Bremer Straßenbauarbeiter sind von einer 30-köpfigen Migrantengruppe angegriffen und verletzt worden. Nach intensiven Ermittlungen wurden jetzt die ersten sechs Tatverdächtigen ermittelt, wie die Justiz am Donnerstag mitteilte. Der Vorfall hat ausländerfeindliche Reaktionen ausgelöst. Eine Politikerin, die zur Mäßigung mahnte, wird seitdem beschimpft und bedroht. Der Zwischenfall hatte sich vor 14 Tagen ereignet. Laut Polizei wollten vier Passanten eine Straßenbaustelle durchqueren, weil sie sonst wegen der Absperrung einen Umweg hätten gehen müssen. Als Bauarbeiter dies untersagten, kam es zu einem Wortgefecht. Später kehrten die Passanten mit einer 30-köpfigen Gruppe zurück. Sie schlugen und traten auf die Arbeiter ein.

Vier Angegriffene mussten in Kliniken behandelt werden, einer erlitt eine Stichverletzung im Rücken. Bei den Tätern soll es sich um Angehörige einer kurdisch-libanesischen Minderheit handeln, der sogenannten Mhallamiye. Etwa die Hälfte der 2600 Mhallamiye in Bremen gilt als polizeibekannt. Bei einer Mahnwache von Anwohnern und Politikern verurteilte Ortsamtsleiterin Annemarie Czichon den Überfall, warnte aber vor einer pauschalen Vorverurteilung der Mhallamiye-Clans. Sie sehe den Vorfall als „einmalige Entgleisung“, die nichts mit Nationalität oder Religion zu tun habe. Nach ihrer Ansprache machten islamfeindliche Internetportale Stimmung gegen die parteilose 57-Jährige; sie erhielt eine Flut von Hassmails. Die Polizei prüft jetzt, ob Straftatbestände erfüllt wurden.

Inzwischen haben sich die Oberhäupter von Mhallamiye-Familien mit den Bauarbeitern getroffen. Als Zeichen der Versöhnung brachten sie Kaffee und Gebäck mit. Sie sagten, Straftäter müssten verurteilt werden – aber nicht gleich ganze Bevölkerungsgruppen.

(Das ist keine Satire, sondern steht so wörtlich im Tagesspiegel, politkorrekt, wie es sich gehört. Stammeshäuptlinge bringen Kuchen und alles ist wieder gut, außer daß man jetzt die „Islamhasser“ verfolgen muß! Die Schläger und Messerstecher läßt man laufen. PI hat zweimal über den Skandal berichtet, siehe auch da!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

97 KOMMENTARE

  1. Kaffee und Gebäck !
    Na, wer kann da noch böse sein, wegen so einem klitzekleinen Messer im Rücken oder Stöckchen auf den Kopf.
    Ein paar schwarze Schäfchen gibt es in jedem guten Familienclan.

  2. Bremer Polizei ermittelt nicht gegen Miri-Verbrecherclan, sondern gegen “Islamhasser”?

    Das ist rotgrünes Bundland pur! Diese irre rotgrüne Multi-Kulti-Ideologie schreibt solche schizophrene Sachen vor. Im Weltbild der rotgrünen Multi-Kulti-Spinner sind Moslems immer zwingend Opfer und Einheimische immer zwingend ganz böse Nazis und somit Täter.

    Dieses primitive rotgrünes Schwarz-Weiß-Weltbild ist zentraler Bestandteil jedes rotgrünen Multi-Kulti-Gläubigen. Das ist vergleichbar mit dem Glauben eines jedes richtigen Anhängers des Nazi-Regime mit dem Gott gewollten Endsieg der gerechten Sache von Adolf Hitler.

    Und deshalb gibt es nicht mal so viele Unterschiede zwischen dem Faschismus der Moslems, der von Nazis und der von rotgrünen Ökofaschisten! Und genau das kann man in Bremen gut beobachten! 😉

  3. Wie in Kirchweyhe oder in Garbsen: Nicht die MörderInnen und Brandstifter_innen sind das Problem sondern diejenigen, die auf die Missstände hinweisen!

    Hat der Staat mehr Angst vor den Tätern als vor dem Souverän? Ja! Und das ist eines der Kennzeichen eines „gescheiterten Staates“.

  4. Die rotgrüne Multi-Kulti-Ideologie hat es in sich!

    Pro Messerstich einen Kuchen und pro Faustschlag einen Kaffee und schon ist die primitive Welt eines rotgrünen Multi-Kulti-Anhängers wieder in Ordnung. Aber nur wenn der Täter ein Moslem oder mindesten Migrationshintergrund hat.

    Hätten diese rotgrünen Irre oder die Opfer auch mit so genannten „Nazis“ auch einen Kaffee getrunken, wenn sie von Einheimischen aufs Maul und in den Rücken gestochen wurden?????

    Ich hätte bei diesen rotgrünen Spinner so meine Zweifel ob sie da aus ideologischen Gründen genau so tolerant gegen Messerstiche gewesen werden.

    Auf jeden Fall zeigt dieser rotgrüne Irrsinn den ganzen Schwachsinn dieser rotgrünen irren Multi-Kulti-Idioten-Ideologie! 🙂

  5. In Garbsen-Buntistan hält die Umma zusammen, da kann man ie Belohnung noch so sehr erhöhen:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Garbsen/Nachrichten/Die-Belohnung-fuer-das-Ergreifen-der-Brandstifter-soll-auf-50.000-Euro-erhoeht-werden

    Belohnung soll erhöht werden

    Was sind gute Wege gegen zerstörende Jugendgruppen im Stadtteil Auf der Horst? Die Frage prägte am Mittwochabend die Ratssitzung. Eine Vorschlag: Die Belohnung für das Ergreifen der Brandstifter soll auf 50.000 Euro erhöht werden.

  6. Beim Gebäck handelt es sich mit Sichrehiet um „liebevoll zubereiteten“ Haschischkuchen. In den „Kaffe haben sie wahrscheinlich vorher gemeinschaftlich reingespuckt und umgerührt, diese hinterlinken Strolche und Banditen.

    Die ganze HOAX-Meldung klingt nach: „Es gibt keine schlechten Ausländer, selbst wenn sie Verbrecher sind!“ Die müssen diesen ganzen Quark mit ihrer „Tolleranz“ (geschrieben mit zwei L) so verinnerlicht haben, daß sie, egal was noch alles vorfällt, den Deutschen immer die Schuld für „mangelnde Integration“ in die Schuhe schieben.

    Sie selbst wollen als glühendes Vorbild vorangehen und schreiben noch den größten, lumpigsten und abstoßendsten Millieu-Mist schön. Einfach abartig. Wenn sich dieses Leben in eine Hölle verwandelt, wenn die Städte brennen wie in Stockholm, London und Paris, sitzen sie immer noch da und saugen sich Schönebesserewelt-Ideologie aus den Fingern, die sie den Leuten, die das bis oben in satt haben, frech auftischen, bis ihnen die Suppe aus den Ohren und Nasenlöchern kommt.

  7. Ein marxistisches System erkennt man daran, daß es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert

    Zitat:Alexander Solschenizyn

    Die Gebrüder_Innen Grimm müssten ihre Märchen heute anders Übertiteln.

    „Die arme Verbrecherbeschützer_In und die grossen, pöhsen Islamhasser“

    „Schneenäschen und Sozenrot“

    „Hartztaler“

  8. Etwa die Hälfte der 2600 Mhallamiye in Bremen gilt als polizeibekannt.

    Neues Gesetz und alle 2.600 verbannen!

    So einfach könnte Politik sein!

    Denn die Hälfte bedeutet pro Person mind. 10 Opfer und das sind dann mindestens 13.000 Opfer! Vermutlich sogar pro Jahr!

    Das muss kein Staat aushalten und ist auch mit den Menschenrechten begründbar…

  9. In den Augen der rotgrünen Spinnern stört nicht der das friedliche Zusammenleben der Kulturen, der auf andere Menschen mit Messer einsticht, sondern der, der solche Sachen öffentlich kritisiert.

