Der Streit um die Berichterstattung über den Polizeieinsatz bei den Frankfurter „Blockupy“-Ausschreitungen geht weiter: Die linke taz kritisierte gestern die „Gewerkschaft der Polizei“ (GdP) dafür, dass diese in ihrer Zeitung GdP digital einen Beitrag von blu-News hierzu wortgleich übernommen hat. Und da die taz die gut recherchierte Berichterstattung von blu-News nicht entkräften kann, diffamiert sie blu-News nun als „fragwürdige Quelle“, die hauptsächlich „durch Hetze gegen den Islam und Linke sowie durch Homophobie“ auffalle.

(Von Peter H., Mönchengladbach)

Erinnern wir uns: Am 1. Juni gab es in Frankfurt die sogenannte „Blockupy“-Kundgebung. Es kam zu Ausschreitungen linker Krawallmacher des „Schwarzen Blocks“, woraufhin die Frankfurter Polizei die Krawallmacher einkesselte, um deren Personalien aufzunehmen. Die deutsche Presse beklagte daraufhin im Chor „Polizei-Gewalt“, Jakob Augstein verstieg sich im SPIEGEL gar dazu, die Ereignisse in Frankfurt mit dem Niederknüppeln der Proteste in Istanbul zu vergleichen (PI berichtete hier, hier, hier und hier). Lediglich blu-News überzeugte damals durch objektive Berichterstattung, die auch mit einem Video und anderem Bildmaterial entsprechend belegt wurde. Auch PI-News hat sich damals auf die Berichterstattung von blu-News berufen.

Am 12. Juni hat die GdP in ihrer Gewerkschaftszeitung GdP digital einen Beitrag von blu-News zu den Frankfurter Ereignissen wortgleich wiedergegeben, in dem die Berichterstattung der Frankfurter Rundschau massiv kritisiert wurde. Ein Vorgang, der die taz gestern veranlasst hat, in einem Beitrag mit dem Titel „Ein Fall von Propaganda“ ihren Kollegen der Frankfurter Rundschau zur Hilfe zu eilen. In diesem Beitrag teilt die taz wüst aus und bezichtigt blu-News der „Hetze“.

Warum blu-News?

„Doch musste für diese Erkenntnis die Onlineplattform blu-News als Quelle herhalten?“ – mit dieser rhetorisch gemeinten Frage kritisieren Timo Reuter (Foto oben, l.) und Jürn Kruse (r.) in der taz, dass GdP digital den Beitrag von blu-News übernommen hat, nachdem sich herausgestellt hat, dass die Berichterstattung der Links-Medien sich nicht mit dem gedeckt hat, was die Polizisten, die an diesem Tag im Einsatz waren, berichtet haben. Und Reuter und Kruse erklären sogleich, warum sie blu-News für eine „fragwürdige Quelle“ halten:

„Blu-News‘, deren Herausgeber der ehemalige bayerische Landesvorsitzende der rechtspopulistischen Partei ‚Die Freiheit‘, Christian Jung, ist, fällt hauptsächlich durch Hetze gegen den Islam und Linke sowie durch Homophobie auf.“

Dabei wäre die Frage der Herren Kruse und Reuter so einfach zu beantworten gewesen: blu-News musste deswegen als Quelle „herhalten“, weil die Kollegen von blu-News die einzigen Journalisten waren, die sich die Mühe gemacht haben, objektiv und wahrheitsgemäß über die Ereignisse in Frankfurt zu recherchieren und zu berichten. Außer den Journalisten der Mainstream-Medien und denen von blu-News gab es niemand, der an diesem Tag vor Ort recherchiert hat. Nachdem die GdP digital-Redakteure beide Berichterstattungen mit den Aussagen der Polizisten verglichen hatten, die an diesem Tag im Einsatz waren, wussten sie genau, wer die Wahrheit gesagt hat und wer nicht.

