islamistfriedenBedeutet Islam nun „Frieden“, so wie es uns die Muslime weismachen wollen? Für mich als Araber, wenn ich einen Muslimen sagen höre, dass „Islam“ Frieden heißt, dann muss ich erstmal laut lachen, aber andererseits ist das schon sehr traurig für mich, da es immmer noch so viele glauben. Die Wahrheit ist, dass der Islam überhaupt nichts mit dem Wort Frieden zu tun hat. Also was bedeutet denn nun das Wort Islam?

(Von Christian Prince, Investigate Islam / Übersetzung: Sandro H.)

In semitischen Sprachen sind viele Wörter durch das Einsetzen von unterschiedlichen Vokalen zwischen den drei Wurzel-Konsonanten entstanden, z.B. „iSLaM“ und „SaLaM“ sind zwei Ableitungen von SLM. Heißt das nun, sie sind in der Bedeutung verwandt? Das Wort „Islam“, das Unterwerfung bedeutet, in anderen Worten auch „Aufgeben“, d.h. wenn dein Feind kapituliert, dann hat er sich zu unterwerfen, tut er dies nicht, so wird er getötet. Das ist genau das, was das Wort Islam bedeutet, und es hat rein gar nichts mit Frieden zu tun. Tatsächlich ist es genau das Gegenteil des Wortes „Frieden“ (salam). Also lassen Sie sich von den Muslimen keinen Bären aufbinden, wenn sie Ihnen versuchen, die Bedeutung des Islams als „Frieden“ zu verkaufen.

Das Wort Islam, das „Unterwerfung“ bedeutet, ist ein Befehl, den man bei einem Feind anwendet, damit er seine Waffen niederlegt. Also kann es nicht Frieden bedeuten.

ISLAM = Unterwerfung / SALAM = Frieden

Falls es wahr ist, wenn Muslime sagen dass Islam Frieden heißt, warum schrieb dann Mohammed Briefe und verschickte sie an die Könige und Führer der ihm umliegenden Länder und Stämme, das sie dazu einlädt, sich seiner Autorität zu ergeben und an ihn als den Gesandten Gottes (Allah) zu glauben. Er beendete seine Briefe stets mit den folgenden zwei Wörtern: „Aslem, Taslam!“ was nichts anderes heißt als „Konvertiere zum Islam oder du wirst umgebracht“. Obwohl diese zwei Wörter von demselben Infinitiv Salama abgeleitet sind, das die Wurzel von Salam, also „Frieden“ ist, impliziert keines von den beiden die Bedeutung von Frieden. Der Satz bedeutet „Kapituliere und du wirst sicher sein“, oder in anderen Worten „Kapituliere oder sehe dem Tod entgegen“. Also wo ist denn jetzt die Bedeutung „Frieden“ in solch einer Religion, die damit droht andere Menschen zu töten, die sich nicht fügen wollen.

Andererseits, der Koran und andere islamische Bücher wie Al-Hadith und Al-Sira, d.h. das Leben von Mohammed, sind voll von Beweisen, die bestätigen können, dass der Islam bis heute überhaupt nicht existieren würde, hätten sie keine Gewalt eingesetzt. Ein Beispiel, das noch erwähnenswert ist, sind die Kriege von Al-Riddah, d.h. „Die Kriege gegen die Abtrünnigen“, die plötzlich nach Mohammeds Tod anfingen. Eine Welle der Erleichterung trat ein nach dem Verschwinden des starken und furchteinflößenden Führers Mohammed. Die Stämme, welche gezwungen worden waren, den Islam anzunehmen, fingen schon bald an zu rebellieren, wurden abtrünnig und verweigerten, die Steuern weiterhin zu zahlen, die ihnen von der Regierung des Propheten auferlegt wurden. Als Antwort auf die Revolution befahl der erste Kalif, Abu-Bakr, seiner Armee, die Abtrünnigen zu bekämpfen. Er brauchte fast 2 Jahre des Krieges, um die Stämme zurück in den Schoß des Islam zu zwingen. Diese Kriege wurden damals nicht nur von dem erstem Kalifen befohlen, sondern sie wurden auch von Allah und seinem Gesandten Mohammed instruiert. Der Koran sagt klar und deutlich aus, dass diejenigen, die dem Islam den Rücken zukehren, mit dem Tod bestraft werden müssen. „Und wenn sie sich abwenden, dann ergreift sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet; und nehmt euch keinen von ihnen zum Beschützer oder zum Helfer.“ (Sure 4, Vers 89) Mohammed sagte auch (nacherzählt von Al-Bukhari) „wenn irgendwer (Muslime) seine Religion ablegt, tötet ihn.“

