CSU AsylNachdem 50 Asylbewerber auf dem Münchner Rindermarkt einen öffentlichkeitswirksamen Hunger- und Durststreik durchführten, um ihre sofortige Anerkennung als Wirtschaftsflüchtlinge „politisch Verfolgte“ zu fordern, knickt die CSU ein und räumt ihre konsequente Haltung in der Asylpolitik. Nach einem Artikel des Münchner Merkur sollen Asylbewerber zukünftig „besser behandelt“ werden: Beispielsweise durch Verbesserungen bei den Sachleistungen zur Versorgung und auch bei der Unterbringung. Aufgepasst: Schon heute befinden sich nur 40% der Asylbewerber in Gemeinschaftsunterkünften, die anderen residieren bereits in Privatwohnungen oder in Pensionen. Die sogenannnte „Asylsozialberatung“ wurde schon auf 3,4 Millionen Euro mehr als verdoppelt. Werden Asylbewerber aus aller Welt (vor allem aus den Regionen der „Religion des Friedens“) demnächst im Learjet und Taxi über den roten Teppich direkt ins Vier-Sterne-Hotel befördert?

(Von Michael Stürzenberger)

Bei all diesen Überlegungen muss man sich vor Augen halten, dass 95% der Asylbewerber reine Wirtschaftsflüchtlinge sein sollen, die sich ein besseres Leben im deutschen Schlaraffenland versprechen. Offensichtlich werden nur 3% aller Flüchtlinge als wirklich Verfolgte anerkannt. Hier ein Bericht der „Humanistischen Union“, der zwar aus dem Jahr 2000 ist, aber in der Tendenz noch stimmig sein dürfte:

Das Bundesamt für die Anerkennung von ausländischen Flüchtlingen BAFl erkennt etwa 3% der Asylbewerber wegen politischer Verfolgung (Art. 16a GG) an. Darüber hinaus erhalten noch 7 bis 9% eine Duldung/Abschiebestopp wegen Gefahr für Leib und Leben (§53 Ausländergesetz, Genfer Flüchtlingskonvention). Drei Viertel der abgelehnten Asylbewerber schlagen den Rechtsweg ein, oft erfolgreich, so daß noch weiteren 25- 35% der Aufenthalt ermöglicht wird. In Summe erhalten 35 bis 47% der Asylbewerber Schutz in Deutschland.

Wunderbar. Fast die Hälfte bleibt uns erhalten, denn Deutschland muss natürlich auch jenen eine „Willkommenskultur“ zeigen, die nur unser Sozialsystem anzapfen wollen. Gerade Moslems bekommen durch ihre Beutekultur „Religion“ gesagt, dass Allah ihnen „viel Beute“ bei den Ungläubigen verheißen hat. Per Fatwa wird Moslems klargemacht, dass der Bezug von Hartz IV religionskonform eine Art von Steuer für die zu unterwerfenden Dhimmis ist. Im Merkur ist zu lesen, dass sich jetzt auch die CSU unter die realitätsverweigernden GutBesserMenschen in der Politik einreihen möchte:

Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) will nun einen seit Jahren umstrittenen Satz aus der Durchführungsverordnung für die Unterbringung von Asylbewerbern streichen lassen. Darin heißt es, dass die Unterbringung „die Bereitschaft zur Rückkehr in das Heimatland fördern“ solle. „Ich möchte, dass der Satz wegkommt. Wir betreiben als Staatsregierung eine solche Politik nicht“, sagte Seehofer der „Süddeutschen Zeitung“

Wie erbärmlich. Seehofer will wohl in der Alpenprawda, die sich zum Anwalt der „armen, verfolgten, hungernden und dürstenden“ Asylbewerber aufspielte, gut dastehen. Redakteur Bernd Kastner von der SZ befand sich offensichtlich fast jeden Tag am Flüchtlingscamp und war auch Zeuge, wie ich als Journalist von dem Polizei-Einsatzleiter einen Platzverweis erhielt, als sich die linksradikale „Aufsichts“-Horde durch meine Anwesenheit „provoziert“ fühlte und sich im Rudel auf mich stürzen wollte. Im Zuge der „de-eskalierenden“ Polizei-Strategie wird diesen marodierenden Elementen in ihrem absolut unrechtmäßigen, gewaltbereiten und diktatorischen Verhalten auch noch Recht gegeben.

Man beachte: Einem Journalisten wird angesichts brüllender und drohender „Anti“-Faschisten von der Polizei seine Presse-Arbeit verwehrt. Ich wollte, wozu ich als Journalist absolut das Recht habe, Fotos von den Plakaten der Streikenden machen und die Zustände dokumentieren. In der quasi gleichgeschalteten Münchner Presse hieß es dann am nächsten Tag, dass DIE FREIHEIT eine Demonstration (!) am Rindermarkt gemacht und sich mit den Bewachern des Hungercamps „gegenseitig angepöbelt“ hätte. Ganz ernsthaft, so lautete eine Radiomeldung auf Bayern 1. Ein Münchner Journalist sagte mir auch noch ins Gesicht:

„Mit Ihnen muss ein Ende gemacht werden“

Dieser Journalist könnte von der AZ gewesen sein, denn dort war anschließend zu lesen:

Rechtspopulist Michael Stürzenberger und eine Handvoll Anhänger waren nach ihrer Veranstaltung am Marienplatz zum Rindermärkt marschiert. Die beiden Lager wurden von der Polizei auf Distanz gehalten. Es blieb bei Beschimpfungen.

az asylcamp-2So verdreht die AZ die Realität: Meine „Anhänger“ saßen bereits in einem kroatischen Restaurant beim Alten Peter. Ich war nach dem Abbau unserer Kundgebung alleine als Journalist unterwegs, um mir ein Bild der Lage zu machen. Beschimpfungen kamen wie üblich nur von den Linken, ich wurde geradezu niedergebrüllt und weggedrängt. Was dann im Anschluss noch alles an unfassbaren Dingen von der linken Horde geschah, die an die kommunistischen Straßentruppen der Weimarer Zeit erinnerten, werde ich noch ausführlich in Wort, Bild und Video berichten. Ich bin nur durch die intensiven Unterschriftensammlungen der vergangenen Tage bisher noch nicht dazu gekommen. Weiter im Merkur über die Kuschel-CSU:

Sozialministerin Christine Haderthauer (CSU) hatte schon vor vier Jahren für die Streichung der Passage gekämpft, war aber damals am Widerstand des Innenministeriums gescheitert. Haderthauer sagte ihrerseits in einem weiteren seit Jahren heiß umkämpften Streitpunkt Entgegenkommen zu: der Versorgung mit Essenspaketen. „Auch die Sachleistungen bei der Versorgung sollen noch mehr flexibilisiert werden“, sagte Haderthauer der dpa. Bei Flüchtlingen, die noch in Gemeinschaftsunterkünften wohnten, wolle sie den Bezirksregierungen mehr Flexibilität geben, „so dass nach einer gewissen Zeit auf Gutscheine oder Bargeld umgestellt werden kann“. (..)