Und das kann auch die taz nicht widerlegen. Zur Verteidigung ihrer eigenen Berichterstattung und jener der Frankfurter Rundschau zum Frankfurter Polizeieinsatz fällt der taz nichts Besseres ein, als darauf zu verweisen, dass sich alle Berichterstatter etablierter Medien in ihren Reportagen „selten so einig gewesen seien“. So, als ob mediale Gleichschaltung ein Beweis für Wahrheit wäre. Würde man dieser Logik folgen, so müsste man feststellen, dass die gleichgeschalteten Zeitungen des NS- und des DDR-Regimes immer nur die Wahrheit gesagt haben – schließlich waren sie sich in ihrer Berichterstattung ja immer einig!

Offensichtlich jedoch ist sich die taz selber bewusst, dass diese Argumentation nicht überzeugend ist. Also greift sie zum nächsten Mittel: der Diffamierung. Reuter und Kruse diffamieren blu-News der „Hetze“. Und ganz besonders empört zeigt sich die taz über folgende Aussage der blu-News-Berichterstattung, die auch von GdP digital übernommen wurde.

„Spätestens jetzt sollte sich die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) gehörig dafür schämen, dieses linksradikale Propagandablatt vor dem verdienten Bankrott gerettet zu haben.“

Von diesem Passus will sich GdP digital in seiner nächsten Ausgabe distanzieren. Vom Rest der blu-News-Berichterstattung nicht. Warum auch? Was die Kollegen von blu-News geschrieben haben, war gut recherchiert und wahrheitsgemäß. Und das weiß auch die Polizei. Die Reaktion der taz hingegen erinnert an das Bellen getroffener Hunde. Wenn der taz keine bessere Antwort einfällt, als blu-News zu diffamieren und der „Hetze“ zu bezichtigen, so präsentiert sie sich damit selber als linksradikales Propagandablatt, das Hetze betreibt.

Quod erat demonstrandum. Noch eindrucksvoller hätte die Kritik von blu-News wie auch unsere an der Berichterstattung linker Medien zu den Frankfurter Ereignissen gar nicht mehr bestätigt werden können.

» Blu-News: Linksradikale Propaganda

image_pdfimage_print

 

38 KOMMENTARE

  1. Aber wenn kommunistische Käseblätter wie eures oder kriminelle Antifaschwachmaten als „Quelle“ herangezogen werden, dann ist das natürlich vollkommen seriös, ihr mitlesenden TAZ-Spacken. 🙂

  2. Hetze gegen den Islam und Linke sowie durch Homophobie” auffalle.
    Man bekommt den Verdacht nicht los, dass alle TAZ-JournalistInnen (vor allem die Muslime unter ihnen) Schwul sind. Deswegen klagen sie ständig über „Homophobie“

  3. Wieso lesen die Journalisten, die TAZ-Journalisten auch, immer bei anderen mit?
    Hier lesen die auch mit, die kennen PI-news besser als ich.

    Huhuuuu – TAZ-Journalisten *winkewinke*. Lasst euch mal die Haare schneiden.

    Ich lese die TAZ gelegentlich ganz gerne und ich finde es gut, dass ihr die Forenmeinungen nicht so stark zensiert.

    Viele Grüße und seht zu, dass ihr euch weiterentwickelt, die ewig gestrigen 68er sind nicht mehr aktuell. Traut euch, seid mal ein bisschen rechtspopulistisch.

  4. diffamiert (die taz) blu-News nun als “fragwürdige Quelle”, die hauptsächlich “durch Hetze gegen den Islam und Linke sowie durch Homophobie” auffalle

    Mir fällt die taz immer als fragwürdige Quelle auf, die vor allem gegen alle hetzt, die nicht so denken wie die taz-Redaktion. Und die beiden Grünschnäbel da oben kommen wohl direkt aus dem Antifantenladen um die Ecke…

  5. Wunderbar – Blogs wie PI und BLU bekommen immer mehr die Bedeutung, die ihnen als Verteidiger echter Freiheit auch zusteht.

    Solange Aufrechte wie Stefan, Christian Jung, der Frank Furter, Michael … und viele, viele andere so viel bewirken, ist dieses Land vielleicht doch noch nicht ganz verloren.

    Auch wenn sie sich teilweise (gell, Marco? 😉 ) beharken wie Sunniten und Schiiten, so glauben doch alle an denselben „Geist“:

    den der Freiheit!

    Es ist derselbe „Geist“, den Schweinebacken wie die TAZ-ler immer den Absatz kräftig ins Gesicht treten.

