Duisburger ZigeunerhausSonntag, 14 Uhr. Ein Besuch beim sogenannten „Zigeunerhaus“ in Duisburg-Rheinhausen (Foto). Bereits in mehreren hundert Metern Entfernung ist lauter Lärm zu hören. Je näher man herankommt, umso unerträglicher wird das Brüllen und Streiten der Zigeuner. Vor dem Haus herrscht ein ständiges Kommen und Gehen, Mittelklasse-Autos fahren vor und wieder weg, es wird viel hin und her transportiert und rücksichtslos gerast. Martialisch auftretende junge Männer gestikulieren und schreien. Fast alle sind gut gekleidet, wie „Elendsflüchtlinge“ (Zitat Rheinische Post) sehen sie nicht aus. Von den oberen Stockwerken wird immer wieder nach unten gebrüllt, manchmal auch etwas geworfen. Deutsche sind kaum zu sehen, nur auf der anderen Straßenseite sind einige wenige zu erblicken.

(Von Peter H., Mönchengladbach)

In der Beguinenstraße sieht man keine Autos von Anwohnern mehr, immer wieder wurden Reifen abmontiert oder zerstochen. Jetzt parkt man nur noch in sicherer Entfernung. Es wird geklagt, die Zigeuner würde alles, was nicht niet- und nagelfest sei, sofort klauen. Also gibt es jetzt Gitterzäune vor den Gärten und Metallgitter vor den Fenstern. Am meisten leiden die Anwohner unter den Kindern der Zigeuner; diese würden die Deutschen anspucken und immer wieder mit Flaschen und Steinen bewerfen. Auch würden die Kinder von ihren Eltern ständig zum Stehlen ausgesandt. Da Kinder in Deutschland strafunmündig sind, können sie nicht bestraft werden.

Immer wieder beklagen sich die Anwohner darüber, dass sie sich von der Stadt alleine gelassen fühlen. Unzählige Bitten um Hilfe hätten keinerlei Erfolg gebracht, aber wenn es im Zigeunerhaus brenne, schickten die Duisburger Behörden sofort Mitarbeiter, die dann die Schweine, Ziegen und Schafe der Zigeuner in Sicherheit brächten. Auch der Müll, den die Zigeuner oftmals einfach aus dem Fenster werfen, würde von den Behörden der Stadt brav aufgesammelt und entsorgt. Aber die Ängste und Nöte der deutschen Anwohner seien unwichtig, nicht einmal Parteien-Vertreter aus der unmittelbaren Nachbarschaft würden mit ihnen reden. Heute sind alle darüber empört, dass der Duisburger Oberbürgermeister Sören Link (SPD) am Samstag, also nur einen Tag nach dem brutalen Angriff von Linksextremisten auf eine Anwohnerversammlung, lieber eine Kirmes eröffnet habe, als hierher zu kommen.

Thema Nr. 1: Die linke Gewalt vom Freitag

An einer einen Kilometer vom Zigeunerhaus entfernten Trinkhalle stehen Deutsche und diskutieren über diese Gewalttat. Drei der Anwohner, darunter eine ältere Dame, waren bei dem Ereignis dabei und erzählen bereitwillig: Auf der Versammlung, auf der auch Vertreter von Kirchen und Sozialverbänden anwesend waren, wurde hauptsächlich über soziale Probleme diskutiert. Das Zigeunerhaus spielte natürlich eine Rolle, aber es gab auch andere Themen. Es waren mehrere junge Männer im Saal, die niemand kannte und die sich anfangs unauffällig und ruhig verhielten. Einige Teilnehmer dachten, es seien Studenten. Plötzlich begannen die Männer zu brüllen: „Nazis“, „Ihr seid alle Rassisten!“ Und unmittelbar darauf waren sie auch schon weg, weswegen sich erst einmal niemand Sorgen machte. Aber als die Versammlung kurz vor 21 Uhr beendet war und alle nach Hause wollten, wurden sie vor der Tür von ca. 20 teilweise vermummten Linksradikalen empfangen, die mit Holzprügeln und Stangen bewaffnet waren. Damit wurde den Männern, die Widerstand hätten leisten können, sofort gezielt auf den Kopf geschlagen, ältere Leute und Frauen wurden „nur“ zu Boden gestoßen.

Der linke Schlägertrupp gehörte laut Aussagen von Anwohnern zu einer sogenannten „Nachtwache“, die vorgibt, die Zigeuner vor „rassistischen“ Deutschen schützen zu wollen. Zeitungen wie die Rheinische Post und die WAZ bringen diese Darstellung natürlich bereitwillig unters Volk. Der Kontakt zwischen dieser „Nachtwache“ und den Zigeunern ist offensichtlich sehr eng; immer wieder sind Vertreter beider Seiten in Gespräche verwickelt. Wenn Linke oder Zigeuner zu den Deutschen auf der anderen Straßenseite herüberschauen, dann lächeln diese sofort freundlich, fast unterwürfig. Die Angst der Anwohner ist unübersehbar. Und sie ist auch begründet: Inzwischen ist es 17 Uhr, aber noch immer ist kein Polizist zu sehen. Kein einziger Streifenwagen, nichts. Seit mindestens drei Stunden schon sind die Anwohner mit aggressiven Zigeunern und linken Schlägern alleine. Da ist man besser beraten, freundlich zu lächeln.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

87 KOMMENTARE

  1. Der Druck im Kessel steigt immer weiter.

    Die Chance das anständig und ohne Blutvergiessen zu regeln, ist schon lange vorbei.

    Die Frage ist nur wie viele Menschen dieses gewissenlose Experiment von rot grünen Multikulti Fanatikern mit dem Leben bezahlen werden.

  2. Gibt’s eigentlich auch aktuelle Fotos von deren Müll? Oder entsorgt den die Stadt mittlerweile kostenlos?

  3. Außerdem weiß der Innenminimister Friedrich auch um die Zustände,
    wenn der nichts macht,
    ist man sowieso machtlos.
    Da könnte man es höchstens selbst noch mit dem Freund und Helfer zu tun bekommen.

