tahrir ta eng91 Fälle sexueller Übergriffe gegen Frauen bei den Demonstrationen in Kairo, dagegen kein einziger in Tel Aviv, wo junge Mädchen in Bikinis feiern. Aber der Islam schützt die Frauen vor sexuellen Übergriffen, heißt es. (Bild in höherer Auflösung und weitere Fotos bei The Elder Of Zion)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

47 KOMMENTARE

  1. sehr guter Punkt. Im Grunde ist es so wie beim Zauberlehrling: Die Geister , die ich rief werde ich nicht mehr los: es ist der Islam, der die Männer zu sexuel verklemmten und gestörten Menschen von Kind auf erzieht. Und witzigerweise ist es auch der Islam ( also der Verursacher des Problems) der dann daher kommt und sagt, sie seien für Anstand und die Unversehrtheit der Frau und müssen diese vor den „sexuel“ völlig gestörten Männern schützen. Und dann wunedert man sich , daß in einer verklemmten Gesellschaft sexuelle Abartigkeiten zu Vorschein kommen wie Pädophilie und Sodomie.

  2. Wo das Plakat Recht hat, hat es Recht. Und auch hier sind es ja bis zu 90 % Moslems, welche für sexuelle Übergriffe auf Frauen verantwortlich sind.

  3. Bikini/Minirock sind nur das andere Extrem zur Burka. Und ja: Eine Frau mit züchtigem Kleidungsstil hat logischerweise ein geringeres Risiko vergewaltigt zu werden als eine Frau, die sich aufreizend kleidet. Dass im Orient, wo alle Frauen züchtig bis überzüchtig herumlaufen, auch verschleierte Frauen vergewaltigt werden, steht dem nicht entgegen.

  4. „clash of civilisations“…….
    #1 Simon (09. Jul 2013 19:35)
    es ist leider nicht nur der Islam, sondern hängt wohl auch vom gesamten Umfeld. Sexuelle Gewalt gegen Frauen kommt auch in anderen Gesellschaften vor. Nach meinem Eindruck ist das Problem allerdings in islamischen Gesellschaften gewissermaßen „Normalität“ und als Mißstand überhaupt nicht im Bewußtsein vorhanden.

  5. Das kann vollverschleierten eben nicht passieren.

    Die „reine“ Lehre des Islam weis die sexuellen Triebe ihrer Nachfolger in die Bahnen zu lenken.

    Ungläubig = Freiwild

  6. Ist doch ganz einfach die Problematik, der gewöhnliche Mohammedaner nimmt sich halt ungefragt was er will…zivilisierte Menschen flirten und lernen sich dann eventuell „näher“ kennen.

  7. @ #2 Rosinenbomber

    Deine „Weisheit“ ist mal wieder überwältigend. Bei wievielen Vergewaltigungen warst du denn dabei, dass du beurteilen kannst, es sind statistisch mehr „aufreizend gekleidete“ darunter gewesen?

    Soweit ich weiß, steht im Polizeibericht nicht „Opfer war aufreizend gekleidet“.

  8. #2 Rosinenbomber (09. Jul 2013 19:40)

    züchtig:

    anständig, genant, prüde, rein, schamhaft [zurückhaltend], tugendhaft, unberührt, unschuldig, unverdorben, verschämt, voller Scham; (gehoben) jungfräulich, unbefleckt; (umgangssprachlich) genierlich; (landschaftlich) schämig; (bayrisch, österreichisch umgangssprachlich) gschamig; (oft abwertend) puritanisch; (veraltend) sittenstreng, sittsam; (gehoben veraltend) keusch

    Welches Wort davon meinst du?

  9. Wurden beim letzten Mal nicht ein paar amerikanische Reporterinnen von den Muslims in Kairo während der Berichterstattung über den ach so tollen „arabischen Frühling“ von den Demonstranten vergewaltigt?

    Und ist euch aufgefallen, dass in unseren Systemmedien wenn weibliche Reporterinnen über die Demonstrationen berichtet haben, die politisch inkorrekt ohne Kopftuch vor die Kamera getreten sind?

    Wer genau hingeschaut hat, der sah die deutschen Reporterinnen immer ohne Kopftuch, aber ganz weit weg von den Demonstranten auf dem Thahir-Platz!

