iftarEs ist schon unglaublich, wie ignorant unsere Volksvertreter sind, wenn es um die „Friedensreligion“ geht. Während die halbe Welt im von Moslems vergossenen Blut der „Ungläubigen“ ertrinkt, freuen sich unsere Politiker und christlichen Kirchenvertreter über das „friedliche Miteinander“ und übermitteln Grüße und beste Wünsche zum Ende des Terrormonats.

(Von L.S.Gabriel)

Im Ramadan 2013 gab es 310 moslemische Terrorattacken, davon waren 28 Selbstmordanschläge, es gab 1651 Tote und 3048 lebensgefährlich Verletzte.  In Syrien  gab es etwa 4500 Tote in dieser Zeit, die in der Gewaltideologie Islam begründet sind.

Man sollte glauben, dass all das Anlass für Kritik und Entsetzen wäre. Aber weit gefehlt, hierzulande grüßt man freundlich und schlägt sich dabei die Bäuche voll.

Am Mittwoch lud der Zentralrat der Muslime zum Ramadan-Iftar, dem Fest des Fastenbrechens zum Ende des Ramadans. Der Einladung folgte unter anderem die Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP). Sie beglückwünschte den Zentralrat zur Ausrichtung des Iftars und übermittelte auch gleich die Grüße der Bundeskanzlerin Angela Merkel, und erklärte:

„Ramadan gehört in der Tat zur Kultur in Deutschland Gegenseitiges Kennen- und Wertschätzen der Traditionen sei entscheidend für ein verständnisvolles und friedliches Zusammenleben. (..) Der Staat darf in Bezug auf die Religionsausübung nichts vorschreiben.“

Ob sie weiß, dass das Töten von Christen und Juden auch Teil der im Koran vorgeschriebenen Art und Weise der Religionsausübung ist?

Auch NRW-Integrationsminister Guntram Schneider war geladen und sagte: „Sie sind mit ihrer Religion in diesem Land herzlich willkommen.“ Er freute sich über den angestrebten „bekenntnisorientierten Religionsunterricht“ für muslimische Schüler in NRW und forderte gleich auch noch einen Rechtsstatus für die Moslems, sowie die Einrichtung muslimischer Wohlfahrtsverbände und ein kommunales Wahlrecht für Einwanderer.

Helmut Wiesmann von der Deutschen Bischofskonferenz und Pastor Dr. Detlef Görrig von der Evangelischen Kirche in Deutschland priesen „die Gemeinsamkeiten in den Ursprüngen des Fastens“ und überbrachten Grüße ihrer Kirchenoberhäupter. 100.000 getötete Christen weltweit waren hier keiner Erwähnung wert.

An die gemeinsamen Traditionen im Islam und Judentum erinnerte Abraham Lehrer, Vorsitzender der Synagogen-Gemeinde in Köln und Mitglied im Zentralrat der Juden in Deutschland. Auch der Direktor des Landeskriminalamtes in NRW, Wolfgang Gatzke, durfte dabei sein, als anschließend an die freudige Grüß- und Glückwunschorgie aus dem Koran gelesen wurde.

Bundespräsident Gauck war zwar dort nicht anwesend, aber auch er versäumte es nicht, seine Freude über die Bräuche der Moslems in Deutschland mittels Grußbotschaft ins Land zu rufen (PI berichtete).

Außenminister Guido Westerwelle brachte es zumindest zu einem Anflug von Bedauern für die Opfer des Islams weltweit. Doch auch er musste zum „Fest der Freude, der Gemeinschaft und der Zuwendung zu anderen“ die „besten Wünsche“ übermitteln.

Heiko Schulz, Bundestagskandidat der Piraten in Schleswig Holstein, ist zwar nicht von politischer Gewichtigkeit, beglückt uns aber zur Gelegenheit  auch mit einer Wortspende, als er einem Iftar-Fest in Kiel beiwohnte:

„Es war beeindruckend, an einem dieser Fastenbrechen zusammen mit Freunden, Familien und Anwohnern in Kiel teilzunehmen und ein Stück gelebte Integration zu erfahren“, (..) ich habe großen Respekt davor, wie muslimische Gläubige trotz dieser erschwerten Bedingungen ihre religiösen Gebote befolgten.“

Welcher Art die „erschwerten Bedingungen“ für die Religionsausübung sind, kann man nur vermuten. Möglicherweise ja, dass es hierzulande nicht erlaubt ist, seine Ehefrau für Ungehorsam zu schlagen oder Kinder zu heiraten.