  4. Schuld ist doch eindeutig die Regierung! Sie lässt es zu, dass massenweise (falsche) Asylanten und
    sogenannte Armutsflüchtlinge einreisen können.

    Die Städte(hier Duisburg)sind total überfordert und werden mit diesen Zuständen vollkommen alleine gelassen! 🙁

  5. #1 Knuesel
    stimmt die Chance ist schon längst vertan, jetzt heisst es bluten!
    Frauen und Kinder zuerst……

    OT:
    In den frühen Morgenstunden des Sonntags haben mehrere Männer in Mülheim eine Frau angegriffen und verletzt. Die Täter konnten unerkannt fliehen. Die Polizei sucht nach Zeugen.

    In den frühen Morgenstunden des Sonntags haben mehrere Männer in Mülheim eine Frau angegriffen und verletzt. Die 32-Jährige war gegen 4.30 Uhr mit einem Begleiter auf der Genovevastraße in Richtung Wiener Platz unterwegs, als sie von einer Gruppe Männer angesprochen wurde.

    Dabei kam es zuerst zu einer verbalen Auseinandersetzung, die aber bald eskalierte: Einer der Männer zog ein Messer und verletzte die Frau damit leicht am Hals. Ein anderer trat ihr in den Bauch, so dass sie zu Boden ging. In diesem Moment wurden Zeugen auf das Geschehen aufmerksam und riefen die Polizei.

    Der Begleiter der 32-Jährigen sagte später, er habe der Frau helfen wollen, sei dann aber selbst vor den Männern geflüchtet. Er wurde von den Tätern am Wiener Platz eingeholt und mit Schlagstöcken geschlagen und verletzt. Zeugen sagten aus, dass es sich bei den Tätern um türkisch sprechende Bulgaren gehandelt habe. Diese konnten unerkannt fliehen.

    http://www.rundschau-online.de/koeln/taeter-fluechtig—polizei-sucht-zeugen-frau-mit-messer-verletzt,15185496,24115378.html

  6. Für deutsche „Linksautonome“ und Grüne müssen das paradiesische Zustände sein.

    Man sollte Zigeuner zukünftig nur noch in besonders hippen, alternativen Stadtvierteln einquartieren oder dort, wo besonders viele Einwohner rot-grün gewählt haben.

    So gesehen ist Duisburg an sich ja schon nicht einmal schlecht.

  7. #9 Eurabier

    Keine Lust auf Asylanten, dann beansprucht man als Insulaner halt eine „spezifische Sozialstruktur“. Sprachförderung wird auch völlig überbewertet!
    Asylanten sind für alle da, dann sinken auch wieder die Mieten 🙂

    Dennoch sieht der Geschäftsführer des Flüchtlingsrates Schleswig-Holstein, Martin Link, in der „sehr spezifischen“ Sozialstruktur der Insel ein Problem. Die Insel sei ein Ort, „wo viele Leute denken, dass sie gern unter sich bleiben wollen“.

    Ohnehin bewerte es der Flüchtlingsrat als ungünstig, Asylbewerber in solchen Gemeinden unterzubringen, wo die nötige Infrastruktur nicht vorhanden sei. Sprachförderung, Kursangebote, Hilfe für traumatisierte Flüchtlinge seien nun einmal eher auf dem Festland als den Inseln zu finden. Allerdings laufe die Arbeitsmarkt-Integration derjenigen, die arbeiten dürfen, auf Sylt sehr gut.

  8. Was ist mit eurem Friedrich von der CSU los? Warum kümmert oder meldet der sich nicht? Er wäre als Innenminister doch zuständig!
    Oder muss er wieder auf irgendwelchen Islamkonverenzen den Türken die Hände schütteln?
    Ist ja auch viel wichtiger!

  9. Die Regierung, einschließlich Innenminister Friedrich, führt Krieg gegen das eigene Volk.

    Die Zigeuner und „Nachtwachen“ sind ihre Soldaten.

  10. Duisburg ist bunt! Hurra!

    Und demnächst ist ganz Deutschland genauso bunt! Hach wird das ein Fest!

  11. Wer steckt hinter den „Nachtwachen“ oder ist mit dabei?

    1.) ORGANISATORIN DER NACHTWACHEN Lehrerin Annegret Keller-Steegmann, tanzte auch schon mit ihren bunten Schülern gegen Pro-NRW.
    Sie sollte besser aufpassen, daß die 11jährigen Zigeunerinnen nicht verheiratet werden!
    http://www.derwesten.de/region/rhein_ruhr/nachtwachen-sollen-roma-in-duisburg-schuetzen-id8340954.html

    2.) DIE ANTIFA-PIRATIN UND IHRE LÜGEN ZUR SACHE
    Birgit Rydlewski – NRW-Landtagsabgeordnete der Piraten-Partei, die sexsüchtige Lehrerin, die so gerne über gerissene Kondome twittert…
    „“Ich beteilige mich erst seit Donnerstag an den Nachtwachen, war am Freitag also das zweite Mal dabei…““ bis letzten Samstag, kann daher noch mehr werden.
    http://birgit-rydlewski.de/

    3.) Barbara Laakmann, Ratsfrau der Linken, Schulleiterin, die ebenfalls in zwei Nächten wachte bis letzten Samstag, kann daher noch mehr werden.
    Dies ist ihr Ehemann:
    „“Helmut Laakmann hat den Kampf von Rheinhausen angeführt, den härtesten Streik der Republik. Und er kümmert sich weiter um die Menschen…
    Vom Arbeiterführer zum Sozialarbeiter““
    http://www.derwesten.de/region/rhein_ruhr/vom-arbeiterfuehrer-zum-sozialarbeiter-id4360888.html

    Und aus ihrer Vergangenheit als DKP-Mitglied macht die heutige Linke selbstbewusst keinen Hehl.

