23779900,20773597,dmFlashTeaserRes,ofMahnwache5In Offenbach kommt es immer häufiger zu muslimischer Gewalt (PI berichtete hier, hier und hier). Bei einer Kontrolle muslimischer Jugendlicher gab es in der Nacht zum letzten Mittwoch das, was im Polizeijargon mit den Worten „Auseinandersetzungen und Widerstandshandlungen“ bezeichnet wird. Die „Jugendlichen“, die inzwischen von der Rechtsanwältin Hatice Dilci vertreten werden, beklagten daraufhin gegenüber der Presse „unverhältnismäßige Polizeigewalt“. Am Freitagabend folgten rund 200 Menschen einem Aufruf der Union Europäisch-Türkischer Demokraten (UETD) und demonstrierten gegen die vermeintliche „Polizeigewalt“ (Foto). Auch Polizeipräsident Roland Ullmann hielt eine um „Deeskalation“ bemühte Rede. (ph)

image_pdfimage_print

 

83 KOMMENTARE

  1. Rassismus tötet

    Wie Recht das Kind hat. Durch antideutschen Rassismus und orientalische Herrenmenschenmentalität sterben inzwischen wöchentlich Deutsche. Meist sind es die Schwächsten der Gesellschaft. Alte Menschen und Jugendliche.

    Bezüglich „Polizeigewalt“: Die gleichen Türken, die hier Krokodilstränen vergießen, lachen sich hintenrum eins über die deutsche „Pussypolizei“ ab.

  2. Um Offenbach mache ich schon lange einen großen Bogen. Geht man Samstag Mittags durch die Einkaufszone Berliner Straße, ist man als Deutscher allein. So wird man auch begutachtet und behandelt. Das geht bis zur Bedrohung, obwohl man nichts weiter gemacht hat. Das war vor 4 Jahren so, jetzt wird es nicht besser geworden sein.

  3. Wetten, dass die polizei bald keine „Südländer“ kontrollieren darf? Natürlich würde so etwas niemals öffentlich zugegeben … intern werden sich Beamte bestimmt bald rechtfertigen müssen warum sie ddie doch alch so unschuldigen bereicherer kontrolliert habe.

    Und schon haben sich die Fachkräfte den rechtsfreien Raum geschaffen den sie benötigen … um? … was was wohl???

  4. Wenn Muslime über Rassismus meckern. Der ganze Koran ist voller Rassismus gegen Kuffar!

  5. Locker aus dem stehgreif bei ner „Kleinigkeit“ im Unrecht 200 Leute zur Demo aktiviert…

    Na ja, die „türkländische“ Islam-Presse hat ja mitgetrommelt…

    Da zuckt der deutsche Staats-Michel schon bei 200 Mann und deeskaliert, bei 20.000 kann er nur noch konvertieren zur Deeskalation… man muß halt Opfer bringen…

  6. exakt die gleiche Masche wie in Hamburg letzte Woche, erst werden Straftaten begangen, dann kommt der Polizeieinsatz, hinterher die Nazi- und Rassismus Keule, und die blöden deutschen Medien bringen diese Verbrecher auch noch ins TV und in die Zeitung.
    Und viele links-grüne Spinner finden sich auch noch ein, um mit den „Anwohnern“ zu demonstrieren, gegen die Polizei und diesen Staat, der sie alle auch noch ernährt.

    Widerlich und abartig.

  7. Gelten Kriminelle oder einer Straftat Verdächtige jetzt per Definition als Rasse und ist es somit Rassismus, Kriminelle zu kontrollieren?

  8. #4 clausen (22. Jul 2013 20:40)

    Wetten, dass die polizei bald keine “Südländer” kontrollieren darf?

    Dann müssen sich halt Autofahrer kultursensibel von Laserpointer blenden lassen…

    Recht bekommt der von der Politik, der mehr Leute mobilisieren kann und für Stress sorgt! Willkommen in der liberalen Demokratie verschiedener Völker, Rassen, Genders, Ideologien und Religionen!

  9. #3 Davi55 (22. Jul 2013 20:39)
    Um Offenbach mache ich schon lange einen großen Bogen. Geht man Samstag Mittags durch die Einkaufszone Berliner Straße, ist man als Deutscher allein. So wird man auch begutachtet und behandelt. Das geht bis zur Bedrohung, obwohl man nichts weiter gemacht hat. Das war vor 4 Jahren so, jetzt wird es nicht besser geworden sein.

    Die Berliner Strasse Richtung Kaiserlei gilt ohne Übertreibung als gefährlich für Leib und Leben.
    Die 2 grossen Wohnsilos waren früher bekannt (bzw. berüchtigt) für die zahllosen vom Rotlicht genutzten Appartements. Mittlerweile hat sich selbst dieses Milieu von dort zurückgezogen, weil die potentiellen Kunden wegen dem zu gefährlichen Umfeld ausbleiben .
    Im lokalen Dritten Programm der ARD, dem HR, war in der Lokalschau ein Bericht über die desolaten Zustände vor Rathaus und der Einkaufszone in der Berliner Strasse, wo selbst die Polizei nicht mehr eingreift. Und wenn eine ör-Sendeanstalt schon in einer derartigen Form berichtet, dürfte die Realität um ein Vielfaches schlimmer sein.

  10. …..In Folge dessen eskalierte offenbar der Polizeieinsatz. Der ältere Bruder des zu Boden Geworfenen, der in direkter Nachbarschaft zum Einsatzort wohnt, soll zu der Gruppe hinzugestoßen sein, um mit den Beamten zu reden, so heißt es. Auch er sei von den Polizisten mit einem Schlagstock geschlagen und getreten worden und wolle nun Anzeige wegen Körperverletzung stellen. Zwei Jugendliche sollen noch am Einsatzort von Rettungssanitätern behandelt und mit Verletzungen an Kopf, Hals und Armen in Krankenhäuser gebracht worden sein. Ein Dritter habe am nächsten Tag eine Klinik aufgesucht….

