Die Aufnahme von Bulgarien und Rumänien in die EU und die Öffnung der Grenzen stören den sozialen Frieden in einstmals stabilen Ländern der EU wie Deutschland. Sie wirkt immer stärker wie eine Schlinge um den Kopf, die sich langsam zuzieht und den Autochthonen die Luft abschnürt. Wer nach Luft schnappt und sich aus dieser lebensgefährlichen Situation befreien will, wird von wild gewordenen Multikulturalisten in den etablierten Parteien als Rassist verunglimpft. Besonders dramatisch ist es in Duisburg, wo sich die Zahl der Armutseinwanderer innerhalb von zwei Jahren verdoppelt hat.

(Von Marsianer)

Die WAZ schreibt:

Diese Zahl ist beunruhigend: Alleine in den vergangenen zwei Jahren hat sich die Zahl der (völlig legalen) Zuwanderer aus Rumänien und Bulgarien in Duisburg mehr als verdoppelt: Waren es im Jahr 2011 erst 3800 Armutsflüchtlinge aus Südosteuropa, die nach Duisburg kamen, sind es im Sommer 2013 bereits mehr als 7800 Zuwanderer, die meist in Hochfeld , Rheinhausen und Marxloh untergekommen sind. Und mit ihnen kamen jede Menge Probleme: Keine Schulbildung, keine Krankenversicherung, wenig Respekt vor Recht und deutschen Gesetzen, die Stadt kämpft mit leeren Kassen und enormen sozialen Spannungen.

Jetzt wird jede Menge Geld ausgegeben, das man eigentlich nicht hat:

„Wir werden jährlich rund 7,5 Millionen Euro aus verschiedenen Fördertöpfen zur Verfügung stellen, damit zum Beispiel Duisburg den sozialen Frieden sichern und die zu uns gekommenen Menschen angemessen unterstützen kann,“ erklärte NRW-Innenminister Ralf Jäger (…).

Nun liegen die Sozialdemokraten, was die Finanzierung der Armutsflüchtlinge angeht, miteinander in Streit:

Gegenüber der Forderung von NRW-Minister Guntram Schneider nach einer Krankenversicherung für Zuwanderer, die die Städte aufzubringen hätten, zeigte sich Spaniel ablehnend: „Die Kommunen müssen da gar nichts zur Verfügung stellen. Die Zuwanderer müssen schlicht und ergreifend in ihren Herkunftsländern versichert sein.“ Angeblich seien sie dies auch, wie immer wieder die Generalkonsule der Länder versicherten. Weil die Menschen aber nicht die Beiträge bezahlten, fehle ihnen der Schutz der Versicherung. Spaniel: „In Einzelfällen hilft die Stadt, wenn sich ein Kind einen Arm gebrochen hat, nicht aber im Grundsatz.“

Währenddessen berichtet die Rheinische Post über die unglaublich hohe Kriminalitätsbelastung der Zuwanderer:

Die Zahlen sind erschreckend, denn sie zeigen das ganze Ausmaß der Armutskriminalität in den Problemvierteln in Rheinhausen/Bergheim und Hochfeld. Gegen 2974 Tatverdächtige aus dem Umfeld der rumänischen oder bulgarischen Einwanderer ermittelte die Duisburger Polizei allein in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres. (…) Auch der Anstieg der Kriminalität in den Vierteln lässt sich aus dem Bericht herauslesen. Wörtlich heißt es: „Für das erste Halbjahr 2013 sind für die Anschrift ,In den Peschen 3-5′ 302 Einsätze und für die Anschrift ,Beguinenstr. 1, 3, 14 und 14a‘ 147 Einsätze der Polizei verzeichnet. Im Vergleich dazu wurden im ersten Halbjahr 2012 136 Einsätze für die Anschrift ,In den Peschen 3-5′ und 56 Einsätze für die Anschrift ,Beguinenstr.‘ erfasst.“ Allein für das Problemhaus „In den Peschen“ bedeutet dies einen Anstieg der Einsätze um 122 Prozentpunkte.

Die personell ausgedünnte Polizei ächzt gewaltig unter der Last der Einsatzstunden in den Problemgebieten:

Um vor Ort Präsenz zu zeigen, bündelt die personell bekanntlich ausgedünnte Polizei deshalb ihre vorhandenen Bereitschaftskräfte. Bereits 2011 leisteten die Beamten laut dem Bericht in den Problemvierteln 5672 Stunden ab. 2012 waren es gut doppelt so viele: 11 558. Geht der Trend weiter, werden es zum Jahresende erneut mehr als 11 000 Einsatzstunden sein.

Nach Angaben von NRW-Integrationsminister Schneider leben in NRW bereits jetzt 60.000 Menschen aus Bulgarien und Rumänien und der Minister rechnet bei Eintreten der vollen Freizügigkeit mit noch mehr Menschen aus diesen Ländern.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

69 KOMMENTARE

  1. Zum Nachdenken: „…es gibt keine Armutseinwanderung in die deutschen Sozialsysteme….“ Noch-Bundeskanzlerin Merkel.

  2. Jetzt bin aber erschüttert von den Specialdemokraten!

    Wir brauchen noch viel mehr von diesen Menschen hier, um den überflüssigen Reichtum der deutschen leibeigenen Steuerzahler zu verteilen.

    Öffnet endlich die Grenzen vollständig, gebt ihnen Papiere, gebt ihnen Wohnungen mit AI, gebt ihnen schlichtweg alles.

