Die Armutszuwanderer aus den EU-Staaten Bulgarien und Rumänien sowie aus den Noch-Nicht EU-Staaten Serbien und Mazedonien werden in Duisburg immer mehr zu einer Landplage. Es gibt sicher etliche von ihnen, die auf ehrliche Weise durchs Leben kommen wollen, diese gehen aber beinahe in der Masse derjenigen unter, die durch eine Vielzahl von Straftaten auffallen.

(Von Marsianer)

Die WAZ berichtet überraschend offen über die Probleme:

Tatort Finanzinstitut: Immer öfter werden Duisburger Bürger Opfer von Trickbetrügereien oder Raubüberfällen an Geldautomaten. Die Täter, fast alle noch im Kindesalter, lenken die Kunden beim Geldabheben ab oder stoßen sie gewaltsam zur Seite, um an ihre Beute zu kommen. (…)„Fürs erste Halbjahr stehen über 70 Vorfälle dieser Art zu Buche – da sind die der letzten Wochen noch gar nicht dabei“, erklärte Polizeisprecher Ramon van der Maat auf WAZ-Anfrage. (…)Viele der Täter stammen aus dem rumänisch-bulgarischen Zuwanderermilieu, so van der Maat. Im ersten Halbjahr habe es in Duisburg 1996 Vorgänge (wie Anzeigen oder Ermittlungen) mit insgesamt 2974 Beschuldigten gegen diese Bevölkerungsgruppe gegeben. Das sind 120 Prozent mehr Vorgänge und 50 Prozent mehr Beschuldigte als im Vorjahreszeitraum. (…) In 13 der 25 Fälle, die sich seit 20. Mai hier ereigneten, konnte die Polizei die Täter aufgreifen. Dreimal handelte es sich um dasselbe junge Brüderpaar. Die minderjährigen Kinder verweigern es stets, Angaben zu ihrem Elternhaus zu machen. Danach kämen sie in die Obhut des Jugendamtes. Doch aus den Jugendheimen fliehen sie nach kurzer Zeit. Kein Wunder, dass viele Polizisten in diesen Fällen Frustration und Machtlosigkeit empfinden.

Die Banken reagieren und ergreifen Schutzmaßnahmen:

Und was tun die Geldinstitute? Die Sparkasse weitet die Einsätze von externen Sicherheitskräften aus. Das gilt für die Zentrale auf der Königstraße, aber auch für die 58 Filialen im Stadtgebiet. Außerdem, so Pressesprecher Johannes Hümbs, wurden Geldautomaten mit Warnaufklebern sowie Hinweisen im Display ausgestattet. „Und wir haben Spiegel montiert, damit sofort klar ist, wenn sich ein Fremder von hinten nähert“, so Hümbs. Mitarbeiter, aber auch andere Kunden sollten stets einen Blick darauf haben, wenn sich verdächtige Personen im Automatenbereich aufhalten. „Wir haben Plakate und Warnhinweise aufgehängt sowie alle Mitarbeiter für dieses Thema sensibilisiert“, sagt Thomas Schwarz, Pressesprecher der Commerzbank im Ruhrgebiet. In Duisburg hat sie acht Filialen mit 21 Geldautomaten. Ein effektiver Schritt sei es gewesen, an allen Automaten die Eingabe des PIN-Codes als letzten Abhebeschritt einzuführen. „Dann können die Täter nicht noch die Summe manipulieren, die gezogen werden soll“, so Schwarz. Zudem gebe es in jeder Filiale einen Notrufknopf.

Im Internet lassen einige Leute ihren Unmut freien Lauf und äußern gar Aufrufe zur Gewalt. Konkret ermittelt der Staatsschutz wegen derartiger Gewalt-Aufrufe gegen Roma bei facebook:

Die Kommentare könnten rassistischer und menschenverachtender kaum sein. Im sozialen Netzwerk Facebook rufen Nutzer dazu auf, das Haus In den Peschen anzuzünden „dann ist endlich Ruhe da“. Die im Februar 2013 eingerichtete offene Diskussionsgruppe „In den Peschen 3-5“ hatte bislang eher einen wenig ausländerfreundlichen, aber keinen offen rassistischen Unterton. Diese Art der Hetze sei laut Polizeiangaben neu und erstmals am vergangenen Wochenende aufgefallen. „Wir haben etliche Anzeigen vorliegen“, sagt Polizeisprecher Ramon van der Maat. Der Fall wurde inzwischen an den Staatsschutz und die Staatsanwaltschaft übergeben. Diese beiden Abteilungen hätten jetzt zu beurteilen, ob die Einträge bereits einen Straftatbestand erfüllen und inwiefern zu Straftaten aufgerufen werde. Wann ein Ergebnis vorliege, konnte van der Maat am Dienstag nicht sagen.

