KommentarSeit langem hat es in unserem Land nicht mehr so viel linke Gewalt innerhalb weniger Tage gegen demokratische Politiker und Parteien gegeben wie in der abgelaufenen Woche. Was für Polizisten auch immer gefährlichere Einsätze bedeutet; so droht beispielsweise einem in Berlin von Linken schwer verletzten Polizisten die teilweise Erblindung. Und so ganz nebenbei haben wir in dieser Woche auch erfahren, dass die Salafisten ihre Mord-Befehle aus Pakistan erhalten. Trotzdem fordert kein Journalist, dass endlich etwas gegen Linksfaschisten oder Salafisten unternommen werden soll. Im Gegenteil: Gewalttätige Linksextremisten werden zu „Aktivisten“ umgeschrieben, die sich gegen „Nazis“ engagieren. Hinzu kommt eine NSU-Berichterstattung, die fast ausschließlich auf Behauptungen und Vermutungen basiert. Wie stehen die linkspopulistischen Medien zu Rechtsstaat und Polizei?

(Ein Kommentar von Peter H., Mönchengladbach)

Dass die Gewaltbereitschaft der Linken in der letzten Woche mit Afd-Chef Bernd Lucke und CDU-Bundesumweltminister Peter Altmaier auch zwei Politiker getroffen hat, die sich den linken Medien anzubiedern versucht haben, entbehrt auf den ersten Blick nicht einer gewissen Ironie. Aber auch nur auf den ersten Blick, denn gerade daran sehen wir, dass die Gewaltbereitschaft der roten SA der ihrer braunen Vorgänger inzwischen in nichts mehr nachsteht. Und in Duisburg und Berlin konnten wir dieser Tage auch ein erschreckendes Muster erkennen: Wenn Bürgerinitiativen oder demokratische Parteien gegen eine verfehlte „Kommt alle rein“-Asylpolitik demonstrieren, werden sie sofort von linken Redakteuren mit Nazis in einen Topf geworfen. Eine geistige Brandstiftung, die wiederum linke Schlägertrupps auf den Plan ruft, die dann in den gleichen Zeitungen zu „Aktivisten“ gegen „Nazis“ verklärt werden. Ein Zusammenspiel von linkspopulistischen Medien und linken Schlägern, das immer durchsichtiger wird. Und wir sehen immer deutlicher, dass die linken Rollkommandos den Boden, den ihnen linke Journalisten bereiten, nicht nur für Angriffe auf vermeintliche „Nazis“ nutzen, sondern immer und zuerst für Angriffe auf die Polizei und damit auf unseren Staat und seine Werte.

Da kommen einem sofort als Analogie die Salafisten in den Sinn; jene Anhänger Allahs, die nicht nur Chefs demokratischer Parteien zu ermorden oder Bahnhöfe in die Luft zu jagen versucht, sondern zuerst in Bonn und Solingen die Polizei angegriffen haben, weil diese eine in ihren Augen nicht akzeptable Meinungsfreiheit geschützt hat. Auch das waren direkte Angriffe auf unseren Staat und unsere Werte. Und auch da haben die Medien eine mehr als fragwürdige Rolle gespielt: Vor den Krawallen in Bonn und Solingen, beispielsweise in der Zeit, in der mutige Mönchengladbacher Bürger gegen Salafisten protestiert haben, haben fast alle Medien unseres Landes die von den Salafisten ausgehende Gefahr entweder komplett verschwiegen oder systematisch verharmlost. Und nach den Bonner und Solinger Krawallen haben die Medien eilfertig den „Provokationen“ Pro NRWs die Schuld dafür gegeben.

Und was kam dann? Der nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger (SPD) hat bis heute noch immer nichts Ernsthaftes gegen die Salafisten unternommen. Eine Tunix-Politik, die aber von Zeitungen wie der Rheinischen Post oder der WAZ noch nie kritisiert wurde. Gleiches gilt für die lächerlichen „Bewährungsstrafen“, mit denen die salafistischen Steinewerfer aus Bonner und Solinger Gerichtssälen herausspaziert sind. Darüber wurde zwar berichtet, aber ohne jedes Wort der Kritik. Zurück bleibt der wenig schöne Eindruck, dass linke Redakteure Gewalt gegen die Polizei zwar nicht offen bejubeln, aber immer und sofort Entschuldigungen dafür parat haben und damit, dass die Täter faktisch straflos davonkommen und somit zu noch mehr Gewalt gegen Polizisten ermuntert wird, zumindest kein Problem haben. Somit waren die Ereignisse der letzten Woche, in der linken Schlägern durch linken Redakteuren der Boden bereitet wurde, nur die logische Konsequenz.

Was wollen die Linken als Nächstes?

