sz 9.8.13Linke Gegendemonstranten dürfen sich die Seele aus dem Leib brüllen, bis ihre Köpfe rot anlaufen. Im Chor mit Moslems, von denen immer wieder einige massiv drohen und übel beleidigen. Alles von der Münchner Polizei unter dem „Recht auf opponierende Meinung“ geduldet. Um zu verhindern, dass diese unfassbaren Zustände in ganz Deutschland bekannt werden, verbietet die Stadt München den Kundgebungsteilnehmern der FREIHEIT, diese schreiende, bisweilen mit Gegenständen werfende und mit Mord drohende aggressive Menschenmenge zu filmen oder zu fotografieren. Während das links-moslemische Bündnis ungebremst krakeelen darf, verordnet die Stadt uns eine Dezibel-Drosselung des Megaphons. Zu guter Letzt beschränken sie auch noch die Länge der Redebeiträge auf jeweils 10 Minuten. Mittlerweile laufen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen einzelner Überschreitungen dieser Redelängen. Die Polizei hatte akribisch mitgestoppt und beflissen Anzeige gestellt..

(Von Michael Stürzenberger)

Man muss sich das einmal vorstellen: Bei einer Kundgebung gibt es knapp 30 Redeblöcke mit jeweils zehn Minuten Länge. Bei zweien davon soll es am 9. August auf dem Stachus zu Zeitüberschreitungen von einigen Minuten gekommen sein. Daher die Anzeige des in dieser Hinsicht besonders eifrigen Polizei-Einsatzleiters K., der im Übrigen sonst gelangweilt herumsteht, wenn wir niedergeschrieen, beleidigt und bedroht werden. Die Süddeutsche Zeitung verschweigt in ihrer Berichterstattung, dass diese vereinzelten Redezeit-Überschreitungen durch empörende linke „Nazi“-Beleidigungen an die ägyptische Christin Nawal ausgelöst wurden. Der äußerst islamwohlwollende SZ-Redakteur Bernd Kastner, der uns kreuzbrave Bürger aus der Mitte der Gesellschaft und Warner vor einer verfassungsfeindlichen Ideologie allen Ernstes als „Extremisten“ diffamiert, schreibt:

Michael Stürzenberger, Chef des extremistischen Landesverbands der Partei „Die Freiheit“, gerät zunehmend unter Druck. Stadt und Polizei gehen wegen mutmaßlicher Verstöße gegen Auflagen vor, an die er sich bei seinen islamfeindlichen Kundgebungen halten muss. Laut Kreisverwaltungsreferat (KVR) soll er sich nicht an die vorgegebenen Rede- und Pausenzeiten gehalten haben. Die Stadt hat Stürzenberger verpflichtet, bei seinen stundenlangen Veranstaltungen nach jeweils zehn Minuten das Megafon wegzulegen. So will man Anwohner und Geschäftsleute vor übermäßiger Belästigung schützen.

Der Verstoß kann Stürzenberger nicht nur 500 Euro Zwangsgeld kosten, er hat womöglich auch strafrechtliche Konsequenzen. Wenn ein Versammlungsleiter gegen Auflagen verstößt, kann dies als Straftat gelten. Die Polizei hat Anzeige gestellt. Stürzenberger räumt zwei Überschreitungen gegen die Zehn-Minuten-Regel ein und rechtfertigt sie mit Beleidigungen seiner Korednerin durch Gegendemonstranten. Darauf habe man reagiert und deshalb zeitlich überzogen.

Um diese empörenden Zustände ging es: Die ägyptische Christin Nawal wird am Stachus mit Nazi-Rufen beleidigt. Darauf reagierte natürlich sowohl sie als auch ich, zu sehen in diesem Video ab 6’50:

Wir gehen selbstverständlich juristisch gegen diese Auflagen der Stadt München vor, die Gerüchten zufolge von Oberbürgermeister Ude höchstselbst angeregt worden sein sollen. Das Bayerische Verwaltungsgericht hat die Auflagen zwar in erster Instanz bestätigt, wir sind aber in die Berufung gegangen. Weiter bei der SZ:

Von der Neonazi-Szene grenzt sich Stürzenberger selbst ab; und auch der Verfassungsschutz betont, dass der Freiheit-Chef und der Kern seiner Mitstreiter im Landesvorstand und der Münchner PI-Gruppe zwar als verfassungsfeindlich gelten, nicht aber als rechtsextrem. Dennoch fungierte am 1. August ein junger Mann aus der rechtsextremen Szene bei einer Freiheit-Kundgebung auf dem Stachus als Ordner. Fotos belegen, dass Stürzenberger dem 18-Jährigen persönlich die Ordner-Armbinde anlegte. Der Mann bewegt sich nach Angaben des antifaschistischen Informationsarchivs Aida in der rechtsextremen Szene. Stürzenberger begründet den Ordner-Einsatz mit einer Panne: Er habe den Mann in der Hektik der Kundgebung mit einem „Freund“ aus Rosenheim verwechselt. Beide sähen sich täuschend ähnlich.

Hier sehen wir diesen angesprochen jungen Mann aus der rechtsextremen Szene, wie er biertrinkend mit der linken Gegendemonstrantin Nathalie P. und dem Ex-Nazi Felix Benneckenstein, jetzt Leiter der „Aussteigerhilfe Bayern“, am 9. März am Rande einer Kundgebung der FREIHEIT auf dem Münchner Marienplatz einträchtig beieinandersteht:

013

Auf diesem Bild ist er im Hintergrund auch zu sehen:

991

Ich verwechselte ihn mit diesem relativ neuen Mitstreiter, der uns seit einigen Wochen unterstützt:

IMG_2483

Als ich die Verwechslung bemerkte, habe ich den ehemaligen NPD-Mann sofort von der Kundgebung ausgeschlossen. Dieses Versehen dient den linken und linksextremen Dauerstörern jetzt als „Beweis“ für ihre absurde Behauptung, die Freiheit sei „rechtsextremistisch“ oder arbeite „mit Rechtsextremisten zusammen“. Es ist bekannt, dass DIE FREIHEIT keine Mitglieder in ihren Reihen aufnimmt, die einmal bei der NPD waren wie dieser junge Mann, der nach eigener Aussage im November des vergangenen Jahres dort ausgetreten ist.

Alleine schon wegen unserer Kundgebungsteilnehmer, die sich regelmäßig aus Menschen aller Herren Länder zusammensetzen, ist ersichtlich, dass für uns rechtsextremistische Ausschlußkriterien wie Rasse oder Volkszugehörigkeit keinerlei Rolle spielen. Für uns ist nicht wichtig, woher ein Mensch kommt, sondern was er im Kopf hat. Wir kritisieren auch nicht den einzelnen Moslem als Menschen, sondern den Islam als totalitäre Religionsideologie. Unsere Solidarität mit Israel und seinem Volk ist für Rechtsextremisten ohnehin unvorstellbar. Da der Ex-NPDler inzwischen ein paar Mal im Umfeld unserer Kundgebungen auftauchte, bleibt die Frage offen, ob er gezielt von Rechts- oder Linksextremisten geschickt wird, um unserem Anliegen zu schaden. Dies könnte auch in Hinblick auf die kommenden Wahlen, in denen die FREIHEIT eine seriöse Alternative für islamkritische Menschen egal welcher Herkunft ist, durchaus vorstellbar sein.

Außerdem berichtet die SZ, der Stadt München passe es wohl nicht, dass der freie Fotograf Roland Heinrich als Inhaber eines Presseausweises Bilder machen darf. Damit werde das Fotografierverbot „unterlaufen“. Nun, noch leben wir nicht in einer Diktatur, in der die Herrschenden alles verbieten können. Noch haben wir hier Pressefreiheit, auch wenn dies manchen linken Kreisen offensichtlich nicht gefällt, die eher DDR-ähnliche Zustände anstreben. Ob die Bürger sich so eine Entwicklung gefallen lassen, bleibt abzuwarten. Michael Mannheimer kommentiert: „Die Hetzpropaganda der SZ gegen DIE FREIHEIT nimmt kein Ende„.

Auf die Vorstellung des Halbjahresberichtes des Bayerischen Verfassungsschutzes durch Innenminister Joachim Herrmann gehe ich in Kürze ein. Hier ein Video vom vergangenen Samstag über die Knebelungen der Stadt München:

(Kamera: Libero)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

124 KOMMENTARE

  1. lol wer die Antifa / Aida als Quelle angibt, hat als Reporter alle Glaubwürdigkeit verloren.
    Wo ist hier eigendlich der Datenschutzbeauftragte, das solche Daten gesammelt werden dürfen ?

  2. Wenn man keine Argumente gegen „Die Freiheit“ hat, dann kommen halt Verwaltungsmaßnahmen wie die oben beschriebene. Da wird mal halt auf „kalten Wege“ still gestellt.

    Was ich nicht verstehe ist folgendes: Das was die Verwaltung unter Scharia-Ude macht das ist doch rein rechtlich gesehen Rechtsbeugung!

    Wieso in aller Welt hat „Die Freiheit“ keinen guten Rechtsanwalt der da einen Strafantrag stellt und diesen durch die rotgrünen Gutmenschen-verseuchten Instanzen boxt?

  3. Ich glaube nicht an die Rechtmässigkeit des Fotografierverbotes und der Begrenzung der Redezeit.

    Aber wie der Fall Mollath geradezu exemplarisch zeigt, ist besonders Bayern von einem Rechtsstaat meilenweit entfernt.

    Die Aufsicht / Verantwortung über die Justiz und die Polizei obliegt übrigens der CSU.

    In einem Rechtsstaat müßte aufgrund der geltenden Gesetze der Islam aufgrund seines Rassismus und der Unvereinbarkeit mit den allgemeinen Menschenrechten verboten werden.
    Sollte man das GG und unsere Gesetzbücher ernst nehmen.

  4. Lieber Herr Stürzenberger,

    Ich habe zwei Ihrer Kundgebungen über einen Zeitraum von je ca. 5 Stunden besucht. Ich konnte beobachten wie Sie sehr darum bemüht waren die polizeilichen Auflagen zu erfüllen. So haben Sie des öfteren nachgefragt wieviel Redezeit Ihnen noch bleibt, Sie haben Ihre Rede unverzüglich beendet, wenn Sie von Polizei oder Ihren Mitstreitern darauf aufmerksam gemacht wurden.

    Ich bin gerne bereit als neutraler Beobachter diesen Sachverhalt vor Gericht zu bezeugen!

  5. Ich habe mir so ziemlich alle Reden angesehen. Alles gut und schön, aber ist das nicht auch ein bisschen sehr viel für neutrale Zuhörer? Warum hält man keine Plakate mit Koranversen hoch oder verteilt Flyer mit Koranversen? Ein paar wenige Fakten kurz und bündig, einprägsam.

    Sollte dann das Zeigen oder Zitieren von Koranversen verboten werden, dann ist die Katze im Sack: Der erste Schritt hin zum Koranverbot. Ausgerechnet von Islamappeasern. Ich könnte mich vor Lachen nicht mehr einkriegen. Blöd genug sind sie dazu.

  6. Wenn man so unter Beobachtung steht dürfen solche Sachen eben nicht passieren, das ist mehr als peinlich. Und wenn eben einer von euch selber die zwit mitstoppt.
    Alles in allem eine unnötige und vermeidbare Steilvorlage für unsere Gegner 🙁

  7. Da könnte man doch glatt auf den Gedanken kommen, dass Benneckenstein den Nazi klammheimlich bekehrt hat und uns nun als Nazi-U-Boot unterjubeln will. Die Ordner-Geschichte riecht nach Inszenierung!
    An alle diejenigen, die vorhaben, irgendwann bei unserer Kundgebung teilzunehmen: ihr müsst davon ausgehen, dass jede Chance genutzt wird, um uns ins schlechte Licht zu rücken. Anstand gibt es keinen. Nachdem sie keine Argumente haben, bleibt ihnen nur das Lügen und das Diffamieren. Agitprop vom Feinsten!

