In München kommt es derzeit zu interkulturellen Missverständnissen zwischen Asylanten, pardon „Flüchtlingen“, und sommerlich gekleideten Münchnerinnen. Die senden laut Münchner Abendzeitung wohl Signale aus, die die Asylbewerber falsch verstehen. Der Bezirksrat des Stadtteils Berg am Laim, Anton Spitlbauer, ist zuversichtlich, dass sich zumindest das nächtliche Lärmproblem von selbst löst. „In wenigen Tagen ist der Ramadan vorbei, in dem nur gegessen und getrunken werden darf, wenn Allah wegen der Dunkelheit nicht mehr zuschauen kann!“ Für ausreichend Nachschub ist übrigens schon gesorgt. Wie die FAZ berichtet, wandert derzeit jede Woche ein komplettes tschetschenisches Dorf nach Deutschland ein, obwohl Sie eigentlich in Polen ihren Asylantrag stellen müssten.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

61 KOMMENTARE

  1. Wie die FAZ berichtet, wandert derzeit jede Woche ein komplettes tschetschenisches Dorf nach Deutschland ein, obwohl Sie eigentlich in Polen ihren Asylantrag stellen müssten.

    Ich krieg die Krise!

  2. Gabriele Mühlthaler:

    Mit Betreuung lasse sich manches besser lösen, so die einhellige Meinung.

    Gegessen und getrunken darf nur werden, wenn Allah wegen der Dunkelheit nicht mehr zuschauen kann.

    Zu 1: Ich bin für eine 1 : 1 Betreuung.
    Zu 2: Allah kann im Dunkeln nicht sehen????
    Skandal! Verächtlichmachung einer Religion!

  3. Tja, die Realität nimmt auf die Integrationsshow und die Politikerlügen halt keine Rücksicht und wird sich langfristig durchsetzen.

    Der Schaden, den die amtierende Politkamarilla den Altbürgern hierbei anrichten wird ist unermesslich und ich weiß schon was die Politkamarilla sagen wird, wenns (was absehbar ist) schief gehen wird:

    „Die Nazis warens, nicht wir“

  4. „In wenigen Tagen ist der Ramadan vorbei, in dem nur gegessen und getrunken werden darf, wenn Allah wegen der Dunkelheit nicht mehr zuschauen kann!“

    Was ist das nur für ein Gott, der das Licht einschalten muß, um etwas zu sehen? Und an so einen Schwachkopf glauben Milliarden von Menschen? Was, wenn der mal seine Brille verlegt hat?
    Und wie konnte er einen allzeit gültigen Koran erfinden, wenn er nur bei Tageslicht etwas sieht? Gilt dann etwa der Koran auch nur am Tage?
    Ich weiß schon, warum ich diese mohammedanischen Götzendiener nicht für voll nehmen kann! Und das ist nur ein Grund!

  5. Ich weiss schon, warum ich lieber in meinem ruhigen Vorort bleibe und die Stadt meide.
    Hier haben wir (noch) wenig von dem Pack und den Kollateralschäden.
    Traurig, daß man echt nirgends mehr hinkann.

  6. „Betreuung“ könnte so aussehen:

    Entweder ihr benehmt euch wie in einem zivilisierten Land üblich, oder IHR HAUT WIEDER AB und führt euch dort so auf wo ihr herkommt!

    Doch das dürfen die Kriminellen dort nicht, und deshalb kamen sie her.

  7. Gegessen und getrunken darf nur werden, wenn Allah wegen der Dunkelheit nicht mehr zuschauen kann.
    ———————————————–
    Wenn Allah jedem Rechtgläubigen im Paradies 72 Huris zur allgemeinen Belustigung zur Verfügung stellen kann (was allerdings statistisch sehr unwahrscheinlich ist), wird er doch wohl auch fähig sein, im Dunkeln zu sehen, was seine rechtgläubige Fraktion so alles auf Erden während des Ramadans treibt.

  8. Allein diesen Satz müsste man Spitlbauer schon um die Ohren hauen:

    Die sommerliche Kleidung der Frauen werde wohl von einigen Asylbewerbern mit anderem kulturellen Hintergrund falsch gedeutet, erklärte Spitlbauer.

    https://www.csu-portal.de/verband/33100000/kontakt.htm

    Sie haben Fragen oder Anregungen?