    Wahrscheinlich haben die Damen vor einer Bluescreen-Leinwand gestanden und die Bilder von den Demonstrationen wurden eingeblendet.

    Wetten? 🙂

  10. 91 sexual assaults in Tahrir: Yes, Allah made them do it! („Ja, Allah hat sie angestachelt“).

  11. #8 Barack Hussein ibn kalb Obama (09. Jul 2013 19:45)

    Das sagt einem der gesunde Menschenverstand.

    #9 johann (09. Jul 2013 19:46)

    Wie wäre es mit „anständig“? 🙂

  12. Der Islam zeigt gerade wenn es um Sexualität geht, daß die ganze Ideologie eine erfindung eines nicht besonders selbstbewussten Mannes ist und nicht von Gott bestimmt. So eine unnatürliche vorangehensweise wie beim Islam gibt es sonst in keiner anderen Religion. Die Natur hat es bei den Menschen vorgesehen, daß am Ende die Fraun entscheidet, mit welchem Partner sie verkehr. Schließlich muss sie ja das Kind am Ende 9 Monate lang im Bauch behalten und das so unkompliziert wie möglich. Die Frau ist es, die sehr wählerisch nach einem gesunden Partner ausschau hält, damit das Kind am Ende mit den besten voraussetzungen zur Welt kommt. Genau diese freie Wahl wird der Frau im islam verwehrt. Von daher ist es dann auch kein Wunder, daß in islamischen Ländern Missbildungen und genetische Krankheiten grassieren.

    In Ländern wo die Frau nichts zu melden hat verelendet der Genpool.

  13. mohammedanerlogik…
    frauen sind schuld, wenn sie vergewaltigt werden wegen aufreizender kleidung.

    und überhaupt…alle die geschlagen und getötet werden sind eh schuld, weil sie keine mohammedaner sind. 😉

  14. @ #12 Rosinenbomber

    Ahja, der gesunde Menschenverstand.

    Interessant … man stellt einfach eine völlig fundamentfreie Behauptung auf und schützt sie davor, bewiesen zu werden, indem man sie als „gesunden Menschenverstand“ deklariert.

  15. Klasse Beispiel!

    Ja! Ein Leben in Frieden und Freundschaft
    ist möglich. Überall.

  16. #3 Rosinenbomber (09. Jul 2013 19:40)

    Wenn es um´s Anmachen oder Begrabschen geht, dann magst du vielleicht Recht haben. Aber bei Vergewaltigungen kann man wohl eher davon ausgehen, dass ein Vergewaltiger nicht nach optischen Gründen an die Tat geht, sondern nach der passenden Gelegenheit.

  17. Dass auf einem Platz in Israel junge Frauen in der Öffentlichkeit, also eigentlich außerhalb der dafür vorgesehenen Örtlichkeiten (an denen das ja trotz Normalität, auch schon nicht ganz unaufregend ist) im Bikini posieren, zeigt, dass man überall wo man sie (die Frauen) läßt (ich weiß ja nicht, was da der Rabbiner oder noch strneger sagt!), sie sich gemäß ihren natürlichen Instinkten verhalten: Also nix mit „We make her pin her face and dance“. (John Lennon)

    Nein das machen sie schon selbst, überall, wenn man sie läßt. Ist ja auch nicht schlimm, das hat die Natur ja so eingerichtet. Aber Feminidsten und Genderisten behaupten was anderes, diese irren Wahnsinnigen.

  18. Dieser Vergleich zwischen Ägypten und Israel hinkt allerdings etwas. Daher kann das präsentierte Ergebnis so nicht ganz korrekt sein, wonach der Islam sexuelle Übergriffe nicht verhindere.

    Ich vermute eher, dass die islamkonformen Verschleierungen der Musliminnen tatsächlich etwas bewirken. Hätten die Frauen in Ägypten nämlich in Bikinis auf dem Tahrir-Platz gestanden, wäre es mit Sicherheit bei nicht nur 91 Fällen von sexueller Belästigung geblieben..

    Somit bleibt festzuhalten:
    Scharia, überhaupt islamisches Recht und islamische Kultur sind nicht per se schlecht. Allerdings sind ihre Ausübung nur bei jenen Personen sinnvoll, bei denen diese Sitten und Regeln auch dringend erforderlich sind.
    Denn auf andere Weise können sie wahrlich kaum gebändigt werden.