    Die Linke lässt es menscheln
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/die-linke-laesst-es-menscheln-id6702185.html

    Links-Autonome attackieren Bürger nach Gesprächsrunde zum Roma-Haus
    „“Einen männlichen Besucher der Gesprächsrunde sollen die Angreifer auch noch auf dem Boden liegend “mit Wucht gegen den Kopf getreten haben“,…““
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/links-autonome-attackieren-buerger-nach-gespraechsrunde-zum-roma-haus-id8355188.html
    (Artikel hat 3 Seiten!)

  12. Die Bürger werden eines Tages nicht nur die Worte und Taten der Politiker zu bereuen haben,sondern auch das furchtbare Schweigen der Mehrheit!!! Berthold Brecht

  13. #12 Puseratze (26. Aug 2013 11:07)

    Dennoch sieht der Geschäftsführer des Flüchtlingsrates Schleswig-Holstein, Martin Link, in der “sehr spezifischen” Sozialstruktur der Insel ein Problem. Die Insel sei ein Ort, “wo viele Leute denken, dass sie gern unter sich bleiben wollen”.

    Auch in Orten, wo keine „sehr spezifische“ Sozialstruktur vorherrscht, denken viele Leute, dass sie gern unter sich bleiben wollen.

  14. in jedes grünlinke Wohngebiet muss ein , nein mehrere Romahäuser. – Das schafft Wohnraum und senkt die Immobilienpreise. –

  15. Die linksgrünen Sozialutopien scheitern nun im Eiltempo.
    Jeder normalrational denkende Mensch konnte dies bereits seit Jahren voraussehen.
    dazu brauchte es wirklich keine spezielle Intelligenz.

    wenn das Ganze in einen Bürgerkrieg eskaliert,
    können die Realitätsverweigerer ihre Hände
    nicht in Unschuld waschen!

  16. Insel

    Habe gerade bei
    #10 Eurabier (26. Aug 2013 10:58) und
    #13 Puseratze (26. Aug 2013 11:07)
    dieses schöne, verführerische Wort aufgeschnappt. Innnnnseeeeeel. Schööööön. Helgoland vielleicht? Und dem Eiland einen autonomen Status verpassen? Dann wären sie alle unter sich, alle, alle …
    Ach, ich hab nur geträumt.

  17. Da trifft es Duisburg ja genau richtig. Wie fast im gesamten Ruhrgebiet wird dort fast ausschließlich links gewählt. Rheinhausen ist schon mal nicht schlecht, aber könnten die Zigeuner nicht auch mal in Wedau, Neudorf oder in Bissingheim „untergebracht“ werden? Dann würde es endlich auch die Wähler in Duisburg treffen, die es so richtig verdient haben.

  18. Leicht OT, in Essen besteht auch Handlungsbedarf:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/sozialverwaltung-geraet-zusehends-unter-druck-id8359058.html

    In dieser Woche will sich die Ratsfrau zusammen mit Sozialdezernent Peter Renzel und einigen Anwohnern der Walter-Pleitgen-Schule treffen, die nach NRZ-Informationen die bislang einzig greifbare Möglichkeit ist, um unter den Kriterien möglichst geringer Kosten und schneller Umsetzbarkeit eine größere Zahl von Flüchtlingen unterzubringen. Dann sollen alle vorhandenen Informationen auf den Tisch. Zudem will Eckenbach schnellst möglich die Liste der übrigen geprüften Standorte einsehen.

    Wie berichtet, bietet das Gebäude nach Berechnungen der Stadt Platz für rund 100 Menschen. Da die sanitäre Ausstattung zu wünschen übrig lässt, sollen auf dem Gelände Duschcontainer aufgestellt werden, wobei dafür nach Informationen von Anwohnern drei Kastanien gefällt werden sollen. Die Gerüchteküche brodelt. Angeblich soll bereits länger feststehen, dass die Walter-Pleitgen-Schule von der Liste der Wahllokale für den bundesweiten Urnengang im September gestrichen worden sei.

    Unterdessen haben Frintroper Geschäftsleute dem Protest von mittlerweile drei Initiativen ein öffentliches Forum gegeben: „Die Werbegemeinschaft Frintrop stellt diesen Schaukasten den Bürgerinitiativen unentgeltlich zur Verfügung“ steht da schwarz auf weiß unter Glas gegenüber des Lebensmittel-Markts Plassmann.

  19. Das, das Grüne it- Girl C. Roth sich noch nicht
    wegen dieser armen Zigeuner geäußert hat !?

  20. Beruft Duisburgs OB Sören Link eigentlich nach dem Vorfall mit den 15 Antifa-Straßenschlägern jetzt einen „Runden Tisch gegen Links“ ein? Wäre die Gewalt von Neonazis ausgegangen, dann wäre mit Sicherheit wieder ein „Runder Tisch gegen Rechts“ einberufen worden…

    Aber wie heißt es so schön: Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe.

    Gell Herr Link…?

  21. Die Linken haben den Deutschen den Krieg erklärt, die Einheitsfront der Regierung schaut tatenlos, schulterzuckend, feixend zu.

    Wer das immer noch nicht begriffen hat und am 22. September nicht wenigstens versucht, auf legalem Wege seinen Unmut darüber auszudrücken, der kann bei seiner Birne gleich eine Hohlraumversiegelung durchführen lassen.

    Bezeichnend ist hierbei die erbärmliche, regierungskonforme Hofberichterstattung der in grauer Vorzeit einmal „konservativ“ genannten Rheinischen Post. Linke Schreiberlinge wie Christian Schwerdtfeger versuchen gar nicht erst, Mitgefühl für die gepeinigten Anwohner des Problem- Terror-Hochhauses zu heucheln. Das abscheulichste, menschenverachtendste Verbrechen ist für diese windigen Gestalten nicht etwa, wenn Reifen zerstochen, Autos angezündet, Steine geschmissen, Handies und Bargeld gestohlen oder eine hilf- und harmlose Oma mit der Eisenstange malträtiert wird – nein, so richtig verbrecherisch ist nur die „mänschänverachtändä Hätzää“, mit der ach so rechtsextremistische Parteien aus der katastrophalen Situation „versuchen, Profit zu schlagen“. Und um sich nur ja nicht dem Ruch des Rächtzpopulismus auszusetzen, bleiben Volkszertreter wie z. B. Sören Link den deutschen Anwohnern konsequent vom Leibe, ergehen sich aber in Betroffenheits-Ergüssen über die „von Not und Elend geplagten“ Zigeuner.

