41490_100000049333757_7788_n„Was mir Sorge macht sind manche Kommentare, die – bei allem was man Herrn Mursi an Versagen und Fehlern vorzuwerfen hat – nun plötzlich so tun, als sei die vorangegangene, durch das Militär abgesicherte Herrschaft Husni Mubaraks besser gewesen.“ Das sagte Ruprecht Polenz (CDU, Foto) im SPIEGEL. Nun ja. In Mubaraks Ägypten wurde nicht ständig für die Ausrottung der Juden demonstriert. Auch konnten Kopten ohne Angst leben, ständig angegriffen, gar getötet zu werden. Man könnte fast glauben, dass die vorangegangene, durch das Militär abgesicherte Herrschaft Husni Mubaraks tatsächlich besser war! (ph)

image_pdfimage_print

 

36 KOMMENTARE

  1. Unvergessen die gemeinsame Pressekonferenz der Angela Merkel mit dem Moslembruder Mursi — politisch instinktlos. Einer solchen „Partnerschaft“ trauert der Polenz nach.

    Politisch abartig!

  2. Zitat Polenz:

    “Was mir Sorge macht sind manche Kommentare, die – bei allem was man Herrn Mursi an Versagen und Fehlern vorzuwerfen hat – nun plötzlich so tun, als sei die vorangegangene, durch das Militär abgesicherte Herrschaft Husni Mubaraks besser gewesen.”

    Nun, Herr Polenz, im Gegensatz zu den von Ihnen offensichtlich vorgezogenen „lupenreinen Demokraten“, die in Wahrheit Terroristen sind, die weitere Terrorgruppen gebären (wie z. B. die Hamas), ist die Mubarak-Regierung, obwohl eine Despotie, durchaus besser gewesen; sie war vor allem ein Garant für Stabilität in der Region.

    Nach dieser Behauptung ist „der Herr Mursi“ also grundsätzlich ganz in Ordnung; er nur einige Fehler gemacht, über die man mit ihm bitteschön nicht allzu hart ins Gericht gehen solle. Es sind exakt solche Behauptungen dieser Qualität von Polenz und anderen, die mir immer wieder Sorge machen.

    Ich komme bei Herrn Polenz auch aufgrund anderer Äußerungen nicht ganz von dem Verdacht los, daß wir es hier mit einem U-Boot zu tun haben, das in den Gewässern der mit einem „C“ beginnenden Partei herumschippert, ohne mit dem Inhalt, der mit dem „C“ nun einmal verbunden ist, wirklich konform zu gehen.

    Solche Leute besiegeln den Untergang der CDU. Endgültig. So etwas kann man nicht mehr wählen, es sei denn, man besinnt sich dort eines anderen.

  3. Diesen Typen muss sich meiner Meinung nach die Kanzlerin zurechen lassen.

    Wen hat sie nict alles kaltgestellt, der ihrem Machtstreben im Wege war. Man könnte sagen: (politische) Leichen pflastern ihren Weg.

    Diesen Typen kaltzustellen (was für sie ein Fingerschnipsen bedeuten würde) sieht sie offensichtlich keinen Grund. Daher rechne ich ihr auch seinen unverhohlenen Antisemitismus zu.

  4. Murksi hat das jüdische Volk als „Affen und Schweine“ bezeichnet. Nun begebe man sich auf Polenz‘ Facebook-Account und bezeichne die Muslims ebenso und beobachte gespannt die Reaktionen dort.

  5. Man nicht oft genug wiederholen, dass auch Hitler durch eine demokratische Wahl an die Macht gekommen ist (erstmal zum Reichskanzler gewählt hat er sich immer mehr Macht angeeignet – also exakt so, wie es jüngst Mursi versucht hat). Nach Polenzer Logik war Hitler also ein lupenreiner Demokrat!

    #1 BePe

    Um Himmels Willen! Wenn der in Rente ist hat er noch mehr Zeit für türkisch-arabische Lobbyarbeit!

  6. Mubarak war ein Diktator, Mursi entwickelte sich in Richtung einer Diktatur. Aus diesem Blickwinkel war der Sturz von Mursi richtig und begrüssenswert. Trotzdem hat Mursi den Islam in seiner Reinform vertreten und dies wird nicht ohne Folgen bleiben. Es wird sich zeigen, dass der Islam nicht mit einer Demokratie kompatibel ist. Der Islam strebt nach Herrschaft und dies erzeugt ein antidemokratisches Verhalten. Es gibt keinen europäischen Islam. Es gibt nur einen Islam, auch wenn sich Sunniten und Schiiten bis aufs Messer bekämpfen. In ihrer Ideologie sind beide Richtungen gleich : Unterwerfung aller Ungläubigen.

