Über den linksextremen Überfall auf Teilnehmer einer Diskussion zum Duisburger „Zigeuner-Haus“ hat PI bereits berichtet. Vier Menschen waren durch mit Eisenstangen und Pfefferspray bewaffnete Linksradikale schwer verletzt worden. Inzwischen regt sich hieran auch von Seiten der SPD Kritik. Nicht ganz zu Unrecht befürchtet man, dass der Vorfall auch nicht-extremistische Roma-Unterstützer in Verruf bringen könnte.

Der Duisburger Sozialdemokrat Dr. Werner Jurga schreibt auf dem parteinahen Lokal-Blog „xtranews“:

Das Internet-Portal xtranews hat über einen Vorfall berichtet, der sich gestern Abend nach einer Informationsveranstaltung des Sozialaktivisten Rolf Karling in Rheinhausen ereignet hat.xtranews schreibt, dass „30 Antifas die nach Hause strömenden Besucher an der naheliegenden Trinkhalle abgefangen und mit Pfefferspray und Eisenstangen auf die wehrlosen Menschen eingeschlagen“ haben. Diese Geschichte ist unglaublich, aber leider wahr. Allein: die Überschrift trifft es nicht ganz. Es handelte sich nicht um eine „Schlägerei“, sondern um einen Überfall.

Es handelte sich tatsächlich um einen überfallartigen Angriff der “antideutschen” Antifa auf unbescholtene Bürger. Bürger, die zwar Ansichten vertreten hatten, die einem nicht gefallen können. Aber dass nach der Veranstaltung, die nun nicht gerade zu Gunsten der Antifa verlaufen ist, auf die Anwohner mit brutaler Gewalt eingeprügelt worden ist, lag bislang außerhalb meiner Vorstellungskraft!

Ich bin unglaublich traurig und wütend. Ich bin zwar nicht unmittelbarer Augenzeuge des Überfalls gewesen; aber ich habe aus rund 50 Metern Entfernung die Schreie gehört und danach die blutüberströmten Menschen, meist Frauen, vom Tatort wegrennen sehen.

Ich hatte mir bislang nicht vorstellen können, dass die Antifa arglose Menschen aus dem Hinterhalt angreift. Ich war mir sicher, dass die Antifa nicht am Boden liegenden Menschen gegen den Kopf treten würde. Doch sie haben es getan!

Die Antifa hat einfach so auf unbescholtene Bürger eingeprügelt. Weil diese “antideutschen” Vollidioten es nicht verwinden konnten, dass die einfachen Leute aus dem einfachen Volk ihnen auf der Veranstaltung keinen Stich ließen.

Auch ich hatte angenommen, dass Wehrlose zu überfallen ein Markenzeichen der Faschisten ist. Ich wurde eines Besseren belehrt. Es ist etwas Furchtbares geschehen. Dieser Vorfall wird alles, was das Rheinhauser Romahaus betrifft, verändern. Es ist einfach kaum zu glauben! Aber wahr.

Die „Antideutschen” erwiesen sich nicht nur als abgrundtief gemein, sondern auch als ziemlich dumm. Die drei Anstifter und Haupttäter konnten schon Minuten nach dem Überfall festgenommen werden; zwei wurden in Untersuchungshaft genommen. Noch während ich mit den Polizeibeamten gesprochen hatte, konnten weitere Mittäter gestellt werden.

Diese Zeilen sind meine erste Reaktion auf diesen schier unfassbaren Vorfall – etwa drei Stunden nach dem Ereignis geschrieben. Mir fehlt noch die Distanz dazu. Mir scheint, es handelt sich um eine Katastrophe für die Roma-Solidarität. Wie auch immer: in den nächsten Tagen, am besten schon am Wochenende, müssen Konsequenzen zu ziehen sein.

Gegenwärtig stützen sich die Nachtwachen vor dem Romahaus in den Peschen noch vornehmlich auf den Personenkreis aus „antideutscher“ Antifa. Dies darf nicht so bleiben! Das bedeutet, es ist unerlässlich, dass die Polizei rund um die Uhr permanent in den Peschen präsent ist. Es bedeutet weiter, dass es keinerlei Kollaboration der demokratischen Kräfte Rheinhausens mit linksextremistischen Gewalttätern mehr geben darf!

Diese Diskussion über die erforderlichen Konsequenzen muss sofort beginnen. Zunächst einmal aber gilt mein Mitgefühl den Opfern dieses widerwärtigen und feigen Anschlags. Ich hoffe, dass sie möglichst schnell gesund werden. Ich werde die Bilder dieser blutüberströmten Frauen so schnell nicht aus dem Kopf bekommen. Mein Zorn auf diese Leute, die ihnen mit Knüppeln ins Gesicht geschlagen und danach Pfefferspray auf die Wunden gesprüht haben, ist gegenwärtig noch zügellos.

Diese Täter empfinden sich politisch als links, beanspruchen für sich, aus Solidarität mit den Roma zu agieren und nennen sich Freunde Israels. Ich weiß das. Ich habe kein schlechtes Gewissen. Ich habe diese Leute schon bekämpft, als deren heutige Vertreter noch nicht das Licht der Welt erblickt hatten. Ich will mich nicht für sie schämen; denn Scham oder auch Fremdscham setzt immer auch ein gewisses Maß an Identifizierung voraus.

Dem ist nichts hinzuzufügen…

» Welt: „Streit um Duisburger „Problemhaus“ ist eskaliert

image_pdfimage_print

 

62 KOMMENTARE

  1. Da wird wiedermal bewiesen das dieses Linke Pack alles versucht mit Gewalt durchzusetzen.
    Wer Glaubt eigentlich noch diese Dummdödelsprüche solcher Leute??

