Wer sich gestern gefragt hat, was denn das für jugendlichen Randalierer im Freibad Pankow (Ostberlin) waren, erhält heute die Antwort im „Tagesspiegel“. Tipp: Es handelt sich nicht um Chinesen und Japaner. Die Störenfriede dürften eher aus dem ominösen „Südland“, dessen genaue Lage wohl nur eingeweihten Qualitätsjournalisten bekannt ist, stammen.

Das Blatt schreibt:

Wie bei früheren Auseinandersetzungen sollen die Krawallmacher arabisch- und türkischstämmige Jugendliche aus Wedding gewesen sein. „Seitdem die Straßenbahn eine direkte Verbindung bietet, haben wir diese Klientel in Pankow“, hieß es bei den Bäderbetrieben. Erst vor einer Woche musste wegen tumultartigem Gedränge am Einlass die Polizei geholt werden. Neben dem Neuköllner Bad am Columbiadamm gibt es in Pankow die meisten Polizeieinsätze. Die Bäderbetriebe verhängten am Freitag drei Dutzend Hausverbote. Gegen 19.30 Uhr war das Bad geräumt, Strafanzeigen gab es keine. Am Sonnabend waren 16 Sicherheitskräfte im Einsatz und meist um einen freundlichen, aber konsequenten Ton bemüht. Hunde hatten sie nicht mehr, dies habe zu martialisch gewirkt, hieß es bei den Bäderbetrieben: Aggressive Jugendliche fühlten sich noch mehr angestachelt. Leider ließen sich viele Jugendliche mit Migrationshintergrund auch von blonden Badmitarbeiterinnen nichts sagen. In Wedding ist jetzt ein iranischstämmiger Berliner, ein früherer Ringer, Schwimmbadmeister.

Das sich viele türkische und arabische Jugendliche nichts von blonden Bademitarbeiterinnen sagen lassen, hat übrigens nichts mit Rassismus zu tun. Einen Aufschrei der üblichen Verdächtigen gäbe es nur im umgekehrten Fall.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

147 KOMMENTARE

  1. Ach das waren also die Menschen mit den schwarzen Haaren und der dunklen Haut, die sich in den U-Bahnhöfen immer so fürchten müssen.
    Selbst seine/ihre Genialität unser geliebter Bundespräsident ist besorgt um sie. Die Lieben.

  2. „Hunde hatten sie nicht mehr, dies habe zu martialisch gewirkt, hieß es bei den Bäderbetrieben: Aggressive Jugendliche fühlten sich noch mehr angestachelt.“

    Ich denke eher, die hat man aus reiner Kultursensibilität abgeschafft. Ich wage mal zu bezweifeln, dass sich diese Gestalten freiwillig mit geschulten Kampfhunden anlegt.

    Vielleicht sollte man es mal mit abgerichteten Keilern versuchen. 🙂

  3. Jedes Jahr das gleiche Theater mit dem selben Klientel.Das wird noch viel schlimmer, nicht besser. Aber das müssen wir in den Augen unserer Poltiker ja aushalten.
    Nein, dieses Verbrechen an den Einheimischen müssen wir eben nicht aushalten.
    Bald ist Wahl, solche Bilder sollte man dabei im Kopf behalten, denn wenn es so bleibt:
    Was wird wirklich dagegen getan? Nichts.

  4. Tja, was soll man dazu sagen ?

    Ein hervorragendes Beispiel einer meisterhaft gelungenen Integration !

    Herzlichen Glückwunsch Deutschland !

  5. So mancher Kanufahrer mit typisch-deutscher Schwimmweste wird es sicher ganz großartig finden, dass Deutschland auch an diesem Wochenende ein Stück verschwunden ist und sein miltitärischer Arm von der Antifa-SA wird fröhlich „deutsch mich nicht voll“ applaudieren!

    In Garbsen, wo heute Abend Islamverbände um 20:00 vor der Ahhmaddyia-Kirche Max Frisch spielem, hatte man schon vor Jahren den deutschen Schuldirektor gegen einen Türken ausgetauscht, weil deutsche Lehrer keine Autorität mehr haben.

    Christian Wulffs IslamministerIn Aygün Özkan forderte auch gleich neben einem Maulkorb für Journalisten türkische Richter, damit die ach so friedlichen Fachkräfte das Recht wieder anerkennen würden.

    Die SozialdemographInnen fordern aus der Oppermansition heraus mehr „Migranten“ in Polizei, Justiz und Verwaltung.

    Das Einzige, was „Migranten“ noch anerkennen, sind Deutsche als Steuerzahler und natürlich die deutsche Sozialgesetzgebung!

    Deutschland schafft sich ab!

    2050 – Kölner Don wird Claudia-Fatima-Roth-Bushido-Moschee

  6. Ist ja ein Wunder, dass bei diesem Massenandrang nichts passiert ist, und nicht mal ein Springer einem anderen Springern auf den Kopf gesprungen ist.

  7. Sie nehmen den Raum ein, den sie besetzen können, alles ganz normal.

    Eine blonde Bademeisterin mit einem schwarzen Hund kann auch verhindern, daß Sprungtürme betreten werden.

  8. Wo sind die Politiker wie Gauck, merkl, Steinbrück, Tritin und die Claudi im Bikini im dortigen Bad. Diese bösen Bademeister. Fragen Sie mal die andren Besucher was die sagen ausweisen, ausweisen, ausweisen usw.

  9. Besonders erstaunlich finde ich die Zahl von 60 „Einzelfällen“ zu einem Zeitpunkt am selben Ort.
    Was für ein Zufall! Da möchte man ja gleich LOTTO spielen. 😀

  10. Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in Badeanstalten oder auf Sprungtürmen, wo Menschen auch
    deshalb angegriffen werden, weil sie blonde Haare und eine helle Haut haben.>/b>

    …so, mal kucken, vielleicht kommt ja bald etwas mehr Realismus in die Ansprachen des Grüssaugust´ zu christlichen Festen. Ansonsten kann er sich seine Ansprachen an Christenfeiertagen gleich schenken und nur noch zu islamischen Feiertagen an seine Klientel die MohammedaerInnen, Mohammedaer_Innen, Mohammedaer-Innen und Mohammedaer/INNEN, salbungsvoll daherreden.

  11. Wie bei früheren Auseinandersetzungen sollen die Krawallmacher arabisch- und türkischstämmige Jugendliche aus Wedding gewesen sein.

    Wer hätte das gedacht?
    Die Wette habe ich mal wieder gewonnen…

  12. Asoziale Individuen gibt es überall. Sie sind geächtet und peinlich. Allein der Islam schafft es, stolzgeschwellt ein vollkommen asoziales Kollektiv hervorzubringen. Und diese Versager auch noch zu feiern:

    „Ihr seid die beste Gemeinschaft, die je für die Menschheit geschaffen wurde.“ Und blablablubb, siehe 9:29 und 3:110.

    Was interessant ist: Bei jedem Deutschen würde sofort der „familiäre Hintergrund“ durchleuchtet. Was wird diesen aggressiven islamischen Vollversagern in ihren islamischen Familien (außer Prügel und „Mohammedaner-Mann isse bestes von Welt“) beigebracht?

  13. Wo lassen die türkischen MINT-Studenten eigentlich ihre Messer, wenn sie nur eine Badehose anhaben??

  14. Das hat sich Berlin mit seinen Partymeister doch schon irgendwie verdient , finde ich .

  15. Schulen mit Wachdienst ! Schwimmbäder mit Wachdienst ! Flüchtlingsunterkünfte mit Wachdienst ! Arbeitsämter mit Wachdienst ! Wohnanlagen mit Wachdienst ! Krankenhäuser mit Wachdienst ….und immer wieder unsere „Schätzchen“ ! Unser Leben wäre so langweilig ohne sie !!!

  16. Ich wundere mich nicht, dass diese Fachkräfte ausnahmslos ohne weibliche Begleitung im Schwimmbad erscheinen. Die Frauen, Freundinnen oder Schwestern haben gefälligst bekopftucht zuhause zu bleiben. Das wäre ja nicht ehrenhaft, wenn sie dort Haut zeigten. Außerdem kann man so besser die Schlampen bedrängen, die sich wagen dort Haut zu zeigen und es deshalb nicht anders zu wollen scheinen.

  17. Schaut mal wie die rotgrünen Schlechtmenschen mit ihrer primitiven Billig-Propaganda in den System-Medien über den Vorgang berichten!

    Insbesondere ist interessant was die System-Propaganda wie üblich verschweigt.

    Ein “muss” für alle, die rotgrüne Propaganda und die Zensur der Politischen Korrektheit in Reinform sehen, bzw. lesen wollen:

    Polizei räumt Berliner Freibad

    Berlin (dpa) – Nach Auseinandersetzungen um Wasserrutsche und Sprungturm zwischen Dutzenden Jugendlichen und dem Bademeister hat ein Großaufgebot von Polizisten ein Berliner Freibad geräumt.

    Wie die Polizei berichtete, war die Lage am Vorabend eskaliert, als der Sprungturm und die Wasserrutsche wegen Überfüllung gesperrt wurden. Als die Jugendlichen daraufhin den Bademeister bedrängten, alarmierte die Leitung des Bades die Polizei. Mehr als 60 Polizisten beendeten den Badespaß vorzeitig.

