Das Taschen-Heft „Der Landser“ erzählt Kriegsgeschichten aus der Sicht von Wehrmachtssoldaten. Zwischen 20.000 und 40.000 Exemplaren hoch soll die Auflage pro Heft noch sein, nachdem früher bis zu einer halben Million abgesetzt wurden. Das Simon-Wiesenthal-Zentrum fordert jetzt, daß die Hefte wegen rechten Gedankenguts verboten werden. (Näheres bei der WAZ!)

image_pdfimage_print

 

144 KOMMENTARE

  1. Zwischen 20.000 und 40.000 Exemplare hoch soll die Auflage pro Heft sein.

    Mein Bauch zieht sich zusammen. Der hat eigentlich nachträglich immer recht. Diese Auflagenhöhe – wieviel tatsächlich verkauft wurde ist eine andere Zahl – erscheint mir als eine absolute Luftnummer…..

  2. Guido Knopp, PHOENIX, N24 und selbstverständlich unser allseits geliebter Spiegel werden diesen herben Verlust übergebührend kompensieren!

  3. Der Landser ist der absolute Scheiß, von mir aus soll er verboten werden!

    Manchmal hat Kewil echt Aussetzer. Leider.

  4. und als nächstes die erfolgreichste SF-Serie , Perry Rhodan , weil die Feinde diskriminiert werden. – Und das nur , weil sie die Menschheit vernichten wollen , sowas. –

  5. Liebe Wilhelmine!
    Ja, die Heftchen sind ein Scheiß.
    Aber verbieten?
    Sollten wir nicht die Freiheit haben, selber entscheiden zu können, was wir lesen?

    Denk‘ mal drüber nach.

  6. Ich hab noch nichts davon gelesen!

    Ich vermute aber das Problem ist, das nicht alle deutschen Soldaten von grundauf als das ewige deutsche Böse dargestellt werden und zuwenige deutsche Soldaten durch Kopftritte von Zivilisten ermordet werden…

  7. #4 Wilhelmine (02. Aug 2013 19:29)

    Der Landser ist der absolute Scheiß, von mir aus soll er verboten werden!

    Manchmal hat Kewil echt Aussetzer. Leider.

    Sorry Wilhelmine, aber da muß ich echt sagen: Blödsinn! Wo fängt das an – wo hört das auf? Schließlich betrifft es uns (wird auch bald das „Wilhelminische Zeitalter“ verboten)? Und wer bitte ist das „Wiesenthal-Zentrum“, daß es sich anmaßt, nicht nur über Herrn Augstein, sondern über 70 Jahre deutsche Geschichte zu befinden? Jetzt hört’s aber langsam auf mit der Frechheit…

    Natürlich werden die grünrotlinken Volskvernichter in die Hände klatschen.

  8. Die Antifa wird sich aber bestimmt nun berufen fühlen gegen Buchhandlungen die es verbreiten auch mit Gewalt vorzugehen. Ob das ihrem antizionistischen Grundgedanke im Wege steht, kann ich nicht abschliessend beurteilen…

  9. lassiter bitte auch verbieten…scheiss verherrlichung vom völkermord an die ureinwohnder amerikas.
    hab übrigens nr. 1 bis der aktuellen ausgabe nr. 2888 in erstausgabe.
    hab die sammelung mal von meinem vater und er von seinem übernommen.
    @wilhelmine
    ihnen gefällt er nicht…er kann also verboten werden. schöne ansichten. 😉

  10. Wie unglaublich peinlich das langsam wird!

    Verbieten, verbieten, verbieten, verbieten.

    Das Wort „verboten“ wird im amerikanisch/englischen Sprachraum gern angewendet, wenn man sich über autoritäres Verhalten lustig machen will.Typisch deutsch halt. Dürfen wir nun als Deutsche stolz darauf sein, dass diese Verbotskultur sich überall so schön ausgebreitet hat?

    Viele Bürger haben sicher die Leseverbote der DDR schon schmerzlich vermisst und freuen sich über jedes neue Verbot, dass sie der Mühe eines eigenen politisch moralischen Urteils enthebt.

    Wir lieben den autoritären Staat – wir sind Deutsche! Wir brauchen Verbote mehr als unser Bier!

  11. @#4 Wilhelmine:

    Soll danach auch die JungeFreiheit „wegen rechten Gedankenguts“ verboten werden ?

  12. Je mehr Meinungen, Darstellungen, Informationen, Berichte, Gedanken verboten werden, desto sozialistischer und/oder islamischer ist die Gesellschaft!

    Und Lehrer sind die größten Gedanken-Blockwarte!

  13. Laut GG gilt in Deutschland Pressefreiheit, ebenso gilt in Deutschland die Freiheit des politischen Bekenntnisses, „rechtes Gedankengut“ ist ebenso legitim und zwingender Bestandteil wie „linkes Gedankengut“, nur die Extreme sind ggfs. zu verbieten.

    Nachdem der Berichterstattung nach in den Heftchen -ich kenn die nichtmal- allerdings keine verfassungswidrigen Inhalte propagiert werden, fordere ich, das Simon-Wiesenthal-Zentrum seinerseits wegen Verfassungsfeindlichkeit zu schliessen.

  14. Ich wußte gar nicht, dass es den Landser noch gibt. Jeder lese nach seiner facon, die einen „Arztromane“, ein paar andere eben den Landser. Mit Nazitum hat das absolut nichts zu tun.
    Und wenn deutsche Soldaten im 2. Weltkrieg mal etwas positver geschildert werden, ist das m. E. nur ein schwacher Ausgleich für den Hass, der ihnen heute noch entgegenschlägt.
    Gefallenendenkmäler deutscher Soldaten werden allerorten in Deutschland geschändet, und keiner regt sich auf. Und die Soldaten-sind-Mörder-Sprüche sind in aller linken Munde.

    Wenn überhaupt, müßte die Junge Welt verschwinden. Die feiert nämlich immer noch die DDR:

    13. August – 50 Jahre Berliner Mauerbau

    50 Jahre Mauerbau: „DANKE“ JUNGE WELT
    Zur Titelseite und Beilage der Jungen Welt am 13.8.2011

    http://www.trend.infopartisan.net/trd7811/t817811.html

  15. Ich habe früher ein paar von denen gelesen. Der Nationalsozialismus ist überhaupt kein Thema.

    Thematisiert wird eher die Aussichtslosigkeit der Kriegssituation und manche dieser Romane waren auch richtig spannend.

    Und ja, der einfache deutsche Soldat ist hier kein Monster, sondern meistens nur eine arme Sau.

    Wo man höchstens eine zu kritisierende mangelnde Distanz feststellen könnte ist eine gewisse Begeisterung an der deutschen Kriegstechnik damals.

  16. Diese Verbotsforderung könnte rechtlich auf sehr dünnem Eis stehen.

    Gehen der Simon-Wiesenthal-Stiftung die Themen aus oder wird sie benutzt/gedrängt von den mittlerweile inflationär vorhandenen „Kämpfern gegen Rechts“, welche ich heute als echte Bedrohung empfinde.

    Es geht um einen „Groschenroman“, der seit 50 Jahren einen Markt hat, der Markt schwindet natürlicherweise und trotzdem kaufen noch heute 20-40 Tausend Leute diese Geschichten.

    Das sieht doch stark nach fremder Einflussnahme aus …

  17. Die wollen doch nur die nicht-sytemkonforme Geschichtsschreibung von Zeitzeugen verbieten, damit sie leichter die Geschichte fälschen können, wie bei den Tieffliegerangriffen in Dresden und den Totenzahlen der Bombadierung.

    http://www.landser.de

    Schon George Orwell wußte:
    „Wer die Vergangenheit beherrscht, beherrscht die Zukunft. Wer die Gegenwart beherrscht, beherrscht die Vergangenheit.“

  18. Was könnte denn „rechtes Gedankengut“ sein?
    Adolf und seine Partei Nazional SOZIALISTISCHE Deutsche ARBEITER Partei waren ein LINKE Arbeiterbewegung gegen das RECHTE Bürgertum.

    Verbreitet diese Zeitschrift etwa wertbewahrende, konservative, bürgerliche, Arbeiter ausbeutende Gedanken?
    Dann haben sie mit Adolf und den Nazis NICHTS gemeinsam. Im Gegenteil!
    Aber „verbieten“ ist doch geil: da können auch erbärmliche Loser ihre Fantasie von Macht ausleben…

  19. NGO mal wieder

    Das Simon-Wiesenthal-Zentrum braucht anscheinend Geld und möchte koste es was es wolle auf sich aufmerksam machen.

    Zuerst dieser völlig absurde Schwachsinn von wegen 98 bis 100jährige Kriegsverbrecher zu jagen (ein Aufruf zur Denunziation alter Menschen!) und dann das Verbot dieses Käseblättchens mit Minimalauflage.

    Ich hasse NGOs.

  20. Was sagt eigentlich das Simon-Wiesenthal-Zentrum in Bezug auf den ewig gültigen Koran?

    Kann es dort auch rechtes Gedenkengut entdecken? Oder ist der Koran schlicht nur linkes Gedankentum und für Juden OK???

  21. Hat in den 70ern mein Vater immer gelesen und ich habe auch schon mal reingeschnuppert.
    Dort steht überhaupt nichts Verwerfliches von daher ist das absoluter Unfug.
    Dieses Simonlaberzentrum hat mal überhaupt nichts zu fordern.