    Dann senden Sie uns mit diesem Formular eine E-Mail. Wir freuen uns auf Ihre Mitteilung!

  9. frau Merkel bitte setzen sie die guten Ideen von Herrn kohl um.ganz Deutschland wird es ihnen danken außer die linken und die grünen.aber das macht nichts.mit dem Wahlversprechen werden sie die Alleine regieren können.das wär doch mal was.was sagte doch adenauer?es kann mich keiner hindern wat schlauer geworden zu sein.in dem
    sinne.

  10. Sehr schön, da wird die links-grüne Schickeria hautnah bereichert. Einfach mal bei der nächsten Wahl das Ding zwischen den Ohren einschalten. Damit kann man viel mehr machen, als die Haarwurzeln beheizen.

  11. Wärenddessen planen linke Terrorisierer weitere Asylanten-Märsche auf München. Punkt 9 bei ihrer Planung:

    9. Anti-Repression

    kümmert sich um Repressionen, die von der Polizei/dem Staat ausgehen – wenn sie gegen non-citizen Aktivist_innen gerichtet sind oder gegen Unterstützer_innen. Diese Gruppe unterstützt sowohl mit juristischer Beratung als auch politisch und finanziell. +derzeit besteht die Arbeitsgruppe aus nur 2 Personen (und den Strukturen der Roten Hilfe München für juristische Beratung).

    http://www.refugeetentaction.net/index.php?option=com_content&view=article&id=269:aufruf-zur-organisation-des-nc-protestmarsches-nach-muenchen&catid=2&Itemid=132&lang=de

  12. Ich habe gerade 3 jugendliche Bereicherer gesehen denen beim Anblick eines blonden Mädels mit kurzer Hose sofort der Speichel am Kinn entlangtropfte. Man konnte förmlich sehen wie das Thestosteron hochkochte…
    Ich muss die Goldkettchenträger nicht haben …

  13. Man wundert sich, das die Freiheits-Demos von Michael nicht von Frauen in München überrannt werden! Also bezüglich Unterschriften…

    Insgeheim brauchen Frauen wohl das (also Nein ist auch ein Ja) oder was soll ein weisser, hetero, nichtmuslimischer, nichtbehinderter, selbstverdienender Mann sonst denken…

  14. Ein örtliches CSU-Bezirksausschußmitglied macht die „sommerlich bekleideten Europäerinnen“ für die Übergriffe verantwortlich, was einige der Asylbewerber falsch verstehen würden.

  15. Wenn ich lese

    Wie die FAZ berichtet, wandert derzeit jede Woche ein komplettes tschetschenisches Dorf nach Deutschland ein,

    , dann wird klar, daß das Zeitfenster, diese Probleme demokratisch zu lösen, nur noch ganz klein ist.

    Der Verdruß der Deutschen Bevölkerung ist mittlerweile enorm. Ich kenne im Freundeskreis mittlerweile Leute — quer durch das ganze politische Spektrum, auch Sozialdemokraten — die, wenn das Thema „Kulturbereicherung“ angesprochen wird, erst ganz vorsichtig reden, tasten, sondieren und dann — wenn sie merken, daß der Gegenüber genauso denkt, plötzlich heraussprudeln. Dann hat jeder was zu sagen, kennt einen Einzelfall, ist empört, fühlt sich bedroht. Auf die Wahlentscheidung hatte es bislang noch keinen Einfluß, weil es uns und unseren Statussymbolen noch gut geht. Aber es gärt im Volk. Laßt mal den Lebensstandard und die Sicherheit schwinden und dann laßt mal einen die Büchse der Pandora öffnen und es entlädt sich ein Gewitter von Format. Ich behaupte, daß der latente Unmut heute sogar größer ist, als der entfesselte Unmut, der 1933 zum Sargnagel der Demokratie wurde. Denn die Probleme damals waren in erster Linie wirtschaftliche. Heute geht es uns wirtschaftlich gut, das beruhigt. Aber dafür glühen andere essenzielle Probleme: Identitätsverlust, nationale Minderwertigkeitskomplexe, Kinderlosigkeit+Überalterung, Kulturverdrängung und Kulturunterdrückung. Allesamt Probleme, die bei einer schlechteren Wirtschaftslage mit Sicherheit auf die Zuwanderer projiziert würden.

