Bei neuen Krawallen zwischen Anhängern des gestürzten Präsidenten Mohammed Mursi und Sicherheitskräften sind gestern in Kairo laut Angaben des ägyptischen Gesundheitsministeriums mindestens 72 Menschen zu Tode gekommen, 411 Menschen wurden verletzt. Außenminister Guido Westerwelle (FDP) und andere westliche Politiker machen die üblichen Sprüche, aber kritisieren die Muslim-Brüder noch immer mit keinem einzigen Wort. Genug Ermunterung für die deutschen Muslim-Brüder, sich jetzt auch mit Forderungen zu Wort zu melden.

(Von Peter H., Mönchengladbach)

„Außenminister Westerwelle ist sehr besorgt angesichts der Gewalt bei Demonstrationen in Ägypten, die Todesopfer gefordert hat. Er appelliert an die ägyptischen Behörden friedliche Demonstrationen zuzulassen und alles zu tun, um eine weitere Eskalation zu vermeiden. Nur im Dialog, nicht durch Gewalt kann die Zukunft Ägyptens gestaltet werden.“

So lautete die gestrige Stellungnahme des Auswärtigen Amtes zu den neuesten Krawallen in Ägypten. Man kennt das ja schon: Westerwelle ist entweder besorgt oder bestürzt. Oder gleichzeitig besorgt und bestürzt. Nur in der Sache hat er außer Un-Ernst mal wieder nichts zu bieten; dass er seinen Appell, weitere Eskalationen zu vermeiden, an die ägyptischen Behörden und nicht etwa an die Muslim-Brüder richtet, ist bezeichnend. Und bei von radikalen Anhängern Allahs provozierten gewaltsamen Ausschreitungen die Vokabel „Dialog“ zu benutzen, ist nichts anderes als der typische Reflex deutscher Politiker bei jeglicher Konfrontation mit islamischer Gewalt, der aber auch durch ständige Wiederholung nicht weniger dumm wird.

Aber auch andere westliche Politiker sind trotz fortschreitender Gewalt noch immer nicht bereit, Kritik an den Muslim-Brüdern zu üben. Stattdessen wird die ägyptische Armee kritisiert und zur „Zurückhaltung“ aufgerufen, gewaltbereite Muslim-Brüder werden in Stellungnahmen westlicher Politiker zu „friedlichen Demonstranten“, deren Rechte gewahrt werden müssten. In dieses Horn stößt unter anderem auch US-Außenminister John F. Kerry:

„In diesem extrem unberechenbaren Umfeld haben die ägyptischen Stellen eine moralische und rechtliche Verpflichtung, das Recht auf friedliche Versammlung und Meinungsfreiheit zu respektieren.“

Den Vogel jedoch hat UN-Generalsekretär Ban Ki Moon abgeschossen, der die ägyptischen Sicherheitskräfte aufforderte, „die Menschenrechte zu achten“ und an die „Demonstranten“ appellierte, „Zurückhaltung zu üben“ und die „friedliche Natur ihres Protests“ beizubehalten – eine in Anbetracht der Gewaltbereitschaft der Muslim-Brüder perverse Aussage.

Auch die deutschen Muslim-Brüder melden sich zu Wort

In Deutschland sind die Muslim-Brüder in der Islamischen Gemeinschaft in Deutschland e. V. (IGD) organisiert, die auch dem derzeit von Aiman Mazyek geführten Zentralrat der Muslime Deutschland (ZMD) angehört. Die IGD spricht in ihrer gestrigen Stellungnahme nicht etwa von getöteten Menschen, sondern vielmehr von „Märtyrern“. Und sie stellt der Bundesregierung eine klar formulierte Forderung:

„Die Islamische Gemeinschaft in Deutschland fordert die Bundesregierung auf, den blutigen Militärputsch zu verurteilen und jeden erdenklichen Druck auf das ägyptische Militär auszuüben, Menschenrechte zu achten und die Verantwortlichen für die Massaker zur Rechenschaft zu ziehen und Legitimität wieder herzustellen. Mit einer Anerkennung der vom Militär eingesetzten Regierung macht sich die Bundesregierung an den Massakern in Ägyptern mitschuldig!“

Eine völlig überflüssige Forderung, denn Bundesaußenminister Westerwelle macht ohnehin nichts und sagt auch jetzt nur das, was die Muslim-Brüder hören wollen. Womit eigentlich nur noch die Frage bleibt, wann auch unsere Innenpolitiker die Forderungen deutscher Muslim-Brüder zu erfüllen bereit sind?

image_pdfimage_print

 

42 KOMMENTARE

  1. Die IGD kann ordentlich Nachschub nach Ägypten liefern. Deutschland braucht die IGD nicht. Sie hat keinerlei Nutzen für Deutschland!