  8. Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut!

    Halt durch Stürzi!

    Nach der Wahl sieht es anders aus. Unser lupenreiner Demokrat Putin..äh Ude natürlich, zittert schon vor dem Wahltag. Wir werden ihn nicht enttäuschen.
    Diese aroganten Sozis aus München sind im Rest von Bayern sowas von unbeliebt. Allen voran der Oberlehrer Ude. Bayern ist nicht München. Und das ist gut so.
    Die Rote Brut aus München saugt das Umland und das übrige Bayern aus. Jetzt kommt die Rechnung.

  9. Redezeitbeschränkungen? Wo gibt es denn sowas? Wir waren mal ein freies Land – Betonung liegt auf „waren“.
    Armes Deutschland – wann wirst Du endlich wach?

  10. Am meisten enttäuscht bin ich von der CSU. Noch vor wenigen Jahren hätte ich gesagt: „Wenn eine Partei der Überfremdung demokratisch begegnen kann, dann ist es die CSU“. Doch die CSU ist offenbar viel zu sehr damit beschäftigt, sich ihre Pfründen zu sichern, die haben das Kämpfen verlernt.

    Grundsätzlich ist es eine so sehr gefährliche Strategie, politisch ungeliebte Meinungen in die Illegalität zu drängen. Dort angekommen wird der politische Kampf ja geradezu zwangsweise auf eine ganz neue Ebene mit ganz anderen Methoden gehievt. Davon erscheint mir die Freiheit Lichtjahre entfernt. Aber wenn sogar selbst so Parteien wie die Freiheit zu „Kriminellen“ gemacht werden, dann braucht es uns nicht zu wundern, wenn sich die Demokratie in ein paar Jahren echter Gewaltbereitschaft gegenüber sieht. Und da werden dann drei Gruppen sein. Extreme Linke, extreme Rechte (wobei „extrem rechts“ heute ja schon sehr nahe neben der früheren Mitte liegt) und die „extrem Religiösen“, um es mal neutral auszudrücken.

    Und auf der anderen Seite ein Polizeistaat, der versucht mit fester Hand die gegensätzlichen Menschen im Frieden zu halten.

    Und genau dieser Entwicklung sucht die Freiheit ja heute entgegenzuwirken. Ist es hoffnungslos?

  11. Dass Politik, Verwaltungen, Ordnungsbehörden, Polizei und Justiz ein „Konglomerat pro Islam“ gegen die Mehrheit die Bevölkerung bildet, ist „normal“.

    Zu beobachten waren solche Analogien bereits in 2010 in Mönchengladbach-Eicken als Salafisten dort ein eigenes Schulungscenter für Allah und seinen „Propheten“ – Friede und Wohlgefallen auf ihn -, gründen wollten. Einer der Gründungsväter war der konvertierte Boxer und jetzige salafistischer Hetzprediger Pierre Vogel alias Abu Hamza – gern gesehener Gast bei seinen Glaubensbrüder in Ägypten.

    Die von der SPD geführte Stadt und deren OB Bude, haben über Ordnungsamt und Polizei in erster Linie ihre Aufgabe darin gesehen, gegen zwei lokale Bürgerinitiativen Front zu machen, die sich gegen ein Salafistencenter in ihrem Stadtteil zur Wehr gesetzt hatten. Auch die dort ansässige Justiz drohte einer Bürgerinitiative mit Strafverfahren, wer Salafisten bei ihren öffentlichen Gebeten stören würden – wegen der Religionsfreiheit.

    Dass Salafisten den islamischen Gottesstaat – das Kalifat Deutschland mit der Scharia – einführen wollen und das auch lauthals öffentlich verkünden, wird unter „Religionsfreiheit“ toleriert, auch wenn es gegen Verfassung und Grundgesetz verstößt.

  12. Seht zu, dass ihr baldmöglichst die benötigten Unterschriften zusammen habt und das Bürgerbegehren starten kann und das Volk der Politik zeigt „Wo der Bartel den Most herholt“.
    Das was die „Obrigen“ von München mit Euch veranstalten erinnert sehr stark an die „gute alte Zeit“ Anno 30-siger und 40-ziger. Unfassbar! Und das in einem demokratischen Land in welchem angeblich das Recht auf Meinungsfreiheit besteht.
    Wählt sie am 15.9. und 22.9 einfach ab. Von mir aus kann die CSU die absolute Mehrheit mit 95% erringen. Nur die SPD/FDP/GRÜNE und Linken sollen ordentlich eine auf die Mütze bekommen.

  13. Wovor hat dieser Ude Angst? Es geht doch zunächst um ein Bürgerbehren und nicht etwa um ein sofortiges Verbot des Moscheebaus. Auch wenn die nötigen Unterschriften zusammen sind, heißt das noch lange nicht, dass gegen den Bau abgestimmt wird (was ich sogar befürchte ob der vielen Gutmenschen in München). Warum um Allahs Willen lassen sie das Begehren nicht einfach zu? Wie auch immer: (nicht nur ) in München ist Demokratie Geschichte.

  14. @ #2 kalyptus (12. Aug 2013 17:13)
    lol wer die Antifa / Aida als Quelle angibt, hat als Reporter alle Glaubwürdigkeit verloren.
    Wo ist hier eigendlich der Datenschutzbeauftragte, das solche Daten gesammelt werden dürfen ?

    Seit wann halten sich links-grüne ans Gesetz?
    Im übrigen gibt es gerade auf indymedi einen whine Post, das ein Reporter sie fotografiert.
    🙂

    PS: Könnte man nochmal die Grünen und ihr liebstes, die Kinder, bringen?

    Aber vielleicht mal im Kontext, das sie immer als erste auf die Missbrauchfälle der katholischen Kirche, eingeschlagen haben.

    Auch findet der Sexualkundeunterricht an Grundschulen eine neue Würze. Zufall? Absicht?

  15. Ich achte und bewundere Michaels Denken, Handeln, Ausdauer – ach alles, was ich aus der Entfernung hunderter Kilometer so weiß. Wirklich toll!
    Dennoch wäre es an der Zeit die Methode der Vermittlung zu ändern. Es ist hier nur meine Meinung, die mit anderen gemischt im Raum stehen kann (so ist Pi-Danke)

    Michael, es ist doch alles schon x Male gesagt. Selbst der größte Stürzi Fan und ZIM Gegner denkt vielleicht „der schon wieder“ – nach so vielen Wochen und Monaten…Es haut noch viel mehr rein, wenn es stumm passiert. Ich hab da so Ideen…, z.B. Mit Burka durch München und wie ein Exhibitionist aufmachen und Sprengstoffgürtel um. Kleines Mädchen mit Kopftuch, voll geschminkt und Plakat: Ich bin 16 und seit 3 Jahren verheiratet! O.ä.
    Die oben schon erwähnten Koranverse sind auch top, mit Illustration.
    Und dann die Aktion bewusst auf Wunsch der Stadt (bemerke Wunsch der Stadt!) zum Wohle der Stadt (das ist der Freiheit Wunsch!) ganz stumm – ganz stumm! Was könnte da für Gegenwehr kommen? Brüllen nützt nichts.
    Ist das so abwegig?

  16. Als ich die Verwechslung bemerkte, habe ich den ehemaligen NPD-Mann sofort von der Kundgebung ausgeschlossen.
    ———————————————-
    Dieser elende, erbärmliche und entbehrliche Rechtfertigungsdruck ist einer wehrhaften Demokratie unwürdig! Ich kann mir auch die Videos nicht mehr anschauen, …. da bekomme ich immer üblen Reflux!

  17. 13 Spider_Murphy (12. Aug 2013 17:31)

    „Von mir aus kann die CSU die absolute Mehrheit mit 95% erringen.“

    Der CSU unterstehen genau die beiden Gruppen, die H.Stürzenberger effektiv das Leben schwer machen:

    Innenminister Herrman / CSU für die Polizei.

    Justizministerin Merk / CSU für die Justiz.

    Bravo für den überragenden Weitblick von „Spider_Murphy“.

  18. #8 amenschwuiibleim

    Wobei ich den lupenreinen „Demokraten“ PUTIN inzwischen dem OB UDE aus München vorziehe. Wer hätte das gedacht :mrgreen:

    Ich habe übrigens noch nie, niemals gehört, dass man auf einer Kundgebung nur 10 Minuten Redefreiheit hat und dann 10 Minuten still sein soll…..

    Was sind denn das für Regelungen ? Schlimmer als in China unter MAO. Und auch Nordkorea darf in diesem Zusammenhang genannt werden.

    Deutschland sollte ab sofort das Wort Demokratie aus seinem Vokabular streichen…. denn Demokratie kann man das ja wirklich nicht nennen, was da Woche für Woche in München passiert :mrgreen:

    Ich jedenfalls wünsche Michael Stürzenberger vor allem eins : DURCHHALTEVERMÖGEN !!!

    Es ist alles andere als einfach, einem solchen Mob gegenüberzustehen.

  19. Vater, was hast du damals getan, als man den Stürzenberger schikaniert hat, du warst doch Polizist?

    Ich habe nichts getan.

    Nichts. Das ist nicht viel!

    Ich habe einfach nicht auf die Uhr geguckt. Stürzenberger sollte sein Rederecht immer nur für 10 Minuten bekommen, dann musste er unterbrechen.

    Besonders mutig war das ja nicht gerade von dir.

    Mein Vorgesetzter fragte mich immer: ‚Und hat er sich an die Redezeit gehalten? Mir wurde wiederholt berichtet, er überzieht, einmal sogar eine ganze Minute!‘

    Und da habe ich dann gesagt: ‚Ja, mag sein, aber es war gerade wieder was los und da habe ich nicht auf die Uhr gesehen.‘
    Anders ging es nicht, sonst hätten sie mich als Nazi beschimpft. Das wurde manchmal sogar an die Hauswand geschmiert, und dann war man erledigt. Auch wenn man gar nichts gemacht hatte und Nazis ablehnte.

    Verstehe ich nicht, Vater.

  20. Was wären nur Diktaturen und Unrechtssysteme ohne ihre willigen Helfer von der Polizei, die

    -Israelfahnen runtereißen wenn Mohammedaner es wollen
    -Türkischunterricht in Kindergärten wollen
    -sich weigern Anzeigen aufzunehmen
    -einer fixierten Frau in „Notwehr“ Nase und Augenhöhle brechen
    -auf Behinderte und Blinde einschlagen
    -sich die Wampe vor lachen halten, wenn Pro-NRW angegriffen wird
    -sich weigern Streife in No-Go-Areas für Deutsche zu fahren
    -regelmäßig Michael Stuerzenberger denunzieren und bei der Gegenseite wegschauen
    -ein Lebkuchenmesserattentat von Rechts inszenieren, weil es der Karriere gut tut.

  21. Da Journalismus ein freier Beruf ist, kann jeder Fotos machen. Dazu braucht man noch nicht einmal einen Presseausweis. Zur Not stellt man sich eine „Akkreditierung“ für PI News etc aus.

  22. den politkorrekten nützlichen Idioten des Kapitalinteresses an Erdöl, Billigarbeitskräften und Absatzmärkten der islamischen Welt muss wohl mächtig der A.rsch auf Grundeis gehen, indem sie gegen Stürzi, Nawal&Co derart repressiv vorgehen. Ähnlich schwach waren auch Göbbels Kumpel Ulbricht, Honecker&Co.. Ähnlich wie der Sozialismus nur mit Mauer, Todesschützen und Bautzen möglich war, wird auch Multikulti notwendig totalitär werden.

  23. Die Stadt München wird international als die Stadt bekannt werden, in der man erahnen kann, dass Politiker gekauft wurden!