    Eigentlich ist es sogar ein Europäisches Problem. Franzosen und Niederländern, Engländern und Schweden, etc.eras und usw.eiters geht es ganz ähnlich.

    Und die politische Klasse verkennt komplett, daß der Donner, je später er einsetzt umso gewaltiger sein wird. Es wäre die Chance der Politik heute, jetzt selber einen warmen Gewitterregen auszulösen, der die Europäischen Demokratien reinigt und nicht wegspült. Versäumen sie diese Initiative, und das tun sie nach Kräften, dann wird sich später ein Gewittersturm ganz von selbst entfesseln mit Starkregen, der die Fundamente der Demokratien unterspült und mit einem Hagel, der das Dach durchlöchert.

  16. Dass man in Buntesland quasi ungestraft Frauen beglotzen / belästigen / nötigen / und nicht selten auch quasi ungestraft vergewaltigen darf, scheint sich herumgesprochen zu haben. Und zwar weltweit.

    Und dass der Bürger von Doitschelan dieses Schauspiel noch mit „All-you-can-eat“ und dem Wählen und Unterstützen von entsprechend orientierten Parteien und Initiativen honoriert, wohl auch.

    Im Zweifelsfall einfach das Zauberwort nennen: Rassismus.

  17. Die organisierten Verbrecherstrukturen der Schlepper, der Masse islamischen Kolonisten und die organisierte verräterische Schwerstkriminalität der politischen Parteien Deutschlands, werden es schon schaffen und richten.

    Wir brauchen einfach mehr Vertrauen.

  18. Deutsch_Innen werden schon beim angeblichen schauen ausgeschlossen.
    Eine Posse aus der Universitätsstadt Marburg.

    Sexismus 🙄
    Kritiker von Bildungsfest verbannt

    Marburg. Sexismus – aus diesem Grund, sagt Jürgen Wagner (49), seien er und Vereine, die ihn unterstützen, vom Bildungsfest verbannt worden. „Völlig haltlose Anschuldigungen sind das“, sagt der als Öff Öff deutschlandweit bekannte Aussteiger.

    Eine Unbekannte behaupte, er habe sie im vergangenen Jahr „auf den Lahnwiesen schief angeschaut“ 🙄 und „sich dadurch belästigt gefühlt“. 🙄 Diese Aussagen seien kürzlich an das Organisations-Team des Festes herangetragen worden. Danach habe dieses – offenbar auf Druck von femininistischen Gruppen, 🙄 so Wagners Mutmaßung – ihn und seine Zukunftswerkstatt Lilitopia, den Förderverein des Schenkens sowie der „Verein pro Beutelsbacher Konsens“ vom Bildungsfest ausgeschlossen.

    http://www.op-marburg.de/Lokales/Marburg/Kritiker-von-Bildungsfest-verbannt

  19. So helfen dann diese linksverdrehten Gutmenschen den Migranten !

    Kein Wunder nehmen die unsere Justiz nicht ernst:

    Jugendgerichtshilfe
    Die Jugendhilfe im Strafverfahren (JGH) bietet straffällig gewordenen jungen Menschen im Alter von 14 – 17 Jahren und deren Erziehungsberechtigten und Heranwachsenden im Alter von 18 – 21 Jahren Beratung und ggf. erforderliche Jugendhilfeleistungen an.

    http://www.berlin.de/ba-tempelhof-schoeneberg/organisationseinheit/jugend-familie/jugendgerichtshilfe.html

  20. „…wenn Allah wegen der Dunkelheit nicht mehr zuschauen kann!“

    Wie?
    Dieses blutsaufende Wüstengespenst kann im Dunkeln nix sehen?
    Das kann ich ungläubiger Hund ja! Dazu brauche ich nicht einmal eine christlich-jüdisch-abendländische Taschenlampe! Mir reicht eine rußende Kerze oder eine kokelnde Pechfackel.
    Wie wäre es, oh furchteinflößender Allah, mit einem glimmenden Kamelmistfeuer, Du „Gott-spielender“ Jammerlappen?
    Jeder abendländisch-steinzeitliche Höhlenbewohner war diesem debilen Wüstendschinn um Äonen voraus.
    Liebe Mohammedaner, guckt Euch Euren hohlen Götzen mal etwas näher an!

