidigungsfall tritt für jeden Mohammedaner bereits bei Islamkritik in Kraft. Und wenn der Islam flächendeckend abgelehnt wird – nach Aufforderung, zum Islam zu konvertieren -, ist das ein klarer Fall für Vorwärtsverteidigung der gesamten Umma. So hat sich der Islam vom tiefsten Arabien aus bis nach Spanien, Marokko, Indien, Pakistan voranverteidigt.

    Das Wort „Verteidigung“ hat im Islam eine ganz andere Bedeutung als es das für die zivilisierte Menschheit hat. Dazu kommt der kollektive Charakter der Umma, der so funktioniert wie ein gigantisches, weltweites Spinnennetz: Wenn an einem Ende, sagen wir in Bangladesch, irgendeinem Mohammedaner was quer sitzt und das Netz vibriert, rasten am anderen Ende des Netzes die islamischen (Spinnen)-Horden alarmiert aus und beginnen in „Verteidigung“ zu wüten.

  16. #8 Jaques NL

    Moslems befinden sich seit 1400 Jahren im Krieg mit den „Ungläubigen“.

  17. #3 elohi_23

    Der kulturelle Zustand des Überlebenwollens unserer Gesellschaft ist in der Tat nicht von Aufbruch bestimmt. Und wir brauchen ein Wunder, damit unsere Kinder eine gute Zukunft haben. Ob das in einem immer stärker islamisierten Europa der nächsten Jahrzehnte sein wird, ist wahrlich zweifelhaft.

  18. Was in aller Welt hätte so etwas mit einem Kriegsfall und Verteidigung zu tun?

    Also vermutlich ist der mit dieser Ansicht nicht geboren worden. Ich weiß nicht, ob man dann durch Gehirnwäsche ein Gedankensystem verinnerlichen kann, so dass man diese Aussage dann vor sich selbst für wahr hält.
    Und ob das dann argumentativ überhaupt noch aufzubrechen ist. Chip im Kopf, mindestens ein EPROM, ist wohl eine Bezeichnung, die vermutlich rein physikalisch noch treffender ist als sie klingt. Ist aber bei Linken ein ähnliches Phänomen.

  19. Und sie storken, bedrängen und ihre Verhaltensweise zeigt Agressivität, sie stören und zeigen lügnerische Schildchen die nicht bunt, schwenken Fahnen die Blut getränkt. Ich unterstütze Herrn Stürzenberger, indem die lügnerischen Suren des tötens von Freunden befohlen,aus den Schriften entfernt werden. Diese Suren die falsch sollt ihr streichen und zurückkehren zum Anfange.

  20. selbst wenn Stürzenberger Unrecht hätte, auf die Seite der Störer würde ich mich nicht stellen.
    Wer in einem , angeblich freien Land eine Informationsveranstaltung und Unterschriftensammlung dermaßen stört, mit Trillerpfeifen und niveaulosem Geschrei, ist schon auf der falschen Seite.
    Deren Verhalten bestätigt den Verdacht.
    Wer etwas zu verbergen hat, der benimmt sich so.

  21. Ich habe da ein „Nazis nein Danke“-Plakat gesehen. War das eins von DF oder von den „Antifa“-Nazis? So wie es ausschaut, war es eins von den „Anti“-Faschisten. Da hätte ich sofort mein eigenes „Nazis Raus“-Kärtchen gezückt, wie auch bei den anderen Pöbelaffen.

  22. Herr Stürzenberger begeht keinesfalls ein Unrecht, und auch befindet er sich nicht im Irrtum ! Wie sich Michael fühlen muss?, wollt ihr fragen? Wie eine weiße Rose im Schnee.

