DSCF1000bBereits beim Aufschlagen der lokalen Presseerzeugnisse in Birmingham schlägt einem Abneigung oder sogar Haß gegen die English Defence League (EDL) entgegen, die es wagt, aus dem wohlerzogenen Käfig des politischen Multikulti-Gesellschaftsspielchen auszubrechen. Die EDL drückt nämlich die normale Volksmeinung über den Import von fremdem Befremdlichen aus und stellt sich dabei ganz besonders gegen die grenzenlose Islamisierungsbereicherung in England, die in Birmingham in der Tat deutlich zu spüren ist (PI berichtete u.a. hier und hier und hier).

(Eine bebilderte PI-Reportage aus Birmingham von der EDL-Demo am 20. Juli von Mr. Merkava)

Bereits auf dem Wege in die Innenstadt – und zwar auf einer der besseren Buslinien – bewahrheitet sich im Rahmen der Gesamtbereicherung einmal mehr der am Flughafen Birmingham eigentlich ganz anders gemeinte Reklameslogan:

DSCF1110

DSCF1120

DSCF1130

DSCF1140

DSCF1150

Auch in der Innenstadt erkennt man „Good Old England“ nicht mehr so ohne weiteres wieder:

DSCF1160hochkant01 - Kopie
DSCF1170

DSCF1180
Die EDL, die sich insbesondere gegen die Islamisierung Englands sowie die damit einhergehende Sharia wehrt, wird von den auch dort meist links-abgedrehten Massenmedien mit allen, insbesondere unfairen Mitteln des politkorrekten Erziehungsjournalismus bekämpft und besonders gerne dämonisiert:

DSCF1220

DSCF1230

DSCF1240

Ein Grund mehr, sich besser einmal wieder selber vor Ort umzusehen.

Die Sammlung zur Großkundgebung war von der Polizei interessanterweise in/vor eine Bar in Broad Street gelegt, wo die EDL-Teilnehmer, die meist sowieso keine „Pint“ ausschlagen (ca. 1/2 l Bier), ihren Durst während einer bis zu vierstündigen Wartezeit stillen konnten. Ob da Polizeiplaner, die ein völlig überzogenes Riesenaufgebot an Polizisten für die Kundgebung nach Birmingham rekrutiert hatten, wohl mit klammheimlicher Freude Alkohol-geschwängerte Gewalt sehen und dokumentieren wollten?

DSCF1310

DSCF1320

DSCF1330

DSCF1350

DSCF1360Hitchcock

Als ein falsches Gerücht stellte sich allerdings heraus, daß auch Polizeifahrzeuge aus Solidarität die EDL-Flagge führen würden. Im Gegenteil: einzelne PolizistInnen taten sich besonders damit hervor, jede einzelne kleine Unkorrektheit auf Seiten der eingepferchten EDL-Teilnehmer unbedingt ahnden zu wollen. Besonders bizarre ProvokateurInnen wurden allerdings auch tatkräftig entfernt, um die ganze Geschichte nicht bereits vor der Kundgebung aus dem Ruder laufen zu lassen, wogegen dann auch die stets besonnenen EDL-Security-Freiwilligen (Stewards) kaum etwas hätten ausrichten können:

DSCF1370hochkant01 - Kopie

DSCF1380

DSCF1385

DSCF1390

Nachdem auch das EDL-Biker-Chapter unter großem Applaus eingelaufen war, wollte sich der Marsch über die kurze Strecke in Richtung Kundgebungsort endlich in Bewegung setzen – nur immer wieder behindert durch kleine, unnötige Provokationen der sinnlos über-präsenten und manisch Evidence Gathering (prophylaktisch beweissichernden) Polizei:

DSCF1365

DSCF1400

DSCF1405

DSCF1410

DSCF1415

Dennoch verlief der kurze Marsch der teilweise in der Tat kantigen Gestalten im wesentlichen friedlich und unter den staunenden Blicken einiger weniger durchgeschlüpfter Teilnehmer der linksextremen Gegendemonstration:

DSCF1420hochkant02

DSCF1430hochkant01

Am recht repräsentativen, als Versammlungsplatz geeigneten Centenary Square wurden die ankommenden Teilnehmer erst einmal über eine kräftige Lautsprecheranlage mit dem EDL-Song begrüßt:

