Im Jahr 1991 durfte das Reisemagazin MERIAN noch freimütig über die Tricks der Zigeuner in Rom berichten. Heute wäre das völlig undenkbar, obwohl natürlich Touristen nach wie vor von osteuropäischen Banden beklaut werden. Der folgende Artikel stammt aus dem ROM-Heft des MERIAN vom 11. November 1991:

Ragazzi di malavita

SCHNÖDE TRICKS

In ihrer zerschlissenen Kleidung, barfuß und abgemagert, wirken sie traurig und hoffnungslos. Jeder, der sie zum ersten Mal sieht, möchte den Zigeunerkindern am liebsten helfen, die elternlos zwischen Stazione Termini, Piazza di Spagna und Kolosseum umherirren.

In kleinen Gruppen sind sie unterwegs, fünf bis acht Jungen und Mädchen, die jüngsten vielleicht vier, die ältesten zehn Jahre alt. Und als hätten die armen Kleinen den geheimen Wunsch des Fremden erraten, steht er unvermittelt in ihrem Kreis, ist umzingelt von flehenden Stimmchen, die jammernd — „siamo poveri, per favore, Signora, Signore“ um eine milde Gabe betteln.

Ein großes Stück Pappe, manchmal auch eine Zeitung, ist plötzlich gegen den Bauch des Fremden gepreßt, so daß er die untere Körperhälfte nicht mehr sehen kann. Dafür blickt er in tränenfeuchte Kinderaugen und auf trommelnde Händchen. Während der Fremde seiner Rührung nachgibt, leeren sich seine Rock-, Hosen-, Handtaschen unterhalb der „Arbeitspappe“. Blitzschnell, professionell.

Ehe er begreift, daß die Jammerarie ein schnöder Trick, ein Räuber-Handstreich ist, hat sich die kleine Bande schon in Luft aufgelöst, und mit ihr verschwunden sind Bargeld, Kreditkarten, Schmuck. Verlorengegangen im Menschengewühl und Verkehrschaos — auf dem Campo de‘ Fiori, der Via Nazionale, der Piazza Venezia. Alles zu spät. Das Opfer wird weder seine Habe noch die Täter wiederfinden: Kinder, die vorwiegend aus Jugoslawien illegal nach Italien gebracht, von ihren Eltern als Zweijährige an Zigeunerclans verkauft und dann schamlos zu Dieben dressiert werden. Eine solche Kindergruppe kriegt im Monat rund zehntausend Mark zusammen.

So ändern sich die Zeiten – nicht bei den Zigeunern, sondern bei unseren Qualitätsmedien.

image_pdfimage_print

 

33 KOMMENTARE

  1. tja, heutzutage brauchen sie keine Zeitungen mehr um von unten arbeitende Leute auszurauben. Nun sitzen sie in den GEZ-Rundfunkrät_Innen …
    und/oder auch den eventuellen GEZ-Zeitungsrät_Innen.

  2. Schon zu Zeiten des Kommunismus sah man in ungarischen Dörfern überall dasselbe Bild: Grundstücke waren mit hohen Mauern oder spitzen Metallzäunen gesichert und fast überall wachte ein Hund.

    Meine ungarischen Freunde sagten schon damals, das sei wegen der Zigeuner nötig.

    Als ich denen neulich erzählte, dass die in einem deutschen Bundesland (Schleswig-Holstein) mittlerweile sogar als besonders geschützte Minderheit gelten, haben sie sich vor lachen nicht mehr eingekriegt.

    Ungarn, Rumänen, Slowaken und Tschechen hoffen jetzt alle das sie die Plage ab 2014 endlich los sind und alle Zigeuner nach Deutschland ziehen.

  3. Wahrheiten gelten, je nach Bedarf, in der linken EU-Diktatur als Hetze.
    Wann werden die ersten EU-Gulags eröffnet, um die „Hetzer“ einzusperren? Keine Sorge, diese Lager werden sicher einen empathischen, englischen Namen erhalten….

  4. Und heutzutage sollen Zigeuner/Roma/Sinti in Rundfunkräte, um dort ein Qualitätssiegel für gelungene Zensur zu geben.

  5. DANKE, KEWIL!

    Das ist mal wieder allererste Sahne, an diesen Veränderungen merken wir, wie sehr wir in der Umerziehung gelandet sind!!!

    KEWIL RULEZ!

  6. Natürlich werden die „aus humanitären Gründen“ nach Germanistan geschickt.

    Die EU wirds schon so einrichten (Unangenehme Themen spielen die „nationalen Regierungen“ auf die EU-Ebene hoch) und die Umsetzungsbeauftragten der EU-Diktatoren für Germanistan werdens dann schon gegen die deutsche Bevölkerung durchsetzen.