    Also wenn ich das lese Der ältere Bruder des zu Boden Geworfenen, der in direkter Nachbarschaft zum Einsatzort wohnt, soll zu der Gruppe hinzugestoßen sein, um mit den Beamten zu reden, so heißt es., dann ist für mich eigentlich alles klar. „Älterer Bruder“ muß sich in diesen Kreise besonders aggressiv aufführen, schon wegen „Ehre“ und „Familie“, „hinzustoßen“ heißt wohl, dass auch andere schon alarmiert waren „reden“ bedeutet vermutlich ein heftiges oder sogar körperliches Drohgebaren gegenüber der Polizei.

  11. Nach über 8 beruflichen Jahren in arabischen Ländern weiß ich,wo die größten Rassisten zu finden sind.
    Es ist der koordinierte Versuch hier,deutsche Ordnungshüter einzuschüchtern,um unbehelligt seinen „Geschäften“ nachgehen zu können.
    Es ist die ewig leidige große Klappe,die den hier vielfach durch leistungslosen Sozialbezug-Beziehern zu eigen ist.
    Es ist das reflexhafte Zurückweichen einer Gesellschaft vor Gewalt und Primitivität,die diese Figuren so animieren,ständig zu fordern und zu krakeelen.

  12. Sag ich doch: Türken sind die Neger Deutschlands. Kaum kommt einer mit dem Gesetz in Konflikt, tanzen sie auf der Straße und plärren „ihre“ Privatrechte ein.

    Wenns ihnen hier nicht passt: UND TSCHÜSS!!!

    Erdowahn brauch seine Soldaten auch an der Heimatfront. Kämpft dort für den Islam und seine faschistische Ideologie.

  13. Wann immer ein Mohammedaner von einem Polizisten auch nur angeguckt wird, kreischt er „unverhältnismäßige Polizeigewalt!“. Das haben diese gelehrigen Schauspieler blitzschnell von der steinewerfenden, aggressiven Antifa gelernt, die sich schon seit Jahren laut stöhnend, jammernd und wimmernd zu Boden wirft, wenn ein Polizist auch nur wagt, aus zehn Metern Entfernung „Dudu“ zu sagen.

    Aufgeblasene Schauspielerei, lautstarkes Lamentieren, Jammern, Drohen oder Freudengebrüll und grundsätzlich immer und überall Riesendrama und -theater gehören zum islamischen Wesen.

  14. OT

    Abstechen allein genügt nicht mehr.
    Fachkraft Birol hat eine neue Methode entwickelt, damit kein anderer Mann seine Ex begehren soll.

    Erst sticht er mit einem Messer auf sie ein, um sie anschließend mit Säure zu übergießen.

    „Die Trennung, die bevorstehende Scheidung – und dann hat sie auch noch einen neuen Freund. Das war zu viel für Birol K. Aus Eifersucht griff der 53-Jährige zum Messer, stach seine Noch-Ehefrau Dorota (44) nieder und überschüttete sie mit ätzender Schwefelsäure. Birol K. hatte die Tat offenbar bereits länger geplant: „Wenn ich sie nicht haben kann, soll keiner sie haben“, soll er gedroht haben.
    http://www.mopo.de/umland/video–birol-k–griff-ex-an–pinneberg–saeure-anschlag-aus-eifersucht,5066728,23778536.html

  15. Erdowahns Armee kämpft sich hier durch bis sie ihre Drecksreligion als Ausrede für jede Gewalttat durchgesetzt haben.

    Grüne, ES, Schwesterwelle und Konsorten IMMER AUF IHRER SEITE.

    Leute, geht wählen und wählt diese Verräter am eigenen Volk endlich ab!

  16. Mal davon abgesehen, selbst wenn Polizisten mal überreagieren, wen wundert es denn wirklich? Ich bin eher überrascht, das es so gut wie gar nicht passiert…

    Und die Pappenheimer kennen die doch an der Front eh! Die wissen genau von welchen Bevölerungsgruppen die größte Gefahr für das eigene Leben besteht!

    Vor mir haben die bestimmt keine Angst…

  17. WDS, jo mei. flugkapitäne auch.hättens net reinschauen solln.selber schuld , wer schaut auch so provozierend in einen laserpointer.sie wolln doch nur spielen, die armen kinder…und kinder müssen doch noch spielen dürfen können.
    kultursensibel den augenarzt danach konsultieren, oder den flieger crashen, jo mei,was tut man nicht alles für die jugend, sie soll es doch mal besser hamm als wir.
    gell?

  18. OT

    Gewalt auch in Hamburg, allerdings nicht durch die Polente, sondern durch Fachkräfte aus dem Kosovo.
    Was die Täter studiert haben und warum sie hier in D so dringend gebraucht werden, wird leider nicht angegeben.

    In der Zeitung lautete die Überschrift:
    „schlägerei vor Lokal“
    warum dann einer mit nem Messer im Rücken da rumliegt konnte sich keiner erklären.