    Als Reaktion auf die Vorfälle soll das Freibad nun am Wochenende für Familien reserviert bleiben.

    http://www.pz-news.de/news_artikel,-Polizei-raeumt-Berliner-Freibad-_arid,432584.html

    Das ist Desinformation in Reinform! 😉

  18. #12 Wuppertal (04. Aug 2013 15:2

    Wo lassen die türkischen MINT-Studenten eigentlich ihre Messer, wenn sie nur eine Badehose anhaben??

    hmmm, … eventuell tun sich hier bereits kulturspezifische und verbindende Themen für Staffeln proktologischer Seminare auf. 🙄

  19. Nun, ein wenig Randale in einem Freibad ist eigentlich relativ harmlos im Vergleich zu dem, was diese Brut sonst so anstellen.

    Die Art und Weise, wie man hier auf solchen reagiert oder eben nicht reagiert, oder reagieren würde, wenn ein Fall mit umgekehrter Spielbesetzung stattfinden würde, zeigt klar, in welchem Irrenhaus wir hier leben!

  20. Kurz und bündig: Wo Mohammedaner hinlatschen, leidet die Lebensqualität. Für jeden, der nicht Mohammedaner-Männchen ist.

  21. Die Schmierenkomödianten des Berliner Kuriers haben natürlich wieder „die ganze Wahrheit“ aus Versehen vergessen.Zudem hat man mich wohl auf den Index gesetzt,denn meine Kommentare wurden immer veröffentlicht.Zu den Mördern von Jonny K.hatte ich mich wie viele geäußert,ab diesem Zeitpunkt verschwanden meinen Kommentare auch zu anderen Artikeln.Aber jetzt zur Meldung des „Rot Front Kuriers“aus Berlin:
    Als der Bademeister Sprungturm und Wasserrutsches im Sommerbad Pankow wegen Überfüllung sperrte, eskalierte die Lage am Freitagabend. Etwa 50 Jugendliche bedrängten den Bademeister, die Bad-Leitung alarmierte die Polizei.

    Mehr als 60 Polizisten räumten das Bad vorzeitig. Als Reaktion wurde das Bad nun dieses Wochenende ausschließlich für Familien reserviert. Wer nicht als solche von den Türstehern des Bades identifiziert wird, muss draußen bleiben.
    Nachtrag,soviel Zeit muß sein-meinen Kommentar(ist etwas länger)hat man nun doch veröffentlicht!Bin begeistert!

  22. Bevor Deutschland multikulturell bereichert wurde brauchte man in deutschen Schwimmbädern kein extra Sicherheitspersonal, der Bademeister reichte völlig aus.

  23. PI schreibt: „Das Blatt schreibt…“, wusste gar nicht, dass Blätter schreiben können. Ein Blick in den Artikel sagt mir dann, Lars von Törne, Christoph Stollowsky, Jörn Hasselmann und Annette Kögel haben diesen Artikel geschrieben.
    Gleich 4 Namen, hat sich ein einziger wohl nicht getraut.
    Dabei finde ich es immer noch nicht schlimm, was diese jungen Männer getan haben. Na und – sie haben wild auf den Sprungtürmen getobt.
    Sie haben nicht geschlagen, nichts ist passiert, sie haben kein Feuer gemacht, nichts beschmutzt, nichts zerstört.

    Was soll also diese Berichterstattung unserer Antifa-Fresse Qualtitätspresse?

    Wenn das eine Horde Deutscher, Dänen oder Australier wäre, hätte ich es ebenso nicht schlimm gefunden. Ich hätte sogar geschmunzelt. Guckt doch nicht immer hin, solange sich keiner beschwert. Lasst die doch toben.

    Heutzutage weisen Bademeister die Leute nicht mehr mit Trillerpfeife zurecht, sondern können laut Sprecher Matthias Oloew mit kumpelhafter Ansprache nach dem Motto „Ich seh’ wohl nicht richtig“ bei der Klientel viel mehr erreichen.

    Super. Einen jungen Mann ansprechen, wie ein dreijähriges Kind, ich würde total aggressiv reagieren, wenn mir jemand so von oben herab kommen würde.

    Ich glaube, dieser Artikel hat es nur in die Zeitung geschafft, weil Sommerloch ist. Keinen interessiert’s, die Bademeister haben nen Stich, wenn sie „nur noch Leute mit Kindern reinlassen“ (die anderen, Studenten, Teenager usw. bezahlen genauso Steuern, das ist ein öffentliches Bad).

  24. #13 Nuernberger (04. Aug 2013 15:31)

    Wieso haben wir das verdient. Haben sie vielleicht vergessen, dass nicht jeder Berliner Wowereit gewählt hat vielleicht haben 15-20% ihn gewählt der Rest nicht.

    Ich bin auch häufig im Pankow Freibad gewesen, Türken lassen sich nicht von Frauen und Mütter etwas sagen, wenn denn mal aber eine deutscher Mann dasteht, laufen die kleinen Türken und Araberteenies aber ganz schnell weg, beleidigen ein aber, aber das ist egal.

  25. Satire AN
    Vorschlag um die Situation zu deeskalieren.

    Einfach das Schwimmbad an jedem 2 Freitag die Woche ohne Personal öffnen. Das dürfte auch die Antifa freuen, denn dann wäre das Schwimmbad ein herrschaftsfreier Raum.

    Abends um 20 Uhr können dann ja die Bestatter die „Koleteralschäden“ des Tages beseitigen.
    Satire AUS

  26. In den ersten Jahren nach dem Mauerfall wäre so etwas auf dem Gebiet der Ex-DDR nicht möglich gewesen.

    Die Mitteldeutschen, die ich damals kennen lernte waren kernige, vernünftige Leute, die sich nicht auf der Nase herumtanzen ließen. Selbst wenn die Ordnungs- und Sicherheitskräfte klein beigegeben hätten – was sie in den Anfangsjahren der „Wiedervereinigung“ trotz aller Karrierebedenken größtenteils aber nicht taten – die Allgemeinbevölkerung hätte solche Zustände nicht geduldet und nach Verabreichung eines Satzes „heißer Ohren“ und einer Benimmlektion hätten auch die südländischen Jugendlichen gewußt, wie man sich zu verhalten hat.

    Die Durchsetzungsfähigkeit und die Selbsterhaltungsfähigkeit wird autochthonen Buntländern mittlerweile aber systematisch aberzogen. Männer die bei der alten „echten“ Bundeswehr, oder der NVA noch gelernt haben sich bei aufgezwungenen „Rangeleien“ – oder wie Dummschreiberlinge das neuerdings nennen – „Zankereien“ zu wehren werden alt. Eine Generation von durchgegenderten Buntländer Würstchen wächst heran, die für die neuen Herren gerade noch als Fußabstreifer gut genug ist.

    Mittelfristig sind die Aussichten schlecht als Eingeborener hier halbwegs sicher leben oder gar einen ruhigen Lebensabend bei auskömmlicher Rente und sozialem Frieden genießen zu können. Die Zeiten werden sehr hart werden und die Fähigkeit sie durchzustehen schwinden. „Die Deutschen“ sind auf dem absteigenden Ast. Gemäß Darwins Gesetzen werden sie wohl verdrängt werden. Sie sind für die kommenden Zeiten einfach nicht vital und „fit“ genug.

  27. OT:

    „Soziologen und Extremismusforscher wie Miroslav Mares warnen seit Langem, dass sich die Parolen der „normalen“ Tschechen von denen der Neonazis nicht mehr unterscheiden. „Tschechien durchlebt eine Wirtschaftskrise, die Löhne sinken, viele sind von Arbeitslosigkeit bedroht“, sagen die Experten.

    „Die einfachen Leute werfen dem Staat vor, dass sich die Mindestlöhne kaum noch von der Sozialhilfe unterscheiden, die vor allem den Roma zugutekomme, weil die so gut wie keine Arbeit fänden.“ Also ließen sie ihre Wut über das eigene unsicher gewordene Schicksal an den Roma aus, die angeblich vom Staat „gehätschelt“ würden.“

    http://www.welt.de/politik/ausland/article118680847/In-Tschechien-eskaliert-der-Hass-gegen-die-Roma.html

    Klingt irgendwie bekannt, oder?

  28. Das einzige, vor dem türkische Edelmenschen Respekt haben ist der deutsche Schäferhund oder ein Rottweiler. Man sollte am Badeingang nicht ohne Not auf diese nützlichen Tiere verzichten

  29. Vorschlag.

    Vor dem Schloss Bellevue und dem Kanzleramt gibt es einen schönen Rasen.
    Man soll dort die testosteronreichen Wilden ungestört grillen / spielen / campieren lassen.

    Die politisch Verantwortlichen können dann aus dem Fenster ihre Liebsten beobachten und sich vom Herzen über gestiegener Buntheit freuen.

    Man kann sie auch ausländischen Gästen zeigen als Beispiel der unermesslichen Bereicherung.

  30. „im Einsatz und meist um einen freundlichen, aber konsequenten Ton bemüht“

    Tja. Im Einsatz ist Polizei und Ordnungsamt immer um einen freundlichen Ton bemüht. Aber nicht gegenüber den Einheimischen, sondern gegenüber den Ausländern. Und konsequent ist da schon gar nichts. Jedenfalls nur selten.

    Meist kommt man sich vor wie ein kleines Schulmädchen oder wie ein begossener Pudel, wenn man unsere Behörden gegen die Umtriebe dieser „Jugendlichen“ zu Hilfe ruft. Wobei es sich meist gar nicht um Jugendliche handelt, sondern um Erwachsene im Alter von über 20 Jahren.

    Wie schön war das Leben in Deutschland vorher! Bis vor etwa gut einem Jahrzehnt hatten wir noch „die gute alte Zeit“.