image_pdfimage_print

 

60 KOMMENTARE

  1. Ach,das ist noch lange nicht das Ende der Fahnenstange, der Leidensdruck muß noch viel größer werden eh die Buntländer ihr Kreuz am rechten Fleck machen. Alles selbst gemachtes Elend also nich maulen.

  2. Da können die Multi-Kulti-Idioten machen was sie wollen, der Überlebensinstinkt ist eh stärker!

    Solange man selber Kuchen ist, verschenkt man auch gerne Brot, aber wehe der Kuchen ist weg und man hat nur noch wenig Brot…

    Da kennen die Menschen nix…

  3. Keine Panik, Kunden sind nicht betroffen, wenn einer den Geldautomaten sprengt.

    Auch bei Ausspähen der PIN Nummer und solchen Sachen bleibt der Bankkunde soweit ich weiß nicht auf seinem Schaden sitzen, sondern bekommt ihn ersetzt.

  4. #4 AngryMag (13. Aug 2013 20:04)

    Und die Bank druckt das Geld dann einfach neu… 🙄

    So wie bei Wohnungseinbruch, die Versicherung ersetzt dann auch alles…

    Die sind ja ganz doll lieb!

    Nee, glaube ich nicht, an Ende bezahlen es dann doch wir!

  5. Unsere neunen EU-Bürger sind lediglich dabei
    neue Geschäftsfelder für sich zu erschließen
    und in selbigen Gewinne zu generieren.
    Das ist so, das müssen wir ertragen oder etwas ändern aber solange man nicht selbst betroffen ist, ist das ja nicht so schlimm.
    Andere Länder andere Sitten.Ja so sind sie halt. Das sind ja nur ausnahmen.Kriminelle gibt es überall.Und so weiter und so fort.
    Bla bla bla.

  6. Und jetzt kommt wieder der lächerliche Staatsschutz und plärrt: „Rääächtttsss“. Wenn die Institutionen ihren Aufgaben zum Schutz der Bürger und zur juristischen Verfolgung von Tätern nicht mehr nachkommen, übernimmt das irgendwann die Öffentlichkeit mit der groben Kelle.

    Da hilft räächhtttss plärren nichts, interessiert die Beamten und Bürokraten natürlich nicht, die sind ja rundum versorgt.

    Aber keine Panik, wenn die Asche knapp wird, werden die kleinen Rädchen im Getriebe ohne zu zögern ebenfalls von der Politik verraten.

  7. Schon als vor der Wende noch Sippen dieser „mobilen ethnischen Minderheit“ mit Wohnwagen übers Land fuhren, wurde massiv gebettelt und einigen Leuten fehlte so dies und das …..und die kamen nicht aus Schwellenländern wie Rumänien oder Bulgarien. Diese Mentalität und Herkunft gebündelt auf ein Wohnviertel ruft bestimmt keine Begeisterungsstürme in der Nachbarschaft aus – nirgendwo ! Die Polizei ist restlos überfordert , Staat und Gerichte tun nichts, denn man will ja nicht rassistisch wirken,- solche kleinen Eigenheiten hat der deutsche Staatsbürger still hinzunehmen,-( Staatsbürger deshalb, weil ich auch „Deutsche mit Migrationshintergrund“ kenne, denen das auch gewaltig auf die Nüsse geht ) so bleibt der Alteinwohner mit seínen Problemen sich selbst überlassen ! Solche Aufrufe können zwar nicht die Lösung sein aber wundert`s wen ?

