lee

Täglich erreichen uns neue Horrornachrichten. Menschen werden im friedensnobelgepriesenen Europa auf offener Strasse, am helllichten Tag geköpft. Andere werden zu Tode getreten, einfach weil sie gerade da waren. Kinder werden verheiratet, vergewaltigt, getötet. Leichenberge säumen unsere Tage. Todesstrafe für das so sein. Christ, Jude, Kind, Frau, homosexuell, weiß, unverhüllt, andersdenkend. Die Henker sind immer die Gleichen.

(Von L.S.Gabriel)

Aber manche Menschen lassen uns hoffen, sie tun, was getan werden muss, sie gehen hin, wohin niemand sich zu gehen wagt, sie sprechen aus, was andere verschweigen, sie decken auf, was verborgen werden soll. Möglicherweise ist es der Mut der Verzweiflung, ein letztes Aufbäumen, im Angesicht des Untergangs. Was auch immer Menschen wie Tommy Robinson, Kevin Carrol, Pamela Geller, Geert Wilders und viele mehr antreibt, es ist das was uns hoffen lässt. Ihr Einsatz, ihr Mut, ihre Hingabe, ihr Wille zu riskieren, was ihr Leben ausmacht, aufs Spiel zu setzen, was ihnen lieb und teuer ist. Sie sind die Helden unsere Zeit. Auf ihren Schultern lasten unsere Träume, sie lassen uns glauben, dass sie unsere Zukunft retten werden und unsere Freiheit bewahren können. Durch ihr Vorbild sind wir, die wir sehen, was sie tun, was sie leisten und riskieren, in der Lage ihnen zu folgen. Vielleicht ist nicht jeder bereit diesen Pionieren bis in die Hölle der Wirklichkeit zu folgen, aber jeder, der willens ist auch nur bis zur Schwelle mitzugehen, ebnet auf seinem Weg, die Trasse für jene die folgen werden, die folgen müssen.

Doch was geschieht wenn einer dieser mutigen Menschen einmal zu viel vorgeführt wurde und sich in seinen Gedanken so etwas wie Zweifel einnistet? Am vergangenen Samstag wurde Tommy Robinson in Woolwich festgenommen, weil er angeblich Widerstand gegen die Polizei geleistet habe. Die Bilder hier sind ein Indiz dafür, dass es eine Falle gewesen sein könnte. Ein abgekartetes Spiel, um einen, der nicht schweigen will zu brechen.

Tommyplan

Tommyplan1

tommyplan3

tommyplan4

tommyplan5

Der EDL-Anführer kam schon am nächsten Tag auf Kaution frei. Eine Anhörung vor Gericht wird es erst im August geben. Bis dahin kann er jederzeit wieder festgenommen werden, einfach so.

Bereits am Morgen darauf twitterte er:

@bedspolice just called me to say don’t retweet death threats or I’d be arrested as they cause people distress? I fucking kid u not!“ -Die Polizei hat mich angerufen, ich darf Morddrohungen gegen mich nicht öffentlich machen, sonst sperren sie mich ein.-

Man hat seine Konten wieder einmal eingefroren und sogar die Telefonnummer für Spenden wurde gesperrt.

Hier der Screenshot von Tommys Handy:

TommyHandyLetzte Nacht twitterte er: „Am I doing something wrong?“ – Mache ich etwas falsch?

Einer unserer Helden im Zweifel mit sich selbst.

Ich schrieb zurück: „No, you’re doing the right thing in a world in which everything goes wrong! Our fight has just begun. Never, give up!“ und „We’ll never be silent! We’ll never give up! We’ll ever say what we see and we’ll ever tell all about it!“

Man will ihn brechen, man will ihn zum Schweigen bringen. Niemand darf sich auflehnen gegen die, offenbar von den Staatsmächten gewollte Herrschaftsübernahme der Islamischen Gewaltverbrecher.

Worum ging es noch mal? Ach ja, ein Mann wollte Blumen nieder legen, am Sterbeort eines Soldaten, der von einem Moslem auf offener Straße abgeschlachtet worden war und er wollte Spenden sammeln, für ein junges Mädchen mit einer tödlichen Krankheit. Dafür hat er es natürlich verdient, eingesperrt und schikaniert zu werden.

