christinDie Christin Nawal aus Ägypten ist wieder zu Besuch in München. Wie im vergangenen Jahr berichtet sie mutig über die schlimmen Zustände in ihrer Heimat, die früher einmal christlich war, bevor die moslemischen Armeen einmarschierten und die Islamisierung vollzogen. Jetzt sind die Christen Verfolgte und Unterworfene in ihrem eigenen Land. Nach der Machtübernahme durch die Muslimbrüder wurde alles noch viel schlimmer. Auch, wenn das Militär jetzt die Notbremse gegen die Islam-Hardliner gezogen hat – die Gesellschaft ist zu weiten Teilen radikalisiert.

(Von Michael Stürzenberger)

In einer flammende Rede klagt sie das Abbrennen von Kirchen und Morden von Christen in Ägypten an. Dabei wird sie von Moslems auf dem Münchner Marienplatz wütend beschimpft:

Nawal, die mit einem Deutschen verheiratet ist, zwei Kinder hat und in Kairo lebt, möchte nicht, dass die schlimmen Zustände in ihrer Heimat auch bald Deutschland erreichen:

Nawal hat es in Ägypten erlebt: Nach der Machtübernahme der Muslimbrüder wurde die demokratische Verfassung Zug um Zug abgeschafft und durch die Scharia ersetzt. Wie überall, wo der Islam herrscht:

Eine mutige Frau, die hoffentlich vielen aus islamischen Ländern nach Deutschland geflüchteten Christen ein Vorbild ist, ebenfalls ihre Stimme zu erheben und das Unheil anzusprechen, das der Islam in ihrer Heimat anrichtet.

(Kamera: Michael Stürzenberger)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

54 KOMMENTARE

  1. Auch wenn sie, wie immer, sonst nichts dagegen argumentieren können außer blöken und plärren, die Gegner waren sehr lange still.

    Sehr mutig von dieser Frau.

    Noch mehr von Zeitzeugen die direkt aus den Gebieten kommen, wo der islamische Hass den Alltag komplett bestimmt, sollten über die Schandtaten dieser Ideologie berichten.

    „Der Prophet taugt im eigenen Land nichts“, heißt es.
    Dann müssen wir eben die Propheten aus dem Ausland herholen. 😉

  2. Von der Frau können wir Sesselpupser uns alle mal ne Scheibe abschneiden!

  3. mehr als zwei Millionen Menschen, überwiegend Christen, wurden bereits im Süd-Sudan getötet.

    Selbst PI ist das keine Zeile wert.

    Es wird immer von Ägypten oder der Türkei oder Syrien berichtet.

    Jetzt wurden 7 Blauhelm Soldaten getötet:

    Sudan Sieben Blauhelmsoldaten in Darfur getötet

    13.07.2013 · In der sudanesischen Krisenregion Darfur sind sieben Blauhelm-Soldaten getötet und 17 weitere verletzt worden. Es handelt sich um den schwerwiegendsten Zwischenfall während des 2007 begonnenen Einsatzes.

    Sudan Sieben Blauhelmsoldaten in Darfur getötet

    13.07.2013 · In der sudanesischen Krisenregion Darfur sind sieben Blauhelm-Soldaten getötet und 17 weitere verletzt worden. Es handelt sich um den schwerwiegendsten Zwischenfall während des 2007 begonnenen Einsatzes.

    Sudan Sieben Blauhelmsoldaten in Darfur getötet

    13.07.2013 · In der sudanesischen Krisenregion Darfur sind sieben Blauhelm-Soldaten getötet und 17 weitere verletzt worden. Es handelt sich um den schwerwiegendsten Zwischenfall während des 2007 begonnenen Einsatzes.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/sudan-sieben-blauhelmsoldaten-in-darfur-getoetet-12281799.html

  4. Es bleibt zu hoffen, dass die Minderheiten in Ägypten (einschliesslich der Christen) in Zukunft wieder besser geschützt sein werden.

    Immerhin ist im Übergangskabinett der Finanzminister Kopte – anschliessend an die Tradition unter Mubarak, dass immer zumindest ein Minister Kopte gewesen ist.