    Außer der Täter ist nicht ein Moslem, kein Zigeuner oder hat keinen Migrationshintergrund. Dann stört auch das mit einem Messer in den Rücken stechen! Dann wird groß darüber berichtet und sich ausgiebig öffentlich empört!

    Dann fährt die rotgrünen Propaganda hoch und wir haben wieder wochenlang Sondersendungen wo Archivbilder von Nazis mit Springerstiefel manipulativ in die Beiträge geschnitten werden.

    Es reicht schon gegen Scheinasylanten, Asylbetrüger und moslemische oder zigastische Sozialhilfeabzocker zu sein und die primitive rotgrüne Propaganda fährt hoch!

  10. An anderer Stelle des Tagesspiegels heißt es:

    http://m.tagesspiegel.de/berlin/demo-vor-fluechtlingsheim-einsatz-in-hellersdorf-verletztem-polizisten-droht-teilerblindung/8680384.html?r=7773544

    „Bei der NPD-Demo vor dem Flüchtlingsheim in Hellersdorf ist am Dienstag ein Polizist von einem linken Aktivisten mit einer Flasche geschlagen und verletzt worden. Der Beamte könnte nun auf einem Auge erblinden.
    […]
    Die Identität des mutmaßlichen Täters konnte festgestellt werden, er wurde danach wieder freigelassen.“

    Man fasst auch das nicht…

  11. „Neues Deutschland“ – willkommen.

    Das nennt man Verdrängung und Ausgrenzung einer alternden und wehrlosen Bevölkerung.

    Da kann man jetzt empört sein, dass das alles nicht fair wäre. Hochaggressive Großfamilien werden derartig viel Macht bekommen, dass den Einzelkindfamilien nur noch das Duckmäusertum übrig bleibt.

    Und selbstverständlich wird es in Kürze neue Qualitätsmerkmale geben, z.B. bei der Einstellung in den Polizei- oder Justizdienst. Hier gilt dann natürlich, dass ein MihiGru vorgezogen wird.
    Natürlich wird immer das Gute als Vorwand für derartige Vorgänge genommen.
    Da gibt es dann den NSU-Untersuchungsausschuss, der uns sagt, dass es mit Arabern oder Türken keine Ermittlungspannen gegeben hätte, weil die neuen Herrenmenschen anders ermitteln könnten, aufgrund Ihrer Herkunft aus einer anderen (quasi höherstehenden) Kultur.

    Und so geht diese Machtübernahme still und fließend Jahr ein, Jahr aus. Bis die überalterte und wehrlose Einzelkindgesellschaft nur noch zu einem taugt: als Schicht der Arbeitssklaven.

    Nein, nein, nein, es gibt keine Islamisierung.

    Wir haben vollkommen vergessen, wie Macht funktioniert…

  12. Protest in Hellersdorf
    Polizist droht nach Schlag mit Flasche zu erblinden

    „Ein Demonstrant hat dem Beamten mit einer Glasflasche ins Gesicht geschlagen“, sagte Neuendorf. „Dabei wurde er schwer verletzt.“ Der Beamte erlitt einen mehrfachen Jochbeinbruch, eine Augenhöhle wurde verletzt und vermutlich wurde auch ein Gesichtsnerv durchtrennt. „Der Polizeibeamte muss auf jeden Fall operiert werden und es besteht die Gefahr, dass er die Sehfähigkeit auf einem Auge verliert.“

    Der brutale Zwischenfall ereignete sich, als die Demonstration auf dem Alice-Salomon-Platz bereits dem Ende zuging. Polizisten begleiteten die knapp 40 rechtsextremen NPD-Anhänger zur nahegelegenen Straßenbahn. Dabei kam es von Seiten linksgerichteter Aktivisten, die sich für das Flüchtlingsheim in Hellersdorf einsetzen, zu einer Sitzblockade auf den Straßenbahnschienen.

    Die Polizisten und die NPD-Anhänger wurden mit Flaschen und Steinen beworfen. Nach Aussagen einiger Zeugen des Vorfalls, habe sich ein Mann mit einer Glasflasche in der Hand dem Zivilpolizisten genähert. Mit den Worten „Scheiß Zivi-Bulle“ habe er dem Mann die Flasche unvermittelt ins Gesicht geschlagen. Der männliche Täter konnte mit Hilfe von Zeugen in der Menschenmenge ausfindig gemacht werden. Er wurde kurz nach der Tat festgenommen.

    Innensenator Frank Henkel (CDU) und Polizeipräsident Klaus Kandt besuchten den verletzten Beamten undsprachen ihm persönlich die besten Genesungswünsche aus.

    Henkel sagte der Berliner Morgenpost: „Das ist eine verstörende und menschenverachtende Tat, die ich scharf verurteile. Der Aufruf zu friedlichen Protesten gilt für alle, also auch für Gegendemonstranten. Dagegen ist hier eklatant verstoßen worden. Das war ein feiger Angriff. Meine Beamten tun alles, um alle Demonstrationen zu schützen, und dafür verdienen sie Respekt. Die Berliner Polizei ist in dieser aufgeheizten Situation kein Blitzableiter.“

    In einer ersten Meldung ging die Polizei davon aus, dass der Beamte mit einer Flasche beworfen wurde und es dadurch zum Jochbeinbruch kam.

    Der Polizist, der bei den Protesten in Hellersdorf verletzt wurde, ist Zeugenaussagen zufolge nicht durch Zufall von einer Flasche getroffen worden. Es soll ein gezielter Angriff gewesen sein.

    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article119287190/Polizist-droht-nach-Schlag-mit-Flasche-zu-erblinden.html

    „Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.“

  13. 10 lorbas (23. Aug 2013 08:03)

    #11 schmibrn (23. Aug 2013 08:08)

    Die Hindenburg-Alleen, die Bismarck-Straßen, die Goethe-Plätze, sie werden verschwinden wie einst Chemnitz, Zarilsk oder Guben:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Garbsen/Nachrichten/Strasse-in-Garbsen-Am-Planetenring-oder-doch-Ali-Kuscu-Strasse

    Am Planetenring oder doch Ali-Kuscu-Straße?

    Am Planetencenter? Oder doch Ali-Kusçu-Straße? Der Streit um die Benennung der Zufahrt von der Straße Auf der Horst zum Einkaufszentrum geht weiter.

  14. OT: Gestern ARD „Panorama“: Lehrer am Limit
    Fazit der Sendung: Es liegt an den Lehrern (unfähig, überfordert, nicht richtig auf den Beruf vorbereitet) und an zu geringen „Resourcen“, sprich Geld.

    In Wirklichkeit tummeln sich in den Problemschulen lauter Halbdebile (wegen Inklusion) und Kopftuchmigranten. Letzteren wird zu Hause allerlei Kültür vermittelt, aber nichts, was in einer zivilisierten Gesellschaft von Nutzen wäre.
    Wenn man die „da abholt, wo sie stehen“ muss man eine lange Zeitreise ins Mittelalter unternehmen…

  15. #12 lorbas
    Schlage vor, der Antifant fängt schon mal an zu backen, leider keine “ kleine Brötchen“

  16. #16 Westgermane (23. Aug 2013 08:17)

    Was macht schwarzgelbe Multi-Kulti-Regierung anders???

    Sich von rotgrün treiben lassen und es als schwarzgelb verkaufen!

  17. „Etwa die Hälfte der 2600 Mhallamiye in Bremen gilt als polizeibekannt.“

    Wer bezahlt das Gebäck?

    http://www.focus.de/fotos/der-hartz-iv-anteil-liegt-mit-90-prozent-bei-libanesen-am-hoechsten_mid_788515.html

    „Der Hartz-IV-Anteil liegt mit 90 Prozent bei Libanesen am höchsten (Archiv- und Symbolbild)“

    Das könnten doch auch 100% werden, Mit den Kindern im Ausland, und den Phantomfamilienangehörigen vielleicht 200% ?