  22. Satire An
    Es wird bald alles verboten. Wer weiß, wenn Rot-Grün drankommt dann wird Deutschen womöglich sogar das atmen verboten.
    Aus

  23. Würde „Der Landser“ einfach „Der Anti-Landser“ heissen, mit gleichem Inhalt, wäre es bestimmt kein Problem! 😉

    Ich glaub, ich gründe am besten einfach die ADP „Anti Deutsch Partei“ und rette dadurch Deutschland… 😉

    Im Sinne so wie sich die Anti-Faschisten immer mehr dem Faschismus unterordnen… :mrgreen:

    Deutschland wird bekloppter von Tag zu Tag…

  24. Manche Ausgaben waren tatsächlich heftig.
    Ich hab die Hefte damals (fast regelmäßig) gekauft. Die hatten immer techn. Zeichnungen von Waffen, Panzern, Schiffen, Flugzeugen usw. im hinteren Teil.

    Waren für mich als Modellbauer die einzige Möglichkeit meine Modelle so zu gesalten wie sie waren. Die Wasserabziehbilder, die den Modellen beigelegt waren, sind bis auf das Balkenkreuz völlig falsch gewesen. Zumindest die von Matchbox u. Revell.
    Die Japaner von Tamiya waren da genauer. Die hatten sogar das Svastika als Wasserabziehbilder in ihren Modellsätzen, die aber vom Zoll unkenntlich (mit Edding übermalt) wurden.

  25. #4 Wilhelmine (02. Aug 2013 19:29)
    >>Der Landser ist der absolute Scheiß, von mir aus soll er verboten werden!<<

    Ja Frauen sind ja auch fürs Haus und nicht für den Kampf gemacht. Ich hab den Landser nicht oft gelesen, aber natürlich hat er uns Jugendliche, die ja wir ja auch Cowboy im Wald gespielt haben und gerungen haben (Frauen schlagen ja nur unbeholfen tatschend mit den Händen rum und scharf ist es nur beim Frauen Schlammringen, wenn die Körper glänzen) damals gut unterhalten.
    Im Vertrauen: Frauen sollten mal ein wenig über sich und ihre Rolle nachdenken. Aber sie können es wohl nicht mehr. Das hat aber folgende auausweichliche Konsequenzen, dann wenn die Männer als kastrierte pinke Pudel mitmachen. Entweder geht Welt an der Kastration der Männer zugrunde oder an der bewußten Vollerektion des Islam. Wie gesagt: denkt mal drüber nach, Fraune.

  26. Als Ausländer und Banause in solchen Dingen:

    „Ist das ähnlich wie diese Arztromane in extra grosser Schrift aber für Männer mit grossem Kawabumm?“

  27. Kannte ich gar nicht diese Postille, bis heute.
    GLeich mal 20000 Stück kaufen und Herrn Wiesenthal schicken ;-D

  28. #29 Guitarman (02. Aug 2013 20:13)

    Die hatten sogar das Svastika als Wasserabziehbilder in ihren Modellsätzen, die aber vom Zoll unkenntlich (mit Edding übermalt) wurden.

    Das find ich aber gemein. Im Sinne für historische orginalgetreue Modelbauer… 🙁

  29. #6 Wuppertal

    Die Frage ist doch mehr: Sollte man das hier zum Thema machen?
    Ausserdem klingt das ganze doch ein bißchen so wie „Ja, Pädophilie ist voll scheisse, aber verbieten?“

  30. Früher habe ich diese Hefte regelmässig gelesen, so in den 90’ern. Was daran nun rechtes Gedankengut sein soll erschliesst sich mir nicht. Es sind dokumentarische Augenzeugenberichte Deutscher Soldaten in denen es grösstenteils um Kampfhandlungen, Kriegsgefangenschaft usw. geht. Das könnte genausogut aus Russischer oder Amerikanischer Sicht geschrieben sein. Nazipropaganda ist mir in den Heften nie aufgefallen, im Gegenteil wurden die Grauen dieses Krieges oft sehr abschreckend dargestellt. Auf welcher Basis man das verbieten will erschliesst sich mir nicht. Dann sollte man Dokumentarfilme über den zweiten Weltkrieg vielleicht auch als Nazipropaganda auf den Index setzen.

  31. #27 BePe (02. Aug 2013 20:07)

    Atmen lässt sich nicht verbieten aber super besteuern kann man den Vorgang schon.

  32. #12 JeanJean (02. Aug 2013 19:43)

    Wie unglaublich peinlich das langsam wird!

    Verbieten, verbieten, verbieten, verbieten.

    Das Wort “verboten” wird im amerikanisch/englischen Sprachraum gern angewendet, wenn man sich über autoritäres Verhalten lustig machen will.Typisch deutsch halt.

    In Holland such und ich geben denen recht.

    wenn manche das wort deutschland hören kommt sofort als antwort „verboten‘.

  33. Ich kannte mal nen tapfren Antifa Recken, der hat als Junge sein ganzes Taschengeld in Landserheftchen gesteckt und justament als ich schreiben wollte, dass die Leser dieser Hefte demnach nicht unbedingt eine Gefahr für unsere Demokratie bedeuten müssen, bemerkte ich meinen Irrtum.

    Vermutlich nicht ganz die Begründung, die das Wiesethal Institut im Auge hatte.

    Und rechtfertigt meine Erfahrung bereits ein Verbot?

  34. Immer wieder dreisst wie „rechtes Gedankengut“ mit „rechtsextremistischem Gedankengut“ gleichgesetzt wird.

  35. Das Simon-Wiesenthal-Zentrum sollte sich an die „Geburtshelfer“ von „Landser“ wenden. Das Heftchen u.a. wie auch diverse Filme („Heldentum nach Ladenschluß“ mit Harald Juhnke, … ) wurde im Rahmen der deutschen Wiederbewaffnung zur Hebung der Wehrbereitschaft bereitgestellt. Im den 50er Jahren natürlich unter den Augen und auf Wunsch der amerikanischen Besatzungsmacht.

  36. #30 ingres (02. Aug 2013 20:14)

    Ja Frauen sind ja auch fürs Haus und nicht für den Kampf gemacht.

    Bist Du sicher, dass der Islam nicht vielleicht doch was für dich ist? Da gehören Frauen auch an den Herd und ins Ehebett. Und wenn sie nicht gehorchen, darf man sie auch ein bißchen schlagen. Gib’s zu insgeheim macht dich das schon ein wenig an. 😉

  37. Die sogenannte Sittlichkeitsbewegung.

    „Preußische Politiker und protestantische Pfarrer bildeten unter diesem Namen eine wirkungsmächtige Allianz im Übergang vom 19. zum 20. Jahrhundert. Gemeinsam galt es, öffentliche Gesundheit und Moral zu stärken.
    Dazu ersann man Ziele wie etwa Alkoholverbote oder die Eindämmung des Sexualtriebes der Männer. Kunst und Literatur sollten sich dieser neuen „Political Correctness“ unterwerfen, wie der „Internationale Kongress gegen die unsittliche Literatur“ von 1904 belegt. Selbst dem Kölner Karneval wollte man an den Kragen. Denn er stehe für „schändliches Treiben“, wie es hieß.

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article118628340/Das-wundersame-Treiben-der-gruenen-Sittenpolizei.html

    Die Neuauflage des „internationalen Kongresses gegen die unsittliche Literatur“ bietet sich für das Jahr 2014 an. Eine Schirmherrschaft durch das Wiesenthal Zentrum kann sicher Zeichen setzen gegen Schund und entartete Literatur.

  38. Es wäre schön wenn dieser knappe Info-Post dazu Stellung beziehen würde, was diese Situation bedeutet. Es dreht sich nicht um den Inhalt dieser Publikation, sondern um die Tatsache, dass sich die deutschen Verbotskader ganz offensichtlich arg lächerlich machen. Davon abgesehen, müssen sicherlich Gesetze angepasst werden, um dieses Heft zu verbieten.

  39. Immer wenn Schriften verboten werden, komme ich in’s Grübeln. Eine solide demokratische Gesellschaft kommt ob irgendwelchen gedruckten Unsinns nicht in’s Straucheln. Wohl aber eine Gesellschaft, die bereits schon morsch und brüchig ist muß jedweden Kram zensieren, kontrollieren und verbieten und ihre Bürger beschatten, bespitzeln und abhören.

  40. Das Simon-Wiesenthal-Zentrum sucht sich mangels geeigneter Kriegsverbrecher ein neues Betätigungsfeld, um sich die lukrativen Zuwendungen zu erhalten.
    Sie sollten sich lieber einmal um ihre wirklichen Feinde kümmern, die immer wieder nachwachsen, dann hätten sie für alle Zeiten wieder genug zu tun.

  41. Ich habe auch schon mal ein paar Landser-Hefte gelesen, ich kann daran nichts verwerfliches feststellen. Im Gegenteil, die Erlebnisberichte der Soldaten schildern die Grausamkeit des Krieges und die ausweglose Situation der Wehrmacht. Es wird auch nicht an Kritik an der damaligen politischen Führung gespart. Außerdem muss man bedenken, daß in den Landser-Heften nicht nur ausschließlich Berichte von ehemaligen Wehrmachtssoldaten veröffentlicht werden, sondern auch von Veteranen anderer Armeen des WK2.

    Diese Heinis vom Wiesenthal-Institut brauchen wohl mal wieder etwas Aufmerksamkeit. Die sollten sich lieber mal über den real existierenden Antisemitismus und Rassismus kümmern, der von unseren „Freunden“ aus dem Morgenland ausgeht. Da hätte dieses Institut mal wirklich eine sinnvolle Beschäftigung.