    Einige der neuen Minister sind echte Laizisten und Säkularisten, was noch mehr hoffen lässt, dass es in Ruhe friedlicher zugeht, wenn einmal die Moslembrüder in die Schranken gewiesen sind.

  5. Bisher waren die ägyptischen “Schwestern” gezwungen, sich freiwillig zu verschleiern.

    Nun haben sie endlich die Freiheit, sich politisch mit ihren “Brüdern” für die Zwangsverschleierung aller Ägypterinnen zu engagieren.

  6. Die Moslems, die da schreien, müssen halt den Kulturschock verdauen, dass Nicht-Moslems auf einmal auch Menschen sind.

  7. 0:56

    „Kreuz, Kreuz ist fast verboten. Ich musste aus dem Taxi (?) aussteigen wegen meinem Kreuz.“

    [Heftige Proteste der anwesenden offensichtlich muslimischen Frauen]

    Protest nicht wegen der Intoleranz ihrer Glaubensbrüder.

    Protest, weil jemand die Schweinereien ausspricht, die im Namen des Islam geschehen.

    Wieso schreien sie nicht gegen ihre primitiven und perversen Brüder und Schwestern im Islam an?

    Deshalb:
    Der Islam ist finsteres Mittelalter. Kritik ist geächtet, nicht die kritikwürdigen Zustände.

    Wollten sie die kritisieren, bräuchten sie ein Mindestmaß an Selbstreflexion und kritischer Distanz zu sich selbst.

    Solche Eigenarten sind selbsternannten Herrenmenschen in der Regel leider nicht zu eigen.

  8. @ #5 Kalle Meerenbach (18. Jul 2013 21:03)

    Es bleibt zu hoffen, dass die Minderheiten in Ägypten (einschliesslich der Christen) in Zukunft wieder besser geschützt sein werden.

    Vergiß nicht:

    die ECHTEN Ägypter sind die Nachfahren der Pyramiden-Erbauer: die Kopten!

    Die Kopten sind die echten Ägypter – sie sprechen noch Ägyptisch!
    Die Moslems in Ägypten sind nur eine Migranten-Mehrheit! Und die sprechen Arabisch!

    Die Landessprache Ägyptens ist nämlich Arabisch – und nicht Ägyptisch! Dank der Migranten-Mehrheit aus Arabien ….

    Gleiche Entwicklung wie hierzulande …

  9. Ich kann mich schon gar nicht mehr erinnern, bei welchem Bereicherungs-, friedlichem Islam- oder Demografischem Wandel-Witz ich zuletzt gelacht habe, aber der „Arabische Frühling“ muss einer der letzten gewesen sein.

    Unsere Medien haben gar nicht mehr die Absicht, uns über irgendetwas in der Welt um uns zu informieren, sie wollen nur noch Nachrichten-Jingles bringen.

  10. Islamaufklärung von einer Frau, die es wissen muss. Wenn unsere gekauften europäischen Politiker wenigstens hier einmal zuhören würden…..

    Aegypten mag technologisch ein paar Jahrzehnte im Rückstand sein, gesellschaftlich-religiös sind sie uns ein paar Jahrzehnte voraus!!

  11. #9 Denker (18. Jul 2013 21:14)

    Prima Argument! Dann geben wir also morgen reumütig Deutschland an die Kelten zurück, die von der Einwandererschicht der Germanen vertrieben wurden. 🙂

  12. @ #12 Kalle Meerenbach (18. Jul 2013 21:18)

    wenn du noch Kelten findest … gern!

    Aber im Gegensatz zu den Kelten gibt’s die Ägypter tatsächlich noch;

    Ich will damit nur sagen, daß die meisten Menschen in Ägypten lediglich Araber sind;

    Vor der islamischen Eroberung war Ägypten fast rein christlich;

    Kopten (aus griechisch ????????? ‚Ägypter‘) sind Angehörige der koptischen Kirchen. Ursprünglich bezeichnete der Ausdruck diejenigen Einwohner Alexandriens und ganz Ägyptens, die als ihr Idiom die ägyptische Sprache verwendeten. In römischer, byzantinischer und frühislamischer Zeit wurde das Wort ohne Rücksicht auf die Religionszugehörigkeit gebraucht. Die Koptische Sprache entstand aus dem Ägyptischen im 3. Jahrhundert nach Christus. Seit der zunehmenden Arabisierung und Islamisierung Ägyptens wird der Begriff allein für die Christen der koptischen Kirchen verwendet.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kopten

    bzw.:

    Das Ägyptische (auch: Ägyptisch-Koptisch oder Kemisch) ist die Sprache des alten Ägypten und umfasst ? im weiteren Sinn ? auch das Koptische, die Sprache der Kopten (ägyptische Christen). Es ist ein eigenständiger Zweig der afroasiatischen Sprachfamilie, zu der u. a. auch das Hebräische, Arabische und die Berbersprachen gehören. Mit rund 5000 Jahren Überlieferungszeit ist das Ägyptische die Sprache, die weltweit über den längsten Zeitraum hinweg schriftlich belegt ist.

    http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%84gyptische_Sprache

  13. Vor solch ehrwürdiger Kulisse,im Hintergrund,muß
    man sich gegen den Islamismus wehren.Soetwas darf es doch garnicht geben.Menschen in Europa,werdet doch bitte endlich wach !!!

  14. @ #6 raymond a

    Bisher waren die ägyptischen “Schwestern” gezwungen, sich freiwillig zu verschleiern.

    Nun haben sie endlich die Freiheit, sich politisch mit ihren “Brüdern” für die Zwangsverschleierung aller Ägypterinnen zu engagieren.

    Perfekt formuliert!

  15. Wie verhält sich eigentlich die Polizei? Nein besser gefragt, wie verhalten sich die Polizisten?

    Die stehen dort doch Tag für Tag an vorderster Front und bekommen die Integrationsbereicherung hautnah mit. Unter den Polizisten muß doch ein riesengroßes Potential an Islamkritikern sein?

  16. #18 ujott

    levver duut üs slav

    schreibt es vor euern rathäusern auf den boden mit straßenkreide.

    Ja!

    Ich muss es nur noch für uns ins Süddeutsche übersetzen. Das ist der wirkliche wahre Spruch, der Europa nach über zweitausend Jahren Demokratie, Christentum und Untergang beschreibt: Wollt ihr für euren Gott den Hintern hochheben oder ins Licht sehen?

  17. Das sie dort regelmässig spricht (und nicht nur sie) ist ja ehrenhaft.
    Das die evangelische Kirche bei solchen Tatsachenberichten sich dann noch dort positioniert, um gegen Rechts zu flöten ist eine Schande.
    Eine Schande für die evangelische Kirche und für das Deutsche Volk.
    Martin Luther müsste in seinem Grab vor Empörung rotieren, wenn er mitbekäme, was diese Pfeifen in seinem Namen veranstalten.

  18. #18 ujott

    levver duut üs slav

    schreibt es vor euern rathäusern auf den boden mit straßenkreide.

    Ja!

    Ich muss es nur noch für uns ins Süddeutsche übersetzen. Das ist der wirkliche wahre Spruch, der Europa nach über zweitausend Jahren Demokratie, Christentum und Untergang beschreibt: Wollt ihr für euren Gott den Hintern hochheben oder ins Licht sehen?

  19. #24 ExHamburger

    Darum mach es wie ich,
    austreten!
    So eine Heucheltruppe kann man nur von innen austrocknen, durch Entzug von Engagement und Geld.
    Solange immer noch tatsächliche Christen verweilen, hat dieser Club einen frommen Anstrich.
    Die Bibel drängt zum Bruch mit dieser Prostitutionskirche,
    da man sonst Teilhaber der ihrer Strafe werden wird.

  20. Sie wollen einfach nicht zu hören!!!

    Hirnverbrannte Idioten! Warum sollte man das Land retten? Für solche Idioten???

    Für die Anderen die schweigen???

    Für Tagträumer und Bums-Bums-Köpfe???

    Eher konvertieren die zum Islam, als das auch nur einer seine Schuld zugibt, bereut und umkehrt…

  21. #26 WahrerSozialDemokrat (18. Jul 2013 22:38)

    Die dicke Antifa-Berta höre ich doch wieder im Hintergrund plärrend und tobend!

    Ist mir auch aufgefallen. Vielleicht sollten wir ja mal einen Wettbewerb zu Ehren der Berta veranstalten, und ihr ein passendes Motto suchen.