    Warum aber unterstützt Westerwelle den Holocaustleugner Mursi?
    Warum ist für Westerwelle ein Muslimbruder an der Macht so wichtig?
    Warum werden vom Westen die Hardcore Moslems gefördert und mit Waffen beliefert?

  2. Wer eine Religion zur Staatsräson erklärt ist einfach nur krank im Kopf.

    Die muslimische Bevölkerung in Mali will die Islamisten nicht.
    Die muslimische Bevölkerung in Tunesien will die Islamisten nicht.
    Die muslimische Bevölkerung in Ägypten will die Islamisten nicht.
    Die muslimische Bevölkerung in der Türkei will die Islamisten nicht.
    Die muslimisch/christliche Bevölkerung in Syrien will die Islamisten nicht.

    Aber der oberste Muslimbruder Hussein Obama, Merkel und Konsorten sowie zahlreiche mit Petrodollars angefütterte EU-Bonzen-Völkerverräter stehen direkt auf die Muslimbrüder. Aber die Wende wird kommen, da die Vernunft und vor allem der Wunsch nach wirtschaftlicher Prosperität überall siegen wird.

    Die Welt lediglich in Gläubige und Ungläubige einteilen zu wollen, ist einfach nur dämlich, doof und krank.

  3. Seht interessant dazu auch:

    Wie groß das Unverständnis zwischen Ägyptens Säkularen und dem Westen geworden ist, illustriert ein Schlagabtausch auf Twitter. Schwedens Außenminister Carl Bildt schrieb am Samstagabend: „Ich bin entsetzt über die große Zahl der Toten bei den Demonstrationen in Ägypten. Die Sicherheitskräfte können sich ihrer Verantwortung nicht entziehen.“

    Ägyptens Botschafter in Schweden, Osama Elmagdoub, antwortete prompt: „Das ist entsetzlich, aber das waren keine friedlichen unschuldigen Zivilisten, sondern ein bewaffneter Mob. Wahrscheinlich ist das für die Schweden schwer zu verstehen.“ Bildt twitterte zurück: „Das heißt, sie haben sich alle selbst erschossen? Versuchen Sie es noch mal.“

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/machtkampf-in-aegypten-der-hass-auf-die-muslimbrueder-a-913535.html

  4. Deutsche Politiker machen gemeinsame Sache mit den Moslembrüdern. Ihr gemeinsames Ziel der Islamisierung Deutschlands und der Schaffung eines unter dem Diktat des Islam stehenden eurabischen Bundes könnte Schaden nehmen, so ihre Befürchtung.

    Auch Kerry/Obama und die UN sind „in tiefer Sorge“….

  5. Warum aber unterstützt Westerwelle den Holocaustleugner Mursi?
    Warum ist für Westerwelle ein Muslimbruder an der Macht so wichtig?
    Warum werden vom Westen die Hardcore Moslems gefördert und mit Waffen beliefert?

    Weil die demokratisch gewählt wurden. Westerwelle denkt das ist ungerecht und hält die Moslembrüderschaft und den Scharia-Staat für Demokratisch. Und der großteil der Medien in Deutschland denkt ähnlich. Wären wir 1945, würde Westerwelle es auch als undemokratisch erachten das die Alliierten in Deutschland eingefallen sind, Hitler wurde ja schließlich gewählt….

  6. Noch sitzt Ihr da oben,
    Ihr feigen Gestalten.
    Vom Feinde bezahlt,
    doch dem Volke zum Spott!
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
    dann richtet das Volk,
    dann gnade Euch Gott!