Für die bayerische Asylpolitik betonte sie: „Es ist nicht so, dass wir jetzt erst gestern den Hebel umgelegt hätten. Wir haben schrittweise bereits viele Verbesserungen in die Wege geleitet, die aber in der Öffentlichkeit nicht so wahrgenommen wurden.“ So seien die Mittel für die Asylsozialberatung in dieser Legislatur bereits von 1,44 auf 3,4 Millionen Euro mehr als verdoppelt worden. „Die Asylsozialberatung wird bereits in fast allen Unterkünften angeboten. Nächstes Ziel ist es, das auch dezentral für diejenigen anzubieten, die in Privatwohnungen oder Pensionen untergebracht sind.“

Es wird immer klarer, warum junge bürgerliche Parteien des gesunden Menschenverstandes wie DIE FREIHEIT in Bayern zu Wahlen antreten müssen. Die CSU agiert nicht mehr im Sinne eines Franz Josef Strauß, sondern hat den linken Zeit-Ungeist bereits voll aufgesogen. Das zeigt sich vor allem auch in deren Münchner Filiale, die allen Ernstes ein von einem islamischen terrorunterstützenden Unrechtsstaat finanziertes und von einem verfassungs-schutzbekannten Imam geplantes Islamzentrum gebaut sehen möchte.

An alle Münchner und im oberbayerischen Umland Wohnenden: Heute ist von 11-20 Uhr Kundgebung in der Schleißheimerstraße 504 vor dem Einkaufszentrum Mira in dem stark bereicherten Viertel Harthof. Es dürfte interessant werden.

image_pdfimage_print

 

65 KOMMENTARE

  1. Habe das Lager gesehen, ganz ganz schlimm. Es bestand aus Djihadisten (jungen Männern aus Irak , Syrien & Co.) und Linksextremisten die sie verbal mit Ausfälligkeiten gegenüber empörten Passanten unterstützten.

  2. Mein Schlüsselerlebnis neulich vor der örtlichen Tafel:

    Ich wollte gerade zu meinem geparkten Auto gehen als ein moslemische „Burkafamilie“ aus der Tafel kam. Alle vier vollverschleierte Pinguine waren mit überfüllten Plastiktüten bepackt und der moslemische Pascha ging ganz ohne Plastiktüten stolz vor seinen vier Frauen voran. Als sie auf der Höhe von meinen Auto waren stiegen die vier Pinguine in einen Porsche Cayenne ein, der neben meinem Auto geparkt war.

    Ich konnte mich nicht mehr zurückhalten und sagte zum moslemischen Pascha: „Die Tafel ist aber nur für Bedürftige“. Der Porsche Cayenne-Fahrer grinste nur frech und sagte „Auto gehört Bruder“, lachte und stieg in sein Hunderttausend Euro teueres Auto!

    Da bleibt einem als ungläubiger Untermensch, der diesen Multi-Kulti-Schwachsinn finanzierten muss, einfach nur die Spucke weg!

    Oder?

  3. Diese „Sozialberatung“ könnte denen ja mal zeigen, wie man einen Putzlappen bedient, dann sähe es auch in den Unterkünften schöner aus.

  4. Ich bezweifele doch stark die Notwendigkeit für eine “Asylsozialberatung”. Diese Brüder kennen doch ihre „Rechte“ und was ihnen „zusteht“ doch besser als jeder abgebrochene Sozialpädagoge oder sonstige unproduktive Existenz für die so eine neue überbezahlte Planstelle geschaffen wurde.

  5. in der Breite der Schleimspur hat die CSU längst zu rotzgrün aufgeschlossen. Wer den Systemparteien sein Kreuzchen gibt betreibt seine eingene Abschaffung. Der Seehofer ist ein Naturwunder, man fragt sich was den aufrecht hält, Rückgrat kanns nicht sein.

  6. Dabei forderte Seehofer noch 2010 einen Zuwanderungsstopp für Türken. Man hat die gesteuerten Politik-Marionetten derart satt.
    Ich kann nicht verstehen, wer die CSU überhaupt noch wählen will. Die verprellen doch ihre gesamte Wählerschaft.
    Keinen Charakter, kein Rückgrat, kein Anstand, keine Moral. Aber blechen sollen wir, oder wer zahlt denn den gesamten Aufwand für dieses Lager und die Folgekosten der Asylbewerber?
    Zum Zahlen sind wir gut genug und dafür muss man sich auch noch beschimpfen lassen. Es reicht mir.

  7. Nachsicht und Milde? Durchaus verständlich bei einer Partei dessen oberster Vertreter in der Bundesregierung, Bundesinnenminister Friedrich, sich gern mit Bushido zeigt, um damit zu demonstrieren wie die CSU zukünftig vorbildliche Integrationsarbeit sieht.

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2013/04/18/bundesinnenminister-friedrich-csu-und-bushido-ein-bild-aus-besseren-tag/

    Und natürlich hört man seitens der CSU nichts von den Wirtschaftsflüchtlingen, die in Massen in unser Land strömen. Sind sie doch verantwortlich für diese Zustände.

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2013/07/05/roma-zuzug-aus-rein-wirtschaftlichen-grunden/

  8. In welcher Gesellschaft wollen wir und die nachfolgenden Generationen leben ?

    In welcher Gesellschaft wollen diese Flüchtlinge und ihre nachfolgenden Generationen leben ?

    Was wird aus den Ländern die sie im Stich gelassen haben ?