    „Tätliche Auseinandersetzung vor einem Lokal in Hamburg-Harburg – Vier Verletzte
    Die Polizeibeamten konnten drei Tatverdächtige, einen 44-jährigen Deutschen sowie zwei 30 und 37 Jahre alte Kosovo-Albaner vorläufig festnehmen. Der 30-jährige Tatverdächtige wies ebenfalls eine Stichverletzung auf und musste in ein Krankenhaus transportiert werden.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/2518493/pol-hh-130721-4-taetliche-auseinandersetzung-vor-einem-lokal-in-hamburg-harburg-vier-verletzte

  19. In Frankreich gröhlt der mörderische Islam-Lynchmob (Burkakontrolle) inzwischen auch „unverhältnismäßige Polizeigewalt“. Also die Leute, die den Polizisten erst erwürgen wollten und dann eine „spontane friedliche Demonstration“ organisierte, bei der eine 400 köpfiger Mob ratzfatz die die Polizeiwache einkreiste, mit Steinen bombardierte und rundum alles anzündete.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article118272241/Die-Angst-vor-einem-heissen-Sommer-in-den-Banlieues.html

  20. OT junge Tunesier haben keinen Bock mehr auf Ramadan:
    „Eine junge Frau blickt über den Rand ihrer Kaffeetasse hinweg direkt in die Kamera. Ihr Blick ist ernst, das Bild hat sie selbst mit einer Handykamera aufgenommen. Ein unspektakuläres Motiv, dazu noch in schlechter Qualität – und doch klickten innerhalb kürzester Zeit 260 Menschen den „Gefällt mir“-Button, als sie das Bild am vergangenen Donnerstag bei Facebook

    http://www.cicero.de/weltbuehne/kreativ-protest-tunesien-ein-glaeschen-gegen-den-ramadan/55056entdeckten. In über 130 Kommentaren liefern sich vor allem junge Tunesier eine leidenschaftliche Diskussion. Von wüsten Beschimpfungen über Aufrufe zur Mäßigung bis hin zu Ermutigungen für die Kaffee trinkende Frau auf dem Foto ist jede Meinung vertreten.

  21. „Ich versichere Ihnen, dass der Sachverhalt mit der gebotenen Neutralität und Objektivität aufgeklärt wird. Dies erfolgt nach rechtstaatlichen Grundsätzen unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft durch Ermittlungsbeamte, die einer speziellen Organisationseinheit angehören und ausschließlich für solche Aufgaben eingesetzt werden.“ – DAS ist die relativistisch-distanzierende Absonderung eines „Polizeipräsidenten“, der sich nicht einmal mehr hinter seine Leute zu stellen vermag!!!

    Unsere „islamischen Kulturbereicherer“, des Lesens und Schreibens unkundig, haben die Masche raus: Pappschilder mit „Rassismus tötet“, „Zeig Rassismus die Rote Karte“ und „Contre le Racisme“, die ihnen von öffentlich alimentierten Mitarbeitern der Sozial- und Migrationsindustrie in die Hand gedrückt wurden, bestimmen als pressure group (= Mob!) die Strasse (Mob: genau SO gehört das politisch-inkorrekt bezeichnet).

    Man stelle sich vor: Deutsche Kneipen- und Discobesucher wären von der Polizei kontrolliert worden und es hätte “Auseinandersetzungen und Widerstandshandlungen” gegeben…
    Praktisch wird einmal mehr durch unsere kulturellen Bereicherer aus einem Polizeieinsatz ein nervenaufreibendes und gesellschaftsspaltendes Politikum konstruiert (egal, „was“ eigentlich passiert“ ist) – was freilich die „Qualität“, die „unsere“ sogenannte Politik inzwischen erreicht hat, grell beleuchtet!

    Eine Folge wird sein, dass sich der besagte Mob in Offenbach zunehmend frecher präsentieren wird, und die Polizeibeamten werden – weder lebensmüde noch willens, ständig zu Deppen zu werden und von „ihrem“ obersten Chef im Regen stehengelassen zu werden -, einfach wegsehen.

    Natürlich treten auch drehbuchmäßig Vereine wie eine obskurante „Union Europäisch-Türkischer Demokraten“ auf den Plan, die weder demokratisch, noch sonstwie legitimiert sind, denen aber hiesige Politik und Sozial- und Migrationsindustrie ohne jeden Grund „auf Augenhöhe“ begegnen…

  22. Unverhältnismäßige Türkengewalt: Wenn 10 Türken auf einen deutschen Kopf herumtreten (Kirchweill).

  23. #3 Davi55 (22. Jul 2013 20:39)

    Um Offenbach mache ich schon lange einen großen Bogen. Geht man Samstag Mittags durch die Einkaufszone Berliner Straße, ist man als Deutscher allein. So wird man auch begutachtet und behandelt. Das geht bis zur Bedrohung, obwohl man nichts weiter gemacht hat. Das war vor 4 Jahren so, jetzt wird es nicht besser geworden sein.

    Dann sollte man nach Pforzheim ziehen. 🙄

    Einwanderung in Pforzheim – eine Erfolgsgeschichte!

    Pforzheims Zukunft gehört den Migranten

    PFORZHEIM. Ausländer, Migrationshintergrund – ist doch alles dasselbe? Weit gefehlt! Während sich die Frage Ausländer oder Inländer nach der Staatsbürgerschaft richtet, geht es beim Migrationshintergrund um die Herkunft. Diese zu ermitteln macht Sinn, weil viele Einwanderer mittlerweile die deutsche Staatsangehörigkeit haben. Pforzheim weist hierbei erstaunliche Zahlen auf: Bei den unter Dreijährigen haben 71,1 Prozent einen Migrationshintergrund.

    Da die Zahlen aus dem Jahr 2008 sind, haben demzufolge 71,1 Prozent aller unter Achtjährigen einen Migrationshintergrund. 😯

    http://www.reconquista-europa.com/showthread.php?85598-Einwanderung-in-Pforzheim-%C2%96-eine-Erfolgsgeschichte!&highlight=pforzheim

  24. Leicht OT:

    http://www.bz-berlin.de/tatorte/gericht/die-duennen-lebenslaeufe-der-alex-schlaeger-article1712029.html

    Die dünnen Lebensläufe der Alex-Schläger

    Sie bringen im Leben kaum etwas auf die Reihe, tragen aber Marken-Klamotten für rund 1000 Euro am Leib. Im Prozess um den Tod von Jonny († 20) am Alexanderplatz wurden Montag die Lebensläufe der sechs angeklagten Schläger erörtert.

