DilgerMittwochabend im Bochumer Kolping-Haus: Auf einer Veranstaltung des Bochumer Kreisverbandes der Alternative für Deutschland (AfD) hält Prof. Dr. Alexander Dilger, nordrhein-westfälischer Spitzenkandidat der AfD, einen Vortrag zum Thema „Damit Europa nicht am Euro scheitert“ und beantwortet Fragen der rund 60 Zuhörer. Ein lohnender Abend, denn Dilger offenbarte interessante Perspektiven zu Europa wie auch zu anderen Themen.

(Von Peter H., Mönchengladbach)

Entsprechend dem Thema seines Vortrages stellte Dilger schnell klar, dass die AfD eine Anti-Euro, aber keine Anti-Europa-Partei ist. Und er ließ keinerlei Zweifel daran, was darunter konkret zu verstehen ist: Dilger und die AfD wollen möglichst viele europäische Staaten in der EU, damit sich diese wieder von einem Bundesstaat zu jenem Staatenbund entwickeln kann, der sie eigentlich sein sollte. Lediglich im Falle der Türkei verwies er nach Fragen aus dem Publikum darauf, dass die AfD Volksabstimmungen befürworte und ein möglicher EU-Beitritt der Türkei auch durch eine solche entschieden werden müsse. Seine Kernthese war: Europa könne als Staatenbund nur funktionieren, wenn jeder Staat eine selbstständige Politik betreiben kann. Und diese ist nicht mehr möglich, wenn der EURO die einzelnen Staaten ihrer Handlungsfähigkeit beraube.

Europa und der EURO waren natürlich die wichtigsten Themen an diesem Abend, aber es wurde auch über anderes gesprochen; der Wettbewerb gesetzlicher Krankenkassen war ebenso Gegenstand der Erörterungen wie – dank vieler Fragen aus dem Publikum – der Moschee-Bau und die Aktivitäten sowie Forderungen islamischer Gruppierungen, die sich nicht immer mit den Wertvorstellungen unseres Staates decken. Bei den beiden letzten Punkten hielt sich Dilger bedeckt, verwies aber darauf, dass die AfD Volksabstimmungen befürworte und dass das Grundgesetz auch gegenüber Muslimen zu gelten habe.

Spannend waren Dilgers Ausführungen zur Politik der „Alternativlosigkeit“, die uns die etablierten Parteien schon seit Jahren zumuten. In diesem Zusammenhang bekamen auch die Medien ihr Fett weg, denen er vorwarf, immer wieder für die Zukunft Deutschlands unwichtige Dinge hochzuspielen, aber über brisante und bedrohliche Entwicklungen nur unzureichend zu berichten. Dilger konnte mit präzisen Positionierungen zu allen Fragen darlegen, dass die Überwindung dieser „Alternativlosigkeit“ nicht nur notwendig, sondern auch machbar ist. Und jene Besucher, die keine Afd-Mitglieder sind und aus reiner Neugierde gekommen waren, konnten mit dem Eindruck nach Hause gehen, dass die AfD unbeeindruckt von unfairer Medien-Berichterstattung ihrem Namen mehr und mehr gerecht wird. In Fragen des EURO genauso wie bei anderen Themen.

image_pdfimage_print

 

99 KOMMENTARE

  1. Die führenden Repräsentanten der AfD sind den Politikern der Blockparteien schon allein hinsichtlich der beruflichen Qualifikation haushoch überlegen!

    Weshalb berichten die Mainstream-Medien darüber nichts?

  2. Ich werde die AfD wählen im September.
    Hoffentlich werden die kein Rohrkrepierer wie die Piraten.
    Bei der AfD kann man aber kompetente Leute erwarten, keine Dampfplauderer.

  3. Im Herbst (pünktlich nach der Wahl, so ein „Zufall“) kommt der Showdown, also die Vollendung des Putschs der Regierung gegen das eigene Grundgesetz. So läßt sich wohl die Warnung des ehemaligen EZB-Mitglieds Stark zusammenfassen:

    Die Euro-Krise wird sich im Spätherbst zuspitzen“
    25.07.2013, 20:09 Uhr

    exklusivVor einem Jahr kündigte EZB-Chef Draghi an, alles zu tun, um den Euro zu retten. Der frühere EZB-Chefvolkswirt Jürgen Stark hält dies für fatal. Er fürchtet, dass die EZB bald Frankreich mit Anleihekäufen stützen muss.

    FrankfurtDer ehemalige Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank (EZB), Jürgen Stark, warnt vor schweren Rückschlagen in der Euro-Schuldenkrise. „Ich glaube, die Krise wird sich im Spätherbst zuspitzen. Wir werden in eine neue Phase der Krisenbewältigung eintreten“, sagte Stark dem Handelsblatt (Freitagausgabe). Nach der Bundestagswahl Ende September werde Frankreich den Druck auf die EZB und Deutschland erhöhen. Das Staatsanleihekaufprogramm OMT solle eigentlich in Spanien und Italien zum Einsatz kommen. „Aber der Druck wird enorm werden, das Instrument auch in Frankreich einzusetzen. Und zwar ohne, dass sich das Land unter den Rettungsschirm begeben muss“, sagte Stark.

    Der frühere EZB-Chefvolkswirt hatte im September 2011 seinen Rücktritt aus dem EZB-Direktorium angekündigt – aus Protest gegen eine Staatsfinanzierung durch die EZB. Seine Skepsis ist seither nicht kleiner geworden. Vor einem Jahr hatte der Chef der EZB, Mario Draghi, in London angekündigt, alles zu tun, um den Euro zu retten. Wenig später legte er die Pläne für das Anleihekaufprogramm OMT vor.
    Stark-Interview zum Download „Es gibt keine rote Linie mehr“

    Jürgen Stark, einst Chefvolkswirt der EZB, rechnet im Interview mit jener Institution ab, für die er über fünf Jahre gearbeitet hat.
    Stark-Interview zum Download: „Es gibt keine rote Linie mehr“

    Durch das OMT-Programm hat die EZB die Möglichkeit, im Notfall unbegrenzt Anleihen der Krisenländer zu kaufen. Um politische Bedenken auszuräumen, will die EZB das Anleiheprogramm aber nur dann aktivieren, wenn das betroffene Land unter den Euro-Rettungsschirm schlüpft und Reformauflagen erfüllt. Stark zweifelt jedoch daran, dass die EZB im Krisenfall an den eigenen Vorgaben festhält. Er zählt zu den Skeptikern – an den Finanzmärkten gilt das Anleiheprogramm hingegen als großer Erfolg des Italieners Draghi.

    „Die Londoner Rede hat die Märkte in der Tat beeindruckt“, sagte Stark. „Aber dass das eine nachhaltige Beruhigung ist, bezweifle ich.“ Denn die politischen Unsicherheiten in Europa bestünden weiter. Das gelte für die Politik auf nationaler Ebene in den Krisenländern wie für die Politik auf der europäischen institutionellen Ebene. „Eine nachhaltige Lösung der Krise ist nicht in Sicht.“ Draghi habe den Regierungen in Europa Zeit gekauft. „Doch diese Zeit blieb ungenutzt“, sagte Stark.

    Der ehemalige Chefvolkswirt geht davon aus, dass die EZB ihr Versprechen wahrmachen muss und das Programm zum Aufkauf von Staatsanleihen (OMT) starten werde. Er sei „fest davon überzeugt, dass die Märkte zu einem Zeitpunkt, den jetzt niemand voraussehen kann, testen werden, wie ernst die EZB es meint“.

    http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/geldpolitik/ex-ezb-chefvolkswirt-stark-die-euro-krise-wird-sich-im-spaetherbst-zuspitzen/8549974.html

    Damit hat dann die auf Wollen der Mächtigen künstlich am Leben gehaltene und verlängerte „Euro-Krise“ ihren eigentlichen Zweck erreicht, nämlich als Vehikel zu dienen, um nationale Souveränitäten abzubauen, um so den demokratisch nicht legitimierten EU-Monsterstaat zu realisieren, der ohne „Krise“ nie realisierbar wäre, weil die Bevölkerung ihn ablehnt

  4. Sehr aufschlussreich. Danke.

    Besonders neue Mitgliedsländer wie Kroatien werden für uns sicher sehr nützlich sein.

  5. Es gäbe noch andere Punkte die die AfD in ihr Wahlprogramm aufnehmen sollte:
    – Rücknahme der GEZ Reform
    – Ablehnung der Privatisierung der Trinkwasserversorgung
    – Ablehnung der Pläne für ein vereinheitlichtes Monopol Saatgut
    u.v.a.

  6. Die AfD hört sich in allen Belangen rund an.

    Und bezüglich der halben Miete.. es reicht schon, wenn man Politiker hat, die auch Rückgrat für ein NEIN haben.

    Man bräuchte keine Islamkritik, wenn man die Eier in der Hose hat, sich gegen die political correctness zu stellen.

    Ein Sarrazin ist auch nicht islamkritisch, sondern sagt einfach, das geht, und das geht nicht.

  7. Die AfD hat meine Sympathie! Trotzdem sollten sich die konservativen Parteien in Zukunft gemeinsam abstimmen, um Kräfte zu bündeln.
    Speziell in Bremen wäre es ein böses Eigentor wenn sich AfD und BIW gegenseitig die Wähler abjagen.

  8. PI täte gut daran, hier nicht Propagandaartikel zugunsten bestimmter Parteien wie der AfD zu veröffentlichen. Eine solche Lobhudelei, wahrscheinlich von einem AfD-Mitglied verfaßt, paßt nicht zu einem unabhängigen Medium.

    Zu den Aussagen von Prof. Dilger: Die überzeugen mich wenig. Anstatt klare Positionen zu Fragen wie dem EU-Beitritt der Türkei oder der Islamisierung zu vertreten, hält sich Dilger bedeckt und verweist auf die Standardfloskel, daß die AfD ja Volksabstimmungen befürworte. Das ist mir zu wenig. Bekanntlich gibt es in Deutschland keine Volksabstimmungen. Um die einführen, ist wohl eine Änderung des Grundgesetzes erforderlich, für die man eine 2/3-Mehrheit im Bundestag braucht. Davon sind wir aber weit entfernt.

    Potentielle Wähler der AfD möchten schon gerne wissen, wie denn die AfD, wenn sie denn tatsächlich in den Bundestag einzieht, z.B. in Sachen Türkei-Beitritt stimmen würde. Darüber gibt aber weder das Wahlprogramm noch Prof. Dilger Auskunft. Sehr dünn!

  9. Ich baue auf die AfD obwohl sie sich zu bestimmten Themen nicht detalliert postioniert, täte sie das, wäre sie zum Schlachten freigegeben.