    Was wäre aus Deutschland geworden, wenn die Deutschen damals in das Ausland geflüchtet wären, um Asyl zu begehren statt Deutschland wieder aufzubauen.

    Menschen in Not brauchen Hilfe, aber es ist keine Lösung, dass Menschen zu Millionen aus ihren Ländern abhauen in den wohlhabenden Westen. Was soll den aus der Weltgemeinschaft werden ?

    Uns droht der finanzielle Kollaps und der Verlust des Friedens in Europa.

    a) infolge der Unbezahlbarkeit dieser Politik
    b) weil gewalttätige Muslime in Europa wüten

    Leute, wählt im September andere Parteien. Diese Politik führt uns in den Ruin und in einen Bürgerkrieg.

    Islamisierung – CIA prognostiziert Bürgerkrieg in Deutschland: http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2008/04/30/AR2008043003258.html?nav=rss_world

  9. <<Wie erbärmlich. Seehofer will wohl in der Alpenprawda, die sich zum Anwalt der “armen, verfolgten, hungernden und dürstenden” Asylbewerber aufspielte, gut dastehen.<<
    ——————————————–
    der lügt genauso wie Stoiber "Mit uns nicht…."

    Und? Sie werden ihn und seine Lügnerbande wieder wählen.

    Und nun die Hadertauer noch:
    „Die Asylsozialberatung wird bereits in fast allen Unterkünften angeboten. Nächstes Ziel ist es, das auch dezentral für diejenigen anzubieten, die in Privatwohnungen oder Pensionen untergebracht sind.“

    Abertausende sind in den letzten Wochen vom Hochwasser ins Elend getreiben worden. Jetzt schon wieder an der Salach.

    Was bekommen die?
    Ein paar Euro und Schulden, die sie nie zurückzahlen können.

    DAS ist Sozialpolitik in Bayern. Da gehen die Uhren wirklich anders – rum.

  10. In der FAZ war am Montag ein großer Artikel über einen afghanenischen Flücjtling, der in Deutschland zum Christentum konvertiert ist. Seine Landsleute haben ihn deswegen beschimpft, weil er das nur gemacht habe, damit er nicht abgeschoben werden kann, weil ihm jetzt in der Heimat die Todesstrafe drohe. Wie das zum Thema passt? Ganz einfach, ihm wurde von Bekannten empfohlen, er solle doch nach Deutschland gehen und Asyl beantragen, denn dort wartet auf einen quasi das Paradies auf Erden. So sieht also in Migrantenkreisen der Ruf des von unseren Gutmenschen vielgeschmähten Nazideutschlands aus!

  11. Seehofer war schon immer ein Wendehals und hängte sein Fähnchen in den vermeintlichen Mainstream-Wind linker Meinungsmacher. Ein typischer Machtmensch! Eines unter vielen anderen Beispielen. Als sein Parteifreund Wulff den Islam-Unterricht zunächst in Niedersachsen an öffentlichen Schulen einführen wollte, war er strikt dagegen. Heute können die menschenfeindlichen Lehren des Islam, die unsere Verfassung verbietet, wie selbstverständlich auch an öffentlichen Schulen in Bayern verbreitet werden.

    Und die „evangelische“ Kirche in Bayern lässt sogar Islam-Fanatiker wie Ildriz in bayerischen Kirchen predigen – das haben allerdings der „Landesbischof“ Bedford-Strohm und seine Handlanger zu verantworten.

  12. Von rechts: Martina Hartmann, Fraktionschefin der Grünen im Sendlinger BA; Leo Brux, Beauftragter gegen Rechtsextremismus, Thomas Pfeiffer, Landtagskandidat der Grünen

  13. Die CSU hat sich so weit von ihren Wurzeln entfernt, dass sie kaum wiederzuerkennen ist.
    Das ist weder modern noch fortschrittlich, das ist einfach nur traurig.
    Die wirklich politisch Verfolgten sind das deutsche Volk. Das Wahlvieh ist gerade gut genug, um Steuern zu zahlen und soll ansonsten ruhig sein und sich bloß nicht einmischen, wenn die großen Parteibonzen ihre „Volksvertretung“ vollziehen.

  14. Klasse Foto!

    Genauso sehen verlogene Ehebrecher und scheinheilige Väter unehelicher Kinder aus. Der klassische Abkassierer ohne Moral.

    Dass so ein Invidiuum als Parteivorsitzender der CSU Politik spielen darf ist der eigentliche Skandal und bezeichnend für den moralischen Verfall.

  15. Man nennt das Europäisierung. Letztlich soll jeder Drittweltler, der einen Fuß auf europäischen Boden zu setzen in der Lage ist, mit einem bunten Strauß sozialer Rechte empfangen werden.

    Recht auf Wohnung, Bildung,Grundeinkommen, Gesundheitsversorgung und politische Teilhabe, die über die jeweilige Ethnogruppe die den Boden für ihre Brüder und Schwestern bereitet,die vielfältigen „Rechte“ vertritt und weitere Forderungen aufstellt.Dabei ist das Recht auf die Muttersprache und den Erhalt der jeweiligen Kultur inbegriffen, was nach und nach die Kultur der Aufnahmeländer, wie auch das soziale, politische und wirtschaftliche Gefüge zerstören wird.

    Da der Begriff Flüchtling bei vielen Europäern an ein tief verankertes Moralgefühl, Mitleid, Verantwortung, Schuld und Sühne andockt,werden die Pseudoflüchtlinge mit den tatsächlich Verfolgten in einen Topf geworfen und nach und nach eine Gewöhnung der Bevölkerung an die vollständig offenen Grenzen geschaffen.

    Die Bezeichnung „Flüchtlinge“ schützt das Projekt der Umvolkung vor jeder Kritik, die als inhuman und rassistisch abgestempelt, aus dem legitimierten Diskurs ausgeschlossen werden kann und die Schweigespirale aufrecht erhält.

    Die Entscheidungen werden nicht in München gefällt, auch nicht in Berlin, sondern in Brüssel und New York, wo sich die Eliten der lechtsrinks Koalition,NGOs, Wirtschaftsverbände und die Länder, die sich ihrer überschüssigen Bevölkerung entledigen wollen in den Gremien der UN auf Verfahrensweisen und einklagbare Rechtstitel einigen.