  31. Ja, und damit ich es gleich richtig sage: Die schlechte Zeit von heute wird morgen „die gute alte Zeit“ sein, denn es wird noch schlimmer werden.

  32. Im Pankower Majakowskiring 29 ist der Hausherr Donnerstag vor 40 Jahren verstorben.

    Zu dieser Zeit konnte Alfons Zitterbacke noch in Pankow baden gehen und vor Blonden Bademeister stand man stramm, wie der Sozialismus doch anders geworden ist!

    http://www.youtube.com/watch?v=JvJJ7M1pVZ4

    Ab Minute 25:00, so war es damals, im Pankower Freibad, ziemlich rassistisch aus heutiger Sicht, oder?

  33. Als Reaktion auf die Vorfälle soll das Freibad nun am Wochenende für Familien reserviert bleiben.

    Und das ist wieder genau falsch. Statt klipp und klar zu sagen „Durchgeknallte Mohammedaner-Männchen haben keinen Zutritt“, müssen alle alles ausbaden.

    Wie am Flughafen: Weil Mohammedaner-Männchen im Namen des Islams pausenlos Flugzeuge sprengen wollen, müssen sich weiße Omas im toleranzbesoffenen, offenar***westen in die Körperöffnungen gucken lassen. Nur damit formell kein kein „racial profiling“ betrieben wird, also das, was Mohammedaner per Doktrin pausenlos fordern: Bringt die Kuffar um, bis alle Religion Allahs ist.

  34. #12 Wuppertal (04. Aug 2013 15:27)

    Wo lassen die türkischen MINT-Studenten eigentlich ihre Messer, wenn sie nur eine Badehose anhaben??

    Türkische Kulturbereicherer brauchen heutzutage kein Messer um einen nach dem Koran minderwertigen und unreinen Kufar (Lebensunwerte) zu töten.

    Da wird einfach mit den Füßen auf dem Kopf getreten bis der minderwertige Ungläubige tot ist.

    Selbst die Gutmenschen-Justiz erkennt den Willen der Türken an Einheimische wenig blutend sterben zu lassen und belohnt türkische Kopf-Tot-Treter mit mildesten Strafen und pädagogischen Segelurlaube durch die Südsee auf Kosten der nach dem Koran minderwertigen ungläubigen Einheimischen!

  35. @21 TT

    Hier, und gerade im Freibad Pankow, geht es nicht um jugendlichen Überschwang wie es immer und überall ab und an passiert.
    Seit Jahren demonstrieren die Jungmuselmanen aus dem fast gefallenen Wedding in Pankow wie das im noch nicht eroberten Kiez Pankow zu laufen hat.

    Da haben deutsche Schlampen halt nichts zu melden, die verachten sie und geilen sich gleichzeitig daran auf.

    Sollten sich die Schwestern der Jungmohammedaner dort so zeigen, würde gemessert werden.

  36. #21 TT

    und wenn einer dem anderen ins Kreuz springt dann heulen alle auf! Die Eltern, die Systemmedien, die Politiker, die Antifa, usw.. Der Bundespräsi empfängt dann die Opfer-Eltern, das Schwimmbad wird nach dem Grenzdebilen benannt, und 1 Million Entschädigung für die „Opfer“-Familie gibt es noch obendrauf. Denn die Deutschen haben ja auf den jungen Pascha nicht aufgepasst.

    Fakt ist doch, die respektieren keine „fremden Autoritäten“ wie Ökzan(?) so schön sagte. So wie die sich im Schwimmbad verhalten, so verhalten die sich auch außerhalb.

  37. Soso Hunde hatten sie also nicht mehr…

    “Allahs Prophet, Muhammad, hat gesagt: ‘Das Beten eines Muslim wird ungültig, wenn nah vor ihm eine Frau, ein Esel oder ein schwarzer Hund vorbei gehen.’ Man fragte Allahs Propheten: ‚Warum ausgerechnet ein schwarzer Hund; warum nicht ein brauner oder rötlicher?’ Allahs Prophet antwortete: ‘Der schwarze Hund ist ein Teufel’

    ich empfehle Riesenschnauzer… grosse… schwarze… Riesenschnauzer…

    http://www.islaminstitut.de/Anzeigen-von-Fatawa.43+M5866de43569.0.html

  38. Die lassen in ihrer Unfähigkeit nur Familien rein, weil sie dann so tun können, als seien sie kinderlieb und um das Wohl der Kinder besorgt. In Wirklichkeit können sie die Alis optisch nicht auseinanderhalten.
    Und Hunde nehmen sie nicht mit, weil Hunde für Mohammeds unrein/haram sind.

    Ja, #33 Leserin, vor 20 Jahren herrschten noch andere Sitten im Freibad. Vor 15 Jahren allerdings wurden zunehmend orientalische Kinder auffällig, meistens ohne Begleitung ihrer Eltern. Die dürften jetzt so 25 Jahre alt sein und schon wieder Eltern.

    Innerhalb der nächsten 10 Jahre wird sich noch mehr sichtbar verändern. Stichwort: Exponentielles Wachstum.
    In einem Seerosen Teich verdoppelt sich täglich die Anzahl der Seerosen, bis er nach 100 Tagen voll ist. An welchem Tag war er halbvoll?

  39. #23 BePe

    Ich fürchte, wenn man sich dieses Klientel dort ohne Aufsicht austoben lässt, dann wird in diesem Bad die Badesaison danach für dieses Jahr beendet sein. Danach muss man erst mal alles renovieren…

    #19 GrundGesetzWatch
    Im zweiten von dir verlinkten Artikel heißt es, dass das Familiengebot streng eingehalten wird – jetzt kommen auch keine männlichen oder weiblichen deutschen Singles mehr rein. Das ist völlig übers Ziel hinausgeschossen. Andererseits merkt man wieder, wie zerstörend die Bereicherung wirkt. Wäre ich abgewiesen worden, hätte ich aber geklagt.

  40. 60 POLIZISTEN RÄUMEN FREIBAD IN BERLIN
    Hier randalieren Jugendliche auf dem Sprungturm!


    Im ohnehin schon überfüllten Schwimmbad klettern sie in großen Gruppen auf den Sprungturm, springen mehrere gleichzeitig ins Wasser.

    Immer wieder ermahnt der Bademeister die Jugendlichen, immer wieder vergeblich. Weil er die Sicherheit der anderen Badegäste nicht mehr garantieren kann, sperrt er schließlich den Turm.

    Daraufhin gehen die Jugendlichen laut Polizei auf ihn los.
    Dutzende Badegäste bedrängen den Mann so lange, bis die Bad-Leitung die Polizei alarmiert. Mehr als 60 Beamte räumen schließlich das Freibad, beenden den Badespaß für alle.

    Damit sich das Theater nicht wiederholt, blieb das Bad am Samstag für (friedliche) Familien reserviert, Rutsche und Turm wurden gesperrt. „Es werden vor allem Gruppen von testosteron-überschwemmten Jungmännern nicht hineingelassen”, sagte Matthias Oloew, Sprecher der Berliner Bäder-Betriebe.

    Einige Jugendliche versuchten es trotzdem und kletterten über den Zaun des Freibads. Wieder musste die Polizei anrücken – und für die Jungs gab es statt Bade-Spaß eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch.

    http://www.bild.de/news/inland/randale/in-berliner-freibad-31657646.bild.html, Bild Zeitung, 04.08.2013

    Wie kann man als „Jugendlicher“ nur so blöd sein, am Tag nach dem Verbot über den Zaun zu klettern? IQ = ca. 70 + Regeln, Verbote und Grenzen werden einfach nicht akzeptiert.

    Die Bild Zeitung wirft leider alle Jugendlichen in einen Topf, dabei waren es mal wieder wieder die üblichen Verdächtigen. Das wird aber mit keinem Wort erwähnt.

  41. #36 Babieca

    Jetzt werden die deutschen Jugendlichen betraft, weil die Stadt zu feige ist die Wahrheit zu sagen, und nur die zu bestrafen die dafür verantwortlich waren. Aber dann würden die Linken gleich wieder Rassismus brüllen, weil die Verbote nur eine bestimmte Klientel treffen würde. Bringen wird es eh nichts, jetzt kommen die halt mit der ganzen Familie, und das Theater geht von vorne los. Man muss sich damit abfinden, die Lebensqualität wird mit zunehmender Bereicherung flächendeckend in den Keller gehen.

  42. In Bonn ist in der Entwicklung schon weiter.
    Die Freibäder dort werden jetzt zunehmend von mutmaßlich südländischem „Sicherheitspersonal“ betreut. Aktuelles Beispiel dafür ist das Ennertbad, in dem ein Zuhälterboss offenbar heimlicher Chef der Sicherheitskräfte ist.

    …Ein ehemaliger Zuhälter-König als Security in einem städtischen Schwimmbad, wo es nur so von halbnackten Mädchen wimmelt! Der Bonner ist unter anderem wegen Zuhälterei und Vergewaltigung vorbestraft, saß dafür viele Jahre im Knast. (….)

    Wie EXPRESS aus zuverlässigen Quellen erfuhr, soll der Ex-Lude mindestens einmal auch im Römerbad als Security aufgetreten sein. Und zwar im Juli, als ein Sexferkel Ärger machte. Bereits da stritt die Sicherheitsfirma ab, dass der Vorbestrafte zur Truppe gehört.(…)

    http://www.express.de/bonn/wirbel-um-wachdienst-ennertbad–zuhaelter-koenig-im-security-shirt,2860,19926012.html

  43. #21 TT (04. Aug 2013 15:40)

    Du findest das also völlig normal, wenn 60! Polizisten anrücken müssen, um eine Horde HIs unter Kontrolle zu bringen.
    Kommst Du auch aus diesem Kulturkreis, dann glaub mir, so was ist hier nicht normal.