  2. So sieht also die neue SA aus: schwarze Kapuzenpullis und Halstücher zur Vermummung.
    Wann wird endlich dieser Verbrechersumpf trockengelegt?

  3. Am Ende hilft nur Flucht:

    http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/duisburg/nachrichten/problemhaus-nachbarn-in-angst-1.3633128

    „Problemhaus“ – Nachbarn in Angst

    Hans-Wilhelm Halle hat mittlerweile zu oft den Dreck vor seinem Haus weggemacht. Sich beschimpfen lassen. Und sich die Nächte um die Ohren geschlagen, weil er bei dem vielen Lärm nicht schlafen konnte. Jetzt hat der 65-Jährige genug. Er verkauft das Haus, in dem er mit seiner Frau Helga schon seit vielen Jahren lebt. Sie wären gerne geblieben. Das Problem: Sie leben seit rund einem Jahr in direkter Nachbarschaft zu dem Duisburger „Problemhaus“, in dem mehr als 1400 Südosteuropäer beengt wohnen – dreimal so viele wie der Raum eigentlich zulässt.

    🙁

  4. Die Antifa: Deutsche Faschisten, die Frauen mit Eisenstangen verprügeln…
    Ich geh‘ schon lange nicht mehr wehrlos aus dem Haus. Wehe den Antifa-Nazis, die mir in die Quere kommen!

  5. Naja, politisch inkorrekte Anklage mit politisch korrektem Anstrich.
    Diese beiden Aussagen irritieren doch etwas:

    „Ich hatte mir bislang nicht vorstellen können, dass die Antifa arglose Menschen aus dem Hinterhalt angreift. Ich war mir sicher, dass die Antifa nicht am Boden liegenden Menschen gegen den Kopf treten würde.“

    „Auch ich hatte angenommen, dass Wehrlose zu überfallen ein Markenzeichen der Faschisten ist. Ich wurde eines Besseren“

    An beiden Aussagen ist auszusetzen, dass hier ein bodenloses Maß an politischer Ignoranz und Blindheit zu Grunde liegt.
    An der zweiten Aussage zusätzlich, da sie impliziert, Antifanten wären keine Faschisten.

    Ansonsten ein sehr mutiger Artikel eines SPD-Anhänger.

  6. Die haben ihre Bluthunde nicht mehr im Griff, das ist die Wahrheit.

    Mir tun die Bürger am Ort einfach nur leid.

  7. Nach 7 Kommentaren hat die WELT den Kommentarbereich bereits geschlossen!
    Alle 7 Kommentare wurden mit mehrhundertfachen
    Zustimmungen der Leser ausgezeichnet!

    WAS NIMMT SICH DIE WELT HERAUS?!

  8. #2 STS Lobo (27. Aug 2013 09:50)

    Ich geh’ schon lange nicht mehr wehrlos aus dem Haus. Wehe den Antifa-Nazis, die mir in die Quere kommen!

    Auch Plakatabreisser würden nicht gut wegkommen.

    Aber das sich gerade eine SPD-nahe Zeitung darüber beklagt ist der Treppenwitz der Geschichte, bei dem mir immer der Zauberlehrling einfällt….

  9. Egal was die Anwohner dises „Problemhauses“ jemals gewählt haben, nächstes Monat wird alles anders sein.
    Je mehr und öfter die Linksgrünen die Opfer der Flüchtlingsflut und Islamisierung denunzieren und auch noch als „rechts“ oder gar Nazis beschimpfen, desto schneller wird es einen echten Politikwandel geben.

  10. Ob der Herr in der Realität angekommen ist? Ein Hintertürchen läßt er sich ja offen:
    Mir fehlt noch die Distanz dazu.

    Des Weiteren wieder Manipulation:

    An die Eingangstür des Hochhauses haben Unbekannte vor wenigen Tagen Hakenkreuze geschmiert. Aus vorbeifahrenden Autos zeigen junge Männer immer wieder den Hitlergruß. Im Internet wird gegen die Südosteuropäer gehetzt. Der Staatsschutz ermittelt. Die Polizei fährt täglich mindestens zweimal Streife an dem „Problemhaus“. „Wir befürchten, dass es zu Anschlägen gegen die Ausländer kommen könnte, wenn sich die Situation noch weiter auflädt“, sagt eine Anwohnerin.

    Konkret: Bislang nichts ist passiert.
    Reine Befürchtungen, die als unmittelbare bevorstehende Realität dargestellt werden. Ich glaube zudem nicht, daß die Polizei wegen der Gefahr eines Anschlages dort zwei Mal täglich vorbeifährt…

    Und die Sache mit den Hakenkreuzen ist wohl schon älter:

    http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/duisburg/nachrichten/ein-haus-voller-straftaeter-1.3055040

    Die Täter benutzten offenbar unentfernbare Nahtzi-Spezialfarbe:

    An der Eingangstür des Hochhauses haben Unbekannte mit Filzstift ein Hakenkreuz geschmiert – es dauerte Tage, bis das Nazisymbol beseitigt war.

  11. Sozialdemokrat Dr. Werner Jurga:
    Ich bin unglaublich traurig und wütend.
    Ich auch, denn solange die Antifa Polizisten mit Benzin übersprüht hat, NPD-Demonstranten krankenhausreif prügelte, Pro-Anhänger tätlich angegriffen hat, haben alle „Anständigen“ geschwiegen oder verharmlost. Jetzt kippt die Stimmung und eventuell auch die Wahlergebnisse:
    Landtagswahl 2012 in Duisburg
    SPD 52,29 %
    Das ist die Triebfeder der SPD-Schranzen.

