rachelIhr Getreuen dort rechts außen, nicht verzagen! Ihr mögt denken, das Spiel ist aus. Ihr könnt den Tiger nicht mehr reiten, und Eure gesamte Bewegung ist von Hipstern und Libertären infiltriert. Dies ist mehr als der Tod des Westens — es ist der Tod von allem, was Ihr persönlich bislang erreicht habt. Was in der sterbenden Welt wollt Ihr tun, während jemand mit dem Namen Rachel fucking Haywire für die Alternative Rechte schreibt?

(Von Rachel Haywire, Foto, für Alternative Right / gefunden über FriaTider / Übersetzung: Klaus F.)

Ich bin gekommen, um Euch zu sagen, daß es noch lange nicht vorbei ist. In Wirklichkeit hat die Schlacht gerade erst begonnen. Kopf hoch, zynischer weißer Mann! Hier, da hast Du einen Lolli gegen den Linksliberalismus! Die Konterrevolution ist heute so trendy wie Williamsburg, und das ist keine schlechte Sache. Das Internet ist voll der Neo-Reaktion, und heute abend ziehen wir in den Krieg.

Hier sind zehn Tipps für eine erfolgreiche Konterrevolution:

1. Lerne, wie der Feind zu sprechen. Begib Dich in ihre Spur. Drehe und wende ihre Schlagworte herum. Mache Top-Ten-Listen. Gehe auf populäre Konferenzen und tue so, als würdest Du ihr neuestes Anliegen unterstützen. Gehe auf ihre Elite-Parties und sieh zu, daß Du ein Teil des Inventars wirst. Macht ist links, und es ist Dein Job, es wieder recht(s) zu machen. Das kriegst Du nicht hin, ohne die Linke zu verstehen.

2. Schreibe die Glaubenssätze um. Spiele die Erfolge der PC-Kultur herunter. Anstatt darüber rumzuheulen, wie Linksliberale Dich unterdrücken, sieh zu, daß die Linksliberalen unterdrückt werden. Unterdrücke Linksliberale. Betone die Erfolge von politisch inkorrekten Autoren, Unternehmern und Professoren. Anstatt Dich als Opfer zu fühlen, weil das New Establishment = die Vereinigten Staaten der Sozialexperimente, erkläre daß das New Establishment schon wieder auf dem Weg nach draußen ist. Mach, daß es so wird. Tritt das New Establishment aus wie einen Zigarettenstummel. Benutze neo-reaktionäre Populisten zu Deinem Vorteil. Sei ein Sieger, kein Quengler.

3. Marginalisiere, marginalisiere, marginalisiere. Du magst marginalisiert sein wegen Deiner politischen Ansichten, aber wenn alle marginalisierten Leute plötzlich in einen Raum gesperrt würden, dann würde ihre Anzahl viel größer sein als die der Schlüsselfiguren des linken Machtkomplexes. Die ungewaschenen Massen dagegen, die sind leicht dazu zu bringen, den Raum zu wechseln. Alles, was Du brauchst, sind Charisma und Intelligenz. Sperr die linken Machthaber in eine kleine Schublade mit dem Namen Irrelevanz.

4. Akzeptiere, daß der rechte Flügel = das Proletariat. Du magst den Ausdruck hassen, aber hier paßt er zweifellos. Die Kommunisten haben erfolgreich die Oberklasse gestürzt. Das Ergebnis = Du am Boden. Willst Du die goldene Morgendämmerung oder das goldene Gähnen? Schlag zurück! Schleif Deine Fürsten an den Absätzen ihrer delphinfreundlich hergestellten Stiefel von ihrem Thron und erkläre Dich selbst zum Monarchen. Hetze auf.

5. Paß Deinen sozialen Status an Deinen Kriegerstatus an. Du magst ein Krieger des höchsten Ordens sein, aber das bedeutet nicht, daß die nette Lady im Laden denkt, Du seist irgendwas anderes als eine homophobe Schwuchtel. Die nette Lady im Laden ist tres Untermensch, aber Du brauchst sie für Deinen Masterplan. Fang etwas Smalltalk über den letzten Trend mit ihr an. Sie wird sich an Dich erinnern, wenn ihr das Glück ausgegangen ist und sie verzweifelt einen Beschützer sucht. Die nette Lady im Laden ist Deine Freundin. Mach Dir Freunde. Eine Menge davon.

6. Werde zur Elite. Kapitalismus ist, was Kapitalismus tut. Der Grund, warum die Leute in dieser Kultur lieber T-Shirts mit einem linken Mem drauf als mit historischen Artefakten und/oder esoterischer Literatur kaufen, ist der, daß der rechte Flügel zur Zeit echt Scheiße ist im Kapitalismus und im Webdesign. Studiere die Neo-Reaktionären, die Webseiten machen, die der dominanten Strömung Konkurrenz machen. Kontrolliere die Medien. Hab keine Angst davor, rüberzukommen als wärst Du jüdisch. Schekel, Cash, verkaufen!

7. Konfrontiere weiße Leute mit ihrem fehlenden Bewußtsein. Die einzigen, die wirklich für Gleichheit plädieren, sind weiße Linksliberale. Gib dem weißen Mann die Schuld für seinen Haß auf den weißen Mann. Gib dem weißen Mann die Schuld dafür, keinerlei kulturelle oder ethnische Identität zu haben. Keine andere Kultur haßt Weiße so sehr wie die Kultur der Weißen. Schau in den Spiegel und mach Dir klar, daß Deine Brüder und Schwestern eine echte Krankheit haben. Keine noch so große Masse an Verbrechen im farbigen Ghetto bringt den weißen Mann davon ab, gegen Dich zu protestieren. Hab keine Angst davor, den Weißen zu bekämpfen, der da falsch liegt.

8. Geh aus dem Haus. Geh da raus und pflege den Umgang mit anderen Konterrevolutionären. Es ist längst kein Geheimnis mehr, daß die PC-Kultur der Dolch in der Seite von Amerika ist. Es ist Zeit für einen offenen Dialog unter gebildeten Nichtakademikern. Anstatt daheimzubleiben und Deine Abscheu für Modernität auf 4chan rauszulassen, laß Deine Abscheu für Modernität in Deiner Kneipe um die Ecke oder der Universität raus. Du wirst sehen, daß viele andere Dir zustimmen, selbst wenn Du in einer kleinen Ecke flüstern mußt. Aus dem Flüstern wird schon bald ein Schreien werden. Dies ist ein Krieg, und Du bist nicht der einzige Soldat auf dem Schlachtfeld.

9. Leg Dein Schwert nicht nieder. Sei daran erinnert, daß Du das hier nicht im Namen von Tugend, Leistung und Restauration tust. Manche Leute sagen, daß sie sich am Niedergang erfreuen, aber warum nicht den Niedergang bei der Gurgel packen und ihm zeigen, wie häßlich er wirklich ist? Das Schiff ist vielleicht am Sinken (okay, sind wir ehrlich, es ist bereits gesunken), aber Du kannst ein neues, hevorragend seetüchtiges Boot bauen. Erhebe Dein Schwert noch heute abend. Erhebe es höher als jemals zuvor. Es ist Zeit, daß Du in ein paar neue Fahrwasser segelst.

10. Begrüße Deinen Willen zur Macht. Falls Du einer von den Leuten bist, die denken, daß Macht ein übles Werkzeug ist und nur dem linken Establishment vorbehalten, dann bist Du nicht besser als die Aktivisten, die Dich andauernd um Deine Unterschrift für ihre Petitionen anbetteln. Du stehst unter dem Pantoffel dieses Egalitarismus-Imitats. Hör auf, so unterdrückt zu sein. Die Macht kann Dir gehören, wenn Du es willst. Geh da raus und nimm sie Dir.


Rachel Haywire ist Gründerin des Extreme Futurist Festival in Los Angeles und eine regelmäßige Stimme in amerikanischen alternativen Medien. Als Autorin, Musikerin, Model und Künstlerin versucht sie gemeinsam mit den hellsten Köpfen ihrer Generation „die Welt der Kunst intelligenter zu machen und die Welt der Intelligenz mehr künstlerisch“. Rachel Haywire hat schwedische, russisch-jüdische und deutsche Vorfahren, wuchs in New York auf und lebt in Los Angeles.

image_pdfimage_print

 

108 KOMMENTARE

  1. sie sagt es selbst, Links ist die Macht
    und wenn sie den stempel Rechts bekommt kann es schnell vorbei sein mit ihren künstlerischen Aktivitäten…nunja, in Europa vielleicht, ich denke USA sieht da noch etwas anders aus.

    Rock Musiker Ted Nugent ist schliesslich auch dort rasend populär.

  2. … und heute abend ziehen wir in den Krieg

    10 erstklassige, energiegeladene Tipps.
    Daran krankt die gesamte kritische Szene: sie stellt sich freiwillig mit dem Rücken zur Wand und bettelt um Gnade.

    Nein: kein Opfer sondern Kriegermentalität ist gefragt, um diese anmaßende, kleine Minderheit, die in Deutschland und in Europa das gesamte öffentliche Bewusstsein beherrscht und ihren Wahn zur Maxime einer verlogenen, intoleranten und faschistischen Gutmenschenwelt machen will, zu zerschlagen.