    Weiter im Focus:

    „“Ausländer beziehen im Schnitt mehr als doppelt so häufig Hartz IV wie Deutsche. Während 7,5 Prozent der Deutschen die staatliche Hilfe erhalten, sind es bei Ausländern 18,6 Prozent.
    „Über 70 Prozent von ihnen haben keine abgeschlossene Ausbildung.“ Dazu kämen Sprachprobleme. Selbst in der zweiten Generation gebe es noch Migranten, die kaum Deutsch könnten.
    Von den 1,658 Millionen in Deutschland lebenden Türken erhielten im August 437 000 Hartz IV – das entspricht 26,3 Prozent.““

    Also schön ackern gehen, viel Steuern zahlen, sich und seine Kinder ab und zu tot schlagen lassen, oder spätestens kurz nach Renteneintritt abtreten.
    Alles für das alternativlose Abwracken.

    Da ist doch noch was zu holen:

    http://www.spiegel.de/

    „Unicef-Bericht zum Bürgerkrieg
    Eine Million Kinder in Syrien auf der Flucht“

  18. …verurteilte Ortsamtsleiterin Annemarie Czichon den Überfall, warnte aber vor einer pauschalen Vorverurteilung der Mhallamiye-Clans. Sie sehe den Vorfall als „einmalige Entgleisung“, die nichts mit Nationalität oder Religion zu tun habe.

    Falls diese Frau Verwandte, Bekannte oder gar Freunde ausserhalb ihres Politiklebens hat, dann sollten all diese, diese Frau zukünftig ausladen, mit Hinweis auf ihre Täterverharmlosung und zukünftiger Opfererzeugung!!!

    Wer so was als „Freund“ hat, braucht keine Feinde mehr!

  19. #12 lorbas (23. Aug 2013 08:11)
    Warum liest man eigentlich nirgendwo, dass ein Antifa-„Aktivist“ für seine kriminellen Taten in den Knast gewandert ist? Die etablierten Parteien halten ihre schützende Hand über ihre SA-Fußtruppen und nützlichen Idioten.

  20. Übrigens höre ich den ganzen Morgen von 1.000.000 flüchtender Kinder in Syrien und das die Weltgemeinschaft versagt haben soll!

    1. Ist es der Islam der Schuld ist und versagt hat!
    2. Sollen wir wohl auf viele Flüchtlingskinder vorbereitet werden (vermutlich zählt alles unter 30 als Kind)!

  21. Gewollter Konfrontationskurs.
    Die wollen, daß es knallt.
    Die wollen, daß Rechtsradikale Zulauf bekommen.
    Sie treiben die Deutschen förmlich in die Arme von rechtsradikalen Skinheadgangs.

  22. #18 Westgermane (23. Aug 2013 08:17)
    @ Powerboy

    Die rotgrüne Multi-Kulti-Ideologie hat es in sich!

    Was macht schwarzgelbe Multi-Kulti-Regierung anders???

    Nichts, denn es gibt keine schwarzgelbe Politik. Genau wie die Melonenpartei (aussen grün innen rot und mit unheimlich vielen braunen Kernen) bedeutet die Farbe, mit der sie sich anstreichen rein gar nichts.

    Es kommt auf die Politik an, die gemacht wird und da ist zwar äusserlich schwarz oder gelb drauf, innerlich ist es aber pures rot und grün, Mutti ist mittlerweile so tiefrot, dass die Mauermörder neidisch werden

  23. Ich habe gestern aus den Ohrenwinkeln eine „Nachrichten“Sendung mitbekommen, in der irgendein Tuppes auf einer PK sagte, daß man das hier tatsächlich umsetzen wird:

    Bei Verbrechen an Migranten müsste bei der polizeilichen Ermittlung in Zukunft immer ein rassistischer Hintergrund als Motiv vermutet werden, sagte Pau.

    http://www.lvz-online.de/nachrichten/mitteldeutschland/linkspartei-politikerin-petra-pau-fordert-in-leipzig-debatte-ueber-rassismus/r-mitteldeutschland-a-169685.html

    Es wird immer schlimmer und keiner merkt’s.

  24. Wir von PRO D sind bereits in Bremen. Um 9.30 Uhr geht es los mit Kundgebungen an zwei Salafisten-Moscheen, danach stehen drei Punkte der MenschInnen-Szene auf dem Programm. Der Miri-Clan wird selbstverständlich in den Reden Erwähnung finden.

  25. Da passt der Beschluss des NSU-Ausschusses am Bundestag hinein, der alle Ermittlungsbehörden bei Kapitalverbrechen künftig verpflichten will, rassistische Motivationen zwingend zu untersuchen und diese Untersuchungen auch zu dokumentieren. Es kommt also nicht mehr auf die kriminalistischen Fähigkeiten eines gelernten und erfahrenen Polizisten oder Ermittlers an, sondern auf dessen polit-ideologische Fähigkeit („Eignung“). Hinsichtlich NSU wird weiter festgestellt, dass die Ermittlungen in Richtung Milieu-Kriminalität (und dafür liegen laut alten Pressemitteilungen handfeste Indizien vor) ein Irrweg gewesen seien. Meine Vermutung, dass nach dem Tod der Uwes nur noch in eine Richtung „ermittelt“ wurde haben sich also bestätigt. Und künftig soll es mit der Ermittlungsstrategie von vornherein so sein. Dies ist eine direkte Anleitung für die Planung kommender Straftaten durch Milieukriminelle: wähle als Strohmann den „richtigen“ aus und die Ermittlungen treffen dich nie! Die Politik hat es fertig gebracht, mit voreiligen Beschlüssen (immerhin bevor ein Urteil in einem Verfahren gesprochen wurde [fest zu stehen scheint es ja längst]) die Arbeit von Ermittlungsbehörden zu konterkarrieren. Als Straftäter würde ich frohlocken. Als Polizist würde ich wahnsinnig werden und aufgeben. Oder in die SED eintreten. Und mit „Bonbon“ am Revers morgens zur Arbeit erscheinen.

    Jetzt fehlt nur noch das Parteilehrjahr und „DDR, du hast uns wieder!“.

  26. Was zum Teufel machen diese ganzen libanesischen Verbrecher-Sippen eigentlich in Deutschland? Warum nur werden die nicht nach Hause geschickt? Ich versteh’s nicht!

  27. # 7 nicht die mama (heute um Punkt acht Uhr):

    Die Gebrüder_Innen Grimm müssten ihre Märchen heute anders übertiteln.
    “Die arme Verbrecherbeschützer_In und die grossen, pöhsen Islamhasser”
    “Schneenäschen und Sozenrot”
    “Hartztaler”

    – – –

    Nicht nur das! Sie müssten ihre Märchen vor allem TOTAL umschreiben! Zum Beispiel Rotkäppchen: Der Wolf – ein armes, ausgegrenztes, diskriminiertes, von allen verachtetes Wesen – wird von einer aufreizend gekleideten jugendlichen Schlampe verführt (die knallrote Farbe der Kopftracht ist eine eindeutige Aufforderung zum Geschlechtsverkehr) und anschließend von einem Jäger (TIERMÖRDER! PFUI !!!) brutal hingemetzelt. Eine ganz niederträchtige Rolle in dieser Affäre spielt die Großmutter: sie gibt sich als Opfer aus, obwohl sie eindeutig mit dem jungen Luder und dem Flintenfetischisten unter einer Decke steckt…

    Da wir schon beim Umschreiben sind: hier ein Gedicht, das ich vor fünfeinhalb Jahren – anlässlich des 100. Todestages von Wilhelm Busch – verfasst habe. (Mit der “Sackgasse” in der letzten Strophe ist die Helenenstrasse gemeint das Bremer Pendant zur Hamburger Herbertstrasse.)

    IN MEMORIAM WILHELM BUSCH (gestorben 9.1.1908)

    Würde Wilhelm noch leben – er hätte es schwer!
    Rigoros würd’ man ihn dazu treiben,
    „Max und Moritz“, „Helene“ und noch vieles mehr
    strikt politisch korrekt umzuschreiben.

    Max und Moritz, die Spitzbuben, würden am Schluss
    nicht gemahl’n und schon gar nicht geschroten –
    sie bekämen zu ihr’m und des Lesers Genuss
    einen Besserungsurlaub geboten:

    sehr weit weg von Europa – im Pazifik,
    auf den Äußeren Hemeroiden,
    einer tropischen Inselrepublik,
    wo das Volk lebt in Glück und in Frieden.