Das gibt es halt nur in Großbritannien. Nein! Ähnliches gibt es auch in Deutschland. Wer in München auf der Straße laut sagt, dass im Koran der totale Herrschaftsanspruch und der Tötungsbefehl für Nichtmoslems festgeschrieben ist, wird auch hier von einer ganze Stadtregierung bekämpft, von der Staatsanwaltschaft schikaniert und ja, auch in Deutschland läuft man Gefahr plötzlich ohne Bankverbindung dazustehen, wenn man gegen die größte Bedrohung unserer Zeit für die persönliche Freiheit, die Freiheit der Kunst, der Rede und die Unabhängigkeit des Staates von Religionen antritt.

Es wird Zeit geschlossen aufzustehen und friedlich aber bestimmt zu sagen: bis hier her und keinen Schritt weiter. Denn wenn jene in der ersten Reihe müde werden, sollte jemand hinter ihnen stehen, der sie auffängt und es sollte eine zweite Reihe geben, die sofort nachrückt, denn sonst werden wir den Kampf verlieren, noch ehe der Gegner volle Fahrt aufgenommen hat.

Darum noch einmal für jene in der ersten Reihe und alle die bereit sind ihnen zu folgen:

„We’ll never be silent! We’ll never give up! We’ll ever say what we see and we’ll ever tell all about it!“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

50 KOMMENTARE

  1. Wenn Tommy Robinson fällt und nicht aufsteht siehts ganz übel aus für GB und für uns alle

  2. „Wir werden niemals schweigen und niemals aufgeben. Wir werden immer aussprechen, was wir sehen, und es allen mitteilen“, so der Autor L.S. Gabriel in der englischen Sprache zum Schluß seines Artikels.

    So soll es sein !

  3. Könnte man bei solchen Texten eine deutsche Übersetzung dazu schreiben? Nicht jeder ist der englischen Sprache perfekt mächtig.

  4. „Es wird Zeit geschlossen aufzustehen und friedlich aber bestimmt zu sagen: bis hier her und keinen Schritt weiter. Denn wenn jene in der ersten Reihe müde werden, sollte jemand hinter ihnen stehen, der sie auffängt und es sollte eine zweite Reihe geben, die sofort nachrückt, denn sonst werden wir den Kampf verlieren, noch ehe der Gegner volle Fahrt aufgenommen hat.“
    —-
    Dem stimme ich absolut zu. Wünschenswert wäre eine noch breitere erste Reihe und in den folgenden Reihen eine ganze Pyramide, die immer breiter wird.

    Wir PI’ler müssen auch andere ermutigen, sich zu artikulieren, ihre Meinung zu äußern, aufzustehen, sich Bewegungen anzuschließen. Und dazu gehört auch, PI noch weiter in die Breite zu tragen.

  5. Die Angst vor Gewalt durch Friedensreligionsanhänger ist so groß, dass man friedliche Menschen daran hindert die Wahrheit zu sagen. Hinzu kommt, dass die Lehre Allahs das Hinterfragen verbietet. Eine sehr gut zu nutzende Eigenschaft, wenn man krumme Dinger drehen will, wie zum Beispiel eine Diktatur auf Europaebene.

  6. Toller Artikel und gut beschrieben das sofort die 2. Reihe zur Stelle sein muss wenn die 1. Reihe müde wird.
    Ich muss da immer an die Spartaner aus „300“ denken.

  7. Mahnwachen vor die Botschaften!
    Alle sollen wissen ,dass wir informiert sind.
    FREE TOMMY!

  8. Und wir Tastaturhelden schaffen es nicht einmal uns nur mit 100 Leuten in München zu treffen. PI Termin vorgeben!!!!

  9. Auch Winston Smith wurde in Orwells „1984“ gebrochen: kurz vor seiner Hinrichtung gab er zu, er den „Großen Bruder“ wirklich zu lieben.

    Und bereits da war die Tätergruppe die gleiche wie heute: ‚Engsoz‘ hieß die Partei: Sozialisten! Sie arbeiten immer gleich, egal ob braune, rote oder religiöse Sozialisten: Die Gemeinschaft ist alles, der Einzelne ist nichts, Rechte hat er schon gar nicht, und einige der Gleichen sind immer gleicher als die anderen. Auch das Vernichten von Menschen gehört immer zum Programm, denn es ist Bessermenschen selbstverständlich zum Zweck der Heilsbringung gestattet.

    Unter diesen Tätergruppen findet sich auffälligerweise niemals jemand, der den Eindruck macht, den Satz des Philosophen Voltaire verinnerlicht zu haben:

    „Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“

    Die ganze Brut, die hier einem Tommy Robinson nachstellt, einem Geert Wilders die Einreise verwehrt, einem Michael Stürzenberger eine Phon-Beschränkung auferlegen will oder eine Elisabeth Sabaditsch-Wolff vor Gericht zerrt, hätte vor 70 Jahren unter den Nazis glanzvolle Karriere gemacht. Denn das Einzige, was diese Brut perfekt beherrscht, ist: nie am Mainstream anecken!