Auch Ralf Meister, dem hannoverschen Landesbischof, war es offenbar ein Bedürfnis, zum Ende des Fastenmonats Ramadan eine Grußbotschaft an die Mohammedtreuen zu senden. Er bedauert zwar das Blutvergießen im Nahen Osten, sieht aber das Fastenbrechen als „ein Zeichen der Verbundenheit und des Vertrauens, das wir als evangelische Christen sehr zu schätzen wissen“.

Sie alle sind offenbar voll der Freude, während in Deutschland Moslemclans die Bevölkerung tyrannisieren, deutsche Kinder wie Daniel Siefert und Jonny K. von Islamgläubigen totgeschlagen werden, und weltweit das Blut aller Nichtmoslems, allen voran der Christen, in Strömen fließt. Wir sehen keinen Grund zur Freude, ja nicht einmal einen um höflich zu Grüßen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

73 KOMMENTARE

  1. Die NWO Elite und natürlich auch die Politiker, welche als Marionetten diesem System dienen werden doch wohl nicht darüber trauern, dass der Plan zum Rückgang der Überbevölkerung anfängt immer saftigere Früchte zu tragen ..

    also wer von den Politikern was anderes erwartet, erwartet Unmögliches und weiß schier nichts über angebliche Verschwörungstheorien, die jedoch keine sind.

  2. Was läßt sich als Fazit sagen. Was dieses Jahr in Sachen Fastenbrechen/Islam abgelaufen ist läßt sich so zusammenfassen, die Islam-Funktionäre haben die BRD-Politiker jetzt endgültig im Sack. Sieg auf ganzer Linie also, Erdogan wirds freuen wenn die Berichte eintreffen. 2013 ist diesbezüglich ein trauriger Wegmarke. Nach der Wahl wird alles schnell gehen, haufenweise Islam-Staatsverträge, totale Anerkennung und Moschee-Bau ohne Ende. Totale Kapitulation der BRD-Eliten also.

  3. Ich find’s schon höhnisch gegenüber gläubigen Christen, wenn man das Nachtdurchfressen-Ritual als Fasten bezeichnet.

  4. Schnarre muss da was missverstanden haben: Das Tuch trägt man nicht um den Hals, sondern um den Kopf.

  5. #5 Made in Germany West (11. Aug 2013 19:59)

    Das hatte sie zur Sicherheit dabei, falls die Speichelleckerei um eine Spur gesteigert hätte werden sollen/müssen.

  6. Friedrich der II. ,preußischer König:

    “ Mohammed war nicht fromm, sondern nur ein Betrüger, der sich der Religion bediente, um seine Herrschaft zu begründen.“

    Blaise Pascal. “ Jesus ließ sich ermorden, Mohammed ließ morden “

    Wer Merkel und Co. wählt, wählt Unterstützer von Verbrechern.

  7. Friede, Freude, Eierkuchen (und andere Speisen) Ja wie toll doch das „Zuckerfest“ ist und alle machen mit. Die Toten in den arabischen Ländern, der Terror wird einfach weg geblendet. Damit hat doch der friedliche Islam nichts zu tun, so die Meinung. Hurra, wir backen uns unseren Wunsch-Islam zusammen ! Als wäre das so einfach, die Terroristen lesen das gleiche Buch wie alle Muslims: den Koran ! Und die Christen in Syrien leiden unter dem Terror der Rebellen. Sie wollen die „noch“ vorhandenen Christen verjagen oder mit Gewalt zum Islam bringen und sie tun es. Assad mag kein Demokrat sein, doch unter ihm konnten die Christen zumindest ungestört leben. Nun verbreiten die Terroristen Hass und Tod – und das gerade im Ramadan, dem ach so friedlichen Fastenmonat. Diesen Widerspruch sollen sie erstmal erklären.
    Geht doch nach Afghanistan – da habt ihr euren Islam !

  8. Moslems trinken wohl gerne Coca Cola und Gerolsteiner … Hoffentlich sind das wenigstens Pfandflaschen und nicht von der Türkei importierte.