    Und auf diesem exotischen Tüpfelchen Land
    würden sie – bitte jetzt bloß nicht lachen – !
    deutsche Sitten und Bräuche, die dort noch unbekannt,
    populär und erstrebenswert machen.

    Sowas Spießiges wie beispielsweise „Respekt“
    das gehört auf den Müll längst geschmissen:
    angestaubt und politisch zutiefst unkorrekt,
    ebenso wie „Moral“ und „Gewissen“.

    Dafür schreibt man ICH, ICH und noch einmal ICH
    mit ganz riesigen, fetten Buchstaben.
    ICH WILL SPASS! And’re stört’s? Ach, was kümmert’s mich!
    Was ich brauch, will und muss ich JETZT haben!

    Und wenn einer was hat, was ich liebend gern hätt’,
    na, dann wird es ihm halt weggenommen!
    Und wird er dann frech und reagiert gar nicht nett,
    so wird ihm dies nicht gut bekommen.

    Dass nun auch die entfernteste Südseeregion,
    wo noch gestern die Palmen sich bogen,
    infiziert ist von deutscher Zivilisation,
    liegt an Moritz und Max – ungelogen !!!

    Und der Fips, dieser Affe, der hätte jetzt,
    statt nach Bremen hinüberzuschiffen,
    sich als Staatspräsident selber eingesetzt,
    Feldmarschallsuniform inbegriffen.

    Und Helene, dies Luder voll Lust und Likör –
    was aus der denn geworden wohl wäre?
    Domina auf St. Pauli, doch das ist sie nicht mehr:
    sie macht Talkshow-Hostess-Karriere.

    Doch die Herr’n aus der Hansestadt Bremen, die
    sie von früher noch liebten und kannten –
    sie hielten ihr Andenken hoch, indem sie
    eine Sackgasse nach ihr benannten…

  28. DDR-Feeling: Man erfährt immer wieder zwischen den Zeilen und natürlich NICHT IN DER ÜBERSCHRIFT Dinge, die ein absoluter Skandal sind.

    . Etwa die Hälfte der 2600 Mhallamiye in Bremen gilt als polizeibekannt.

    Aber bitte keine Vorverurteilung, ja!!! ^^

    Die Realität zehnmal schlimmer als jede Satire.

  29. #34 Happy Jack (23. Aug 2013 08:45)

    Max und Moritz wären heute Mahmut und Murat!

    Wie sie den Lehrer Lämpel ins Krankenhaus prügeln oder Plastiksprengstoff in die Pfeiffe stopfen.

  30. „Bei einer Mahnwache von Anwohnern und Politikern verurteilte Ortsamtsleiterin Annemarie Czichon den Überfall, warnte aber vor einer pauschalen Vorverurteilung der Mhallamiye-Clans. Sie sehe den Vorfall als „einmalige Entgleisung“, die nichts mit Nationalität oder Religion zu tun habe.“

    Ich hab mich gerade über diese Passage echt schiefgelacht! Es gibt Aussagen, da kann nicht einmal mehr die größte Schnodderkodderschnauze noch irgendetwas hinzufügen, um es noch lächerlicher zu machen. Ich glaub, das lass ich mir auf ein T-Shirt drucken.

    Deutschland – eine Tragikkomödie

  31. Rücken im Messer bei einem Bauarbeiter und die Ortamtsleiterin Czichon spricht von „einmaliger Entgleisung“ – schließlich hat der kriminelle Clan Kaffee und Kuchen zum Kaffeekränzchen mitgebracht. Also wieder Friede, Freude, Eierkuchen in der SPD-Hochburg Bremen. Eigentlich sind islamische „Multi-Kulti-Mitbürger“ doch ganz nette Leutchen; man darf sie nur nicht immer reizen, dann schepperts schon mal – kulturbedingt.
    Für wie dämlich halten diese SPD-Landes- und Provinzfürsten aus Bremen eigentlich die Bevölkerung?

  32. Wer kann mir helfen:

    Ist denn der „Miri-Clan“ deckungsgleich mit den „2600 Mhallamiye“?

    Wer kann da richtig konkret für alle das beantworten?
    Danke!

  33. Was die bremische Politik da macht, war schon vor fast hundert Jahren nicht anders:

    „Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.“

    (Kurt Tucholsky)

    Der Urheber des Zitats wusste Bescheid. Aber wissen es seine Jünger auch?

  34. Es muss über Gruppenstrafe nachgedacht werden.
    Alktuell darf nur eine Person „bestraft“, werden, wenn dieser direkt ein Verbrechen nachgewiesen wurde…
    Aber was ist, wenn eine Gruppe im Hintergrund den Täter ermutigt und schützt?
    Das sehe ich z.B. in diesem Bereichen:
    * Sharia-“Ehren“-Mord (Famile beauftragt einen strafunmündiges Mitglied zur Vollstreckung der Sharia-Gesetze). Hier sind Koran und Familie die eigentliche Ursache für den Mord, werden aber aktuell nicht bestraft.
    * Roma-Eltern trainieren ihre kleinen Kinder für Trickdiebstahl
    * Der Islam beauftragt und schützt die Islamisten: Islamisten sind die kollektive Pflicht aller Muslime[1] oder die „Islamkonferenz“ letztes Jahr in Mannheim: 38.000 „friedliche“ Muslime schützen 2000 gewalttätige Muslime im Kampf gegen 800 dt. Polizisten, …
    * Solche Strukturen wie Miri-Clan, Abou-Chaker-Clan, …
    * vermutliche Funktion von Beate Zschäpe.
    * …

    Beobachtung:
    Bei solchen Strukturen im Hintergrund ist unser dt. Gesetz oftmals machtlos, obwohl die Strukturen massgeblich die Kriminalität unterstützen.

    Wenn obige Kriminalität durch dt. Gesetze nicht begrenzt werden, triff es viele Opfer, häufig Deutsche. Das ist auch eine Form von Gruppenstrafe.

    Die Frage ist also nicht:
    Gruppenstrafe, ja oder nein,
    sondern: Gruppenstrafe oder Gruppenstrafe

    Überlegung
    Lieber ein paar Unschuldige mit ausweisen (Gruppenstrafe),
    als viele weitere unschuldige (deutsche) Opfer (auch Gruppenstrafe).


    [1] wikipedia Djihad mit Djihad=Islamisten

  35. #39 Achot (23. Aug 2013 09:10):

    „Man sollte mal überprüfen, wer bei wem auf der Gehaltsliste steht.“

    Das dürfte schwierig sein! Diese Art von Gehaltszahlung erfolgt in aller Regel klammheimlich; irgendwelche schriftlichen Unterlagen, die als Beweismittel herangezogen werden könnten, existieren nicht.

    Siehe hier:

