„Distanz halten, sich nicht gemein machen mit einer Sache, auch nicht mit einer guten, nicht in öffentliche Betroffenheit versinken, im Umgang mit Katastrophen cool bleiben, ohne kalt zu sein“, so definierte die deutsche Journalistenlegende Hanns Joachim Friedrichs einst einen guten Berichterstatter. Marxisten sehen dies bekanntlich ganz anders, die Grenze zwischen Bericht und Meinung ist in ihrer Agitprop fließend. Neutralität gilt als Klassenverrat. Dieses Denken scheint im ehemaligen SED-Organ „Berliner Kurier“ auch mehr als 20 Jahre nach dem Untergang der sogenannten DDR noch tief verwurzelt zu sein.

Gut beobachten ließ sich das am vergangenen Dienstag. Im Berliner Stadtteil Hellersdorf demonstrierten rund 30 Anhänger der NPD gegen ein hiesiges Asylbewerberheim. Etwa 400 Personen des linken Spektrums veranstalteten einen Gegenprotest. Mittendrin: Eine vermeintliche „Reporterin“ des Berliner Kuriers. Doch der Begriff „Agitatorin“ dürfte wohl eher zutreffen. Denn nachdem die 30-Jährige sich mittels Presseausweis Zutritt zum NPD-Kundgebungsbereich verschafft hatte, versuchte sie den Stecker der dortigen Lautsprecheranlage zu ziehen.

Ein gleichaltriger NPD-Anhänger verhinderte dies, indem er die Journalisten-Darstellerin zur Seite schubste. Eine Handlung, die gemäß § 34 StGB durchaus gerechtfertigt gewesen sein könnte. Die Frau nahm daraufhin jedenfalls die Opferrolle mimend die Embryo-Haltung ein (Foto), der mitgebrachte Fotograf machte eine Aufnahme – und fertig war der brutale und völlig ungerechtfertigte NPD-Angriff.

Dass bei der Gegenkundgebung militante Linksextremisten immer wieder Holzpflöcke sowie Eier warfen und vier Polizisten teils schwer verletzten (einer davon droht zu erblinden) – nebbich. Immerhin gab es von einem veritablen „Nazi-Angriff“ zu berichten. Und aus diesem machte der Berliner Kurier dann auch gleich einen ganzen Artikel. Für die Verfolgung linker Straftäter äußert er darin erwartungsgemäß sein Unverständnis:

Immer wieder kam es zu Tumulten und es war zu beobachten, wie die Polizei Gegen-Demonstranten aus der Menge rausholte und abführte. Der rechte Mob stand indes regelungslos und grinsend in der Ecke, neun von ihnen hielten Plakate vor sich. Unter den Fotografen war auch ein Nazi, der unentwegt die Journalisten bei ihrer Arbeit fotografierte.

Ob dies daran liegen könnte, dass der „rechte Mob“ sich weitgehend gesetzestreu verhielt, während der linke Mob mit allem warf, was nicht niet- und nagelfest war?

image_pdfimage_print

 

103 KOMMENTARE

  1. Kann man eigentlich solche „Journalisten“ nicht strafrechtlich belangen, wenn sie bewusst Falschmeldungen bringen, Tatsachen verdrehen und über ihre mediale Macht dadurch Volksverhetzung betreiben…???

    Ist das wirklich alles folgenfrei??? Müssten nicht sogar die ehrlichen Journalisten bestrebt sein, dies selber anzuprangern? Um ihren eigenen noch guten Ruf dadurch zu verteidigen! Oder ist es ihnen schlicht egal?

  2. Politikern kann ihr Ruf egal sein, denn sie wissen, das immer die gleiche Anzahl von Personen gewählt wird und über Steuern entlohnt wird…

    Journalisten (besonders im Privatbetrieb) sollte es aber nicht egal sein, denn für Wahrheiten sind Menschen bereit zu zahlen, für Lügen auf Dauer nicht…

  3. Der rechte Mob stand indes regelungslos und grinsend in der Ecke

    „regelungslos“ – ich würde sogenannten „Journalisten“ raten, erst einmal die Sprache in den gröbsten Grundzügen zu erlernen, in der sie „Journalist“ werden wollen, und dann den eigentlichen Beruf zu lernen. Sachen wie recherchieren, verifizieren, formulieren.

    Ich komme mir im deutschen Blätterwald immer mehr vor wie im Kindergarten-Dschungel.

  4. #1 WahrerSozialDemokrat (25. Aug 2013 22:11)

    „Wie lautet der sechste Wachbefehl?“ Wohl verrückt geworden, Wahrer Sozialdemokrat. Im Kampf gegen Rechts ist alles erlaubt! Da ist Lügen noch die kleinste Sünde. Alle denunzieren, alle als rassistisch und rechtsradikal, besser noch rechtsextrem bezeichnen!

    Da stören Petitessen wie Linksradikale Schläger und Schläger und Messerstecher der Antifa nur. Wahrer Sozialdemokrat, Sie sind wohl auch so ein Rassist und Rechter?

    Mit der Guten Sache darf sich jeder Journalist gemein machen, und was gut ist bestimmen die MSM selbst. Wie heißt die Zeitung noch mal Berliner Kurier? Nie gehört.

    Aber Lügen gehört dazu!

  5. Dies ist in Fall für den Staatsanwalt und den Presserat:

    > Bild eines mutmaßlichen noch nicht rechtskräftig verurteilten Täters.

    > Recht am eigenen Bild

    >Dass die „Reporterin“ zwei Stunden von der Polizei festgehalten wurde sagt ja alles….

  6. Auf ARD läuft ziemlich deftig, aber auch gut,
    Jauch mit tollen Gästen, es sind aber auch ganz besonders “tolle”
    dabei.
    Thema ist wie man bei den Wahlen die Parteien überhaupt auseinander halten kann.
    Es geht gut ab dort. Aber der Begriff “AfD” ist noch nicht gefallen.

    mal sehen…..

  7. Tja trotz des desaströsen Zustandes hierzulande macht der Michel am 22. Sept. mit großer Sicherheit Rot-Rot-Grün möglich. Er zahlt nunmal gerne.

  8. Im Fußball nennt man so etwas SCHWALBE. Sich hinfallen lassen und Foul schreien, um einen Elfmeter herauszuschinden. Darin sind Linke immer besonders gut. Zu quiecken wie ein Schwein, das abgestochen wird, wenn sie ein wenig zurückgedrängt sind, nachdem sie stundenlang die Polizei mit Beleidigungen, Tritten, Beschimpfungen, Drängeln, etc. zur Weißglut gebracht haben. (aber so etwas nennen die ja dann „kreatives Demonstrieren“.)

  9. …und wieder ein Teil der Printmedien, dem man ganz schnell die Insolvenz wünscht! Schade nur, das die alten BFCer in Rente zu sein scheinen.
    Ein Betreten Marzahns durch Zecken, wäre noch vor gar nicht allzu langer Zeit, nicht möglich gewesen.

  10. Im Fußball nennt man so etwas SCHWALBE. Sich hinfallen lassen und Foul schreien, um einen Elfmeter herauszuschinden. Darin sind Linke immer besonders gut.