  9. OT

    LEGALISIERUNGS-KAMPAGNE
    Im Schanzenpark: Grünen-Wahlkampf mit Riesen-Joints

    Ziel dieser Kampagne ist die Jugend einer Narkose zu unterziehen: Cannabis macht schwach, willenslos und blöd (genauso wie vegetarische Ernährung, deshalb die anti-Fleisch-Kampagne der Grünen), und daher manipulierbar. Die Jugend soll weich gemacht werden, nicht mehr kämpferisch.

    http://www.mopo.de/politik/legalisierungs-kampagne-im-schanzenpark–gruenen-wahlkampf-mit-riesen-joints,5067150,23963758.html

  10. Unsere Volksvertreter sind einfach nur unverschämt dem deutschen Volk gegenüber und saublöd.

  11. „… übermitteln Grüße und beste Wünsche zum Ende des Terrormonats.“

    NACH dem Ramadan:

    Allah 9:5 „Then when the Sacred Months (the Ist, 7th RAMADAN, 11th, and 12th months of the Islamic calendar) have passed, Tötet die Ungläubigen (in der EINheit von Allah, mushrikun, orig. Christen) wo immer ihr sie findet“

    Tafsir 9:5 „… means, on the earth in general … This way, they will have no choice, but to die or embrace Islam“ — which cancelled 2:256

  12. #11 HendriK. (11. Aug 2013 20:04)

    „Rebellen“?

    Diesen romantisierenden Begriff unserer Lügenmedien würde ich nicht verwenden.

  13. Das Bild wurde doch vor „Rammel, Lan“ aufgenommen, oder?
    😀 😀

    Fasten anstatt nur später zu essen täte in der Tat der gesamten Tischgesellschaft gut.

  14. Wenn ich die „Schnarre“ sehe, krieg ich Brechreiz… was will die da eigentlich? Warum muss denn das Bundesjustizministerium bei denen kriechen?? Widerlich.

  15. „Der Einladung folgte unter anderem die Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP).(…)Ob sie weiß, dass das Töten von Christen und Juden auch Teil der im Koran vorgeschriebenen Art und Weise der Religionsausübung ist?“

    Ist das ne rhetorische Frage?
    Natürlich weiß sie das- es ist nur nur schlichtweg EGAL. Genauso wie es den übrigen Herrschaften egal ist.

  16. #14 Frankoberta
    Unsere Volksvertreter sind einfach nur unverschämt dem deutschen Volk gegenüber und saublöd.

    Danke, damit wäre alles gesagt.

  17. Von wegen fasten , das sieht man mehr als deutlich das dieser Mayzek in den letzten 4 Wochen noch fetter geworden ist.

  18. Berichten unsere heiß und innig geliebten Medien auch über gemeinsames Fastenbrechen von Christen, Juden und Mohammedanern in Pakistan, Iran, Ägypten und Gaza? Und wenn nicht – warum?

  19. Als Zentralrat der Muslime in Deutschland einzuladen und „hohe Gäste“ zu empfangen und dann PET Pfandflaschen auf den Tisch zu stellen, aus denen sich jeder selbst bedienen kann, ist schon ein Zeichen maximaler Geringschätzung an sich. Was das für Aldi-Kekse sind will ich erst gar nicht wissen!

  20. Alle freuen sich und grüßen, keiner trauert.

    Im Ramadan 2013 gab es 310 moslemische Terrorattacken, davon waren 28 Selbstmordanschläge, es gab 1651 Tote und 3048 lebensgefährlich Verletzte.

    Die werden sich freuen und grüßen, wenn auch hier die Bomben auf den Straßen explodieren werden. Mit Tausenden tschetschenischen Asylanten ist das Potenzial dafür schon geschaffen.

    Die werden sich freuen und grüßen bis ihre hirnlosen Köpfe durch Explosionen abgerissen werden.

  21. Wir begrüßen Herrn Mazyek und Co. dann zum christlichen Abendmahl. Über die tausende, bedauerlicher Einzelfälle weltweiter islamischer Gewalt, die nichts mit dem Islam zu tun haben, sondern von Nicht-Muslimen provoziert werden, muß man kultursensibel hinwegsehen.

  22. #31 MABuse2013 (11. Aug 2013 20:40)

    Als Zentralrat der Muslime in Deutschland einzuladen und “hohe Gäste” zu empfangen und dann PET Pfandflaschen auf den Tisch zu stellen, aus denen sich jeder selbst bedienen kann, ist schon ein Zeichen maximaler Geringschätzung an sich.