    Eine Stadt in der das Grundgesetz zu Gunsten einer totalitären Ideologie ausser Kraft gesetzt wurde.

  24. Die Schönschwätzer von Taufkirchen(8km südl. v. Mü.):
    Eigene Moschee für die Mustergemeinde in Sachen Integration

    Taufkirchen – Die Taufkirchener Muslime haben ein kulturelles Begegnungszentrum. Bei der Einweihung der Moschee lobten Kommunalpolitiker Taufkirchen als eine „mustergültige Integrationsgemeinde“ im Landkreis. Die Situation sei aber auch schwierig…
    http://www.merkur-online.de/lokales/muenchen-lk-sued/unterhaching/eigene-moschee-mustergemeinde-sachen-integration-2402340.html

  25. Ude hat ANGST vor Stürzi und der Wahrheit… 🙂
    Er kann die Argumente inhaltlich nicht widerlegen.
    Statt seinen Fehler einzugestehen, missbraucht Ude die Gesetze der Demokratie.
    Wie wäre es mit einem Poster, bei dem Ude mit einem Salafisten-Bart zu sehen ist 🙂

    Stürzi, ich wünsche Dir auch Durchhaltevermögen!
    Viele stehen hinter Dir !

  26. Auch die Münchner Abendzeitung versucht die Freiheit in die Nazi Ecke zu rücken, weil angeblich ein Neonazi in der Nähe des Standes gesichtet wurde.. die Freiheit hätte sogar Waffen und es kam zur Festnahme…ein Teppichmesser, mit dem man so allerlei auf-und abschneiden kann..ein nützlich Werkzeug..aber eine Waffe ? Eine Colaflasche kann auch zu einer Waffe werden, wenn ich sie entsprechend einsetzte.

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.odeonsplatz-demo-am-odeonsplatz-festnahme-bei-der-freiheit.7484d5b0-88a7-495e-8e26-3484fe2e45fa.html

    —-

    @#22 Thomas_Paine (12. Aug 2013 18:03)

    Den Artikel gibt es auch auf deutsch :

    Ägypten: Kurzzeitehen für Sextouristen

    …Manche Mädchen seien bis zum Alter von 18 Jahren schon 60-mal verheiratet gewesen, berichtet eine ägyptische Regierungsorganisation.

    http://www.krone.at/Welt/Aegypten_Kurzzeitehen_fuer_Sextouristen-Suchen_junge_Maedchen-Story-371465

  27. Auch die Abendzeitung hetzt wieder einmal gegen die Freiheit.

    Demo am Odeonsplatz: Festnahme bei der „Freiheit“

    (. . . . . .)
    Wie so oft gab es dabei wieder Ärger – und dieses Mal sogar Waffen: Ein 62-Jähriger der „Freiheit“ hatte laut Polizei ein Teppichmesser dabei – was er damit auf einer Versammlung wollte, ist nicht bekannt. Klar ist aber: Er wurde gleich mal festgenommen.

    Ganz in der Nähe des „Freiheit“-Standes entdeckte die Polizei laut Damian Kania auch einen „bekannten Rechtsextremisten“. Der 18-Jährige lungerte im „nahen Umfeld“ des Standes herum. Als die Beamten dem Neonazi einen Platzverweis aussprachen, weigerte er sich, zu gehen – und wurde in Gewahrsam genommen.
    (. . . . . .)

  28. Der Mann [der als Ordner eingesetzte Neunzehnjährige wie im Text erwähnt] bewegt sich nach Angaben des antifaschistischen Informationsarchivs Aida in der rechtsextremen Szene.

    Ob der Junge sich nun in diversen fragwürdigen kreisen herumtreibt, ist hierzu nicht wirklich wesentlich, wird aber vom Gegner instrumentalisiert. Man ist dabei fast zu aufmerksam.

    Die „Stasi“ hört und sieht wohl auch heute noch mit. Ihre GenossInnen bzw. deren Nachfolger scheinen unter anderem in gewissen Kreisen der „Antifa“ aufgegangen, um von dort aus, unter dem Deckmäntelchen vorgeblicher „Extremismus-Bekämpfung“, z. T. mithilfe reichlich fließender Steuergelder ihre Unterminierung der Demokratie fortzusetzen:

    Steht die offensichtlich zu Spitzelzwecken ins Leben gerufene Organisation etwa nicht (unter anderem) in Verbindung mit der so genannten Amadeu-Antonio-Stiftung, der wiederum eine gewisse Frau Kahane aus der ehm. DDR vorsteht, die bekanntermaßen eine ziemlich eindrucksvolle Stasi-Vergangenheit aufzuweisen hat?

  29. Hallo Herr Stürzenberger,
    es ist Ihnen vielleicht eine kleine Genugtuung, daß die SZ ab sofort (mindestens) einen treuen Abonnenten weniger hat – unter Verweis auf die Machenschaften des Herrn Kastner.

    In einer Veranstaltung vor kurzer Zeit erklärte der Innenminister Herrmann auf eine Frage sinngemäß, daß er das ZIEM – anders als andere Parteimitglieder – sehr kritisch sieht und meint, dieses Projekt verdiene keine Unterstützung irgendwelcher staatlicher Stellen.

    Na also, aber ob’s hilft?

  30. Franz Joseph Strauß sagte mal zu linkenbn Störern : „Ihr seit ja alle Gehirnprothesenträger“! Das stimmt heute auch noch.

  31. User „der böse Wolf“ hat vollkommen Recht.

    Es braucht keiner großen Reden.

    Ein DIN A5 Flyer mit den entsprechenden Koran Suren reicht.

    99 Prozent der deutschen fallen aus allen Wolken, wenn sie lesen was im Koran steht.

    Wirksam sind auch Fotos:

    Ein blutender Christ. Darunter steht sure 2, Vers 192
    …..

    Bilder von Opfern radikal-islamischen Terrors in verbindung mit den Suren des Koran.

    Wirksamer geht es nicht!
    Keine Kundgebung kann da mithalten.

    Weil dann jeder checkt, was die Basis des Hasses ist.

    Bisher denken doch die Gutmenschen, der Terror komme von einer kleinen Gruppe irregeleiteter Fanatiker.

    Die wichtigste Aufgabe ist es also, diesen Gutmenschen die Koransuren zu zeigen!

  32. Im Koran steht doch das Muslime uns mit einem scharfen Schwert auf den Nacken schlagen sollen,also enthaupten….Und die Stadt München ist dafür laut dem Artikel.

  33. @ HaGanah (12. Aug 18:23)

    Ich habe fast alles von Georg Kreisler wie auch vom schwarzen Schaf vom Niederrhein. Viel zu spät entdeckt oder mit fast 90 zu früh gegangen ha er zeitlose Wahrheiten festgeschrieben. Sein Andenken in den Dreck zu ziehen ist au7ch eine Variante, sein Gesicht zu offenbaren im Blätterwald.

  34. Ich habe eine neue Idee, die man – man staune! – von den Ägyptischen Demonstanten übernehmen kann.

    Man besorge sich ein paat fürs Auge ungefährliche Laserpointer und versuche sie immer in Richtung der Kameras, die da mit Stativ stehen zu richten.

    Somit dürften die Fotos nichts mehr sehen bis auf den Laser. Man könnte alternativ versuchen eine MAG Light zu verwenden, die auch einen sehr starken Lichtstrahl hat.

    Vorher erkundigen ob das schon geahndet werden kann. Es darf natürlich nicht auf Gesichter gezielt werden.

    Vielleicht kann ein Freiheit Kollege, die Laserführung übernehmen.

  35. Man muß Verständnis haben für die linksgrünen Brüller. Mir fällt da immer der Spruch ein:

    „Wenn Dummheit weh täte, müßten sie den ganzen Tag schreiend herumlaufen“.

    Nun wurde die Wahrscheinlichkeit wohl von der Manifestation überholt.

  36. Dann schaut doch Mal ins bayerische Versammlungsgesetz, z.B. was die Störer betrifft:

    Art. 8

    Störungsverbot, Aufrufverbot

    (1) Störungen, die bezwecken, die ordnungsgemäße Durchführung öffentlicher oder nichtöffentlicher Versammlungen zu verhindern, sind verboten.

    (2) Es ist insbesondere verboten,

    1.in der Absicht, nicht verbotene öffentliche oder nichtöffentliche Versammlungen zu verhindern oder zu sprengen oder sonst ihre Durchführung zu vereiteln, Gewalttätigkeiten vorzunehmen oder anzudrohen oder erhebliche Störungen zu verursachen oder

    2.bei einer öffentlichen Versammlung dem Leiter oder den Ordnern in der rechtmäßigen Erfüllung ihrer Ordnungsaufgaben mit Gewalt oder Drohung mit Gewalt Widerstand zu leisten oder sie während der Ausübung ihrer Ordnungsaufgaben tätlich anzugreifen.

    ….Art. 21

    Bußgeldvorschriften

    (1) Mit Geldbuße bis zu dreitausend Euro kann belegt werden, wer

    4.
    trotz wiederholter Zurechtweisung durch den Leiter oder einen Ordner fortfährt, entgegen Art. 8 Abs. 1 eine Versammlung zu stören,

    Tja, wenn der Veranstalter keine Wert darauf legt Störungen der „Gegendemonstranten“ anzuzeigen und die Polizei zu verpflichten die Gesetze durchzusetzen, kann man nichts anderes erwarten; selbst Schuld (ich weiß daß das schwer ist, aber es ist Aufgabe der Polizei Anzeigen nachzugehen und nicht Rechtsbeugung zu betreiben.

    Art. 9

    Bild- und Tonaufnahmen oder -aufzeichnungen

    (1) 1 Die Polizei darf bei oder im Zusammenhang mit Versammlungen Bild- und Tonaufnahmen oder -aufzeichnungen von Teilnehmern nur offen und nur dann anfertigen, wenn tatsächliche Anhaltspunkte die Annahme rechtfertigen, dass von ihnen erhebliche Gefahren für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung ausgehen. 2 Die Maßnahmen dürfen auch durchgeführt werden, wenn Dritte unvermeidbar betroffen werden.
    (2) 1 Die Polizei darf Übersichtsaufnahmen von Versammlungen unter freiem Himmel und ihrem Umfeld zur Lenkung und Leitung des Polizeieinsatzes nur offen und nur dann anfertigen, wenn dies wegen der Größe oder Unübersichtlichkeit der Versammlung im Einzelfall erforderlich ist. 2 Übersichtsaufnahmen dürfen aufgezeichnet werden, soweit Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass von Versammlungen, von Teilen hiervon oder ihrem Umfeld erhebliche Gefahren für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung ausgehen. 3 Die Identifizierung einer auf den Übersichtsaufnahmen oder -aufzeichnungen abgebildeten Person ist nur zulässig, soweit die Voraussetzungen nach Abs. 1 vorliegen.

    Vertseht Ihr jetz, welchen Zweck die Linksfaschisten bei den Kundgebungen haben? Sie sollen diese Schwäche des Staates ausgleichen und werrden vom Staat dafür bezahlt…

    http://www.gesetze-bayern.de/jportal/portal/page/bsbayprod.psml?showdoccase=1&doc.id=jlr-VersammlGBYrahmen&doc.part=X

  37. Da hat wohl Ex-Nazi Benneckenstein seine nach wie vor bestehenden Kontakte in die Naziszene genutzt und einen „Agent Provocateur“ engagiert, dass da auch die „dicke Berta“ mitmacht wundert sicher keinen hier.

    Frage an Michael, ist es juristisch nicht möglich eine „Einstweilige Verfügung“ gegen die Auflagen des Ude-Regimes zu beantragen? Schließlich werden dort eure Grundrechte massiv eingschränkt. Übrigens empfehle ich euch massiv Strafanzeigen gegen die dicke Berta & Co. wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz zu stellen, z. Beispiel: http://dejure.org/gesetze/VersG/21.html

  38. 5 Der boese Wolf (12. Aug 2013 17:23)
    Warum hält man keine Plakate mit Koranversen hoch oder verteilt Flyer mit Koranversen? Ein paar wenige Fakten kurz und bündig, einprägsam.