    Den eigentlichen Grund für diesen Irrsinn verrät den Menschen in diesem Lande natürlich niemand, außer es geschieht mal ein Versprecher:

    http://www.youtube.com/watch?v=aLW-dAwZeNc

    Genau das ist der Grund Germanistan wird belastet, damit es nicht zu stark wird. Man stelle sichvor, was geschähe, wenn man die verfütterten Milliarden in Forschung stecken könnte.

    Wie das umgesetzt wird verrät und unser oberster Finanzgauner:

    http://www.youtube.com/watch?v=n_rs9KyKZG4

  7. Wie schrecklich rassistisch, ich fordere, die noch vorhandenen Exemplare dieser Haß-Schrift werden ausfindig gemacht, öffentlich verbrannt und die Verantwortlichen des MERIAN-Verlages zeitgemäß hart und alternativlos bestraft.

    Es darf nicht sein, dass von deutschem Boden noch einmal rasstisch-populistische Sprüche geklopft werden!
    Mit internationalistischem ‚Sieg Heilsam‘

    gez. Equilibrius01
    Obergutmenschenführer

  8. Während der Fremde seiner Rührung nachgibt, leeren sich seine Rock-, Hosen-, Handtaschen unterhalb der „Arbeitspappe”.
    —————————————–
    Die Bezeichnung Zigeuner stammt von „ziehenden Gaunern“! Dieses gaunernde Element muss den Zigeunern also schon sehr früh zu Eigen gewesen sein, sonst hätten sie nicht diesen respektlosen Namen verdient.

  9. in einem Tim und Struppi Album werden Zigeuner gezeigt, so benannt und als Diebe verdächtigt. – Bin gespannt , wann aus den Zigeunern böse Rechte werden oder das Album verboten wird. —

  10. #5
    Das Gelächter kann ich mir gut vorstellen 😉 Auch Tschechien hat eine ganz andere Gangart gegenüber den Z*geunern. Bemerkenswert finde ich, wie viele junge Menschen, laut dt. Qualitätsmedien alles „Rechtsradikale“ auf den Demonstrationen engagieren und die Worte, die der tschechischer Premier dazu findet.

    Wer schon mal an einer Roma Siedlung in Tschechien vorbeigefahren ist, weis, was los ist.

    http://www.youtube.com/watch?v=8YKwtCNXx2w

  11. Na, das ist doch der Beweis für den Rassismus aus der Mitte der Gesellschaft. In Wahrheit schlummert in uns allen der Nazi. Wäre ein Genozid am deutschen Volk nicht ausgleichende Gerechtigkeit und ein Segen für die Menschheit? Fragt mal den netten Antifanten aus der Nachbarschaft.

  12. Also bitte, Roma können ja wohl in ihrer Stadt Rom machen, was sie wollen.

    Besonders osteuropäische Zigeuner sind sehr geschäftig, was das Gestalten ihres Lebensumfeldes angeht, kaum sind sie hier, haben sie schon „ihre“ Viertel so umgestaltet, wie sie es von zu Hause gewohnt sind.

    Das kreative Potential müssen wir nur richtig nutzen, zum Beispiel auf den Grundstücken und vor den Häusern von europhilen Politikern.

  13. #5 Eugen von Savoyen (04. Jul 2013 12:27)
    Meine Freundin ist Rumänin (hat studiert, spricht 6 Sprachen fließend und zahlt auch fleißig Steuern).
    Ihre Familie in Rumänien kann es kaum erwarten, bis sie die Zigeuner in 2014 endlich los sind. Da sitzten komplette Dörfer von denen auf gepackten Koffern.
    Sie hofft nur, dass die sich ein Bundesland aussuchen und dann weit weg von uns niederlassen.
    Wir sollten jetzt schon eine Kerze für die zukünftigen Opfer anzünden.

  14. Eigentlich ließe sich das Problem ja wenigstens sprachlich eingrenzen, denn viele Roma leben in West und Osteuropa durchaus angepasst. Es sind bestimmte Großklans die zu uns geschickt werden.Das Regime nennt alle, einzig auf Grund der genetischen Volkszugehörigkeit Roma,dabei gibt es Unterschiede auch in der Kultur.

    Das Praktische an der rein biologischen Zuordnung besteht darin, die Größe des Problems zahlenmäßig aufzupusten, entsprechend Gruppenrechte und Kohle zu verlangen und der Mitte der Gesellschaft wo sie murrt und leidet Rassismus zu unterstellen.

    Da viele Roma und Sinti im Osten gar keinen Wert auf ihre Abstammung legen, sondern sich als Bürger ihrer Heimatländer begreifen, gibt die EU durch Fördermittel Anreize, zur Reethnisierung.

    Der als rassistisch diffamierte Begriff Zigeuner, im Unterschied zu den ethnischen Sammelbegriffen Sinti und Roma, ist eigentlich sehr hilfreich wenn man zwischen der groben genetischen Volkszugehörigkeit und den wie Völker abgeschlossen lebenden Zigeunerklans, die ihre Umgebungen terrorisieren, unterscheiden will.

