Finnen1In 2011 konnten die europäischen Mainstreammedien nicht so richtig an dem riesigen Überraschungswahlsieg der national-konservativen, sozialen Volkspartei „Wahre Finnen“ (heute: Perussuomalaiset bzw. „Die Finnen“) vorbeischauen. Sie mußten notgedrungen, wenn auch meist abfällig genug, über ein kleines Volk im Norden Europas berichten, das es gewagt hatte, den EUdSSR-Götzen nicht mehr begeistert zu umtanzen und sich auch noch zur Einwanderungsbereicherung seine eigenen Gedanken zu machen. Dann allerdings wurde es sehr bald still in der Berichterstattung über die auf der politischen Bildfläche erschienene Partei Perussuomalaiset, die immerhin mit 39 Abgeordneten im Parlament sitzt und zum Gutteil die anderen finnischen Parteien vor sich hertreibt. Ein Grund, sich vor Ort lieber einmal selber umzuschauen.

(Eine PI-Reportage mit Interviews und Photos aus Helsinki und Nordfinnland von Mr. Merkava)

Bereits auf dem Wege zum Hauptquartier der Perussuomalaiset im Zentrum Helsinkis stolpert man über deutliche Bereicherungsanzeichen, selbst wenn das Ausmaß anderer europäischer Großstädte wie London, Frankfurt oder Paris bei weitem noch nicht erreicht ist:

Finnen2

DSCF1110Finnen3

DSCF1115Finnen4

DSCF1120Finnen5  -

Auch die Möglichkeit netter, wenn vielleicht auch etwas einseitig ausgerichteter Kontakte gibt es im Land der freundlich-arglosen „FinnInnen“ zudem reichlich:

DSCF1150Finnen6

DSCF1160Finnen7

In einem schicken Altbau hat Perussuomalaiset unter Führung Ihres Vorsitzenden und legendären Redners Timo Soini (Foto):

DSCF1200_hochkant02Finnen9

gerade ihr großzügiges, sachgerecht und attraktiv eingerichtetes Hauptquartier in Helsinki bezogen:

DSCF1220Finnen10

DSCF1230_HitchcockFinnen11

DSCF1250Finnen12

wo Matias Turkkila, Chefredakteur der Parteizeitung Perussuomalainen mit immerhin bis zu 100.000 Auflage PI zum Interview (in Englisch mit deutschen Untertiteln) über die Politik der Perussuomalaiset empfängt:

Ganz besonders erwähnenswert ist auch noch der Parlamentsabgeordnete der Perussuomalaiset, Jussi Halla-aho, der durch seine sehr klaren Vorstellungen zu Einwanderung nach Finnland äußerst beliebt ist und deswegen mit juristischen Zwangsmitteln zum Schweigen gebracht werden soll.

Ein Ausflug in die hübsche und quirlige nördliche Provinzhauptstadt Oulu zeigt ein ähnliches Bild:

DSCF1300Finnen13

DSCF1305Finnen14

DSCF1310Finnen15

DSCF1320Finnen16

zurückhaltende, aber freundlich-arglose Finnen, die speziell zur Mittsommernacht auch zu feiern wissen:

DSCF1325Finnen17

DSCF1330Finnen18

DSCF1335Finnen19

DSCF1340Finnen20

Aber ebenfalls hier ist eine deutliche Dritte-Welt-Einwanderungsbereicherung von praktisch ausschließlich jungen Männern in ihren Zwanzigern im Stadtbild von Oulu unübersehbar:

DSCF1410Finnen21

DSCF1420Finnen22

DSCF1430Finnen23

Und gerne werden auch hier mit arglosen, vielleicht auch etwas einfältigen FinnInnen, einseitig-vielfältige Freundschaften geschlossen:

DSCF1510Finnen24 -

DSCF1520Finnen25

DSCF1530Finnen26

DSCF1540Finnen27

Im Rathaus von Oulu sind nun neun Stadträte (von 67) von Perussuomalaiset (PS) vertreten und versuchen, gegen den alltäglichen Wahnsinn der finnischen „Block-Parteien“ gegenzuhalten. Trotz der Mittsommerfeiern ist der Stadtrat von Oulu, Juha Vuorio (Foto) der Perussuomalaiset im Norden

DSCF1610Finnen30

bereit, nach einem Besuch der sich abzeichnenden problematischeren, aber bei weitem noch nicht europäisch-großstädtisch bereicherten Gegenden Oulus

DSCF1550Finnen28

DSCF1560Finnen29

DSCF1570Finnen29

PI ein Interview (in Englisch mit deutschen Untertiteln) zur politischen Lage in der nördlichen Provinz zu geben:

Erstaunlich, daß einzig und alleine diese Partei gegen die Moslemforderung nach getrennten Schwimmtagen für moslemische Frauen – in Oulu im modernen Finnland ! – gestimmt hat. Der Rest der Blockparteien inkl. selbsternannter Konservativer (Kok) wollte sich offensichtlich vorauseilend kultursensibel-gehorsam verhalten und stimmte geschlossen für diesen Anachronismus, der komplett gegen alle finnischen Werte verstößt. Absurdistan läßt grüßen.