  8. #5 WahrerSozialDemokrat (13. Aug 2013 20:07)

    Ist mir lieber als das die kleinen Leute alle auf ihrem Schaden sitzen bleiben. Wir haben das ganze Gesocks unter anderem dem jahrzehntelangen „Fachkräftemangel“ Gebrüll der Wirtschaft zu verdanken. Die höheren Ebenen haben insgesamt ein geringeres Risiko persönlich bereichert zu werden, vielleicht weckt sie der ständig steigende finanzielle Schaden ein bisschen früher auf

  9. Diese berufskriminellen Rotzblagen der stehlenden Zigeunersippen sind eine Landplage. Dazu rotzen, spucken, beißen und treten sie wie Paviane auf Speed, wenn man sie erwischt.

    Wieder trat der Junge an sie heran, hielt die Zeitung vor das Gerät und spuckte auf den Bildschirm.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/selbst-vor-zehnjaehrigen-nicht-mehr-sicher-id8312506.html

    Unmittelbar nach Eingabe ihrer Geheimzahl bedrängten sie die beiden Jungen und bespuckten sie. Dabei konnten sie nach einem Bündel Geldscheine greifen, das sich die Frau hatte auszahlen lassen wollen.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/klaukinder-9-und-10-wollten-schon-wieder-an-geldautomat-in-essen-zuschlagen-id8238471.html

  10. Übrigens sind inzwischen auch die französischen Zigeunersippen in Deutschland unterwegs:

    Die Anschrift des 11-Jährigen und seine Familienverhältnisse konnten nicht ermittelt werden. Der französisch-sprechende Junge wurde in die Obhut des Jugendamtes gegeben.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/klau-kids-bestehlen-52-jaehrige-aus-essen-am-bankautomaten-id8307398.html

    Und was da Gerotze angeht: Viele von denen schleppen offene TBC ein. In Berlin mußte dieser Auswurf heute offiziell entsorgt werden:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/prenzlauer-berg-in-berlin-feuerwehr-beseitigt-erbrochenes-von-tuberkulose-patienten/8630942.html

  11. Es ist so lange das Problem des Kunden, wie dieser die Kartensperrung veranlasst hat. Raub am Geldautomat ist soweit ich weiss nicht durch die Bank versichert. Aufgebrochene und explodierte Geldautomaten sind das Problem der Bank, diese muss es auf ihre Kunden umlegen (Kontoführungsgebühr / Geldautomatnutzungsgebühr für Fremdkunden).

    Wenn ich jetzt aber bei einer Onlinebank bin die selbst gar keine Geldautomaten betreibt und sowieso fast immer mit Karte bezahle, ist es nicht mein Problem.

    Der ganze Ärger mit dem Bargeld ist hoffentlich bald vorbei, und wir machen es wie in anderen Ländern, wo fast alles mit Karte bezahlt wird.

  12. #5 WahrerSozialDemokrat (13. Aug 2013 20:07)

    Es gibt hier kein wir mehr. Wir haben der Wirtschaft mit ihrem „Fachkräftemangel“ Gebrüll einen guten Teil dieses Gesocks zu verdanken. Höhere Angestellte haben sowieso ein geringeres Risiko bereichert zu werden, da sie keine Öffentlichen Verkehrsmittel nutzen etc.. Oder hast du schon mal von einer Bereicherung im Theater gehört? Da können Banken, Versicherungen etc. (hat der Steuerzahler gerade mal wieder mit Milliardenbeiträgen rausgehauen) ruhig auch mal ein bisschen bluten. Ist schön, dass die Lasten unserer Schätzchen jetzt mal etwas gerechter verteilt werden.

  13. Muell vor Haeusern der begabten Qualitaetseinwanderer, Gestalten die wegen ihres „orientalischen“ Aussehens zwar auffallen, aber als Bringer von herzerfrischender Bereicherung und Kultuer einfach dazugehoeren – und gefeiert gehoeren – so bekommt man gesagt.

    Diebstaehle, Einbrueche aller Art, Raubueberfaelle auf der Strasse, da muesst ihr durch, bald gehoert ihr zur Spitze der ruinierten, einst prosperierenden Laender des Westens.

    Auch hier gilt, wer sich nicht wehrt, wenn Regierung, Parteien des Bundestags, Medien sie von a-z beluegen, dem gehoert nichts besseres,

    du bekommst, was du waehlst und tolerierst, dies gilt auch im Zeitalter des Computers noch.