    Aber das rächt sich noch. Der Pleitegeier streckt sich schon. Ich freu mich drauf! 😀

  6. Liebe Tazzen,
    Eure Affenliebe zum Islam wird langsam sogar den Türken suspekt!

    Der Islam tritt alle linken Werte mit Füssen, von der Aufklärung bis zur Emanzipation. Seid Ihr wirklich alle blind oder gekauft?

  7. Mein Schwager liest TAZ. Eigentlich ein sehr patenter Mann. Sehr nett, sehr arbeitsam, ein wunderbarer Vater meines Neffen. Aber politisch nur mit dem ausgestattet, was seine linken Realschullehrer ihm mitgegeben haben. Er glaubt was er liest, wenn er sich denn dieser Tätigkeit einmal widmet. Wie gesagt er ist ein sehr arbeitsamer Mensch. Er tat mir jüngst kund, er würde demnächst DieLinke wählen. Ich sagte ihm, er solle das ruhig tun. Ich hätte ihn mit einer noch so eloquenten Rede höchstens dazu bringen können anstatt Dunkel Rot, RotGrün zu wählen. Das möge Gott verhüten. So verschenkt er seine Stimme wenigstens. Im übrigen genauso wie alle die meinen man müsse AfD oder die Berühmten „Anderen“ wählen. Jede dieser Stimmen ist wahltaktisch gesehen, eine Stimme für RotGrün. Also, bevor es eine echte Alternative gibt, die die 5% auch definitiv „wuppt“, wählt taktisch, und verhindert so RotGrün!

  8. Ist die TAZ nicht ABM für Leute die es nicht geschafft haben ihren Namen zu tanzen?

  9. Was von der linken Propaganda ebenfalls nicht erwähnt wird, von vielen andere nMedien leider auch nicht:
    Ich hätte auch noch einen Link, wo man Unterschriften sammeln und geben kann, und zwar für Syrien, worüber pi, obwohl auch dort die Lage immer schlimmer wird, und es auch in anderem Kontext bereits mehrmals erwähnt wurde, schon lange nicht mehr berichtete hat.

    http://www.opendoors.de/aktiv-werden/petitionen_page/syrien_petition/
    Petition für Syrien
    Jetzt Daten eintragen und zeichnen!

    Was im März 2011 als Schrei nach Freiheit begann, hat sich immer mehr zu einem blutigen und unübersichtlichen Krieg entwickelt. Christen sind die Hauptleidtragenden, stehen zwischen allen Fronten, weil sie sich im Krieg weder auf die Seite der Regierung noch auf die Seite der islamistischen Rebellen schlagen. Viele von ihnen sind zu Flüchtlingen geworden. Ihre Situation ist in den Medien kaum präsent, obwohl etwa 8 % der Syrer Christen sind. Nun droht den syrischen Christen eine Massenvertreibung aus ihrem Heimatland, das nach Ägypten den zweithöchsten christlichen Bevölkerungsanteil aller Länder in der Region aufweist.

    Darum startet Open Doors eine Petition und wir hoffen, weltweit Unterschriften zu sammeln, um Politiker zum Handeln zu bewegen. Open Doors wird die Unterschriften an die Bundesregierung, die Europäische Union und die Vereinten Nationen übergeben. Damit möchten wir unseren verfolgten Glaubensgeschwistern Mut machen, und ihnen zeigen, dass wir sie nicht vergessen haben.

  10. Die Frage die mich umtreibt ist, ob die Leute von der TAZ nicht bemerken, dass sie selbst es sind, die die Hetze betreiben wenn sie auf die Ereignisse selbst nicht eingehen. Es muß doch jedem normalen Menschen klar sein, dass man widersprechende Behauptungen über Ereignisse nur klarstellen kann, wenn man selbst (irgendwie) recherchiert. Es kann doch eigentlich nicht sein, dass die das nicht wissen.

    Und es ist insofern interessant, als die Hetze in unserem System „freiwillig“ betrieben wird, während sie in der DDR staatlich befohlen war.

  11. Habe die Tage noch ne Diskussion mit so einem linken Idioten gehabt. Es gibt um das unkommentierte Video von Blu, was die von Politik gedultete und teil hofierte linksradikale Antifa zeigte. Schon war der Autor der „Schuldige“ der natürlich nicht für seriösität ständ.