  42. Ich persönlich würde den Landser nicht vermissen, weil ich ihn nicht kaufe. Aber wer es mag, warum nicht? Wir leben in einer freien Gesellschaft – heißt es jedenfalls immer – und die Geschichten dürften sich nicht von dem unterscheiden, was Opa früher nach dem Kaffeetrinken erzählt hat. Achja: Opa war kein Nazi. Meiner jedenfalls nicht. Er war nur ein ganz einfacher Bauer und Soldat, dem der Krieg seine Heimat und einen Teil seiner Familie genommen hat.

  43. Verbieten, verbieten, verbieten.

    Die NPD soll verboten werden, Landser-Hefte (kenne ich nicht) und Islamhass.

    Als ob man ein Gefühl verbieten kann. Hass ist erlaubt. Liebe ist erlaubt.
    Es ist erlaubt, den Islam zu hassen. Es ist erlaubt, die Zeugen Jehovas zu hassen, die Scientologen, die Anthrophosophen und die Grünen zu hassen.

    Ihr meint Kritik und redet von Hass, unterstellt eine Nähe zu Hassverbrechen. Verbrechen sind nicht erlaubt, hassen ist erlaubt.

  44. #8 Diktatur der Scheindemokraten

    Und wer bitte ist das “Wiesenthal-Zentrum”, daß es sich anmaßt, nicht nur über Herrn Augstein, sondern über 70 Jahre deutsche Geschichte zu befinden? Jetzt hört’s aber langsam auf mit der Frechheit…

    Das SWC ist die>/b> Institution, die die Erinnerung an die Shoa gegen das Vergessen aufrecht hält. Leider auch die Institution die das Schuldbewußtsein der Deutschen für alle Zeit aufrecht hält u. immer regelmäßig eben genau dies tut.

    Mittlerweile kann man fast sagen, dass das SWC ausschließlich zum Thema Schuldbewußtsein gegen Deutschland Arbeitet/Handelt/Hetzt (das passende Addjektiv kann sich jeder für sein Empfinden selber aussuchen)

    #17 nicht die mama
    Das SWC schließen? Träum weiter! Eher friert die Hölle zu / lernen Schweine das Fliegen / regnet es Frösche / wird der Islam friedlich / sind die Wüstensöhne integrierbar uvm.
    😉

    #20 rasmus
    <blockquote<Diese Verbotsforderung könnte rechtlich auf sehr dünnem Eis stehen.
    Bei jedem anderen, aber nicht wenns das SWC sagt!
    Bedenke das es um die Shoa u. das Schuldbewußtsein der Deutschen geht.

    #24 Cendrillon
    Neee mein lieber. Geld haben die vom SWC genug! Jeder Prominente jüdischen Glaubens spendet regelmäßig. Es würd mich auch nicht wundern, wenn das SWC Unterstützungs-/Fördergelder der US-Regierung bekommt.
    Das kann ich aber nur vermuten, da ich mich in der US Gesetzgebung nicht auskenne u. wie sich die NGO’s in den USA zusätzlich finanzieren.
    Von zwei Mitgliedern, und das sie regelmäßig Spenden, weiß ich:
    Steven Spielberg u. Adam Sandler.

    Gerade unter den US Schauspielern jüdischer Herkunft und/oder Glaubens ist das SWC sehr beliebt. Würd mich in diesem Zusammenhang nicht wundern wenn da viele Mitglieder sind u. regelmäßig spenden.
    Es tut ja so gut zu geben…

    #25 WahrerSozialDemokrat
    Können Sie sich das nicht selber denken?
    Auch das SWC traut sich nicht daran eine Religion als Antisemitisch zu kritisieren u. diesbezüglich irgendwas zu fordern.
    Ausßerdem ist es so sehr damit beschäftigt die Erinnerung an den Rassismus in den USA u. die Shoa in Europa (besonders in der BRD) aufrecht zu erhalten.
    Es reicht dem SWC zu der BRD nicht, dass die Bundesregierung überall im Land Gedenksteine, Mahnmahle, Stolpersteine, Gedenktafeln, Gedenkveranstaltungen, Jahrestage zu den Verbrechen der NS-Diktatur u. in den Schulen dieser Republik das Thema „Nazis u. der Holocaust“ jahrelang durchexerziert wird u. die restliche Geschichte Europas in Kurzfassungen auf dem Lehrplan stehen.

  45. Die Hefte gibt es ja wohl schon seit über 60 Jahren, warum möchte das Simon-Wiesenthal-Zentrum den Landser gerade jetzt verbieten ?

    Was steckt dahinter ?

  46. #5 Lasker
    Nicht weil sie die Menschheit vernichten wollen, sondern weil Perry Rhodan, Atlan u. Kumpane Minderheiten unterdrücken u. bekämpfen. Sowie Extremisten sofort niedergemacht werden sobald sie gegen Rhodan u. Co Aggitieren.
    😀 😀 😀 😀

  47. Sie könnten ein ähnliches Magazin im Internet rausbringen. Heutzutage ist es, Dank dem Internet, nicht mehr so einfach alles zu verbieten, was nicht 100% ins linke Weltbild passt.

  48. Die Shoa gehört uns Deutschen täglich um die Ohren gehauen !!!! Gegen das Vergessen und Verdrängen.

    Bei FB schreiben so viele sehr Junge Männer mit nationalsozialistischem Gedankengut!!!

    Ich frage mich immer wo die das her haben.

  49. #37 WahrerSozialDemokrat
    Da gibts noch andere Mittel u. Wege.

    Aber was soll der Zynismus? Nur weil man Panzer, Flugzeuge zusammenbastelte u. nicht Autos?
    Jeder Modellbauer hat den Anspruch so genau wie möglich an das Original heranzukommen.

    Das können aber offenbar nur Modellbauer nachwollziehen. Sie wohl nicht.

  50. Das Verbieten muss verboten werden. Verbotsforderer haben 30 Stunden gemeinnützige Arbeit wie Rasen sprengen oder Straßen fegen zu leisten. Damit sie Demokratie lernen und endlich ent-fanatisiert werden.

  51. Wilhelmine hat völlig recht: auch meiner Meinung nach ist der Landser ein absoluter Scheiss und auch ich betrachte diesen Artikel als einen weiteren Ausraster Kewils, was aber nicht heisst, das man diese Zeitschrift verbieten sollte.
    Wenn ich lesen muss, was manche hier schreiben, dann könnte ich kotzen und ich muss mich schämen, PI-Leser zu sein. Vielleicht sollten sich Kewil und einige andere hier eine Webseite suchen, die besser zu ihrer kriegsverherrlichenden und frauenfeindlichen Weltanschauung passt. Mit den Leitlinien dieser Webseite haben solche Artikel und Äusserungen auch bei wohlwollender Betrachtung nichts mehr zu tun…

  52. @ #1

    Das ist ja gerade die aberwitzige Argumentationsstrategie. Da nicht über den Holocaust geschrieben wird, verharmlost man ihn. Da hat man keine Fragen mehr.

  53. Renowned German expert on Nazi war crimes and long-time Wiesenthal Center consultant, Dr. Stefan Klemp’s special SWC report, Glorifying the Waffen-SS and Nazi War Criminals, found that, “… the stories in the Der Landser magazine sanitize the Third Reich…:

    They methodically reduce the war to stories of German heroes, purposely ignoring the crimes committed by their units as if they are irrelevant.”

    The magazine, which advertises that it is based on true events but also clearly includes fictional elements, studiously avoids mentioning the word “Nazi” and does not overtly propagate anti-Semitism. But critics say Der Landser, with its failure to acknowledge atrocities and little sense of regret for the deaths of millions of people, is stuck in a World War II time warp that ignores efforts by broader German society to come to terms with Nazi crimes.

    http://www.nytimes.com/2013/07/29/world/europe/german-magazine-accused-over-historical-views.html?pagewanted=all&_r=2&amp;

  54. Wie kommen die ausgerechnet im Jahre 2013 auf diese Idee?

    Die Hefte gab es über etliche Jahrzehnte hinweg im Bahnhofskiosk zu kaufen. Es befinden sich bestimmt unzählige davon in deutschen Haushalten. Jetzt, Jahrzehnte nach dem Erscheinen des ersten Heftes, nachdem die Glanzzeit dieser Serie längst Geschichte ist und es sich nur noch um ein Nischenprodukt handelt, wird plötzlich eine hochgradige Gefährlichkeit festgestellt?

    Sommerloch beim Simon-Wiesenthal-Zentrum?

  55. den Landser verbieten? Den Steiner verbieten? Ich denke wir fangen mal mit den Bangstern an. Wenn wir da durch sind mit dem Verbot Menschen anderen Glaubens als „Unwürdige“ zu bezeichnen. Wenn wir da durch sind rollen wir den Irakkrieg auf, den Libyenkrieg und den Syrienkrieg.
    Wenn wir mit all dem durch sind, sprechen wir über den Landser.

  56. @ #31 Guitarman (02. Aug 2013 20:13)

    Die Japaner von Tamiya waren da genauer. Die hatten sogar das Svastika als Wasserabziehbilder in ihren Modellsätzen, die aber vom Zoll unkenntlich (mit Edding übermalt) wurden.

    Hallo, bin auch Modellbauer, spezialisiert auf Bundeswehr und NVA.

