Flüchtlingsheim in Berlin-HellersdorfIn Berlin-Hellersdorf wachsen Angst und Unmut der Anwohner über eine neue Asylanten-Unterkunft (Foto), in der seit Montag 200 Asylanten aus Syrien, Afghanistan und dem Balkan beherbergt werden. Jetzt hatten die rechtsextreme NPD wie auch Pro Deutschland innerhalb von zwei Tagen dort Kundgebungen. Während die NPD in der Tat gegen die Asylanten Stimmung zu machen versucht, hat Pro Deutschland unmissverständlich aufgezeigt, dass man gegen die verfehlte Asylpolitik der etablierten Parteien demonstriert – aber nicht gegen die Menschen, die dort untergebracht sind. Die linken Medien jedoch verschweigen diesen Unterschied und schrecken nicht einmal mehr davor zurück, auch die verängstigten Anwohner als Nazis und Rassisten darzustellen. Politiker stellen sich ebenfalls indirekt gegen die Anwohner.

(Von Peter H., Mönchengladbach)

Hellersdorf ist ein Berliner Problem-Bezirk: Plattenbauten, viele sozial schwache Anwohner, nicht gerade ein Ort voller Perspektiven. Ein Bezirk, der genug Probleme hat und keine weiteren braucht. Warum die etablierten Parteien ausgerechnet dort Asylanten in größerer Anzahl untergebracht haben, bleibt ihr Geheimnis. Aber mit vielen Asylanten kommt mehr Kriminalität und die Angst der Anwohner vor noch mehr Kriminalität. Ganz besonders die Sorge, unter den Asylanten könnten auch sunnitische Muslime sein, die ja nicht gerade für ihre Friedfertigkeit bekannt sind, macht vielen Menschen Angst. Und dass ein kleines Häuflein NPDler die Situation zu missbrauchen versucht, macht die Situation auch nicht besser. Aber letzteres wäre weniger beunruhigend, würden nicht linke Medien wie die taz die lokale Bürgerinitiative und die NPD immer wieder in einen Topf werfen. Selbst die BILD-Zeitung hat schon vor Wochen in die gleiche Kerbe geschlagen und sich damit ebenfalls gegen die Anwohner gestellt.

Und wenn die Medien schon alles tun, um die verängstigten Anwohner in die Arme der NPD zu treiben, dann nutzt die NPD das natürlich auch für ihre Zwecke. So geschehen am Dienstagabend, als das braune Häuflein dort eine Kundgebung abhielt. Eine Kundgebung, die man theoretisch auch hätte ignorieren können, denn der Zuspruch der Bevölkerung war überschaubar. Praktisch jedoch sorgten 400 gewaltbereite Linksextremisten für die übliche Eskalation: Polizisten wurden beleidigt und angegriffen, es gab 25 Festnahmen, vier Polizisten wurden verletzt, einer davon erlitt einen Jochbeinbruch und musste zur Behandlung ins Krankenhaus.

Am Mittwochmorgen um 9 Uhr 30 war dann Pro Deutschland im Rahmen einer Wahlkampf-Veranstaltung vor Ort. Eine Veranstaltung, die von vielen Anwohnern begrüßt und hinter einer Polizei-Absperrung verfolgt wurde. Einem guten Dutzend Pro-Mitgliedern standen mehr als 100 linke Chaoten gegenüber, die allerdings von 50-60 Polizisten gut bewacht wurden. Was sich aber im Laufe des Tages änderte, als gewaltbereite „Anti“-Faschisten den Wahlkampfbus von Pro Deutschland quer durch Berlin verfolgten und die Pro-Mitglieder später am Tag auch ungehindert mit Böllern bewerfen konnten.

Gegen verfehlte Asylpolitik, nicht gegen die Menschen

Pro Deutschland hielt seine Kundgebung in einer Nebenstraße mit genug Distanz zum Asylantenheim ab, um damit deutlich zu machen, dass man nicht gegen die Menschen demonstriere, sondern gegen die verfehlte und kaum durchdachte Asylpolitik der etablierten Parteien. Auch Manfred Rouhs, Bundesvorsitzender von Pro Deutschland, machte diesen Punkt in seiner Rede unmissverständlich deutlich. Interessant auch der Redebeitrag des Bonner Ratsmitgliedes Nico Ernst, der klar ausführte, man sei nicht gegen Flüchtlinge als solches, wolle aber eine bessere Differenzierung; beispielsweise zwischen syrischen Christen einerseits, die tatsächlich verfolgt werden und sunnitischen Muslimen andererseits, die in der arabischen Welt zumeist zu den Verfolgern, aber eher selten zu den Verfolgten gehören. Ein wichtiger Aspekt, denn nicht wenige Salafisten haben ihre Terror-Karriere auf deutschem Boden einst als „Flüchtlinge“ begonnen.

Allerdings ein Aspekt, der von den Medien in deren Berichterstattung über die Hellersdorfer Ereignisse komplett verschwiegen wurde. Stattdessen haben insbesondere die Nachrichtensendungen von ARD und ZDF immer wieder versucht, eine Nähe von NPD und Pro Deutschland zu suggerieren. Auch wurde mit Bildern von Flüchtlingskindern gezielt Mitleid erzeugt. Damit war die mediale Botschaft vorgegeben: Hilflose Flüchtlinge werden von bösen Rechtsextremisten bedroht, jetzt müssen alle zusammenstehen und sich „gegen Rechts“ engagieren. Den Vogel dürfte Katharina Grimm abgeschossen haben, die im Stern die Anwohner als Rassisten und gewaltbereite Linke als „Kämpfer gegen Rechts“ porträtierte. Und in der Politik gaben die üblichen Verdächtigen auch schnell ihren Senf dazu, so beispielsweise Dr. Maria Böhmer (CDU), Bundesbeauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration: „Rechtsradikale Hetze und Parolen gegen Asylbewerber und Flüchtlinge kritisiere ich auf das Schärfste.“

Die Stimmung in Berlin-Hellersdorf dürfte sich weiter hochschaukeln. Dass sich eine lokale Bürgerinitiative und Pro Deutschland den Auswirkungen dieser verfehlten und wenig durchdachten Asylpolitik mit demokratischen und rechtsstaatlichen Mitteln annehmen, ist gut so. Aber die etablierten Parteien betreiben zusammen mit den linken Medien ein gefährliches Spiel: je mehr die verängstigten Anwohner alleine gelassen werden, je mehr linke Journalisten die Anwohner, ihre Bürgerinitiative und Pro Deutschland mit der NPD in einen Topf werfen, je mehr gewaltbereite Linksextremisten vor Ort auftauchen, umso größer wird die Gefahr, dass Kräfte wie die NPD tatsächlich von diesen Vorgängen profitieren. Im Moment jedenfalls tun Medien und Politik alles, um die Anwohner in eine immer ausweglosere Situation zu bringen – ein Spiel mit dem Feuer. Aber auch ein hervorragendes Beispiel dafür, wie linke Medien und Politiker jenen vermeintlichen Fremdenhass, den sie unablässig anprangern, mit ihrer Ignoranz gegenüber den Ängsten der Menschen selber provozieren.

image_pdfimage_print

 

116 KOMMENTARE

  1. Henkel hat gestern im RBB gesagt, dass in Hellersdorf durchweg anständige Menschen wohnen und man diese bitte nicht als Rechtsradikale diffamieren soll.

  2. @DeutscherWedding
    Henkel: SUPER! Mit so einer Äußerung ist man ja schon fast selbst ein Nazi, in dieser völlig linksgrünisierten, kranken Republik.

  3. Sehr guter Artikel! Es ist wichtig, immer wieder aufzuzeigen, dass sich DF und ProDeutschland von der NPD distanzieren.
    Auch gestern bei der DF-Kundgebung in München schlich wieder ein Neonazi um den Stand rum. Der ist mit Sicherheit bestellt und soll für eine negative Berichterstattung sorgen.

  4. Mir kann keiner mehr erzählen, dass der V-Mann-Verein „NPD“ nicht auf Weisung von oben geschickt wurde, einzig und allein um das bürgerliche Anliegen zu sabotieren!

  5. Ob die Hellersdorfer bei der Wahl wieder die Volksverräter wie bisher wählen?
    Oder sind sie aufgewacht und tun das, was jeder aus berechtigtem Selbstschutz machen würde?

  6. #6 sunsamu (22. Aug 2013 14:38)

    In Pankow regiert die SED und dort soll das nächste Flüchtlinksheim errichtet werden.

    Wird es zum Disput zischen angereisten Rotweingürtlern aus West-Berlin und den SED-PlattenbaubewohnerInnen kommen?

  7. #1 RechtsGut (22. Aug 2013 14:18) @

    Hehehehehe … ich komm aus dem Feixen gar nicht mehr raus ! Fast fuffzig Prozent Mauermörderparteiwähler dort !

    Die gehören auch bereichert bis die Blase platzt !

  8. Ne aber in Potsdam fangen auch Proteste gegen ein Asylantenheim an.Es ist unglaublich was die Presse da verbreitet,wenn nicht gar unverantwortlich.Und die Pädogrünen und Verfassungsfeindlichen Linken sind wieder die Moralapostel de luxe.Trittin war natürlich als erster vor Ort und war künstlich-empört.Bis heute hat er aber noch nicht auf seinen Schägertrupp in Göttingen reagiert.

