Vier Mitglieder des berüchtigten Bremer kurdisch-libanesischen Miri-Clans wollten am Donnerstag eine Abkürzung über eine abgesperrte Baustelle in der Bremer Neustadt nehmen. Die anwesenden Bauarbeiter ließen das aber nicht zu. Am Ende rückten ein Sondereinsatzkommando und ein Aufgebot von zwanzig Einsatzfahrzeugen aus. Die vier Miris hatten die durch einen Zaun gesicherte Baustelle betreten. Die Bauarbeiter machten sie darauf aufmerksam, dass das Betreten des abgesperrten Bereichs aus Gründen ihrer eigenen Sicherheit nicht erlaubt sei. Das wollten die Clan-Mitglieder nicht einsehen und brachen einen Streit vom Zaun.

Die BILD schreibt:

Was dürfen sich die Miris eigentlich in Bremen rausnehmen?

Am Donnerstag wollten etwa fünf junge Männer eines „südländischen polizeibekannten Familienclans“ (so die Polizei) durch eine abgesperrte Baustelle an der Hohentorsheerstraße laufen.

Als sie von einigen Bauarbeitern aufgehalten wurden, fingen sie Streit an. Sie pöbelten, warfen mit Steinen auf die Scheiben eines Baucontainers, drohten wieder zu kommen. Dann zogen sie ab – aber nur um ihre „Brüder“ aus dem Clan zu holen. „Eine halbe Stunde später kehrten sie mit Verstärkung zurück. Sofort schlugen und traten sie drauf los, auf Körper und Kopf“, erzählt einer der Arbeiter.

Sie hatten auch ein Messer dabei. Ein Bauarbeiter bekam es in den Rücken.

Rund 35 Mitglieder des Miri-Clans prügelten auf die Bauarbeiter ein, vier wurden verletzt. Polizeisprecherin Kirsten Dambek: „Drei kamen mit Prellungen, einer mit einer 15 Zentimeter langen Stichverletzung im Rücken in die Klinik.“ Nach der feigen Attacke floh die Meute und versteckte sich in umliegenden Wohnungen.

Die Polizei war mit zwanzig Einsatzfahrzeugen vor Ort, durchsuchte mit einem SEK-Kommando ein Mehrparteienhaus im direkten Umkreis des Tatorts. Dambek: „Wir haben von etwa zwölf verdächtigen Personen Fotos gemacht und die Personalien aufgenommen. Der Messerstecher war allerdings nicht dabei.“ Er und weitere 20 Personen sind noch flüchtig.

Um die Frage der BILD „Was dürfen sich die Miris eigentlich in Bremen rausnehmen?“ zu beantworten: Solange es einen Bremer Innensenator Ulrich Mäurer (SPD, Foto l.) gibt, der rein gar nichts gegen die Miri-Verbrecher in seiner Stadt unternimmt – ALLES!

» Kontakt: ulrich.maeurer@inneres.bremen.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

115 KOMMENTARE

  1. Aber bei Rockerclubs wie den Hells Angels oder auch bei Falschparkern hat der werte Senator Mäurer dann Eier in der Hose. Ich frage mich, wer diese Kreatur bezahlt.

  2. Typische Konfliktbewältigung von Muslimen…

    Sie machen etwas falsch, werden darauf hingewiesen und ticken aus.

  3. Man kann Menschen mit der ausschließlichen Verhaltensausstattung von Pan troglodytes (kreischen, zusammenrotten, Steine werfen, tollwütig angreifen, sowie ihnen was nicht paßt) nicht in der Zivilisation frei rumlaufen lassen. Die gehören wahlweise hinter Panzerglas (durch Gitter spucken sie durch) oder in ihr natürliches Habitat.

  4. Vielleicht mal einen Integrations-Bambi der Familie Miri feierlich überreichen. Möglicherweise sind sie dann motiviert, in Zukunft Baustellen zu umlaufen.

  5. Früher nannte man so etwas „Schwerer Landfriedensbruch“, üblich waren Verurteilungen zu mehrjährigen Haftstrafen.

    Seit unsere Kulturbereicherer(tm) aber in Deutschland aktiv sind, wird so was höchstens mit einer richterlichen Ermahnung (auf Bewährung natürlich) und einem erlebnispädagogischen Segeltörn in der Südsee bestraft. Noch besser wäre es allerdings, die Bauarbeiter zu bestrafen – was fällt denen ein die neuen Herrenmenschen auf irgendwelche Verbote aufmerksam zu machen?

  6. Vor Jahren war ich noch für eine Hausverwaltung tätig. Da hatte ich ein ähnliches Erlebniss. Nicht in Bremen, sondern im noblen Bad Homburg. Ging damals glimpflich ab, da einer der Mieter Landgerichtspräsident war…Ja Absperrungen sind nichts für unsere Bereicherer. Die Bremer jedoch sind selber schuld. Sie hätten Bürger in Wut wählen können. Da sie das nicht taten,und somit zufrieden sind, sehen wir als Außenstehende das wohl falsch. So wie die meisten Bremer SEK Beamten, die um ihre Versetzung baten. http://www.weser-kurier.de/bremen/vermischtes2_artikel,-SEK-Beamte-wollen-Bremen-verlassen-_arid,591420.html

  7. Sorgen mach mir aber eher, das Leute aufgrund Ihrer schwarzen Haarfarbe auf Ubahnhöfen angegriffen werden.

    Bevor wir jetzt darüber diskutieren sollten wir einen runden Tisch gegen Rechts gründen!

    Wir müssen akzeptieren das bei Migranten die Straftaten besonders hoch sind.

    Ich möchte also ein bisschen um Toleranz bitten, denn diese Menschen mit Ihrer Herzlichkeit ist uns sehr willkommen.

  8. man sollte es positiv sehen…vielleicht ein paar menschen mehr, die sich überlegen wo sie ab jetzt ihr kreuz machen bei der wahl (bauarbeiter + polizisten).
    jede „kulturbereicherung“ kann auch augen öffnen. 😉

  9. Ich unterstütze die Miri`s.

    Denn nur so drastisch kann der deutsche Wahlmichel lernen. Er ist ja etwas schwer von Begriff und es dauert, bis er sein Wahlverhalten ändert.

    Also ihr Miri`s, weiter so. Der Deutsche ist halt bisschen dumm und braucht Zeit und intensive Erlebnisse mit euch, bis er lernt

  10. Jettz weiß ich nicht – soll ich fragen „Was sind das für Bauarbeiter (wieviele waren es überhaupt?), die sich nicht mit Mauererhammer und echtem Muskelschmalz zur Wehr setzen?“ oder soll ich sagen „Zum Glück waren die Maurer handfeste Kerle, dewegen ging es mit vier Verletzten glimpflich aus.“ ?