DSCF1520

DSCF1530

DSCF1540

Nach einem wohl auch dem Alkohol geschuldeten Scharmützel einer kleinen Gruppe junger Leute mit der Polizei waren dann alle um das EDL-Zentrum auf dem Centenary Square herum versammelt, wo als erster Tommy Robinson sich kraftvoll gegen die Diffamierungen der EDL als Nazis wehrte sowie über die reichlichen Probleme der Islamisierung sprach:

DSCF1610

 DSCF1615hochkant02 - Kopie

Video:

gefolgt von Kevin Carroll, der seinerzeit in Bedfordshire mit einem ordentlichen Achtungserfolg in der Wahl zum Police Commissioner kandidiert hatte und der in seiner Rede insbesondere beklagte, daß Geld für alles und jeden da sei, aber nicht für ein kleines englisches Mädchen, das dringend eine Riesensumme für eine Behandlung gegen ein tödliches Krebsleiden benötigt hätte, wofür sich die EDL besonders eingesetzt hatte:

DSCF1620

DSCF1625

Video:

Danach überbrachte ein Redner eine Grußbotschaft sowie einen Zustandsbericht über den für die Franzosen katastrophalen Stand der Islamisierung in Frankreich von einer französischen Partnergruppierung der EDL:

DSCF1630

Video:

Aus Norwegen, dem Land der notorischen Israel-Hasser, waren Sympathisanten der EDL angereist und überbrachten die gut aufgenommene Nachricht, daß die westliche Welt und auch die EDL mit Israel sehr viel mehr verbinde als mit Islam und Sharia:

DSCF1640

Video:

Eine kleine Sensation war der Auftritt eines LGBT-Mitglieds der entsprechenden EDL-Division, der eine vielbeachtete und mit freundlichem Applaus bedachte Rede zur Gefährdung seiner Gruppe unter dem Islam hielt,

DSCF1660

Video:

gefolgt von einem Ex-Serviceman (ehem. britischer Soldat):

DSCF1690

Video:

Und drüber knatterte den ganzen Tag der Hubschrauber einer im günstigsten Fall neurotischen, wahrscheinlicher aber eher politkorrekt erzogenen und somit EDL-feindlichen parteiischen Polizei:

DSCF1695

die bei der Gegenkundgebung der auch noch staatlich geförderten, links-multikulturellen UAF zwar ebenfalls präsent war, aber Dinge zuließ, wie z.B. chirurgenartige Totalvermummung, die ausdrücklich verboten ist und wo auf die EDL sofort eifrige Polizisten zugestürmt waren, wenn sich auch nur jemand das Taschentuch über den Mund band:

DSCF1710

DSCF1720

DSCF1730
Somit bleibt nur die besorgte Beobachtung: USSK – zwar nicht immer, aber leider immer öfter…

PI-Interview mit Tommy Robinson:

UAF – Impressionen einer kümmerlichen Gegendemo:

Video vom EDL-Marsch durch Birmingham:

image_pdfimage_print

 

44 KOMMENTARE

  1. Ich bin mir sicher, dass die Demokratie die Transformstion der alten europäischen Völker in einen multikultikulturellen Vielvölkerbrei nicht überstehen wird. Früher oder später müssen die linksliberalen Eliten ihre demokratische Maske fallen lassen, denn solche Vielvölkergemische lassen sich nur diktatorisch zusammenhalten.

  2. Die EDL könnte noch mehr punkten, wenn sie christliche Neger und andere Migranten (z. B. Buddhisten) mit ins Boot im Kampf gg. die Psycho-Todes-Sekte Islam nimmt!

  3. Ich bin absoluter EDL Fan. Manche Leute fühlen sich ja abgeschreckt durch das bisweilen martialische auftreten von Glatzköpfen in Reihen der EDL, und das die EDL aus Hooligans bestehen würde usw. Letzteres mag teilweise stimmen, so what? Ersteres auch, so what? Ich glaube an die Statuten der EDL und an das, was Carroll und Lennon so von sich geben, das zählt. Und mit 44 Kilo Männchen gewinnt man die Straße nicht wieder.

  4. Es sind (EDL-)Aktionen wie diese, die einem verdeutlichen, dass die Mauerdes Widerstandes immer höher und stabiler wird.

    Danke Mr. Merkava für diesen super Bericht!

  5. Bin zur Zeit in Lewiston Idaho. Die Menschen verstehen nicht was in Europa los ist.
    Ein friedlicher Widerstand in dem alle Hautfarben herzlich eingeladen werden, dem politischen Islam Paroli zu bieten.