    Lasst uns weitermachen in dem Bewusstsein: nicht die – WIR sind die Guten! Und genau darum werden wir bekämpft, denn das Böse möchte siegen.

    Ob wir letztendlich gewinnen werden, weiß ich nicht. Aber ich weiß, dass wir uns für unser Tun in späterer Zeit niemals zu schämen brauchen – ganz im Gegensatz zu -zigtausenden, deren Rolle während der Nazizeit später schamhaft verschwiegen, oder schöngeredet, oder mittels Persilschein wieder reingewaschen werden musste. Und vor allem ganz im Gegensatz zu genau der Brut, von der ich hier rede, denn Gewinnen ist deren einzige Option. Verlieren sie, werden sie wieder Persilscheine brauchen!

  10. Soviel zur Meinungsfreiehit uin der Fascho EU!

    http://www.focus.de/politik/ausland/islamfeindliche-aeusserungen-europaparlament-hebt-immunitaet-von-marine-le-pen-auf_aid_1032221.html
    Europaparlament hebt Immunität von Le Pen auf

    Das Europaparlament hat die Immunität der rechtsradikalen französischen Politikerin Marine Le Pen aufgehoben. Nun muss sich die Vorsitzende der Nationalen Front voraussichtlich vor Gericht wegen muslimfeindlicher Aussagen verantworten.

  11. Meinungsfreiheit meinte ich- habe mich verschrieben, da ich ziemlich in Rage bin.

  12. …Was auch immer Menschen wie Tommy Robinson, Kevin Carrol, Pamela Geller, Geert Wilders und viele mehr antreibt, es ist das was uns hoffen lässt.

    Und nicht zu vergessen. Michael Stürzenberger, der einzige in Deutschland, welcher unermüdlich das tut, was viele von uns auch tun sollten.

  13. OT

    Rotgrüner Schwachsinn.

    Der niedersächsische Innenminister setzt orthodoxe Juden, also die meisten Juden in Deutschland und Israel, mit Jihadisten gleich:

    Brief von Charlotte Knobloch an den niedersächsischen Innenminister:
    „… wegen einiger gewaltbereiter orthodoxer Juden …“

    http://haolam.de/artikel_13891.html

  14. #13 le waldsterben (02. Jul 2013 19:10)

    Eine kleine Bemerkung bzg. Voltaire. Die Aussage ist nicht von Voltaire, sondern von Evelyn Beatrice Hall. Sie schrieb unter Deckname Stephen G. Tallentyre in „The Friends of Voltaire“ (1906), als das Kennzeichen von Voltaires Glaube an Gedankenfreiheit und Meinungsäußerung.

  15. Leider sind deutsche Lehrer und Lehrerinnen keine Helden, im Gegenteil. So wie sie früher Hitler an den Schulen verherrlicht haben, halten sie es heute mit dem Islam. Das Schlimme ist für mich das gewissenlose Vergiften kleiner europäischer Kinderseelen mit faschistischer Ideologie. Sie sind in meinen Augen die Totengräber europäischer Kultur. Sie wissen es besser verraten aber für einen Judaslohn der gerade in Deutschland nicht unbeträchtigt ist. Und ja, umsomehr bewundere ich Stürzenberger und viele andere an vorderster Front. Ich bin kein Held, habe aber auch, wie bestimmt schon viele hier, finanzielle Einbußen hinnehmen und „Freunde“ verloren

  16. Ich habe hier schon mehrfach vorgeschlagen ein gemeinsames, jährliches Treffen durchzuführen.
    Ohne Vorbereitung, also spontan.
    Ohne Hinweise, keinerlei Abzeichen oder ähnliches.
    Auf einer Fläche, auf der dies zulässig ist und die Platz für rund
    10 000 Menschen bietet. Kann auch mitten in Berlin sein.
    Nur für 5 Minuten zusammen kommen und zeigen, dass wir Deutsche noch da sind und etwas wollen, Ziele haben, schlicht noch am leben sind und eine Zukunft brauchen..
    Danach, ähnlich der Identitären, sofort wieder weg.
    Keine Symbole, kein gar nichts.
    Das würde schon auffallen, wenn es nicht gerade im Nirgendwo stattfindet und ein Anzahl von 10 000 Menschen erreicht werden würde.
    Vorschläge aller Art dazu erwarte ich mit Freuden.