    Die gewählten Volksvertreter der zur Neubesiedelung freigegebenen westlichen Länder sind nur Vollstrecker, bzw Transmissionsriemen, die der enteigneten Bevölkerung die Notwendigkeit ihrer Enteignung nahe zu bringen haben und das nationale Recht legitimiert durch die Parlamente an das internationale Recht anzupassen.

    Der Verrat besteht auch darin, die indigene Bevölkerung über dieses ohne jede demokratische Beteiligung beschlossene Projekt im Unklaren zu lassen und damit eine schlagkräftige Gegenwehr unmöglich zu machen.

    Die Aufsplitterung in Schrittchen und zeitlich versetzte Umsetzung tragen dazu bei, die zielgerichteten koordinierten Aktionen in einer Nebelwand unsichtbar zu machen.

    An den immer wieder losgetretenen Kampagnen, wie jetzt an der Zeltstadtkampagne, die unmittelbar nach Beginn die Weihen durch eine Staatsministerin erhielt, kann man die Entwicklung sehen.

    Krisenszenarien bieten der Politik die beste Möglichkeit die Ablehnung ihrer Projekte zu brechen.

    Der Appel an tief verwurzelte Gefühle, in diesem Fall Mitleid und die Angst als Unmensch angesehen zu werden, ist eine Waffe die auf uns gerichtet ist und der Nasenring an dem wir vor der feixenden „Weltgemeinschaft“ durch die Manege geführt werden, die uns die Mühseligen und Beladenen in immer größerer Zahl auf den Rücken setzt oder ans Euter hängt.

  16. #18 Frankoberta (06. Jul 2013 10:52)

    Womit sich die aufgeblasenen, selbstbesoffenen Ruhrbarone endgültig ins Aus geschossen haben. Das Blog ist hoffnungslos überbewertet.

  17. @#3 Powerboy (06. Jul 2013 09:45)
    Die Geschichte hab ich hier vor ein paar Jahren schonmal gelesen. Auf die Gefahr hin, als Korintenk@cker angesehen zu werden – wegen dem „neulich“: Hast Du das schonmal vor längerem berichtet oder gibt es noch mehr, die mit dem Cayenne zur Tafel fahren?

  18. So seien die Mittel für die Asylsozialberatung in dieser Legislatur bereits von 1,44 auf 3,4 Millionen Euro mehr als verdoppelt worden.

    3,4 Millionen für was? Asozialenberatung? Denjenigen, die hier sind, um ein Stück vom Sozialkuchen abzubekommen werden also noch auf Steuerzahlerkosten beraten, wie das am besten funktioniert?
    Bekommen arme Deutsche auch eine Sozialberatung? Nö. Die müssen sich selbst kümmern.

  19. Nix als Flausen im Kopf … wenn die CSU mehr Wählerstimmen haben möchte, sollte sie sich an Prinzipien, Werte und Anstand halten. Dann wähle ich sie.

  20. „Es ist nicht so, dass wir jetzt erst gestern den Hebel umgelegt hätten. Wir haben schrittweise bereits viele Verbesserungen in die Wege geleitet, die aber in der Öffentlichkeit nicht so wahrgenommen wurden.“

    Natürlich wird das in der Öffentlichkeit nicht wahrgenommen, weil fast keiner Klartext redet.
    Oder wer hat einen der Politiköpfe im Fernsehen davon reden gehört, dass der blöde arbeitende Steuerzahler in Zukunft noch mehr Schulden und Steuern aufgebrummt bekommt, damit sich Wirtschaftsflüchtlinge und Asylbetrüger ins gemachte Nest setzen, ihre Sippe und Sitten mitbringen und damit das Leben der Einheimischen zusätzlich zu den direkten Kosten mit versteckten Kosten und Lebensqualitätsverlust verschlechtern können?

    Natürlich sagt das so niemand in eine Kamera oder ein Mikro, und wenn doch, wirds nicht gesendet, weil die Wahrheit wieder gegen irgendeine Fremdenschutzagenda verstösst.

    Und wenn es wahrgenommen wird, dann nicht als Verbesserung für das Wahlvolk.
    Denn das einheimische Wahlvolk muss die Verschlechterungen für das Wahlvolk nämlich teuer bezahlen und hart erarbeiten.

  21. Die sogenannnte “Asylsozialberatung” wurde schon auf 3,4 Millionen Euro mehr als verdoppelt.

    Woran man schön sieht, das hier nicht nur ein (links)ideologisches, sondern vor allem auch ein wirtschaftliches Interesse darin besteht, möglichst viele Wirtschaftsflüchtlinge ins Land zu holen.

    Stichwort Sozialindustrie. Das hierbei Milliarden an Steuergeldern verbrannt werden, die für unser Bildungssystem, für deutsche Bedürftige und für den Erhalt unserer Infrastruktur benötigt werden, interessiert die Einwanderungsindustrie nicht.

    Hier wird dieselbe „nach mir die Sintflut“ Mentalität an den Tag gelegt, gegen die linksgrün sonst immer demonstriert.

  22. Seehofer ist hoffnungslos überbewertet. Habe vor einigen Jahren mal eine „Bierzelt-Veranstaltung“ mit ihm erlebt. Bis er verspätet samt Leibwächtern angehetzt kam, war die Stimmung gut. Dann stammelte und äh-te und verhaspelte er sich durch einen ellenlangen, grunzlangweiligen Vortrag, derweil das Publikum zunehmend mit dem konstruktiven und recht lauten Vorschlag auffiel, Seehofer möge doch jetzt bitte wieder gehen. Während der ganzen Rede warf das einzige Gesprächsthema an den Tischen seine Peinlichkeit.

    Als er dann endlich und zügig entfleuchte, waren alle erleichtert. Das Interessante: Ich kann mich prima an das Wetter an dem Abend erinnern: Es hatte seit Tagen geschüttet und schüttete immer noch, das Zelt war nur über Laufstege zu erreichen und Gummistiefel waren der Hit. Aber ich kann mich an kein einziges Detail der Seehofer-Rede erinnern.