    Allen Berichten zufolge, ist die Bewirtung bei solchen gemeinsamen Feiern mit Ungläubigen äußerst dürftig.
    Bestenfalls Kantinenfraß.
    Davon konnte Mazyek nicht so fett werden.

    Halva gibt es, wenn die freudigen Grüßer weg sind.

  23. TAGESSCHAU:

    Mehr als 4000 Tote seit Januar

    Von Januar bis Ende Juli sind laut den Vereinten Nationen landesweit insgesamt 4137 Zivilisten getötet worden, die meisten in Bagdad. Zudem gab es 9865 Verletzte. Allein während des Fastenmonats Ramadan sind Hunderte Menschen der eskalierenden Gewalt im Irak zum Opfer gefallen.

    http://www.tagesschau.de/ausland/irak-anschlagsserie100.html

    ISLAM heißt FRIEDEN!

    Und wer was anderes sagt, dem sollte man den Kopf abschlagen!!!

  24. … Auch NRW-Integrationsminister Guntram Schneider war geladen und sagte: „Sie sind mit ihrer Religion in diesem Land herzlich willkommen.“

    (this is unacceptable) Allah, 5:38 „(Dieben) AMPUTATIERT ihre HÄNDE“
    vs. Grundgesetz Art. 2, 2 „JEDER … Recht auf KÖRPERLICHE UNVERSEHRTHEIT“

    … Auch der Direktor des Landeskriminalamtes in NRW, Wolfgang Gatzke, durfte dabei sein, als anschließend an die freudige Grüß- und Glückwunschorgie aus dem Koran gelesen wurde.“

    Allah, the sadist — Q. 6:70 “…they will have for drink (only) boiling water, and for punishment, one most grievous: for they persisted in rejecting Allah.” Ungläubige werden (nur) kochendes Wasser trinken für die Ablehnung an Allah

  25. #25 Unlinks (11. Aug 2013 20:23)

    Zumindest trinkt er lieber Wasser und lässt die Kalorienbomben Cola und Limo unbeachtet.

    Der Guntram scheint aber auch kein Kostverächter zu sein. Dem würde eine richtige Fastenkur mal so richtig gut tun.

    Nebenbei, was gab es denn da überhaupt zu essen, doch nicht etwa HALAL-verseuchte Speisen? 😯

  26. Ramadingsbums gehört zur deutschen Kultur ! Neiiiin!!!!
    Ich glaube ich kotze jetzt bis morgen früh und gehe dann arbeiten, um noch weitere Moscheen zu finanzieren.

  27. Alle freuen sich und grüßen, keiner trauert

    Das Foto entspricht aber ganz und gar nicht der verheißungsvollen Überschrift. Ich sehe da keinen der sich irgendwie freut! 🙄

  28. Es ist mit Worten nicht mehr zu beschreiben. Während der Islam die Welt mit Terror, Unterdrückung, Verfolgung, Krieg usw. überzieht, wird er im Westen umschmeichelt und hofiert, mit dem Wissen, dass wir eines fernen Tages ähnliche Zustände haben werden, wie in der arabischen Welt. Bereits heute gibt es überall Gegengesellschaften und unkontrollierte Kriminalität, die Staatsgewalt bereits kapituliert und dennoch diese Zustände weiter fördert.

    Mir erschließt sich einfach nicht der Gedanke, warum Politiker aller Farben diese Zustände herbeiführen und ihr eigenes Volk derart verraten? Multikulti mit dem Islam kann niemals funktionieren und wird es auch nie. Leider lernt der Mensch aus der Geschichte nicht und macht die gleichen Fehler immer und immer wieder aufs Neue.

  29. Am besten gefällt mir da der FDP Mann Jörg Uwe Hahn.

    Er sonnt sich auf Gülen Events im Scheinwerferlicht. Er ließ sich mit bushido und seinem integrationsbambi feiern.

    Er gab Erdogans Außenposten und De-Facto-auslandsgeheimdienst namens Ditib das recht, den Religionsunterricht in Hessen zu gestalten. Ebenso natürlich dem Kalifen der Ahmadiyya – Sekte.
    Gülens selbsternannte „Bildungs-Djihadisten“ dürfen schalten und walten wie sie wollen. 