    OT:

    POL-KS: Kassel: Folgemeldung 8 zu den brutalen Überfällen auf zwei Seniorinnen in Kassel:

    Die Staatsanwaltschaft in Kassel hat heute eine Belohnung von 2.500,- Euro ausgesetzt, die zur „Herbeischaffung von Beweismitteln oder von Hinweisen von Privatpersonen, die zur Ermittlung oder Ergreifung des oder der Täter führen“. Die beiden 90 und 85 Jahre alten Seniorinnen, die am Montag, den 15. Juli, bei den zwei Kasseler Überfällen von den Tätern mit äußerster Brutalität angegangen worden waren und jeweils unter anderem Kieferbrüche erlitten hatten, mussten in Kasseler Krankenhäusern intensivmedizinisch versorgt werden. Die 85-Jährige konnte das Krankenhaus nach rund einer Woche mittlerweile wieder verlassen.
    Durch die Aussetzung der Belohnung erhoffen sich die Ermittler des K 35 der Kasseler Kripo weitere Hinweise zu den mutmaßlichen Tätern. Durch einen übereinstimmenden genetischen Fingerabdruck (DNA) steht bereits fest, dass einer der Kasseler Täter auch zwei Tage zuvor an einem ähnlichen Raubüberfall auf ältere Damen in Berlin beteiligt war. Dort verstarb eine 89-Jährige fünf Tage später im Krankenhaus an den Folgen der schweren Verletzungen. Die Kasseler Fahnder sind davon überzeugt, dass die beiden Täter der Überfälle in Kassel Teil einer bis zu sechs Personen umfassenden rumänischen Bande sind. Weitere Spuren, die in der Berliner Opferwohnung gefunden wurden, deuten auf die Beteiligung eines 24-Jährigen Rumänen, der Teil dieser Tätergruppe ist. Gegen ihn wurde nach der Tat in Berlin ein Haftbefehl erlassen. Er ist auf der Flucht.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/44143/2522146/pol-ks-kassel-folgemeldung-8-zu-den-brutalen-ueberfaellen-auf-zwei-seniorinnen-in-kassel

  10. OT

    5,8 BILLIONEN EURO!
    Deutsche Schulden in Wahrheit deutlich höher

    Der deutsche Staat hat in Wirklichkeit viel mehr Schulden als offiziell ausgewiesen!

    Das Defizit von Bund, Ländern, Gemeinden und Sozialkassen beträgt zusammen rund 5,8 Billionen Euro (5800 Milliarden), hat die Stiftung Marktwirtschaft ermittelt.

    Das sind 3,7 Billionen mehr als gemeldet.

    Grund für die dramatische Abweichung: Die Experten haben neben den aktuellen Schulden (2,07 Billionen) auch die künftigen Defizite berücksichtigt, die z. B. durch weiter steigende Pensionslasten, Pflegeausgaben entstehen.

    Für diese absehbaren Kosten müsste der Staat schon heute Geld zurücklegen, sagte Studien-Autor Prof. Bernd Raffelhüschen. Er tue das aber nicht, verhalte sich daher „wie der Besitzer einer Frittenbude“. …

    http://www.bild.de/geld/wirtschaft/schulden/deutschland-studien-verschuldung-wahrheit-hoeher-31539836.bild.html, Bild Zeitung, 26.07.2013

  11. Es bestätigt sich, was ich von einem führenden Funktionär der AfD aus Hannover gehört habe. Herr Dilger verhält sich wie ein braver Parteisoldat, denn Lucke hat seinen Funktionären verboten, die Themen Islamkritik, Asylmißbrauch und Ausländerkriminalität anzusprechen.

    Mit den bösen islamkritischen Schmuddelkindern will man wohl doch nicht allzu viel zu tun haben. Da setzt man sich lieber für das Recht auf Arbeit von Asylbetrügern ein. Neue Lohndrücker braucht das Land halt.

    AfD kämpft also für eine weitere Massenwanderung nach Deutschland!! Gute Nacht! Diese Alternative ist nun wirklich nicht wählbar. Es ist schade, wieviel gutwillige Menschen von dieser Mogelpackung regelrecht verarscht werden. Verbrannte Idealisten, die sich zu Tausenden von der Politik angewidert abwenden werden, wenn nach der Wahl die Katze aus dem Sack kommt.

  12. #6 Manimal (26. Jul 2013 08:37)

    Es gäbe noch andere Punkte die die AfD in ihr Wahlprogramm aufnehmen sollte:
    – Rücknahme der GEZ Reform
    – Ablehnung der Privatisierung der Trinkwasserversorgung
    – Ablehnung der Pläne für ein vereinheitlichtes Monopol Saatgut
    u.v.a.
    —————-

    Die AfD ist f ü r die Privatisierung der Trinkwasserversorgung! Warum wohl? Geht gar nicht!

  13. „Es bestätigt sich, was ich von einem führenden Funktionär der AfD aus Hannover gehört habe. Herr Dilger verhält sich wie ein braver Parteisoldat, denn Lucke hat seinen Funktionären verboten, die Themen Islamkritik, Asylmißbrauch und Ausländerkriminalität anzusprechen.“

    Man kann diese Vorgaben auch als taktische Marschroute sehen, denn die AfD wird ohnehin an den rechten Rand gestellt. Dann muss man den Systemmedien nicht noch zusätzlich Munition geben. Im Übrigen ist alles gesagt, weil sich die AfD auf die Gesetzeslage beruft. Wenn die Gesetze/Grundgesetz eingehalten werden, wird das Thema Islam und Gewalt über kurz oder lang zurückgehen.

  14. #8 Elink (26. Jul 2013 09:11)

    Die AfD hat meine Sympathie! Trotzdem sollten sich die konservativen Parteien in Zukunft gemeinsam abstimmen, um Kräfte zu bündeln.
    Speziell in Bremen wäre es ein böses Eigentor wenn sich AfD und BIW gegenseitig die Wähler abjagen.
    ———————
    Bei den BTW treten die BIW nicht an. Sie träumen, wenn Sie glauben, dass sich konservative Parteien wie die PRO-Bewegung, DF, Reps u.a. „abstimmen“ würden. Hier geht es nur um persönliche, machtbezogene Eigeninteressen an der Spitze.

  15. Bitte geht alle wählen und nach Möglichkeit AfD.Der Nichtwähler senkt nur die Wahlbeteiligung, ändert aber nix an den Prozenten der einzelnen Parteien.

  16. @ 10 Jackson
    @ 14 Lobo 1965

    Volle Zustimmung.
    Die AFD ist eine Partei der Wirtschaft. Die werden noch mehr Menschen ins Land holen. Menschen die für wesentlich weniger Lohn arbeiten als die hiesige Bevölkerung.
    Das so viele idealistische Menschen von der AFD verbrannt werden. Das schmerzt.
    Die „Lösungsvorschläge“ der AFD zum Thema Islamisierung sind keine. Diese „Lösungsvorschläge“ zeigen nur die Unwissenheit der AFD´ler über die Gefährlichkeit des Islams.
    Ich werde keine neue FDP wählen. Ich halte die alte FDP bereits für überflüssig.

  17. @ 19 Lausbaub.

    Sicher werde ich im September wählen.
    Allerdings ganz sicher nicht die AFD.
    Warum sollte ich?
    Die AFD macht doch bei jeder Gelegenheit klar, dass sie mit Menschen aus dem Islamkritischen Spektrum nichts zu tun haben möchte.
    Da werde ich der AFD doch nicht meine Stimme aufdrängen, die sie doch gar nicht haben möchte. Meine Stimme käme doch aus der Schmuddelecke.
    Die AFD hat allen Islamkritikern doch deutlich gemacht, dass sie die Stimmen der Islamkritiker nicht haben möchte.
    Ich habe verstanden und wähle entsprechend.

  18. Es ist gut so, wenn die AfD sich nicht zu allen Themen äußert, denn das wäre eine tödliche Falle. Besonders das Thema ist Islam wäre so ein Thema.

    EU, Euro, Rechtsstaatlichkeit, EEG sind ausreichend viele Themen, die dem Bürger unter den Nägeln brennen. Dazu brauchen wir Alternativen.

    Der Islam, in all seinen „bereichernden“ Facetten ist ein „no go“ Thema, welches von dem rotzgrünen Gesoxe noch gegen seine Kritiker wirken lassen kann. Das wird sich schnell ändern, und damit verringert sich das Stigmatisierungspotential der Medien erheblich, wenn der muslimische Mob, wie unlängst in Hamburg, zuschlägt, und zu immer absurderen Sprachfiguren führt.

  19. @23 Antidode

    Es ist doch in Ordnung wenn sich die AFD nicht an ein Thema heranwagt. Aus welchen Gründen auch immer.
    Es ist nicht in Ordnung wenn die AFd Menschen umwirbt, dienen dieses THema wichtig ist. Wohl wissend, dass die AFd das Thema nicht aufgrifen wird. Das ist sehr nah an Wählertäuschung. Warum um Gottes Willen wird auf einem islamkritischen Blog füe eine absolut nicht islamkritische Partei derart Werbung gemacht? Anders herum gefragt. Warum will die AFD ausgerechnet die Stimmen der PI`ler, wenn man doch sonst nicht mit diesen Schmuddelkindern am Hut haben möchte?

  20. #12 Puseratze (26. Jul 2013 09:43)
    Ich baue auf die AfD obwohl sie sich zu bestimmten Themen nicht detalliert postioniert, täte sie das, wäre sie zum Schlachten freigegeben.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    So ist es!

    Falls die AfD die erforderlichen 5 % bei der BTW erhalten sollte, bliebe immer noch ausreichend Zeit, sich zur Islamkritik, der Zuwanderung, der Kriminalitätsbekämpfung etc. genauer zu positionieren.

    Es wird doch z. Zt. überall von den Politikern der Blockparteien und den Medien versucht, die AfD in diverse „Schmuddelecken“ zu drücken, auf dass sie schon im Keim erstickt wird und unter 5 % bleibt!

    Erst einmal mit > 5 % Wähler im Rücken würden die Mainstream-Medien auch ganz anders über die AfD berichten (müssen)!

  21. Wir sollten die AfD mit vereinten Kräften über die 5%-Hürde hieven, damit endlich im Bundestag mal die richtigen Themen behandelt werden. Islamkritik ist bei der AfD kein eigener Punkt, aber sie ist implizit enthalten. Wenn man wie die AfD das kanadische Einwanderungsmodell favorisiert, dann bedeutet dies: keine Einwanderung – egal ob aus Südosteuropa oder der Türkei oder aus Afrika – in die Sozialsysteme mehr; denn wir Deutschen würden darüber bestimmen, welche Kriterien Einwanderer zu erfüllen haben. Wirtschaftlicher Nutzen und Integrationswille stehen dann obenan. Ich finde es weise von der AfD, den Islam nicht gesondert zu thematisieren. Wie die Geier würden „sie“ sich darauf stürzen und vom Eigentlichen ablenken.

  22. #20 lobo1965 (26. Jul 2013 11:02)

    Wer mit der CDU koalieren würde ist für mich keine Alternative!

    Auch wenn Sie den damaligen Hoax wiederholen wird es nicht wahrer. Die AfD in dem Fall B. Lucke hatte gesagt:

    Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Die deutschsprachige Reuters zitierte Sie mit folgender Aussage: „Es sind Möglichkeiten der Zusammenarbeit denkbar in Form von Koalitionen oder in Form von Tolerierungen, aber nur dann, wenn der jeweilige Partner seine Position in der Euro-Rettungspolitik grundlegend verändert.“ Ist dies ein korrektes Zitat?

    Bernd Lucke: Die Aussage ist korrekt. Inkorrekt wird aber in einem Video von Reuters durch die Sprecherin insinuiert, meine Aussage bezöge sich auf CDU und FDP. Tatsächlich hatte meine Äußerung aber keinen Bezug auf eine konkrete Partei. Ich habe in allgemeiner Form gesagt, was die Voraussetzung für Koalitionen oder Tolerierungen wäre

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/05/30/afd-chef-lucke-keine-koalition-sondern-bedingungen/

    Das ist das Problem der AfD. Die geschmeidigen Umrahmungen der Professoren sprechen natürlich nicht einfachere Menschen an, die sich unter „Einhaltung des Grundgesetzes“ eben nicht das Gleiche vorstellen können wie „Sag nein zum Islam“

    Dabei enthalten beide Sätze die gleiche Aussage..