  7. Herr Westerwelle wird’s nie kapieren.
    Ein friedlicher Dialog mit fanatischen Muslimbrüdern ist nicht möglich.
    Nur die unnachgiebige und konsequente Verfolgung der Gegner einer liberalen Gesellschaft, ist erfolgreich durchführbar.
    Al Sisi weiß das,wie das vorher auch viele andere erfolgreiche Staatsmänner der islamischen Staaten wußten.
    Erfolgreich dann,wenn der weit überwiegende Teil der Gesellschaft friedlich koexistieren kann.
    Aber das passt nicht ins Denkschema unserer Gutmenschen;wie schrecklich naiv Sie doch sind!!

  8. #4 unverified__5m69km02

    „Deutsche Politiker machen gemeinsame Sache mit den Moslembrüdern. Ihr gemeinsames Ziel der Islamisierung Deutschlands “

    Na überlege doch mal, warum dieselben Blockparteien gleichzeitig auch die Zwangs-Frühsexualisierung unserer Kinder planen und durchziehen.

    SPD-Berlin fordert Sexualkunde ab 1. Klasse!

    Dafür wurde nun – passend zu den „Pride Weeks“ – eine neue Aufklärungskampagne vom Berliner Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) gestartet, die Erstkläßlern „sexuelle Vielfalt“ näherbringen soll.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M52334052c15.0.html

    Eine Elfjährige warnt uns hier davor, was auch in Deutschland kommt, wenn wir die stoppen.

    http://www.pi-news.net/2013/07/video-elfjahrige-jemenitin-warnt-vor-zwangsehe/

  9. In islamischen Ländern wird es nie Frieden geben!
    Weil viele Menschen auch in islamischen Ländern nicht wie Islamisten leben wollen.

  10. Wenn Ww jetzt noch lernt, betroffen und ein Stück weit traurig zu sein, haben wir den perfekten Außenminister…

  11. @#3 Flaucher (28. Jul 2013 14:15)

    Die muslimische Bevölkerung in Mali will die Islamisten nicht.
    Die muslimische Bevölkerung in Tunesien will die Islamisten nicht.
    Die muslimische Bevölkerung in Ägypten will die Islamisten nicht.
    Die muslimische Bevölkerung in der Türkei will die Islamisten nicht.
    Die muslimisch/christliche Bevölkerung in Syrien will die Islamisten nicht.

    Das sehe ich anders (ok, bei der christlichen Bevoelkerung in Syrien liegen Sie sicher richtig). Die Muesli-Brueder wurden mehrheirlich gewaehlt, die Bevoelkerung will mehrheitlich den Islam mit all seinen Risiken und Nebenwirkungen (Sharia, etc.). Sogar die in Deutschland lebenden Tunesier haben mehrheitlich die Islamisten gewaehlt! So lange die den „Islam inside“-Chip haben, wollen die auch den Islam. OK, einige haetten ganz gerne einen Mix aus Islam und einigen Annehmlichkeiten der westlichen Zivilisation. Leider geht das aber nicht. Entweder – oder, aber nicht beides zusammen. Vor die Wahl gestellt, tendieren sie dann eher zum Islam. Erst wenn diese Gehirnerkrankung namens Islam geheilt ist wird eine Besserung eintreten.

  12. #9 BePe (28. Jul 2013 14:47)

    Dafür wurde nun – passend zu den „Pride Weeks“ – eine neue Aufklärungskampagne vom Berliner Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) gestartet, die Erstkläßlern „sexuelle Vielfalt“ näherbringen soll.

    Erstklässler! Die sind 6 Jahre alt! Aber gut – so alt war Aischa auch, als sie der 53-jährige Menschenlachter heiratete. War ja auch „sexuelle Vielfalt“.

  13. Die Hitze scheint doch vielen Leuten etwas zuzusetzen:

    Eine ganz junge Redaktorin fragt den ganz grossen Nahost-„Experten“ Arnold Hottinger, wie es in Ägypten denn weitergehen soll. Er scheint zu wissen, dass die Muslimbrüder mit ihren Protesten „friedliche Intentionen“ haben. Getreu ihrer koranischen Devise, versteht sich.