  11. Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.

  12. Es geht einfach um Macht.

    Und dass Politiker nichts tun, hat auch schon mal mit kompromittierenden Fotos zu tun. Oder mit kompromittierenden Darlehen.

  13. Bei den Bauarbeitern handelte es sich bestimmt um ausländische Vertragsarbeiter !Die Typen vom Miri-Clan haben bestimmt alle einen deutschen Pass .Die SPD schafft es bestimmt, alles wieder so umzudeuten, dass es sich um eine rechtsradikale Attacke handelt !Schande über uns Deutsche !

  14. Unfaßbar!

    Diese Bauarbeiter waren anscheinend keine PI Leser.

    Jeder PI Leser weiß doch, das man bei Konflikten mit Miris gleich die Polizei/Hilfe ruft, da die abgezogene Meute IMMER mit Verstärkung zurückkommt, wenn sie den überhaupt abzieht und nicht gleich da bleibt um Vorort auf Verstärkung wartet.

    Übrigens, sollte man sich eigentlich immer verziehen oder zumindest Hilfe holen bei aggressiven Streitigkeiten. Kennt man ja aus dem Wirtshaus und Bars. Wenn man in der Unterzahl ist und Streit ansteht -nichts wie weg!

  15. OT
    Gruppenvergewaltigung mitten in Wien. Polizei hält Meldung 4 Tage lang zurück. Aufgrund eines Berichtes der Kronenzeitung erfährt die Öffentlichkeit davon. Es sind ja Wahlkampfzeiten.

    „Wien-Favoriten: Frau von drei Männern im Park vergewaltigt
    Gruppenvergewaltigung im Erlachpark: Ein vierter Mann soll die brutale Tat mit dem Handy gefilmt haben. „
    Favoriten ist ein sehr „bereicherter“ Wiener Gemeindebezirk. Mal sehen, ob die Fahndung erfolgreich bzw. Näheres über die brutalen Täter zu erfahren ist.
    Der rot/grüne „Standard“ berichtet gleich gar nicht davon.
    http://diepresse.com/home/panorama/wien/1439835/WienFavoriten_Frau-von-drei-Maennern-vergewaltigt?offset=0&page=1#kommentar0

    PS: Das ist übrigens der gleiche Bezirk, vor erst vor kurzem FPÖ-Politiker verprügelt wurden.

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/1413930/WienFavoriten_FPOePolitiker-verpruegelt-?parentid=3468843&showMask=1

  16. Eigentlich muss man hoffen dass die das schnell und zügig noch heftiger treiben
    bis es niemanden unter den normalen Bürgern mehr gibt, der noch bereit ist dieses Treiben zu akzeptieren und denn bei der nächsten – spätestens übernächsten Wahl – die Konsequenzen zieht.

  17. #21 ephides (09. Aug 2013 11:29)
    OT
    Gruppenvergewaltigung mitten in Wien.

    Es geht um Macht.

  18. Bauarbeiter sind doch nicht grad schwächlich und haben meistens immer Schaufeln und ähnliche Werkzeuge, hätten die ruhig benutzen sollen.
    Eine laufende Kreissäge dürfte auch Jeden abhalten näher zu kommen.
    Ich werde dem unfähigen Innensenator gleich mal eine Mail zukommen lassen.

  19. WÄHLEN GEHEN!

    Und der herrschenden Parteienmafia aus CDUCSUSPDFDPGRÜNESEDLINKE eine laut schallende Ohrfeige verpassen!

  20. #23 FreeSpeech
    Vergewaltigung ist Machtausübung, das ist schon klar. Mir ist aber bis dato kein Fall bekannt, wo Ur-Österreicher in Scharen über eine Frau hergefallen wären. Der Verdacht, dass es sich um eine andere Ethnie handelt, ist daher nicht von der Hand zu weisen. So knapp vor der Wahl und mit der Dauerdiskussion bzgl. Abschiebung von 8 Votivkirchen-Besetzern (Pakistanis), lässt sich wahrscheinlich auch die lässige Information seitens der Polizei erklären.

  21. @ #16 fredericbuchholz

    Also ihr Miris, weiter so. Der Deutsche ist halt bisschen dumm und braucht Zeit und intensive Erlebnisse mit euch, bis er lernt

    So um 1968 herum schrieb die Springer-Presse zur Ermutigung der knüppelschwingenden Polizei den schönen, inzwischen sprichwörtlichen Satz:

    „Schläge auf den Hinterkopf lockern das Denkvermögen“

    In diesem Sinne: Immer feste druff, Miris!

  22. PS zu meinem Kommentar #21: Jetzt wurde natürlich wieder der Kommentarbereich gelöscht. Typisch.

  23. „Wir haben von etwa zwölf verdächtigen Personen Fotos gemacht und die Personalien aufgenommen.“

    …und Folgen wird das Ganze wie immer keine haben, dank dem sauberen Herrn Mäurer.

  24. #21 ephides (09. Aug 2013 11:29):
    die gruppenvergewaltigung letztes jahr in münchen wurde auch von der staatsanwaltschaft versucht unter den tisch zu kehren.
    erst nach einigen presseanfragen wurde sich geäussert.
    da hatten auch 5 oder 6 „jugendliche“ ne ca. 16 jährige mit in ne wohnung genommen und vergewaltigt.
    täterbeschreibung gab es natürlich nicht.
    in einer kleinen zeitung stand nur nebenbei, dass die wohnung einem afrikaner gehörte.

  25. Ein bedauerlicher Einzelfall wie zuletzt auf dem Volksfest in Neufahrn. Politisch völlig unkorrekt gibt der Merkur-Online den Polizeibericht wieder: „Grundlos fielen laut Polizei mehrere Mitglieder einer über zehnköpfigen, türkischen Gruppe vor dem Bierzelt über einen 23-Jährigen her.“

    http://www.merkur-online.de/lokales/freising/neufahrn-eching/gruppe-ueberfaellt-23-jaehrigen-neufahrner-volksfest-3018416.html

    Bei der Sueddeutschen wird dies aber dann gleich politisch korrekt klargestellt: „Volksfest-Besucher machen Ausländer für Prügeleien verantwortlich“. Den Neufahrner Bürgermeister Rainer Schneider überraschen die Äußerungen auf Facebook nicht. Für ihn bedeuten sie die Bestätigung einer These, die in der bayerischen Politik gerne kleingeredet wird. „Wir haben in unserer Gesellschaft ein Problem am politisch rechten Rand“, stellt Schneider fest.“
    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/freising/zu-viel-alkohol-vernebelt-jeden-verstand-volksfestbilanz-mit-nachgeschmack-1.1728345

    So wird die traurige Wahrheit politisch korrekt zurechtgelogen. Stellen sie sich einmal vor, es hätte die Nazis nie gegeben oder es gäbe keine Rechtsextremisten ?