    Don Andres

  21. Einer kriegt nicht genug davon,
    der Städtetagspräsident Maly, SPD (Nachfolger von Ude).
    http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/ob-maly-setzt-sich-fur-asylbewerber-ein-1.3070934

    OB Maly setzt sich für Asylbewerber ein
    Offener Brief an Ministerpräsident Horst Seehofer – 02.08.2013 07:25 Uhr

    Nürnberg
    Mit einem Streikzelt auf dem Hallplatz machen seit Anfang Juli Flüchtlinge auf ihre schwierige Situation aufmerksam. Nun bekommen sie Rückendeckung durch das Stadtoberhaupt. Oberbürgermeister Ulrich Maly (SPD) plädiert in einem offenen Brief an Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) unter anderem für bessere Unterbringungsstandards.


    „Auch Asylsuchende stellen eine Bereicherung der bayerischen Gesellschaft dar, und sie bringen viele Potenziale mit, die wir nutzen sollten.“ Maly erinnert an die „Odyssee der traumatischen Erfahrungen“, die viele Flüchtlinge hinter sich hätten. Er ist überzeugt, dass die von ihm angeregten Korrekturen dazu beitragen könnten, „von einer Politik der Abschreckung und des Argwohns zu einer menschlichen Asylpolitik“ zu kommen.

  22. Tja, und münchens bunte Obrigkeit beratschlagt nun wieder, was man den tun könne.

    Auf das Einfachste, nämlich undankbare, unverschämte und gewalttätige Gäste hochkant rauszuschmeissen, kommt natürlich niemand.

    „Die“ haben ja Rechte, welche den Einheimischen nicht zugestanden werden, ausserdem sind die eben so und daher dürfen die das auch = angewendeter, linker Bevorzugungs-Rassismus.

  23. Mein Gott, sind die Mohammedaner blöde! Jetzt im Sommer sind die Frauen so schön in ihrer luftigen Kleidung, es ist einfach eine Pracht das anzusehen. Wer das verbieten will, gehört verboten. Menschen können so schön sein wie exotische Blumen, ein Geschenk der Natur.
    Mädchen und Frauen, passt auf und lasst euch das Leben nicht vom Islam verbieten.

  24. Wenn Allah im Dunkeln nichts sieht, warum rennen die sprecheden Kopftücher dann auch im Dunkeln mit der Kopfwindel rum?

    Doch nicht etwa wegen denselben triebgesteuerten Mohammedanermännchen, die alles Unverschleierte als fi**bare Nutten ansehen und überall für Ärger und Straftaten sorgen, wo immer sie auftauchen?

    Raus damit!

  25. @ #23 Wilhelmine
    >>So helfen dann diese linksverdrehten Gutmenschen den Migranten !<<
    einfach nur noch ekelhaft. Alle diese Typen verdienen sich dumm und dämlich, umsonst arbeiten die auch nicht. Irgendwelche Steuersozialtöpfe haben die schon ausgespäht und angezapft.
    In der Opferhilfe sieht man solche Figuren nie 🙁

  26. @ #18 QuercusRobur
    Meinst du wirklich, unsere deutschen leptosomen Softies haben eine Chance gegen kampfsporterfahrene Moslems? Deutsche haben doch kaum noch die Kraft sich aus ihrem Stuhlkreis zu erheben, schließe mich mit ein als schon sehr älterer Mensch.

  27. @ #18 QuercusRobur

    Ein hervorragender Beitrag, genau die gleiche Beobachtung mache ich bei mir im Freundes- und Bekanntenkreis, auch über Parteigrenzen hinweg. Und ich wohne in einer Kleinstadt mit sehr wenigen Bereicherern und NOCH heiler Welt. Aber die Einschläge kommen auch hier näher und alles läßt sich nicht mehr unter den shcmutzigen Gebetsteppich kehren.

  28. Ramadan Marxloh
    Polizei befürchtet Massenpanik beim Fastenbrechen in Duisburger Moschee

    ….Zudem sei die Stimmung rund um die Moschee zuweilen aggressiv aufgeladen. Besonders an den Wochenenden, beginnend mit dem Freitagabend, muss die Polizei zu Einsätzen an die Warbruckstraße ausrücken, um dort gewalttätige Streitigkeiten zu schlichten. Fortwährend komme es immer unter Beteiligung junger Männer auf dem Gelände zu „Reibereien“…..