  11. #6 Eurabier (25. Aug 2013 22:26)

    Uns wird eh bald das Netz abgeknipst, das Grüne und damit 4. Reich steht vor der Tür:

    Mit Rot-Rot-Grün Kommunismus schafft sich Deutschland innerhalb von 2 Jahren ab. Dann sollte man sich Gedanken machen auszuwandern nur die Frage ist wohin?

  12. Die NPD, mal wieder!

    “ Was kann ich Ihr
    (der Partei und dem einzelnen Mitglied)
    heute unterstellen ?? “

    = so Schreibelings / Moderators Gedankengang bei den MSM!

    Journalisten der MsM, ich verachte Euch!!!

    Bäääääääää !!

  13. #10 alec567

    Tja trotz des desaströsen Zustandes hierzulande macht der Michel am 22. Sept.
    mit großer Sicherheit Rot-Rot-Grün möglich. Er zahlt nunmal gerne.

    +++++++++++++++++++++

    Wenn das passieren sollte, wird
    der Michel mehr als nur sein Geld verlieren.

  14. Es gab hier in der jüngeren Vergangenheit mal wieder einige Perlen unter den Artikeln und nicht immer waren das die Artikel mit den meisten Kommentaren.

    Weiter so, werte Freunde. Das Niveau halten und stetig steigern. Recherchieren und investigativ berichten. Sagen, was andere nicht sagen. Seriös schreiben.

    Semper PI

  15. #9 Miss

    Egon Bahr hat die AfD nun genannt.
    Alles in allem eine unmögliche Sendung, besonders De misere, der die Moderation regeln wollte und selbst dazwischen gequasselt hat.
    Er hatte nur die Aufgabe, die Kanzelette zu verteidigen.
    Das Thema war gut, die Erkenntnisse nicht neu.
    Außer der Alternative gibt es keine Alternative.

  16. Laut dem Internationalen Journalistenverband müssen sich angehende Journalisten dem marxistischen Weltverbesserungsprinzip verbindlich zeigen. Alle Fakten müssen dementsprechend angepasst werden: Im Klartext: Lügen für guten Zweck ist akzeptabel. Objektivität ist passé.

  17. Wer anderen den Stecker zieht oder die Lautstärke und Redezeit reduziert, hat Angst vor der Wahrheit.

    Im neuen Testament von Christus und später von den Jüngern ebenso erfahren.

    Wer mit Argumenten nicht weiterkommt, versucht zu sabotieren,
    zeigt dadurch sein wahres Gesicht
    und sollte bei der Wahl unten durch fallen.

  18. Dieser Reporterin gehört die Lizenz entzogen wenn sie den Presseausweis für Sabotageakte missbraucht. Mich wundert eh immer, was die Presse bei den NPD-Veranstaltungen zu suchen haben, sie berichten ja eh nie über die politische Arbeit der NPD, geschweige denn dass sie sich inhaltlich mit dieser Partei auseinandersetzen wollen.

  19. Die „NPD“ eine zu 30% aus Verfassungsschutzleuten bestehende deutsche Staatspartei, deren Hauptaufgabe es ist, die deutschen zu erziehen

  20. #17 Erich der Gute
    eher: Erich der Hosensch***

    Desertiert wird nicht. Deutschland braucht Leute mit Rückgrat. Lass Dir eins wachsen und zwar bald. Es wird gebraucht.

  21. OT

    Neues von der Willehadji-Moschee

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Garbsen/Nachrichten/Willehadi-waechst-Dank-vieler-Spender-in-Garbsen

    Willehadi wächst: Dank vieler Spender

    Tausend offene Fragen: Warum dieser Kirchenbrand? Hat die Polizei schon Täter? Wer steckt dahinter? Tun alle wirklich genug gegen Kriminalität im Stadtteil Auf der Horst? Am Spendenstand von Willehadi und unserer Zeitung ging es am Wochenende nicht nur um Steine, aber auch: 5425 Euro, 1080 Steine sind es bis jetzt – eine glänzende Bilanz.

  22. #23 Die Wehr (25. Aug 2013 22:59)
    …….sie berichten ja eh nie über die politische Arbeit der NPD………
    ———–
    So isses. Ich bin auch kein Anhänger des „nationalen SOZIALISMUS“!
    Aber das Verhalten dieser Pressefuzzis ist unter aller Sau.

    Oder hat schon mal jemand Holger Apffel oder Herrn Pastoers im Studio bei ARD-Maischberger oder der anderen ZDF-Labertussie gesehen??

    Also ich definitiv NICHT!!

  23. Programmhinweis: Morgen, 10:10 h, Deutschlandfunk

    Kontrovers

    Politisches Streitgespräch mit Hörern und Studiogästen

    “Bürger-Wut in Hellersdorf – Schürt die Politik die Fremdenangst?”

    Die Stimmung in Berlin-Hellersdorf ist explosiv – neben Flüchtlingsunterstützern hetzen Rechtsextreme gegen das vor einer Woche eröffnete Flüchtlingsheim. Sie nutzen die Unsicherheit von Anwohnern aus, die sich um die Ruhe im Wohngebiet sorgen.

    Die Bündnisgrüne Katrin Göring-Eckardt wirft Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich vor, für die Stimmung mitverantwortlich zu sein. Er hatte sich angesichts steigender Asylbewerberzahlen alarmiert gezeigt.

    Wir diskutieren in “Kontrovers” mit folgenden Gästen:

    Memet Kiliç
    MdB Bündnis90/Die Grünen
    Sprecher für Integrations- und Migrationspolitik, Mitglied im Innenausschuss, Vorsitzender des Ausländerbeirats

    angefr.: Heinz Buschkowsky
    SPD
    Bezirksbürgermeister Berlin-Neukölln

    Hans-Peter Uhl
    MdB CSU
    innenpolit. Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion

    Claudia van Laak
    Deutschlandfunk-Landeskorrespondentin in Berlin

    Rufen Sie an – diskutieren Sie mit
    Hörertelefon: 00800-4464 4464 (europaweit gebührenfrei)
    E-Mail: kontrovers@dradio.de

    Das Hörertelefon ist während der Sendung zwischen 10:10 Uhr und 11:30 Uhr sowie bereits zwischen 8 Uhr und 9 Uhr geschaltet

    http://www.dradio.de/dlf/vorschau/

  24. Ich hatte noch die Stellungnahme der BZ gelesen (leider nicht mehr online). Darin wurde doch tatsächlich (kein Joke) gejammert und sich echauffiert, wie es denn sein könnte,dass die arme Reporterin von der Polizei festgehalten wurde,während das NPD-Nazi-Monster (Foto) nach kurzer Sachverhaltsklärung seiner Wege ging. Ach ja,es wurde in Richtung Polizei skandiert:“Ganz Berlin hasst die Polizei“

  25. Ein klarer Fall von Zivilcourage gegen Gewalt

    Also, nicht verzagen – Renate fragen

    Welche Alternativen gibt es in alltäglichen Diskriminierungs- und Gewaltsituationen zum Wegsehen, Draufhauen oder Fliehen? Was hindert und was fördert Zivilcourage? Auf was kommt es an?