    Sollte dann das Zeigen oder Zitieren von Koranversen verboten werden, dann ist die Katze im Sack: Der erste Schritt hin zum Koranverbot. Ausgerechnet von Islamappeasern.

    Warum begreift M. Stürzi. das nicht.
    Paralell zu dem Auftritt auf dem Platz müssen
    Flyer in der ganzen Stadt verteilt werden.
    Nur so würden die Münchner richtig informiert.
    Aber auch alle „rechten“ Parteien müssen bei
    dieser Verteilaktion mithelfen.

  39. Gut,

    die Münchener, mal die Hauptstadt der Bewegung, hat eine sehr merkwürdige Auffassung von Demokratie, wenn Polizei und Ordnungsamt Kundgebungen massivg reglementieren und das rotzgrüne islamophobe Gesoxe gewähren lassen.

    Das hört die PI-Gemeinde nun seit Wochen! Ich muss langsam vielen Schreibern recht geben, dass die juristische Vertretung, so scheint es jedenfalls, nicht optimal handelt.

    Warum ist das so?

    Gegen die Ordnungsämter kann man vor dem Verwaltungsgericht klagen od. Dienstaufsichtsbeschwerde einreichen.

    Und das bei jedem diskriminierenden Vorgang und Weitergabe an die UM-Menschenrechtskommission.

    Das selbige gegen den Einsatzleiter. Strafanzeige bzgl. der Begünstigung einer Straftat, Dienstaufsichtsbeschwerde,etc.

    Nehmt RAs und Zeugen aus PI-Gruppen mit und serviert das Gesindel ab.

  40. Kann mir gut vorstellen, dass der Polizei diese Veranstaltung jede Woche auf den Kecks geht. Bindet auch jedes mal zig Polizeibeamte.

    Die Ausbeute an Unterschriften wird auch nicht so riesig sein. Wie wäre es Geld zu sammeln für eine Postwurfsendung an alle Münchner Bürger?

  41. „Mittlerweile laufen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen einzelner Überschreitungen dieser Redelängen. Die Polizei hatte akribisch mitgestoppt und beflissen Anzeige gestellt.“

    Das ist ja ekelhaft und abstoßend. Was für eine verlogene, verbrecherische Bande.

    „Der besonders eifrigen Polizei-Einsatzleiters K“ hofft pflichtbewusst auf Beförderung und würde alles dafür tun. Auch knietief im Blut waten…die gute alte Deutsche Tradition.
    Der Denunziant und Blockwart ist wieder da.

    Die Postille „Süddeutsche“ ist der Inbegriff der Lüge, Demagogie und Falschheit.
    Diese Hass Schreibtischtäter wollen die Freiheit und die Demokratie begraben.

    Wehret den Anfängen!

    Und das Spenden für den Freiheitskämpfer nicht vergessen.

  42. Naja, während meiner Montagetätigkeit vor 8 Jahren im Raum München, habe ich auch feststellen müssen, dass ein nicht geringer Teil der Erzbayern, eh nicht alle Nadeln an der Tanne hat.

    Logisches Denken = Null!

  43. Wenn dies Demokratie bedeudet, dann gute Nacht.
    Am meisten bin ich von der CSU enttäuscht.
    Gibt es denn keinen Einspruch mehr gegen diesen Schandspruch.

  44. Der Mann bewegt sich nach Angaben des antifaschistischen Informationsarchivs Aida in der rechtsextremen Szene.

    a.i.d.a. und der Vorsitzende Buschmüller kennen sich mit Extremisten ja bestens aus, ist doch Vorsitzender Marcus Buschmüller, wie auch Nazi-Liedermacher Flex Benneckenstein, vorbestrafter Extremist.

    Wie Objektiv das „Urteil“ eines vorbestraften Linksextremisten wie Buschmüller ist, darf sich jeder selbst überlegen.

    Und auch bei Nazi-Ex-Liedermacher Flex Benneckenstein sind Zweifel über dessen Objektivität angesagt, einschlägigen Foren zufolge ist Nazi-Flex kein Aussteiger!

    Er wurde rausgeworfen, weil er diverse Nazi-Kumpels um Geld beschissen hat.

  45. Wenn ich mal Zeit und Geld hätte bei einer eurer Veranstaltungen dabei zu sein…
    Ich glaub ich würde aus dem lachen gar nicht mehr rauskommen, wenn ich diese Posse auch noch Live miterleben würde.

  46. Ihr seid nicht mehr in der Lage euren Kopf zum Denken zu benutzen! Ihr seid Ideologisch total vernagelt und verblendet!

    Tja, das dialektische Denken…
    Das hat der Gott der 68er (K.Marx)
    angewendet um auf seine Thesen zu kommen.
    Über die Zeit haben die Sozialisten/Kommunisten und 68er diese Denkweise übernommen bzw es war genau diese denkweise um sozialisische/kommunistische Ziele zu verwirklichen.
    Aber während des ‚Durchmarsches durch die Institutionen‘ der 68er in der BRD stellten sie fest, dass man mit dem Hegelschen Prinzip der Dialektik die Macht u. den Einfluß auf die Bevölkerung verlieren wird.
    Daher haben sie es bewußt ihren Anhängern aberzogen. Dadurch das sie durch (falsche) polit. Entscheidungen immer tiefer in den Alltag der Bevölkerung, bzw. in die alltäglichen polit. Regelungen des Alltag
    eindrangen, nahmen sie einem Großteil der Bevölkerung das Denken ab!

    Das hatte die Folge, dass genau die Anhänger der links-(extremistischen)grünen Lagers
    zum Denken nicht mehr in der Lage sind u. zum dialektischen schon einmal gar nicht!

    Daher ist es auch so immens schwierig für jene die kritische Disskusionen beginnen u. niedergebrüllt werden.
    Und es ist umso schwieriger, wenn auch noch staatl. Organe (in diesem Fall das Gewaltausübende Organ des Staates – sie unterlagen ja ebenfalls dieser Umerziehung!) noch nicht einmal beide Seiten gleich behandeln können u. die Mehrheitsmeinung für richtig befinden u. einer Minderheit jede Abweichung von der legalität penibel verfolgen!

    Aber ich denke mal, dass Micha Stürzenberger u. Freunde nicht aufgeben werden – Hoffentlich!
    fratres animo coniuncti
    e pluribus unum

  47. Die Dicke schon wieder 🙄 🙄 🙄 …
    Schwarze Kleidung macht zwar einen schlanken Fuß, aber selbst das hilft nicht bei der!
    Eine typische deutsche Preßwurst. Kann mir gut vorstellen wovon sie lebt, bzw. wer für ihren ‚Lebensunterhalt‘ tagtäglich Malochen 👿 geht, diese…
    Sie jedenfalls nicht!>/b>

    #48 RS_999

    Wie wäre es Geld zu sammeln für eine Postwurfsendung an alle Münchner Bürger?

    Hab‘ ich auch mal vorgeschlagen. Ging aber völlig unter… 😕
    Doch finde ich persönlich die Idee sehr gut. Es kommt aber letzten endes darauf an, ob die Community des macht.

  48. Eine Frage an die Bayern hier.

    Was ist die weibliche Form des bayr. Ausdrucks ‚Hunds-/Saubua(m)‘?

  49. Ich plädiere auch dafür, wesentlich mehr Gedrucktes über den Islam unter das Volk zu bringen. Hier auf PI gibt es doch genügend Infomaterial zum download. Einige Vorschreiber haben da schon Recht. Dazu zusätzlich Der Hinweis auf PI samt url, der Vorschlag, sich bestimmte Videos im Netz anzusehen, bringt glaube ich schon Einiges an notwendiger Information unter die Bevölkerung. Wenn ich mir z.B. Videos über die grausame Durchführung der Scharia ansehe, wird mir richtig übel. Und ich bin bestimmt nicht empfindlich. Doch was der Islam für eine Teufelsideologie ist, das wird einem doch sehr schnell klar, wenn man nur etwas im Netz stöbert.

    Die Knebelung für M.S. (Michael Stürzenberger), die Lautsprecher dermaßen leise zu drehen, dass man z.B. auf dem Marienplatz kaum einen ganzen Satz versteht, ist das allerletzte und meines Erachtens eine üble Gängelung. Man muss als Zuhörer in einem ganz bestimmten Winkel zum Megafon stehen und in etwa 10-12 Meter Entfernung. Der Rest des Vortrags wird sonst vom Umgebungsgeräusch und z.B. Baustellengeräuschen in der Nähe verschluckt, wie ich am 3. August feststellen konnte, da ich eigens nach München gereist bin, um M.S. zu hören.

    Und die hübsche übergewichtige Lady in black, Nathali P., die da mit ihrem dümmlichen Dauergrinsen und Geplärre die Veranstaltungen belagert, wieso darf die ungestraft und vor etwa drei Polizisten, die vor ihr standen über M.S. lautstark grölen: “ Und DER Heinrich, DER Nazi-Affe darf da raus….usw.“ (Sie meinte, wieso M.S. ab und zu und den abgesperrten Bereich der „Freiheit“ in Richtung Zuhörer verlassen durfte, während Felix Benneckenstein diesen Bereich zu verlassen hatte.)

    Und die Polizei? Macht NIX! Die grinst auch mit und versucht, Nathali P. mit beschwichtigenden Handbewegungen dazu zu bewegen, doch etwas leiser zu sein.
    DA sollte der abgestellte Kameramann der Polizei mal draufhalten und Anzeige erstellen. Gegen diese unverschämte Person, die offensichtlich nur durch Stürzenbergers Kundgebungen die Beachtung findet, die sie sonst nicht bekommt.

    Michael Stürzenberger: DURCHHALTEN! DEUTSCHLAND BRAUCHT DICH!!!

  50. Eine Links-Diktatur erstickt unser Land. Selbstverständliche Protest-und Aufklärungsaktionen werden massiv behindert. Nur der linke Mob, im Verein mit aggressiven Moslems, darf brüllen, beleidigen, stören und mit Mordaufrufen die Stimmung aufheizen. Wenn das keine Meinungsdiktatur ist, was dann?

  51. Wann endlich macht die Freiheit mal Anzeigen gegen diese undemokratische Auflagen?!
    Wann werden Dienstaufsichtsbeschwerden gegen Polizeibeamte wie diesen Polizei-Einsatzleiters K.? gemacht?!

    Es müssen sich doch Anwälte finden lassen die Euch vertreten!!!

    Da können Beleidigungen übelster Art gemacht werden, die Polizei macht nichts!
    Es werden sogar ganz klar und unmißverständliche Morddrohungen ausgesprochen werden, die Polizei macht nichts!

    Gegen Polizei-Einsatzleiters K. ist schon lange eine Anzeige fällig!
    Er handelt nicht Gesetzeskonform!
    Beispiel: Artikel 5 GG

    Ich glaube das die einen Zwischenfall provozieren wollen damit sie dann endlich was Handfestes gegen Euch in der Hand haben!

    Haltet durch!

    Ich bin sowieso immer erstaund das ihr bei diesen krakehlenden Linksfaschisten und Moslems so ruhig bleiben könnt!

    Ich glaube ich würde das nicht schaffen!
    Meine ganz große Anerkennung!

    Cyrus

  52. Dann müßte man ergo sagen:

    Nathalie P. du Bixn du. Du Amsl du vermaledeite!

    #54 ffmwest
    Is‘ das so richtig?
    😀

  53. Herr Stürzenberger, was hat es denn mit dieser Festnahme (wegen eines Teppichmessers) auf sich, von der in der Abendzeitung die Rede war?

