Wie PI vor zwei Jahren berichtete, hatte unser nördliches Nachbarland Dänemark vom 15. Juli bis zum 15. November 2011 wieder permanente Zollkontrollen eingeführt. Die einwanderungskritische Dänische Volkspartei (Dansk Folkeparti) hatte damals davon ihre Zustimmung zu einem wirtschaftlichen Stabilitätspakt der liberal-konservativen Minderheitsregierung unter Lars Løkke Rasmussen abhängig gemacht. Insbesondere im Deutschen Blätterwald hatte das für große Entrüstung gesorgt.

(Von Alster)

Nach den Wahlen Mitte September 2011 löste eine sozialdemokratisch geführte Regierung mitsamt Sozialistischer Volkspartei und den sozialliberalen „Radikale Venstre“ die rechts-liberale Minderheitsregierung ab, die, gestützt von der Dänischen Volkspartei, in den vergangenen zehn Jahren Dänemark regiert hatte. Eine der ersten Amtshandlungen der neuen roten Regierung war die Abschaffung dieser permanenten Zollkontrollen.

Jetzt aber sorgte eine Anfrage des rechtspolitischen Sprechers der Dänischen Volkspartei, Peter Skaarup, an das Ministerium für Wirtschaft und Justiz, für erstaunliche Ergebnisse.

Tonnenweise Drogen und Millionen Kronen

Wie die dänische Zeitung Den Korte Avis berichtet, wurden alleine zwischen Juli und dem 30. September insgesamt 3.690 kg Haschisch, Khat und andere Drogen beschlagnahmt. Im gleichen Zeitraum 2010 wurden nur 26 kg beschlagnahmt. Im Zeitraum der permanenten Zollkontrollen wurden 6,8 Mio Kronen gegenüber nur einer Million in dem entsprechenden vorjährigen Zeitraum konfisziert.

Menschenhändler und Waffenschmuggler

Während der gesamten Dauer des grenzüberschreitenden Handels vom 15. Juli bis zum 15. November wurden der Polizei 88 schwere Fälle von den Zollbeamten gemeldet. Dabei ging es um Menschenhandel, illegalen Aufenthalt, Verletzung des Reiseverbotes und gesuchte Personen. Zusätzlich ging es um 13 Fälle von Drogen in Form von Cannabis, Khat und Dopingmittel sowie 37 Fällen von Verstößen gegen das Waffengesetz.

Nun will die Dänische Volkspartei die entsprechenden Zahlen vom Jahr 2012, in dem die Grenzen wieder sperrangelweit offen waren, einsehen. Peter Skaarup: „Die Ergebnisse für die wenigen Monate mit einer permanenten Grenze im Jahr 2011 haben die Erwartungen mehr als erfüllt. Es ist schade und zutiefst schädlich für die Gesellschaft, dass die derzeitige Regierung sie abgeschafft hat.“

Dazu noch eine erfreuliche Meldung von avisen.dk zum liebenswerten Nachbarn. In den zuletzt andauernden Umfragen liegt nicht nur der vorherige bürgerliche Block (der blaue Block) mit 57,3 Prozent vor den Roten, 42,5 Prozent, die Dänische Volkspartei verbucht zudem mit 17,9 Prozent enormen Zuwachs.

image_pdfimage_print

 

36 KOMMENTARE

  1. Dieser Erfolg bestätig leider die traurige und politisch überhaupt nicht korrekte Realität.

    Neues auch zur AfD.In Göttingen gehen Autonome und die Grüne Jugend massiv gegen die Alternative für Deutschland vor. Die Partei mache „nationalistische Propaganda“. Aus Angst erwägt die AfD nun einen Wahlkampfabbruch. Zum Auftakt des Wahlkampfes hätten rund 40 Polizisten den Wahlkampfstand der Partei in der Göttinger Innenstadt vor gewaltbereiten linksautonomen Demonstranten schützen müssen.

    „Wenn Du weitermachst, dann werden wir Dich kaltmachen“

    „Wenn Du bei der AfD bleibst, dann werden wir Dein Kind morgens zur Schule begleiten.“

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article118964522/AfD-braucht-im-Wahlkampf-Polizeischutz.html

    Die Grünen Faschisten (http://gj-goettingen.de/) beerben ihre braunen Ahnen aus der Zeit des Nationalsozialismsu mit SA-Methoden.