  6. #2
    und
    #6
    es ist doch nie zu spät der hoffnung glauben zu verleihen!!! :)))
    dabei bestärt uns was wir hören und sehen bzw unser eigener beitrag damit auch unser land unser LAND bleibt,mit unseren vorstellungen zum leben !!!!
    ich zumindest glaube an eine umkehr der jetzigen einseitigen lienie!!!

    gemeinsam sind wir stärker!!!

  7. 3 Cedrick Winkleburger (22. Jul 2013 19:01)

    Ich bin absoluter EDL Fan. Manche Leute fühlen sich ja abgeschreckt durch das bisweilen martialische auftreten von Glatzköpfen in Reihen der EDL, und das die EDL aus Hooligans bestehen würde usw. Letzteres mag teilweise stimmen, so what? Ersteres auch, so what? Ich glaube an die Statuten der EDL und an das, was Carroll und Lennon so von sich geben, das zählt. Und mit 44 Kilo Männchen gewinnt man die Straße nicht wieder.

    Ja richtig so, alle erhalten die Absolution
    die engl.Hooligans, frz. LePen Leute uvm.
    Nur wir dürfen uns nicht verstärken sondern immer weglaufen.
    Den idealen Wähler, weder links noch rechts,
    gebildet, gewaltlos, die rechte Wange hinhaltend usw. den gibt es nur in sehr beschränkter Zahl. (verm. in Deutsland nur 6 Stück).
    Darum werden wir nie in das Himmelreich
    (Reichstag) einziehen.

  8. Die Engländer haben das gleiche Problem wie in Deutschland. Dort wie hier wird nicht derjenige zum Feind der Gesellschaft erklärt, der die Probleme (Desintegration, Mord und Totschlag, extreme Intoleranz, usw.) verursacht, sonder derjenige ist der Feind, der die Probleme anspricht.

    Das hat mit der irren Multi-Kulti-Ideologie zu tun, wie meint alle Menschen sind lieb und wenn man nur lange genug sich an den Händen hält und Ringelreihen tanzt, dann sind alle friedlich und freundlich.

    Was die Gutmenschen-Spinner hier wie auf der Insel vergessen ist folgendes:

    Es gibt zwar nette, freundliche und moderate Moslems, aber es gibt keinen moderaten Islam! 😉

  9. an #1 Bepe

    Du hast es exakt erfasst.

    Darum werden hier alle Völker reingelassen: Destabilisierung des demokratischen Systems zur Etablierung eines diktatorischen Systems. Der Antichrist kommt auf diese Weise.
    Diese Entwicklung wird solange weitergehen, bis der Druck im europäischen Volk so groß sein wird, dass die Menschen voller Erleichterung und Hoffnung dem endzeitlichen Diktatort zujubeln werden, der ihnen versprechen wird „für Ordnung“ zu sorgen.

    Hier sind böse Kräfte am Werk!

  10. Das ist bewundernswert, welche Massen in England gegen die Islamisierung mobilisiert werden. Im Vergleich dazu: Ich war am Samstag auf der von BPE/PI-Mainz organisierten Mahnwache. EIgentlich hätten dort Hunderte sein müssen, aber da waren nur ein paar sehr sympathische Leute am Stand, denen aber eine Überzahl an linken Antidemokraten gegenüberstanden. Ich konnte leider aus Termingründen nur kurz teilnehmen, habe aber sehen müssen, dass es kaum möglich war, dass Passanten sich am Stand informieren konnten. Demokratie war gestern! Jetzt weiß ich, wie es Michael Stürzenberger so ergeht (ich hoffe, es erscheint hier noch ein Bericht zu dieser Veranstaltung).

  11. OT
    Ein Artikel in der heutigen FAZ (S. 5) über die Krawalle in einem Pariser Vorort nach dem Zwischenfall bei der Kontrolle einer vollverschleierten Frau endet wie folgt:

    Der frühere Innenminister Brice Hortefeux (UMP) forderte die Regierung auf mit Härte durchzugreifen und den „Mut“ zu beweisen, die Gesetze der Republik auch an Orten wie Trappes durchzusetzen. Der sozialistische Abgeordnete Jean-Christophe Cambadélis sagte, die Krawalle seien „das Symptom eines Frankreichs, das auseinanderbricht“. Die Forderung nach polizeilicher Härte könne nicht über das Versagen des republikanischen Integrationsmodells hinwegtäuschen.