  14. Zwei Frakturen im Gesicht erlitt ein 26-Jähriger am Sonntagabend in Heilbronn. Der in einer Landkreisgemeinde wohnhafte Mann ging um 20 Uhr sein Fahrrad schiebend auf dem Gehweg der Frankfurter Straße. Im Bereich der Theresienstraße kamen ihm zwei Unbekannte entgegen, von denen ihn einer offensichtlich bewusst anrempelte. Als er sich nach dem Mann umdrehte, schlug ihm dieser sofort mit der Faust ins Gesicht. Er konnte die beiden 25 bis 30 Jahre alten Männer lediglich als muskulöse Südländer beschreiben. Beide trugen zur Tatzeit ein weißes Muskelshirt. Zeugen, die das Duo am Sonntagabend auch gesehen haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500, in Verbindung zu setzen.

    http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b%2D2ee1%2D4630%2D8ac3%2D37b4deea650e&Id=70017

  15. Grundgesetz Art. 56
    Amtseid.
    Der Bundespräsident leistet bei seinem Amtsantritt vor den versammelten Mitgliedern des Bundesrates folgenden Eid:
    „Ich schwöre, das ich meine Kraft dem Wohle des Deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So Wahr mir Gott helfe“.
    Der Eid kann auch ohne religiöser Beteuerung geleistet werden.
    Ähnlichen Amtseid sprechen auch bei der Vereidigung, aus.
    So ergibt sie aus den Vorkommnissen und den Straftaten die unberücksichtigt oder gar noch tolleriert werden durch willen der Durchführungen oder durch den herbei geführten Personalmangel durch Politiker und Parteien, drastische Amtverletzungen und Meineide die nicht mehr zu zählen sind. Das hier bewusst die Straftaten durch die Einwanderer und Asylsuchenden, welches wegen der leichten Ausübung von Straftaten und Unmöglichkeit diese effektiv bekämpfen zu können, direkte Förderung durch meineidige Politiker.

  16. Ich bin mittlerweile zum Glück schon soweit, dass ich alles außer Lebensmittel und Kleidung im Internet kaufe. Die Bank betrete ich bestenfalls dann, wenn meine Mutter etwas überweisen will, wofür ich ihr keine Vorlage im Automaten eingespeichert habe.

    Obwohl, diese Blagen suchen sich ja sowieso nur hilflose Omas und körperlich Behinderte bzw. Gebrechliche aus. Wenn die sowas trotzdem bei mir versuchen sollten, klatscht es einmal gewaltig. Aber keinen Beifall.

    Obwohl, von den anderen Bankkunden… 😉

  17. #16 Chaosritter (13. Aug 2013 20:33)

    Auf sowas bin ich auch vorbereitet. Wenn sich diese kleinen Kröten mal an einem Geldautomaten rumdrücken, wo ich zufällig neben einer zu beklauenden Seniorin stehe, erleben die ihr blaugrüngesprenkeltgelbgetupftrotbuntes Wunder. Danach wissen auch sie: Deutschland ist bunt.

    😉

  18. Wenn nun ein rüstiger Rentner den Zigeunergören ein paar kräftige Ohrfeigen verpaßt, gilt er dann als rechtsextrem oder einfach nur als couragiert?
    Steht die Gendarmerie an seiner Seite oder gerbt sie ihm sein Fell?
    Gibt es Lichterketten für die Täter oder Beifall für den Verteidiger seines Eigentums?

    Früher wäre die Sache klar entschieden, aber seit das Verbrechen zum Heiligtum avancierte …

  19. Die WAZ berichtet überraschend offen über die Probleme:

    Was bleibt der WAZ denn auch anderes übrig, wenn die Lage derart desolat geworden ist und man sie nicht mehr mit Studien und Statistiken übertünchen kann.

  20. #12 EasyChris

    „Der ganze Ärger mit dem Bargeld ist hoffentlich bald vorbei, und wir machen es wie in anderen Ländern, wo fast alles mit Karte bezahlt wird.“

    +++++++

    Darauf spekulieren die EU-Oligarchen doch nur! Wenn die Unsicherheit zu groß wird, lässt der Bürger alles mit sich machen.

    Elektronischer Zahlungsverkehr bedeutet auch immer absolute Kontrolle.

    Vorsicht, Chris!

    Das Problem in Duisburg heißt nicht Bargeld, sondern zugewanderte Kriminalität!