    „Fräulein Prager wird gar nicht hager.“

    „Nimm ab, wenn du mit mir sprichst.“

    „Sei bitte keine fette Sau, wenn du mit mir sprichst.“

    „Friss lieber, wenn du den Mund aufmachst, sonst muss ich kotzen“

    „Bul(l)imie, und wieder eine weniger.“

    usw.

    🙂 🙂

  22. auch mein respekt welch mut und courage
    NAWAL gestern,nein am dienstag wars, da bewiesen hat!!!!!!
    was man live deutlich sehen konnte, längere schweigende linke und mosches…..
    dazu kann man sich ja nen reim machen!!

    BRAVO wars am dienstag!!!!

    weiter so in die vollen!!! :))

  23. Kann man den Lärm der Brüllaffen nicht irgendwie rausfiltern? Bei Vuvuzelas gehr das ja auch…

  24. #29 rotgold (18. Jul 2013 22:56)

    “Nimm ab, wenn du mit mir sprichst.”

    Is the winner!!! 😆

    Auch wenn es für mich ein halbes Eigentor ist 🙁 Trotzdem, soviel kann ich gar nicht essen, wie die dick ist… 🙄

    Witzig war ja, auf meine Frage „Wollen Sie in einer Burka rum laufen?“, mir sie dann noch mal aufgrund ihrer Kleidung anschaute und gleich sagte „Na ja, so groß wäre der Unterschied auch nicht mehr!“, mussten selbst ein paar linker Störer schmunzeln…

  25. #32 humbert (18. Jul 2013 23:01)

    Kann man den Lärm der Brüllaffen nicht irgendwie rausfiltern? Bei Vuvuzelas geht das ja auch…

    Vuvuzelas sind ja auch im Vergleich dazu eine Klangfülle von Harmonie…

  26. Im dritten Video, Minute 1:13,
    kommt ja genau das, was ich in #26 WSD bzgl. Antifa-Denke schon angedacht habe, es war aber nicht die Berta:

    „Machen Sie einen Deutschkurs, verbessern Sie Ihr deutsch…“

    Wie Stürzenberger sagt, ihr könnt nur beleidigen, das ist niederträchtig…

  27. Diese Frau weiß wovon sie redet. Muß man mehr sagen? Das sie nieder gepfiffen wird usw. ist eine Frechheit. Danke an diese Frau und an die Freiheit. Denn ich möchte Frei leben

  28. Diskussion mit Necla Kelek bei CICERO. Thema „„Der Islam hat mit Demokratie nichts zu tun“:
    http://www.cicero.de/videos/video-der-islam-hat-mit-demokratie-nichts-zu-tun

    Frau Kelek erzählt u.a. über ihre Erfahrungen im deutschen Heimatort und die Situation der Muslime dort, die das Integrationsproblem beispielhaft erklärt. Zum Beispiel dass keine Muslime sich in deutschen Vereinen engagieren aber sich beschweren dass Deutsche nicht in die Moschee kommen. Sehenswert. Es geht nämlich nicht nur über die sogenannten Islamisten sodnenr auch über die friedlichen Muslime die in „ihrer Welt“ verharren.

  29. Lieber Frau Nawal,

    Ihr Mann muss ein unendlich glücklicher Mann sein, Sie beschützen und lieben zu dürfen, Ihre Kinder werden Ihnen für Ihre Liebe und Mut unendlich dankbar sein!

    Nicht immer können Partner, Familie, Kinder und Freunde dies auch direkt zeigen und mit unterstützen, ich wünsche mir für Sie und für alle aufrechten der Wahrheit verpflichtenden Menschen, den Hort der Kraftschöpfung nie verzagt zu bekommen.

    Als Christin ist Ihr Band zur Kraftschöpfung sogar unendlich in Gemeinsamkeit mit Partner, Familie, Kinder und Freunden…

    Sie machen uns allen als Menschen Mut und den Christen verleihen Sie eine Stimme!

    Viele Dank und Gott schütze Sie und alle die Sie lieben und von denen Sie geliebt werden.