  3. Es gibt keine Konterrevolution mehr!

    Die Eliten sperren die paar Hansels ein und verabreichen denen Neuroleptika.
    Aus!
    Die NWO werden sie sich nicht vermasseln lassen, dafür hat die Vorbereitung zu viel Einsatz und Geduld gekostet.
    Und außerdem: „Wenn der HERR das Haus nicht baut, so arbeiten die Bauleute umsonst.“
    Die Ankunft des Messias oder Mahdi, oder wie er auch heißen mag steht kurz bevor.

  4. #1 WahrerSozialDemokrat (19. Jun 2013 23:03)

    Ich schätze mal, aus ihrem „Hintergrund“ heraus hat die Frau einen etwas anderen Fokus als die Identitäre Bewegung. Und eine Augenweide, mal nicht nur Blut und Grausamkeiten und Zauselbärte und fette Quallen zu sehen.

  5. Ich glaube nicht an die Naivität von Polytickern.
    Wer den Islam hier willkommen heißt, hat ein bestimmtes Ziel.
    Der Deutsche soll mit an dem Weltethos basteln, der alle Religionen miteinander befriedet.
    Es wird keine militanten und „islamistischen“ Moslems mehr geben, allerdings auch keine bibelgläubigen Christen.
    Beide extremen Sorten werden aussortiert.
    Weil die Europäer dafür nicht nach Arabien gehen, muss man den Islam halt hier her bringen.
    Die Gutmenschen werden es dann mit viel Dolleranz erzwingen, dass sich die Religionen achten.
    Missionieren ist laut Altbunzelkunzel Helmhut Schmidt sowieso ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

  6. ein schöner Aufruf für mehr Mut und mehr Selbstbewusstsein. Wir müssen uns nicht fürchten, denn wir verkörpern das Morgen. Die 68er sind heute oft selbst 68. Die junge Bewegung wird sehr bald kommen, die sich den alten Zynikern widersetzen wird, die mit einer „nach mir die Sintflut“ Einstellung ihre dumme, deutschfeindliche Nachkriegsideologie verfolgt und dabei die nachfolgenden Generationen verrät.

  7. Der alte Papst hat mit dem Friedensgebet in Assisi gezeigt, wohin der Hase, oder sollte ich sagen der Ziegenbock läuft.
    Die gesamte Freimaurerei steht hinter der NWO und hier faselt man von Konterrevolution.
    Das wir genau so ein Schuss wie die frühlingshaften Revolutionen in den Arabischen Ländern.

    Am besten ginge das mit Volksentscheiden, ganz ohne Gewalt.
    Die DSDS-Wähler, die dann auch an Volksabstimmungen teilnehmen würden, wären unsere Leute.
    Diese wählen die NWO-Vertreter, ganz im Glauben an eine friedliche , bessere Welt.
    Das Paradies auf Erden, ohne einen lästigen Schöpfer.
    Die Emergin-Church vertritt diese Lehre ja bereits.
    Christus ist doch schon da, in Gestalt der Gemeinde und baut die neue, friedvolle Welt.

  8. „Ihr Getreuen dort rechts außen, nicht verzagen! Ihr mögt denken, das Spiel ist aus. Ihr könnt den Tiger nicht mehr reiten, und Eure gesamte Bewegung ist von Hipstern und Libertären infiltriert. Dies ist mehr als der Tod des Westens…“
    ………………………………………………………………………………………………

    Diese Sätze kann man mit Punkt und Komma unterschreiben. Scharfsinnig erkannt und kurz auf den Punkt gebracht !

    >>Eure gesamte Bewegung ist von Hipstern und Libertären infiltriert<<

    Immer wieder zu beobachten; der DolchstoSS kommt immer wieder hinterrücks und aus den vermeintlich eigenen Reihen.
    Das ist natürlich auch auf Deutschland zu übertragen. Das beste Beispiel zur Anschauung, war das Projekt "Die Freiheit", und wie es aussieht wird die AfD das selbe Unheil treffen. Wie man hört soll sich der "Krampf gegen rrrrächz" da auch schon etabliert haben. Bei "Wahl-O-Meter" zB. war die Afd noch vor zwei Wochen, bei über 9 % fast in die Nähe der Grünen und die Linke schon in weite Ferne gerückt. Diese Woche wahrscheinlich noch, wird die AfD prozentual wieder hinter die SED fallen. :mrgreen:

    http://wahl-o-meter.com/Willkommen.html#.UcIbVRz6-Cv

    Schade, schade, schade…

    http://tinyurl.com/a35edlp

    Den "Humanismus" in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf ! :mrgreen:

  9. Sie ist die neue – und weibliche, wie geil ist das denn! – Version des Malcolm McLaren, der in den 70ern die Punk-Revolution ebenfalls mit 10 Regeln kreierte (Regel No. 1: Establish the name!).

    Und sie ist Futuristin, was die Sache noch besser macht:

    We refuse to be assimilated into a carbon copied version of a new humanity. As evolutionary agents we will push the boundaries of what it means to transform our species.

    Oh, Baby, mach mich nicht schwach!

  10. Für mich gibt es nur eine Regel: Mach dieses blöde Spiel nicht mehr mit, arbeite an Dir selbst und werde wieder normal – und zwar richtig normal! Dann braucht man auch die zehn Tipps für eine erfolgreiche Konterrevolution nicht mehr!

  11. @#2 WahrerSozialDemokrat (19. Jun 2013 23:03)

    Identitäre Bewegung in Düsseldorf.
    Homo Oeconomicus – Die seelenlose Gesellschaft.
    http://www.youtube.com/watch?v=LKNKdBfVH1M

    Klasse gemacht, super Aktion, mehr davon!

    Die Leute sind stehen geblieben und haben das fotografiert.
    Das hat gewirkt!

  12. Mit so gutaussehenden Frauen (wie abgebildet) kann die „Konterrevolution“ ja nur erfolgreich sein 🙂

  13. Man mag manchmal denken, das Spiel ist aus. Die große Masse der Mitläufer gab es schon in jeder Gesellschaftsform, nur die heutige ist raffinierter, weil sie mit Konsum und Liberalität ihre scheußliche Fratze verdeckt. Aber der Hamster im Rad wird auch irgendwann mal müde, vielleicht fällt er einfach um – oder er beginnt zu begreifen. Es gibt zuviele Einzelindividuen, die dem linken Mainstream den Rücken kehren, die Motive sind zahlreich, die Erfahrung ist der beste Lehrmeister. Ideen und neue Formen der Kommunikation sind die Schlüsselworte. Und traditionelle Werte lassen sich nicht amputieren. Und den Tiger reiten, das wußte schon J. Evola, ist eine brauchbare, effiziente Methode.

  14. Konterrevolution ist kein Wort, sondern die Einheit, die jeder selber in Verantwortung beiträgt!

    WSD-Film: Islam so wie ich ihn seh! (zensierte Fassung)
    http://www.youtube.com/watch?v=EQJQyp_d3ws

    Jeder wie er kann und Jede wie sie kann!

    Mal viel, mal wenig, aber niemals Nichts!

    Mal gelungen, mal bescheuert, aber niemals Nichts!

    Mal erfolgreich, mal vergebens, aber niemals Nichts!

    Mal alleine, mal zu vielen, aber niemals Einsam!

  15. Soll ich mich mit „rechts außen“ bzw. „far right“ angesprochen fühlen?

    Was sollen neue Leser von Euch denken, wenn ihr Euch selbst als „RECHTS AUSSEN“ bezeichnet?

    Was soll der ganze Artikel überhaupt?

    Das ganze soll wohl irgendwie cool sein, auf mich wirkt diese freakige Mischung aus Esoterik, World of Warcraft und Nazi-Diktion („Untermensch“, „Jude“) ziemlich wirr und abstoßend. Das reißt ein nettes Photo von der Bloggerin auch nicht mehr heraus…

  16. Ich find den Text „schwachsinnig-tschakka-kriegerisch“ geschrieben!

    Soll ich jetzt den Hulkster machen, oder was?
    Nein, Danke!

  17. #17 blumentopferde (20. Jun 2013 00:02)

    Solange man die anstößigen Begriffe nicht mit Humor nehmen bzw. verwenden kann, solange steckt man mit den Stiefeln im Morast der Vergangenheitsbewältigung fest und kann den Schritt in eine positive Zukunft nicht tun. Wenn die Frau mit ihrem jüdischen Hintergrund das kann, warum nicht wir?

  18. #17 blumentopferde (20. Jun 2013 00:02)

    Was nennen Sie denn „Rechts-Aussen“ und was nennt der „Kampf gegen Rechts“ schon als verfolgungswürdiges „Rechts-Innen“???

    Merken Sie es selbstständig?

    Wir müssen mit den Begriffen spielen lernen und die „Nazis“ sind „Rechts-Innen“ und gleich „Links-Aussen“ und deswegen ist „Recht-Aussen“ gleich „Links-Innen“! Ist natürlich quatsch… oder doch nicht? 🙄

    Obwohl die Übersetzung „far“ für „aussen“ auch nicht wirklich glücklich und gelungen ist, dem Sinne nach für uns (Deutsche allgemein, egal ob links, mitte oder rechts)! 😉

  19. Das ist mir alles zu pubertär.

    Fräulein Haywire scheint sich in erster Linie zu beschäftigen mit Goth und ähnlichen Modebewegungen, und betätigt sich als Model für Fetischmagazine. Was soll daran konservativ, konterrevolutionär oder rechts sein?
    Der ganze Text besteht aus philosophischen Versatzstücken („Wille zur Macht“) deren Kontext der Autorin vermutlich nicht bekannt ist. Das alles macht einen unseriösen, phrasenhaften und wirren Eindruck. Auch der Gebrauch von Worten wie „Jude“, „Untermensch“ ist widerlich. Auf der englischen Seite auf der dieser Beitrag ursprünglich erschien, reagieren Leute mit rassistischen, nazistischen Phrasen. Schade das PI News sich mit solchem Unfug beschäftigt.