  3. Ich finde es sehr interessant, dass erst kürzlich mit dem vermehrten Zuzug von Rumänen und Bulgaren das Thema Armutseinwanderung und „sozialer Frieden“ aufgegriffen wird. Beides beobachte ich in deutlich ausgeprägterer Form seit mindestens 20 Jahren!

  4. Man würde in der Sache ganz schnell seitens der Rot-Rot-Grünen weiterkommen, wenn man diese Kulturbereicherer vor den Wahl- und Propagandalokalen der Rot-Rot-Grünen abladen und unterbringen würde. Und was sich da nicht unterbringen lässt, dann in den Wohnungen der Parteimitglieder als gewünschter Familienzuwachs, um zu zeigen, wie aufgeschlossen man doch der Integration von Multi-Kulti ist.

    Was dann bei den Sozis, Grünen und Linken los wäre, kann man sich sicherlich vorstellen! Die würden Gift und Galle spucken!

  5. NRW ist das “Wohlfühlzimmer” für Scheinayslanten, Sozialhilfebetrüger, Asoziale, Analphabeten, Islamisten und Kriminellen aus der ganzen Welt!

    Und deshalb alle Asoziale der Welt rein nach NRW!

    Die Bevölkerung in NRW arbeitet gerne für diese Asoziale, Sozialbetrüger und Sozialschmarozer. Gerne lassem sich die Bürger in NRW die Wohnungen ausräumen und gerne lässt sich der Bürger auf der Straße ausrauben. Die Infrastruktur in NRW zerfällt, Freibäder und Büchereien werden geschlossen, aber es ist immer genügend Geld für Scheinasylanten und Sozialhilfebetrüger da! Das freut dem Bürger in NRW!

    Denn sonst würden doch die Bürger von NRW nicht mehrheitlich rotgrüne Blockparteien wählen!

    Oder?

  6. Ist es nicht erstaunlich ,dass diejenigen die uns das eingebrockt haben sich dieser „Nachbarschaft“ entziehen ?
    Joschka Fischer wohnt nicht mit einer zehnköpfigen Roma-Familie in einem Mehrfamilienhaus unter einem Dach .Fischer wohnt im Berliner Nobelviertel Grunewald in einer gesicherten Villa !Von uns Toleranz und Geduld einzufordern und sich selber entziehen demaskiert die „rotgrüne Toskanafraktion“ vollends !

  7. Unglaublich, NRW gehört echt abgeschafft, übles Bundesland, sehen die Verantwortlichen den nicht das man dem bald nicht mehr Herr werden kann und das in Städten wie Duisburg bald die Anarchie ausbricht, in 10-15 wird man einen Zaun um solche Gebiete machen müssen!

  8. Duisburg ist ein typisches Beispiel für den Niedergang einer Stadt, man möchte nur noch heulen weil es von unseren Volksvertretern zugelassen wird.
    Wer den etablierten Parteien noch seine Stimme gibt kann m.E. nicht mehr ganz bei Verstand sein.

  9. Ich denke mal,irgendwo läuft da ein Countdown – in die eine oder andere Richtung.Selbst ein Schw…kopf wie IM Jäger muß doch merken,dass das nicht unendlich so weiter gehen kann.

  10. was ein zufall. zu diesem thema diskutiere ich seit gestern schon auf facebook unter einem ähnlichem artikel mit einigen gutmenschen.
    argumente kommen nicht.
    nur ein wilder mix aus „zuwanderung is toll und bereichernd“ und beleidigungen.
    der lustigste kommentar kam gerade von einer ca. 50- jährigen gutmenschin.
    „kein land ist so rassistisch wie deutschland. auf der ganzen welt werden flüchtlinge mit offenen armen aufgenommen“…grins.

  11. Mein Mitgefühl für Duisburg hält sich in engen Grenzen. Die Bundestagswahl wird wieder einmal zeigen, dass sich das Wahlvolk durch die Zustände und Probleme nicht gestört fühlt.

  12. Zur Wahrung des sozialan Friedens.

    Herr Jäger. Zur Wahrung des sozialen Friedens

    geben sie ungebetenen Eindringlingen Geld,

    damit die den Mund halten und Monat um Monat

    immer frecher werden.

    Und sie verwüsten einstmals blühende Städte

    in Mondkrater.

    Wollen Sie dies Herr Jäger? Ich glaube ja.

  13. Alle diese Menschen sollten unverzüglich in den Häusern und Wohnungen von Sozialindustriefunktionären, EKD-Mitarbeitern, SPD, Grünen, Linkenmitgliedern untergebracht werden, und zwar in der „guten Stube“, die erbschuldigen Altbewohner können schließlich auch im Keller oder auf dem Speicher Quartier nehmen.
    Wir sollten endlich das „Lied vom Teilen“ lernen, gell, Frau Käsperson ?