    Hüseyin I. (20) ging vor vier Jahren von der Schule. Was er seither tat? „Nichts, ehrlich gesagt.“ Mehmet E. (20) kündigte einen Hotel-Job: „Zu anstrengend, zweimal die Woche vor Gericht und auch noch arbeiten.“ Melih Y. (21) hat zwar eine Gastronomie-Ausbildung, aber keinen Job. Ebenso wenig wie Osman A. (19) und Boxer Onur U. (20).

    Als der Richter Bilal K. (25) befragen will, wird ihm übel – Prozess abgebrochen.

    Weiter 29.7.

  25. Einen WELT-Artikel zum Thema muslimische Gewalt in Frankreich konnte ich gar nicht ertragen ohne beim Lesen gewisse Begriffe zu ersetzen.

    Unter „Menschenmenge“ und „Teilnehmer der spontanen Kundgebung“ verstehe ich in diesem Zusammenhang „gewalttätiger Moslem Mob“.
    „jugendliche“ oder „jugendliche Randalierer“ sind „gewalttätige Moslems.“ oder „gewaltbereite Moslems.“ und aus dem „Sprecher des Komitees gegen Islamophopie in Frankreich“ wird „Sprecher des Komitees für Islamisierung in Frankreich“

    http://www.welt.de/politik/ausland/article118272241/Die-Angst-vor-einem-heissen-Sommer-in-den-Banlieues.html

  26. Wir raten, was sich hinter dieser pseudolaunig formulierten Polizeimeldung verbirgt:

    POL-DU: Duisburg: Hitze macht Leute rasend – Polizisten gleich fünfmal angegriffen

    Duisburg (ots) – In den Stadtteilen, Rheinhausen, Neudorf und Hochfeld verletzten sich drei Polizisten leicht bei fünf Widerständen im Rahmen von Streitigkeiten, Verkehrskontrollen und den Einsatz eines Rettungswagen am vergangenen Wochenende (19.7.- 21.7). Die Beamten mussten mit einfacher körperlicher Gewalt bis hin zum Einsatz von Pfeffer-Spray die aggressiven Personen stoppen. Für den Fall, dass die hohen Temperaturen zu den Ausrastern der 16-54 Jahre alten Männer geführt haben, sorgen die eingeleiteten Strafverfahren hoffentlich für eine Abkühlung.

    Höhöhö! Nicht bei der Klientel.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/50510/2519116/pol-du-duisburg-hitze-macht-leute-rasend-polizisten-gleich-fuenfmal-angegriffen

    Hier noch so ein Fall, in dem die inhärente, ununterbrochene Islamgewalt mit Hitze und Rammelan entschuldigt wird:

    Was war passiert? Civelek berichtet: „Es war eigentlich ein ganz normaler Zweikampf. Ein Spieler von Yeni Genclik hat ein Foulspiel begangen und ist dann völlig ausgerastet. Er hat meine Spieler beleidigt und dann hat er mich beleidigt. Er hat völlig am Rad gedreht.“ Der „Kültür“-Coach bat den Castroper Spieler um mehr Besonnenheit, der sich allerdings nicht beruhigen konnte. „Ich weiß nicht, ob es am warmen Wetter oder am Ramadan lag, er hatte sich nicht mehr unter Kontrolle.

    http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/vest-sport/kueltuer-bricht-testspiel-ab-id8204792.html

  27. Die “Jugendlichen”, die inzwischen von der Rechtsanwältin Hatice Dilci vertreten werden, beklagten daraufhin gegenüber der Presse “unverhältnismäßige Polizeigewalt”. Am Freitagabend folgten rund 200 Menschen einem Aufruf der Union Europäisch-Türkischer Demokraten (UETD) und demonstrierten gegen die vermeintliche “Polizeigewalt” (Foto).

    Türken kämpfen unermüdlich für eigene Unantastbarkeit.

    Irgendwann kommt die Forderung nach eigener Gerichtsbarkeit, dann Autonomie, dann Unabhängigkeit.

    Kosovo läßt grüßen.

  28. #28 WutImBauch (22. Jul 2013 21:15)

    Die dünnen Lebensläufe der Alex-Schläger

    Sie bringen im Leben kaum etwas auf die Reihe, tragen aber Marken-Klamotten für rund 1000 Euro am Leib.

    Kein Einzelfall ❗

    Menschen vor Gericht Für 2700 Euro mietete Omid S. (24) aus Kreuzberg einen Mercedes (457 PS, von null auf 100 in 4,5 sec). Damit bretterte er über den Kudamm
    Hartz IV-Empfänger im Luxusauto rast Studenten tot