    Deshalb gibt es hier direkt einmal die Kontaktdaten um den grünen Nazis ein „Bunt statt Grün“ zu senden.

    Treffen:
    Immer Mittwochs 18:00 im Grünen Zentrum
    GRÜNE JUGEND Göttingen
    Lange Geismarstraße 73
    37073 Göttingen
    Email: goettingen@gj-nds.de
    Twitter: https://twitter.com/gjgoettingen

    Hanfbilder der Grünen Jugend Göttingen:
    https://www.facebook.com/media/set/?set=a.562114753852779.1073741833.558648727532715&type=1

    Um die Straftaten die diese Leute begehen kümmert sich hoffentlich die Justiz.

  2. Gerade weil die Dänische Volkspartei Erfolg hatte mit den Zollkontrollen haben die Linken diese Abgeschafft. Diese handlung ist äusserst kohärent: mit viel Drogen und illegale Kriminelle sowie sonstige sich rasch vermehrende Asylanten lässt sich die Dänische Volksdecke ausdünnen und mit der Erosion der Gemeinschaft ein noch bunteres Land in sozi-Manier einrichten. Überrascht?

  3. das ist ungefähr so, als würde man am Flughafen die Kontrollen komplett abschaffen, und danach auf einer Pressekonferenz sagen „ab jetzt wird das Fliegen sicherer“…

    Wie dumm kann man sein? Und ich dachte mal, die deutschen Politiker sind zu allererst für das Deutsche Volk verantwortlich?

  4. War auch 2x in so einer Kontrolle. Anders als „die linken Europafreunde“ empfand ich das nicht als „Einschränkung meines Menschenrechts auf Bewegungsfreiheit“ sondern als sinnvolle Maßnahme eines kleinen Landes, sich zu schützen.
    Die Grenzmenschen waren auch alle sehr nett… die sollten die Kontrollen wieder einführen. Aber das wird so bald nicht passieren, war es doch eine sinnvolle Maßnahme der DF :/

  5. Wow! Das macht ja pro Woche 7 Visavergehen, 1 Dealer, 75 000 beschlagnahmte Euro… Was könnte man da erst erreichen wen man wieder die Kontrolle an den Stadttoren einführt.

  6. Mal wieder ein Lügenbeispiel aus 1001 Nacht.
    Yasar Albayrak rennt zu den Bildfotographen und erzählt:

    „Ein Beamter packte mich gleich grundlos am Arm”, sagt Albayrak. Seine Frau Elmas (47, ebenfalls verletzt): „Der Polizist schlug meinem Mann mit einem Schlagstock auf den Kopf – so fest, dass die Waffe zerbrach!

    Eine Flugangestellt wurde von dem Herrenmenschen allerdings angepöpelt und derart beleidigt, dass sie die Polizei rufen musste. Daraufhin schlug der Bereicherer sogar einen Polizisten ins Gesicht. Die Polisten erdreisteten mit dem Schlagstock auf den Arm des ausländischen Angreifers zu schlagen. Der Typ fällt vertrottelt vor Testosteron mit der Birne hin.

    Ergebnis ist, eine Lügengeschichte mit Bildaufmacher und eine staatliche Verfolgung gegen den Polizisten der sich gegen den neuen Herrenmenschen gewehrt hat.

    Herzlich willkommen im sch… Deutschenland des Jahres 2013 der europäischen Islamisierung.

  7. Also – ich hätte gern die Grenze von vor 1864 zurück.

    Dann sähe vielleicht das Leben für uns im Norden etwas angenehmer aus.

    So ohne € und mit Zigaretten rauchender Königin statt eines Deutsche verachtenden Gauck.

  8. Fakt, dass lueckenlose Grenzkontrollen eine Gesellschaft, ein Land schuetzt und hilft Gesetzesbrecher zu stellen.

    Anders mit dem rot/gruen/gutmenschlichen Multikultiwahn, alles was geht auch zu erlauben und „passieren“ zu lassen.

    Auch ohne Kontrollen ist Daenemark noch bei weiten homogener und traditioneller,hat eine echte Ueberlebenschance

    als es das von millionenfachen Problem -Armutseinwanderern, in der Regel Analphabeten, ruinierte Deutschland, mit 0 = Null Integrationspotential geworden ist.