    Ein Weckruf ist nützlich, aber es ist nicht eine Konterrevolution die unsere westlichen Gesellschaften retten wird. Revolutionen führen immer nur zu Blutvergiessen. Sinnvoller wäre es die Gesellschaft Schritt für Schritt zu verändern in dem man mit gutem Beispiel voran geht: stabile Familien gründen, Werte an seine Kinder und an sein Umfeld vermitteln, Menschen inspiriert…

  20. 1. Lerne, wie der Feind zu sprechen.

    Das erste und bis jetzt beste „Feindsprack“ was ich übernommen habe ist: „Nazis raus!“

    Die „Argumente“ des Feindes zu übernehmen ist wahrlich der beste Rat aus der Auflistung.

  21. #22 JochenZ (20. Jun 2013 00:25)

    Sinnvoller wäre es die Gesellschaft Schritt für Schritt zu verändern in dem man mit gutem Beispiel voran geht: stabile Familien gründen, Werte an seine Kinder und an sein Umfeld vermitteln, Menschen inspiriert…

    Absolute Zustimmung bzgl. „Sinnvoller“, ist aber lediglich eine generationsübergreifende Oasen-Revolution, die aktuell zu maximal 5% demokratisches Resteuropa (wo auch immer) führen wird, angesichts der aktuellen Politik, Justiz, Polizei und besonders Medien und Bildungssystems…

    Und Konservativ ist eben nicht alles andere und neue abzuwehren, sondern zu schauen (!) und bewerten (!), was (im Einzelnen oder Gesamt) sinnig oder unsinnig ist zur Erhaltung und Verbesserung der Lebensbedingungen aller (aber besonders auch der Nächsten) im Einklang mit der göttlichen Natur, der menschlichen Kultur und der individuellen Freiheit!

  22. #18 blumentopferde

    Was juckt mich denn Recht(s)aussen®? Die Bezeichnung ist für mich eher ein Ritterschlag. Ja, ich bin für Recht(s)®! Von mir aus auch extrem für Recht(s)®.

    Die „Recht(s)extrem®“-Brüller gehen mir sowas von am A**** vorbei … – Link(s) liegen lassen.

  23. Ein wenig sTrAnGe…. 😀

    The dance for the realization of the future begins in the corridors of art, literature, and culture. Only by connecting together the greatest visionary minds with the most innovative and rule-breaking forms of artistic expression and cultural mind-melding can we unlock the full potential of the Future and bring it into the Present. We offer you the bold new interdisciplinary movement of the 21st Century. A place where the right brain and left brain merge into a new “Undivided Mind”.

    http://disinfo.com/2011/12/extreme-futurist-festival-2011/

    Sie scheint aber durchaus einige interessante Texte verfasst zu haben, da muss man sich mal durchackern und sein Englisch auffrischen…

    http://attackthesystem.com/author/msrachelhaywire/

  24. #25 nicht die mama (20. Jun 2013 00:53)

    Streng genommen war selbst Beuys alles, aber sicher kein Linker! Kokettiert hat er mit Sicherheit… (wenn der Rubel halt rollt…)

    Eigentlich gibt es überhaupt keine Linke oder Rechte oder Mitte! Sondern nur Idioten mit Fähnchen, denen man viel oder wenig Gehör gibt!

    Man kommt halt nur nicht drum herum… 🙁

  25. Ups, da habe ich in meinem letzten Kommentar wiedermal mit Kommata und Rechtschreibfehlern um mich geworfen!
    Entschuldigung bitte…

  26. @ #22 JochenZ (20. Jun 2013 00:25)

    Je länger wir uns alles gefallen lassen, desto mehr Blut muß vergossen werden, um uns zu befreien.

    Besser wir machen jetzt schon was!

    Allerdings wird Ringelpietz mit Anfassen nicht helfen. Schon gar nicht bei den, üblicherweise, autoritär sozialisierten Moslems.

    Auch wir müssen Taqiyya lernen, den Moslems nach dem Mund reden und hintenherum das Gegenteil machen. Verträge brechen. Wer Demokratie mißbraucht, hat keine Demokratie verdient!

  27. #1 Jaques NL (19. Jun 2013 22:58

    „Wenn Obama im November wiedergewählt wird, bin ich zur selben Zeit 2013 entweder tot oder im Knast…. Man kann einfach nicht jeden dazu bringen, sein Haus sauber zu machen in dieser widerlichen, bösen, Amerika hassenden Regierung. (…) Unser Präsident, Justizminister, unser Vizepräsident, Hillary Clinton, sie sind Kriminelle, sie sind Kriminelle. (…)

    Es ist nicht der Feind, der Amerika zugrunde richtete. Es sind die guten Leute, die sich beugten und den Feind hineinließen. Wenn der Kojote in deinem Wohnzimmer ist und auf deine Couch pisst, ist das nicht die Schuld des Kojoten. Es ist deine Schuld, dass du ihn nicht erschießt. (…)

    Wir sind Amerikaner, weil wir dem König getrotzt haben. Wir haben nicht verhandelt und mit dem König Kompromisse geschlossen. Wir haben den Kaisern die Stirn geboten. Wir sind Patrioten. Wir sind Braveheart. Wir müssen auf dieses Schlachtfeld ziehen und ihnen im November ihre Köpfe abschlagen. Noch Fragen?“

    Ted Nugent, US-amerikanischer Rockmusiker

    Der Mann ist eben ein Patriot 🙂

  28. Egal, was ich heute schreibe, nichts ist korrekt inkorrekt genug. PI zensiert mir alles weg!
    Ich geb´s auf hier!

  29. #31 Flaucher (20. Jun 2013 01:17)

    „Wenn Obama im November wiedergewählt wird, bin ich zur selben Zeit 2013 entweder tot oder im Knast…

    Was von beiden selbstprophezeiten Möglichkeiten ist er…???

  30. #22 JochenZ

    Fräulein Haywire scheint sich in erster Linie zu beschäftigen mit Goth und ähnlichen Modebewegungen, und betätigt sich als Model für Fetischmagazine. Was soll daran konservativ, konterrevolutionär oder rechts sein?
    Der ganze Text besteht aus philosophischen Versatzstücken (“Wille zur Macht”) deren Kontext der Autorin vermutlich nicht bekannt ist. Das alles macht einen unseriösen, phrasenhaften und wirren Eindruck. Auch der Gebrauch von Worten wie “Jude”, “Untermensch” ist widerlich. Auf der englischen Seite auf der dieser Beitrag ursprünglich erschien, reagieren Leute mit rassistischen, nazistischen Phrasen. Schade das PI News sich mit solchem Unfug beschäftigt.

    Im Bereich Gothic/Neofolk/Industrial gibt es eine Menge Leute, die sich mit NS-Ästhetik, NS-Esoterik (Wiligut, Vril) oder NS-Schriftstellern (Evola) beschäftigen. Innerhalb der Church of Satan gab es eine Gruppe namens Abraxas Foundation, die sich selbst als „fascist think tank“ betrachtete und der bekannte Musiker angehörten. Eine Verbindung von Musik und Ideologie ist also nicht so abwegig, wie es auf den ersten Blick scheint.

    Haywire geht aber eher in Richtung „transhumanism“ und verknüpft elitäres Getue, Floskeln und Provokation.

  31. Hab gerade ein Interview mit Haywire gesehen und sie scheint ein Fan von Atari Teenage Riot zu sein, die eher in der linksextremen Szene beliebt sind.

    Nichts gegen Haywire, ATR oder selbst irgendwelche Nazigothics (was deren Kunst angeht), aber das taugt einfach nicht als Grundlage für ernsthafte politische Debatten. Ich bleib da lieber bei Freiheit und Menschenwürde, darüber kann man reden.

    Junge Menschen, die im Alltag im Umgang mit anderen Menschen Probleme haben, sind leider empfänglich für egalitäre und/oder elitäre Ideologien. Solange sie keine Steine schmeißen oder Polizisten erstechen, ist das meistens halb so schlimm, denn jeder wird mal erwachsen.

  32. Obama hat schon den zweiten Termin und kann nicht wieder gewählt werden.
    Normal gesetzlich denn, wer weiss was die alles noch vorhaben. Es würde mich noch nicht mal mehr wundern.

  33. ot, WAZ: Konflikt der Kulturen war nicht Auslöser für verprügelte Grundschülerin in Essen

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/konflikt-der-kulturen-war-nicht-ausloeser-fuer-verpruegelte-grundschuelerin-in-essen-id8086351.html

    …Für die Behörden steht fest: Mit einem grundlegenden Konflikt zwischen ausländischen und deutschen Kindern hatte die Prügel-Attacke nichts zu tun…

    Kein Konflikt der Kulturen

    Drei Wochen nach der Schlägerei steht für die Behörden fest: Mit einem grundlegenden Konflikt zwischen ausländischen und deutschen Kindern an der Bergmühlenschule hatte der Angriff auf Anna-Maria nichts zu tun. Es gebe dort keinen Konflikt der Kulturen.