    Das mit den Svastikas auf den Decal-Bögen muss aber schon lange her sein. Die sind natürlich in der BRD auch längst verboten. Da muss man sich als ambitionierter Modellbauer schon was einfallen lassen, Decals selber drucken. Auf Modellbau-Ausstellungen werden die Svastikas dann auch immer mit Münzen o.ä. verdeckt und in Foren unkenntlich gemacht, um Ärger zu vermeiden. Das ist schon eine verbotene BRD.

  57. Es wird ja nicht verboten, sondern eine Organisation möchte dass es verboten wird. Diese überflüssigen Landserhefte sind für die, die immer noch vom Endsieg durch den eigenen Opa oder Vater träumen. Ekelhaft diese Typen. Sie meinen, dass der „kleine Landser“ nichts Schlimmes gemacht hat. Es sind die, die auch hinter der Gardine stehen und sich über Anti Israel Demos freuen.

  58. Gehen denen die Nazis aus, dann suchen sie sich eben was neuen zum jagen!
    Selbst wenn in diesen Heftchen der größte Schwachsinn stehen sollte geht es diese Gesinnungsiquisatoren nichts an. Das nächste was verboten wird sind dann wohl Geschichtbücher, weil darinn eventuell Nazigedanken zu finden sind.
    Liegt es nur am Sommerloch, dass die auf solch blöde Ideen kommen?
    Märchenbücher kommen auf den Index, den Saroti-Mohr darf es nicht mehr geben, Straßennamen die an Helden aus dem 17. Jahrhundert erinnern werden geändert, damit keine Türken sich gekränkt fühlen. Plätze werden umbenannt – aber kaum einer merkt etwas.
    Was ist eigentlich los?

  59. Braune Sozialisten sind für die Enteignung aller, das Parteibuch gilt über alles, öffnet die Türen zu allen Posten – statt dem Leistungsprinzip!

    Bei den Nazis konnte der letzte Analphabet oder Wüstling Oberspitzel, SS-Oberführer, Parteigenosse usw. werden. Er musste nur treu die Hassbefehle der Regierung ausführen oder noch verschärfen.

    Dasselbe bei den roten Sozialisten. Und so auch in der ARD/ZDF oder EU. Nur wer am politisch korrektesten ist, darf mitmachen beim Geldverdienen.

    Wer nationalsozialistische Verbrechen hier relativiert und schön schreibt, unterstützt den Islam!

    Die Nazis haben die Moslembruderschaft schließlich erst stark gemacht!

    Diesen Pakt mit der Moslembruderschaft baden wir jetzt hier und heute 70 Jahre danach weiter aus:

    http://www.tellthechildrenthetruth.com/gallery/

  60. @ #62 Sempronius Densus Bielski (02. Aug 2013 21:07)

    Genau!

    Die wettern über Moslems in D., aber kaum geht es um Israel, ist ihnen Palästina gerade recht. Diese Typen treiben sich zuhauf auf Facebook rum und sind bereit am Al Kuds Tag
    mit Moslems vor der israelischen Botschaft zu demonstrieren.

    Man darf das nicht unterschätzen.

    Diese Typen hassen auch PI! Weil für die sind wir ein Zionisten Pack, habe mich schon genug und oft auf FB gestritten.

    Daher unterstütze ich diesen Artikel auf PI NICHT.

  61. @ #57 Toliman (02. Aug 2013 20:54)

    Wilhelmine hat völlig recht: auch meiner Meinung nach ist der Landser ein absoluter Scheiss und auch ich betrachte diesen Artikel als einen weiteren Ausraster Kewils, was aber nicht heisst, das man diese Zeitschrift verbieten sollte.
    Wenn ich lesen muss, was manche hier schreiben, dann könnte ich kotzen und ich muss mich schämen, PI-Leser zu sein. Vielleicht sollten sich Kewil und einige andere hier eine Webseite suchen, die besser zu ihrer kriegsverherrlichenden und frauenfeindlichen Weltanschauung passt. Mit den Leitlinien dieser Webseite haben solche Artikel und Äusserungen auch bei wohlwollender Betrachtung nichts mehr zu tun…

    Was wollen Sie uns mit diesem Beitrag sagen? Über die Inhalte der Landser-Hefte haben sich einige PI-Kommentatoren, auch ich schon geäußert. Daran ist nichts kriegsverherrlichendes festzustellen.

    Es geht auch nicht um die Inhalte der Hefte als solche, sondern um diese politisch-überkorrekte Verbieterei in der BRD. Als nächstes soll dann die Junge Freiheit verboten werden, vorher noch dieser Blog, wollen sie das?

    Vielleicht sollten sie sich mal eine andere Webseite suchen, Indymedia linksunten wäre da im Angebot.

  62. @11RechtsGut

    „Mitdenken und Weiterdenken scheint nicht Deine Stärke zu sein“

    Und Benehmen und gute Erziehung wohl nicht die Ihre.

  63. @ #57 Toliman

    Vielleicht sollten Sie sich den Begriff Toleranz verinnerlichen.
    Muss alles was einem nicht gefällt, was einen aber nie tangiert oder behindert verbieten, nur weil man es nicht mag?
    Dann sollte man die vielen Verdummungsblätter die wöchentlich erscheinen, die schnulzigen Arztromane usw. nicht vergessen.
    Über 60 Jahre Gehirnwäsche in unseren Schulen hat bei Ihnen offenbar gefruchtet.

    Es geht um kleine Romane, nicht um die Realität!!!!

  64. #73 PI-User_HAM (02. Aug 2013 21:18)

    Ich meine PI kann sich ja entscheiden, ob es sich der Political Correctness anschließt (also Krieg ist böse, Frauen sind gut, Männer sind schwanzgesteuert und Vergewaltiger (zugegeben, das auch, aber manchmal eben viel viel mehr!) usw.. Ich finde das hier insofern gut, dass ich noch nicht gesperrt wurde. Ich wüßte keine Seite, auf der ich da sonst eine Chance hätte.

  65. @ #73 PI-User_HAM (02. Aug 2013 21:18)

    Nein! darum geht es nicht!

    Es ist unklug bei PI den Landser zu verteidigen, es gibt genug andere Themen.

    Feinden von PI bietet man so nur Zündstoff nach dem Motto: seht her, die sind doch alle verkappte Nazis!

    Übrigens hasse ich „Ewig Gestrige“!

    Der Holocaust ist nun mal ein schrecklicher Ballast der deutschen Geschichte, 70 Jahre ist historisch gesehen noch nicht lange her.

    Man sollte nicht immer nur auf die Linken schauen. Die Rechtsextremen die so rechts sind, dass sie wieder links sind, sind genau so gefährlich. Und im Falle eines Falles mutieren die zusammen, da sie die 2 Seiten der selben Medaille darstellen.

    Ich bin enstchieden gegen alle totalitären Ideologien: Nationalsozialismus, Kommunismus und Islam!

    Deshalb bin ich ja bei PI schon recht lange dabei mit meinen fast täglichen Kommentaren.

  66. @#73 PI-User_HAM (02. Aug 2013 21:18)

    Entschuldigung:

    Mein Kommentar sollte natürlich letztlich dann an:

    @ #57 Toliman (02. Aug 2013 20:54) et al gerichtet sein.

  67. #68 PI-User_HAM
    Sooo lange ist das noch nicht her. Meine letzten Modelle des japan. Herstellers hab ich Mitte der 1996 (eine Ju 87D und ein Sd.Kfz. 124 Wespe) gekauft.
    Das war auch das Jahr als ich auf Airbrush umgestiegen bin, daher ist mir das noch gut in Erinnerung.

    Ob das jetzt mit den Decals noch so ist? Keine Ahnung. Modellbau betreib ich net mehr.
    Das Geld dafür auszugeben wurde mir mit der Zeit zu viel, bzw. das Geschäft mit den teuren Modellbausätzen wollte ich nicht mehr Unterstützen u. die Interesse verlagerte sich wieder zurück zum Gitarrenspiel. Dafür Geld auszugeben hielt ich für sinnvoller.

    Dennoch möchte ich die Modellbaujahre nicht missen.

  68. Schachspiele sollten auch verboten werden, da bekämpfen sich zwei lupenreine Monarchien (undemokratisch) indem sie ihre Bauer opfern (Massenmord). Abgesehen davon ist es ein Kampf schwarz gegen weiß (rassistischer geht´s gar nicht).
    Sofort verbieten, aber sofort.

  69. @#59 Wilhelmine

    wir werden nichts vergessen auch nichts verdrängen, aber wie lange soll das noch so weiter gehen?
    Auch andere Völker/Länder habe Dinge getan, die dann eben zur „Geschichte“ wurden und dabei gabe es welche die weit mehr Opfer auf der Welt hinterlassen haben. Dass soll nicht eine Relativierung sein, aber was hat ein nach dem WK2 gebohrener mit dem Dritten Reich zu tun? Ich bin Jahrgang 1949 habe mit den Nazis so viel am Hut wie mit Maositen und Stalinisten. Aber ich bin es langsam leid immer den selben Schuldquatsch anhören zu müssen, ich fühle mich weder verantwortlich noch schuldig und so geht es inzwischen den Meisten in Deutschland. So lange noch ein Cent aus Deutschland zu pressen ist wird es keine „Normalätit“ geben.