    Übrigens sei dem Mann ein Blick ins Testkalifat NRW angeraten, die da jetzt genau das endlich konsequent durchziehen wollen, was Seehofer gerade abschafft:

    Alle Neuankömmlinge sollen zunächst kein Geld mehr bekommen, sondern nur noch Sachleistungen und ein Taschengeld. Damit, so heißt es in einem neuen Konzept der Sozialverwaltung, „soll vermieden werden, dass Ausländer allein aus wirtschaftlichen Gründen in die Bundesrepublik einreisen“. (…) Alle, die nach Essen kommen, werden unabhängig von ihrer Herkunft zunächst in einer „kommunalen Einrichtung zur Erstunterbringung“ unterkommen.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/stadt-essen-will-roma-zuzug-aus-wirtschaftlichen-gruenden-bremsen-id8149047.html

  23. Besserung ist erst in Sicht, wenn das sozialromantische Wahlvieh, dass die Blockparteien wählt, am eigenen Leib spürt, dass die ganzen Wirtschaftsflüchtlinge zwischen Timbuktu und Wladiwostok in Deutschland nicht mehr finanzierbar sind.

  24. Und weil das ganze Verhungern-Schauspiel so erfolgreich war, weil die gutmenschliche Regierung von Oberbayern prompt das Schauspiel mit „Erleichterungen“ belohnte, gehts in die zweite Runde.

    http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen/initiatoren-haben-neue-demo-angemeldet-gibts-naechste-woche-wieder-hungerstreik-2989705.html

    Der Artikel ist ausserdem erstaunlich offen über die Ansichten von Linksextremen in Ärzte- und Politikertarnung und auch ein gewisser Herr Stadtrat Offman ist von seinen linken Spezis mittelschwer schockiert.

  25. # 23 frankoroberta

    Du, ich und die anderen sozialversicherungspflichtig steuerzahlenden Beschäftigten!
    Wer denn sonst?

  26. Im Herbst sind Wahlen; da brauchen die Öffentlchkeits- Äff_innen eben Zucker, vieeeel viel Zucker.

    😉

  27. Wenn es für Politiker eine wortwörtlich geäußerte Selbstverständlichkeit ist, für Moscheen den Grundstein zu legen, dann ist damit natürlich auch der Lehraussage des Korans eine besondere Wertschätzung und Akzeptanz erteilt worden, ohne den Bürger auch nur einmal konkret um Stellungnahme zu diesem Thema herangezogen zu haben.
    Wer glaubt, er kann weiter unter dieser Diktatur leben, der soll im September halt wieder seine Führer ehren.

  28. @23 Frankoberta ,

    dieser medizinische Ausnahmezustand, der nichts als Theater war, gab dem Regime die Möglichkeit von den Rechtsbrüchen der Erpresser abzulenken, die ja ein Eingreifen auf dem Boden unserer deutschen Gesetzgebung ermöglicht hätten und das „allgemeine Menschenrecht auf Leben“, das es zu schützen gelte ins Spiel zu bringen.

    Man handelte so, um bei uns den Gedanken, wir hätten ein Recht vor derlei Zumutungen geschützt zu werden gar nicht erst aufkommen zu lassen.

    Für das Regime hat sich das sicher gelohnt und für unsere Enteignung zahlen wir natürlich.

    @ Babieca,

    das ist ja wieder wunderbarst beschrieben. Ja, das Seehofer eine Stimmungskanone ist, kann ich mir lebhaft vorstellen. Insgesamt wirkt das männliche politische Personal, ganz unabhängig vom Alter, vergreist und müde. Die Frauenriege, die sich durch das Versprechen auf eine weibliche Zukunft (Zukunftin?)angefeuert fühlt, ist aufgekratzt bis fanatisch, wie auch unsere Migrus Plus, denen ebenfalls die Welt versprochen ist.

    Nur zu gut nachfühlbar.

  29. Unterstützer_innen des Protests am Münchner Rindermarkt haben eine Stellungnahme zu den Geschehnissen rund um die Räumung des Camps veröffentlicht:

    Siehe Indymedia link auf FB siehe unten .

    Kommentator Ludwig Werner: Ude sagt das es ihm um die Gesundheit der Non-Citizens ging aber dann frage ich mich warum er das USK und SEK auf die geschwächten Non-Citizens los ließ…..Es ging ihm dabei nicht um die Gesundheit! Es war ihm und dem Innenminister ein Dorn im Auge da..

    Ludwig Werner: Ude’s Interview bei der TZ ist ein Beweis das es ihm nie um die Menschen ging sondern das es nur um politische Gründe ging!!
    „Es wird behauptet, dass die Schwangere umgeschubst wurde!

    Ude: Da habe ich schon drei Tage vorher Wetten abgeschlossen: Die Schwangere ist wahrscheinlich nur dabei, damit man hinterher erzählen kann, sie sei von der Polizei misshandelt worden sei. Das gehört zum klassischen Repertoire.“

    https://www.facebook.com/Refugeemarch

  30. @30 Frankoberta ,

    wow! Das unterstreicht den Status als islamisches Territorium und hebt die Sache endgültig auf OIC Niveau.

    Sie Spielen mit uns wie die Katze mit der Maus.

    Nicht gegen Katzen gerichtet, ich ‚respektiere‘ die Würde aller Tiere. Ausgenommen blutsaugender, für die ich keinerlei Wertschätzung aufbringe.

  31. #24 Eugen von Savoyen (06. Jul 2013 11:07)
    <<1. Die sogenannte “Asylsozialberatung” wurde schon auf 3,4 Millionen Euro mehr als verdoppelt.
    2. Woran man schön sieht, daß hier nicht nur ein (links)ideologisches, sondern vor allem auch ein wirtschaftliches Interesse darin besteht, möglichst viele Wirtschaftsflüchtlinge ins Land zu holen.<<
    ————————————–
    1. Da lernen die ungebetenen Mitesser, wie sie uns ausnehmen können.
    2. Nur wirtschaftl. Interesse: Vermieter, Supermarktbesitzer, Autohändler und was der deutsche Markt alles zu bieten hat – sie kassieren ab, nur sie.

    Die neuen „Kunden“ bezahlen mit unser aller Geld!
    Siehe, das ist auch Wirtschaftswachstum.

  32. „“Die Asylsozialberatung wird bereits in fast allen Unterkünften angeboten.““

    Sie müssen nicht mal auf den Sozialämtern stundenlang anstehen, um Staatsknete zu beantragen, man geht sogar zu ihnen hin, mit Dolmetschern, füllt ihnen die Anträge aus und überreicht die Staatsknete bar! Konto unnötig.