  7. Der Polenz würde mit seinen Meinungsäußerungen gar nicht aus dem Rahmen fallen, wenn er in der LINKEn Mitglied wäre.

  8. #4 Tom62

    So ist es. Aber die Hoffnung, dass sich die CDU eines anderen besinnt habe ich längst aufgegeben. Jedenfalls nicht in absehbarer Zeit und schon gar nicht unter Merkel.

  9. Die Entwicklung in Ägypten zeigt ganz deutlich, dass der Zeitpunkt jetzt gekommen ist, die Islamisierung Europas sofort zu stoppen. Sollte dies nicht erfolgen haben wir in ein paar Jahren die gleiche Situation zwischen politisch-religiösen Hörigen und aufgeklärten Menschen, die unüberbrückbare gesellschaftliche Zerstörungsmechanismen und gefährliche Machtkämpfe erzeugen. Der Grundrechtsschutz steht vor jeder politisch-religiösen Meinungsträgerschaft und deren Durchsetzungserpressung.
    Das Lehrverbot für den Koran muss kommen. Wenn nicht, ist die vorrangigste Grundrechtsfestlegung gebrochen, der Bürger den Entwicklungen, wie sie in Ägypten herrschen, in absehbarer Zeit auch in Deutschland ausgesetzt.
    Dies zu verhindern und den Rechtsfrieden im Staat zu erhalten, ist oberste Pflicht der staatlichen Gewalt.

    DER ZEITPUNKT DER ENTSCHEIDUNG, SICH VON DER EINFÜHRUNG DES KORANS ZU TRENNEN, DIE KORANLEHRE ZU VERBIETEN, IST GEKOMMEN.

  10. Was mir Sorge macht …

    Das scheint ja jetzt ordentlich in Mode zu kommen, das Sorgen machen:

    Sorgen wegen der vielen Überfälle auf dunkelhäutige und schwarzhaarige Mitbürger, die von deutschen Kampfmaschinen beim Verlassen des Discobusses totgetreten werden,

    und jetzt Sorgen wegen Kritik an Mursi. Der Arme. Ich hoffe, seinen Leuten gehen die Knüppel nicht aus.

    Sorgen mache ich mir aber auch, ob die syrischen Freiheitskämpfer genügend frische Organe zu essen bekommen oder müssen wir Ärzte (ohne Grenzen) schicken?

    Die könnten ja nebenberuflich für „Herzen für die Welt“ tätig werden (früher: „Brot für die Welt“).

    Bisher hat erst ein pfiffiger Arzt aus Regensburg (später: Göttingen) das Geschäftsmodell vorgeführt, als er deutsche Leber in den Libanon exportierte.

    Dort wurde das Organ mehr gewürdigt als in Deutschland, und der Arzt konnte seine deutschen Landsleute durch diese Eigeninitiative und seinen Geschäftssinn beeindrucken und bereichern. Er sollte auch an die armen Freiheitskämpfer denken.

    Ich hoffe, wir müssen uns keine Sorgen mehr um diese guten Menschen machen.

  11. Polenz? Die ‚christlich‘-‚demokratische‘ Dumpfbacke aus der Ferkel Mischpoke, die jahrelang einer vollkommen blöden antisemitischen Kostümjüdin auf den Leim gegangen ist?

  12. Ja, Herr Polenz, der ach so „demokratische“ Mursi war weit schlimmer als Mubarak. Nur die politisch-korrekt Verblendeten wie Sie und Westerwelle können das nicht sehen.

    Man könnte fast glauben dass zuviel politische Korrektheit tatsächlich zur Demenz führen kann. Wieviele andere Politiker werden da folgen?

  13. „Sorge bereitet uns auch die Gewalt:“ [hier Ergriffenheitstimbre steigern:] „… gegen Menschen, weil sie braune Haut und schwarzes Haar haben.“
    Sorge bereitet diesen Herzchen vieles. Nur nicht das wirklich Wichtige.
    Ruprecht Polenz.
    Die Flachzange. CDU

  14. …hat Ruprecht Polenz eigentlich schon
    seine neue Kostümjüdin gefunden , oder sucht er immer noch …?
    Tja, die Neue wird es nicht leicht haben, da durch seine vorhergehende Mitarbeiterin Irina Wachendorf die Latte als Imitationsjüdin ziemlich hoch gelegt wurde. Ein paar Mindest-standards sind nun zu erfüllen.

  15. Wäre gut für unser Land, wenn Leute wie Ruprecht Mursi auch bei uns abgesetzt und eingeknastet würden. Rübe runter wär auch eine Alternative, ganz nach Mursi Mursis geschätzter Praxis.