    Auf allen Gebieten, begonnen im kostspieligen Kindergarten, Schulen, Strassen, Sitten-Moral, Gesetzesuebertretungen zT toleriert,wie zB Vielweiberehe wo in Berliner Vierteln nach SPD Buergermeister Buschkowsky zT jeder 3.4. Muslem 4 Frauen haelt, die jede eine eigene, vom Steuerzahler finanzierte Wohnung mit Hartz 4 erhaelt.
    Der Haremsbulle braucht nur darauf zu achten, dass alle schwanger sind, das Kindergeld rollt und er kann sich im tuerkischen Café oder Club ueber die naiven Deutschen ausfeixen, die so etwas dulden und finanzieren.

  9. #12 schmibrn (13. Aug 2013 16:11)

    Das Verhalten des Türken (samt seiner Behauptung) erinnert stark an das Verhalten dieses Ägypters (ebenfalls am Flughafen) und seiner Behauptungen – oh, sehe gerade, die Geschichte ist gelöscht. Kurz: Putzfrau meldete ägyptischen Kollegen bei der Vorarbeiterin, weil der entgegen den Jobbestimmungen privat die Pfandflaschen in der Abflughalle abgriff. Ägypter schlug aus Wut die Frau zusammen. Seine Ausrede vor Gericht: Sie hätten beide vor dem Aufzug gewartet und sie sei ihm mit dem Putzwagen in die Hacken gefahren. Daraufhin habe er sie erschrocken „auf den Arm geklopft“.

    Und hier haben wir mal wieder ein „südländischen“ Fahhradfahrer (die hocken tatsächlich vermehr auf dem Rad), der ein deutsches Rentnerehepaar über den Haufen fährt, sie anschließend unflätig bepöbelt, ihnen den Hitlergruß zeigt und abhaut. Geht als „rächter“ Vorfall in die Statistik ein (daß asoziale Mohammedaner Deutschen pausenlos den Hitlergruß zeigen, ist nicht neu).

    http://www.express.de/koeln/unfall-in-porz-rad-rambo-faehrt-frau-an–zeigt-hitlergruss-und-fluechtet,2856,23996992.html

  10. Klüger wäre es gewesen gewisse Länder wie Rumänien und Bulgarien nicht in den Schengen Raum zu lassen. Grundsätzlich reicht es auch die EU Außengrenzen zu kontrollieren, hier würde man wahrscheinlich genauso viel erreichen. Kontrollen zwischen Nationalstaaten halte ich für falsch, da diese gerade den Transitverkehr massiv behindern. Beispiel Zugstrecke Dresden – Prag, regelmäßig fahren Regionalzüge, Fernzüge und Güterzüge über diese Strecke, wenn es denn wieder zu Kontrollen käme, würden viele Güterzüge für lange Zeit stehen bleiben und dies wäre fatal für die Fabriken, die von den Lieferungen abhängig sind.

  11. OT EILMELDUNG

    Pünktlich zum Jahrestag des Mauerbaus ist Ober-Linker Bisky verblichen!

  12. Noch ein paar Einzelfälle gefällig?

    Box-Weltmeister Stefan Raaff (45) hingerichtet.

    Aus Eifersucht soll der Sülzer Kioskbesitzer Nazar A. (47) gehandelt haben. Weil er irrtümlich glaubte, dass Raaff mit Nazar’s Ex-Frau angebandelt hätte. Und weil er dachte, dass sein Bekannter Raaff ihr in einem Sorgerechtsstreit helfen würde. Um das zuverhindern, habe er heimtückisch und aus niedrigen Beweggründen gehandelt: Mit einem überraschenden Angriff, auf offener Straße mitten in Frechen-Königsdorf.
    Am Abend des 10. Dezember 2012 wurde Raaff mit sechs Revolverschüssen niedergestreckt. Einer der Schüsse traf ihn mitten ins Herz.
    Die Staatsanwaltschaft stützt die Anklage gegen Nazar A. auf das Motiv, ein fehlendes Alibi und geortete Handy-Verbindungsdaten.

    http://www.express.de/koeln/mord-prozess-raaff-verteidiger-sicher—angeklagter-war-es-nicht-,2856,23994232.html

    Wieder ein Deutscher weniger, der von einem Migranten ermordet wurde. Seit der Wiedervereinigung sind es mittlerweile ca. 7500 getötete Deutsche!