  17. Gustl Mollath: Großkundgebung Nürnberg 27. Juli 2013, um 14 Uhr

    “Du bist nicht der Einzige der unschuldig in Bayern in der Psychiatrie sitzt, aber du bist der Erste den wir alle gemeinsam rausholen…”

    Großkundgebung in Nürnberg. Am Samstag, den 27. Juli 2013, um 14 Uhr findet in Nürnberg, der Stadt des Friedens und der Menschenrechte, an der Straße der Menschenrechte, am Kornmarkt eine Großkundgebung statt:

    MOLLATH – „EMPÖRT EUCH, ENGAGIERT EUCH!“ RECHT UND FREIHEIT FÜR GUSTL MOLLATH! MIT NAMHAFTEN REDNERN, GRUSSBOTSCHAFTEN, POLITISCHEN FORDERUNGEN!

    ? BITTE DIESE INFO WEITERVERBREITEN! – BEI INTERESSE ZWECKS FAHRGEMEINSCHAFT MELDEN UNTER 09251/638 / gefunden bei deutschelobby.com http://lupocattivoblog.com/2013/07/02/gustl-mollath-groskundgebung-nurnberg-27-juli-2013-um-14-uhr/

  18. Darum noch einmal für jene in der ersten Reihe und alle die bereit sind ihnen zu folgen:

    „We’ll never be silent! We’ll never give up! We’ll ever say what we see and we’ll ever tell all about it!“

    Grundsätzlich stimme ich Dir zu. Aber kannst Du den letzten Satz auch auf Deutsch?

  19. #27 zuhause (02. Jul 2013 20:13)
    Wir werden niemals schweigen! Wir werden niemals aufgeben! Wir werden immer sagen, was wir sehen und wir werden immer über alles berichten!

    LG

  20. Man muss sich nicht mehr wundern!

    Meet the man from Qatar who bought London:

    The sheik is the current foreign minister for Qatar and the chief of Qatar Investment Authority. What’s truly extraordinary about the sheik is the fact that he owns a heck lot of stakes in the London Stock Exchange and its premium companies like Shell, Barclays and Sainsbury’s.

    Qataris have high profile investments in as many 30 countries though Sheikh Hamad bin Khalifa Al Thani is one of the most visible ones in the UK since he owns billions of pounds worth of property around London including the InterContinental Hotel on Park Lane, the Shard of Glass in London.

    The good sheik also owns Paris Saint-Germain FC and Harrods!

    http://www.instablogs.com/meet-the-man-from-qatar-who-bought-london.html

  21. @ 26 Heidewachtel
    gute Idee, Hertha ist ja wieder 1.Liga und wird öfters locker mehrere 10 000 im Olympiastadion zu Gast haben. Bei jedem Tor der Herthaner könnten wir „Pi-news.net“ zeigen 🙂

  22. es gibt sie noch die helden. es begann mit enoch powell und der war komplett alleine! sein mut und seine tapferkeit werden uns jetzt langsam klar: ein einziger mann der den mut hatte die wahrheit zu sagen als niemand sonst faehig war die wahrheit zu erkennen. tommy robinson, paul weston, geert wilders, michael stuerzenberger und einige mehr sind die helden unserer tage und zum glueck stehen sie nicht auf solch einsamem posten wie enoch powell. es liegt nun an uns!

  23. Auch wenn mein Englisch ausbaufähig ist, *ehemehem*, werde ich mal seine eMailadresse ausgraben und ihm etwas Mut zu sprechen. Habe einen Haufen Respekt, vor ihm und seinen Leuten.

    die EDL setzt sich größtenteils aus der Fußballszene zusammen, wir sollten uns mal überlegen, wie wir diese Szene vermehrt ansprechen können. Sympathisanten gibt es genug, man muss sie nur ansprechen.

  24. Was mich besonders aufregt ist, dass sich Bullen immer wieder für so eine Scheiße hergeben. Das sind streckenweise solche opportunistischen Schweine.

  25. #9 L.S.Gabriel

    #2 unverified__5m69km02 (02. Jul 2013 18:46)

    Autorin bitte.

    Für Grüninnen-Mitleser heißt es selbstverständlich: Autorinnen

    Ansonsten – gute Info

  26. „We’ll never be silent! We’ll never give up! We’ll ever say what we see and we’ll ever tell all about it!“

    ÜBERSETZUNG: Wir werden niemals schweigen. Wir werden niemals aufgeben. Wir werden immer das sagen, was wir sehen, und wir werden nichts davon verschweigen!