  23. Wenn man wie die AfD das kanadische Einwanderungsmodell favorisiert, dann bedeutet dies: keine Einwanderung – egal ob aus Südosteuropa oder der Türkei oder aus Afrika – in die Sozialsysteme mehr;

    Sorry, aber das ist einfach Unsinn! Mit einem Einwanderungsgesetz kann man die Armutszuwanderung von Asylbewerbern, Familiennachzüglern und EU-Ausländer eben nicht beenden. Dazu müßte man das Grundgesetz bzw. internationale Verträge ändern. Ein Einwanderungsgesetz würde zusätzliche Ausländer nach Deutschland bringen, ohne die bestehende Armutszuwanderung zu beenden.

    Kanada hat ein Einwanderungsgesetz, um aktiv qualifizierte Arbeitskräfte im Ausland anzuwerben. Bei de facto 4 Millionen Arbeitslosen und Millionen von Niedriglöhnern in Deutschland brauchen wir keine zusätzlichen Arbeitskräfte. Das wollen nur die Unternehmen, um die Löhne drücken zu können.

  24. Zusatz zu #27 Agnostix (26. Jul 2013 11:46)

    Dabei enthalten beide Sätze die gleiche Aussage..

    Bei der einen Partei führt das zur Vernichtung in den MSM (DF & Pro), bei der anderen führt das bisher eben nicht dazu. Pro hat keine Chance die 5% zu knacken, die AfD sehr wohl..

  25. 28 Jackson
    Genau ihre Ausführungen sind der Punkt, weswegen ich bei der AfD von einer Mogelpackung spreche.
    Eine noch radikalere neoliberale Bewegung, denen der FDP-Unsinn nicht weit genug geht.

  26. #28 Jackson (26. Jul 2013 11:51)

    Sorry, aber das ist einfach Unsinn! Mit einem Einwanderungsgesetz kann man die Armutszuwanderung von Asylbewerbern, Familiennachzüglern und EU-Ausländer eben nicht beenden. Dazu müßte man das Grundgesetz bzw. internationale Verträge ändern.

    Bitte nennen Sie den Paragraphen im GG der besagt, wir müssten Wirtschafts- und Armutsflüchtlinge aufnehmen.

    Ein Einhaltung des GGs bedeutet eben genau diese „Flüchtlinge“ nicht mehr ins Land zu lassen. Das Grundgesetz wird jetzt gerade von den Blockparteien gebrochen, indem Sie die hier massenhaft reinströmen lassen. 98,xx % Asylablehnung, nach GG müssten die sofort abgeschoben werden. Das lese ich aus der Forderung sich auf das Grundgesetz zu berufen.

  27. #25 wolfi57

    blockquote>Falls die AfD die erforderlichen 5 % bei der BTW erhalten sollte, bliebe immer noch ausreichend Zeit, sich zur Islamkritik, der Zuwanderung, der Kriminalitätsbekämpfung etc. genauer zu positionieren.
    Es wird doch z. Zt. überall von den Politikern der Blockparteien und den Medien versucht, die AfD in diverse “Schmuddelecken” zu drücken, auf dass sie schon im Keim erstickt wird und unter 5 % bleibt!

    Ihre Logik geht in etwa so: Die AfD muß unbedingt in den Bundestag und um den Medien keine Angriffspunkte zu geben, gibt sich die Partei im Wahlkampf moderat. Wenn sie aber erst einmal im Bundestag sitzt, dann wird sie ihr wahres „konservatives“ Gesicht offenbaren und klare Kante zeigen.

    Daran glaube ich nicht. Ist die AfD im Bundestag, dann wird sie von Presse und politischem Gegner nicht weniger, sondern noch sehr viel mehr beäugt. Der Gegner wird jede politisch inkorrekte Äußerung sofort nutzen, um die AfD in die rechte Ecke zu stellen und damit zu diskreditieren. Da aber die AfD-Politiker ihre neu erworbenen Posten und Pfründe nicht gefährden wollen, werden sie sich erst recht moderat geben, wenn sie im Parlament sitzen.

    Fest steht: In vielen Fragen vertritt die AfD keine klaren bzw. widersprüchliche Positionen (z.B. Rückkehr zur D-Mark, Zuwanderung) oder äußert sich überhaupt nicht (z.B. Innere Sicherheit, Islam). Für den Bürger heißt das: Er wählt mit der AfD die Katze im Sack und geht auch noch das Risiko ein, mit seiner Stimme für die AfD wegen der knappen Mehrheitsverhältnisse SPD, Grünen und Kommunisten die Tür zur Macht in Deutschland zu öffnen.

  28. #32 Jackson (26. Jul 2013 12:10)

    Ihre Logik geht in etwa so: Die AfD muß unbedingt in den Bundestag und um den Medien keine Angriffspunkte zu geben, gibt sich die Partei im Wahlkampf moderat. Wenn sie aber erst einmal im Bundestag sitzt, dann wird sie ihr wahres „konservatives“ Gesicht offenbaren und klare Kante zeigen.

    Nein, es kann doch nicht so schwer sein, Professorendenke zu simulieren.

    Zum Thema Zuwanderung und Islam wird die AfD NIEMALS sagen: „Iiiih Islam, das ist aber böse“

    Sie werden sagen: „Unter konjunkturellen und ökonomischen Gesichtspunkten ist diese Zuwanderung nicht gewollt“

    Am Ende steht bei beiden Aussagen: Keine weitere Zuwanderung in die Sozialsysteme (DAS hat die AfD sogar schon genau so deutlich ausgesprochen)

    Leute, lernt zwischen den Zeilen zu lesen

  29. #31 Agnostix

    Bitte nennen Sie den Paragraphen im GG der besagt, wir müssten Wirtschafts- und Armutsflüchtlinge aufnehmen.

    Art 16a GG, der jedem Ausländer, der nach Deutschland einreist, ein Individualgrundrecht auf Asyl einräumt. Stellt der Zuwanderer einen Asylantrag, dann muß der von den deutschen Behörden geprüft werden. Nur aufgrund dieser Prüfung kann festgestellt werden, ob die betreffende Person politisch verfolgt ist oder nicht.

    Außerdem stimmt es nicht, daß laut Grundgesetz 98 Prozent der Asylbewerber wieder abgeschoben werden müßten. Neben der Anerkennung als politischer Flüchtling (1-2% der Antragsteller) erhalten weitere 20-30% der Asylbewerber einen sog. subsidiären Schutz, weil sie wegen Bedrohung für Leib und Leben nicht in ihre Heimat zurückgeschickt werden können (z.B. wegen Bürgerkrieg). Das beruht auf Art. 1 GG und dem Völkerrecht (vor allem Genfer Flüchtlingskonvention).

    Wer sich mit dieser ganzen Asylthematik einmal intensiver befaßt hat der weiß, daß die Sache nicht so einfach ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Deshalb ist die Vorstellung falsch, mit einem Einwanderungsgesetz sei das Problem vom Tisch.

  30. #33 Agnostix

    Zum Thema Zuwanderung und Islam wird die AfD NIEMALS sagen: “Iiiih Islam, das ist aber böse”

    Sie werden sagen: “Unter konjunkturellen und ökonomischen Gesichtspunkten ist diese Zuwanderung nicht gewollt”

    Da bin ich aber mal gespannt, welche „konjunkturellen und ökonomischen“ Gesichtspunkte das sind, die Moslems pauschal von der Zuwanderung nach Deutschland ausschließen.

    Ich sehe bei Zuwanderung aus islamischen Ländern in erster Linie ein kulturelles (Integration) und ein verfassungsrechtliches Problem (Scharia).

    Die AfD wird beim Thema Islam auf Dauer nicht herumeiern und ökonomische Argumente vorschieben, sondern muß irgendwann mal klar Farbe bekennen. Tut sie das nicht, dann werden ihr viele konservative Mitglieder und Wähler von der Fahne gehen.

  31. @ #1 wolfi57

    Die MSM berichten darüber nichts, weil es der AfD Wählerstimmen einbringen würde und dies gut für Deutschland wäre.
    Unseren linken Journalisten ist dies ein Graus.

    Ich weiß, dass Ihre Frage nur rhetorisch war, aber ich habe trotzdem mal darauf geantwortet. 😉

  32. Die AfD sollte, allein schon aus Gründen nicht vorhandener Alternativen, von der beachtlichen Anzahl islamkritischer & „inkorrekter“ Kräfte gewählt werden.
    Wohlwissend welcher Gruppe sie dann ihren Einzug in den Bundestag zu verdanken haben wird.
    Ohne uns – sieht es angesichts der 5%-Hürde doch für die ‚profesores‘ recht mau aus!

  33. #34 Jackson (26. Jul 2013 12:26)

    Art 16a GG, der jedem Ausländer, der nach Deutschland einreist, ein Individualgrundrecht auf Asyl einräumt. Stellt der Zuwanderer einen Asylantrag, dann muß der von den deutschen Behörden geprüft werden. Nur aufgrund dieser Prüfung kann festgestellt werden, ob die betreffende Person politisch verfolgt ist oder nicht.

    Wenn diese Person aber eben nicht politisch verfolgt wird darf, bzw. müsste sie eigentlich sofort abgeschoben werden.

    weitere 20-30% der Asylbewerber einen sog. subsidiären Schutz, weil sie wegen Bedrohung für Leib und Leben nicht in ihre Heimat zurückgeschickt werden können (z.B. wegen Bürgerkrieg).

    Sobald es in diesen Ländern aber eben keine Gefahr mehr für Leib und Leben gibt sollte diese Menschen abegschoben werden. Das passiert aber nicht.

    Ein Moslem aus einem islamischen Land hat grundsätzlich kein Recht sich als Verfolgter darzustellen. Nachdem die arabische Eiszeit alle „Diktatoren“ hinweggefegt und lauter Islamisten an der Macht sitzen gibt es keinen Grund hier Menschen mit Islamhintergrund Asyl zu gewähren, ansonsten müssten wir auch jedem Südamerikaner Asyl gewähren, sobald er nur behauptet seine Oma droht ihm mit dem Nudelholz.

    bis auf die „Zeitweiligen“, die eigentlich wieder ausgeführt werden müssten, bleibt es eben bei den 1,5% die hier dauerhaft bleiben dürften (dann von mir aus sogar arbeiten..)

  34. Gerade ist ein Schand-Urteil gegen unseren Michael Stürzenberger ergangen, das nur einen Zweck hat, nämlich ihn mundtot zu machen.

    Dieses Schand-Urteil hätte ebenso gut zu Beginn der Nazi-Zeit gegen einen mutigen Oppositionellen gefällt worden sein können, um ihn mundtot zu machen.

    Wir müssen daher den Michael Stürzenberger im Kampf gegen die Islamisierung und das ZIEM finanziell dringend unterstützen.

    Wenn nur die Hälfte derjenigen, die PI liest monatlich 1,00 Euro an den Michael überweist, kommt ausreichend Geld zusammen, um ihm trotz seines unermüdlichen Engagements ein würdevolles Leben zu sichern und die Anwalts- und Prozesskosten bestreiten zu können.
    Bitte, bitte, Leute, helft dem Michael, lasst ihn nicht im Regen stehen, solidarisiert Euch mit unserem mutigen Mann an der Front gegen den Islam in seiner derzeitigen Form !!!

  35. #27 Agnostix

    Auch wenn Sie den damaligen Hoax wiederholen wird es nicht wahrer.

    Das ist kein Hoax, wenn man das Zitat nüchtern betrachtet. Das lautet:

    „Es sind Möglichkeiten der Zusammenarbeit denkbar in Form von Koalitionen oder in Form von Tolerierungen, aber nur dann, wenn der jeweilige Partner seine Position in der Euro-Rettungspolitik grundlegend verändert.“

    Halten wir fest: Lucke kann sich Koalitionen mit anderen Parteien im Bundestag grundsätzlich vorstellen kann. Bedingung ist nur, daß ein möglicher Koalitionspartner seine Position in der Euro-Frage im Sinne der AfD ändert.