    EDGAR

    Heut‘ will ich mal wieder dichten
    und von Edgar euch berichten,
    der – dies sei hier gleich bekräftigt –
    ist im ABM beschäftigt,
    Oberamtsrat seit acht Jahren,
    schlau, gewandt und sehr erfahren.
    Halt! Ich weiß nicht, ob ihr wisst,
    was das ABM denn ist –
    rätselt bitte nicht lang rum:
    „M“ heißt „Ministerium“,
    und „AB“ – ihr ratet’s nie –
    heißt „Anti-Bürokratie“.
    Der Edgar – äußerst fix und helle –
    leitet dort die Beschaffungsstelle.
    Hat das hohe Haus was nötig,
    wird sogleich Freund Edgar tätig,
    schickt ’nen Auftrag ‚raus – und dann
    rollen bald die Sachen an.
    Will man – wenn nicht heut, dann morgen –
    tausend PCs neu besorgen,
    dann sagt Edgar: „Kein Problem !
    Wir erneuern das System
    das IT-System, versteht sich !“
    Kurz und gut: im Hause dreht sich
    vieles um den guten Mann,
    der mit Geld klug umgeh’n kann.
    Oft geht es um Millionen –
    solche Aufträge, die lohnen
    sich für Firmen, welche siegen
    und den Zuschlag schließlich kriegen.
    Man ist Edgar sehr verbunden,
    denkt bei sich: „Den fetten Kunden,
    den wir uns an Land gezogen,
    halten wir uns stets gewogen !“
    Dies geschieht auf solche Weise:
    man zahlt ihm die Urlaubsreise
    oder drückt ihm sehr galant
    etwas Leichtes in die Hand:
    einen Umschlag, der enthält
    viele Scheinchen – bares Geld.
    Sowas läuft, wie man versteht,
    sehr verschwiegen und diskret,
    an ’nem höchst intimen Orte,
    ohne viel Gedöns und Worte.
    Und mit derlei „Schmierung“ kann
    endlich sich der gute Mann
    jetzt seinen Traumurlaub bestellen:
    vier Wochen auf den Salmonellen !
    Hei, wie unser Freund sich freut !
    Wie im Flug vergeht die Zeit.
    Braungebrannt kehrt er zurück.
    Doch verdüstert ist sein Blick,
    Groll spricht ihm aus dem Gesicht.
    „Sag mal, Edgar, stimmt was nicht ?
    Was schaust du so deprimiert ?
    Ist im Urlaub was passiert ?
    Wieso bist du schlecht gelaunt ?“
    Die Kollegen sind erstaunt.
    Edgar antwortet verbittert:
    „Freunde, ich bin tief erschüttert !
    Alles fing so prima an,
    wie’s nicht besser laufen kann.
    Sonnenschein gab es in Masse,
    das Hotel war erste Klasse,
    die Bedienung war perfekt,
    auch das Essen hat geschmeckt.
    Und die Weiber waren willig,
    knackfrisch und dazu spottbillig !
    Doch als ich abreisen wollte
    und den Pass vorzeigen sollte
    (was sich nicht vermeiden lässt),
    stellte der Beamte fest,
    dass sie überschritten ist,
    die Touristenvisumsfrist,
    und zwar – glaubt mir, was ich sage –
    um nur lediglich zwei Tage !
    Statt drüber hinwegzugehn:
    ‚ Macht doch nichts ! Auf Wiedersehn !‘,
    schreibt er’n Wisch aus – und dann dies:
    ‚Mister, sixty dollars please !‘
    Dabei hat er frech gegrient.
    Na, ich war vielleicht bedient !
    So hat sich das Land entpuppt
    als verrottet und korrupt.
    Und so wahr ich Edgar bin:
    Da fahr ich nicht wieder hin !“

  36. Wenn Ideologie auf Realität trifft, dann gewinnt immer die Realität!

    Da nützt auch nichts wenn man die Medien beherrscht und dominiert.

    Das hatte schon Honecker und Adolf Hitler lernen müssen. Man kann die Realität aus ideologischen Gründen noch so verdrehen, letztendlich kann eine Ideologie nur die Sicht auf die Realität verändern, aber niemals die Realität an sich.

    Und so träumte Adolf in seinem Bunker vom Endsieg als die Russen in Berlin einmarschierten und Honecker von sozialistischen Arbeiter- und Bauernparadies in der Krebsklinik in Chile. Und so träumen rotgrüne Realitätsverweigerer die Utopie vom friedlichen und toleranten Islam und vom funktionierenden Multi-Kulti!

    Die rotgrüne Multi-Kulti-Ideologie ist nicht unähnlich einem LSD-Drogentrip!

    Schön bunt aber total irrational und unreell!

    Außer man glaubt ganz fest an einen friedlichen Islam, an die Scheibenform der Erde oder gar dass Schweine fliegen können.

  37. Wir sind das Volk
    Wir bestimmen, welche Gäste in unser Land kommen,
    und wann jemand wieder geht.

    Warum sollen wir uns von der gescheiterten links-grüne Multi-Kulti-Ideologie aufzwingen lassen, wir müßten Kriminalität und massive Armutseinwanderung in Deutschland aushalten???

    Eine handvoll linker Ideologen bezeichnet alle als Nazis, die nicht an ihren Links-Faschismus glauben.
    Dies ist zutiefst undemokratisch und respektlos.

  38. War ja wieder mal klar. Die eigentlichen Opfer sind nun die Mylla… Mally.., ach, wie auch immer.

  39. Ein wirkliches Problem ist, dass (wie leider auch hier) die Menschen nur meckern, irgendwelche Thesen und Ideen von sich geben, aber wenn’s drauf ankommt, sich lieber auf den Sesseln verkrümelt und weise Reden von sich geben. WANN wird der Widerstand „aktiv“?

    Diese linksverseuchten Politiker wissen das, dass der Widerstand nur verbal stattfindet und das wiederum juckt die keinen heissen Furz (Sorry der Ausdrucksweise)

  40. Aktuell ist unseren Politikern und Medien
    die Bedürfnisse und der Schutz aus der Tätergruppe
    wichtiger
    als die Bedürfnisse aus der (vielfach deutschen) Opfergruppe.

    Dies ist zurückzuführen auf die gescheiterte linke Multi-Kulti-ALLE-REIN-Ideologie und beruht auf einen krankhaften Hass gegen Deutsche, also Rassismus.
    Diesen Rassismus will die Minderheit der Links-Ideologen auch allen anderen aufzwingen.

    Eine gesunde Selbstliebe
    ist die Vorraussetzung
    für eine gesunde Liebe zu anderen
    und schließt die Fähigkeit ein,
    an der richtigen Stelle ja oder nein,
    bzw. rein oder raus sagen zu können.

    Dem gegeünber steht das krankhafte
    alle raus von Rechts-Faschisten
    und das ebenso krankhafte
    alle rein von Links-Faschisten.

  41. @47 .Quo.Vadis.
    Das sind nicht „Eine handvoll linker Ideologen“, das sind Massen, die so denken. Die meisten deiner Nachbarn, alle abendlichen Besucher einer Gaststätte in den Städten (bürgerliche Genießertypen), alle, die sich verantwortlich fühlen, gerne aufeinander zugehen, sich gerne für eine bessere Umwelt, ein besseres Miteinander engagieren…Das sind tatsächlich viele. Die anderen, die denken, dass die ersteren wohl spinnen müssen, die sind auch nicht wenige. Aber sie fühlen sich mickrig und schlecht neben den Edlen, denn wenn die Edlen sagen, dass das edel ist was sie tun, dann muss eine Kritik an den Edlen ja unanständig sein und von Unanständigen kommen. Wer will schon so wahrgenommen werden? Und so halten sie alle fein still, wenn der Chor der Bekloppten zu singen anhebt. Das ist m.E. auch das psychologische Moment, warum die Grünen und Linken in der Öffentlichkeit nicht nur gehört werden, sondern diese auch noch so unglaublich dominieren (neben der Manipulation durch die ebenfalls hörigen Medien, versteht sich): das ist reine Selbstmanipulation derer, die sich als unterschichtig fühlen und folglich verschämt schweigen. Kein einziger (na gut, vielleicht Bosbach) Konservativer wagt es noch, in aller Öffentlichkeit sich selbst und mit Stolz als konservativ zu bezeichnen, sobald ein Linker Grüner in der Nähe ist.
    Wir sind verkrüppelt.

  42. So etwas muss aufhören!In Anbetracht der Tatsache das wir die Wahl haben(und zwar bald),sollte jeder genauestens überlegen,wo er das Kreuzchen setzt!

  43. #41 Starost (23. Aug 2013 09:05) zitiert Kurt Tucholsky:

    “Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.”

    In seinem Gedicht „Rosen auf den Weg gestreut“ überschüttet Tucholsky diejenigen seiner Zeitgenossen, die der Meinung waren, die Nazis seien gar nicht so schlimm, man müsse nur recht lieb zu ihnen sein, mit bissigem Sarkasmus. Die zynische Kernzeile des Gedichts lautet: „Küsst die Faschisten, wo ihr sie trefft!“

    Heute würde Tucho unseren Moslemknutschern zweifellos den bitteren Satz in den Mund legen:

    „Küsst die Islamofaschisten, wo ihr sie trefft!“

  44. Was für ein Einschüchterungsversuch, sie sehen die political correctness verschwinden, sie haben klare Worte gehört, die sich vor 10 Jahren noch keiner zu schreiben getraute und das macht ihnen große Angst.