  70. Der Gutdeutsche soll nicht mehr kämpfen, nicht mehr kämpfen wollen,
    nicht mehr kämpfen können,
    nicht mehr kämpfen dürfen,
    nicht für sich, nur noch für andere,
    im Ausland,
    zur Weltfriedenssicherung.
    Dazu darf er keine Literatur, keine Filme und keine Audiospiele zu sich nehmen.
    Widerstand, Heldenmut,
    Treue, Einsatz für Gerechtigkeit, für Schwächere,
    müssen ihm abtrainiert werden.
    Nur noch Wertschöpfungstätigkeiten in Industrie und Landwirtschaft sind vorgesehen.
    Und
    teilen, teilen, teilen.
    Wenn die beschenkten ihren Teil aufgebraucht haben und der Biodeutsche sich etwas auf die Seite gelegt hat,
    muss er wieder teilen.

    das S.W.-Institut sorgt dafür,
    dass man zu fragen beginnt,
    was soll verboten werden?
    warum?
    was passiert wenn nicht?
    warum darf man in aller Welt bestimmte Bücher lesen nur nicht in Deutschland???

    Stehen in den verbotenen Büchern doch entscheidende Wahrheiten?
    Oder sind die Deutschen zu blöd, sich einen Reim auf die Geschichte zu machen?
    Ein Rabbi sprach kürzlich von einer Holocaustreligion,
    da scheint was dran zu sein.
    Allabendlich flimmert das Hakenkreuz über die Mattscheibe,
    und die Eurorettung wird mit dem Krieg und dem Holocaust begründet.
    Was glauben die Eliten, wie lange man ein Volk demütigen und verkackeiern kann?

  71. #29 BePe (02. Aug 2013 20:07)
    Satire An
    Es wird bald alles verboten. Wer weiß, wenn Rot-Grün drankommt dann wird Deutschen womöglich sogar das atmen verboten.
    Aus
    —————
    Und die hündisch unterwürfigen Zipfelmützen würden diesen, ihnen von ihrer Obrigkeit gegebenen Befehl unverzüglich befolgen…….
    Keine Satire.
    Real- siehe Klima“diskussion“ und Energiewende

  72. —„#82 AlfonsVIII (02. Aug 2013 21:30)
    Schachspiele sollten auch verboten werden, da bekämpfen sich zwei lupenreine Monarchien (undemokratisch) indem sie ihre Bauer opfern (Massenmord). Abgesehen davon ist es ein Kampf schwarz gegen weiß (rassistischer geht´s gar nicht).
    Sofort verbieten, aber sofort.“—

    Genau! Und ebenso Bücher mit einem verkehrt gelegten Schachbrett, an dem die angeblichen Kenner Herr Steinbrück und Herr Schmidt Schach spielen und das falsche Brett während der Zeit der Fotoaufnahme nicht bemerken. —

  73. Ein für alle mal:
    Aus meiner Familie war niemand in der NSDAP, auch nicht im Krieg oder irgendwie ein Freund Hitlers, im Gegenteil.
    Wegen Essensgaben an russische Gefangene musste mein Großvater zur Zwangsarbeit in die Fremde.

    Ich schäme mich nicht ein Deutscher zu sein,
    und habe keinen Grund dazu,
    genauso wie der größte Teil der Deutschen, die heute leben.

    ich will nicht Englisch oder irgendeine andere Einheitssprache sprechen,
    und will von Deutschen, in deutschen Parlamenten regiert werden, ohne Einfluss von Eu, oder sonst wem.

    IST DAS ZUVIEL VEDRLANGT?????

    Aber nein, solche Ansätze sind rechts oder links oder sonstwas.
    Das muss eine Demokratie aber aushalten.
    Eliten, die okkult manipulieren,
    werden irgendwann ausgelöscht,
    so schreiben es die biblischen Propheten,
    aber die waren ja bekanntlich besoffen.

  74. Es wird Zeit, dass wir eine Regierung bekommen, die keine Minderheitenpolitik macht, sondern den Willen der Mehrheit durchsetzt.

    Die momentane Merkelmannschaft ist jedenfalls dazu nicht willens.

    Es sei denn, die Mehrheit besteht aus Mitgliedsstaaten der EU und will gerettet werden.

  75. #84 Foggediewes (02. Aug 2013 21:40)

    …..Allabendlich flimmert das Hakenkreuz über die Mattscheibe,
    und die Eurorettung wird mit dem Krieg und dem Holocaust begründet.
    Was glauben die Eliten, wie lange man ein Volk demütigen und verkackeiern kann?
    ————
    ganz einfach bei den schlandschen Zipfelmützen: Bis zum Sankt Nimmerleins–Tag

  76. Wenn rechtes Gedankengut bähh ist,
    dann ist linkes sicher huii???

    Haben die noch alle Pfannen auf dem Dach?

    Gedankendiktaturen sind die Grundlage für tatsächliche Diktaturen.

    ich werde jetzt mal verbotene Bücher lesen, und selbst nachforschen,
    warum ich die nicht lesen soll,
    warum in der Schule nie davon gesprochen wurde, welche die falschen Gedankengänge denn waren, warum wir das nicht lesen dürfen,
    ob die Sätze etwa ansteckend sind,
    warum in den Medien nie davon die Rede ist und war,
    was genau gut und böse an den verbotenen Büchern ist.
    Wenn man als angehender Pilzsucher unterwegs sein will, muss man auch gut und böse unterscheiden können,
    Merkmale und Kriterien kennen,
    Folgen und Wirkungen wissen,
    dass alles wurde in Bezug auf Ideologien versäumt.

    Darum ständig nur das Geschrei:“Es darf sich niemals wiederholen“
    Aber im Grunde wiederholt es sich gerade jetzt wieder,
    4.Reich!
    Mit nichtrechten Einheitsmenschen, vielfarbig-bunt, aber mit derselben Programmierung.
    Unfähig , die okkulten Manipulierer zu entdecken und sich dagegen zu wehren.

  77. Morgen werde ich mir gleich mal einen „Landser“ kaufen, hab ich als Jugendlicher gelesen und bin, welch Wunder, nicht rechtsradikal geworden.

  78. Märchen werden umgeändert oder Verboten
    Worte werden verboten
    Hefte werden verboten
    Bücher werden verboten
    Unterschriftensammlungen werden verboten
    Kundgebungen werden verboten
    Kritik wird verboten
    Kleidung wird verboten
    Symbole werden verboten
    Bekenntnisse werden verboten
    Musik wird verboten
    Zeichnungen werden verboten
    Meinungen werden verboten

    So auch im Islam:

    durch Verbieten und Bestrafen wird das schwache, angreifbare und widerlegbare Ideologiegerüst notdürftig zusammengehalten.
    Nur weil sich niemand traut,
    sich selbst zu informieren
    selbst zu denken
    selbst zu sprechen und
    selbst zu handeln,
    kann die Schwachheit und Wertlosigkeit unentdeckt bleiben.
    So einer Ideologie, egal ob Islam, EU-Friedensreich oder NWO will ich nicht aufhelfen.

  79. #50 Guitarman (02. Aug 2013 20:45)

    #20 rasmus
    Diese Verbotsforderung könnte rechtlich auf sehr dünnem Eis stehen.
    Bei jedem anderen, aber nicht wenns das SWC sagt!
    Bedenke das es um die Shoa u. das Schuldbewußtsein der Deutschen geht.

    ——————————————–

    Es ist doch wie früher in der Schule… der Loser wird solange verprügelt bis er sich irgendwann wehrt. Nicht irgendwelche andere Nationen oder solche Vereine wie das SWC prägen die Meinungsbildung hier in Deutschland, das macht die deutsche Medienlandschaft und die deutsche Bevölkerung selbst. Keine Sau würde sich hier für diesen Aufruf des SWC zur Bücherverbrennung interessieren, wenn man irgendwann selbstbewusst aufgetreten wäre und gesagt hätte „irgendwann ist Schluss mit der Schuld“. Von mir als Nichtdeutschen klingt das vielleicht naiv dahergesagt, aber für mich artet die „deutsche Schuld“ langsam zu so einer Art Erbsünde aus, die bis zum Tag des jüngsten Gerichts bestehen bleibt.

    Also… einfach mal zurückschlagen und keine Angst davor haben, dass der Gegner noch härter zurückschlägt. In der Regel zieht der Gegner den Schwanz ein, wenn er merkt, dass sein „Opfer“ sich nicht alles gefallen lässt.

  80. @ #94 europithecus (02. Aug 2013 22:13)

    Erstens habe ich hier noch nie von Dir gelesen und zweitens fand ich es sehr gut was der SWC über Augstein gesagt hat!

    ***gelösscht***

    PI-Moderation: Musste das wirklich sein?

  81. Ramadan Marxloh
    Polizei befürchtet Massenpanik beim Fastenbrechen in Duisburger Moschee

    ….Zudem sei die Stimmung rund um die Moschee zuweilen aggressiv aufgeladen. Besonders an den Wochenenden, beginnend mit dem Freitagabend, muss die Polizei zu Einsätzen an die Warbruckstraße ausrücken, um dort gewalttätige Streitigkeiten zu schlichten. Fortwährend komme es immer unter Beteiligung junger Männer auf dem Gelände zu „Reibereien“…..

    Polizei befürchtet Massenpanik bei Fastenbrechen in Duisburg – Duisburg | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/polizei-befuerchtet-massenpanik-beim-fastenbrechen-in-duisburger-moschee-id8269510.html#1251376647

  82. Als junger Mann habe ich mit großer Freude das MAD-Magazin gelesen.
    Doch dann wurde MAD politisch korrekt.
    Mein Enkel hat mir vor einigen Wochen ein MAD Magazin mitgebracht…GÄHN.