    Früher haben die Linken die Rheinische Post als konservatives Blatt innig gehaßt: „Was ist der Unterschied zwischen der RP und einem Konzertflügel?“, hieß es da. „Ein Konzertflügel brennt länger!“

    Tempi passati, heutzutage treibt die RP und insbesondere ihr Online-Ableger als toter Fisch mit dem schlammig-trüben Hauptstrom der politisch korrekten Meinungsindoktrination und Volksdressur.

  22. #25 Richtig, Käptn! Diesen demütig-freundlichen deutschen „Grinsern“ aus Duisburg gönne ich diese Zigeuner-Okkupation von ganzem Herzen. Die brauchen noch mehr davon, noch viel mehr!

  23. Die Schuld liegt in Duisburg eindeutig auf der deutschen Seite bzw. der deutschen Gesellschaft. Dieser Meinung ist jedenfalls die Rheinische Post:

    (…) als EU-Bürger können sich die Zuwanderer zwar legal in Deutschland aufhalten und Kindergeld beziehen, aber sie dürfen nicht normal arbeiten. Viele rutschen laut Polizei deswegen in die Kriminalität ab, begehen Einbrüche, brechen Autos auf, bestehlen Passanten in den Einkaufszonen….

    http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/duisburg/nachrichten/duisburger-befuerchten-anschlaege-1.3630086

    Wenn sie also hier „normale“ Beschäftigung annehmen dürften (wo und wie eigentlich ohne Sparachkenntnisse etc.?), dann würden sie nicht „in die Kriminalität abrutschen“…….

  24. #29 STS Lobo

    Dahinter steht natürlich die rote Anti-Deutschland-Maschine, die den Bereicherern die Worthülsen vorgibt und großzügig die Klagen zahlt…

  25. OT: ich habe gerade auf der Seite „islam versus europe“ eine Geschichte gelesen, nach der ein junges Mädchen von 19 Jahren in Köln zuerst lautstark an einer Bushaltestelle von zwei Mohammedanern verunglimpft wurde sie sei eine Hure und sie solle sich anständig kleiden. Worauf das Mädchen antwortete:“.. wenn ich eine Hure bin dann bist du ein Hurenbock“. Daraufhin wurde die zwei gewaltätig und einer hielt das Mädchen fest und der andere schlug sie mehrere Male in’s Gesicht. Jetzt kommt die Sache vor Gericht, und die zwei haben bereits verlautbaren lassen, wie leid ihnen das Ganze täte und hoffen natürlich auf eine Bewährungstrafe.

    Wirklichkeit der bunten Republik des Jahres 2013.

  26. Besteht nicht die Möglichkeit seitens der Anwohner eine Webcam mit Livestream ins Netz aufzustellen? So kann sich jeder selbst ein Bild machen und vor allem es wird alles DOKUMENTIERT!

  27. #1 Flammpanzer

    Haben diese Anwohner vielleicht auch Rot-Grün gewählt? Zumindest ein großer Teil?

    Ist mir neu dass Rot-Grün regiert. Hat nicht die Schwarz-Gelbe REGIERUNG diese Zigeneuer hier her eingeladen?

  28. Es werden bald noch mehr solche UFO`s wie dieses Zigeunerhaus in Duisburg landen ( eingerichtet )Für die ist unsere hiesige Kultur völlig fremd, und für uns ist die Ihrige Lebensform aus einer ganz anderen Welt. Den Erich von Däniken, sollte man mal diese außerirdischen Zutände zeigen. Der
    hat so was ja erforscht, und kommen sehen.

  29. OT

    Im Berliner Tagesspiegel hetzt nun auch die deutschenfeindliche Türkin Hatice Akyün gegen uns Deutsche mit provokanten wie dummen Thesen und Forderungen:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/kolumne-meine-heimat-fluechtlinge-sind-die-fuehrungskraefte-von-uebermorgen/8690462.html

    Die Flüchtlinge, die bei uns Schutz suchen, sind die Opfer des Versagens der Staatenfamilie. Nehmen wir sie also an, machen wir sie zu unseren Mitbürgern, zeigen wir ihnen, was eine Gesellschaft zu leisten vermag. Das sind unsere Freunde von morgen, die Führungskräfte von übermorgen, Botschafter für eine bessere Welt und der Prüfstein, ob unser Staat und unsere Grundwerte mehr sind als beschriebenes Papier.

    Wie diese „bessere Welt“ mit tschetschenischen Islamisten oder Eigentums-intolleranten Romas aussehen wird, mag man sich in seinen dunkelsten Träumen nicht vorstellen. Zumindest werden Frau wie diese Autorin dann nichts mehr zu melden haben.

  30. #1 Flammpanzer

    Frau Merkel als Kanzlerin bestimmt die Richtlinien der Zuwanderungspolitik. Frau Merkel übernimmt eben einfach die Ideologie der Grüne und Roten. Devise:
    Toleranz und Laisser-Faire über Alles, hauptsache zum Schaden der deutschen Bürger.

  31. den duisburgern geschieht das alles zu recht

    WER SOLCHE POLITIKER WÄHLT,MUSS DAS EBEN ALLES
    AUSHALTEN, MUSS NOCH VIEL SCHLIMMER WERDEN

    das nächste zigeunerhaus MÜSSTE aus gründen
    der gerechtigkeit in den gebieten, wo SPD und
    GRÜNE hohe wahlergebnisse erzielt haben,
    installiert werden.