  14. Mehr zum Thema

    Das Elend in Osteuropa, das wir offensichtlich auffangen und lösen sollen:

    In einigen Städten war es in den vergangenen Wochen zu Spannungen zwischen deutschen Einwohnern und Roma-Zuwanderern gekommen. Duisburgs SPD-Oberbürgermeister Sören Link forderte von der schwarz-gelben Bundesregierung Soforthilfen, um den Zuzug bewältigen zu können. „Wir sind nicht in der Lage, allein als Land das Problem zu lösen“, appellierte auch Innenminister Jäger am Mittwoch an den Bund und die EU. Mit den 7,5 Millionen Euro wolle man die Kommunen aber dabei unterstützen, um Sprachkurse für Zuwanderer oder Kinderbetreuung zu organisieren. Wichtig sei auch eine „vorsorgende Gesundheitshilfe“. Da viele Zuwanderer keinen Anspruch auf eine Krankenversicherung hätten, stünden teilweise sogar schwangere Frauen ohne medizinische Versorgung da. Dringend nötig seien auch Impfungen für Kinder und Jugendliche. Um Konflikte mit deutschen Nachbarn zu vermeiden, wolle man den Flüchtlingen auch die in Deutschland übliche „Müllentsorgung nahebringen“, sagte Jäger. In Rumänien und Bulgarien sei es nun einmal teilweise üblich, den Abfall einfach auf die Straße zu werfen.

    Und der Rotfuchs von der NRW-SPD Jäger droht bereits mit „runden Tischen gegen Rechts“:

    Instrumentalisierung durch Neonazis

    Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger (SPD)
    Bild 3 vergrößern
    Innenminister Jäger fordert mehr Engagement der Bundesregierung
    Jäger warnte auch vor einer Instrumentalisierung des Themas durch Rechtsextremisten. Die Polizei gehe „mit aller Konsequenz gegen Straftaten vor, die sich gegen die Zugewanderten richten. Für Rassismus und Fremdenfeindlichkeit ist bei uns kein Raum“, sagte der Innenminister. Zugleich wies er darauf hin, eine „Begleiterscheinung“ der „europäischen Freizügigkeit“ sei ein „Anstieg von Eigentumsdelikten durch Kriminelle aus Südosteuropa“. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) warf er beim Thema Armutszuwanderung „fast schon Arbeitsverweigerung“ vor. Die Bundesregierung habe die EU-Osterweiterung gewollt, sagte Jäger. Nun müsse Berlin auch mit den Folgen umgehen.

    http://www1.wdr.de/themen/politik/armutszuwanderung102.html

  15. oh teee

    Ein potiomkinsches Dorf wird neu gestrichen…..

    Die gescheiterte „Energiewende“ treibt neue Blüten….

    Windpark in Nordsee wird mit Diesel betrieben

    „Die Energiewende in Deutschland offenbart immer größere Planungsmängel. Ein neues Beispiel hierfür zeigt sich nun bei einem Windpark in der Nordsee. Dieser wird derzeit mit Diesel betrieben, liefert aber keinen Storm….“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5654004aa85.0.html

    :mrgreen:

  16. Und die dämlichen Schäfchen wählen solche LeutInnen, wie das Ralf Jäger, die in der freien Wirtschaft nicht mal als „Dixie-Klo-Leersaufer“ geeignet, wenn doch geradezu prädestiniert wären!

  17. Die Bezeichnung „Armutskriminalität“ ist eine Frechheit. Diese „Armen“ fahren, hier angekommen, bereits nach kürzester Zeit luxuriöse Fahrzeuge und haben bei entsprechender Fruchtbarkeit einen Anspruch auf Hartz-IV-„Einkommen“ in einer Höhe, von der ein arbeitender Familienvater nur träumen kann. Und weil sie den Hals nicht vollkriegen, werden durch die Fachkräfte dann die einschlägigen „Geschäfte“ zu Lasten der Einheimischen getätigt.

  18. Es ist in dem Artikel ganz klar ausgedrückt: Die Kohle gibt es für die Zigeuner-Sippen, „um den sozialen Frieden zu wahren“. Denn wenn es keine Kohle gibt, zerlegen die unser Land und nehmen sich, was ihnen gefällt. Genau wie Türken, Araber, Tschetschen etc.pp.

    Unter zivilisierten Nationen brauche ich keine Massen an Geld, um „den sozialen Frieden zu wahren“, wenn Angehörige anderer zivilisierter Nation einwandern.

    Und bald ist die Kohle alle…

    Dieser gigantische Aufwand ist laut Artikel übrigens nötig, um diese Horden an Zigeunern rudimentär in der Zivilisation zu halten (von denen übrigens Christiane Certa vom Dortmunder Sozialdezernat sagte: „Wir haben es hier mit Menschen zu tun, die nach unseren Maßstäben derart bildungsfern sind, dass sie in keine unserer gängigen Fördermaßnahmen passen.“):

    1. Sogenannte Integrationslotsen sollen geschaffen werden, die als Brückenbauer in den Stadtteilen eingesetzt werden und den Kontakt zwischen Neuzuwanderern und Behörden, Ämtern und sozialen Einrichtungen erleichtern sollen.

    2. Niedrigschwellige Bildungsangebote sollen für Kinder unter sechs Jahren (z.B. Spielgruppen und Sprachförderung) eingerichtet werden. Der reguläre Schulbesuch von Zuwandererkindern soll durch den Einsatz von Integrationslehrern gesichert werden.

    3. Zuwanderer ohne Deutsch-Kenntnisse sollen durch spezielle Sprachförderung an den Arbeitsmarkt herangeführt werden.

    4. Zudem sollen die Städte bei einer vorbeugenden Gesundheitshilfe gestützt werden: Besonderen Vorrang hätten Impfungen und Maßnahmen für unversorgte Kinder und Jugendliche sowie schwangere Frauen.

    5. Die Polizei habe zudem ihre Präsenz in besonders betroffenen Wohngebieten erhöht, um die Sicherheit der Menschen vor Ort zu gewährleisten.