  9. Die Menschen, die da für das Asylbewerberheim protestieren, wohnen alle nicht da! Da weiß ich ja was ich dieses Wochenende mache. Und zwar von Köln aus nach Stuttgart fahren und dort für S21 protestieren.

    Ich kann den Anwohnern des Asylantenheims in Berlin-Hellersdorf nur raten in irgendeinen schicken grünen Stadtteil zu ziehen, um dort für die Einrichtung eines Asylantenheims zu protestieren. Dann können die den Grünen_innen ihre eigene Nazikeule links und rechts über deren feiste, pausbackige Fresse ziehen.

  10. 47 % der Hellersdorfer haben tendenziell links gewählt. Kein Mitleid, ich bin für ein weiteres Asylantenheim dort. All die, die sich politisch für die Bereicherung stark machen, sollen sie auch erhalten..

  11. Fakt ist, daß die Politik genau das verweigert, was unter anderem Wolfgang Bosbach (CDU, einer der wenigen und wohl auch Letzten der, die diese Partei wählbar machen würde, wenn denn die Mehrheit der CDUler seines Formats wären) angemahnt hatte, nämlich, die Sorgen und Nöte der Anwohner ernst zu nehmen. Die scheinen angesichts der durch das Asylantenheim geschaffenen Situation durchaus reichlich vorhanden.

    Statt dessen werden genau diese Anwohner diffamiert oder für dumm verkauft, wie unter anderem Berlins Bürgermeister Wowereit sich nicht nehmen ließ, zu erklären, man solle sich nicht durch Rechtsextremisten beeinflussen lassen, als ob die Probleme nicht existierten und die Leute einen Vorbeter bräuchten, der ihnen erklärt, wie sie zu denken haben.

    Die Extremisten ließen freilich in Gestalt der NPD nicht lange auf sich warten, wobei deren Auftreten, der zum Hitlergruß erhobene rechte Arm eines entweder Unwissenden oder U-Bootes inclusive, den sich für gewöhnlich linkslastig agierenden Medien und Politikern genau das Futter frei Haus lieferten, auf das sie nur gewartet haben. Daß „Pro Deutschland“ sich explizit nicht gegen die Menschen im Heim stellte, wohl aber gegen diese Politik, ehrt sie; das stört jedoch die Meinungsmache, die, wie von Zauberhand, aus Linksradikalen ehrbare Bürger, aus ehrbaren Bürgern Radikale macht. Das Schmierentheater scheint auch hier gemacht und es ist auch immer dasselbe. Diese Leute schüren das Feuer, und halten zugleich den Deckel auf dem Topf fest, damit der Dampf nur ja nicht aufsteige und sichtbar werde. Irgendwann muß der Topf hochgehen.

  12. Islamkritikern wird vorgeworfen sie würden pauschal alle Muslime in einen Topf werfen. Genau diesen Vorwurf kann man jetzt zurückgeben, weil Politik und Opposition pauschal von Asylanten und Rechtsextremisten sprechen.

    1.Asylanten sind auch zu differenzieren nach Fluchtgrund, Herkunft, Motivation, Vita.
    2.Die NPD wird vom Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuft, Pro Deutschland und die FREIHEIT nicht.

    Differenzierung:
    1.Asylanten können sowohl friedliche und vom Tode bedrohte als auch militante Islamisten sein, die hier ihren Krieg fortsetzen möchten
    2.Es ist ein Unterschied ob eine Partei gegen Menschen hetzt oder eine verfehlte Asylpoltik und gescheiterte Integrationspolitik kritisiert
    3.Die besorgten Anwohner bringen ihre Ängste zum Ausdruck die die Politik hervorgerufen hat und nicht beseitigen kann
    4.Die Politik und Medien reduzieren die Anwohner auf z.B. einen braunen Dummkofpo der auch noch vor der Kamera den Hitlergruß zeigt.

    Ein gefundenes Fressen für die Medien, die alle Anwohner in die rechtsextreme Ecke verorten möchten, um berechtigte Kritik zu diffamieren.

    Was die Politik, im Einklang mit den Medien und Interessengruppen, an den betroffenen Bürgern vorbei entscheidet, überfordert die Bürger und führt genau zu solchen Reaktionen.
    Die Politiker sind verantwortlich für diese Situationen und hieraus resultierenden Eskalationen.

  13. Kanada hat vor einem halben Jahr einen Verfolgungsatlas erarbeitet, der festlegt, welche Staaten als Verfolgerstaaten gelten und welche nicht.Entsprechend werden Asylanträge geprüft oder ohne aufwendige Prüfung Leute abgeschoben. Die Zahl der Flüchtlinge hat sich halbiert. Tatsächlich Verfolgten kann geholfen werden.

    Australien wiederum hat mit Papua Neuguinea ein Abkommen geschlossen in dem sich Papua Neuguinea verpflichtet, gegen finanzielle Entschädigung, „Flüchtlinge“ aufzunehmen.

    Die Magnetwirkung die Australien auf „Flüchtlinge“ ausübt entfällt ohne dass Verfolgten der Schutz entzogen wird.

    Die Perversion, dass bei uns Verfolgte gemeinsam mit ihren Verfolgern untergebracht werden, solange das Asylverfahren läuft oder dass EU Mitgliedsstaaten durch die Annahme von Asylanträgen ihrer Bürger unterstellt wird Menschengruppen staatlich zu verfolgen muss aufhören.

    Wie im Artikel oben beschrieben, setzt unser Regime darauf die Lage zu eskalieren um im anschließenden Kampf gegen Rechts jede frei Meinungsäußerung und jeden Ansatz gesunden Menschenverstandes verfolgen zu können.

    Nebenbei – Die „antifaschistischen“ Bluthunde haben nicht die leiseste Idee,dass sie mit ihrem Gejaule und Gekläffe den Job einer Handvoll superreicher Milliardäre und Wirtschaftseliten Eliten machen, deren Ziel darin besteht unsere Gesellschaften durch durch Umvolkung und Abschaffung der Demokratie zu zerstören und ihren Verwertungsinteressen zu unterwerfen.

    Die Linken Idioten schreien sich also für die Leute heiser, die sie bei ihren Antiglobalisierungsprotesten als Ausbeuter und Menschenfeinde bebrüllen.

    Gab es jemals zuvor Linke die so unglaublich blöd und gehorsam die Interessen ihrer erklärten Feinde vertreten haben?

    http://korrektheiten.com/2012/06/23/peter-sutherland-un-migration-ethnische-homogenitaet-multikulturell/

  14. OT

    In der Mittwochsausgabe des dortmunder Stadtanzeigers-Cityanzeiger wurde ein Interview mit der autonomen Antifa 170 veröffentlicht und diese positiv dargestellt, dort wird dazu aufgerufen mit allen Mitteln gegen „Nazis“ vorzugehen (Autonome wollen keine eigene Demo anmelden,damit man nicht eingekesselt wird) u.s.w. Es wäre schön wenn ein PI- Leser aus Dortmund dazu einen Bericht schreiben könnte, weil ich dazu nicht so begabt bin (vielleicht Serrafin) Danke

  15. Ich würde den rumänischen und bulgarischen Armutsflüchtlingen ja ein neues Zuhause am Prenzlauer Berg oder in Friedrichshain schenken.

    Dort leben viel mehr Menschen, die Empathie und praktische Fürsorge für deren Notsituation aufzubringen versprechen.

  16. In diesem Land ist mittlerweile jeder mehr wert als der eigentliche Bürger und geborene Deutsche.

    Mich kotzt der ausverkauf unserer Werte sowas von an ich kann das gar nicht beschreiben.

    Auch in Duisburg sind es nun ROMA in einem ANGEBLICHEN Problemhaus , wer schonmal dort war weiss das es Vermüllt ist und die armen Roma in jede Ecke Pissen und Kacken die sie finden.

    Auch der Polizeibericht der Polizeipresse Duisburg gibt ein nettes Bild davon was so an Bankautomaten in Duisburg passiert.

  17. „Während die NPD in der Tat gegen die Asylanten Stimmung zu machen versucht, hat Pro Deutschland unmissverständlich aufgezeigt, dass man gegen die verfehlte Asylpolitik der etablierten Parteien demonstriert – aber nicht gegen die Menschen, die dort untergebracht sind.“

    Sehr gut.

    Irgendwann begreift vielleicht auch der letzte gründoofe Gutmensch, dass es nicht gegen die Asylbewerber geht sondern gegen die Parteien, die gegen den Willen des Volkes Tür und Tor für völlig ungeregelte Zuwanderung öffnen.

    Irgendwann begreift vielleicht auch der letzte Dorfnazi, dass er seine Wut nicht gegen die Menschen, die dort vegetieren, richten muss sondern gegen die Politiker, die diese Zustände auf Kosten aller herbeiführen.

  18. OT

    In Bremen-Obervieland ist ein neues Asylantenheim, sie sind an einer gutbürgerlichen Stelle untergebracht.
    Eben bin ich an einer Straße gefahren, auf einer Verkehrsinsel saß neben einer Litfaßsäule – etwa 2 Meter von einer vielbefahrenen Straße entfernt – eine Negerin in bunter Folklorekleidung.

    Sie saß da mit nacktem Unterkörper in der Hocke. Ich dachte, sie kackt. Sie hätte sich ebensogut hinter der Litfaßsäule setzen können.