    DANN EINFACH NUR MAL ZUGUCKEN, WIE DIE GUTIS
    AUF EINMAL AUSRASTEN, WENN IHRE HÄUSER AUF
    EINMAL NICHT MAL MEHR DIE HÄLFTE WERT SIND

  32. #27 BerndLoessl (26. Aug 2013 11:35)

    >>Beruft Duisburgs OB Sören Link eigentlich nach dem Vorfall mit den 15 Antifa-Straßenschlägern jetzt einen “Runden Tisch gegen Links” ein?<<

    Nein, wenn dann würde ja der runde Tisch gegen rechts einberufen, damit die "rechten" Demonstranten, wenn überhaupt, einen solchen Vorfall am nächsten Wochenende, nicht für sich instrumentalisieren können. Gibt es in Duisburg keine Identitären?

  33. #14 Kikokiuru (26. Aug 2013 11:09)
    Was ist mit eurem Friedrich von der CSU los?
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Wer ist „eurem“?

    Meine CSU und mein Friedrich können jedenfalls nicht gemeint sein!

    Alle Blockparteien machen diese Multikulti-Schei** mit!

    BLOCKPARTEIEN ABWÄHLEN!

    Bei jeder Wahl, wo immer es geht!°

  34. OT: Die Medien verschweigen beharrlich die Hintergründe des lukrativen Handels muslimischer Ärzte die möglicherweise Patienten aus arabischen Ländern Organe verkauft haben das ging ganz einfach in dem Sie ihre Kunden als fälschlicherweise als todkrank einstuften.

    „Warum verschweigen deutschsprachige Medien die volle Wahrheit über Menschen wie Aiman O., den mutmaßlichen Drahtzieher des Göttinger Transplantations-Skandals? Wie weit wollen wir die politische Korrektheit beim orientalischen Bakschisch-System im deutschen Gesundheitswesen noch treiben?“

    „Mitbürger Aiman O. soll in mehreren Fällen wohlhabenden Ausländern Organe verkauft haben, die eigentlich dringend für schwerstkranke Deutsche benötigt wurden. Sein Verhalten war allerdings seit Langem bekannt.“
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/der-scheck-heiligt-die-mittel-unbekannte-fakten-zum-goettinger-transplantations-skandal.html

  35. #39 Miles Christi (26. Aug 2013 11:51)

    Wahrscheinlich unterstellt ihm jetzt die linke Einheitsfront, dass er die Angreifer bestellt hätte …

    Jau, eventuell kann man beim Nazi-Verleih von Alexander Häusler auch Antifanten buchen…?

  36. @ #26 schlandter (26. Aug 2013 11:32)

    EHRENAMTLICHE GESUCHT

    Russisch-, Englisch- oder Französischkenntnisse erwünscht.
    Auch handwerkliche Fähigkeiten(„Verschönerung der Haft- und Gemeinschaftsräume“), um zu schaffen für den nichtsnutzigen, stinkfaulen Asylanten-Adel, der zuguckt, wie die Deutschen ackern.

    Die Asyl-Schmarotzer führen sich wie in ihren Heimatländern auf: sie schaffen nichts, bauen nichts auf, sondern zerstören nur und konsumieren, was sie weder erfunden, noch selbst geschaffen haben.

    Zerstörungswut: Abenteuer-Asylanten werfen Hausrat, Möbel, Elektrogeräte einfach aus den Fenstern,… Was soll´s, deutsche Dhimmis kaufen wieder Neues nach!
    http://www.freitag.de/autoren/soenke-paulsen/wenn-einen-die-welt-in-der-provinz-erwischt

    Stichwörter: Tschetschenen, islamische Rollkommandos, Paar verprügelt, weil Frau keine Kopfwindel trägt…
    http://www.maz-online.de/Brandenburg/Sorgen-um-Einwanderung-aus-Tschetschenien

  37. #1 Flammpanzer

    Haben diese Anwohner vielleicht auch Rot-Grün gewählt? Zumindest ein großer Teil?

    Ist mir neu dass Rot-Grün regiert. Hat nicht die Schwarz-Gelbe REGIERUNG diese Zigeneuer hier her eingeladen?

    Justiz und Polizeirichtlinien sind LÄNDERSACHE, wann begreifen Flachpfeifen wie Sie das endlich?

  38. @ #18 Deutschfreund (26. Aug 2013 11:19)

    …und die Grünen benutzen „Inzest-Freiheit“ zum Stimmenfang – wohin die rotgrüne Freiheit fällt und sei es auf einen Haufen Mist!

  39. Zigeuner von heute sind SPD-Wähler von morgen ,wenn sie erst einmal eingebürgert sind !
    Die SPD ist nicht umsonst der Motor für Armutseinwanderung nach Deutschland !
    Gleichzeitig hetzen sie gegen die Eliten unseres Landes !
    Es geht einzig und allein um die EXISTENZSICHERUNG ihrer Partei !!!
    Daß die SPD unser Land gegen die Wand fährt ( wie die Sozialisten in Frankreich !) merken die gar nicht mehr…..

  40. #10 Eurabier (26. Aug 2013 10:58)

    Ich will ja nicht linken Klassenkampfparolen das Wort reden. Aber vielleicht müssen die Asylanten sich erst im Dutzend in die Strandkörbe zwängen, Kampener Reetdächer ankokeln und in die Porsche-Cabrios kacken, bevor sich bei der bundesrepublikanischen Herrscherkaste die politkorrekte Meinung mal ändert.

  41. #44 schlandter (26. Aug 2013 11:59)

    Im Berliner Tagesspiegel hetzt nun auch die deutschenfeindliche Türkin Hatice Akyün gegen uns Deutsche mit provokanten wie dummen Thesen und Forderungen:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/kolumne-meine-heimat-fluechtlinge-sind-die-fuehrungskraefte-von-uebermorgen/8690462.html

    Während Tintenkleckser wie Hatice Akyün von den „Freunden von morgen“ und den „Führungskräften von übermorgen“ phantasieren, werden heute Deutsche drangsaliert, bedroht, bestohlen, gemessert, totgetreten – während eine Polizei von gestern wenig unternimmt, eine Justiz von vorgestern die Verbrecher gleich wieder laufen lässt, und eine Regierung von vor-vor-gestern sich am real existierenden 68er-„Deutschland-verrecke“-Multikulturalismus labt!