  19. #Rosinenbomber
    Der Kleidungsstil an sich hat nichts mit den Übergriffen zu tun,bei den meisten Vergewaltigungen geht es um Macht und Unterdrückung.

    Und gerade bei den Demonstrationen ging es darum die Frauen abzuschrecken für ihre Rechte einzutreten,auch eine Burka hätte sie nicht geschützt,die sexuelle Komponente der Gewalt dient vor allem der maximalen Demütigung der Frau.

  20. Nachtrag:
    Das von mir geschriebene gilt übrigens auch für den westlichen Kulturkreis,und ward und wird nachwievor als Waffe in Kriegen eingesetzt.(Die älteren Generationen wissen sehr genau was ich meine)

  21. # 23 europithecus

    Religiöse Gründe werden doch nur vorgeschoben. Sie suchen überall Gelegenheiten ihren „Druck“ loszuwerden. Die Frauen sind ja sowieso selber schuld und die Täter müssen nicht mit einer Strafverfolgung rechnen. Wirklich ein Paradies für diese … Schw….
    Schlimmer als Tiere!

  22. #23 europithecus

    Die Araber sind wie Tiere! Wenn sie nicht diese strenge Kontrolle durch den Islam hätten, würden sie wie die Steinzeitmenschen leben.

    Wobei die Vorstellungen der Meisten vom Leben der Steinzeitmenschen mit Sicherheit falsch sind. Wenn Sie in ihrem Clan zusammenleben und alle paar Monate oder Jahre mal auf andere Menschen treffen, zudem der Natur ihre Gaben abringen müssen, dann benötigen Sie ein gehöriges Maß an sozialer Zivilisation und Disziplin, sonst stirbt der Clan. Niemand hätte in jener Zeit es gewagt, einfach mal über eine Frau her zu fallen, weil ihm gerade mal danach war.

  23. #21 SaschaD (09. Jul 2013 20:44)

    Du bedienst dich gerade allein feministischer Erklärungsansätze, die etwa dahin gehen, ebenso die Penetration einzig als Akt von männlicher Gewalt, Unterdrückung und Machtausübung zu sehen (so jedenfalls Alice Schwarzer).

    Macht und Unterdrückung kommen bei sexuellen Übergriffen freilich wesentliche Bedeutung zu. Allerdings darf nicht vergessen werden, dass etwa für eine Penetration eine Erektion erforderlich ist, die ihrerseits nur durch sexuelle Stimulation möglich ist.

    Daher ist zur Beantwortung des Motivs einer Vergewaltigung durch Muslime zumindest nicht allein entscheidend, ob eine Frau für ihre Rechte demonstriert oder nicht. Es können nämlich auch spontan freizügig gekleidete Frauen im Westen Opfer werden, ohne dass seitens der Muslime in der Freizügigkeit zwingend eine „Auflehnung der Frau gegen den Mann“ gesehen werden muss.

    Die Muslime selbst begründen ja die sexuellen Übergriffe gegenüber unverschleierten Frauen mit der sexuellen Reizung.
    Eine feministische Schwedin mit Kopftuch wird daher weniger wahrscheinlich Opfer einer sexuellen Belästigung durch Muslime als eine freizügig gekleidete nichtfeministische Schwedin.

    Feministinnen rücken den starken Sexualtrieb bei Männern bewusst in den Hintergrund, um den Machttrieb der Männer in den Vordergrund zu stellen. Denn kann mit dem Machttrieb die angebliche „Unterdrückung der Frau“ für Feministinnen günstiger erklärt werden als mit einem bloßen Sexualtrieb.

    Viele Muslime nehmen die freizügige Bekleidung ja gerade als Alibi, um Frauen sexuell zu belästigen. Bei jeglichen öffentlichen Versammlungen (auch bei bloßen Feiern) wurden in der Vergangenheit ausländische Journalistinnen und Touristinnen grundlos sexuell belästigt.

    Viele im Westen sehen diese Übergriffe aus der Perspektive eines Europäers und versuchen dies alleine mit den feministischen Ansätzen zu begründen. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Imame und islamische Rechtsgelehrte (z.B. Khomeini) sehen den Mann als triebgesteuert an, der sich „entleeren“ muss.