  27. ich lebte von 1991 bis 1994 in england. es war ein spleeniges und schrulliges land – aber es war der ort an dem freiheit, freie rede und die rechte der buerger hoch im kurs standen. ein zweites mal lebte ich zwischen 2002 und 2010 in england und es war nicht widerzuerkennen: die kreidefressenden sozis schafften das unglaubliche: sie zerstoerten die buergerrechte und installierten den totalen ueberwachungsstaat. wir wissen jetzt warum: damit die qataris, saudis und kuwaitis, nachdem sie industrie und immobilien de facto aufkauften & kontrollieren ihre (meist pakistanischen)kolonisten in massen reinbringen koennen um das land zu uebernehmen. das politische establishment britanniens hat das eigene land und das eigene volk verraten! noch besteht hoffnung dass die „three lions“ aufwachen – loewen schlafen ja bekanntlich viel und tief – und die verraeter zerreissen, aber viel zeit bleibt nicht mehr. dafuer sorgt alleine schon der geburtendjihad.

  28. Diese Ereignisse spornen an. Sie geben Motivation und Energie. Wer durch die Stadt geht und den Besuchern aus den islamischen Ländern begegnet, sieht keine Frauen. Man sieht entmenschlichte Wandler. Schwarze Neutren. Zombies. Sklaven Allahs, Sklaven ihrer Männer, die ein archaisches Rollenbild Mohammeds leben. Dienerinnen die geschlagen werden dürfen.Ihnen voran schreiten die Mohammeds aus dem siebten Jahrundert, die unsere aufgeklärte Gesellschaft mit ihrer Anwesenheit besudeln. Sie benutzen Flugzeuge, Smartphones, Computer, Autos und andere Errungenschaften der Gesellschaften die sie verachten und vernichten wollen. Sie missbrauchen die Religionsfreiheit um uns ihre rückständigen Werte aufzuzwingen, weil es unsere Politstricher und dumme Toleranzbürger zulassen. Sie verkaufen die Gesellschaft für die unsere Vorfahren gekämpft und gestorben sind. Aber ein Teil der Gesellschaft lässt sich dies nicht bieten.

  29. #29 L.S.Gabriel (02. Jul 2013 20:20)

    #27 zuhause (02. Jul 2013 20:13)

    Wir werden niemals schweigen! Wir werden niemals aufgeben! Wir werden immer sagen, was wir sehen und wir werden immer über alles berichten!

    Danke für die Übersetzung, um die ging es aber eigentlich nicht. Es gibt auf PI sicher eine Vielzahl Mitleser, die Englisch als Zweitsprache beherrschen, aber davon kann und sollte ein Autor oder Kommentator nicht ausgehen.

  30. Das Ganze sehe ich aber auch ganz rationell. Viele würden gerne in die 2te und einige auch in die erste Reihe gehen, wenn sie es sich denn leisten könnten. Gerade die Konservativen gehen nun mal arbeiten oder sind selbstständig. Dazu kommt noch die Familie. Wir kämpfen gegen Leute, die nicht zu arbeiten brauchen und 24Stunden täglich für ihr Anliegen verwenden könnten. Dazu kommt das die finanziell aus dem vollen schöpfen können. Wir müßten endlich mal ein paar Konservative Spender finden, die auch finanziell sich dem Ganzen entgegegstemmen.

  31. Warum all diese Fiesematenten um Islamkritiker zum Schweigen zu bringen? Liegt doch auf der Hand: FOLLOW THE MONEY!

    Die londoner Finanzwelt ist so sehr abhängig vom arabisch/islamischen Geld dass es GB sich nicht leisten kann auch nur das kleinste islamkritische Klima aufkeimen zu lassen.

  32. Genial Winklers Pranger heute wieder

    Aufhören ist so leicht, bei einem Staatsmonster, das sich mit absoluter Gleichgültigkeit weiterwälzt, dessen Zusammenbruch nicht nur absehbar, sondern wünschenswert ist. Weltweit ist keine Religion so gefährdet und von Anfeindungen betroffen wie das Christentum, doch unsere sattgefressenen Prälaten pflegen den „interreligiösen“ Dialog, während Politiker, gerade jene der C-Parteien, sich darum sorgen, ob dem Islam auch genug Rechte im dekadenten Vierzonesien zugestanden werden.