    Als der Artikel erschien, hatte er recht schnell 20 wütende Kommentare. Die dann wie von Geisterhand alle verschwanden und die Kommentarfunktion abgeschaltet wurde.

    Und jetzt erinnern wir uns daran, daß wir den gleichen Aufwand wie für die Zigeuner auch für die Türken, die Araber, die Pakistaner, die Afghanen, die Tschetschenen, die Somalier, ganz Schwarz- und Nordafrika und den ganzen Rest der 3. Welt leisten müssen, der hier täglich in Deutschland einfällt.

  19. Jäger: „Wir werden jährlich rund 7,5 Millionen Euro aus verschiedenen Fördertöpfen zur Verfügung stellen, damit zum Beispiel Duisburg den sozialen Frieden sichern …“
    ——————
    Den „sozialen Frieden“? – Damit gibt er doch selber zu, dass sie alle am Ende sind mit ihren Rezepten und, dass das Geld nicht mehr der „Integration“ dient, deren Sinnlosigkeit sie inzwischen wohl selber eingesehen und klammheimlich aufgegeben haben, sondern nur noch zur (vorübergehenden) Ruhigstellung eines Raubtieres, das man nicht mehr unter Kontrolle hat!

  20. Glaube, es dauert noch lange, bis es so richtig kracht.
    Duisburger Bewohner verlassen aber bereits ihre Viertel, Stadtteile werden zum Verfall frei gegeben.
    Aber ich wuerde wohl auch weg ziehen, wenn ich könnte in deren Lage.

  21. #17 Hamburger (09. Aug 2013 13:04)

    Ja, „Armutskriminalität“ ist dummes Linkssoziologengeschwätz. Armut und Kriminalität hängen eben nicht zusammen, sondern eine entsprechende Mentalität und Spaß an der Kriminalität führt zur Kriminalität. Nicht „Armut“. Das Märchen von der Armutskriminalität konnte sich in Deutschland nur deshalb so verbreiten, weil hier ohnehin recht seltsame, märchenhafte Überzeugungen von Robin Hood und edlen Piraten grassieren, die „den Reichen nehmen und den Armen geben“, die mit der Realität null zu tun haben.

  22. Dass wir Deutsche den Zigeunern Unrecht angetan haben, ist unstrittig. Nichtsdestotrotz können wir aber von den Nachfahren der Opfer verlangen, dass sie sich in die Gesellschaft integrieren können. Das klappte ja auch bei den Juden, die in den 90er Jahren in Scharen von der ehemaligen UdSSR nach Deutschland kamen.

  23. Kopf hoch! Ist alles nicht so schlimm, da ab 2014 50% der Volksbereicherer „hoch qualifiziert“(!) sind, so die SPD-Märchenverzähler Integrationsminister Schneider und der rote NRW-Innenminister Schneider:

    „Arbeitnehmerfreizügigkeit in der EU ab dem 1. Januar 2014 rechnen Schneider und Jäger mit einem weiteren Anstieg der Zuwanderung. Man dürfe „keine Horrorszenarien“ entwerfen, betonte Schneider. Rund 50 Prozent der Zuzügler seien „hoch qualifiziert“. Diese Menschen könnten Jobs etwa im Gesundheits- und Pflegesektor übernehmen, sagte der Sozialdemokrat. Es handele sich auch nicht durchweg um Roma. Bei den Behörden werde die ethnische Zugehörigkeit auch nicht erfasst.“

    „Diese Menschen könnten Jobs etwa im Gesundheits- und Pflegesektor übernehmen, sagte der Sozialdemokrat.“

    „hoch qualifizierte“ Roma, die man dann auf die Alten in den Altersheimen los lässt. Auch die können sich nicht mehr wehren – genau wie die anderen Autochthonen, die uns die Rot-Rot-Grünen Volksbeglücker aufhalsen.

  24. das müssen die Fachkräfte sein, auf die wir alle so dringend warten…. *kotz*

    warum sind die Deutschen so blöd, und zerstören sich ihr eigenes Land, während zb Kanada oder Australien ihre Länder schützen!?

  25. Ganz besonders sauer stößt auch auf, daß die WAZ ganz unverschämt behauptet, die müssen alle hier sein. Man achte auf den manipulativen Zusatz, den sie frech in Klammern einschiebt:

    Alleine in den vergangenen zwei Jahren hat sich die Zahl der (völlig legalen) Zuwanderer aus Rumänien und Bulgarien in Duisburg mehr als verdoppelt

    Es sind eben nicht „völlig legale“ Zuwanderer. Noch herrscht keine totale Freizügig- und Niederlassungsfreiheit; noch gilt die 3-Monats-Regel; noch haben diese Leute, wenn sie die Zeit rum ist und sie hier keine Arbeit und kein Gewerbe haben, wieder auszureisen. Damit sind es allesamt illegale Einwander, nichts anderes.

  26. #23 bona fide (09. Aug 2013 13:17)

    Besonders schön: Zigeuner, die überall, wo sie auftauchen, in den Busch, den Wald und den Hausflur schei**en, sollen inkontinente Alte pflegen. Ich lach mich weg.

    „Hoch qualifiziert“ heißt bei dieser Volksgruppe: Können selbsttätig und eigeninitiativ ein Klo benutzen und schmeißen keinen Müll auf die Straße.

  27. Am 25. Mai nächsten Jahres sind Kommunalwahlen in NRW (gleichzeitig mit EU-Wahl).
    Spätestens dann können die Duisburger zeigen, was sie von dem Elend halten…..