    Leitung: Renate Wanie, Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden

    http://www.karlstorbahnhof.de/content/e55/e16405/e16578/e16579/index_ger.html

    Studienreise „R-Gewalt“ Heidelberg: 19.-26.09.2013 n. Ch.

    Schirm-herr-schaft: Theresia Bauer, Minister_in für Wissen-schaft, For-schung und Kun(d)st

    http://www.karlstorbahnhof.de/content/misc/fokus_rechte_gewalt/

  26. Hintergrund Information Theresia bzw. grüne Bauer

    Begleitet von Buhrufen und Pfiffen hat Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) in Trossingen ihr Konzept zur Zukunft der Musikhochschulen im Land verteidigt.

    http://www.suedkurier.de/nachrichten/baden-wuerttemberg/themensk/Theresia-Bauer-erntet-Protest-gegen-die-Neuordnung-der-Musikhochschule;art417921,6196777

    Heidelberg freut sich bestimmt

    https://www.study-in.de/de/leben/kultur-reisen/staedte-info/–11854/

  27. #20 Foggediwes

    Ja, wer hat schon etwas besseres erwartet. OK war, dass nichts genannt wurde, was der AfD im weg steht.
    Ganz verliebt bin ich die letzten Tage in die WELT-online.
    Über Google News kann ich die Artikel lesen ohne Abo, kommentieren und sehe dort vom abgehobenen Alleswisser bis zum einfachen Logiker alles – und ca. 5-10% – nein, meist noch weniger Doofmänner.
    So sollte eine Bevölkerung aussehen. 5% Doofmänner-Innen wären ganz nett zum lästern.

    Ist das nicht auffällig, das die WELT so neutral und fair berichtet? Oder klicke ich nur die Artikel überwiegend an, weil hier ja empfohlen.

    Nacht!

  28. Besonders witzig finde ich,bei solchen Artikeln wie in dem Berliner Kurier,steht darunter meist als einer der nächsten Artikel,ein Fahndungsaufruf der Polizei,in diesem Fall sucht man einen „südländischen “ U Bahnschläger.Ja Berlin ist bunt.

  29. Rot-Rot-Grün, tja genau deswegen macht ein absoluter Vollpfosten die SPD Kandidatur, und genau deswegen war Trittin bei Bilderberg.

    Danach wird wohl die verbliebene Industrie schneller als man Verlagerung aussprechen kann das land verlassen.

  30. #24 Bernhard von Clairveaux (25. Aug 2013 22:59)
    ……..Die “NPD” eine zu 30% aus Verfassungsschutzleuten
    bestehende deutsche Staatspartei……
    ———————
    LOL, Quiiik ! 🙂 laut lachend!

    Hast wohl SED mit NPD verwechselt!

  31. Ein gleichaltriger NPD-Anhänger verhinderte dies, indem er die Journalisten-Darstellerin zur Seite schubste. Die Frau nahm daraufhin jedenfalls die Opferrolle mimend die Embryo-Haltung ein (Foto), der mitgebrachte Fotograf machte eine Aufnahme – und fertig war der brutale und völlig ungerechtfertigte NPD-Angriff.

    Das hätte die Schauspielerin nie und nimmer getan, wenn offenkundig die NPD tatsächlich so brutal ist.

  32. #3Sie haben Recht. Ich bitte Sie dennoch zu bedenken: Es gibt immer noch ein paar von uns (speziell bei der Jungen Freiheit, bei der PAZ), die sich wehren. Also bitte … Pauschalisierungen sind nicht so gut – siehe die hier immer wieder geäußerten Betäuerungen zwischen Menschen und Islam zu unterscheiden!

  33. Ehrlich gesagt ist es mir schnuppe, wie die sog. „NPD“ dargestellt wird. Diese Leute mißbrauchen den Bürgerprotest für eine Sache, mit der ich nichts zu tun haben will.

  34. @27 perser
    Als die NPD in MV in den LT einzog mussten sie notgedrungen Herrn Pastörs einladen. Ergebnis war ein lächerliches und unwürdiges Verhalten seitens der etablierten Politheinis und der Moderation. Herr Pastörs hätte die Zehn Gebote verlesen können-es wäre völlig egal -keine Chance sich auch nur ansatzweise verständlich machen zu können. Die Methode ist im Grunde die gleiche, wie die der Antifa : lügen,stören,ablenken,ausweichen.(Kindergarten eben).Fakt ist,dass ein Dialog weder möglich noch erwüschnt ist.

  35. #36 killerwarze (25. Aug 2013 23:34)

    Diese Leute mißbrauchen den Bürgerprotest für eine Sache, mit der ich nichts zu tun haben will.

    Kann ich nachvollziehen. Das davor aber weniger:

    Ehrlich gesagt ist es mir schnuppe, wie die sog. “NPD” dargestellt wird.

    Wenn Ihnen das Schnuppe ist, dann ist das mit eine Erklärung warum die undemokratischen Verhältnisse zunehmend eskalieren! Wenn Ihnen Wahrheit oder Lüge egal ist, nur weil es um die NPD geht, dann sitzt die sozialistische Staatsdoktrin mitten in Ihrem Kopf…

  36. #1 WahrerSozialDemokrat

    Natürlich könnte man solche „Journalisten“ strafrechtlich belangen u.a. gem. § 186/187 sowie 145d StGB.

    Aber wo keine Kläger, da keine Richter.

  37. Eine Handlung, die gemäß § 34 StGB durchaus gerechtfertigt gewesen sein könnte.

    Freilich war sie das, es könnte sogar Notwehr (§ 32 StGB) gewesen sein: Die erforderliche Verteidigung gegen einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff, hier auf die persönliche Freiheit Dritter, von diesen wahrgenommen in Form des Rechts, öffentliche Versammlungen abzuhalten (also immmerhin eines Grundrechts, Art. 8 GG).

    Bei einer genehmigten Kundgebung absichtlich den Stecker der Lautsprecheranlage zu ziehen ist nämlich eine rechtswidrige Störung derselben, und zwar ist das eine Straftat nach § 21 Versammlungsgesetz:

    Wer in der Absicht, nicht verbotene Versammlungen oder Aufzüge zu verhindern oder zu sprengen oder sonst ihre Durchführung zu vereiteln, Gewalttätigkeiten vornimmt oder androht oder grobe Störungen verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    Die Höhe der Strafandrohung spiegelt die Bedeutung des dadurch geschützten Grundrechts auf Versammlungsfreiheit wieder. Anzeigen, die freche Simulantin. Und sie kann noch froh sein, dass es dank des beherzten Eingreifens eines Bürgers beim Versuch der genannten Straftat blieb.

  38. #36 killerwarze (25. Aug 2013 23:34)

    ……..Ehrlich gesagt ist es mir schnuppe, wie die sog. “NPD” dargestellt wird. Diese Leute mißbrauchen den Bürgerprotest
    für eine Sache, mit der ich nichts zu tun haben will………..
    ————————————–
    -Heute die NPD
    -Morgen die Pro D/Pro Köln oder die Freiheit
    -Tags darauf die Republikaner
    -in der Zukunft ??

    Demokratie ist nunmal für alle da!!!
    Oder die (Schein)-Demokratie ist sonst nix wert!
    ———————
    Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

    z.B.