Aber dabei, dass Polizisten immer häufiger angegriffen und deren Angreifer gehätschelt werden, wird es nicht bleiben. In der letzten Woche wurde auch der Abschlussbericht des sogenannten NSU-Untersuchungsausschusses vorgelegt. Sicher, bewiesen ist bis heute fast nichts. Wir wissen noch immer nicht, ob es den sagenumwobenen NSU wirklich gegeben hat und ob dieser wirklich für neun verabscheuungswürdigen Morde verantwortlich ist. Aber obwohl bis heute nichts bewiesen und aufgeklärt ist, gerät die Polizei schon jetzt in die Defensive und muss sich mehr und mehr gegen Rassismus-Vorwürfe verteidigen. Und damit zeigt sich auch der wahre Grund dieser medialen NSU-Inszenierung: Medien und etablierte Parteien fordern nunmehr im Chor, dass mehr Migranten zur Polizei und in andere Sicherheitsbehörden müssen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Noch haben wir eine Polizei, die sich nach besten Kräften bemüht, uns vor Kriminellen, gewalttätigen Migranten, radikalen Muslimen und linken Schlägern zu schützen. Und die, wie wir gerade in Duisburg und Berlin sehen mussten, dafür immer gefährlichere Einsätze erdulden muss. Diese Polizei verdient mehr denn je unser aller Unterstützung. Aber sollte die in den Medien immer häufiger erhobene Forderung nach einer „multikulturellen“ Polizei eines Tages tatsächlich einmal Erfolg haben, dann gnade uns Gott. Dann würden wir bei unserer nächsten Begegnung mit „Anti“-Faschisten, bärtigen Nachthemd-Trägern oder einfach nur der schlägernden Bereicherung von nebenan nicht mehr auf den Schutz des Freund und Helfers in Uniform vertrauen können.

image_pdfimage_print

 

57 KOMMENTARE

  1. Sehr gute Entlarvung des öko-linksfaschistischen Pöbelmobs.

    Die AfD hilft bei der Enttarnung dieser Krawalltüten.

    Die Grünen am Beispiel der grünen Jugend des Altkommunisten Jürgen Trittin sollten mit einem Verfahren überzogen werden mit dem Ziel diese Partei wegen schwerem Landfriedensbruch von zukünftigen Wahlen auszuschließen!

    Blockparteien abwählen!

    AfD wählen!

  2. Ach was! Wenn die Polizei bald Unterwandert ist (so der aktuelle Plan) dann wirds auch wieder ruhiger. Schließlich kann Kommissar Ali Polizeiwaffen so toll an die Umma verticken..

  3. Rot-grüne Gesinnungsterroristen in Politik und Medien haben diesen Staat gekapert. Zusammen mit einer Ideologie, die sich als Religion getarnt hat, wollen sie ihn vernichten.

    Die kommenden Wahlen sind eine Möglichkeit, das Ruder herumzureißen. Es liegt alles in der Hand des Volkes !

  4. Und in der FAZ-„Sonntagszeitung“ versucht eine Sonja Süß, die Angriffe auf die AfD als Erfindung von Seiten der AfD oder Übertreibung hinzustellen. Drüber steht zwar „Göttinger Wirrwarr“, aber dass in Göttingen auch Grüne zu den Angreifern gehörten, erfährt man wieder nur von den Lesern. Adele Mankenstein schreibt:

    „Ich habe heute lange nach Worten gesucht und es fällt mir schwer, diesen Artikel überhaupt zu kommentieren, so enttäuscht und empört bin ich. Es sind Hunderte Übergriffe gegen Anhänger der AfD geschehen, viele davon sind auf YouTube dokumentiert, es sind sogar schon Kinder zu Schaden gekommen, Bernd Lucke wird vom Podium gestossen und mit Reizgas besprüht, was sind das fuer Zustände? Die Tatsache, dass darüber nicht breit in den Medien berichtet wird, ist eine klare Verharmlosung der linksradikalen Bewegungen in unserem Land. Wir wollen eine Demokratie sein, dann müssen wir freie Meinungsäusserung und unsere Bürger auch schützen.

    Die Unterstellung, diese Vorkommnisse seien Erfindungen der AfD, bleiben einem spätestens im Halse stecken, wenn man die zerrissenen Wahlplakate sieht und die Aufrufe der Grünen und der Linken liest – da braucht hier keiner mehr von Übertreibung und Erfindung zu sprechen, das ist eine Schande für unsere Demokratie und unseren Rechtsstaat“:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/bundestagswahl-2013/afd-goettinger-wirrwarr-12545574.html

  5. Unsere Medien sind so heruntergekommen und verkommen, sie schaffen von alleine keinesfalls den Weg der Läuterung.

    Da muss der Souverän einschreiten und sie dazu verdonnern, Wahrheit zu berichten, Fakten und Realität.

  6. Wie stehen die linkspopulistischen Medien zu Rechtsstaat und Polizei?
    —————
    Diese Frage kann nur rhetorisch gemeint sein. – Die Antwort kennen wir alle!

  7. Seit langem hat es in unserem Land nicht mehr so viel linke Gewalt (…) gegeben

    Daraus können die Politiker nur zwei Schlüsse ziehen: Es muss mehr Geld für den Kampf gegen Rechts geben. Und über Gewalt von Links darf nicht mehr berichtet werden.

  8. Von der einen pertei wird mehr Einsatz und Verantwortung von der Polizei gefordert, wären die andere Partei die verantwortungsvolle Arbeit stopt, das gilt auch das die Polizei immer mehr abgebaut wurde und im gleichen Text nach mehr Polizei gerufen wird. So bleibt einem nichts anderes übrig als weiter zu rätseln, haben wir eine Regierung oder nur ein Kasperle-Theater, das den Volk eine Rosarote Brille aufsetzt und selbst nicht mehr anderes weis, als die Steuern zu erhöhen. Ich kann zwar nicht gut mit Geld umgehen, aber was vorgeführt wird, ist nicht mehr in Worten zu fassen. Da bin ich dagegen noch ein Weisenknabe in Geld sinlosem Verschwenden. Denn ich komme mit dem wenigen doch noch über die Runden und finanziere dabei auch noch meine Filmarbeiten, ohne das ich davon etwas Geld verdienen könnte, nur manchmal wird eine DVD verlangt die ich unter Selbstkostenpreis abgebe. Aber wie diese Regierung mit dem Geld des Volkes umgeht, ist weit meht als eine Katastrophe.