    Gar prophetisch wird es, wenn sich die Brüder vom bösen Militär wieder in den Untergrund drängen liessen: „Dann könnte sich die wirtschaftliche Situation im Land so verschlechtern, dass die Mehrheit der Demonstranten wieder auf die Seite der Muslimbrüder wechselt.“ Soviel zur Weisheit des Experten.

    http://www.bernerzeitung.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Die-Macht-des-Militaers-steht-auf-der-Kippe/story/24857153

  14. @ #1 woggl
    „Totalverblödung auf allen Kanälen. Ohne Worte, unglaublich, wie naiv die sind.“

    „DIE“ sind nicht naiv, sie sind berechnend…

    Es ist an der Bevölkerung Deutschlands (und weiter gedacht, der Europas) den Herrschenden zu zeigen, dass sie sich VERRECHNEN, wenn sie glauben sie kämen damit auf Dauer durch!

  15. Wenn unser aller Freund, der allseits sehr

    beliebte AM Herr Westerwelle die Übernahme

    der Macht durch das Militär gut fände, dann

    kämen vielleicht hier auch einige Generäle

    auf dumme Gedanken.

    Er ist gezwungen so zu denken.

    Also. So ein richtiger Militärpusch in Berlin.

    Das hätte was.

    Ich hier im Süden wäre sogar bereit ein

    Freikorps aufzustellen.

  16. Laut Wikipedia beträgt das ägyptische Militärbudget 2,4 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Die USA gewähren den ägyptischen Streitkräften 1,5 Milliarden US-Dollar Militärhilfe jährlich !!! Das heisst ,die USA bezahlen massgeblich die Gehälter der ägyptischen Armee .Sie ist sozusagen eine ferngesteuerte Armee ! ( Quelle Wiki. Ägyptische Streitkräfte )

  17. #21 Eisenfaust

    Wohl auch aus diesem Grunde haben alle Regierungen der letzten Jahre – egal ob rot/grün oder schwarz/gelb die Bundeswehr drastisch geschrumft. Jetzt gibt es einfach die kritischen Größe für einen Militärputsch nicht mehr …

  18. völlig wurscht, wer jetzt siegt , das sind alles Muslime (außer den braven Kopten,aber die werden von beiden Seiten umgebracht). — Das Demonstrieren und das Schießen und das Totschlagen und Erstechen wird so lange weiter gehen, bis eine Seite vernichtet ist. Selbstmordattentate und Bomben werden auch zum Einsatz kommen, wie inzwischen in allen von den Trottelmedien gefeierten Arabellion-Ländern.

  19. Westerwelle, die Quadratur der Null. Seine Fähigkeiten liegen hinter ihm.
    Ein Land, das sich sowas leistet verdient sein Schicksal.

  20. Moslembrüder werden auch in Libyen fällig – Morsi wird hingerichtet 27. Juli 2013

    Proteste in Libyen gegen Muslimbrüder
    Der Mord an einem Kritiker der Bruderschaft löst in Libyen eine Protestwelle aus.
    Im mehreren Städten kommt es zu Demonstationen, Büros der Muslimbruderschaft und ihrer Partei – nach ägyptischem Muster – werden in Brand gesetzt.

    Khaled Ali, der Politologe: Morsi und weiter 8 der Führer der Moslembruderschaft werden hingerichtet!
    http://koptisch.wordpress.com/2013/07/27/moslembruder-werden-auch-in-libyen-fallig-morsi-wird-hingerichtet/

  21. In allen Ländern des „arabischen Frühlings“ haben die gestürzten Despoten die Muslimbrüder und andere Radikale unter dem Deckel gehalten. Mit westlicher Hilfe haben wir nun die Büchse der Pandora geöffnet, zum Leidwesen aller „Ungläubigen“.

  22. Ich meine, dass hat alles System – denn dieses Denk-, Verhaltens- und Handlungsmuster von Westerwelle spiegelt auch das Verhalten anderer Politiker wieder, nämlich das z. B. hier die Türken niemals Täter – sondern immer nur Opfer sind…

    Oder wie der Gauckler hier nur die Ausländer in seiner Weihnachtsansprache zu Opfern erklärt hat… Irgendwie gleichen sich alle Aussagen immer – es sind immer verschiedene Fälle, die aber in ihrer Beurteilung durch die Politiker – immer nach ein und demselben Verhaltensmuster erfolgen! Das fällt mir auf!

  23. Auch auf der Redaktion der NZZ träumen die Journalisten immer noch dem „arabischen Frühling“ nach und können nicht ganz verstehen, dass die Moslembrüder, leider Allahs, nichts von Demokratie wissen wollen. Wenn jetzt die Armee einfach rigoros durchgreift – und es leider viele Opfer gibt -, bleibt latent der Eindruck, die Bösen seien nur auf einer Seite zu finden..