    Die Taliban wollen doch wohl kaum einen Esel „unterdrücken“, wenn sie ihn penetrieren. Ebenso bei sexuellen Handlungen, die gemäß Khomeini sogar bei Säuglingen erlaubt sind. Es wird ja wohl kaum einer sagen, dass jemand einen Säugling demütigen oder unterdrücken will.

  24. #25 Pantau (09. Jul 2013 21:34)

    Ich gehe davon aus, dass sich europithecus lediglich auf den Vergleich des männlichen Sexualtriebs beschränkt hat.

    Hätten einem Steinzeitmenschen ähnliche Sanktionen gedroht wie den Muslimen in den Clans, hätten diese sich wohl auch deutlich zurückgehalten.
    Bei deiner Schilderung sind die Angst vor Konsequenzen entscheidend. Der Sexualtrieb aber bleibt nach Ansicht von europithecus bei beiden Personengruppen weiterhin derselbe.

  25. OT: Die Aktuelle Kamera der Neuzeit, das ZDF-heute-jorunal hat gerade einen Bericht zu den moslemischen Gotteskrieger in London gebracht, die den englischen Soldaten auf offener Straße im Namen es Islams so grausam massakriert und geköpft haben.

    Peinlichst genau haben die Macher des Beitrages die Worte Islam, Moslems, Dschihad, usw. vermieden. Grundtenor: Das hat alles nichts mit dem Islam zu tun. Der wahre Feind sei die EDL und die vielen englische Rassisten und Nazis, die gegen den absolut friedlichen und toleranten Islam wettern und so das friedliche Zusammenleben der Kulturen stören.

    Also nicht derjenige der Menschen mit einem anderen Glauben im Namen seiner Steinzeit-Religon auf offener Straße köpft stört das friedliche Zusammenleben der Kulturen, sondern der, der das Abschlachten von Ungläubigen durch Moslems nicht ganz arg toll findet!

    Das war mal wieder billigste und primitivste rotgrüne Propaganda. Da wird alles ausgeblendet was nicht in die irre rotgrüne Multi-Kulti-Ideologie passt.

    Dieser Beitrag war mal wieder rotgrüne Verarschung pur!

  26. @Santana
    Natürlich muss man erregt sein um die Tat auszuführen,keine Frage,mir ging es eigentlich darum das die Taten auf dem Tahrir,in meinen Augen,vor allem religionspolitischen Zielen dienen.

    Ich bin garantiert kein Freund des Schwarzerfeminismus der alle Männer grundsätzlich zu Tätern macht.

    Kam dann vielleicht falsch rüber was ich ausdrücken wollte,sexuelle Gewalt,egal gegen und durch wen ist immer verachtenswert und LEIDER nicht nur ein Problem in der muslimischen Welt.(Was nicht bedeutet das ich den Islam in Schutz nehmen will)

  27. Ich dachte wir wären hier auf einer politisch unkorrekten Seite. Hätte nicht gedacht, dass der Mod hier seine Hosen mit der Kneifzange anzieht und auch ansonsten Schwierigkeiten mit dem Verstehen von Geschriebenem hat.

  28. #29 Powerboy (09. Jul 2013 22:12)

    „Das war mal wieder billigste und primitivste rotgrüne Propaganda. Da wird alles ausgeblendet was nicht in die irre rotgrüne Multi-Kulti-Ideologie passt.“

    Leider kriegt der gemeine Rot-Grün-FDP Wähler nicht mit, was diese Neo-Faschisten so von sich geben. Wenn man diese Leute fragt was sie mit den entprechenden Parteien verbinden, hört man nur die Friede-Freude-Eierkuchen Phrasen.

    Es liegt also an „UNS“, entsprechende FLUGBLÄTTER im Umlauf zu bringen.
    Leicht verständlich und auf den Punkt gebracht – also keine „zeitraubenden“ Schreibergüsse.

  29. LANGE REDE KURZER SINN: DIE ARABISCHE „KULTUR“ PASST NICHT ZUR WESTLICHEN!

    DA HILFT ES AUCH NICHT WENN MAN SICH DIE AUGEN VERBINDET LIEBE LINKSFACHOS!