  9. Aktivist zu sein bedeutet heute, durch Handlungen, die an der Grenze zur Legalität stehen, definiert zu sein.

  10. Ein Beispiel !

    Am 20.4.13 bringen neun kurdische Terroristen in Hamburg eine Elbfähre unter ihre Kontrolle.
    Der Kapitän wird zu Boden gebracht ,die Fähre treibt führerlos auf der Elbe .An Bord 79 Passagiere .
    Es geht um innenpolitische Probleme in der Türkei mit denen deutsche Passagiere praktisch nichts zu tun haben .
    Die Polizei stürmt das Schiff und beendet die Entführung !
    Das Hamburger Abendblatt dichtet am nächsten Tag die Terroristen einfach in „AKTIVISTEN“ um !

    Es fehlt nur noch ,daß die Entführer der „LANDSHUT“ posthum auch noch zu „AKTIVISTEN“ umgeschrieben werden !!!

  11. Während andere Länder sich nach Kräften bemühen, die ehemals korrputen Polizeien endlich zu professionalisieren, sind in Deutschland Freunde von Bakschisch und Beziehungen im Polizeidienst äußerst willkommen.

    Wie baut man einen Rechtsstaat in eine Banenenrepublik um ?

  12. BRANDSTIFTER:

    Mönchengladbach Festnahme nach Brand in Asylbewohnerheim
    zuletzt aktualisiert: 25.08.2013 – 18:55

    Mönchengladbach (RPO). Nach einem Feuer in einem Übergangswohnheim in Mönchengladbach am Samstag sitzt ein Marokkaner (27) wegen 61-fachen versuchten Mordes und versuchter Brandstiftung in Untersuchungshaft.

    Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Sonntag mitteilten, hatten Zeugen berichtet, dass der 27-Jährige eine brennende Zigarette auf ein Sofa im Eingangsbereich des Übergangswohnheims fallen ließ und dann den Raum verließ. Der Beschuldigte bestreitet die Vorwürfe. Mit ihm soll es in der Vergangenheit häufiger Ärger gegeben haben.

    So soll er unter anderem einen Mitbewohner einmal mit einem Messer bedroh haben. Der Marokkaner war Anfang des Jahres illegal nach Deutschland eingereist. Im Juli wurde sein Asylantrag rechtskräftig abgelehnt. Einen Termin im Ausländeramt ließ er verstreichen. „Die nächste Stufe wäre seine Abschiebung gewesen“, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag.

    Bei dem Feuer im Übergangswohnheim war ein Mann leicht verletzt worden. Eine ärztliche Behandlung lehnte er ab. Wegen der starken Ruß- und Rauchentwicklung mussten die Bewohner verlegt werden.

    http://www.rp-online.de/niederrhein-sued/moenchengladbach/nachrichten/festnahme-nach-brand-in-asylbewohnerheim-1.3628940

  13. Ich kann mich nur noch übergeben.
    War 20 Jahre Nichtwähler weil keine
    akzeptable Partei zu finden war. Ein Fehler vorm
    Herrn. (schäm) Hab mich mittlerweile bele-
    sen und starte jetzt durch.
    Ich wähle meine Alternative und freu mich
    riesig auf den 22.09..und hoffe die
    Antifa bekämft sich mal intern, damit deren
    Leben mal einen Sinn bekommt. Diese
    armen Zausel.

  14. neues vom Marzahner Heim:
    jetzt fliegen schon Eier und Kartoffeln auf deutsche Rentnerinnen (aus dem Heim heraus )
    das wird noch knallen in Ost-Berlin

  15. Habe mich lange darüber immer gewundert, warum die Polizei immer mehr abgebaut wurden und darüber, das die Ausbildungen der Polizeianwärter zu wünschen übrig blieb. Nun geht mir darum ein Licht auf, denn es sieht nämlich so aus, als ob es bereits seit langen geplant wurde, wie man Moslems in die Polizei eingliedern kann, das aber nicht zu offensichtlich geschehen soll, dafür muss etwas geschaffen werden, damit es erforderlich erscheint. Wahrscheinlich kann sich wohl jeder denken, welche Partei das gedeichselt hatte. Zu Hilfe kam dann die Kostenfrage, mit dieser Begründung die Reduzierung dafür angeblich notwendig machen würde. Da nun die Gewalttaten praktisch explodieren und wie man sieht, das daran zumeist die vermummte Garde beteiligt ist, sich die Polizei auch noch vor denen selbst schützen müssen, muss man erkennen, was da hinter steckt und wer das eingefädelt hat. Genau diese Partei die des organisiert und dafür auch die nötigen Mittel besitzt. Was noch zu ermitteln ist, welcher Kopf dieser Roten SA des zu verantworten hat, könnte eine Überraschung sein, wenn dieser Kopf enttarnt wird und scheinbar sogar jeder kennt. Ich habe da eine Vermutung, aber die behalte ich noch vorerst für mich. So wird sich wohl keiner mehr daran erinnern, das es mal ein Vermummungsverbot gab und man sieht was davon übrig geblieben ist. So erinnere ich mich daran, als der Tempelhofer Flugplatz geschlossen wurde, da traten dann dieses Geschwader der sonst vermummten Garde auf die den Platz besetzen wollten und da aber in Zirkusklamotten unvermummt erschienen, angeführt von einen sehr bekannten Politiker mit den Namen Christian Ströbele. Wer da noch an Merkwürdigkeit rätselt, darf weiter rätseln. Oder den Grünen keine Stimme geben. Denn aus diesem „Club“ kamen auch die Plakatzerstörer der AfD und auch solche wie auf der Abbildung.