Weniger unterwürfig verhält sich da das liebe Getier – obgleich manche Stimmen besorgt versichern, es sei alles ein großes Mißverständnis, ein totales Versehen und keine Kulturunsensibilität oder gar Rassismus bei den Möven:

DSCF1710_hochkant01Finnen31

Ganz sicher kein Versehen, geschweige denn ein Namensgebungszufall, ist die Einrichtung einer „vorläufigen Hagia Sofia“ genau gegenüber dem Dom von Oulu:

DSCF1730Finnen33

Hätte das türkische Restaurant   d o r t  in Anbetracht der Geschichte der Hagia Sofia nicht auch Izmir, Antalya oder Ali Baba heißen können?

image_pdfimage_print

 

41 KOMMENTARE

  1. Danke, Mr. Merkava, daß Du Deine kostbare Urlaubszeit dafür geopfert hast um uns hierüber zu informieren

  2. Danke für den interessanten Bericht aus Finnland!

    Kein westliches Land bleibt vor den Moslems verschont.

  3. Warum schaffen wir es nicht in Deutschland so etwas auf die Beine zu stellen?
    Es wäre höchste Zeit, diesen Mainstream zu durchbrechen… Wer die AFD kennt weiss, das man durch sie nur etwas durcheinander bei der Elite machen kann, aber die Islamkritik wird dort auf der Strecke bleiben.

  4. Es schmerzt im Herzen, solche gruseligen Gestalten sogar in einem so fernab im Norden scheinenden Land wie Finnland zu sehen.

    Die tapferen kleinen Finnen, die sich standhaft des sowjetischen Kraken erwehrt haben, werden genau wie der Rest Europas an dieser pathologisch-autoaggressiven „Toleranz“ zugrunde gehen, wenn nicht bald in Größenordnungen Rückflüge verteilt werden.

  5. Das Verschleierten-Bild verstehe ich ja, das mit der Bettlerin auch noch. Was aber die Bilder der dunkelhäutigen Herrn da sollen, erschließt sich mir nicht, es sei denn, es handelt sich um plumpen, dummen Rassismus.

  6. Und gerne werden auch hier mit arglosen, vielleicht auch etwas einfältigen FinnInnen, einseitig-vielfältige Freundschaften geschlossen

    Dieser Satz reicht mir eigentlich schon um zu wissen, dass der Autor eher einfältig ist. Was ist daran zu kritisieren, auch ausländische Freunde zu haben? Geht es ihm um die Rassenschande, dann einfach aussprechen? So etwas ist peinlich und unverschämt. Viele meiner Freunde aus Studentenzeigen kommen aus Ghana, Argentinien, Spanien und Venezuela und könnten von der Erscheinung auch in diese Bilder passen. Solche Artikel sind der Grund dafür, dass ich PI seit Monaten nicht mehr anderen Menschen empfehle. Diese offensichtliche Fremdenhass ist nur peinlich!

  7. @ #6 KaraMustafa

    Nein, es beweist nur, dass sich Kopftuch_innen nicht mit verhassten Kartoffel-Männern abgeben, weil „ungläubige Hunde“.
    Umgekehrt ist das kein Problem, denn man kann ja dann seine Frau seinen Besitz unter die Burka zwingen und wenn sie aufmuckt, gibt es auf die Fresse.

    Dass es männlichen Moslems erlaubt ist, ungläubige Weibchen zu erbeuten, andersrum aber ungläubigen Männern bei Strafe Ehrenmord verboten ist, Moslem-Weibchen zu umgarnen, ist eines der bekanntesten Prinzipien.

    Also einfach mal den „Rassismus!“-Lautsprecher etwas leiser drehen.

  8. Ist Allah, der mächtigste Listenschmied aller Zeiten, etwa so kraftöos, daß er nicht einmal seine unterwürfigsten Glaubensdienerinnen davor bewahren kann, daß die Möwen sich auf ihr Kopftuch wie auf ihn etwas schei… ? Wo bleibt die muslimische Religionspolizei, die die Scharia endlich auch bei den Tieren durchsetzt?

  9. Ich habe eigentlich nur eine dumme Frage, aber die Antwort würde mich doch interessieren.

    In ein paar Tagen beginnt der Ramadan. Der gute alte Mohammed wusste natürlich noch nichts von Skandinavien und das es dort einen Sommer gibt während dem die Sonne nicht untergeht. Wie regeln das die Mohamedaner?

    Sind sie da flexibel? Gibt sicher eine Fatwa zu diesem Thema. Gerne erwarte ich eine erhellende Antwort. Danke.