    Polizei befürchtet Massenpanik bei Fastenbrechen in Duisburg – Duisburg | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/polizei-befuerchtet-massenpanik-beim-fastenbrechen-in-duisburger-moschee-id8269510.html#1251376647

  29. Hat die Münchner ABENDZEITUNG den folgenden Kommentar freigeschaltet, ja oder nein? :

    „Dr Necla Kelek schreibt, dass eine unverschleierte Frau im Islam vergewaltigt werden dürfe. Und Al. Schwarzer hat ans Licht gebracht, dass 75% der Vergewaltigungen in Köln türk. Moslems begingen. Was sich im erwähnten Park derzeit zuträgt, bestätigt diese Aussagen. Die Täter seien ja hsl. Afghanen, Somalier, Iraker, Kosovaren – Moslems! Dennoch aber holt Rotgrün immer NOCH mehr Islam und immer NOCH mehr Moslems herein und redet uns ein, dass die a Bereicherung seien. Leute, wachts endlich auf und wehrts euch endlich: Wir werden von den Altparteien systematisch belogen und verdooft und sollen sich die Lebensbedingungen nicht noch mehr verschlechtern – wir haben schließlich schon 70 bis 90% Moslems an den Grund- und Mittelschulen -, müssen schleunigst Parteien mit AN-dern Zielen gewählt werden!
    Dass die Fummelmoslems nun von SozPäds betreut werden sollen, ist eine weitere Stellenschaffung durch die Migrationsindustrie. Dabei haben uns die Moslems seit 1962, als der erste herkam, eine Billion Euro gekostet! Wieviel Steuergeld wollen die Politiker denn noch versenken!? Ich habe daher zwei Tipps: Schuldenabbau durch Abschaffung der Migrationsindustrie und in Berg am Laim: Anzeige wg. sex. Belästigung. Und wirkt das nicht: Abschiebung. Und die Staatsanwaltschaft soll endlich aufhören, die Verfahren gg. die Moslems einzustellen!
    PS: Von meiner Ermordung wg. dieses Kommentars ist abzuraten; der Verfassungsschutz beobachtet Sie dabei! :-)“

  30. So geht das: Kaum da, schon wieder raus.

    Wasserschutzpolizeibeamte haben zwei ghanaische Jugendliche (16, 17) zurückgewiesen, die sich in Abidjan (Elfenbeinküste) unbemerkt an Bord des zypriotischen Containerschiffes „ANNABELLE SCHULTE“ geschlichen hatten.

    Die Ghanaer waren nicht im Besitz der erforderlichen Grenzübertrittspapiere. Sie wurden aus diesem Grund von den Beamten zurückgewiesen, zur Sicherung der Wiederausreise in Gewahrsam genommen und zum Wasserschutzpolizeikommissariat 1 gebracht.
    Ermittlungen ergaben, dass die Jugendlichen aus wirtschaftlichen Gründen nach Europa wollten.
    Die Ghanaer sollen heute mit einem Flugzeug in ihr Heimatland zurückgeführt werden.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/2525442/pol-hh-130731-4-wasserschutzpolizei-weist-zwei-blinde-passagiere-zurueck

  31. Am passendsten das optisch hochgradig in die Irre führen sollende Bild, das die Redaktion Münchener Abendzeitung für ihren Artikel gewählt hat, auf der eine sehr gepflegte hellhäutige männliche Hand einer weiblichen Schulter schon sehr nahe (auf ihr zu liegen) kommt, daß diese Überbrückung der Distanz eigentlich nicht ohne weibliche Einwilligung geschehen sein kann. Aussage: Asylbewerber sind von uns kaum zu unterscheiden und sehr zivilisierte Leute. Frauen, die belästigt werden, eigentlich selbst schuld.

  32. #37 Babieca (02. Aug 2013 22:36)

    So geht das: Kaum da, schon wieder raus.

    Genau so muss es sein! Auch mit den Kulturbereicherern in Berg am Laim, München!

  33. Das ist nunmal der Gott für Menschen mit einem Regel-IQ so um die 70. Was erwartet man da schon, als so Kinkerlitzchen, dass er im Dunkeln nichts sähe? Kinder glauben an ähnlichen Humbug, wie: Ich halte mir die Augen zu, dann kannst Du mich auch nicht sehen.