    Sie saß da die ganze Zeit, neben mir in der Hocke. Ich wartete vor einer roten Ampel im Auto.
    Dann stand sie auf, zog ihren Rock herunter und ging weiter. Sie war hochschwanger.

    Wollte sie ihr Kind dort gebären? Hatte sie Durchfall? Machen viele Negerinnen das so in ihrer Heimat?

    Ich habe Fotos von ihr gemacht in der Hocke und im Weggehen.

    Soll ich die uploaden? PI schicken?

  19. Mein Lösungsvorschlag.

    Die Asylanten kommen in Häuser neben den Häusern der Politiker, Journalisten, Chefredakteure und Intendanten.

  20. Irgendwo gelesen, für gut befunden und kopiert:

    „Asylheime gehören da hin wo Leute leben, die Asylbewerber als Bereicherung sehen. Man sollte es vor Wahlen ankündigen und dann dort wo Grüne oder SPD bzw. SED siegen ein tolles Heim mit 5000 Sinti-Roma-Freunden hinstellen. Da wird es noch bunter, da freut man sich am Kollwitzplatz, in Kreuzberg oder in den grün-rot-bürgerlichen Gegenden. Da klappt das auch mit der Schule, wenn Malte und Sören mit den neuen Freunden losziehen. Dann und erst dann werden die ganzen Nazirassistensarrazins im Osten oder im Süden erkennen was ihnen entgeht. In Wirklichkeit sitzen die neuen Nazis dort wo die Bürger mit Medien-Hetze bis Gewalt gezwungen werden eine Einwanderungspolitik mitzutragen, die nicht funktioniert und nur massivste Probleme bringt.“

    Mehr braucht man dazu nicht zu sagen.

  21. Die Integrationsbeauftragte des Landes Berlin, Monika Lüke, forderte im Deutschlandfunk unter bestimmten Umständen ein Verbot von Demonstrationen vor Flüchtlingsheimen: „In Situationen, wo Flüchtlinge um ihr Leben fürchten müssen, müssen Demonstrationen verboten werden“, sagte sie. (Quelle: WO)
    ——————————————–
    Sie fordert ein „Verbot“ von Demonstrationen unter „bestimmten Umständen“! Wahrscheinlich nur unter „bestimmten Umständen“, die den Grüninnen und Linkinnen gegen den linksgebürsteten Scheitel gehen. So wird ganz öffentlich die Aushöhlung demokratischer Grundrechte von eindeutig als solche zu bezeichnenden Verfassungsfeindinnen betrieben! Wehret den Anfängen!!!

  22. PS: An alle Norddeutschen

    Am Samstag den 24.08. spricht Prof. Bernd Lucke in der Waldbühne im Bürgerpark zu Bremen. Das Ambiente ist wunderschön, und wenn dann noch das Wetter gut ist, und viele, auch PI-ler nach Bremen oder aus Bremen dort hinkommen, wird es sicher ein Erlebnis der besonderen Art (im links- und grünversifften Bremen)!

  23. FLÜCHTLINGSDRAMA? Kleine Iman (7, aus Tschetschenien) in Berlin verschwunden

    http://wap.bild.de/bild/json.bild.de/servlet/json/wap/31929742/11.html

    Ist Iman (A) Opfer eines Verbrechens geworden? Ist sie (B) weggelaufen? Oder wurde sie (C) gar von der Familie versteckt?

    Nach BILD-Informationen war Imans Vater kurz vorher bei der Ausländerbehörde. Dort wurde ihm mitgeteilt, dass seine Familie nicht in Deutschland bleiben darf.Eine Abschiebung ist aber nur mit allen Familienmitgliedern möglich…

    kann sich hier jemand evt. Antwort C vorstellen? also ich halte das ja für wirklich sehr, sehr unwahrscheinlich, kann ich mir echt nicht vorstellen…

  24. Die GEZ- Nachrichten ueber das Thema waren mal wieder sehr einseitig. Von Asylbewerbern bis linke Gutmenschenpolitiker kam jeder zu Wort AUSSER natuerlich die protestierenden Anwohner. Fuer die hat sich mal wieder niemand interessiert.

    Na ja in ein paar Monaten hat sich die Aufregung wieder gelegt, die Kriminalitaets-und Verbrechensraten werden steigen bis in ein paar Jahren dieser noch halbwegs normale Teil Berlins so aussieht wie Neukoelln oder Teile Duisburgs.

  25. Solange die NPD nicht verboten ist, muß eine Demokratie in der Lage sein diese auszuhalten.
    Aber es scheint gewollt, das diese nicht verboten wird trotz V-Mann Affäre. Damit alle anderen einfach als Radikale Nazis vor dem Rest der ganzen Welt da stehen, jeder gewöhnliche
    Mensch auf der Strasse, wird so vorgeführt,
    gedemütigt und klein gehalten wie zu “ DDR “ Zonen Zeiten
    AfD-wählen !

  26. Immer wenn das Regime nicht weiter weiß, dann schickt es seine Allzweckpropagandawaffe NPD um die Anliegen der Deutschen maximal zu diskreditieren!

    Dann darf natürlich auch nicht der obligatorische Hitler-Gruß-Zeiger fehlen. Das macht sich im Rahmen der Propagandaoffensive gegen das deutsche Volk immer gut.

    Und schon stehen die Deutschen in Hellersdorf als Nazis da, und das Regime hat Ruhe an der Masseneinwanderungsfront.

    Ihr da oben … mich nur noch an, und ich wünsche euch die … an den Hals. 🙁

  27. Nebenbefundlich bleibt festzuhalten, dass die ANTIFA´s zunehmend die Rolle der SA für die Durchsetzung der Interessen des juste milieu´s spielen.

    Ob es um die Verhinderung von inopportun erscheinenden Demos, die Diskreditierung legitimer Bürgerinteressen oder die Sabotage unliebsamer politischer Gruppierungen geht, die ANTIFA´s haben freie Hand.

  28. Ich möchte dem Autor dieses Beitrages mal mitteilen, das er nichts anderes als z.B. die TAZ macht. Andere ausgrenzen, mit dem Argument, ich bin besser.
    Das einzige, was ihn umtreibt, das Pro mit der „NPD“ in Verbindung gebracht wird.
    Die eingeschränkte Denke selbst ist gleich.

    Die NPD ist eine demokratisch zugelassene Partei, die gegen KEIN Gesetz verstößt, und die NPD hat exakt dasselbe Recht, ihre Meinung mitzuteilen, wie PRO, die AfD, und der Block aus CDUCSUFDPSPDGrüne,Linke,Piraten und FreieWähler.

    Im übrigen ist PRO selbstverständlich gegen „die Menschen“, wenn sie das Asylrecht ändern wollen. Oder sollen „die Menschen“, die hier sind, alle hierbleiben?

    Und desweiteren, ich persönlich will auch nicht, das „die Menschen“ hier herkommen und hier bleiben. Allerdings nicht, weil ich die persönlich nicht mag, sondern weil sie schlicht hier nichts verloren haben und ich deren Leben nicht finanzieren möchte.
    Denn mit Asyl aufgrund von politischer Verfolgung hat das ganze nun wirklich nichts mehr zu tun. Und die Aufnahme „der Menschen“ ist aufgrund der Drittstaatenregelung schlicht rechtswidrig.

    Diese stumpfsinnige Abgrenzerei und Selbstüberhöhung gegen die NPD, deren Rechte exakt auf einer Ebene mit allen anderen zugelassenen Parteien anzusiedeln ist, kotzt mich an.
    Und, die TAZ würde PRO auch nicht mögen, wenn es keine NPD gäbe.

  29. #24 Pecos Bill (22. Aug 2013 15:17)

    Da es bei allen Blockparteien kaum noch Unterschiede gibt, wuerde ich neue Asylbewerberheime dort hinstellen, wo bei Wahlen sogenannte rechte Parteien die wenigsten Stimmen bekommen haben. Wenn dann beim Auszaehlen „Fehler“ gemacht werden,koennte sich so der eine oder andere Wahlbezirk als neuer Standpunkt qualifizieren.

  30. #19 ratloser

    das Regime kippt die Multikulti-Probleme immer den Deutschen vor die Füße, die in diesem BRD-System keine Chance mehr haben, und auf ewig im HartzIV-Sozialsystem leben müssen.

    Aber so richtig hinterfotzig und bewusst provozierend vom Regime und seien Schreibtischtätern in den Medien ist es, wenn sie den deutschen HatzIVlern auch noch frech ins Gesicht sagen, dass diese meist ungelernten Ausländer kommen weil Deutschland sie dringend als Fachkräfte benötigt. Das dann die Stimmung in Hellersdorf hochkocht, wo so viele Deutsche mit Ausbildung seit 10-20 Jahren nicht mehr die geringste Chance auf eine Arbeitsplatz haben ist doch klar. Meiner Meinung nach provozieren und demütigen die Politiker und Medien die Deutschen mit voller Absicht.

  31. Allein durch diese Aktion hat sich die NPD doch mal wieder als starke Waffe gegen Regimegegner und zarte Ansätze von Bürgerprotest bezahlt gemacht.

    Den Hellersdorfern wird das hoffentlich nicht den Mut nehmen. Sie haben die NPD nicht bestellt – allerdings könnte man fast meinen, sie sei durchaus auf Bestellung aufgetaucht.