    Teilzeitpfleger. Hartz-IV-Empfänger, lebt bei den Eltern. Nackentolle. Markenklamotten. Diverse Jugendverfahren, drei Verurteilungen als Erwachsener, auch wegen Fahrens ohne Führerschein. Er sagt hier gar nichts. Das erledigen für ihn zwei der besten (und teuersten) Anwälte Berlins. ❓ Kaum anderthalb Monate, nachdem er den Führerschein wiederbekommen hatte, mietete er ein Auto. Mercedes-Benz C 63 AMG, V8-Motor, 457 PS, von null auf 100 km/h in 4,5 Sekunden. Ein Angeber-Geschoss.Der Hartz-IV-Empfänger blätterte dafür 2700 Euro hin.Vier Wochen Fahrspaß.Der letzte Abend, bevor er den Wagen wieder abgeben musste. Kudamm, Busspur.Er kam erst ein paar Wochen zuvor nach Berlin, aufgewachsen in der Provinz: Fabian L. (18). Gutes Abitur. Wollte Wirtschaftsingenieur werden. Studierte an der Technischen Universität.Es war dunkel, und die Fußgängerampel zeigte wahrscheinlich schon Rot, als er den Kudamm von der Mittelinsel kommend überquerte. Ein Auto wartete, ließ ihn vorbei. Die Busspur schien frei.“Ich hörte ein extremes Motorengeräusch aus Richtung Lehniner Platz“, erinnert sich Daniel W. (35) als Zeuge. „Der Mercedes raste auf der Busspur heran, ich schätze mal mit 100 km/h. Der Junge hatte es fast geschafft gehabt über die Busspur … “ Die Stimme versagt. „Ein extremes Dröhnen, ein extremer Beschleunigungsvorgang. Der Junge wurde hochgeschleudert, prallte auf den Asphalt … Sind Angehörige von ihm hier?““Ich bin der Vater“, sagt ein Mann leise. „Mein tiefes Beileid“, ringt der Zeuge um Worte. Auch Mutter und Schwester des Studenten sitzen weinend im Saal.Laut Anklage fuhr Omid S. mindestens 23 km/h mehr als die erlaubten 50 km/h. Der Mercedes krachte nach dem Aufprall noch in den Range Rover eines Berliner Anwaltes (verletzt).Der Angeklagte guckt weg. Kein Wort des Bedauerns, der Trauer, der Reue. Angeblich ist er in Therapie.

    http://www.bz-berlin.de/archiv/hartz-iv-empfaenger-im-luxusauto-rast-studenten-tot-article707988.html

  29. #27 lorbas

    Da liegt ein Denkfehler vor. Die 71% im Jahre 2013 gelten nur dann, wenn das Verhältnis bei den Geburten gleichgeblieben ist. Davon würde ich mal nicht ausgehen, da Einheimische fortziehen, spätestens wenn es um die Grundschule ihrer Zöglinge geht.

  30. Kirchweyhe
    Da wird ein junger Mann vorsätzlich totgetreten und der Bürgermeister ruft einen Tisch gegen rechts ein.

    Die Mutter bekundet, sie habe nichts gegen Ausländer, ihre beste Freundin sei Mohammedanerin und der Pastor erzählt den angereisten Salafisten aus Mönchen Gladbach „er sei HSV-Fan“.

    Klingt komisch. Ist aber so.

  31. Das Maß ist voll. Es ist an der Zeit moslemischen Migranten Immunität in vollem Umfang zu gewähren, um diesem rassistischen Nazisumpf von Polizei und Behörden endlich trocken zu legen.

    Damit sie dann eine Woche später nicht erneut einen Grund finden, um beleidigt mit Rassismusvorwürfen auf die Straße zu gehen, sollte ihnen vielleicht noch der rote Teppich ausgerollt werden und alle Deutschen sollten in Ehrfurcht vor den Herrenmenschen niederknien.

    Dafür, dass aus der Ecke dieser Klientel so oft von „Stolz“ und „Ehre“ gesprochen wird, sind die moslemischen Migranten ganz schöne Jammerlappen.

  32. Offenbach ist ein Drecksloch!
    Ich musste beruflich mal dort hin und habe dort in 30Minuten mehr Muselmanns und Kopftücher gesehen als bei uns im ganzen Jahr.
    wer wohnt dort noch freiwillig ?

  33. Schon witzig, wenn Leute, die üblicherweise nicht mal ihren Namen buchstabieren können, so pseudoschlau politische „Plakate“ hochhalten.
    Alle mit dem gleichen Stift und der gleichen Schrift mal eben auf Büro Din A 4 Kopierpapier gekritzelt, den passenden Empörungsträgern in die Hand gedrückt.
    Na, wessen Verwaltungsgutmenschen-Sesselpupsers Handschrift ist das wohl, im wahrsten Sinne?!

    Ich schlage vor, die Lücke in der dt. Hochschullandschaft zu schliessen und den Studiengang Bachelor of Arts in Politisch korrektem Plakat-Design einzuführen.
    Aufstockbar mit dem Master in Politisch Korrekter Sprücheklopferei.

    Mir schwant, dass in naher Zukunft großer Bedarf an solchen speziellen Fachkräften herrschen wird, um die Massen von empörten und beleidigten und rassistisch verfolgten Moslem-Demonstranten mit vollem Einsatz beim Ausdruck ihrer Gefühle unterstützen zu können.

  34. „Rassismus tötet“

    Das Vollidioten- und Deppenland, das sich Grüne und Linke so herbeisehnen, nimmt immer mehr Gestalt an. Ja, ich weiß auch die anderen Parteien ..

  35. Tja, Leute………….die Scharia scheint für die BRD schon fortgeschritten zu gelten. Eine juristische Ungleichbehandlung überall! Verbrechen der Muslime werden mit Freisprüchen, Bewährungen, geringen Geldstrafen, jedenfalls i.d.R. unmöglich milde geurteilt. Das sind typisch islamische Verhältnisse in deren Ländern zu deren „Kufar“. Wie kommt die BRD eigentlich zu so was??

  36. Düsseldorf. Alle 90 Minuten wird einer Berechnung der Polizeigewerkschaft zufolge in NRW ein Polizist angegriffen. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 10.000 Polizisten Opfer von Gewalt, 5,2 Prozent mehr als 2011. Die CDU-Fraktion im Landtag fordert deshalb härtere Strafen, doch dafür ist der Bundestag zuständig.