    So tönte es gestern:

    http://www.nzz.ch/aktuell/international/auslandnachrichten/angriff-auf-islamisten-in-kairo—dutzende-von-toten-bei-zusammenstoessen-1.18123959

    Und so heute: Grosses Lamento – weltweit Besorgnis wegen Missachtung der Menschenrechte. Wenn Kopten entführt oder umgebracht und Kirchen zerstört werden, hat das offenbar mit Menschenrechten nichts zu tun. Diese Heuchelei wird schon langsam peinlich!
    Ganz am Schluss des Artikels wird immerhin El Baradei zitiert, der den Brüdern vorwirft, ihre Anhänger zur Gewalt angestachelt zu haben.

    http://www.nzz.ch/aktuell/international/auslandnachrichten/gewaltl-in-aegypten-loest-weltweit-besorgnis-aus-1.18124286

  24. Das ist doch eine Win-Win-Situtation für alle beteiligte.

    Die fanatischen Islamsiten sind tot und für ihren Glauben gestorben. Somit sind sie nach der moslemischen Ideologie Märtyrer und sie sind jetzt im Paradies bei ihrem über alles geliebten großen Propheten und haben jetzt 72 Jungfrauen für die tägliche Defloration bis in alle Ewigkeit.

    Aber noch wichtiger ist die Tatsache, dass sich die Islamsiten nicht mehr auf öffentlichen Plätze im Namen ihrer Religion in die Luft sprengen können und somit viele unschuldige Menschen überleben. Und die Islamisten können ihre bis zu vier Sklavenfrauen nicht mehr wie Haustiere halten oder sonstigen Unheil im Namen ihrer Religion anstellen.

    Also was wollen wir mehr? 😉

  25. MuslimBRÜDER?: Hört sich eher nach MuslimMAFIA an, nach dem was die angerichtet haben! Eine von Islamschleimern Westerwelle und Obama unterstützte MAFIA. Und diese schämen sich nicht mal!

  26. Ist das ein schlechter Scherz?
    Die Islamische Gemeinde fordert die Menschenrechte zu achten. Genau diese, die Mohammedaner überall in der Welt mit Füßen treten, verachten und missachten. Diese ganze verlogene Bande gehört ein Arschtritt,das sie bis nach Mekka fliegen.Punkt.

  27. #33 Doc Holliday (28. Jul 2013 20:33)

    Vorsicht!!! Wenn eine islamische Gemeinde von „Menschenrechten“ faselt, redet sie nicht von den allgemeinen Menschenrechten, sondern von der Kairoer Erklärung der Menschenrechte, die steht unter Scharia-Vorbehalt und nur diese haben alle islamischen Länder (auch Türkei) unterzeichnet! 😉

  28. Angst und Feigheit vor dem Islam. Moschee-Merkel: „wir(!) müssen(!) uns daran gewöhnen, dass Moscheen unsere Stadtbild verändern“ und Westerwelle, sind da ganz dacore und typische Protagonisten, die sich dem Islam schon jetzt freiwillig unterwerfen. Kein Wunder, dass sie sich auch bei den Muslimbrüdern an- und einschleimen.

  29. #15 bright knight (28. Jul 2013 14:59)

    Ich meine mit Islamisten natürlich Taliban, Salafisten und andere Narren, die sich doch tatsächlich entblöden Denkweisen und Verhaltensregeln archaischer Stammesgesellschaften im 3. Jahrtausend n. Chr. zur allein seligmachenden Richtschnur des menschlichen Miteinander erklären zu wollen. So was entwickelt sich letztendlich zum Rohrkrepierer sowie zum wirtschaftlichen Bumerang – siehe Ägypten: 80% weniger Touristen etc.

    Sicher der Islam-Chip sitzt im Kopf, aber ich bin mir sicher, dass die Mehrheit der Muslime diesen religiösen Extremismus im Grunde ablehnt. In Ägypten hat es für diese Einsicht ca. 1 Jahr gebraucht und in Tunesien rumort es jetzt auch endlich.

    Diese Extremisten sind einfach nur Versager: Dummheit, Stolz, Mordlust, Frauenunterdrückung, das sind seit jeher ihre Alleinstellungsmerkmale.
    Ach ja, ganz wichtig – Beleidigtsein.