    Welche Begründung sollten dann die politisch korrekten Menschen wie Schneider für diese Ereignisse liefern ?

    Da bliebe ja nur noch dass die Gewalt von der Polizei oder dem 23jährigen Nicht-Moslem provoziert wurde. Hauptsache die Tatsachen werden ignoriert, geleugnet oder verdreht. Aber nur solange bis es dann eines Tages zu ernsthaften Kulturkämpfen auf unseren Strassen kommt und Leute wie Schneider mittendrin statt nur dabei sind. Dann ist es allerdings zu spät.

  26. Irgendwie erinnert mich dieser erbärmliche Wurm und Darsteller eines Senators an den Bürgermeister von Kirchweyhe. Beide Orte liegen ja dicht beisammen und Parteigenossen sind die beiden ja auch.

    Beide haben wahrscheinlich auch einen relativ ähnlichen Lebenslauf, also Partei-Sozen, die in ihrem Leben noch nie produktiv gearbeitet haben. Dafür ist dann deren Klappe umso größer.

  27. Man muss es wie die Bremer Stadtmusikanten machen. Mal was anderes wählen, um was besseres als den Tod zu bekommen. Aber wer eben sein Kreuzchen seit Jahrzehnten in traditioneller Untergangstreue bei der SPD/GRÜN/CDU macht, der wird eben den Ungläubigen-Tod bekommen.
    Wahrlich, Allah ist Erhaben und Groß.

  28. #16 fredericbuchholz

    Daumen hoch!!

    Vielleicht sollte auch PI die Strategie wechseln. Weg von der Islamkritik und hin zur Muslim-Förderung.

    Wir wollen mehr davon – öffnet endlich die Grenzen!

    Mehr Miris, mehr Tschetschenen, mehr Syrer, mehr muslimische Afrikaner, mehr von Garbsen und immer daran denken

    kein Mensch ist illegal.

    Helfen wir mit die BRDDR zu fluten und außerdem verändern wir unser Image zu den Guten.

  29. Die anwesenden Bauarbeiter ließen das aber nicht zu.

    Schuld sind (früher oder später) wohl doch die kulturunsensiblen Bauarbeiter….

  30. Diese „lebendige“ Kultur!!!! Wie Fatima Roth zu sagen pflegt.

    Die Miris waren alle nur wieder n bisschen „sehr lebendig“ , das müssen wir aushalten. Also Augen zu und durch.

  31. Das ist pure Landnahme. Die Miris verachten den deutschen Staat – und sie haben allen Grund dazu – und bestimmen selbst, was Recht ist. Der deutsche Staat schaut staunend zu. Und wenn die Bauarbeiter sich mit Schaufeln gewehrt hätten, dann hätte die alle eine Anzeige von RotzGrün bekommen, wegen Unverhältnismäßigkeit der Mittel. Als Deutscher muss mann kultursensibel sein. Die nächsten Baustellen werden eine Miri-Gasse bekommen, die auf Zuruf :“Ey Schweinefleischfresser, mach die Schranke hoch und putz mir hinten die Schuhe ab“ für die Plus-Deutschen mit Bücklingen geöffnet wird. Wir müssen halt unsere Willkommenskultur perfektionieren.

  32. Die Bauarbeiter hatten dabei vermutlich keine große Chance. Die Angreifer waren eine Horde von 35 Kriminellen. Wieviele Arbeiter waren auf der Baustelle? Vielleicht ein Dutzend, aber sicher nicht mehr. Und wenn sie sich, der Übermacht entsprechend, mit Hämmern und Schaufeln bewaffnet hätten, dann hätten die Mohammedaner sicher die eine oder andere Pistole dabei gehabt.

  33. Wahnsinn, die haben sogar einen eigenen Wiki-Eintrag:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Miri-Clan

    „In den 1980er Jahren kamen rund 15.000 Bürgerkriegsflüchtlinge, deren Staatsangehörigkeit teilweise nicht geklärt werden konnte, aus dem Libanon. Die Familien ließen sich hauptsächlich in den Städten Berlin, Bremen und Essen nieder. Nach Einschätzung von Experten haben die Herkunft, die soziale Situation, eine falsch verstandene Toleranz und Nachsichtigkeit – insbesondere der Gerichte – die Probleme verschlimmert und zur Kriminalisierung beigetragen.

    Da soll noch jemand sagen, Wikipedia wäre nur „linksorientiert“ 😉

  34. Ein großes Lob von mir an die mutigen Bauarbeiter! Das sind richtige Männer, die keine Messer brauchen, um stark zu sein!

    Sie haben sich vor ihre Baustelle gestellt und die Feiglinge wohl so eingeschüchtert, dass diese verstört Verstärkung holten und schließlich mit 35 Mann auf die Bauarbeiter einprügelten, die sich aber gut gewehrt haben müssen. Selbst ist der Mann – weiter so!

    Ich wünsche den Verletzten gute Besserung!

  35. #32 Flaucher
    Na, dann ist ja alles in bester Unordnung. Dann haben die Istanbuler Polizisten, die der „Dame“ Tränengas ins Gesicht gesprüht haben, auch nur um Hilfe geschrieen.

  36. Erwachsene Männer die nicht fähig zu rudimentärstem sozial-kompatiblem Verhalten und logischem Denken sind, von Impulskontrolle braucht man garnicht erst zu reden.
    Baustelle = potentiell gefährlich
    Arbeiter = kompetent, daher sind deren Anweisungen zu befolgen
    Wenn es beim Betreten zu einem Unfall kommt, sind Arbeiter und Baustellenbetreiber juristisch am Arsch, deshalb ist es verboten.

    Aber für die ist es wahrscheinlich eine nicht hinzunehmende Respektlosigkeit dass man sie in ihrem Weg behindern wollte.

    Und das schlimmste, anstatt dem hilfesuchenden Verwandten den Vogel zu zeigen, kommt der Rest der Familie auch noch dorthin und läuft Amok.
    Weil man eine Baustelle nicht betreten durfte.
    Die nehmen Tote und Verletzte und teure Polizeieinsätze willentlich in Kauf weil sie ihren Willen nicht bekommen.