    Mehr als 10 000 Polizisten in NRW wurden Opfer von Gewalt | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/politik/mehr-als-10-000-polizisten-in-nrw-wurden-opfer-von-gewalt-id8142800.html#1705222334

  37. …folgten einem Aufruf der Union Europäisch-Türkischer Demokraten (UETD)…

    Das sind die strammen islamischen AKP-Kader, die gerade die PRO-Erdolf Demo organisiert haben, auf der angeblich 50.000 Türken kommen sollten, um pro-Polizeigewalt im Gezi-Park demonstrieren wollten. Die UETD befürwortet mörderische Polizeigewalt, wenn es der Durchsetzung eines islamischen Staates dient. Die UETD gehört in Deutschland verboten und ihre Mitglieder in die Türkei ausgewiesen. Diese Leute hetzen also Türken gegen die deutsche Polizei auf. ES REICHT!

    http://www.pi-news.net/2013/07/turken-deutsche-presse-halt-die-fresse/

    http://www.pi-news.net/2013/07/dusseldorf-50-000-turken-fur-erdogan/

  38. OT:

    22.07.2013 | 18:40 Uhr

    POL-WAF: Raubüberfall auf Frau in Oelde, Oelde, Bahnhofstr., 22.07.2013, 15:03 Uhr

    Warendorf (ots) – Eine 44jährige Frau aus Oelde begab sich zur Tatzeit an den Bankautomaten der Deutschen Bank in Oelde. Zeitgleich betraten unbemerkt zwei männliche Personen den Raum. Nachdem die Frau ihre PIN an dem Automaten eingegeben hatte, wurde sie von einer der Personen zur Seite gerissen, während die andere Person einen Geldbetrag eingab und das Geld nach dem Auswurf aus dem Schacht nahm. Während dieser Zeit wurde die Geschädigte mit Gewalt festgehalten. Weiterhin versuchte der Täter, der die Frau festhielt, ihr die Geldbörse zu entreißen. Bei der Gegenwehr wurde die 44jährige am rechten Unterarm verletzt.

    Nach Erhalt des Geldes flüchteten die Täter aus der Bank und liefen in Richtung Bahnhof. Ein Passant, der sich vor dem Bahnhof aufhielt, erkannte die Situation und verfolgte die beiden Täter zu Fuß durch das Bahnhofgebäude auf einen Bahnsteig. Von dort konnte er noch beobachten, wie die Täter über sämtliche Gleise in nördliche Richtung liefen und in der Böschung zur Siedlung Pott’s Holte verschwanden.

    Die Täter werden wie folgt beschrieben: 1. Täter: ca. 16 Jahre alt, ca. 165 cm groß, schlank, südländisches Aussehen, bekleidet mit einem schwarzen T-Shirt und schwarzer Hose. 2. Täter: ca. 16 Jahre alt, ca. 180cm groß, schlank, südländisches Aussehen, bekleidet mit weißem T-Shirt und blauer Jeans.

    Hinweise, die zur Ermittlung der beiden Täter führen können, bitte an die Polizei in Oelde.

    Rückfragen bitte an:
    Polizei Warendorf
    Pressestelle
    Telefon: 02581/600-130
    Fax: 02581/600-129
    E-Mail: pressestelle.warendorf@polizei.nrw.de
    http://www.polizei.nrw.de/

  39. Dass die Union Europäisch-Türkischer Demokraten (UETD), eine direkter Ableger des türkischen Islamfaschisten Erdogan, solche Art Demos und Aufmärsche in Deutschland organisiert ist eine Frechheit sondergleichen.
    Und noch schlimmer ist, dass der deutsche Staat solche Organisationen gewähren lässt.

  40. Eigentlich sind die Schilderträger (Foto) die wahren Rassisten. Sie achten nicht auf die Ursachen des Vorfalls, sondern das einzige Kritierium ist: die ermitteln gegen uns und wir sind Ausländer, also die die Rassisten.

  41. Es fängt
    so langsam los.
    Gut möglich, daß sich
    der Bogen ausgehend von Nordafrika
    am Ende zu eim vollständigen Kreis um ganz
    Europa in absehbarer Zeit schließen
    tut. Und so manche scheinen
    auch schon sehnsüchtig
    auf diesen ominösen
    Tag X zu
    warten.

  42. Wo ich das Plakat „Rassismus tötet“ sehe: (Wie ich schon in dem Thread über die 11-jährige Jemenitin geschrieben habe) Hier bewahrheitet sich wieder, dass man mm häufigen Gebauch des Wortes ‘Rassismus’ den wahren Rasssisten erkennen kann. Diese Keule fällt todsicher auf den Benutzer zurück!

  43. Zitat aus dem OP-Online Artikel:: „Ein Freund aus der Gruppe habe sich dem jedoch verweigert und die Beamten aufgefordert, Mäßigung zu zeigen“
    .
    Google Übersetzer Deutsch/Südländisch: „Ey Alda verpiss disch… isch fi.. deine Mudda“

  44. #53 netterEddy (22. Jul 2013 21:54)

    Der Pinguin hätte nicht mal ein Wort unfallfrei hinbekommen! (… und verstanden vermutlich auch nicht…)

  45. Klar, die Polizei hat vermutlich die Muslime zur Gewalt provoziert, wie immer halt. Die Polizei ist sicher grundlos zum Einsatz gekommen oder aus einer Laune heraus weil es in der Polizeiwache langweilig war. Man kann es nicht mehr hören oder lesen. Es gibt keine Religionsgemeinschaft, ausser Allah’s Sklaven, die sich stets so jammernd und fordernd verhalten. Sie wollen für ihr eigenes Verhalten keine Verantwortung tragen sondern suchen diese stets bei anderen. Schlimm ist wenn ein solches Verhalten dann auch noch durch intergrationsdeprimierte Anti-Real-Politiker gefördert wird.