    Ach, bei einem unkommentierten Video kommt es auf den Autor an..

  12. #9 LastMoheecan

    Im übrigen genauso wie alle die meinen man müsse AfD oder die Berühmten “Anderen” wählen. Jede dieser Stimmen ist wahltaktisch gesehen, eine Stimme für RotGrün. Also, bevor es eine echte Alternative gibt, die die 5% auch definitiv “wuppt”, wählt taktisch, und verhindert so RotGrün!

    Das wird und schon seit mindestens 35 Jahren erzählt, mit dem Ergebnis, dass die Schwarz/Gelben ähnlich destruktiv wüten, wie die Rot/Grünen und deshalb wird es meine Stimme NIE WIEDR für die CDU oder FDP geben, denn im Endeffekt ist es vollkommen egal, ob wir dirch Schwarz/Geld oder Rot/Grün an EU und Katar verkauft werden.

  13. Die mediale Präsenz von TAZ-Redaktösen vor allen im ÖR ist wirklich atemberaubend. Kein Presseclub ohne die Anwesenheit einer dieser TAZ-Redaktösen.

    In Anbetracht und in Relation zur wirklichen Bedeutung der TAZ (Verkäufe und Seitenklicks) dürfen wir wohl von gezielter Meinungsmache sprechen. Der TAZ wird eine Bedeutung gegeben, die sie gar nicht hat.

    Aber was rede ich da… das gilt für den gesamten Medien-Mainstream, allen voran die diversen DDR-Fernseh/Rundfunk-Nachfolger.

  14. #16
    Der letzte, etwas unglücklich geratene Absatz will heissen, dass im Mainstream ständig unwichtige politische Randgruppen gehypet werden.

  15. Semi OT:

    Kann an unserer Region liegen. Vielleicht Zufall. Doch PI wird in letzter Zeit massiv von diversen Netzbetreibern geblockt. Versuche mit unterschiedlichen Anbietern führten zum selben Ergebnis. Aufrufdauer um die 15 min. Alles andere flutschte.

    Sollte dem so sein, so kann ich euch sagen. Weder eure rotfaschistische Hofberichterstattung, alias Propaganda, wird meinen Geist umstimmen, noch eure mittelalterlich anatolischen Schlägertrupps mich einschüchtern. Ihr stoßt hier auf etwas Unerwartetes. Ein Deutscher, der sich geistig und körperlich wehrt.

    Ich denke, ihre Verrenkungen werden immer extremer, es wie eine Demokratie aussehen zu lassen und doch Menschen anderer Meinung beuteln zu können.

    Wir leben in einer Demokratendiktatur.

  16. #15 Flaucher (25. Jun 2013 19:51)

    Didarnoor S., der 28-jährige Maler und Verputzer aus dem Norden des Iraks ist seit fünf Jahren hier. Er habe Probleme mit der Politik gehabt, erklärt der junge Kurde. Details will er nicht nennen. Sein Gesicht verbirgt er hinter einer Sonnenbrille.

    Didarnoor und die anderen im Hungerstreik fordern „unsere Anerkennung als Asylsuchende”. „Die deutsche Regierung hat nur drei Tage, um dieser Forderung nachzukommen”, heißt es. Deutschland und Europa seien als ehemalige Kolonialmächte und als Waffenlieferanten in der moralischen Pflicht, jene aufzunehmen, die auch auf Grund ihrer Politik zu Flüchtlingen wurden.

    Didarnoor ist in Würzburg untergebracht: „Ich möchte Arbeit, zur Schule gehen können und Freiheit.” Seit fünf Jahren lebt er in der Ungewissheit, in der Anspannung, möglicherweise noch abgeschoben zu werden: „Meine Haare, mein Bart sind schon weiß geworden.” Wie lang wird er seinen Hungerstreik auf dem Rindermarkt fortsetzen? „Bis ich tot bin.”

    Sofort abschieben, den erpresserischen verlogenen Spacken. Angeblich ist sein Leben im Irak bedroht und hier will er sich tothungern (abgesehen davon haben sich die „Asylsuchenden“ noch bei jedem ihrer „Hungerstreiks“ nachts den Ranzen wieder vollgefressen). Also raus.