    Nun werden in Berlin gewiss alle „zivilgesellschaftlich“organisierten Kräfte zusammengetrommelt um den Schamaufstand der Anständigen zu simulieren.Es werden ja genügend Projekte finanziert.

    Mit etwas Glück treten die Bäckerblume, Berlins Frauenhäuser, die vatikanische Botschaft oder die Klempnerinnung auch noch an der Front an.

    Jetzt muss die formierte Gesellschaft Berlins sich vor der EU und der Welt (hüstel)beweisen.

  32. OT

    Turkey’s Erdogan: A Smart Man With Jews on the Brain


    Except that Erdogan has Jews on the brain, and once you get Jews on the brain it’s hard to get them off. So the other day, in talking about the strife in Egypt, he said: „What is said about Egypt? That democracy is not the ballot box. Who is behind this? Israel is. We have the evidence in our hands.“

    The evidence for the assertion that Israel was behind the violent suppression of the Muslim Brotherhood? Erdogan himself offered none, but an aide later said that the prime minister was referring to an Internet video Erdogan saw in which the current Israeli justice minister, Tzipi Livni, and the famous French-Jewish philosopher Bernard-Henri Levy, were speaking at a news conference in 2011. In the video, BHL, as he is known, expressed opposition to the Muslim Brotherhood’s ruling Egypt

    http://www.bloomberg.com/news/2013-08-21/turkey-s-erdogan-a-smart-man-with-jews-on-the-brain.html

  33. Man sollte mal vor den chicken Villen der Chefredakteure in ihren Nobelvierteln demonstrieren !

    Ich erinnere mich an ein Photo von Rudolf Augstein vor seinem reetgedeckten Haus auf Sylt .

    Wenn man sich einer bestimmten Nachbarschaft entziehen kann ,ist es sehr einfach den Wohltäter zu spielen !!!

  34. #42 Gast100100

    Hindu?

    Naja, in den 90er Jahren flüchteten viele Afrikaner mit Namen wie Klinsmann oder Matthäusnach Deutschland. 😉

  35. Die derzeitigen Parteien im Bundestag haben kein Gegengewicht, das Gewicht und die Zunge an der Waage der Demokratie hängen links, nicht mal ganz in der Mitte geschweige denn rechts,
    also ein Gegengewicht, dann heißt es die Waage ist Kaputt

  36. Pro Deutschland hielt seine Kundgebung in einer Nebenstraße mit genug Distanz zum Asylantenheim ab, um damit deutlich zu machen, dass man nicht gegen die Menschen demonstriere, sondern gegen die verfehlte und kaum durchdachte Asylpolitik der etablierten Parteien.

    Das ist aber falsch:
    Anwohner haben berechtigte Angst vor Asylheim, d.h. vor dort wohnenden Asylanten und zwar, dass diese Asylanten Kriminelle / Terroristen sind und Dreck / Lärm produzieren, was die Regel ist.

    Solche feine Unterscheidung nutzt auch nichts:
    PRO-Bewegung ist schon längst vom Staat / Medien zu rechtsradikal erklärt worden.
    Ob sie differenziert, sich distanziert usw. spielt keine Rolle:
    jeder, der gegen von der Wirtschaftslobby gewünschte Globalisierung ist (und Masseneinwanderung / EU / Euro sind Teile davon), wird für „Rechts“ erklärt und bekämpft – siehe AfD.

    Interessant auch der Redebeitrag des Bonner Ratsmitgliedes Nico Ernst, der klar ausführte, man sei nicht gegen Flüchtlinge als solches, wolle aber eine bessere Differenzierung; beispielsweise zwischen syrischen Christen einerseits, die tatsächlich verfolgt werden und sunnitischen Muslimen andererseits, die in der arabischen Welt zumeist zu den Verfolgern, aber eher selten zu den Verfolgten gehören.

    Das ist ebenso grundfalsch (geschweige praktisch nicht durchführbar).
    Deutschland hat einfach keinen Platz mehr für noch mehr Einwanderer, egal ob berechtigt oder nicht.

    Es gibt keinen freien Wohnraum, keine Arbeit, Kommunen / Staat sind praktisch pleite.
    Das Land beginnt unter der finanziellen Last der Gutmenschen-Politik und ethnischen Spannungen zu zerbrechen.
    DAS BOOT IST SCHON LÄNGST VOLL UND DROHT ZU KENTERN!

  37. Ich habe zu dem Thema „Asylantenunterkunft in Berlin-Hellersdorf“ im Fernsehen gesehen, wie Anwohner, ältere Männer, sehr erbost waren und beklagten, dass für einheimische Obdachlose nichts getan würde, aber für die Flüchtlinge.

  38. Medien und Politiker gegen Anwohner !

    Na, das ist doch nicht neu. Die Anwohner sind doch nur Deutsche !
    Da hilft nur : Keine Blockparteien wählen und alle Medien kündigen.
    Ich wähle : AfD.

  39. >>..fast fuffzig Prozent Mauermörderparteiwähler dort !<<

    Also gibt es dort möglicherweise viele rechtsradikale Antifaschisten oder antifaschistische Rechtsradikale. Wie werden politkorrekte Politologen das wohl auflösen?

  40. OT

    Geschlechtsumwandlung: Wikileaks-Informant Bradley Manning will ab sofort als „Chelsea“ leben.

    on.wsj.com/175J792

  41. OT
    Die „grüne“ türkischstämmige Schweinfurter Landtags-Kandidatin Ayfer Fuchs hatte ihr Wahlplakat auch in einer türkischen Fassung veröffentlicht, und zwar als Zeichen des Respekts für die unterschiedlichen Wurzeln der Wähler. So zu lesen auf focus-de.
    http://www.focus.de/regional/bayern/extremismus-polizei-ermittelt-wegen-hetze-gegen-gruenen-plakat_aid_1077957.html (Leider beherrsche ich die Kunst des Verlinkens nicht)

    Soso, meint diese Dame, Italiener, Spanier, Japaner, Russen seien alle der türkischen Sprache mächtig? Oder sollte sie, alle anderen Ethnien damit diskriminierend, nur Türken gemeint haben?
    Und, überhaupt… Diese hintergründigen Wurzelmenschen dürfen in einem Staat wählen, dessen Landessprache sie nicht beherrschen? So ein Irrsinn ist mit Sicherheit weltweit einmalig!
    „Der Landesverband der NPD hat auf seiner Facebook-Seite dagegen gepöbelt“,
    heißt es weiter im Text. Nun ermittelt die Polizei wegen Verdacht der Volkverhetzung! Es müsse jetzt geprüft werden, ob die Kritik an dem Plakat eine Straftat darstellt. Kritik an einem Wahlplakat ist also gleich Volksverhetzung ?
    Es kann einem langsam Angst und Bange werden in diesem unserem Lande.

  42. Berlin-Hellersdorf liegt in Ost-Berlin.
    Die Buntheit hat auch diese Ecke erreicht.

    Da fragt sich mancher:
    wäre es nicht besser, in der DDR zu arbeiten und bescheiden zu leben, als in der bunten Republik arbeitslos in Armut zu leben und noch dazu mit Kriminalität und Buntheit bereichert.

    Und was nutzt einem Hartz-IV Empfänger Freiheit? Verreisen kann (und darf) er sowieso nicht.

    Statt UdSSR gibt es EUdSSR.
    Und bei Demonstrationen sorgt statt Stasi Antifa für richtige Ideologie.

    Soweit sind wir schon.

  43. Wichtiger Programmhinweis, heute abend, BECKMANN

    Heute | 22:45 Uhr, ARD
    Überforderte Pädagogen und verlorene Bildungschancen?

    „Beckmann“ und das Politikmagazin „Panorama“ stellen das deutsche Schulsystem auf den Prüfstand. Bei „Beckmann“ diskutieren betroffene Lehrer, Schüler und Bildungsexperten über den Alltag in deutschen Klassenzimmern. | mehr

    http://www.daserste.de/unterhaltung/talk/beckmann/index.html

    Gäste unter anderem:

    Betül Durmaz aus Gelsenkirchen

    Sie unterrichtet an einer Gelsenkirchener Förderschule mit hohem Migrationsanteil. Betül Durmaz arbeitet mit großem Engagement, trotzdem sagt sie: „Ich weiß nicht, ob ich es schaffe, diesen Job bis zur Rente zu machen.“..

  44. Die Aktion in Berlin-Hellerdorf erinnert mich an das Spiel der Politiker im Örtchen Insel.
    Dort wurden Kinderschänder installiert, nachdem sie ihre „Strafe“ abgesessen hatten. So jedenfalls die offizielle Version. Die Einwohner sind natürlich besorgt, aufgebracht und verängstigt, das leuchtet jedem vernünftigen Menschen ein. Politiker aller Parteien, nein mit Ausnahme der NPD, beschwichtigen in üblicher Art und Weise. Besagte NPD stellte sich – ob nun Kalkül oder ehrlicher Einsatz für die Bevölkerung sei dahingestellt – offen gegen die Praxis und demonstrierte offen und mehrfach.
    Den Vogel schoß jedoch die Landeshauptmannschaft Sachsen-Anhalts ab, als sie eine „Gegendemonstration“ organisierte und sich für die Kriminellen einsetzte.
    Ich hätte verstanden, wenn man eine Bürgerversammlung einberufen hätte und dort nach den Sorgen und Nöten der Bevölkerung gefragt hätte und Maßnahmen eingeleitet hätte, die die Sorgen zerstreuen könnten. Aber nein.
    Es wurde beschlossen und verkündet und ihr, dummes Volk, habt das hinzunehmen. Wer dagegen ist, ist ein Nazi. Letzten Satz habe ich zwar nicht gehört, gehört aber zum Standardrepertoire der „Demokraten“.