  12. Die Einschläge kommen näher und zwar für die sozialdemographischen Stammwähler, die es als Erste treffen wird, anders als die wohlstandsverwahrlosten linksgrünen NichtsnutzInnen, die im schicken Rotweingürtel mehr Zuwanderung fordern.

    Da ist die Sozialdemographische Partei Buntlands (SPB) des Erzengels Gabriel nun in der Bredouille!

  13. Vielleicht könnten die sozialdemographischen BürgermeisterInnen Kirchweyhes und Garbsens eine Solidaritätserklärung nach Duisburg schicken!

  14. OT
    Unbedingt anhören:
    PHOENIX 14.00 Uhr Wiederholung
    „Pulverfass Nahost – Was macht der Westen?“

    Zu Gast Michael Lüders und Hamed Abdel-Samad.
    Es entwickelt sich ein handfester Streit zw. Muslimbruder? Lüders und Abdel-Samad über die Rolle der Muslimbruderschaft in Ägypten.
    Zunächst ist das Thema Syrien, dann folgt Ägypten.

  15. Jetzt wäre die wehrhafte Demokratie gefordert, wie es auch in der Weimarer Republik nötig gewesen wäre. Hier ist eine gut ausgebildete motivierte Polizei nötig. Aber es gibt politisch gesteuert immer weniger Einsatzhundertschaften, der ehemals für bürgerkriegsähnliche Zustände zuständige Bundesgrenzschutz ist in eine verweichlichte Bundespolizei verwandelt worden und die Bereitschaftspolizeien der Länder existieren nur auf dem Papier, da die Angehörigen mit polizeilichen Regelaufgaben wie Streifendienst voll ausgelastet sind. Die vielen Polizisten die wir im Frensehen z.b. am 1 Mai sehen kommen nur zustande, weil jeder Fußkranke an diesem Tag in eine Uniform gesteckt wird und alle anderen Aufgaben wie z.B. Wohnungseinbrüche nicht stattzufinden haben.

  16. Es wird immer interessanter. Aber es war ja klar, dass die Realität es erzwingen würde. Denn man kann die Realität zwar verfälscht darstellen, wenn man der Mafia dient, aber man kann sich gegen das Zurückschlagen der Realität nicht wehren. deshalb heißt es ja auch „Ehrlich wehrt am längsten“. Ich muß sagen, ich habe trotz Konflikten im Berufsleben usw. mit Ehrlichkeit gute Erfahrungen gemacht. Man verdient sich oft auch den Respekt des Gegners. Obwohl das nicht ganz ehrlich sein mag. Deshalb (und trotzdem) würde ich allen bürgerlichen Kräften Ehrlichkeit und auch Abstandnahme von der Mafia empfehlen, so weit man es noch mit einer gewissen Einbuße am Fleischtopf vereinbaren kann.

  17. Diese Täter empfinden sich politisch als links, beanspruchen für sich, aus Solidarität mit den Roma zu agieren und nennen sich Freunde Israels.

    Die Antifa sind Freunde Israels?
    Der Mann lebt noch tief in einer Traum- oder Parallelwelt.

  18. #10 Eurabier (27. Aug 2013 10:06)

    Die Einschläge kommen näher und zwar für die sozialdemographischen Stammwähler, die es als Erste treffen wird, anders als die wohlstandsverwahrlosten linksgrünen NichtsnutzInnen, die im schicken Rotweingürtel mehr Zuwanderung fordern.

    Da ist die Sozialdemographische Partei Buntlands (SPB) des Erzengels Gabriel nun in der Bredouille!

    Du, Eurabier …
    allerdings setzen ja die Sozialdemogrphen mittlerweile NUR NOCH auf MohammedanerInnen, Mohammedaner_Innen, Mohammedaner-Innen und Mohammedaner/Innen (wir sind die ImmigrantInnen-, Immigrant_Innen-, Immigrant-Innen- und Immigrant/Innen-Partei). Wer will sich schon für die friedlichen und gesetzestreuen KanalarbeiterInnen einsetzten, die ihre Dummheit dadurch der SPD-Spitze präsentieren als NichtmohammedanerInnen SPD zu wählen ?
    „Schön doof und selber schuld“ sagen sich darob die sozialdemographischen FührerInnen, die ihre Kuffar-WählerInnen dafür in dem westfälischen Gazastreifen Duisburg-Dortmund so richtig bluten lassen.

  19. ……..aus rund 50 Metern Entfernung die Schreie gehört und danach die blutüberströmten Menschen, meist Frauen, vom Tatort wegrennen sehen.
    Ich hatte mir bislang nicht vorstellen können, dass die Antifa arglose Menschen aus dem Hinterhalt angreift. Ich war mir sicher, dass die Antifa nicht am Boden liegenden Menschen gegen den Kopf treten würde. Doch sie haben es getan!……..

    Das war bestimmt ein Einzelfall. 🙄

  20. #19 Achot (27. Aug 2013 10:26)

    Werner Jurga spricht von „Antideutschen“ als Tätern, also einer Splittergruppe innerhalb der extremen Linken. Diese sind pro-israelisch, pro-amerikanisch, islamkritisch bis islamfeindlich und, wie der Name es sagt, antideutsch. Diese Strömung gibt es, allerdings muss man klar sagen, dass die „Antideutschen“ in der linksextremen Szene eher isoliert und verpöhnt sind.