    Übrigens tischt der gerade von der Asylmafia nach Deutschland gepreßte Iraner Ehsan Abri (er sollte nur nach Ungarn abgeschoben werden) eine ähnliche Story aus 1001 Nacht auf: Angeblich sei er klammheimlich und allein aus dem Iran zu Fuß nach Ungarn gelaufen. 😆

    Die deutsche Polizei hat ihn in Flensburg aus dem Zug nach Kopenhagen gefischt…

    http://www.shz.de/nachrichten/top-thema/artikel/ich-haette-den-polizisten-umarmen-koennen.html

  17. Wieder ein Fall von blame the messenger: Nicht die Gewalttäter vom 1. Juni sind böse, sondern blu-news, weil sie darüber berichteten.

  18. #9 LastMoheecan

    Es würde wohl mehr bringen, wenn Du mal Klartext mit Deinem Schwager sprechen würdest.

  19. Die „TAZ“ war zu Beginn ein „Andergraund-Kollektiv“ – aber doof waren sie nicht, dann hatten sie „Kapitalprobleme“ und es wurde umgeschichtet, jetzt eiern sie gemütlich im Hauptsrom der Medien. Vielleicht erwacht ja doch nochmal der alte Denkerkermut, wie ich hoffe.

    @ #9 LastMoheecan (25. Jun 2013 19:37)
    Zitat: „Also, bevor es eine echte Alternative gibt, die die 5% auch definitiv “wuppt”, wählt taktisch, und verhindert so RotGrün!“

    Das ist auch genau mein Tip an alle,
    mit denen ich über „Wahlen“ spreche.

  20. #20 Babieca (25. Jun 2013 20:04)

    „Er habe Probleme mit der Politik gehabt, erklärt der junge Kurde.“

    Ich habe auch Probleme mit der aktuellen Politik. Käme aber nie auf den Gedanken deswegen meine Familie zu verlassen. Abgesehen davon, muss man schon sehr viel Geld haben, wenn man es bis nach Deutschland schafft.

    Aber diese Ausgaben amortisieren sich ja bekanntlich durch Sozialleistungen der verschiedensten Art.

  21. Auch ein Hallöle von mir, liebe TAZ-Genossen*innen. Ich bin die, die am Kirchentagsstand in Hamburg (ey, was hattet ihr da eigentlich verloren?) nachgefragt hat, warum ihre Kommentare immer gelöscht würden. Der liebe Praktikant hatte mir versprochen, sich drum zu kümmern und mir Antwort zu geben. Auf diese Antwort warte ich heute noch. Also? Gibt es euer Blatt noch oder ist es schon in der Versenkung verschwunden? Würde mich ja nicht wundern bei Eurer Kundenorientiertheit.

  22. Was sind denn das für zwei Physiognome? Niemand kann etwas für sein Äußeres, aber manchmal fürchte ich , daß ein Zusammenhang zwischen charakterlichen und geistigen Defiziten einerseits, und einer kretinösen Hülle andererseits bestehen könnte.

  23. „#9 LastMoheecan (25. Jun 2013 19:37)
    Mein Schwager liest TAZ. Eigentlich ein sehr patenter Mann. Sehr nett,… Aber politisch …. So verschenkt er seine Stimme wenigstens. Im übrigen genauso wie alle die meinen man müsse AfD oder die Berühmten “Anderen” Also, bevor es eine echte Alternative gibt, die die 5% auch definitiv “wuppt”, wählt taktisch, und verhindert so RotGrün! “

    Ja, ja den Quatsch höre ich immer, genauso wie:
    „Ich gehe nicht wählen- es ändert sich nichts.“

    Beide Aussagen bewirken dies wirklich, aber falls die anderen Parteien über 1 % kommen, bekommen Sie wenigsten Geld zum Aufbau.

    Lauf wie ein Schaf hinterher und Rufe wie mein Vater seit 30 Jahren: Rot – Grün verhindern. Alternativelos ? !