    Artikel 2

    Jeder hat Anspruch auf alle in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten, ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Anschauung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand.

  39. #36 Perser

    #24 Bernhard von Clairveaux (25. Aug 2013 22:59)
    ……..Die “NPD” eine zu 30% aus Verfassungsschutzleuten
    bestehende deutsche Staatspartei……

    LOL, Quiiik ! 🙂 laut lachend!

    Hast wohl SED mit NPD verwechselt!

    Wieso verwechselt? Falsche Prozentangabe! SED und NPD bestanden/bestehen zu 100 % aus Staatsbediensteten.

  40. #40 rechtsausleger (25. Aug 2013 23:42)
    ………Als die NPD in MV in den LT einzog mussten sie notgedrungen Herrn Pastörs einladen. Ergebnis war ein lächerliches und unwürdiges Verhalten seitens der etablierten Politheinis und der Moderation………
    —————-
    Stimmt hab ich gesehen. !!
    Bin ja Ossi und hab die Sender im Kabeletz!

  41. „Embryo-Haltung“

    Wer traut sich und googelt „Abtreibung“ (Bilder)? Aber Vorsicht: Schock-Gefahr!

    Das wäre auch mal ein Thema, Pi. Es ist eines der Haupttabus in Deutschland. Niemand spricht davon. Kein Politiker. Kein Kirchenmann. Frauen nur hinter vorgehaltener Hand.
    Können wir uns das leisten?

  42. #44 Der boese Wolf (25. Aug 2013 23:54)
    Wieso verwechselt? Falsche Prozentangabe! SED und NPD bestanden/bestehen zu 100 % aus Staatsbediensteten.
    ——————————
    Du meine Güte. Ein guter Freund von mir ist bei der Truppe und wenn ich seinen sparsamen Lebenswandel (notgedrungen) betrachte, so müssen die wohl äusserst knapp bezahlt werden!

    Kopfschüttel !

  43. Tja, wie das so ist: Gestern war das „ehemalige SED-Organ“ noch dafür zu loben, weil es als einzige Zeitung darüber berichtet hat, wie „fünf Linksautonome“ androhten, Peter Altmaier „eins aufs Maul“ zu geben:

    /2013/08/berlin-peter-altmaier-von-linken-bedroht-fertig-zum-veroffentlichen/

    Nebenbei: War PI dabei oder woher weiß man so genau, was sich tatsächlich in Hellersdorf abgespielt hat?

    PI: Die angegebenen Quellen zu lesen, bevor man sich äußert, wäre äußerst hilfreich.

  44. 🙄
    -Mit dieser Darbietung der darstellenden Kunstjournalistik, ist sie da jetzt eine Asphalt-Schwalbe?
    -Bekommt sie jetzt den Pulitzer-Preis für die beste journalistische Selbstinszenierung?
    -Werden jetzt noch ein paar Euronen für den Kampf gegen Rechts locker gemacht?
    -Werden jetzt zum Schutz des innovativen Journalismus und der gepeinigten Bevölkerung und der noch viel, viel doller bedrohten Asylantragsteller endlich Notstandsgesetze erlassen?
    -Bekommt die einzige auf auf Rechtsstaatlichkeit und Demokratie fußende Jugendbewegung, also die Antifa und die Grüne Jugend, endlich Waffen um als Hilfspolizisten die grün/sozialistische Rechtsauffassungen wirkungsvoll durchsetzen zu können?
    Fragen über Fragen, auf die mir der Innenminister aber auch keine Antworten gibt! 😉

  45. SOLIDARITÄTS-

    Hellersdorf = Berlin = BRD

    Die Bewohner von Hellersdorf wollen vielleicht nur auf folgende Ereignisse hinweisen:

    5000 syrische Flüchtlinge kommen in den nächsten Wochen in Deutschland in zwei Sammellagern an und werden nach einem festen Schlüssel – Einwohnerzahl und Steuereinnahmen – auf die Bundesländer aufgeteilt

    908 Millionen Euro hat die Bundesrepublik 2012 laut Statistischem Bundesamt für die Versorgung, Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen aufgebracht. Jeder Flüchtling kostet im Monat mit Unterbringung, Verpflegung, im Schnitt etwa 1300 Euro im Monat.

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/5000-neue-fluechtlinge-deutschlands-neues-asylproblem/8682798.html

    Schäuble: Neue Griechenland-Hilfe belastet Bundeshaushalt mit 2,7 Milliarden Euro

    http://www.lvz-online.de/nachrichten/topthema/schaeuble-neue-griechenland-hilfe-belastet-bundeshaushalt-mit-27-milliarden-euro/r-topthema-a-164899.html

  46. -BEITRAG

    Jede zweite Rente liegt unter Hartz-IV-Niveau

    Dem „Bild“-Bericht zufolge bezogen im vergangenen Jahr 48,21 Prozent der Rentner weniger als 700 Euro Rente. Rund die Hälfte der Altersbezüge lag damit unter den durchschnittlichen Sätzen der Grundsicherung im Alter einschließlich der Zahlungen für Miete und Heizung.

    Laut der Chemnitzer „Freien Presse“ vom Dienstag stieg die Zahl der Rentner mit Mini-Jobs von 595.433 im Jahr 2003 auf 812.355 im Jahr 2012.

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/rente-sozialverbaende-warnen-vor-altersarmut/8333030-2.html

    Teufelskreis: Kein Geld für Straßen und Schulen

    http://www.focus.de/finanzen/steuern/tid-33025/staedte-und-gemeinden-in-dramatischen-finanznoeten-bis-zum-hals-im-schuldensumpf-so-pumpen-sich-die-kommunen-mit-gift-krediten-voll-teufelskreis-kein-geld-fuer-strassen-und-schulen_aid_1076455.html

  47. Laut Berliner Kurier soll „Nazi Mike T., ein stadtbekannter Kameradschaftler“ (also einer aus Berlin) die Reporterin angegriffen haben.

    Interessant der Zusammenhang: Nazi Mike T., aber aus der rechten Szene ausgestiegen, NSU. Da kommt mir fast der Verdacht, dass dieser Mike T. für den jetzigen Vorfall mit der Reporterin in Berlin bezahlt wurde.

    01.03.2013
    Fahndung nach den „Ceska“-Killern: Ermittler befragten Kontaktmann von Mundlos schon 2006
    […]
    Zur Abklärung der sogenannten Spur Nr. 195 machte sich 2006 ein Beamter der Soko „Bosporus“ auf, um in der Neonazi-Szene von Nürnberg, wo sich drei der Morde ereignet hatten, nach Hinweisen zu den Serienkillern zu suchen.
    Insgesamt neun Rechtsextremisten befragte der Kriminalhauptkommissar – und sprach am 6. Dezember auch mit Mike T., einem einstmals stadtbekannten Skinhead. T. stammte aus Jena in Thüringen und war Mitte der neunziger Jahre zu einer großen Nummer im rechtsextremen Milieu Nürnbergs aufgestiegen, bevor er in die Drogenkriminalität abrutschte.

