Pro Jahr! In einem Artikel der WELTWOCHE 32/2013, der sich um das Badi-Verbot für Asylanten in Bremgarten und andere Asyldinge dreht, wird eine Zahl genannt, für die Schweiz: Nun liegt das Ergebnis aber vor: Vier von fünf Schweizern haben genug vom real existierenden Asylwesen, das die Steuerzahler gut zwei Milliarden Franken jährlich kostet, wenn der Aufwand für die Strafverfolgung krimineller Asylbewerber und andere Leistungen sauber mit eingerechnet würden. Zwei Milliarden Fanken für rund 20.000 Asylanten im Asylprozeß. Wir haben demnächst 60.000 Asylanten oder mehr. Wieviele Milliarden kostet dann diese „Bereicherung“?

image_pdfimage_print

 

33 KOMMENTARE

  1. wenn der Aufwand für die Strafverfolgung krimineller Asylbewerber und andere Leistungen sauber mit eingerechnet würden.

    Welche Strafverfolgung?
    Und somit – welcher Aufwand?

  2. Der Asylwahnsinn fand ihn Berlin seinen vorläufigen Höhepunkt. Dort haben Dirk Stegemann und seine linksextreme Mischpoke Asylanten für ihre Zwecke eingespannt und für ihr politischen Ziele instrumentalisiert. Die hausen da jetzt schon ein Jahr an der Oranienstraße. Anstatt sie alle ohne eenn und aber rauszuhauen, werden sie noch von grünen Bezirksbürgermeister geschützt! Jetzt wird es aber selbst den Türken da in Kreuzberg zu viel. In Deutschland nur noch Wahnsinn, wohin man blickt.

  3. Und wieviel von den 2 Mrd. p. a. geht dabei für Asylbetrüger drauf???

    Vermutlich weit über 1,9 Mrd…..

    Hätte gar nicht gedacht, dass die Schweizer fast genauso dämlich wie die Buntenrepublikaner sind – wie man sich doch täuschen kann.

  4. Warum schaffen die Schweizer das Asylrecht einfach nicht ab ?

    Die haben doch die direkte Demokratie im Gegensatz zu uns !

    Und von der EU müssen die sich auch nichts sagen lassen , weil die Schweiz kein EU-Mitglied ist !

    Also Schweizer ! Wehrt Euch !!!!

  5. Das wären 6700€/Monat pro Asylant.
    Stimmt die Zahl wirklich?
    Mir erscheint die etwas hoch.
    Hat jemand fundierte Zahlen für Deutschland?

    Davon abgesehen: warum läßt man Asylanträge nicht nur in den jeweiligen dt. Botschaften im Ausland zu?
    Dann würden die ganzen Kosten für Unterkunft und die Wartezeit in Deutschland wegfallen.
    Auch gäbe es keine dämlichen Hungerstreiks oder Selbstmorddrohungen hier…
    Dazu das Verfahren deutlich vereinfachen und keine Leute rein lassen, die einen Mörder und Islamisten (z.B. Mohammed) verehren…
    Ich bin für Asyl,
    aber gegen Asyslmissbrauch.
    Die meisten der Probleme in der Welt müssen und können in den Herkunftsländern gelöst werden.
    Dazu ist Entwicklungshilfe nötig und Friedensarbeit hilfeich (vermutlich sinnlos bei Muslimen, die ihrem Vorbild Mohammed folgen)

    Wenn muslimische Länder gegeneinander Krieg führen, können wir die umliegenden muslimischen Länder dazu ermutigen, ihre Veranwortung für ihr Brüder und Schwester wahr zu nehmen (mit deren Geld, nicht mit unserem…).

  6. @#7 Tritt-Ihn (17. Aug 2013 21:54)
    “ Also Schweizer ! Wehrt Euch !!!!“
    So einfach ist/geht das leider nicht! Auch hier im Staate Helvetia ist vieles morsch/modrig. Der Wurm ist vielerorts drin! Aber eben: einfach jeden Tag weitermachen, weiterkämpfen…..

  7. @#8:

    Das wären 6700€/Monat pro Asylant.
    Stimmt die Zahl wirklich? Mir erscheint die etwas hoch.