  44. „Am WE für Familien“… das bedeutet im Klartext:
    Werktags (5 Tage) für Muslime (nur Männer).
    Am WE (2 Tage) für die Urbevölkerung, die sich noch nicht der Herrenrasse unterworfen hat …
    ?!

  45. Moslems verhalten sich nicht nur im Freibad so kulturdominant!

    Sie tun auch unsere Straßen, Grillplätze und Diskotheken mit ihrem kulturdominanten Verhalten kulturell bereichern.

    Jetzt sind Dank den Moslems unsere Innenstädte so schön bunt und es ist eine ganz tolle Vielfalt wenn nur männliche Südländer ins Freibad gehen und die Frauen und Schwestern zu Hause in die Wohnung eingesperrt oder unter den Burka gezwungen werden!

    Oder? 🙂

  46. … Schuldirektor gegen einen Türken ausgetauscht, weil deutsche Lehrer keine Autorität haben…

    … Aygün Özkan forderte … einem Maulkorb für Journalisten…

    … forderte auch gleich türkische Richter ……

    fordern … mehr “Migranten” in Polizei, Justiz und Verwaltung.

    … In Wedding ist jetzt ein iranischstämmiger Berliner, ein früherer Ringer, Schwimmbadmeister…

    Sind eigentlich LRG’s (Linksreaktionäre Gutmenschen) zu blöd, die Wirkung eines Puzzles zu begreifen?
    Ein einziges Teilchen, an ein Teilbild angefügt, lässt so gut wie keinerlei Änderung am Bild eintreten.
    Trotzdem ist das Bild nach einiger Zeit komplett!

  47. Fordern „Grüne“ bald den Burkini für deutsche Frauen im Schwimmbad !Wir sind gespannt !

  48. #50 Powerboy (04. Aug 2013 16:04)
    Und die Frauen, die das Freibad besuchen (falls sie Schwimmunterricht haben durften) verdrecken mit Ganzkörperkleidung das Wasser.

  49. 18 Monate Knast für Streit mit Machete

    Sie wollten das unter Männern klären: Ein 23-Jähriger attackierte den Freund einer Friseurin, weil seine eigene Herzdame mit ihrer Haarverlängerung nicht zufrieden war. Dafür handelte sich der Bonner 18 Monate Knast ein – und eine saftige Standpauke von Richter Klaus Reinhoff.

    Der meinte, dass wegen solch nichtiger Anlässe solche Ereignisse ins Rollen gebracht werden – so etwas hätte seine Kammer noch nicht erlebt.

    Am 19. Oktober 2012 zitierte Ivgenij R. (Name geändert) den Kontrahenten per Telefon auf die Straße. Zum Glück konnte der Fußballer ihm das Buschmesser mit einem gezielten Fußtritt wegnehmen. Doch dann prügelte R. den Kontrahenten in die Bewusstlosigkeit – Schädel-Hirn-Trauma!

    „Wir sind hier nicht im Wilden Westen“, mahnte Reinhoff. „Vielleicht merken Sie jetzt, dass so etwas auf Bonns Straßen nicht geht.“ R. muss dem Prügel-Opfer 4000 Euro Schmerzensgeld zahlen.

    R.s Bruder (24) muss für vorsätzliche Trunkenheit im Straßenverkehr 1200 Euro Strafe zahlen. Neujahr war der Bonner mit 1,5 Promille am Steuer erwischt worden. Beim dicksten Batzen allerdings kam das Brüderpaar noch mal davon: Der Staatsanwalt hatte sie auch wegen mehrerer brutaler Raubüberfälle angeklagt (fünf Jahre Mindeststrafe). Aber:

    Die Opfer konnten die Angeklagten nicht sicher identifizieren.

    http://www.express.de/bonn/schmerzensgeld-zusaetzlich–18-monate-knast-fuer-streit-mit-machete,2860,23901894.html

  50. #38 BePe (04. Aug 2013 15:55)

    So wie die sich im Schwimmbad verhalten, so verhalten die sich auch außerhalb.

    Exakt. Öffentliche Schwimmbäder – voll, heiß, Männlein, Weiblein, alles friedlich – sind eine Erfindung der 1. Welt. In Mohammedanien war das undenkbar. Da gab es nur versteckte Haremssuhlen. Und nun fühlen sich Mohammedaner auf Freigang in der Ersten Welt dazu bemüßigt, in den Schwimmbädern der 1. Welt allen zu zeigen, daß sie vom Pavian gerade mal einen Evolutionshuster entfernt sind.

  51. #48 Freies Land ® (04. Aug 2013 16:04)

    #21 TT (04. Aug 2013 15:40)
    Du findest das also völlig normal, wenn 60! Polizisten anrücken müssen, um eine Horde HIs unter Kontrolle zu bringen.
    Kommst Du auch aus diesem Kulturkreis, dann glaub mir, so was ist hier nicht normal.

    Ich würde in kein Freibad gehen, wo sich mehr als 10 % Orientalen aufhalten, so von außen betrachtet, finde ich das Verhalten nicht so schlimm, wie das, was man sonst so liest.

    Außerdem bereitet mir etwas an dieser Berichtserstattung Unbehagen. Wahrscheinlich weil der mohammedanische Hintergrund und die Respektlosigkeit gegenüber nichtmohammedanischen Autoritäten ausgeklammert werden.
    Wie gesagt, ich gehe nicht in solche Schwimmbäder, ich kann das nicht ertragen. Warum wird in der Berichtserstattung nicht darüber geschrieben, wie die anderen Badegäste sich dabei fühlen?
    Es wird so dargestellt, als wenn die kräftigen (Testosteron) Lümmel etwas übermütig sind.
    Ja – das bereitet mir Unbehagen.

    Naja, ich dürfte sowieso nicht in das Bad, habe leider gerade kein kleiners Kind zur Hand.

    Weiß eigentlich jemand, warum neuerdings in vielen Supermärkten abends böse guckende Orientalen stehen mit T-Shirts mit Securityaufdruck? Sind das Schutzgelderpresser?

  52. Das Video erinnerte mich genau an dass, was meine Freundin in anderen Berliner Freibädern genauso erlebte und noch schlimmer! Es ist also kein Einzelfall. Ich kann ja gut verstehen, dass Mütter, die mit ihren Kindern ins Freibad gehen, keine Lust haben den lieben langen Tag damit zu verbringen, die Polizei zu rufen und sich ständig beim Bademeister zu beschweren. Aber ich sage: Bitte, bitte beschwert euch endlich massenhaft, zu hunderten pro Tag! Holt ständig und jeden Tag die Polizei! Wenn sich pro Freibad, wenigstens 100 Leute so beschweren, hätte das (hoffentlich) auch eine Auswirkung! Ich ermutige also alle Freibadgeschädigten jeden Tag Beschwerdeemails bis zu Klagen bei den öffentlichen Bäderbetrieben einzureichen. Das bitte nicht nur in Berlin, sondern überall in Deutschland!
    Da wo die Deutschen unter sich meckern und nach außen hin schweigen, wird sich auch nie was ändern!

  53. #41 KDL

    Danach muss man erst mal alles renovieren…“

    Man darf eben nicht renovieren! Die Deutschen sollen sehen welche Schäden die deutschen Wähler anrichten mit ihrer treudoofnaiven Scheuklappenmentalität.

  54. #48 johann

    erst schaffen die ein Problem, und dann bieten sie auch gleich noch die Problemlösung an. Was natürlich für die Deutschen nee teure Angelegenheit ist. Das Land wird kostenlos übergeben, und die Deutschen zahlen obendrauf auch noch zusätzlich Tribut. Die Verblödung der deutschen Eliten erreicht eine neue Stufe.

  55. #28 BePe (04. Aug 2013 15:43)

    Satire AN
    Vorschlag um die Situation zu deeskalieren.

    Einfach das Schwimmbad an jedem 2 Freitag die Woche ohne Personal öffnen. Das dürfte auch die Antifa freuen, denn dann wäre das Schwimmbad ein herrschaftsfreier Raum.

    Abends um 20 Uhr können dann ja die Bestatter die “Kolateralschäden” des Tages beseitigen.
    Satire AUS

    ———————-

    LOL. Hatte ich in dem anderen Thread ähnlich vorgeschlagen. Einfach ein oder zwei Freibäder diesen Horden zur Verfügung stellen – ohne Aufsicht versteht sich. Dann können sie sich selber verantwortlich machen, wenn jemand zu Schaden kommt und normale Menschen können die anderen Freibäder, ohne in ständiger Lebensgefahr zu schweben, besuchen.

  56. Der Islam gehört zu Deutschland.
    Also gehören auch Polizisten ins Freibad …
    Zur Grundausstattung könnten abgerichtete Wasserhunde und Wasserwerfer gehören…
    Vorschlag: die zusätzlichen Kosten werden von den umliegenden Moscheen übernommen.
    Als nächste Stufe wird die Leitung der Freibäder der nächsten Moschee übergeben.
    Hereingelassen wird nur, wer die 1. Sure auf arabisch aufsagen kann und einen Gebetsteppich dabei hat. Frauen selbstverständlich nur in Bade-Burka, wenn überhaupt…

  57. Mein Vorschlag an die Bademeister Berlins, an einem Tag am Wochenende (z.B. Samstag), das Freibad ausschließlich für Türken und Araber zu öffnen, dann das Bad ab Nachmittag von außen zuzuschließen, abwarten, damit die islamischen Fachkräfte sich austoben können. Abends, wenn es im Freibad ruhiger zu geht, dann wieder aufschließen und den Tatortreinigungsdienst reinlassen zum sauber machen.