    „T. wurde wegen seiner Insiderkenntnisse zur rechten Szene“ aufgesucht,…………..
    […]
    Was der Beamte damals offenbar nicht wusste:
    Mike T. war ein alter Bekannter des NSU-Mörders Uwe Mundlos.
    […]
    …………..zudem, so behauptet T., habe ihm der Hauptkommissar seinerzeit „200.000 Euro“ angeboten, für Informationen zu der Mordserie. T. aber, der Ende der neunziger Jahre aus der Neonazi-Szene ausgestiegen war, habe der Polizei nichts dazu sagen können.
    […]

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/fahndung-nach-den-ceska-killern-a-886368.html

  48. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieser Mike T. so dämlich ist und von sich aus jetzt in aller Öffentlichkeit eine Reporterin angreift.

    Da steckt doch sicherlich etwas ganz anderes dahinter. Aber wer und was?

  49. #26 Schmied von Kochel (25. Aug 2013 23:02)

    #17 Erich der Gute
    eher: Erich der Hosensch***

    Desertiert wird nicht. Deutschland braucht Leute mit Rückgrat. Lass Dir eins wachsen und zwar bald. Es wird gebraucht.

    War nur als Redewendung gemeint.

    Verpis*** tun sich nur Versager aus dem Land, wenn es brenzlich wird.
    Merkt man an den ganzen Kulturbereicher die zu uns kommen, weil die hier alles bekommen was sie fordern inklusive Kuscheljustiz. In ihren eigenen Ländern waren die meisten davon Versager und hier machen die einen großen Otto!

  50. OT

    Gerade den Link auf der „Achse des Guten“ entdeckt:

    PM: Keine Liebe ist illegal

    Zum Urteil des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte in Straßburg über die Strafbarkeit des Inzest in Deutschland erklärt der Bundesvorstand der GRÜNEN JUGEND:

    „Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte bewertet altbackene Moralvorstellungen offenbar höher als die Grundrechte auf freie Selbstbestimmung. Das Inzestverbot in Deutschland ist ein krasser staatlicher Eingriff in die Privatsphäre und die selbstbestimmte Lebensgestaltung von Menschen.

    Die Moralvorstellung der Mehrheit der Bevölkerung rechtfertigt nicht die Bestrafung von Menschen, weil sie sich lieben. Die Begründung des Verbots mit der Verhinderung potentiell behinderter Nachkommen verweist auf eine Zeit, in der sich der Staat um die Reinheit des Erbguts der Bevölkerung kümmern wollte. Diese Begründung erklärt Behinderte zu unerwünschten Menschen.

    Das Inzestverbot ist unnötig. Seine Auswirkungen und seine Begründung sind gruselig. Wir fordern endlich seine Abschaffung und sehen eine selbstbestimmte Wahl der Liebespartnerschaft als Teil einer freien Gesellschaft.“

    http://www.gruene-jugend.de/node/12169

    Wer es Menschen ersparen will, mit einer Behinderung gezeugt zu werden, der betreibt für die „Grüne Jugend“ „Euthanasie“.

    Alles klar!

  51. #63 Rheinlaenderin

    Danke für den Beitrag. So sollte eigentlich gute journalistische Recherche sein wie ihr Beitrag. Man muss eben immer alles selber machen….

  52. #72 freeman233
    ist das das Demokratieverständnis von heute? Traurig! Wenn einem die Argumente ausgehen, wird der andere mundtot gemacht. Wovor haben die nur Angst? Dass es vorbei ist mit dem Selbstbedienungsladen Deutschland?

  53. #2 WahrerSozialDemokrat (25. Aug 2013 22:16)

    Politikern kann ihr Ruf egal sein, …
    +++++++++++++++++++++++
    Stimmt! Man erlebt es täglich!

    Journalisten (besonders im Privatbetrieb) sollte es aber nicht egal sein, denn für Wahrheiten sind Menschen bereit zu zahlen, für Lügen auf Dauer nicht…
    ++++++++++++++++++++++++
    Journalisten müssen berichten, was der Verleger will!
    Viele Verlage werden auch z. B. von Sozen finanziert.
    Dann ist natürlich klar, was bei der Berichtserstattung herauskommt!

  54. # 69
    Nach den kranken vorstellungen jener scheint es ja das recht auf ein behindertes kind zu geben.

    oder

    gesunde abtreiben

    und

    behinderte

    hochpäppeln…

  55. Die Parallelen zur DDR- bzw. Stalindiktatur werden immer offensichtlicher:
    Der „Kampf gegen Rechts“ ersetzt den „Klassenfeind“ und SZ/Zeit ersetzen das Neue Deutschland.
    Unsere „Journalisten“ sind sich sehr wohl bewußt, daß ihre Lügengebilde durchschaut werden; seit Jahren steht ihr Berufszweig in der Beliebtheitsskala ziemlich am Ende. Dennoch schreiben sie weiter ihren Mist –
    da hilft nur konsequentes Abokündigen.

  56. #36 killerwarze (25. Aug 2013 23:34)

    Diese Leute mißbrauchen den Bürgerprotest für eine Sache, mit der ich nichts zu tun haben will.

    Welche „Sache“ meinen Sie? Wenn es nur um diesen schwachsinnigen Antisemitismus geht, den da einige NPDler vertreten (Ich würde ja vermuten, daß DAS die Verfassungsschutz-U-Boote sind), derlei Doofsprüche werden auch oft und gerne von den Linken abgesondert. auch Siggi Gabriel ist mit antisemitischen Parolen schnell dabei. Die dürfen das? Von links ist das toll und richtig? Dann ist der Chip bei Ihnen drin.
    Schade.
    Solange die NPD nicht verboten ist, hat sie dieselben demokratischen Rechte wie jede linke Gruppierung auch. Basta!

  57. Ich glaube keine Sekunde, dass die Reporterin den Stecker ziehen wollte. Die wollte beim Versuch physisch angegangen werden um dieses Foto zu produzieren, dass später dann zusammenhangslos verwendet wird um die Menschen in diesem Land mit dem Gespenst vom brutalen Nazi in die irre zu führen.

    Ich glaube desweiteren, dass es sehr Wohl Bilder und Aufnahmen von dem Linksextremen gibt, der mit einer Bierflasche einen Polizisten halbblind geschlagen hat. Nur die findet man wohl frühestens in 50 Jahren, beim Ausmisten irgendeines Dachbodens.

  58. Fehler im System, oder mit System

    Man muß nicht davon ausgehen, daß diese „Journalistin“ eine Festangestellte Reporterin dieses Schmierenblattes ist.

    Die Mehrheit unserer „Qualitätsjournalisten“ sind nichts anderes, als Freiberufler und in solchen Fällen entsprechend Tagelöhner.

    Dort werden dann entsprechend „Recherchen“ erstellt und man versucht sie zu verkaufen.

    Das selbe hochqulitative Produkt, was die Paparazzi abliefern, wenn sie sich über Tage/Wochen/Monate auf die Lauer legen und Promifotos machen, um damit dann irgendwann den goldenen Abschuss zu bekommen, der sie dann reich macht.

    Deshalb haben wir ja auch das Phänomen, daß so viele Zeitungen entsprechend gleichgeschaltet berichten.

    Das sind dann Tagelöhner, die ihre Geschichten gleich an mehrere Zeitungen verkaufen.