  34. Anton Spitlbauer, den Namen muss ich mir merken!
    Der scheint einen unangreifbaren Humor zu haben 🙂

  35. PS: Ich meine, irgendwer muß ja schließlich gesagt haben: „Das ist es! Das trifft es!“ Bzw. den „Sachverhalt“ am besten. Wahrscheinlich der Redaktionsschef.

    Darüber, was man für seine Artikel an Bildern bei Wikimedia oder Pixelia aus Hunderten auswählt, wird ja bei solch „heiklen“ und „sensiblen“ Themen sehr lange in der Redaktion debattiert.

    Daß da Bilder gewählt werden, die (indirekt) die Sauereien der Asylbewerber auf die Schultern der Deutschen abwälzen (obwohl im Ausland der Deutsche nur noch mit Hitlerbärtchen und Hakenkreuz karikiert wird), ist ein winziges Detail aus dem miserablen Gesamtbild.

  36. Wer will eigentlich nicht nach Deutschland einwandern?

    Es will doch mindestens die halbe Menschheit, ob nun von innerhalb oder außerhalb der EU, nach Deutschland einwandern.

    Deutschland soll die Probleme aller Menschen lösen, indem es seine Grenzen aufmacht und alle aufnimmt.

  37. #37 Babieca (02. Aug 2013 22:36)

    So geht das: Kaum da, schon wieder raus.

    Schön wär’s. Hat sich nicht schon ein Gutmnsch gefunden, der die Hand bei Stellung eines Asylantrags führen könnte?

  38. Und was das

    Asylanten belästigen Münchnerinnen

    …angeht, kann ich nur immer wieder auf diesen Artikel der „taz“ aufmerksam machen, wo dieses linke Schmierblatt allen Ernstes beklagt, dass deutsche Frauen für muslimische Migranten zu wenig die Beine breitzumachen bereit sind:

    Protokoll eines Deutscharabers

    „Weniger Sex als im Libanon“

    Die Islam-Debatte hat Auswirkungen in den deutschen Schlafzimmern. Mohammed sagt, deutsche Frauen wollten nicht mit einem Muslim schlafen. Also tarnt er sich.

    http://www.taz.de/!61419/

  39. Antifa-Rollkommando verhindert freie Meinung, setzt Bürger unter Druck, schüchtert ein, stört, läuft beim Treffen einer Bürgerinitiative auf und schüchtert ein:

    antifa 02.08.2013 15:28
    „“Linke Aktivisten sprengen das Treffen einer Bürgerinitiative, die mehr Sicherheit und Sauberkeit für das Frankfurter Ostend fordert. Sie werfen ihr vor, einzelne soziale Gruppen pauschal für die Verwahrlosung von Teilen des Stadtteils verantwortlich zu machen…

    Christian Linden vom (linksradikalen) Netzwerk „Wem gehört die Stadt“ sagt: „Wenn ihr soziale Probleme repressiv lösen wollt – nicht mit uns.“ Er sehe hier eine „verwirrte Gruppe“ an der „Schwelle zum Rechtspopulismus“…

    Als die unerwarteten Besucher am Dienstagabend gehen, bleiben ratlose Ostendbürger zurück – und Antifa-Aufkleber auf den hölzernen Sitzbänken des Café Ostbahnhof.““ (Indymedia)

    Die Frankfurter Rundschau – das Sprachrohr der Antifa?

    Bei Indymedia der tupfengleiche Text(ohne Quellenangabe) wie ein Tag zuvor in der FR – so nah sind sich die Geister!
    http://www.fr-online.de/frankfurt/ostend-buergerinitiative-initiative-bekommt-ueberraschenden-besuch,1472798,23884956.html

  40. Wer als Münchener Bürger diese Meldung liest und jetzt nicht umgehend Michael Stürzenberger unterstützt (Mitmachen, Spende etc.), den kann ich nicht mehr ernst nehmen, wenn er sich in Zukunft über diese Entwicklung noch ärgert. Er hat es nicht anders verdient.

  41. Asylantenvergewaltigte Antifantinnen haben es als einzige nicht kommen sehen.

    Münchnerinnen wohl auch nicht.