  23. Das gleiche gilt auch für Bundesparteitage der NPD.
    Wer einen Bundesparteitag einer Partei stört, behindert oder verhindert stellt sich gegen Meinungs-Versammlungs und politische Freiheit.
    Wer als Gegenargument Trillerpfeifen, Presslufthörner und dummes Geschrei einwendet, gesteht damit seine Argumentlosigkeit und Schwäche ein.
    Die NPD muss unbedingt bleiben, nicht wegen ihres Programmes sondern als Thermometer der Freiheit.
    Was die „modernen“ Bürger da in München abhalten , ist nur noch zum Schämen.
    Wenn Moslems, Kirchen , Gewerkschaften und Parteien die Missverständnisse im Koran ausräumen können und es fertig bringen, die Gewalt aus dem Koran heraus zu nehmen, sollen sie das gefälligst tun.
    Da sie es nicht tun, weil sie es nicht können, müssen sie die Wahrheit überlärmen und durch Gewalt niederringen, wie bei der SA.
    Das geht soweit, wie mein Vater mir erzählte, dass man keine politische Meinung mit Nachbarn, Kollegen und Bekannten austauschen kann, ohne Angst zu haben denunziert zu werden.
    Wer an Hitlers Geburtstag zufällig im Garten grillt ist schon der Führerfeier verdächtig.

  24. Teetrinker sollten sich bei der Wahl ihrer Zeremoniegeräte vorsehen!!!!!!!!!

    http://www.google.de/imgres?q=hitlerkessel&um=1&sa=N&hl=de&biw=1185&bih=559&tbm=isch&tbnid=ToHg8w1V8HpSXM:&imgrefurl=http://community.single.de/klubs/Shout-Box/blog/2499176/Keine%2BTassevoll%2Bdem%2BHeil-Tee!!&docid=GY5sn4kavelA4M&imgurl=http://static.single.de/beitrag/2499176/1_org.jpg&w=1200&h=1200&ei=XqmxUZ6iAbLS4QTa8oHwBQ&zoom=1&iact=hc&vpx=488&vpy=221&dur=7028&hovh=225&hovw=225&tx=108.29632568359375&ty=182.7037353515625&page=1&tbnh=132&tbnw=131&start=0&ndsp=22&ved=1t:429,r:3,s:0,i:95

  25. Kann man in München nicht eine Parallelveranstaltung abhalten, also mindestens zwei Unterschriftenstände?

  26. Haha, Allah möge Sie recht leiten. Da es weder Allah gibt noch wir als Nicht-Muslime daran glauben werden wir wohl weiterhin das eigene Leben selbstbestimmt und mit einem freien Geiste gestalten. Glaube bedeutet etwas für wahr zu halten was nicht wahr ist und unterscheidet sich damit vom Wissen als bewiesene Erkenntnis.Diese Differenzierung gelingt Gläubigen leider nicht und beim Islam kommt eben noch die absolute Unterwerfung unter den Glauben hinzu, die nicht in Frage gestellt werden darf. Eben der religiöse Faschismus eines pädophilen und militanten Analphabeten mit starken sexistischen und Machtbedürfnissen, die er mit Mord, Raub und Versklavung gewaltsam erzwungen hat. Was diese kranke Ideologie aus Menschen macht zeigen diese Beispiele:

    http://www.thegatewaypundit.com/2013/06/report-saudi-prince-kidnaps-rapes-and-murders-girl-dumps-her-body-on-street/

    http://www.huffingtonpost.co.uk/2013/05/29/harass_female_cashiers-saudi-writer-urges-97000-twitter-sexually-molest-working-women_n_3352639.html

    Lieber Münchner Moslemdemonstrant, die Religionsfreiheit erlaubt Ihnen ihre Religion zu leben aber nicht anderen Menschen aufzunötigen. Wenn Sie den Islam lieben und ein authentischer Moslem sind, dann seien Sie so konsequent in ein islamisches Land auszuwandern, wo Sie 365 Tage im Jahr 24 Stunden Islam leben dürfen. Wer sich so vehement für den Islam einsetzt aber trotzdem bei den Kuffar im Haus des Krieges lebt ist ein Heuchler und Unglaubwürdig.