  42. Ich frage mich immer mehr und zermartere mir das Hirn wie es dazu kommen konnte, dass sich Konservative und seien es auch nur Menschen mit gesundem Menschenverstand so in die Ecke haben treiben lassen von Nichtsnutzen, Linken und intelligenzlosem Mediengesindel und nun auch von Zigeunern, die nur hier sind weil wir jehrzenhte lang so gewählt haben wie wir gewählt haben und was nun zu diesen Zuständen führte!?

    Man muss sich das mal vorstellen: Da hat man sein Leben lang gearbeitet um sich ein Häuschen, eine Wohnung inkl. schönem Garten zu erstehen, hat der Politik von CDU bis grün vertraut, und diese Umvolker in Berlin und hier aktuell in Düsseldorf schaffen es diese rechtschaffenden Menschen einzuschüchtern, sodass sie sich nicht mal mehr wehren, wenn man sie mit Eisenstangen angreift!
    Niemand kümmert sich um diese armen Menschen, die sich fremd im eigenen Land vorkommen müssen und leider auch sind.
    Und diejenigen, die sich kümmern, sei es Bürgerinitiativen (Hellersdorf) oder eben hier PRO werden von denen die sich einen feuchten Dreck um diese Deutschen Mitbürger kümmern dann auch noch um den Deckmantel des Schweigens zu legitimieren als Nazis beschimpft und gleich wieder attackiert.
    Deutschland im Jahr 2013 ist verloren!!
    Wer am 22.09. nicht AfD, die einzige Partei die eine Möglichkeit hat rein zu kommen wählt, dem ist nicht mehr zu helfen!

  43. zustände mit fotos und videos dokumentieren.ins internet stellen und auf pi veröffentlichen.erfahrungsberichte der betroffenen biodeutschen auf pi veröffentlichen.
    die zuständigen pauschalumarmer und alleswillkommenheißer mit mails zuschütten,
    den dressurnachrichtenschreibeigenen die postkästen überquellen lassen, den OB mit arbeit überhäufen. sachlich formulierte beschwerdebriefe an alle verantwortlichen versenden und diese schreiben veröffentlichen.
    stellungnahmen fordern und veröffentlichen.es reicht nicht, auf die wahl zu warten und mit einem kreuzchen veränderung von hier auf jetzt zu erwarten.es reicht auch nicht,immer auf pi zu kreisen mit: das haben wir jetzt davon!steht alles im koran. wer falsch wählt,verdient das auch. deutschelan ist bunt. uns geht es doch noch viel zu gut.selber schuld. wo sind die identitaire?und und und . auf mich wirkt das ganze resignativ ,
    auf pi kann man im kommentarbereich ausgiebig jammern, aber mit welchem erfolg ? ich lasse mich gerne eines besseren belehren.

  44. @#57 Hammelpilaw (26. Aug 2013 12:39)

    Ich vermute die Türkin vom TS träumt noch von dem Schwachsinn der JUMA-Plakataktion, wo eine Kopftuchdomina als Führungskraft dargestellt wird:
    http://www.juma-projekt.de/2013/08/juma-startet-anerkennungskampagne/

    Wie dumm und unrealistisch das ist, das Musliminnen die Führung über Männer haben, sollte klar sein. Von der mangelnden fachlichen Qualifikation ganz zu schweigen, die man auch mit zig Quoten nicht erreicht.

    Natürlich verharmlosen solche ausländischen Autorinnen die ganze Kriminalität und Missstände der Migranten. Es gab keinen Artikel zu den Skandalurteil von Jonny K’s Mördern von den MigrantInnen wie HA. Und es gibt keinen Artikel über die Romakriminalität, welche große Teile Deutschlands befallen hat.
    Nein, wie in der DDR nur Jubellpresse und Schönmalerei einer nicht existenten Wirklichkeit.

  45. #57 Hammelpilaw (26. Aug 2013 12:39)

    Ja, heute.

    Aber Übermorgen gibt es die ja auch nicht mehr, ist also zu vernachlässigen.

    Schön wie sich alles entwickelt.
    Momentan suchen sie ja noch Freiwillige zur Bespaßung in den Heimen der zukünftigen Führungskräfte.
    Bin gespannt, wann die Zwangsverpflichtung kommt.

  46. @#53 Schweinsbraten (26. Aug 2013 12:14)
    Ob die Grünen dann auch „Freiheit für Fritzl“ fordern werden?

  47. #61 Bundesfinanzminister (26. Aug 2013 13:05)

    Zwangsverpflichtung? Gar nicht nötig!

    Allein die Grüne Jugend hat doch über 9.000 Mitglieder!

    Von der „Anti“-Fa ganz zu schweigen.

    Also auf, Ziganomanen!

  48. es ist einfach nur erbärmlich, dass sich die bewohner des viertels den schneid abkaufen lassen von den vandalen + linksextremisten!

    sind sie nicht in der lage, eigene nachtwachen zu organisieren?

    wo ist die freiheit-duisburg? wo ist pi duisburg?
    wo ist die german defense league?

    nein, diese stadt scheint verloren!
    keiner leistet widerstand, lässt sich berauben und mit knüppel von linksextremisten den schädel einschlagen.

    RIP Duisburg

  49. #63 schlandter (26. Aug 2013 13:39)

    „Zigeuner“ soll man nicht mehr sagen dürfen, politisch korrekt „Sinti und Roma“ auf einem NPD-Plakat geht auch nicht, aber das reimt sich halt so schön auf „Oma“…

    Ja wie hätten’s denn diese gesetzesfernen Landfahrer gerne?

    „Gypsies, i. e. the artists formerly known as Zigeuner, aka Sinti & Roma, featuring mobile ethnische Rotations-Südosteuropäer-Pikantschnitzel?“

    Immerhin kann man dem Irrenhaus Deutschland bei allem Wahnsinn doch noch ein paar absurd komische Aspekte abgewinnen.

  50. Ich hoffe seher, dass die Zigeunerhorden auch langsam in die grünen Wohlstandghettos einsickern und dort die Gutmenschen aufmischen. Was meinst du, wie schnell die vor Gericht sind und klagen!