  28. Die Gründerin der „Hamburger Tafel“ ist empört.
    Trittbrettfahrer machen uns grosse Sorgen ! Sie laden sich Lebensmittel in ihren Mercedes um sich von dem ersparten Geld Reisen und Konsumgüter zu finanzieren ! Man spricht von zehn Prozent Schnorrern ,die in Wirklichkeit nicht hilfsbedürftig sind !
    Es wurden keine Nationalitäten genannt. So viel Mut hatte sie dann doch nicht !

  29. ..ach das sind noch zu wenig. mindestens 100mal soviele Müssen rein. Damit am Ende die Krankenkassen der dt-Michels aufgebraucht werden und diese ihren eigenen Schutz verliern.

    Dann geht vllt manchen das Hirn auf. Anders iss das nur son dahinsiechen und keiner merkt was und alle gucken weg.

  30. #23 Babieca (09. Aug 2013 13:12)

    Wie schreibt P.J. O’Rourke, der sich in diesem Zusammenhang an seine Kindheit erinnert:

    Wir waren nicht arm. Okay, wir hatten kein Geld. Bei Licht betrachtet, waren wir meistens pleite. Aber wir fühlten uns nicht ‚arm‘. Dass wir damals arm waren, lernte ich erst kürzlich, als ich anhand der Berechnungsgrundlagen der neuerdings dafür zuständigen NGOs ein paar Berechnungen anstellte. Mist, wir waren damals arm!
    Was ein Glück, dass wir das damals noch nicht wussten…

    P.J. O’Rourke, Parliament of Whores.

  31. Wenn die heutigen Duisburger Rentner, ehemalige Kumpels
    und Stahlarbeiter mit einer noch relativ hohen Altersversorgung,
    mal das Zeitliche gesegnet haben, wird die Stadt wirtschaftlich,
    sozial und kulturell am Ende sein. Jetzt rächt sich die Politik von
    gestern. Denn niemand wird mehr mit der „Bild“ unter’m Arm auf’em
    Werksklo marschieren.

  32. Wie so oft wenn man Lösungen für komplizierte Probleme sucht ist die Problemlösung sehr simpel und äußerst effizient. Die Partei „Alternative für Deutschland“ hat zu diesem Problem einen Lösungsvorschlag, der im Falle der Wirtschaftsflüchtlinge keinerlei zusätzliche Kosten bei den Kommunen, den Bundesländer oder dem Bund verursacht.

    Dieser Vorschlag der Partei „Alternative für Deutschland“ ist übrigens auch sehr simple und sehr schnell realisierbar.
    „Verwerfungen und Probleme innerhalb des Sozialsystems die sich z. B. durch die Zuwanderung ganzer rumänischer Dorfschaften für deutsche Städte und Kommunen ergeben, können relativ einfach und einleuchtend gelöst werden. Dafür ist nicht viel mehr erforderlich als an die Verantwortung zu erinnern, die ein Staat für seine Bürger hat. Warum soll nicht jeder EU-Staat für die soziale Absicherung seiner Bürger selbst zuständig sein – und zwar für jeden Bürger lebenslang und unabhängig von dessen Aufenthaltsort?
    Dann hätten wir folgende Situation: z. B. Rumänische Bürger haben einen Anspruch auf rumänische Sozialleistungen – egal, wo sie sich aufhalten. In Rumänien wird dies ein gewisses Niveau sozialer Absicherung ermöglichen – in anderen Ländern der EU mag es nicht ausreichend sein. Dann kann der einzelne Bürger entscheiden, ob er sein Land verlassen will, um andernorts in der EU zu leben und dort einer geregelten Beschäftigung nach geht um die zusätzlichen Aufwand an Unterhaltskosten zu erarbeiten.“
    Die Alimentierung von Wirtschaftflüchtlingen durch den deutschen Steuerzahler wäre damit beseitigt. Warum in aller Welt sind die Politiker der sogenannten etablierten Parteien bisher nicht auf diesen Lösungsansatz gestoßen. Ich glaube die Politiker der etablierten Parteien wollen dieses Land mit aller Gewalt zerstören und sind es nicht wert wiedergewählt zu werden.

  33. Interessant wie schnell die alle Wohnungen finden, als Deutscher sucht man teilweise monatelang…

  34. Die Stadt Dortmund, mit 2 Milliarden € verschuldet. gibt in diesem Jahr 10 Millionen € für Roma aus Bulgarien und Rumänien aus.

    Ab dem nächsten Jahr gibt es Hartz 4 und die Anzahl der Flüchtlinge wird sich verdoppeln. Die Stadt muss dann für Roma die Unterkunftskosten zahlen. Zb. bei einer 6 köpfigen Familie bis 1200,00 €. Im Monat.

  35. was bedeutet “ Armut “ ? unser politischer Blick auf die zustände in den Herkunftsländern oder deren privater Blick auf unsere geordnete Realität
    Wer gibt die Definition “ Armut “ vor ?
    die Politik…?
    Unsere eigenen Problehme ohne diese Leute, heißt … Arm trotz Arbeit

  36. In Berlin Hellersdorf kämpfen die Bürger und Anwohner noch immer verbissen, um vor solchen Zuständen wie in Duisburg bewahrt zu bleiben. Die Konsequenz und Härte ihres Engagements hat schon zu ersten Erfolgen geführt, die Eröffnung des Asylheims wurde mit für die Politik gesichtswahrenden Gründen verschoben.
    Und der Widerstand wächst sogar noch. Auch konnte der durchsichtige Versuch, die Kampagne mit der NPD in Verbindung zu bringen und so zu diskreditieren, erfolgreich abgewehrt werden.