    Sollte eine Zeitung tatsächlich eine Exclusivstory haben, dann wird diese dann auch als solche benannt und die kommen dann vom eigenen Stammpersonal.

    Einen Presseausweis zu bekommen ist beinahe das Leichteste in unserer Republik mit dieser Qualität der Berichterstattungen.

    Somit werden also Berichte verfasst – oder in diesem Falle entsprechend inszeniert – die sich gut verkaufen lassen, damit man auch Folgeaufträge bekommt.

    „Journalismus“ ist ein Geschäft !

    Selbstverständlich geben dann die Blätter und die dazugehörigen Redakteure die Richtung vor.

    Geliefert wird, was sich gut verkaufen läßt und die Auflage sichert.

    Das kann man besonders gut dann erkennen, wenn es denn mal um Themen geht, die politisch von Interesse sind.

    Da kommt dann der Krieg und schon spaltet sich alles in diverse Lager und wirft sich gegenseitig verlogene Berichterstattung vor.

    Beim „Journalismus“ ist es, wie beim anschaffen.
    Der Freier bestimmt die Art der Kopulation und man erfüllt seine Wünsche.

    Auch dort gibt es dann eben die Spezialisten.
    Sei es die Domina, oder die Sklavin.

    Es wird geliefert, was bestellt wird und dann kommen genau solche bizarren Szenen bei raus.

    Schön daran ist eigentlich nur, daß man sich die Argumentationskette ansehen muss, warum wir dringend „Gegen Rechts“ kämpfen müssen.

    Dort kommt dann mit schöner Regelmässigkeit die gleiche Leier, wie: Geschichtsfälschung – Lügen – falsche Darstellung – geistige Brandstiftung.

    Schaut man sich dann diesen ganzen Zirkus aus der Distanz und vorallem objektiv an, ohne vorher Partei zu ergreifen, dann stellt man fest, daß beide Seiten auf genau dieser Klaviatur spielen.

    Ich sehe absolut keinen Unterschied zwischen Links & Rechts.

    Die Geschichte wird gefälscht, wie es einem paßt.
    Es wird gelogen, daß es offensichtlich ist.
    Es wird falsch Dargestellt, damit man „der Sache“ dient.
    Damit begeht man lupenreine geistige Brandstiftung.

    Dann blicken wir weiter auf die Seite der Extremisten bei Links & Rechts.

    Selbst die unterscheiden sich in keinster Weise und wüten durch unser Land mit Gewalt – Terror – Bedrohung – Einschüchterung.

    Was alles ansich ja kein Problem wäre, wenn wir nicht eine Gesellschaft hätten, die mittlerweile dermassen manipuliert ist, daß sich freudig feucht im Schritt ganz dem Tunnelblick hingibt und wie die Schafe im Chor blöken, wenn es denn darum geht, daß dann der „Kampf gegen Rechts“ die wichtigste und einzigste Aufgabe ist, die es zu unterstützen gilt.

    Wer noch in der Lage ist objektiv & reflektiert zu urteilen, dem müßte klar sein, daß wir einen Kampf gegen jede Form von Extremismus brauchen.

    Dieser beinhaltet dann Rechts – Links und nicht zu vergessen, den „religiösen“ Extremismus.

    Aber das Volk ist Dumm und es fällt ihm nicht auf.
    Das ist nicht unbedingt die Schuld des Volkes, da der „Marsch durch die Institutionen“ der 68er ein voller Erfolg war und die sämtliche Schlüsselpositionen für eine kollektive Gehirnwäsche eingenommen haben.

    Das beginnt bei der Schulausbildung, über die Berufsausbildung bis hin zur Gewerkschaftsarbeit und durchzieht selbst Gesellschaftsschichten, die das selber garnicht mehr merken, wie z.B. unsere Kirchen/Krankenhäuser/Altenheime etc. pp.

    Weder Kirchenleitungen denken daran, ob es ihren Mitgliedern überhaupt zuzumuten ist, welchen Kurs sie fahren, aber sie fahren ihn dennoch.
    Dann verfallen sie kollektiv in großes Wehklagen, weil immer mehr Menschen aus der Kirche austreten und sie immer mehr Kirchen schliessen müssen, weil schlicht die Mitglieder fehlen.

    Krankenhäuser & Altenheime freuen sich über die Verstärkung aus dem Ausland und selbst wenn Ärzte & Pflegepersonal kaum noch Deutsch sprechen, dann ist es kein Problem, da sie sich ja untereinander super unterhalten können.
    Fallen sie dann in Tests durch und reihen sich Skandale an Skandale, dann kommt man nicht auf die Idee, daß es vielleicht daran liegen könnte, daß die Dokumentationen für sämtliche Medizin/Geräte/Reiniguns- & Desinfektionsmittel etc.pp auf Deutsch sind und deshalb schwer verständlich für Menschen, die diese Sprache nicht perfekt in Wort und Schrift beherrschen.

    Das Gejaule ist dann aber groß – die negative Presse ist schon ein Stigmata und Kontrolleure fallen ins Haus ein, die dann zu allem Entsetzen noch die Deutsche Sprache beherrschen und das ganze dann noch als Pfusch & vollkommenen Skandal entlarven.

    Ich selber hatte schon ein Schlüsselerlebnis in einem Krankenhaus und möchte gern darüber berichten:
    Ich lag also gefesselt am Bett an einem Tropf und ließ die tägliche Visite über mich ergehen.
    Der Stationsarzt kam allmorgendlich und hatte Eine angehende Ärztin im Schlepptau, der er dann alles haarklein erklärte und ihr bei jedem Patient entsprechend kleine Vorträge hielt.
    Die angehende Ärztin machte einen sehr interessierten Eindruck – nickte regelmässig und bejahte alle seine Vorträge.

    Als ich dann aus dem Krankenhaus entlassen wurde und ich auf meine Entlassungspapiere wartete ging ich über den Flur und fragte dann diese angehende Ärztin, wann denn nun meine Entlassungspapiere kämen, da ich schon seit Stunden wartete.

    Diese Frau verstand kein Wort und konnte mir nur das Wort „Schwester“ entgegenbringen und mit dem Finger auf das Schwesternzimmer zeigen.

    Wie sich dann rausstellte war das eine angehende Ärtzin aus Tschechien, die dieses Praktikum für den Abschluss ihrer Ausbildung brauchte und hinterher direkt übernommen wurde in diese Klinik.

    Bei einem weiteren Krankenhausafenthalt – ca. 6 Monate später war sie dann Assistenzärztin und es kam zum Eklat, da sie für mich in der Notaufnahme die zuständige Ärztin sein sollte und ich auf einen Deutschen bestand.

    Aber selbst das hat diese Ärztin nicht verstanden – das mußte ihr eine Schwester übersetzen.

    Geschehen 2011 in Ebersbach/Sachsen.

  59. OT:
    In den frühen Morgenstunden des Sonntags haben mehrere Männer in Mülheim eine Frau angegriffen und verletzt. Die Täter konnten unerkannt fliehen. Die Polizei sucht nach Zeugen.

    In den frühen Morgenstunden des Sonntags haben mehrere Männer in Mülheim eine Frau angegriffen und verletzt. Die 32-Jährige war gegen 4.30 Uhr mit einem Begleiter auf der Genovevastraße in Richtung Wiener Platz unterwegs, als sie von einer Gruppe Männer angesprochen wurde.