Der Koran befahl nicht nur die Ermordung derjenigen, die den Islam angenommen haben und danach sich entschieden ihn wieder zu verlassen (abtrünnig wurden), sondern befahl den Anhängern, „alle“ Nationen zu bekämpfen, bis sie entweder den Islam annahmen, die Dschizya zahlten oder den Weg des Todes wählten.

„Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und den jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter verboten haben, und nicht der wahren Religion angehören – von denen, die die Schrift erhalten haben (Juden und Christen) – (kämpft gegen sie), bis sie kleinlaut (saghiruun) aus der Hand Tribut entrichten!“ (At-Tauba 9:29)

Und in derselben Sure, Vers 5, sagt der Koran auch: „Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf (wa-q`uduu lahum kulla marsadin)…

Ist es nicht nach alledem ein bisschen schwer zu glauben, dass der Islam als Friedensreligion betrachtet wird?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

47 KOMMENTARE

  1. Tja, sie wollen es doch gar nicht hören. In einer Zeit, in der Wahrheiten „Gedankenverbrechen“ sind und der „Neusprech“ das Tagesgeschehen kommentiert, ist „Islam“ eben auch „Frieden“.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei und Unwissenheit ist Stärke.

    Amen.

  2. Lieber Christian Prince, sie haben bei den Ableitungen der drei Wurzel-Konsonaten von „SLM“ eine Ableitung vergessen 😉 . Neben iSLaM und SaLaM lautet die dritte Ableitung SaLaMi. 😉 Guten Halal-Appetit! 😉

  3. @ #1 crohde01

    Und das zufällig, während just in München der Prozess gegen Uwe, Uwe und das FlieWaTüüt läuft …

    Wo ein von Terroristen finanziertes Mega-Islam-Zentrum gebaut werden soll …

    Wo doch Stürzenberger für die Linken quasi die „Manifestation des Rassenhasses“ verkörpert. Mal schauen, ob es nicht bald heißt: „Stürzenbergers Hetze trägt Früchte“

    Der SZ würde ich das allemal zutrauen.

  4. Demnach bedeutet Islam bestenfalls Friedhofsfrieden!

    Passt gut zu einem Massenmörder, Angriffskrieger und Kriegsverbrecher.

    🙁

  5. Fromme Musime „ticken“ anders:

    Wenn Allah die Welt regiert (durch seinen ständigen Krieg gegen die Ungläubigen) 8:39, 2:193 dann wird „Frieden“ auf Erden sein.

    Das meinen sie wohl mit „Islam bedeutet Frieden“

  6. Ich glaube, die ganzen historischen Erzählungen und Interpretationen sind zwar vielleicht ganz interessant, führen aber nicht wirklich weiter.

    Entscheidend ist allein, wie der Islam heute gelebt und verstanden wird. Und da ist es einfach nicht zu übersehen, dass jedenfalls eine ziemlich hohe Zahl von Leuten daraus Tötungslegitimationen ableiten.
    Oder mit dem bekannten Spruch: „Es sind zwar nicht alle Moslems Terroristen, aber fast alle Terroristen sind Moslems.“

    Da kann es uns herzlich egal sein, ob irgendwelche anderen Leute das für eine richtige oder falsche Auslegung des Islam halten.

  7. #4 Barack Hussein ibn kalb Obama (30. Jun 2013 21:05)

    Die NSA verdrängt momentan medial den NSU!