    Die BI Marzahn-Hellersdorf könnte zu einem Präzedenzfall für erfolgreichen Bürgerprotest gegen Überfremdung und Asylmissbrauch für ganz Deutschland werden. Deshalb schaut ruhig mal auf deren Faceguckseite:

    http://www.facebook.com/pages/B%C3%BCrgerinitiative-Marzahn-Hellersdorf/470302906396050

  37. Da hat die AfD in ihrem Wahlprogramm schon recht. Wenn sich ein Mensch nicht selbst ernähren kann, ist das Herkunftsland für dessen Unterhalt zuständig und nicht das Aufenthaltsland. D.h. für die Zigeuner Bulgarien oder Rumänien.
    Aber das wollen unsere Gutmensch-Deppen ja nicht begreifen.
    Und diese Leute, die trotz dieser Misere wieder eine der dafür verantwortlichen Blockparteien wählen, tun mir auch nicht leid.

  38. „„Wir werden jährlich rund 7,5 Millionen Euro aus verschiedenen Fördertöpfen zur Verfügung stellen, “

    Fördertöpfe? Da fängt das Lügen der Politiker ja schon an. Es gibt kein Geld in Fördertöpfen, das sind Schulden die da von den Politikern aufgenommen werden und zweckentfremdet veruntreut werden.

  39. #41 Powerboy

    Man sind die Anti-Nazis blöd, merken die nicht dass sie nur noch reagieren wir hochkonditionierte pawlosche Hunde? Aber trotzdem finde ich das gut. Es muss noch viel bekloppter werden, bis auch dem letzten naiven Michel bei einem erneuten „Nazi-Alarm“ die Angelegenheit zum Hals raushängt und niemand mehr auf das alarmistische und hysterische Gequacke der Gutmenschen reagiert.

  40. #11 K.Rampf

    „Coutndown“

    da kannste recht mit haben. Nach 2014 kann das nicht mehr lange gutgehen. 2014 wird es in Duisburg schon 15000 Zigeuner geben, wenn nicht mehr. Das wird bald alles aus dem Ruder laufen, denn da kommen noch viel mehr Armutseinwanderer, z.B. die Hardcor-Tschetschenen und die Politik unternimmt nicht diesen Tsunami zu stoppen, im Gegenteil sie fördert ihn auch noch durch Milliardenzahlungen an Soziastaatseinwanderer. Das wird nicht lustig in den Städten.

  41. @ #27 DerHinweiser

    Unsere Politiker lassen die Zerstörung Deutschlands zu, da sie behaupten, dass das, wegen des 3. Reichs, die gerechte Strafe für Deutschland sei. Mit andern Worten: Deutschland habe dadmit sein Existenzrecht verwirkt! Trittin, z.B., sagte, dass er den mit jedem Tag zunehmenden Niedergang Deutschlands großartig finde und Joschka F., dass die Welt, indem man das deutsche Volksvermögen gern auch verschwenderisch verwende, gerettet sei. Das ist die rotgrüne Denke und das rotgrüne Politikziel! 80 Millionen Menschen reißen die also so ganz zwanglos mal in den Abgrund! Die Nebenwirkungen, und zwar dass unsere Nachbarländer vom Untergang ihres stärksten Handelspartners über-HAUPT nicht erbaut sein dürften, berücksichtigen diese dilettantischen, verantwortungslosen Politzwerge und -nullen nicht im Geringsten! Darum gibt man halt auch jetzt wiedermal 7,5Mio für Integrationmaßnahmen, deren Fruchtlosigkeit Jedem, der seit Jahrzehnten in der Politik ist, vorhersehen dürfte, frei. Und die Münchner Antifa plärrte:

    -Deutschland muss weg, damit´s uns endlich gutgeht;
    -Nie wieder Deutschland;
    -Deutschland ist scheiße, ihr seid die Beweiße;
    -No Love for a Deutschland;
    -Deutschland verrecke
    -Ihr seid scheiße wie die NPD

    Um die Leute zum Wählen neuer Parteien zu veranlassen, muss also zunächst kommuniziert werden, dass dieser Niedergang sowohl von der Bundes- als auch von den Länderregierungen ge-WOLLT ist!

    Lest z.B. „Th. Wieczorek, DIE DILETTANTEN“ und ladet euch aus dem Weltnetz die „deutschlandfeindlichen Zitate deutscher Politiker“ herunter.

  42. #50 Prussia (09. Aug 2013 15:28)

    Traurig, aber vielleicht muss es erst unerträglich werden, ehe die Mehrheit aufsteht.

    F.-J. Strauß: „Wahrscheinlich muss es noch schlechter werden, damit es besser wird“.

    Die direkt Leidtragenden werden zum Wahltermin hoffentlich wissen, wer ihnen das eingebrockt hat. ALLE, alle diejenigen, welche seit geraumer Zeit mitmischen, CDUCSUSPDFDPGRÜNELINKE. Überall stehen Namen von Personen dahinter. Man wird sich irgendwann, wenn es zu spät ist, an sie erinnern und ihnen den Dank erweisen, welchen sie verdient haben.

    Die nicht direkt Leidtragenden werden es bis zum 22.09. zu einem großen Teil immer noch nicht kapiert haben.
    Die warten vor der Idiotenglotze auf den Staats-Diebstahl.