    WSD

  30. Tja, wenn Ausländer Klartext reden, zeigen die Linken ihr Gesicht als Ausländerfeinde.

    Ich finde es übrigens sehr interessant, dass Nawal, die in Ägypten lebt, besser Deutsch spricht als so mancher in Deutschland aufgewachsener Passdeutsche und dass relativ wenige koptische Ägypter bei uns Asyl beantragen, obwohl sie verfolgt werden, wärend die Verfolger hier in wahren Heerscharen auftauchen und Asyl verlangen und bekommen.

    ***gelöscht***

  31. Wie „ausländerfreundlich“ die „Anti“fa ist, wenn jemand der nicht aus Deutschland kommt, sondern aus einem islamisch übernommenen Land und die Wahrheit ausspricht, erkennt man z.B. an dem Satz: „geh zum Deutschkurs“.
    Ähnlich wie die „Nathalie“, die kürzlich einem Rollstuhlfahrer entgegnete:“Steh auf, wenn du mit mir redest.“
    Ein gelungenes Beispiel für Totalverblödung der Gesellschaft.
    Entschuldigt bitte etwaige Rechtschreibfehler, habe nen 12 Std. Arbeitstag hinter mir, um dieses Klientel mit meinen Steuern durchzufüttern.

  32. Kompliment, für diese mutige Frau.
    In Köln ist es schon schlimm aber das, was ich da immer aus München (Bayern!!!) sehe, lässt mich schon fast verzweifeln.

    „Geh mal zum Deutschkurs“: Hinter den Absperrungen stehen Nazis?

  33. Warum darf die Frau ihre Ansagen auf eurem Stand nicht mal auf arabisch verkünden?
    Dann würden die bezahlten Störer der „Anti“Fa und linksgrünen Mitläufer nix, aber die mohammedanischen Araber alles verstehen.

  34. Das Schlachten hat begonnen:

    Nach Schlägerei auf Rathausplatz
    19-Jähriger wegen versuchten Totschlags in Haft
    Ein 19-jähriger Mann aus Übach-Palenberg sitzt wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft. Der Mann wurde nach einem brutalen Angriff auf drei Männer am Sonntag, 7. Juli, ermittelt. Die Polizei sucht weitere Zeugen, insbesondere eine junge Frau, die erste Hilfe geleistet hatte.

    Eine Gruppe von etwa 20 Personen hat am Sonntag drei junge Männer (20 und 21 Jahre) angegriffen. …
    Die Staatsanwaltschaft in Aachen hatte nach einer Schlägerei die Ermittlungen aufgenommen, bei der am 7. Juli gegen 18.30 Uhr drei Männer im Alter von 20 und 21 Jahren nach einem Biergartenbesuch am Rathausplatz von etwa 20 Personen angegriffen und geschlagen bzw. getreten wurden. Ein 21-jähriger Mann aus Baesweiler wurde hierbei schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Aachener Klinikum gebracht werden.

    Nach Angaben von Zeugen hat eine junge Frau das 21-jährige Opfer noch am Tatort reanimieren können. Es könnte sich laut Polizei um eine Medizinstudentin handeln. Die Polizei hat die Personalien der Frau nicht erfasst und bittet um Hinweise zu ihr, da ihre Angaben für das weitere Verfahren wichtig sein könnten.

    http://www.rp-online.de/niederrhein-sued/kreis-heinsberg/nachrichten/19-jaehriger-wegen-versuchten-totschlags-in-haft-1.3538636#1464521553

  35. #38 WahrerSozialDemokrat (19. Jul 2013 00:06)

    Das hast Du sehr schön gesagt!!!

    Das verstehen aber leider nicht mehr viele; Linke FrauInnen wollen sich nicht beschützen lassen (müssen Sie dort, wo sie sich aufhalten, auch noch nicht), und dann gibt es ja auch immer weniger richtige Familien und echte Familienmenschen. Die anderen denken, „beschützen“ habe was mit Versicherungspolicen für Haus und Auto zu tun.

  36. Eine mutige Frau,
    da könnten sich unsere Staatsanwälte und Richter ein Beispiel nehmen!!!

  37. Dem Beispiel dieser mutigen Frau sollten auch wir Deutsche folgen und unsere Stimme erheben, sonst haben wir über kurz oder lang Zustände wie in Ägypten. Die Islamisierung in Europa hat schon lange begonnen. Dem muss endlich ein Riegel vorgeschoben werden !!!