    Wieso hoch?

    Da fallen unzählige Kosten an:

    – Asylverfahren
    – Unterbringung
    – Essen & Verpflegung
    – Integrationsversuche
    – Rückflug

    Und falls kriminell:

    – Schaden
    – Fahndung
    – Gerichtsverfahren
    – Knast

  8. Gutmenschmodus an:

    Die Schweiz ist immer noch so reich, da können es gut und gern auch 20 Milliarden sein.

    Schlechtmenschmodus an:

    Jedem Asylbefürworter seinen Solidaritäts-Hunni im Monat direkt vom Konto abbuchen und seinen persönlichen Asylbewerber zur Eingliederung, Bespassung, Versorgung und Verantwortungsübernahme anzuvertrauen.
    Politiker, Päpste, Rot-Grünwähler und UN-Schranzen zuerst.

  9. Dumme Politik kostet Geld.
    Dumme Politik wird von dummen Politikern gemacht.
    Dumme Politiker werden von dummen Wählern immer wiedergewählt.

    Ist das zu einfach?

  10. In Deutschland treten aehnliche Neen-Kosten der Qualitaetseinwanderer auf, eher hoeher.
    Wenn man dies auf die 5 Millionen MKusleme umlegt, verstaerkt durch immer mehr Zigeuner an Unterhaltszahlung, Sozialleistungen,Polizei-Justiz-Gefaengniskosten usw. ergibt dies eine gigantische Summe, die bei Bildung, Gesundheitswesen, Altersrenten fuer Deutsche fehlt

    Man erlaubt keine Statistiken darueber,
    umsomehr sollte pi, AfD, Pro mutig genug sein, hinter die Kulikssen zu schauen und realistische Zahlen VOR DER WAHL verbreiten.

  11. #7 Tritt-Ihn (17. Aug 2013 21:54)

    Warum schaffen die Schweizer das Asylrecht einfach nicht ab ?

    Die haben doch die direkte Demokratie im Gegensatz zu uns !

    Und von der EU müssen die sich auch nichts sagen lassen , weil die Schweiz kein EU-Mitglied ist !

    Also Schweizer ! Wehrt Euch !!!!

    Eine solche Abstimmung würde von der Regierungsmafia sofort als Völkerrechtswidrig verboten.

    Aylanten sind rechtlich in der Schweiz deutlich heute besser gestellt als EU-Bürger, teils sogar besser als die Schweizer selbst.

    Und vor wenigen Tagen haben die Dublin-Staaten einen Vertrag unterzeichnet, der die Rechte von Asylanten noch weiter ausbaut und es deutlich erschwert abgewiesene Asylbewerber loszuwerden.

  12. #16 Nalanda

    Das riecht doch verdächtig nach Mafia, oder? Erst eine Dönerladen, dann eingeschlagene Fenster im Nachfolgerschuhladen, jetzt wieder ein Dönerladen.

    Und wieder eine Existenz ruiniert, denn um so einen Laden umzubauen und zu eröffnen, verschuldet man sich doch normalerweise.

  13. Das Asylrecht ist neben dem Familiennachzug ein Grundpfeiler der zügigen Islamisierung.

    Es ist ein verdeckter heimtückischer Angriff. Ein Trojanische Pferd, das unsere Kultur und Zukunft bedroht.

    Abschaffen. Sofort.

  14. #16 Kooler

    Bei uns in Deutschland ist das so …

    Eine winzig kleine laute entschlossene verbrecherische Minderheit domestiziert eine riesige passive leise Mehrheit !

    Nach dem Minarettverbot in der Schweiz hatte ich einen Funken von Hoffnung !!!

  15. #14 rockymountain, Kosten für Sozialhilfe?