    Hier zeigt sich, was uns auch noch bevorsteht. Und da helfen weder Leugnen noch Vertuschen noch Diffamieren von Andersdenkenden durch Mainstream-Medien und Politik.

  12. #1 BePe (22. Jul 2013 18:51)

    Ich bin mir sicher, dass die Demokratie die Transformstion der alten europäischen Völker in einen multikultikulturellen Vielvölkerbrei nicht überstehen wird.

    An der Demokratie besteht seitens der Eliten überhaupt kein Interesse.
    Alle Mitgliedsländer sollen in einem diktatorischen EU-Gesamtstaat aufgehen und selbst aufgelöst werden.
    Auch der multikulturelle Vielvölkerbrei ist politisch gewollt.
    Es handelt sich dabei um die One-World-Ideologie, die uns von oben aufgezwungen wird.
    Der Islam soll dabei in Eine-Welt integriert werden.
    Deshalb legen sie dem Islam ja den roten Teppich aus.
    Die Herrschenden vergessen dabei aber, dass sich der Islam niemals mit anderen Kulturen verbinden kann und wird.
    Es läuft damit alles auf eine Herrschaft des Islams hinaus, die so mit allen Mitteln gefördert wird.
    Dann hat man eine etwas andere One-World geschaffen.
    Naja, der Islam ist totalitär und die EU auch.
    Passt doch.

  13. Zitat…
    4 Cedrick Winkleburger (22. Jul 2013 19:01) Ich bin absoluter EDL Fan. Manche Leute fühlen sich ja abgeschreckt durch das bisweilen martialische auftreten von Glatzköpfen in Reihen der EDL, und das die EDL aus Hooligans bestehen würde usw. Letzteres mag teilweise stimmen, so what?
    ________________________________________

    So what? Nö. das erinnert Einem an das
    paki bashing und Sie fragen „So what“!

  14. #13: Hier möchte ich Dir widersprechen. Nette moderate Moslems können entweder gar keine Moslems sein, da sie nicht nach dem Koran leben oder sie sind Lügner gem. Tagyia!

  15. #16 ps

    frankreich steht wohl näher an der vereinnahmung als es die regierenden wahrhaben wollen, sozusagen am ende!
    vielleicht ermutigt es das volk dort dennoch weiter dagegenzuhalten wenn sie wahrnehmen was nicht nur in deutschland seinen anfang nimmt,WIDERSTAND!!

  16. Völlig OT und meiner Irritatio geschuldet:

    Ist es jetzt Standard, daß unter jedem PI-Artikel eine google-Werbung erscheint?

  17. #3 Docsunshine (22. Jul 2013 19:01)

    Die EDL könnte noch mehr punkten, wenn sie christliche Neger und andere Migranten (z. B. Buddhisten) mit ins Boot im Kampf gg. die Psycho-Todes-Sekte Islam nimmt!

    Sind Sie / bist Du Mitglied in der GDL? Oder einer aktiven PI-Gruppe?
    Wenn JA, haben wir uns eventuell schon einmal in Köln, Koblenz, Mainz, Wiesbaden, Frankfurt, München … getroffen?

  18. Nicht nur in Deutschland gilt derjenige als gefährlicher, der auf existierenden Dreck hinweist, als derjenige, der für den Dreck verantwortlich ist.

    Es ist wirklich beeindruckend, was die EDL auf die Beine stellt, daran sieht man, wie wichtig nachbarschaftliche Kontakte, intakte Freundeskreise und starke soziale Bindungen sind.

  19. @ #31 nicht die mama (23. Jul 2013 02:19)

    Du hast natürlich recht.

    Aber ich habe etwas gegen die Sesselpu…, die die EDL kritisieren und selbst dern Ar… nicht hochkriegen, um zum Beispiel die GDL, die Identitären oder PI zu unterstürtzen. Ich werde langsam aber sicher sauer, wenn ich mir die Kommentare von Leuten durchlese, die uns noch nie auf der Strasse geholfen haben, aber hier ständig klugschwätzen.