  38. Die haben nichts anderes wie den Islam an dem sie sich festhalten können.
    Die Frau ist tapfer,denn wir wissen wie weit der Arm dieser religiösen Spinner reicht.

  39. Der Hinweis auf die Verbesserung der deutschen Sprachkenntnisse ist bei einer Vielzahl von Bürgern besser aufgehoben. Es gibt Muslime in Deutschland die 30 Jahre hier sind und keine Silbe deutsch sprechen. Jeder der Nawal verstehen möchte hat verstanden worum es geht, auch die Opponenten vor Ort, sonst hätten sie die Nawal ja nicht verbal angegriffen.

    Es ist immer das gleiche, Muslime bei den Kundgebungen, insbesondere die Kopftuchmädchen, betonen immer wieder lautstark sie seien doch frei. Ja, aber ihr seid nur deshalb frei weil ihr in einem nichtislamischen Land lebt und ihr seid definitiv nicht frei aufgrund des Islam.

    In einem islamischen Land seid ihr alle unfrei. Und euer Kopftuch habt ihr Männern zu verdanken, die unverhüllte Frauen als Schlampen betrachten die Männer zur Vergewaltigung verführen. Wie praktisch, die Frau als Opfer und Täter in einer Person, bei der der Mann moralisch sauber wegkommt. Ehrensache ;-).

    Passt auch gut in das gewissenlose Konzept dass ja nicht Muslime sondern Allah durch die Hände der Muslime tötet. Der muslimische Mann soll immer schön sauber bleiben, auch wenn Blut an seinen Händen klebt. Die Frau hingegen ist ein Acker, der wann immer es dem Mann beliebt, beackert werden darf. In Afghanistan per Scharia-Gesetz zurzeit viermal pro Woche. Da ist doch mal eine Freiheit der Frau, oder? Top!

    Und wenn ihr auch in Zukunft so frei sein wollt wie ihr das hier immer so lautstark dem Islam zuschreibt solltet ihr alles dafür tun dass der Islam nicht mehr Einfluss gewinnt. Sonst ist mit eurer Freiheit eines Tages Schluss. Was hinter den vier Wänden eine muslimischen Haushaltes abgeht, möchte ich nie live erleben. Aber vll. fragt ihr mal Muslima in den Frauenhäusern.

  40. Seltsam, dass ihr immer wieder ,keine Ahnung, vorgeworfen wird, obwohl sie alles selbst erlebt hat.

  41. #28 WahrerSozialDemokrat (18. Jul 2013 22:47)

    Sie wollen einfach nicht zu hören!!!

    Hirnverbrannte Idioten! Warum sollte man das Land retten? Für solche Idioten???

    Für die Anderen die schweigen???

    Für Tagträumer und Bums-Bums-Köpfe???

    Eher konvertieren die zum Islam, als das auch nur einer seine Schuld zugibt, bereut und umkehrt…

    WSD sagt mal wieder, wie es ist.
    Wo er recht hat hat er recht.

  42. Ich finde Frau Nawal leistet gute Aufklärungsarbeit. Es macht auch drastisch deutlich wie schlecht die Lage der Christen in islamistisch geprägten Ländern wie Ägypten ist. Was mir bei dieser Veranstaltung wieder übel aufgefallen ist waren die Störer. Vor allen die Behauptung der Kopftuchfrauen „Wir sind doch frei.“ . Da sprechen Frauenhäuser in denen es viele Arabisch stämmige Frauen gibt eine andere Sprache. Also war diese Behauptung eine glatte Lüge. Das Kopftuch alleine für sich spricht da schon Bände. Den linken Störern kann nur chronische Dummheit und Unwissenheit bescheinigen . Bei diesen hätte sich sogar Karl Marx im Grab herumdreht. Denn dieser hat das Islamproblem schon trefflich analysiert und niedergeschrieben. Aber soweit reicht der Horizont bei diesen angeblichen Linken nicht . Lieber Blöcken und dumme Parolen von sich geben als einmal das Gehirn einzuschalten und nachzudenken.

Comments are closed.