    Meine grobe Schätzung:
    4 Mio. Muslime in Deutschland (wiki)
    70% abhängig von Sozialhile (völlig frei geschätzt, hat jemand gesicherte Zahlen? Das würde bedeuten, dass die restlichen 30% in der Summe sich selbst tragen incl. durchschnittlicher Steuern[1] und Zuschüsse wie Kindergeld, Kosten für Schule, …)
    1100€/Monat H4, Miete, NK, reale Kosten KV, RV, Kindergarten, Schule, …
    Kosten für erhöhte Kriminalität und Integration sind hier nicht enthalten
    = > 37 Mrd. €/Jahr

    MM[2] kommt auf 32 Mrd. €/Jahr, also gleiche Größenodnung. Er läßt aber die Kosten für Kindergarten (400-1000€/Monat) und Schule (400€/Monat) weg.

    Solange unser Staat sich weigert, die realen Zahlen zu nennen, sind wir auf Schätzungen angewiesen.
    Gerne lasse ich mich durch offizielle Zahlen korrigieren (falls die nicht getürkt sind…).

    [1] nach https://de.wikipedia.org/wiki/Steuereinnahmen zahlt jeder Einwohner im Durchschnitt 7561€/a Steuern, bei einer Familie mit 2 Kindern also 30244€/a. Das wird wohl kaum 3% der Türken hinbekommen. Von daher müßte obige Schätzung von 70% auf 97% erhöht werden… Ein Teil der Steuern wird allerdings durch MWst, Benzinsteuer, Tabaksteuer… bezahlt.
    Also, es ist kompliziert.

    [2] http://michael-mannheimer.info/2011/10/17/totgeschwiegen-milliardengrab-islamische-immigration/

  16. #9 .Quo.Vadis. (17. Aug 2013 22:09)

    Das wären 6700€/Monat pro Asylant

    .

    Die Rechnung ist doch schnell zu überschlagen.

    Seit dem letzten Urteil haben Asyl-Bewerber Anspruch auf vollen Hartz-IV-Satz + Unterkunft.
    Dazu kommen auf jeden Asyl-Bewerber 1 bis 2 Betreuer und ein Rechtsanwalt, die pro Asyl-Bewerber mindestens einen städtischen Sachbearbeiter mit Anträgen zuscheißen beschäftigen.

    usw usw

    Das kostet richtig Geld.

  17. @ #9 .Quo.Vadis. (17. Aug 2013 22:09)

    Haben Sie schon umgerechnet von Schwyzer Fränkli auf Euro?

  18. ARD-VIDEO:

    Wer hat Angst vorm Muselmann?

    Jeder zweite Deutsche empfindet den Islam als Bedrohung. Zu diesem Ergebnis kommt der „Religionsmonitor“, den die Bertelsmann-Stiftung erstellt hat. Zudem sind 50 Prozent der Deutschen überzeugt, dass der Islam nicht nach Deutschland passt. In Ostdeutschland, wo es kaum Muslime gibt, sind es sogar 57 Prozent. Fakt ist aber auch, dass etwa vier Millionen Muslime seit Jahrzehnten friedlich in diesem Land leben. Gehört der Islam also nicht nach Deutschland? Und welches Signal geht an die hier lebenden Muslime, wenn ihr Glaube als Bedrohung empfunden wird?

    http://www.ardmediathek.de/hr-fernsehen/horizonte/wer-hat-angst-vorm-muselmann?documentId=16540448

  19. #22 .Quo.Vadis. (17. Aug 2013 23:59)
    #14 rockymountain, Kosten für Sozialhilfe?
    ————–
    Solange unser Staat sich weigert, die realen Zahlen zu nennen, sind wir auf Schätzungen angewiesen.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Ja, aber allzu schwer ist es nicht, die Durchfütterungskosten für die beschäftigungslosen (weil schlecht qualifizierten) Zuwanderer auszurechnen.

    Nach meiner Einschätzung werden hier in Deutschland zur Zeit etwa 5 Millionen Zuwanderer durchgefüttert.
    Davon sind die meisten arabisch und türkisch, d. h. also Islamisten.

    Die monatlichen Kosten für Hartz-4, Miete, KV, RV, Kindergarten, Schule, erhöhte Kriminalität, Integration würde ich mit
    1000 €/Monat/Kopf ansetzen.

    Das ergibt 12.000 €Jahr/Kopf x 5.000.000
    = 60 Milliarden €Jahr!