  30. Immerhin wird Mursi jetzt als „Islamist“ bezeichnet. Früher hörten wir nur von den „gemäßigten“ Muslimbrüdern. Die Muslimbrüder foltern ihre eigenen Anhänger mit dem Argument, diese seien Spione der Armee, danach ermorden sie diese, stecken sie in einen Müllsack und werfen sie in die Wüste. Ein gestohlener Notarztwagen des Demerdasch-Krankenhauses dient ihnen bei diesem kriminellen Vorhaben. Dann reden sie von Menschenrechten, d.h. sie üben die Takeya (das islamische Lügen) und fasten noch zu Ramadan. Diese Heuchelei ist einfach unerträglich. Warum die Eu und Westerwelle so bestürzt sind, ist einfach zu erklären, denn der Traum von der „neuen Weltordnung“ (New world order) gemäß dem Freimaurer Mursi ist mit dessen Sturz geplatzt. Mursi hat in seiner letzten Rede mehrfach den „Bauleuten“, den „freien“ und „Freiheitliebenden“ mehrfach gedankt. Darum dreht sich alles nur noch um Mursi und dessen Wiedereinsetzung!

  31. Tja, da kann Westerwelle seiner EU-Kanzlerin ja auf die Schulter klopfen und zum Erfolg buntesrepublikanischer MuSSlimpolitik gratulieren.

    MiSSion vollendet, Andersdenkende auf der Strecke.

    Und was sülzt eigenlich Ban schon wieder herum? Die UN-Menschenrechte sind doch durchgesetzt, die UN-Menschen massakrieren UN-Gläubige und kämpfen für die Islamische Weltregierung unter der Scharia, wie es ihnen im Koran vorgeschrieben wird.

    Komisch, dagegen sagt Mondkalb Ban nichts, ausser, dass der Allah-kAckbar-Islam noch fester respektiert werden muss und unschuldig wie ein Neugeborenes sei.

    Dafür sülzen dann andere UN-Menschen wie die möchtegerndeutschen MuSSlimbrüder, die noch mehr der bereits gewährten UN-Menschenrechte für sich einfordern.

    Mich kotzt das Gejammere der ganzen scheinheiligen Mischpoke dermassen an, zuerst unterstützt man das Pa*k, und dann jammert man, wenn das Pa*k genau das tut, was ihnen die UN-zwangsrespektierte Allah kAckbar-Religion vorschreibt, nämlich Ungläubige und Andersdenkende metzeln, und die Schuld dafür schiebt der traurig jammernde Gutmenschenhaufen um Mondkalb Ban dann wieder „uns“ im Westen zu.

    Ja dialogt mal schön, während der Dialogpartner das Schächtmesser wetzt und wartet, bis Ihr vor lauter dialogen zu erschöpft zum Weglaufen seid.

  32. #37 King of Egypt   (29. Jul 2013 01:35)

    Freimaurer Mursi

    ***************
    Das ist hoch interessant! Gerne wüsste ich ein bisschen mehr über die Verflechtungen zwischen Islam und Freimaurerei.

    Bisher dachte ich, dass sich ein korangläubiger Moslem niemals mit Kuffargötzen und deren Geheimlehren beschäftigen, geschweige denn, sich in deren Dienst stellen würde. Macht und Geld faszinieren natürlich überall und „Brüder“ sind sie ja halt allemal!

    Da nun aber Islam und Freimaurerei die Weltherrschaft anstreben und der eine sich sehr wohl des anderen bedienen könnte, müsste es doch oft zu Konflikten, Neid und Konkurrenz kommen? Oder gehen die auf „höheren“ Befehl doch einträchtig Hand in Hand? Da wären wir dann bei den Verschwörungstheorien gelandet.

    Offensichtlich wird aber hinter den Kulissen doch ziemlich stark gewerkelt und an den Strippen gezogen…

  33. Da hilft nur eines: Westerwell, Niebel und Schnarre rein ins Flugzeug und mal wieder ein paar Millionen für die Müsli-Brüder rüberbringen. Schnarre könnte vielleicht noch einen Vortrag über den nächsten Christopher Street Day in Kairo halten. Aber bitte mit Burka!

Comments are closed.