    Das im Supermarkt hysterisch brüllende Kind bis die Mutter die Actionfigur doch noch kauft damit Ruhe ist. Wenn dieses Kind erwachsen wird und mit der Tour immer durchgekommen ist, dazu noch egomäßig total versaut ist, dann kommt das da bei heraus.

    Und weit und breit absolut niemand zu sehen der mal eine Grenze setzt.

  37. Ich behaupte mal Mäurer steht auf der Gehaltsliste der Miris. Anders kann man sein Verhalten doch nicht mehr erklären!

  38. Das verhalten der hiesigen Politiker angesichts solcher Entwicklungen erinnert mich an zwei soeben fertig ausgebildete Waldorferzieherinnen die zwanzig gewaltbereite Teenager betreuen sollen und einfach alles erlauben, weil sie Angst vor dem haben was passiert wenn sie mal etwas nicht erlauben.

    Der Rechtsstaat ist keine Autorität mehr, es wird nur nicht offen ausgesprochen aber jeder sieht es.

  39. Da bekommt der Begriff Baufacharbeiter eine ganz neue traurige Bedeutung.
    Gute Besserung an die die den Reichtum mit ihrer Schaffenskraft generieren die der räuberrische Sozialstaat u. a. dem Miriclan in dem schmutzigen Hals stopft. Was für eine Schande!

  40. Die Moslems in Bremen sehen sich selber als neue Herrenmenschen, die weit über den unreinen und minderwertigen Ungläubigen stehen.

    Daher haben die Gesetze und die Regeln der unreinen und minderwertigen Ungläubigen für diese neuen Herrenmenschen keine Bedeutung.

    Und auch das Eigentum oder die Frauen der Ungläubigen ist nach Auffassung von Moslems „Beutegut“ und genau so verhalten sich diese Moslems in Bremen!

    😉

  41. Da hilft auch nicht die wahl anderer parteien! unser derzeitiges gesellschafts- und rechtssystem basiert auf vollkommen anderen grundvoraussetzungen. solche kriminaellen banden, die vollkommen rücksichtslos und uneinsichtig handeln sind einfach nicht ausreichend umfassend zu erfassen von unserem system. deutsche gesetze, auch im strafrecht, sind auf einer gesellschaft der 50er und 60er jahre aufgebaut. grundlegende moralvorstellungen sind damals vorausgesetzt und selbstverständlich gewesen und darauf wurde unser gesamtes system aufgebaut. wenn nun vollkommen respektlose, kriminelle zuwanderer nach dem recht des stärkeren hier handeln und von ermittlungsmasnahmen unbeeindruckt bleiben, dann kann unser rechtssystem hier nicht mehr funktionieren. alles baut darauf auf, dass namen bekannt sind, dass es bekanntenkreise gibt, dass verwandtschaftsverhältnisse irgendwo bekannt sind, dass man feste wohnsitze hat, das man zumindest teile der nachbarschaft kennt usw. bei unseren zugereisten bereicherern sind alle diese grundvoraussetzungen nicht mehr gegeben und daher kann unser system gar nicht mit solchen „horden“ fertig werden. dafür müssen vollkommen andere rechtsvoraussetzungen geschaffen werden.

  42. #48 FddWa

    Jetzt wissen wir wenigstens, warum in deren Heimatländer hart durchgegriffen wird.

    Wenn diese Leute noch nicht einmal Angst haben wenn dort Panzer aufrollen, wohl wissend, das dortige Machthaber keine Skrupel habe diese auch einzusetzen, wovor sollte denn solch ein Gesindel den hier Angst haben??

  43. Daran sieht man doch mal wie feige diese „ehrenhaften“ Typen sind, ohne Verstärkung fehlen denen die erbsengroßen Eier.

  44. #22 rufus (09. Aug 2013 11:28)

    „Sorge bereitet uns auch die Körpersprache von Innensenator Ulrich Mäurer“
    ———————————————————–

    Und dieser JÄGERsmann versucht zwar durch sein dämliches Grinsen eine bessere Figur abzugeben, allein es will ihm auch nicht so recht gelingen.

    Nordrhein-Westfalen: Landesregierung gibt mehr Geld für Einwanderer aus

    “ Kommunen, die von der Einwanderung aus Rumänien und Bulgarien betroffen sind, bekommen künftig mehr Geld. Einen entsprechenden Maßnahmenkatalog kündigte Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger (SPD) am Dienstag nach Angaben WAZ an. Demnach sollen die Städte ab sofort zusätzlich 7,5 Millionen Euro erhalten.
    Damit solle der „sozialen Frieden“ gesichert und Einwanderer unterstützt werden, sagte Jäger. Er geht davon aus, daß die meisten Familien „dauerhaft bleiben, um der Not daheim zu entfliehen“. Auch die damit einhergehende zunehmende Kriminalität bereitet dem SPD-Politiker Sorgen. „Mit Öffnung der Grenzen sind auch die Grenzen für Kriminalität geöffnet worden.

    Eigentumsdelikte deutlich angestiegen

    So sei etwa die Zahl der Eigentumsdelikte in den entsprechenden Städten hauptsächlich durch organisierte Banden und Südosteuropa um zwölf Prozent gestiegen. Zugleich forderte er die Bundesregierung auf, den Bezug von Kindergeld stärker zu prüfen. Laut Jäger werde in einigen Fällen Sozialleistungen für Kinder bezogen, die sich nicht mehr in Deutschland aufhielten. Im vergangenen Jahr war die Zahl der in dem Bundesland lebenden Rumänen und Bulgaren im Vergleich zu 2011 um fast 20 Prozent auf etwa 60.000 gestiegen. Die meisten davon sind Zigeuner.
    Unterdessen hat Duisburgs Sozialdezernent Reinhold Spaniel den Vorschlag des nordrhein-westfälischen Integrationsministers Guntram Schneider (beide SPD), wonach die Kommunen Krankenversicherung für Einwanderer bezahlen sollten, zurückgewiesen. „Die Kommunen müssen da gar nichts zur Verfügung stellen. Die Zuwanderer müssen schlicht und ergreifend in ihren Herkunftsländern versichert sein“, sagte er nach Angaben der WAZ.“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M557a32f3463.0.html

    :mrgreen:

  45. “Dieses Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!”

    Maria Böhmer (CDU)

  46. Baustellen in Bremen können offenbar nur noch effektiv geschützt werden, wenn man sie mit einem Schutzwall wie der damaligen Mauer versieht. Mit Grenzern, die einen Schießbefehl erhalten haben und Selbstschussanlagen zur nächtlichen Abwehr der Barbaren.