    Also liebe linke Mitleser, wenn ihr so weiter macht und diesen Islamterror unterstützt und fördert, dann wird ihr es noch spüren, eure linke anbiederei bringt euch am Ende nix, nada, none. Es ist so.

  30. Wer genau hingeschaut hat, der sah die deutschen Reporterinnen immer ohne Kopftuch, aber ganz weit weg von den Demonstranten auf dem Thahir-Platz!

    Wahrscheinlich haben die Damen vor einer Bluescreen-Leinwand gestanden und die Bilder von den Demonstrationen wurden eingeblendet.
    Wetten? 🙂

    Ich wette die Reporterinnen sind noch nicht mal in Ägypten, sondern berichten hier aus einem Studio. Anders lässt sich die Ahnungslosigkeit nicht erklären. Und dieses komische vom Band ablesen ;-).

  31. Unglaublich. 15.000 christianophobe Rechtsextremisten und Christenhasser demonstrierten gegen die menschenfreundliche Geschlechter- und Sexualpolitik des Papstes.
    http://derpapstkommt.lsvd.de/?p=1291

    Ersetzen sie auf dieser Website das Wort “Papst” druch das Wort “Islam” und sie werden aus den 15.000 friedlich und fröhlich demonstrierednen Menschen christianophobe Rechtsextremisten und Christenhasser zaubern.

  32. Da ich sowohl Kairo als auch Tel-Aviv gut kenne, erlaube ich mir der Aussage des Plakats voll und ganz zuzustimmen. Es geht natürlich nicht um den Tahrir- oder Rabin-Platz und die darauf stattfindenden Ereignisse, sondern um das gesellschaftliche Klima in Ägypten und Israel. Es ist ganz banal: In Ägypten ist außerehelicher Sex strafbar (die Sittenpolizei wird von Hausmeistern oder Nachbarn i.d.R. sofort informiert, wenn ‚verdächtige‘ Konstellationen entstehen) in Tel-Aviv hingegen, kann es wenn es funkt ruck-zuck gehen. Die israelischen Frauen sind zwar aus deutscher Sicht eher konservativ eingestellt, fackeln nicht lange wenn es um ein Abenteuer geht. Die sexuelle Frustration im sittenstrengen Ägypten wiederum erklärt sich nicht zuletzt auch daraus, dass die meisten Männer erst ab anfang dreißig heiraten können, da sie vorher zumeist nicht über die gesellschaftlich vorgegebenen wirtschaftlichen Voraussetzungen verfügen.
    Die Wirkungskräfte einer jüdisch-säkularen und einer islamisch-orientalisch geprägten Gesellschaft werden beim Thema Sexualität überdeutlich.

  33. #20 Santana (09. Jul 2013 20:43)

    Dieser Vergleich zwischen Ägypten und Israel hinkt allerdings etwas. Daher kann das präsentierte Ergebnis so nicht ganz korrekt sein, wonach der Islam sexuelle Übergriffe nicht verhindere.
    Ich vermute eher, dass die islamkonformen Verschleierungen der Musliminnen tatsächlich etwas bewirken. Hätten die Frauen in Ägypten nämlich in Bikinis auf dem Tahrir-Platz gestanden, wäre es mit Sicherheit bei nicht nur 91 Fällen von sexueller Belästigung geblieben..

    Interessant. Schau Dir doch mal folgende Bilder vom Tahrir-Platz an. Waren die Frauen islamisch korrekt gekleidet?

    http://www.welt.de/politik/ausland/article110079486/Die-widerlichen-Grapscher-vom-Tahrir-Platz.html

    Somit bleibt festzuhalten:
    Scharia, überhaupt islamisches Recht und islamische Kultur sind nicht per se schlecht. Allerdings sind ihre Ausübung nur bei jenen Personen sinnvoll, bei denen diese Sitten und Regeln auch dringend erforderlich sind.
    Denn auf andere Weise können sie wahrlich kaum gebändigt werden.

    Die Sharia verlangt z.B. von einer vergewaltigten Frau – sofern der Täter nicht gesteht – die Zeugenaussage von vier Männern, die das Eindingen des Penis in die Scheide und den Widerstand der Frau (möglichst aus vier unterschiedlichen Richtungen!) gesehen haben, da sie sonst Gefahr läuft, wegen außerehelichem Geschlechtsverkehr ausgepeitscht und/oder gesteinigt zu werden.