    Währenddessen wird Offenbach zur Scharia-Stadt:  Journalisten und Rabbiner werden niedergeprügelt und öffentlich angegriffen. Kundgebungen von Kritikern, wie Zahid Khan werden gestürmt. 
    Es kommt zu religiös motivierten Mordanschlägen!

    Wo ist die Freiheit in Hessen?

    Was in Hessen derzeit passiert ist ohne Beispiel. 
    Frankfurt, Wiesbaden und Offenbach gehen den Bach runter!

  30. Ramadan gehört in der Tat zur Kultur in Deutschland Gegenseitiges Kennen- und Wertschätzen der Traditionen sei entscheidend für ein verständnisvolles und friedliches Zusammenleben. (..) Der Staat darf in Bezug auf die Religionsausübung nichts vorschreiben.

    Interessant. Es wird nicht einmal mehr versucht es nur durch die Blume zu sagen, dass der Islam in Deutschland mittlerweile über dem Staat und über dem Gesetz steht.

    Gilt das mit der Religionsausübung nur für den Islam oder kann ich jetzt einen eigenen blutigen Totenkult aufziehen und Vielweiberei, Verstümmelungen und Morde zu religiösen Riten erheben, in die der Staat sich nicht einmischen darf?

    Dass so etwas Vertreter des deutschen Volkes sein sollen ist zutiefst widerlich.

  31. #43 adammoller

    Solche Zustandsbeschreibungen sind „Wasser auf meine Mühlen“.

    Der Islam, Umvolkung und die Abschaffung kommen voran.

    Zusammen mit der Euro-Haftung und no bail-out sind wir in wenigen Jahren bei einer Steuer- und Abgabenhöhe von 100%.

    Wird so gegen 2020 sein.

    Erst dann werden der naive und gutgläubige Michel und seine strunzdumme und hoch intelligente Michaela aufwachen.

    Es ist dann zwar sehr spät, aber warten wir es ab.

    Ich suche mir schon einmal einen hübschen Hochsitz und kaufe mir eine digitalen Fernstecher zwecks guter Sicht.

  32. „Bundespräsident Gauck war zwar dort nicht anwesend, aber auch er versäumte es nicht, seine Freude über die B(r)äuche der Moslems in Deutschland mittels Grußbotschaft ins Land zu rufen“

    Wieso nur habe ich zuerst das „r“ übersehen 🙂
    Die deutsche Aishe wird sich freuen, wenn ihr Fettwanst dann auf sie zugerollt kommt.

  33. # 43 adammoller

    Und der nette Herr Hessische Justizminister macht derweil via youtube auch noch Werbung für einen Methadon-Zapfautomaten für bundesrepublikanische Justizvollzugsanstalten, damit all die drogenabhängigen Mehmets und Alis auf Staatskosten ihren Stoff freihaus in die Zelle geliefert bekommen.

  34. #42 Heinz Ketchup (11. Aug 2013 21:36)

    Alle freuen sich und grüßen, keiner trauert

    Das Foto entspricht aber ganz und gar nicht der verheißungsvollen Überschrift. Ich sehe da keinen der sich irgendwie freut! 🙄

    Stimmt. Es sieht so aus, als wenn sie alle reichlich 99-Cent-Döner verdrückt hätten und gerade in diesem Augenblick merken, dass es ein Riesenfehler war.

  35. #43 adammoller (11. Aug 2013 21:38)

    Danke für die kurze Hessen-Zusammenfassung. Die ist sehr interessant: Während alles auf NRW starrt, geht Hessen unter CDU-Bouffier – und der Rest von Deutschland – genauso den islamischen Bach runter.

    1. Überall, wo Moslems sind, zerstören sie die staatliche Ordnung und ersetzen sie durch Scharia und die damit einhergehende Selbstjustiz.

    2. Das ist vollkommen unabhängig davon, welche linksideologisch gleichgeschaltete deutsche Blockpartei gerade in welchem Bundesland die Regierung stellt.

  36. #50 Angela-Makel (11. Aug 2013 22:27)

    Der Gewerkschafts-Sozen-Minister-Fettsack Guntram Schneider ist der Widerlichste in der Runde. Und das soll im Vergleich zu Mazyek schon was heißen.