  45. wann nimmt frau Roth,herr trittin herr Gysi,
    frau Künast und der liebe wowie zigeuner-
    Asylanten bei sich zu hause auf.um mit gutem Beispiel voranzugehen.in ihrer Gehaltsklasse haben sie bestimmt ein zimmer frei und das würde ja für je 10 zigeuner reichen.
    voran ihr links grünes geso…..

  46. #57 Fremder.im.eigenem.Land (22. Aug 2013 16:02)

    Die Hellersdorfer und auch die Pankower bekommen 2013 das was SIE 2009 gewählt haben!

    mit ein wenig Schadenfreude habe ich das in Pankow zur Kenntnis genommen. Hatte ich doch genau dort vor einem knappen Jahr eine hitzige Diskussion die von der Gegenseite mit folgenden Worte beendet wurde:

    Ich habe keine Sorgen, in Pankow (wo er wohnt) sieht man weit und breit kein Kopftuch, das wird schon alles nicht so schlimm sein…

  47. Das Asylrecht hat nach den bösen Erfahrungen des Dritten Reiches seine Berechtigung.

    Da aber im Jahre 2012 nur 1,5 Prozent als poltitisch Verfolgte anerkannt worden sind, bedeutet das im Umkehrschluß, dass 98.5 Prozent Scheinasylanten sind.

    Und diese Asylbetrüger schaden den wirklich verfogten und bringen die Bevölkerung gegen das Asylrecht auf!

  48. OT

    Programmhinweis

    Handelsblatt: Am 22. August geht es beim DeutschlandDuell um den Euro.

    Dazu diskutieren am Donnerstagabend ab 18 Uhr in Berlin Bernd Lucke und Ralph Brinkhaus beim zweiten DeutschlandDuell von Handelsblatt Online und Zeit Online. Mitdiskutieren können auch unsere Leser: Via Twitter und per Mail. Schicken Sie uns einfach Ihre Fragen, Anregungen, Diskussionsbeiträge unter dem Hashtag #dduell oder per Mail an deutschlandduell@handelsblatt.com

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/bundestagswahl-2013/deutschlandduell-ueber-das-wohl-und-wehe-in-der-euro-frage/8669044.html

  49. Zum erstenmal schreibe ich hier. Ich wohne in Hellersdorf, in unmittelbarer Nähe zum o.a.Geschehen, kann die Vorgänge objektiv beurteilen.

    Könnte inzwischen einen Roman dazu schreiben, aber nur in aller Kürze: Was hier seitens Politik und Medien abläuft an Lügen, Hetze und Diffamierungen gegen die besorgte Einwohnerschaft, übertrifft meine kühnsten Erwartungen.

    Hinzu kommt die ständige Bedrohung und Einschüchterung der Bevölkerung durch einen „links“radikalen, gewaltbereiten, orts- und landesfremden Mob, der Tag und Nacht vor den Wohnblöcken der Anwohner agiert und nun dort(lt. der „linken“ BA Petra Pau) auch noch ein festes Quartier bekommen soll.

    An JeanJean (Nr.17 um 15.02Uhr): Du hast völlig Recht mit Deinem Beitrag. Hier hat sich auch ein „antirassistischer“ Kampftrupp gebildet, mit dem Ziel „DEKONSTRUKTION OST“, engagiert für „Refugees“ und „People of Color“, deren Motto ist: „Kein Frieden mit Volk und Nation“. Diese Wortwahl und Begriffe zeigen, aus welcher Gehirnwäsche sie kommen, um nun als die gesponserte SA des globalen Finanzkapitals ihre eigene Widerwärtigkeit und Verlorenheit auszuleben.

    Übrigens sind einige Asylbewerber aus Furcht vor diesem Linksmob in ihre alten Quartiere zurückgeflohen – ein Flüchtling ging sogar aus Frust auf dieses Pack los.

    Hier hat sich seit über 20 Jahren aus Einheimischen, Russen und Vietnamesen eine inzwischen relativ homogene Einwohnerschaft zusammengerauft und ein überwiegend friedliches Beieinander an der Peripherie zu Brandenburg war bisher möglich. Hier wohnen neben vielen kleinen normalen Leuten auch überdurchschnittlich viel materiell (nicht sozial !) Schwache.

    Da hat man kaum mit großen Widerständen gerechnet. Um so überraschter waren wohl Politik und Medien über den deutlichen Protest und Bürgermut der Hiesigen. Es hat sich eine Art „Graswurzelbewegung“ in Form der Bürgerinitiative Marzahn-Hellersdorf formiert (mehr Info, fast wie Live-Ticker auf deren Facebook-Seite !)

    Na ja, um so heftiger jetzt wohl die Gegenkampagne voller Haß, Gewalt, Beleidigungen und Verleumdungen. Nun wurde gerade publik, daß demnächst mehrere weitere Asylantenheime in direkter und nächster Umgebung plaziert werden sollen…

    Es sind völlig andere Äußerlichkeiten, aber die Gesamtstimmung erinnert mich schon ein bißchen an den DDR-Herbst 1989. Weil in diesem System im Moment derartig viel im Argen liegt und es immer schlimmer wird.

  50. Aber auch ein hervorragendes Beispiel dafür, wie linke Medien und Politiker jenen vermeintlichen Fremdenhass, den sie unablässig anprangern, mit ihrer Ignoranz gegenüber den Ängsten der Menschen selber provozieren.

    Es ist schon erstaunlich, wie MSM / Politiker sogar die einfache Arithmetik ignorieren, nämlich, dass NICHT BELIEBIG VIELE PERSONEN IN EINEN BEGRENZTEN RAUM GEQUETSCHT WERDEN KÖNNEN.

    Noch erstaunlicher ist, dass es auch einfache Menschen gibt, die diese Regel nicht wahr haben wollen. Obwohl sie auch gequetscht werden.

  51. Hallo,
    gestern kam auf NDRInfo ein bericht über die Demo. Es wurde von 10 „alten“ Herren auf der „rechtsextremistischen“Pro-Seite berichtet, die Gegendemonstranten mit ca 100 Menschen gegen rechts.
    Dann wurde berichtet, dass es zu Ausschreitungen kam und Polizisten verletzt wurden. Wurden diese von den 10 „alten“ Herren angegriffen ??
    Auch eine jung Gegendemonstrantin (also Pro-Asylbewerberheim) wurde interviewt, sie sagte man müsse umbedingt Flagge gegen rechts zeigen, es könne nicht sein, dass die armen Menschen hier in Angst leben müssen.

    Später hat der Moderator auch den Tenor ausgeworfen : Das es eine Unmöglichkeit wäre, dass es nach Hoyerswerder wieder zu Ausschreitungen vor Asylbewerberheimen komme.

    Kein Wort von welcher Seite aus die Ausschreitungen begangen wurden.

    Von den 10 „alten“ Herren ????

  52. Vor wenigen Tagen erklärte der koptische Bischof Anba Damian, dass für einwanderungswillige Kopten Deutschland praktisch „dicht“ ist. Das bedeutet, dass verfolgte ägyptische Christen hier nicht aufgenommen werden. Trotzdem wird das Land mit Asylsuchenden geflutet. Welcher Religion die wohl alle angehören?

    Europas Zukunft:

    http://www.youtube.com/watch?v=t1GxqaJ4HsI

  53. Da ich eben den unsäglichen Beitrag über Hellersdorf in der „welt-online“ gelesen habe, muß ich noch ergänzen:

    Indische Zeitungen sollen über rassistische Angriffe aufs Heim berichtet haben – es gab keinen einzigen !

    Die Bürgerkriegsflüchtlinge in diesem Heim stammen überwiegend aus Rußland und Serbien, wie erstaunlicherweise selbst die „Berliner Morgenpost“ einräumen musste,

  54. In Verbindung mit Berlin-Hellersdorf hat das bunte Denken neue geistige Höhepunkte erreicht.

    Interview mit Monika Lüke (SPD), Integrationsbeauftragte des Landes Berlin.
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/2224014/

    Lüke: Man muss sich mal vorstellen, was diese Menschen durchgemacht haben. Die kommen aus Bürgerkriegsgebieten in Syrien, wo sie tagtäglich Einschläge von Granaten fürchten müssen für sich und ihre Kinder, haben sich auf den Weg nach Deutschland durchgeschlagen. Ob tatsächlich das Leben derjenigen bedroht ist, ist da unbeachtlich. Furcht ist etwas sehr Subjektives, und darauf kommt es an.

    Das ist neu.
    Also, jeder kann sagen, er hat Angst (ist ja etwas sehr Subjektives) und mit dieser Begründung nach Deutschland kommen, um hier rundum versorgt zu werden.
    Es kommt ausschließlich darauf an, dass er subjektiv Angst hat.