  47. #51 FddWa

    Das Verhalten der hiesigen Politiker angesichts solcher Entwicklungen erinnert mich an zwei soeben fertig ausgebildete Waldorferzieherinnen die zwanzig gewaltbereite Teenager betreuen sollen und einfach alles erlauben, weil sie Angst vor dem haben was passiert wenn sie mal etwas nicht erlauben.


    …vielleicht ist das eine Option für Bauarbeiter beim nächsten Miri-Kontakt :

    „hey, lasst uns mal alle zusammen unsere Namen tanzen !


    Vielleicht kriegen dann endlich auch mal BauarbeiterInnen, Bauarbeiter_Innen, Bauarbeiter-Innen und Bauarbeiter/Innen Bambis und Demokratieabgabe-Preise, naja und eben auch die Miris…,
    was nach Bushido schon mehr als überfällig ist. Ja das sieht wie die Löung für alle Probleme aus. Wahrlich, bei Allah ist großer Lohn.

  48. solche mutigen „kulturbereicherer“ hab ich schon ende der 80er in bochum kennen gelernt.
    da fing die zeit an wo die erste welle im großen stiehl in unser land gekarrt wurde.
    nen kollege und ich hatten es gewagt drei „jugendlichen“ nicht aus dem weg zugehen beim verlassen eines geschäftes und man rempelte sich an.
    nach ein paar beleidigungen ihrerseits und einem versuchten angriff gab es 3-4 klatscher und die helden sind weggelaufen.
    nach ca. 2-3 minuten hörten wir hinter uns aus einer gewissen entfernung viele schnelle schritte.
    kurz umgedreht…ca. 15 mann.
    wir haben dann unsere füsse in die hand genommen und sind ca. nen halben kilometer in unsere stammkneipe gerannt wo einige kollegen von uns waren.
    vor der kneipe sah es dann so aus…15 „kulturbereicherer“ gegen 10 von uns.
    der vorschlag von mir, dass wir (kollege,die drei und ich) das unter uns regeln sollten wurde abgelehnt.
    sie sind dann fluchend irgendwann abgezogen.

  49. Bremen ist ein sozialistisches Dreckskaff geworden!

    Etwa so schlimm wie Berlin.
    Völlig versifft mit Sozen und deshalb auch mit Migranten und Sozialhilfeempfängern.
    Wer wissen möchte, wie es in Deutschland mit der Unterschicht weiter geht, muss nach Bremen und nach Berlin schauen.

  50. #49 FddWa (09. Aug 2013 12:08)

    Erwachsene Männer die nicht fähig zu rudimentärstem sozial-kompatiblem Verhalten und logischem Denken sind, von Impulskontrolle braucht man garnicht erst zu reden.
    Baustelle = potentiell gefährlich
    Arbeiter = kompetent, daher sind deren Anweisungen zu befolgen
    Wenn es beim Betreten zu einem Unfall kommt, sind Arbeiter und Baustellenbetreiber juristisch am Arsch, deshalb ist es verboten.

    Daher haben Hochspannungsanlagen ein Warnschild, aber das war einigen reifeverzögerten „Jugendlichen“ aus Clichy-sous-Bois im Dezember 2005 nicht bewusst, weshalb sie auf der Flucht vor der Gendamerie in ein Transformatorenhäuschen kletterten und sich zerbrutzelten.

    In Folge dieses Unfalls brannte dann tagelang die ganze Banlieu!

  51. Als autochthoner im bunten Knast:

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Ein-17-jaehriger-Goettinger-wurde-von-Haeftlingen-missbraucht

    Sven E. (Name geändert) sitzt gar nicht im Vollzug. Er ist Untersuchungshäftling. Jener jugendliche Untersuchungshäftling, dessen monatelanges Martyrium Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz (Grüne) vergangene Woche in einer eilig einberufenen Pressekonferenz „erschüttert“ hat. Der 17-Jährige soll von sechs Mitgefangenen über zwei Monate lang gequält, gedemütigt und vergewaltigt worden sein. Erst sollen sie ihm das Bett mit Kot beschmiert haben, dann hätten sie ihn mit einem Beutel voller Fäkalien verprügelt. Sie bedrängten ihn sexuell, vergewaltigten ihn schließlich mit einem Besenstiel und zwangen ihn zu Oralverkehr. So lautet der Tatverdacht, den ein Mitgefangener bestätigt habe.

    ….

    Dennoch hatte der Jugendliche genug Hinweise gegeben, dass er drangsaliert wird. Der Vater versuchte auch aus der Ferne zu helfen. Mehrmals habe er die Justizmitarbeiterin darauf hingewiesen. Doch die sei, anfangs freundlich, „immer wortkarger geworden“. Inzwischen habe der Sohn ihm berichtet, dass die Frau gar beobachtet habe, wenn ihn die anderen (Südosteuropäer aus dem Raum Bremen und Hannover) drangsalierten. Sie habe aber nicht eingegriffen.

  52. #22 rufus (09. Aug 2013 11:28)
    Sorge bereitet uns auch die Körpersprache von Innensenator Ulrich Mäurer
    – – –
    🙂

  53. #38 Anthropos (09. Aug 2013 11:56)
    Ein bedauerlicher Einzelfall wie zuletzt auf dem Volksfest in Neufahrn. Politisch völlig unkorrekt gibt der Merkur-Online den Polizeibericht wieder: “Grundlos fielen laut Polizei mehrere Mitglieder einer über zehnköpfigen, türkischen Gruppe vor dem Bierzelt über einen 23-Jährigen her.”
    – – –
    Zu dieser völlig sinnfreien Charakterisierung GRUNDLOS ein PI-Kommentar in gleicher Sache, der den Kern trifft:
    #4 Karl Eduard (16. Okt 2012 11:44)
    Journalistische Kostbarkeit: Ein 18-Jähriger ist von acht Männern offenbar grundlos zusammengeschlagen und schwer verletzt worden.
    Wenn es einen Grund gegeben hätte, wäre das schon o.k. gewesen. Tragen von Thor Steinar, die Bitte, das Rauchen in der Nichtraucherzone zu unterlassen, die Verweigerung einer Zigarette, weil selber Nichtraucher. Aber so. Grundlos! Liest sich ja fast so, als hätten die 8 Mann Spaß daran und es wäre keine harte Pflichterfüllung gewesen.

  54. Bremen ist eine Antifa-Hochburg…..dort wird ganz entsetzt schnell in eine Tüte geatmet und man fragt sich verzweifelt was WIR denn falsch gemacht haben,da diese armen „Zugereisten“ sich so benehmen.Das kann nur an uns liegen.Kein Scherz.Da ist also nicht nur der verwirrte Lemmermann aus dem Bremer Vorort der so denkt.In und um Bremen sind Migrantengewalt mindestens wöchentlich,die meisten Vorfäll werden regimetreu todgeschwiegen,so wie es zb bei Daniel S auch geplant war.Und der Miri-Clan ist nur ein Teil der Versifftheit der Stadt.