  21. #19 Carpe Diem (13. Aug 2013 20:26)
    Wenn’s sogar Ali in Duisburg zu bunt wird:

    http://www.shortnews.de/id/708180/duisburg-teestubenbesuchern-wirds-zu-bunt-mit-multikulti

    Kann ich gar nicht verstehen.
    Die WAZ berichtete in einem älteren Artikel über den erfolgreichen interkulturellen Dialog auf gleicher Augenhöhe zwischen Türken, Kurden und Zigeunern, vor allem über den Nachschub an Roma-Mädchen für Billigprostitution in den Hinterzimmern eben jener Teestuben und Kulturvereine.

  22. Komisches Land. Verbrecher gehen hier straffrei aus, wer zum Selbstschutz aufruft, wird verfolgt. Natürlich, das möchte ich betonen, geht Häuser anzünden oder Lynchjustiz gar nicht. Aber wenn Polizei und Justiz versagen – wie soll sich der Bürger noch wehren?

  23. #10 AngryMag (13. Aug 2013 20:15)

    Die höheren Ebenen haben insgesamt ein geringeres Risiko persönlich bereichert zu werden, vielleicht weckt sie der ständig steigende finanzielle Schaden ein bisschen früher auf

    Solche Beiträge immer mit „Ironie“ kennzeichnen, sonst glaub ich noch Sie meinen das ernst?

    Der finanzielle Schaden wird nach unten durchgereicht!!! Das bezahlen Sie und Ich und Wir durch höhere Beiträge/ Gebühren, geringeren Zinsertrag, schlechteren Service und so weiter…

    Die „höheren Ebenen“ profitieren davon…

  24. Uns wollten die Romas in Serbien die scheibe putzen..und sprachen fast alle recht gutes deutsch..
    Die älteren haben mit uns geredet und die jüngeren wollten was aus den wagen klauen..
    Wie gut das ein Hund und Reizgas sowas schnell in den Griff bekommt!! 😉
    Alle Länder sind froh diese Leute los zu sein und Deutschland holt die ins Land…eine Lachnummer!

  25. #15 AngryMag (13. Aug 2013 20:25)

    Es gibt hier kein wir mehr. Wir haben der Wirtschaft mit ihrem “Fachkräftemangel” Gebrüll einen guten Teil dieses Gesocks zu verdanken.

    War es wirklich das Gebrüll der Wirtschaft oder doch eher das Schweigen der Gewerkschaft???

    Da können Banken, Versicherungen etc. (hat der Steuerzahler gerade mal wieder mit Milliardenbeiträgen rausgehauen) ruhig auch mal ein bisschen bluten.

    Sie verstehen das System nicht! Ob nun über Steuer oder über Kunden, es bluten keine Banken oder Versicherungen etc. …

  26. Man kann sich doch mittlerweile in einigen Tankstellen und Discountern Bargeld bis € 200 auszahlen lassen. Vielleicht sind das ja Alternativen zu den guten alten Geldautomaten.

  27. Die Kommentare könnten rassistischer und menschenverachtender kaum sein.

    Aber als auf der deutschsprachigen Internetseite des islamischen Zentrums Münster für eine Apostatin erstmal der Mohammedsche Tötungsbefehl zitiert wurde, hat das nicht mal Claudia Roth interessiert, bzw. sie hat gewartet, bis die Seite offline war.

  28. … also im Westen nix Neues! Das hat mir ein Duisburger bereits vor einem Jahr erzähl!

    Und erst jetzt findet es den Weg in Presse!!

    Gute Nacht!

  29. @#17 Babieca (13. Aug 2013 20:25)
    Iren??
    Wer von denen hat denn rote Haare?
    Die protzigen Benze sind mir schon vor dreißig Jahren bei Zigeunern aufgefallen…

  30. Ich erwarte von unserer Polizei und Politikern, dass sie uns schützen.
    Es ist eine Frage des Willens.
    Wenn unsere jetzigen Politiker uns nicht schützen wollen, dann werde ich andere wählen.

    Für unsere aktuellen Politiker sind Opfer bei Deutschen unwichtig, dafür die krankhafte Angst, auf keinen Fall „diskriminierend“ oder „rassistische“ zu sein. Dies ist Rassismus gegen Deutsche.

    JA zu einem gesunden Selbstwert-Gefühl.
    NEIN zur Kriminalität von jeglichen Ausländern, die über der Kriminalität von den Paß-Deutschen liegt.
    Die Wurzel muß erkannt und behandelt werden, nicht nur die Symptome.