  58. Und was ist das Beste an diesen Vorgangen?

    Jeder der das Verhalten der Moslemhorden kritisiert und nicht sofort die Landnahme der Moslems gut heißt und laut jubelt ist nach der Multi-Kulti-Ideologie…

    ein ganz phöser phöser Nazieeeeeeeeeee! 🙂

  59. Waren die grünen und roten Moralapostel ebenfalls mit ihren Kindern dort baden? Ich glaube nicht.

  60. Alles sicher sehr interessant über jugendliche moslemische Randalierer in Berlin zu erfahren,
    aber vielmehr frage ich mich warum ich wieder
    allein heute um 12 Uhr vor dem Leipziger Rathaus
    gewesen bin!

    So wird nichts in Deutschland verändert, schon gar nicht
    die menschlich vermoslemten Badeanstalten….welche das geringste politische Übel in diesem Land sind!

  61. #64 Die Wehr (04. Aug 2013 16:26)
    #63 .Quo.Vadis. (04. Aug 2013 16:25)
    #62 Exported_Biokartoffel (04. Aug 2013 16:24)

    alles gute Vorschläge.
    Ich hätte auch noch was:
    RUNDER TISCH GEGEN RECHTS
    Kooperationsvereinbarug mit dem örtlichen Imam sowie
    den DITIB-Verantwortlichen
    Interkulturelle Weiterbildung der Schwimmeister.

  62. #64 Die Wehr

    … und keine Taschenkontrollen. Die Messer sind doch nur für Wassermelonen.

  63. #67 johann (04. Aug 2013 16:31)

    Und eine Demo mit Antifa, SED und Ver.di mit dem Motto: „Pankow ist bunt!“

  64. #63 .Quo.Vadis. (04. Aug 2013 16:25)

    In unseren Hallenbäder gibt es doch jetzt schon „ungläubigesfreies“ Baden für moslemische Herrenmensch/innen, da die unreinen und minderwertigen Ungläubigen mit ihren Körpern das Wasser für moslemische Herrenmenschen verschmutzen!

    So genannte „moslemische Badetage“ wie es in neupsrech so schön heißt!

    Nicht mehr lange und wir werden in unseren eigenen Freibädern ausgesperrt wenn die Moslems auch dort die Oberhoheit erkämpft haben!

  65. Es wird in Pankow so kommen, wie überall:

    Die friedliebenden Deutschen und die Anständigen werden sich aus dem Schwimmbad zurückziehen, um nicht ständigen Übergriffen und Belästigungen der Mohammedaner ausgesetzt zu sein.

    Es kommen dann nur noch die mohammedanischen Jungmänner, die alles vollmüllen und zerstören, und die wenigen verbliebenen deutschen Badegäste belästigen.

    Auf Grund stark zurückgehender Besucherzahlen und damit auch Einnahmen wird nichts mehr in das Schwimmbad investiert werden, bis es völlig verkommen ist.

    Dann wird es irgendwann geschlossen.

    Und wieder wird es den Mohammedanern gelungen sein, ein Stück Kultur in Deutschland zu zerstören.

  66. Leider ließen sich viele Jugendliche mit Migrationshintergrund auch von blonden Badmitarbeiterinnen nichts sagen. In Wedding ist jetzt ein iranischstämmiger Berliner, ein früherer Ringer, Schwimmbadmeister.

    Also, man sieht überall: die Politik kapituliert und heuert ausländische Söldner.

    Die Erfahrung zeigt jedoch, dass ausländische Söldner sehr unzuverlässig sind.
    Bei erster Gelegenheit rauben ausländische Söldner die Einheimischen aus, bringen die Machthaber um und übernehmen die Macht.
    Der Niedergang Roms begann ja mit Barbarisierung der Armee.

    Es scheint, dass kein Politiker das Geschichtsbuch irgendwann geöffnet hat.
    Sonst würden sie das wissen müssen.

    Auch dass Goten und Vandalen, die als arme Flüchtlinge ins römische Reich gekommen sind, Rom ausgeraubt und zerstört haben.
    Nicht weil sie besonderes böse waren, sondern weil es noch etwas zu holen gab und Römer es nicht mehr schützen konnten.

    Woher die Politik die Hoffnung hat, dass es diesmal anders verlaufen wird, ist ein Rätsel.

  67. Wer hat denn was gegen Asiaten, deren Kinder mittlerweile im Schnitt öfter das Gymnasium besuchen als deutsche. Aber Araber tragen wenig zum Sozialprodukt bei. Sie sind Machos, ungebildet, Anhänger einer rückständigen, intoleranten, aggressiven Religion. Wir sollten Araber, die wegen Delikten oder weil sie länger als 2 Jahre arbeitslos waren, aus dem Land werfen! Nichts mit doppelter Staatsbürgerschaft, doppelte Abschiebung ist das Gebot!

  68. #48 johann (04. Aug 2013 16:02)

    Ja, es ist zum Heulen. Ich war auch mal in Bonn, in den 70ern, eingeschult in die Sexta aufs Helmholtz-Gymnasium in Bonn-Duisburg – mit Schwimmbad und Sprachlabor! (Die heutige Schule hat mit meiner Schule nix mehr zu tun)

    Genüßliches Schwimmen in den vielen Bädern von Bonn über Godesberg bis in die Eifel war damals unsere Sommer-Familien-Lieblingsbeschäftigung. Und was lese ich gerade – neben den hier andauernd schrecklichen Berichten über Godesberg? Melbbad verwüstet:

    http://www.express.de/bonn/irre-zerschlugen-nachts-flaschen-wer-steckt-hinter-der-scherben-attacke-auf-das-melbbad-,2860,23870730.html

    Das islamfreie, friedliche Deutschland meiner Jugend ist ein verwehter Traum….

  69. Der Pankower Bezirksbürgermeister wird wohl den Pankowern nicht zu Hilfe kommen, denn eine klassische Sozenkarriere setzt man nicht wegen ein paar brauner Eingeborener aufs Spiel:

    7.6.1966

    geboren in Itzehoe, aufgewachsen in Kellinghusen
    (Schleswig-Holstein)

    1985
    Abitur an der Jürgen-Fuhlendorf-Schule, Bad Bramstedt

    1985 – 1987
    Zivildienst in der Sonderschule für
    Geistigbehinderte Bad Bramstedt

    1987 – 1994
    Studium der Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin und Facoltà delle scienze politiche dell’ Università degli studi di Palermo, Diplom-Politologe

    1989 – 1994
    Stipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung

    1994 – 1999
    und 2001
    wissenschaftlicher Mitarbeiter der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus zuständig für die Bereiche Wirtschaft und Technologie sowie Haushalt und Finanzen (Hauptausschuß) und die Untersuchungsausschüsse zum Flughafen Schönefeld (Baufeld Ost) und zum Stadtgut Stolpe

    1999 – 2000
    Bezirksstadtrat für Umwelt, Natur und Immobilien beim Bezirksamt Pankow

    2001 – 2002
    Mitarbeiter der Senatskanzlei als Leiter des Persönlichen Büros des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit

    2002 – 2006
    Bezirksstadtrat für Umwelt, Wohnen und Bürgerdienste beim Bezirksamt Pankow

    2005 – 2006
    stellvertretender Bezirksbürgermeister

    seit 2006
    Bezirksbürgermeister von Berlin-Pankow

  70. Und der iranische Ex Expandable taucht sie jetzt im Wasser unter, oder wie ? Bringt bestimmt was…

  71. #71 Kleinzschachwitzer (04. Aug 2013 16:33)

    Es wird in Pankow so kommen, wie überall:

    Die Kreativen und Intellektuellen, die angeblich nach Berlin strömen (von den Früchten ihrer Arbeit hört man nur leider nichts), müssen sich langsam in ihren Studios und Lofts verbarrikadieren.

    Sonst kann es schnell passieren, dass ihre hoch intelligenten Hirne zu Brei geschlagen werden.

    Mit dem realen Mulikulturalismus ist nicht zu spaßen.

  72. Herr Ströbele,
    Herr Ströööööbeleeee!

    Kommen sie hierher ,
    ins Schwimmbad,

    Hier wird
    NICHT
    mit Teigkugeln geschossen!

    Hier werden sie durch kulturelle Vielfalt bereeeeeichert,
    Strööööbeleeee,
    nur MUUUHUUT!!!!!

  73. Kaum zu glauben!

    Ein Iraner muss hier für Ordnung sorgen,
    tsetsetse.

    Deutsche trauen sich nicht,
    wegen der Gefahr,
    als Nazi ihre Arbeit, Freunde und Anerkennung zu verlieren.

    Deshalb müssen auch mehr Beamte mit Migrahigru eingestellt werden,
    weil hiesige zu leicht unter die Nazikeule geraten und das Amt in ein schlechtes Licht gerückt wird(Zschäpeverteidigerin)

    Wir leben in einem einzigen Skandal und das Merkelteam weiß das, schauderhaft.

  74. Diskotheken kennen das Problem!

    Da zeigt es sich wieder. Überall wo Moslems in Rudeln auftauchen gibt’s massive Probleme bis hin zu Gewalttaten.

    Und dann heulen die Moslems rum wenn Bars, Clubs, Diskotheken sie nicht reinlassen. Auch sie haben ihre bitteren Erfahrungen mit Moslems gemacht.
    Dann plötzlich schreien die Moslems und linken Medien von Rassismus.