  24. Es ist doch immer wieder der gleiche Menschenschlag, rein äußerlich betrachtet, der im Fahrwasser kommunistischer Engstirnigkeit sich aufplustert, um ihre Ideologie manifest zu machen. Sie sind immun gegen jede Aufklärung und erhellendem Hintergrundwissen, sie sind Schreiberlinge der primitivsten Art. Leider wird dieser Schwachsinn von vielen geteilt, die im gleichen Boot sich befinden. Man fragt sich ernsthaft, wie tief dieses Land noch sinken mag, wenn solche Leute Gehör finden!!

  25. @ Gabor (25. Jun 2013 21:03)
    Zitat: „Beide Aussagen bewirken dies wirklich, aber falls die anderen Parteien über 1 % kommen, bekommen Sie wenigsten Geld zum Aufbau.“

    Sicher hast Du recht, doch wer nicht wenigstens
    4 Jahre eine Partei seriös aufbaut, ein inetwa
    schlüssiges Proramm hat und Leute um sich scharrt,
    der hat mit oder ohne „Staatsknete“ einen Geburtsfehler.

    Guck Dir den Beisicht an, der quält sich redlich
    schon seit etlichen Jahren, wähl doch den, der hat´s verdient.

  26. @ #27 CETERUM CENSEO (25. Jun 2013 20:48)

    Ein Bekannter von mir, dessen trockene unverblümte Äußerungen einen ganz besondern Reiz haben, meinte mal: „Nur gut aussehende Menschen sind intelligent“.
    Das muß so nicht stimmen, aber ich fand die Äußerung trotzdem gut (mir fehlt wieder die passende Vokabel). Gut wir haben im Zivildienst in dem das Schicksal uns zusamenführte vor 40 Jahren so einiges erlebt. Und man müßte jetzt den Zusammenhang kennen, in dem diese Äußerung gefallen ist.

  27. Focus ist im übrigen auch linksverseucht.
    So wird im folgenden Artikel behauptet das die Erste Strophe des Deutschlandliedes verboten sei.
    Siehe hier

    Soviel zum Thema Qualitätsjournalismus.

  28. #30 Mollberg (25. Jun 2013 21:15)
    ….doch wer nicht wenigstens 4 Jahre eine Partei seriös aufbaut, ein inetwa
    schlüssiges Proramm hat …. “Staatsknete” einen Geburtsfehler.
    Guck Dir den Beisicht an, der quält sich redlich
    schon seit etlichen Jahren, wähl doch den, der hat´s verdient.“

    T’schuldigung das war jetzt sicher nicht meine Absicht die AFD hochzujubeln.
    Ich wäre schon zufrieden, wenn man zur Wahl überhaupt geht und nicht CDU/FDP/SPD/Grüne wählt.
    Aber leider muss ich sehr pessimistisch sein: bei der letzten Lantagswahlt, der ersten in diesem Jahr, Niedersachen – ich habe sogar für die Freiheit gespendet- wurden nicht mehr die kleinen Parteien gewählt sondern weniger.

  29. Die taz ist das Kampfblatt der reaktionären Linken und ewiggestrigen Sozialisten, was soll man da Anderes erwarten als Populismus und starrköpfige Argumentationslosigkeit?

  30. Guter Beitrag über unsere „Durchblicker“-Freunde
    (LOL!) Reuter & Kruse von der Taz!

  31. …“die hauptsächlich “durch Hetze gegen den Islam und Linke sowie durch Homophobie” auffalle“

    oder anders ausgedrückt: Durch gesunden Menschenverstand !! 🙂

  32. OT: Welt-Online meldet:

    „Messer schwingender Mob“ tötet etliche Menschen!

    Mein erster Gedanke: Könnte es sich da um Friedensaktivsten der friedlichsten Friedensreligion auf der Erde handeln?

    Und tatsächlich: Da sind wieder mal Moslems aktiv dabei ihre Vorstellung einer friedlichen Welt mit dem Messer zu verbreiten.

    Den merke: Islam ist Frieden! (Und Friedhofsruhe für alle Ungläubigen!)

    http://www.welt.de/politik/ausland/article117455367/Messer-schwingender-Mob-toetet-etliche-Menschen.html

    Lasst uns endlich diese faschistoide und menschenverachtende Steinzeitreligion in Deutschland verbieten, sonst haben wir bald „Chinesische Zustände“! 😉

Comments are closed.