  10. Quizfrage:
    Was machen strenggläubige Moslems nördlich des Polarkreis im Ramadan?

    Antwort:

    im Sommer 180 Tage lang nonstop essen, trinken und sich einen Wanst zulegen.

    im Winter 180 Tage lang schlafen, hungern, den Wanst abschmelzen und dennoch verdursten.

    Merke: Nur Kamele können wochenlang ohne Wasser auskommen!

  11. #8 Barack Hussein ibn kalb Obama

    Und woher kann man denn sagen, dass diese Herrschaften alle Moslems sind? Das würde mich einmal interessieren!Der Autor sieht schwarze Haare und mehr sieht man dort eben nicht. Daher kann man sehr wohl davon ausgehen, dass er generell ein Problem mit jedem Ausländer hat. Es gibt auch blonde Menschen die Moslems sind und radikale Moslems werden es nicht sein, denn die geben sich auch nicht mit Schweinefressern ab!

  12. Man soll die Hoffnung nicht aufgeben, dass es denen im nächsten finnisch-kalten Winter den Allerwertesten abfriert. Nämlich, dunkle Oberflächen verlieren laut kirchhoffschen Strahlungsgesetz schneller gespeicherte Wärme als helle Oberflächen!

  13. Nä Woche fliege ich auch nach Finnland.
    In der vorletzten Jungen Freiheit war ein interessanter Bericht über die wahren Finnen.
    In der größten Zeitung des Landes,Helsingin Sanomat, war die Titelseite ganzseitig gebucht!
    Sollen mal die AfD oder Freiheit oder pro NRW versuchen, hier wuerde wahrsch. keine Zeitung mitmachen.

  14. #10 CH1291 (28. Jun 2013 17:34)

    Es gibt haufenweise Internetforen, wo Sie von den Brüdern über sowas kompetent informiert werden… Die meisten hier interessieren sich für solche Feinheiten eher weniger, nachdem das Grobe von den täglichen Nachrichten erledigt wird.

  15. #13 KaraMustafa (28. Jun 2013 17:50)

    Und woher kann man denn sagen, dass diese Herrschaften alle Moslems sind?

    Wer sich in Finnland etwas auskennt, weiss, dass es sich überwiegend um Somalis handelt. Im Zweifel mit Piratenhintergrund.

  16. #5 Ritter der ..

    In Kombination mit dem dazugehörigen Text, soll es verdeutlichen, das eine überwiegend männliche Einwanderung stattfindet. Was meines Erachtens grössere demographische Probleme in sich birgt als Bevölkerungsschwund. Allein das, sollte doch wenigstens (fernab jeglichen rassenhasses) in einem Mann, einen natürlichen Abwehrreflex auslösen.

  17. Das interessante ist, daß ein gigantischer Mohammedanerclan aus der Ecke Syrien/Libanon/Türkei inzwischen in Deutschland und Finland siedelt – und daß ein Onkel von denen auf Beschluß des Familienrates extra aus Finland nach Deutschland reiste, um hier mit dem Rest der Sippe und weiteren Onkels und Neffen seine Nichte zu erschießen, die die Familienähräh „beschmutzte“, weil sie westlich leben wollte.

    Es handelt sich um den „Parkplatzmord“ an Iptihal Z.:

    http://www.cileli.de/2013/03/gerichtsbeobachtungen-zum-ehrenmord-prozess-im-fall-iptehal-z/

    http://messerattacke.wordpress.com/2008/08/31/ludenscheid-ehrenmord-an-20-jahriger-weitere-verwandte-werden-angeklagt/

  18. #3 Zebra

    „Warum schaffen wir es nicht in Deutschland so etwas auf die Beine zu stellen?“
    ——————————————————–
    Tja, das ist ja immer wieder die Frage.

    In jedem anderen EU-Land lassen sich bodenständige Parteien erstellen, nur ncht in DE. Warum? Sarrazintraf ja schon vor Langem: Alles was wir in DE wird von der Vergangenheit bestimmt.

    Alle Deutschen sind immer noch von den nun mindestens 70 Jahre zurückliegenden Geschehnissen hoffnungslos bestimmt.

    Man könnte das so sehen: Alle Deutsche sind im Geiste 70 Jahre älter als ihr physisches Alter. Wer heute 20 ist, ist im Geiste schon 90. Wer heute 70 ist, ist geistig 140!

    Fazit: Wir sind, geistig und ideologisch gesehen, eine Nation von Zombies ohne eine eigene Gehirnfunktion, die mit starrem, totem Blick durch die Gegenwart torkeln.

  19. Kürzlich war ich auch in Finnland, allerdings nicht in Helsinki sondern in der Provinz und Turku. Ich hatte richtiges Freiheitsgefühl, nirgends ein Kopftuch oder ein Afrikaner, geschweige denn Zottelbärte in Nachthemden. Mein Reiseleiter erläuterte mir unter 4 Augen, daß der Ausländeranteil finnlandweit bei nur 3% liege und es relativ friedlich und harmonisch zuginge. Es seien eben alle zu einer Ethnie gehörig – eine solche Bemerkung würde hierzulande den Job kosten.