  16. In Mubaraks Ägypten wurde nicht ständig für die Ausrottung der Juden demonstriert. Auch konnten Kopten ohne Angst leben

    Sicher?

  17. Hat sich Angela schon entschieden?
    Auf welcher Seite stehen wir denn jetzt bzgl. Ägypten eigentlich?????

    Arabischer „Frühling“ oder „revolutionäre“ Demonstranten, die dem Militär zujubeln.

    Fragen über Fragen.

    P.S. Wo ist unsere Kohle für Mursi und seien „Brüder“ eigentlich geblieben???

  18. #24 dergeistderstetsverneint (09. Jul 2013 00:11) zu

    „In Mubaraks Ägypten wurde nicht ständig für die Ausrottung der Juden demonstriert. Auch konnten Kopten ohne Angst leben“

    Sicher?

    Nein, ganz so sicher ist das nicht. Fakt ist aber auf jeden Fall, daß sowohl Anzahl als auch Intensität von Übergriffen auf Kopten nach Mubaraks Sturz rasant gestiegen sind; es ist ebenso Fakt, daß die Judenfeindschaft sich wesentlich deutlicher artikuliert als vordem; das sollte wohl auch Ihnen nicht entgangen sein.

    Wie in Irak, in Libyen und anderswo, so ist überall die „Büchse der Pandora“ geöffnet worden; in Syrien bemüht man sich gerade darum.

  19. @ #20 ridgleylisp

    Bist du wirklich so naiv? Ruprecht ibn bandwurm al Popanz ist NICHT „politisch-korrekt verblendet“.

    Er weiß ganz genau, wem er da die Stadttore öffnet!

    Er wird finanziert von Moslembrüdern, DITIB, AKP, Gülen-Sekte und wie das ganze Lumpenpack noch so heißt.

  20. Und diese Type ist „CDU-Außen…EXPERTE“ !!!

    AAAARRRGGGHHH !!!

    Eher hat Daniela Katzenberger Anspruch auf den Physik-Nobelpreis !!

  21. OT: Welt-Online mal wieder total potitisch Inkorrekt und islamkritisch! 🙂

    „Der politische Islam bleibt eine Gefahr für alle“

    Ob in Ägypten, der Türkei oder Deutschland sehen die Schriftstellerin Monika Maron und die Autorin Necla Kelek Sprech- und Denkverbote – und rufen zur kritischen Auseinandersetzung mit dem Islam auf.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article117845292/Der-politische-Islam-bleibt-eine-Gefahr-fuer-alle.html

    Leider ist der Kommentarteil wieder mal ganz schnell geschlossen worden!

  22. Es ist geradezu ein Lehrbeispiel was momentan in Ägypten geschieht:

    man lässt sich angeblich demokratisch wählen und will dann schleichend den politischen Islam einführen …

    Wenn dann die Menschen merken, dass ihre Demokratische Wahl als Deckmantel missbraucht wurde und mit der Demokratie aber auch gar nichts zu tuen hatte und dagegen Aufbegehren und dieses System dann gestürzt wird, beruft und missbraucht man nochmals, zwecks Machterhalt,die Demokratie, obwohl man genau wusste, dass die sogenannt Demokratische Wahl, nur Mittel zum Zweck war.

    Die Brüder wollten von Anfang an, die Politische Islamisierung von Ägypten …

    Was sollten die Politiker in Europa daraus lernen:

    solange die Muslime bei uns in der Minderheit sind, Leben diese hier angepasst, aber Wehe, wenn diese merken, dass sie in der Mehrheit sind.

    Dann Gnade uns Gott!

  23. Die Politiker wie Polenz sind doch früher bei den angeblich „Guten Freunden“ ein und aus gegangen …

    Darunter gehörten so Schurken wie Gaddafi und auch Mubarak.

    Typisch Politiker:
    wie das Gras im Winde!

  24. Den Eindruck vermitteln etliche Ägypter, wie ein Artikel zur erstmalig schlecht besuchten Kairoer Buchmesse dieses Jahres bestätigt, s.
    http://derstandard.at/1360161083868/Immer-mehr-Aegypter-loben-die-gute-alte-Zeit

    # #34 ich bin dagegen (09. Jul 2013 14:03)
    Korrekt! Näheres dazu auch hier:

    http://mephistohinterfragt.wordpress.com/ist-es-demokratisch-eine-partei-an-wahlen-zu-beteiligen-welche-den-sturz-der-demokratie-zum-ziel-hat-salafiten-in-agypten-und-anderswo/

Comments are closed.