  55. @ #34 Ascu (09. Aug 2013 11:56)

    Als Klingelton? Echt??
    Mann, wie geht das!
    Habe ein ganz gewöhnliches Mobile von Motorola (Type M0C3F).

    In froher Erwartung,
    Don Andres
    PS: 50,– €-Spende an PI, wenn ’s klappt!

  56. Interessant ist dazu dieser 4!!! Jahre alter Bericht,so wird man dann also verarscht und so wird man veralbert.

    http://www.bild.de/regional/bremen/muench/erklaert-verbrecherclan-den-krieg-9869020.bild.html

    Zwischendurch ziehen die mordend durch die Gegend,selbst hinrichtungen durch das altbekannte Kehle durchschneiden gehen auf deren Konto.Und ganz Bremen kuscht vor denen,nicht mal die Polizei traut sich an die ran.So und nun?Abschieben geht auch nicht,da der Libanon die nicht zurück nimmt.

  57. #16 fredericbuchholz (09. Aug 2013 11:11)

    Ich unterstütze die Miri`s.

    Denn nur so drastisch kann der deutsche Wahlmichel lernen. Er ist ja etwas schwer von Begriff und es dauert, bis er sein Wahlverhalten ändert.

    Also ihr Miri`s, weiter so. Der Deutsche ist halt bisschen dumm und braucht Zeit und intensive Erlebnisse mit euch, bis er lernt

    Sowas ist mir zu ekelhaft zynisch. Denn im Regelfall sagen Menschen nur solange so etwas, bis es sie selbst, die eigene Familie oder die eigenen Freunde trifft.

    Kein normaler Bürger hat verdient, von solchen gewalttätigen Primitiven ein Messer in den Rücken zu bekommen. Und vor allem dann nicht, wenn derjenige – wie ihn diesem Fall – eigentlich nur seinen Job machen will.

  58. Demnächst in Deutschland, um Baustellen gegen wildgewordene Muselmanen zu schützen:

    Panzerwagen der Bundeswehr?

  59. Mann der Arbeit, aufgewacht!
    Und erkenne deine Macht!
    Alle Räder stehen still.
    Wenn dein starker Arm es will.

    Deiner Dränger Schar erblaßt,
    Wenn du, müde deiner Last,
    In die Ecke stellst den Pflug.
    Wenn du rufst: Es ist genug!

    Brecht das Doppeljoch entzwei!
    Brecht die Not der Sklaverei!
    Brecht die Sklaverei der Not!
    Brot ist Freiheit, Freiheit Brot!

    Tja, das ist zwar ein Sozenlied, aber so falsch ist es trotzdem nicht, im Gegenteil, der „starke Arm“ der bürgerschaftsbeschützten Miris zeigts doch.
    Diese Baustelle steht erstmal still.

  60. Allein der Fakt dass diese ganzen asozialen Moslem-Clans hier bleiben dürfen und sich ausleben können ist Beweis genug nicht nur für die Unfähigkeit aller etablierten Parteien.

  61. Bremen ist bereits verbrannt und nicht mehr zu retten.
    Die Einwohner, die seit Jahrzehnten immer wieder die Sozen wählen, seit geraumer Zeit mit grüner Beteiligung, wollen es nicht anders und bekommen jetzt ihre Multikulti Rechnung präsentiert.

    Das Gehabe dieser Verbrecher muß noch viel massiver werden. Doch auch dann werden die braven Gutmenschen wieder Rot / Grün wählen und sich einreden lassen, daß jedes andere Wahlverhalten nazihaft wäre.

    Wir werden es spätestens im nächsten Monat bei der Bundestagswahl wieder erleben.

  62. Ich wette, dass in ein zwei Tagen die evangelische Kirchenfürstin von Bremen daherkommt und den Bremern und den Bauarbeitern erklärt, dass die Miris nur Opfer der Deutschen sind.

  63. #7 Dog Stevens (09. Aug 2013 10:58)

    Vielleicht mal einen Integrations-Bambi der Familie Miri feierlich überreichen. Möglicherweise sind sie dann motiviert, in Zukunft Baustellen zu umlaufen.
    —————————————–
    Ich würde Bushido als Konfliktmanager den Miris zur Seite stellen, vielleicht rappen sie ja dann über abgesperrte Baustellen und „tanzen“ dem Baustellenpersonal im Takt auf den Köpfen herum!

  64. #85 Bastet

    Bremen ist ein verrottetes rot-grünes Dreckloch. Völlig überschuldet und politisch Bankrott. Wer da als Deutscher freiwillig hinzieht hat einen Dachschaden! Die total arroganten Eliten in Bremen leben immer noch von der Größe der Hanse und bilden sich da immer noch was drauf ein. Obwohl das Erbe der Hanse längst verspielt wurde, von einer Elite die in einer Schweinwelt einer längst vergangenen Zeit lebt.

    Und gegen die Miris wird Rot-Grün auch diesmal nichts unternehmen. Die Politik wird dafür sorgen, dass die Ermittlungen im Sande verlaufen.

    Die einzige Lösung für Bremen die ich sehe ist, öffnet die Deiche! Den Rest übernimmt die Nord-See.

  65. Bei all diesen Meldungen, die in den Qualitätsmedien natürlich unterdrückt werden, beschleicht mich mehr und mehr die Befürchtung, daß der Kessel hier in Deutschland kurz vor der Explosion steht.
    Natürlich wird es nicht dazu kommen, daß sich die Eingeborenen zusammenrotten und aufräumen. So ist der Deutsche nicht gestrickt.
    Der Deutsche macht es anders. Er macht es so wie in den dreißiger Jahren.
    Es steht wirklich zu befürchten, daß nach den nächsten oder übernächten Wahlen wieder eine „starke“ Partei an die Macht kommt.
    Allerdings werden wir alle, in erster Linie die „Nazi – Nazi“-SchreierInnen, dann zu unserem Entsetzen feststellen, was wirkliche Nazis sind.
    Aber dann wird es zu spät sein.

  66. Bremen kommt wegen diesem Integrations-Problem auf meine September Wahlbeobachtungsliste!

    Jetzt stehen 5 Orte auf der Liste.