    Nehmen wir mal an, die CDU würde beim Euro-Thema tatsächlich eine 180-Grad-Wende vollziehen und ihre Haltung korrigieren. Dann wäre die AfD zu einer Koalition mit der Union bereit, obwohl die auch auf zahlreichen anderen Politikfeldern inakzeptable Positionen vertritt. Ich nenne hier nur die Ausländerpolitik einschließlich Islam, die Europapolitik (Einheitsstaat) und die Verteidigungspolitik (weltweite Bundeswehreinsätze). Das alles wäre für Lucke also hinnehmbar, wenn die CDU nur beim Thema Euro auf die Linie der AfD einschwenkt.

    Also für mich ist es das sicher nicht! Den meisten anderen PI-Lesern dürfte es genauso gehen. Wir brauchen eine politische Erneuerung in Deutschland, die nicht nur den Euro, sondern alle Themenbereiche umfaßt Diese Erneuerung muß die AfD überzeugend vertreten, um wählbar zu sein. Das geht aber nicht in Koalitionen mit irgendeiner der Altparteien, sondern nur aus der Opposition heraus.

    Mit seiner Äußerung, die letztlich Anbiederei an das Establishment ist, hat Lucke der AfD keinen Gefallen getan!

  36. #35 Jackson (26. Jul 2013 12:35)

    Da bin ich aber mal gespannt, welche “konjunkturellen und ökonomischen” Gesichtspunkte das sind, die Moslems pauschal von der Zuwanderung nach Deutschland ausschließen.

    Zum Beispiel mit der Forderung Kostenpläne zu erstellen wie in Kanada z.B.

    Immigranten kosten den kanadischen Steuerzahler 23 Milliarden Dollar. Jahr für Jahr.

    oder in Schweden:

    1. Schweden: Islamische Immigranten kosten den schwedischen Staat 18 Prozent seines jährlichen Steueraufkommens

    weiterlesen lohnt sich. Über diesen Weg wird es die AfD machen. Knete, Knete und nochmals Knete. Ökonomen rechnen eben mit Zahlen und nicht mit „Einzelschicksalen“ eventuell Verfolgter, weswegen sie eben mit dieser Art auch nicht als „Rassisten, Nazis usw.“ wie Pro und DF kaputt gemacht werden können..

    http://michael-mannheimer.info/2013/07/19/23-milliarden-dollar-so-viel-kosten-immigranten-den-staat-kanada-pro-jahr/

  37. Was muss ich lesen? Die AfD möchte mit der C*DU koalieren? Eine Antieuropartei möchte mit der Partei koalieren, die uns den Euro eingebrockt hat? Najo – ich glaube, da schielt man wohl auf Leihstimmen der C*DU.

    Wenn man dem Wahlomaten Glauben schenken darf, wird ja die AfD ohnehin in den Buntestag einziehen. Von daher kann man getrost Pro-Deutschland wählen. Übrigens, an alle „bunten“ neugierigen Mitleser hier – Pro-Deutschland hat mit Martin Sacco aus Duisburg einen farbigen Bundestagskandidaten. – Aus Duisburg? – Ich denke, da er hat gute Chancen ein Direktmandat zu gewinnen. Das wäre der Hammer! Ein farbiger Abgeordneter für Pro-D im Buntestag.

  38. #40 Jackson (26. Jul 2013 12:59)

    Halten wir fest: Lucke kann sich Koalitionen mit anderen Parteien im Bundestag grundsätzlich vorstellen kann. Bedingung ist nur, daß ein möglicher Koalitionspartner seine Position in der Euro-Frage im Sinne der AfD ändert.

    Was ja keineswegs heisst, die AfD würde als Dank dafür sofort alle anderen Positionen der CDU übernehmen. Wie kommen sie auf sowas?

    Ihre gewünschte politische Erneuerung wird sicher nicht durch eine nicht wahrnehmbare, wenn auch islamkritische Partei wie Pro, mit 0,6% der Stimmen passieren.

    Nehmen wir mal an Pro hätte diese 5% wie wäre denn wohl die Aussage zu Koalitionen mit anderen Parteien? ohne die gehts ja nunmal nicht, wenn man nicht über 50% verfügt.

  39. Interessant zu lesen wie Anhänger der AFD herumeiern, wenn es um Islam und Zuwanderung geht. Sagt doch einfach Zuwanderung ja. Wenn wir damit billige Arbeitskräfte für die Wirtschaft bekommen.Das Kanadische Modell würde den Anwerbestop für Menschen aus nicht EU Ländern, wie der Türkei , sofort hinfällig werden lassen. Das sollte die AFD auch mal erwähnen. Wie will die AFD mit ökonomischer Begründung Zuwanderung von Muslimen stoppen, Zuwanderung von nicht Muslimen aber zulassen? Da hätte ich dann gerne mal eiene Antwort.
    Wie gedenkt die AFD gegen die existierenden Gegengesellschaften etwas zu tun. Beispielsweise Shariagerichte.Ohne das Wort Islam in den MUnd zu nehmen dürfte auch das schwierig werden. Ach ja ich vergaß die AFD ist ja nicht in der Schmuddelecke. Deshalb werden die Vertreter der Islamisierung in Deutschland alle den Plänen der AFD Beifall zollen. Sorry liebe Vertreter der AFd.Ich weiß ja ihr seit interlektuell den dümmlichen Islamkritikern haushoch überlegen. Trotzdem geht euch nicht jeder Islamkritiker auf den Leim. Ganz im Gegenteil, die meisten haben bereits bemerkt dass sie hier vor den Karren einer neuen Neoliberalen Partei gespannt werden sollen.

  40. Dem ist nichts hinzuzufügen, Midgaardschlange. Ich befürchte allerdings, dass die Fehler der Vergangenheit widerholt werden. Viel zu viele Bürger, die hier bei pi regelmäßig dabei sind und damit die eigentliche Problematik dieses Landes erkannt haben, werden wieder wie die Lemminge das vermeintlich kleinere Übel wählen und wieder hereinfallen. Schlimm ist es für mich, dass eine Mogelpackung wie die AfD dafür sorgen wird, dass sich engagierte Bürger angewidert von der Politik abwenden werden, wenn ihre hochsterilisierte „Letzte Hoffnung“ sich nach der Wahl als Blockparteien-Rohrkrepierer erweisen wird.

  41. #42 Midgaardschlange (26. Jul 2013 13:09)

    Ich bin kein Mitglied und kein Unterstützer der AfD , ich werde sie nur wählen.

    Ich habe weder etwas gegen Ausländer, noch gegen Zuwanderung (sofern qualitativ aussortiert)

    Ich habe etwas gegen Ideologien, ich habe etwas gegen den permanenten Bruch des GG, ich habe etwas gegen den Euro, ich habe etwas gegen die EUDSSR, ich habe etwas gegen Einwanderung in die Sozialsysteme, ich habe etwas gegen PC.

    All diese Themen behandelt die AfD in meinem Sinne und ich denke auch im Sinne von vielen die hier lesen und schreiben. Das Pro und deren Anhänger nicht begeistert sind ist logisch und verständlich.

  42. #38 Agnostix

    Wenn diese Person aber eben nicht politisch verfolgt wird darf, bzw. müsste sie eigentlich sofort abgeschoben werden.

    Ein Asylverfahren dauert 1-3 Jahre, mitunter auch deutlich länger, wenn der Ausländer den Rechtsweg voll ausschöpft.
    Selbst wenn ein abgelehnter Asylbewerber, der nicht aus anderen Gründen in Deutschland bleiben darf, ausgewiesen wird, kann er noch lange nicht abgeschoben werden. Viele verschleiern nämlich ihre Herkunft oder vernichten ihre Ausweise, um das zu verhindern. Es gibt auch Staaten, die weigern sich, ihre Bürger zurückzunehmen (z.B. Libanon).

    Sobald es in diesen Ländern aber eben keine Gefahr mehr für Leib und Leben gibt sollte diese Menschen abegschoben werden. Das passiert aber nicht.

    Ja, aber das kann Jahre, vieleicht sogar Jahrzehnte dauern. Nach so langer Zeit wird praktisch niemand mehr abgeschoben. Ausnahme: Der Ausländer hat schwere Straftaten begangen oder steht unter Terrorverdacht. Aufenthaltsverfestigung heißt das im Juristendeutsch. Läßt sich aus dem Völkerrecht ableiten.

    Ein Moslem aus einem islamischen Land hat grundsätzlich kein Recht sich als Verfolgter darzustellen. Nachdem die arabische Eiszeit alle “Diktatoren” hinweggefegt und lauter Islamisten an der Macht sitzen gibt es keinen Grund hier Menschen mit Islamhintergrund Asyl zu gewähren, ansonsten müssten wir auch jedem Südamerikaner Asyl gewähren, sobald er nur behauptet seine Oma droht ihm mit dem Nudelholz.

    Wie ich schon schrieb, Art. 16a gewährt ein Individualgrundrecht auf Asyl. Jeder Antrag muß daher individuell geprüft werden. Deshalb kann man nicht einfach eine bestimmte Gruppe wie Muslime pauschal ausschließen. Theoretisch kann auch ein Südamerikaner in Deutschland Asyl beantragen. Oder nehmen wir das Beispiel Edward Snowden. Der ist US-Amerikaner. In den USA gibt es grundsätzlich keine politische Verfolgung. Trotzdem hätte auch er in Deutschland Asyl beantragen können (was er jetzt in Rußland gemacht hat).

    Wir haben derzeit Tausende von Asylbewerbern aus Serbien und Mazedonien im Land, zumeist Zigeuner, obwohl es in diesen Staaten keine politische Verfolgung gibt.

    bis auf die “Zeitweiligen”, die eigentlich wieder ausgeführt werden müssten, bleibt es eben bei den 1,5% die hier dauerhaft bleiben dürften (dann von mir aus sogar arbeiten..)

    Wie gesagt, so einfach ist die Sache leider nicht. Zum Thema Arbeiten: Die AfD will nicht nur anerkannten politisch Verfolgten, sondern auch Asylbewerbern (also Antragstellern im laufenden Verfahren einschließlich der Wirtschaftsflüchtlinge) das Recht geben, in Deutschland zu arbeiten. Gleichzeitig will die AfD laut Programm aber die Zuwanderung in den Sozialstaat stoppen. Ein klassischer Widerspruch!

  43. #41 Der boese Wolf (26. Jul 2013 13:04)

    Was muss ich lesen? Die AfD möchte mit der C*DU koalieren?

    Die AfD möchte mit jedem koalieren, der sich an die Spielregeln der AfD hält.

    Pro will ganz offensichtlich weder koalieren noch überhaupt irgendwo einziehen..

    Politik ohne Koalition kann man in islamischen Ländern besonders gut beobachten 😉

  44. @ 46 Agnostix

    Ich bin weder Mitglied noch Anhänger der Pro Bewegung.
    Die AFD wird keine Konkurenz zur Pro Bewegung darstellen. Wie denn auch? Bei Pro ist die galloppiernde Islamisierung das Hauptthema. Ein Thema an den sich die AFD nicht ran traut. Insofern sehe ich keine Konkurenz zwischen diesen beiden Parteien.
    Ihr perfider Versuch Islamkritiker in die ausländerfeindliche Ecke zu stellen ist Ekelhaft. Und zeigt deutlich das wahre Gesicht zumindest eines AFD Sympathisanten.