    Erwähnt werden sollte noch, dass die „proisraelische“ Haltung der Antideutschen in gewisser Weise auch nur aufgesetzt ist. Die Parole „Israel bis zum Kommunismus“ verdeutlicht dies. Zwar wird der Staat Israel nicht abgelehnt, aber nur so lange, bis es zum weltweiten Kommunismus kommt und alle Staaten abgeschafft wurden.

    Das Ziel, weltweiter Kommunismus und Abschaffung der Nationalstaaten, ist bei sämtlichen linksextremen Strömungen dasselbe.

  21. Gleichzeitig ruft Ralf Jäger zu neuen Antifa-Attacken auf:

    http://www.presseportal.de/pm/30621/2542230/rheinische-post-nrw-innenminister-jaeger-ruft-zur-gegendemonstration-in-duisburg-auf

    NRW-Innenminister Jäger ruft zur Gegendemonstration in Duisburg auf

    NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) hat der rechtsgerichteten Gruppe „Pro Deutschland“ vorgeworfen, Ängste vor Überfremdung zu schüren. „Sie heizt mit ihrer Agitation Vorurteile und Intoleranz an und geht damit auf Stimmenfang“, sagte Jäger der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinische Post“ (Montagausgabe). „Pro Deutschland“ will am Donnerstag vor dem „Problemhaus“ in Duisburg demonstrieren, in dem Hunderte von Bulgaren und Rumänen wohnen. „Ausländerfeindliche Hetze hat bei uns keinen Platz“, sagte Jäger.

  22. Es ist ideologisch eigentlich wenig sinnvoll die antinationalen extremistischen Blockparteien von den antinationalen Gewalttätern zu unterscheiden. Allerdings ist ja auch jeder Streit zwischen Salafisten und Moslem Brüdern eine gute Sache.

    Wenn die Blutfeste der „Antifa“ weniger gewaltbereite Antinationale, die grundsätzlich das selbe Ziel verfolgen abschrecken – prima.

  23. Hieß es nicht jahrelang, daß die Justiz und die Politik auf dem rechten Auge blind seien ? Mittlerweile kommt es so vor als wäre das linke Auge nicht einmal mehr vorhanden !
    Die Täter wurden ermittelt und ich hoffe, daß diese Drecksbagage die volle Härte des Gesetzes spühren werden – und das meine ich nicht ironisch ! Schließlich werden „die Geister die ich rief “ sogar den Zauberlehrlingen zu asozial !

  24. Deutschland soll ein Rechtsstaat sein?
    Das würde ja bedeuten, das es noch jemanden gibt, der das Recht durchsetzt!
    Der Begriff Anarchie paßt besser.
    „Wunderbar zu sehen in Duisburg“
    Ich denke Deutschland wird in der uns bekannten Form aufhören zu existieren.
    Das Gestalten geht schon lange nicht mehr vom der Politik aus….Mafia, NGO’s und Islam
    Verbände haben die Meinungshoheit.

  25. Ich glaube, dass manche junge Männer, wenn sie keinen Krieg haben, sich ihren Krieg einfach selber machen.

    Und da geht es nicht um die Sache, sondern um Stress. Und wo am meisten Stress zu erwarten ist, wird eben gekämpft.

  26. #27 germanica (27. Aug 2013 10:44)

    wirklich bemerkenswerte Aussagen, noch nicht angepasst, etwas unbeholfen, aber die Aussage kommt durch. Man merkt jedenfalls, was für eine Gehirnwäsche er seitdem durchgemacht hat.

    Hochgeladen am 20.02.2012

    Hier die Transkription dieses Ausschnitts aus einem Interview, das Joachim Gauck am 10. Oktober 2010, wenige Wochen nach Beginn der Sarrazin-Debatte und 7 Tage nach Wulffs Islam-Rede, der „Neuen Züricher Zeitung“ (NZZ) gab.

    Gauck:
    Aber ein anderes Problem – da will ich Ihren Einwand mal positiv aufnehmen: Es ist eben nicht ausgehandelt, ob wir die notwendige Einwanderung, die wir in Deutscghalnd haben, so organisiert haben, dass Menschen miteinander in friedlicher Koexistenz und dann sogar in einer integrierten Bevölkerung leben, das ist nicht so. Und dieses Defizit hat nun der Thilo Sarrazin in einer zugespitzen Form aufgegriffen, und ein Großteil der Bevölkerung ist ihm dankbar! Also, wenn der jetzt die Tendenz hätte, eine eigene Partei zu gründen, ich weiß ja nicht was dann passieren würde.

    NZZ:
    Jetzt hat Bundespräsident Wulff zum Tag der deutschen Einheit gesagt, der Islam gehöre zu Deutschland. Hätten Sie das in dieser Funktion so auch gesagt?