  83. Selbst ein führender Scheich sagte unlängst,
    dass der Islam nur überlebt hat, weil er die Todesstrafe für Abkehr vom selben,
    befiehlt.

    Tolles Gesellschaftsgerüst
    und dafür bomben sich die Bartheiligen ins Jenseits.

    Jesus Christus hat die Verlogenheit der Religionen und ihrer Priester aufgedeckt.
    Dafür sei ihm Lob und Dank, in alle Ewigkeit.

    Auch Gesinnungsterroristen , aller Art sind seit n.CHR. zur Niederlage verdammt.
    „Der heilige Geist wird euch in alle Wahrheit leiten“
    Das kann nur ein Stachel im Fleisch derjenigen sein, die die Wahrheit verschleiern wollen, indem sie Verbote fordern oder aussprechen.
    Verbote bringen nur unmündige, ungeübte, unerfahrene Personen hervor,
    es sei denn,
    die Verbote werden bis ins kleinste begründet und von der Mehrheit angenommen.
    Wie zB.
    das Verbot von Glühbirnen oder
    das Verbot der Wagenwäsche in der Einfahrt
    ( die 3 Liter Öl und die 273 Gramm Asbeststaub müssen schließlich in einem speziellen Abscheider aufgefangen werden)

  84. Und,
    der Michel nimmt die immer neuen Verbote, alternativlos,
    aus demokratisch legitimierten Mund,
    zur Kenntnis,
    und fühlt sich gut und wichtig, wenn er dem Gemeinwesen dienend,
    zivielcouragiert,
    Zuwiderhandlungen unverzüglich und anonym meldet.

  85. Was kommt als Nächstes ? Dass die Italiener fordern dass das Hermannsdenkmal im Teuteburger Wald abgerissen wird ?

  86. Auch die Initiative, noch lebende Mitglieder der SS zu denunzieren,
    ist so eine Demütigung.
    Nie-niemals werde ich irgendeinen Namen nennen, von lebenden SS-Leuten.

    Diejenigen die heute noch leben, sind in dem Strudel ihrer Zeit, als junge Menschen mitgelaufen oder mitgerissen worden.

    gerade die antifanten Gesinnungsgenossen währen genau die Richtigen, die , in dieser Zeit, wieder freiwillig ihren „Dienst“ anbieten würden.
    Was für eine verlogene Gesellschaft.

  87. @ #88 Lasker (02. Aug 2013 21:45)

    Ich kenn das Foto, ist mir aber noch nicht aufgefallen. Zu geil, so sieht Kompetenz aus!
    Liegt aber sicher daran, dass ich mir die beiden Herren eh nicht lange ansehen kann 😉

  88. Ich habe als Junge in den sechziger Jahren begeistert Landser gelesen, viel mit Kriegsspielzeug gespielt, ganze Schlachten nachgestellt und liebte Spielzeugwaffen. Natürlich baute ich auch jede Menge Modelle von Kampffliegern und Kriegsschiffen.
    Und das obwohl ich in einem Frauenhaushalt aufgezogen wurde! Die Mutter, die Tanten alle haben das toleriert. „Ich war halt der Bub“. Heute undenkbar.
    Und ich lasse mir auch heute nichts verbieten… 😉

  89. Wenn den Wiesendollars die Täter und Themen ausgehen, sollen sie sich dem Indianer-Holocaust widmen. Da gibt’s mehr als genug aufzuarbeiten, gleich nebenan.

  90. Ich habe mir ein einziges Mal ein „Landser“-Heft gekauft und fand es, ehrlich gesagt, ziemlich langweilig.

    Aber warum der „Landser“, den es ja schon seit 1957 gibt, jetzt plötzlich verboten werden soll, wenn doch die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien, die bestimmt nicht „nachlässig“ ist, bisher nichts daran gefunden hat, leuchtet mir nicht ein.

  91. Man sollte sich mal Gedanken machen wer die Zielgruppe ist, wer diese Zielgruppe noch anspricht und warum das Heft da stört.

    Wie die anderen Kommentare zeigen spricht es junge Männer an. Diese werden aber auch gebraucht um Krieg in Syrien, der Türkei oder Afghanistan zu führen.

    Kriegsbegeisterung vermittelt das Heft aber nicht gerade sondern eher das Gegenteil, denn es beschreibt die Schrecken von Krieg und Gefangenschaft. Für die militärische Führung finden sich auch warme Worte in diesem Heft von denen Inkompetenz noch das freundlichste ist.

    Also warum muss es weg und vor allem warum fordert das eine amerikanische Organisation. Zumal die Amerikaner im Falle von Kriegsbegeisterung nichts gegen die Waffen-SS haben:

    http://www.youtube.com/watch?v=OqWYJKu20DM

  92. @ #109 Bratak (03. Aug 2013 00:11)

    SWC ist eine jüdische Organisation, keine explizit amerikanische. Amerikanisch ist auch Obama oder Pastor Dr. Terry Jones !

  93. Das Wiesenthal-Zentrum erzeugt bei mir so manches Mal Irritationen, hauptsächlich deshalb, weil die Gerüchteküche um diese Organisation bezüglich veruntreuter Gelder brodelt. Wer diese Gerüchte nicht kennt: Angeblich soll das Zentrum Gelder für Holocaust-Überlebende für eigene Aktionen missbraucht haben.

    Mal abseits davon: In einem Interview mit dem Deutschlandradio sagt der Historiker Wolffsohn eigentlich alles, was zum Wiesenthal-Zentrum gesagt werden muss.

    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/interview/2187698/

  94. #22 noblesse oblige (02. Aug 2013 19:57)

    Wenn man bedenkt, daß nicht einmal “Mein Kampf” verboten ist.

    Warum sollte „mein Kampf“ verboten werden?
    Damit Leser die Ähnlichkeit zu derzeitigen politischen Bestrebungen der EU-Kommissare nicht sehen können?
    Dieses Buch sollte in jedem Geschichts- / Politikunterricht in jeder Schule gelesen und der Inhalt besprochen werden. Was glaubt ihr, wie schnell unsere Schüler nach dieser Lektüre die aktuelle Gutmenschen-Ideologie auseinanderpflücken könnten.
    Aber nein, die Schüler sollen dumm und ungebildet bleiben und um Gottes (nicht Allahs) Willen nicht eigenständig denken lernen…

    Landser verbieten? NEIN!

  95. Mal nebenbei:
    Als die islamischen/mohammedanischen Imperialisten während ihrer Beutezüge viele Städte eroberten, wurde nach dem Abschlachten und der Versklavung der Bevölkerung die örtliche Bibliothek verbrannt und sämtliche Kulturzeugnisse vernichtet.

    Daran hat sich bis heute nichts geändert.

  96. Hab vor Ewigkeiten mal im Landser den „Scharfschützen Trenck“ gelesen, weil ein Kumpel das irgendwo bei seinen Eltern auf dem Dachboden gefunden hat, und mir empfahl, war wirklich spannend.

  97. #80 Wilhelmine
    „Es ist unklug bei PI den Landser zu verteidigen, es gibt genug andere Themen.

    Feinden von PI bietet man so nur Zündstoff nach dem Motto: seht her, die sind doch alle verkappte Nazis!“

    So ein Schwachsinn. Du betreibst hier den selben Unsinn wie die Typen von der Antifa. Alles für rechtsradikal erklären was nicht in’s eigene Weltbild passt und sich nicht mal die Mühe machen sich selbst ein Bild zu machen. Wenn „Im Westen nicht Neues“ im 2. WK spielen würde dann würdest Du das wohl auch als irgendeinen Nazischmutz empfinden, denn um ganz ähnliche Lektüre handelt es sich bei den Landserheften.

  98. Ich habe die Landser-Hefte nie gelesen und halte auch nichts von ihnen. Das ist wohl eher was für Leute, die eine militaristische Ader haben.

    Aber darum geht es hier nicht.

    Sorge muss bereiten, dass immer mehr verboten werden soll. Es geht nicht darum, ob die Landser-Hefte „wertvoll“ sind. Die Zulässikeit einer Meinungsäußerung oder eines künstlerisch-literarischen Werkes darf nicht von ihrer (seiner) Qualität abhängen.

  99. #117 Kleinzschachwitzer (03. Aug 2013 05:32)

    Militarist muß man nicht sein, um Landser-Hefte gelesen zu haben. Kumpels hatten die in der Badeanstalt dsbei, in der wir damals jeden Tag waren. (Da fanden damals Schwimmfeste statt. Heute ist das komplett verfallen. Helmut Kohl klönnte sich diese blühende Landschaft ja mal ansehen. Damals platze die im Sommer jeden Tag aus allen Nähten.)

    So hat man, wenn man nicht im Wasser war auch im Landser Heft gelesen. M;an war ja den ganzen Nachmittag in der Badeanstalt. Und ich fand die Hefte einfach spannend. Es gab auch Cowboy Hefte. Das Landser Heft war wie das Cowboy Heft zu sehen. Welt mehr darin sieht, sieht die Welt totalitär oder läßt sich die heutige totalitäre Sichtweise aufpropfen. Es ging nur um Spannung und Zeitvertreib. Es ist ein ungeheuerlicher Vorgang, wenn die verboten werden sollten. Was ist das nur für grauenhafte Kreaturen, die sich mit so was befassen.

  100. HAMBURG. Der Bauer-Verlag hat Anschuldigungen des Simon-Wiesenthal-Zentrum zurückgewiesen, er verherrliche mit seiner Heftreihe „Der Landser“ den Nationalsozialismus. Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften habe auch bei der wiederholten Untersuchung „keine Beanstandungen“ gefunden, sagte eine Sprecherin.