    Unfassbar, wie die Politik, Massenmedien und Justiz schweigen.

  13. Die Deutschen sind jetzt sehr nervös.
    Ob auf den Kurden–‚Teil, der bös,
    sowie auf solchen Teil der Türken
    vermöchte friedlich einzuwirken
    der größte Teil, der sanft .und milde,
    dies diskutiert die Rot-Grün-Gilde.
    Und ferner wird nun zugestanden,
    die Bösen sei’n aus deutschen Landen
    in ihre Heimat abzuschieben.
    Doch ist ein Vorbehalt geblieben:
    Daß man sie dort sehr rücksichtsvoll
    und fair und nett behandeln soll!
    Die Deutschen sind, so schließt der Reimer.
    wohl immer noch ein Volk der Träumer
    An vielen Schulen it´s normal:
    Ausländer in der Überzahl.
    Die Minderheit aus unsrem Land,
    ist auf die letzte Bank verbannt.
    Wer aufbegehrt, der wird gezügelt,
    Und wer auf Rechte pocht, verprügelt.
    Auch Lehrpersonen schont man nicht,
    Hier ist Vertuschung strenge Pflicht!
    Und it´s dem Lehrer nicht genehm,
    Gilt er sogleich als rechtsextrem.
    Es hatten unsre „grünen“ Schnäbel
    Für Immigranten stets ein Faible.
    Auch „schwere Burschen“, Kriminelle,
    soll´n Bürger werden leicht und schnelle.
    Und dies betreibt insonderheit
    Frau Rot, die das Herz erfreut.
    Man fragt sich: Ist das Nächstenliebe?
    Sind´s irgend welche dunkle Triebe?
    Ist diese Frau wohl ferngesteuert
    Oder ganz einfach nur bescheuert?
    Wer weis es? Klar nur eines ist:
    Wer sie nicht liebt, gilt als Faschist.
    Die sozialistische Partei
    betreibt Gesinnungsschnüffelei.
    Oft kann man, wenn sie Wirtschaft treiben,
    die Gelder in den Rauchfang schreiben.
    Und mancher Intellektuelle
    dienstfertige Linkslinksgeselle,
    nennt Schwarze, welche für sie schlimm,
    „legal“ zwar, doch nicht „legitim“.
    Auch passt dazu, ganz sonder Maßen,
    der „Wiederstand“ auf unsre Straßen.
    Denn Roten ist, was demokratisch,
    nur wenn es ihnen nützt, sympathisch.
    Stets seh ich, erblicke diese Linken,
    das Bild des alten Ostblocks winken.
    Ein Flugblatt fiel mir in die Hand,
    zum Kampf rief`s auf in unserm Land.
    Gewalt sei dabei unverzichtbar,
    nur so sei dabei das System vernichtbar.
    Das Endziel sei die Diktatur,
    dies sei im Sinne der Mehrheit nur.
    Dies Blatt, das wünscht, dass man`s beförder,
    beruft sich auch auf Massenmörder,
    und zum Zweck der Aktion
    gibt´s einen Bund ein paar Jahre schon,
    den Namen und Adresse zieren,
    er tat sich zur Partei formieren.
    Ist´s rechtsextrem, was hier so haßt?
    Von Deutschland NPD ein Ast?
    Sind es brutale Nazi-Schläger
    Und Adolf Hitlers Bannerträger?
    O weit gefehlt, ihr Humanisten!
    Es handelt sich um Kommunisten!
    Was nun?
    Verlauten lassen Rot und „Grün“,
    es hätt das wieder rote Berlin.
    Absage nun erteilt ganz klar
    An alles, was vom Bösen war.
    Schwer werden sie sich aber nun
    mit der bewährten Masche tun,
    als Fremdenfeindliche Gesellen
    die Berliner darzustellen.
    Steckbrief
    Was für den Pelz die garst´ge Laus,
    was für den Vorratssack die Maus,
    was für das Nest das Kukucksei,
    der Geißbock für die Gärtnerei,
    für reiche Ernte Frost und Hagel,
    und für den Sarg der letzte Nagel,
    das ist, soviel ich seh, seit je
    der SPD für die Demokratie.
    Die CDU – was soll das nur?-
    spricht von der „deutschen Leitkultur“.
    Dran anzupassen habe Pflicht,
    wer eingewandert. Mehr braucht´s nicht!
    Da machte man das Deutsche mies
    durch die Jahrzehnt – und jetzt dies!
    Ist „Leitkultur“ in Deutschland da,
    so ist´s die der USA.
    Und wenn sich wer im „deutschen Staat“
    an jemand anzupassen hat,
    dann nur die letzen deutschen Spuren
    gefälligst an die Fremdkulturen.
    An Schulen will mehr Disziplin
    die Unterrichtsministerin,
    nahm doch das Chaos überhand,
    Gott seißs geklagt, auch hierzuland.
    Es schrien jetzt die alten Knaben,
    die das auf dem Kerbholz haben
    mit ihrem 68er – geist,
    antiautoriär und dreist,
    natürlich Zeter wie am Spieß,
    ein arger Rückschritt wäre dies.
    Mir aber scheint die Schwärze klug.
    Verdorben wurde schon genug.
    Die Manipulation der Gene
    eröffnet eine Zukunftzene,
    mit der verglichen Nazi-Ziele
    die reinsten Dilitantenspiele.
    Was reich ist, wird zur Überrasse,
    was arm, zur Untermenschenmasse.
    Rassistisch wird dies „Paradies“,
    wie´s Hitler kaum sich träumen ließ.
    Auf ehelichen Liebespflichten
    muß heut der bereits verzichten.
    Bald gibt´s dagegen für die Braven
    die Pflicht zum Putzen – sonst gibt´s Strafen
    Am besten lebt heut so ein Armer
    als Single oder auch als Warmer.
    Sie sprachen doch von schönen Dingen,
    die die EU und würde bringen.
    Was haben wir davon gesehen?
    a) die Sanktionen, Danke schön.
    b9 daß so hoch wie nie die Steuer
    und die Belastung ungeheuer,
    c) BSE-Wahn, Angst und Grausen,
    statt dem versprochnen Schmausen.
    d) daß uns niemand schützt – na klar!-
    vor dieser Schrottkraftwerks Gefahr,
    und e) daß man mit unserm Geld
    korrupte Herrschaften erhält,
    die sich noch präpotant erfrechen,
    von „Werten“ und „Moral“ zu sprechen.
    Im Dümmsten schon die Einsicht reift:
    Man hat uns mächtig eingeseift!
    Natürlich ward, wie ruchbar wird,
    das Wahnsinnrindfleisch exportiert.
    Es aßen wohl im Lande schon
    die meisten irgend wann davon.
    man harrt entgegen der Erreichung
    fortschreitener Gehirnerweichung.
    Blikt man auf unseren Parteien,
    scheint sie bereits im Gang zu sein.