  16. Man muss insbesondere die SPD, die CDU und die F.D.P. fragen, warum sie im kommunistischen „Kampf gegen Rechts“ das Bürgertum zerstören?“

    Die Grünen und die Neo-SED muss man nicht fragen, aber die angeblich „demokratischen“ Parteien schon.

    Warum dieser total verblödete „Kampf gegen Rechts“, wenn es um ein paar NPD-Honks, die vielleicht 1 bis 2-tausend Leute zählen.

    Das sind tatsächlich Peanuts!

    Warum also unterstützen Steinbrück, Merkel und Rösler die ANTIFA-SA aus Steuergeldern?

    Komme ich zu dem Medien.

    Eigentlich muss nicht großartig zwischen öffentlichen und privaten Medien differenziert werden.

    Fast alle sind hochgradig tendenziös, linksextremistisch, grottenschlecht und neutral.

    Sie werden ihrem demokratischen Auftrag nicht mehr gerecht und müssen redemokratisiert und reguliert werden.

    Insbesondere die mit der Haushaltsabgabe finanzierten Sender müssen in der bestehenden Form zerschlagen werden.

    Es sind Hochburgen von Linksradikalen, die ihrem Arnbeitsstil nach keine Journalisten sind. Es sind linksradikale Extremisten.

    Restrukturieren und privatisieren wären die Massnahmen.

    Gleiches gilt für die Printmedien, die Privatsender und die dahinterstehenden Verlage.

    Bertelsmann, Spiegel, Holtzbrinck, Springer, die SPD Holding, etc. müssen auf einen neunen und damit ehrlichen Pressekodex verpflichtet werden, was übringes linke Journalisten immer wider für Industrieunternehmen fordern.

    Es kann nicht angehen,dass dieses Gesoxe für sich herrschaftsfreie Räume postuliert und anderen Denkverbote erteilt.

    So geht das mit den Medien nicht weiter!

  17. Die, die am lautesten schreien „Kampf gegen Recht, oder, Nazis raus“, sind die, die nicht mal in der Nähe eines Asylanten-Wohnheims wohnen.
    So lange es nicht vor der eigenen Haustür ist, wird gebrüllt bis zur Heiserkeit.
    Ich wünsche Niemanden etwas schlechtes, aber, einige brauchen da wohl mal ein Erlebnis, was sie nie wieder vergessen.

  18. Ich kann der Vermischung der Themen Eurokritik, Islamkritik, Nationalsozialismus und Linksfaschismus nichts abgewinnen.

    Dass im Zusammenhang mit Eurokritik und Islamkritik von Linksradikalen (seien es nun Journalisten oder Antifanten) eine Verbindung zu den abscheulichen Morden an höchstwahrscheinlich rechtschaffenden Mitbürgern ausländischer Herkunft gezogen wird, habe ich inzwischen verstanden. Nicht verstehen kann ich aber, wenn diese Themen auch hier vermixt werden.

    Die linksfaschistischen großen Medienhäuser brauchen große Taten, um damit eine möglichst große Reichweite zu erlangen. Natürlich berichten sie über (mutmaßliche) Serienmörder ausgiebiger als über abgerissene Plakate der Bayernpartei oder von wem auch immer.

    Natürlich bringen sie das in Verbindung mit einem „gesamtgesellschaftlichen Problem“, denn sonst liest oder hört sich niemand diesen Bullshit an. Denn sonst machen die Bürger das, was die Taten eigentlich auch wert sind. Sie tun es als eine Tat von (mutmaßlichen) extremen Spinnern ab, die ihr Vorhaben auf Grund ihres Ablebens nicht werden weiterführen können.

    Aber warum zum Teufel müssen wir diesen Schwachsinn weiterspinnen? Hat ein feiger Anschlag mit dem Ausruf Allahu Akbar etwas mit dem Islam zu tun? Natürlich, zumindest für jeden nicht indoktrinierten Menschen. Was jedoch haben die (mutmaßlichen) Serienmörder aus der rechtsextremen Szene mit diesem Blog zu tun? Sie sind nicht gegen den Islam. Diese Leute sind gegen Moslems (sofern sie Ausländer sind), wie sie gegen jeden sind, der „fremd“ aussieht oder ist.

    Lassen wir es doch den linksfaschistischen Massenmedien eine Parallele zwischen – absolut gerechtfertigter – Islamkritik und den (mutmaßlichen) Serienmördern zu ziehen. Ich für meinen Teil kann mich nur von diesen Morden distanzieren. Nicht aber werde ich auch nur versuchen irgendwas an diesen schrecklichen Morden zu relativieren oder mit Taten von Linksfaschisten zu vergleichen, denn es ist nicht vergleichbar.

    Richtig ist, dass man gar nicht oft genug betonen kann, dass ein linksfaschistischer oder deutschenfeindlicher Anschlag bei weitem nicht das Echo findet, wie es eine noch so harmlose Aktion findet, wenn sie durch jemanden durchgeführt wird, der von den linksfaschistischen Massenmedien als „Rechts“ eingestuft wird. Im Kommentarbereich nahezu eines jeden Artikels hier auf PI, der über eine Aktion der Deutschlandhasser informiert, wird zurecht darauf hingewiesen, was denn los wäre, wenn diese Tat einer rechtsmotivierten Person zugeschrieben werden könnte. Zum Glück sind allerdings die angeblich so schlimmen Islamkritiker gesetzestreu und kommen deshalb lediglich vor Gericht, wenn es zu politisch motivierten Anzeigen kommt. Alle anderen rechtsmotivierten Taten, die in den Medien breitgeschlagen werden, erfolgen stattdessen aus einer völlig anderen Szene, die sich mit den Linksfaschisten nichts nimmt.