    Noch orwellscher & kafkaesker als in dieser Desinformation des DDR2.0-Organs WAZ gehts eigentlich nicht mehr…

  34. Solange sie keine Steine schmeißen oder Polizisten erstechen, ist das meistens halb so schlimm, denn jeder wird mal erwachsen.

    ,

    Zivilisten erstechen ist dann halb so schlimm? Zumindest wenn man „Jugendlicher“ ist?

  35. #32 WahrerSozialDemokrat (20. Jun 2013 01:24)

    Also er lebt immer noch. Und Knast – keine Ahnung!

    Aber man darf ja ruhig mal was raushauen 🙂

    Vor allem dann, wenn man berühmt ist. Von unseren deutschen „Rockmusikern“ würde sich das jedenfalls keiner trauen. Die sind alle ja stromlinienförmig gebürstet und überaus handzahm.

  36. #30 WahrerSozialDemokrat (20. Jun 2013 01:00)

    Die Übergänge sind fliessend und die Grenzen verwischt, die Einteilung in „rechts“ und „links“ ist schon lange durch und wohl auch nötig gewesen, irgendwie klassifiziert man eben immer, um sein Gegenüber oder sich selbst zu beschreiben.

    Haywire ist hier ein ganz gutes Beispiel.

    Sie schreibt für „Alternative Right“, sollte also eine „Rechte“ sein.

    #18 blumentopferde (20. Jun 2013 00:02)

    Schreibt von „far right“, also Rechtsextrem.

    Unsere Linken würden „rassistische“ Tendenzen finden und von Nazi blubbern.

    Ich hab gerade auf „attackthesystem“ quergelesen….

    Die Bloggerin Haywire lässt eine anarchistische Orientierung erkennen, Nazis, Suprematisten (also Rassisten) und der KKK bekommen Kritik, im deutschen „Koordinatensystem“ könnte die Frau teilweise also auch als Linke durchgehen.
    😀

    Das „Koordinatensystem“ für die Einteilung nach „links“ oder „rechts“ ist in Deutschland total irre und durcheinander, was im Grunde nur logisch ist, haben doch Linke, Grüne, „Anti“Fas, zahllose Kleingrüppchen und auch Grossparteien darin herumgepfuscht, völlig willkürlich und unbegründet Alles und Jeden nach „rechts“ geschoben, der nicht passte und aus dem Weg musste, damit die politischen Kleingrüppchen überhaupt ein Bein auf den Boden bekommen und die Grossen noch grösser werden können.

    Wir wissen ja, der „Nazi“ ist das Böse in Deutschland und wer gegen das Böse ist, ist der Gute und bekommt Unterstützung, Geld und Stimmen.

    Also, was liegt näher, um alles und jeden, der irgendwie im Weg steht, als „Nazi“ oder „Rechten“ zu bezeichnen und ihn damit auszuschalten?

    Nichts, ausser ein genau definiertes „rechts-mitte-links“ Koordinatensystem.

    Und deshalb gibts das nicht mehr.

  37. #5 Religion_ist_ein_Gendefekt (19. Jun 2013 23:15)

    #1 WahrerSozialDemokrat (19. Jun 2013 23:03)

    Ich schätze mal, aus ihrem “Hintergrund” heraus hat die Frau einen etwas anderen Fokus als die Identitäre Bewegung. Und eine Augenweide, mal nicht nur Blut und Grausamkeiten und Zauselbärte und fette Quallen zu sehen.

    Hmh???

    Mal abgesehen, das es offensichtlich ist, das der „Hintergrund“ und sogar „Vordergrund“ nicht (für mich) verbindend ist. Das ist für mich klar, verstehe ich Ihre Einlassung zum inhaltlichen Thema mal wieder nicht! 🙁

    Kann aber auch sein, das unser Humor und/ oder Ästhetik extrem divergiert! 🙂 Wovon ich fast grundsätzlich ausgehen muss… :mrgreen:

    Wie dem auch sei, meine Unterstützung begründet sich weder auf Person noch Szene oder Ideologie, sondern lediglich darauf, hört hin und zieht euch das für euch wertvolle…

    und macht es besser, aber zumindest lernt!

  38. #39 nicht die mama (20. Jun 2013 01:50)

    Upps…falsch formuliert…

    Also, was stört, um alles und jeden, der irgendwie im Weg steht, als “Nazi” oder “Rechten” zu bezeichnen und ihn damit auszuschalten?

    Nichts, ausser ein genau definiertes “rechts-mitte-links” Koordinatensystem.

    Und deshalb gibts das nicht mehr.

    So stimmt es.

  39. #39 nicht die mama (20. Jun 2013 01:50)

    Schreibt von “far right”, also Rechtsextrem.

    Unsere Linken würden “rassistische” Tendenzen finden und von Nazi blubbern.

    Na dann ist ja alles gut! Hallo ihr getreuen Rechtsextremen, nicht verzagen!


    Ich hab gerade auf “attackthesystem” quergelesen….

    Die Bloggerin Haywire lässt eine anarchistische Orientierung erkennen, Nazis, Suprematisten (also Rassisten) und der KKK bekommen Kritik, im deutschen “Koordinatensystem” könnte die Frau teilweise also auch als Linke durchgehen.
    😀

    Wer liest das? Wen interessiert das? Der Verfassungsschutz liest PI und liest Ihr Getreuen dort rechts außen, nicht verzagen! Damit wurden alle Fragen beantwortet.


    Das “Koordinatensystem” für die Einteilung nach “links” oder “rechts” ist in Deutschland total irre und durcheinander, was im Grunde nur logisch ist, haben doch Linke, Grüne, “Anti”Fas, zahllose Kleingrüppchen und auch Grossparteien darin herumgepfuscht, völlig willkürlich und unbegründet Alles und Jeden nach “rechts” geschoben, der nicht passte und aus dem Weg musste, damit die politischen Kleingrüppchen überhaupt ein Bein auf den Boden bekommen und die Grossen noch grösser werden können.

    Wir wissen ja, der “Nazi” ist das Böse in Deutschland und wer gegen das Böse ist, ist der Gute und bekommt Unterstützung, Geld und Stimmen.

    Also, was liegt näher, um alles und jeden, der irgendwie im Weg steht, als “Nazi” oder “Rechten” zu bezeichnen und ihn damit auszuschalten?

    Nichts, ausser ein genau definiertes “rechts-mitte-links” Koordinatensystem.

    Und deshalb gibts das nicht mehr.

    Schön. Aber ist das wirklich ein Grund bei PI einen Artikel zu veröffentlichen der sich an „Rechtsextreme“ wendet? Egal, was die Autorin damit gemeint hat, im deutschen Ohren hat das nur eine Bedeutung!

  40. #12 Burning in Flames (19. Jun 2013 23:47)

    Für mich gibt es nur eine Regel: Mach dieses blöde Spiel nicht mehr mit, arbeite an Dir selbst und werde wieder normal – und zwar richtig normal! Dann braucht man auch die zehn Tipps für eine erfolgreiche Konterrevolution nicht mehr!

    😀

    Völlig richtig, diese Tips brauchst Du erst dann, wenn es Dir mit wenigen Normalen zu langweilig wird und Du gerne noch mehr Normale um Dich hättest.

  41. #44 blumentopferde (20. Jun 2013 02:11)

    Der Artikel stammt aus den USA, bei denen sind die Definitionen etwas anders.

    Wer liest das? Wen interessiert das? Der Verfassungsschutz liest PI und liest Ihr Getreuen dort rechts außen, nicht verzagen! Damit wurden alle Fragen beantwortet.

    Darum diskutieren wir den Text ja auch, weil eben nicht alle Fragen beantwortet sind.
    Für mich zumindest ist nach einer Zeile nichts beantwortet.

    Wenn ich mir ein Urteil über die Verfasserin bilden will, dann lese ich mehr bzw, bilde ich mir mein Urteil nicht anhand einer Zeile, noch dazu, wenn die Zeile in einem Land verfasst wurde, wo die Uhren etwas anders ticken und andere Redewendungen und Definitionen gelten.

    Ich gehe sogar so weit, dass es ein schlechtes Bild auf einen PI-Kritiker wirft, wenn er sich daran aufhängt und ein Interessierter anschliessen mehr von der Frau liest.

  42. #44 blumentopferde (20. Jun 2013 02:11)

    Unglaublich Sie zitieren sogar ohne es gelesen oder gar verstehen zu wollen was #nicht die mama Ihnen sagt! Bestenfalls ein blödes „schön“ kommt raus… (sprich, hast ja recht, aber ich will es anders!)

    Schön. Aber ist das wirklich ein Grund bei PI einen Artikel zu veröffentlichen der sich an “Rechtsextreme” wendet? Egal, was die Autorin damit gemeint hat, im deutschen Ohren hat das nur eine Bedeutung!

    Der Artikel wendet sich eben nicht an „Rechtsextremen“! Bitte denken!

    „Deutsche Ohren“ sind Links-Hörig! Bitte Selbst-Hinterfragen!

    Und natürlich ist es ein Artikel für PI, wo hätten Sie diesen denn lieber? Oder lieber besser für niemanden nirgends?