  37. Ach und noch etwas, kein Witz!

    Drogenabhängige in einem sogenannten Methadonprogramm müssen laut Gesetz das Methadon in der Praxis eines Arztes unter Kontrolle einnehmen. Nur in Ausnahmefällen, wenn der Abhängige stabil und zuverlässig ist, darf er das Methadon mit nach hause nehmen und eigenverantwortlich einnehmen.

    Da Arztpraxen in der Regel zwischen 8:00 und 18:00 Uhr geöffnet haben, können muslimische Drogenabhängige während des Ramadan das Methadon nicht unter Aufsicht in einer Arztpraxis einnehmen.

    Entgen der gesetzlichen Bestimmung geben viele Ärzte in dieser Zeit den muslimischen Abhängigen dann das Methadon mit nach hause.

    Ist doch toll, wie Gesetze gebrochen werden, Ärzte sich strafbar machen und unschuldige Dritte gefährdet werden, nur damit ein muslimischer Junckie nicht am hellen Tage sein Methadon trinken muss.

  38. Macht nur so weiter, ihr von den Bockparteien. Am nächsten Wahltag wird der schlafmützige Michel euch bestätigen.
    Oder sollte es in 6 Wochen ein paar Denkzettel geben:
    – Wahlbeteiligung bei 30% ?
    – AfD + Pro über 5% ?

  39. Fast möchte man fragen: Was ist das bloß für eine geniale „Religion“ die trotz ihrer Supergewalttätigkeit soviele dumme Dhimmis in ihren Bann zieht? Die mit dem Taqiyya-Weltprinzip soviele Schafe und Kühe zu ihrem eigenen Schlachtfest einzuladen versteht?

  40. Mir ekelt vor diesen selbstzufriedenen, vollgefressenen „Vorzeigedeutschen“ die sich dazu hergeben, das sog. Fastenbrechen (ein Witz, da Musleme in dieser Zeit mehr und besser als zu jeder anderen essen, nur eben abends)

    Hoffentlich kommt bald der Tag, wo mit solchen offensichtlichen Verraetern durch Justiz abgerechnet wird.

  41. Im Kampf gegen das Christentum in Deutschland sind der FDP (neben den LINKEN) alle Mittel recht. Da benutzen sie auch den Islam, um zum Ziel zu kommen. Mal sehen, ob diese Vernichtungsideologie es später der FDP dankt, die heute für die vermeintlichen Sonderrechte von Homosexuellen mehr eintritt, als dass sie die linken Staatsverneiner kämpft.

    Und was den Kirchenvertreter und „Islambeauftragten“ Görrig anbetrifft, so ist dieser ein ganz extremer Islamversteher der Nordelbischen Kirche – jetzt Nordkirche. Zur Einweihung der Rendsburger Milli-Görüs-Großmoschee reiste er extra aus Hamburg nach Rendsburg, um dort den Segen der Kirsten Fehrs („Bischöfin“ und Förderin der Islamisierung in HH) und deren Kollegen Ulrich (damals Schleswig)zu spenden. Dabei erlaubte sich dieser Görrig – der zwar auch Pastor ist, aber unfähig zum Gemeindedienst – die Rendsburger zu ermahnen, sich doch gefälligst gegenüber den unintegrierbaren Mohammedanern etwas toleranter zu erweisen.

    Inzwischen dient dieser „Pastor“ im Landeskirchenamt Hannover – eine Gehaltsstufe höher geklettert – dem Herrn Meister („Bischof“), der ebenfalls ein großer Bewunderer des Islam ist und aus freien Stücken an einer kirchlichen(!) Privatschule bei Hannover den Islam-Unterricht anordnete.

    Den Bau der Rendsburger Großmoschee hatte allerdings ein politisches Schwergewicht vorangetrieben, nämlich der bekannte „C“DU-Ministerpräsident P.-H. Carstensen, der die islamische Ideologie bei der Einweihung der Moschee ebenfalls übertrieben lobte und das riesige Gebäude als „ein Gotteshaus, in dem man den Herrgott verehren“ könne, pries. Der damalige Rendsburger Bürgermeister Breitner (SPD) ist heute Innenminister des Landes.

  42. #60 ridgleylisp (11. Aug 2013 23:27)

    gell? Erstaunlich, oder?
    Die Antwort führt geradewegs in die Übernatürlichkeit, und die ist eben nicht jedermanns Sache.
    Sie steht übrigens auch in der Bibel..