    Lüke: Ich denke, das ist für Menschen, die beispielsweise aus Syrien kommen, dort um ihr Leben fürchten müssen, schwer erträglich, auch hier durch Polizeikräfte eskortiert zu werden, staatliche Ordnungskräfte vor den Türen zu haben, um ihr Leben fürchten zu müssen, deswegen bin ich der Ansicht, in Situationen, wo wirklich die Asylbewerber, die Flüchtlinge, fürchten, um ihr Leben fürchten in den Unterkünften, weil es eben Demonstrationen gibt, die unter Umständen auch gewalttätig sind, müssen wir das Demonstrieren vor diesen Unterkünften verbieten, denn wir sind verpflichtet, das Leben der Flüchtlinge zu schützen, auch ihre Würde – das ist Artikel eins, Grundgesetz.

    Das ist auch neu.
    Wenn jemand sagt, dass er in seiner Unterkunft Angst hat, sollen Demonstrationen vor seiner Unterkunft verboten werden (jede Demonstration kann ja unter Umständen ausarten). So will es angeblich Grundgesetz.

    Auch wird die Würde der Asylanten höher gestellt, als die Würde der Anwohner, die dieses Asylheim und alle mit ihm verbundenen Konsequenzen ertragen müssen.

    Fazit: der geistige Zustand der SPD ist besorgniserregend.

  55. Warum werden diese Asylanten nicht in größerer Zahl bei Gutmenschen aus dem Rot-Grünen Lager untergebracht? Vorschlag in Dahlem und Zehlendorf! Ob sich Zottelgreis Ströbele mal dafür einsetzen und sich bei seinen Genossen umhören kann? Die haben doch mit Sicherheit so wie Claudia Fatimah, Tritt ihn und wie sie alle heißen, leer stehende Zweit- und Drittwohnungen!

  56. #72 Ein Hellersdorfer (22. Aug 2013 16:51)

    Die Bürgerkriegsflüchtlinge in diesem Heim stammen überwiegend aus Rußland und Serbien, wie erstaunlicherweise selbst die “Berliner Morgenpost” einräumen musste,

    Also Tschetschenen und Zigeuner.
    Dann gute Nacht, Hellersdorf.

    PS Und Pro-Deutschland will wirklich nicht gegen diese Personen demonstrieren?

    PPS Weder in Rußland noch in Serbien gibt es zurzeit Bürgerkrieg.

  57. Nun werden wohl bald eine Masse Hakenkreuzschmierereien auftauchen. Etliche darunter wieder falsch herum gemalt.Unschuldige blonde junge Mädchen werden bizarre Verletzungen vorführen, die sie durch Nazis erlitten und nach einigem Tatam wieder aus den Schlagzeilen verschwinden.

    Man kann mit so was rechnen.Diese Parolen am Zigeunerhaus sind ja auch eher seltsam.

    Da möchte ich in diesem Zusammenhang daran erinnern, dass in den 60er Jahren, als die Studentenbewegung sich formierte, eine Serie von Verwüstungen jüdischer Friedhöfe für große Beunruhigung sorgte und die Studentenbewegung sogleich den „fruchtbaren Schoß“ – fast hätte ich geschrieben auf der Zunge führte, na Sie wissen schon — Deutschland unbelehrbar!

    Später stellte sich das Ganze als Aktion der DDR heraus – zu spät. Das Narrativ war festgezurrt, Konsequenzen wurden gezogen, die faschistische BRD wurde seither und mit zunehmender Wut bekämpft.

    Ein aktuelles Beispiel aus den USA – Fake Rassismus und entschiedener Aufstand der Anständigen :

    http://weaselzippers.us/2013/08/22/students-behind-racist-anti-gay-pro-nazi-graffiti-at-oberlin-college-turn-out-to-be-a-white-liberal-ofa-organizers/

  58. Ich bin gegen die Scheinheiligkeit,
    die Zahlen Liegen auf dem Tisch,
    unter 2% Verfolgte,
    98 % Betrüger!!!
    Deshalb gegen Scheinheiligkkeit.
    Menschen die nach Deutschland kommen um zu Betrügen, haben hier nichts verloren und ich bin gegen diese Menschen da von mir auch Aufrichtigkeit erwartet wird!

  59. Menno, lasst doch mal die Böhmer in Ruhe.

    Die hat es gelernt, unter tausenden randalierenden und marodierenden Linksextremisten die 72jährige rechtsradikale Rentnerin zu erkennen.

  60. http://www.doebelner-allgemeine.de/web/daz/politik/detail/-/specific/Proteste-in-Berlin-Hellersdorf-Politik-warnt-vor-rechter-Instrumentalisierung-1252164910

    Die Organisation Pro Asyl forderte, Flüchtlinge in kleinen Wohnungen statt großen Sammelunterkünften unterzubringen und aktiv mit Sprachkursen zu integrieren. Es dürfe keine rassistische Stimmung entstehen, in der die Flüchtlinge auf Ablehnung stießen, sagte der Geschäftsführer, Günter Burkhardt.

    Das wird wahrscheinlich auch geschehen.
    Es wird gleichmäßiger verteilt, damit man es weniger sieht und weniger dagegen protestiert.
    So kann die Masseneinwanderung noch einen Weile gehen bevor der Kessel explodiert.

    Man soll sich auf weiter steigende Mieten und gleichzeitige Verschlechterung der Wohnverhältnisse einstellen.
    Nach dem Motto: für deutsche Mieten wie in Afrika leben.

  61. #72 Ein Hellersdorfer

    Flüchtlinge aus Serbien!? Ja nee schon klar. 🙂

    Und bei den „Russen“ dürfte es sich um radikalislamische Emirat-Tschetschenen handeln, auf die durch Putin gerade mächtig Druck ausgeübt wird.

    Was die Systemmedien und Blockparteipolitiker hier abziehen ist die totale Volksverar… .

    Tschetschenien

    Terroristen suchen Asyl in Deutschland

    Die Zahl tschetschenischer Asylbewerber in Deutschland steigt stark. Unter ihnen sind führende Köpfe der islamistischen Terrorzelle „Kaukasisches Emirat“. Deutsche Behörden schlagen Alarm.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article118832535/Terroristen-suchen-Asyl-in-Deutschland.html

    Und die dämlichen Gutmenschen in Berlin verteidigen die Ansiedlung dieser radikalen Moslems auch noch! Gegen die, die da kommen, sind die BRD-Salafisten „Milchbubis“.

  62. #78 zuhause (22. Aug 2013 17:26)

    Menno, lasst doch mal die Böhmer in Ruhe.

    Die hat es gelernt, unter tausenden randalierenden und marodierenden Linksextremisten die 72jährige rechtsradikale Rentnerin zu erkennen.

    die die freiheitlich demokratische Grundordnung abschaffen und die Weltherrschaft an sich reissen will!!
    Jedes „Bündnis gegen rechts“ muß zwingend mit mindestens dreiundzwanzig gemeinnützigen Vereinen, fünf Parteien, zehn „Anti“fa-gruppen – wenn nicht mehr – massiv gegen jeden einzelnen Rentner vorgehen.

  63. #77 JeanJean

    der eine oder andere diensthabenbe VS-Nazi, der so richtig schön für die Kameras der Weltpresse den Hitlergruß zeigte, war ja schon vor Ort.

    Ist wie damals in Rostock, da wurde sogar ordentlich Kohle auf den Tisch gelegt, damit irgendwelche Besoffene den Hitlergruß zeigten. Und dann gingen die Lichterketten los, und es wurde sich tüchtig empört. So läuft das in einem antidemokratischen System.

    s. hier: #27 Stoerenfried (14. Aug 2012 11:58)
    http://www.pi-news.net/2012/08/blut-pisse-hitlergrus-jogginghose-taz/

  64. Die Berichterstattung im RBB ist ein Demagogen-Meisterstück im Sinne eines Herrn Goebbels.
    Wie ich in den letzten Tagen im Kommentarbereich auf der Facebook-Seite der Bürgerinitiative feststellen musste, sind erschreckend viele Menschen gehirngewaschen und glauben den medialen Dreck.

  65. #83 BePe (22. Aug 2013 17:28)

    #72 Ein Hellersdorfer

    Flüchtlinge aus Serbien!? Ja nee schon klar. 🙂

    Und bei den “Russen” dürfte es sich um radikalislamische Emirat-Tschetschenen handeln, auf die durch Putin gerade mächtig Druck ausgeübt wird.

    Yup. Und das sind auch diejenigen, die medienwirksam vor jeder Kamera in Tränen ausbrechen. Gelernt ist gelernt.

  66. gestern abend in der 20.00 Uhr Tagessau auf DDR I Manipulation vom Feinsten.
    Alle „Dagegen“ Demonstranten wurden als Natsiehs dargestellt, oder zumindest als „Rechte“, die „Guten“ waren natürlich die „Dafür“ Demonstranten, und die Flüchtlinge alle durch Bürgerkrieg traumatisiert.
    Dazu kamen nur echt linke Vögel wie Petra Pau SED oder ein Heini von Pro Asyl zu Wort.
    Kein einiziger normaler Mensch wurde in dem Beitrag gezeigt.