  45. #40 Agnostix

    In dem von Ihnen verlinkten Artikel von Michael Mannheimer heißt es, daß die Zuwanderung nach Kanada die dortigen Steuerzahler 23 Milliarden im Jahr kostet. Mannheimer bezieht sich nicht nur auf Asylbewerber und Flüchtlinge, sondern auf alle Zuwanderer, also auch die qualifizierten Arbeitskräfte, die wir ja angeblich auch in Deutschland so dringend brauchen.

    Wenn aber Einwanderung generell ein Verlustgeschäft ist, wie Mannheimer nachweist, warum fordert dann die AfD ein Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild auch für Deutschland? Können die AfD-Professoren am Ende vielleicht doch nicht richtig rechnen?

    Davon abgesehen kann man mit Kostenberechnungen nicht das Grundrecht auf Asyl aushebeln.

  46. Wir haben derzeit Tausende von Asylbewerbern aus Serbien und Mazedonien im Land, zumeist Zigeuner, obwohl es in diesen Staaten keine politische Verfolgung gibt.

    Die alle sofort wieder abgeschoben werden müssten. Das verhindern aber die Blockparteien.

    Das Asylverfahren solange dauern ist sicher nicht Schuld der AfD, ich traue der AfD aber zu, Anträge im BT einzubringen die die Verafhren erheblich beschleunigen.

    Ich hänge mich eben lieber an den „letzten Strohhalm“ als an etwas was schon gescheitert ist. Pro gibbs seit ~10 Jahren und sie haben immer noch keine Stimme. Ich bin sicher, eine Stimme werden sie auch in 10 weiteren Jahren nicht haben. Leider, aber Pro-Politik ist nunmal brachial, bietet unfassbar viel Angriffsfläche und ist nicht jedermanns Sache–> weniger als 1%..

  47. #49 Midgaardschlange (26. Jul 2013 13:37)

    Ihr perfider Versuch Islamkritiker in die ausländerfeindliche Ecke zu stellen ist Ekelhaft. Und zeigt deutlich das wahre Gesicht zumindest eines AFD Sympathisanten.

    Sie sollten lesen was ich schreib und nicht denken was ich gemeint haben könnte ohne das zu schreiben.

    Sie lehnen Zuwanderung generell ab, ich nicht. Weder hab ich damit gesagt, dass Sie ein Ausländerfeind sind noch das ich ein Ausländerfreund bin.

  48. #42 Agnostix (26. Jul 2013 13:07)

    Was ja keineswegs heisst, die AfD würde als Dank dafür sofort alle anderen Positionen der CDU übernehmen. Wie kommen sie auf sowas?

    Nicht übernehmen, aber im Rahmen einer Koalition akzeptieren. Das ergibt sich aus der Äußerung von Lucke, der als einzige Bedingung für ein Bündnis mit anderen Parteien einen Kurswechsel in der Euro-Politik verlangt.

    Nehmen wir mal an Pro hätte diese 5% wie wäre denn wohl die Aussage zu Koalitionen mit anderen Parteien? ohne die gehts ja nunmal nicht, wenn man nicht über 50% verfügt.

    Veränderungen kann man als neue Partei besser aus der Opposition heraus bewirken als in der Regierung, in der man in die Koalitionsdisziplin eingebunden ist. Das beste Beispiel, daß dieser Weg erfolgreich sein kann, ist Die Linke. Beteiligt an einer Regierung verliert eine Newcomer-Partei für viele Wähler schnell an Reiz. Ein Beispiel dafür war die Schill-Partei in Hamburg.

  49. Die Zeit von pro wird kommen. Alles nur eine Frage der Zeit. Die AfD im Parlament würde diesen Prozess sogar noch beschleunigen. Allein dadurch, wenn der mal wieder hereingelegte Michel merkt, wie er von dieser Alternative am Nasenring durch die Manege geführt wurde. Es wird ähnlich sein wie hier mit den Zugriffszahlen bei pi, die kontinuierlich und dann auch mal explosionsartig gestiegen sind. Die Probleme, die sowohl pi wie auch pro thematisiert, sind identisch. Sonst trauen sich ja nur wenige an diese Probleme heran. Eigentlich müsste Jedermann mit Augen im Kopf diese sehen.

  50. #32 Jackson (26. Jul 2013 12:10)
    #25 wolfi57
    Ihre Logik geht in etwa so: Die AfD muß unbedingt in den Bundestag und um den Medien keine Angriffspunkte zu geben, gibt sich die Partei im Wahlkampf moderat. Wenn sie aber erst einmal im Bundestag sitzt, dann wird sie ihr wahres „konservatives“ Gesicht offenbaren und klare Kante zeigen.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Stimmt!
    Ich hoffe zumindest, dass diese Logik aufgeht.

    Natürlich ist es auch so, dass die AfD – falls sie denn über 5 % käme – von den Medien noch stärker „beäugt“ und zumindest twl. versuchsweise auch in die rechte Ecke gedrückt würde.
    Vom Phänomen des „Sesselklebens“ wäre die AfD sicherlich auch nicht frei.

    Zusammengefaßt möchte ich aber anmerken, dass die AfD z. Zt. die einzige Partei mit Chancen auf =/> 5 % ist, von der zu hoffen ist, dass sie etwas ändert.

    Falls die AfD =/> 5 % schaffen sollte, rechne ich persönlich auch damit, dass die Diskussion um die immer katastrophaleren Auswirkungen der Zuwanderer – speziell der islamischen, schwarzafrikanischen sowie der zugewanderten Zigeuner – mit zu Stimmengewinnen der AfD beitragen könnte!

    Deshalb ist es auch nicht paradox auf weitere tägliche „Einzelfälle“ unserer zugewanderten Zigeuner, Schwarzafrikaner und Islamisten zu hoffen. Deren Kriminalität und Sozialbetrügereien wird weiter rasant ansteigen. Das walte Hugo!

    Weiter so wie bisher mit den Politikern der Blockparteien würde sich jedenfalls nichts ändern!

    Das wollen wir doch nun wirklich nicht!

    Insofern könnte es mit der AfD nur besser werden.
    Ein Risiko, die falsche Partei zu wählen, sehe ich deshalb nicht!

  51. An den Kommentaren von #53 Jackson, #54 lobo1965 und #49 Midgaardschlange kann man die Blödheit von reinen „Islamgegnern“ sowie die dadurch einhergehende völlige Erfolglosigkeit wirklich geradezu exemplarisch nachvollziehen.

    Wenn man deren mit Brettern vernagelte Ansichten und Begründungen liest, warum man die AfD nicht wählen sollte, denkt man unwillkürlich an den Spruch der Antifa, das Islamgegner alle dumm sein sollen.

    Bei Agnostix wundert mich die extreme Langmut, die er bei diesen Einfaltspinseln aufbringt.
    Bei denen nützt keine Argumentation, die stellen die AfD ins schlechte Licht, weil die ernsthaft (nennt man Wahn) daran glauben, das dann Pro in den Bundestag einzieht.
    Nicht zu fassen, eine solche Realitätsverkennung (liegt aber im Kernbereich des Wahns).

    Alle deren hirnrissigen, an den Haaren herbeigezogene „Argumente“ sind mit dem Punkt „direkte Demokratie“ der AfD völlig hinfällig.

  52. #54 lobo1965 (26. Jul 2013 13:56)

    „Die Zeit von pro wird kommen. Alles nur eine Frage der Zeit.“

    Gaaanz sicher, man muß nur fest dran glauben.
    Pro hat seine einzige Existenzberechtigung auf kommunaler Ebene. Alles andere ist reine Träumerei.

  53. @ agnostik

    Ich habe niemals geschrieben ,dass ich generell gegen Zuwanderung bin.
    Diese falsche Aussage ihrerseits belegt doch den Vorwurf, dass die AFD Sympathisanten Islamkritiker auf perfide Weise in die Ausländer raus Ecke schieben.

  54. #56 spiegel66

    Der einzige Einfallspinsel hier im Forum sind Sie!

    Anstatt mit billiger Polemik von der eigenen Substanzarmut abzulenken, sollten Sie es mal mit Argumenten versuchen. Wenn Sie die nicht haben, dann verschwinden Sie zurück an Ihren AfD-Stammtisch!

  55. #55 wolfi57

    Insofern könnte es mit der AfD nur besser werden.
    Ein Risiko, die falsche Partei zu wählen, sehe ich deshalb nicht!

    Mit der Wahl der AfD könnte es noch viel schlimmer werden, dann nämlich, wenn dadurch am Ende Rot-Rot-Grün ans Ruder kommt. Das wäre – und da dürften sich alle Diskussionsteilnehmer hier wohl mal einig sein – der Super-Gau. Insoweit besteht durchaus ein Risiko!

  56. Die AFD ist die einzige Partei die in ihren Aussagen zum Programm authentisch ist. Sie gibt dem Wähler die Würde wieder, die alle anderen Parteien dem Souverän seit Jahrzehnten nehmen. Alleine das ist grund genug diese Partei zu wählen.

  57. 22 Midgaardschlange (26. Jul 2013 11:12)
    u.a.
    „Die AFD macht doch bei jeder Gelegenheit klar, dass sie mit Menschen aus dem Islamkritischen Spektrum nichts zu tun haben möchte.“
    ———————————————-

    Seien Sie versichert die sind bereits drin!

  58. @2 E-F-V
    Auch gesellschaftspolitisch bedürfte es mehr Mut, gegen das Diktat der Politisch-Korrekten zu kämpfen, das die Grund- und Freiheitsrechte zunehmend zur Farce verkommen lässt.
    ———————————————-
    Ja, auch dieses Thema steht bei der AfD oben auf der Agenda. Nur will sich die AfD bis zur BT-Wahl auf das Wesentliche beschränken, und das ist nun einmal das Euro-Desaster. Es ist aus meiner Sich richtig, mit dem Wesentlichen aufzuraümen, bevor man sich um das „Gesellschaftliche“ kümmert, sonst zersplittert sich diese Partei sehr schnell, die ja nicht allzu viel Zeit hat, sich im „vollen Wichs“ zu präsentieren.

    Ceterum censeo: Alternativlosigkeit ist Fantasielosigkeit!

  59. #60 Jackson (26. Jul 2013 15:20)
    Mit der Wahl der AfD könnte es noch viel schlimmer werden, dann nämlich, wenn dadurch am Ende Rot-Rot-Grün ans Ruder kommt. Das wäre – und da dürften sich alle Diskussionsteilnehmer hier wohl mal einig sein – der Super-Gau.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Bis vor ca. 30 Jahren hätte ich Ihre Ansicht noch geteilt!
    Nachdem aber Frau Makel und Co. ca. 80 % der Ziele (Z. B. Bundeswehr, Energiewende, Klimahysterie, Familienpolitik, Zuwanderung mit Türkenförderung, Mindestlohn, EU-Rettungspolitik etc..) von den Sozen und Grünen adaptiert haben, ist es mittlerweile Scheißegal, welcher Mix der Blockparteien regiert.

    Helmut Schmidt beispielsweise war als Kanzler politisch weit mehr mittig bis rechts orientiert, als heute Frau Makel.

  60. Wissense, spiegel 66
    Was interessiert es die Eiche, wenn sich die Sau dran kratzt.
    Gehen sie und lauschen sie ihrem Guru, wenn dieser ihnen sagt, was sie im Wahlkampf in seinem Namen thematisieren dürfen und was nicht. Sozusagen was ist halal und was ist haram. Dann doch lieber ein Brett vorm Kopf als ein zwangsgezügelter Wahlkampf-Vasalle des Herrn Professor mit einer Neigung für lohndrückende Zuwanderer, welche von den Blockparteien wohl nicht mehr in ausreichender Zahl frei Haus geliefert werden können.
    Und geben sie sich hier bitte nicht mit den Schmuddelkindern ab, der Herr Professor ist vielleicht not amused.