  20. Bereits auf dem Wege zum Hauptquartier der Perussuomalaiset im Zentrum Helsinkis stolpert man über deutliche Bereicherungsanzeichen,…

    Auch die Möglichkeit netter, wenn vielleicht auch etwas einseitig ausgerichteter Kontakte gibt es im Land der freundlich-arglosen „FinnInnen“ zudem reichlich.

    Überall in Europa der gleiche Mist.

    Gut, dass sich Finnen noch wehren.

  21. In Deutschland ist man wesentlich mehr bereichert.

    Linke und Asylanten scheuen sich nicht, Ultimatum zu stellen.
    http://www.focus.de/regional/muenchen/tid-32115/demonstrationen-in-muenchen-hungerstreikende-asylbewerber-drohen-mit-selbstmord_aid_1027074.html

    Die rund 50 Asylbewerber sind seit Dienstag zusätzlich auch im Durststreik – in der Regel verdursten Menschen nach wenigen Tagen ohne Wasser. Sie kündigten am Freitagmittag an, sie würden „keinen Schritt zurückweichen“, bis ihre Forderung erfüllt sei – und bis dahin jede Behandlung von Ärzten zurückweisen. „Die deutsche Regierung muss erkennen, dass politische Spiele vorüber sind und dass es nur zwei Einbahnstraßen zu beschreiten gibt“, hieß es in der Mitteilung: „Entweder die Erfüllung der exakten Forderung der hungerstreikenden Asylsuchenden oder Bobby Sands und Holger Meins auf den Straßen Münchens.“ Meins war 1974 an den Folgen eines Hungerstreiks im Gefängnis gestorben, Bobby Sands war Mitglied der nordirischen Terrorgruppe IRA und hatte sich 1981 zu Tode gehungert.

  22. Meines Erachtens ist die Partei nicht konsequent genug…zu vorsichtig… zu ängstlich. Genau wie das Volk jedes europäischen Landes.

  23. Und rot-grüne Ideeologien in ihrem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf…

    Ein interessanter Artikel über die zukünftigen Kernkraftwerke welche den vorhandenen Atommüll wiederum in Energie umwandeln und nur noch einen Bruchteil desselbigen hinterläßt.
    Mit einigen guten Links.

    „Der Integral Fast Reactor (IFR) ist ein natriumgekühlter schneller Reaktor. Der Hersteller GE Hitachi Nuclear Energy (GEH) will ihn bauen, und Großbritannien prüft derzeit ein Angebot. Russland will 34 Tonnen Plutonium aus Kernwaffen vernichten. Dazu ist der erste Schnelle Reaktor des Typs BN-800 zurzeit im Bau. Er soll 2014 in Betrieb gehen.“

    http://www.noz.de/artikel/73115671/schnelle-reaktoren-sollen-atommuell-vernichten

  24. @#6 KaraMustafa
    @#5 Ritter der Schwafelrunde (28. Jun 2013 17:03)

    Das Verschleierten-Bild verstehe ich ja, das mit der Bettlerin auch noch. Was aber die Bilder der dunkelhäutigen Herrn da sollen, erschließt sich mir nicht, es sei denn, es handelt sich um plumpen, dummen Rassismus.

    Es handelt sich mit 99% Wahrscheinlichkeit (also ziemlich sicher) um Herren, die mit allen Mitteln das Bleiberecht im Sozialhilfeparadies erschleichen wollen.

    Siehe auch:
    http://www.1001geschichte.de/bezness-die-fakten/

    http://marhaba-habibi.npage.de/bezness.html

  25. Da sieht man jetzt Menschen, einige mit schwarzen Haaren und dunklerer Hautfarbe aber stehts alle in lässiger Pose. Und nun?
    Wer sich am aussehen von Menschen orientiert ist einfältig.

    Bitte: MEHR Fakten, WENIGER Vorurteile und Steilvorlagen für Leute die behaupten PI wäre rassistisch!

  26. Und ich dachte Finnland wäre eines der wenigen Ausnahmeländer in Europa, wo die Islamisierung noch nicht im Gange ist. So kann man sich täuschen.

  27. @Schüfeli

    Es handelt sich mit 99% Wahrscheinlichkeit (also ziemlich sicher) um Herren, die mit allen Mitteln das Bleiberecht im Sozialhilfeparadies erschleichen wollen.