    Diese Czichon hat gesagt „das war eine einmalige Entgleisung“, sie ist RAin und Mediatorin, sollte also die deutsche Sprache beherrschen. Mit dieser öffentlichen Lüge hat sie dem Bauarbeiter mit dem Messer im Rücken noch einmal öffentlich hinterhergetreten.

    Und jetzt sollen die Menschen, die das benannt haben, Angst bekommen.
    Wenn man das Stimmvieh einschüchtert, regiert es sich leichter, was?

    Man kann sich nur wünschen, dass sich die Leute in Zukunft nicht weiter einschüchtern lassen.

    Und was den Oberhäuptling von dem Mhallamiye-Clan angeht, so könnte er sich meiner Meinung nach seinen Kaffee und Kuchen in die Haare schmieren, Geld geben als Schmerzensgeldentschädigung, mindestens 100.000 Euro.

  45. Diese Realsatire war zu erwarten. Die Täter werden zu Opfern von Rassisten, Islamhassern oder Rechtsextremisten erklärt, um deren Taten zu überlagern und eine Begründung im Kampf gegen Rechts zu haben. Absurd.

    Die nächsten Eskalationen stehen in Duisburg und Berlin an. Weitere werden folgen, weil die Politik bei der Einwanderungs- und Integrationspolitik schwerwiegende Fehler gemacht hat. Die Leidtragenden sind die Bürger. Die Polizei muß bei den Auseinandersetzungen den Kopf hinhalten. Nur die Ursachen werden nicht gelöst und die Politik nicht korrigiert.

    Wir haben das ja hier schon oft genug erörtert.

  46. #30 top:

    deshalb:
    #28 ExHamburger (23. Aug 2013 08:35)

    Gewollter Konfrontationskurs.
    Die wollen, daß es knallt.
    Die wollen, daß Rechtsradikale Zulauf bekommen.
    Sie treiben die Deutschen förmlich in die Arme von rechtsradikalen Skinheadgangs.

    offenbar so lange, bis die linken Frechmäuler recht haben, bis es tatsächlich stimmt, was sie behaupten, oder?

  47. Wenn von 2600 Personen 50% polizeibekannt sind, dann dürften das doch ziemliche alle über 14 Jahren, zumindest aber alle Erwachsenen sein.

  48. #40 RechtsGut
    Die Antwort ist ja, es handelt sich um den Miri-Clan, der Bremen seit den 80ern fest im Griff hat. Die dortige Politik und Justiz führt lediglich ein Statistendasein und hat lange nichts mehr zu sagen, die Miris haben sie voll im Griff und regieren quasi die Stadt. Bremen ist das beste (schlechte) Beispiel wohin es führt, wenn man nicht beizeiten gegen derartige Umtriebe vorgeht, sondern aus falsch verstandener Toleranz und Gutdödeltum alles laufen läßt. Jedes Entgegenkommen wird von diesen Brüdern als Schwäche gedeutet, wo es nachzusetzen gilt. Bremen ist lange schon verloren, da beißt die Maus den Faden nicht ab. Die Miris wird man nicht mehr los und sie haben weit mehr im Griff, als nur das Rotlichviertel.
    Sie werden wissen, wie die Politik die Leichen im Keller hat, und hat somit die Politik im Sack. Und die Politik läßt es weiter schleifen, in Stadtteilen anderer Städte und produziert sich neue „Miris“.

  49. Hassmail, das scheint ein neuer Straftatbestand, neue Form der Internetkriminalität. Muss etwas Fürchterliches sein, wenn die Guten so die Fassung verlieren.

  50. Danke!

    Albert30 (23. Aug 2013 11:13)
    #40 RechtsGut
    Die Antwort ist ja, es handelt sich um den Miri-Clan, der Bremen seit den 80ern fest im Griff hat.

    Danke. Das ist wichtig. Also umgeht auch dort der NEUDENK und NEUSPRECH eben die Benennung der Tatsachen, indem immer weiter verklausuliert (der arme Klaus! 😀 ) wird!

    Millhaye = Miri!!!

  51. Die Czinchon wird nun also lediglich „beschimpft“. Der Duktus verrät, dass sie mit Ihren Äußerungen recht hatte, und sie nun von ein paar Spinnern beschimpft wird.

    „Hassmails“. Waren da echt keine darunter, die einfach nur Ihre Beweggründe zu Ihrer leichtfertigen Äußerung erfahren wollten, Frau Czichon?

  52. #59 noblesse oblige,

    in der polizeilichen Statistik werden auch die noch nicht deliktsfähigen Straftäter erfasst. Allerdings hast du den Punkt trotzdem richtig erkannt, ziehe von den 2600 mal all die Personen ab, die auf Grund ihres jungen Alters tatsächlich noch nicht straffällig sind und all die, die noch nicht erwischt worden sind -zu mindestens nicht mit dem Ziel ein Strafverfahren einzuleiten- dann dürfte die tatsächliche Kriminalitätsrate bei weit über 90 % liegen.. Hier von „Einzelfällen“ zu reden ist schon fast pervers..

  53. Eine unabhängige Kommission sollte einmal die Verflechtung Politik/Miri in Bremen überprüfen.
    Denen würden wohl die Augen übergehen und mindestens die Hälfte der Amtsträger würden in den einstweiligen Ruhestand versetzt werden. Aber bevor man die Miris nicht los ist, wird es sich nicht lohnen, neue Amtsträger einzusetzen. Und man wird die Miris nicht mehr los, Ausweisungsüberlegungen kommen 25 Jahre zu spät.
    Inzwischen sind es zu viele, zu gut und eng verflochten. Die zeigen der Justiz offen den Finger, sollten mal wenige endlich vor Gericht stehen.

  54. „Bremer Polizei ermittelt nicht gegen Miri-Verbrecherclan, sondern gegen “Islamhasser”
    ——————————-

    Wie üblich, wie in Kirchweyhe und Garbsen!

    Gottseidank gibt es das Internet wo man solchen verstiegenen Politikern die Wahrheit sagen kann. Schon die bloße Wahrheit bedeutet für die ja „Hass“. Diese isolierten Gutmenschen sind es nicht gewöhnt ihre gemeingefährlichen Dienstentgleisungen kritisiert zu bekommen, weil sie ja unter sich alle gleichgesinnt sind. Das nennt man Korruption! Also, frischer Wind tut gut!

  55. Bei dieser Masse an Rechtsextremen in Deutschland wundert man sich nicht, dass es „hin und wieder“ zu „Reaktionen“ der geliebten Migranten kommt. Das war ja zu erwarten – schämet Euch, Ihr pöhsen Rassisten.
    ————————————-
    Ironie aus!

  56. Hat der islamische Friedensrichter schon Zeugenbestechung forciert, also hinter unserer Wegsehjustiz gekungelt?

    Ich hätte den Miri-Verbrechern vor die Füße geko…, die könnten sich ihre Halal-Kekse in den Anus schieben!

  57. In der Jägersprache bezeichnet das Wort „Losung“ den Kot von Füchsen und anderem Getier.

    Die Losung derjenigen, die in diesem wunderschönen Land politisch und gesellschaftlich den Ton angeben, lautet:

    „Friede den Brandstiftern! Krieg den Feuermeldern!“

  58. Alles, was in der Bibel steht, geht in Erfüllung!

    Ich kann es aber immer noch nicht begreifen, dass in den Sechszigern die katholischen
    Bischöfe und der damalige Papst den Mondgötzen Allah dem Dreieinigen Gott gleichgestellt haben!

  59. So falsch läufts in unserem Land. Wer Unrecht tut, wird noch belohnt. Unrecht wird verharmlost – haben Moslems Narrenfreiheit ? Wenn Täter einen Migrantenbonus bekommen, ist das leider so. Aber das kann nicht sein. Es sollte was gegen solch einen Verbrecherclan getan werden, statt auf Islamkritiker einzudreschen.

  60. Kaffee & Kuchen – süüüüß!

    Man darf annehmen, dass ein Großteil der Täter schon das 35. Lebensjahr überschritte hat. Daher die in diesem Zusammenhang recht ungebräuchliche Bezeichnung als „Passanten“ anstatt „Jugendliche“.