    In diesem Sinne sei auch den lieben Muslima, die immer hier rufen sie seine doch frei, gesagt, dass sie nur deshalb frei sind weil sie in einem nicht-islamischen demokratischem Land leben und nicht aufgrund des Islam frei sind, denn dort sind sie ja nur halb soviel Wert wie ein Mann. In einem islamischen Land wärt ihr unfrei.

  27. Ich hoffe nur, die Unterschriften kommen noch rein und die benötigte Anzahl ist bald erreicht.

    Den Mist da jeden Tag, den hält man ja im Kopp nicht aus. Und nicht, dass der Michael irgendwann genauso austickt, wie der Schöffenrichter in Berlin letzte Woche – könnte man ja total verstehen.

    Also, hoffentlich hat er das bald geschafft!!!!!

  28. #16 schiddi (07. Jun 2013 11:09)

    bevor ich jemanden Unrecht tue, möchte ich mich hier äussern und evtl. vom Gegenteil überzeugt werden. Bei den vielen Bildern und Berichte über die Flutkatastrophe ist mir aufgefallen, dass unter den Helfern keine Migranten zu sehen sind.

    Ich habe die Berichterstattung über die Flut sehr intensiv verfolgt.
    Ich habe in keinem Video, egal in welcher Stadt oder Region einen Bereicherer oder Facharbeiter entdecken können!
    Bei dem hohen Ausländeranteil hätte doch irgendwo einer durchs Bild laufen müssen! Es hat nicht einmal ein Facharbeiter für Deichsicherheit Messersicherheit irgendwo dümmlich grinsend herumgestanden.
    Es wundert mich auch nicht im geringsten… unser Land geht DENEN am Ar*** vorbei.

  29. #15 BerlinMitte

    Moin,
    hier sind die zwei Autoren, die den Link von #15-BerlinMitte bzw. den Artikel in der WELT geschrieben haben. Das scheinen 2 ganz gesunde Männer zu sein (nicht ironisch!)

    Schön, dass sie sich in der WELT äußern, auch wenn es keinen Kommentarbereich gibt.
    Michael Stürzenberger ist nicht allein.

  30. Bei den vielen Bildern und Berichte über die Flutkatastrophe ist mir aufgefallen, dass unter den Helfern keine Migranten zu sehen sind.

    Diese Spezies wirst du weder jetzt noch später bei der Feuerwehr, oder beim Technischen Hilfswerk oder beim Roten Kreuz finden. Eher wird Erdogan einen Scheck in Millionenhöhe für die deutschen Flutopfer überreichen

  31. #29 Foggediewes (07. Jun 2013 11:40)

    Kann man in München nicht eine Parallelveranstaltung abhalten, also mindestens zwei Unterschriftenstände?

    Man könnte – mit der notwendigen Anzahl von Mitstreitern…

  32. Ein bisschen OT:

    Auf den Bildern von den Demonstrationen in Istanbul sehe ich Türken, die ich hier oft nciht als Türken erkannt hätte. Die sehen größtenteils ganz anders aus als die Bergtürken in Deutschland und haben vor allem in ihren Gesichtern eine ganz andere Ausstrahlung.

    Hier gibts einige Bilder vom Taksim Platz:
    http://www.ksta.de/politik/taksim-platz-erdogan-laesst-sich-in-istanbul-feiern,15187246,23153964.html

    Erdogan braucht jetzt seine allahgläubigen Hinterwäldler, die modernen Türken werden von Erdogan noch mehr unterdrückt werden.

    Mein Voschlag: Erdogan zieht die Bergtürken aus Deutschland zurück in die Heimat und wir bereiten den modernen Türken ein neues zu Hause. Ich bin sicher, mit denen brauchen wir keine Integrationsdebatten etc mehr und wir hätten eine echte Bereicherung und neue Freunde.

  33. Sharia-Justiz fasst Fuß in Deutschland

    Islamic Law’s Foothold in German Legal System

    A growing number of German legal exerts are now sounding the alarm about the rise of a parallel Islamic justice in Germany.

    „It follows its own rules. The Islamic arbiters aren’t interested in evidence when they deliver a judgment, and the question of who is at fault doesn’t play much of a role.