    Gauck:
    Also das ist ein Problem der Wortwahl. Ich weiß was er meint, und ich denke, daß er in dieser Beschreibung etwas, was irgendwann einmal sein wird, vorgezogen hat. Denn wir würden uns eigtlich nicht helfen, wenn wir Fremdheit und Distanziertheit übersehen würden in der guten Absicht, ein einladendes Land zu sein. Diese gute Absicht ist ja lobenswert, aber wir haben doch ganz andere Traditionen, und die Menschen in Europa, das sehen wir allüberall, nicht nur in Deutschland, sind allergisch, wenn sie das Gefühl haben, dass was auf dem Boden der europäischen Aufklärung und auch auf dem religiösen Boden Europas gewachsen ist, wenn das überfremdet wird, um einen Begriff zu verwenden, der in Deutschland verpönt ist, aber ich verwende ihn hier ganz bewußt, denn ich habe in, sagen wir, älteren Zivilgesellschaften als Deutschland es ist, etwa in den städtischen Mileus von Rotterdam und Amsterdam oder Kopenhagen, wo wirklich die Menschen unverdächtig sind, Rassisten zu sein, dieses tiefe Unbehagen alteingesessener Europäer gegen über dieser Form von, ja, plötzlicher Koexistenz, aber nicht mit einem System, mit dem wir jederzeit auf einer Wellenlänge kommunizieren, sondern, darum macht sich das am Islam fest, da entsteht eine Debatte mit voraufgeklärten Politikvertetern, das ist weniger politisch, aber es ist vor der Aufklärung, was in Teilen unserer Moscheen hier verbreitet wird, und auch der Ansatz des Islam ist nicht durch eine Reformation gegangen, wie in Europa, und auch nicht durch eine europäische Aufklärung, und dshalb jetzt einen Zustand zu beschreiben, als wäre dieser kulturelle Schritt innerhalb der muslimischen Welt schon vollzogen, das täuscht uns über diese Fremdheit, die nach wie vor existiert, hinweg. Und Fremdheit zu leugnen ist genauso gefährlich wie wenn man Feigheit – ähh, Feigheit meine ich nicht – wie wenn man Feindschaften leugnet, ja, und es gab, ich sag mal ein Beispiel, es gab lange Jahre in aufgeklärten Teilen des alten Westens so das Gefühl: entfeindet euch gegenüber dem Osten, ja, wir schauen den Osten mal ganz lieb an, und nennen die Kommunisten nicht immer Kommunisten, sondern das ist ein alternatives System. Man hat dann aber z.T. übersehen, dass es diese Feindschaft des Systems durchaus gab, ja, man kann dazu die oder die Haltung entwickeln, aber es gab diese Feindschaft. Und so müssen wir erkennen, dass es Fremdheit gibt. Und Europa muß erkennen, dass es zweierlei Arten von Fremdheit gibt: einmal sind es die Transformationssysteme der östlichen Länder, die hinzugekommen sind, wo vieles von der alten Mentalität, noch nicht Citoyen zu sein, wirklich einwandert in ein Europa, das Erfahrung hat mit Bürgergesellschaft. Ja, und das ist eine andere Fremdheit. Und das eben nicht zu sehen, und so zu tun, als seien wir alle eins, weil unsere Intellektuellen praktisch dasselbe Vokabular benutzen, das bringt nix.

  27. Willkommen in der Realität!
    Das ist die Brut der linksrotrgünen 68-er Deutschlandfeinde Herr Dr.Jurga!
    Sie dürfen stolz auf diesen Nachwuchs der altbraunsozialistischen SA sein….
    Oder sie auf Seite der Demokraten und Grundgesetzfreunde wie PI mit Mitteln des Rechtsstaates bekämpfen. Ich drücke Ihnen beide Daumen!

  28. #35 johann (27. Aug 2013 11:37)

    NZZ:
    Jetzt hat Bundespräsident Wulff zum Tag der deutschen Einheit gesagt, der Islam gehöre zu Deutschland. Hätten Sie das in dieser Funktion so auch gesagt?

    Gauck:
    Also das ist ein Problem der Wortwahl. Ich weiß was er meint, und ich denke, daß er in dieser Beschreibung etwas, was irgendwann einmal sein wird, vorgezogen hat.

    Irgendwann? Das Interview hat Herr Gauck 10/2010 gegeben. …

    Der Islam gehört m. E. natürlich nicht zu Deutschland und wird auch nie dazu gehören. Auch nicht irgendwann, aber die Auswüchse kriegen wir leider täglich zu lesen und zu spüren.

  29. Na klar, es ist nicht die zweite Katastrophe für die Anwohner, dass da neben unhaltbaren durch Migranten verursachten Umständen nun auch die Rote SA wahllos Anwohner zusammenschlägt und somit gnadenlos Terror gegen Andersdenkende verbreitet. Nein! Es handelt sich um eine „Katastrophe für die Roma-Solidarität“. Die selbe hirnverbrannte Rhetorik, das gleiche verquaste Neusprech wie bei Attentaten extremistischer Moslems, die Schaden auch nur immer dem Islam und niemandem sonst!

    Wieder nur die hälfte gelernt, aber immerhin. Nur was muss bloß noch passieren, damit dieser SPD Fuzzi auf dem anderen Auge auch noch aufwacht?

  30. Tja, Ihr Duisburger….
    wer keine Probleme hat, der wählt sich welche.

    Und ja, man sollte prinzipiell nicht unbewaffnet (wenigstens Pfefferspray) aus dem Haus gehen.
    Zudem kann ich jedem empfehlen, Kampf- und Ausdauersport zu betreiben.
    Sowas kann einem buchstäblich den A**** retten.

  31. Dämliche ANTIFAS !

    Liebe Antifas,
    seid Euch immer dessen bewußt, daß die ROMAS ebenso RÖMER sind, wie auch Ihr !

    Ihr habt euren geistigen Horizont noch weiter unterschritten, als wir es für möglich hielten.

    Wenn Ihr Europa und den Deutschen Staat so abgrundtief haßt, dann geht doch nach Russland oder China.

    Auch Demokratien haben ihre Fehler, sind aber das geringste Übel für die Menschen auch wenn Vieles in der Welt ´schiefläuft´.

    Das Ihr Euch als ´Antifas´ mit Leib und Leben bei Krawallen für den Global-Faschismus von Mönchen & Nonnen einsetzt, ist ebenso unverständlich. – Mögt Ihr denn unter der Scharia im Faschismus leben?