    Unterkirnach
    Kirchweyhe
    Hannover–Garbsen
    Eisenhüttenstadt
    Bremen

  67. auch die Zeitungen in Bremen scheinen vor den Miris zu kuschen. Obwohl der Facharbeiter für Schneidwerkzeuge noch gesucht wird, keine Hinweise das die Täter Araber oder vom Miriclan sind. Wenn man den Artikel liest könnte man denken die Täter waren Deutsche.

    http://www.weser-kurier.de/bremen/vermischtes2_artikel,-Streit-an-Baustelle-eskaliert-_arid,632290.html

    Und auch das aus dem Polizeibericht unterschlägt die Qualitätspresse wieder:

    . Nach ersten Zeugenangaben soll es sich bei den Angreifern um Personen mit Migrationshintergrund handeln.“
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/35235/2531455/pol-hb-nr-0432-taetlicher-angriff-auf-bauarbeiter

  68. Wegen des ganzen Abschaums, sollten auch Bauerarbeiter zur eigenen Sicherheit auch eine Schusswaffe tragen dürfen!!!

  69. Ich habe vor einiger Zeit auf privater Ebene einen Polizeibeamten aus Bremen getroffen. Als er gemerkt hat, wie ich politisch verortet bin, hat er sich bei mir über seinen Dienstherrn kräftig bei mir ausgekotzt. Das tat ihm sichtlich gut.

  70. Die anwesenden Bauarbeiter ließen das aber nicht zu. Am Ende rückten ein Sondereinsatzkommando und ein Aufgebot von zwanzig Einsatzfahrzeugen aus.

    Ok und was hat das SEK nach Verhaftung mit den Bauarbeitern gemacht? Hoffentlich wurde der Verfassungsschutz eingeschaltet und sie werden hart bestraft.

    Was glauben diese Bauarbeiter eigentlich wer sie sind, dass sie den neuen Herrenmenschen eine Anweisung geben wollen? Die sind wohl noch nicht im islamisierten Deutschland des 21. Jahrhunderts angekommen?

    Was ist jetzt mit den politischen Zahlungen die der Miri-Clan von unseren Politikern aufgrund dieses Vorfalls zu erwarten hat?
    Ich hoffe, dass hier schnell und unbürokratisch an die vier Miris sowie an ihre Angehörigen ausgezahlt wird – und zwar nicht zu knapp, verstanden?!

    Aber das läuft schon alles im Sinne des großen Mohammed…

  71. Das war sicherlich ein Mißverständnis. Hier hätten sich die Bauarbeiter etwas sensibler und verständnisvoller verhalten sollen.

    Und zudem: Ist denn Gewalt nicht immer auch ein Hilferuf?

  72. Das konnte ich mir doch nicht verkneifen.
    Mail an den Innensenator ist raus:
    ==================================
    Sehr geehrter Herr Senator des Inneren in Bremen,

    nach dem neuesten Bauarbeitervorfall bin ich der Ansicht, dass die finanzielle Unterstützung des Miri-Clans aufgestockt werden muss.
    Denn jetzt, nachdem gegen die „Hells Angels“ vorgegangen wurde, reicht der Anteil, den die Miris nun von dem
    freigewordenen Teil der „Hells Angels“ übernommen haben, immer noch nicht aus, um würdig mit Mercedes S-Klasse zu leben.
    Daher auch dieses Verhalten gegenüber den Bauarbeitern; sie fühlen sich einfach nur monetär unbedacht, daher zurückgesetzt, missverstanden und ausgegrenzt.
    Die mühevolle Arbeit, der sich dieser Clan tagtäglich oder nächtlich immer wíeder aussetzt, entbehrt jeglicher lobender Anerkennung seitens des Bremer Senats.(oder sollte ich doch, offiziell wie man hört, sagen?)
    Dafür wird aber die Arbeit der Schützenvereine und Jägersmänner dadurch gewürdigt, indem der werte Herr Oberbürgermeister legale Waffen gerne besteuern würde.
    Ich verstehe, dass dies wesentlich einfacher ist als die illegalen Halb- und Vollautomaten der Miris zu besteuern.
    Besonders ihr hartes Durchgreifen schon seit Jahren gegen diesen Clan hat deren Anzahl gewaltig erhöht und deren Ansicht,
    dass Polizei und Gerichte und nicht zuletzt der Bremer Senat und im speziellen Sie selbst nur Witzfiguren sind, nur gestärkt.
    Herzlichen Glückwunsch.
    Insofern wünsche ich Ihnen und all ihren Senatsgenossen noch viel Erfolg und Glück in der Bekämpfung der gesetzestreuen Bürger und weiterhin sprudelnde Steuereinnahmen von den bald wenigen Verbliebenen.
    Wer nach Bremen zieht, ist m.E. entweder reich und wohnt in einem Villenvorort oder komplett verblödet oder eben ein Angehöriger einer gewissen Klientel.
    Insofern erwarte ich den Kollaps des Rechtsstaates gerade in Bremen neben Berlin, Essen und Duisburg in etwa 10 Jahren.
    Wer nicht hören will, muss fühlen, dieser alte Spruch gilt für alle Bremer Wählerinnen und Wähler, nur leider nicht für die, die abgegrenzt in gehobenen Stadtteilen leben.
    Von der Hanse- zur Hanselstadt, dieser Weg wird wahrlich kurz sein.

    Hochachtungsvoll

    bla bla…

  73. @ #77 Evidenzler

    Die kommen gar nicht aus dem Libanon, sondern aus der Türkei – und dorthin könnten sie abgeschoben werden, wenn denn der Wille dazu da wäre….

  74. Ich hatte das bereits gestern Abend hier gepostet, mit zwei Links zur Radio Bremen Website.
    Da stand ganz klar drin das es sich nur um vier Bauarbeiter handelte.
    Was sollen die denn gegen 30 Miris ausrichten?
    Evtl. Waren die Bauarbeiter auch gar keine deutsche, es werden gerade auf dem Bau ausländische Kräfte verdingt.
    Und falls es Ausländer waren können die ja auch nicht wissen, wer in Bremen das sagen und die macht hat.

  75. #97 guyincognito

    Abschieben? Wir können froh sein wenn die türkischen Opfer überhaupt strafrechtlich verfolgt werden. Daran hat nämlich die Politik in Bremen nicht das geringste Interesse.