    Nur weil ein Nationalsozialist genauso wie ich Vanilleeis gerne hat, macht mich das nicht zu seinesgleichen. Nur weil ein (vielleicht gewaltbereiter) Nationalsozialist auch gegen den Islam ist, bin ich noch lange keiner. Das in die Köpfe der linksverbohrten Massenmedien zu bekommen, sollte die Aufgabe der Artikel hier sein, die über den „NSU“ berichten. Nicht es den charakterlosen Massenmedien gleich zu tun und zu versuchen darauf hinzuweisen, dass es mehr Verbrechen von „Links“ gibt und sich das eher lohnt.

  19. Sehr guter Artikel, Peter: Danke!
    Werde morgen verfolgen, in welcher Weise die (ähem, hüstel) „Leit“? = Leid – Medien den Vorfall in Bremen kommentieren, aber große Hoffnung besteht nicht. So langsam glaube ich übrigens nicht mehr an 70 „Einzelfälle“ sondern, dass dies eine konzertierte Aktion im Geheimen, gesteuert von Grünen / Linke / Piraten ist, denn welcher Normal rational Denkende greift eine Partei an, die FÜR ihn die Zustände verbessern will: Leider auch in Freiburg: Attacke auf den AFD Stand
    Überfall auf AfD-Stand am Rathausplatz – Wahlkämpferin wehrt sich mit Regenschirm http://fudder.de/artikel/2013/08/23/wahlkampfstand-der-afd-am-rathausplatz-angegriffen/

  20. #25 Hausener Bub

    Ich habe den Verdacht, dass der Blutgreis in die Klapse gehört und weder im Bundestag noch als RA tragbar ist.

    Was unternimmt eigentlich die Anwaltskammer gegen eine RA, der der Assistenz bedarf und offenbar nur noch eine eingeschränkte Geschäftsfähigkeit besitzt.

    Was sagen Trittin, Doppelname Göhring-Sexfrust und Steinbrück dazu.

    Ist demnächst Rudelpoppen in der r2g-Koaltion angesagt?

  21. Trotzdem fordert kein Journalist, dass endlich etwas gegen Linksfaschisten oder Salafisten unternommen werden soll.

    Ein Journalist hat nicht zu fordern, sondern neutral und objektiv zu „informieren“!

  22. Die neuen Nazis der Antifa-Brigaden werden von den linksextremen Medien medial unterstützt und verklärt. Die Hemmschwelle wird immer niedriger, bis auch offener Mord politisch legitim ist. Schuld an dem Ganzen ist der unsägliche, hysterische „Kampf gegen Rechts“, wo einst wirkliche Neonazis gemeint waren sind es heute alle, die sich dem linken Wahn widersetzen oder einfach nur Kritik üben.
    Die Medienlandschaft muß völlig neu organisiert werden, um den linken Sumpf in den Redaktionen auszumerzen. Hier sitzt der wirkliche „Übersetzungsfehler“ von der Wahrheit zum Leser und Fernsehkonsumenten.
    Das grüne Gedankengut ist schlimmer als mancher Neonazi, denn sie bilden die Mehrheit im Lügengebäude und deformieren bewußt die Meinungsbildung!

  23. Auf ARD läuft ziemlich deftig, aber auch gut,
    Jauch mit tollen Gästen, es sind aber auch ganz besonders “tolle”
    dabei.
    Thema ist wie man bei den Wahlen die Parteien überhaupt auseinander halten kann.
    Es geht gut ab dort. Aber der Begriff “AfD” ist noch nicht gefallen.

    mal sehen…..

  24. @ Westfahle : Danke für den Link. Es ist unfassbar, aber es gröhlt einer der (mehr als geistigen) Brandstifter laut „Komm doch mal nach Bremen“ !! Sprich : er unterstützt die Aktion von gestern, er bezieht sich darauf und fordert sie, sprich: Er wünscht sich im Grunde, dass Herr Lucke ermordet hätte werden sollen (kann man in letzter Konsequenz von diesen Dreckskerlen und Un-Demokraten doch denken, oder nicht?) Sinnfreie Slogans hochhalten und „Nie wieder Deutschland“ gröhlen, das ist in der Tat genau DAS was der Autor hier beschreibt, eine Umkehrung der Tatsachen, dass Demokratiefeinde, Hasser des eigenen Landes noch GESCHÜTZT werden von der Polizei, es ist in der Tat zum KOTZEN !! Danke an den Mut der AFD Freunde in Berlin!! Passt gut auch Euch auf! ( Ich sehe Kinderwägen, diesen Leuten ist ALLES zuzutrauen, siehe gestern wo auch 2 Kinder (7 und 11) mit Gas vollgesprüht worden sind !!!

  25. #33 Westfale (25. Aug 2013 22:00)

    OT:
    Video von der heutigen AfD-Demo in Kreuzberg:

    Exzellent: Sari Saleh!
    Unterirdisch: Die Antifa am Straßenrand mit ihrem typischen Verhalten, alles Nichtlinksextreme niederzubrüllen und ihre auswendig gelernten Sprüche aufzusagen:

    „Halt die Fr****!“
    „Dumm, dümmer, AfD!“
    „Keine Fans, keine Stimmung, AfD!“
    „Ganz Berlin hasst die AfD!“ (wird sonst immer mit „Polizei“ verwendet)
    „Nie, nie, nie wieder Deutschland!“

    Wo sind wir bloß hingekommen? Vor 25 Jahren war Linksextremismus noch geächtet, nirgendwo hätte es eine Plattform für diese Parolen gegeben. Und heute? Der NDR beispielsweise empfiehlt gegen Rechtsextremismus doch allen Ernstes eindeutig linksextremistische Websites wie publikative.org als Referenz!