    Die eigentliche Frage ist aber, halten Sie alle für gleich doof wie Sie oder für noch doofer? Bzgl. selbstständigen Verständnisses oder halt eben nicht!

  43. #46 nicht die mama (20. Jun 2013 02:13)

    Völlig richtig, diese Tips brauchst Du erst dann, wenn es Dir mit wenigen Normalen zu langweilig wird und Du gerne noch mehr Normale um Dich hättest.

    Und genau deswegen braucht es auch diesen Artikel auf PI! Besonders für einige linksversiffte „PI-ler“… um es mal klar zu sagen! Die sehen dann überall wieder Nazi… und nur so dokumentiert man deren reflexhaftes Linkssein!

  44. #47 nicht die mama (20. Jun 2013 02:25)

    In den USA sind zum Beispiel die Schwarzen die schlimmsten Rassisten, die man sich vorstellen kann….die nennen sich gegenseitig bei jeder passenden und unpassenden Gelegeneit „N***a“.

    Zumindest wären sie selbst die schlimmsten Rassisten, wenn man nach deutschem Redegebrauch über die Schwarzen „urteilt“.

    Selbstironie und Zynismus sind bei den Amis so normal wie nur was.

  45. #44 blumentopferde (20. Jun 2013 02:11)
    #49 WahrerSozialDemokrat (20. Jun 2013 02:28)

    und nur so dokumentiert man deren reflexhaftes Linkssein!

    Mit „linksversifft“ und „Linkssein“ ist keine konkrete politische Ausrichtung gemeint, sondern Mainstream, politische Korrektheit und Regierungs-Demut, sowie Sozialismus-Gedankengut (egal ob national, international oder religiös getarnt) gemeint!

  46. @ WSD und nicht die Mama:

    Leider haben wir wirklich nicht die nilliardenschweren Unterstützer, die die Konservativen in den USA haben.

    Trotzdem haben wir – PI’ler und andere Engagierte – es geschafft, den Linken ein sehr unbequemer Dorn im Auge zu sein.

    Sich als „Rechts“ bzw konservativ zu outen ist weit weniger schlimm, als einige annehmen. Im Gegenteil. In jedem Biergarten und in jeder Bäckerei findet ihr Menschen, auch Nichtraucher, die die Schnauze gestrichen voll haben und den Medien deren Lügen nicht mehr abkaufen.

    Ich hab mir grad ein paar hundert Aufkleber (Deutschland) bestellt, die ich im vorbeifahren an jede Laterne und an jede Schaufensterscheibe klebe. Kostet nicht die Welt, aber macht die Linken richtig sauer.

    semper PI

  47. #45 nicht die mama (20. Jun 2013 01:50)
    #30 WahrerSozialDemokrat (20. Jun 2013 01:00)

    Schreibt von “far right”, also Rechtsextrem.

    Liebe Politisch (In)korrekte!

    Ist vielleicht noch niemand aufgefallen, aber es macht durchaus Sinn, wenn ich einen Artikel für „Alternative Right“ schreibe, die Leser als die „Getreuen dort rechts außen“ zu adressieren, oder?

  48. @ #61 Stefan Cel Mare (20. Jun 2013 03:55)

    Hast mich zwar nicht angesprochen, aber ich find’s ok.
    Außerdem ist das verortete „rechtsaussen“ schon seit Jahren die Mitte. Will nur kein Abgeordneter mit Anspruch auf lebenslängliche Grundversorung (€5.000,00 oder so
    ) wahrhaben bzw wahrheitsgemäß äussern.

  49. So nebenbei und OT:

    Die AfD find ich sch..ße, wählen werde ich die trotz meiner Bedenken, da ich dem linksversifften Establishment meine Stimme auch nicht durch Enthaltung schenken werde.

    Wahlkampf? Habe ich noch keinen gesehen oder gehört.
    Der linke Einheitsbrei aus C*DU/SPD/B90 usw hat keine Themen, die er zu einer öffentlichen Diskussion stellen könnte.
    Die Konservativen von PRO kriegen den Popo nicht wirklich hoch, dF ruht sich auf dem Image „Michael Stürzenberger“, den ich persönlich sehr bewundere, aus. Eigentlich peinlich für die Berliner, die Freiheit spielt auf in München.

  50. Bin ich jetzt links, weil ich denke das es richtig war durch ObamaCare mehr Menschen in eine Krankenversicherung zu bringen? Auch wenn das Pendel in den Zeiten wo die Demokraten an der Macht sind ein bischen richtung Sozialismus schwingt, die USA ist noch immer Lichtjahre davon entfernt ein Nanny-Sozialstaat europäischer Prägung zu werden!

  51. Ich könnte hier ja mitjammern aber, wo die Dame Recht hat, hat sie Recht. Ein schöner Schritt wäre, aufzuhören, sich ständig als Opfer über den bösen repressiven Staat zu beklagen und die böse linksversiffte Bürgerschaft, wenn sie demnächst wieder Aufklärungsveranstaltungen über den Islam niedertrillerpfeift.

    Oder: Mimimimi, die geben uns keine Versammlungsräume, mimimimi, die stören unsere Infostände.

    So sind die nun einmal und nein, die Gesetze Deutschlands gelten nicht für Konservative und das ganze Grundgesetzgeschwätz sowieso nicht mehr, und denen vorzuhalten, sie würden das Grundgesetz mit Füßen treten, da lachen die drüber, denn sie haben längst verinnerlicht, daß IHR keinen Anspruch darauf habt.

    Nur solltet IHR das endlich auch einmal begreifen und euch in eurer Agitationsarbeit darauf einstellen.

    Das einzig Gute, was man über Herrn Stürzenberger sagen kann ist, daß er raus unter die Bevölkerung geht und den Schneid hat, öffentlich und offen die Leute zu konfrontieren. Über den Inhalt der Kampagne , nun ja. Koransuren sind sicherlich nicht das, was die Menschen im Alltag bewegt.

  52. Rachel „fucking“ Haywire ist im Grunde genommen so etwas wie eine kapitalistische, libertär-anarchische, anti-sozialistische (da im höchsten Maße individualistische) und politisch inkorrekte Widerständlerin gegen das US-Establishment.
    Ihr Beitrag für Alternative Right trieft dabei meiner Auffassung nach nur so vor Süffisanz und Sarkasmus („lollipop against liberalism“, „The nice lady at the store is tres untermensch“, „Don’t be afraid of looking Jewish“, „express your disgust for modernity“).
    Im eigentlichen Sinne konservativ oder christlich ist sie jedenfalls keineswegs, da sollte sich hier niemand irgendwelchen Illusionen hingeben.

  53. Nekrophile Tussi

    Die Tussi ist doch nekrophil, was sich allein aus ihrem Erscheinungsbild erahnen läßt.

    Ihre Thesen sind hochgradig schwachsinnig, weil man sich dabei im Denken an das anpasst, was man eigentlich bekämpfen will. Hat man (frau) als Kämpfer(in) sein Ziel erreicht, dann kann man die angelernten Verhaltens- und Denkweisen nicht mehr ablegen. Ein Pyrrhussieg allerhöchstens, doch wahrscheinlich nicht mal das.

    Übrigens scheint sie den gleichen Geschmack bezüglich der Haartracht zu haben, wie die hier so sehr „geliebte“ Claudia Roth.

  54. #45 WahrerSozialDemokrat (20. Jun 2013 01:55)

    Ich bezog mich auf das „würde ich anders forumulieren“ und den Hinweis auf die Identitäre Bewegung oben. Ich meinte, mit dieser oder ähnlicher Bewegungen hat diese Frau wohl nicht allzuviel gemeinsam, bis auf das Gros der gemeinsamen Feinde.

    Bezogen auf die Kommentare einiger, die sich an dem Nazi-Jargon stören: Es ist wohl vielen nicht bekannt, wieviel davon als Fremdworte in die englische Sprache eingegangen ist, und heute ganz selbstverständlich, teilweise humoristisch oder in der Jugendsprache verwendet wird. Da ist überhaupt keine rechtsextreme Ideologie dahinter. In Australien z.B. sagt man „I’m blitzkrieged“, um auszudrücken, daß man ziemlich überrascht ist. Na und? wir müssen uns langsam mal dran gewöhnen, daß die Welt größer ist als unsere kleine Blase aus Selbstmitleid und andere mit sowas heute ganz unbefangen umgehen. Ob Rachel Haywire und ihre politische Verortung nun jedem einzelnen zu 100% in den Kram paßt, ist doch egal. Hauptsache, irgendjemand tut irgendwas, entwickelt Selbstbewußtsein und bietet der linken Meute die Stirn. Und wie WSD schon anmerkte, konservativ ist ja nicht automatisch gleichbedeutend mit dröge und versteinert. Im Gegenteil, Innovation ist gute germanische Tradition.