    Islamic conflict resolution, as I’ve experienced it, is often achieved through violence and threats. It’s often a dictate of power on the part of the stronger family.“ — Joachim Wagner, German legal expert, author.

    http://www.gatestoneinstitute.org/3753/islamic-law-german-legal-system

  34. #17 schiddi (07. Jun 2013 11:09)
    bevor ich jemanden Unrecht tue, möchte ich mich hier äussern und evtl. vom Gegenteil überzeugt werden. Bei den vielen Bildern und Berichte über die Flutkatastrophe ist mir aufgefallen, dass unter den Helfern keine Migranten zu sehen sind.

    Das ist nicht ganz richtig: In der Tiroler Tageszeitung wird extra, mit Foto, ein Migrant erwähnt, der während der Flut mit angepackt hat (man beachte den Namen):

    „Spontan zum Helfen entschlossen hat sich auch Ismail Wahab, der seit drei Monaten im Flüchtlingsheim in Kössen untergebracht ist: „Ich wohne zurzeit in Kössen und deshalb helfe ich auch mit. Das ist ganz selbstverständlich für mich.“ Sieben Stunden lang hat er Möbel, Computer, Telefone usw. aus dem Postpartner-Shop getragen.“

    http://www.tt.com/Tirol/6679242-2/welle-der-hilfsbereitschaft.csp

  35. #38 Simbo (07. Jun 2013 12:00)

    Zehn Verhandlungstage sind angesetzt. Wird wohl bis August gehen. Bisher festgesetzte Termine: 6. Juni (gestern), 10., 13. und 20. Juni 2013.

    Übrigens hat Onur Urkal eine neue Variante:

    Er habe seinen Freunden nur demonstrieren wollen, wie scharf die deutschen Mädchen in einem Club am Treptower Park seien, heißt es in seiner Erklärung. „Da habe ich etwas total Bescheuertes gemacht, was ich aus heutige Sicht sehr bereue, weil es letztlich der Auslöser für alles war.“ Er habe gesehen, wie ein dunkelhäutiger Junge einen anderen auf dem Rücken trug und ihn gerade auf einen Stuhl absetzen wollte. Daraufhin habe er, Onur U., die Stuhllehne angefasst und sei herum getänzelt. Der dunkelhäutige Junge habe sich davon offenbar provoziert gefühlt und Onur U. angeblich weggestoßen. Einer der Mitangeklagten habe sich eingemischt. So habe die Prügelei begonnen.

    http://www.welt.de/print/welt_kompakt/berlin/article116899973/Alles-gleich-und-doch-ganz-anders.html

    Ich nehme das Urteil mal vorweg: Jonny hat sich selbst totgetreten. Alle sechs fälschlich verdächtigten Türken sind mit deutscher Staatsbürgerschaft, pro Nase 100.000 Euro Schmerzensgeld und je einem BMW zu entschädigen.

  36. @ #34 clausen

    Bei der Flut Katastrophe sieht man, dass die Deutschen wenn es drauf ankommt, doch zusammenhalten;)

  37. Saudi-Prinz klagt gegen Forbes: Vermögen zu niedrig angegeben

    Fühlt sich und sein Vermögen geringgeschätzt: Prinz Alwalid bin Talal

    Viele Superreiche betrachten es mit Argwohn und Unbehagen, wenn sie auf der jährlichen Liste der wohlhabensten Menschen des US-Wirtschaftsmagazins „Forbes“ auftauchen.

    Viele versuchen, ihr Vermögen klein aussehen zu lassen. Nicht so der saudische Prinz Alwalid bin Talal.

    Laut der britischen Zeitung „Guardian“ klagt er vor einem Londoner Gericht gegen das Magazin wegen „Geringschätzung“.

    http://www.t-online.de/wirtschaft/jobs/id_63746324/saudi-prinz-klagt-gegen-forbes-vermoegen-zu-niedrig-angegeben.html

  38. Lasterfahrer schrieb: am 07.06.2013 um 12:28:36 Uhr

    Vom Kameltreiber zum Superreichen und zurück. Wenn der Ölboom vorbei ist, schicken wir wieder Entwicklungshilfe zu den Saudis.