    Darüber hinaus kontrolliere der Verlag auch intern seine Publikationen „Der Verlag legt großen Wert darauf, daß darin weder der Nationalsozialismus verherrlicht, noch Naziverbrechen verharmlost werden.“ Hintergrund ist eine Studie des Simon-Wiesenthal-Zentrum, in welcher der deutsche Historiker Stefan Klemp zu dem Schluß kommt, die seit 1957 erscheinende Heftreihe verstoße gegen Paragraph 86 des Strafgesetzbuches („Verbreiten von Propagandamitteln verfassungswidriger Organisationen“).

    Boykottaufforderungen gegen Amazon

    Das Simon-Wiesenthal-Zentrum wirft dem Verlag zudem vor, daß durch die „Präsentation von Mitgliedern der Waffen-SS und der berüchtigten Totenkopf-Einheit und anderer Nazi-Kriegsverbrecher als deutsche Helden die Erinnerung an den Holocaust entweiht und den Nationalsozialismus verherrlicht“ werde.

    Das Zentrum hat unterdessen einen Boykott-Aufruf gestartet und den Internet-Versandhandel Amazon aufgefordert, das Magazin unverzüglich aus dem Sortiment zu entfernen. In einem Brief an den Vorsitzenden der Lobbygruppe, Marvin Hier, teilte Amazon jedoch mit, den Landser weiter zu verkaufen.

    Zudem forderte das Simon-Wiesenthal-Center das Bundesjustizministerium zu einer Stellungnahme auf. Dieses teilte daraufhin mit, das Anliegen werde ernst genommen. Derzeit werde mit dem zuständigen Bundesfamilienministerium die weitere Vorgehensweise abgestimmt. „Eine konsequente strafrechtliche Verfolgung von neonazistischer und rassistischer Propaganda“ nehme in Deutschland einen „besonderen Stellenwert“ ein.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M521fb786672.0.html

  101. „…. wegen rechten Gedankengutes verbieten …“

    sind die noch zu retten?

    rechtes gedankengut ist mindestens so gut wie das sattsam bekannte linke.

    die gleichsetzung von rechts und schlecht geistert zwar quer durchs internet.

    intelligent wird sie dadurch nicht.

    solange es freilaufende kommos/grüne gibt, darf, kann und soll es genug rechte geben.

  102. Auch ich habe in den 60er Jahre die Landser gelesen. Von Nazitum fand ich keine Spur, eher das Gegenteil d.h. vom Schrecken des Krieges und Einzel- oder Gruppenschicksale die zum Nachdenken anregten !!
    Wenn jetzt ein Verbot angepeilt wird ist dies genau dem heutigen „Zeitgeist“ entsprechend. Alles Geschichtliche eines Volkes bzw. Landes muss vernichtet werden. Anders rum in einer Generation muss Alles ausgelöscht sein, damit die heranwachsende Jugend glaubt dass z.B. Multikulti, Islam etc.. immer schon ein Teil des Landes war und als gegeben betrachtet wird ! das ist das Ziel !! (Wenn dann der letzte „ancien Combattant“ gestorben ist, ist der Weg frei !)
    Weiteres Beispiel z.B. bei uns in der Schweiz : In den Schulen darf keine Schweizergeschichte mehr unterrichtet werden ! (bestätigt durch einen Lehrer) Es darf also nicht mehr unterrichtet werden dass sich die alten Eidgenossen gegen die Vorherrschaft von
    Habsburg, Deutschem Reich, Burgunder und Andere in historischen Schlachten (Morgarten, Sempach,Murten und vielen anderen)siegreich geschlagen hatten ! Als Grund wird angegeben dass diese Geschichte „unsere ausländische Gäste verunsichern könne“ (Kunststück bei Schulklassen von 25 davon nur noch 4 Schweizer, der Rest alles „Gäste“ !!!
    EIN LAND ODER EIN VOLK, DASS SEINE GESCHICHTE VERLEUGNET ODER VERTEUFELT, KANN NICHT MEHR LANGE BESTEHEN BLEIBEN

  103. @#119 kewil:

    „Das Zentrum hat unterdessen einen Boykott-Aufruf gestartet und den Internet-Versandhandel Amazon aufgefordert, das Magazin unverzüglich aus dem Sortiment zu entfernen.“

    Dreist, solche Methoden hatten wir doch schon einmal…

  104. Na das wurd aber auch Zeit, daß man nach über 60 Jahren den Landser verbietet.

    Das ist aber auch eine Frechheit, daß es sowas überhaupt gibt.

    Wenn ich es richtig erinnere, dann läuft 2014 das Bayrische Copyright für „Mein Kampf“ aus.

    Verboten ist das bis zum heutigen Tage nicht – es sind lediglich Copyrights und Bayern gibt niemandem die Erlaubnis zum Nachdrucken.

    Was aber die arabisch/moslemische Welt nicht schert – dort ist „Mein Kampf“ seit rund 80 Jahren Bestseller.
    Direkt vor der Haustür der Israelis.

    Übrigens ist der Nachdruck auf Türkisch nicht verboten worden, weil das Buch in den Augen der Türken „böse“ ist.
    Es ist ein Zugeständnis an die EU Beitrittsverhandlungen, daß die Türkei rechtlich gegen Copyrightverletzungen vorgeht.

    Es darf abgewartet werden, wa denn passiert, wenn die Copyrights nicht mehr gelten und jeder auf der Welt das Buch komplett kopieren/verteilen/damit Geld verdienen darf.

    Immerhin war „Mein Kampf“ vor dem türkischen Zugeständnis Jahrzehntelang in den Bestsellerlisten der Türkei und ein Dauerbrenner.
    Heiß begehrt bei den Jugendlichen vieler Generationen und wurde im günstigen Taschenbuchformat rausgebracht, damit sich die Jugend das auch leisten kann.

  105. Es tut mir leid,aber das ist der gleiche Aktionismus wie die zweifelhafte Aktion :“Es ist spät, aber nicht zu spät“,wo über 90 oder fast 100 Jährige vor Gericht gezerrt werden sollen.
    Die Menschen in diesem Land haben längst ein gutes Verhältnis untereinander wiedererlangt,Extremismus von Rechts, Links,oder des Islam sei hier ausdrücklich ausgenommen.
    Jüdisches Leben ist für mich heute nichts besonderes,sondern längst wieder ein Teil des Alltags.

  106. Einige haben hier nicht begriffen, dass es nicht und niemals Sache von PI sein kann, zu versuchen, möglichst nicht falsch verstanden zu werden. Nein, wer das was hiet richtig gemeint ist, falsch versteht, der ist hier fehl am Platze. Der muß zu den MSM oder zur Achse oder was weiß ich gehen. Wer hier hinkommt uind das hier nicht versteht, der sollte einfach im Kommentar nachfragen. Und wenn er das nicht tut und geht, dann kann man ihm hier nicht weiter helfen. Unabhängig davon, ob alles was hier steht nun richtig ist oder nicht.

  107. #124 ExHamburger

    Interessant ist, und es ist heute wohl weitgehend unbekannt, daß Hitler selbst nach seinem Sieg 1933 den Medien verbot, aus „Mein Kampf“ oder dem Programm der NSDAP zu zitieren. Er begründete das damit, daß beides während der Oppositionszeit entstand und viele „nicht mehr gültige Formulierungen enthielte“.
    Trotzdem kannten die Menschen natürlich das „Werk“ ihres Führers und kauften es sich.
    Ich habe das Buch auch gelesen und bin der Meinung, daß viele enttäuscht wären, wenn sie hofften, ein haßtriefendes Buch vorzufinden. Meine persönliche Meinung ist, daß der Koran (den ich auch gelesen habe) schlimmer ist. Voraussetzung bei der Beurteilung von „MK“ ist natürlich der Kontext der Zeit.
    Aus dem heutigen Wissen heraus dürfte selbst der biografische Teil bereits allgemein bekannt sein. Sollte es frei verkäuflich werden, ist das sicherlich ein Riesengeschäft für den Verlag, denn es würden viele kaufen. Nicht aus Verehrung für Hitler, sondern aus reiner Neugierde.
    Wen der Inhalt heute schon interessiert, der braucht sich nur mal die wunderbar vorgetragene Audio-CD „Mein Kampf“ gelesen von Helmut Qualtinger bei Amazon zu kaufen.

  108. Da wird deutlich, wo das Wiesenthal-Center seine Aufgabe sieht, wenn es bald keine hundertjährigen Gefreiten mehr gibt, die unbedingt zu lebenslänglich verknackt werden sollen: Als Aufsichtsbehörde, was in Deutschland veröffentlicht wrden darf. Die „Forderung“ ist allein schon deshalb zurückzuweisen, weil es eben eine Forderung ist. Die Dreistigkeit einerseits und die lakaienhafte Willfährigkeit andererseits sind nur noch verachtenswert.

  109. #40 Lasker

    Schach vor allem.

    Das ist richtig fies.

    Die armen Bauernprolls werden meist zuerst geopfert.

    Have a nice day.

  110. Ist es nicht einfacher, statt der (angeblichen) Pressefreiheit wieder ein Lizenz-System einzuführen? Also, daß sich ein Presseorgan, ein Verlag vorher eine Lizenz der Behörde geben lassen muß – die sie bei „Fehlverhalten“ auch gleich wieder verliert? So kann man doch unerwünschtes „Gedankengut“ viel wirksamer ausschalten.