  31. WILLKOMMEN ……..HUAHAHAHAHAH……..immer weiter so , was wird erst in Deutschland abgehen im Jahr 2014 dann wird es noch Bunter 🙂 ………. die Wahlen werden es zeigen ob die Leute wirklich die Schnauze voll haben

  32. Kulturbereicherer als Kunstsachverständige:

    PROZESSAUFTAKT NACH GEMÄLDERAUB IN ROTTERDAM

    http://www.bild.de/news/ausland/kunst/rotterdam-protessbeginn-in-bukarest-31811240.bild.html

    Bukarest (Rumänien) – Gemälde von Picasso, Matisse, Monet, mehrere Millionen (100 Mio., um genau zu sein) Euro wert. Von den Wänden der Kunsthalle gerissen, in Kissenbezüge verpackt, später verbrannt!…

    und nachdem diese hochtalentierten, rumänischen Kunstraubfachkräfte bemerkt haben, dass weltbekannte Kunstwerke total unverkäuflich sind, eben weil sie weltbekannt sind, haben sie diese einfach mal verbrannt…

    …Der Anwalt von Radu Dogaru behauptet hingegen, dass fünf der sieben Gemälde noch intakt sind. Sein Mandant biete der niederländischen Staatsanwaltschaft einen Deal an: Er gibt fünf Werke zurück, wenn ihm in den Niederlanden der Prozess gemacht wird, und nicht in Rumänien. Dadurch erhoffe er sich eine geringere Strafe.

    Der mutmaßliche Kunsträuber war schon vor dem Raub polizeibekannt. Laut Staatsanwaltschaft wird gegen ihn auch im Zusammenhang mit Tötungsdelikten und Menschenschmuggel ermittelt. Mit seiner Partnerin fuhr er häufig in die Niederlande, wo sie als Prostituierte arbeitete…

    Die EU ist ein Friedensprojekt™ !

  33. #14 EasyChris (13. Aug 2013 20:22)

    Wenn ich jetzt aber bei einer Onlinebank bin die selbst gar keine Geldautomaten betreibt und sowieso fast immer mit Karte bezahle, ist es nicht mein Problem.

    Der ganze Ärger mit dem Bargeld ist hoffentlich bald vorbei, und wir machen es wie in anderen Ländern, wo fast alles mit Karte bezahlt wird.

    Das war wohl ironisch gemeint, oder? Ansonsten gehörst Du wohl auch zu denen die auf die Uhr schauen und trotzdem nicht wissen wie spät es ist.
    Kein Bargeld mehr und nur noch Kartenzahlung ist der neben Multikulti der nächste feuchte Traum der NWO/Bilderberger. Und viel Spaß wünsche ich Dir wenn nach einer Währungsreform oder eines tatsächlichen oder aus welchen Gründen auch immer inszenierten Hackerangriff auf das Bankensystem, wochenlang kein Schein mehr aus irgendeinem Automaten kommt. Nur bares ist wahres…und ein bisschen Gold und Silber! 😉

  34. Konkret ermittelt der Staatsschutz wegen derartiger Gewalt-Aufrufe gegen Roma bei facebook.

    Aha.
    Plötzlich bewegt sich die Staatsmacht.
    Dass im besagten Haus Ordnungswidrigkeiten und Straftaten am laufenden Band passieren, interessiert die Staatsmacht aber nicht.

    „Im Übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.“
    Kurt Tucholsky

  35. Ich denke es ist an der Zeit, Bürgerwehren zu organisieren. Insbesondere im Bereich von Geldautomaten sollten diese Streifen und für Sicherheit sorgen. Ich habe so etwas schon in meinem Bekanntenkreis angesprochen und die Resonanz ist sehr positiv.

  36. Im Internet lassen einige Leute ihren Unmut freien Lauf und äußern gar Aufrufe zur Gewalt.

    Die Situation steuert langsam aber sicher auf einen Aufstand wie Ausschreitungen von Rostock-Lichtenhagen 1991.
    Auch damals waren der wahre Grund Zigeuner (die armen Vietnamesen befanden sich einfach zu falscher Zeit am falschen Ort).