    Ich habe mich mit fremden Menschen über das Thema Islam unterhalten, auch über das ZIE-M. Es gab nicht eine positive Meinung hierzu. Alle mit denen ich gesprochen haben, wollen keinen Islam in Deutschland und sehen auch keinen Integrationswillen bei den Muslimen.
    Das waren gut gebildete Menschen, mit Job und Familie, gehobener Mittelstand. Ich möchte mir nicht ausmalen wie andere Menschen mit dem Thema umgehen werden, wenn dieses Appeasement gegenüber dem Islam so weitergeht und unsere eigene Kultur untergebuttert wird. Es wird eskalieren und zwar heftig. Das ist zu befürchten.

  46. #31 WutImBauch (22. Jul 2013 21:15) Leicht OT:..“Als der Richter Bilal K. (25) befragen will, wird ihm übel – Prozess abgebrochen.“
    Wem, dem Richter oder Bilal K.?

    Aber jetzt was anderes: Es wurde nicht das Alter der jugendlichen Nachtsschwärmer erwähnt, aber wenn ich an meinen Stadtteil denke, scheinen manche Schulkinder dauernd Ferien zu haben. Da können sich unsere Pädagogen natürlich die Zähne ausbeißen, mehr als Gangstarapper ist da nicht mehr drin.

  47. habe keine Lust zu googeln …aber mal eine frage an Radio ERIWAN..“wie viele Polizisten ,d.h. Beamte im Dienste der Executive gibt es eigentlich in Deutschland…

    Frage nur nach ,weil ich nicht verstehen kann ,das die alle ,und ich denke,das sind viele, über Jahre immer CDU und SPD oder andere schwachsinnige Parteien gewählt haben die eigentlich zum Schaden ihrer eigentlichen Bestimmung/Auftrag stehen.

  48. Also liebe Leute.Da muss man schon Tomaten auf den Augen haben wenn man nicht erkennt, das diese ganzen Demonstrationen schon im voraus geplant worden sind. Es ist der Versuch von dem Vorgehen der Türkischen Polizei abzulenken um anschließend mit dem Finger auf Deutschland zu zeigen.So als sprich her „Die sind noch brutaler.“ Diese Europäisch-Türkischer Demokraten (UETD) ist nichts weiter als ein Befehlsempfänger der AKP. Das noch mehr zu erwarten ist dürfte klar sein. Wer da noch immer nicht durchblickt, der hat die Politik eines Erdowahns noch immer nicht durchschaut .

  49. Rassismus tötet.
    Welcher Rassissmus? Der arabische, muslimische, afrikanische, islamische, germanische?
    Es sollte viel mehr über die Bedrohung der germanischen Rasse berichtet werden!

  50. Immer schön ‚auf der Hut‘ sein.Ich rufe nicht auf zur Gewalt,doch kämen mir solche Fachkräfte etwas zu nahe,würde ich auf jeden Fall gewaltig gewalttätig.Bin immer schön ‚auf der Hut‘

  51. Wir brauchen dringend türkische Polizeiberater, die unserer weichgespülten und auf Deeskalation dressierten Polizei die erfolgreiche Strategie gegen südländische Randalisten und Kriminelle vermitteln. Damit sich die diskriminierten und sozial benachteiligten türkischen und arabischen Fachkräfte endlich zuhause fühlen können.

  52. Das fällt ja man gar nicht auf….das da EINE PERSON sämtliche Protestschildchen gemalt hat und verteilte.

    Alles in einer Farbe mit einer Handschrift, weil die toleranten Kulturbereicherer nicht einen Deutschen Satz rausbekommen und sich absondern.
    Nur hier, um an unserem Wohlstand wie an den Zitzen der Muttersau zu saugen und dann noch wegen Rassismus rumblubbern.

    Es gibt unenendlich viele hier im Lande, die nach JAHRZEHNTEN Deutscher Alimentierung nicht eine Satz auf Deutsch rausbringen und weder etwas mit dem Land, noch den Einwohnern und schon überhaupt nichts mit der Zukunft hier zu tun haben wollen.
    Aber schimpfen uns Rassisten…

  53. Ruhrgebiet:

    Tatsächlich bringen es zwei Leserkommentare unter der Meldung auf den Punkt:

    22.07.2013
    18:40
    Gewalt in Bus und Bahn – die Übergriffe nehmen zu
    von SimonvoIIUeltche | #6

    „“ „Die Zahl der Beschimpfungen und Übergriffe auf das Personal nimmt in den Betrieben zu“, sagte der Verdi-Gewerkschaftssekretär „““

    HaHaHa. Da steht die Verdi bei den „Bunt statt braun“-Krakehlern immer mit in der ersten Reihe. Jetzt ist es endlich bunt, da wird gejammer. Peinlicher Haufen 🙂
    melden|antworten
    22.07.2013
    18:25
    Gewalt in Bus und Bahn – die Übergriffe nehmen zu
    von Tonlohs | #5

    Dann müssen die Rechtsradikahlen und die NPD verboten werden, dann ist auch Ruhe!

    Gewalt in Bus und Bahn – die Übergriffe nehmen zu | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/politik/gewalt-in-bus-und-bahn-die-uebergriffe-nehmen-zu-id8215676.html#214386734

  54. Zu den „Vorkommnissen“ in Frankreich nach der Burkakontrolle:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/07/22/nach-unruhen-pariser-polizei-verstaerkt-sicherheitsmassnahmen/

    Interessant sind die Andeutungen, die ich vorher nirgendswo gelesen habe.
    „Das Polizeiaufgebot in den Vorstädten von Paris wurde verstärkt. Insbesondere im Vorort Trappes versucht die französische Polizei die öffentliche Ordnung wiederherzustellen. Junge Muslime hatten eine Polizeistation eingenommen. Dutzende Fahrzeuge wurden angezündet.“

    Von einer EINGENOMMENEN Polizeistation und brennenden Fahrzeugen erfahre ich hier zum ersten Mal.