  67. Ich finde es lachhaft wie im Radio immer explizit erwähnt wird wie viele Demonstranten und wie viele Gegendemonstranten zugegen waren. Als ob die einen dann gewonnen hätten das sie mehr waren als die anderen. Für mich sind solche Gegendemos nichts anderes als die Unterdrückung der Meinungsfreiheit. Hier noch ein schöner Beitrag: http://www.stupidedia.org/stupi/Gegendemonstration

  68. Die linken Medien jedoch verschweigen diesen Unterschied und schrecken nicht einmal mehr davor zurück, auch die verängstigten Anwohner als Nazis und Rassisten darzustellen. Politiker stellen sich ebenfalls indirekt gegen die Anwohner.
    ———————————————-

    Der eigentliche „Rassismus“ der hier stattfindet ist der „ANTI-DEUTSCHE RASSISMUS“ der von Medien und Politikern gegen die eigene Bevölkerung angewandt wird. Den Einheimischen soll ihre Kultur, Eigentum und Sprache genommen werden, und sie selbst ja „ausgedünnt“ werden, wie es der Oberrassist Joschka Fischer immer wieder sagte.

  69. Der Gipfel der Verleumdung war, dass laut „Haut ab, haut ab“-Rufe zu hören waren, die angeblich von Rechten® stammten. Diese Rufe kamen aber vom schwarzen Mob der Linken und waren gegen Pro-D gerichtet. Die Asylanten aber dachten, diese Rufe gingen gegen sie und bekamen Angst. Diese ängstlichen „Asylanten“ wurden dann im rbb medienwirksam in Stellung gebracht, gem.: „Ab 5:30 Uhr wird zurückgeschossen“.

    An Stelle von Pro D würde ich Verleumdungsklage gegen den „rbb“ einreichen! Übelste Verleumdung!

  70. ebenfalls keinen Bock auf Asylanten haben die Anwohner der ehemaligen Sparkasse in Tespe in der Nähe von Hamburg, welche zum Asylantenheim unfunktioniert werden soll.
    Gutmenschen, die weiter entfernt wohnen, finden Wirtschaftsflüchtlinge dagegen toll.
    Guckst Du hier;

    „Welle der Hilfsbereitschaft rollt an
    Die Unterkunft für Asylbewerber im ehemaligen Sparkassengebäude in Tespe sorgt weiterhin für Zündstoff bei einigen Anwohnern, aber auch dafür, dass eine ganze Reihe von Elbmarschern ohne lange zu fragen ihre Hilfe anbieten. Überwogen in den vergangenen Wochen die empörten Stimmen derjenigen, die sich gegen die Unterkunft aussprachen, trudeln im Marschachter Rathaus jetzt immer mehr Angebote ein, die Bewohner der Unterkunft zu unterstützen.
    Auslöser für die neue Welle an Hilfsbereitschaft war ein Informationsabend, zu dem Elbmarschs Samtgemeindebürgermeister Rolf Roth gemeinsam mit Reiner Kaminski, Fachbereichsleiter Soziales beim Landkreis Harburg, und Pressesprecher Johannes Freudewald Anfang August ins kirchliche Gemeindezentrum eingeladen hatten. Einige Tage zuvor hatten sich die Nachbarn des ehemaligen Sparkassengebäudes in einem Beschwerdebrief an den Landkreis gewandt, weil sie sich durch die dort untergebrachte alleinerziehende Mutter mit fünf Kindern in Sachen Lärm gestört fühlten, und sie hatten sich mit einer Presseerklärung an die Öffentlichkeit gewandt, um ihren Unmut da­rüber auszudrücken, dass sie vor der Umnutzung nicht informiert worden waren. Außerdem äußerten sie die Befürchtung, dass die Lebensqualität der Anwohner unter der neuen Nachbarschaft leiden würde und vor allem die Kinder, deren Schulweg an der Unterkunft vorbeiführt, gefährdet seien.

    weiter…..
    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=555592854488968&set=a.411749905539931.87632.383486891699566&type=1

  71. Auch in Essen (Ruhrgebiet) sucht die Stadt wieder verzweifelt – auf Grund der zahlreichen Roma-Asylanten aus Serbien und Mazedonien – Standorten für neue Unterkünfte. Die vorhandenen Heime sind mittlerweile überfüllt. Wußte gar nicht, dass auf dem Balkan schon wieder Krieg ist und die deswegen massenhaft fluchtartig ihre geliebte Heimat verlassen müssen. Oder sollten die etwa „nur“ wegen der großzügigen Bargeld-Unterstützungen für kinderreiche Großfamilien hier auflaufen? 😉

  72. Der boese Wolf (22. Aug 2013 18:49)
    Der Gipfel der Verleumdung war, dass laut “Haut ab, haut ab”-Rufe zu hören waren, die angeblich von Rechten® stammten. Diese Rufe kamen aber vom schwarzen Mob der Linken und waren gegen Pro-D gerichtet. Die Asylanten aber dachten, diese Rufe gingen gegen sie und bekamen Angst. Diese ängstlichen “Asylanten” wurden dann im rbb medienwirksam in Stellung gebracht, gem.: “Ab 5:30 Uhr wird zurückgeschossen”.

    An Stelle von Pro D würde ich Verleumdungsklage gegen den “rbb” einreichen! Übelste Verleumdung!

  73. http://www.unzensuriert.at/content/0012608-Kinder-lassen-sich-durch-Multikulti-Gehirnw-sche-nicht-t-uschen

    Kinder lassen sich durch Multikulti-Gehirnwäsche nicht täuschen2. Mai 2013 – 7:59Gehirnwäsche , Rassismus , Schüler , Kinder , Ehrenmord , Daily Mail , Identität , Forschung , Intoleranz , Kulturen , Türken ,Marokkaner Schüler lassen sich von Lehrern nicht einfach ideologisch überreden. Foto: Ljupco Smokovski / FotoliaSchule Einmal mehr zeigt sich die schlussendliche Sinnlosigkeit der linken Gehirnwäsche: In einer breitangelegten Untersuchung wurde die Effektivität sogenannter „Anti-Rassismus-Lektionen“ für Schüler untersucht. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass Schüler, die diesen Programmen ausgesetzt werden, nicht etwa weniger rassistisch werden, sondern im Gegenteil eine Zunahme an Intoleranz gegenüber anderen Kulturen erfahren. Dieser Effekt wird – bei Benutzung gesunden Menschenverstandes wenig überraschend – dadurch hervorgerufen, dass ethnische Europäer in diesen Unterrichtseinheiten pauschal als Rassisten diffamiert werden, die es zu bekehren gilt. Diese Beschuldigung ruft Feindseligkeiten hervor. Dass dann auch noch „sensible Themen“ wie Ehrenmorde diskutiert werden, die Minderheiten „in einem schlechten Licht darstellen“, wie die britische Daily Mail ganz politisch korrekt berichtet , führt zu einer Ablehnung eben jener Gruppen. Zuwanderer sind besonders intolerant Weiters brachte die Studie ans Tageslicht, dass die Intoleranz anderer Kulturen in jenen Gruppen mit „starker religiöser oder ehtnischer Identität“ – wie beispielsweise den Türken oder Marrokanern – am größten ist. Ein Großteil der viekritisierten „Intoleranz“, die von linker Seite oft als Argument für mehr „Diversität“ missbraucht wird, kommt also tatsächlich aus der stetig wachsenden Gruppe der Einwanderer. Die britische Autorin Particia Morgan fasst zusammen, was eigentlich selbstverständlich sein sollte: „Schüler werden einer Sache bezichtigt, die sie nie getan oder gedacht haben. Multikulturalismus versucht, Gedanken, Überzeugungen und Emotionen der Kinder zu manipulieren – und es funktioniert nicht. Es ist kontraproduktiv.“

  74. liebe Petra pau,nimm doch ein paar von den radikal islamischen thetchenen mit zu dir nach
    hause nur als gutes vorbild.sind doch deine
    genossen aus ehem. kommunistischen Zeiten.du hast doch bestimmt noch russisch gelernt dann
    ist es doch wie in alten Zeiten,die Solidarität der genossen.obendrein würde dann mehr platz für die nachrücker.–die kommen besatimmt wie das Allah u akhbar in der Moschee.

  75. Berlin hat ultra-links-kommunistisch-ökofaschistisch-grün gewählt und bekommt nun das Wahlprogramm vor der Haustür umgesetzt.
    Basta.

  76. #37 spiegel66

    Im übrigen ist PRO selbstverständlich gegen “die Menschen”,

    Es geht aber m.E. darum, wem ein Vorwurf zu machen ist und gegen wen hier demonstriert wird.

    Den Menschen kann man schlicht nichts vorwerfen. Sie versuchen nur, für sich das beste herauszuholen – was jeder machen würde. Sie erst über die Politik mit „dem Willen und im Namen des Volkes“ „einzuladen“ und dann über Demos undemokratisch „rauszuekeln“ ist kein legitimer Weg.

    Der Protest hat sich gegen die POLITIKER zu richten, die es erlauben, das im Zuge der „Europäisierung“ und falsch verstandener ‘Humanität‘ sämtliche Grenzen fallen.

  77. #67 Ein Hellersdorfer

    An JeanJean (Nr.17 um 15.02Uhr): Du hast völlig Recht mit Deinem Beitrag. Hier hat sich auch ein “antirassistischer” Kampftrupp gebildet, mit dem Ziel “DEKONSTRUKTION OST”, engagiert für “Refugees” und “People of Color”, deren Motto ist: “Kein Frieden mit Volk und Nation”.