  76. Einer der Bauarbeiter provozierte den deutschen Miri-Angehörigen und pfiff ihm hinterher mit der Bemerkung dass er ein Schwuchtel sei. Wie bekannt ist, engagiert sich dieser Miriangehörige bei der freiwilligen Feuerwehr und hin und wieder bei der Bahnhofsmission. Dieser war so erbost darüber, dass er den Bauarbeiter zur Rede stellen wollte. Der jedoch, (vermutlich ein Schwabe von seinem Dialekt her und blond ) zog sofort ein Teppichmesser und drohte dem Miri-angehörigen damit. Aus Furcht lief der Miri-Angehörige gleich weg um die Polizei zu rufen. Er gab später an, dass die Polizei über 40 min. zum Tatort brauchte. Leider war der blonde Bauarbeiter nicht mehr vor Ort und dem armen beleidigten und bedrohten Miri-Angeh. blieb nicht weiter als eine Anzeige gegen Unbekannt zu machen.
    Über diesen Vorfall sind wir erschüttert.
    Im Namen der BRD möchten wir uns vielmals entschuldigen und als Zeichen unseres guten Willens lassen wir dem Geschädigten einen Geldbetrag überweisen´.

  77. Die Miri-Verbrecher führen diese Gesellschaft einfach als das vor, was sie ist:
    ein lächerlicher Haufen von Weichlingen und dumpf-verblödeten Gutmenschen, versunken im Sumpf von ‚Wir-haben-uns-alle-lieb‘-Kleinkindphantasien.
    Es wird Zeit, dass sie die Daumenschrauben anziehen. Diese Gesellschaft ist reif zur Übernahme rsp. Abschaffung.

    Begreift es endlich, Miris und Gleichgesinnte: in dieser Gesellschaft dürft ihr Alles machen! Raubt und plündert ihr Vermögen, brennt die Kirchen ab, schlagt sie tot … – der deutsche Michl wird es brav abnicken und seine politischen Führer werden, geführt von der meinungsmachenden LinksPresse- den
    Kampf gegen Rechts
    beschwören.

  78. In Bremen müssen die Dinge erst einmal sehr viel schlimmer werden, bevor sie besser werden können. Die Wähler dort lieben Zustände wie den oben geschilderten. Sonst würde sie nicht immer wieder rot-grün wählen. Also kein Mitleid!

  79. Ich bin ein großer Fan dieser Sippschaft.

    Wo kann ich spenden? Jede möglichst Aufsehen erregende Aktion dieser Horde hilft, dass auch der letzte Michel versteht, was abgeht in diesem Land.

    Sonst gibt es nur zwei zukunftsmodelle für Deutschland:

    – Modell Mexiko: Clans bzw. Kriminelle Organisationen haben die Macht im Land

    – Modell Russland: Ein autokratischer Herrscher und wenige befreundete Oligarchen dominieren.

  80. @norbert.gehrig! ich bin öfter Zuschauer der Beiratssitzungen in Bremen-Nord. Ich habe die Partei gewaehlt. Leider ist der Vertreter einfach nur schwach. Zum Thema, vor den Miris hat unsere Bremer Exekutive und Judikative einfach nur Angst. In Bremen hat man kapituliert, bzw. den Kampf nie aufgenommen.

  81. @ wolaufensie. Gehirn anstellen, provozieren und im eigenen Saft braten. Als Belohnung gibt es dann gelegentlich welche rein gehauen. Wichtig ist, auf Wortwahl und Aussehen achten. Ich gebe zu, vielleicht ein bisschen krank.

  82. @ #101 EnochP (09. Aug 2013 17:03)

    @ #77 Evidenzler

    Die kommen gar nicht aus dem Libanon, sondern aus der Türkei – und dorthin könnten sie abgeschoben werden, wenn denn der Wille dazu da wäre….

    Ich habe zwei Thesen:
    1. Das Internet und die Handyvideos werden das Ende des Islams sein.
    2. Der genetische Fingerabdruck und die weltweiten Datenbanken mit personenbezogenen Daten werden das Ende solcher „Asylbewerber“ sein.

    Zwei bis drei Jahre noch und ein entsprechender politischer Wille (AfD wählen!) und diese Sachen erledigen sich von selbst.

  83. Also Bauarbeiter sind sicher schon noch richtige Männer (die handwerker, die vor kurzem den Boden ausgebaut haben, waren in ihrer Kluft auch wie Männer). Und dass sie versucht haben die Miris aufzuhalten spricht doch dafür. Aber sie könne doch nicht mit Gegenständen zuschlagen, das gings ja nut im äußersten Notfall gegen die Heimtücke der Miris. Aber vielleicht denken diese Bauarbeiter nun nach über die Erfahrung die sie da gemacht haben. Wenn allerdings Recker so etwas auch machen, dann ist es für den Bauerbeiter natürlich schwer solches Verhalten speziell den Miris und dann den kulturellen Selbstverständlichkeiten des Islam zuzurechnen.

  84. Solange wie der Michel so eine Regierung wählt
    sollte er sein Maul halten und nicht dumm über
    Miris und Konsorten meckern !! So einfach ist das !!! Wenn man Gewalt wählt,bekommt man diese auch zu spüren ! Wer das alles nicht will,wählt AfD !Oder ?

  85. Wieso sind die Miris ein „Clan“?
    Die sind doch alle miteinander verwant,oder?
    Also muss man von einem Stamm sprechen,nicht wahr!

    Messerreien gehören aber nun mal zur „wüstlichen Stammeskultur“ dazu,
    Na ja wie auch unsere Politiker z.B. auch zu sagen pflegen:
    ——————-
    Christin Löchner, Parteimitglied “Die Linke”, in einer Mail vom 20.01.2012 auf einen als Rundschreiben versendeten Verteiler an Johannes Issmer, FDP, in welchem die ständigen Menschenrechtsverletzungen in der BRD thematisiert wurden:

    „Es mag Sie vielleicht überraschen, aber ich bin eine Volksverräterin.
    Ich liebe und fördere den Volkstod.”
    ——————————————–
    http://www.dewion24.de/?page_id=3673

    etwas runterscrollen!

  86. Ich habe es oft eilig, weil ich regelmäßig arbeiten gehe. Dennoch benutze ich die offiziellen Wege und keine Baustellen.

    Wenn Mitglieder arabischer Großfamilien ausgestattet mit viel Tagesfreizeit durch Baustellen laufen, dann wollen sie nichts weit als provozieren; aus dem gleichen Grund schleichen und schlurfen diese Hackfressen quer über die Straße, um den Verkehr zu behindern auf der Suche nach Opfern.

    Solange diese unerwünschten Einwanderer für ihr Essen nicht arbeiten müssen, wird das so weitergehen. Erst wenn die sich ihre Essen aus der Mülltonne suchen müssen, wie es angemessen wäre, wird Schluss sein mit dem Terror.

  87. Ich würde Bremen keinen einzigen Cent aus dem Länderfinanzausgleich mehr zahlen, solange, bis es sich in der Zivilisation zurückmeldet.

Comments are closed.