  33. Wer auch diesmal das kleinere Übel will, sollte AfD wählen. CDU/CSU und FDP sind offensichtlich das gleiche Übel.

    Ein Beispiel: Unser Staat ruiniert sich durch sein permanentes Haushaltsdefizit,
    Schwarz/Gelb kürzt regelmäßig die Einnahmen durch Steuergeschenke an ihre Klientel,
    Rot/Grün erhöht die regelmäßig die Ausgaben durch die Finanzierung von ideologischem Schwachsinn für die Ihrige…

    Beide korrigieren niemals die Fehler der andern und ergänzen sich symbiotisch.

  34. Seehofer ist nichts weiter als ein Agehöriger der herrschenden politischen Versager-Klasse. Wer immer noch diese CSU wählt und meint, er wähle eine bürgerliche Partei, ist selbst Schuld.

  35. Also an unserer Willkommenskultur müssen wir noch etwas arbeiten.

    Vorschläge wären da:

    Doppelter Hartz IV-Satz wegen den erlittenen Strapazen auf der Reise.

    Die ersten 25 Straftaten werden nicht verfolgt und unter mangelndem Unrechtsbewusstsein verbucht. Danach gibt es automatisch Bewährung.

    Mittel für Sozialarbeiter werden verzehnfacht.

    Jeder bekommt ein Häuschen im Grünen, nach freier Wahl.

    Alle Transportkosten werden erstattet.

    Alle bekommen den grünen Ausweis „Asyl“ der zu freier Benutzung von Bahn, Bus und Flugzeug berechtigt. Ein Frei-Mord durch Kopftreten inklusive.

    Unsere Girls werden verpflichtet, sich um das spezielle Wohlergehen der Asylbewerber zu kümmern und müssen einen Aufnäher mit der Inschrift „Schlampe“ tragen, in mehreren Sprachen

    Erstausstattung für Drogenhandel bzw. drei osteuropäische Prostituierte um ein Geschäft zu beginnen. Paolo Pinkel ist Lieferant.

    Und noch vieles mehr.

  36. Dieser Seehofer ist doch ein Fähnlein im Wind !

    Jetzt merkelt er auch noch !!

    „Kotz“

  37. #35 Babieca (06. Jul 2013 11:29)

    Das überrascht mich nicht im Geringsten, die typische Linke predigt dem Prekariat das Hungern für den Klassen- und Rassenkrampf, aber sitzt selbst mit Wein und Kaviar-Häppchen vom Fernseher im Salon und frisst sich fett.

    Ausser Fidel und Adolf fällt mir nun echt keine Obersoze ein, die ohne Wampe durchs Leben lief.

    ——————————–
    #30 Frankoberta (06. Jul 2013 11:18)

    Ja, ausschliesslich Mohammedaner…nix Multi-Kulti oder breite Solidarität, wie immer gehts ausslichlich um die Umma, Umma, nichts als die Umma.

  38. #19 wolfi (06. Jul 2013 11:00)

    Ja, neulich ist relativ, sagte schon Albert Einstein!

    Aber es war und ist ein Schlüsselerlebnis!

    😉

  39. Was mich auch mal interessiert: Was ist eigentlich aus den „hungerstreikenden“ Iranern geworden (auch sie unter Anleitung des wohlbekannten Iraner-Trios Omid Moradian, Houmer Hedayatzadeh, Ashkan Khorasani), die sich vor einem Jahr in Würzburg „die Lippen zunähten“? Wie haben die das gemacht? Selber? Gegenseitig? Mit Nadel und Faden? Oder doch getackert? Ohne Betäubung? Oder mit Hilfe eines ihnen wohlbekannte Gynäkologen, der auch auf dem Rindermarkt eine ganz finstere Rolle spielte? Wie viele Stiche, wie dichte Nähte? Einer? Zwei? Allgöwer- oder Donati-Naht? Haben die das tatsächlich gemacht oder nur behauptet? Warum gibt es keine Bilder? Wer hat die „Nähte“ wieder aufgetrennt? Was ist dabei rausgekommen, nachdem sich so ziemlich alle bayerischen Gerichte mit dieser höchstwahrscheinlich getürkten Aktion auseinandersetzen mußten?

    Zur Erinnerung:

    http://www.sueddeutsche.de/bayern/protestaktion-in-wuerzburg-lauter-streit-ueber-zugenaehte-lippen-1.1388681

    Habe ein Bild gefunden: Blaues Nähgarn. Das ist nicht „Lippen zunähen“, sondern Fadenpiercing. Jeder deutsche Teeni mit diversem Metall im Gesicht lacht sich da scheckig:

    http://www.merkur-online.de/aktuelles/bayern/iraner-wuerzburg-protestieren-drastischen-mitteln-2343294.html

    Recherchefrage: Wer ist der „Gynäkologe“, der als Arzt diese Erpresser aus Islamien anscheinend dauerbetreut?

  40. Demnächst werden die Flüchtlinge wohl noch einem Luxushotel untergebracht, ja soweit kommts noch. Und es stimmt doch: 95 % der Flüchtlinge sind Wirtschaftsflüchtlinge. Man muss doch die Bedingungen in den Ländern verbessern, anstatt hier immer mehr illegale Einwanderer aufzunehmen. Die Zahl der Asylanten ist massiv gestiegen. Wir werden von den Asylanten überrannt. Es kann doch nicht sein, dass ein weiterer Anreiz durch bessere Bedingungen geschaffen wird, wie Privatwohnungen und Vergünstigungen. Was für ein Sogwirkung des Kindergeldes für Zintis und Romas hat, ist doch nichts Neues.
    Deutschland soll die Probleme der Welt lösen, weil die Länder unfähig dazu sind !? Macht euren Mist doch alleine. Die Deutschen haben letztes Jahr über 7 Mrd. € (!!!) gespendet – was passiert denn mit dem Geld in den Entwicklungsländern ?

  41. #51 Babieca (06. Jul 2013 12:50)…

    Wenn beschleunigte Asylverfahren gefordert werden, finde ich das in Ordnung. Allerdings sollte dann, bei Ablehnung, die zweite Instanz auch möglichst schnell durchgeführt werden und der Asylbewerber bis dahin in Gewahrsam bleiben und bei erneuter Ablehnung sofort abgeschoben werden.