    Die politische Klasse erweist sich als absolut lernunfähig.
    Solcher Grad an Blödheit ist schon einmalig.

  37. Langsam reichts eben! Je länger der Deckel auf den dampfenden Kessel gedrückt wird, je heftiger wird die Explosion ausfallen. Die Chaos-Zonen stehen offenbar kurz davor.

  38. Als im Jahr 455 Vandalen und Alanen vor den Toren Roms standen, wollten die Römer ihre Stadt nicht verteidigen. Statt einer Armee schickten sie nur einen Bischof, der Vandalen lediglich bat, während des Raubens die Menschen nicht umzubringen.

    Heute werden die deutschen Städte auch ausgeraubt, es gibt jedoch einen Unterschied:
    die Räuber werden nicht nur ungehindert reingelassen, sondern auch in eben diesen Städten untergebracht und gefüttert, damit sie dauerhaft und systematisch rauben können.
    In der Geschichte wirklich beispiellos.

  39. Was meint iht, rauben die Zigeuner eigentlich auch Araber und Türken aus, oder suchen sie sich gezielt Deutsche und Westeuropäer? Weil sie denken, „leichte Beute“

  40. Bitte mehr davon!

    Duisburg, Essen, Garbsen, etc. haben es verdient. Sie wählen Rotzgrün und sollen sich bitte nicht beschweren.

    Es geschieht ihnen recht. Sie wollen Buntland, organisieren Lichterketten, hetzen gegen Bürger und laufen in geschlossener Schlachtordnung wie die Lemminge in den Tod.

    <b<Deutschland, ein Land der bunten Idioten!

  41. Ha ha ha, einfach herrlich!! Wir brauchen noch viel mehr davon!. Ich hoffe es trifft in den meisten Fällen CDUFDPSPDGüne und dieLinke Wähler und Wählerinnen!! Die bunte Republik steuert mit Höchstgeschwindigkeit auf den Totalkollaps zu. Dauert nur noch maximal 5 Jahre. Die ganzen Gutmenschenfressen möchte ich sehen, wenn sie dann selber Opfer werden! Die werden die ersten sein, die laut nach Polizeistaat und Bürgerwehren rufen. Aber Dummheit muss eben bestraft werden…

  42. Zitat von:

    #1 unverified__5m69km02 (13. Aug 2013 19:57)

    Die Polizei ist “frustriert und machtlos”. Wir müssen es also ertragen. “Alternativlos” !
    _____________________________________________

    Mitbestimmung und direkte Demokratie
    oder Selbst Hand an legen hilft…

    … Alternativlos heißt sich ohne einer Wahl abschlachten, ausrauben und sich belügen bzw. betrügen zu lassen.

    -In einer Demokratie wird „alternativ“ gewählt,

    -Diktaturen sind „alternativlos“, es sei denn sie werden von Ihren Widersachern bekämpft.
    Wer gegen solch ein System ist hat keine andere Wahl.

    -In einer Demokratur werden Wähler beworben,
    um legitimiert vom Wahlvolk, diktatorische Ziele der Politik in einer Schein-Demokratie umzusetzten.
    Hier herrscht „Schein-Alternativlosigkeit“

    Legen wir selbst Hand an und gehen 2013 wählen.
    Verpassen wir dem System ein Update oder Downgrade, bevor ein niederwertiges Upgrade uns an den Rand des Abgrunds bringt.

  43. Die machen das nur, weil wir die diskriminieren. Habe ich heute erst im Heute Journal gesehen. Es wird Zeit für Bürgerwehren. Ich gehe nur noch mit Pfefferspray aus dem Haus. Wenn mir das einer vor 10 Jahren gesagt hätte, hätte ich ihn für paranoid erklärt. Als nächste Aktion besuche ich mal die Krav Maga Truppe nebenan. Kann heutzutage nicht schaden.

  44. Joachim Nettelbeck, wenn in Garbsen Plus-Deutsche Fachkräfte eine Kirche nieder brennen, sind sie auch Opfer.

  45. #13 Babieca (13. Aug 2013 20:21)
    kotz.

    #47 Antidote (13. Aug 2013 23:38)
    Bitte mehr davon!

    Ja. Aber im Mai nächsten Jahres sind Kommunalwahlen in NRW. Auch wenn ich das Wahlverhalten der geplagten Bürger in Duisburg, Dortmund, Essen und anderswo skeptisch sehe: Sie haben dann die Möglichkeit zu zeigen, was sie von der Zuwanderungskatastrophe halten.