    In dem Fall von Pankow sollte man mal Linke, Grüne und Antifas fragen ob sie da selber gerne mit ihren Kindern oder Freundinnen baden gehen würden..

  75. Könnte denn nicht ein gewiefter Imam eine Fatwa entwickeln,
    nach der das Zusammenbaden im selben Wasser wegen der Verunreinigung durch Schweinefleischfresser,
    verboten ist???

    Aber ich schätze,
    die Kommunen würden durch getrennte Badezeiten und Wasserwechsel überlastet.
    Weil,
    man würde auch dieser fatwa vor-beugend Rechnung tragen.

  76. Warum erinnert mich das alles nur so sehr an den vierten Teil vom „Planet der Affen“ („Die Eroberung vom Planet der Affen“, 1972) – der Teil, in dem die behaarten Klettermaxen die Herrschaft über die Erde übernehmen..? Weil die personelle Überzahl die technische und die geistige Überlegenheit schlägt. Da haben wir´s mal wieder…

  77. In Übach-Palenberg bei Aachen hat man das Problem vorerst auf überraschend simple Weise gelöst: Schwimmshorts wurden verboten. Natürlich rein aus hygienischen Gründen. Den Nebeneffekt, dass seitdem bestimmte Gäste wegbleiben, hatte man so nicht beabsichtigt, ganz ehrlich.

  78. Wie die Imame das erlauben können???

    Ihre Schüler schauen sich aufgeilende, nackte Blondinen an und werden dadurch zu ungewollten Handgreiflichkeiten ,Belästigungen und Vergewaltigungen hingerissen.

    Schwimmbäder sind nun mal nichts für Mohammedaner.

    Vielleicht wäre es ratsam, den offenen Teil einer Burka bei den Jungs als undurchsichtige Augenmaske zu verordnen, und das nicht nur im Schwimmbad.

  79. #77 Eurabier

    typische Karriere eines linientreuen, buntesrepublikanischen linken Apparatschiks. Nie was produktives geleistet, immer nur die Früchte der Arbeit privatwirtschaftlicher Arbeiter und Selbstständiger verbraten. Und mit dieser „immensen Erfahrung“ des umverteilens fremder Gelder leitet er jetzt eine Mittelstadt. Und wenn das Geld mal ausgeht, kein Problem, er kennt sich aus, er weiß wo was zu holen ist, bei den Arbeitern und Selbstständigen.

  80. Außerdem,
    bei Naturnahen Kulturen,
    treten diese Imponierhandlungen gerade beim Anblick nackter Blondinen vermehrt auf.
    Das müssen wir wissen, verstehen und dollerieren.

    Ein Rauswurf wegen natürlichen, sexuellen Vorgängen grenzt schon an Menschenrechtsverletzung.

  81. Wie gerne wäre ich dabei,
    wenn Claudia, Maria ,Angela und Guido
    mal so richtig getunkt würden
    und ihnen anschließend ein aufgeilender Klaps aufs Hinterteil verabreicht würde.

  82. Wo lassen die türkischen MINT-Studenten eigentlich ihre Messer, wenn sie nur eine Badehose anhaben??

    Die tragen in der Regel unhygienische Boxer-Shorts

  83. #43 amselfeld (04. Aug 2013 15:57)
    Soso Hunde hatten sie also nicht mehr…

    “Allahs Prophet, Muhammad, hat gesagt: ‘Das Beten eines Muslim wird ungültig, wenn nah vor ihm eine Frau, ein Esel oder ein schwarzer Hund vorbei gehen.’ Man fragte Allahs Propheten: ‚Warum ausgerechnet ein schwarzer Hund; warum nicht ein brauner oder rötlicher?’ Allahs Prophet antwortete: ‘Der schwarze Hund ist ein Teufel’

    ich empfehle Riesenschnauzer… grosse… schwarze… Riesenschnauzer…

    http://www.islaminstitut.de/Anzeigen-von-Fatawa.43+M5866de43569.0.html

    Eine Frau, ein Esel und ein (schwarzer) Hund ?

    Alles nichts, wenn dieses Dreier-Team dem frommen Muslim begegnet:

    http://www.shortnews.de/id/1041264/aschaffenburg-erst-sex-miteinander-dann-mit-dem-hund-paerchen-festgenommen?utm_source=rss&utm_medium=alles&utm_campaign=130727

  84. Wissen diese mohammedanischen Herrenmenschen eigentlich, dass die Kuffar im Freibad ins Wasser pinkeln und sie damit ständig Urin von Ungläubigen schlucken ? Ist das halal ? 😉

  85. Gibt’s in Berlin eigentlich keine Krokodilfarmen oder Piranha-Aufzuchtbetriebe, die man den Jugendlichen für ihren Badespaß zur Verfügung stellen könnte?

  86. Solange der Unmut der Leute nicht aus den Leserbriefen und Kommentaren in die Wahlkabine springt, so lange entmündigen sich die Wähler mit ihren gewohnt-gewählten Blockpatei-Luschen ständig selber. Ohne dass sich das Wahlverhalten ändern ist alles Schimpfen und Hadern nichts, …gar nichts.

  87. Vielleicht ist es ja auch ganz gut, dass unsere bereichernden jungen Männern mit Migrationshintergrund, vor der der Wahl nochmal so richtig “aufdrehen“ …. habe die Hoffnung, dass hierdurch auch der letzte deutsche Trottel sein Kreuz hoffentlich an der richtigen Stelle macht 😉

  88. #60 Starkwind (04. Aug 2013 16:16)

    Das Video erinnerte mich genau an dass, was meine Freundin in anderen Berliner Freibädern genauso erlebte und noch schlimmer! Es ist also kein Einzelfall. Ich kann ja gut verstehen, dass Mütter, die mit ihren Kindern ins Freibad gehen, keine Lust haben den lieben langen Tag damit zu verbringen, die Polizei zu rufen und sich ständig beim Bademeister zu beschweren. Aber ich sage: Bitte, bitte beschwert euch endlich massenhaft, zu hunderten pro Tag! Holt ständig und jeden Tag die Polizei! Wenn sich pro Freibad, wenigstens 100 Leute so beschweren, hätte das (hoffentlich) auch eine Auswirkung! Ich ermutige also alle Freibadgeschädigten jeden Tag Beschwerdeemails bis zu Klagen bei den öffentlichen Bäderbetrieben einzureichen. Das bitte nicht nur in Berlin, sondern überall in Deutschland!
    Da wo die Deutschen unter sich meckern und nach außen hin schweigen, wird sich auch nie was ändern!

    Ja, das wäre optimal. Die geschädigten anderen Freibadbesucher sollten m.M.n. auch erwägen z. B., ihr Eintrittsgeld zurückzufordern. Denn die können ja objektiv gesehen das Schwimmbad gar nicht mehr benutzen, weil Gefahr für ihr Leib und Leben besteht, wenn sie befürchten müssen, dass ihnen jemand auf den Kopf springt, während sie da ihre Runden drehen wollen. Oder auch nur, weil es zu voll ist. Also ich würde mein Eintrittsgeld zurückverlangen, aber hallo.

  89. Auch wenn die Polizei das ganze Bad kurzerhand räumt, obwohl ich da bezahlt habe, wegen solchen Vollkernasozialen Moslemhorden, würde ich mein Geld zurückhaben wollen. Es sollten sich auch alle, die keine Anzeigen erstatten wollen oder so, massiv bei den Bäderbetreibern beschweren. Und fordern, dass Moslems ihr eigenes Schwimmbad bekommen. Ist doch ne Zumutung für normale Besucher, solche Zusammenballungen von nur männlichen Besuchern, die auch noch unverschämt gegen alles und jeden werden.

  90. Also was das „ominöse Südland“ angeht kann ich weiter helfen. Es muss sich dabei offensichtlich um Australien handeln, der Name leitet sich schließlich von „terra australis“ her was soviel bedeutet wie „südliches Land“. Unglaublich wie sich diese Australier hier aufführen und ich hatte immer die unschuldigen Kulturbereicherer aus Arabien und der Türkei in Verdacht. 🙂

  91. #97 Schweinsbraten (04. Aug 2013 17:35)

    Und schon haben die türkischen und arabischen Gockel und Platzhirsche Arbeitsplätze für ihre islamische Sippschaft geschaffen:

    Mehr tätowierte Gorillas als Aufseher!
    http://www.bz-berlin.de/tatorte/mehr-security-in-berlins-sommerbaedern-article1717408.html

    Ja, man könnte meinen, die machen das mit Absicht. Um ihresgleichen Stellen zu verschaffen, wo die sich wichtig machen können (Security) vor allem auch gegenüber Kartoffeln. Hat irgendwie System das Ganze.

    Die deutschen Geschädigten müssten echt aktiv werden. Schwimmbad nur für solche Leute fordern, die Aufsichtspersonal nicht brauchen (nett umschrieben) und auf eigene Gefahr baden wollen. Das hätte den Vorteil, dass Normalos von islamischer „Security“ und Belästigung in anderen Bädern verschont blieben.

  92. „Leider ließen sich viele Jugendliche mit Migrationshintergrund auch von blonden Badmitarbeiterinnen nichts sagen. In Wedding ist jetzt ein iranischstämmiger Berliner, ein früherer Ringer, Schwimmbadmeister.“
    ———————————————-
    Hallo TS: Kennt Ihr das Wort „Rassismus“? Dies ist doch ANTI-WEISSER RASSSISMUS!