  55. @17WahrerSozialDemokrat
    Wer uns den Islam einbebrockt hat, der kann es niemals gut mit uns meinen. Wenn Gutmenschen glauben, dass ihre Toleranz gegenüber Ideologiefanatiker mit Menschlichkeit in Verbindung zu bringen ist, und Kritikern ihre Bedenken als Phobie oder Hass auslegen, dann ist die Intoleranz einer gutmenschlichen Dummheit gegenüber notwendiger Kritik und sachlicher Aufklärung nicht mehr steigerungsfähig.
    Ein amerikanischer Präsident, der vom „Holy Koran“ spricht, während Tausende durch den Lehrinhalt einer „Heiligen Schrift“ ihr Leben verloren haben und verlieren, gequält werden, betreibt Verar…… auf ganzer Linie.
    Fr. Sabaditsch-Wolff hat richtige Worte gefunden:
    http://www.europenews.dk/de/node/68721
    Viele sieht man mittlerweile, die gut sichtbar ein Kreuz oder einen Stern tragen. Ich denke, es ist an der Zeit es zu tun.
    Für mich ist persönlich der Glaube reine Privatsache, es widerstrebt mir, mich öffentlich zu etwas zu bekennen, jemandem meine Bekenntnis aufzudrängen.
    Aber: Es ist an der Zeit Zeichen zu setzen, das ist die Aussage für oder wider.
    Ich werde mich wahrscheinlich für das Tragen des Sterns, gut sichtbar, entscheiden.
    Der Stern hat für mich das Symbol des Niedergangs jeglicher Menschlichkeit für den, der ihn tragen musste. Und da die Geschichte sich zu wiederholen scheint, eine faschistoide Koranideologie uns hier wieder aufgezwungen wird, muss Protest in welcher Form auch immer jetzt passieren. Wer uns den Islam aufgezwungen hat, der muss diesen Protest wahrnehmen, ob es ihm passt oder nicht. Der Islam gehört nicht zu Deutschland und wird es auch niemals.
    Jahre war man stiller Beobachter, Flucht in Rückzugsgebiete, Abscheu vor Opportunisten, geldgeile Schleimer, Behördenwillkür, verkalkte Parteienstrukturen, Justizirrtümer, Kriminialitätssteigerung – ein nie endendes Spektrum verachtenswerter Entwicklungen – und der Smilie auf jedem Titelblatt: Du bist ausgeliefert, weil du gewählt hast – aber in Zukunft geht das auch ohne deine Wahl. Und wenn du es immer noch nicht verinnerlicht hast wir schreien es dir jeden Tag entgegen, bis du es als selbstverständlich ansiehst. Dann ist die Welt der EU in Ordnung.
    Wir haben Gefühle, die man nicht haben darf. Wir haben Erkenntnisse, die keine sein dürfen. Wie krank müssen Menschen werden, die das als unsere Zukunft betrachten?

  56. Tipp 11:

    Einfach das Monopol der Systemmedien brechen und Freunde, Bekannte und auch vollkommen Fremde PI bekannt machen!

    Jedes Mal wenn ein Fremder sich abfällig über den Islam äußert fange ich an zu grinsen und überreiche dieser Person eine Visitenkarte mit der Internetadresse von PI und sage dann lächelnd:

    „Das wird Ihnen gefallen. Das ist der größte islamkritische Internetblock in Deutschland. Wenn Ihnen PI gefällt, dann empfehlen Sie uns bitte weiter!“

    Je mehr Menschen die Augen geöffnet wird, dass sie von unseren Systemmedien verarscht und desinformiert werden, je mehr wächst der Widerstand gegen die rotgrüne Dauer-Propaganda und gegen die Islamisierung Deutschlands!

  57. #35 Schweinsbraten (20. Jun 2013 01:18)

    Egal, was ich heute schreibe, nichts ist korrekt inkorrekt genug. PI zensiert mir alles weg!
    Ich geb´s auf hier!

    jetzt sind wir schon zu zweit.

  58. Der Artikel ist voll SCHEIßE!

    Warum?

    Weil er Alt – Rechte anspricht, siehe Golden Dawn.

    Islamkritikern und den NEUEN RECHTEN geht es nicht um RASSE, nicht um weiß oder schwarz, sondern es geht uns um KULTUR, merkt Euch das.

    Auf PI hat der Artikel nichts verloren.

  59. Angesichts des hier abgebildeten strahlenden Antlitzes, wäre es nicht OT das biblische Thema des Essens der Früchte vom Baum der Erkenntnis, der Erbsünde, der Sünde und der Vertreibung aus dem Paradies, des Schuftens im Schweiße des Angesichts und der der weltlichen Entschädigung dafür, noch mal aufzunehmen.
    Aber ich weiß nicht, ob man das Thema bei diesem Anblick unbedingt noch diskutieren muß, bzw. ob es nicht selbstevident ist. Aber wie gesagt, der Islam hat das „Thema“ über interpretiert.

  60. #68 Wilhelmine (20. Jun 2013 09:15)

    Der Artikel ist voll SCHEIßE!

    Warum?

    Weil er Alt – Rechte anspricht, siehe Golden Dawn.

    Islamkritikern und den NEUEN RECHTEN geht es nicht um RASSE, nicht um weiß oder schwarz, sondern es geht uns um KULTUR, merkt Euch das.

    Auch Sie haben ihn nicht verstanden, weil Sie die Beißreflexe, die uns die Linken und 68er antrainiert haben, nicht loswerden.

  61. #6 Foggediewes

    „Ich glaube nicht an die Naivität von Polytickern.“

    „Erkläre nichts mit Bosheit, wo Dummheit als Begründung schon ausreicht!“ (Zitat von Unbekannt)

    Als ich Claudia Fatima Roth nach ihrem Revolutions-Schnupper-Trip in die Türkei sah, wurde ich wieder mal an dieses Zitat erinnert.

  62. Alle Erfahrungen insgesamt (ob aus Naturwissenschaft, Politik oder wo auch immer) zeigen, daß das Pendel hin- und herschwingt, und zwar immer und jederzeit. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann es wieder nach rechts schwingt, aber DASS es das tut, ist absolut sicher.
    Und je früher, umso besser. Denn je weiter die Amplutude ist, umso größer ist dann die Macht den Pendels, und wir wollen Mäßigung. Zur Zeit ist das Pendel unmäßig bei links, es sollte bald umschlagen, um größere Unruhen zu vermeiden.

  63. @ #71 Religion_ist_ein_Gendefekt (20. Jun 2013 09:26)

    Doch!

    Ich verstehe den Artikel besser als jemand der sich Religion_ist_ein_Gendefekt nennt.

    Zum einen weil ich englisch so gut wie deutsch kann , und zweitens mit alt68ern hatte ich noch nie was am Hut, aber ich weiß ganz genau wie die Neue Rechte funktioniert.

    Ich bin EDL programmiert und weiß was dazu gehört und was nicht.

  64. Naja, so zu 80% erinnert mich der Text, an das links-neurotische teeny Geblubber auf indymedia.

    Trotzdem eine gute PI-Veröffentlichung. Wei man an einigen Kommentaren sieht, ist die Angst, als rechtsextrem betitelt zu werden, ich einigen noch nicht erstorben. Schaut der Realität ins Gesicht, solange wir nicht voll auf PC-Linie sind, werden wir als rechtsextrem diffamiert.

    Solche Texte können dabei helfen, die letzten PC-Programmierungen aufzulösen und wieder frei zu werden. Frei in Denken und Sprache.

    Acuh wenn er dabei nicht hilft, ist er immer noch ein Schlag ins Gesicht für alle linksverwirrten Mitleser. Also, mehr davon!

    Humoristisch gesehen, fand ich die Stelle hier gut:

    5. Paß Deinen sozialen Status an Deinen Kriegerstatus an. Du magst ein Krieger des höchsten Ordens sein, aber das bedeutet nicht, daß die nette Lady im Laden denkt, Du seist irgendwas anderes als eine homophobe Schwuchtel. Die nette Lady im Laden ist tres Untermensch,

    tres Untermensch 🙂 Vielleicht hilft mir der Gedanke dabei die nötige Distanz zu wahren und nicht gelcih persönlich zu werden.

    Wobei ich Punkt 7. für gut wirksam halte. Müsst ihr mal versuchen. Tief drin, wollen sehr viele weiße Männer und Frauen ihren Teil beitragen, man musss ie nur beim Pflichtgefühl packen, „dass sie ihren Teil nicht beitragen“.

    Funktioniert.

    Für freies Denken!

  65. @ #75 whitey (20. Jun 2013 09:49)

    Es geht nicht um Angst!

    Es geht darum, dass man nicht zu den rechtsextremen SOZIALISTEN ( in Wirklichkeit Linken) gehört!

    Die Frau ist Jüdin und sieht sehr gut aus, trotzdem ist sie kontraproduktiv und zieht mit solchen Artikeln die Alten und nicht die Neuen Rechten an.

    Sieht man ja größtenteils auch an den Kommentaren darunter.

  66. Untermensch, Weisse, Golden Dawn. Sonst noch was?

    Islamkritikern geht es um Kultur und wir sind nicht SOZIALISTISCH.

    Ich unterstelle dem Übersetzer keine böse Absicht, nur versteht er die Feinheiten im englischen Text und die Gesamtwirkung nicht.

  67. #51 WahrerSozialDemokrat (20. Jun 2013 02:26)

    #44 blumentopferde (20. Jun 2013 02:11)

    Unglaublich Sie zitieren sogar ohne es gelesen oder gar verstehen zu wollen was #nicht die mama Ihnen sagt! Bestenfalls ein blödes “schön” kommt raus… (sprich, hast ja recht, aber ich will es anders!)

    Darf ich vielleicht daran erinnern, dass der Verfassungsschutz hier mitliest? Dass „rechtsextreme“ Seiten geblockt und gesperrt werden können. Dass Benutzer von rechtsextremen Seiten ausfindig gemacht und als potentielle „Gefährder“ in eine Kartei aufegenommen werden?