    Überdenkt einmal kräftig Euer Handeln! Für die Identitaires haben wir Verständnis, da sie sich zumindest Sorgen um die Zukunft machen. Bei Euch kann man keinen Horizont erkennen. Wer den ´Weg als Ziel´ betrachtet läuft im Hamsterrad und kommt niemals irgendwo an.

    Zudem ist es uns aufgefallen, trotz aller dämlichen ´Vermummung´, daß Ihr rassistische und menschheitsverachtende B-Arabaren in Euren Reihen habt. Einmal Steinewerfer, immer Steinewerfer?
    Ist dies Euer ganzer Lebensinhalt?

    Dazu folgender Spruch eines Weisen:
    „Zahlreich sind jene, die sich als einfache Kanäle für die Nahrung, Erzeuger von Dung, Füller von Latrinen bezeichnen könnten, denn sie kennen keine andere Beschäftigung in dieser Welt. Sie befleißigen sich keiner Tugend. Von ihnen bleiben nur volle Latrinen übrig.“

  32. Diese „Nachtwache“ ist eh eine Farce.
    Die deutschen Bürger müssen vor den Klau-Zigeunern(Ausnahmen bestätigen die Regel) geschützt werden und nicht umgekehrt!

    Ansonsten kann ich nur rufen: „Genosse Dr. Werner Jurga, wer mit Teufeln paktiert, braucht sich nicht zu wundern!“

    Da wären noch die Nachtwache-Organisiererinnen und Teilnehmerinnen,

    die Jugendverderberinnen und der Filz:

    1.) Nachtwache-Organisatorin, Hippie-Oma, LEHRERIN Annegret Keller-Steegmann, tanzte auch schon mit ihren bunten Schülern gegen Pro-NRW. Sie sollte besser aufpassen, daß die 11jährigen Zigeunerinnen nicht verheiratet werden!
    http://www.derwesten.de/region/rhein_ruhr/nachtwachen-sollen-roma-in-duisburg-schuetzen-id8340954.html

    2.) Antifa-Piratin, Sex-Twitterin, Nachtwache-Teilnehmerin, LEHRERIN Birgit Rydlewski NRW-Landtagsabgeordnete die so gerne über geplatzte Kondome schwadroniert, lügt:
    http://birgit-rydlewski.de/

    3.) Partei Die Linke, Ratsmitglied, Nachtwache-Teilnehmerin, Ex-DKP-Genossin, SCHULLEITERIN Barbara Laakmann:
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/die-linke-laesst-es-menscheln-id6702185.html

    4.) Ihr Ehemann, Arbeiterführer, Unternehmer, Rationalisierer(Der rachsüchtige Held der Arbeit feuerte Familienväter? Ja, und ohne Reue!) Pleitier, Ex-SPD-Genosse, heute Die Linke, Sozialarbeiter bei der Ev.Kirche Helmut Laakmann hat den Kampf von Rheinhausen angeführt:
    http://www.derwesten.de/region/rhein_ruhr/vom-arbeiterfuehrer-zum-sozialarbeiter-id4360888.html

  33. also mal ganz nebenbei:
    Ich kenne intelligente, geistig aufgeschlossene Leute zT mit Kindern, die ganz allgemein Artikel wie den hier oder über Islamofaschismus gar nicht erst lesen, selbst wenn man sie ihnen per Mail direkt vor die Nase schiebt.

    Ich befürchte, dass die Anzahl derer, die den Sprung vom Gutmenschen zum kritischen, aufgeklärten Demokraten nicht schaffen, sehr hoch ist, weil ihr vorgefertigtes Weltbild dann mühsam erneut aufgebaut werden müsste.
    Traurig.

  34. Arbeiterstrich in München: Zigeuner verdrecken Straßen und Häuser
    http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen/aufstand-geschaeftsleute-gegen-arbeiter-strich-bahnhofsviertel-tz-3077856.html

    Lösung: Schengen-Abkommen sofort beenden. Grenzen zu, strikte Kontrollen, keine Aufenthaltserlaubnis für Gesindel.

    Wo sind denn da die Sensationsreporter der Systempresse? Kann doch kein Problem sein, die Hintermänner ausfindig zu machen. Auf die Lauer legen, hinterherfahren, Fotobeweise, Festnahme wg. Schwarzarbeit.
    Die steigen doch auch nachts in Hühnerställe ein um ein paar zerzauste Hendl als Riesenskandal aufzubauschen.
    Mir scheint, da fehlt das rechte Maß…

  35. „Ich war mir sicher, dass die Antifa nicht am Boden liegenden Menschen gegen den Kopf treten würde. Doch sie haben es getan!“

    Achso, bei stehenden ist es aber in Ordnung oder wie?
    Ein lächerlicher Versuch, sich mehr oder weniger glaubwürdig von den linken Kettenhunden zu distanzieren. Solange die SPD/Grüne/Mauermörder/FDP/CDU/CSU-Einheitspartei die linken NichtsnutzInnen und ihre Vereine als „gemeinnützig“ annerkennt, wird dass leider nicht gelingen.

    Außerdem ist das nicht der erste gewaltsame Angriff auf Oppositionelle gewesen. Leider müssen linke immer knallhart mit der Realität konfrontiert werden, um ihre kleine Traumwelt widerlegt zu bekommen.

    „Es bedeutet weiter, dass es keinerlei Kollaboration der demokratischen Kräfte Rheinhausens mit linksextremistischen Gewalttätern mehr geben darf!“

    Immerhin ein indirektes Geständnis.