  8. Ein sehr erhellender Vortrag, der mittelst Sachkenntnis die übliche Propaganda der Lüge überführt. Es kann dabei nicht außer acht gelassen werden, daß die bei „salam“ und „islam“ gleiche Wortwurzel bei Letztgenanntem „Befriedung durch Unterwerfung oder Ergebung“ impliziert; das aber hat mit Frieden (allumfänglich ganz sein, heil oder hergestellt sein, so auch im hebräischen schalom) nichts zu tun, sondern sehr viel mit dem vermeintlichen Recht dessen, der sich für den Stärkeren hält, sich den anderen zu unterwerfen, wonach (bei Konversion oder Zahlen der Djizza als Tribut) die Kampfhandlungen eingestellt werden. Der Begriff der „Friedhofsruhe“ ist also so weit nicht hergeholt, als daß er nicht vom Ansatz her passen könnte, wie auch die Geschehnisse in den islamischen Ländern respektive Parallelgesellschaften regelmäßig zeigen.

  9. Schöne Erklärung!
    Werde diese in Word ausdrucken und dem einen oder anderen zu lesen geben.

  10. Ich lehne den Islam ebenso ab wie das Alte Testament des Christentums !
    Wer heuten als vermeintlich „Linker“ von bösen Kreuzzügen philosophiert müsste mindest genauso eine absolute Ablehnung des Islam mit einbeziehen.

  11. Was der Islam ist, beweisen auch die Bombenanschläge untereinander.
    Natürlich sind die Täter nie richtige Moslems, nur irregeleitet.
    Sie haben alles aus dem Zusammenhang gerissen und den Kontext nicht beachtet.

  12. Man hört unendlich viel Schmarrn, was Islam eigentlich bedeuten soll. Es ist bezeichnend, dass kein Muslim das weiss. Grund dafür ist nämlich das mangelnde linguistische Verständnis, auch was den Koran betrifft. Jedem ist bekannt, was und wieviel da „interpretiert“, das heisst verbogen wird.
    Die Ursprache des Koran wie anderer Traditionen ist nämlich keineswegs, das Koranarabische, wie jeder Muslim glaubt. Dieses Arabisch gab es im 6. und 7, Jahrhundert noch gar nicht.
    Umgangssprache war Aramäisch, und aus dem Aramäischen kommt auch das Wort „Islam“. Es bedeutet Übereinstimmung, gemeint ist die Übereinstimmung „mit der Schrift“, das heisst Bibel und Evangelien.
    Die arabischen Christen standen in Konfrontation mit der byzantinischen Reichskirche, die diese „Schriften“ verfälscht haben soll.
    Die „meschlem“ das heisst die „Rechtgläubigen“ befleissigten sich des „islam“ aus den meshlem worden die Moslems und der Islam eine eigene Religion. Aber erst 300 Jahre später, aber da verstand niemand mehr die alte Bedeutung.

  13. Islam=Frieden
    Regierungsform der BRD=Demokratie
    Kälteperiode= Erderwärmung
    Energiewende= Wirtschaftsmotor
    Bankenrettung= Frieden in Europa

  14. #11 Eurabier   (30. Jun 2013 21:31)
     
    Die NSA verdrängt momentan medial den NSU!

    *****************
    Ach, das Transatlantic Telephone Cable Number 14 war doch wirklich eine schöne Erfindung!

    Auch der britische Nachrichtendienst GCHQ (Government Communications Headquarters) konnte doch dem Sirenengesang nicht widerstehen. Ganz poetisch wurde das Überwachungsprogramm dann «Tempora» genannt – ja, die Zeiten ändern sich halt.

    NSA und GCHQ müssen jetzt aber schnell ins Pharaonenland kabeln, denn dort wurde heute kräftig gefeiert: Hunderttausende von Demonstranten schwenkten ägyptische Fahnen und riefen – wie vor nicht allzu langer Zeit – dem Präsidenten zu, er solle verschwinden!
    Auf dem Tahrir-Platz kam gar noch ein Mädchen zur Welt – es soll «Tamarud» heissen, entschied der Vater, «Tamarud» bedeutet «Rebellion»

    http://www.blick.ch/news/ausland/frau-bringt-auf-tahrir-platz-baby-zur-welt-id2356498.html

  15. Was bedeutet das Wort Islam?

    Um das zu erklären empfehle ich jeden realitätsfernen und weltfremden Gutmenschen mal kurz den Fernseher anzumachen und eine x-beliebige Nachrichtensendung anzuschauen.