  54. Mir sind die „Nazis“, die mit zunehmenden Alter moderater werden und zur Freiheit oder einer anderen Partei wechseln wesentlich lieber, als die Unbelehrbaren, die sich Antifaschisten nennen und bis ins hohe Alter ihren Irrtum nicht einsehen!

  55. #39 adammoller
    #46 Schweigende Mehrheit

    Ich habe im Januar hundert Flyer mit Koranversen in meiner Nachbarschaft in Briefkästen verteilt. Könnt ihr euch vorstellen, was ab da auf einmal Topstrassengespräch war? Dadurch sind mindestens 75 neue Islamkritiker hinzugekommen. Ich muss allerdings zugeben, dass ich mich aus Sicherheitsgründen zunächst nicht als Herausgeber der Flyer geoutet habe. Das tat der Wirkung glaube ich aber keinen Abbruch. Die ganze Verteilaktion hat übrigens keine 2 Stunden in Anspruch genommen.

  56. Wer beleidigt wird, hat ein Notwehrrecht, auch und zuvörderst verbal. Da gibt es keine „Zeitüberschreitung“. Ich würde ganz gelassen abwarten. Lächerliche Polizei, lächerliche Politik. Mal sehen, ob sich auch noch die Staatsanwaltschaft lächerlich machen will.

  57. Wie beunruhigt muß die Opposition sein, dass das Bürgerbegehren erfolgreich sein könnte ? Wer das Recht ungleich anwendet um bestimmte Interessen am Bürger vorbei durchzusetzen, hat sich von der Demokratie verabschiedet.

    Aber die Bemühungen jetzt noch die Islamkritiker mundtot zu machen werden auch nichts nützen. Das Thema hat sich über 1,5 Jahre in der Bevölkerung herumgesprochen und auch in’s Ausland kommuniziert. Die weltweite islamische Gewalt trägt das übrige dazu bei, das Bewußtsein für diesen religiösen Faschismus zu schärfen.

    Die jüngsten Meldungen zu bevorstehenden Anschlägen bewegen die Menschen auf der ganzen Welt. Der September naht und damit auch die Erinnerung an 9/11, bei dem gut in Deutschland integrierte Muslime sich zu der Hamburger Terrorzelle verbanden.

    Haben Sie Mohammed Atta schon vergessen ? Er war auch einer der 4,3 Millionen Muslime die pauschal als friedlich bewertet werden.

    5.3 THE HAMBURG CONTINGENT
    http://www.9-11commission.gov/report/911Report_Ch5.htm

    Genauso kann jetzt schon ein München Contingent, Berlin Contingent oder Frankfurt Contingent existieren.

  58. @ Der boese Wolf

    Sind die gemeinten Koranverse hier gesammelt auf PI zu finden bzw. eine Vorlage zum Ausdrucken?
    Ich denke, dass das ein wirksamer Weg (und ein MUSS!) ist, mehr über den Islam ins Bewusstsein der Menschen zu rücken.

    ZIEM in München ist die eine Sache, die verhindert werden muss.

    Doch wer nicht weiß, was hinter dem Islam überhaupt für eine Ideologie steckt, der lässt sich fernab von München kaum aus der Ruhe bringen, schaut gerne mal hübschen türkischen Mädchen hinterher und futtert mit Appetit seinen Döner.

    Und da die Politik aus bekannten Gründen keine Aufklärung wünscht, sollte ein anderer Weg gefunden werden. Über Flyer z.B.

  59. #72 Der boese Wolf   (12. Aug 2013 20:56)
     
    #39 adammoller
    #46 Schweigende Mehrheit

    Ich habe im Januar hundert Flyer mit Koranversen in meiner Nachbarschaft in Briefkästen verteilt. Könnt ihr euch vorstellen, was ab da auf einmal Topstrassengespräch war? Dadurch sind mindestens 75 neue Islamkritiker hinzugekommen.

    ******************
    Genau so! Glückwunsch aus der Schweiz!

    Die SVP macht manchmal sogar eine landesweite (!) Verteilaktion… Die haben herausgefunden, wie viele Briefkästen es in unserem Land hat. Das kostet natürlich schon ein paar Franken. Grosse und kleine Spender machen es aber möglich. Seit der Minarett-Abstimmung wissen sie, dass man ein Anliegen, das im Volk angekommen ist, durchsetzen kann! Gegen alle Widerstände.
    Also, liebe Münchner: Dranbleiben!

    Deshalb übernehme ich nochmals die Idee von #40 blumentopferde   (08. Aug 2013 23:48)  aus einem anderen Artikel: Aufklärungs-Offensive! Email und Facebook >Schneeballeffekt!

    Jeder Bürger kann und soll etwas zur Verteidigung der Freiheit beitragen.

  60. Es hat wohl keinen Zweck beim Bezug auf einen Kommentar die Nummer des Kommentars (z.B. #39 ….) vor den eigenen Text zu setzen, da sich die Nummern unverständlicherweise ändern. Mhhh… Erklärung???

    @ 1. Advent 2009 : JA, das ist es! Aufklätungs-Offensiven per facebook, email und Flyern!

  61. @ #82 Allgaeuer Alpen

    Zwei oder drei Links im Artikel oder sein Name verlinkt wird alles erst nach Prüfung freigeschaltet. Ist auch vernünftig.

  62. #82 Allgaeuer Alpen   (12. Aug 2013 21:50)  

    Als etwas kritischer Eid- bzw. Zeitgenosse schreibe ich auch regelmässig
    einzelnen Parlamentarieren oder sogar Mitgliedern der Landesregierung. Dabei kann es sich um Dank und Unterstützung oder Besorgnis und Kritik handeln. Recht oft bekomme ich Antworten, die z.T. ziemlich ausführlich und persönlich sind.

  63. Die Knebelungen der Stadt München gegen ein demokratisches Bürgerbegehren

    Moslems haben mir bei den Kundgebungen schon mehrmals mit der Ermordung gedroht – die Polizei hat es nicht interessiert.

    Linke Gegendemonstranten haben mich bei fast jeder Kundgebung beim Verteilen von Flugblättern massiv bedrängt und mich an der Ausübung meiner demokratischen Rechte gehindert – Polizisten standen daneben und haben nichts dagegen unternommen, haben die Störer nicht mal verwarnt.

    Stattdessen hat die Polizei mir gedroht, mit Platzverweis und Anzeige, obwohl ich nichts verbrochen habe. So, als sei ich der Störer, dabei habe ich nur mein Bürgerrecht wahrgenommen.

    Wie soll ich angesichts meiner bisherigen Erfahrungen in München eine positive Meinung über die Polizei bekommen?

    Die Polizei soll die Grundrechte aller Bürger schützen. Aber was tut sie? Sie schaut tatenlos dabei zu, wie unsere Grundrechte von linken Gegendemonstranten und Moslems faktisch abgeschafft werden.

    Wenn ich von Linken und Moslems beleidigt werde und Anzeige erstatten will, dann sagen die Polizisten fast immer: „Ich habe nichts gehört“ – sogar dann, wenn der Polizist direkt daneben stand. Und ohne Zeugen wird das Verfahren eingestellt.

    Sage ich im Kurzschluß mal was Dummmes, dann haben die Polizisten erstaunlicherweise alles ganz laut und deutlich gehört und sagen das vor Gericht aus. Was die Gegendemonstranten vorher mit mir gemacht haben, wie sie mich massiv bedrängt und an der Ausübung meiner Bürgerrechte gehindert haben, daran können sich die Polizisten dann leider nicht mehr erinnern bzw. dürfen sich wohl auf Anweisung ihrer Vorgesetzten nicht mehr erinnern.

    In München herrschen Verhältnisse, die eher zu diktatorischen Unrechtsregimen passen, weniger aber zu modernen demokratischen Rechtsstaaten!

    Aber schaut man mal, was Vertreter der etablierten Parteien und der Medien so alles über uns sagen, dann wundert man sich über nichts mehr. Man kommt wohl eher zum Ergebnis:

    Als Islamkritiker ist man in Deutschland vogelfrei!

    Die Hetze der Medien und der Politik gegen uns schafft ein gesellschaftliches Klima, das viele Linksextremisten und Moslems dazu ermutigt, Gewalt gegen uns auszuüben!

    Erst drohen sie uns, und dann setzen sie ihre Drohungen in die Tat um!

    Wohin soll das alles führen?

    Wollen die Politiker und die Medien unseren Tod?

    Sind sie dann zufrieden, wenn wir reihenweise auf dem Boden liegen und verbluten?

    Sieht so die Vision eines friedlichen und demokratischen Deutschland aus?

    Physische Vernichtung aller Bürger, die eine andere Meinung haben als die in ARD, ZDF und SZ veröffentlichte?

    Ich bitte den Staat und die Medien deshalb, die Eskalation herunterzufahren und zu zivilisierten und humanen Verhaltensweisen im Umgang mit Kritikern zurückzukehren.

    Ich -und ich denke, das gilt auch für alle anderen Islamkritiker, die in München aktiv sind- will keinen Bürgerkrieg. Ich will einfach nur, daß das Vertuschen und Verschweigen gesellschaftlicher Probleme und Konflikte aufhört und offen debattiert werden kann. So, wie es in einer Demokratie selbstverständlich sein sollte.

    Jeder Bürger hat das Recht, den Islam zu kritisieren!

    Islamkritik ist kein Verbrechen!

  64. böser Wolf, adammoller,
    Advent, lets rock
    schweigende Mehrheit, und mich selbst 😉 Miss

    welch ein fantastisches Brainstorming! Wie kann ich aus dem hohen Norden helfen? Geld für Briefmarken?
    Ich bin gespannt auf die Umsetzung von einigen der Vorschläge. Und auch wenn sich keiner dazu oben geäußert hat. Ich würde das noch so darstellen, da die Stadt den Lärm der Kundgebung eindämmen will, sind wir ihrem Wunsch (!!!) nachgekommen, schweigend, mit Plakaten, Briefen…etc wie auch immer unser Begehren zu erreichen.
    Kontodaten bitte für morgen früh rauslegen 😉

    gute Nacht

  65. #85 liberty island
    Genau so stelle ich es mir vor. Das sind eigentlich Alpträume, die wahr geworden sind. Finde Ruhe und neue Kraft!!!!!!!!!!!!!

  66. Herr Stürzenberger was Ihnen widerfährt ist eine Frechheit und hat mit Demokratie und Meinungsfeiheit nichts mehr zu tun. Aber Sie halten durch das ist so beeindrckend!!! Machen Sie weiter. Sie werden angespuckt bedroht und mit Eiern beschmissen und Sie sind weiter an der Front das ist so bemerkenswert. Ich habe wirklich Angst mal zu lesen: Islam Hasser Stürzenberger ermordest, getötet ect. Herr Stürzenberger passen Sie auf sich auf Sie sind ein Held! Sie sind ein Geert Wilder in Deuschland. Sie haben recht und alle Anderen haben es nicht! Sie sind mein Mentor in sachen Islam aufklärung! In allen Punkten sind wir nicht konform aber Sie sind ein großer Mann!!!! Ich würde vor Ihnen nieder knien wie auch vor einem Geert Wilders. Aber ich knie vor keinem Gott!

  67. #70 Cyrus (12. Aug 2013 20:29)

    Hallo Cyrus,
    bevor ich nach München kam und bei den islamkritischen Kundgebungen mitmachte, war ich politisch kaum aktiv und hatte mit Polizei und Justiz absolut nichts zu tun. Daher konnte ich es mir auch bis dahin nicht vorstellen, wie weit die Entdemokratisierung in Deutschland tatsächlich schon fortgeschritten ist. Man liest und hört zwar vieles über Demokratiedefizite und Mängel in der Rechtsstaatlichkeit, aber erst dann, wenn man wirklich mal in einer oppositionellen Gruppe mitgemacht hat und die staatliche Repression am eigenen Leib erlebt hat, weiß man, wie es um unser Land wirklich steht.