  51. @44 schlandter,

    wie bei allen totalitären Ideologieen liegt das Glück stets in der Zukunft und sind die Menschen der Gegenwart, sofern sie das Gegenwärtige aufrechterhalten, das zu bekämpfende Problem.

    Die gruseligste Gemeinsamkeit der Globalisten mit den Kommunisten und National Sozialisten ist, dass sie alle von einer „Evolution“ sprechen. Wer da an die physische Vernichtung der Unterlegenen denkt liegt wohl richtig.Gern wird ja auch das Bild der Neandertaler oder Dinosaurier bemüht!

    Der „Neue Mensch“ wird mit dem Blut des „Reaktionärs“ gedüngt. Für den Menschen der Zukunft wir der Mensch der Gegenwart geopfert.

    Interessanterweise haben wir heute eine Gleichzeitigkeit des (umgekehrten) Rassenwahns, der extremen Gleichmacherei wie auch eine autoritär durchgesetzte Fortschrittsideologie die im technologischen Rückschritt das Heil sucht und ihre menschenverachtenden Zukunftsideen so wie es auch die beiden Vorgänger taten „wissenschaftlich“ begründet.

    Alternativlos kann man da getrost als Ersatzwort des etwas in Ungnade gefallenen Begriffes der Vorsehung verstehen.Der Zwangsläufigkeit des historischen Prozesses hat man sich nicht entgegen zu stellen.

    Ausdruck höchster Moral ist dabei die Zerstörung des Bestehenden, das ja der Feind der Zukunft ist.In diesem Sinne sind die Blockparteien sämtlich zu revolutionären Organisationen geworden, egal unter welcher Rhetorik sie antreten.

  52. Auch in diesem Strang lese ich wieder viel über „selbst Schuld“, „wählt andere Parteien“ usw…

    Hier auf PI lesen täglich zwischen 80.000 und 100.000 Leute mit. Ich vermute ca. 30% „Fremdleser“, die sich Futter für ihre Kanonen suchen.

    VerfassungsSchutz, um Gründe für ein Verbot der PI-Seite zu sammeln

    „Anti“Fa, um ja keine Termine demokratischer Versammlungen zu verpassen

    „Journalisten“, weil hier Berichte und Kommentare oft aktuellere und detailiertere Informationen bieten, als die Presseagenturen zur Verfügung stellen

    Mohammedanische (Moschee)Vereine und Verbände, um möglichst schnell „NAZI, NAZI“ in die Welt zu setzen

    usw usf, die Liste ließe sich ständig ergänzen.

    Die vielleicht 50.000 echten Leser werden informiert, und die wenigen Dutzend Kommentatoren, die sich gerne aufregen und Sprüche klopfen, sollten sich mal überlegen, warum sie keine Flyer verteilen und/oder auf der Strasse stehen.
    Ich mag die Sprüche von den oberschlauen Sesselpupsern echt nicht mehr lesen.

  53. Nachtrag zu JJ 70,

    Hatices „Führungskräfte “ des „Übermorgen“ dürfen wir durch den Begriff „Stammesführer“ übersetzen.Stammesführer, die heute in Young Leader Seminaren herangezüchtet werden den letzten Rest an Wohlstand aus uns herauspressen und die dann im Übermorgen über ein verwüstetes Land herrschen sollen in dem die Sicherheit von Leib und Leben von der Nähe zu einem der verschiedenen, innerhalb des global governance anerkannten, War Lords abhängt.

    Das ist das Angebot, das uns gemacht wird und das abzulehnen als Menschenfeindlichkeit geächtet wird.

    Hatice und ihresgleichen sehen sich als Teil der Nomenklatura auf der Gewinnerseite. Ihr höhnischer Ton ergibt sich aus dem sicheren und realistischen Gefühl der Siegermacht anzugehören.Die „Vorsehung“ arbeitet für sie und sie arbeitet für die „Vorsehung“.

  54. „Da ist man besser beraten, freundlich zu lächeln.“
    In solchen Fällen muss man aber ganz klar sagen, das dies nur darum geschieht weil einem das eigene Leben in der Situation zu wichtig um es zu riskieren.
    Auf keinen Fall soll diese Zurückhaltung mit Respekt verwechselt werden. Solchen Leuten gegennüber hab ich nämlich keinen Funken Respekt. Keine Sekunde lang.

  55. Laut WAZ waren Nazis vor Ort, die mit niederbrennen der Anlage drohten.
    Einer wurde sogar beim Hitlergruß beobachtet.

    Wahrheit oder Lüge? Ob das so stimmt oder nicht, hätte ich gerne gewusst, jedenfalls wundert es einen nicht, wenn der Kessel bald platzt.

  56. Mitleid mit den Anwohnern ? Mitnichten !
    Wer Sozen wählt kriegt Zigeuersoße.
    Schlimm das die umliegenden Häuser jetzt noch im Wert dramatisch im Wert fallen, wehe dem der dort eine Wohnung vermieten will.

  57. #77 rene44 (26. Aug 2013 15:34)

    Laut WAZ waren Nazis vor Ort, die mit niederbrennen der Anlage drohten.
    Einer wurde sogar beim Hitlergruß beobachtet.

    Wahrheit oder Lüge? Ob das so stimmt oder nicht, hätte ich gerne gewusst, jedenfalls wundert es einen nicht, wenn der Kessel bald platzt

    Natürlich Lüge, es muss etwas erfunden werden damit die Allgemeinheit den Angriff als gerechtfertig sieht und gutheisst.

    Und wenn irgendwann ‚der Kessel platz“ wie du es richtig bezeichnest, egal was passieren wird, die Medien werden die armen Bürger die dort leben gnadenlos als intolerante ausländerfeindliche Rassisten diffamieren.

    Das die Leute dort durch die Hölle gehen interessiert den Deutschhassenden Linken nicht.

  58. #17 Schweinsbraten (26. Aug 2013 11:19)

    Wer steckt hinter den “Nachtwachen” oder ist mit dabei?