    Würde das Regime aber darüber reden, welche Klans aus welchen Regionen speziell für Diebereien, Überfälle und extreme Gewalt, wie auch für ihren durch Inzuchtkultur entstandenen niedrigen IQ, die totale Ablehnung der Bildung und unserer Zivilisation bekannt sind, würden einfach vernünfige Lösungen möglich und die Destruktion unserer Gesellschaft durch Rassismusvorwürfe, Verweigerung unserer Sicherheit und Überlastung der Steuerzahler nicht so leicht möglich.

    Wir haben es hier mit einem gezielten biologistischen Rassismus auf der Seite des Regimes zu tun, der sich als Antirassismus tarnt.

    Die Kriminalität der Zigeuner wird durchaus begrüßt, denn sie vernichtet eines der vielen weißen Privilegien, unsere Sicherheit:

    http://cadmus.eui.eu/bitstream/handle/1814/17994/2011_Moschel.pdf?sequence=2

  15. Wenn im September Rot-Grün drankommt, dann wird wirklich ein ethnischer Komplettumzug in Europa stattfinden. Ansonsten ist von CDU Seite doch eine Initiative zur Beschränkung der Freizügigkeit zu erwarten. Die Politiker wissen inzwischen auch, was in den Großstädten los ist.

  16. @21:

    Hören Sie mit der CDU auf. Wenn die wirklich etwas ändern wollten hätten sie es in der Vergangenheit getan. Aber auch die wollen nicht und spielen bei der Entrechtung zugunsten der EUdSSR Clique fleissig mit!

  17. „Stellt euch nicht so an!“
    Die mobile ethnische Minderheit, wird Dringend
    gebraucht um „Kriegs“ Wichtige Dinge für den „Kampf gegen Rechts“ zuproduzieren.

  18. @#21 Hirschhorn

    Ansonsten ist von CDU Seite doch eine Initiative zur Beschränkung der Freizügigkeit zu erwarten. Die Politiker wissen inzwischen auch, was in den Großstädten los ist.

    Deine Naivität ist köstlich. Oder erschreckend. Du bist genau der Politikgläubige, den sich die Umvolker wünschen. Verzeih meine offenen Worte. Die Politiker sind weder doof, noch ahnungslos, noch hält daheim jemand ihre Familien als Geiseln. Da wird nichts passieren, wie auch zuvor nichts passiert ist, denn das ist genau das Ergebnis, das die Politik haben will. Einen Haufen kulturfremder Völker inmitten einer wegsterbenden Spezies, der Biodeutschen.

    Und mach Dir nichts vor, Steuereinnahmen, um die Schmarotzer und Funktionäre zu bezahlen, die Multikulti propagieren, pflegen und herbeiführen, wird es auch noch geben, wenn es nur noch 10 Prozent oder 5 Prozent Deutsche gibt, soviel fällt immer ab. Die ärmlichsten Bananenrepubliken leisten sich oft den größten und prunkvollsten Staatsapperat.

    Zu hoffen, daß irgendein Politiker aber jetzt endlich mal etwas tut, weil er es nun begriffen hat, ist vergebliche Liebesmüh. Die wissen es schon eher als Du, denn sie haben das Ganze eingerührt.

  19. Letzte Woche stand ein Betteltrupp „Z“s vor meiner Haustür. Deren Sprachkenntnisse waren eher schwach, aber ich denke, die haben mich trotzdem sehr gut verstanden…

  20. Im aktuellen MARCO POLO Reiseführer Rom wird ausdrücklich vor „jungen Roma-Mädchen“ gewarnt.

  21. Aus diesen Artikel haben die Italiener gelernt, heute geben sie 500 Euronen und ab in den Zug nach Deutschland

  22. #19 marbod_pi (04. Jul 2013 13:25)

    Ihre Familie in Rumänien kann es kaum erwarten, bis sie die Zigeuner in 2014 endlich los sind. Da sitzten komplette Dörfer von denen auf gepackten Koffern.

    Kann ich nach den Aussagen einer befreundeten Rumänin, die Sonntag von einem Familientreffen zurückkam, nur bestätigen.
    Da wird schon diskutiert, wie man die von den nach D und F auswandernden Zigeunern hinterlassenen Müllhalden (Siedlungen) möglichst kostensparend entsorgt/entkeimt.

  23. „So ändern sich die Zeiten – nicht bei den Zigeunern, sondern bei unseren Qualitätsmedien.“

    Irgendwie muß sich ja wenigstens EINER der Beteiligten bewegen. Das Problem will ja schliesslich „gelöst“ sein.
    Das versteht mal wieder kein Schlechtmensch!

    @PI: Wieso stehe ich (wieder mal) unter Moderation?

  24. @Kewil
    Ab Heft 5 römisch VIII ist meine Sammlung mittlerweile ziemlich vollständig.

Comments are closed.