    Ist es da wirklich sinnvoll sich selbst als „rechts außen“ oder gar „rechtsextrem“ zu bezeichnen? Ist es da wirklich sinnvoll, Wörter wie „Untermensch“ zu verwenden? Meinen Sie wirklich, ein Beamter, ein unbedarfter Neuzugang oder ein Gegner PI’s wird sich die Mühe machen, den Hintergrund der Autorin des verlinkten Textes zu studieren und zu analysieren?!

  68. Sie wird sich an Dich erinnern, wenn ihr das Glück ausgegangen ist und sie verzweifelt einen Beschützer sucht. Die nette Lady im Laden ist Deine Freundin. Mach Dir Freunde. Eine Menge davon.

    Im Grunde wäre das die Lösung. Man müßte nur alle Frauen gewinnen, man bräuchte ja nur die Stimmen. Aber Frauen nehmen alles, eben auch Bundestagsabgeordnete, alles was Geld hat. Und wer ist schon James Bond oder beherrscht das so wie James Bond, so dass Geld nicht die Hauptrolle spielt und er als Multiplikator fungieren könnte.

  69. #62 Karl Eduard

    Koransuren sind sicherlich nicht das, was die Menschen im Alltag bewegt.

    Da habe ich Gott sei Dank ganz andere Erfahrungen. Wenn ich Leuten eine Liste mit den 30 „schönsten“ Koranversen zeige, stellt sich bei den Meisten doch eine erhebliche Erregung ein. Oder ein paar Versnummern nenne, die dann gleich im Web gelesen werden können.

  70. #79 ingres (20. Jun 2013 11:07)

    Auch James Bond verfügte immer über beliebig viel Geld. Und einen Aston Martin…

  71. #69 Wilhelmine (20. Jun 2013 09:15)

    Islamkritikern und den NEUEN RECHTEN geht es nicht um RASSE, nicht um weiß oder schwarz, sondern es geht uns um KULTUR, merkt Euch das.

    Aber Rachel Haywire geht es um all das?

    Wie bescheuert kann man sein…

  72. #78 blumentopferde (20. Jun 2013 11:03)

    …und immer dran denken, vor dem Betreten des Bahnsteigs zunächst eine Bahnsteigkarte zu lösen!

  73. Spiegel Online von 11/2011

    Debatte: Wie hast du’s mit der Religion?

    Von Monika Maron

    Die Idee des säkularen Staates ist es, dass uns die Religionen nicht behelligen – auch nicht der Islam.
    http://www.spiegel.de/spiegel/a-751138.html

    Auszug:

    “Der Islam hat den hier üblichen Umgang mit der Religion außer Kraft gesetzt

    Werden Muslime in diesem Land an der Ausübung ihres Glaubens gehindert? Verweigert man ihnen Schulen, Universitäten, bestimmte Berufe, bürgerliche Rechte? Wäre es so, gehörte ich ganz sicher zu denen, die den Muslimen im Kampf um ihre Rechte beistehen würden.

    So ist es aber nicht. Stattdessen lässt sich die deutsche Gesellschaft, die längst nicht nur aus angestammten Deutschen christlichen Glaubens besteht, Vereinbarungen und sogar Gesetze abhandeln, weil einer zugezogenen Religion die allgemeine Religionsfreiheit nicht genügt und sie darum den Alltag aller Bewohner dieses Landes zu verändern sucht.

    Den Schulen in Rheinland-Pfalz und Berlin wird empfohlen, den Sportunterricht nach Geschlechtern zu trennen, in vielen Schulen und Kindergärten steht kein Schweinefleisch mehr auf dem Speiseplan, von Krankenhäusern wird erwartet, dass ihr Personal in islamischen Essens-, Hygiene- und sonstigen Vorschriften geschult ist.

    Vor allem aber hat der Islam den in diesem Land üblichen Umgang mit der Religion außer Kraft gesetzt. Wir alle, Christen, Juden, Orthodoxe, Atheisten, sind gezwungen, fast täglich über den Islam zu sprechen und nachzudenken, wir sollen den Koran lesen und die Hadithen, damit wir den Islam verstehen lernen. Aber ist es nicht unser Recht, vom Islam nichts zu verstehen und nur zu erwarten, dass wir von ihm nicht mehr behelligt werden als von allen anderen Religionen?

    Wir leben in einem weitgehend säkularen Staat, der den Gläubigen das Recht auf ihre Religion garantiert und den Ungläubigen das Recht, frei zu sein von Religion. Es wird auch vom Islam nicht mehr erwartet, als dass er Andersgläubige und Atheisten verschont mit den eigenen Glaubensregeln.

    Das ist keine Islamfeindschaft, keine Islamophobie, schon gar kein Fremdenhass. Es ist die Frage an die gläubigen Muslime und ihre offiziellen Vertreter, ob sie ihre Religion mit den Voraussetzungen einer säkularen, freiheitlichen Gesellschaft vereinbaren können und wollen, ohne sie in ihrem säkularen und freiheitlichen Selbstverständnis immer wieder herauszufordern. Von ihrer Antwort wird es abhängen, ob der Islam zu Deutschland gehören kann oder nicht.”

    Genau so ist es und das hat nichts mit Islamhass und Rassismus zu tun !

  74. #78 blumentopferde (20. Jun 2013 11:03)

    Also als ich vor 12 Jahren den MSM mit Klarnamen und Adresse 9/11 und den Islam beschrieb (so wir ich ihn damals als Terror-Religion kannte), habe ich immer gedacht, dass der Verfassungsschutz vorbeikommt. Aber bis jetzt ist nichts passiert. Wenn er kommt. soll er kommen, ich werde meine Meinung sagen.
    Wie sagte Otto Wels bei der Ablehnung des Ermächtigungsgesetzes: „Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht.“-

    https://soundcloud.com/spdfraktion/rede-von-otto-wels-gegen-das

  75. # 78 blumentopferde

    Rechts,links,extrem – alles hohle Phrasen, die die herrschende Politmafia erfunden hat, um ungestört im Trüben zu fischen.Was muß ich tun um ungestört herrschen zu können? Ich muß alle Gruppen gegeneinander auspielen und aufhetzen.Die Hohlbirnen der sog. “ Antifa“ z.b. merken doch gar nicht, daß sie nur nützliche Idioten sind,wie es W.I. Lenin mal sagte.Ich bin normal “ links “ , aber da ich gegen Meinungsunterdrückung und den Steinzeitislam bin, bin ich in den Vereinigten Staaten von Bananistan und Doffistan automatisch “ rechts “ .Mir ist es mittlerweile „Latte“ wer hier mitliest.Die Stasi las auch immer mit und drosch tolle Phrasen vom bewaffneten Kampf, wenn denn jemals die Macht der SED in Gefahr wäre. Wo waren diese Großmäuler aber 1989,als die SED erledigt war? Sie zogen den Schwanz ein und waren weg.Genauso wird es mit der zur Zeit in Europa herrschenden Politmafia sein,wenn sich die Völker mal bewußt werden,wie sie hier für blöd verkauft werden.

  76. #74 Wilhelmine (20. Jun 2013 09:48)

    Doch!

    Ich verstehe den Artikel besser als jemand der sich Religion_ist_ein_Gendefekt nennt.

    Zum einen weil ich englisch so gut wie deutsch kann , …

    Ich bleibe dabei daß nicht, und daß Sie meinen Nick als Argumentationshilfe heranziehen, spricht nicht für Sie. Ihnen ist der Galgenhumor des Artikels entgangen. Die Autorin verortet weder sich selbst noch den Leser als „rechts außen“, jedenfalls nicht in irgendeinem Sinne, der hier negativ ausgelegt werden kann. Auch der unterdrückte weiße Mann ist eine Metapher. Und was glauben Sie, was mit „Alternative Right“ gemeint ist? Ganz bestimmt nicht der Ku-Klux-Klan. Ist das so schwer zu erkennen? Auch ich kann ziemlich gut englisch, bin seit fast 12 Jahren mit einer Englischlehrerin liiert und habe längere Zeit im Ausland gelebt. Die gehen dort mit diesen Begriffen wesentlich unverkrampfter um, als wir das kennen. Daher die Verwirrung, was zu einem gewissen Grad verständlich ist. Man kann natürlich alles mißverstehen, wenn man es nur mißverstehen will, aber wenn das jedesmal ernste Probleme gäbe, dann hätte diese Seite hier schon längst dichtmachen müssen. Man weiß natürlich in Zeiten wie diesen nie, was als nächstes passiert, aber vielleicht muß man manche Kämpfe einfach aufnehmen. Ich weiß letzten Endes auch nicht ob es richtig oder falsch ist, sowas zu veröffentlichen, aber wenn wir uns gar nichts mehr zu sagen trauen, dann haben wir schon verloren.

  77. @ #88 Religion_ist_ein_Gendefekt (20. Jun 2013 12:32)

    Mit der Kritik an Deinem „Nick“ stehe ich hier nicht alleine.

    Und nur weil da ein paar wenige gute Tipps auf den ersten oberflächlichen Blick drin stehen, ist die Gesamtaussage dennoch nicht hilfreich.

    Es ist schlichtwegs kein Text der für „Islamkritiker“ in seiner Gesamtaussage geeignet ist.

    Ich meine das auch nicht böse, ich liebe PI!

    Aber Hey, müsst Ihr selber wissen.