    Müssen wir uns jetzt ein Ansteigen der „Passantengewalt“ einstellen?

  61. „Passanten“ – wie nett !? Also wenn die Medien weiter solche volksverdummenden Bezeichnungen für aggressive Täter benutzt, dann wundere ich mich gar nicht mehr.

  62. Bremen heute ist wie Chicago in den 30ern, Verbrecherclans haben das Sagen und die Politik reicht die Häppchen, nickt ab und verrichtet Kuli-Dienste. Czichon dürfte zu den üblichen Handlangern gehören. Vermutlich die „Lenor-Beauftragte“ im dortigen Bezirk. Duisburg wird ja immer schlimmer, aber ich bin echt froh, daß ich nicht in Bremen wohnen muß. Kann es sein, daß hier in Bananen-D in letzter Zeit die Probleme mit bestimmten Gruppen exponentiell zugenommen haben? Kann man nur noch in Oberammergau oder Kevelaer unbehelligt und in Frieden leben? So als gemeiner deutscher Durchschnittschrist?

  63. #40 RechtsGut:
    Der Miri-Clan gehört zur ethnischen Gruppe der Mhallamiye, die eigentlich arabischsprachige Kurden sind.
    Ob die 2600 in Bremen alle zu einer Grossfamilie gehören, müsste ein Gentest oder ein Insider klären. Wobei in diesem Kültürkreis sowieso alle miteinander verwandt sind. Deshalb die vor Gericht von Experten oft strafmildernd festgestellte geistige Retardierung oder sogar genetische Schäden bis zur Schwachsinnigkeit. Nur der Testosteronspiegel und die Muskelpakete sind überdurchschnittlich…

  64. Schaut die Politik und Polizei etwa diesem kriminellen Clan einfach nur zu ? Ist es nicht oberste Pflicht des Staates das Volk vor Kriminalität zu schützen, für Ordnung und Sicherheit zu sorgen ?
    Man kann doch solche kriminellen Strukturen nicht einfach gewähren lassen ? Oder traut sich die Polizei nicht was zu tun ?

  65. Niedersachsen: Muslime sollen demnächst bei der Auswahl der Richter mitbestimmen

    Wie zügig rot-grüne Politiker die Islamisierung vorantreiben, zeigt sich gerade in Niedersachsen. Kaum sind sie einige Monate im Amt, schon soll die Richterauswahl verändert werden. Nach den Vorstellungen der grünen Justizministerin sollen zukünftig „gesellschaftliche Kräfte“ die Auswahl mitbestimmen, also auch Religionsgemeinschaften. Ähnlich wie schon heute bei den Rundfunkräten werden also moslemische Lobbygruppen bzw. deren Repräsentanten ein Wörtchen mitreden bei der Auswahl der Richter. In naher Zukunft werden also die Familienoberhäupter z. B. des miri-clans indirekt bei Urteilen gegen „ihre Leute“ mitentscheiden können („gesellschaftliche Kräfte“ sind sie ja in Bremen schon), falls sie das nicht schon heute tun. Ganz abgesehen von anderen Auswirkungen in Sachen Islamisierung.

    22.08.2013 · Erstmals sollen „gesellschaftliche Kräfte“ wie Gewerkschaften oder Religionsgemeinschaften bei der Richterwahl mitbestimmen dürfen. …….
    Von Robert von Lucius, Hannover

    http://www.faz.net/aktuell/politik/niedersachsen-gewerkschafter-sollen-richter-aussuchen-12542540.html

  66. #72 HendriK
    Die Polizei läßt die Miris relativ gewähren. Politik und Justiz halten da schützend ihre Hände drüber. Mit anderen Worten, die Polizei darf nicht so, wie sie will und wie sie kann. Ist doch überall so, die Politik fällt den wackeren Polizeibeamten in den Rücken, wo sie nur kann und blockiert Aufklärung. In Politik und Justiz gehören Samthandschuhe inzwischen zur Dienstkleidung. Aber nur, wenn es um Muselmanen geht. Dagegen kriegt der deutsche Durchschnittschrist die volle Kelle.

  67. #77 Albert30 : Diese Entwicklung ist mehr als bedenklich. Wie vor Gericht, wo Ausländer einen Migrantenbonus erhalten. Und das obwohl 2vor dem Gesetz alle gleich sind“ äh gleich sein sollten. Ich glaube, vielen ist das noch gar nicht klar. Sowas läuft still und heimlich ab. Und doch wundern einen „Strafen“ für Migranten, die teilweise so läppisch ausfallen. Manchmal bekommen sie nur Bewährung. Aber wenn so eine mafia-ähnliche Gruppierung wie dieser Miri-Clan agiert, MUSS doch der Staat was tun ! Ich krieg so einen Hals, wenn ich für jedes zu schnell fahren, bestraft werde, aber solche Verbrecher machen können was sie wollen und dann der Staat sie auch noch läßt.

  68. Die Verwirrung der Sinne ist schon gewaltig.
    So stell ich mir 1933 vor. Es lag einfach etwas imTrend und gegen den Trend kommst du nicht an.
    Eben wie zur Zeit gegen das Weglügen von Fakten, wenn sie mit Islam oder Migration zu tun haben. Das ist förmlich Masochismus. Aber trendig.

  69. HendriK,

    die Polizei schaut definitiv nicht tatenlos zu, ganz im Gegenteil. Sie leitet Strafverfahren ein und übergibt dann die Akte der StA. Dieser legt dann fest, ob ein Verfahren eröffnet wird oder nicht. Davon hängen ggf. die weiteren Ermittlungen ab. Eine vorsichtige Schätzung, die ich mir jetzt mal persönlich erlaube, wird weit mehr als die Hälfte der angezeigten Delikte eingestellt, in manchen Deliktsbereichen noch mehr.. Falls du vielleicht zufällig einen Polizeibeamten privat kennen solltest, frage mal nach.. Der Begriff „für die Tonne schreiben“ ist dort allgegenwärtig…

  70. Etwa die Hälfte der 2600 Mhallamiye in Bremen gilt als polizeibekannt !!
    Wenn die andere Hälfte der 2600 Mitlieder des Miri Clans weibliche Personen oder Kinder darstellen, dann stellt sich mir die Frage ob nicht ALLE männliche Clanmitglieder kriminell sind.
    Wenn die Feststellung korrekt ist, wann wenn nicht jetzt darf man pauschalieren ???
    Aus Humanitärer Sicht kann es nur eine Schlussfolgerung geben alle Kinder müssen raus aus diesem kriminellen Familienhintergrund und in z.B. Kinderdörfer untergebracht werden.

  71. Man sollte auch mit den Kopftretern einfach nur Kaffee trinken…Dann ist alles gut und SUPI !

    Ich könnte weder den Kuchen, noch den Kaffee bei mir behalten, wenn ich dabei wäre.

  72. Inzwischen haben sich die Oberhäupter von Mhallamiye-Familien mit den Bauarbeitern getroffen. Als Zeichen der Versöhnung brachten sie Kaffee und Gebäck mit.

    So klein ist das Blutgeld für Ungläubige.
    Ein Zeichen maximaler Geringschätzung.

    Wäre ein Rechtgläubiger betroffen, würden sie richtig zahlen müssen.

  73. Das stimmt, Schüfeli, geringer kann die Geringschätzung nicht ausfallen, es sei denn, sie bringen Teebeutel und Krümel mit. Unter ihresgleichen hätten sie kräftig abdrücken dürfen, ach, da wäre es gar nicht so weit gekommen. Uneinsicht ist des Muselmanen Tugend, wäre diesen Brüder beim Durchlatschen durch die Baustelle irgendwas passiert, hätten sie per Handy gleich 100 Glaubensbrüder herbeigerufen, wie bei dem armen Straßenbahnfahrer in Marxloh.
    Das ist ja das Übel, die Brüder haben alle mindestens 1 Handy und gerät man mit nur 1 aneinander, steht ruckzuck eine schwarz-braune Wand um einen herum. Und wenn dir von diesen 50 einer auf die Backe haut, kannste hinterher nicht mehr sicher sagen, wer das war.