  20. #25 johann (22. Jul 2013 20:57)
    Auszug aus dem Bericht der WELT:
    „Es gibt eine Leugnung der Realität, eine Weigerung zu erkennen, dass die Gewalt in dem Maße ansteigt, wie die Botschaften der Laxheit dieser Regierung sich häufen“, erklärte Copé, der darauf verzichtete, den Innenminister persönlich zu kritisieren.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Das haben die Islamisten und ihre Verbände in Deutschland längst von den Islamisten in Frankreich gelernt!
    Bei uns ist es diesbezüglich sogar noch schlimmer als in Frankreich, weil hier Leute wie Claudia Roth, Maria Böhmer oder Cem Ödzemir die Islamisten sogar noch hofieren.
    Die Islamisten glauben deshalb, sie sind moralisch sowieso im Recht!

    Hier wird es deshalb bald genauso abgehen, wie in Frankreich.

    Da meinem Sohn im Mai dieses Jahres wahrscheinlich von linken Chaoten das Auto abfackelt wurde, empfehle ich allen pi-Bloggern hier, sofern noch nicht vorhanden, eine Vollkasko-Versicherung abzuschließen.
    Sonst bleibt man aufgrund von Vandalismus auf seinen Schaden sitzen!
    Die Haftpflicht- bzw. Teilkasko-Versicherung zahlt bei Vandalismus nicht!

  21. # 14 Kurt Kowalski (22.7.2013 , 19:58)
    Das denke ich mir auch immer wieder mal.Das ganze ist so extrem destruktiv und so leicht als die grosse Selbstzerstörung zu sehen (fast wollte ich entlarven schreiben, aber es gibt nichts zu entlarven.Man muß nur hinsehen) dass es selbst mit dem sattsam bekannten Politikerunverstand nicht erklärt werden kann.Da steckt ein größerer Plan dahinter, der offensichtlich in Erfüllung gehen soll.Ist ja auch nix Neues; Hitler hat über 30 Anschläge und Anschlagspläne überlebt.Das soll Zufall gewesen sein? Man kommt ins Grübeln.Wenn dem aber so ist -was bleibt zu tun? Auf jeden Fall nicht hinnehmen, nein.Weitermachen mit Aufklärung, Kundgabe der Meinung und Protest.

  22. Yesterday, 2 demonstrations occurred in Birmingham at the same time; a demonstration from the EDL and a demonstration from the UAF (an anti-EDL group). That’s a recipe for disaster.

    If you look at articles written on the subject, you will only find reports on anti-social and violent acts that the EDL carried out (such as stealing a Muslim man’s skull-cap, setting fire to it, and urinating on it). You will rarely see reports of violence from the UAF. So, from these articles, a person would assume that the EDL are murderous thugs and the UAF are helpless victims.
    Now look at photographs of the event. You will see only EDL members covered in blood, bandaged up, and requiring medical attention.

    Doesn’t that tell you something?

    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=550589734999036&set=a.540442879347055.1073741828.540395689351774&type=1&theater

  23. Ich war 2012 in England, vor allem in London. Auf Einzelheiten des sich darbietenten alltäglichen Lebens in immer schneller islamisch dominierten Quartieren will ich gar nicht eingehen.

    „Merry Old England“ war einmal. GB schafft sich (wie viele andere EU-Länder) durch selbstgewählte Okkupation… äääh, „Migrationsspolitik“ konsequent selbst ab.

    Na ja, auch das Weltreich Rom hat damals sich quasi selbst erledigt.

  24. VIDEO: Scharia Unterricht von Tommy Robinson in Birmingham

    „Er [Mohammed] ist ein Mann, den wir kritisieren SOLLTEN. Wir haben das RECHT diesen Mann zu kritisieren.“

    Vergangenen Samstag hatte die English Defence League eine Demonstration in Birmingham organisiert. Zum ersten Mal war die Zahl der EDL Anhänger größer als die der Polizei – es waren mehrere tausend Demonstranten vor Ort, die von rund tausend Polizisten eingekeilt wurden.

    Gates of Vienna berichtet über das Video, das man sich ansehen sollte, um ein Gefühl für die Größe der Versammlung zu haben.

    Als Tommy Robinson die Menge ansprach, ergriff er die Gelegenheit einige wichtige Elemente der islamischen Theologie und der Rechtsdoktrin zu erklären. Er erzählte dem Publikum, dass er die gesamte Sira [Biographie von Mohammed] von Ibn Ishaq gelesen habe, während er im letzten Winter in Einzelhaft saß und er zitierte daraus, damit seine Zuhörer ein besseres Verständnis erhielten vom Koran, der Doktrin der Abrogation und dem Leben Mohammeds.

    http://europenews.dk/de/node/70218

Comments are closed.