  93. Schade eigentlich, dass das Sprungbrett nicht wegen Überlastung abgebrochen ist. Vielleicht wäre das den Unbelehrbaren mal eine Lehre gewesen? So wie kleinen Kindern, die unbedingt die heiße Herdplatte anfassen oder in die Steckdose greifen müssen?

  94. OT

    Meinen großen Respekt an die Spanische Polizei! Dem in Deutschland völlig unbehelligten Hells-Angels-Chef Hanebuth droht nun eine langjährige Haft in Spanien:

    http://www.focus.de/panorama/welt/organisierte-kriminalitaet-auf-mallorca-23-jahre-knast-drohen-so-fassten-die-ermittler-hells-angels-boss-hanebuth_aid_1062114.html

    Die deutsche Polizei und Justiz war dafür zu dumm oder nicht willig, dem kriminellen Treiben von Hanebuth Einhalt zu bieten.

    Wenn die Spanier bei der Einreise von illegalen Asylanten ähnlich konsequent vorgehen, können sie von mir aus auch im Euro bleiben.

  95. #74 Schüfeli (04. Aug 2013 16:34)
    Es scheint, dass kein Politiker das Geschichtsbuch irgendwann geöffnet hat.
    Sonst würden sie das wissen müssen.

    Auch dass Goten und Vandalen, die als arme Flüchtlinge ins römische Reich gekommen sind, Rom ausgeraubt und zerstört haben.
    Nicht weil sie besonderes böse waren, sondern weil es noch etwas zu holen gab und Römer es nicht mehr schützen konnten.

    Doch – leider. Unsere Politiker scheinen ausschließlich aus Geschichtsbüchern Honig zu saugen.
    Die Vandalen haben weder Rom ausgeraubt geschweige denn zerstört.
    Womit ich nicht sagen will, daß sie besonders zimperlich waren.
    Bitte nicht alles nachbeten, was man uns freiwillig zu lesen gibt.
    Wenn man einen Vergleich heranziehen möchte, dann den des „Hunnensturms“ nach Westen um 400nChr.
    Damals mußten die Vandalen weichen.
    Aber wohin sollen wir?

  96. #96 noblesse oblige (04. Aug 2013 17:30)

    „Wissen diese mohammedanischen Herrenmenschen eigentlich, dass die Kuffar im Freibad ins Wasser pinkeln und sie damit ständig Urin von Ungläubigen schlucken ? Ist das halal ? 😉 “

    Da wir eh viel zu wenig zu lachen haben, hier die passende Folge von Southpark:

    Pi-Pi im Wasserpark

    http://www.southpark.de/alle-episoden/s13e14-pi-pi

  97. Wedding ist jetzt ein iranischstämmiger Berliner, ein früherer Ringer, Schwimmbadmeister.

    Genau so läuft’s: Nur Zuwanderer können noch die Probleme lösen, die wir ohne Zuwanderer gar nicht hätten! Und manche finden das auch noch gaaanz toll.

  98. @ #45 TT
    >>Innerhalb der nächsten 10 Jahre wird sich noch mehr sichtbar verändern. Stichwort: Exponentielles Wachstum.
    In einem Seerosen Teich verdoppelt sich täglich die Anzahl der Seerosen, bis er nach 100 Tagen voll ist. An welchem Tag war er halbvoll?<<

    Diese Frage werde ich genüsslich meiner SPD ideologisierten Nachbarin-Tussi stellen. Für die bin ich ein Rassist, weil ich mich über die unübersehbar wachsende Kopftuchflut in den letzten Jahren in meiner Umgebung nicht so toll positiv geäussert habe.
    Ich bin sicher, die Frage kann sie nicht beantworten, dazu braucht man wenigsten ein bissschen Grips. Den haben normalerweise Ideologiebewegte nicht aufzuweisen 🙂

  99. Wenn diese Religion ein gesundes Verhältnis zu (ihren) Frauen hätte, würden sich deren Männchen vielleicht nicht überall wie Affen gebärden!

  100. #113 Lasker (04. Aug 2013 19:10)

    —@#112 noreli (04. Aug 2013 18:46) —

    >>>am 99.Tag und viele antworten hier falsch.–<<<
    Haben die gesagt, am fünfzigsten? 🙂 🙂

  101. #112 noreli (04. Aug 2013 18:46)

    Was soll denn das für’n Teich sein? Nach 100 Verdoppelungen sind vermutlich alle Ozeane dicht. 😆

  102. #112 noreli
    #113 Lasker

    99 Tage.

    Merkel hat es doch allen ins Gesicht gesagt, die Demografie wird Deutschland massiv verändern.

    Und deine rot-grüne Nachbarin-Tussi wird sich noch wundern, wie sich ihr Multikulti-Traum innerhalb der nächsten Jahre in einen nicht mehr wie früher wegzuleugnenden Alptraum verwandelt. Von ihrem kindlichen Multikulti-Traum wird nicht mehr übrig bleiben, als die Erkenntnis einer gingantischen Propagandalüge aufgessen zu sein, die sich nun als jahrzehntelanger Selbstbetrug aufgrund Verdrängung aller Warnzeichen, von denen es Tausende gab, herausstellt.

    Gleiches gilt für Gender und Feminismus! Alles nur pseudowissenschaftliche Lügengebäude!!

  103. #118 BePe (04. Aug 2013 19:35)
    Von ihrem kindlichen Multikulti-Traum wird nicht mehr übrig bleiben, als die Erkenntnis einer gingantischen Propagandalüge aufgessen zu sein, die sich nun als jahrzehntelanger Selbstbetrug aufgrund Verdrängung aller Warnzeichen, von denen es Tausende gab, herausstellt.

    Immerhin kann sie sich aber noch auf die Schultern klopfen, dass sie zu den „Gutis“ gehört hat. Propaganda hin oder her, wer will schon zu den „Bösen“ gehören? Und genau da packt ja diese Propaganda zu. Wer das Unaussprechliche ausspricht, ist „pöhse“, „pfui“, einfach Nazi.

  104. Einfache Lösung:

    Statt den Hunden einfach lauter Schweine vor den Eingang hinstellen.

    Dann sind die importierten jugendlichen Faschisten aber ganz schnell wieder weg.

  105. Ich habe was am Ende Juni 2010 passiert. In Freibad bei Quickborn (Schleswig-Holstein) war zu gefährlich. Also viel Deutscher/innen und ich haben Angst und gleich raus. Viele Türken haben getobt und geschubst. 4 Bademeister/innen haben nicht geprüft, also Angst auf Türken. Bis jetzt (3 Jahre) darf ich NICHT in Freibad gehen!!!!!!!!!!!!!! Danke, C*DU!!!

  106. Wo Moslems Einzug gehalten haben ist die Lebensqualität vorbei !!

    Warnung an alle noch nicht besetzten Gemeinden : Zuerst kommen wenige und tun freundlich sobald Sie aber ein Rudel haben gehts rund !!

  107. Erinnert mich an einen Einsatz in einem Erlebnisbad mit vielen Rutschen nahe einer mittelfränkischen Großstadt.
    Da sind wir von der Stadt mit Hurra aufs Land gedüst, weil sich die „Schätzchen“ aus der Stadt aufgeführt haben wie der Rotz am Ärmel…

    Ich denke heute noch mit hämischen Grinsen daran: Entweder du ziehst dich hier um oder behältst deine nasse Badehose eben an. Einzelumkleide war nicht…

    Die etwa 20 (tatsächlich) jugendlichen Bereicherer durften dann mit nassen „Unterhosen“ eine dreiviertel Stunde auf den Bus warten, bei 15 Grad unter Null, vermutlich weil sie sich ihrer beschnittenen Schwänzchen geschämt haben 🙂 🙂

  108. #103 Exported_Biokartoffel (04. Aug 2013 18:06)

    Und fordern, dass Moslems ihr eigenes Schwimmbad bekommen.

    Gethoisierung heißt das Zauberwort.

  109. gez-wahnsinn: für dieser gage drehen massmedia die wahrheit in belibiege richtung um
    und bürger zahlen noch an diese lügner-spinner…

    ++
    04.08.13
    Tom Buhrows Super-Gage: So viel verdienen Intendanten von ARD und ZDF.
    ARD und ZDF stehen erneut wegen ihrer großzügigen Intendantengehälter in der Kritik: Tom Buhrow, der Anfang Juli die Position des WDR-Intendanten übernahm, soll ein Jahresgehalt von 367.232 Euro erhalten, wie der „Spiegel“ berichtet.
    …habe Buhrows Vorgängerin Monika Piel ihr Einkommen durch Nebeneinkünfte 2012 um 58.922 Euro aufgestockt, schreibt der „Spiegel“. Auch ohne diesen Bonus verdiente sie bereits ordentlich: Ihr Gehalt lag bei 341.500 Euro.
    Das Magazin nennt weitere konkrete Zahlen: Thomas Bellut, Intendant des ZDF, soll sich 2012 zu seinem Gehalt von 276.713 Euro genau 33.291 Euro dazu verdient haben. Lutz Marmor (Gehalt 305.417 Euro) vom NDR habe rund 27.000 zusätzlich eingenommen. RBB-Chefin Dagmar Reim (Gehalt 228.000 Euro) kam immerhin auf 12.000 Euro an Zusatzverdiensten, davon spendete sie laut „Spiegel“ 3.000 Euro…

    http://www.gmx.net/themen/finanzen/wirtschaft/82ajjeu-tom-buhrows-super-gage-verdienen-intendanten-ard-zdf#.hero.Buhrow%20wird%20zum%20Topverdiener.415.320

  110. (Männliche) Moslems müssen vom Bauchnabel bis zu den Knien bedeckt sein, eine (kurze) Badehose ist also verboten.