  43. Sie alle sind offenbar voll der Freude,

    Auf dem Bild sehe ich eher eine Trauergemeinde.
    Ob das am Essen liegt.

  44. Bei oben gezeigtem Bild, besonders bei Frau Leutheusser-Schnarrenbergers fachkundiger Bemerkung, dass der deutsche Staat die freie Religionsausübung gewährleisten muss, vergeht einem jeglicher Humor. Diese Aussage ist an primitiver Gesinnungsdiktatur gar nicht mehr zu überbieten.
    Diese Justizministerin unterstützt somit Diskriminierung und Gewaltandrohung, Kindesmissbrauch, Tierquälerei die im Koran vorhergesagt und dem Hörigen aufgetragen sind und auf der ganzen Welt auch ausgeführt werden.
    Unfasslich, dass der Koran für die Kindererziehung hier in Deutschland eine Zulassung erreichen konnte.
    Was steckt hinter solchen Machenschaften?
    Ist der Deutsche wirklich des Deutschen größter Feind? Entspricht die Handlungsweise dieser Ministerin den Vorgaben des Grundgesetzes?
    Wie sich solch ein Buch in Verbindung mit Religion bringen lässt, sollte diese Justizministerin mal ganz genau erklären. Vielleicht sind die Deutschen ja auch nur wieder zu dumm, um die „Liebesbotschaft“ einer der hasserfülltesten „Religionsbücher“ der Welt zu verstehen. Wenn der tumbe Deutsche „Barmherziger und gnädiger Gott“ hört, dann glaubt er sofort ein „Führer“ für die schwer erziehbare Menschheit kann nur Gutes bewirken!!!
    Der Stellungnahme von L.S. Gabriel ist nichts mehr hinzuzufügen, sie trifft den Punkt.

  45. So ist das mit unseren (Volks) Vertretern, immer schön lächeln und den anderen in den Hintern kriechen !!! Bei so einer Vertretung (aller Partweien) kann man sich am 22 september doch für nichts mehr entscheiden, wir haben doch nur Cholera oder Pest zur Auswahl. würde mich nicht wundern wenn die Wahlbeteidigung bei unter 30% liegen würde. unsere Politiker sind doch nur zu Feige eine geheime Umfrage zu machen die den meisten Bürgern nervt. Dann werden sie sich wundern bei dem Ergebnis !!!
    Also Volksvertreten, traut euch !!!

  46. „ein Stück gelebte Integration zu erfahren!“

    Man kann zum Fasterbrecher werden, wenn man die Visagen und ihre unterwürfigen Auswürfe sieht und liest und nicht weiß, ob man weinen oder lachen soll über diese Subjekte an dem alkohol- und intellektfreien Tisch.

  47. Was macht die Schnarre – unsere Justizministerin wohlgemerkt – eigentlich andauernd unter nicht Ihresgleichen? Schutzgeld kassieren für die Migrantenboni?

  48. Friede, Freude, Eierkuchen,- ich kanns nicht mehr sehen, wie unsere Politiker den Moslems den A…. lecken, begierig schleimen und dem großen Rest die Märchenstunde in Endlosschleife präsentieren. Auf der ganzen Welt verwandelt der Islam ganze Landstriche in Schlachtfelder, Blut und Gemetzel gedeihen, selbst in unseren Städten! Wie ungeheuerlich dieses Lügen und Anbiedern an eine Ideologie, die am liebsten die ganze Welt in Brand stecken würde, wenn sie könnte. Und immer wieder wird schöngefärbt, das Unten wird zum Oben, das Opfer zum Täter gemacht.
    Es wurde noch nie so unverschämt gelogen, wie es heute der Fall ist. Eine Verhöhnung der Rechtmäßigkeit und des gesunden Menschenverstandes.

  49. Fürwahr – ein jämmerliches Schmierentheater: Der Verrat am deutschen Volk geht unaufhaltsam weiter. Wer wie S.L.-S. auf das deutsche Volk spuckt, gehört automatisch zu den Guten!

    Aber der deutsche Selbstzerfleischungstrieb ist viel größer, es wird also noch dicker kommen!
    Gut, wer dann etwas vorbereitet ist… 🙂

Comments are closed.