  55. Auch Polizeipräsident Roland Ullmann hielt eine um “Deeskalation” bemühte Rede.

    Soll heißen: Er hat die Hose gestrichen voll vor den Muselmanen. Wenn ich lieb bin und die dummen Autochthonen in die Pfanne haue, dann gefällt das den Muselmanen und die lassen dann meine Polizei in Ruhe.

    Der absolute Kotau vor dem Islam – wie immer!

  56. #68 Sanddorn (22. Jul 2013 23:50)

    Von einer EINGENOMMENEN Polizeistation und brennenden Fahrzeugen erfahre ich hier zum ersten Mal.

    Geht mir genauso. Bisher dachte ich, die wäre trotz Steinhagel gehalten. Und angeblich hatte der Moslemmob Papiercontainer angezündet. Erinnert mich an den beklemmenden Film „Assault“ von John Carpenter – genauso eine düstere Vision wie die Klapperschlange, die dank Mohammedanern auf grauenvolle Weise wahr wird.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Assault_%E2%80%93_Anschlag_bei_Nacht

  57. an #70 Babieca (23. Jul 2013 00:11)

    Die Deutsch Türkische Nachrichten besagen es auch, in zwei Artikeln erschreckende Nebensätze:

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/07/481818/paris-brodelt-weiter-polizei-verstaerkt-sicherheitsmassnahmen/

    „Junge Muslime hatten eine Polizeistation eingenommen.“

    Außerdem:

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/07/481787/paris-ausschreitungen-nach-personenkontrolle-bei-muslimin/

    „…ein Auto raste in eine Gruppe von Polizisten, die sich noch retten konnten…“

    „Es beginnt auf umliegende Regionen – Elancourt und Guyancourt – überzugreifen“

    Bin mal gespannt, wann wir von unseren Medien umfassend aufgeklärt werden.

  58. Wer im Rhein-Main Gebiet lebt, dem brauch man zu Offenbach „Mulukken-City“ nichts zu sagen…

    Ich lebe leider mit dem Makel in diesem Drecksloch geboren worden zu sein.

  59. Interessant wie gut die Presse gegen die Polizei organisiert ist.

    Es wird kein Anlass ausgelassen, um gegen die Polizei Stimmung zu machen und sie zu verleumden. Man kann die deutsche Presse getrost als antideutsche Presse bezeichnen!

  60. „Unverhältnismässige Polizeigewalt“

    Übersetzung:

    „Walla, die Scheisskuffar sollen sich gefälligst aus unserem Land verpissen!“

  61. Die Muslime warten nur auf einen Grund, wie in Frankreich ausrasten zu können. Zuerst in Hamburg, jetzt in Offenbach.

  62. „Aishe, wollt ihr Euch jede 10 € verdienen?
    Hol‘ Deine Freundinnen und haltet mal diese Schilder hier in die Kamera.“
    „Was steht da drauf?“
    „Weiß ich nicht, hat mir die Hannah-Lene gegeben!“

  63. Ja, ich bin Rassist, denn Rassismus ist eine Überlebensstrategie der Natur!
    Nein, ich behaupte nicht, daß es Rassen gibt, die anderen überlegen sind, denn jede Rasse ist in ihrem Umfeld optimal.
    Allerdings behaupte ich durch eigene Beobachtung, daß es vereinzelt Rassen gibt, die in fremdem Umfeld Anpassungsprobleme hat…

  64. Einer der Bereicherer hat sich also geweigert den Ausweis zu zeigen und wollte der Polizei erklären, wie sie zu handeln hat. Dann kam der ***Gelöscht!***bruder dazu und wollte auch die Polizei belehren. Reschpekt und Rammadingsbums und so.
    Ich kann mir sehr genau vorstellen was da los war.

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  65. Off Topic in aktueller Angelegenheit:

    Die AfD benötigt Eure Unterstützung in Form von Großplakaten-Spenden!

    Nach genau einer Woche sind knapp 1.000 Großplakate gespendet worden, was rekordverdächtig ist.

    Macht das Land blau! Macht die Städte blau!

    Ich selbst habe schon mehrere Großplakate gespendet. Aber auch bereits jedes einzelne gespendete Großplakat von Eurer Seite aus wäre natürlich mehr als erfreulich.

    Hier der Link:
    https://plakatspende.alternativefuer.de/

    Vielen Dank!

    AfD-Parteimitglied Santana

  66. #79 Tolkewitzer (23. Jul 2013 11:37)

    Allerdings behaupte ich durch eigene Beobachtung, daß es vereinzelt Rassen gibt, die in fremdem Umfeld Anpassungsprobleme hat…

    Die Rassen sind nicht das Problem, sondern einzig und allein der Islam mit seinem Plan die Welt zu beherrschen.
    Denn der Islam duldet neben sich keine andere Kultur.
    Daher wird sich der Islam auch niemals integrieren können.

  67. Plakat geschrieben… so ist es.
    Sie werden auf die Straße gerufen. Sonst käm keiner auf die Idee, für ausländische Sonderrechte in einem fremden Land zu demonstrieren.
    Und das ist politisch erwünscht, wird gefördert, nichts anderes wird toleriert.

    Nicht über Erdogan schimpfen. Sie sitzen hier.

Comments are closed.