    Wer den Islam mit der Ideologie der Nazis vergleicht, aber vermutlich aufgrund von ungenügenden Englischkenntnissen „Untermensch – Artikel“ veröffentlicht…. dann läuft in meinen Augen was falsch, ist ein Fehler aka Gendefekt passiert.

  78. @ #88 Religion_ist_ein_Gendefekt (20. Jun 2013 12:32)

    Nochmals zu Deinem Nick und warum es mir nicht gefällt!

    Es gibt viele die haben nicht unbedingt eine persönliche Beziehung mit Jesus Christus und mit Gott, kein Problem.

    Trotzdem glauben Islamkritiker per se an das Christentum als eine kulturelle, soziale, identitätsstiftende und moralische Plattform.

    Es geht um DIE WERTE des judeo-christlichen Abendlandes. Dies macht uns christlich.

  79. @ #91 Religion_ist_ein_Gendefekt (20. Jun 2013 13:55)

    Aber um unangenehm aufzufallen schon 😉

  80. Dies alles wäre eine Abwendung von den abendländischen Prinzipien. Ist es schon so weit, daß nur noch eine Art Guerilla-Kampf zum Erfolg führen kann?

  81. #92 Wilhelmine (20. Jun 2013 14:00)

    Aber um unangenehm aufzufallen schon 😉

    Ja! Und das mit wohlüberlegter Absicht. Weil es bitter nötig ist, um dem Kampf gegen die Islamisierung mehr Glaubwürdigkeit zu verleihen. Ansonsten würde ich zu Atheist Nexus rübergehen und meine Zeit damit verschwenden, mich mit Gleichgesinnten wohlzufühlen.

  82. #85 ingres (20. Jun 2013 11:59)

    Also als ich vor 12 Jahren den MSM mit Klarnamen und Adresse 9/11 und den Islam beschrieb (so wir ich ihn damals als Terror-Religion kannte), habe ich immer gedacht, dass der Verfassungsschutz vorbeikommt. Aber bis jetzt ist nichts passiert. Wenn er kommt. soll er kommen, ich werde meine Meinung sagen.
    Wie sagte Otto Wels bei der Ablehnung des Ermächtigungsgesetzes: “Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht.”

    Es ist das eine, sich gegen faschistische, militante und demokratiefeindliche Systeme auszusprechen, es ist aber was anderes, sich bewusst selbst in diese Ecke zu stellen.

    Ich habe kein Problem damit in der „islamophoben“ Ecke zu stehen, weil ich weiß, dass dies die „richtige“ Ecke ist, und ich mir ziemlich sicher bin, dass jeder vernünftige Mensch insgeheim auf derselben Seite steht.

    Ich habe aber ein Problem damit, mit rassistischem Gedankengut in Verbindung gebracht zu werden. Und die Wortwahl dieser Emo-Tante („Untermensch“, „goldene Morgenröte“, „Weiße“) suggeriert Rassismus in Reinform.
    So etwas lehne ich entschieden ab und da ist es mir scheißegal, was die Autorin tatsächlich gemeint hat oder tatsächlich gemeint haben könnte. Ich denke, es geht es vielen Mitlesern genauso!

  83. #91 Religion_ist_ein_Gendefekt (20. Jun 2013 13:55)

    Ich bin nicht hier, um zu gefallen.

    Cool!

    Den muss ich mir merken!

  84. #94 blumentopferde (20. Jun 2013 14:33)

    Der Begriff “Weiße” „suggeriert Rassismus in Reinform“?

    Soweit sind wir also schon?

    NB Die Neger verwenden diesen Begriff übrigens ständig. Die dürfen das aber auch. Und mit Rassismus hat das gar nichts zu tun…

  85. #95 blumentopferde (20. Jun 2013 14:33)

    Also ich gebe zunächst mal zu, dass mich die zehn Punkte erst mal nicht so interessiert haben, weil mich das Gesicht umgehauen hat.
    Dann hab ich das zwar gelesen, aber ohne die Absicht das genau zu verstehen. Auch jetzt noch nicht.

    Die Passage mit dem „tres Untermensch“ dachte ich aber verstanden zu haben. ich weiß nicht warum französich tres aber ist ja egal.
    Aber ich dacht dabei an folgendes, was ich jetzt in der letzten Zeit mal des öfteren getan habe. Ich habe mich tatsächlich ziemlich konjret mit Leúten (waren zufällig noch weiblich), die ich politisch grundsätzlich und speziell über das was hier so abgeht für völlig unbedarft und auch für unzugänglich gehalten hätte. Man könnte also sagen, dass ich da Vorurteile hatte. Nicht „Untermenschen“, aber ich erwartete null! So habe ich dann diese Passage „tres Untermensch“ aus meinem ganz speziellen Blickwinkel gedeutet. Eine andere Interpretation habe ich jetzt nicht.

    Nun waren die natürlich auch nicht unbedingt besonders firm. Und man muß bedenken, ich hab ziemlich „durchgezogen“, so dass ich hoffte die hielten mich nicht etwa für verrückt. Aber dann die Überraschung: erstens haben die zugehört und dann sogar Fragen gestellt. Das heißt die hatten sich tatsächlich Gedanken über das gemacht was derzeit passiert. Die bekommen ja Preiserhöhungen und Leistungskürzungen usw. auch mit. Interessant war auch, dass man einiges über die erfolgreiche Gehirnwäsche der Medien mitbekam. Da konnte man erkennen, dass die von alleine eben die offiziellen Lügen nicht entlarven können, aber sich was sagen lassen. Also „tres Untermensch“ (egal wie das jetzt hier gemeint ist) sowieso nicht, aber unterbelichtet auch nicht wirklich.
    In diesem Zusammenhang hat die Passage bei Haywire bei mir ein „Aha“-Erlebnis ausgelöst.

  86. #99 ingres (20. Jun 2013 16:18)

    Die Passage mit dem “tres Untermensch” dachte ich aber verstanden zu haben. ich weiß nicht warum französich tres aber ist ja egal.

    Das Benutzen solcher französischen Splitter ist eine Nuance, meist verbunden mit einer affektieren, gekünstelten Geste. Im Amerikanischen noch viel mehr als im Britischen, weil das Europäische dort so einen Stereotyp von Vornehmheit ausstrahlt und oft auch spöttisch verwendet wird. Ein französisches und deutsches Wort gleich hintereinander, das ist dann so richtig abgehoben. Sie meint nicht wirklich „Untermensch“, sondern mehr spöttisch ein Mitglied der Plebs, mit der sich unser nobler Ritter in seinen Sphären normalerweise nicht abgeben würde, und sie sagt ihm, daß genau das kontraproduktiv ist. Es sind unsere deutschen pawlowschen Reflexe, die immer noch etwas furchtbares daraus machen.

  87. #12 Burning in Flames (19. Jun 2013 23:47)

    Für mich gibt es nur eine Regel: Mach dieses blöde Spiel nicht mehr mit, arbeite an Dir selbst und werde wieder normal – und zwar richtig normal! Dann braucht man auch die zehn Tipps für eine erfolgreiche Konterrevolution nicht mehr!

    100%!!!

  88. #58 Stefan Cel Mare (20. Jun 2013 03:55)

    Mich stört die Formulierung nicht.

    In der Linksgesellschaft bist du als Rechter eben draussen.

    Yo, N***a Rechter 😀

  89. #100 Religion_ist_ein_Gendefekt (20. Jun 2013 17:06)

    Ich erinnere mich in diesem Zusamenhang an eine nette Begebenheit auf einer internationalen Numerik-Konferenz in den französischen Alpen.

    Nachdem einer der Gastgeber (Franzose also) seinen Eingangsvortrag gehalten, der Algorithmenentwicklung als eine Kunstform beschrieb, war ein Amerikaner an der Reihe. Ein baumlanger Neger übrigens, der seinen Vortrag mit den Worten begann: „Ah, oui, je suis un artist!“

    Er sah das natürlich ganz und gar nicht so.

  90. Akzeptiere, daß der rechte Flügel = das Proletariat.

    Konservative werden keinen Erfolg haben, wenn sie Arbeitnehmer auf ihre Seite nicht ziehen.
    Und das ist überhaupt nicht schwer, weil Arbeitnehmer zurzeit gar keine Vertretung in der Politik haben (alle etablierten Parteien sind von der Wirtschaftslobby übernommen worden).

    Der Grund, warum die Leute in dieser Kultur lieber T-Shirts mit einem linken Mem drauf als mit historischen Artefakten und/oder esoterischer Literatur kaufen, ist der, daß der rechte Flügel zur Zeit echt Scheiße ist im Kapitalismus und im Webdesign.

    Es wird mit Arbeitnehmern nicht klappen, wenn Konservative wie FDP (=Wirtschaftslobby) reden und handeln (ist leider auch nier auf PI häufig der Fall).

    Man soll sich von der Wirtschaftslobby klar abgrenzen, denn das sind Selbstmörder, die wegen kurzfristiger Gewinnmaximierung ihre (und unsere) Lebensgrundlage zerstören (siehe Masseneinwanderung).

  91. Ich werde versuchen WEISSE MENSCHEN aufzuwecken!!!! Wir Weissen werden unterdrückt und müssen die Nichtweissen zu Recht weisen!
    Ironie off 😀
    Aber einige Punkte treffen es ganz gut.

Comments are closed.