    Und woran erkennen sie das? Weil die Personen dunkelhäutig sind? DAS ist definitiv einfach nur dummer und plumper Rassismus und nichts anderes. Das sind einfach nur Vorurteile und das ist von seriöser Berichterstattung ganz weit weg und schadet diesem Blog nur. Es gibt hier sehr viele gescheite und gebildete Blogger und denen sträuben sich die Haare bei solchen Kommentaren. Ich bin gegen die Islamisierung, habe aber grundsätzlich nichts gegen Moslems. Die werden erst dann zum Problem, wenn sie Ihre Religion streng ausleben. Ich habe Freunde die Muslime sind und diese teilen meine Einstellung absolut. Deren Kinder feiern Weihnachten und werden getauft, weil die Frau deutsch ist. Die geben einen Dreck auf Ihre Religion, genauso wie mir meine egal ist. Dieses pauschalisieren ist einfach nur peinlich und wenn hier jeder dunkelhäutige, als Gefahr gesehen wird,weil er eventuell Moslem ist, dann scheinen die Vorurteile die man gegenüber PI hegt ja zu stimmen! Einfach objektiv bleiben!

  28. Ich muss KaraMustafa jetzt doch mal ziemlich recht geben.

    In holland wo ich lebe gibt es unzählige menschen mit einer dunkleren hautfarbe, sie haben ein elternteil, oder grosseltern aus Curacao, Suriname etc…und ich wüsste keinen einzigen Grund warum dies ein Problem sei.

    Problematisch wird es eigentlich erst dann wenn der Islam im Kopf sitzt, und Religionszugehörigkeit hat ja nun wirklich garnichts mit Hautfarbe zu tun.

    Einige Fotos oben im Artikel sind wirklich völlig Fehl am Platz.

  29. #6 KaraMustafa (28. Jun 2013 17:14)

    Und gerne werden auch hier mit arglosen, vielleicht auch etwas einfältigen FinnInnen, einseitig-vielfältige Freundschaften geschlossen

    „Dieser Satz reicht mir eigentlich schon um zu wissen, dass der Autor eher einfältig ist. Was ist daran zu kritisieren, auch ausländische Freunde zu haben? Geht es ihm um die Rassenschande, dann einfach aussprechen? So etwas ist peinlich und unverschämt…“
    ———————————————————-

    Nein cara Kara, es geht schlichtweg um die grenzenlose Einfalt der durch Gehirnwäsche fehlgeleiteten €uropäer_innen, in diesem Falle um Finninnen; und sonst jar nüschte….
    Deinen „Rassenschande“- Dünnpiff kannst, du dir in den Kakao rühren, walla….

    👿

  30. Ich finde solche Städte-Reportagen immer sehr spannend. Sollte es mehr geben. Ich sehe Finnland als eines der wenigen westlichen Länder, welches diesen Einwanderungs-Blödsinn nicht mitgemacht hat.

  31. @#31 KaraMustafa (28. Jun 2013 23:33)
    Und woran erkennen sie das?

    Wenn Sie widersprechen wollen, dann sollen Sie den Kommentar genau lesen.
    Ich erkenne das nicht, sondern VERMUTE.
    Deshalb habe ich ja geschrieben: „mit 99% Wahrscheinlichkeit“.
    Die Wahrscheinlichkeit ergibt sich aus im Kommentar stehenden Links und alltäglicher Erfahrung.

    Weil die Personen dunkelhäutig sind?

    Es gibt auch weißhäutige Personen, die das Bleiberecht erschleichen wollen, also mit Hautfarbe hat es direkt nicht zu tun.
    Obwohl viele Scheinasylanten aus Afrika kommen.

    Ich habe Freunde die Muslime sind und diese teilen meine Einstellung absolut. Deren Kinder feiern Weihnachten und werden getauft, weil die Frau deutsch ist. Die geben einen Dreck auf Ihre Religion, genauso wie mir meine egal ist.

    Sie widersprechen sich selbst.
    Dann sind es eben keine Moslems, sondern Atheisten.

    Dieses pauschalisieren ist einfach nur peinlich und wenn hier jeder dunkelhäutige, als Gefahr gesehen wird, weil er eventuell Moslem ist, dann scheinen die Vorurteile die man gegenüber PI hegt ja zu stimmen!

    Es gibt auch Dunkelhäutige, die keine Moslems sind und trotzdem Gefahr darstellen.
    Siehe z.B. Krawalle in London / Paris.

    Es geht hier um Masseneinwanderung aus der Dritten Welt, die Europa zerstört (Islamisierung ist ein Teil davon). Wenn Sie hier lesen, muss es eigentlich Ihnen klar sein.

    Generell, wenn wir nicht pauschalisieren würden, würden wir immer bei Einzelfällen bleiben. Daher keine Schlussfolgerungen möglich.

    Und Vorurteile sind die konzentrierten alltäglichen Erfahrungen der Menschen, die ihre Gründe haben (diese Frage wurde hier auch mehrmals erörtert).

  32. Hallo,

    zur Frage des Ramadans am / hinterm Polarkreis:
    Dann richtet man sich nach den Sonnenuntergangs.- Sonnenaufgangszeiten von Mekka.
    @Kara Mustafa sach ma was dazu anstatt rum zusülzen. Du bist doch Moslem.