    Da gibt es keine Meldungen von durchgeknallten Buddhisten, die christliche Kirchen anzünden. Keine Meldungen von gewaltbereiten Hindus, die Schnellkochtöpfe in Menschenmengen in die Luft jagen. Keine Meldungen von Zeugen Jehovas, die mit hasserfüllten Augen durch die Straßen rennen und laut „Tod allen Nicht-Zeugen-Jehovas“ brüllen. Keine Meldungen von Scientologen, die sich mit Flugzeugen in irgendwelchen Hochhäuser von Nicht-Scientologen stürzen.

    Aber es gibt mit großer Sicherheit Meldungen von Moslems, die irgendwo in der Welt Autobomben in Menschenmengen gezündet haben, oder mitten auf der Straße Ungläubige den Kopf abgeschnitten haben, oder Nicht-Mosleme im Namen ihrer Religion ein Messer ins Herz gestoßen haben, oder christliche Kirchen während einer Messe angezündet haben, und so weiter und so fort.

    Weil Islam ist alles andere als Frieden. Islam ist gelebte steinzeitliche Menschen- und Lebensverachtung. Islam ist gelebter Irrsinn! Islam ist Terror!

  16. Ganz friedliche Allah-Soldaten sind die Muslimbrüder! Da lohnt sich ein Blick auf ihre Devise und das niedliche Logo (ich habe den Text nur in französischer oder englischer Übersetzung):

    «Dieu est notre but, le prophète notre chef, le Coran notre constitution, le djihad notre voie, le martyr notre plus grande espérance.»

    http://philosemitismeblog.blogspot.ch/2012/06/devise-et-logo-des-freres-musulmans.html

    „Allah is our objective. The Prophet is our leader. The Qur`an is our law.  
    Jihad is our way. Dying in the way of Allah is our highest hope. Allahu akbar!“ 

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/145355#.Uc2iWNhhPa4

    Wahrhaft erbauende Prosa: Allah ist unser Ziel, der Prophet unser Führer, der Koran unser Gesetz, der Djihad unser Weg, für Allah zu sterben unsere grösste Hoffnung.

  17. Auch ganz friedlich : die Fahne Saudi-Arabiens:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Flagge_Saudi-Arabiens

    Den Vogel schiesst wieder einmal Wikipedia ab mit dem Kommentar zum Schwert: „Das glatte Schwert symbolisiert Rechtschaffenheit und Gerechtigkeit.“

    Ja, was denn sonst? Doch hoffentlich nicht den Koranvers der Sure 9,5: „Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf!“

    Wie kommt es denn, dass es Schwertverse im Koran gibt?

  18. Der Spruch stammt vom geistigen Vater der Muslimbrüder, Anfang des 20. Jhds.

    Gemeint ist keineswegs, dass die Worte Islam und Frieden gleichbedeutend wären, wie die Mualime heute allgemein verbreiten, sondern dass der Islam für Frieden sorgen wird, wenn er erst die ganze Welt beherrscht

    Nach dieser Philosophie ist aller Unfrieden, alle Ungerechtigkeit und alles Böse in der Welt einzig und allein das Werk von Nichtmuslimen.

    Rottet man den „Unglauben“ aus, so ist auch aller Unfrieden, alles Böse und alle Ungerechtigkeit ausgerottet.

    Entscheidend an dieser Philosophie ist, dass das Ideal einer vollständig Islamisierte Welt als so erstrebenswert gilt, dass zur Erreichung dieses Ziels Mord, Terror und Krieg gerechtfertigt sind.

    Man erinnere sich, dass auch die Nazis für alles Schlechte in der Welt und alle Krieg einzig die Juden verantwortlich machten.

    Die Folge daraus war der Holocaust.