  61. #61 Falkenstein

    Die AFD ist die einzige Partei die in ihren Aussagen zum Programm authentisch ist.

    Die AfD ist leider alles andere als authentisch. Die Partei ist in einigen ihrer Aussagen widersprüchlich und eiert bei wichtigen Fragen wie die Zuwanderungspolitik oder der Wiedereinführung der D-Mark herum, um nur ja nicht in die „rechte Ecke“ gestellt zu werden. In Sachen Asyl vertritt die AfD sogar linke Positionen.

    Authentisch sieht für mich anders aus!

  62. Rot-Rot-Grün, die nächsten 4 Jahre an der Macht? Wenn das nicht der DF bzw. PRO zum Durchbruch verhilft, was dann?
    Ich kann damit Leben das AFD sich erst einmal nicht explizit zu islamkritischen Fragen äußert.
    Zum einen (das hoffe ich) aus politischen Kalkül, um keine Angriffsflächen zu bieten.
    Man muss auch sehen das der Ottonormalbürger andere Probleme als wichtiger bzw. dringender erachtet wie die Angst vor der Scharia oder Überfremdung.
    Zum Beispiel Arbeitsplatzängste, gerechter Lohn, Verschuldung in der EU, drohender Finanzcrash.
    Da gebe ich doch lieber den Professoren eine Chance …

  63. #14 lobo1965 (26. Jul 2013 10:18)

    Da setzt man sich lieber für das Recht auf Arbeit von Asylbetrügern ein. Neue Lohndrücker braucht das Land halt.

    AfD kämpft also für eine weitere Massenwanderung nach Deutschland!!

    Das ist doch Quatsch. Die AfD wird sich schon zu gegebener Zeit, also nach der Wahl, zu unserer Zufriedenheit äußern.

    Wenn sie es jetzt täte, würde sie von den deutschfeindlichen Islamverherrlichern in der Luft zerrissen werden.

  64. #66 Eurone

    Rot-Rot-Grün, die nächsten 4 Jahre an der Macht? Wenn das nicht der DF bzw. PRO zum Durchbruch verhilft, was dann?

    Ich befürchte mal, nach 4 Jahren Rot-Rot-Grün würde es Pro und DF gar nicht mehr geben. Verboten von Innenminister Özdemir!

    Man muss auch sehen das der Ottonormalbürger andere Probleme als wichtiger bzw. dringender erachtet wie die Angst vor der Scharia oder Überfremdung.
    Zum Beispiel Arbeitsplatzängste, gerechter Lohn, Verschuldung in der EU, drohender Finanzcrash.

    Also ich meine mal, daß Otto-Normalbürger Themen wie Überfremdung oder die Islamisierung für dringlicher erachtet als z.B. die Eurokrise. Denn die erstgenannten Probleme finden tagtäglich vor seiner Haustür statt, während er von letzterem (noch) nicht unmittelbar betroffen ist. Die Debatten über den Euro, die Staatsverschuldung und den Finanzcrash gehen den einfachen Leuten am Allerwertesten vorbei. Diese Themen sind vor allem für das Besitzbürgertum und Intellektuelle interessant.

    Das ist ein Grund, warum die AfD trotz der enormen Gefahren, welche wegen des Euro-Desasters auf Deutschland zurollen, in Umfragen nur bei 2-3 Prozent herumdümpelt. Sie erreicht mit ihrem Kernthema die Massen nicht.

  65. 60 Jackson (26. Jul 2013 15:20)
    „Mit der Wahl der AfD könnte es noch viel schlimmer werden, dann nämlich, wenn dadurch am Ende Rot-Rot-Grün ans Ruder kommt. Das wäre – und da dürften sich alle Diskussionsteilnehmer hier wohl mal einig sein – der Super-Gau. Insoweit besteht durchaus ein Risiko!“
    Mitnichten!
    Die CDU ist das größte politische Übel.
    Jahrzehntelang hat sie Millionen christliche und konservative Wahlstimmen aufgesaugt und gebunden. Kohl hatte in den 80ern mit der Wende zu christlichen Werten für sich und die CDU geworben. Viele Wähler hatten ihm das geglaubt. Die Aufgabe der CDU war es bestimmte Werte zu verteidigen. Tatsächlich hat die CDU die Gesellschaft umgebaut wie keine andere Partei zuvor.
    Ihre Funktion hätte darin bestehen sollen, ein Gegenentwurf zu SPD und Grünen zu sein. Tatsächlich hat sie diese Parteien bei vielen Themen links überholt. Rot-Rot-Grün ist ein kleineres Übel als CDU plus Mehrheitsbeschaffer.
    Es sollte zu denken geben, dass die CDU gut 15 Mal den Kanzler gestellt hat, die SPD hingegen nur 7 Mal. Die CDU ist das Problem. – wann wird der mündige Bürger das begreifen?

  66. Na, dann wollen wir mal hoffen, dass sich Bernd Lucke nicht so äußert wie als Mitinitiator des Hamburger Appells 2005. Wers nicht kennt, einfach mal google fragen.

    Er war maßgeblicher Mitinitiator des sogenannten Hamburger Appells von 2005, in dem die Bundesregierung zu einer Politik aufgefordert wurde, die am Ende zu den Handelsungleichgewichten beigetragen hat, die am Beginn der Euro Krise stehen. Vor allem die Forderung nach Lohnzurückhaltung und die Darstellung Irlands und Großbritanniens als Vorbilder wirken heute betrachtet vor dem Hintergrund der Krisen der vergangenen Jahre etwas merkwürdig.

    Luckes Illusionen zeichnet mit dafür verantwortlich, dass sich leistungsbereite Bürger aus diesem Land in der Vergangenheit verabschiedet haben, also mit den Füssen abgestimmt haben. Ersetzt werden sollten diese offenbar von Zuwanderern, geklappt hat dies leider nicht. Welcher Hochbegabte kommt schon in ein Hochsteuerland und will uns mit seinen Abgaben dabei helfen, weiter Weltsozialamt zu spielen.

    Aktuell muß man nur in das Wahlprogramm dieser „Alternative“ blicken und man wird feststellen, dass mit einer Forderung nach dem Recht auf Arbeit für Asylbetrüger diese Gedankengänge wohl noch nicht ganz vom Tisch sind.

  67. #58 Midgaardschlange (26. Jul 2013 15:03)

    @ agnostix

    Ich habe niemals geschrieben ,dass ich generell gegen Zuwanderung bin.

    Dann bitte seien Sie doch sogut und erklären Sie mir Ihren letzten Satz aus dem unteren Zitat. Wenn also „wir“ für Zuwanderung sind, dann sind Sie also…?

    #43 Midgaardschlange (26. Jul 2013 13:09)

    Interessant zu lesen wie Anhänger der AFD herumeiern, wenn es um Islam und Zuwanderung geht. Sagt doch einfach Zuwanderung ja.

    PS. Wenn man Ihre Wut nicht so deutlich in den Posts lesen könnte, Sie sich verkneifen könnten auf persönliche Anfeindungen zu verzichten wäre das einer Diskussion durchaus zuträglich. Als Beispiel habe ich ja in einem Post weiter oben schon das mit dem „Ausländerfeind“ geschrieben, als weiteres Beispiel sei hier:

    Ich weiß ja ihr seit interlektuell den dümmlichen Islamkritikern haushoch überlegen

    angemerkt.

    Wenn Sie glauben, nur Pro-Wähler wären islamkritisch, müssen Sie wohl noch einiges lernen.

    Haushoch überlegen ist immer der, der seine Anliegen durchbringen kann. Auf welchem Weg das mit der Islamkritik NICHT funktioniert, wissen wir nun. Die AfD geht einen anderen Weg.

  68. #68 Jackson (26. Jul 2013 16:12)
    „Also ich meine mal, daß Otto-Normalbürger Themen wie Überfremdung oder die Islamisierung für dringlicher erachtet als z.B. die Eurokrise.“

    Der Normalbürger hat keine Meinung zu Überfremdung. Der Normalbürger hat Angst um sein Geld. Dort holt die AFD den Wähler ab und das ist auch gut so. Die AFD hat Charakter und ist authentisch. Das sind Eigenschaften die allen Parteien abgehen.
    Es ist nicht nützlich Diskussionen über Verhinderungsstrategien zu Rot-Grün zu führen und der AFD hierdurch den Boden zu entziehen.

  69. #67 Made in Germany West

    Das ist doch Quatsch. Die AfD wird sich schon zu gegebener Zeit, also nach der Wahl, zu unserer Zufriedenheit äußern.

    Da sind Sie aber recht optimistisch. Im AfD-Wahlprogramm heißt es:

    „Ernsthaft politisch Verfolgte müssen in Deutschland Asyl finden können. Zu einer menschenwürdigen Behandlung gehört auch, dass Asybewerber hier arbeiten können.“

    Das Parteiprogramm der AfD kann übrigens nur mit einer 75%-Mehrheit vom Parteitag geändert werden.

    Auf dem Gründungsparteitag der AfD im April meinte Bernd Lucke:

    „Das Asylrecht ist vor Jahren in einer so extremen Art eingeschränkt worden, dass ich persönlich mich dafür schäme.“

    Für diesen Satz erhielt Lucke den Applaus der Anwesenden.

    Wie sich die AfD bei diesen Festlegungen nach der Wahl „zu unserer Zufriedenheit“ äußern soll, ist mir rätselhaft. Die Partei müßte ja eine 180-Grad-Wende in der Asylfrage vollziehen. Täte sie das, wäre sie völlig unglaubwürdig und würde von den Medien in der Luft zerrissen.

  70. Erst verlachen sie uns, dann diskriminieren sie uns, dann bekämpfen sie uns und DANN GEWINNEN WIR

    sagte Mahatma Gandhi

  71. Ich wünsche der AfD von Herzen, dass sie im September mit großem Sprung im Bundestag landet. Das wäre eine seit langem überfällige Ohrfeige für die volksverratenden, demokratieaushöhlenden Sozialistischen Einheitsparteien zu Berlin.

  72. #73 Jackson

    Nehmen Sie das mit der Asylfrage doch einfach hin.

    Ich tue das gleiche wegen der Islamfrage.

    Jetzt gilt es zusammenzuhalten und AfD zu wählen, damit sich wenigstens irgendetwas ändert.

    Ich sehe es schon kommen:
    Die 6% verteilen sich irgendwo bei den Sonstigen, wenn Bundestagswahl ist; anstatt geschlossen 5 % für die AfD.

    Man muss manchmal Kompromisse eingehen, um der „alternativlosen“ Politik Merkels etwas entgegenzuhalten.

  73. Ein einfacher Selbstversuch kann helfen, diese Mogelpackung zu entlarven. Einfach mal auf der Facebook-Seite der Alternative die Themen Asylmißbrauch, Ausländerkriminalität, Islamisierung und Einwanderung in die Sozialsysteme in einem Kommentar ganz vorsichtig anstimmen.

    Ich habe es probiert und diese lupenreinen Demokraten haben mir ganz schnell gezeigt, wie sie zur Meinungsfreiheit stehen. Da sind selbst meine Kommentare in der linken WAZ über derwesten.de oft länger öffentlich zu lesen als bei dieser „Alternative“.

    Aber gut, ich bin halt nur ein Schmuddelkind. Darauf bin ich aber stolz, meine Damen und Herren Professoren.

  74. #10 Jackson (26. Jul 2013 09:16)

    PI täte gut daran, hier nicht Propagandaartikel zugunsten bestimmter Parteien wie der AfD zu veröffentlichen. Eine solche Lobhudelei, wahrscheinlich von einem AfD-Mitglied verfaßt, paßt nicht zu einem unabhängigen Medium.
    —————-
    Der Autor ist kein AfD-Mitglied und beschreibt in seinem Artikel lediglich Fakten. Eine Parteipropaganda sehe ich hier nicht.