    Was tun? Die einzige bundestagstaugliche Alternative wählen!

  43. Mich wundert inzwischen nicht, dass die Regierung im Falle von Unruhen die Bundeswehr im Inneren des Landes einsetzen will.

    Mutmaßliche Unruheherde sind bereits fixiert.

  44. Meinetwegen können noch paar Millionen rüberkommen. Umso schneller ist dann hier schluss mit lustig.

  45. Man ist das alles traurig. Besonders für die betroffenen Anwohner, die Tag und Nacht mit diesen zum Himmel stinkenden Missständen und den vielen asozialen Kriminellen konfrontiert werden. Von ihnen wird aber erwartet, nein, besser gesagt von Duisburger Möchtegern-Kommunalpolitikern sogar verlangt, dass sie diese Umstände gefälligst zu tolerieren haben. Nachzulesen auf der Website von xextranews unter dem hämischen Artikel „Fußvolkes Futterneid“ aus Juli 2013. Schlimmer geht’s nimmer. Wenn es nach dem Autor geht, sollten „zu kurz gekommene“ Ur-Anwohner beschämt klaglos einpacken und ihre wertlos gewordenen Häuser aufgeben und fortziehen. Wenn die alten Motzfrösche endlich weg sind gibt es mehr Platz, wohlwollende Clanchefs können die freigewordenen Immobilien praktisch zum Spottpreis erwerben und mit nachrückenden Armutsflüchtlingen (denen sie wie üblich die Fahrkarten vorfinanzieren) vollstopfen. Sicher eine rentable Geldanlage für rumänische und bulgarische Investoren, denn Angst, keine Mieten zu erhalten brauchen die nicht haben, da ja die Euros von den Kommunen schon regelmäßig fließen werden. Außerdem haben diese Barone ihre eigenen bewährten Methoden mit ihren Landsleuten erfolgreich zu kommunizieren.

  46. Dann wird´s mit dem vollen Ausbruch des „Kampfes gegen Rächts“ in Duisburg ja wohl bald losgehen.

  47. #16 bona fide (09. Aug 2013 13:01)


    Und der Rotfuchs von der NRW-SPD Jäger droht bereits mit “runden Tischen gegen Rechts”:

    Instrumentalisierung durch Neonazis

    Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger (SPD)
    Bild 3 vergrößern
    Innenminister Jäger fordert mehr Engagement der Bundesregierung
    Jäger warnte auch vor einer Instrumentalisierung des Themas durch Rechtsextremisten. Die Polizei gehe “mit aller Konsequenz gegen Straftaten vor, die sich gegen die Zugewanderten richten….

    Wenn Jägers Pozileitruppen nur mit einem Bruchteil der Energie, die sie auf die Verfolgung eingebildeter rechtsextremistischer Taten richten für den Schutz von uns deutschen Steuerkulis tätig würdig wäre schon sehr viel gewonnen.

    Es tut einem als steuerzahlenden Eingeborenen schon weh, wenn man sieht, daß man der Futtertrog-Elite einen Schexxdreck wert ist und daß die neuen Herren die reinsten Götter sind, für die alles getan wird.

    Aber irgendwann wird der letzte Steuerdepp an den Rand gedrängt oder gar völlig vernichtet sein. Wer zahlt dann die ganze Gaunerei?

  48. Es dauert mit Sicherheit nicht mehr lange, dann werden dort keine Polizisten mehr benötigt weil hunderte Bürger die Sache selbst in die Hand nehmen. Aber manchmal glaube ich auch, dass das so gewollt ist, um uns wieder als Faschisten und Kriegstreiber hinstellen zu können. Wir sind nunmal, auf Grund unserer Erfolgsgeschichte in Sachen Zuverlässigkeit und Wirtschaftskraft, die blöden, ungeliebten Deutschen. Aber Neid ist bekanntlich die ehrlichste Form der Anerkennung.

  49. Die Aufnahme von Bulgarien und Rumänien in die EU und die Öffnung der Grenzen stören den sozialen Frieden in einstmals stabilen Ländern der EU wie Deutschland.

    Irgendwann kommt es zum offenen Kampf gegen Zigeuner, die sich absolut unmöglich verhalten.

    Es werden nicht die durch Gehirnwäsche größtenteils demoralisierten Deutschen sein, die aufstehen, sondern die anderen Einwanderergruppen, vor allem Türken.
    Denn Zigeuner dringen in alle Bereiche, wo die Türken schon „zu Hause“ sind:
    Drogen, Prostitution und andere Kriminalität, Niedriglohnjobs, Sozialleistungen, billigere Wohngegenden usw.
    Es ist ähnlich wie der Konflikt zwischen Schwarzen und Latinos in den USA.

    Es ist interessant, wie bunte Politik reagieren wird, wenn Türken Zigeuner massenweise messern werden (denn kaum ein Polizist wird so blöd sein, um dazwischen zu gehen).
    Bisher hat sie versucht, dieses Problem durch eisernes Schweigen „zu lösen“.

    Letztendlich wird sich die bunte Politik höchstwahrscheinlich auf die Seite der Türken stellen, weil sie stärkere Lobby haben (notfalls wird Erdogan das Machtwort aussprechen).