  26. CNN nennt sogar al Quaeda in Syrien Aktivisten.

    Also wenn die… naja… hmm… ob die Antifa vor laufender Kamera Herzen verspeisen könnte und immer noch Aktivisten genannt würde?

    Wahrscheinlich schon.

  27. Programmhinweis: Morgen, 10:10 h, Deutschlandfunk

    Kontrovers

    Politisches Streitgespräch mit Hörern und Studiogästen

    “Bürger-Wut in Hellersdorf – Schürt die Politik die Fremdenangst?”

    Die Stimmung in Berlin-Hellersdorf ist explosiv – neben Flüchtlingsunterstützern hetzen Rechtsextreme gegen das vor einer Woche eröffnete Flüchtlingsheim. Sie nutzen die Unsicherheit von Anwohnern aus, die sich um die Ruhe im Wohngebiet sorgen.

    Die Bündnisgrüne Katrin Göring-Eckardt wirft Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich vor, für die Stimmung mitverantwortlich zu sein. Er hatte sich angesichts steigender Asylbewerberzahlen alarmiert gezeigt.

    Wir diskutieren in “Kontrovers” mit folgenden Gästen:

    Memet Kiliç
    MdB Bündnis90/Die Grünen
    Sprecher für Integrations- und Migrationspolitik, Mitglied im Innenausschuss, Vorsitzender des Ausländerbeirats

    angefr.: Heinz Buschkowsky
    SPD
    Bezirksbürgermeister Berlin-Neukölln

    Hans-Peter Uhl
    MdB CSU
    innenpolit. Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion

    Claudia van Laak
    Deutschlandfunk-Landeskorrespondentin in Berlin

    Rufen Sie an – diskutieren Sie mit
    Hörertelefon: 00800-4464 4464 (europaweit gebührenfrei)
    E-Mail: kontrovers@dradio.de

    Das Hörertelefon ist während der Sendung zwischen 10:10 Uhr und 11:30 Uhr sowie bereits zwischen 8 Uhr und 9 Uhr geschaltet

    http://www.dradio.de/dlf/vorschau/

  28. @ #37 orvassus (25. Aug 2013 23:03)
    Der NDR beispielsweise empfiehlt gegen Rechtsextremismus doch allen Ernstes eindeutig linksextremistische Websites wie publikative.org als Referenz!

    Bei publikative schreibt doch einer vom NDR, wenn ich mich recht erinner.

  29. Die Rheinische Post tischt ihren Lesern ein neues Lügenmärchen über die „Elendsflüchtlinge“ in Duisburg auf: Weil ihnen angeblich bezahlte Arbeit „verwehrt“ würde, seien sie zu ihren Diebeszügen gezwungen und würden in die Kriminalität abrutschen….

    Duisburger befürchten Anschläge
    VON CHRISTIAN SCHWERDTFEGER – zuletzt aktualisiert: 25.08.2013 – 20:53

    Duisburg (RPO). In Rheinhausen haben 15 Vermummte auf Anwohner des Hochhauses eingeschlagen. Die Polizei stürmte daraufhin das Gebäude, in dem rund 1400 Südosteuropäer wohnen. Bürger fürchten, dass es zu Anschlägen kommen könnte.(…)

    Bezahlte Arbeit wird verwehrt

    Die Elendsflüchtlinge aus Bulgarien und Rumänien gehören der in ihrer Heimat verfolgten Volksgruppe der Roma an. Vor gut einem Jahr haben sie das heruntergekommene Gebäude bezogen, das eigentlich nur für 300 Bewohner konzipiert ist und einer Duisburger Rotlichtgröße gehört. An ihn müssen die Südosteuropäer teils völlig überzogene Mieten zahlen.

    Woher das Geld dafür kommt, weiß niemand genau. Denn als EU-Bürger können sich die Zuwanderer zwar legal in Deutschland aufhalten und Kindergeld beziehen, aber sie dürfen nicht normal arbeiten. Viele rutschen laut Polizei deswegen in die Kriminalität ab, begehen Einbrüche, brechen Autos auf, bestehlen Passanten in den Einkaufszonen.(…)

    http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/duisburg/nachrichten/duisburger-befuerchten-anschlaege-1.3630086

  30. Und bald kommt „Affirmative Action“ und Migrantenquote (vor allem in Bundeswehr, Polizei und Justiz. Da haben wir die Bereicherung dann in den Institutionen und brauchen uns nur auf andere demographische Mehrheitsverhaeltnisse freuen.

    Weil wir waren ja nicht nett genug und muessen mehr Integrationsbemuehungen zeigen. Und die Leute im Nahen Osten mit 6 Kindern pro Fau (von Afghanistan, Pakistan, Tunesien, Aegypen ec.) die holen wir uns auch noch. Wir brauchen ja Fachkraefte und die sind nur wegen uns arm wegen Kolonialismus, Kaptialismus, Sozialismus…egal was…

  31. Mönchengladbach: Marokkanischer Asylbewerber zündet Asylheim an

    Festnahme nach Brand in Asylbewohnerheim
    zuletzt aktualisiert: 25.08.2013 – 18:55

    Mönchengladbach (RPO). Nach einem Feuer in einem Übergangswohnheim in Mönchengladbach am Samstag sitzt ein Marokkaner (27) wegen 61-fachen versuchten Mordes und versuchter Brandstiftung in Untersuchungshaft.
    In einem Teil des Übergangswohnheims an der Hardter Straße brannten am Samstag Möbel.

    Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Sonntag mitteilten, hatten Zeugen berichtet, dass der 27-Jährige eine brennende Zigarette auf ein Sofa im Eingangsbereich des Übergangswohnheims fallen ließ und dann den Raum verließ. Der Beschuldigte bestreitet die Vorwürfe. Mit ihm soll es in der Vergangenheit häufiger Ärger gegeben haben.

    So soll er unter anderem einen Mitbewohner einmal mit einem Messer bedroh haben. Der Marokkaner war Anfang des Jahres illegal nach Deutschland eingereist. Im Juli wurde sein Asylantrag rechtskräftig abgelehnt. Einen Termin im Ausländeramt ließ er verstreichen. „Die nächste Stufe wäre seine Abschiebung gewesen“, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag.

    Bei dem Feuer im Übergangswohnheim war ein Mann leicht verletzt worden. Eine ärztliche Behandlung lehnte er ab. Wegen der starken Ruß- und Rauchentwicklung mussten die Bewohner verlegt werden.

    http://www.rp-online.de/niederrhein-sued/moenchengladbach/nachrichten/festnahme-nach-brand-in-asylbewohnerheim-1.3628940

  32. #18 Esper Media Analysis (25. Aug 2013 21:04)

    O.T. Walther PPK/PKK

    Ist eine zweite “NSU” Waffe wohlmöglich noch im Umlauf ❓

    Schiesserei vor türkischer Gaststätte

    Zur weiteren Klärung des Sachverhaltes wurde die Mordkommision “Imbiss” mit neun Beamten besetzt.
    http://www.nw-news.de/owl/bielefeld/mitte/mitte/9090589_Schiesserei_in_Bielefeld_Polizei_stellt_Waffe_sicher.html

    ——————–

    Und hier erfahren wir Näheres und welcher Herkunft die Täter sind:

    24.08.2013
    Bielefeld
    Fünf Verletzte nach Schießerei in Bielefeld
    Streit vor türkischem Restaurant war eskaliert
    […]
    Laut Ermittlungen der Polizei saß ein 44-Jähriger (der Mann war 2004 selbst Opfer einer Schießerei in der Walter-Rathenau-Straße) vor dem Restaurant, als vier Südländer zu ihm traten.
    […]

    http://www.nw-news.de/owl/bielefeld/mitte/mitte/9085857_Fuenf_Verletzte_nach_Schiesserei_in_Bielefeld.html

  33. Zu #44 Rheinlaenderin (26. Aug 2013 00:08):
    Und hier erfahren wir Näheres und welcher Herkunft die Täter sind:

    ——————–
    Sorry, habe mich falsch ausgedrückt. Müsste heißen:
    ….welcher Herkunft wohl das ganze Grüppchen ist.

  34. Die Erfahrung mit den Linksextremisten macht die Gruppe von pro Deutschland jeden Tag. Unser Generalsekretär Lars Seidensticker, wurde vorgestern z.B. von einer Banane, einer Apfelsine am Kopf getroffen und von zwei Eier als Körpertreffer. Das ist die Realität in Deutschland. Auf Grund dieser Vorkommnisse hat die Polizei gestern unseren Infostand zur OB-Wahl in Hildesheim mit insgesamt 15 Polizisten gesichert. Soweit sind wir auch schon bei einer Kommunalwahl!

  35. Zur Erinnerung:

    28.03.11
    „Militante Gruppe“
    Innenminister Friedrich erhält Pistolenkugel per Post

    Linksextremisten haben Hans-Peter Friedrich eine Pistolenkugel geschickt. Die Absender drohen dem Minister mit „organisierter Gegenwehr“.
    […]
    Der „tageszeitung“ liegt ein Bekennerschreiben vor, das über das Internet verbreitet wird. Dort bekennt sich die linksmilitante Gruppe „Revolutionäre Aktionszellen (RAZ)“ zu den Drohsendungen und begründet sie unter anderem mit Razzien und Ausspähungen der linken Szene.
    […]

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article12993219/Innenminister-Friedrich-erhaelt-Pistolenkugel-per-Post.html

  36. Als Irre Antifa und Reisende Krawallhorden die Gleise der Bahn „Schotterten“
    wäre es die Pflicht des Staats gewesen ohne Gnade gegen solche Subjekte vorzugehen.
    Jetzt sind diese Typen so Irre, das „Wahlplakate Nazi“ sind. Männer und Frauen die von einer Bürgerversammlung kommen werden Hinterhältig überfallen.
    Die Polizei tut was sie kann.Aber der
    „Unaghängige“ Richter lässt diese Irren wieder laufen. Was sind das alles für Kranke 68er nachgeburten?

  37. „Hinzu kommt eine NSU-Berichterstattung, die fast ausschließlich auf Behauptungen und Vermutungen basiert.“

    Gut gemeinte Kritik von mir.