  14. Zitat von:

    #1 Anthropos (13. Aug 2013 15:05)

    Dieser Erfolg bestätig leider die traurige und politisch überhaupt nicht korrekte Realität.

    Neues auch zur AfD.In Göttingen gehen Autonome und die Grüne Jugend massiv gegen die Alternative für Deutschland vor. Die Partei mache “nationalistische Propaganda”. Aus Angst erwägt die AfD nun einen Wahlkampfabbruch. Zum Auftakt des Wahlkampfes hätten rund 40 Polizisten den Wahlkampfstand der Partei in der Göttinger Innenstadt vor gewaltbereiten linksautonomen Demonstranten schützen müssen.

    “Wenn Du weitermachst, dann werden wir Dich kaltmachen”

    “Wenn Du bei der AfD bleibst, dann werden wir Dein Kind morgens zur Schule begleiten.”

    _____________________________________________

    Filmt diese Übergriffe auf die Wahlplakat-Kleber und schützt Euch massiv.
    Alle Attacken ins Internet stellen.
    Wir werden es Euch Danken.

  15. Wenn CDUCSUSPDFDPGRÜNELINKE Demokraten wären, würden sie ALLE diese Übergriffe gegen eine demokratische Partei zum Anlass nehmen, SOFORT den gesamten Wahlkampf in Göttingen einzustellen. Sie würden sich mit den Angegriffenen solidarisch erklären und die Wahl verschieben bis zur Herstellung rechtsstaatlicher Zustände.
    Auf Zimbabwes Mugabe kann nicht schimpfen, wer in Göttingen gegen solche Verbrecher nichts sagt.