  50. #12 wunderlich (09. Aug 2013 12:55)

    was ein zufall. zu diesem thema diskutiere ich seit gestern schon auf facebook unter einem ähnlichem artikel mit einigen gutmenschen.
    argumente kommen nicht.
    nur ein wilder mix aus “zuwanderung is toll und bereichernd” und beleidigungen.
    der lustigste kommentar kam gerade von einer ca. 50- jährigen gutmenschin.
    “kein land ist so rassistisch wie deutschland. auf der ganzen welt werden flüchtlinge mit offenen armen aufgenommen”…grins.

    diesen mist muss ich auch öfters anhören, was diese menschen jedoch nicht wissen wollen ist die tatsache das kein land in wahrheit so rassistisch und anti-sozial ist wie die reichen Öl-länder Saudi Arabien und die Arabischen Emirate.

    „Diese Länder sind so ungeheurlich reich das sie ihren bürgern (und zwar nur ihren bürgern, nationalsozialistisch halt) gratis Gesundheitssorge garantieren, jeder dort ist abgesichert, jeder kann ins krankenhaus und wird gratis geholfen,und armut gibt es in diesen ländern nicht.

    Diese länder lassen jedoch ’niemandne rein‘, man kann dort keinen asylantrag stellen, die grenzen sind zu.

    einwanderung an arbeitskräften gibt es schon jedoch werden alle bürger anderen herkunftsländer (und besonders die andere religionen) dort wie menschen dritter klasse behandelt, man hat gar keine rechte dort, auch nicht das recht immobilien zu erwerben (damit man sich nicht an vermietung des eigenen volkes bereichert) oder eine eigene firma besitzen,

    auch wenn ein muslimischer mann eines anderen landes mit einer saudi-frau verheiratet ist, dort 30 jahre lebt und 8 kinder hat, eine staatseinbürgerug kann man er sich dort von der backe putzen, den pass dieser länder bekommt man ’niemals‘.

    das politische system aller opec länder lautet : „Eigenes Volk erst‘.
    echte ’nationalsozialisten halt, die araber.

    im mittleren Osten (egal in welchen land ) sagt man über Saudi Arabien: „das Heiligste Land, die wiederlichsten Menschen“.

  51. Warum habe ich mit den verblödeten Wählern in Duisburg, die immer wieder die gleiche linksgrüne Brut wählen, jetzt kein Mitleid? Noch mehr von dieser Bereicherung, am besten in ganz Duisburg! Ihr habt es nicht anders verdient!

  52. Mit Volldampf in den von Rot/SPD/Gruenen und Schwarzen akzeptierten Untergang.

    Die Frage ist nicht mehr ob sondern nur noch wann ist es soweit, dass diese Bananenrepublik, die auf allen relevanten Gebieten nicht bereit war,

    (ausser einer ueberzeugten contra Minderheit)

    Ihre Eigenen Interessen zu verteidigen sondern den Totalkotau vor den Migrantenpoebel vollzog.

  53. Mit Volldampf in den von Rot/SPD/Gruenen und Schwarzen akzeptierten Untergang.

    Die Frage ist nicht mehr ob sondern nur noch wann ist es soweit, dass diese Bananenrepublik, die auf allen relevanten Gebieten nicht bereit war,

    (ausser einer ueberzeugten contra Minderheit)

    Ihre Eigenen Interessen zu verteidigen sondern den Totalkotau vor den Migrantenpoebel vollzog.

  54. sorry, es war nicht beabsichtigt gleich 2x den gleichen Text zu posten, es dauert immer so lange bis es durchgeht, kann es vielleicht etwas schneller sein um derartige Dopplung zu vermeiden?

  55. Wer nach Luft schnappt und sich aus dieser lebensgefährlichen Situation befreien will, wird von wild gewordenen Multikulturalisten in den etablierten Parteien als Rassist verunglimpft.

    Vielleicht einfach nicht mehr dagegen ankämpfen, verunglimpft zu werden. Das entspannt. Es gibt nun mal Rassen. Genau wie bei Hunden. Was ist so schlimm daran?

  56. #25 Kreationist74

    Dass wir Deutsche den Zigeunern Unrecht angetan habe….

    „Wir Deutsche“, das weise ich auf das Schärfste zurück. Wenn das Deutsche waren, waren es deutsche Sozialisten und ich bin ein Libertärer.

    Und können wir das damalige geschehen heute tatsächlich beurteilen oder übernehmen wir unsere Kenntnisse der Mainstream-Doktrin?

    Ausserdem, ich finde es ausgezeichnet, besonders für die rotzgrünen Länder und Politiker, wenn diese nun ihre Schuld der von ihnen verübten Verbrechen an den Roma und Sinti zurückzahlen. Das müssen sie ertragen und das sollten wir, die PI-ler auch fordern.

    Rotzgrüne Sozialisten Deutschlands, sühnt endlich eure Verbrechen in Europa, die ihr zwischen 1933 nd 1945 verübt habt!

  57. @ #62 Jaques NL

    So eine extrem Gutmenschliche im Alter von ca. 55-60 Jahrte kenne ich auch. Und das Gefährliche und mich zutiefst Erschreckende ist:
    Diese Frau ist Lehrerin an einer Grundschule und sondert ihren Müll „Wir sind eine Welt und der Deutsche ist ja auch nicht so toll“ (Originalzitat von der Tussi)bestimmt auch vor ihrer „Migrantenklasse“ ab.
    Wenn sie keinen Rückhalt von der Schulpolitik hätte, würde sie sicher nicht so deutschenfeindlich denken. Die blöde Kuh nimmt aber gerne das üppige Lehrergehalt in Anspruch.

Comments are closed.