    Islam ist Frieden hört sich lediglich netter an als Endlösung, meint aber das Selbe.

    Immerhin ist der Islam nur die Arabische Variante des Nazionalsozialismus.

    Nur sollen diesmal eben nicht 6 Millionen Juden, sondern 6 Milliarden Nichtmuslime ausgerottet werden.

    Da die Muslimke bereits 270 Millionen Menschen bei eienr weit geringeren Weltbevölkerung ermordeten, sollte man diese Pläne wohl sehr ernst nehmen.

  19. Schöner Artikel. Dass Islam nicht „Frieden“ bedeutet dürfte sich inzwischen weitestgehend herumgesprochen haben. In einem Punkt aber liegt Herr Prince falsch:
    Das Wort Islam, das “Unterwerfung” bedeutet, ist ein Befehl, den man bei einem Feind anwendet, damit er seine Waffen niederlegt. Also kann es nicht Frieden bedeuten.

    Der Befehl lautet „Aslam“ wie er später ja richtig schreibt. „Islam“ ist lediglich „die Unterwerfung.“ Das bezeichnet allerdings ausschließlich die eigene Unterwerfung und niemals die Unterwerfung eines anderen. Gemeint ist also die totale Unterwerfung unter Allahs Gesetz und Urteil. Darum werfen sich Muslime beim Gebet auch symbolisch nieder. Das ist ein absoluter Gegensatz zum Christentum, in dem Gott nicht die Unterwerfung und blinden Gehorsam fordert. Aus meiner Sicht ist das auch der Grund weshalb Muslime ihre Religion nicht kritisch hinterfragen (können).

    #20 cruzader (30. Jun 2013 22:11)
    Sie haben ins Schwarze getroffen. „Muslim“ ist das Verbalsubstantiv zu Islam, heisst also „der sich Unterwerfende.“

  20. #27 proletheus (30. Jun 2013 23:06) Your comment is awaiting moderation.

    Korrektur: Muslim ist nicht Verbalsubstantiv, sondern Partitip Aktiv.

  21. Der Aktivist der 68er-Bewegung und Konvertit zum Islam, langjähriger Sprecher der Ahmadiyya in Deutschland und Imam in der Frankfurter Nuur-Moschee Hadayatullah Hübsch hat sogar ein Büchlein geschrieben und „Religion des Friedens“ genannt (Hadayatullah Hübsch, Religion des Friedens, Verlag „Der Islam“, Frankfurt, 1993, 32 Seiten)genannt. Der erste Satz seines Büchleins lautet „Das arabische Wort „Islam“ bedeutet: vollkommene Unterwerfung.“

    Dieser Satz erfasst das ganze Wesen des Islam: VOLLKOMMENE UNTERWERFUNG.

    Aus diesem Grund lehnen wir, die demokratisch denkenden Menschen in aller Welt die Ideologie der Unterwerfung entschieden ab !!!

  22. Islam bedeutet Unterdrückung der Frau und alle Nichtmuslime, Gewalt, Terror, Tod, Verderbnen, Zerstörung, Vergewaltigung, Kopfabhacken, Kopftreten, lebendig von Hausdächern werfen, Steinigung, Autobomben, Selbstmordattentäter, Ehrenmord, Brudermorde inkl. Organe herausschnneiden und reinbeißen, Abschlachten, Kindermorde, sexueller Kindesmißbrauch, Zwangsheirat, etc…, etc…, etc….

    Ein Beispiel für den friedlichen Islam fällt mir leider nicht ein, was auch logisch ist, da der Islam eine Hass- und Gewaltideologie darstellt, in der kein Platz für Frieden ist; nicht mal unter den islamischen Brüdern selbst…