  36. Noch haben sie ihre Kopfkapuzen mit Loch um Luft zu holen und genau zu fixieren wohin sie schlagen. Wenn die Zeit kommt, wo sie dies ohne Vermummung tun, dann wird jeder merken, dass sich angebliches Gutmenschentum auch wie im 3.Reich schnell in etwas verwandelt, dass völlig unvermummt die Uniform der Verkommenheit trägt und immer gewalttätig ist und bleibt.

  37. Innenminister von NRW, Ralf Jäger ist verheiratet und hat drei Kinder.

    Hat er schon in seiner Villa Sorgenfrei Moslems und oder Zigeuner aufgenommen? Sicherlich teilt seine Frau gerne mit ihnen Küche und… Garten, zecks Hammel udn Igel grillen. Geschirr zerdeppert, Möbel im Lagerfeuer verheizt, Kunstgegenstände vescherbelt und den besten Anzug von Ralf ausgeliehen, darin bei einer Keilerei teilgenommen, mit Hammelfett verschmiert…

    Ralf Jäger und Gattin:
    http://www.bz-duisburg.de/2011/2011%20Akt%20Bilder/02a%20aktuelles_extra/02%202011%20spkgala/c6.jpg

  38. „Sage mir mit wem du umgehst und ich sage dir wer du bist“ 😉

    Inzwischen verschwimmen ja die Grenzen zwischen gut und böse immer mehr: Weltfremde Gutmenschen (größtenteils Angehörige der rot-grünen Stammwählerschaft) vereinen sich zwecks gemeinsamer Projektarbeit mit ultraradikalen Antifaschisten! Diese Truppe vereint ein gemeinsames Gruppenziel, da muss man schon mal tolerant über die Fehler und Schwächen des Koalitionspartners hinwegsehen. 🙂

    Die erste Gruppe möchte ihre sozialen Bedürfnisse austoben und scheut weder Kosten des Steuerzahlers – noch eigene Mühen -, um 1.) Leistungsträger schnellstmöglich für unseren Arbeitsmarkt flott zu machen und 2.) in Kriminalität und Verwahrlosung abgerutschte Opfer des kapitalistischen Terror-Systems zu resozialisieren.

    Die zweite Gruppe möchte einfach nur Randale machen und sucht weltweit Nachwuchs zur solidarischer Unterstützung ihres systematischen Kampfes – beim Ausrauben und Plündern unseres Sozialstaates samt wehrloser Bürger an Geldautomaten -.

  39. BPOLD STA: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Bonn und der Bundespolizei Bundespolizei zerschlägt internationale Schleuserorganisation

    Bonn – Hamburg (ots) – In einem Großeinsatz hat die Bundespolizei heute im Auftrag der Staatsanwaltschaft Bonn einen erfolgreichen Schlag gegen eine international agierende Schleuserorganisation durchgeführt. In den Bundesländern Nordrhein-Westfalen , und dem Saarland durchsuchten 150 Bundespolizisten 10 Wohnungen und Geschäftsräume. Die Ermittler der Bundespolizei vollstreckten einen Haftbefehl in Nordrhein-Westfalen und stellten umfangreiche Beweismittel sicher.
    Die Ermittlungen richteten sich u.a. gegen zwei Deutsche syrischer Herkunft (m, 49, 52) aus Bonn. Die Beschuldigten stehen im Verdacht, vornehmlich syrische Staatsangehörige auf verschiedenen Routen aus der Türkei heraus, u.a. über Rumänien, Bulgarien und Österreich, nach Deutschland eingeschleust zu haben. Bei der Organisation der Einschleusungen gingen die Haupttäter sehr variabel vor, indem sie verschiedene Routen und Reisemittel für ihre Taten nutzten. So planten und ermöglichten die Beschuldigten illegale Einreisen in die Bundesrepublik sowohl über den Luftweg als auch über den Landweg per PKW. Um das Entdeckungsrisiko während der Schleusung zu minimieren, wurden die Geschleusten mit gefälschten Reisedokumenten ausgestattet.
    Die intensiven Ermittlungen werden seit November 2012 durch die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Hamburg geführt. Die Ermittler werfen den Hauptbeschuldigten vor, als Teil einer international vernetzten Schleuserorganisation, in mindestens 5 Fällen ca. 20 Personen nach Deutschland geschleust zu haben. Als Schleuserlohn waren jeweils hohe vierstellige Beträge fällig. Im Zuge der Durchsuchungen wurden diverse Beweismittel sichergestellt.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/70116/2543661/bpold-sta-gemeinsame-pressemitteilung-der-staatsanwaltschaft-bonn-und-der-bundespolizei

  40. Wo soll noch der Unterschied zwischen Nazis und „Antifas“ liegen ? Wie beim Angriff auf den AfD Chef Lucke agieren diese Schlägertrupps aggressiv und antidemokratisch. Als ich das mit Lucke gehört (und später gesehen) habe, dachte ich: Ja wo leben wir denn, wenn man in einer Demokratie nicht mal störungsfrei eine Wahlveranstaltung abhalten kann ? Und auch hier kamen die Vermumten mit Reizgas – und dann noch mit Eisenstangen. Es ist nicht auszuhalten.
    Jeder, der sich über Probleme in Deutschland Gedanken macht, bekommt eines hinten drauf !? Die Roma-Zigeuner-Problematik muss doch angegangen werden.