    99% der Bürger haben nicht die geringste Ahnung davon, weil sie sich von solchen „nach Ärger riechenden Dingen“ fernhalten und sich lieber auf unpolitische Themen und private Angelegenheiten konzentrieren.

    Wenn ich in München bei den Kundgebungen bin und den Blick in die Umgebung richte, dann sehe ich eine große Masse an Menschen, die sich nur für „Brot und Spiele“ interessieren und denen die Zukunft der Demokratie und unseres Landes scheißegal ist. Wie soll ein Land demokratisch sein und bleiben, wenn 99% der Bevölkerung gleichgültig vorübergehen? Wenn morgen früh ein neuer Diktator an die Macht käme, einer, so schlimm wie Hitler, es wäre der Masse der Bevölkerung scheißegal.

    Warum kämpfe ich trotzdem weiter?

    Wir haben eine Verantwortung und Verpflichtung auch für zukünftige Generationen, auch die haben ein Recht auf eine lebenswerte Welt. Wir dürfen nicht zulassen, daß unsere Kinder und Enkel in einer religiösen Diktatur ohne Menschenrechte aufwachsen und leben müssen. Wer ein Gewissen hat, der muß aufstehen und gegen das Unrecht kämpfen!

  68. #80 Allgaeuer Alpen

    Hier eine meiner grösseren Koranversesammlungen:

    Sure 2, Vers 2: Dies ist die Schrift, an der nicht zu zweifeln ist, (geoffenbart) als Rechtleitung für die Gottesfürchtigen.

    Sure 2, Vers 171: “Bei den Ungläubigen ist es, wie wenn man Vieh anschreit, das nur Zu- und Anruf hört (ohne die eigentliche Sprache zu verstehen). Taub (sind sie), stumm und blind. Und sie haben keinen Verstand. ”

    Sure 2, Vers 191: ´Und erschlagt sie (die Ungläubigen), wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wannen sie euch vertrieben; denn Verführung [zum Unglauben] ist schlimmer als Totschlag. …”

    Sure 2, Vers 193: “Und bekämpfet sie, bis die Verführung [zum Unglauben] aufgehört hat, und der Glaube an Allah da ist. …” (Die “Ungläubigen” stellen wegen ihrer heidnischen Auffassung eine Verführung dar und müssen allein deshalb bekämpft werden.)

    Sure 2, Vers 223: “Eure Frauen sind ein Saatfeld für euch; darum bestellt euer Saatfeld wie ihr wollt.“

    Sure 3, Vers 54: „Und sie schmiedeten eine List, und Allah schmiedete eine List; und Allah ist der beste Listenschmied.“

    Sure 3, Vers 118 : “Oh ihr, die ihr glaubt schließet keine Freundschaft außer mit euch. …”

    Sure 3, Vers 151: Wir werden denen, die ungläubig sind Schrecken, einjagen (zur Strafe) dafür, daß sie (dem einen) Allah (andere Götter) beigesellt haben, wozu er keine Vollmacht herabgesandt hat. Das Höllenfeuer wird sie (dereinst) aufnehmen – ein schlimmes Quartier für die Frevler!

    Sure 4, Vers 11: Allah verordnet euch hinsichtlich eurer Kinder: Auf eines männlichen Geschlechts kommt (bei der Erbteilung) gleichviel wie auf zwei weiblichen Geschlechts. Wenn es (ausschließlich) Frauen sind, (und zwar) mehr als zwei, stehen ihnen zwei Drittel der Hinterlassenschaft zu; wenn es (nur) eine ist, die Hälfte.

    Sure 4, Vers 34: “Die Männer sind den Weibern überlegen wegen dessen, was Allah den einen vor den anderen gegeben hat… Diejenigen (Weiber) aber, für deren Widerspenstigkeit ihr fürchtet – warnet sie, verbannet sie in die Schlafgemächer und schlagt sie…”

    Sure 4, Vers 89: „Sie wünschen, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, so daß ihr alle gleich seiet. Nehmet euch daher keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswandern auf Allahs Weg. Und wenn sie sich abkehren (vom Glauben), dann ergreifet sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet; und nehmet euch keinen von ihnen zum Freunde oder zum Helfer.“

    Sure 5, Vers 38: „Wenn ein Mann oder eine Frau einen Diebstahl begangen hat, dann haut ihnen die Hand ab! (Das geschehe ihnen) zum Lohn für das, was sie begangen haben, und als anschreckende Strafe (nakaal) von seiten Allahs. Allah ist mächtig und weise.“

    Sure 8, Vers 12: ” … Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe ich Schrecken. So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab.”

    Sure 8, Vers 17: „Und nicht ihr habt sie getötet, sondern Allah. Und nicht du hast jenen Wurf ausgeführt, sondern Allah. Und er wollte (mit alledem) seinerseits die Gläubigen etwas Gutes erleben lassen. Allah hört und weiß (alles).“

    Sure 8, Vers 55: “Siehe, schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben.”

    Sure 9, Vers 5: “Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.”

    Sure 9, Vers 29: „Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und nicht an den Jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter verboten haben, und nicht die Religion der Wahrheit befolgen – von denjenigen, denen die Schrift gegeben wurde – bis sie den Tribut aus der Hand entrichten und gefügig sind!“

    Sure 9, Vers 111: “Siehe, Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft. Sie sollen kämpfen in Allahs Weg und töten und getötet werden. … Freut euch daher des Geschäfts, das ihr abgeschlossen habt und das ist die große Glückseligkeit.”

    Sure 9, Vers 123: „O die ihr glaubt, kämpfet wider jene der Ungläubigen, die euch benachbart sind, und laßt sie in euch Härte finden und wisset, daß Allah mit den Gottesfürchtigen ist.“

    Sure 17,Vers 33: „Und tötet niemand, den (zu töten) Allah verboten hat, außer wenn ihr dazu berechtigt seid! Wenn einer zu Unrecht getötet wird, geben wir seinem nächsten Verwandten (walie) Vollmacht (zur Rache). Er soll (aber) dann im Töten nicht maßlos sein (und sich mit der bloßen Talio begnügen). Ihm wird ja (beim Vollzug der Rache) geholfen (innahuu kaana mansuuran).“

    Sure 24, Vers 2: „Wenn eine Frau und ein Mann Unzucht begehen, dann verabreicht jedem von ihnen 100 Hiebe!“

    Sure 24, Vers 4: „Und wenn welche ehrbare Frauen in Verruf bringen und hierauf keine vier Zeugen beibringen, dann verabreicht ihnen 80 Hiebe …“

    Sure 27 Vers 50: „Und sie planten eine List, und Wir planten eine List, ohne daß sie dessen gewahr wurden.“

    Sure 33, Vers 27: „Und Allah hat euch zum Erbe gesetzt über ihr Land, ihre Wohnstätten und ihren Besitz, und auch ein Land, das ihr vorher nicht betreten hattet.“

    Sure 33, Vers 61: Ein Fluch wird auf ihnen liegen. Wo immer man sie zu fassen bekommt, wird man sie greifen und rücksichtslos umbringen (wa-quttiluu taqtilan).

    Sure 47, 4-5: “Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnüret die Bande”

    Sure 52, Vers 42: „Oder beabsichtigen sie eine List? Aber wider die Ungläubigen werden Listen geschmiedet.“

    Sure 65, Vers 4: „Und wenn ihr bei denjenigen von euren Frauen, die keine Menstruation mehr erwarten, (irgendwelche) Zweifel hegt, soll ihre Wartezeit (im Fall der Ehescheidung) drei Monate betragen. Ebenso bei denen, die (ihres jugendlichen Alters wegen noch) keine Menstruation gehabt haben. Und bei denen, die schwanger sind, ist der Termin (maßgebend), an dem sie zur Welt bringen, was sie (als Frucht ihres Leibes in sich) tragen. Wenn einer gottesfürchtig ist, schafft Allah ihm von sich aus Erleichterung.“

    Sure 66, Vers 2: „Allah hat für euch angeordnet, ihr sollt eure (unbedachten) Eide (durch eine Sühneleistung) annullieren. Allah ist euer Schutzherr (maulaa). Er ist der, der Bescheid weiß und Weisheit besitzt.“

    Sure 66, Vers 9: „Prophet! Führe Krieg gegen die Ungläubigen und die Heuchler (munaafiqien) und sei hart gegen sie! Die Hölle wird sie (dereinst) aufnehmen – ein schlimmes Ende! „

    Sure 71, Vers 20: „Allah hat euch die Erde wie einen Teppich ausgebreitet.“

    Sure 98, Vers 6: “Siehe die Ungläubigen vom Volk der Schrift (d.h. Juden und Christen) … Sie sind die schlechtesten der Geschöpfe.”

    Die passen kpl. auf eine doppelseitig bedruckte A4 Seite.

  69. #85 Liberty Island   (12. Aug 2013 22:25)

    In München herrschen Verhältnisse, die eher zu diktatorischen Unrechtsregimen passen,

    **************
    Offensichtlich grassiert schon in weiten Kreisen die Devise: Nur keine Scherereien mit Muslimen! Noch aber gilt ein Grundgesetz, in dem diverse Freiheiten und Rechte garantiert sind. Also: Stimme erheben und Rechte einfordern!

    Gibt es denn im Freistaat Bayern und/oder in der Stadt München keinen Justizminister? Sind Sie denn mutterseelenallein bei Ihren Aktionen? Da sollte doch eine kleine Gruppe auftreten, jemand fotografiert oder filmt, andere notieren (Ort, Zeitpunkt). So habt ihr Material, wenn keine (zusätzlichen) Zuschauer oder Polizisten als Zeugen auftreten wollen. Wenn mehrere Bürger „ganz oben“ Protest einlegen oder Anklage erheben und das Ganze sogar in den Medien erscheint, kann sich bei uns keine Behörde davonschleichen. Notfalls beim Lokalblatt bis zur Bild-Zeitung Protest anmelden. Und dann ebenfalls über Emails und Facebook: Die Sache muss unters Volk!

  70. Unglaublich! Die Rotfaschisten hetzen und hetzen und hetzen. Die DDR-Funktionäre wären bei soviel Elan neidisch geworden…

  71. #34 .Quo.Vadis. (12. Aug 2013 18:17)

    Ude hat ANGST vor Stürzi und der Wahrheit… 🙂
    Er kann die Argumente inhaltlich nicht widerlegen.
    Statt seinen Fehler einzugestehen, missbraucht Ude die Gesetze der Demokratie.
    Wie wäre es mit einem Poster, bei dem Ude mit einem Salafisten-Bart zu sehen ist 🙂
    —————–
    …oder mit langen Eselsohren als Zeichen der Unterwerfung!

  72. #88 Liberty Island   (12. Aug 2013 22:57)
     
    99% der Bevölkerung gleichgültig

    ***************

    Nochmals: Die Sache muss unters Volk!

    Wenn bei uns in der Schweiz eine Sache im „Blick“ gross herauskommt, müssen alle anderen Medien nachziehen, auch Politiker bis ganz weit hinauf müssen dazu Stellung beziehen. Letzte Beispiele – wurden auch auf PI thematisiert: Primarschülerinnen mit Kopftuch in Heerbrugg, die amerikanische Diva in Zürich, Schwimmbad in Bremgarten. Die Klatschpresse kann gewaltig nerven, hat bei solchen Situationen aber einen durchaus positiven Effekt: Meinungsfreiheit gehört dazu.

  73. @53 pro Deutschland hat öfters Auftritte, von diesen berichtet jedoch pi-news kaum. Ist auch ihr gutes Recht, aber wenn Sie wissen wollen, wann und wo pro Deutschland in München aktiv ist, schreiben Sie uns direkt an.