  75. #69 Falkenstein

    Ihrer Analyse stimme ich weitgehend zu. Das ändert aber nichts an der Tatsache, daß eine Mehrheit von Rot-Rot-Grün am 22.09. die Situation in Deutschland erheblich verschlimmern würde, gerade auch in der Ausländerpolitik und natürlich beim Euro.

    #72 Falkenstein

    Der Normalbürger hat keine Meinung zu Überfremdung.

    Da kennen Sie den Normalbürger aber schlecht. In vielen Städten, wo die Menschen mit immer mehr Asylbewerbern und Flüchtlingen „bereichert“ werden, kocht die Stimmung. Fragen Sie mal die betroffenen Anwohner in Duisburg, Dortmund, Berlin oder Bremen. Natürlich berichten die Medien darüber nur ungern und wenn, dann verfälscht. Das ändert aber nichts daran, daß sich die Bürger zunehmend gegen die Armuseinwanderung empören.

    Der Normalbürger hat Angst um sein Geld. Dort holt die AFD den Wähler ab und das ist auch gut so.

    Viele Normalbürger haben gar kein Geld, um das sie Angst haben könnten. Davon abgesehen: Würde die AfD die Wähler tatsächlich im großen Stil „abholen“, dann müßte die Partei in Umfragen viel besser dastehen.

    Es ist nicht nützlich Diskussionen über Verhinderungsstrategien zu Rot-Grün zu führen und der AFD hierdurch den Boden zu entziehen.

    Sicher, für die AfD ist die Diskussion nicht nützlich. Aber die potentiellen Wähler der Partei sind nun mal nicht blöd. Die sehen das Dilemma, mit ihrer Stimme für die AfD, die möglicherweise sogar verschenkt ist, sollte der Partei der Sprung über die 5%-Hürde nicht gelingen, Rot-Rot-Grün zum Sieg zu verhelfen. Es geht eben nicht nur um den Euro. Vor allem wohlhabende Bürger wissen, daß ihnen eine linke Bundesregierung mit neuen Steuern das Fell über die Ohren ziehen würde. Die werden zweimal überlegen, ob sie das riskieren und ihr Kreuz bei der AfD machen wollen.

    Die Angst der Bürgerlichen vor Rot-Rot-Grün wird dazu führen, daß die AfD am 22.09. nicht in den Bundestag einzieht.

  76. #74 Jackson (26. Jul 2013 16:27)

    Gegen Asylbewerber, die in ihren Ländern tatsächlich verfolgt werden und wo klar ist, dass sie keine Wirtschaftsflüchtlinge sind bzw. sein können, ist doch nichts einzuwenden.

    Gerade politisch Verfolgte sind doch nicht blöd und können sich von daher anpassen. Sie werden sich freuen, endlich in Sicherheit zu sein. Und sie werden dankbar sein. Das ist doch eine ganz andere Ausgangslage.

    Wie man so hört. machen sie nur ca. 1 % aller derzeitigen Bewerber aus. Das ist doch ein ganz anderer Schnack als das was jetzt abgeht. Und wenn die dann etwas arbeiten, z. B. ihre Behausungen sauber machen, Müll wegräumen und was eben so geht, ist das doch ok.

    Wirtschaftsflüchtlinge hingegen müssen stringent zurückgeschickt werden. Ist doch klar, dass Deutschland nicht auf Dauer das Sozialamt für die ganze Welt spielen kann.

    Wer von den derzeitigen PolitikerInnen hat denn großartig Ahnung von Volkswirtschaftlehre? Man sieht ja, was bei rauskommt. Da vertraue ich den Professoren der AfD bei weitem mehr zu.

  77. @@@ #4 Bernhard von Clairveaux (26. Jul 2013 08:27)

    „. . .dass die EZB bald Frankreich mit Anleihekäufen stützen muss.

    FrankfurtDer ehemalige Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank (EZB), Jürgen Stark, warnt vor schweren Rückschlagen in der Euro-Schuldenkrise. „Ich glaube, die Krise wird sich im Spätherbst zuspitzen. Wir werden in eine neue Phase der Krisenbewältigung eintreten“, sagte Stark dem Handelsblatt (Freitagausgabe). Nach der Bundestagswahl Ende September werde Frankreich den Druck auf die EZB und Deutschland erhöhen. Das Staatsanleihekaufprogramm OMT solle eigentlich in Spanien und Italien zum Einsatz kommen. „Aber der Druck wird enorm werden, das Instrument auch in Frankreich einzusetzen. Und zwar ohne, dass sich das Land unter den Rettungsschirm begeben muss“, sagte Stark.“

    Lasst uns doch mal folgenden Vorschlag unter die Leute bringen: Frankreich wendet sich ab von EU und EZB und beginnt stattdessen mit einem Beitrittsgesuch Beitrittsverhandlungen mit der Bundesrepublik Deutschland. Wenn diese Verhandlungen zügig und erfolgreich abgeschlossen werden. Sind doch die größten Probleme aus der Welt. Auch in der Schweiz gibt es offiziell mehrere Landessprachen. Der Angst das beide Nationen mal wieder Krieg führen könnten ist die Grundlage entzogen und für die hier auf PI versammelten wahrscheinlich einer der wichtigen Punkte: Man bekäme dadurch Zugriff auf die Französischen Überseegebiete. Dort könnte man ein geeignetes Territorium auswählen (z.B. Kerguelen-Archipel dort lebe ausser Forschern keine anderen Menschen soweit ich weis)und eine moslemisch/schariah-orientierte Selbstverwaltung einrichten. Jetzt hätte man doch einen Idealen Platz für alle die sich in D und F so gerne nicht integrieren wollen. Also Bekenntniss zum Grundgesetz und den hier gültigen Regel des menschlichen zusammenlebens oder am nächsten morgen auf einer Insel aufwachen. . . .
    Leider wird es wohl wieder an irgend einer unbedeutenden Kleinigkeit scheitern, bestimmt finden die Gutmenschen dort irgend eine seltene Tierart die nicht halal geschlachtet werden darf.

    wer Spuren von Ironie findet darf sie behalten.

  78. Ich frage mich, wo ich die 3 Kommentatoren, die alles tun, um die AfD schlecht zu machen einordnen soll und teilweise anders denkende Kommentatoren beschimpfen. Einfach nur unkritische Fans der Pro-Parteien? OK, dann wären diese Kommentare nachvollziehbar. Oder gar U-Boote, die hier Unfrieden stiften wollen? Ich habe da einen bestmmten Verdacht …

    Übrigens Agnostix, du hast sehr gut argumentiert – aber ich denke, es ist zwecklos.

  79. Die Zurückdrängerung des Islam und seiner Anhängerschaft – gesellschaftlich als auch politisch – nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa, muss oberste Zielsetzung sein und dauerhaft bleiben.

    Nach den Nazis und den Kommunisten, jetzt den Islam unter dem Deckmäntelchen einer „Religion“? Nein, danke!

  80. #81 Made in Germany West

    Gegen Asylbewerber, die in ihren Ländern tatsächlich verfolgt werden und wo klar ist, dass sie keine Wirtschaftsflüchtlinge sind bzw. sein können, ist doch nichts einzuwenden.

    Absolut einverstanden, auch ich stehe für das Grundrecht auf Asyl. Das Problem ist eben, daß nur die wenigsten, die sich auf das Asylrecht berufen, auch politisch verfolgt sind. Wenn es nur um die wirklich Verfolgten ginge, gäbe es keine Probleme.

    Wie man so hört. machen sie nur ca. 1 % aller derzeitigen Bewerber aus. Das ist doch ein ganz anderer Schnack als das was jetzt abgeht. Und wenn die dann etwas arbeiten, z. B. ihre Behausungen sauber machen, Müll wegräumen und was eben so geht, ist das doch ok.

    Wie ich schon weiter oben schrieb, will die AfD kein Arbeitsrecht für anerkannte politische Flüchtlinge, sondern für Asylbewerber, also Antragsteller im laufenden Verfahren. Dazu gehören eben auch die Wirtschaftsflüchtlinge.

    Arbeitsrecht für Asylbewerber heißt nicht, daß die ihre Behausungen sauber halten sollen (das darf man ja wohl erwarten), sondern daß sie eine reguläre Beschäftigung auf dem Arbeitsmarkt suchen dürfen. Das lehne ich ab, weil dadurch das Lohndumping in Deutschland gefördert wird. Wir haben genug Arbeitslose in Deutschland.

    Wer von den derzeitigen PolitikerInnen hat denn großartig Ahnung von Volkswirtschaftlehre? Man sieht ja, was bei rauskommt. Da vertraue ich den Professoren der AfD bei weitem mehr zu.

    Wenn es um Wirtschaftsfragen geht, dann verfügen Volkswirtschaftler wie Herr Lucke sicherlich über mehr Fachwissen als etwa die Physikerin Merkel. Aber es gibt ja noch andere Themen wie die Ausländerpolitik, über die wir hier gerade diskutieren. Hier überzeugen mich die Aussagen der AfD bislang nicht, vor allem wenn es um das Asylrecht geht. Da steht die AfD links von der Union.

  81. #83 KDL

    Ich frage mich, wo ich die 3 Kommentatoren, die alles tun, um die AfD schlecht zu machen einordnen soll und teilweise anders denkende Kommentatoren beschimpfen. Einfach nur unkritische Fans der Pro-Parteien? OK, dann wären diese Kommentare nachvollziehbar. Oder gar U-Boote, die hier Unfrieden stiften wollen? Ich habe da einen bestmmten Verdacht …

    Na klar, darauf habe ich gewartet, auf die Verschwörungstheorien. Ist mir schon in anderen Diskussionen mit AfD-Sympathisanten so gegangen: Immer dann, wenn den Lucke-Fans argumentativ nichts mehr einfällt, wird polemisiert und Andersdenkenden unterstellt, sie seien Agenten konkurrierender Parteien oder gar des Establishments. Wie armselig!

    Ich dachte, die AfD sei die Partei der superklugen Professoren und Intellektuellen?! Das mag ja für die Führungsspitze gelten. Aber beim Fußvolk hapert es in Sachen Argumentationssicherheit erheblich.

    Zu Ihrer Beruhigung: Ich gehöre gar keiner Partei an. Ich werde auch keiner beitreten,. Ich will in meinem Denken unabhängig bleiben und mir nicht von Parteioberen vorschreiben lassen will, welche Positionen ich zu vertreten habe. Das führt nämlich zwangsläufig zu einem Verlust an Kritikfähigkeit, wie einige AfD-Gefolgsleute hier heute eindrucksvoll demonstriert haben.

    Übrigens Agnostix, du hast sehr gut argumentiert – aber ich denke, es ist zwecklos.

    Nun, mich hat Agnostix leider nicht überzeugt, aber das ist natürlich Geschmackssache.

  82. Arbeitsrecht für Asylbewerber heißt nicht, daß die ihre Behausungen sauber halten sollen (das darf man ja wohl erwarten), sondern daß sie eine reguläre Beschäftigung auf dem Arbeitsmarkt suchen dürfen. Das lehne ich ab, weil dadurch das Lohndumping in Deutschland gefördert wird. Wir haben genug Arbeitslose in Deutschland.

    ,

    #85 Jackson (26. Jul 2013 18:23)

    Was wollen/sollen Asylbewerber, die kein Wort deutsch sprechen, denn bitteschön arbeiten? Vielleicht als Informatiker, Callcenter Agent, Arzt, Buchhalter oder was?