  41. Respekt gebührt der Pro-Partei, die dahin geht, wo es unbequem ist. Ihr unermüdlicher Einsatz unter Gefahr für Leib und Leben sollte belohnt werden, indem man ihnen auf lokaler/kommunaler Ebene die Stimme gibt. Auch zur Landtagswahl unterstütze ich Pro.
    Zur kommenden Bundestagswahl ist es jedoch wichtiger die Stimmen des heillos zersplitterten rechtskonservativen Lagers auf die AfD zu vereinen, denn sie haben tatsächlich Chancen auf den Einzug in den Bundestag.

  42. Ich hoffe, es kommt im September zur Sensation und die AfD kommt in den Bundestag und schafft die 5 %! Tritt eigentlich Pro Deutschland überall an ? Dann hätte sie auch Chancen oder die Freiheit. Leider haben sich dadurch die Parteien so zersplittert – besser wäre, eine Kraft, die all das in sich vereint und realistische Chancen auf die 5 % Hürde hätten. Einer Partei für bürgerliche, konservative Werte, die Einwanderung und Islam sowie die Europolitik (Afd) kritisiert. Ist es denn so unglaublich, dass die Afd es schaffen könnte ? Ich denke, es gibt doch ein großes Potential in Deutschland, die die Märchen der Politiker satt hat. Die sich nicht länger von Merkel einlullen lassen wollen. Die das Aufgeben von konservativen Werten in der CDU kritisieren !
    Und die nichts mit der NPD zu tun haben wollen, aber sehr wohl einer Partei rechts von der CDU.

  43. @5to12

    „WAS NIMMT SICH DIE WELT HERAUS?!“

    Ob man Kommentare schreiben kann oder nicht, die „Welt“ berichtet immer über solche Geschichten.
    Die „Welt“ ist konservativ und islamkritisch, wie oft dort schon Broder, Kelek und Konsorten schreiben durften, sowas finden Sie bei den Mainstreammedien nicht ein zweites mal.
    Sie berichten ja selbst über die Türkin die anklage erhoben hat, weil sie nicht auszählen durfte. Also selbst Kleinigkeiten werden bei der „Welt“ immer berichtet, wenn es um Muslime geht. Sie fahren ganz klar unsere Linie!

  44. Wer die Roma unterstützt, der möge bitte auch so konsequent sein, wenigstens einen, besser noch mehrere Roma bei sich in der Privatwohnung aufzunehmen. Bevorzugt Familien mit Kindern. Alles andere ist pure Heuchelei!

    Eine Ecke für ein paar Matratzen zum Schlafen findet sich schließlich immer.

  45. Ich hatte mir bislang nicht vorstellen können, dass die Antifa arglose Menschen aus dem Hinterhalt angreift. Ich war mir sicher, dass die Antifa nicht am Boden liegenden Menschen gegen den Kopf treten würde. Doch sie haben es getan!

    Ich kenne die Anti-Fa schon seit über 20 Jahren und kenne sie nicht anders als ‚ultrabrutale Schlägertruppen“.

    Und dreimal raten wer in Holland bei der Anti-Fa mitmischte, Volkert van der Graaf, der Mörder Pim Fortuyns.

    Und erinnern sie sich noch an die zwei erschossenen Polizisten auf Startbahn West
    ende der 80er Jahre?
    Schwarzgekleidete vermummte Linksextremisten…

    ich könnte auch noch mehr ausplaudern…

    Ich vergebe Ihnen ihre Unwissenheit

  46. Zu fragen ist noch, ob diese Schlägerbande von der Regierung bezahlt wird. Für den ominösen ‚Kampf gegen Rechts‘ werden jährlich 24 Millionen Euro verteilt.

  47. Dieses Pack als „Antifa“ zu betiteln, wird den Tatsachen nicht gerecht.

    Passend wäre „Antideu“ – aber antideutsch nicht im linken Sinne (vgl. Post von #28 Westfale, 27. Aug 2013 10:44)

  48. Jeder soll sein Duisberg haben!

    Es muss noch vielmehr krachen, damit die Finanzies der ANTIFA selbst ins Grübeln kommen.

    SPD, SED, GRÜNE, Piraten und in Teilen auch CDU/CSU und die F.D.P. haben denen doch die Miteel im „Kampf gegen Rechts“ in den Anus geblasen, um die deutschen Bürger und Deutschland abzuschaffen.

    Nun hat ein SPG-Genosse etwas Nachdenklichkeit abgesondert.

    Nah und darf man fragen, den an anderer Stelle (ex. Jäger, Ude) macht das Genossen-Gesoxe weiter. Siehe auch Garbsen.

    Damit der Michel & seine Michaela mal aufwachen, wünsche ich mir noch viele solcher Vorgänge, denn offenbar bewirkt die reale Nähe mehr als theoretische Abhandlungen.

    Also liebe Politiker,

    flutet Deutschland noch mehr mit asozialen Nicht-Flüchtlingen,

    schaut wie in Garbsen einfach weg,

    lasst den KfN-Pfeiffer weiter salbadern und

    weint wie in Kirchweyhe riesige Krokodilstränen.

    Wundert euch aber eines Tages nicht, wenn M&M eure öffentlichen Festungen stürmen.

  49. Heute, Mittwoch den 28., will unser geliebter Rundfunksender WDR5 ganz mutig sein und fragt im Tagesgespräch nach den Ursachen des Rassismus.
    http://www.wdr5.de/sendungen/tagesgespraech/s/d/28.08.2013-09.20.html
    Ja, denen kann doch geholfen werden! Ich hab den Text fürs Gästbuch schon fertig. Wird bestimmt wieder lustig, aber Vorsicht, keine links erlaubt und keine bösen Wörter, dann wird gelöscht. Die mailadresse checken die aber nicht, also fast anonym (bis auf den großen Bruder).

Comments are closed.