    Zu den etwas stärker pigmentierten Herren: Es ist ziemlich oft Somalier in Finnland, also zu 97,9% Moslems. Nee Kara u. co. Es ist schon komisch das zu 90% nur junge Herren kommen, liegt vermtl. daran das Frauen es in islamischen Ländern sehr gut haben und in schwarz afrikanischen islamischen Ländern spitzenmässig.
    scnr

    Da muss man dann als Flüchtling halt mit ner hässlichen dummen Finnin vorlieb nehmen da die Cousine zu hause bleiben muss.
    Natürlich wird es es gerne gesehen wenn daraus eine Verbindung entspringt das die Kinder muslimische Namen bekommen und natürlich auch Muslime werden. D. h. die einheimische Kultur wird umgedreht und gegen sich selbst gestellt.
    Erstens fehlen diese Frauen im Fortpflanzungspool der Finnen und die Kinder werden letztendlich auch anti westlich / anti finnisch. Natürlich nicht zu 100%, aber 60% reichen ja schon.
    Im Gegensatz dazu sagt kaum einer der zugewanderten Moslems: Ich musste weg weil letztendlich der Scheissislam mir miese Lebensbedingungen gebracht hat. Jetzt passe ich mich den Finnen an und versuche EBEN NICHT eine Parallelgesellschaft zu formieren.

    Und Kara & co, das die Flüchtlinge/Asylanten auch in Finnland (weit) unter dem einheimischen Durchschnitt in Bildung und daraus resultuierend auch Einkommen liegt kannst Du einen drauf lassen.

    D. h. AUCH in FINNLAND bezahlt das Volk seine EIGENE Islamisierung.
    Ich lehne Asyl und Flüchtlinge aus islamischen Ländern zu 373% ab. Es gibt rd. 57 islamische Länder die nicht alle arm sind und wenn doch könnten die Flüchtlinge sehr bequem von den Golfarabern mitversorgt werden. Die berühmte Umma.
    Die lassen lieber 998 Moscheen in westlichen Ländern bauen, aber die Bevölkerung darf nicht wenige Moslems durchfüttern. In den Moscheen werden sie bei der Stange gehalten.
    Sprich, es findet eine Kolonisation statt. In Zeitlupe. Wer behauptet es gäbe keine Islamisierung (in Europa) lügt entweder oder sollte sich auf seine geistige Gesundheit überprüfen lassen. Als ich geboren wurde gab es vllt. 30.000 Moslems in Deutschland. Heute sind es offiziell schon fast 4,5 Millionen. Das ist eine Zunahme von Viermillionenvierhundertsiebzigtausend (447.0000). 15.000% Zunahme wenn ich richtig gerechnet habe und das ist längst nicht das Ende der Fahnenstange. Wir sind momentan bei knapp unter 6% und werden in 25 Jahre 12-15% Muslime in der Wohnbevölkerung Deutschlands haben. Auch durch die Abnahme der „Original“bevölkerung. Sollte die Türkei in die EU kommen dann traue ich den Politikern auch 20% zu. Das alles innerhalb eines Menschenlebens.
    Aber bevor ich zu sehr abschweife möchte ich die kulturelle Eroberung belegen. Typische sind solche Fälle wie Ai Ai Man! Mazyek.
    Vater Syrer, Mutter Deutsche.
    Haben 7 Söhne so weit ich weiß und Herr Aiman Mazyek hat erstens keinen in Deutschland üblichen Vornamen und zweitens arbeitet er mehr als deutlich gegen die einheimischen Deutschen.
    ——————————————-
    Oder möchtest Du das bestreiten Kara Mustafa und die andern (co)?
    ——————————————–
    Hier haben wir einen exemplarischen Fall: Die Frau dem einheimischem Kulturkreis „geraubt“ und „umgedreht“ und der Sohn arbeitet schon aktiv gegen Deutschland.
    Aber die Moslems achten darauf das ihre Frauen keine „echten“ Deutschen heiraten.
    ——————————————–
    Aber schon klar.“WIR“ sind rassistisch………………
    Aber ich liebe euch trotzdem, weil ihr meint wir wären so dumm das nicht zu durchschauen.
    Das wäre kein Problem wenn es nur die berühmten „EINZELFÄLLE“ wären. Sind es aber nicht! Andere Fälle:
    ———————————————
    Naika Furoutan: Mutter Deutsche; Vater Iraner- arbeitet gegen Deutschland bzw. treibt die Islamisierung voran.
    ———————————————
    Bushido: Mutter Deutsch; Vater Tunesier- der Mann hat sein Leben einem arabischen Mafiapaten gewidmet.
    Kriegt aber trotzdem einen Integrationsbambi, obwohl sich der Vater früh vom Acker gemacht hat und den allergrößten Teil seiner Erziehung seine Mutter anheim lag (hat nicht viel genützt). Aber noch schlimmer sind die gehirngefickten DEUTSCHEN Idioten die ihm einen Preis gaben. Wenn Dummheit schreien würde könnte ich die bis hier hören.
    Übrigens da könnt ihr auch sehen wie bescheuert die CDU/CSU IDIOTEN sind. Angeblich etwas ähnliches wie Elite – bekommen aber die Mafiaverbindungen nicht mit obwohl sie ALLE WIRKLICH ALLE Möglichkeiten haben (der Herr Friedrich unser „weltbester“ Innenminister). Schießbudenfiguren. Oder es war Absicht und die wollen die „Jungs“ gesellschaftsfähig machen.
    ——————————————–
    Bülent Ceylan: Mutter ..na woher könnte die kommen? Ja richtig! Deutsche, Vater Türke.
    Gut ist nicht unwitzig der Kerl.
    ——————————————–
    Irgendeinen habe ich vergessen.
    ———————————-
    Jetzt drehen wir die Sache mal um: Ausnahmsweise ist der Mann Deutsch, die Frau türkischer Herkunft. Ich schreibe von Nils Schmidt dem SPD Boss und Juniorpartner von Kretschmann in B-W. Die Frau hat einen (älteren) Sohn mit in die Ehe gebracht. Sie haben ein gemeinsames Kind. Das heißt Lea, ist ja klar, der Mann bestimmt, oder?
    Falsch!
    Die kleine heißt „Elif“. Vorbildlich integriert der Nils! Herzlichen Glückwunsch!
    ———————————————-
    Jetzt mein lieber Kara versuchen wir ein Muster zu erkennen. Wir sehen fast nur Männer die aus rückständigen Ländern kommen mit einem faschistischen Glauben versehen. Sie nehmen der Gesellschaft die Frauen „weg“ und impfen die einheimische Kultur mit „Islam“.
    ———————————————
    Den hatte ich vergessen: Den guten Herrn Mesut Özil: Seine Freundin musste konvertieren und bekam einen anderen Namen (Melek -Engel).
    ——————————————–
    Und noch einen: Franck Ribery, damit er seine Frau heiraten durfte musste er konvertieren.
    ——————————————–
    Zinedine Zidane hat eine Frau aus Schweden. Die musste ebenfalls konvertieren.
    ———————————————-
    Jetzt weißt Du warum ich GEGEN islamische Einwanderung (wenn über 1000 Menschen im Jahr) bin. Es wird versucht die versch…… Kultur vor der man abgehauen ist auch in den Ankunftsländern zu installieren damit man nicht zugeben muss das der Islam als Gesellschaftsmodell versagt hat und versagt und man sich allein Kraft seines Glaubens als „Kink of the road“ aufspielen kann obwohl man nur knapp seinen Namen schreiben kann.
    Als Ergänzung und Bestätigung dazu das Spiegel Interview mit Pervez (verdammt der hat einen komplizierten Nachnamen) ähmm Hoodbhoy. Ich verlinke es absichtlich nicht weil der Beitrag sonst erst geprüft wird.