  23. Vor einem Jahr in Antakya erhielt ein lokaler reicher Hotelbezitzer ein Anruf vom türk. Kulturministerium. Dieser verlangte eine Reservierung von ca. 80 ausländischen Spezialgästen, ohne weitere Angaben. Der Hotelier erfreute sich an der Buchung seiner Räumlichkeiten. Diese wurden mit zwei grossen Cars inkl. Gepäck angefahren. Der Hotelier wollte die Gäste persönlich empfangen. Als diese von den Bussen ausstiegen, musste er erschrocken feststellen, dass es alles junge Männer mit Vollbart und mit arabischem Akzent abmarschierten. Das Zimmerservice fand überall in den Zimmern Munition. Es stellte sich nach einer kurzen Zeit fest, dass es sich um Jihadisten mit dem Endziel Syrien waren. Nach 10 Tagen wurden sie mit anderen Bussen abgeholt. Der Hotelier sah keine einzige Lira für diese unfreiwillige Behausung von Terroristen. Im Orient schweigt man einfach. Man spielt die 3 Affen. Nichts sagen, nichts hören, nichts sehen..

    Es gibt dutzende solche Geschichten aus 1001ner Nacht. Der Mensch im Westen kann das gar nicht in seine eingeschränkte Welt einordnen. Solche Geschichten kommen dann als Märchen rüber. Der Vorteil dieser Menschen ist zwar, dass sie versuchen alles zu hinterfragen, jedoch nie merken, dass sie buchstäblich vearscht werden. Von ihren Politikern und ihren von Ihren Medien. Denn diese spielen ihnen die „heile“ Welt tief ins Bewusstsein vor.. Gute Nacht.

  24. Islam bedeutet: Unterwerfung unter den Willen Allahs. Kein Bezug zum Wort Frieden (= Salam).

  25. Guckt hier jemand Star Trek? Irgendwie erinnern mich diese Typen immer an die Borg…
    „Resistance is futile. You will be assimilated“

  26. Was bedeutet das Wort Islam?
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Für die Welt bedeutet der Begriff Islam sehr häufig Terror!

    Selbstverständlich sind nicht alle Islamisten Terroristen, aber die häufigtsen Terroristen auf der Welt sind Islamisten!

  27. Die Lehre, psychische sowie physische Bedrohung zur Verbretiung dieser unanfechtbaren „Wahrheiten“ anzuwenden, ist Sadismus und dieser kann je nach Charakterveranlagung des „Rechtgeleiteten“ als Auftrag zur Glaubensverbreitung und Glaubenserhaltung vielseitig bereichernd ausgelebt werden.
    Zur Schau gestellt wird dieser verinnerlichte Sadismus durch anfangs nur unerheblich zutage tretende Äußerlichkeiten wie Kopftuch, Moschee und Enklavenbildung in den besetzten Ländern.
    In Kosovo hat die UCK den Sadismus gegenüber den Serben tatkräftig betrieben.
    Die ganze Welt ist inzwischen von diesem Sadismus infiziert. Wohin man schaut, es geht nur noch um den Überlebenskampf eines gelehrten Sadismus, der im 21. Jahrhundert jedem Menschen mit gesundem Verstand sagen muss, dass hier in der Jugenderziehung Verbrecher Kindern etwas beibringen, das unweigerlich zu Mord und Totschlag führen wird. Und die Trägerinnen dieser Sadimuslehre mit ihren überbetonten Kopfformen sind für mich nicht die Opfer, sondern das Statussymbol für Sadismus, dessen Zerstörungselement jede dieser Trägerinnen verinnterlicht hat.

  28. Islam bedeutet durchaus Frieden, aber eben nur für diejenigen, die sich ihm unterwerfen. Für alle anderen bedeutet er Krieg, Unterdrückung, Tod ..und am Ende Unterwerfung.

    Insofern haben die Islam=Frieden Behaupter nicht ganz unrecht, man muss ihnen daher nur die richtigen Fragen stellen, um sie zu entlarven:

    1. Für wen gilt Islam=Frieden? (Antwort: Für Muslime)
    2. Wann gilt für den Rest Islam=Frieden? (Antwort: Wenn sie Moslems werden)
    3. Was, wenn ich Frieden will ohne zu konvertieren? (Antwort: Dann kommst du in die Hölle)

    ..und schon weiss man wo man dran ist;p

  29. Übersetzt bedeutet Islam Unterwerfung, dagegen protestiert offensichtlich die türkische Intelligenz. „Boyun Egme“ wird oft von den Protestlern skandiert und bedeutet „beugt euch nicht“ Auch zu sehen auf dem Spiegeltitel zum Thema. Nur erkennt unsere Presse garnicht den Zusammenhang zum Islam (Unterwerfung), sondern nur den Bezug zur weltlichen Politik. Dass viele Menschen mehr Verständnis und Weitsicht für die weltlichen und damait auch göttlichen Dinge aufrbingen als die ideologisierte Linksjournallie, wir von eben diesen Journalisten nicht bemerkt.