  42. #48 Thomas_Paine (03. Aug 2013 00:42)
    Die Meldung ist zeitlos. Leider hat die taz vor einigen Tagen ihren Kommentarbereich völlig umgestellt. Dabei wurden die alten Leserkommentare zu diesem Artikel nicht mehr gebracht. Angeblich will die taz sie demnächst wieder bringen, da glaube ich nicht dran.
    Also, auch @ alle Leser: Falls jemand die besagte taz-Meldung „Weniger Sex als im Libanon“ plus Leserkommentare gespeichert hat, bitte hier posten. Da sind nämlich echt heftige Kommentare drunter, in meiner Erinnerung.

  43. In der Nähe meiner alten Schule war auch so ein Lager. Und ich weiß noch gut, wie wir dazu getrimmt wurden, die „armen Asylbewerber“ in den Containern zu besuchen, damit wir auch ja Verständnis für sie haben. Der Kiosk-Besitzer daneben hatte aber ganz dickschädelig die Nationalzeitung im Angebot – er musste also ein Nazi sein.
    So einfach war die Welt, aus Sicht der tonangebenden Lehrer und der Antifa-SMV.
    Die Manipulation der Jugend ist das größte Verbrechen dieser Zeit. Wieviele Mädchen wurden schon ins Unglück getrieben, weil sie darauf gedrillt werden, zu armen Flüchtlingen nett zu sein und ihnen helfen zu wollen. Dann verlieben sie sich in ihrer Nettigkeit und dann kommen die Schläge, der Religionsterror, nicht selten die Säure und das Messer.
    Verantwortlich sind Medien und Lehrer, die ihre Eitelkeit als „gute Menschen“ auf Kosten der Orientierungslosigkeit der Jugend befriedigen wollen.

  44. Super!

    Die BelästigtInnen wählen dann im September irgendeine der Blockparteien und im März den SPD-Ude und alles wird gut.

    😀

  45. Um die totalitär herrschenden EU-Kommissare und -Räte loszuwerden bedarf es einer Revolution, die nicht unblutig verlaufen dürfte, da diese ihre Macht nicht freiwillig abgeben werden.
    Aber das will noch keiner sehen.

  46. Wann werden die ersten Politiker die Einführung des Burka-Zwanges für deutsche Frauen fordern, damit von ihnen keine „falschen“ Signale mehr an die ausländischen Fachkräfte ausgehen?

  47. „An der Sankt-Veit-Straße gibt es Beschwerden über Asylbewerber, die Frauen in der Grünanlage belästigen. “

    Wäre das jetzt nicht der perfekte Ort für Stürzenberger`s Unterschriftenaktion ?

  48. Masterplan für Deutschland:

    – massive Aufstockung der Sicherheitskräfte

    – nieder mit der links-grünen-Multikuli-Volksverräterkaste

    – Asylbetrüger KONSEQUENT abschieben bzw. so behandeln, wie man Straftäter behandelt

    – Grenzen dichtmachen / bewachen

    – den Islam als das behandeln, was er ist => nämlich eine staatsfeindliche politische Ideologie, die NICHT unter den Schutz des GG fällt!

    – alle nicht arbeitenden importierten Transferleistungsempfänger ABSCHIEBEN

    – Austritt aus dem Euro

    —-
    Einen schönen Tag wünsche ich.

  49. Bezirksrat Anton Spitlbauer:

    „In wenigen Tagen ist der Ramadan vorbei, in dem nur gegessen und getrunken werden darf, wenn Allah wegen der Dunkelheit nicht mehr zuschauen kann!“/blockquote>

    Hoffentlich zieht diese Aussage keine Todesfatwa nach sich. 😉

  50. Korrektur wegen Formatierung:

    Bezirksrat Anton Spitlbauer:

    „In wenigen Tagen ist der Ramadan vorbei, in dem nur gegessen und getrunken werden darf, wenn Allah wegen der Dunkelheit nicht mehr zuschauen kann!“

    Hoffentlich zieht diese Aussage keine Todesfatwa nach sich. 😉

  51. Wie wäre es wenn man das Problem lösen würde in dem man Recht und Ordnung aufrecht erhält .
    Wir brauchen hier keine Sitten und Gebräuche aus dem tiefsten Mittelalter .
    Wenn ich daran denke das da Leute zb Taxis chauffieren , die bei über 30° C den ganzen Tag keine Flüssigkeit aufnehmen weil es ihre Sekte von ihnen verlangt wird mir Angst und Bange .

Comments are closed.