    ——————————————–
    Nee Aldaaa Kara und die anderen Multikultifantasten: Mit Menschen aus islamischen Ländern kann man keinen Staat machen bzw. sie machen unnötige Schwierigkeiten und diese Energie kann man wesentlich nutzbringender verwenden. Zudem gibt es schon 57 islamische Staaten und KEIN einziger kann Deutschland, Finnland oder einen der „besseren“ europäischen Staaten das Wasser reichen und ich lehne deswegen diese Menschen ab weil Menschen Kulturträger sind.
    Das kann ich auch mit einem Gegenbeispiel belegen: Zieht ein Deutscher nach S-A wird er nicht auf einmal Handabhacken und Kinderheirat toll finden (naja, das Zweite schon wenn er pädophil ist.
    ——————————————-

    Man könnte ja auch stattdessen Einwanderung aus Südamerika, Vietnam, Korea und China forcieren. Alles Kulturen
    die nur einen Bruchteil der Probleme machen die wir mit Muslimen haben.

    Disclaimer: Schon klar, nicht jeder Muslim will die Scharia einführen und es gibt auch viele Nette und Fleißige.
    Alles keine Frage. Aber der Gesamtschnitt ist verheerend. Zu den schwarzen Menschen auf den Fotos: Jeder Mensch
    hat das Recht abzulehnen wen er will. Alles andere ist Diktatur.

    Finnland hat nur wenige Ausländer und die meisten davon sind Schweden (stämmig) wie z.B. Linus Thorvalds
    der Linux „Erfinder“. Deswegen hört man aus Finnland auch keine Metzelei, massenhaft Ehrenmorde und Forderungen
    nach Riesenmoscheen. Ich hatte irgendwann mal ausrechnet das der Moslemanteil dort unter 0,5% liegt. Also
    nur der zehnte Teil wie bei uns. Warum die nicht aus den Fehlern anderer lernen ist mir nicht klar. Denn
    mit steigendem Moslemanteil werden sie jene Probleme bekommen die wir schon haben.