  16. Erstmal herzlichen Glückwunsch der Dänischen Volkspartei zu ihren Ergebnissen bei der Grenzkontrolle. So müssen die Freunde weitermachen.
    Die AFD erlebt in Göttingen gerade das, was pro Deutschland bei jedem Infotisch in einer Großstadt erlebt. Schon beim Unterschriftensammeln zur BTW mußten wir in Hannover und Braunschweig unter Polizeischutz sammeln. Ich wünsche der AFD in Göttingen viel Erfolg und laßt Euch nicht einschüchtern!

  17. Nach den Wahlen Mitte September 2011 löste eine sozialdemokratisch geführte Regierung mitsamt Sozialistischer Volkspartei und den sozialliberalen „Radikale Venstre“ die rechts-liberale Minderheitsregierung ab, die, gestützt von der Dänischen Volkspartei, in den vergangenen zehn Jahren Dänemark regiert hatte. Eine der ersten Amtshandlungen der neuen roten Regierung war die Abschaffung dieser permanenten Zollkontrollen.

    Demnach sind die dänischen Wähler doch selbst Schuld an der Abschaffung der Zollkontrollen und somit der Zustände wie vorher.
    Oder sollte ich da etwas falsch verstanden haben? 🙄

  18. #20 K.Huntelaar (13. Aug 2013 16:35)

    Klüger wäre es gewesen gewisse Länder wie Rumänien und Bulgarien nicht in den Schengen Raum zu lassen. …
    Beispiel Zugstrecke Dresden – Prag, regelmäßig fahren Regionalzüge, Fernzüge und Güterzüge über diese Strecke, wenn es denn wieder zu Kontrollen käme, würden viele Güterzüge für lange Zeit stehen bleiben und dies wäre fatal für die Fabriken, die von den Lieferungen abhängig sind.

    Güterverkehr und Schengenabkommen? Voll Nazi! Menschen sind doch keine „Güter“ und werden heutzutage auch nur noch selten mit Güterzügen transportiert.

    Davon mal abgesehen haben Zollkontrollen den Güterverkehr noch nie sonderlich eingeschränkt, die Disponenten haben die Wartezeiten ganz normal in die Wiederbeschaffungszeiten einkalkuliert und entsprechend früher bestellt. Funktioniert auch heute noch wunderbar mit dem Warenverkehr aus Nicht-EU-Ländern.

  19. etwas OT

    Irgendwas muß gestern passiert sein. Die Zugriffszahlen im counter sind sprungartig gestiegen. Während es bis vorgestern meist „nur“ zwischen 75 und knapp 80.000 Zugriffe täglich waren, gab es gestern fast 90.000 und auch jetzt sieht es nach hoher Frequenz aus.
    Ist PI irgendwo intensiv verlinkt worden?

  20. #33 zuhause (13. Aug 2013 22:44)

    Die Zeitersparnis ermöglicht es aber insgesamt mehr Waren zu transportieren und das kurbelt widerrum die Wirtschaft an. Außerdem sorgen die offenen Grenzen für ein stärkeren Grenzverkehr. Ich denke es ist billiger die gemeinsamen Grenzen dicht zu halten als jeder seine eigenen.

  21. #35 K.Huntelaar (14. Aug 2013 00:29)

    #33 zuhause (13. Aug 2013 22:44)

    Die Zeitersparnis ermöglicht es aber insgesamt mehr Waren zu transportieren

    ’schulligung, aber das ist ein gewaltiger Irrtum.
    Die Anzahl und Kapazität der Güterzüge oder LKW erhöht sich nicht durch kürzere Wartezeiten an der Grenze.
    Auch die Nachfrage nach Gütern/Waren wird nicht durch Zollkontrollen beeinflußt.

    Kleines Beispiel:
    Wenn das Mercedeswerk Mannheim (Omnibusse) 1000 Busse verkauft, dann werden auch nur 1000 Rohkarossen aus Holýšov (Tschechei) benötigt.

    Wenn überhaupt, dann wirken Zollgrenzen durch erhobene Zölle auf den Markt, da diese über die Preise auf den Käufer abgewälzt werden und dadurch das eine oder andere Gut verteuern.

Comments are closed.