    Man muss sich über Verharmlosung linker Gewalt der linken Medien nicht beschweren, wenn man das Gleiche hier mit rechter Gewalt macht. Hier liest man in den Kommentaren immer wie niedlich und ungefährlich Rechtsradikalismus ist, mit Standardphrasen wie „krampf gegen rääächtz“ und wie gutmenschlich es doch ist gegen Nazis zu sein.
    Dann werden hier viele Behauptungen im NSU-Fall aufgestellt, die man nicht beweisen kann, was man den Medien ja in diesem Fall auch wieder vorgeworfen hat. Obwohl ja 10 Menschen nachweislich ermordet wurden, ob der Täter ein Nazi, Türke oder der Weihnachtsmann war, wird die Ermordeten nicht wieder lebendig machen, daher finde ich diese NSU-Phrasen auch sehr nervig.
    Man instrumentalisiert ihn noch schlimmer als die linken Medien, man versucht im Prinzip zu sagen „wenn es keine Nazis waren, haben wir gewonnen“
    Was ich ziemlich krank finde, nicht weniger krank als Linke, die es nur interessiert wenn es Nazis waren.
    Wie gesagt, ist gut gemeinte Kritik.

  38. GARBSEN
    In Garbsen wird weiter gezündelt

    Durch ein Feuer ist Sonntagabend gegen 23:10 Uhr ein Holzschuppen an der Straße Talkamp (Garbsen – Auf der Horst) zerstört worden. Ein weiterer, unmittelbar angrenzender Schuppen wurde ebenfalls beschädigt. Die Polizei geht von vorsätzlicher Brandstiftung aus und sucht Zeugen.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/66841/2538282/pol-h-zeugenaufruf-unbekannte-zuenden-holzschuppen-an?search=garbsen

    Bei einem Feuer in einer Garage an der Straße Neuer Landweg in der Nacht von Samstag auf Sonntag geht die Polizei von vorsätzlicher oder fahrlässiger Brandstiftung aus. Zwei Anwohnerinnen (27 und 28 Jahre) hatten am frühen Sonntagmorgen unabhängig voneinander Brandgeruch und lautes Knistern wahrgenommen. Beim Nachschauen sahen die Frauen, dass eine der Garagen auf dem Hof lichterloh in Flammen stand.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/66841/2533518/pol-h-nachtragsmeldung-zeugenaufruf-garagenbrand-in-garbsen-berenbostel-brandstiftung?search=garbsen

  39. #33 Westfale (25. Aug 2013 22:00)

    ….
    “Nie, nie, nie wieder Deutschland!”

    Wissen die linken Schreihälse mehr als wir?

    Haben wir alle die Abschaffung Deutschlands verpasst?

  40. In der Jägersprache bezeichnet das Wort “Losung” den Kot von Füchsen und anderem Getier.

    Die Losung derjenigen, die in diesem wunderschönen Land politisch und gesellschaftlich den Ton angeben, lautet:

    “Friede den Brandstiftern! Krieg den Feuermeldern!”

  41. #33 Westfale (25. Aug 2013 22:00)

    OT:
    Video von der heutigen AfD-Demo in Kreuzberg:

    http://www.youtube.com/watch?v=gfsSl0X7zMU
    ——————————————————————-
    „unsere Steuergelder für die Nazis“ keift die besoffene Assikuh in die Kamera und die Genossen mit den aufschlussreichen Bannern sind gegen das Kapital u.s.w.

    na ja ,und das am 25.08.13 also 5 Tage vor dem Zahltag ,wo der deutsche Steuerzahler wieder dieses Gesoxxe allimentieren darf/muß.

  42. Die Lokalzeitung „Harburger Anzeigen und Nachrichten“ aus Luckes Heimatregion berichtet ebenfalls über die Bremer Ereignisse:

    http://www.han-online.de/Harburg-Land/article102957/Schock-fuer-AfD-Chef-aus-Winsen.html

    Die Aktion ging blitzschnell vor sich: Ein Angreifer stürzte auf Lucke zu, rief „Scheiß Nazi“ und schubste ihn von der Bühne. Anschließend flüchteten er und seine Komplizen in alle Himmelsrichtungen. Laut Polizei schlugen sich bis zu 20 Beteiligte in die Büsche. Drei von ihnen fassten die Beamten. Ihnen wird schwerer Landfriedensbruch vorgeworfen. Fahnder gehen von einem linksautonomen Umfeld aus. Einer der Festgenommenen ist einschlägig bekannt.

    […]

    Beim Angriff auf Lucke seien die Angreifer „in kleinen Gruppen eingesickert“, wie eine Polizeisprecherin gestern sagte. Im Vorfeld habe es keinerlei Hinweise auf eine solche Aktion gegeben.

    Dies nur noch einmal als Ergänzung, weil einige User auf FOCUS Online die Zahl der Angreifer bezweifeln oder meinen, zwei Schwarzgekleidete hätten auf der Bühne gegeneinander gekämpft.

  43. Programmtip

    Heute | 22:45 Uhr ARD Menschen bei Maischberger

    Wut auf Asylbewerber: Sind wir Ausländerfeinde?

    Darüber diskutieren die Journalisten Michel Friedman, Caroline Walter und Philipp Gut, die TV-Moderatorin Khadra Sufi sowie Heinz Buschkowsky, Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln.

    Interessant dürfte neben Buschkowsky auch Philipp Gut sein:

    Philipp Gut (Stellv. Chefredakteur, „Weltwoche“)
    „Wenn Asylheime öffnen, steigt in vielen Fällen die Kriminalität in der Region. Autos werden aufgebrochen, die Zahl von Einbrüchen geht hoch“, behauptet der stellvertretende Chefredakteur der Schweizer Wochenzeitung. Die umstrittenen Verschärfungen beim Asylrecht in der Schweiz, für die im Juni fast 80 % der Eidgenossen stimmten, verteidigt Philipp Gut.

    http://www.daserste.de/unterhaltung/talk/menschen-bei-maischberger/index.html

Comments are closed.