    Ehegattensplitting für Homo-Partnerschaften, Adoptionsrecht – was kommt als nächstes? Wahlrecht für volljährige Schimpansen? Um beschönigende Bezeichnungen ist die Politik ja nie verlegen. „Migrantenförderung“ ist in Wirklichkeit Deutschen-Benachteiligung, „Frauenförderung“ heißt übersetzt Männer-Diskriminierung. Unsere Asylpolitik dient nicht dazu, den Verfolgten einen geschützten Lebensraum zu bieten, sondern zur Sicherung der Pöstchen im sozialindustriellen Komplex. Werden Anforderungen gesenkt, um Migranten einzustellen, heißt das nichts anderes, als daß besser qualifizierte Deutsche benachteiligt werden. Das Ergebnis ist dann asoziale Gerechtigkeit. http://www.michaelwinkler.de/Pranger/Pranger.html

    und der Merksatz dazu: Aufhören? Jetzt? Nein! Es gibt genügend Volksverräter, da muß ich nicht auch noch dazugehören!

    © Michael Winkler

  33. @joshek. Willkommen zurück in Deutschland nach mehreren Jahren aufenthalt in England. In unserer deutschen Sprache gibt es die Klein- und Großschrift. Etwas Kultur wollen wir doch schon selbst bewahren wenn wir uns dauernd über andere aufregen. Das ist ja wohl nicht zuviel verlangt. Danke für die zukünftige Berücksichtigung.

  34. Tommy muß seine Strategien und Methoden den Uständen anpassen, aber nicht zweifeln. Diese drastischen Maßnahmen der Regierung bzw. Polizei sind eine Bestätigung richtig zu handeln. Weiter so.

    Zu den sexuellen Übergriffen in Ägypten. Die Situation für Frauen in islamischen Ländern ist bekannt. Wenn eine Frau dann noch so blöd ist, in einem solchen Land unter diesen politischen Bedingungen, sich dort aufzuhalten, muß Sie damit rechnen. Es sind diese neugierigen aber naiven Blödchen, wie sie auch Samstags „bunte Schildchen“ hochhalten, damit auch jeder weiß, dass sie ein Brett vor dem Kopf haben. Solche Leute begreifen es erst wenn sie mitten in der Gewalt angekommen sind. Leider nicht vorher. Aber dann ist es zu spät. Ich hoffe die Holländerin reist wohlbehalten ab und wird sich in den Niederlanden gegen eine Islamisierung engagieren.

  35. OT: Islam ist Frieden! Und wieder zeigen uns Friedensaktivisten der Friedensreligion was man mit Schnellkochtöpfe alles außer Kochen machen kann!

    Kanada: Terror-Anschlag vereitelt

    Die kanadische Polizei hat zwei Menschen festgenommen, die am Nationalfeiertag des Landes Bombenanschläge geplant haben sollen.
    Der Mann (39) und die Frau (30) hatten offenbar vor, während der Feierlichkeiten vor der Regionalregierung der Provinz British Columbia Sprengsätze zu zünden. „Sie wurden von Al-Kaida inspiriert“, teilte die kanadische Polizei mit.

    http://www.bild.de/bildlive/2013/23-kanada-anschlag-al-kaida-31102026.bild.html

  36. #45 – wer sagt dass ich zurueck in d-land bin? wegen dieser deutschen liebe zur korinthenkackerei, die sich (akutes beispiel an der gross- und kleinschreibung aufgeilt waehrend mohammedaner mordend durchs land ziehen) bin ich damals weg. ganz nebenbei: nach den lachnummern diverser rechtschreibreformen kann man nur eines machen: seine eigene rechtschreibreform durchfuehren. wer zum thema nichts zu sagen hat, aber sich genoetigt fuehlt seine klappe zur frage der gross- und kleinschreibung aufzumachen, der hat die falschen prioritaeten. sie sind nicht zufaellig (ober-)lehrer?

  37. Tommy muß seine Strategien und Methoden den Uständen anpassen, aber nicht zweifeln. Diese drastischen Maßnahmen der Regierung bzw. Polizei sind eine Bestätigung richtig zu handeln. Weiter so.

    Genau so ist es! Das die westeuropäischen Regime auf Islamkritiker so reagieren, ist ein sicheres Zeichen dafür, dass sie sich ihrer Sache eben doch nicht so sicher sind, wie es scheint.

    Sonst würden sie Männer wie Robinson einfach nur ignorieren.
    Wie auch bei den früheren kommunistischen Regimen in Osteuropa führt bei den Neosozialisten im Westen heute die pure Angst zu solchen Repressionen.

Comments are closed.