    1.) ORGANISATORIN DER NACHTWACHEN Lehrerin Annegret Keller-Steegmann, tanzte auch schon mit ihren bunten Schülern gegen Pro-NRW.
    Sie sollte besser aufpassen, daß die 11jährigen Zigeunerinnen nicht verheiratet werden!
    http://www.derwesten.de/region/rhein_ruhr/nachtwachen-sollen-roma-in-duisburg-schuetzen-id8340954.html

    2.) DIE ANTIFA-PIRATIN UND IHRE LÜGEN ZUR SACHE
    Birgit Rydlewski – NRW-Landtagsabgeordnete der Piraten-Partei, die sexsüchtige Lehrerin, die so gerne über gerissene Kondome twittert…
    “”Ich beteilige mich erst seit Donnerstag an den Nachtwachen, war am Freitag also das zweite Mal dabei…”“ bis letzten Samstag, kann daher noch mehr werden.
    http://birgit-rydlewski.de/

    3.) Barbara Laakmann, Ratsfrau der Linken, Schulleiterin, die ebenfalls in zwei Nächten wachte bis letzten Samstag, kann daher noch mehr werden.
    Dies ist ihr Ehemann:
    “”Helmut Laakmann hat den Kampf von Rheinhausen angeführt, den härtesten Streik der Republik. Und er kümmert sich weiter um die Menschen…
    Vom Arbeiterführer zum Sozialarbeiter”“
    http://www.derwesten.de/region/rhein_ruhr/vom-arbeiterfuehrer-zum-sozialarbeiter-id4360888.html

    Und aus ihrer Vergangenheit als DKP-Mitglied macht die heutige Linke selbstbewusst keinen Hehl.

    Die Linke lässt es menscheln
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/die-linke-laesst-es-menscheln-id6702185.html

    Links-Autonome attackieren Bürger nach Gesprächsrunde zum Roma-Haus
    “”Einen männlichen Besucher der Gesprächsrunde sollen die Angreifer auch noch auf dem Boden liegend “mit Wucht gegen den Kopf getreten haben“,…”“
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/links-autonome-attackieren-buerger-nach-gespraechsrunde-zum-roma-haus-id8355188.html
    (Artikel hat 3 Seiten!)

    Ich habe vernommen das auch die im Ruhrgebiet lebenden Türken die Schnauze ziemlich voll haben von den Zigeunern,

    was werden diese Linksextremen Idealisten Annegret Keller-Steegmann,Birgit Rydlewski, Barbara & Helmut Laakmann denn bloss tun wenn Türken die Zigeuner angreifen?
    Nazis raus brüllen?

    Sie selber mit der rote SA angreifen? haha…

    oder einfach nur wegschauen und später alles den rassistischen Deutschen in die Schuhe schieben?

  59. Als Nichtmigranten haben Deutsche die Schnauze zu halten, brav Blockparteien zu wählen, zu arbeiten und zu zahlen. Die Blockparteibonzen, die Asylindustrie, die Zigeuner und die griechisch-italienisch-zypriotisch-spanischen Milliardäre wollen willige Schafe.

  60. Ich möchte einmal die Leute in Schutz nehmen, die an der letzten Wahl teilgenommen haben. Es ist zu einfach immer zu sagen: Was haben die denn gewählt? Selber Schuld!

    Früher hat der „kleine Mann“ die SPD, die Selbständigen die FDP und die Bonzen die CDU gewählt. Jedenfalls grob gesagt. Die SPD hatte früher auch mehr Herz für den kleinen Mann, und z.B. in NRW gibt es nun mal viele kleine Leute. Also wurde auch viel SPD gewählt.

    Der Bergmann, der Schlosser, der Maurer etc. wird kaum CDU wählen.

    Das sich die Parteien heute sehr einander angenähert haben und ganz bestimmt nicht mehr die kleinen Leute vertreten, muß erst verarbeitet werden. Das ist nicht einfach.

    Die Grünen waren früher auch mal für den Umweltschutz zuständig. Das verkommt bei denen immer mehr zur Nebensache. Und mit der Nachfolgepartei der SED wollen aus guten Gründen auch nur wenige was zu tun haben.

    Die AfD gab es nicht und auch heute weiß keiner so genau, wie die sich entwickelt. Sie ist jetzt die große Hoffnung für viele Enttäuschte. Hoffentlich stirbt die Hoffnung nicht zuletzt.

    Was hätten die Leute also wählen sollen?

  61. #79 Jaques NL (26. Aug 2013 18:50)

    Ich glaube auch nicht, dass Nazis dort waren.
    Aber ich weiß es ja nicht.
    (Man sollte eben mit der gebotenen Distanz stets informiert sein, wann sie wo sind und was sie genau machen.)

    Wenn man im Kommentarbereich gelöscht wird, sollte man Augenzeugen suchen, die bezeugen können, dass keine Nazis vor Ort waren und Artikel über die Lügen schreiben, Flugblätter verteilen .

    Wenn man die linke Piratenbraut aus den Twittern (von #Schweinebraten gepostet) durchgeh,t kann einem übel werden.

    Die haben allesamt ein schwaches Selbstwertgefühl und können es nur durch Einsatz für eine vermeintlich gute Sache aufblasen. Arme Irre..

  62. Der Polizist, der in Berlin-Hellersdorf durch eine Flasche, mit der ein Linker ihn attackierte, verletzt wurde, droht sein Augenlicht zu verlieren. Das ist furchtbar, auch weil das kaum einen interessiert. Wäre er ein Dönerverkäufer, würde wahrscheinlich die komplette deutsche Regierung durch alle Medien ihr Entsetzen über diese Tat verbreiten.

  63. #82 woko54 (26. Aug 2013 20:00)
    Das sich die Parteien heute sehr einander angenähert haben und ganz bestimmt nicht mehr die kleinen Leute vertreten, muß erst verarbeitet werden. Das ist nicht einfach.
    Das stimmt. Und dazu noch die Desinformation durch gleichgeschaltete Medien, die alles filtern, was die „kleinen Leute“ irritieren könnte.

Comments are closed.