    (http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/reaktionen-auf-tuerkischen-spiegel-titel-schon-kommt-die-naechste-verschwoerungstheorie-12265879.html)

  30. Wenn islam sozusagen bedeutet “ Unterwerfung“ das heisst soviel wie Unterwerft euch oder wir führen einen blutigen Krieg gegen euch ist das eigentlich eine Erpressung, also ist islam eine Religion der Erpressung, nach dem Motto, wenn du nicht tust was wir wollen dann werden wir einen blutigen Krieg gegen euch führen. Damit ist islam keine Religion sondern Erpressung und eine allgemeine Kriegserklärung gegen alle Andersgläubige. Daher ist muhammad der vorausgesagte falsche Prophet, der Lügenprophet vom Teufel geschickt. Dieser muhammad passt genau in die Personenbeschreibung des falschen Propheten, des Lügenpropheten der in der Johannes Offenbarung und im Buch Daniel beschrieben ist. Die Araber sagen ja selbst das Jesus Christus ein Prophet prophezeit hat der nach Ihm kommt und weil sie aber die Heilige Schrift nicht lesen und begreifen wollen, ist es ihnen noch nicht aufgegangen das eben jener prophezeite Prophet, eben jener Antichrist, der falsche Prophet und der Lügenprophet ist. Denn Jesus Christus hat ganz klar und deutlich in den Evangelien gesagt, das nach Ihm nur falsche Propheten kommen.
    Jesus Christus hat nie jemanden erpresst, Er hat allen freigestellt Ihm nachzufolgen oder nicht. Das ist auch in den Evangelien so festgehalten, im Johannes Evangelium.

  31. Hier ein Interview mit der Ägypten-Korrespondentin des „Tages-Anzeigers“:

    „Der Präsident wird entmachtet. Wenn man so will, droht ein Militärputsch.“

    „Mehr Menschen haben sich gegen ihn gestellt als damals gegen Ex-Präsident Hosni Mubarak. Im Gegensatz zu damals schützt ihn auch die Polizei nicht, wie man an der Stürmung des Muslimbrüder-Hauptquartiers sieht. Auch die Armee befolgt diesmal den Willen des Volkes.“

    http://www.bernerzeitung.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Die-Armee-befolgt-diesmal-den-Willen-des-Volkes/story/30806054

  32. Das schlimme ist ja, dass es sich ließt als währe er wirklich ein Prophet gewesen, nur hatte er keine Eier, wie Jesus oder diesen anderen jüdischen Typen, die die Sache auch durchgezogen haben.

    “Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und den jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter verboten haben, und nicht der wahren Religion angehören – von denen, die die Schrift erhalten haben (Juden und Christen) – (kämpft gegen sie), bis sie kleinlaut (saghiruun) aus der Hand Tribut entrichten!” (At-Tauba 9:29)

    Das ließe sich doch auch so lesen:
    “Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und den jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter verboten haben, und nicht der wahren Religion angehören von denen, die die Schrift erhalten haben (Juden und Christen) – (kämpft gegen sie), bis sie kleinlaut (saghiruun) aus der Hand Tribut entrichten!”

    Jetzt kann man nur noch die Zeit und Sprachumstände (und ein wenig Hass) aus dem Satz entfernen und violá, was bleibt übrig?

    Gehet in die Welt und konvertiert andere bis auch sie nur an den einen, wahren Gott glauben, wie die Juden und die Christen (und die/uns Muslime).

    Also entweder war er wirklich ein Prophet, oder der schlimmste Plagiator seit zu Guttenberg und Breivik.

Comments are closed.