  74. #93 1. Advent 2009 (12. Aug 2013 23:35)

    Die Cousine meiner Mutter ist Schweizerin und jedes Jahr öfters hier in Deutschland zu Besuch.

    Bei Diskussionen über das, was in Deutschland politisch abgeht, was sich die Deutschen gefallen lassen und nur schimpfen, anstatt auf die Straße zu gehen, schüttelt die Cousine oft nur den Kopf. Und sie kann es nicht verstehen, wie wir nur so blöd sein können, uns alles gefallen zu lassen.
    So etwas gäbe es in der Schweiz garnicht.

    Und sie hat Recht. Scheinbar sind wir als Deutsche wirklich zu bescheuert, um endlich mal gemeinsam gegen wichtige Sachen wie z.B. die Islamisierung in großem Stil etwas zu unternehmen.

    #90 Der boese Wolf : Danke.

  75. #91 1. Advent 2009 (12. Aug 2013 23:18)
    #94 1. Advent 2009 (12. Aug 2013 23:35)

    Ihre Vorschläge wären zielführend unter demokratischen Bedingungen. Unter den Bedingungen eines politischen Systems, das bereits in Teilen diktatorisch ist, funktioniert das aber nicht.

    Stichwort Medien: Die Medien sind unter demokratischen Bedingungen ein sehr wichtiges und unverzichtbares Korrektiv für Fehlentwicklungen in einem Land, wie z.B. Machtmißbrauch, Filz und Klüngel. Warum? Weil sich die Mächtigen leider nicht am eigenen Schopf aus dem Sumpf ziehen können. Sie benötigen Druck von Außen, aus der Gesellschaft, sie müssen von den Bürgern immer wieder dazu gezwungen werden, sich an die Verfassung und die Gesetze zu halten. Von alleine vergessen sie das leider allzu oft. 😀
    Unter den Bedingungen eines diktatorischen Systems funktioniert die Korrektur staatlichen Fehlverhaltens durch die Medien nicht mehr, weil die Medien selbst bereits Teil des Systems geworden sind. ARD, ZDF, Süddeutsche Zeitung, Abendzeitung uvm sind keine unabhängigen, freien Medien sondern sie sind inzwischen nur noch Sprachrohre des Systems, sie dienen dazu, die Bevölkerung umfassend zu indoktrinieren und Kritik bzw. Kritiker zu bekämpfen. Sie sehen das z.B. am Umgang der Medien mit Islamkritikern. Ob Fernsehen, Zeitung oder Radio: Von wenigen bedeutungslosen Ausnahmen abgesehen sind die Reihen fest geschlossen. Zustände fast wie im kommunistischen Nordkorea. Inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Bürgerbegehren? Null. Stattdessen werden die Initiatoren des Begehrens als Nazis, Rassisten, Fremdenfeinde, Demokratiefeinde, Verfassungsfeinde, potenzielle Terroristen uvm dargestellt, es werden „Vorfälle“ inszeniert, es wird gelogen und gehetzt. Ein Beispiel: Bei einer Kundgebung in der Neuhauser Straße hat ein linker Gegendemonstrant, als er meine israelische Flagge sah, gebrüllt: „Deutsche, wehrt Euch, kauft nicht bei Juden“. In Deutschland gilt das als Volksverhetzung, der Typ wurde deswegen angezeigt. Was stand anschließend in der Süddeutschen Zeitung? Dort stand, daß einer von uns Islamkritikern die Volksverhetzung begangen habe. Die Süddeutsche Zeitung hat eiskalt und skrupellos gelogen, obwohl sogar die Polizei bestätigt hat, daß es ein Gegendemonstrant war. Wir mußten die SZ vor Gericht dazu zwingen, den Online-Artikel mit der falschen Darstellung zu löschen. Freiwillig waren sie dazu nicht bereit.

    So funktioniert das in Deutschland: Wer etwas tut, was der Regierung nicht paßt, der wird gnadenlos plattgemacht. Wenn das keine Diktatur ist, was dann?

    Warum kann die Regierung es nicht ertragen, daß wir Bürger eine andere Meinung haben?

    Warum werden Menschen wie ich von der Regierung wie Staatsfeinde behandelt?

    Wo soll das enden? Im KZ, so wie damals?

  76. Wie kann es sein, dass ein OB Ude von sich behauptet, er sei Demokrat, wenn er gleichzeitig ein Bürgerbegehren – gleich welcher Art – nicht unterstützt, sondern verhindert?

    Warum werden seitens der Behörden nicht massenhaft Verfahren gegen die beleidigenden, drohenden und lautstarken (über 65 DB sollten doch wohl auch in dieser Richtung gelten) „Gegendemonstranten“ nach § 21 VersG eingeleitet? Begünstigung/Strafvereitelung/Rechtsbeugung? Vielleicht ein Fall für Straßburg http://de.strasbourg-europe.eu/europaischer-gerichtshof-fur-menschenrechte,41319,de.html ?

  77. #98 walter (13. Aug 2013 01:15)

    Hallo Walter,

    auch in der DDR haben sich die Machthaber als „Demokraten“ bezeichnet, es gab eine Verfassung, die auf der ersten Blick sogar Grundrechte versprach, es gab ein Parlament, eine Regierung, Justiz, Medien usw. Also alles, was es -dem Namen nach- auch in einer Demokratie gibt bzw. geben muß.

    Trotzdem war die DDR natürlich keine Demokratie, wie hoffentlich inzwischen jeder weiß.

    Ich empfehle daher, nicht naiv zu sein und sich nicht täuschen zu lassen. Nur weil sich einer selbst als „Demokrat“ bezeichnet, muß er es noch lange nicht sein.

    Ein Demokrat wäre er dann, wenn er demokratische Grundsätze beachten würde, z.B. alle Bürger gleich zu behandeln und gleiches Recht für alle gelten würde. Stattdessen werden Bürger, die die Opposition unterstützen, von Ude und seinen Gesinnungsgenossen in Behörden und Justiz systematisch benachteiligt, schikaniert, ausgegrenzt und bedroht. Es herrscht in München zweierlei Recht: Das eine für die Anhänger und Handlanger des Systems, und das andere für die Kritiker. Wenn wir von Linken und Moslems beleidigt und bedroht werden und wir Anzeige erstatten, dann heißt es fast ausnahmslos: „Verfahren eingestellt“. Wenn einer von uns mal was Falsches sagt, dann wird der knallhart vor Gericht gezerrt und verurteilt. Während Linke und Moslems, die mir mit der Ermordung gedroht haben, und mich u.a. als „Arsch“, als „Hurensohn“, als „Judenmörder“ und noch Schlimmeres beschimpft haben, straffrei ausgehen, wurde ich wegen einer Äußerung, die ich ohne Vorsatz, als reine Kurzschlußreaktion während einer massiven Nötigung durch einen Linken gemacht habe, knallhart zu einer Geldstrafe verurteilt.

    Glaubt die Regierung etwa, durch solche unfairen Schauprozesse Kritiker mundtot machen zu können? Manche vielleicht, aber nicht alle.

    Wir dürfen die Demokratie niemals ihren Feinden überlassen. Wir müssen die Demokratie verteidigen!

    Liebe Freunde, laßt euch nicht einschüchtern! Denkt immer an Sophie Scholl und ihre Freunde von der „Weißen Rose“! Auch die standen einer übermächtigen Diktatur gegenüber, auch die hatten Angst vor den Konsequenzen, die es hat, wenn man beim Staat „auf die Abschußliste“ kommt. Aber sie hatten -genauso wie wir- ein Gewissen, eine moralische Instanz, die ihnen sagte, daß die politischen Verhältnisse verbrecherisch waren und verändert werden mußten.

    Der Staat hat kein Recht, unsere Menschenrechte mit Füßen zu treten!

    Die Menschenrechte aller Bürger müssen respektiert werden!

  78. aus dem Hamburg-Artikel:

    #138 Muc32 (13. Aug 2013 02:11)

    Hi Leute,

    jetzt will ich mich – sonst stiller Mitleser – einfach mal zu Wort melden: Ich bin selber homosexuell (aber ganz normal drauf), konservativ und seit Jahren großer PI-Sympathisant. Von meinen schwulen Freunden sehen es viele übrigens ähnlich. Da wählen mehr CSU/CDU als ihr euch vielleicht vorstellen könnt! Schließt nicht immer von Volker Beck auf alle anderen, bitte.

    Ich sehe auch sehr wohl, von welcher Seite “uns” der größte Hass entgegenschlägt, wie der o.g. Fall wieder mal bestätigt. Umso mehr ärgert es mich, wenn hier in den Kommentaren immer wieder abfällige Sprüche (“Schwuchteln” etc.) gegen Homosexuelle auftauchen.

    “Die Freiheit” und die User hier wollen – wenn ich das richtig verstanden habe – eine freiheitliche Gesellschaft, in der zum Beispiel Frauen, Homosexuelle, Juden, Christen etc. nicht diskrimimiert oder als Menschen zweiter Klasse behandelt werden – also der genaue Gegenentwurf zur muslimischen Wunschvorstellung, in der Frauen degradiert, Homosexuelle misshandelt (siehe oben) und Christen zu Verrückten erklärt werden. Wäre schade, wenn dieser Unterschied verwischt.

    Bitte denkt mal drüber nach. Vielen Dank.

  79. Können Videos, auf denen auch die Gegendemonstranten zu sehen nicht, nicht auf Youtube veröffentlicht werden?

  80. RECHTSBEUGUNG
    Lieber Michael,
    wir leben in keinem Rechtsstaat wie die immer daherreden. Was die in München treiben ist Rechtbeugung und Rechtsverdrehung.
    Das ist nicht wirklich überraschend für mich. Was mich als einer, der seine Studienzeit in München verbracht hat, wirklich erschüttert, sind die Medien.
    Wenn von der AZ nichts anderes zu erwarten war, ist die SZ Darstellung erschütternd. Der Artikel hat Stürmer-Niveau, das ganze Blatt ist nicht mehr wiederzukennen verglichen mit der Zeit eines Riehl-Heyse. Ein unglaublicher crash. Wenn es stimmt, dass die Verkaufszahlen entsprechend sind, kann mich das nur freuen.

  81. Wir haben die Zeiten der deutschen Denunzianten und Opportunisten erlebt, das 3.Reich und die DDR. Und heute lebt der kritische Deutsche wieder neben seinem Denunzianten, hier geboren oder eingeschleust – Denunzianten haben sich wieder gefunden.
    Wenn heute keine öffentliche Kundgebung mehr ungestört stattfinden darf, dann zeigt das den gesellschaftlichen Verfall ganz deutlich an. Das psychopathische Geplärre, um kein gesprochenes Wort des Vortragenden verstehen zu können, sagt ja schon ganz deutlich, wo die Reise mit diesen Gesinnungsgenossen hingeht.
    Wählt im September nicht Menschen in die Verantwortung, die wieder euere eigenen Denunzianten werden. Seid wachsam.
    WACHSAMKEIT IST DER PREIS FÜR FREIHEIT.

  82. #103 johann: „Garbsen ist bunt“
    Deine Idee würde ich erweitern:
    Bei den Aktionen in München haben die Gegendemonstranten immer wieder den Slogan: „München ist bunt“.
    Dem könnten Poster entgegen gestellt werden:
    Garbsen ist bunt (Bild mit abgebranter Kirche)
    Nigeria ist bunt (abgebrannte Kirchen)
    Deutschland ist bunt (Bild von Onur und +Jonny+)

    … weitere Ideen aus theReligionOfPeace oder deutscheOpfer.de)

  83. #101 Liberty Island (13. Aug 2013 02:23)

    Danke für die Schilderung der Zustände in unserer „Demokratie“. Und danke für Ihr Engagement!

    Bei uns gibt es keine starke Partei Freiheit.