    Dabei kam es zuerst zu einer verbalen Auseinandersetzung, die aber bald eskalierte: Einer der Männer zog ein Messer und verletzte die Frau damit leicht am Hals. Ein anderer trat ihr in den Bauch, so dass sie zu Boden ging. In diesem Moment wurden Zeugen auf das Geschehen aufmerksam und riefen die Polizei.

    Der Begleiter der 32-Jährigen sagte später, er habe der Frau helfen wollen, sei dann aber selbst vor den Männern geflüchtet. Er wurde von den Tätern am Wiener Platz eingeholt und mit Schlagstöcken geschlagen und verletzt. Zeugen sagten aus, dass es sich bei den Tätern um türkisch sprechende Bulgaren gehandelt habe. Diese konnten unerkannt fliehen.

    http://www.rundschau-online.de/koeln/taeter-fluechtig—polizei-sucht-zeugen-frau-mit-messer-verletzt,15185496,24115378.html

  60. Niedlich das bolschivisten Küken.
    Hat sie nicht mitbekommen, dass man die Sozen verbieten kann, weil dann ganze Großbateilungen vom Verfassungsschutz arbeitslos würden? Dieses Arbeitslosenheer übertrifft die Anzahl der Genossen und ihrer Groubies um ein Vielfaches. Und erst die Politik….

  61. Das Ekelhafteste an solchen Situation ist für mich, dass ich mich in der Position wiederfinde, die NPD bzw. ihre Anhänger zu verteidigen, obwohl ich sie für riesige Schwachköpfe halte.

    Ich mache aber politische Sympathie nicht davon abhängig, ob ich Menschen ihre Rechte einräume. Wohlgemerkt gilt das explizit für jede politische Richtung, ganz egal, wie wenig ich mit den vertretenen Meinungen übereinstimme.

  62. #72 freeman233

    Die Zerstörung von AfD-Wahlplakaten scheint derzeit große Mode zu sein. Beim Googeln nach dem Strafmaß bin ich über den unten verlinkten Artikel über Plakatzerstörungen im idyllischen Bad Waldsee gestolpert. Natürlich läßt der Artikel nur die Sprecher der etablierten Parteien zu Wort kommen. Aber auf dem Foto zum Text ist, Überraschung, ein zerrissenes AfD-Plakat zu sehen.

    http://www.schwaebische.de/region/oberschwaben/bad-waldsee/stadtnachrichten-bad-waldsee_artikel,-Wahlplakate-abreissen-ist-kein-Kavaliersdelikt-_arid,5486725.html

  63. #4 Erich der Gute (25. Aug 2013 22:22)
    Journalisten-Fleißkärtchen

    Propagandanorm-Ermittlungsbogen aus der späten BRD. Dem Redakteur wird ideologische Zuverlässigkeit bescheinigt und für 28 Tage Weiterbeschäftigung gewährt.

    Desto mehr sich eine Journalie nach Links bewegt, desto höher die Aufstiegschancen!

    Herrlich und dabei fast schon bedrohlich real!

  64. #10 alec567 (25. Aug 2013 22:33)
    Tja trotz des desaströsen Zustandes hierzulande macht der Michel am 22. Sept. mit großer Sicherheit Rot-Rot-Grün möglich. Er zahlt nunmal gerne.

    Rot-Rot-Grün will ich auch nicht haben – schreckliche Vorstellung! Allerdings: Unter dem Regime Merkel/Schäuble zahlt sich der Michel bereits jetzt schon dumm und dämlich. Diese Leute arbeiten schon unter Hochdruck daran, unser Land abzuschaffen und als Verwaltungseinheit in den europäischen Hyper-Staat zu überführen. Da braucht es kaum mehr Rot-Rot-Grün. Schwarz-gelb ist leider kaum besser und moralisch inzwischen fast ebenso verkommen. Was hilft? Schwer zu sagen. Auf jeden Fall kann man mit einem Kreuzchen für die AfD einiges bewirken. Ich freue mich auf den Wahltag = Zahltag und die blöden Visagen der Merkel, Rösler, Trittin & Co., wenn die Alternative in den Bundestag einzieht.

  65. Der Fotograf, der den „sterbenden Schwan“ pallywoodlike knipste, ist Jesko Wrede. Eigenbeschreibung:

    Freier Journalist, Sozialpädagoge. Schwerpunkt: Rechtsextremismus und andere menschenfeindliche Einstellungen, Wohnungslosigkeit, soziale Gerechtigkeit

    Ein Antifant und „Sozialpädagoge“ reinsten Wassers, der auch regelmäßig für den Störungsmelder schreibt. Wo immer es gägän rächtz geht, taucht die Type auf. Hier sein Twitter-Austausch mit anderen Antifanten:

    https://twitter.com/JeskoWrede

    Jetzt müssen wir nur noch rausfinden, wer die begabte Jungschauspielerin ist, die da angeblich laut Kurier von „Nazi Mike. T. in den Rücken gesprungen“ wurde. #63 Rheinlaenderin (26. Aug 2013 02:02) hat ja schon hervorragend das Geschmäckle mit dem angeblichen Szene-Aussteiger Mike T. recherchiert, der hier wohl für einen Stunt angeheuert wurde.

  66. Die Polizei ändert auf massiven Druck der Antifa/der „Reporterin“, ihrer Anwälte plus Krachschlagen und Staatsschutz einschalten ihre Pressemitteilung:

    Klarstellung der Pressestelle zu Vorwürfen gegen eine Journalistin

    In der Pressemeldung der Polizei Berlin wurde als feststehende Tatsache gemeldet, dass eine Journalistin am 20.08.2013 versucht hatte, die Lautsprecheranlage der Heimgegner zu manipulieren. Diese Art der Darstellung beruhte darauf, dass in der Strafanzeige ein Polizeibeamter als neutraler Zeuge des Ablaufs benannt wurde.

    Die Ermittlungen des polizeilichen Staatsschutzes zeigen nun, dass der Polizeibeamte keine Angaben über das Verhalten der Journalistin machen konnte, bevor sie umgestoßen wurde. Weitere Polizisten und andere Zeugen, die in der Nähe des Ereignisses standen, konnten bisher noch nicht vernommen werden. Die Ermittlungen dauern an.

    Daher hätte weder der Sachverhalt, noch die Schlussfolgerung, die Journalistin wäre zuvor Teilnehmerin der Versammlung gewesen, als Tatsache dargestellt werden dürfen.
    Die Pressemeldung vom 21.08.2013 wurde geändert.

    http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/388341/index.html

  67. Hier ist Jesko Wredes Bericht im Störungsmelder über diese Demo. Ebenfalls mit dem Bild der „angegriffenen Journalistin“:

    http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2013/08/21/bildergalerie-npd-kundgebung-in-hellersdorf_13799

    Da behauptet er in der Bildzeile zu der Frau frech (Hervorhebung von mir):

    Die Neonazis griffen mehrfach Journalisten an

    .