    So geschehen bis mind in die 80er Jahre an Saudi Arabien, obwohl die nicht wussten, wohin mit dem Geld.

    Jetzt fangen sie an, in Tourismus zu investieren, da sie merken, dass das Öl irgendwann verbraucht ist. Sie können dann ja Sonne exportieren.

  39. Lasterfahrer schrieb: am 07.06.2013 um 12:28:36 Uhr

    Vom Ka*eltreiber zum Superreichen und zurück. Wenn der Ölboom vorbei ist, schicken wir wieder Entwicklungshilfe zu den Saudis. So geschehen bis mind in die 80er Jahre an Saudi Arabien, obwohl die nicht wussten, wohin mit dem Geld.

    Jetzt fangen sie an, in Tourismus zu investieren, da sie merken, dass das Öl irgendwann verbraucht ist. Sie können dann ja Sonne exportieren.

  40. bobby41 schrieb: am 07.06.2013 um 11:29:19 Uhr

    Dieses Verhalten ist unfassbar. Einige 100 Kilometer weiter sterben Kinder wegen mangelnder Ernährung und ohne irgend eine soziale Perspektive und dieser neureiche Geldprotz beschwert sich wegen mangelnder Darstellung seines Reichtumes. Ich wünsche ihm einen arabischen Frühling.

  41. Danke für den Link. Auf weltonline kann ich höchsten 20 Artikel lesen (gratis) sonst müsste ich wahrscheinlich bezahlen. Den Teufel werde ich tun, einem MSM die Taschen vollzustopfen. Lieber spende ich wieder mal an PI 😆

    *Und was ? Es gibt noch einen siebten Täter ??
    :mrgreen: Ja wo steckt der denn ??
    *Ironie aus.

  42. #44 Simbo

    Musst du in den Browser-Einstellungen mal die Cookies löschen, denn das ist ganz einfach zu umgehen, da die Anzahl der aufgerufenen Artikel in einem Cookie gespeichert wird, den man natürlich löschen kann.

  43. Warum haben die Dumpfbacken im Hintergrund eigentlich ihre Kapuzen und Mützen über gezogen?

    Es Regnet doch gar nicht..;-))))

  44. Onur U. bestreitet das. Er habe seinen Freunden nur demonstrieren wollen, wie scharf die deutschen Mädchen in einem Club am Treptower Park seien, heißt es in seiner Erklärung. „Da habe ich etwas total Bescheuertes gemacht, was ich aus heutige Sicht sehr bereue, weil es letztlich der Auslöser für alles war.“

    OOps – dann sind ja die deutschen Mädchen in diesem Club schuld an Johnnys Tod, diese Schlampen

  45. #47 Simbo

    Ist bei mir genauso. Niemals werde ich einen müden Cent für die Dressurelite ausgeben, sofern es sich vermeiden lässt.

  46. die Typen von Bosten waren keine Moslems meint er.

    Dann ist der Typ, der das Video gedreht hat, kein Moslem könnte man als Provkation sagen. Ich wetter der flippt aus.

  47. Der Koran ist bereits durch „Rechtgeleitete“ verteilt worden.
    Das Angebot des „Rechtgläubigen“ ist der nicht wieder zu kittende Hirnriss bei allen „Rechtgeleiteten“.

  48. #48 Simbo (07. Jun 2013 12:38)

    Auf weltonline kann ich höchsten 20 Artikel lesen (gratis) sonst müsste ich wahrscheinlich bezahlen.

    Cache leeren

  49. q 48 Simbo
    Oder ebenso einfach. Auf der Originalseite die Überschrift mit der rechten Maustaste anklicken und „link kopieren“ anklicken. Dann ins google-Suchfeld link einfügen. Den ersten erscheinenden Artikel anklicken und man kann lesen.

  50. @ alle die mir geholfen haben.

    Vielen Dank. 🙂 🙂 🙂

    Klappt wieder wunderbar.