    Offensichtlich soll jetzt der Osten Deutschlands genauso bereichert werden wie der Westen.
    Ostdeutschland ist aber die Hochburg „DER LINKE“, die ja aus Nostalgie für „alte, gute“ Zeiten gewählt wird.
    Nun, sie enttäuscht ihre Wähler.

    „DIE LINKE“ tut nichts gegen Masseneinwanderung, sondern befürwortet sie.
    Diese Partei steht gar nicht für „alte, gute“ DDR, sondern für das Bunte System, das mit Sozialismus nichts zu tun hat.

    Damit hat „DIE LINKE“ ihre historische Chance verpasst, Vertreter der deutschen Arbeitnehmer zu werden (die zurzeit gar keine Vertreter in der Politik haben).
    „DIE LINKE“ wird zu eine der zahlreichen Gruppen der nützlichen Idioten, die Supergewinne der Superreichen gewährleisten, irgendwo zwischen „Grünen“ und „Piraten“.

  78. Ich weiß nicht, wie lang die Zündschnur, die zum unvermeidlichen Knall dieses Systems führt, ist. Das sie aber bereits brennt, das weiß ich mit absoluter Sicherheit.

    Leider wird nur ein totaler Crash des Systems einen Heilungsprozess in Gang setzen können, dafür sind die Probleme zu vielfältig, schwerwiegend und vor allem omnipräsent.

    Euro
    EUdssR
    Multikulti
    Flüchtlings- / Asylproblematik
    Islamisierung
    Umvolkung
    Bunte Justiz
    Ökodiktatur
    Wirtschafts- und Wissenschaftsfeindlichkeit
    Bildungsfeindlichkeit (ich meine wirkliche, klassische Bildung, keine „Buntbildung“)
    Entdemokratisierung
    Entnationalisierung und daraus folgend die
    Entsolidarisierung
    Identitäts- und Kulturverlust und damit
    Entmenschlichung
    NWO / Globalisierung

    Sollte ich etwas vergessen haben, bitte ich darum, mir das nachsehen zu wollen. War ein harter Arbeitstag und morgen folgt ein weiterer und es ist schon spät.

  79. Ich wäre auch gegen so ein Heim direkt vor meiner Haustür. Anstatt dort Arbeitsplätze zu schaffen, schaffen die zuständigen Politiker nur weitere Probleme. Anstatt sich für junge Familien stark zu machen, wird eine Schule, die wegen Schülermangel geschlossen wurde (Was eigentlich ja schon ein Alarmsignal sein sollte), zum Flüchtlingsheim umfunktioniert. Wieso ist daraus nicht ein bezahlbarer Kindergarten oder ein Jugendklub geworden? Die Kriegsflüchtlinge könnten doch auch in Katar, Bahrain, Saudi-Arabien oder VAE Asyl beantragen. Der Weg wäre kürzer, die Sprache und Kultur wäre ihnen vertraut und dank der vielen Wolkenkratzer sollte es auch an Wohnraum dort nicht fehlen.

  80. Der Grünste der Grünen „Professor“ Joschka „Stein-Werfer“ und Porno-Snychronsprecher Fischer hat sich doch gerade eine riesige Nobelvilla im Grunewald renovieren lassen, Kinder hat er so viel ich weiß mit seinen vier (fünf ?) Frauen keine in die Welt gesetzt, da könnte er doch locker eine Roma-Großfamilie oder 12 Afghanen bei sich aufnehmen. Platz wäre ausreichend vorhanden. Aber dann müsste dieser Edel-Heuchler ja das erste Mal seinen Wort-Blasen auch Taten folgen lassen…

  81. Gut dass sich Pro Deutschland dieser Problematik gewidmet hat. Viele Anwohner sind entsetzt über dieses Asylantenheim. Man fragt keine Bürger, ob sie so ein Heim haben wollen. Man ignoriert den Volkswillen und drückt das Asylantenheim durch gegen den Willen der Anwohner. Soll das Demokratie sein ? Klar ein paar Linksextremisten wettern wieder gegen die „bösen Rechten“ und dergleichen. Die Linken mit ihrer idiotischen „Wir haben alle lieb“ Taktik. Heidschi-bumbeischi. Das ist lächerlich, die Ausländer sollten in ihre Heimat zurück. So auch nach Syrien. Was geht es uns an, dass die da Krieg haben ? Wenn sie so dämlich sind und nicht wie zivilisierte Menschen miteinander leben können. Und wir sollen dann den Abschaum der Welt aufnehmen. Ich sage NEIN !

  82. die Antifa hat zu recht protestiert!!!
    Wenn man bedenkt, dass der Osten Berlins im WM-Jahr 2006 noch zur No go area erklärt wurde, ist es wirklich unverantwortlich, ausgerechnet in Hellersdorf-Marzahn ein Asylantenheim zu errichten.

  83. DUISBURG – ZIGEUNERHAUS:

    Vielen Dank den Nachtwachen vor dem Duisburger Zigeunerhaupthaus ,seitdem Wache geschoben wird,konnten wir in unserer Siedlung die Nachtwachen abziehen.Die Nachtwachen waren notwendig wir mußten unsere Kupferdachrinnen bewachen,Alte Leute holen Nachts Geld vom Geldautomaten ab die Sicherheit ist wie früher.Meine Bitte verlasst liebe Unterstützer euren Posten nicht.,

  84. Berlin sollte doch als neue Multikultihauptstadt ein Bsp geben und zB. grün rote bzw spd rechte Bundestagsabgeordneten Kinder ( wenn sie denn überhaupt welche haben sollten …) mit diesen friedlichen aber überzeugten Gruppen zusammen bringen …Atheiisten lieben die Muslimisten besonders …ihr ….

  85. alle unterbringen in den Parteizentralen der rot-rot-grünen Blender. Den Rest bei den Parteimitgliedern zu Hause als Familienangehörige, damit sie sich direkt vor Ort um die Neudeutschen kümmern können.
    Und das Wichtigste: kein Geld vom Sozialamt. Die Rot-Rot-Grünen zahlen das privat aus eigener Tasche für ihren Familienzuwachs.

  86. #37 spiegel66 (22. Aug 2013 15:32)

    Die NPD ist … Im übrigen ist PRO selbstverständlich gegen “die Menschen”, wenn sie das Asylrecht ändern wollen. Oder sollen “die Menschen”, die hier sind, alle hierbleiben?

    Sie übernehmen gerade die Denke, die Sie nicht haben zu wollen vorgeben. Eine Demonstration gegen eine völlig aus dem Ruder gelaufene Asylgesetzgebung mit allen ihren negativen und erfahrungsgemäßen Folgen für die Anwohnerschaft an Vermüllung, Kriminalität und so weiter hat nichts mit einem Haß gegen Menschen zu tun. Sich von der NPD abzusetzen, hat gute Gründe.

  87. @JeanJean (#17)
    @schüfeli (#102)

    Das trifft’s im Kern. Den angeblich so intellektuellen Linken und ihren Fans ist anscheinend bis heute nicht wirklich aufgegangen, dass sie mit ihrer Helfersyndrom-Politik „Wir retten IN Deutschland alle Armen dieser Welt“, eigentlich nur ihren sich die Hände reibenden Erzfeinden – zur Vermehrung ihres Kapitals – verhelfen. 😉 Gerade durch die massenhafte, EU-organisierte Armutseinwanderung, kann man hier doch nachhaltig die Löhne drücken und gewinnminimierende Forderungen von Gewerkschaften wirksam in Schach halten. Finanziell und hautnah dürfen Bürger und Steuerzahler sogar auf eigene Kosten ihr Grab schaufeln.

  88. Apropos Medien:

    30

    „“Kampf um den Kuchen
    Welches gewöhnlich im Verborgenen bleibende
    Konfliktpotenzial in Diversity- und Gleichstel-
    lungsmaßnahmen steckt, offenbarte sich aus-
    nahmsweise einmal, als der WDR im Herbst 2007
    die Initiative „Raus aus den Nischen“ startete.

    Per Anzeigen wurden freie Mitarbeiter mit Migrationshintergrund gesucht. Diese sollten gezielt an die Mainstreamprogramme vermittelt werden.
    In einem deutschlandweiten E-Mail-Forum
    freier Journalisten entbrannte daraufhin eine
    hitzig geführte Diskussion, nachdem sich einige
    Journalisten dort echauffiert hatten: „Die Sparwelle bedroht die Existenzen vieler altgedienter MitarbeiterInnen. Gleichzeitig veröffentlicht der Sender eine Anzeige, in der neue Freie gesuchtwerden. Taktlosigkeit ist hier das Harmloseste, was mir als Kommentar einfällt.“
    Oder: „Wenn Du eine zwangsverheiratete Kurdin mit Behinderung aus dem Krisengebiet bist, brauchst du nicht mal mehr deutsch können“.

    Die Konter ließen nicht auf sich warten: „Ihr Deutschen habt Angst um Eure Pfründe? Den aggressiven Ton kann ich nur darauf zurückführen.“…““
    http://library.fes.de/pdf-files/wiso/07394-20100820.pdf

    Ganz generell:

    Ist es nicht unser gutes Recht „unsere Pfründe“ unter uns aufzuteilen? Müssen wir den eingewanderten Faulpelzen und Schmarotzern überall Teilhabe anbieten?

  89. Für die Presse ist das ein Fest. Die werden die nächsten Wochen darüber berichten können!!!

Comments are closed.