  42. Zwangseinweisungen von Asylbewerbern in die Wohnungen und Villen:

    – aller Politiker und Abgeordneter der Blockparteien in den Parlamenten
    – aller Gewerkschaftsfunktionäre
    – aller hohen Vertreter der Amtskirchen
    – aller Vertreter der Asyl-und Sozialindustrie
    – aller Journalisten und Medienvertreter
    – des gesamten Lehrkörpers der Geistes- und Sozialwissenschaften an den Universitäten

    …dürften dieses Problem schnell lösen.

    Nicht die Asylbewerber sind das Problem. Sondern die oben genannten Personenkreise.

  43. #53 felixhenn (06. Jul 2013 13:30)

    Das finde ich auch richtig. Der Zorn entsteht ja bei Einheimischen genau deshalb, weil das seit Jahren nicht stattfindet und die Verschleppung von Amts wegen oft aus Angst geschieht, daß die vielen Abgelehnten und ihre Unterstützer dann Randale machen. Die machen eh Randale. Insofern: Klare schnelle Entscheidung (zu der es auch Mut braucht) und die auch durchziehen.

  44. OT

    Neues von der Essener-Uni und ihrer rabiaten Mohammedanerin: Die Frau war der Unileitung bekannt für Islam, Islam, Islam – und die Uni hoffte, den Skandal der abgesagten Ausstellung unter dem Radar zu halten. Dummerweise ist das Ding rausgekommen und nur das konnte die Uni widerwillig zum Jagen tragen, die im Alltag vollkommen einverstanden ist, daß Mohammedaner und ihre „religiösen Gefühle“ von der FDGO ausgenommen sind.

    „Es ist nicht richtig, keine Strafanzeige folgen zu lassen“, betont Hartmann. Die gesamte Fakultät erleide Schaden unter diesem Vorgang. Mittlerweile haben auch viele überregionale Zeitungen über den Fall berichtet. „Wir können und dürfen uns bei solchen Sachen nicht wegducken, wir stehen auf dem Boden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung“, sagt Hartmann. „Es geht nicht allein um Sachbeschädigung, es geht um die aktive Unterdrückung der Freiheit. Das ist nicht hinnehmbar.“

    Ja, wirklich dumm für die Uni, daß die Uni beim aktiven Unterdrücken der Freiheit erwischt wurde. Der ist die FDGO nämlich normalerweise Wurst, wenn es um Extrawürste für „Migranten“ = Mohammedaner geht, wie sie ja in ihren ersten Stellungnahmen offen betonte – sinngemäß: „Mehr als die Hälfte unserer Studenten hat Migrationshintergrund und da müssen wir uns Kultursensibel verhalten.“ Und sie hat es immer noch nicht kapiert – bzw. duldet diesen Saustall seit langem:

    Die Uni-Leitung plant derzeit keine juristischen Schritte gegen die Doktorandin, die dem Vernehmen nach bereits in der Vergangenheit einmal Irritationen ausgelöst hatte, weil sie nach einem Referat öffentlich erklärte, ihr Vortrag sei Allah gewidmet.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/wir-haetten-die-polizei-holen-sollen-id8152139.html

  45. Unter Seehofer ist Umfallen zum Prinzip der CSU geworden.

    Die Parteiführung sagt ab und zu etwas Richtiges (um konservative Wähler bei der Stange zu halten), tut aber schon ein Paar Tage (!) später genau das Gegenteil.

    Jetzt weiß weder Freund noch Feind, wo die Partei steht. Auf CSU kann man sich nicht mehr verlassen.

    Das Einzige, was man definitiv sagen kann: CSU wird immer jeder Wendung der Politik Merkels folgen.
    Was aber Merkel als Nächstes einfällt (vielleicht EU-Beitritt der Türkei?), weiß man auch nicht.

  46. CSU ist jedoch keine Gutmenschen-Partei.
    Sie ist wirtschaftsnahe und weiß genau, was sie tut.
    Bei der neuen Asylpolitik handelt sich nicht um Barmherzigkeit, sondern um Förderung der Einwanderung der Billigstarbeitskräften.

    Diese Politik ist zwar extrem dumm, da sie das eigene Land ruiniert, aber die Parteiführung handelt offensichtlich nach dem Prinzip: „Nach uns die Sintflut“.
    Aber auch dieses Kalkül wird nicht aufgehen: DIE SINTFLUT KOMMT FRÜHER ALS MANCHE GLAUBEN.

  47. Die CSU knickt nicht vor ein paar Afrikanern und Antifanten ein, die sich auf der Straße daneben benehmen.

    Mit so etwas wird die CSU mit Leichtigkeit fertig, wenn sie will.

    Die CSU „knickt ein“, weil sie als politische Partei der Bundesrepubklik Deutschland verpflichtet ist, Deutschland zu einem multiethnischen Land zu machen und letztendlich zu zerstören, wie es JEDE andere politische Partei, deren Vertreter im Fernsehen reden dürfen, auch.

    Das möchte sie aber ihrer Wählerklientel nicht mitteilen, deshalb spielt sie mal wieder den schwachen gutmütigen Waschlappen, der leiderleider vor den „gefährlichen mächtigen“ (LOL) Antifa-Deppen (die in Wirklichkeit nützliche Idioten sind) „einknickt“.

    Das macht die CDU/CSU immer so. Die sind nicht so schwach wie sie tun. Wenn sie etwas wirklich nicht wollen, sind sie hart wie Granit.

  48. Soll die CSU soviel Asozialberatung machen wie sie will. Meine Stimme bekommen die nie mehr. Ich wähle jede nur denkbare Alternative zur heutigen Sozen-Union. Diese CSU schadet unseren Kindern genau so wie sPD und Grüne. Diese Union muß weg. Blockparteien aus den Parlamenten rauswählen – Parteien, die etwas für uns Deutsche tun reinwählen.

  49. Übrigens „Freie Wähler“ sind auch eingeknickt wie alle anderen etablierten Parteien.

    Ebenso unwählbar geworden.