    Wie wollen die sich um einen Job bewerben? Mit Hochglanzbewerbung, lückenlosem Lebenslauf und in perfektem Deutsch? Jetzt mal im Ernst: Da lachen doch die Hühner. Auch wenn sie von der sich alle Mühe gebenden Migrantenhelfertruppe noch so unterstützt werden. Das wird doch sowieso nichts.

  83. #87 Made in Germany West

    Was wollen/sollen Asylbewerber, die kein Wort deutsch sprechen, denn bitteschön arbeiten? Vielleicht als Informatiker, Callcenter Agent, Arzt, Buchhalter oder was?

    Wenn Asylbewerber ohnehin keine Chance auf dem deutschen Arbeitsmarkt haben, warum fordert die AfD dann ein Arbeitsrecht? Es gibt durchaus einfache Tätigkeiten, für die man keine besonderen Qualifikationen oder deutsche Sprachkenntnisse braucht. Dienstleistungen wie Prospektverteilung zum Beispiel, Abbrucharbeiten und ähnliche Hilfstätigkeiten.

    Aber es stimmt schon, das Arbeitsangebot für Asylbewerber ist begrenzt. Das wissen die Wirtschaftsflüchtlinge aber nicht, denen die Schlepper erzählen, sie könnten in Deutschland Geld verdienen. Folge: Es kommen noch mehr Asylanten, die vom Sozialstaat versorgt werden müssen. Die Kosten für den Steuerzahler steigen. Ein Arbeitsrecht für Asylbewerber, wie es die die AfD will, ist deshalb kontraproduktiv

  84. Werde sie wählen, hoffentlich werden sie in Zukunft dann auch das grösste Thema unserer Zeit anpacken, Islam und Einwanderung. Ich glaube auch, das sie das tun werden, daran führt kein Weg vorbei.

  85. Die Position der AfD ist in vielen Fragen (insbesondere Wirtschaft) unklar.
    Gewisse FDP-Einflüsse sind nicht zu leugnen.
    Bei EU / Einwanderung / Islamisierung ist die Positionierung nicht klar genug.
    Sicher keine ideale Partei.

    Und trotzdem:
    schon deswegen, dass diese Partei klare Opposition zur herrschenden Klasse zumindest in einer (aber sehr wichtige) Frage wagt,
    LOHNT ES SICH, DIESE PARTEI ZU WÄHLEN.
    Zumal es gibt bei diesen Bundestagswahlen nichts Vergleichbares.

    Und AfD hat sicher Potenzial.
    Denn an Intellekt mangelt es ihr nicht.

  86. Das freie und selbstständige Deutschland brennt an zwei Stellen. Das ist die Migration ( in Wirklichkeit Imigration ), die den Volks- oder Nationalstatscharakter auslöscht und der Euro, der unsere Souveränität abschafft. Unser Deutschland wird abbrennen, wenn es nicht gelingt den Banditen der Blockparteien die Macht zu entziehen.
    In vielen Beiträgen scheint die Machtlosigkeit heraus, weil man nicht weiß, wo man am besten zuerst löschen soll, um noch das Schlimmste zu verhindern.
    Auch die nächste Wahlentscheidung wird leider außerhalb dieses Forums getroffen, da die ca. 70.000 Leser nicht mal ein Tropfen auf den heißen Stein sind. Gäbe es täglich 250.000 Leser, könnte ich schon Optimismus schöpfen, da dies von einem außerordentichem Druck in der Gesellschaft zeugen würde.
    Aus meiner Sicht scheint es das klügste zu sein, sich dort durch seine Stimme einzubringen, wo man es persönlich für am dringlichsten hält. Wir dürfen aber nie vergessen, daß wir nicht gegeneinander kämpfen, sondern miteinander an verschiedenen Brandstellen. Keine darf vernachlässigt werden. Die größte Hoffnung sowohl von AfD, sowie DF oder Freiheit oder auch der NPD, sind die Nichtwähler und die Protestwähler. Letztere scheinen von den Systemmedien gezielt wieder an die Piraten abgeleitet und damit neutralisiert zu werden. Wenigstens scheint die Art der Berichterstattung über die Wahlprognosen das zu bestätigen.

    Da wir an verschiedenen Brandstellen kämpfen, kann man sich aus Wahltaktischen Gründen zwar voneinander distanzieren, aber auf keinen Fall bekämpfen. Geschieht dies, sollte man das Gespräch dahingehend suchen. Deutschland lebt mit uns, oder stirbt mit den Blockparteien und den Medien, die klar an Neutralität vermissen lassen. Sie die Medien geben den Gassenhauer für den Euro-Staat und seine schlimmen Auswirkungen auf die Sicherheit, die Familienplanung und die Verantwortung gegenüber den Generationen.

    Ich persönlich versuche täglich meine Mitmenschen aufzuklären, auch wenn es meistens nicht möglich scheint.

    Glück auf

  87. #86 Jackson

    Nee, das ist mit Sicherheit keine Verschwörungstheorie, sondern einfach nur Erfahrung. Ich bin schon viele Jahre bei PI und habe schon oft gesehen, wie Provokateure versuchen, hier Unfrieden zu stiften. Das ist besonders bei religiösen Themen auffällig. Keine Sorge, von den Dreien, die ich im Auge habe verdächtige ich dich am Allerwenigsten ein U-Boot zu sein. Z.B. weil du viel zu viel schreibst – auch wenn mich deine Argumente nicht überzeugen 😉 . U-Boote setzen ihre Minen ab und tauchen dann weg.

    Aber ganz nebenbei: Eigentlich sollten Islamkritiker zusammenhalten und sich nicht gegenseitig beschießen. Prinzipiell ist jede Partei rechts der FDP wählbar. Es gibt halt verschiedene Ansätze, das Problem anzugehen. Und der Weg, den die AfD verfolgt ist für mich der Vielversprechendste. So, mehr werde ich dazu nicht schreiben.

  88. @ KDL
    Vielleicht merken auch Sie irgendwann mal, dass Demokratie Meinungsvielfalt bedeutet. Eine Partei wie die AFD, die weder identitär, noch kulturverteidigend oder islamkritisch ist, braucht unser Land nicht. Sie wäre nämlich nur der Darmfortsatz der CDU/FDP Koalition. Herr Lucke war bis vor gut einem Jahr ein bedingungsloser Gefolgsmann von Frau Merkel. Und jetzt merkt er, dass seine Pension gefährdet ist. Und auf einmal ist er gegen den Euro. Ein Schelm, der dabei böses denkt. Ich empfehle, so wie ich als Geschäftsführer einer Firma, mal regelmäßig das Handelsblatt zu lesen. Dann wissen Sie welche Meinung Herr Lucke und seine Proffesorenkollegen wirklich vertreten. Da wird jedem Arbeitnehmer schlecht. Aber hier im Forum haben wir ja keine Arbeitnehmer, nicht wahr?

  89. @ Hanseburger

    Ich kann mich ihrem Posting nur anschließen.
    Obwohl ich in diesem Thread eigentlich nichts mehr schreiben wollte.
    Die AFD benutzt diesen Blog um Islamkritiker vor ihren Karren zu spannen. Wenn selbige das bemerken werden sie beschinpft. Sachlich findet leider kaum ein Austausch statt. Zum einen ist der Austausch mit den dümmlichen Islamkritikern sicher nicht gewollt. Zum anderen fehlt einfach das Wissen um den Islam.
    Ich garantiere jedem hier lesenden nach der BTW Wahl werden wir hier von den Anhängern der Alternative nichts mehr lesen. Entweder sie haben ihr Ziel erreicht, dann sind wir überflüssig, oder sie verfehlen ihr Ziel, dann sind sie schnell wieder Weg vom Fenster.

  90. #93 Hansebuerger

    Ich wollte in diesem Thread auch nichts mehr schreiben, aber noch einmal: Mich kotzt diese Schärfe, die hier einige AfD-Kritiker reingebracht habe an. Ja, Demokratie bedeutet Meinungsvielfalt und wenn man eine andere Meinung hat, darf und soll man diese vorbringen. Das geht aber auch ohne, dass man einen Thread vollspamt und vor allem ohne Beschimpfungen Andersdenkender. Ach ja, das Handelsblatt lese ich nur selten, aber dagegen habe ich die Wirtschaftswoche aboniert. Merkwürdig, da wird die AfD sehr wohl gelobt. Und sicher nicht deswegen, weil sie so Arbeitgeber freundlich sind.

    Mich erinnert das ganze hier an einen Cartoon: Gleich mehrere Feuerwehren wollen einen Großbrand löschen – und sie haben nichts besseres zu tun, als sich zuerst mal gegenseitig zu bekämpfen.Und jetzt, gute Nacht!

  91. Auch ich Lemming werde wieder
    hereinfallen. Jahrelang die REP
    gewählt. Für PRO Unterschriften
    gesammelt. Und nun die AfD?
    Weis nur eins, nach der Wahl
    machen die jetzigen Machthaber
    den Sarg zu. Die Politische Landschaft ist
    im Wandel. Also mehr Brüssel mehr Einwanderung
    mehr Abgaben und weniger bis gar keine
    Demokratie.

    Joschka Josef Fischer,64,Grüne, klärte schon am 11.4.1999 bestens in der “Welt am Sonntag” auf:
    „In der Verfassung** ist vorgesehen, daß wir im Namen des ganzen Landes handeln – abhängig und kontrolliert von der Mehrheit im Bundestag. Wenn sich diese Mehrheiten verändern sollten, mag es eine andere Koalition geben. Aber es wird keine andere Politik der Bundesrepublik Deutschland geben. Dazu steht zuviel auf dem Spiel. Das wissen alle Beteiligten.“

    Man sollte mal Frau Merkel fragen, was sie mit dem Satz „…denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf Ewigkeit.“ Oder: „ …wir verändern doch gerade die Welt“, dann ergänzend „…oder ich arbeite gerade daran“. All das und Vieles, Beunruhigendes mehr, ist im Original zu sehen und zu hören auf you tube.
    „Moscheen werden Teil unseres Stadtbildes sein.“
    Angela Merkel, CDU und Bundeskanzlerin in der FAZ vom 18.September 2010

    Herr Verheugen letztens im Fernsehen sagte, dass die EU nur aus einem Grunde gegründet wurde: Um Deutschland auszulöschen, damit es nie wieder stark werden möge
    Trittin am 2. Februar 1993 im Londoner Goethe-Institut: Deutschland sei „ein in allen Gesellschaftsschichten und Generationen rassistisch infiziertes Land.“ (Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung 11.02.1993)
    „Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.” Vorstand der Bündnis90/Die Grünen von München
    Und wen der letzte Deutsche was merkt, dann hatt Brüssel vorgesorgt. MEP Ewald Stadler über die Eurogendfor http://www.youtube.com/watch?v=pGpKGD_JhyI
    Und Schachtschneider hatte bereits über die Wiedereinführung der Todesstrafe berichtet. Ich wünsche PRO den Erfolg, die hätten es verdient. Wen AfD den EURO abschaffen würde und die Lissabon Vereinbarung rückgängig macht, ist für alle Europäer die Knute der EU vielleicht vorbei. Wollte nur sagen es ist unsere letzte Chance.

  92. #37 Jean Paul (26. Jul 2013 12:40)

    Ohne uns – sieht es angesichts der 5%-Hürde doch für die ‘profesores’ recht mau aus!

    Genau! Mit ca. 20.000 PI-Stimmen schaffen die die 5% locker vom Hocker, da gehen sogar 12% und mehr.

  93. Ach Leute, am Ende bekommen wir genau die
    Regierung, die wir auch verdient haben; der
    Wähler entscheidet.

Comments are closed.