    Wenn man bedenkt, dass wir bereits ca.
    2,3 Billionen €
    Schulden in den öffentlichen Etats (Bund, Länder Kommunen) haben, zusätzlich noch ca.
    5 Billionen €
    implizite Schulden haben (siehe Link)
    und bei einem Euro-Crash weiterhin einen Verlust von
    1 Billionen €
    aus Verpflichtungen für die Bongo-Bongo-Länder
    (Portugal, Irland, Frankreich, Italien, Griechenland und Spanien) incl. der der Verluste aus den Target-Krediten haben,
    dann ergibt sich ein Fehlbetrag von:

    8,3 Billionen €!

    der von ca. 40 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Deutschland gestemmt werden muss.

    8,3 Billionen dividiert durch 40 Millionen

    = 207.500 €/sozialvers. Beschäftigten

    Von den ca. 40 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten sind mehr oder weniger ca. 35 Millionen relativ ärmliche Spackels.
    Von den Zuwanderern ist natürlich absolut kein Beitrag zu erwarten.
    Im Gegenteil, wie oben berechnet, kosten die ca. 60 Milliarden €/Jahr.

    An den vorgenannten Berechnungen kann man klar erkennen, dass der totale Finanzcrash nicht mehr verhindert werden kann.

    Also:

    RETTE SICH WER KANN!

    Solange noch möglich, empfehle ich die Flucht in Sachwerte wie Immobilien, Grundbesitz, Gold, Edelmetalle etc..
    Außerdem empfehle ich Lebensmittel im Keller für Notzeiten zu horten.

    Hier der Link zu den impliziten Schulden:

    http://schulbank.bankenverband.de/schule-wirtschaft/newsletter/2010/05/die-implizite-staatsverschuldung

  20. #10 Hedwig scheint hier voll und ganz recht zu haben.

    Erst kürzlich, im Rahmen einer eigentlich als entspannend, unterhaltsam und gelöst geplanten Party, auf der Deutsche, Österreicher und Schweizer anwesend waren, habe ich mit einem Schweizer Ehepaar mittleren Alters über dieses Thema kurz gesprochen.

    Es sind weniger ihre Worte, die sich mir ins Unterbewusstsein gebrannt haben, es war der Ausdruck in ihren Augen. Ihr macht Euch keine Vorstellungen…

  21. Die Zahl 2 Mrd. Franken ist keineswegs zu hoch angesetzt, sondern wahrscheinlich zu tief und sie wird auch nicht bestritten. Mit diesem Geld könnte man den Asylanten in ihren Heimatländern eine Luxusvilla bauen. Die Begriffe der „Asylindustrie“ und der „Migrantenindustrie“ sind eben nicht nur rechte Propaganda, sondern es geht in diesem Business um sehr viel Geld. Dazu kommen noch all die Menschenhändler, die am Asylwesen Geld verdienen. Kein Wunder, gibt es eine mächtige Lobby, die den Asyl-Irrsinn verteidigt.

  22. Liebe Schweizer!
    In jedem Westeuropäischen Land sieht es ähnlich aus.
    Es wird abgegriffen, wo es nur geht.
    Natürlich greifen nur bestimmte Gruppen ab.
    Das muss wohl, bis alles den Bach runter geht, hingenommen werden.

  23. #9 .Quo.Vadis. (17. Aug 2013 22:09)

    Das wären 6700€/Monat pro Asylant

    Die Angabe „20.000 Asylanten im Asylprozess“ stimmt eben nicht. Es sind 20’000 Asylanten welche jedes Jahr neu in die Schweiz kommen. Da der Asylprozess dank diversen Verschleppungsmöglichkeiten mehrere Jahre dauern kann, befanden sich laut bfs im Jahre 2011 z.B. 40’200 Personen im Asylprozess.
    Erst richtig teuer werden dann die „vorläufig“ (=für immer) Aufgenommenen, welche dann von Sozialhilfe leben
    (Personen aus Muslimischen Herkunftsländern sind dabei etwa 15mal so häufig Sozialholfeabhängig wie Schweizer) Und noch teurer wird’s durch erschwindeltem „Familiennachzug“, welcher die Zahl der „vorläufig Aufgenommenen“ schlussendlich verfielfacht.

Comments are closed.