  50. OT

    HAMBURGER PI-ler AUFGEPASST

    Gründung des Konservativ-Freiheitlichen Kreises Hamburg

    Mit über 30 Teilnehmern fand am Freitag, den 14.06.2013 bereits das zweite Treffen des im Mai gegründeten „Konservativ-Freiheitlichen Kreises Hamburg“ statt. Dieser wurde als eine parteiunabhängige Organisation und Begegnungsstätte für alle wertkonservativen Hamburger Bürger ins Leben gerufen, die sich von der aktuellen Politik in vielen Bereichen nicht vertreten sehen, sich Sorgen um die Entwicklungen in unserem Land und unserer Stadt machen und die es ärgert, sich bzgl. vieler Dinge aufgrund der sog. „politischen Korrektheit“ nicht mehr frei äußern zu können. Der „KFK“ soll dabei keine Konkurrenz zu bestehenden oder ggf. noch zu gründenden politischen Parteien sein. Ganz im Gegenteil soll er insbesondere die Funktion haben, seriöse Menschen aus verschiedenen Parteien oder Gruppierungen des demokratisch-konservativen Spektrums zu vernetzen (und natürlich auch solche, die bislang noch in keiner Form „aktiv“ waren) und dafür eine „neutrale“ Plattform bereitzustellen. Gemeinsam ist man stärker!

    Inspiriert wurde die Gründung auch durch den im April auf PI-News erschienden Artikel „Fünf Schritte zum Machterfolg“ und die Tatsache, dass es hinsichtlich einer solchen Organisation in der Millionenstadt Hamburg bislang scheinbar ein Vakuum gab. Letztlich ist es wichtig, dass man seinen Unmut nicht nur an der Tastatur und im Internet äußert, sondern auch „offline“ aktiv wird und sich mit Gleichgesinnten vernetzt.

    Es finden monatliche Treffen statt, für die in einem netten Hamburger Restaurant ein abgetrennter Klubraum inkl. großer Terasse zur Verfügung steht. Neben dem geselligen Austausch mit den anderen Teilnehmern sind interessante Vorträge (auch von „Externen“) sowie moderierte Diskussionen Bestandteil der Veranstaltungen. Denkbar in für die Zukunft wäre etwa der Aufbau einer Internetpräsenz, Entwicklung einer „Corporate Identity“, gemeinsame Unternehmungen wie z.B. der Besuch von externen Vortragsveranstaltungen oder kleinere politische Aktionen.

    Die Juni-Veranstaltung wurde bereits von über 30 Teilnehmern besucht und vereinte Menschen aus allen Altersgruppen und mit verschiedenen Partei- und Organisationszugehörigkeiten. Gehört wurden interessante Vorträge, u.a. eines Redakteurs der „Preußischen Allgemeinen Zeitung“ (die – ebenso wie die „Junge Freiheit“ – den KFK u.a. mit Gratisexemplaren und sonstigem Material unterstützt) sowie eines Vertreters der Staats- und Wirtschaftspolitischen Geselllschaft e.V., über die rege diskutiert wurde. Im Anschluss an das moderierte Programm folgte der gesellige Teil des Abends, wo viele nette Gespräche geführt und interessante neue Bekanntschaften geschlossen wurden.

    Wir freuen uns über nette Verstärkung. Kontakt: freiheitlich-konservativ-hh[at]email.de

    Neuer Termin: Ende Juli

    Zur Definition eines Minimalkonsenses wurde ein Kodex für den Konservativ-Freiheitlichen Kreis erarbeitet. Diesem ist u.a. zu entnehmen, dass im KFK kein Platz für Antisemitismus, Holocausleugnung oder – relativierung, NS-Verherrlichung oder pauschalen Ausländerhass ist. Ebenso werden Mitglieder der NPD, der Partei „Die Rechte“ sowie anderer, einschlägig rechtsextremen Vereinigungen gebeten, vom Besuch von KFK-Veranstaltungen abzusehen.

  51. Dieser Seehofer wendet sich so schnell, dass er auch als Windrad arbeiten könnte.
    Ich kann nur hoffen, dass er mit seiner Wendepolitik keinen Erfolg bei der Landtagswahl hat. Das wirklich Traurige ist nur, dass die SPD und Grünen noch schlimmer sind. Und eine absolute Mehrheit für die Freiheit wird´s ja wohl nicht geben (… man wird ja noch träumen dürfen).

  52. Und eine absolute Mehrheit für die Freiheit wird´s ja wohl nicht geben

    Es gibt zwei Sorten von Parteien.

    1. Parteien, deren Vertreter in Talkshows eingeladen werden.

    2. Parteien, die sehr weit unter der 5%-Hürde bleiben.

    Parteien, die nicht glaubhaft rüberbringen können, dass sie die Multiethnisierung Deutschlands vorantreiben, kommen nie in Kategorie 1. Die großen Medien stehen in der eigentlichen Machthierarchie über der Politik.

    Wenn also die Freiheit jemals in einer Talkshow auftauchen sollte, kann man sicher sein, dass sie erfolgreich unterwandert worden ist.

  53. will Seehofer ihm Asyl auch anbieten? oder schon in demokratische Hose voll gemacht?

    ++

    06.07.2013
    Auch Bolivien bietet Snowden Asyl an.
    Caracas/Managua (dpa) – Zuflucht vor der US-Justiz: Mit Venezuela, Nicaragua und jetzt auch Bolivien haben drei Staaten dem von den USA gesuchten Geheimdienstexperten Edward Snowden Asyl angeboten.
    Bolivien werde Snowden Zuflucht gewähren, wenn dieser einen Asylantrag stelle, sagte der bolivianische Präsident Morales. Er wolle den 30-jährigen Amerikaner vor der Verfolgung „durch eine der mächtigsten Regierungen der Welt“ schützen, sagte Venezuelas sozialistischer Staatschef Nicolás Maduro. Kurz zuvor hatte auch Nicaraguas Präsident Daniel Ortega Snowden die Aufnahme in Aussicht gestellt. Snowden, der nach seinen brisanten Enthüllungen über weltweite Datenspionage der USA seit rund zwei Wochen in Moskau festsitzt, hat in mittlerweile 27 Staaten Asyl beantragt…

    http://www.gmx.net/themen/nachrichten/ausland/30ah9cm-venezuelas-praesident-maduro-snowden-asyl

Comments are closed.