    Für eine verheirate, geschiedene oder verwitwete Frau könnte eine Vergewaltigung – ohne vier männliche Zeugen – so ausgehen:

    1. Anzeige der Vergewaltigung – damit Eingeständnis des außerehelichen Geschlechtsverkehr: 100 Peitschenhiebe

    2. Falsche Beschuldigung des Täters, da keine vier männliche Zeugen aufgeboten werden können: 80 Peitschenhiebe

    3. Nicht mehr ledig und außerehelicher Geschlechtsverkehr: Steinigung

    Allahu akbar!

  34. Tel Aviv ist repräsentativ für Europa ohne die Moslems, denn wenn hier nicht so viele Moslems wären könnten auch unsere Mädels überall in Berlin mit Bikini rumlaufen!

  35. Solange sie sich gegenseitig die Koepfe einhauen, sehe ich gern zu,

    es ist doch ueberall das Gleiche, wenn sie nicht ihre Faehigkeiten als Terroristen und Heckenschuetzen an den ihnen militaerisch haushohen Natosoldaten und Zivilisten praktizieren,

    arbeiten sie sich gegenseitig mit Mord und Sprengstoffanschlaegen gegenueber dem anderen Lager ab, Irak, Afghanistan und Syrien sind aktuelle Beispiele, selbst im Libanon kocht es.

    Sunniten gegen Schiiten, wobei die Sunniten weit mehr Blut an ihren Fingern kleben haben.

  36. @3 Rosinenbomber:

    Was ist an einem Bikini eigentlich unzüchtig oder unanständig? Grübel.

  37. #40 bush (10. Jul 2013 07:47)
    @3 Rosinenbomber:

    >>Was ist an einem Bikini eigentlich unzüchtig oder unanständig?<<

    Ich weiß ja nicht, aber der Bikini ist zumindest dasa aufregendste Kleidungsstück der Welt. Frau ist damit ausgezogener, als ganz ohne. Wenn man da nicht zugreift, dann eben weil man weiß, dass es nicht erlaubt ist oder zu peinlichen Situationen führen kann. Und natürlich setzen Frauen (Frauen kann man ja nicht fragen, die sind in solchen Dingen ja nicht analytisch ehrlich und bleiben das unbekannte Wesen, während beim Mann ja alles eindeutig reduzierbar ist), einerseits auf diesen Effekt und schauen dann wiederum vorwurfsvoll, wenn mann dann zu eindeutig hinschaut. Aber welche Möglichkeit lassen sie einem? Lächerlich, als wenn man als Mann so tun soll, als sei nichts, wenn Frauen in der Öffentlichkeit halb nackt rumlaufen. Man kann damit umgehen, aber man kann doch nicht so tun, als wenn da nichts wäre.

  38. #42 ingres (10. Jul 2013 08:20)

    Also mir fällt jetzt ein, wie es vor 41 Jahren mal ein Zivi-Kollege, beim Dämmerlicht und psychedelischer Rockmusik, Matratzen, Kerzen, LSD, Haschisch, und Mädchen ohne Ende, (wie das 1972 halt so war) ausdrückte: Man wird (als Mann) geprügelt, wenn man durch die Straßen geht. Und das nur angesichts der vielen schönen Gesichter und Figuren.

  39. Vergewaltigungen sind aggressiv motivierte Gewalttaten. Sexualität wird als Mittel eingesetzt, um Frauen zu erniedrigen und Macht auszuüben. Jeder dem das islamische Rollenbild der Frau bekannt ist kann hier einen Zusammenhang zur Vergewaltigung feststellen.
    Die Kleidung hat damit nichts zu tun, sowohl vollverschleierte Muslima als auch wenig bekleidete Nicht-Muslima sind Vergewaltigungsopfer. Die Vergewaltigungen auf die Kleidung zurückzuführen ist wieder einmal ein dümmliches Machoargument um den Frauen die eigene Schuld für ihre Vergewaltigung zuzuweisen. Zivilisierte Männer vergewaltigen keine Frauen.

  40. Schönes Poster!

    Die Israelis lieben wie wir das Leben, die Moslems hingegen lieben den Tod und die Zerstörung!

Comments are closed.