  111. @129 Bruder Tuck (03. Aug 2013 12:25)

    — volle Zustimmung. — Ausserdem werden im Schach viele Schwarze von Weißen geschlagen, manchmal sogar aufgespießt. — Nur die Bauernumwandlung in eine Dame kommt den Linksgrünen sehr entgegen.–

  112. „Gegen den mainstream, proamerikanisch, proisraelisch, fuer Menschenrecht und |Grundgesetz“. So steht es auf der PI-Seite.
    Aber Artikel die das verbot der Verherrlichung von Wehrmacht und Nazigewalt – Heften kritisieren hat nichts mit diesen eheren Grundsaetzen zu tun. Als Israeli wird mir die PI , die ich immer gerne als Info-quelle geschaetzt habe immer unheimlicher.
    Auch die ganze Schaerpe-Unterstuetzung habe ich so langsam ziemlich satt, genauso wie die teilweise grobe Ausdrucksweise kewils…
    Eigentlich schade. Eine islam-kritische, aber nazifreie Pressequelle waere schon eine dringend wichtige Marktluecke.Aber mir reichts. danke!

  113. #132 Jehuda
    Man kann Geschichte nicht einfach wegwischen. Es ist Fakt, dass Millionen Deutsche Männer im 2. WK gedient haben. In den Landserheften schildert jeweils einer davon seine Erlebnisse. Das sind keine Fantasieromane mit nationalsozialistischer Agenda sondern Augenzeugenberichte so wie viele Deutsche sie von ihren eigenen Vätern und Grossvätern kennen.
    Man muss kein Nazi sein um diese Schilderungen interessant zu finden. Dazu reicht ein einfaches Interesse an Geschichte oder dem militärischen. Ich finde es unverschämt dafür in die Naziecke gestellt zu werden.
    Von Verherrlichung kann überhaupt garkeine Rede sein. Wenn ich mir die Geschichten so durchgelesen habe gingen meine Gedanken nie in die Richtung „wow das war ja alles so cool“ sondern eher „ein Glück, dass ich diesen Krieg nicht mitmachen musste“.
    Dass es vielleicht Idioten gibt die sich dran aufgeilen daran kann man nichts ändern. Die haben diese Einstellung aber schon bevor sie die Hefte lesen und nicht erst durch die Hefte. Und wenn man die Welt nach solchen Hohlköpfen ausrichtet, dass sie ja nichts über das Thema zu sehen und lesen bekommen dann muss man auch Geschichtsdokus, wikipedia (auf welcher man ebenfalls Schlachtverläufe und Lebensläufe von Ritterkreuzträgern nachlesen kann) usw. verbieten. Und das kann es einfach nicht sein in einer Gesellschaft die vorgibt frei bezeichnet.

  114. #132 Jehuda

    es geht bei den Zschäpe Artikeln überhaupt nicht um Verherrlichung von Natsiehs, sondern darum, das in einem Rechtsstaat dem möglichen Täter in einem fairen Gerichtsverfahren die Schuld nachgewiesen werden muss.
    Das ist bei Zschäpe leider nicht der Fall.
    Trotz jeder Menge Unstimmigkeiten und berechtigter Zweifel
    haben die deutschen Medien Beate Z. bereits tausendfach vorverurteilt.
    Darum geht es, und nicht um eine Unterstützung von braunem Terror.

  115. #96 europithecus

    Nicht irgendwelche andere Nationen oder solche Vereine wie das SWC prägen die Meinungsbildung hier in Deutschland, das macht die deutsche Medienlandschaft und die deutsche Bevölkerung selbst

    Das ist im allg. Richtig. Nur stützen sich Medienlandschaft u. die Bevölkerung auf solche Vereine/Verbände und da gehört das SWC dazu, da es zu der Gruppe der renomietesten Organisationen gehört.

    irgendwann selbstbewusst aufgetreten wäre und gesagt hätte “irgendwann ist Schluss mit der Schuld”. Von mir als Nichtdeutschen klingt das vielleicht naiv dahergesagt…

    Wie will eine Gesellschaft/ein Volk selbstbewußt auftreten, wenn die/das Gesellschaft/Volk gezielt in der Meinungsbildung manipuliert u. immer zielstrebiger in eine Richtung gelenkt wird.
    Bedenke, dass es innerhalb dieser(s) Gesellschaft/Volkes eine Gruppe gibt, die sich den vermeintlichen Manipulierern anbiedern u. mit ihnen gleiche Sache machen (i.d.R. der Macht wegen).

    …aber für mich artet die “deutsche Schuld” langsam zu so einer Art Erbsünde aus, die bis zum Tag des jüngsten Gerichts bestehen bleibt.

    So sieht das aus! Richtig! Der Deutsche ist damit belastet bis die Hölle zufriert. Wobei das, gegen das Vergessen wegen, durchaus im Rahmen der Vernunft ist. Nur wird diese „Erbsünde“ unterschwellig immer noch dazu Mißbraucht um a) kritische Meinungen zu Dämonisieren, b) Deutschland einen Großteil der Finanzierung zu Übertragen (nicht erst in dieser EU, auch schon in der EWG 1957), c) die Mißwirtschaft in der jungen Vergangenheit der europäischen Partnerländer zu Entschuldigen (vor allem unter den Bevölkerungen, und das nicht nur in Griechenland)

    #97 Wilhelmine

    fand ich es sehr gut was der SWC über Augstein gesagt hat!

    Dann ist Israelkritik gleich Antisemitismus oder wie? Manche sind gleich, andere sind gleicher 😕

  116. #132 Jehuda

    kennst du die Landser-Hefte? Ich habe in der Jugend mal ein paar gelesen, die sind vollkommen harmlos. Die sollen zwar kriegsverherrlichend sein, aber ehrlich, ich habe keine Lust auf Krieg bekommen, mich bekommen die in keine Kaserne mehr rein. Ich mache mir da eher Sorgen wegen Ego-Shootern. Da wird im WKII-Computerspielen gemetzelt was das Zeug hält. Da schlachten im Team mal die „Deutschen“ die „Russen“ ab oder umgekehrt. In Landser-Heften gibt es wenigstens noch Dialoge u. Gefangenahmen verfeindeter Soldaten. In den Ballerspielen wird jeder der als Feind erkannt wird einfach weggeballert, Gefangene werden nicht gemacht, da gibt es keine Punkte für.

    Und eins noch. Wenn selbst die eher harmlosen Landser-Hefte verboten werden, dann gibt es kein halten mehr, dann wird Islamkritik und was weiß ich noch alles ebenfalls verboten. Also ertragen wir lieber die literarisch anspruchslosen Landser-Hefte. Die kennt eh kein Deutscher mehr unter 40.

  117. Der Hauptvorwurf des verspäteten Widerstandskämpfers Klemp ist übrigens, dass der Holocaust in den Heften unerwähnt bleibt. Der wird aber doch sowieso ständig erwähnt (ich sage nur Knopp). Wieso muss der eigentlich erwähnt werden? Bislang war es doch nur strafbar, den zu leugnen.

  118. #132 Jehuda

    Ich übersetze mal was Du geschrieben hast:
    PI ist nicht nazifrei, weil kewil einen Artikel geschrieben hat, der eine Entscheidung des Simon-Wiesenthal-Zentrums kritisiert. Folglich ist kewil ein Nazi, der die Nazifreiheit stört. Da hilft es auch nichts total proisraelisch und auf der Seite von Jehuda zu sein, weil das ja gar nicht gehen darf.
    Soweit richtig beschrieben?

  119. #26 schlandter

    Dem Simon-Wiesenthal-Zentrum geht die Existenzgrundlage aus. Diese widerliche ‚Last Chance‘ um Opa aus dem Altenpflegeheim in den Knast zu bringen bevor er stirbt – Aktionen, mit Kopfgeld und PR-Kampagne, die jeden anständigen Juden entsetzen muß, ist als Hinweis deutlich genug.

    Um die Arbeitsplätze zu sichern, muß das Arbeitsgebiet weiter gefasst werden.
    Es ist nicht ganz abwegig sich vorzustellen, daß sie wollen, daß das Landser-Verbot abgelehnt wird, damit naive Menschen wie „#132 Jehuda“ glauben, in Deutschland seien überall Nazis an den Schalthebeln – sogar bei den islamkritischen Pressequellen…

  120. #132 Jehuda

    ich würde mir mehr Sorgen darüber machen, was Broder da über die deutschen Journalisten schreibt.

    In der medialen Berichterstattung sind Israelis häufig Täter, Palästinenser Opfer. Die Einseitigkeit der Berichterstattung ist in Deutschland besonders erbärmlich, meint Henryk M. Broder.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article118660845/Meine-Kollegen-die-Aufsager-und-Versager.html

    Die Journalisten die Broder meint, würden sofort das Landser-Verbot unterstützen. Ein Unterstützer Israels ist deshalb aber trotzdem kein einziger dieser von Broder kritisierten deutschen Journalisten. Bei PI ist das anders, auch wenn wir im Namen der Meinungsfreiheit den harmlosen Landser „verteidigen“.

  121. Ich war drei Jahre lang bei der israelischen Armee und lese den Landser trotzdem, eigentlich gerade deshalb, als Soldaten interessieren mich natürlich die Kriegserfahrungen anderer und die Israelis sind zum Glück schon viel viel weiter in der 2.WK-Aufarbeitung, für die ist das Alles kein Thema mehr.

Comments are closed.