    Einfach in den Schwimmbädern nur kurze Badehosen für Männer/Knaben erlauben.
    Viele Schwimmbäder haben dies in der Hygieneverordnung.

  111. Im Artikel heißt es: „Die Sicherheitsleute am Zugang an der Wolfshagener Straße wollen auch am heutigen Sonntag tatsächlich nur „Vater, Mutter, Kind“ hereinlassen.“

    Also nicht nur Nahtzies, die unsere bereichernden muslimischen Mitbürger ausgrenzen. Auch noch homosexuelle Eltern diskriminieren!! Wie viele schwule Eheleute mit ihren Kindern mußten wohl draußen bleiben????

    Ich bin entsetzt…..

  112. Ganz unwillkürlich viel mir soeben der Bubenstreich mit dem Schokoriegel im Schwimmbecken ein.
    😉

    Haben unsere Jungen denn keinen kreativen Blödsinn mehr im Kopf, wenns im Bad recht zugeht?

  113. #126 Made in Germany West (04. Aug 2013 20:15)

    Gethoisierung heißt das Zauberwort.

    Das heisst, wir stellen -wie übrigens auch die Bereicherer selbst bei ihrer Wohnortswahl- künstlich den natürlichen Zustand wieder her, nachdem unsere Eliten den natürlichen Zustand durch den Import dieser Blagen zerstört haben.

    Die leben wieder dort in ihrem Mohammedanistan und wir hier in unserem Land.

    Es ist schon was Wahres dran, wenn richtige Ökos sagen, die Natur solle man nicht durch zu viel menschliche Einmischung aus dem Gleichgewicht bringen.

  114. #127 Guitarman (04. Aug 2013 20:29)
    Abzug aus Afghanistan: Bundeswehr lässt Kriegsgerät im Wert von 150 Millionen Euro zurück

    Klingt für mich eher an Flucht als an Abzug

    Unsere „Führung“ wird saftige (inoffizielle) Zahlungen an die Taliban leisten müssen, damit der Abzug wenigstens halbwegs gelingt.

    Vielleicht erleben wir auch bald das große Rennen und ein Chaos wie beim Zusammenbruch der Heeresgruppe Mitte. Nur daß diesmal nicht „deutsche Militaristen“ sondern vorgebliche Friedens-, Arbeiter- und Demokratiefreunde die Verantwortung für das Unheil tragen.

    Die großen Feldherrn Schröder/Fischer von blutrot-olivgrün und die Amazone Angela von den Grün-Rot-Kopisten sind erkennbar ebenso grandios gescheitert, wie etliche der von ihnen bislang verhöhnten Möchtegern-Strategen vor ihnen.

  115. #130 Schüfeli (04. Aug 2013 21:12)

    #110 Hypatia
    Die Vandalen haben weder Rom ausgeraubt geschweige denn zerstört.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Vandalen#Die_Pl.C3.BCnderung_Roms_455
    ???
    Wo kann man das noch lesen, was ich geschrieben habe?

    Wenn man sich bei geschichtlichen Zusammenhängen auf Tante Wiki beruft, wird die Luft sehr dünn.
    Wo man das noch lesen kann, worauf du dich berufst???
    Überall – natürlich.
    MSM, Geschichtsbücher, History für Faule,

    Hauptsache es geht gegen nordalpine Volksstämme.

  116. Hatte vor Kurzem auch so eine kulturell bereichernde Situation beobachtet:

    Vor dem Freibad war wegen dem heißen Wetter eine Riesenschlange und ein enormer Andrang. Die Warteschlange war bestimmt fünfzig Meter lang und da haben ca. hundert Badegäste angestanden um eine Eintrittskarte zu kaufen.

    Und dann kam dieser moslemischer Herrenmensch mit seiner sechsköpfigen Kopftuchfamilie im breiten raumgreifenden Schritt und ging einfach extrem arrogant und mit sturen Blick an den Wartenden vorbei.

    Wohlerzogen wie die Deutschen nun mal sind hat man nur ein leises Murren in der Affenhitze gehört. Da traute sich kein Deutscher aufzumucken, aus Angst man wird als Nazi bezeichnet oder gar von dem Moslem mit den Füßen zu Tode getreten.

    Bis auf dem Mann vom Sicherheitsdienst der die Eintrittsbons entwertete und den moslemischen Herrenmenschen sagte er solle sich wie jeder andere in der Warteschlange anstellen.

    Der Moslem bekam einen roten Kopf und hat sofort ohne zu Antworten auf den Sicherheitsmann eingeschlagen. Dann sind zehn weitere vom Sicherheitspersonal angerannt gekommen und haben den moslemischen Herrenmenschen festgehalten bis die Polizei gekommen ist. Seine Kopftuchfamilie hat da aber ganz schön blöde aus der Wäsche geschaut!

    Und an solche Situationen werden wir uns gewöhnen müssen!

    Moslems sehen sich halt als neue Herrenmenschen, die über uns Ungläubigen stehen!

  117. Der Wachschutz sollte lieber Dienstschweine einführen. Da bleiben die Bereicherer lieber fern….Alternativ könnte man ja als A
    utochthoner aus Versehen mal eine Schweinepfote ins Wasser werfen nachts 🙂

  118. #136 Powerboy

    Sicherheitspersonal???

    Bei uns laufen 2 Bademeister/innen herum,
    dass wars.

    Keine Schlangen
    keine Rempeleien
    keine Übermenschen
    keine Hygienemuffel
    keine Pöbeleien

    wie im Paradies

  119. #139 Foggediewes (04. Aug 2013 23:08)

    Das war in einer Großstadt in Süddeutschland.

    Ich denke du wohnst in einer moslemfreien mitteldeutschen Kleinstadt! Im Paradies halt!

    Alle Großstädte in Baden-Württemberg haben ein extremes Moslemproblem. Die Innenstädte sind fast überall total islamisiert und türkisiert. Überall Burkas und Kopftücher und überall lungern Türken-Gangs rum.

    Wenn man durch bestimmte Stadtteile geht hört man öfters von Moslems: „Das ist unser Gebiet. Hier haben deutsche Ungläubige nichts mehr zu suchen!“ (Ist mir schon passiert!)

    Die Freibäder spiegeln nur den Zustand in diesen Städten.

  120. Ich wünsche mir noch viel mehr solcher Vorfälle, hunderte, tausende. Wenn deutsche Frauen erst einmal vermehrt belästigt werden wegen unsittlicher Badekleidung, gar verprügelt, vielleicht wachen die Deutschen dann endlich auf; aber ich glaube, auch dann nicht. Unser Volk wacht erst auf, wenn es zu spät ist, doch dann ist es eben zu spät.

  121. Wir sollten den jungen Männern ein paar Schwimmbäder in Schland überlassen! Sie brauchen ihren eigenen Raum, wo sie sich entfalten können. „Integration“ ist mit denen nicht zu machen.
    Lasst sie unter sich, ist gut so.
    Man hat sie reingelassen und wir müssen sie irgendwie ertragen.

  122. http://www.tagesspiegel.de/berlin/randale-in-berliner-baedern-pubertaere-muskelspiele/8593544.html

    „Wenn eine Situation eskaliert ist, hat das oft mit rüpeligem und rücksichtslosem Verhalten Jugendlicher oder junger Erwachsener angefangen. Normale pubertäre Muskelspiele, die dann aber kein Ende finden. Aus Sicht der Kunden sind unsere Mitarbeiter die Spaßverderber, und sie giften und pöbeln das Personal an. Das Problem ist, dass sich leider einige Berliner mit Migrationshintergrund im Überschwang weder an die Baderegeln halten noch sich von Schwimmmeistern gern etwas sagen lassen, insbesondere, wenn sie weiblich und blond sind.“

  123. Wo immer die auch auftauchen, gibt’s Ärger, sinkt das Niveau unter die Nulllinie, steigt die Kriminalität, Gewalt, „Einzelfälle“, Intoleranz usw. sind an der Tagesordnung, das Bildungsniveau geht gegen Null.

    Zufall? NEIN – eine politische Ideologie unter dem Mantel einer Religion ist die Ursache.

    So lange dies nicht auf unserem Boden passieren würde, wäre mir das auch egal. In ihrem eigenen Kulturkreis können sie machen, was sie wollen, da können sie sich verschleiern, messern und all die schönen Dinge tun, die ihnen gefallen.

    Dank den linksverdrehten Selbsthassern in unserem Staat wurde diese inkompatible Kultur aber zu uns importiert und verankert.

  124. Es ist traurig, wenn zivilisierten Menschen der Eintritt in ein von öffentlichen Geldern finanziertes Freibad verwehrt wird, weil irgendwelche Affen dort randalieren müssen.

    Vielleicht braucht das Freibad Pankow auch einen iranischen Ringer. Oder warum nicht gleich Bushido und seinen Clan? Die würden gegen entsprechende Schutzgeldzahlungen sicher gern für mehr Sicherheit sorgen.

  125. Auch das nur eines der vielen Probleme, die aber durchaus in den Griff zu kriegen wären. Wenn man denn wollte. Aber die herrschende Politikerkaste will nicht. Denn sie ist Schuld an den immer unerträglicher werdenden Zuständen. Und die (noch!) Mehrheitsesellschaft ist entweder gleichgültig oder von der allgegenwärtigen Indoktrination eingeschüchtert.

Comments are closed.