    Das entsprechende Bild läßt sich vergrößern. Man beachte, daß fast ausschließlich Fotografen höchst entspannt um die Szene herumstehen. Geht sehr lässig zu, dafür, daß da gerade wer einer jungen Frau in den Rücken gesprungen sein soll und sich mit ganzem Gewicht auf die geworfen hat. Als hätten alle Fotografen auf die abgesprochene Show gewartet. Man beachte ferner, daß nur „25 Neonazis“ da waren, wie Wrede mehrfach betont.

    Man beachte ferner, wie geschickt die Frau am Boden den Block nimmt, um ihr Gesicht zu tarnen. Es geht nicht um „Schutz vor Schlägen“, es geht um „Schutz vor erkannt werden“.

    Inszeniert von A bis Z.

  68. Die Geschichte stinkt zum Himmel!
    Die Journaille ist sich für nicht zu schade, ich denke da auch an die von ihnen bezahlten Statisten die mal schön das Ärmchen für die Kamera heben oder den bekannten Gesundheitswunsch an den Mann aus Braunau brüllen.
    Auch wenn das Geld im ,,Kampf gegen Recht(s)“ knapp wird, ziehen schon mal Antifanten mit der Spraydose los um ein paar indogermanische falsch herum gedrehte Glückssymbole an die Häuserwände zu sprühen und wieder ist ,,zufällig“ ein Reporter anwesend ist der das ganze dann auch schön ablichtet!
    Also wirklich neu ist das ganze wirklich nicht. :mrgreen:

  69. #97 Erich der Gute (26. Aug 2013 17:03)

    Der 29-Jährige wurde bereits kurz nach dem Flaschenwurf am Dienstagabend ermittelt, wie die Polizei am letzten Freitag mitteilte. Nach einer Blutprobe wurde er aber vorübergehend freigelassen. Am Freitag wurde aber ein Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung erlassen, sodass die Polizei daraufhin tagelang nach dem mutmaßlichen Täter fahndete.

    Ich weiss wirklich nicht was dass immer für eine Freilasseritis ist!
    Da werden die übelsten Typen auf verdacht noch übeler Taten festgenommen und nach Überprüfung der Personalien schön wieder laufengelassen. Einen Polizisten schwer verletzen? Kein Haftgrund.
    Leute gegen den Kopf treten? Kein Haftgrund, kann ja sein, dass der Täter plötzlich Heimweh verspürt, da wäre U Haft natürlich eine unzumutbare Härte.

    Jede Wette, dass Herr Henkel in Berlin entsprechende Dienstanweisungen verteilt hat.

  70. #11 shanghaikid (25. Aug 2013 22:35)
    Im Fußball nennt man so etwas SCHWALBE. Sich hinfallen lassen und Foul schreien, um einen Elfmeter herauszuschinden. Darin sind Linke immer besonders gut. Zu quiecken wie ein Schwein, das abgestochen wird, wenn sie ein wenig zurückgedrängt sind, nachdem sie stundenlang die Polizei mit Beleidigungen, Tritten, Beschimpfungen, Drängeln, etc. zur Weißglut gebracht haben. (aber so etwas nennen die ja dann “kreatives Demonstrieren”.)

    Die liegt da wie ein kleines Hundehäufchen und links im Bild hält noch ein Komplize malerisch-dramatisch eine Faust ins Bild.

    Wenn sie wenigstens einen ordentlichen Stromschlag – am besten 360 Volt – abbekommen hätte, könnte man das Gebarme ja noch verstehen, aber so wirkt’s nur lächerlich.

  71. # Wehr
    warum sollte man sich mit der NPD politisch auseinandersetzen, das würde ja bedeuten dass man deren feuchte Träume auch nur ansatzweise ernst nimmt oder gar für diskussionswürdig hält. Ignoriern fertig aus, Es macht auch keinen Sinn zu verbieten die kriegen keine 1,5 % bei der BTW sind eine Splitterpartei am Rande der Insolvenz
    Die nazistische Version des Nationalismus hat 1933-45 zur Katastrophe geführt, Diskussion oder ähnliches völlig überflüssig für die nächsten 1000 Jahre, Die NPDler sollen wenn sie es denn hier gibt einfach nur verpissen

  72. Programmtip

    Heute | 22:45 Uhr ARD Menschen bei Maischberger

    Wut auf Asylbewerber: Sind wir Ausländerfeinde?

    Darüber diskutieren die Journalisten Michel Friedman, Caroline Walter und Philipp Gut, die TV-Moderatorin Khadra Sufi sowie Heinz Buschkowsky, Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln.

    Interessant dürfte neben Buschkowsky auch Philipp Gut sein:

    Philipp Gut (Stellv. Chefredakteur, „Weltwoche“)
    „Wenn Asylheime öffnen, steigt in vielen Fällen die Kriminalität in der Region. Autos werden aufgebrochen, die Zahl von Einbrüchen geht hoch“, behauptet der stellvertretende Chefredakteur der Schweizer Wochenzeitung. Die umstrittenen Verschärfungen beim Asylrecht in der Schweiz, für die im Juni fast 80 % der Eidgenossen stimmten, verteidigt Philipp Gut.

    http://www.daserste.de/unterhaltung/talk/menschen-bei-maischberger/index.html

  73. Eigentlich alles nicht verwunderlich:
    „Rechter Mob“ (= NPD, die man freilich nicht akzeptieren muss) verhält sich gesetzestreu und macht vom Recht auf Meinungsäußerung Gebrauch.

    Die Kundgebung richtet sich gegen ein Asylbewerberheim, was durchaus berechtigt ist, wenn man die zunehmenden Zahlen von Asylbewerbern sieht, von denen nur die wenigsten Aussicht auf Erfolg ihrer Anträge haben. Dennoch gelingt es vielen ein „Bleiberecht“ durchzusetzen, dem wir auch zahllose Migranten aus dem Libanon, Bosnien und dem Kosovo „verdanken“, die wir nicht mehr losgeworden sind. Bei Libanesen sind z. B. die Zahlen von Clan- und Gewaltkriminalität überdurchnittlich hoch, ebenso die Abhängigkeit von „Lohnsersatzleistungen“ (Hartz-IV & Sozialhilfe).

    Es ist ja auch nicht unbedingt so, dass Claudia Roth am Starnberger See, Hans-Christian Ströbele in Berlin-Grunewald und Christian Ude in München-Grünwald sich jeweils ein Asylbewerberheim in ihrer Nähe einrichten lassen…

    Dass jede Äußerung „von rechts“, auch gesetzestreue und vom Recht auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit abgedeckt, einen linken Mob von Berufsdemonstranten auf den Plan ruft, der regelmäßig nicht nur gegen die NPD, sondern auch gegen die Pro-Parteien, die AfD und die CSU mobilisiert, gehört auch zum bundesdeutschen Alltag.

    Natürlich wird der linke Mob ebenso regelmäßig von Medien und Journaille zum „Opfer“ stilisiert – eine Rolle, die die oben erwähnte „Journalistin“ gleich selber übernahm, was ihr vermutlich noch den Ruf einbringen wird, besonders „engagiert“ zu sein, obwohl sie einfache Rechtsbrecherin ist: Aber „Gegen rechts“ werden sämtliche zivilisatorischen Standards außer Kraft gesetzt!

Comments are closed.