    Habe gestern 20 AfD-Plakate montiert, morgen wieder 20 und heute bin ich an einem Infostand der AfD tätig.

    Es ist die Zeit, zu handeln. Mehr Taten, weniger Worte.

  84. Was haben wir nur für eine Bananenrepublik?
    Händeringend versucht man die berechtigte Kritik und ein Bürgerbegehren mit allen Tricks und Verboten zu verhindern und immer mit dabei Fräulein Natalie P.! Deren Lebensinhalt so traurig aussehen muss, denn aussen ihrem hirnlosen Kampf gegen die Wahrheit und einem scheinbar angewachsenen Rucksack ist ihre Welt so düster und klein.

    König Ude aus München der ja angeblich so sehr auf Vielfalt der Kulturen und Meinungen besteht, aber in Wirklichkeit nur seine eigene Meinung bestätigt sehen möchte, hat sich von der Demokratie schon etwas sehr weit entfernt wenn er überall versucht mit perönlicher Einflussnahme Dinge auf „Seinen“ Weg zu bringen. Es grenzt langsam an Rechtsbäugung was da ab geht, aber damit hat Bayern ja seine Erfahrung. Die Spezl-Seilschaften im Rathaus sind ja hinreichend bekannt.

  85. @ #15 KDL

    Genau das ist es, was ich nicht verstehe.
    Es geht jetzt erst einmal nur um die Unterschriftensammlung zu einem Bürgerbegehren. Den eigentlichen politischen Kampf sollte man doch in der Zeit vor dem eigentlichen Abstimmung als eine Art Wahlkampf führen.

    Das die politischen Gegner aber jetzt schon, in einer so frühen Phase, wirklich alle juritischen und unfairen Methoden auspackt, verwundert mich von Tag zu Tag.

    In meinen Augen ist das Verhalten der politischen Gegner höchst undemokratisch. Dieses undemokratische Verhalten wird durch diese Plattform und durch die juristischen Auseinandersetzungen schön sauber für die Nachwelt dokumentiert.

    Vor was haben die etablierten Parteien in München eigentlich Angst?
    Das man solch ein politisches Risiko mit diesen Schikanen eingeht.

    Wenn der Imam Idriz mit seinem geplantem ZIEM so eine Bereicherung für München und Bayern darstellt, warum führt man dann nicht einen offenen fairen politischen Dialog mit Hrn. Stürzenberger?
    Stattdessen versucht man ihn zu kriminalisieren und seine Partei in die rechte Ecke zu stellen. Ihn als verfassungsfeindlich zu brandmarken.
    Warum?

    *** Demokratie lebt von Meinungsvielfalt.***

  86. Mittlerweile laufen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen einzelner Überschreitungen dieser Redelängen. Die Polizei hatte akribisch mitgestoppt und beflissen Anzeige gestellt..

    Wenn die Argumente ausgehen gegen „Die Freiheit“ kommt der Amtsschimmel und höhlt das Grundgesetz Artikel 5 geschickt aus. In der Ferne winkt schon die Diktatur.

    Eine Fahne zu viel. http://www.pi-news.net/2013/06/npd-fahne-zu-viel-2000-euro-strafe/

    Gab es jemals Auflagen für linke Demonstrationen in Bezug zur Anzahl der Fahnen oder länge der Reden?

  87. Tipp:

    Besorgt euch eine grossen Laufbandticker oder einen TV /Beamer auf dem die Leute die Reden mitlesen können. (plus jemanden, der fehlerfrei schnell schreiben kann;p)

    Dann können die Gegendemonstranten so laut sein wie sie wollen, man bekommt den Inhalt trotzdem mit und muss nicht einmal die Ruhepausen einhalten. Wenn eine Redepause ist kann da einfach Infomaterial in der Dauerschleife laufen.

  88. @ #101 Liberty Island (13. Aug 2013 02:23)

    Ja, schlimm.
    Dass Ude kein Demokrat ist, ist klar.
    Das sollte bei den Veranstaltungen stärker rüberkommen: Unser OB will kein Volksbegehren, obwohl das in der BayLVerf (http://www.stmi.bayern.de/bus/wahlen/volk/) so vorgesehen ist => unser OB ist ein Verfassungsfeind!

  89. #113 MMaus

    Plakate mit ausgewählte Koranversen hochhalten. Die wirken für sich. Oder ein Plakat mit:

    Rassismus nein Danke!

    Sure 8, Vers 55: “Siehe, schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben.”

    Sure 2, Vers 191: ´Und erschlagt sie (die Ungläubigen), wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wannen sie euch vertrieben; denn Verführung [zum Unglauben] ist schlimmer als Totschlag. …”

    Auf keinen Fall fehlen darf: „Nazis raus!“

    Das gibt’s keine Lautstärke, nur Die der Brüllaffen und keine Redezeit.

  90. Ach, noch was vergessen. Ich würde die Münchener Stadtverwaltung wegen Diskriminierung verklagen und/oder eine begrenzte „Redezeit“ mit Lautstärkebegrenzung für die Brüllaffen fordern.

  91. #108 Mann Jg. 1969
    Moin!
    Aber lassen Sie mir ein paar Laternen übrig. Sonntag 50 behängt!
    auch war ich am Infostand. Ohne Freiheit und Pro wird hier die AfD gewählt. Es ist kein Hype dabei, wenn auch etwas spannend. Es ist so klar und unspannend, da alle anderen Parteien ein Schulterzucken und Kopfschütteln erzeugen.

  92. Aus der Studie Kinder und Jugendliche in Deutschland: Gewalterfahrungen, Integration, Medienkonsum. Zweiter Bericht zum gemeinsamen Forschungsprojekt des Bundesministeriums des Innern und des KFN:
    http://www.kfn.de/versions/kfn/assets/fob109.pdf

    1.Insgesamt ist die Gewaltbereitschaft bei Migranten deutlich größer als bei deutschen Jugendlichen.

    2.Je gläubiger muslimische Migranten sind, desto stärker befürworten sie Gewalt.

    3.Bei christlichen Migranten ist es genau umgekehrt: Je stärker sie im evangelischen oder katholischen Glauben verwurzelt sind, desto weniger befürworten sie Gewalt.

    4.Die Gründe für die muslimische Gewaltneigung hängen mit den typischen Merkmalen des islamischen Glaubens zusammen: Akzeptanz und Förderung von Machokultur, antiquierte Vorstellungen von Männlichkeit.

    So diametral verschieden Jesus und Mohammed waren, so diamteral verschieden verhalten sich die gegenwärtigen Gläubigen. Das Problem liegt in dem Vorbild Mohammed, der bei Muslimen als Idealbild von einem Menschen gilt.

    Ein Idealbild das aber Gewalt, Sexismus, Pädophilie und Macht verkörpert, vermittelt in eienr religiös geprägten Erziehung und dem starken Glauben diese Eigenschaften als Lebenswerte.

  93. #117 Miss (13. Aug 2013 14:01)

    Respekt!

    So ein paar CDU-SPD… Blockparteifans begegnet man schon noch am Stand 🙂

  94. #114
    wir haben keine verfassung.wir haben nur ein grundgesetz.also ist ude ein grundgesetzfeind.
    alles ist augenwischerei.
    allehammelnurinlilla

  95. #98 Liberty Island   (13. Aug 2013 00:37)

    weil die Medien selbst bereits Teil des Systems geworden sind
    Wer etwas tut, was der Regierung nicht paßt, der wird gnadenlos plattgemacht.

    ***************
    Es betrübt mich sehr, von Ihren Erfahrungen zu hören! Ich möchte Sie aber ermutigen, nicht aufzuhören, diese Dinge unter die Bevölkerung zu bringen.

    Natürlich haben wir in der Schweiz eine SVP – die musste aber auch einmal aufgebaut werden. Da war viel Kleinarbeit und Frust dabei… Die meisten unserer Medien würden liebend gern die Islamkritiker auch plattmachen! Was Oskar Freysinger und andere mutige Leute in der Abstimmungskampagne zur Minarett-Initiative erlebt haben, ging auch auf keine Kuhhaut mehr! Heute ist er Mitglied der Walliser Kantonsregierung. Das war vor 5 Jahren undenkbar.

    Gibt es denn in Deutschland keine Zeitung oder ein LokalTV-Programm, wo der Bürger seinen Ärger auspacken kann? Werden denn alle Leserbriefe der Zensur unterstellt? Wenn ja, muss unbedingt eine Gegenbewegung über Facebook gestartet werden!

    PI sollte jetzt dringend einen Fonds für politische Aktivitäten einrichten, damit die Leute „an der Front“ nicht Angst haben müssen vor den Kosten einer Auseinandersetzung vor Gericht. Ich bin nicht Jurist, wenn ich aber bei #114 walter   (13. Aug 2013 12:12) lese, dass in der Verfassung des Freistaates Bayern ein Volksbegehren vorgesehen ist, muss DAS der Ansatz sein für eine grössere Aktion – eine Klage – gegen den OB, der genau das sabotieren will! Dazu braucht es aber Rückendeckung, auch finanzieller Art. Wer nimmt das an die Hand?

    Ganz ähnlich bei #116 Der boese Wolf   (13. Aug 2013 13:10), der vorschlägt, die Münchener Stadtverwaltung wegen Diskriminierung zu verklagen. Ihr müsst an die vom Grundgesetz vorgesehene Instanz gelangen. Und genau DAS dann unters Volk bringen! Das wird etwas – oder viel – Staub aufwirbeln, aber auch eine Zeitung in Nord-, West- und Ostdeutschland interessieren. Die werden das nicht totschweigen und übergehen können. Und falls doch: Kombiniert mit Email und Facebook. Wird ja sonst auch für jeden Schmarren eingesetzt.

    Auf geht’s: Deutschland-Fahne hissen, Trompete blasen – Freiheit verteidigen! Es gibt für jeden etwas zu tun.

  96. Was erwartet ihr? So haben es die Linken schon vor 10 Jahren gemacht und so werden sie es auch in Zukunft tun. Wir sollten uns nicht aufregen oder gar entmutigen lassen, wir kennen doch ihre Tricks.
    Die freuen sich wahrscheindlich noch, wenn sie sehen wie wir uns aufregen und rumjammern, also cool bleiben Freunde 🙂

  97. Aus wikipedia:
    http://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCrgerbegehren_und_B%C3%BCrgerentscheid_in_Bayern

    Gemäß Art. 7 BV übt der Staatsbürger nun in Bayern seine Rechte durch Teilnahme an Wahlen, Bürgerbegehren und Bürgerentscheiden sowie Volksbegehren und Volksentscheiden aus. Art. 12 (3) BV lautet „Die Staatsbürger haben das Recht, Angelegenheiten des eigenen Wirkungskreises der Gemeinden und Landkreise durch Bürgerbegehren und Bürgerentscheid zu regeln. Das Nähere regelt ein Gesetz.“

    Leider regelt kein Gesetz, was mit demjenigen Hoheitsträger passieren soll, der einen Bürgerentscheid oder einen Volksentscheid behindert, sabotiert oder ignoriert.

    Da muss wohl der Bayerische Verfassungsgerichtshof angerufen werden (http://www.bayern.verfassungsgerichtshof.de/) und danach der EuGMR in Straßburg.

    Scheint mir dringend geboten.

  98. Das sich die Polizei so mißbrauchen lässt von der linken Ude und Gesinnungspolitik . Die Polizei hat sich dem verräterischen Anti-Deutschen verschrieben ,die Katar zum Neuen Herren der Münchner unterstellt hat .
    Diese Deutschen Politiker wollen uns dem Deutschen Volk den Islam aufzwingen mit allen Mitteln !
    Wo bleibt die Bundesgeneralanwaltschaft ? Oder sind diese auch schon vom Islamlobbyisten und GrünLinken unterwandert ?

Comments are closed.