  46. In solchen Situationen empfiehlt es sich, immer eine Dose TIERabwehrspray bei sich zu haben. Sicher ist man ja in der Vergangenheit schon öfters von einem dieser bösen Hunde gebissen worden und sorgt deshalb vor. Auch ein Satz Watschen für die Klau-Kids kann keinesfalls schaden, ist durch den Notwehrparagraphen jedenfalls gedeckt.

    Sollte mich selbst einmal einer dieser Kulturbereicherer am Geldautomaten angehen, wird er sein blaues Wunder erleben. Und dabei liegt die Betonung auf „blau“.

  47. Einwanderungshürden nach kanadischem Vorbild!
    Sozialschmarotzer ausweisen.

    Blockparteien am 22. September abwählen!

    AfD wählen!

  48. #14 EasyChris

    „Der ganze Ärger mit dem Bargeld ist hoffentlich bald vorbei, und wir machen es wie in anderen Ländern, wo fast alles mit Karte bezahlt wird.“

    Bargeld ist so ziemlich der letzte Bereich der Freiheit, der uns verblieben ist. Ich hebe das, was nicht an regelmäßigen Überweisungen weggeht, ab (achte natürlich darauf, dass es dabei sicher ist) und bezahle nur bar. Meine Einkäufe gehen niemanden etwas an!

  49. Im Internet lassen einige Leute ihren Unmut freien Lauf und äußern gar Aufrufe zur Gewalt. Konkret ermittelt der Staatsschutz wegen derartiger Gewalt-Aufrufe gegen Roma bei facebook

    Das kennen wir Ostdeutschen noch sehr gut aus den DDR-Zeiten, als die Staatssicherheit gegen nicht-regierungskonforme Meinungsäußerungen ermittelte und einschritt.
    Es ist ein klares Zeichen einer Diktatur, wenn der Staat statt seine Bürger zu beschützen gegen diese vorgeht!

  50. Dringender Programmhinweis!

    Jetzt Deutschlandfunk

    10:10 Uhr

    Länderzeit

    Warum werden junge Muslime
    radikal? Nicht nur in NRW
    wächst die Salafistenszene

    Gesprächsteilnehmer:
    – Dr.Marwan Abou-Taam
    – Rolf Clement
    – Prof. Stefan Huber
    – Ahmad Mansour
    – Ralf Jäger

    Hörertel.: 00800 – 4464 4464
    Hörerfax: 00800 – 4464 4465
    laenderzeit(a)dradio.de

    Warum werden junge Muslime radikal?

  51. Polizei gegen linken Terror: Großrazzia in der linken Szene in Berlin
    14. August 2013

    Berlin – In den Berliner Stadtteilen Friedrichshain-Kreuzberg, Neukölln und Mitte hat die Polizei am frühen Mittwochmorgen im Rahmen einer Großrazzia in der linken Szene acht Wohnungen durchsucht. Hintergrund der Aktion sind laut Staatsanwaltschaft zwei verschiedene Ermittlungsverfahren: Zum einen wird wegen versuchten Mordes ermittelt, da mehrere Täter Anfang Juni versucht hatten, Polizisten in einem Polizeifahrzeug anzuzünden…..

    http://www.pfalz-express.de/polizei-gegen-linken-terror-grosrazzia-in-der-linken-szene-in-berlin/

  52. Überfall am Geldautomaten in Frankreich:(aus „FDS“):
    einer sozialistischen Senatorin wurde in Lille Geld entrissen.Sie hat dann auf der Strasse Zeter und Mordio geschrien, aber niemand hat den Täter aufhalten wollen.Dabei hätte, so meinte sie, ein gestelltes Füßchen gereicht.
    Das war vielleicht ein shitstorm in F !!!
    Um die 600 Kommentare von beherzten Leuten, die alle ein Eingreifen verweigert hätten, denn sie könnten von einem roten Richter ja zu Schmerzensgeld und gar Rentenzahlungen an den Täter verurteilt werden, sollte dieser verletzt werden.Auch die „unterlassene Hilfeleistung“ greift hier nicht, da ja keine Person in Gefahr war.Hihihihi…..

Comments are closed.