  74. Die politisch korrekten Bremer, die mehrheitlich Rot / Grün gewählt haben, wollen es so !

    Sie sollten noch viel mehr an Prügel einstecken müssen, die Antwort auf die gutmenschliche “ Willkommenskultur “ !

    Mich wundert es nicht mehr, daß die dümmsten Bürger des Landes sich in diesem Bundesland zusammenfinden.

    Polizei, Justiz und vor allem die “ Politiker “ können die Bremer nach Lust und Laune für dumm verkaufen und sie klatschen noch Beifall !

    Wer nicht hören will, muß fühlen ! Das war schon immer so und das werden auch die Bremer in absehbarer Zeit schmerzlich zu spüren bekommen.

  75. Was will die Gesellschaft denn erwarten von unseren Politikern und Staatsanwälten. Meist kommen die aus einem gut behüteten Haus und haben die Berufe eingeschlagen, die Sicherheit, gutes Geld und Ansehen verschaffen. Keiner von denen musste sich im Leben besonders anstrengen oder sich irgendwann mal selbst aus der Scheiße ziehen.
    Warum auch, haben immer andere für die getan.
    Jetzt werden diese Loser mit der Wirklichkeit konfrontiert und dem größten Abschaum der Weltgeschichte. Ein ganz anderes Schlachtfeld. Bei der kleinsten Unebenheit und Drohung zucken diese Berufsgruppen zusammen und haben Angst um ihre Gesundheit, Familie oder Job. In diesem Falle sind das alle beteiligten und zuständigen Personen und somit wiederum eine Gemeinschaft, die die Hosen voll hat. Diese Gemeinschaft fühlt sich mit vollen Hosen aber wiederum stark, weil keiner ausbrechen kann, weil er dann Nazi ist oder seines Lebens nicht mehr sicher.Somit kommt der ganze sprachliche Müll wieder heraus, weil alle im Verbund die gleiche Sprache sprechen, worin sich auch alle einig sind. Also geht also auch keine Gefahr für Leib und Leben aus und die Kohle fließt eine bestimmte Zeit weiter, bis zum Crash.

    Für diese Probleme gehören gestandene Persönlichkeiten von Staatsanwälten und Politikern an die Front der Schwer- und Bandenkriminalität, möglichst ohne großen Familienanhang. Das muss sich durchziehen bis hin zur letzten Zugriffstruppe. Dafür sollte aber die Bezahlung mindestens das doppelte ausmachen. Nur meist sind die Leute die keinen Familienanhang haben und alleinstehend sind heute meist schwul und für den Job weniger geeignet.

  76. #2 Puseratze (23. Aug 2013 07:43)
    Die Abgeordnter brachte Kaffee und Kuchen,….

    an was erinnert mich das bloß? Ach ja richtig, gab es da nicht mal so ein kleines Mädchen, das den bösen Wolf nicht einmal von der eigenen Großmutter unterscheiden konnte?

  77. Keine deutsche Nazi-Kartoffel hat der selbsternannten neuen Herrenrasse zu sagen, wo diese lustwandeln darf und wo nicht. Wo kommen wir denn da hin…

  78. #33 top (23. Aug 2013 08:38)

    Was zum Teufel machen diese ganzen libanesischen Verbrecher-Sippen eigentlich in Deutschland?

    Geld verdienen aus lukrativen Geschäften, was denn sonst?!

  79. #7 Diktatur der Scheindemokraten (23. Aug 2013 07:58)

    Beim Gebäck handelt es sich mit Sichrehiet um “liebevoll zubereiteten” Haschischkuchen. In den “Kaffe haben sie wahrscheinlich vorher gemeinschaftlich reingespuckt und umgerührt, diese hinterlinken Strolche und Banditen.

    😆 Danke für den Lacher.

    Die ganze HOAX-Meldung klingt nach: “Es gibt keine schlechten Ausländer, selbst wenn sie Verbrecher sind!”

    Der Wahnsinn ist, dass die solche Kriminellen „integrieren“ möchten bzw. von UNS fordern, dass wir diese „integrieren“ sollen. Als ob solche Leute irgendwie an unserer Lebensweise interessiert wären – Ausbildung, Arbeit, Karriere, Urlaub, Parties ohne Shisha-Pfeife und Nutten, keine fetten Mercedes-Autos etc. Da scheißen die doch drauf, die wollen richtig FETT Geld machen und Macht haben. Und haben sie ja wohl auch. 😐 Deutsche Politiker beschützen diese Verbrecher. Linke Politiker. Ist es aber nicht ganz, ganz doll reaktionär, also diametral gegen jede linke Ideologie, wenn „Familienoberhäupter“, männliche dazu, sogenannte „Patriarchen“, wie in einem berühmten Film mit Marlon Brando irgendwelche „Streitigkeiten“ mit Kaffee und Kuchen „regeln“ wollen?

    Ganz sicher könnte man diesem Clan beikommen. Es gibt doch den Straftatbestand „Mitglied in einer kriminellen Vereinigung“. Die könnten morgen allesamt hinter Gittern sitzen, WENN unsere Politiker nur wollten. Wollen sie aber nicht. Stattdessen werden wir verarscht.
    Spanien hat es doch auch vorgemacht, wie das geht. In Nullkommanix wurden da die Hell’s Angels aus dem Verkehr gezogen, die vorher jahrzehntelang unbehelligt ihren Geschäften nachgehen konnten.

  80. #92 Hardliner (23. Aug 2013 19:15)

    Was will die Gesellschaft denn erwarten von unseren Politikern und Staatsanwälten. Meist kommen die aus einem gut behüteten Haus und haben die Berufe eingeschlagen, die Sicherheit, gutes Geld und Ansehen verschaffen. Keiner von denen musste sich im Leben besonders anstrengen oder sich irgendwann mal selbst aus der Scheiße ziehen.

    Na ja, ich möchte nur anmerken, dass Staatsanwälte bereits vor mehr als 40 Jahren bedroht wurden. Darum hatten die immer einen Alarmknopf neben ihrem Bett.
    Und es gibt auch diesen Staatsanwalt in Hamburg, der einen Ehrenmörder (Bruder) lebenslang hinter Gitter schickte – obwohl der „Clan“ das übliche Theater – ganz großes Kino – im Gerichtssaal aufführte. Der wurde bedroht ohne Ende – und hat das mit einem Lächeln beantwortet. 😎
    Auch dieser Richter in Bremen wird doch bedroht und lebt nun unter Polizeischutz. Also so pauschal würde ich die Justiz nicht verurteilen, das haben diejenigen, die gerecht urteilen, nicht verdient.

    Bei der kleinsten Unebenheit und Drohung zucken diese Berufsgruppen zusammen und haben Angst um ihre Gesundheit, Familie oder Job.

    Es ist bestimmt keine gute Situation, die Familie bedroht zu wissen. Trotzdem gibt es einige Staatsanwälte/Richter, die dem standhalten, das sollte man nicht vergessen.

    Für diese Probleme gehören gestandene Persönlichkeiten von Staatsanwälten und Politikern an die Front der Schwer- und Bandenkriminalität, möglichst ohne großen Familienanhang. Das muss sich durchziehen bis hin zur letzten Zugriffstruppe.

    Also wie die „Mafia-Jäger“ in Italien? Wünschenswert, aber siehe oben, es gibt tatsächlich noch Staatsanwälte, die die vorgesehene Strafe auch fordern und Richter, die diese auch verhängen. Ohne groß Aufhebens von ihrer Person zu machen (was wohl gesünder ist für sie).

    Dafür sollte aber die Bezahlung mindestens das doppelte ausmachen. Nur meist sind die Leute die keinen Familienanhang haben und alleinstehend sind heute meist schwul und für den Job weniger geeignet.

    Denke mal, die können ruhig Familie haben. Wichtig wäre nur Personenschutz und das wirklich gegen OK vorgegangen wird. Was ja in D nicht der Fall ist. Siehe Hell’s Angels, jahrelang hier ungestört von Justiz/Polizei, in Spanien sitzen die jetzt im Knast. – Mal sehen, wie lange.

Comments are closed.