    Viel Sonne für das Wochenende und allen die von den Überschwemmungen betroffen sind…. toi toi toi…..

    War etwas viel OT von mir, bitte um Entschuldigung.

  51. Drehen wir die Zeit 80 Jahre zurück. Auch damals gab es Menschen, die „Mein Krampf“ verteilten und wenn es Tote gab, waren es „die Anderen“ die „über die Stränge schlugen“. Auch damals hieß es, das die Nationalsozialisten am Anfang nur „missverstanden“ wurden.
    Als es zu spät war, wollte es dann NIEMAND mehr gewesen sein.

  52. Diese Horde „Gegendemonstranten“, die in ihrer Art einem Haufen Oktoberfestbesucher nach durchzechter Nacht erinnern, sind also Menschen die in „Sorge“ sind.

    Na dann gut Nacht München.

  53. Nehmen Sie eigentlich Baldrian vor Ihren Auftritten, lieber Herr Stürzenberger?

    Sie bleiben immer so ruhig. Ich könnte das nicht.

  54. #8 Jaques NL (07. Jun 2013 10:44)

    Der Mann behauptet das töten nur erlaubt sei im Kriegsfall und zur Verteidigung.

    Sie hätten ihn auch fragen sollen wie es steht mit dem tötungsbefehl wenn z.B ein Moslim seine Religion verlässt, sich zu einer anderen Religion bekehrt.
    —————————————-

    Auf den Zahn gefühlt geraten Moslems immer in Erklärungsnot.

  55. #8 Jaques NL (07. Jun 2013 10:44)

    Der Mann behauptet das töten nur erlaubt sei im Kriegsfall und zur Verteidigung.

    Der Islam muss überall auf der Welt gegen seine Feinde verteidigt werden. Wer ist Feind des Islam? Jeder Nichtmoslem. Statt die klare und edle, logische, offensichtliche Wahrheit des Islam anzunehmen, windet sich der Nichtmoslem in Lügen, Täuschungen, Verdrehungen, falschen Bildern von Gott und der Welt. Mit seinem falschem Lebensstil beleidigt er alle Rechtgläubigen. Die Aggression geht vom Nichtmoslem aus.

    Eine Orwellsche Ideologie:

    – Angriff ist Verteidigung.
    – Die Opfer sind die wahren Täter.
    – Krieg ist Frieden
    – Wahrheit ist Lüge: Gott ist der grösste Listenschmied.
    – Eigentum (des Ungläubigen) ist Diebstahl: Der Ungläubige hat es sich angeeignet, obwohl Allah von Anfang an alles seinen Gläubigen vermacht hat.
    – Nicht an Allah zu glauben, ist boshaft und pervers (Kuffar).

  56. #39 Kra:

    Kann ich nur bestätigen. Die Türken in Istanbul sehen oft auffällig anders aus als die in den ländlichen Gebieten. Bei meinem einzigen Türkei-Aufenthalt war unser Reiseführer aus Istanbul ein eher blonder Typ. Der hat sich immer einen Spaß daraus gemacht, bei den Feiern im Hotel die Kopftuchmädchen zu verar*****.

    So packte er mal eine und warf sie mir blitzartig so zu, dass ich sie praktisch in den Arm nehmen musste, damit sie nicht fiel. Die ist hinterher vor Scham fast gestorben… 😉 Nur dass sie mir die Tage danach im Hotel immer sehr breit zulächelte, wenn wir uns durch Zufall begegneten, war mir dann doch so langsam unheimlich …

    Mein Kumpel lästerte damals: „Die denkt jetzt, dass Du sie heiraten wirst!“ 😀

  57. Diese Meute unterscheidet sich nicht von SA-Schlägertrupps. Mit demokratischen Maßnahmen wird man solchen Menschen nicht Herr, weil sie selbst (echte) Demokratie ablehnen. Wir fahren den Karren bald gegen die Mauer. Wo bleibt denn hier der mahnende linke Zeigefinger.Schande !

Comments are closed.