    Gruß

    A.

  33. @35 Schüfeli

    Wenn man sich zu 99% sicher ist, dann ist das keine Vermutung mehr. Jeder Vaterschaftstest hat diese 99% und das liegt weit über einer Vermutung!

    @36 Alberta Anders

    Sehr viel geschrieben, leider aber auch sehr viel Müll. Wenn ich getauft bin, dann bin ich Christ. Wie ich meine Religion auslebe und ob ich sie auslebe, ist meine Sache. Zum Atheist werde ich, indem ich aus der Kirche austrete und das bin ich nicht. Meine Religion kümmert mich nicht, trotzdem lebe ich nach chritslichen Werten, gebe aber einen Dreck auf die Kirche. Warum soll ein Moslem das nicht können? Warum kann ein Moslem es nicht kritisieren, wenn andere Moslems sich der christlichen Kultur verwehren und sie schlecht reden? Warum darf ein Moslem kein Weihnachten feiern, einfach seinen Kindern zu liebe? Diese Moslems sind weitaus toleranter als sie es sind und ich gehe davon aus, dass sie nicht einen Moslem kennen. Ihre Aufzählungen sind lächerlich und mich als Moslem zu bezeichnen ebenso. Wenn sie nicht wissen wer Kara Mustafa war und welches Schicksal ihn ereilt hat, dann solten sie das einfach mal googlen. Jeden Moslem als Gefahr und möglichen Kriminellen zu verurteilen, ist nichts anderes als blinder Hass. Wenn ich nach Mallorca komme möchte ich von den Einheimeischen auch nicht dafür verurteilt werden, dass die Nacht zuvor irgendwelche besoffenen deutschen Idioten gegen die Hauswand gekotzt und gepinkelt haben. Religion wird immer dann zum Problem, wenn man sie fanatisch und ohne Kompromisse auslebt. Wenn Moslems hier Weihnachten feiern, eine zur Hälfte deutsche Familie haben, dazu deutsche Freunde und deren Kinder völlig normal aufwachsen, dann ist das faktisch eben kein Problem. Es gibt hier viele Probleme mit Moslems und gegen diese muss man auch vorgehen. Aber dafür sollte man JEDEN gewinnen, auch Türken die hier leben und von der Islamisierung die Schnauze voll haben. Es gibt türkische Eltern die Ihre Kinder in Frankfurt auf eine Privatschule schicken, weil ihnen zu viele Muslime auf den öffentlichen Schulen sind. Genau diese Menschen muss man erreichen und mit solchen Kommentaren vergrault man sie. Mit dieser Ablehnung treibt man die Vernünftigen genau dorthin wo man sie nicht haben möchte. Ich verurteile einen Menschen erst, wenn ich ihn kenne und nicht wenn ich ihn sehe. Wenn die Frau Kopftuch trägt ist das anders, da sehe ich gleich was los ist.

  34. #38 KaraMustafa (29. Jun 2013 13:06)
    @35 Schüfeli
    Wenn man sich zu 99% sicher ist, dann ist das keine Vermutung mehr.

    Tja, so ist leider das Leben, dass man bei solchen gemischten Pärchen wie auf den Fotos die entsprechenden Motive mit 99% Wahrscheinlichkeit vermuten kann, und das heißt natürlich, dass man ziemlich sicher sein kann.

    Ich habe wahrlich nichts dafür, dass es so ist.

    1% lasse ich für rein theoretische Ausnahmen, z.B. dass ein Sohn eines schwarzen Königs in Finnland studiert und durch platonische Freundschaft mit einer einheimischen Frau finnische Kultur kennenlernen will.

    Wenn ich getauft bin, dann bin ich Christ…

    Formal ja. Wenn aber mich „meine Religion nicht kümmert“ und ich „ einen Dreck auf die Kirche“ gebe, dann bin ich real Atheist (die können auch nach allen möglichen Werten leben).

    Ich verurteile einen Menschen erst, wenn ich ihn kenne und nicht wenn ich ihn sehe.

    Das ist keine praktikable Einstellung.
    Es gibt z.B. ein verbreitetes Vorurteil, dass es im Winter kalt ist. Es ist zwar für Winter diskriminierend (es gibt ja auch milde Winter), trotzdem fährt man gut damit.

    Ähnlich ist es auch in allen anderen Bereichen. Vorurteile gehören zu Erfahrungen, die für Realleben unentbehrlich sind.

    Für Menschen die vorurteilt werden, dem Vorurteil aber nicht entsprechen, ist es natürlich unangenehm, aber nicht aussichtslos. Sie können sich einfach anders verhalten.
    Dann sagt man schnell über sie: „Er ist …, aber völlig in Ordnung.“

    Für Deutsche auf Mallorca ist es daher ratsam nicht bis zum Kotzen zu saufen und sich ruhig zu verhalten. Anders ist dieses Vorurteil nicht zu ändern.

Comments are closed.