Afrikaner-Ansturm auf die europäische Grenze

Heute Morgen stürmten rund 400 Afrikaner den Grenzzaun zwischen Marokko und der spanischen Exklave Melilla, um so nach Europa zu gelangen. Schätzungen zufolge ist dieses Vorhaben auch etwa 100 Eindringlingen gelungen. Der Großteil wurde von der spanischen Polizei aufgegriffen und in Gewahrsam genommen, teilte das spanische Innenministerium mit. Elf Menschen hätten sich beim Überklettern des Stacheldrahts so schwer verletzt, dass sie ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

(Von L.S.Gabriel)

Seit Beginn des „Arabischen Frühlings“ wurden die Kontrollen um die Kanarischen Inseln verschärft. Immer mehr Afrikaner versuchen nun über die einzige Landgrenze zwischen Afrika und Europa ins gelobte Land der Sozialsysteme zu gelangen. Denn sie wollen alle etwas abhaben davon.

„Die Welt hat 7 Milliarden Einwohner. Alle möchten in Wohlstand leben. Als Konrad Adenauer im Deutschen Bundestag gesprochen hat, gab es auf der Welt 2,5 Milliarden Einwohner. Wir Europäer waren 500 Millionen. Wir Europäer sind heute noch 500 Millionen. Wir stellen inzwischen noch 8 bis 9 Prozent – genau: 8,7 Prozent – der Welteinwohnerschaft. Wir erarbeiten 25 Prozent des Bruttoinlandsprodukts der Welt. Wir haben ungefähr 50 Prozent der Sozialleistungen auf der Welt.“  (Angela Merkel, Regierungserklärung vom 29.6.2012)

Allein 1,8 Millionen Syrer sind auf der Flucht, die ersten 5000 sind bereits in Deutschland angekommen und laut Welt.de, weiß man noch nicht einmal wo sie untergebracht werden sollen. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der Asylwerber in Deutschland um 90 Prozent. Das sind aber nur die registrierten Flüchtlinge, niemand weiß wirklich wie viele sich mittlerweile illegal in Deutschland oder gar Europa aufhalten.

Das spanische Fernsehen zeigte, wie dutzende Afrikaner, gefolgt von der Polizei, durch die Straßen Melillas rennen. Die haben es dann wohl geschafft und der Rest weiß jetzt auch, dass man sich ganz leicht mit Gewalt Zutritt nach Europa verschaffen kann. Spanien wird an dieser Stelle von Marokko als Besatzungsmacht gesehen und beansprucht  das Gebiet der Exklaven Melilla und Ceuta für sich. Geben wir sie ihnen doch.

Hier ein Video des Afrikaner-Ansturms: